Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 18. Juni
Programmwoche 25/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:18
VPS 06:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Making Heimat

Der Aufbruch der Architekten

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenBezahlbare Wohnungen sind rar, die Städte Europas platzen aus allen Nähten. Und das nicht erst, seit hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind.

Wir brauchen neue Lösungen für eine Welt, die rasant in Bewegung geraten ist. Die sucht jetzt auch die ...

Text zuklappenBezahlbare Wohnungen sind rar, die Städte Europas platzen aus allen Nähten. Und das nicht erst, seit hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind.

Wir brauchen neue Lösungen für eine Welt, die rasant in Bewegung geraten ist. Die sucht jetzt auch die Architekturbiennale in Venedig unter dem Titel "Reporting from the Front".

Seit der Bauhaus-Bewegung war sozialer Wohnungsbau selten wieder so im Fokus wie jetzt. Statt um Prestige-Bauten machen sich Star-Architekten jetzt auch Gedanken zur Unterkunft der Massen. Der Chefkurator der kommenden Architekturbiennale, Alejandro Aravena, hat die soziale Aufgabe der Architektur ins Zentrum gestellt.

Wie bezahlbare Architektur innovative Lösungen für die Elendsviertel weltweit bieten kann, hat Pritzker-Preisträger Alejandro Aravena schon eindrucksvoll gezeigt. Jetzt hat er die internationale Architektenwelt aufgerufen, Vorschläge für ein besseres und gerechteres Zusammenleben zu machen, dafür auch die Kreativität, die Energie und den Überlebenswillen von Migranten und Benachteiligten zu nutzen.

"Kulturzeit-Extra" stellt die neuen Ideen zum Leben in den Städten vor und spricht mit Architekten und Stadtplanern über die Zukunft des Wohnens. Es gibt einen Bericht von der Hauptausstellung "Reporting from the Front". Mehrere Länderpavillons haben dort Architektur für Flüchtlinge in den Mittelpunkt gestellt, auch der deutsche Pavillon, gestaltet vom Architekturmuseum Frankfurt. In "Kulturzeit extra: Making Heimat" werden konkrete Bauvorhaben zu ästhetisch gelungenen Lösungen für schnelle und kostengünstige Unterkünfte vorgestellt. Der österreichische Pavillon zeigt mit "Orte für Menschen" Projekte, die vorhandenen Leerstand für neue Wohnquartiere nutzen.

In "Kulturzeit-Extra" zur Zukunft des Wohnens soll es aber auch um neue Ideen zum Leben in unseren Städten gehen. Unser Alltag hat sich verändert, die Mobilität, die Technik, die Arbeitsbedingungen und die individuellen Lebensformen - nur der Wohnungsbau hat sich kaum verändert. Welche neuen Perspektiven gibt es für ein Zusammenleben unter den modernen Bedingungen? Ob Wohnflatrates, variable Räume oder gemeinschaftlich genutzter Raum in großen Wohnhäusern - die Immobilien werden mobil!

Tina Mendelsohn spricht im Studio live mit Gästen aus Architektur, Kunst und Baugeschichte


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenDoping-Skandal im russischen Sport
Gesprächsgast: Sportmediziner Perikles Simon

Wohnen auf dem Mars
In Spanien wird ein Wohncontainer getestet

Expedition "Uhrwerk Ozean"
Forschungszeppelin nimmt die Ostsee ins Visier

Das Gold der ...

Text zuklappenDoping-Skandal im russischen Sport
Gesprächsgast: Sportmediziner Perikles Simon

Wohnen auf dem Mars
In Spanien wird ein Wohncontainer getestet

Expedition "Uhrwerk Ozean"
Forschungszeppelin nimmt die Ostsee ins Visier

Das Gold der Wikinger
Hobby-Archäologen entdecken Goldringe in Jütland

nano-Rätsel und -Lösung


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Die Manifesta - Was wir für Geld tun

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenKunst trifft auf Gewerbe
Nina Mavis Brunner spricht mit dem Kurator Christian Jankowski

Ein Leben für die Manifesta
die Kuratorin Hedwig Fijen als Nomadin

Spannendes Experiment
wenn der Künstler zum Arzt geht - oder zur ...

Text zuklappenKunst trifft auf Gewerbe
Nina Mavis Brunner spricht mit dem Kurator Christian Jankowski

Ein Leben für die Manifesta
die Kuratorin Hedwig Fijen als Nomadin

Spannendes Experiment
wenn der Künstler zum Arzt geht - oder zur Prostituierten

Veränderte Arbeitswelt
die Ausstellung "The Historical Exhibition: Sites under Construction" thematisiert Einschneidendes


9:43
VPS 09:39

Videotext Untertitel

Von Menschen und Schmetterlingen:

Natur aus Menschenhand

Film von Anita Lackenberger und Gerhard Mader

Ganzen Text anzeigenMit mehr als 1.400 Schmetterlingsarten gibt es an den Sonnenhängen des Tiroler Oberlandes, die zum Naturpark Kaunertal gehören, einen Artenreichtum wie an keinem anderen Ort Mitteleuropas.

Auch andere Insekten und eine vielfältige Pflanzenwelt bilden die Grundlage ...
(ORF)

Text zuklappenMit mehr als 1.400 Schmetterlingsarten gibt es an den Sonnenhängen des Tiroler Oberlandes, die zum Naturpark Kaunertal gehören, einen Artenreichtum wie an keinem anderen Ort Mitteleuropas.

Auch andere Insekten und eine vielfältige Pflanzenwelt bilden die Grundlage für eines der interessantesten Naturschutzgebiete Tirols. Eine Reihe von Maßnahmen soll helfen, dieses Gebiet zu erhalten oder in einen ursprünglicheren Zustand zurückzuführen.


(ORF)


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Frühling in Vorarlberg

Film von Marion Flatz-Mäser

Moderation: Martina Köberle, Dietmar Hartmann

Ganzen Text anzeigenModeratorin Martina Köberle begibt sich auf einer musikalische Reise durch Vorarlberg im Frühling. Die Sendung kombiniert spritzige Lieder in schöner Kulisse mit witzigen Geschichten.

Sie berichtet über das Liebesleben der Karpfen, die Invasion der Biber, ...
(ORF)

Text zuklappenModeratorin Martina Köberle begibt sich auf einer musikalische Reise durch Vorarlberg im Frühling. Die Sendung kombiniert spritzige Lieder in schöner Kulisse mit witzigen Geschichten.

Sie berichtet über das Liebesleben der Karpfen, die Invasion der Biber, Kuh-styling und junge Ziegen. Der "Holstuonarmusigbigbandclub", der Landesjugendchor "Voices 4 you", die "Kleaborar Bahnteifl" und "Fleisch und Fleisch" sorgen für musikalische Unterhaltung.


(ORF)


Seitenanfang
11:02
VPS 11:00

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3

Es schlägt 13

Komödie, BRD 1950

Darsteller:
MaxTheo Lingen
FerdinandHans Moser
Dr. Mario JaconisJosef Meinrad
Hedy JaconisSusi Nicoletti
MizziGusti Wolf
u.a.
Regie: E.W. Emo
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenFrisch verheiratet bewohnen der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Mario Jaconis und seine Frau Hedy die abgeschiedene Villa "Haus Sonnenschein".

Dr. Jaconis' Diener Max, Vertrauter bei früheren "Liebesrecherchen" des Autors, ist der jungen Braut ein Dorn im Auge. Nach ...
(ORF)

Text zuklappenFrisch verheiratet bewohnen der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Mario Jaconis und seine Frau Hedy die abgeschiedene Villa "Haus Sonnenschein".

Dr. Jaconis' Diener Max, Vertrauter bei früheren "Liebesrecherchen" des Autors, ist der jungen Braut ein Dorn im Auge. Nach heftigen Auseinandersetzungen setzt sie dessen Entlassung durch. Doch mit der Ankunft seines Nachfolgers beginnen erst die Missverständnisse.

In der Komödie "Es schlägt 13" stehen unter anderen Theo Lingen, Hans Moser, Josef Meinrad und Susi Nicoletti vor der Kamera.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenTierquälerei
Vogeldiebe rauben Singdrosseln aus den Nestern in den Obstwiesen

Höhenkrankheit
Ein Mediziner verfasst einen Ratgeber gegen die Krankheitssymptome auf den hohen Bergen

Alpen-Radtour
Grenzenloses Radeln vom Chiemsee in Bayern zum ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenTierquälerei
Vogeldiebe rauben Singdrosseln aus den Nestern in den Obstwiesen

Höhenkrankheit
Ein Mediziner verfasst einen Ratgeber gegen die Krankheitssymptome auf den hohen Bergen

Alpen-Radtour
Grenzenloses Radeln vom Chiemsee in Bayern zum Gardasee im Trentino

Kriegsbunker im Überetsch
Schüler gestalten aus dem Kriegsrelikt ein Friedenssymbol

Im Einklang mit der Natur
Ein Höfe-Fest in Schenna bei Meran

Farbiger Blickfang
Ein deutsches Pantomime-Paar zieht in Südtirols Städten die Aufmerksamkeit auf sich

Der "Lusenberger"
Der Grödner Künstler Josef Theodor Mororder

Krachende Oldtimer
Historische Motorräder auf Rundfahrt in Südtirol


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:11
VPS 13:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland

außendienst: Umzugshelfer

"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:18
VPS 13:15

Videotext Untertitel

Gernstl in den Alpen

Vom Tegernsee ins Zillertal

Film von und mit Franz Xaver Gernstl

Ganzen Text anzeigenFranz Xaver Gernstls Erkundungsreise durch die Alpen führt vom Tegernsee ins Zillertal. Der "See der Geschichte" hat historisch und traditionell einiges zu bieten.

Aber es sind nicht die Touristenattraktionen, die Gernstl in das Bayerische Oberland locken. Er ist den ...
(ARD/BR)

Text zuklappenFranz Xaver Gernstls Erkundungsreise durch die Alpen führt vom Tegernsee ins Zillertal. Der "See der Geschichte" hat historisch und traditionell einiges zu bieten.

Aber es sind nicht die Touristenattraktionen, die Gernstl in das Bayerische Oberland locken. Er ist den "einfachen Menschen", dem Alltag und den noch unentdeckten Geheimtipps auf der Spur.

Vom See führt der Weg auf landschaftlich schöner Strecke über den Achenpass und die deutsch-österreichische Grenze zum "Tiroler Fjord", dem Achensee. Mit fast zehn Kilometern Länge ist dies nicht nur der größte Bergsee Tirols, sondern auch die Heimat skurriler Gastwirte und Handwerker. Der österreichischen Landstraße 169 folgend, gelangt Gernstl ins Zillertal, das größte Seitental des Inns, und erkundet, was die "Wiege der Volksmusik" abseits von Tiroler Liedgut zu bieten hat.


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenSchmetterlingssammler nach Spitzweg
Flüchtiges Glück

Stillleben von Siegfried Charoux
Lernen von Cézanne

Deckeldose von Margarete Heymann
Scheibchenweise Avantgarde

Kaffeemühle von Peugeot
Hochbegehrte Null ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSchmetterlingssammler nach Spitzweg
Flüchtiges Glück

Stillleben von Siegfried Charoux
Lernen von Cézanne

Deckeldose von Margarete Heymann
Scheibchenweise Avantgarde

Kaffeemühle von Peugeot
Hochbegehrte Null PS

Rechenmaschine von Mario Bellini
Die Renaissance der Keilform

Spiegel der Firma Zier-Form
Wer ist der Schönste?


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:33
VPS 14:30

Korsika

Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenEs wackelt ganz ordentlich, wenn der "Trinighellu", der "kleine Zug" Korsikas, mit 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn.

Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEs wackelt ganz ordentlich, wenn der "Trinighellu", der "kleine Zug" Korsikas, mit 42 Stundenkilometern über die Insel rattert. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn.

Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an spektakulären Abhängen. Auf der Fahrt lernt das Filmteam den zunächst etwas brummigen Kontrolleur François kennen, der aber bald in sein Heimatdorf Ghisoni einlädt.

Zum Sonntagskaffee kommt auch sein Bruder Paul Vincent. Er unterrichtet Korsisch am Gymnasium von Ajaccio und probt jede freie Minute mit seiner Band "Viaghju". Fast alle Korsen, die dem Team auf dieser Reise begegnen, lieben ihre Insel über alles - ein Leben auf dem Festland käme für sie nicht in Frage.

So ist es auch bei André - der Bergführer arbeitete früher als Fluglotse in Paris. Doch die Sehnsucht nach dem Duft der Macchia und den schroffen Bergen im Landesinneren waren zu groß. Jetzt macht er genau das, wovon er immer geträumt hat. Auch Andy aus Bastia hat schon viel von der Welt gesehen. Als Koch führte ihn seine Lernzeit in die großen Restaurants von Paris, England und Kanada. Aber im "A Casarella", seinem kleinen Laden neben der Zitadelle, fühlt er sich zu Hause. Jetzt verwöhnt er seine Gäste mit ausgefallenen Delikatessen wie "sardines farcies au brocciu" - Sardinen mit Frischkäse gefüllt.

Korsika mit dem "Trinighellu" - das ist ein Erlebnis, ein Stück Eisenbahnnostalgie. Doch der Fortschritt zieht auch am "kleinen Zug" nicht vorüber: Eine moderne Bahn mit klimatisierten Räumen und abgedunkelten Fenstern ist schon zu ersten Probefahrten unterwegs. Wer also noch echte Eisenbahnnostalgie erleben will, der sollte sich bald auf den Weg machen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:17
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Désirée Rösch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSiegen
Technologieunternehmen macht mit 3D-Kamera weltweit Furore

Gladbeck
Junges Mode-Label will Bergmannstradition bewahren

Wuppertal
Bloggerin reist auf den Spuren ihres
Ururgroßvaters in den Wilden ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenSiegen
Technologieunternehmen macht mit 3D-Kamera weltweit Furore

Gladbeck
Junges Mode-Label will Bergmannstradition bewahren

Wuppertal
Bloggerin reist auf den Spuren ihres
Ururgroßvaters in den Wilden Westen

Düsseldorf
Selbstversuch gegen Höhenangst im
Stahl-Spinnennetz

Bielefeld
Baby-Fotoshooting soll unvergessliche
Momente festhalten

Münster
Verliebter Schwan wurde vor 10 Jahren zum Medienstar

Recklinghausen
Große und kleine Jungs treffen sich
zur Panini-Tauschbörse

Olpe
Blobbing sorgt für Sommervergnügen am
Biggesee


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:46
VPS 15:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Siam - ein Elefantenleben

Film von Jean-Michel Corillion

Ganzen Text anzeigenIn Indien wurde 1946 der Elefant Siam geboren. Er machte eine große Karriere und schafft es bis auf die Kinoleinwand. Ein Museumsaufseher erzählt die spannende Lebensgeschichte von Siam.

Siam war zunächst ein Arbeitselefant, wurde dann von einem reichen Kaufmann als ...

Text zuklappenIn Indien wurde 1946 der Elefant Siam geboren. Er machte eine große Karriere und schafft es bis auf die Kinoleinwand. Ein Museumsaufseher erzählt die spannende Lebensgeschichte von Siam.

Siam war zunächst ein Arbeitselefant, wurde dann von einem reichen Kaufmann als Statussymbol gehalten, danach folgten umjubelte Auftritte beim Zirkus Knie in Europa, später wurde er Filmstar. Seinen Lebensabend verbrachte der Elefant im Pariser Zoo.

Er war so populär, dass man ihn nach seinem Tod 1997 präparierte. Seitdem ist er im Pariser "Musée National D'Histoire Naturelle" ein Publikumsmagnet.
In der Dokumentation wird einem neugierigen kleinen Junge von einem Museumsaufseher die spannende Lebensgeschichte des "unsterblichen" Elefanten erzählt.


Seitenanfang
16:31
VPS 16:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Für immer daheim

Spielfilm, Deutschland 2011

Darsteller:
Maren BertramUschi Glas
Maximilian BertramHorst Sachtleben
TheresEnzi Fuchs
Maxi MüllerSabine Bach
Michael BertramAxel Schreiber
u.a.
Regie: Thomas Nennstiel
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenIhre Rückkehr auf den heimatlichen Hof bereut die ehemalige Bankerin Maren Bertram nicht: Das Verhältnis zu ihrem sturen Vater Maximilian entspannt sich zusehends. Doch es gibt Geldsorgen.

Marens alter Geschäftspartner, mit dem sie ein Seniorenwohnprojekt plante, ...
(ARD)

Text zuklappenIhre Rückkehr auf den heimatlichen Hof bereut die ehemalige Bankerin Maren Bertram nicht: Das Verhältnis zu ihrem sturen Vater Maximilian entspannt sich zusehends. Doch es gibt Geldsorgen.

Marens alter Geschäftspartner, mit dem sie ein Seniorenwohnprojekt plante, ist vor der Steuerfahndung ins Ausland geflüchtet. Die Schuldscheine, die er vom Bertramshof besaß, verkaufte er vorher noch einer geheimnisvollen Investorin namens Maxi Müller.

Zum Glück erweist die neue Mitbesitzerin sich als aufgeschlossene, moderne Geschäftsfrau, die Marens Pläne unterstützen will. Doch dann platzt die Bombe: Maximilian und Maxi haben erst kürzlich erfahren, dass sie seine uneheliche Tochter ist. Diese Tatsache scheint den alten Sturkopf allerdings nicht zu interessieren, für ihn bleibt Maxi eine Fremde - er hält es nicht einmal für nötig, ein freundliches Wort mit ihr zu wechseln.

Maxi ist von diesem Verhalten zutiefst verletzt, verbirgt aber ihren Schmerz. Sie ist schließlich aus demselben Holz geschnitzt wie ihr Vater, der den Zorn seiner taffen Tochter schon bald zu spüren bekommt. Und so geraten Maximilian und Maren in Gefahr, den Hof endgültig zu verlieren.


(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (6/10)

GartenGenuss

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenIm Naturpark Kamptal-Schönberg besucht Biogärtner Karl Ploberger den Schaugarten von Elisabeth und Richard Plitzka, der auf sieben ehemaligen Weinterrassen angelegt ist.

Im Gartenkalender ist Frühsommer, und im Gemüsegarten ist nun Hochsaison: Anhäufeln stärkt ...
(ORF)

Text zuklappenIm Naturpark Kamptal-Schönberg besucht Biogärtner Karl Ploberger den Schaugarten von Elisabeth und Richard Plitzka, der auf sieben ehemaligen Weinterrassen angelegt ist.

Im Gartenkalender ist Frühsommer, und im Gemüsegarten ist nun Hochsaison: Anhäufeln stärkt die Pflanzen, weil es zusätzliche Wurzelbildung anregt. Uschi widmet sich der Kamille und bereitet ein Blütenpesto zu.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wie eine Stadt entsteht

Ein Kölner baut in der Mongolei

Film von Katharina Gugel und Ulf Eberle

Ganzen Text anzeigenMitten in der mongolischen Steppe soll eine neue 300.000 Einwohner Metropole entstehen - "Maidar City". Die dann zweitgrößte Stadt der Mongolei wurde komplett am Reißbrett geplant.

Verantwortlich ist der Kölner Architekt Stefan Schmitz, der staunend neben einem ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenMitten in der mongolischen Steppe soll eine neue 300.000 Einwohner Metropole entstehen - "Maidar City". Die dann zweitgrößte Stadt der Mongolei wurde komplett am Reißbrett geplant.

Verantwortlich ist der Kölner Architekt Stefan Schmitz, der staunend neben einem Zeh, der doppelt so groß ist wie sein Kopf, steht. "Dieser Buddha wird größer als die amerikanische Freiheitsstatue", sagt Schmitz. Es ist ein Projekt der Superlative für das Land.

Doch nicht nur die Reichen sollen ein Zuhause in dieser Stadt finden, ebenso auch die Armen, zumindest wenn es nach Stefan Schmitz geht. Doch daran zweifeln andere schon jetzt: "Das wird eine Stadt für die neuen Reichen", sagt der Familienvater einer Nomadenfamilie und trinkt einen Becher Stutenmilch. Gleich hinter den grünen Hügeln hat er seine Jurte aufgeschlagen und beobachtet die ersten Bauarbeiten. Die beginnen mit der Grundsteinlegung: Buddhistische Mönche versprengen Milch, Blumen und Gewürze, Wildpferde jagen durch die Ebene.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Razzien in Belgien
Zwölf Terrorverdächtige gefasst

Olympia-Aus für Russland
IOC begrüßt Sperre für Athleten

Neues Christo Werk auf dem Iseo-See
Besucher können übers Wasser wandeln


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Wo sind die Utopien?

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Moderation: Nina Fiva Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenVor 500 Jahren schrieb Thomas Morus "Utopia". In einer gewalttätigen Epoche an der Schwelle zur Neuzeit erträumte er eine ideale Welt. Haben wir heute noch die Kraft zu solchen Träumen?

Zu Gast im "Kulturpalast": Theatergott Claus Peymann, der weiter an die Kunst ...

Text zuklappenVor 500 Jahren schrieb Thomas Morus "Utopia". In einer gewalttätigen Epoche an der Schwelle zur Neuzeit erträumte er eine ideale Welt. Haben wir heute noch die Kraft zu solchen Träumen?

Zu Gast im "Kulturpalast": Theatergott Claus Peymann, der weiter an die Kunst als Traumfabrik zum Hervorbringen von Utopien glaubt. Genau wie die Ausstellungsmacher von "Planet B – 100 Ideen für eine neue Welt" im NRW-Forum in Düsseldorf.

Dort dient eine aus recycelten Materialien zusammengezimmerte Rakete des Künstlerkollektivs "Labour Fou" als Labor: Von hier aus brechen internationale Künstler, Designer, Architekten und Wissenschaftler zur Erforschung des 22. Jahrhunderts auf und entwerfen einen Plan B. Vom "Food Hacking" bis zum quietschgelben "Quatschmobil": Einem Auto, das nur fährt, solange man bereit ist, zu kommunizieren. Das Gespräch dient als Treibstoff.

Das Credo der Ausstellungsmacher stammt von dem amerikanischen Informatiker Alan C. Kay: "Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet".

Ähnlich muss das auch der Schöpfer von Star Trek, Gene Roddenberry, gesehen haben: Die Serie um die USS Enterprise nannte er eine "soziale Philosophie", die auf populäre Weise die humanen Bedingungen des Menschseins diskutiert. In dem Science-Fiction-Klassiker beschrieb er eine utopische Welt voller Respekt für alle Kulturen und Lebensformen. Ein Statement gegen Diskriminierung, Sklaverei und Rassismus, ein Plädoyer zur Überwindung von Krieg, Armut und tyrannisch-totalitären Systemen. 50 Jahre gibt es Star Trek nun schon – und Gründe genug, weiter an einer besseren Welt zu basteln. Passend zum Jubiläum erscheint das Buch des Philosophen Klaus Vieweg "Die Philosophie in Star Trek". Darin legt er das Gedankengerüst von Kant und Hegel in diesem Blockbuster frei.

Ist die Kunst also der Ort, um eine bessere Gesellschaft schon mal Probe zu wohnen, wie es in "Star Trek" die Crew der USS Enterprise tut? Unbedingt, sagt Claus Peymann, auch wenn seine utopischen Träume im Laufe der Zeit bescheidener geworden sind. Für den kurzen Augenblick im Theater, in dem alle im Raum für das Gute, für die Menschlichkeit mitfiebern, macht er Theater. Das sei der erste Schritt in die Utopie.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festivalsommer

Hoffmanns Erzählungen

Phantastische Oper in fünf Akten von Jacques Offenbach

Festspielhaus, Bregenzer Festspiele 2015

Darsteller:
HoffmannDaniel Johansson
Olympia/GiuliettaKerstin Avemo
Antonia/GiuliettaMandy Fredrich
Lindorf/Coppélius/Michael Volle
Dr. Miracle/DapertuttoBengt-Ola Morgny
SpalanzaniRachel Frenkel
NicklaussePär Pelle Karlsson
StellaKetil Hugaas
CrespelChristoph Mortagne
Andrès/Cochenille/FrantzHoel Troadec
NathanaelJosef Kovacic
HermannPetr Svoboda
WilhelmPär Karlsson
Pelle
Stella, stumme Rolle
u.a.
Libretto: Jules Barbier
Chor: Prager Philharmonischer Chor
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Johannes Debus
Inszenierung: Stefan Herheim
Bildregie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigenJacques Offenbach und seine Librettisten hatten die geniale Idee, den Autor E. T. A. Hoffmann zur Hauptfigur der Phantastischen Oper zu machen, die auf Geschichten E. T. A. Hoffmanns basiert.

Die Handlung: Beim Besuch einer "Don Giovanni"-Vorstellung erkennt der ...
(ORF)

Text zuklappenJacques Offenbach und seine Librettisten hatten die geniale Idee, den Autor E. T. A. Hoffmann zur Hauptfigur der Phantastischen Oper zu machen, die auf Geschichten E. T. A. Hoffmanns basiert.

Die Handlung: Beim Besuch einer "Don Giovanni"-Vorstellung erkennt der Dichter seine ehemalige Geliebte wieder, die Sängerin Stella. Tief bewegt kehrt er in der Vorstellungspause in Luthers Weinkeller ein. Dort erzählt er drei unglückliche Liebesgeschichten.

Die mit der perfekten Puppe Olympia, die sich als Automat entpuppt, die mit der todkranken Antonia, die sich buchstäblich zu Tode singt, und die mit der venezianischen Kurtisane Giulietta, die Hoffmann skrupellos sein Spiegelbild raubt.

Hoffmanns Gegenspieler, der ihm verhasste Stadtrat Lindorf, der ein Auge auf Stella geworfen hat, kehrt in den jeweiligen Geschichten in wechselnden "Bösewicht"-Figuren wieder und zerstört Hoffmanns Liebesglück.

Redaktionshinweis: Als nächster Beitrag des Festivalsommers in 3sat folgt am Samstag, 25. Juni, um 20.15 Uhr "Jukka-Pekka Saraste dirigiert Werke von Dutilleux und Ravel", eine Aufzeichnung aus der Kölner Philharmonie vom Februar 2016.


(ORF)


Seitenanfang
23:11
VPS 23:15

Videotext Untertitel

Zimmer frei

Rea Garvey

Prominente suchen ein Zuhause

mit dem Gast Rae Garvey

Ganzen Text anzeigenBei "Zimmer frei" suchen Christine Westermann und Götz Alsmann für eine fiktive WG einen neuen Mitbewohner. Die Gäste sind Prominente, die Einblicke in ihr Leben geben - diesmal Rea Garvey.

Mit seiner Band "Reamonn" stürmte er regelmäßig die Charts, landete 2000 ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenBei "Zimmer frei" suchen Christine Westermann und Götz Alsmann für eine fiktive WG einen neuen Mitbewohner. Die Gäste sind Prominente, die Einblicke in ihr Leben geben - diesmal Rea Garvey.

Mit seiner Band "Reamonn" stürmte er regelmäßig die Charts, landete 2000 mit "Supergirl" einen Megahit und setzte seine erfolgreiche Karriere als Solokünstler fort.

Als Sohn einer Lehrerin und eines Polizisten in der irischen Kleinstadt Carlow geboren, verließ Rea Garvey bereits als 17-Jähriger die Provinz Richtung Dublin. Mit der Combo "Reckless Pedestrians" (übersetzt: Rücksichtslose Fußgänger) nahm er eine CD auf, die allerdings wenig erfolgreich war. Rea Garvey schlug sich mit Aushilfsjobs durch, trat als Straßenmusiker auf.

1998 ging er nach Deutschland, sein Ziel immer vor Augen: Eine Karriere als Rockstar. Er arbeitete zunächst als Roadie und verkaufte T-Shirts auf Festivals. Einer Freundin folgte er an den Bodensee, gab Kneipenkonzerte, für die er selbst die Plakate klebte. Per Annonce fand er Mitstreiter für eine neue Band: "Reamonn". Dem Hit "Supergirl" folgten fünf erfolgreiche Alben und ausverkaufte Tourneen. 2010 löste sich die Band auf, und Rea Garvey startete seine Solokarriere.

In der Sendung spricht Rea Garvey über sein Elternhaus, das ihn stets unterstützte. "Sei du selbst", habe ihm seine Mutter mit auf den Weg gegeben, "der Rest kommt dann." Einen wichtigen Halt finde er auch im Glauben: "Ich bin ein sehr gläubiger Mensch. Kein religiöser Mensch, aber sehr gläubig", sagt er, "und ich habe eine super Beziehung zu Gott."

Außenreporter Andreas Korn trifft mit Margaret auf die jüngste der insgesamt sieben Schwestern von Rea Garvey. Sie meint zu ihrem Bruder, der vor allem auf viele weibliche Fans zählen kann: "Rea sagt immer: Ich bin mit sieben Schwestern aufgewachsen, ich weiß, wie Frauen drauf sind." Und das Schauspielerpaar Jan Josef Liefers und Anna Loos lobhudelt: "Rea schreibt Songs wie andere Leute Kuchen backen."


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:10
VPS 00:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenErklären Sie Donald Trump
Irving, Hustvedt, Clooney & Co. über den republikanischen Haudrauf

Kopf-Stücke: Über alte und neue Hüte
Kulturgeschichte der Kopfbedeckung im Wien Museum

Noch ist Polen nicht verloren
Joanna Bator - Über ...
(ORF)

Text zuklappenErklären Sie Donald Trump
Irving, Hustvedt, Clooney & Co. über den republikanischen Haudrauf

Kopf-Stücke: Über alte und neue Hüte
Kulturgeschichte der Kopfbedeckung im Wien Museum

Noch ist Polen nicht verloren
Joanna Bator - Über Machtkartelle und das Versagen der Intellektuellen

Money-Festa: Christian Jankowski
Der Kunst-Player kuratiert die Zürcher Biennale

Glanz-Stück: Fidelio
Achim Freyer inszeniert bei den Wiener Festwochen


(ORF)


Seitenanfang
0:54
VPS 00:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

San Sebastian - Kulinarik, Kunst und Tamborrada


Ganzen Text anzeigenSan Sebastian ist eine lebensfrohe Stadt mit mondänen Hotels, luxuriösen Thalasso-Zentren - und sie ist die kulinarische Hauptstadt Europas. Nirgends gibt es mehr Sternerestaurants.

Wenn in San Sebastian gefeiert wird, dann wird laut getrommelt - "Tamborradas" ...

Text zuklappenSan Sebastian ist eine lebensfrohe Stadt mit mondänen Hotels, luxuriösen Thalasso-Zentren - und sie ist die kulinarische Hauptstadt Europas. Nirgends gibt es mehr Sternerestaurants.

Wenn in San Sebastian gefeiert wird, dann wird laut getrommelt - "Tamborradas" heißen die Trommelumzüge. Anlässlich der Eröffnung zur Kulturhauptstadt 2016 trommelten mehrere Tausend Menschen am Strand der malerischen Muschelbucht gemeinsam die Europahymne.

Parallel dazu fand auf dem Friedhof der Stadt eine Gedenkfeier für ein vor 21 Jahren erschossenes ETA-Opfer statt.

Donostía, so der baskische Name des Seebads San Sebastián ist eine Stadt voller Widersprüche. "Achtung Tourist, merke dir eins: Du bist hier weder in Spanien noch in Frankreich, Du bist hier im Baskenland", das steht an einer Hauswand in der Altstadt. Zwar hat die ETA vor ein paar Jahren ihre Waffen offiziell niedergelegt, aber die Region leidet immer noch unter dem Konflikt. Jahrzehntelang machten San Sebastian und die umliegende Region immer wieder Schlagzeilen, mit Bombenanschlägen, gezielten Morden, vor allem auf Vertreter des spanischen Staates. In keiner Stadt wurden mehr Menschen von der ETA getötet, als hier. Ein Teil der Bevölkerung will das alles vergessen, ein anderer die Erinnerung wach halten.


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Pulp Fiction

Spielfilm, USA 1994

Darsteller:
Jules WinnfieldSamuel L. Jackson
Mia WallaceUma Thurman
Vincent VegaJohn Travolta
Butch CoolidgeBruce Willis
u.a.
Regie: Quentin Tarantino
Länge: 148 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Gangster Jules und Vincent sind unterwegs, um den gestohlenen Koffer von Marsellus Wallace zurückzuholen. Vincent soll außerdem auf Wallaces Frau aufpassen, während dieser nicht da ist.

Quentin Tarantinos verschachtelte filmische Räuberpistole setzte neue ...

Text zuklappenDie Gangster Jules und Vincent sind unterwegs, um den gestohlenen Koffer von Marsellus Wallace zurückzuholen. Vincent soll außerdem auf Wallaces Frau aufpassen, während dieser nicht da ist.

Quentin Tarantinos verschachtelte filmische Räuberpistole setzte neue Maßstäbe im postmodernen Kino der 1990er Jahre. Die Twistwettbewerb-Szene von Ex-"Saturdaynight-Fever" Star John Travolta mit seiner Partnerin Uma Thurman ist auch nach 20 Jahren noch Kult.

24 Stunden in Los Angeles. Ein ganz normaler Tag im Leben von Ganoven und Berufskriminellen: Die Auftragskiller Vincent Vega und Jules Winnfield holen für ihren Boss Marsellus Wallace eine schwarze Aktentasche aus einer Wohnung ab. Drei Jungs, die ihnen dabei im Weg stehen, lassen ihr Leben. Danach machen die Killer sich mit einem vierten Jungen als Geisel auf den Weg ins Hauptquartier. Doch als ihr Auto in voller Fahrt ein Schlagloch erwischt, löst sich ein Schuss, und Vincent erschießt versehentlich die Geisel.

Um den blutverspritzten Wagen zu reinigen, suchen die beiden Rat beim Spezialisten für schwierige Aufträge: The Wolf soll es nun richten, reinigen und nebenbei die Leiche verschwinden lassen. Währenddessen raubt das Pärchen Pumpkin und Honey Bunny in Dilettantenmanier ein Restaurant aus, Boxer Butch muss nach einem getürkten Kampf schnell das Weite suchen, und Gangsterbraut Mia Wallace räkelt sich unablässig in lasziver Pose nicht nur in ihrem eigenen Bett.

In geschickt miteinander verwobenen Episoden werden Geschichten einer Handvoll Krimineller erzählt, deren Wege sich wie zufällig, in jedem Fall aber auf absurde Weise kreuzen. Die Dialog-Gags des Films gingen um die ganze Welt. "Pulp Fiction" setzte auch modische Maßstäbe und die Musik gehörte zur (fast) jeder Party: Nach seinem Debütfilm "Reservoir Dogs" landete Quentin Tarantino 1994 mit "Pulp Fiction" einen Hit aus dem Nichts, der die Massen buchstäblich bewegte.

Weltweit spielte sein starbesetzter Zweitling mehr als 100 Million US-Dollar ein, avancierte binnen kürzester Zeit zum Kultfilm und macht John Travolta quasi über Nacht zum zweiten Mal zum gefragten Weltstar.


Seitenanfang
3:38
VPS 03:40

Tief im Regenwald (1/2)

Im Bann des Kaimans

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigenTierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden.

Bisher weiß man kaum etwas über den großen Bruder des Alligators und das ...

Text zuklappenTierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden.

Bisher weiß man kaum etwas über den großen Bruder des Alligators und das größte Krokodil Südamerikas. Wie alle großen Echsen wurde auch der Mohrenkaiman über Jahrhunderte hinweg erbarmungslos gejagt. So ist seine Art inzwischen stark gefährdet.

Der Oberlauf des Essequibo tief im Hinterland Guyanas ist eine der letzten Regionen, in denen man heute noch Exemplare von mehr als fünf Metern Länge findet. In dieses unwegsame Gebiet haben sich Rainer Bergomaz und Yung Sandy aufgemacht. Bei ihren Begegnungen mit dem Mohrenkaiman erhalten sie einen einmaligen Einblick in das Leben der "Urzeitmonster".


Seitenanfang
4:21
VPS 04:25

Tief im Regenwald (2/2)

Auf der Spur der Harpyie

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigenRainer Bergomaz und Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden.

Die seltenen Adler leben in den Regenwäldern Südamerikas. Harpyien ...

Text zuklappenRainer Bergomaz und Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden.

Die seltenen Adler leben in den Regenwäldern Südamerikas. Harpyien zählen zu den mächtigsten Greifvögeln der Welt. Der Griff ihrer Klauen ist kräftiger als der Biss eines Schäferhundes, ihre Krallen sind länger als die des Grizzlybären.

Ihren scharfen Augen entgeht keine Bewegung, und kein anderer Vogel fliegt so lautlos und wendig durch das Geäst der Bäume. Ihre Nester liegen 40 und mehr Meter hoch in den alles überragenden Kapokbäumen. Während ihrer abenteuerlichen Expedition erhalten die beiden Tierfilmer nicht nur faszinierende Einblicke in das Leben der Harpyien, sie finden auch verwunschene Landschaften und begegnen zahlreichen fremdartigen Tieren wie dem Riesengürteltier.


Seitenanfang
5:05
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Boy

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenInternationale Künstler geben in "ZDF@bauhaus" exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück. Diesmal zu Gast: Boy.

Sängerin Valeska Steiner aus Zürich und die Hamburger Bassistin Sonja Glass feierten mit "Mutual ...

Text zuklappenInternationale Künstler geben in "ZDF@bauhaus" exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück. Diesmal zu Gast: Boy.

Sängerin Valeska Steiner aus Zürich und die Hamburger Bassistin Sonja Glass feierten mit "Mutual Friends" 2011 einen sensationellen Debüterfolg. Das Album hält sich 39 Wochen in den deutschen Charts und erobert bald auch Skandinavien, Kanada und die USA.

Der aus dem Album stammende Ohrwurm "Little Numbers" wurde über 14 Millionen Mal angeklickt.

Vier Jahre nach dem Hammerdebüt erscheint 2015 das nicht weniger gefeierte "We Were Here". Dem Status des Geheimtipps entwachsen, füllen Boy jetzt große Konzertsäle bis auf den letzten Platz und sind für Festivalgigs 2016 ebenfalls fest gebucht.

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum.