Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 14. Juni
Programmwoche 24/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenDas Wochenende der Gewalt
Jörg Barberowski

Privat ist politisch!
Das starke Statement der türkischen Künstlerin Gülsün Karamustafa

Die Manifesta 11 in Zürich
Gespräch mit Christian Jankowski, Künstler und Kurator der Manifesta ...

Text zuklappenDas Wochenende der Gewalt
Jörg Barberowski

Privat ist politisch!
Das starke Statement der türkischen Künstlerin Gülsün Karamustafa

Die Manifesta 11 in Zürich
Gespräch mit Christian Jankowski, Künstler und Kurator der Manifesta 11

Fußball-Gott: Zlatan!
Dokumentation "Ihr redet, ich spiele"


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenDürre in Malawi
8,5 Millionen Menschen brauchen Hilfe

Zu schnell operiert
Mehr und mehr Eingriffe am Rücken

Gut, aber nicht besser
Regionale Kost hält mit Wunder-Exoten
mit

Umstrittene Fusion
Frankreich reguliert den ...

Text zuklappenDürre in Malawi
8,5 Millionen Menschen brauchen Hilfe

Zu schnell operiert
Mehr und mehr Eingriffe am Rücken

Gut, aber nicht besser
Regionale Kost hält mit Wunder-Exoten
mit

Umstrittene Fusion
Frankreich reguliert den Rüstungsexport kaum

Wir Waffenhändler
Deutschland drittgrößter Exporteur der Welt

15.000 Atombomben
Russland und USA haben die meisten
Sprengköpfe


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenDas Wochenende der Gewalt
Jörg Barberowski

Privat ist politisch!
Das starke Statement der türkischen Künstlerin Gülsün Karamustafa

Die Manifesta 11 in Zürich
Gespräch mit Christian Jankowski, Künstler und Kurator der Manifesta ...

Text zuklappenDas Wochenende der Gewalt
Jörg Barberowski

Privat ist politisch!
Das starke Statement der türkischen Künstlerin Gülsün Karamustafa

Die Manifesta 11 in Zürich
Gespräch mit Christian Jankowski, Künstler und Kurator der Manifesta 11

Fußball-Gott: Zlatan!
Dokumentation "Ihr redet, ich spiele"


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenDürre in Malawi
8,5 Millionen Menschen brauchen Hilfe

Zu schnell operiert
Mehr und mehr Eingriffe am Rücken

Gut, aber nicht besser
Regionale Kost hält mit Wunder-Exoten
mit

Umstrittene Fusion
Frankreich reguliert den ...

Text zuklappenDürre in Malawi
8,5 Millionen Menschen brauchen Hilfe

Zu schnell operiert
Mehr und mehr Eingriffe am Rücken

Gut, aber nicht besser
Regionale Kost hält mit Wunder-Exoten
mit

Umstrittene Fusion
Frankreich reguliert den Rüstungsexport kaum

Wir Waffenhändler
Deutschland drittgrößter Exporteur der Welt

15.000 Atombomben
Russland und USA haben die meisten
Sprengköpfe


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ein Job allein reicht nicht zum Leben

Film von Bärbel Maiwurm

Ganzen Text anzeigenDrei unterschiedliche Multi-Jobber zeigen ein Jahr lang ihren Kampf um Würde und Überleben - voller Erschöpfung und Ängste, aber auch Kraft und Energie und dem Traum von einem besseren Leben.

Claudia F., 50, ist gelernte Krankenschwester. Sie hat eine ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDrei unterschiedliche Multi-Jobber zeigen ein Jahr lang ihren Kampf um Würde und Überleben - voller Erschöpfung und Ängste, aber auch Kraft und Energie und dem Traum von einem besseren Leben.

Claudia F., 50, ist gelernte Krankenschwester. Sie hat eine Vollzeitstelle als Kinderfrau in einem Privathaushalt. Doch der Lohn ist knapp. Auch mit zusätzlichen Nebenjobs wie der Pflege von alten Menschen am Wochenende kann sie ihre Existenz nicht absichern.

Um innerlich ruhiger zu werden, würde sie gerne Rücklagen bilden. Doch das ist unmöglich. Claudia wünscht sich eine Festanstellung mit einem guten Gehalt.

Anna S., 44, aus Remscheid ist alleinerziehend. Die gelernte Kauffrau hat schon bessere Zeiten gesehen. Sie war wohlhabend und führte mit Ehemann und Sohn ein bürgerlich abgesichertes Leben. Bis ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Heute hat Anna drei Minijobs und muss zusätzlich mit Hartz IV aufstocken. Ihre Jobs sind prekär - im Falle einer längeren Erkrankung hätte sie keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Das setzt Anna zu. Sie steht unter massivem Druck, jeden Tag. Und sie hat - wie Claudia - das Gefühl, in einem Hamsterrad zu rotieren und doch auf keinen grünen Zweig zu kommen.

Ganz anders Honke R., 45, aus Essen: Er schätzt das Maß an persönlicher Freiheit, das die Jobberei ihm beschert. Nach dem Abi hat er Musik, Kunst und Philosophie studiert. Seine Qualifikationen kann er im Kulturbetrieb nutzen. Doch für seine Aufträge wird er meist schlecht honoriert. Zur Not putzt er auch mal in einer Bar. Honke klagt nicht und ist zufrieden mit seinem Leben. Aber er weiß, dass er nicht krank werden darf und im Alter nur wenig Rente bekommt. Für private Vorsorge hat Honke schlicht kein Geld.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
10:59
VPS 11:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ein Dorf im Rausch des Weines

Film von Stefan Quante

Ganzen Text anzeigenDas winzige Örtchen Dernau an der Ahr lebt vom und mit dem Wein. Besonders im Oktober, wenn die Traubenlese die Keller der Winzer füllt und weinselige Touristen anlockt.

Filmemacher Stefan Quante ist dabei, wenn sich in Dernau die Tanks füllen, Öchsle-Grade ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDas winzige Örtchen Dernau an der Ahr lebt vom und mit dem Wein. Besonders im Oktober, wenn die Traubenlese die Keller der Winzer füllt und weinselige Touristen anlockt.

Filmemacher Stefan Quante ist dabei, wenn sich in Dernau die Tanks füllen, Öchsle-Grade gemessen werden, die Rücken der Erntehelfer sich krümmen und das jährliche Weinfest mit einem Feuerwerk zu Ende geht.

Bei Winzerfamilie Näkel findet gerade ein Generationenwechsel statt. Die Verantwortung für die hoch gelobten Rotweine gehen von Vater Werner auf seine beiden Töchter über. Winzer-Ehepaar Kreuzberg räumt indes die gute Stube, um sie in der Hochsaison als Straußwirtschaft mit hungrigen Tagestouristen zu füllen.

Die noch amtierende deutsche Weinkönigin Mandy Großgarten hilft in ihrer wenigen Freizeit ihrem Vater, einem Verwaltungsbeamten und Hobbywinzer, bei der anstrengenden Lese im kleinen Weinberg. Und der jagdbegeisterte Metzger Bruno Nietgen beliefert sie alle mit Fleisch und Wurst von selbst erlegten Wildschweinen - dem Schrecken der Weinberge.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:29
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Reiseziel

Wanderreiten in Irland


(ARD)


Seitenanfang
11:41
VPS 11:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf den Hund gekommen

Mensch und Hund: Gefährten, Partner und Seelenverwandte

Film von Erich Pröll

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenDr. Juliane Kaminski vom Max-Planck-Institut hat Verhaltensstudien mit Schimpansen und Hunden durchgeführt. Sie wollte wissen, ob die Tiere Hinweisgesten des Menschen verstehen.

Mit dem Finger deutet sie auf eine versteckte Belohnung. Hunde achten auf den Fingerzeig ...
(ORF)

Text zuklappenDr. Juliane Kaminski vom Max-Planck-Institut hat Verhaltensstudien mit Schimpansen und Hunden durchgeführt. Sie wollte wissen, ob die Tiere Hinweisgesten des Menschen verstehen.

Mit dem Finger deutet sie auf eine versteckte Belohnung. Hunde achten auf den Fingerzeig und nehmen die Hilfestellung an. Schimpansen fällen ihre eigene Meinung und warten das Zeichen erst gar nicht ab. Dieser Verhaltensunterschied liegt in ihrer Natur.

In freier Wildbahn würde ein Affe niemals einem Artgenossen zeigen, wo die Banane liegt. Hunde hingegen sind kooperative Rudeltiere, der Mensch ihr neuer Partner.
Hunde haben aber auch Verhaltensweisen entwickelt, die ihre Vorfahren keineswegs benötigten. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass sich unsere Emotionen in der rechten Gesichtshälfte wahrhaftiger spiegeln. Daher schauen wir automatisch zuerst nach links, wenn wir einem Menschen gegenüber stehen. In der Fachsprache heißt das Linksblicktendenz. Hunde haben diese Tendenz ebenfalls – allerdings ausschließlich in Anbetracht von Menschengesichtern.

Über die Abstammung der Haushunde wurde viel spekuliert. Erst mittels Genanalysen scheint es eindeutig erwiesen zu sein: Der Hund stammt vom Grauwolf ab. Wie aber konnte aus einer einzigen Tierart eine so große Vielfalt an Haushunden entstehen? Seit den 1950er Jahren läuft in Sibirien ein Zuchtprojekt mit Silberfüchsen. Man wollte wissen, ob Füchse durch selektive Auslese handzahm werden können. Zu diesem Zweck wurden immer nur die menschenfreundlichsten Tiere miteinander gekreuzt. Das Ergebnis ist erstaunlich. Nach einem halben Jahrhundert und 50 Generationen später sind aus den wolligen Kratzbürsten streichelweiche Kuscheltiere geworden, die es mit jedem Schoßhund aufnehmen können. Verblüffend ist jedoch nicht nur ihre charakterliche Veränderung, auch Körperbau und Aussehen haben sich gewandelt. Die einst gerade Rute ist nun nach oben gekrümmt wie bei vielen Hunden, die Beine sind kürzer, die Ohren bleiben wie bei Jungtieren länger schlapp und die Farbe des Fells wurde variantenreicher. Dieses sibirische Projekt zeigt gewissermaßen im Schnellgang, wie sich die Domestikation der Hunde abgespielt haben könnte. Es wurde zum Hotspot der Forschung, und Wissenschaftler aus der ganzen Welt erwarten sich hier noch einige Antworten auf die Frage, wie der Mensch auf den Hund kam.

Wie wichtig unser bester Freund noch in Zukunft für die Menschheit werden kann, zeigen die Arbeiten der Genetikerin Elinor Karlsson. Hunde haben sich an den Menschen angepasst, sie teilen dieselbe Umwelt mit uns, das Haus, manchmal sogar das Bett, und sie leiden häufig an ähnlichen Krankheiten. Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Störungen und bestimmte Krebsarten treffen die Vierbeiner ebenso. Da der Genpool von Rassehunden beschränkt ist, lassen sich die krankmachenden Gene leichter und vor allem schneller festmachen als bei Menschen. Karlsson untersucht nun gezielt jene Rassen, die besonders häufig an bestimmten Erkrankungen leiden. Sobald sie das defekte Gen gefunden hat, weiß man, wonach man beim Menschen suchen muss. So gesehen, könnten Hunde tatsächlich bald auch in dieser Hinsicht gut für unsere Gesundheit sein.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz

Die Reichen vom Wörthersee - Nachgefragt

Reportage von Nora Zoglauer und Klaus Dutzler

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenDer Wörthersee ist Österreichs mondänster Badestrand und ein Ort voller Klischees. Nach Jahren der Krise erlebt der See derzeit eine Renaissance.

Die Superreichen des Landes wollen wieder am See wohnen, die Grundstückspreise explodieren. Nora Zoglauer und Klaus ...
(ORF)

Text zuklappenDer Wörthersee ist Österreichs mondänster Badestrand und ein Ort voller Klischees. Nach Jahren der Krise erlebt der See derzeit eine Renaissance.

Die Superreichen des Landes wollen wieder am See wohnen, die Grundstückspreise explodieren. Nora Zoglauer und Klaus Dutzler machten vor drei Jahren eine Expeditionsreise rund um den Wörthersee. Jetzt kehren die beiden für eine neue Bestandsaufnahme zurück.


(ORF)


Seitenanfang
12:54
VPS 12:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Gestern für Morgen - Denkmalschutz in Österreich

Wörthersee Kärnten


(ORF)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

Induswelten (1/2)

Vom Delta nach Lahore

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigenAn den Ufern des Indus in Pakistan siedeln seit Jahrtausenden Menschen. Auch wenn das Land sich am Rande des Chaos zu befinden scheint, ist es doch ganz anders als sein Ruf im Westen.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation begleitet Filmemacher Hajo Bergmann vom ...

Text zuklappenAn den Ufern des Indus in Pakistan siedeln seit Jahrtausenden Menschen. Auch wenn das Land sich am Rande des Chaos zu befinden scheint, ist es doch ganz anders als sein Ruf im Westen.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation begleitet Filmemacher Hajo Bergmann vom Delta im Süden nach Lahore weiter im Norden Pakistans. Unter anderem begegnet er der Kriminalreporterin einer pakistanischen Tageszeitung.

Außerdem trifft er einen deutschen Völkerkundler und eine einstmals berühmte Kathak-Tänzerin, die wegen des erstarkenden islamistischen Fundamentalismus im Land nicht mehr auftreten darf.


Seitenanfang
14:05

Induswelten (2/2)

Von Lahore nach Shimshal

Film von Hajo Bergmann

Ganzen Text anzeigenIm zweiten Teil der Dokumentation über die Indusregionen in Pakistan begegnet Filmemacher Hajo Bergmann vielen unterschiedlichen Menschen - vor allem im bergigen Norden.

Er zeigt, wie sie mit den wirtschaftlichen Schwierigkeiten und dem verbreiteten Negativ-Image ...

Text zuklappenIm zweiten Teil der Dokumentation über die Indusregionen in Pakistan begegnet Filmemacher Hajo Bergmann vielen unterschiedlichen Menschen - vor allem im bergigen Norden.

Er zeigt, wie sie mit den wirtschaftlichen Schwierigkeiten und dem verbreiteten Negativ-Image Pakistans umgehen. Für viele bedeutet das Ausbleiben von Touristen eine existenzielle Bedrohung.


Seitenanfang
14:49
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (1/5)

Die Wüste Thar

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer erste Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt in die Wüste Thar, in ein Land der Kontraste.

Die karge, lebensfeindliche Gegend trägt den Beinamen "Land des Todes" und ist dennoch eine der am ...

Text zuklappenDer erste Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt in die Wüste Thar, in ein Land der Kontraste.

Die karge, lebensfeindliche Gegend trägt den Beinamen "Land des Todes" und ist dennoch eine der am dichtesten besiedelten Wüsten der Welt. Selbst in ihren trockensten Regionen wohnen Nomaden, die Kamele und Pferde züchten.

Das Wüstengebiet der Thar erstreckt sich über fast 240.000 Quadratkilometer. Sand- und Steinwüste wechseln sich ab mit Dornsavannen und Grasland. Es herrschen Temperaturen von über 50 Grad Celsius und es fällt weniger als fünf Zentimeter Regen im Jahr. Dennoch können hier Menschen und Tiere überleben. Die Nomaden der Thar züchten eine besondere Pferderasse, die Marwari, und die besten Kamele Indiens stammen ebenfalls von hier. Auch für Wildtiere bietet die Wüste einen Rückzugsort.

In den Wüstenrandgebieten gibt es mit Jodhpur und der Hauptstadt Jaipur zwei große, moderne Städte. Jaipur ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt, 1981 lebten dort eine Million Menschen, im Jahr 2011 waren es schon 3,9 Millionen.


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (2/5)

Im Dschungel der Ghats

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil der fünfteiligen Reihe führt in die Bergkette der Westghats, die sich entlang der indischen Westküste auf einer Länge von über 1.600 Kilometern erstrecken.

Hier bietet der tropische Regenwald besonderen Tieren und Pflanzen Lebensraum. Unterbrochen ...

Text zuklappenDer zweite Teil der fünfteiligen Reihe führt in die Bergkette der Westghats, die sich entlang der indischen Westküste auf einer Länge von über 1.600 Kilometern erstrecken.

Hier bietet der tropische Regenwald besonderen Tieren und Pflanzen Lebensraum. Unterbrochen wird der Dschungel von Plantagen, die in der regenreichen Gegend perfekte Anbaubedingungen für Tee und Gewürze vorfinden.

Der Gebirgszug der Westghats bildet eine natürliche Barriere für die vom Ozean heranziehenden feuchten Luftmassen und bekommt so viel Regen wie kaum eine andere Gegend Indiens. Viele Tier- und Pflanzenarten gibt es nur hier. Der vom Aussterben bedrohte Bartaffe teilt sich die Früchte der Urwaldbäume mit Languren und Riesenhörnchen. Am Boden des Urwalds leben Schlangen - unter anderem die "Herrscherin des Dschungels", die Königskobra. Die Menschen haben sich die hervorragenden Wachstumsbedingungen in den Westghats schon lange für die Landwirtschaft zunutze gemacht. Die Produkte der Plantagen werden von hier aus in die ganze Welt verschifft.


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (3/5)

Leben am heiligen Fluss

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer dritte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt an den als heilig geltenden Ganges, Indiens längsten Fluss.

Von seinem größten Quellfluss, dem Bhagirathi aus, fließt das Gletscherwasser aus ...

Text zuklappenDer dritte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt an den als heilig geltenden Ganges, Indiens längsten Fluss.

Von seinem größten Quellfluss, dem Bhagirathi aus, fließt das Gletscherwasser aus dem Himalaja durch die fruchtbare Gangesebene bis zum Gangesdelta und mündet schließlich als mächtigster Strom Asiens in den Golf von Bengalen.

Der Ganges beginnt seine Reise hoch in den Bergen des Himalaya. Am Fuß des Gangotri-Gletschers fließt das Gletscherwasser im Bhagirathi bergabwärts. Doch in den letzten 25 Jahren ist das Gletschereis um fast 850 Meter zurückgewichen. Viele Bewohner haben Angst, dass die Quelle des Flusses eines Tages versiegen könnte. Pilger kommen regelmäßig hierher, um sich mit den eisigen Wassern zu waschen. Für die Tierwelt ist der Ganges ein wichtiger Lebensraum - nicht nur im Himalaya-Gebiet, sondern vor allem in der fruchtbaren Ebene, die die Tiere sich allerdings mit einer wachsenden menschlichen Bevölkerung teilen müssen. Einige Tierarten werden durch den kleiner werdenden Lebensraum immer seltener, wie zum Beispiel der Ganges-Flussdelfin oder das gewaltige Panzernashorn.


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (4/5)

Der Himalaya

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2.500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7.000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt ...

Text zuklappenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2.500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7.000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es über 100, auch alle 14 Achttausender befinden sich dort. Nicht nur die menschlichen Gebirgsbewohner lebten hier jahrhundertelang in völliger Abgeschiedenheit.

Geprägt von eisigen Winden, niedrigen Temperaturen und wenig Sauerstoff sind die Berge Heimat einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen: Schneeleoparden durchstreifen riesige Reviere. Blauschafe, die auf bis zu 5.000 Metern Höhe leben, sind wahre Kletterkünstler, so dass Schneeleoparden sie meist nur nachts reißen können. Die Changpa-Nomaden züchten im Himalaya ihre Ziegen, von denen sie die berühmte Kaschmirwolle gewinnen. Sie leben im Sommer auf 5.000 Metern Höhe, doch wenn die Temperaturen im Winter auf bis zu minus 50 Grad fallen, ziehen sie sich in tiefer gelegene Winterlager zurück.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit (5/5)

Im Land der Naga

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer letzte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt ins Land der Naga.

Es ist eine vergessene Welt: Zwischen Myanmar, Bangladesch, Bhutan und Tibet liegen die "Sieben Schwestern" - sieben relativ ...

Text zuklappenDer letzte Teil der fünfteiligen Reihe über die spektakulärsten und schönsten Regionen Indiens und ihre Bewohner führt ins Land der Naga.

Es ist eine vergessene Welt: Zwischen Myanmar, Bangladesch, Bhutan und Tibet liegen die "Sieben Schwestern" - sieben relativ isolierte indische Bundesstaaten. Nirgendwo in Indien gibt es so viele ethnische Gruppen und eine so große sprachlich-kulturelle Vielfalt.

Es gibt kaum Städte, und weite Teile dieses Landstrichs sind von Urwäldern bedeckt. Die geografische Isolation und die Jahrhunderte währenden politischen Konflikte haben dazu geführt, dass die Region erst spät besucht werden konnte. Auch der Urwald ist etwas Besonderes, er hat ein ganz eigenes Klima. Die Feuchtigkeit aus den Dschungeln kondensiert, fällt als Regen und steigt als Wasserdampf sofort wieder auf. Pflanzen wachsen dort unglaublich schnell und bieten Insekten, Vögeln, Säugetieren und Reptilien Lebensraum und Nahrung.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenGanz schön heiß
Evolution kostete Homo sapiens die
Haare

Spielifiziert
"Gamification" auch in der Arbeitswelt

Sparen durch mehr Nachahmung
Krankenkasse will mehr Biosimilars
verordnet sehen

Ab durch die ...

Text zuklappenGanz schön heiß
Evolution kostete Homo sapiens die
Haare

Spielifiziert
"Gamification" auch in der Arbeitswelt

Sparen durch mehr Nachahmung
Krankenkasse will mehr Biosimilars
verordnet sehen

Ab durch die Röhre
"Hyperloop" soll den Verkehr
revolutionieren

Blut Marke Eigenbau
Künstliches Blut herzustellen, ist
aufwendig


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Terroranschlag in Frankreich
Zwei Polizisten erstochen

War Orlando-Täter homosexuell?
Er soll den Club oft besucht haben

Letzte Warnung der UEFA
Russland droht EM-Ausschluss


Seitenanfang
19:16
VPS 19:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenJüdisches Filmfestival
Verschiedene Spielorte in Berlin, Potsdam und Umgebung bis 19.06.2016

Der Fall Gina-Lisa Lohfink
Gespräch mit Svenja Flaßpöhler

Poesiefestival Berlin
Drei Poeten lesen ihre Gedichte

Hass auf Youtube
Verbotene ...

Text zuklappenJüdisches Filmfestival
Verschiedene Spielorte in Berlin, Potsdam und Umgebung bis 19.06.2016

Der Fall Gina-Lisa Lohfink
Gespräch mit Svenja Flaßpöhler

Poesiefestival Berlin
Drei Poeten lesen ihre Gedichte

Hass auf Youtube
Verbotene Nazi-Lieder

Worüber lacht Griechenland?
Satiriker Lakis Lazopoulos erzielt bis zu 50 Prozent Marktanteil mit seiner Satire-Show


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15

Nicht ohne meinen Schwiegervater

Komödie, Deutschland 2005

Darsteller:
Heinrich GievenbeckFritz Wepper
Sibylle GievenbeckUlrike Kriener
Ulf WeissJanek Rieke
Sarah GievenbeckJulia Stinshoff
Siegfried GievenbeckNicolas Kantor
Emma TollkötterPatrizia Moresco
u.a.
Buch: Stefan Rogall
Regie: Michael Karen
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenUlf und Sarah wollen heiraten. Vor dem Jawort soll Ulf dem zukünftigen Schwiegervater Heinrich vorgestellt werden, einem strengen und wählerischen Mann, ein Richter. Das führt zu Turbulenzen.

Sarah verehrt ihren Vater über alles und soll in seine Fußstapfen ...

Text zuklappenUlf und Sarah wollen heiraten. Vor dem Jawort soll Ulf dem zukünftigen Schwiegervater Heinrich vorgestellt werden, einem strengen und wählerischen Mann, ein Richter. Das führt zu Turbulenzen.

Sarah verehrt ihren Vater über alles und soll in seine Fußstapfen treten. Sie arbeitet erfolgreich als Anwältin mit Schwerpunkt Scheidungsrecht. Der Psychologe Ulf arbeitet in einer gemeinnützigen Beratungsstelle und hat sich auf Paartherapie spezialisiert.

Heinrich und Ulf sind totale Gegensätze. Vom ersten Treffen an hält Heinrich Ulf für einen herzlich ungeeigneten Schwiegersohn und völligen Versager. Es gilt, dagegen zu arbeiten: Aber je stärker Ulf sich um Heinrichs Gunst bemüht, desto mehr macht er sich selbst zum Trottel.

So erschießt er bei der gemeinsamen Jagd aus Versehen fast Heinrichs Hund, bringt seinen Schwiegervater in spe bei der familiären Radtour in Lebensgefahr, lässt sich mit Pornoheften erwischen und wird am Ende sogar wegen Fahrens ohne Führerschein eingebuchtet. Aber das ist erst der Auftakt zu einem noch viel größeren Chaos.

Als Ulf eines Nachts durch Zufall entdeckt, wie sich Heinrich heimlich zur Nachbarin schleicht, wittert Ulf eine heimliche Affäre und beichtet es seiner Zukünftigen. Daraufhin wird Heinrich in aller Öffentlichkeit von seiner Frau mit Vorwürfen konfrontiert, ein Skandal ist nicht zu vermeiden. Die Familie wendet sich gegen Ulf, die Hochzeit platzt und Sarah verlässt ihn. Aber dann kommt doch alles anders als erwartet.


Seitenanfang
21:44
VPS 21:45

Das große Kleinkunstfestival 2015 (1/4)

Jury-Preis

Moderation: Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigenZum großen Kleinkunstfestival 2015 aus dem Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" hat Hausherr Dieter Hallervorden die Besten aus Comedy und Kabarett zum Wettstreit eingeladen.

Dieter Nuhr, der von Kollege Ole Lehmann herzlich angekündigt wird, präsentiert die ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenZum großen Kleinkunstfestival 2015 aus dem Berliner Kabarett-Theater "Die Wühlmäuse" hat Hausherr Dieter Hallervorden die Besten aus Comedy und Kabarett zum Wettstreit eingeladen.

Dieter Nuhr, der von Kollege Ole Lehmann herzlich angekündigt wird, präsentiert die beliebten Comedians Ingmar Stadelmann, Berhane Berhane, Öczan Cosar, Bademeister Schaluppke und Kai Spitzel.

Ingmar Stadelmann nimmt Berlins Busfahrer aufs Korn und führt deutlich vor Augen, warum Terroristen gegen die Berliner Schnauze schlicht chancenlos sind: "Allahu akbar!" "Ja Mann, Fresse, mach mal 'ne zweite Kasse auf!". Berhane Berhane belustigt das Publikum mit der Herkunft seines Doppelnamens, die eng verknüpft ist mit der unbeugsamen deutschen Bürokratie. Auch Öczan Cosar fiel die Integration nicht ganz leicht, als einziger Junge auf der Zahnarzthelferinnen-Schule. Daher arbeitete er dann in einer Bar, wo er deutsche Tanzstile unterscheiden lernte, die er nun einem begeisterten Publikum vorführt. Bademeister Schaluppke macht sich liebevoll über die multikulturelle Klientel in seinem Kölner Spaßbad lustig. Eher scharfzüngig als liebevoll unterhält Kai Spitzel die Zuschauer mit Frotzeleien über Vladimir Putin, der von der Staatengemeinschaft ausgeschlossen, nicht zum "Zipfeltreff" darf.
Dieter Nuhr unterhält das Publikum mit Anekdoten aus der "Regeln-liebenden" deutschen Gesellschaft, in der der Tod bald verboten wird, weil er gleichbedeutend ist mit Steuerflucht.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
22:28
VPS 22:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ALFONS und GÄSTE (1/3)

mit HG Butzko und Axel Pätz

Ganzen Text anzeigenWiedersehen macht Freude - vor allem mit ALFONS. Charmant und scharfzüngig seziert er den deutsch-französischen Alltag und präsentiert herzlich und mit Vergnügen große Namen des Kabaretts.

HG Butzko ist der "Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts": Wenn der ...
(ARD/SR)

Text zuklappenWiedersehen macht Freude - vor allem mit ALFONS. Charmant und scharfzüngig seziert er den deutsch-französischen Alltag und präsentiert herzlich und mit Vergnügen große Namen des Kabaretts.

HG Butzko ist der "Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts": Wenn der Gelsenkirchener zu allem und jedem seine ganz spezielle Meinung äußert und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden, dann gelingt ihm ein großes Kunststück.

Er spricht seinem Publikum damit aus dem Herzen. Ein Meister des investigativen Kabaretts, wie er besonders in seiner satirischen Interpretation der Finanzkrise unter Beweis stellt.

Axel Pätz kam spät zum Kabarett, wurde aber schon für seine ersten beiden Soloprogramme mit Kleinkunstpreisen geradezu überschüttet. Das dritte heißt nun "Chill mal!" und behandelt etwa traumatisierte Bakterien unter dem Latexhandschuh einer Fleischfachverkäuferin oder das moderne Freizeitverhalten der Generation Ü-80. Pätz betrachtet die Welt aus seinem eigenen skurrilen Blickwinkel: unterlegt mit viel bösartigem Witz, gekonnt makabren Liedern und virtuosem Tastenspiel auf Klavier und Akkordeon.


(ARD/SR)


Seitenanfang
22:59
VPS 23:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Quartett d'Amour - Liebe, wen du willst

(Happy Few)

Spielfilm, Frankreich 2010

Darsteller:
RachelMarina Foïs
TeriElodie Bouchez
FranckRoschdy Zem
VincentNicolas Duvauchelle
YoakimJean-François Stévenin
u.a.
Regie: Antony Cordier
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls die selbstbewusste Rachel dem sympathischen Vincent begegnet, fühlen sich die beiden sofort zueinander hingezogen. Auch Franck und Teri spüren eine reizvolle Anziehungskraft.

Die Tatsache, dass die vier glücklich verheiratet sind - Rachel mit dem anziehenden ...
(ARD)

Text zuklappenAls die selbstbewusste Rachel dem sympathischen Vincent begegnet, fühlen sich die beiden sofort zueinander hingezogen. Auch Franck und Teri spüren eine reizvolle Anziehungskraft.

Die Tatsache, dass die vier glücklich verheiratet sind - Rachel mit dem anziehenden Schriftsteller Franck, Vincent mit der verführerischen Dolmetscherin Teri -, stellt kein besonderes Hindernis dar, um es einmal miteinander zu versuchen. Ganz im Gegenteil.

Bereits beim ersten Treffen zum gemeinsamen Abendessen sprühen die erotischen Funken bei beiden Paaren lichterloh, und die jeweilige sexuelle Anziehungskraft wird in der folgenden Nacht sogleich aktiv in die Tat umgesetzt: Rachel geht mit Vincent nach Hause, Franck mit Teri. Diese offene Bereitschaft zum gegenseitigen Partnertausch erweist sich als überaus anregend, sowohl für das Liebes- als auch das Zusammenleben beider Ehepaare, und es wird in der Folgezeit als lustvolles Abenteuer dementsprechend ausschweifend zelebriert. Vor den heranwachsenden Kindern hält man die reizvolle "ménage à quatre" zwar geheim, sonst aber scheint es keinerlei Tabus zu geben. Immer wieder kommen Rachel, Franck, Teri und Vincent zusammen, immer hemmungsloser gestalten sich ihre erotischen Begegnungen. Alle genießen die neue sexuelle Freiheit und reden sich ein, ihre Toleranz grenzenlos strapazieren zu können. Bis zu einem gewissen Punkt funktioniert dies auch, aber schließlich machen die Gefühle in Form von aufkeimenden Eifersüchteleien doch noch einen Strich durch das muntere Pärchenwechsel-Spiel, das so harmlos wie erregend begonnen hatte.

Die offenherzige Vierer-Romanze des französischen Regisseurs Antony Cordier ("Cold Showers") sorgte im Wettbewerb der 67. Internationalen Filmfestspiele von Venedig 2010 für einiges Aufsehen. Cordier setzt nicht auf Voyeurismus oder Pornografie, sondern vielmehr auf fühlbare Erotik. Sein Film stellt die Frage, wie erwachsene Menschen mit ihrem Willen zur eigenen moralischen Grenzüberschreitung umgehen, maßt sich aber nicht an, darüber ein Urteil zu fällen. Das hervorragend besetzte, glaubhaft agierende Darstellerensemble trägt seinen Anteil dazu bei - und beweist Mut, sich ebenso körperliche wie seelische Blößen zu geben.


(ARD)


Seitenanfang
0:38
VPS 00:35

Nicht ohne meinen Schwiegervater

Komödie, Deutschland 2005

Darsteller:
Heinrich GievenbeckFritz Wepper
Sibylle GievenbeckUlrike Kriener
Ulf WeissJanek Rieke
Sarah GievenbeckJulia Stinshoff
Siegfried GievenbeckNicolas Kantor
Emma TollkötterPatrizia Moresco
u.a.
Buch: Stefan Rogall
Regie: Michael Karen
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenUlf und Sarah wollen heiraten. Vor dem Jawort soll Ulf dem zukünftigen Schwiegervater Heinrich vorgestellt werden, einem strengen und wählerischen Mann, ein Richter. Das führt zu Turbulenzen.

Sarah verehrt ihren Vater über alles und soll in seine Fußstapfen ...

Text zuklappenUlf und Sarah wollen heiraten. Vor dem Jawort soll Ulf dem zukünftigen Schwiegervater Heinrich vorgestellt werden, einem strengen und wählerischen Mann, ein Richter. Das führt zu Turbulenzen.

Sarah verehrt ihren Vater über alles und soll in seine Fußstapfen treten. Sie arbeitet erfolgreich als Anwältin mit Schwerpunkt Scheidungsrecht. Der Psychologe Ulf arbeitet in einer gemeinnützigen Beratungsstelle und hat sich auf Paartherapie spezialisiert.

Heinrich und Ulf sind totale Gegensätze. Vom ersten Treffen an hält Heinrich Ulf für einen herzlich ungeeigneten Schwiegersohn und völligen Versager. Es gilt, dagegen zu arbeiten: Aber je stärker Ulf sich um Heinrichs Gunst bemüht, desto mehr macht er sich selbst zum Trottel.

So erschießt er bei der gemeinsamen Jagd aus Versehen fast Heinrichs Hund, bringt seinen Schwiegervater in spe bei der familiären Radtour in Lebensgefahr, lässt sich mit Pornoheften erwischen und wird am Ende sogar wegen Fahrens ohne Führerschein eingebuchtet. Aber das ist erst der Auftakt zu einem noch viel größeren Chaos.

Als Ulf eines Nachts durch Zufall entdeckt, wie sich Heinrich heimlich zur Nachbarin schleicht, wittert Ulf eine heimliche Affäre und beichtet es seiner Zukünftigen. Daraufhin wird Heinrich in aller Öffentlichkeit von seiner Frau mit Vorwürfen konfrontiert, ein Skandal ist nicht zu vermeiden. Die Familie wendet sich gegen Ulf, die Hochzeit platzt und Sarah verlässt ihn. Aber dann kommt doch alles anders als erwartet.


Seitenanfang
2:07
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Chefärztin

Stephanie von Orelli zwischen Operationssaal

und Kinderspielplatz

Reportage von Samira Matta
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenStephanie von Orelli will Menschen helfen, darum ist sie Ärztin geworden. Sie will Frauen ermutigen, Karriere zu machen. Denn Beruf und Familie seien durchaus vereinbar.

Die Chefärztin der Frauenklinik Triemli in Zürich ist selbst das beste Beispiel: Sie ist ...

Text zuklappenStephanie von Orelli will Menschen helfen, darum ist sie Ärztin geworden. Sie will Frauen ermutigen, Karriere zu machen. Denn Beruf und Familie seien durchaus vereinbar.

Die Chefärztin der Frauenklinik Triemli in Zürich ist selbst das beste Beispiel: Sie ist dreifache Mutter. Die Leidenschaft für die Medizin hat Stephanie von Orelli von ihren Eltern, beide waren Ärzte.

Als Chefärztin kann sie nicht nur helfen, sondern ihre Arbeit mitbestimmen. So setzt sie sich zum Beispiel ein, dass im Zürcher Stadtspital Triemli Frauen gefördert werden. Nie hätte sie einen Mann geheiratet, der nicht mit anpacken würde. Ihr Mann stammt aus Frankreich. Dort würde man Mütter bedauern, die nicht arbeiten gehen, sagt er. Dass seine Frau Karriere macht, war für ihn nie ein Problem.

Ein Zwölf-Stunden-Tag, Verantwortung, Macht, wenig Freizeit - ist dies erstrebenswert oder nur anstrengend? Und was spricht dagegen, etwas kürzerzutreten, mehr Zeit mit den Kindern zu verbringen? "Mir geht es so gut im Leben. Darum fühle ich mich verpflichtet, den Patientinnen etwas zurückzugeben: meinen vollen Einsatz. Das kommt von meiner protestantischen Erziehung", erklärt Stephanie von Orelli und lacht.


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Frau, die Schauspielerin

(Ma femme est une actrice)

Spielfilm, Frankreich 2001

Darsteller:
CharlotteCharlotte Gainsbourg
YvanYvan Attal
JohnTerence Stamp
NathalieNoémie Lvovsky
VincentLaurent Bateau
GéraldineLudivine Sagnier
u.a.
Regie: Yvan Attal
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenEinem Sportjournalisten bereitet der Beruf seiner Frau immer mehr Problem: sie ist eine berühmte Schauspielerin. Ständig von Fans umringt, meistert sie trotzdem perfekt ihren Alltag.

Als sie dann auch noch von ihrem Schauspieler-Kollegen, mit dem sie Liebesszenen ...

Text zuklappenEinem Sportjournalisten bereitet der Beruf seiner Frau immer mehr Problem: sie ist eine berühmte Schauspielerin. Ständig von Fans umringt, meistert sie trotzdem perfekt ihren Alltag.

Als sie dann auch noch von ihrem Schauspieler-Kollegen, mit dem sie Liebesszenen drehen muss, angebaggert wird, platzt ihm der Kragen. - Leichte Komödie mit Charlotte Gainsbourg und Yvan Attal, die auch im wahren Leben ein Paar sind.

Der 35-jährige Yvan kann sich immer wieder darüber aufregen, welche Vorteile seine Frau, die berühmte Schauspielerin Charlotte, gegenüber einem Normalo wie ihm hat. Sei es die Polizeikontrolle oder ein überfülltes Restaurant - bei Charlotte wird immer eine Ausnahme gemacht. Im Kino muss er mit ansehen, wie sich seine Frau mit anderen im Bett vergnügt. Während Yvan seiner Frau aus Eifersucht zunehmend Vorwürfe macht, empfindet diese doch mehr als sie eigentlich will, wenn sie mit Frauenschwarm John Liebesszenen dreht. Die Entscheidung, selbst Theater zu spielen, brockt Yvan noch mehr Probleme ein. Eine junge Verehrerin aus seiner Schauspielgruppe lässt ihm einfach keine Ruhe. Als sie ihn auf offener Straße küsst, kommt gerade in diesem Moment Charlotte mit dem Taxi aus Paris zurück.

Eine Schauspielerin, die eine Schauspielerin und die Ehefrau eines Mannes spielt, der auch in Wirklichkeit ihr Lebenspartner ist: In ihrer ersten französischen Komödie "Meine Frau die Schauspielerin" meistert Charlotte Gainsbourg souverän diese Herausforderung. Der israelische Schauspieler Yvan Attal entschied sich bei seinem Spielfilmdebüt als Regisseur, Autor und Hauptdarsteller dafür, die Realität seines eigenen Lebens filmisch zu nutzen. Schon "I Got a Woman" (1997), Attals erster Kurzfilm als Regisseur, handelte von der Eifersucht und den Komplexen eines Mannes, dessen Frau in der Öffentlichkeit steht. Attal war seit Anfang der 1980er Jahre als Filmschauspieler bekannt geworden. In "Entführung aus Liebe" (1991) stand er erstmals mit Charlotte Gainsbourg vor der Kamera.


Seitenanfang
4:01
VPS 03:59

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ein ruhiges Leben

Spielfilm, Deutschland/Italien/Frankreich 2010

Darsteller:
Rosario RussoToni Servillo
RenateJuliane Köhler
DiegoMarco D'Amore
EdoardoFrancesco Di Leva
u.a.
Regie: Claudio Cupellini
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigenRosario Russo führt ein beschauliches Leben und betreibt bei Wiesbaden ein eigenes Hotel. Als eines Abends zwei junge Italiener auftauchen, holen ihn die Schatten der Vergangenheit ein.

Es stellt sich heraus, dass einer der beiden jungen Männer - Diego - Rosarios ...

Text zuklappenRosario Russo führt ein beschauliches Leben und betreibt bei Wiesbaden ein eigenes Hotel. Als eines Abends zwei junge Italiener auftauchen, holen ihn die Schatten der Vergangenheit ein.

Es stellt sich heraus, dass einer der beiden jungen Männer - Diego - Rosarios erster Sohn ist. Begleitet wird er von Edoardo, dem Sohn eines einflussreichen Mafia-Bosses. Von nun an ist Rosarios ruhiges Leben vorüber, der Kampf um seine Familie hat begonnen.

Mit wachsender Unruhe beobachtet Rosario die Zwei, voller Sorge, sein dunkles Geheimnis könnte entdeckt werden. Rosario muss eine Entscheidung treffen.

Regisseur Claudio Cupellini erzählt in dem packenden Drama "Ein ruhiges Leben" die Geschichte eines Mannes, der seiner Schuld nicht entkommen kann.


Seitenanfang
5:43
VPS 05:40

Gefiedertes Glück

Singvögel in Singapur

Film von Peter Kunz und Anne Walkembach

Ganzen Text anzeigenSingapurs Vogelliebhaber glauben, ihre Vögel bescherten ihnen Freude und Glück. Die Dokumentation gibt Einblicke in die Singvogelhaltung in Singapur.

Sie werden für Zehntausende Dollar gehandelt: Merbok und Shama sind beliebte Singvogelarten aus Südostasien. Der ...

Text zuklappenSingapurs Vogelliebhaber glauben, ihre Vögel bescherten ihnen Freude und Glück. Die Dokumentation gibt Einblicke in die Singvogelhaltung in Singapur.

Sie werden für Zehntausende Dollar gehandelt: Merbok und Shama sind beliebte Singvogelarten aus Südostasien. Der Wert der Vögel richtet sich nach dem Glanz ihres Gefieders, ihrer Haltung aber vor allem nach der Qualität ihres Gesangs.

Denn in Singapur lässt man die gefiederten Sänger im nationalen Wettstreit gegeneinander antreten. Ihre Käfige kosten bis zu einer halben Millionen Dollar und sind mit Elfenbeinstuck und Trinknäpfchen aus feinstem Porzellan ausgestattet. Aber es geht bei der Vogelhaltung nicht nur ums Geld - die Vögel bringen auch ein Stück Natur in die engen Großstadtwohnungen von Singapur.