Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Pfingstsonntag - Sonntag, 15. Mai
Programmwoche 20/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Phantome der Nacht - Afrikas unbekannte Wildtiere

Film von Stefania Lamberti

Ganzen Text anzeigenSie leben im Verborgenen oder jagen im Schutze der Nacht - „Afrikas heimliche Sieben“: das Stachelschwein, das Schuppentier, der Serval, das Erdferkel sowie die Ginster-, Falb- und Zibetkatze.

Dieser exklusive Club steht im Mittelpunkt des Films. Ständig laufen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSie leben im Verborgenen oder jagen im Schutze der Nacht - „Afrikas heimliche Sieben“: das Stachelschwein, das Schuppentier, der Serval, das Erdferkel sowie die Ginster-, Falb- und Zibetkatze.

Dieser exklusive Club steht im Mittelpunkt des Films. Ständig laufen die Tiere Gefahr, von den Top-Jägern wie Löwen und Leoparden angegriffen zu werden. Sie sehen in den Nachtschwärmern entweder fette Beute oder Konkurrenten.
Beides kann tödlich enden.

Die faszinierenden Tiere haben dafür erstaunliche Überlebensstrategien entwickelt: Sie verschwinden im Untergrund wie das Erdferkel, sind hochgerüstet wie das Stachelschwein, gelten als Meister der Tarnung wie die Ginsterkatze oder präsentieren sich gut gepanzert wie das Schuppentier. Die südafrikanischen Tierfilmer Stefania und Peter Lamberti mussten viel Geduld aufbringen, um sich den scheuen Tieren nähern zu können. Am Ende ist dabei eine Dokumentation entstanden, die Tierarten in den Mittelpunkt stellt, die nicht zu Afrikas „Big Five“ gehören. Nashörner, Elefanten, Büffel, Leoparden und Löwen mögen zwar beeindruckend sein, doch das Leben der "heimlichen Stars" ist nicht minder aufregend als das ihrer berühmten Nachbarn.


(ARD/NDR)


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Hyänen vom Mara Fluss

Film von Ulrich Nebelsiek und Oliver Goetzl

Ganzen Text anzeigenTag und Nacht folgen die US-amerikanischen Biologinnen Chantal und Karen dem Talek Clan - dem größten Hyänenrudel in der kenianischen Masai Mara. Dabei entdecken sie Verblüffendes.

Unter Tüpfelhyänen besetzen die Weibchen die oberen Ränge. Die Männchen leben in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenTag und Nacht folgen die US-amerikanischen Biologinnen Chantal und Karen dem Talek Clan - dem größten Hyänenrudel in der kenianischen Masai Mara. Dabei entdecken sie Verblüffendes.

Unter Tüpfelhyänen besetzen die Weibchen die oberen Ränge. Die Männchen leben in Demut und kuschen selbst vor dem rangniedersten Weibchen. Ranghohe Weibchen haben einen höheren Spiegel an Testosteron im Blut als ihre männlichen Artgenossen.

Ihre Geschlechtsorgane wachsen zu einem Penis-artigen Gebilde aus, so dass sie äußerlich kaum von Männchen zu unterscheiden sind. Je höher der Rang der Mutter, desto höher die Stellung des Kindes. Einem Jungtier von hoher Abstammung wird stets der Vorrang beim Fressen gewährt - selbst deutlich ältere Tiere haben zu warten.

Wenn alljährlich im Sommer über zwei Millionen Gnus und Zebras aus der Serengeti in die Masai Mara wandern, beginnt für die Hyänen die Zeit des Überflusses. Dann zeigt sich, dass diese Tiere ganz anders sind als ihr Ruf: Statt hinterlistig Löwen die Beute zu stehlen, erweisen sich Hyänen als erfolgreiche Jäger, an deren Beute sich umgekehrt der „König der Tiere“ nur allzu gern bedient. Bei der Jagd arbeiten die Mitglieder des Hyänenclans perfekt zusammen.

Der Film räumt auf mit dem Bild der "blutrünstigen, feigen" Hyäne. Er zeigt vielmehr kühne Jäger mit einem faszinierenden Sozialverhalten.


(ARD/NDR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Giacomo Balla: Abstrakte Geschwindigkeit + Geräusch

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

David Graeber: Wir bürokratisieren uns zu Tode

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenZum Tag der Arbeit spricht Stephan Klapproth mit dem Vordenker der Occupy-Bewegung über überflüssige Jobs, schädlichen Amtsschimmel und die Frage, ob wir ohne Staat besser leben würden.

Er hat nicht weniger im Sinn, als die Welt aus ihren festgezurrten Angeln zu ...

Text zuklappenZum Tag der Arbeit spricht Stephan Klapproth mit dem Vordenker der Occupy-Bewegung über überflüssige Jobs, schädlichen Amtsschimmel und die Frage, ob wir ohne Staat besser leben würden.

Er hat nicht weniger im Sinn, als die Welt aus ihren festgezurrten Angeln zu heben: 2012 argumentierte der Anthropologe David Graeber in seinem Bestseller "Schulden: Die ersten 5000 Jahre", dass Schulden nicht zwingend zurückgezahlt werden müssen.

Nun rüttelt der bekennende Anarchist mit seinem neuen Buch "Bürokratie: Die Utopie der Regeln" an der intransparenten und überfrachteten Bürokratie, ja er hält viele Arbeitsplätze des mittleren Managements für "Bullshit-Jobs", die man streichen könnte.

Nicht zuletzt ist der Mitbegründer der Occupy-Bewegung überzeugt, dass wegen des tonangebenden Neoliberalismus nur wenige Superreiche profitierten und die Ansprüche der übrigen 99 Prozent ignoriert würden.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kunst und Verbrechen (1/4)

Alles wegen Wally

Film von Ilka Franzmann

Ganzen Text anzeigenDas Porträt "Wally" von Egon Schiele wurde geliebt, geraubt und versteckt. Museen und Privateigentümer kämpfen seit 70 Jahren um die blauäugige Schönheit.

Zwei Staaten sind in den Kampf um NS-Raubkunst verwickelt. Es entwickelte sich ein Kunstkrimi über die ...

Text zuklappenDas Porträt "Wally" von Egon Schiele wurde geliebt, geraubt und versteckt. Museen und Privateigentümer kämpfen seit 70 Jahren um die blauäugige Schönheit.

Zwei Staaten sind in den Kampf um NS-Raubkunst verwickelt. Es entwickelte sich ein Kunstkrimi über die Grenzen von Recht und Moral. Ende 1997 entdeckt eine jüdische Familie ein Schiele-Gemälde, das einst ihrer Tante gehörte, im New Yorker Museum of Modern Art.

Von den Nazis konfisziert, war das "Porträt der Wally" jahrzehntelang verschollen. Als die Erben es zurückfordern, beginnt ein historischer Streit um das Gemälde. Staatsanwaltschaften sind involviert, große Kunstinstitutionen, Gesetze werden geschaffen. Schieles Gemälde der blauäugigen Schönheit Walburga Neuzil wird zum Symbol des Rechtsstreits um die NS-Raubkunst.

Der Film zeichnet die Odyssee des in der Nazizeit gestohlenen Egon-Schiele-Bildes nach und zeigt Bezüge zu spektakulären Fällen wie dem Gurlitt-Fund. Es geht um privates Leid, mühsame Fahndung in Archiven und Spurensuche in unterirdischen Tunnels. Die komplexe Forschungsarbeit von Kunsthistorikern ist ebenso Thema, wie Millionendeals auf dem zeitgenössischen Kunstmarkt. Hinter alldem steht die Frage, wie angesichts des schmutzigen Erbes der NS-Zeit Gerechtigkeit überhaupt hergestellt werden kann.


Seitenanfang
11:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kunst und Verbrechen (2/4)

Knoedler und der Chinese

Film von Carl von Karstedt

Ganzen Text anzeigenFälschungen sind für den Kunstmarkt ein ernstzunehmendes Problem. Sie zerstören Reputation, Vertrauen und sind obendrein für den Betrogenen meist eine teure Angelegenheit.

Zwei der drei teuersten Gemälde aller Zeiten stammen aus der Kunstgattung "abstrakter ...

Text zuklappenFälschungen sind für den Kunstmarkt ein ernstzunehmendes Problem. Sie zerstören Reputation, Vertrauen und sind obendrein für den Betrogenen meist eine teure Angelegenheit.

Zwei der drei teuersten Gemälde aller Zeiten stammen aus der Kunstgattung "abstrakter Expressionismus". Zusammen sind sie zirka 326 Millionen Dollar wert. Jackson Pollock und Willem de Kooning sind die wahren Künstler.

Eine der bekanntesten Galerien New Yorks verkauft 15 Jahre lang Bilder dieser und anderer Maler für Millionen. Alles vom Feinsten, aber die Bilder sind falsch. Es ist der größte Fall von Kunstfälschung des neuen Jahrhunderts.

Der Fälschungsfall um Glafira Rosales, Ann Freedman und die New Yorker Galerie Knoedler erschüttert seit 2011 die internationale Kunstszene. Knoedler hat die Galerie geschlossen und in Manhatten streiten sich gerichtlich die achtbarsten Mitglieder der Gesellschaft. Es geht um über 60 falsche Kunstwerke von Pollock, Rothko und Motherwell, und um einen Schaden der im dreistelligen Millionenbereich liegen könnte. Aber die New Yorker Ereignisse sind kein Einzelfall. In Europa wurde Beltracchi entlarvt und auch das letzte Jahrhundert war voller erstaunlicher Fälle von Kunstfälschung. Der Film nähert sich dem Phänomen Kunstfälschung.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt die dritte und vierte Folge von "Kunst und Verbrechen" am Montag, 16. Mai, ab 11.30 Uhr.


Seitenanfang
11:45
Format 4:3

Manchester und Leeds - Englands gut betuchte Städte

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenManchester: die Nummer zwei unter den englischen Städten, das pulsierende Herz des Nordens. Keine Spur mehr von nachindustrieller Depression, nur Erinnerungen an eine große Vergangenheit.

Manchester war einmal Englands führender Industriestandort: Cottonopolis, die ...
(ARD/SR)

Text zuklappenManchester: die Nummer zwei unter den englischen Städten, das pulsierende Herz des Nordens. Keine Spur mehr von nachindustrieller Depression, nur Erinnerungen an eine große Vergangenheit.

Manchester war einmal Englands führender Industriestandort: Cottonopolis, die Baumwollstadt. Castlefield im Südwesten der Stadt, Verkehrsknotenpunkt und ehemaliger Güterhafen, ist ein Beispiel für die erfolgreiche private Sanierung alter Bausubstanz.

Cafés und Kneipen haben sich angesiedelt und beleben das Viertel mit seinen Kanälen, Brücken, Backsteinbauten und viel Industrie-Romantik. Manchesters Zukunft sehen die Stadtväter aber auch in repräsentativen Neubauten, architektonischen Ausrufezeichen wie etwa Michael Wilfords Kunst- und Veranstaltungszentrum The Lowry oder Daniel Liebeskinds Kriegsmuseum.

Über die Berge geht es nach Leeds. Leeds und Manchester waren immer Rivalinnen. Dort die Baumwollindustrie, hier die Wollverarbeitung. Beide Städte waren "gut betucht", und das zeigten sie einander - und dem Rest der Welt. Heute sind in Leeds ganze Straßenzüge in eine Einkaufs- und Flaniermeile verwandelt worden: das Victoria Quarter im Herzen der 800.000 Einwohner-Stadt. Einige der viktorianischen Straßenzüge sind sogar überdacht worden, denn ausgiebiges Shoppen verträgt sich nicht mit den Unwägbarkeiten englischen Wetters.


(ARD/SR)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Englands Lake District

Film von Frank Jahn

Ganzen Text anzeigenIm Nordwesten Englands liegen zwischen sanft ansteigenden Bergen dutzende Seen mit klarem Wasser. Per Dampfeisenbahn macht sich Korrespondent Frank Jahn auf Entdeckungsreise nach Windermere.

Mit Bergkletterern erobert er die höchsten Hügel: Von hier kann man auf die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenIm Nordwesten Englands liegen zwischen sanft ansteigenden Bergen dutzende Seen mit klarem Wasser. Per Dampfeisenbahn macht sich Korrespondent Frank Jahn auf Entdeckungsreise nach Windermere.

Mit Bergkletterern erobert er die höchsten Hügel: Von hier kann man auf die Irische See und bis nach Schottland schauen. Am Honister Pass können Mutige neben der Aussicht auch Abenteuer erleben. An einem Stahlseil hängend schweben Besucher über die Schlucht.

Der "Zip Wire" ist die Attraktion des Berges, in dem auch eine alte noch aktive Schiefermine liegt.

Lange hat der Lake District vom Schiefer gelebt, von hier aus wurde er ins ganze Land transportiert. Mit Schiefer sind auch die Dächer der Häuser in der Region bedeckt. Im alten Ort Grasmere sticht das Grau der Häuser aus dem Grün der Landschaft hervor. Eine Postkartenidylle. Der schönste Ort der Erde, urteilte der große englische Poet William Wordsworth, der hier begraben liegt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ihre Majestät, die Themse

Englands stolzer Fluss

Film von Annette Dittert

Ganzen Text anzeigenDie Themse ist nicht einfach nur ein Fluss, sie ist ein Nationalheiligtum der Engländer. Handelsroute und Lebensraum, Einfallstor für Feinde, aber auch Inspiration für die Dichter.

Könige und Königinnen wurden über den Fluss zu ihrer Krönung oder Hinrichtung ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Themse ist nicht einfach nur ein Fluss, sie ist ein Nationalheiligtum der Engländer. Handelsroute und Lebensraum, Einfallstor für Feinde, aber auch Inspiration für die Dichter.

Könige und Königinnen wurden über den Fluss zu ihrer Krönung oder Hinrichtung gerudert, Britanniens Entdecker brachen über die Themse zu ihren Reisen auf und mit dem Londoner Hafen war die Themse über Jahrhunderte Britanniens Tor zur Welt.

Wer sich mit England beschäftigt, kann gar nicht anders, als sich auch mit dieser uralten Lebensader des Landes auseinanderzusetzen.
Die Dokumentation "Ihre Majestät, die Themse" hat sich an den Ufern des Flusses auf die Suche nach dem alten Empire und dem modernen England gemacht. Von der Quelle in der Grafschaft Gloucestershire in Südwestengland folgt der Film den Windungen des Flusses über Oxford und London bis zur Mündung, wo sich der Fluss bei Margate mit der Nordsee vereint. Erzählt wird dabei die wechselvolle Geschichte des Landes und seiner Einwohner.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:59
VPS 13:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Mit dem Frachtschiff durchs Mittelmeer


(ARD)


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Pferde der Queen

Film von Wolfgang Wegner

Ganzen Text anzeigenPferde werden großgeschrieben im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Vor allem bei der Wahrnehmung zeremonieller Aufgaben des Hofes. Wo kommen diese Pferde her?

Wer sucht die Pferde der Queen aus, kauft sie, bildet sie aus? Und wie sieht der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenPferde werden großgeschrieben im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Vor allem bei der Wahrnehmung zeremonieller Aufgaben des Hofes. Wo kommen diese Pferde her?

Wer sucht die Pferde der Queen aus, kauft sie, bildet sie aus? Und wie sieht der Alltag in den königlichen Kavallerieregimentern aus? Die Dokumentation zeigt den Alltag der berittenen Einheiten und deren jahrhundertealte Traditionen.

Hunderttausende von England-Touristen bewundern Jahr für Jahr den Wachwechsel der berittenen Garden in London. Es ist mehr als farbenprächtige Folklore mit glänzenden Stiefeln, historischen Uniformen und blitzenden Säbeln, denn die Darsteller sind Soldaten ihrer Britischen Majestät. Für sie sind die Pferde und der Dienst für die Königin wie auch die königliche Familie Lebensmittelpunkt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:01
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

England - Adel verpflichtet

Der Baron und sein Dorf

Film von Annette Dittert

Ganzen Text anzeigenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie selten richtig geht. „Tissington Time“ nennen das die Bewohner und keinen bringt es aus der Ruhe. In Tissington regiert Sir Richard, der Schlossherr, der kaum Geld hat.

Zwar gehört ihm das ganze Dorf, aber auch das ist für ihn mehr Last als Privileg. Denn Adel verpflichtet. Und so würde kaum einer aus der bunten Schar der Dorfbewohner wirklich mit ihm tauschen wollen. Der neu hinzugezogene Besitzer des alten Süßigkeitenladens nicht, der seinen Arthritis-geplagten Hund in einem rollenden Körbchen spazieren führt und auch die Bauern nicht, die sich auf den alljährlichen Höhepunkt des Dorflebens vorbereiten. Auf das in ganz England berühmte „Welldressing“, ein altes keltisches Ritual, bei dem die Dorfbrunnen mit großen Bildern aus Blütenblättern geschmückt werden. Die Dorfgemeinschaft ist eingeschworen gegenüber Fremden; dazu zählt auch das Kamerateam des deutschen Fernsehens. Aber wer beim Abfohlen der Lieblingsstute dabei ist, öffnet doch ganz langsam die Herzen der Tissingtoner. Ein Sittengemälde über ein Dorf, in dem die moderne Welt noch nicht angekommen ist. Und das damit auch ganz zufrieden ist.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (1/9)

Hochzeit auf Downton

Serie, Großbritannien 2012

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil (Mrs Branson)Jessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: Brian Percival

Ganzen Text anzeigenNach dem Ersten Weltkrieg. Aristokratie und Bedienstete sind in ihre alten Rollen zurückgekehrt. Downton, das riesige Anwesen der Crawleys in Yorkshire, befindet sich in Geldschwierigkeiten.

Aus den USA kommt Lord Granthams Schwiegermutter, die reiche Mrs Levinson, ...

Text zuklappenNach dem Ersten Weltkrieg. Aristokratie und Bedienstete sind in ihre alten Rollen zurückgekehrt. Downton, das riesige Anwesen der Crawleys in Yorkshire, befindet sich in Geldschwierigkeiten.

Aus den USA kommt Lord Granthams Schwiegermutter, die reiche Mrs Levinson, angereist. Insgeheim hoffen die Crawleys, dass sie mit ihrem Geld Downton vor dem finanziellen Aus retten wird. - Auftakt zur dritten Staffel der Serie.

Staffel 1 umfasste den Zeitraum vom April 1912 bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs im Sommer 1914. Staffel 2 spielte weitgehend vor dem Hintergrund des Ersten Weltkriegs, von 1916 bis zum Jahreswechsel 1919/1920. Staffel 3 springt in die zwanziger Jahre und umfasst nur einen Zeitraum von zwei Jahren, 1920 bis 1921, jene zwei Jahre, die entscheidend für die Zukunft des riesigen Hauses werden.

Frühjahr 1920: Der Erste Weltkrieg ist seit zwei Jahren zu Ende, die Verhältnisse haben sich normalisiert. Mary (Michelle Dockery) und Matthew (Dan Stevens) stehen am Vorabend ihrer Hochzeit. Lord Robert Grantham (Hugh Bonneville) macht eine Tagesreise nach London, um mit seinem Anwalt und Finanzverwalter Mr Murray (Jonathan Coy) zu sprechen, der schlechte Nachrichten hat: Ein Großteil des Geldes von Roberts Frau Cora (Elizabeth McGovern), das der Lord in kanadische Eisenbahnaktien investiert hatte, ist verloren. Wie schon einmal - vor der Vermählung mit der reichen Erbin aus den USA - steht Downton Abbey vor dem finanziellen Ruin.

Robert müsste eigentlich sparen, doch Lady Cora hat gerade, zunächst nichts ahnend, der Einstellung eines neuen Dieners zugestimmt, und der junge, hochgewachsene Alfred (Matt Milne), ein Neffe O'Briens (Siobhan Finneran), stößt zum Missfallen von Mr Carson (Jim Carter) und Thomas (Rob James-Collier) zu den Hausangestellten hinzu. Daisy (Sophie McShera) ist auch beleidigt: Die ihr versprochene Beförderung zur Assistentin von Köchin Mrs Patmore (Lesley Nicol), die die Einstellung eines neuen Küchenmädchens vorausgesetzt hätte, lässt auf sich warten. Daisy verweigert die Arbeit, doch Mrs Patmore lässt sich von Daisys Minirebellion in der Küche nicht aus der Fassung bringen.

Anna (Joanne Froggatt) besucht ihren Mann John Bates (Brendan Coyle) regelmäßig im Gefängnis. Sie hofft weiterhin, seine Unschuld beweisen zu können. Bei einem Aufenthalt in London hat sie ein Buch gefunden, das Bates' verstorbener Ex-Frau Vera gehörte und zahlreiche Namen enthält. Anna will mit allen Kontakt aufnehmen. Vielleicht findet sich ein Hinweis, dass Vera sich selbst getötet hat und dem verhassten Ex-Mann ihren Tod als Mord anhängen wollte. Obwohl das Vorhaben zeitaufwändig ist, rät Bates seiner jungen Frau, sich auch anderen Dingen im Leben zu widmen und Matthew und Lady Mary auf ihrer Hochzeitsreise nach Südfrankreich zu begleiten.

Mary und Matthew verbringen Zeit miteinander, sind aber selten allein. Das möchte Matthew nach der Hochzeit gerne ändern. Er will nur vorübergehend auf Downton leben, möchte sich langfristig kleiner setzen und weitgehend auf Personal verzichten. Er will so auch die Zeit und die Ruhe finden, seine Frau besser kennenzulernen.

Lady Violet (Maggie Smith) hat Sybil (Jessica Brown Findlay) und ihrem Mann Tom Branson (Allen Leech), dem ehemaligen Chauffeur der Familie, Geld geschickt, so dass die beiden aus Dublin zu den Feierlichkeiten anreisen konnten. Für Tom wird sein erstes längeres Zusammentreffen mit seiner angeheirateten, hochadeligen Familie ein schwieriger Balance-Akt. Während er durchaus Unterstützung von Teilen der Crawley-Familie, insbesondere aber von Matthew und dessen Mutter Isobel (Penelope Wilton) erfährt, wirkt sein Aufstieg in den Hochadel auf Teile der Dienerschaft, die ihm nun in seiner neuen Funktion aufwarten müssen, durchaus befremdlich. Auch Kleidungsfragen spielen eine erhebliche Rolle.

Bei einer Abendgesellschaft mit anschließendem Dinner kommt es schließlich zum Eklat. Larry Grey (Charlie Anson), ein ehemaliger Verehrer Sybils, hatte Tom etwas in den Drink getan, so dass dieser, völlig betrunken, beim Dinner durch allerlei politische Bemerkungen zur Situation Irlands seine neue Familie permanent vor den Kopf stößt. Sir Anthony Strallan (Robert Bathurst), den Edith (Laura Carmichael) eingeladen hat, weil sie sich immer noch Hoffnungen macht, den älteren Witwer aus der Nachbarschaft zur Ehe bewegen zu können, kommt Tom schließlich zu Hilfe. Strallan hatte gesehen, dass Tom Opfer eines miesen Tricks des überheblichen Larry wurde.

Und weiterer, weit gereister Besuch trifft in Yorkshire ein: Martha Levinson (Shirley MacLaine), Coras Mutter, hat eigens den Atlantik überquert, um die Hochzeit ihrer Enkelin Mary mitzufeiern. Doch die Hochzeit droht auszufallen, denn es gibt Streit ums Geld: Matthew wird vermutlich eine größere Summe Geldes erben, da der Vater seiner verstorbenen, ehemaligen Verlobten Lavinia Swire den Fast-Schwiegersohn in seinem Testament bedacht hat. Doch Matthew glaubt, das Geld nicht annehmen zu können, weil er sich schuldig fühlt, Lavinia das Herz gebrochen zu haben. Die pragmatische Mary sieht das ganz anders und glaubt, Matthew stehe nicht hinter ihr und der Familie.

Tom, den Matthew zu seinem Trauzeugen ernannt hat, kann schließlich vermitteln, und dann ist es soweit: Der große Tag ist da, und eine wunderschöne Lady Mary wird von ihrem stolzen Vater zum Altar geführt - in die Arme ihrer großen Liebe. Doch diese Eheschließung ist nicht nur eine wunderbare Liebesheirat, sie sorgt auch dafür, dass der Besitz in der Familie bleibt. Nur darüber, wie man ihn am besten vor dem Zerfall bewahren und zeitgemäß führen kann - darüber wird noch so manche Auseinandersetzung folgen.

"Mind Your Manors", schrieb Brian Lowry in "Variety" im Januar 2013 und kam mit dieser Überschrift seiner Rezension der dritten Staffel der britischen Erfolgsserie der Vorliebe der Engländer für so genannte "puns" (Wortspiele, häufig auf Homophonen beruhend) entgegen. Abgewandelt von "Mind Your Manners" (übersetzt so viel wie "Achte auf deine Manieren") heißt es jetzt "Achte auf deine Herrenhäuser". Damit hat Lowry eines der großen Themen der Dritten Staffel witzig umrissen, denn nach dem Focus auf den Ereignissen des Ersten Weltkriegs in Staffel zwei geht es in der dritten Staffel der beliebten Serie wieder um das Anwesen selbst, das fein gewebte Netz der sozialen Strukturen und Interaktionen seiner Bewohner und die Zukunft des riesigen Besitzes. Der Einfluss der Bürgerlichen nimmt jedenfalls zu.

Die dritte Staffel von "Downton Abbey" markiert auch den Abschied zweier Darsteller: Jessica Brown Findlay (Lady Sybil) und Dan Stevens (Matthew) verlassen die Serie. Sie stirbt im Kindbett, er bei einem Autounfall. Doch der nächste Erbe ist da schon auf der Welt - Baby George, das gemeinsame Kind von Matthew und Mary.


Seitenanfang
15:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (2/9)

Die Welt im Wandel

Serie, Großbritannien 2012

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil (Mrs Branson)Jessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: Brian Percival

Ganzen Text anzeigenMary und Matthew kehren von der Hochzeitsreise zurück. Ein großes Fest soll der aus den USA angereisten Martha Levinson zeigen, wie gut ihr Geld auf dem Anwesen angelegt sein würde.

Hausdame Mrs Hughes fürchtet, an Krebs erkrankt zu sein, und Edith sucht ...

Text zuklappenMary und Matthew kehren von der Hochzeitsreise zurück. Ein großes Fest soll der aus den USA angereisten Martha Levinson zeigen, wie gut ihr Geld auf dem Anwesen angelegt sein würde.

Hausdame Mrs Hughes fürchtet, an Krebs erkrankt zu sein, und Edith sucht verzweifelt einen Mann zum Heiraten. Einziger Kandidat - der viele Jahre ältere Sir Anthony Strallan.

Matthew (Dan Stevens) und Mary (Michelle Dockery) sind von ihrer Hochzeitsreise aus Südfrankreich nach Downton Abbey zurückgekehrt. Matthew ist zu Marys Missfallen noch immer nicht dazu bereit, das Erbe seiner verstorbenen Verlobten in den Besitz zu investieren. Die finanziellen Schwierigkeiten Lord Granthams (Hugh Bonneville) sind jedoch so groß, dass sogar ein Verkauf des Anwesens bevorstehen könnte. In einem Gespräch unter Männern zieht der Lord seinen Schwiegersohn ins Vertrauen.

Mary und ihre Großmutter, die Dowager Countess Lady Violet (Maggie Smith), verbünden sich in der Absicht, die aus den Staaten angereiste Großmutter mütterlicherseits, Martha Levinson (Shirley MacLaine), dazu zu überreden, weiteres Geld in Downton zu investieren. Ein großes Dinner mit vielen illustren Gästen aus der Umgebung soll der Amerikanerin vor Augen führen, was verloren gehen würde, wenn die Familie Crawley das herrschaftliche Haus aufgeben müsste.

Im Souterrain und bei den vielfältig wahrzunehmenden Aufgaben des Personals macht sich mittlerweile die Personalknappheit bemerkbar. Mrs Hughes (Phyllis Logan) hat zudem große Sorgen: Sie hat einen Knoten in ihrer Brust entdeckt und nur die Köchin Mrs Patmore (Lesley Nicol) ins Vertrauen gezogen. Der Befund ist leider zunächst nicht eindeutig, und da Carson (Jim Carter) nicht weiß, welche Sorgen die Hausdame plagen, wird sie immer wieder von ihm aufgescheucht.

Lady Edith (Laura Carmichael) hat großen Stress anderer Art. Ihre jüngste und ihre älteste Schwester sind mittlerweile verheiratet, Sybil sogar bereits schwanger, und an Ediths Horizont gibt es nur einen Heiratskandidaten - den verwitweten, mit einer Kriegsverletzung heimgekehrten, viele Jahre älteren, jedoch stets gutmütigen und witzigen Sir Anthony Strallan (Robert Bathurst). Lord Grantham unternimmt im Einklang mit der alten Violet einen Versuch, die aufkeimende Beziehung zu torpedieren, doch Ediths Verzweiflung lässt den Vater schließlich wieder zurückrudern.

Thomas (Rob James-Collier) wird, nachdem er Alfred (Matt Milne) in eine peinliche Situation gebracht hat, Opfer einer Retourkutsche Reeds (Lucille Sharp), der aus den USA mitangereisten Dienerin von Mrs Levinson, die ein Auge auf Alfred geworfen hat. Sie hat die Hemden des Lords versteckt, so dass dieser von Thomas nicht passend angekleidet werden kann und zu dem großen Dinner in einem Aufzug erscheint, der für seine Mutter, die alte Violet, einer solchen Verkleidung gleichkommt, dass sie den eigenen Sohn kurzfristig mit einem Angestellten verwechselt.

Und dann geht auch noch der Herd in der Küche kaputt, während die Gäste bereits für das feierliche Dinner eingetroffen sind, das Downtons Größe vor Augen führen soll. Halbgares Fleisch kann kaum serviert werden. Daher improvisiert Mrs Levinson erfolgreich: Sie verwandelt das Dinner in ein "Hauspicknick", also ein kaltes Buffet mit freier Platzwahl, und rettet so den Abend. Des Weiteren macht sie der Familie danach unmissverständlich klar, dass sie keine größeren Mengen Kapitals in den Besitz pumpen kann, da das Vermögen der Familie Levinson gebunden ist und es mit Coras Bruder Harold einen weiteren Erben gibt.

Cora gibt Tochter Mary daraufhin unmissverständlich zu verstehen, dass sie sich an den Gedanken an ein bescheideneres Leben gewöhnen muss. Marys Mann Matthew käme das sehr entgegen, doch Mary will als Countess von Grantham auf Downton Abbey leben. Und Butler Carson glaubt gar (in Abwandlung eines berühmten Dr.-Samuel-Johnson-Zitats): "Ist man des guten Stils überdrüssig, ist man des Lebens überdrüssig."


Seitenanfang
16:37
VPS 16:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (3/9)

Scherbenhaufen

Serie, Großbritannien 2012

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil (Mrs Branson)Jessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: Andy Goddard

Ganzen Text anzeigenSir Anthony Strallan lässt Edith vor dem Altar stehen. Thomas und O'Brien intrigieren munter gegeneinander. Anna sucht in London nach Beweisen für Bates' Unschuld.

Die Geschwulst in Mrs Hughes Brust ist harmlos und Matthew endlich bereit, sein Erbe in Downton zu ...

Text zuklappenSir Anthony Strallan lässt Edith vor dem Altar stehen. Thomas und O'Brien intrigieren munter gegeneinander. Anna sucht in London nach Beweisen für Bates' Unschuld.

Die Geschwulst in Mrs Hughes Brust ist harmlos und Matthew endlich bereit, sein Erbe in Downton zu investieren. Gute Nachrichten für alle! Ein Umzug in ein kleineres Gebäude erübrigt sich nunmehr.

Während die Hochzeitsvorbereitungen für Ediths (Laura Carmichael) Eheschließung mit dem wesentlich älteren Sir Anthony Strallan (Robert Bathurst) auf Hochtouren laufen, besichtigen Lord Grantham (Hugh Bonneville) und seine Familie ein Landhaus in der Nähe. Das immer noch geräumige, aber wesentlich kleinere Anwesen, das ebenfalls zum Besitz der Crawleys gehört, soll der Familie und einem reduzierten Teil des Personals als neuer Wohnsitz dienen, da Lord Grantham nach herben finanziellen Verlusten nicht mehr in der Lage ist, Downton und den dort gepflegten aufwändigen Lebensstil aufrechtzuerhalten.

Das Intrigenkarussell zwischen Thomas (Rob James-Collier) und O'Brien (Siobhan Finneran) dreht sich derweil munter weiter. Während die beiden früher immer gemeinsam gegen andere, vornehmlich John Bates (Brendan Coyle), intrigiert hatten, kämpfen sie nun gegeneinander. Thomas hat dafür den allzu naiven Molesley (Kevin Doyle) vor seinen Karren gespannt und das Gerücht ausgestreut, O'Brien wolle Downton verlassen. Besonders Lady Cora (Elizabeth McGovern) ist wenig erfreut, von O'Brien nicht entsprechend informiert worden zu sein. Nachdem die Kammerzofe die Gerüchte ausräumen konnte, droht sie Thomas mit Vergeltung.

Kurz nachdem Edith in der Kirche eingetroffen ist, ja, noch bevor der Pfarrer fragen konnte, verkündet Sir Anthony zu ihrem Entsetzen, dass er die Ehe nicht eingehen könne, weil er Ediths Zukunft damit ruinieren würde. Edith ist völlig entsetzt, zumal ihre Großmutter, die alte Violet (Maggie Smith), Strallan in seinem Entschluss bestärkt. In aller Eile müssen nun die Dienstboten auf Downton das Festessen, die Blumenarrangements, kurzum alle für die Hochzeit getroffenen Vorkehrungen abräumen. Edith ist völlig verzweifelt - sieht sich angesichts ihrer verheirateten Schwestern als alte Jungfer enden.

Anna (Joanne Froggatt) hat in London die ehemalige Nachbarin von Bates' Frau Vera, Mrs Bartlett (Clare Higgins), aufgesucht, während Bates sich im Gefängnis einer Intrige seines Zellengenossen erwehren muss. Ethel Parks (Amy Nuttall), das ehemalige Dienstmädchen, das sich auf einen im Ersten Weltkrieg gefallenen Major eingelassen hatte, der ihr uneheliches Kind nie anerkannte, ist in die Prostitution abgerutscht. Sie sucht Hilfe bei Mrs Isobel Crawley (Penelope Wilton), die sich um gefallene Frauen kümmert.

Doch es gibt auch gute Nachrichten. Die Geschwulst in Mrs Hughes (Phyllis Logan) Brust erweist sich nach Tagen quälenden Wartens als gutartig. Besonders Butler Carson (Jim Carter), der zunächst nicht gewusst hatte, unter welchem Druck seine Hausdame stand, ist so erleichtert, dass seine daraus resultierende gute Laune Mrs Hughes zu Tränen rührt.

Nachdem Matthew (Dan Stevens) Gewissheit hat, dass der Vater seiner Ex-Verlobten, der verstorbenen Lavinia Swire, ihn als Erben eingesetzt hat, wohlwissend, dass Matthew Lavinia nicht heiraten wollte, entschließt er sich zu Marys (Michelle Dockery) großer Erleichterung, das Erbe anzunehmen und die stattliche Summe in den Erhalt von Downton zu investieren. Alle können nun auf Downton bleiben - die Familie Crawley, ihre Nachkommen, und ihre zahlreichen Bediensteten.

Highclere Castle in Berkshire (außen und die herrschaftlichen Räume) wird als Drehort der Serie genutzt. Die Räume der Dienstboten wurden in den Ealing Studios im Westen Londons nachgebaut. Wer also vom Dienstbotentrakt nach oben aufsteigt, z. B. um Essen zu servieren, oder wer sich von oben nach unten begibt, legt dabei de facto eine zirka eineinhalbstündige Autofahrt vom ländlichen Berkshire ins urbane Westlondon zurück.


Seitenanfang
17:24
VPS 17:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (4/9)

Flucht nach Downton

Serie, Großbritannien 2012

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil (Mrs Branson)Jessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: Andy Goddard

Ganzen Text anzeigenEdith schreibt einen engagierten Leserbrief zum Frauenwahlrecht. Die hochschwangere Sybil und ihr Mann Tom Branson fliehen von Dublin nach Downton, da die irische Polizei nach Tom fahndet.

Der Bischof von York macht Downton seine Aufwartung. Ethel, einst Dienerin auf ...

Text zuklappenEdith schreibt einen engagierten Leserbrief zum Frauenwahlrecht. Die hochschwangere Sybil und ihr Mann Tom Branson fliehen von Dublin nach Downton, da die irische Polizei nach Tom fahndet.

Der Bischof von York macht Downton seine Aufwartung. Ethel, einst Dienerin auf Downton, nun Prostituierte, hofft auf Hilfe durch Mrs Crawley. Bates wird im Gefängnis schikaniert. Der von sich überzeugte Jimmy und die fesche Ivy verstärken fortan das Küchenpersonal.

Da verheiratete Frauen in den höheren Kreisen ihr Frühstück im Bett einzunehmen pflegen, sitzt Edith (Laura Carmichael) nun morgens alleine mit den Männern, das heißt ihrem Vater Lord Robert (Hugh Bonneville) und ihrem Schwager Matthew (Dan Stevens), am Frühstückstisch. Dabei kommt sie auf die Idee, einer Londoner Zeitung hinsichtlich des mangelhaften Frauenwahlrechts (nur Frauen über 30 mit eigenem Haus dürfen zu der Zeit in England wählen) einen Brief zu schreiben. Ihr Vater glaubt, das werde ohnehin nicht veröffentlicht. Doch da hat er sich gewaltig geirrt.

Matthew wiederum verbringt einen Großteil seiner Zeit mit dem Studium der Bücher von Downton, der Finanztransaktionen und so weiter. Er kommt zu dem Schluss, dass erhebliche Misswirtschaft zu der zeitweilig katastrophalen Finanzlage beigetragen hat. Doch er findet keine Gelegenheit, Robert daraufhin anzusprechen und sucht den Rat der alten Violet (Maggie Smith).

Wieder bereitet die Dienerschaft ein großes Dinner für einen illustren Gast auf Downton vor: Der Erzbischof von York (Michael Culkin) kommt zu einem Essen. Doch in der regnerischen Nacht, in der Culkin Downton seine Aufwartung macht, steht plötzlich ein weiterer Besucher vor der Tür: Tom Branson (Allen Leech) musste aus Irland fliehen, nachdem er - sehr zum Missfallen seiner aristokratischen Verwandtschaft in Downton - in einen Brandanschlag auf den Besitz einer hochrangigen anglo-irischen Familie verwickelt war. Sybil (Jessica Brown Findlay), hochschwanger, hat er bei seiner überstürzten Abreise zurückgelassen, sie trifft am nächsten Tag auf Downton ein. Sir Robert muss für Branson beim Innenminister in London intervenieren und erreicht, dass der Schwiegersohn in England auf freiem Fuß bleibt, Irland jedoch nicht mehr betreten darf.

Die sozial gestrauchelte Ethel (Amy Nuttall) hat sich hilfesuchend an Mrs Hughes (Phyllis Logan) und Mrs Crawley (Penelope Wilton) gewandt. Diese vermitteln ein erneutes Treffen mit den Bryants (Kevin R. McNally/Christine Mackie). Die Bryants sind die Eltern des gefallenen Majors, mit dem Ethel ein uneheliches Kind hat, den kleinen Charlie. Ethel trifft eine unendlich schwere Entscheidung - sie überlässt ihren Sohn den Großeltern, da diese ihm eine Zukunft geben können.

Anna (Joanne Froggatt) hat lange nichts von Mr Bates (Brendan Coyle) gehört. Sie ist in großer Sorge - zu Recht, denn Bates wird im Gefängnis schikaniert. Doch er erhält Hilfe von einem Mitgefangenen. Und endlich ist es so weit: Anna erhält einen Haufen Briefe von Bates auf Downton, er bekommt im Knast ihre Post ausgehändigt.

Und auch sonst ist im Souterrain immer etwas los: Mrs Hughes präsentiert Mr Carson (Jim Carter) eine neue Errungenschaft der Moderne - einen elektrischen Brotröster mit variablem Bräunungsgrad. Daisy (Sophie McShera) wird endlich zu Mrs Patmores (Lesley Nicol) Assistentin befördert, als ein neues Küchenmädchen, Ivy (Cara Theobold), eingestellt wird. Zu Daisys Entsetzen findet Alfred (Matt Milne) sofort Gefallen an der feschen Ivy. Und Thomas (Rob James Collier) findet seinerseits gefährlich viel Gefallen an dem hübschen Jimmy (James) Kent (Ed Speleers), der als neuer Diener das Personal verstärkt und durch seine große Klappe auffällt.


Seitenanfang
18:11
VPS 18:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (5/9)

Auf Leben und Tod

Serie, Großbritannien 2012

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil (Mrs Branson)Jessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: Jeremy Webb

Ganzen Text anzeigenAnna hat in London zu einer Frau Kontakt aufgenommen, deren Aussage Bates entlasten könnte. Ein Londoner Verleger macht Edith das Angebot, regelmäßig für sein Blatt Kolumnen zu schreiben.

Ethel wird von Mrs Crawley eingestellt. Matthew macht sich Sorgen, mit ihm ...

Text zuklappenAnna hat in London zu einer Frau Kontakt aufgenommen, deren Aussage Bates entlasten könnte. Ein Londoner Verleger macht Edith das Angebot, regelmäßig für sein Blatt Kolumnen zu schreiben.

Ethel wird von Mrs Crawley eingestellt. Matthew macht sich Sorgen, mit ihm könne etwas nicht in Ordnung sein, da Mary noch nicht schwanger ist. Sybil stirbt kurz nach der Geburt ihrer kleinen Tochter an Krämpfen. Die ganze Familie und die Dienerschaft sind geschockt.

Lady Sybil (Jessica Brown Findlay) steht kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes. Ihr schlechter Gesundheitszustand gibt der Familie zu denken. Lord Grantham (Hugh Bonneville) hat aus London den renommierten Geburtshelfer Sir Philip Tapsell (Tim Pigott-Smith) anreisen lassen. Lady Grantham (Elizabeth McGovern) würde sich weiterhin lieber auf den Rat des langjährigen Hausarztes Dr Clarkson (David Robb) verlassen, der Lady Sybil von Geburt an kennt.

Unterdessen machen sich Anna (Joanne Froggatt) und ihr inhaftierter Mann John Bates (Brendan Coyle) Hoffnungen, in Mrs Bartlett eine Zeugin gefunden zu haben, die Bates von dem Vorwurf, seine erste Frau vergiftet zu haben, entlasten kann. Anna hat die Frau bereits in London aufgesucht, doch sie verachtet Bates und Anna und macht keinerlei Anstalten, zu Gunsten von Bates auszusagen.

Matthews Mutter Isobel (Penelope Wilton) holt Ethel (Amy Nuttall) in ihren Haushalt, um ihr ein Dach über dem Kopf und eine zweite Chance zu geben. Isobels langjährige Köchin, Mrs Bird (Christine Lohr), reicht daraufhin empört ihre Kündigung ein. In der Küche von Downton wird Ivy (Cara Theobold) von Daisy (Sophie McShera) herumkommandiert - wie diese einst von Mrs Patmore (Lesley Nicol).

Für Lady Edith (Laura Carmichael) gibt es Grund zur Freude: Ein Londoner Verleger ist auf ihren Brief an die "Times" aufmerksam geworden und hat ihr eine regelmäßige Kolumne in seinem Blatt angeboten.

Matthew (Dan Stevens) und Lady Mary (Michelle Dockery) genießen ihr junges Eheglück. Doch Matthew ist besorgt, seine Kriegsverletzung könne der Grund sein, warum sich bei Lady Mary noch keine Schwangerschaft eingestellt hat. Er sucht den Rat Sir Tapsells, welcher ihm rät, den Druck aus der Angelegenheit zu nehmen.

Weiterhin Sorgen macht Matthew jedoch die angespannte finanzielle Situation, in der sich Downton befindet. Anwalt Mr Murray (Jonathan Coy) sieht gar das Ende vieler der großen Anwesen bevorstehen, da auf ihnen über die Verhältnisse gelebt wurde. Bürgerliche Tugenden: Effizienz, Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit sollen Downton retten.

Dann ist es soweit: Lady Sybil bringt eine Tochter zur Welt. Besonders ihr Mann Tom Branson (Allen Leech), ehemaliger Chauffeur der Familie, ist überglücklich. Doch am nächsten Tag überschlagen sich die Ereignisse - Sybil fantasiert und hat Krämpfe. Kurze Zeit später stirbt sie. Die Familie steht unter Schock.

Der Tod des jüngsten Kindes stellt auch die Ehe der Crawleys auf eine harte Probe, da Dr. Clarkson offenbar mit seiner Diagnose recht hatte, aber Robert sich ganz auf Sir Philip Tapsell verlassen hat. Der Lord muss aus dem ehelichen Schlafzimmer ausziehen und findet Trost bei seiner alten Mutter Violet (Maggie Smith). Edith und Mary versöhnen sich angesichts des herben Verlustes der stets ausgleichend wirkenden Sybil.

Nach zweieinhalb Staffeln der britischen Erfolgsserie markiert diese Episode den Ausstieg von Jessica Brown Findlay als Lady Sybil. Allen Leech als ihr in höchste Gesellschaftskreise aufgestiegener Mann bleibt weiterhin mit von der Partie. Er bildet von nun an für den Rest der dritten Staffel mit Dan Stevens als Matthew die jugendliche Führungsriege des Anwesens, deren Ansichten in Gegensatz zu denen des Lords geraten.

Unter den Gaststars in der beliebten Serie gehört der 1946 in Rigby geborene Tim Pigott-Smith (in der Rolle des Sir Philip Tapsell) zu den prominenten Köpfen. Pigott-Smith ist ein renommierter Bühnen-, Film und Fernsehdarsteller. Im deutschen Fernsehen war er beispielsweise als Hauptdarsteller einer anderen bekannten britischen Serie zu sehen: "Das Juwel in der Krone".

Redaktionshinweis: 3sat sendet Teil sechs bis neun dieser Staffel von "Downton Abbey" am Montag, 16. Mai, ab 14.45 Uhr.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

Videotext Untertitel

Grand Canyon - Amerikas Naturjuwel

Film von Gareth John Harvey

Deutsche Bearbeitung: Ivo Filatsch

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Grand Canyon im Südwesten der USA ist eines der weltweit berühmtesten Naturwunder. Die Dokumentation porträtiert die dramatisch schöne Monumentalkulisse.

Die 1.800 Meter tiefe und hunderte Kilometer lange Schlucht ist wegen ihrer einzigartig naturbelassenen ...
(ORF)

Text zuklappenDer Grand Canyon im Südwesten der USA ist eines der weltweit berühmtesten Naturwunder. Die Dokumentation porträtiert die dramatisch schöne Monumentalkulisse.

Die 1.800 Meter tiefe und hunderte Kilometer lange Schlucht ist wegen ihrer einzigartig naturbelassenen Form nicht nur einer der populärsten Nationalparks Nordamerikas, sondern seit 1979 auch UNESCO-Weltnaturerbe.


(ORF)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Love Story

Spielfilm, USA 1969

Darsteller:
Jennifer CavalleriAli MacGraw
Oliver Barrett IVRyan O'Neal
Phil CavalleriJohn Marley
Oliver Barrett IIIRay Milland
Dean ThompsonRussell Nype
u.a.
Regie: Arthur Hiller
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin Student aus reichem Hause und eine wenig begüterte Studentin verlieben sich ineinander und werden vom Schicksal vor die größte Prüfung ihres Lebens gestellt.

Gefühlsbetonte Bestseller-Verfilmung, die einer der großen Kassenerfolge des Hollywoodkinos der ...

Text zuklappenEin Student aus reichem Hause und eine wenig begüterte Studentin verlieben sich ineinander und werden vom Schicksal vor die größte Prüfung ihres Lebens gestellt.

Gefühlsbetonte Bestseller-Verfilmung, die einer der großen Kassenerfolge des Hollywoodkinos der frühen 1970er Jahre war und die Hauptdarsteller Ryan O'Neal und Ali MacGraw zu Stars machte.

Jennifer und Oliver besuchen zwar die selbe Universität, leben aber in verschiedenen Welten: Während sie aus bescheidenen Verhältnissen stammt, ist er der künftige Stammhalter der reichen und angesehenen Familie Barrett. Als die beiden sich ineinander verlieben, kommt es deswegen zu dramatischen Konflikten. Vor allem Olivers Vater duldet die Beziehung nicht und versucht das Paar zu trennen. Aber ihre Liebe ist stärker als jede Konvention. Gegen alle Widerstände heiraten sie und sind glücklich, bis Jennifer plötzlich schwer erkrankt.


Seitenanfang
21:52
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Thomas Crown ist nicht zu fassen

(The Thomas Crown Affair)

Spielfilm, USA 1968

Darsteller:
Thomas CrownSteve McQueen
Vicky AndersonFaye Dunaway
Eddy MalonePaul Burke
Erwin WeaverJack Weston
u.a.
Regie: Norman Jewison
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine Versicherungsagentin versucht einen cleveren Geschäftsmann zu umgarnen, um ihn als Urheber eines Bankraubs zu überführen.

Geschickt inszenierter, spannender Kriminalfilm über den Konflikt zwischen Geld und Liebe. Das Spiel von Steve McQueen und Faye Dunaway ...

Text zuklappenEine Versicherungsagentin versucht einen cleveren Geschäftsmann zu umgarnen, um ihn als Urheber eines Bankraubs zu überführen.

Geschickt inszenierter, spannender Kriminalfilm über den Konflikt zwischen Geld und Liebe. Das Spiel von Steve McQueen und Faye Dunaway verleiht der Handlung ironische Leichtigkeit. Hervorragend die pointierte Musik von Michel Legrand.

Thomas Crown hat Geld genug, um sich ein luxuriöses Leben leisten zu können. Nur um auszuprobieren, ob sein ausgetüfteltes System funktioniert und um des Nervenkitzels willen, inszeniert der angesehene Bostoner Geschäftsmann einen raffinierten Banküberfall. Fünf Männer, die sich untereinander ebenso wenig kennen wie ihren Auftraggeber, erbeuten dabei 2,6 Millionen Dollar. Crown deponiert das Geld auf einem Nummernkonto in der Schweiz.

Während er sich weiterhin seinen teuren Hobbys widmet, tappt Kommissar Eddy Malone bei seinen Ermittlungen hilflos im Dunkeln, da es keine brauchbaren Hinweise auf die Täter gibt. Nicht so Vicki Anderson, die sich im Auftrag einer Versicherung des Falles annimmt. Die ebenso attraktive wie intelligente Ermittlerin vermutet von Anfang an, dass der smarte Gentleman Thomas Crown Drahtzieher des Millionenraubs ist, und sagt ihm das auf den Kopf zu. Damit beginnt ein aufregender Zweikampf, bei dem die gleichwertigen Kontrahenten sich immer näher kommen.

Norman Jewisons brillanter Krimi lebt von einer einfallsreichen Regie und der glänzenden schauspielerischen Leistungen der Stars Steve McQueen und Faye Dunaway. Ein Schachwettkampf zwischen ihnen vibriert vor erotischer Spannung. Der Banküberfall ist ein Glanzstück explosiven Action-Kinos. Bis zum Ende des Films fragt sich der Zuschauer gespannt, wie das Duell des kriminellen Gentlemans mit der verführerischen Schönen ausgehen wird. Die Schlusspointe wahrt durchaus das Niveau der intelligent-ironischen Geschichte über den Konflikt zwischen Geld und Liebe.

Auf visueller Ebene zeichnet sich der Film durch eine intensive Nutzung der Split-Screen-Technik aus: Parallel ablaufende Handlungsstränge werden gleichzeitig in verschiedenen Fenstern im Bild eingeblendet. Dies vermittelt die besondere Dynamik bestimmter Szenen und unterstreicht zum Beispiel die auf genauer Planung beruhende Perfektion des Banküberfalls. Charakteristisch sind für "Thomas Crown ist nicht zu fassen" zudem die extremen Tempowechsel, welche dem Film einen abwechslungsreichen Rhythmus verleihen.

Die Musik des Films wurde 1969 für zwei Oscars und zwei Golden Globes nominiert. Das Lied "The Windmills of Your Mind" von Michel Legrand, Marilyn Bergman und Alan Bergman wurde mit zwei prestigeträchtigen Preisen - dem Oscar und dem Golden Globe - ausgezeichnet.

1999 wurde aus dem Stoff ein gleichnamiges Remake im Blockbuster-Format gemacht, in dem Faye Dunaway wieder vor der Kamera stand, diesmal in der Rolle einer Psychotherapeutin. Die Rolle des Thomas Crown spielte Pierce Brosnan.


Seitenanfang
23:31
VPS 23:30

Videotext Untertitel

No Way out - Es gibt kein Zurück

Spielfilm, USA 1987

Darsteller:
Tom FarrellKevin Costner
David BriceGene Hackman
Susan AtwellSean Young
Scott PritchardWill Patton
Senator DuvallHoward Duff
u.a.
Regie: Roger Donaldson
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigenIm Streit tötet US- Verteidigungsminister Brice seine Geliebte und schiebt die Schuld auf seinen, ihm unbekannten, Rivalen. Ausgerechnet diesen beauftragt das Pentagon, den Mörder zu finden.

Commander Tom Farrell ist ein attraktiver junger Offizier. Auf einer Party ...
(ARD)

Text zuklappenIm Streit tötet US- Verteidigungsminister Brice seine Geliebte und schiebt die Schuld auf seinen, ihm unbekannten, Rivalen. Ausgerechnet diesen beauftragt das Pentagon, den Mörder zu finden.

Commander Tom Farrell ist ein attraktiver junger Offizier. Auf einer Party in Washington begegnet er der aufregenden Susan Atwell. Beide sind schnell füreinander entflammt. Farrell ahnt nicht, dass Susan die Geliebte des Verteidigungsministers ist.

Das erfährt er erst, als er durch Vermittlung von Scott Pritchard ins Pentagon berufen wird, wo Pritchard als Sonderberater des Ministers tätig war. Tom drängt Susan daraufhin, ihr Verhältnis mit dem Minister zu beenden. Als dieser eines Nachts überraschend bei Susan auftaucht, bekommt er seinen Rivalen kurz zu Gesicht, kann Farrell in der Dunkelheit jedoch nicht erkennen. Gleich darauf geraten Brice und die junge Frau in einen heftigen Streit, der für Susan tödlich endet. Der Minister vertraut sich Pritchard an, der ihm rät, sich auf keinen Fall der Polizei zu stellen, sondern die Tat dem Rivalen anzulasten, der gleichzeitig als angeblicher Sowjetspion im Pentagon gesucht werden soll.

So bekommt ausgerechnet Farrell den Auftrag, den Unbekannten aufzuspüren, mit dem Susan am Wochenende zusammen war. Im Gegensatz zu Brice und dessen zynischem Berater weiß Farrell nur zu gut, dass er selber der Gesuchte ist, auf den nun Polizei und Sicherheitsdienste angesetzt werden. Während der Apparat auf Hochtouren läuft, versucht Farrell verzweifelt, alle Hinweise zu vertuschen, mit denen man ihn zum Mörder abstempeln könnte.

Regie in diesem packenden Polit-Thriller führte der Australier Roger Donaldson; mit John Alcott, der kurz nach Abschluss der Dreharbeiten starb, hatte er einen hervorragenden Kameramann, der bereits Klassiker wie „2001 - Odyssee im Weltraum“ und „Barry Lyndon“ fotografierte. Auch die Besetzung der Hauptrollen mit Kevin Costner und Gene Hackman ist exzellent. Will Patton brilliert in der Rolle des zynischen Ministerberaters, der das spannende Lehrstück über den Missbrauch politischer Macht in Gang bringt.


(ARD)


Seitenanfang
1:19
VPS 01:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

21. Karneval der Kulturen 2016

Die Highlights des Tages

Berlin-Kreuzberg, 15. Mai 2016

Ganzen Text anzeigenAm Pfingstsonntag erreicht der 21. Karneval der Kulturen, das größte multikulturelle Event Deutschlands, mit dem Straßenumzug durch Neukölln und Kreuzberg wieder seinen Höhepunkt.

Fast eine Million Menschen werden zwischen Hermannplatz und Mehringdamm unterwegs ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenAm Pfingstsonntag erreicht der 21. Karneval der Kulturen, das größte multikulturelle Event Deutschlands, mit dem Straßenumzug durch Neukölln und Kreuzberg wieder seinen Höhepunkt.

Fast eine Million Menschen werden zwischen Hermannplatz und Mehringdamm unterwegs sein. 3sat präsentiert "Die Highlights des Tages" mit Teilnehmern, Prominenten und Zuschauern und stellt einige Gruppen aus Asien, Afrika, Südamerika und Europa näher vor.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
2:04
VPS 02:05

Gartenträume in Südengland

Eine Reise durch Kent und Sussex

Film von Wolfgang Felk

Ganzen Text anzeigenZwischen London und der Kanalküste führen mit kleinen Hecken gesäumte Straßen zu den schönsten Gärten des Landes - meist mit einem Schloss oder einem repräsentativen Landhaus darin.

Hever Castle in Kent zum Beispiel ist eine richtige Märchenburg mit Parkanlage. ...
(ARD/SR)

Text zuklappenZwischen London und der Kanalküste führen mit kleinen Hecken gesäumte Straßen zu den schönsten Gärten des Landes - meist mit einem Schloss oder einem repräsentativen Landhaus darin.

Hever Castle in Kent zum Beispiel ist eine richtige Märchenburg mit Parkanlage. Dort warb einst Heinrich VIII. um die beiden schönen Töchter des Hauses, bevor er eine der beiden nach 1.000 Tagen Ehe einen Kopf kürzer machen ließ.

Geschichte und Geschichten ranken sich um fast jeden Garten: um den idyllischen Sissinghurst Castle Garden mit seinen legendären Gartenzimmern, um das verwunschene Great Dixter House mit seiner knorrigen Gartenbrigade und um den bunten Borde Hill Garden mit seinen duftenden Rosen. Die nicht weniger attraktiven Privatgärten werden von ihren stolzen Besitzern den ganzen Sommer über abwechselnd für Besucher geöffnet.


(ARD/SR)


Seitenanfang
2:23
VPS 02:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ihre Majestät, die Themse

Englands stolzer Fluss

Film von Annette Dittert

Ganzen Text anzeigenDie Themse ist nicht einfach nur ein Fluss, sie ist ein Nationalheiligtum der Engländer. Handelsroute und Lebensraum, Einfallstor für Feinde, aber auch Inspiration für die Dichter.

Könige und Königinnen wurden über den Fluss zu ihrer Krönung oder Hinrichtung ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Themse ist nicht einfach nur ein Fluss, sie ist ein Nationalheiligtum der Engländer. Handelsroute und Lebensraum, Einfallstor für Feinde, aber auch Inspiration für die Dichter.

Könige und Königinnen wurden über den Fluss zu ihrer Krönung oder Hinrichtung gerudert, Britanniens Entdecker brachen über die Themse zu ihren Reisen auf und mit dem Londoner Hafen war die Themse über Jahrhunderte Britanniens Tor zur Welt.

Wer sich mit England beschäftigt, kann gar nicht anders, als sich auch mit dieser uralten Lebensader des Landes auseinanderzusetzen.
Die Dokumentation "Ihre Majestät, die Themse" hat sich an den Ufern des Flusses auf die Suche nach dem alten Empire und dem modernen England gemacht. Von der Quelle in der Grafschaft Gloucestershire in Südwestengland folgt der Film den Windungen des Flusses über Oxford und London bis zur Mündung, wo sich der Fluss bei Margate mit der Nordsee vereint. Erzählt wird dabei die wechselvolle Geschichte des Landes und seiner Einwohner.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:52
VPS 02:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Pferde der Queen

Film von Wolfgang Wegner

Ganzen Text anzeigenPferde werden großgeschrieben im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Vor allem bei der Wahrnehmung zeremonieller Aufgaben des Hofes. Wo kommen diese Pferde her?

Wer sucht die Pferde der Queen aus, kauft sie, bildet sie aus? Und wie sieht der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenPferde werden großgeschrieben im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland. Vor allem bei der Wahrnehmung zeremonieller Aufgaben des Hofes. Wo kommen diese Pferde her?

Wer sucht die Pferde der Queen aus, kauft sie, bildet sie aus? Und wie sieht der Alltag in den königlichen Kavallerieregimentern aus? Die Dokumentation zeigt den Alltag der berittenen Einheiten und deren jahrhundertealte Traditionen.

Hunderttausende von England-Touristen bewundern Jahr für Jahr den Wachwechsel der berittenen Garden in London. Es ist mehr als farbenprächtige Folklore mit glänzenden Stiefeln, historischen Uniformen und blitzenden Säbeln, denn die Darsteller sind Soldaten ihrer Britischen Majestät. Für sie sind die Pferde und der Dienst für die Königin wie auch die königliche Familie Lebensmittelpunkt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

England - Adel verpflichtet

Der Baron und sein Dorf

Film von Annette Dittert

Ganzen Text anzeigenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Uhren gehen anders in Tissington im englischen Peak District. In dem 144-Seelen-Dorf kann man noch das traditionelle England erleben – die Zeit scheint hier stehengeblieben zu sein.

Und das ganz wörtlich: Die Dorfuhr am Schloss ist so altersschwach, dass sie selten richtig geht. „Tissington Time“ nennen das die Bewohner und keinen bringt es aus der Ruhe. In Tissington regiert Sir Richard, der Schlossherr, der kaum Geld hat.

Zwar gehört ihm das ganze Dorf, aber auch das ist für ihn mehr Last als Privileg. Denn Adel verpflichtet. Und so würde kaum einer aus der bunten Schar der Dorfbewohner wirklich mit ihm tauschen wollen. Der neu hinzugezogene Besitzer des alten Süßigkeitenladens nicht, der seinen Arthritis-geplagten Hund in einem rollenden Körbchen spazieren führt und auch die Bauern nicht, die sich auf den alljährlichen Höhepunkt des Dorflebens vorbereiten. Auf das in ganz England berühmte „Welldressing“, ein altes keltisches Ritual, bei dem die Dorfbrunnen mit großen Bildern aus Blütenblättern geschmückt werden. Die Dorfgemeinschaft ist eingeschworen gegenüber Fremden; dazu zählt auch das Kamerateam des deutschen Fernsehens. Aber wer beim Abfohlen der Lieblingsstute dabei ist, öffnet doch ganz langsam die Herzen der Tissingtoner. Ein Sittengemälde über ein Dorf, in dem die moderne Welt noch nicht angekommen ist. Und das damit auch ganz zufrieden ist.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:19
VPS 04:20

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Das schwarze Schaf

Spielfilm, BRD 1960

Darsteller:
Pater BrownHeinz Rühmann
FlambeauSiegfried Lowitz
Mrs. SmithLina Carstens
Theaterdirektor ScarlettiKarl Schönböck
GloriaMaria Sebaldt
u.a.
Regie: Helmut Ashley
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenPater Brown, Pfarrer einer kleinen irischen Gemeinde, betätigt sich - zum Unmut seiner Vorgesetzten und der Polizei - gern auch als Detektiv.

Ausgerechnet während des Gottesdienstes wird vor der Kirche der kleinen Gemeinde ein Mann umgebracht. Für Inspektor Graven ...
(ARD)

Text zuklappenPater Brown, Pfarrer einer kleinen irischen Gemeinde, betätigt sich - zum Unmut seiner Vorgesetzten und der Polizei - gern auch als Detektiv.

Ausgerechnet während des Gottesdienstes wird vor der Kirche der kleinen Gemeinde ein Mann umgebracht. Für Inspektor Graven gibt es keinen Zweifel, dass der Schmied Barnes der Täter ist. Pater Brown ist anderer Meinung. Es gelingt ihm, den wirklichen Mörder zu finden.

Die Titelseiten der Zeitungen berichten daraufhin über die Spürnase des Pfarrers, was dem Bischof gar nicht gefällt. So versetzt er Pater Brown in eine Gemeinde, in der das letzte Verbrechen, ein simpler Fahrraddiebstahl, vor acht Monaten geschah. Kaum hat der Pater jedoch seine Antrittsbesuche gemacht, geschieht ein heimtückischer Mord. Obwohl er keine Lust hat, erneut strafversetzt zu werden, beginnt er nachzuforschen.


(ARD)


Seitenanfang
5:51
VPS 05:50

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoVideotext Untertitel

Er kann's nicht lassen

Spielfilm, BRD 1962

Darsteller:
Pater BrownHeinz Rühmann
BereniceGrit Boettcher
BischofRudolf Forster
Mrs. SmithLina Carstens
Mrs. HollandRuth Maria Kubitschek
u.a.
Regie: Axel von Ambesser
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle ereignen. Deshalb hat der Bischof sein Sorgenkind, den Hobbydetektiv Pater Brown, dorthin versetzt.

Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und ...
(ARD)

Text zuklappenDie Insel Abbotts Rock ist kaum der Platz, wo sich komplizierte Kriminalfälle ereignen. Deshalb hat der Bischof sein Sorgenkind, den Hobbydetektiv Pater Brown, dorthin versetzt.

Doch Pater Brown entdeckt in der Ruine der alten Kirche einen verschollenen van Dyck und kommt erneut auf die Titelseite der Zeitungen. Als das kostbare Gemälde gestohlen wird vermutet Inspektor O'Connally, dass internationale Spezialisten am Werk waren.

Spürnase Brown hingegen verfolgt eine andere Spur - mit Erfolg: Das verschwundene Gemälde hängt eines Tages wieder in der Kirche. Der Bischof jedoch ist entsetzt: Einige Zeitungen unken, dass die Kirche neuerdings Beziehungen zur Unterwelt habe. So versetzt der Kirchenmann Pater Brown erneut in eine Gegend mit einer niedrigen Kriminalitätsrate - nach Schloss Darroway. Doch kaum ist der Pater dort angekommen, ereignet sich ein tödlicher Unfall.


(ARD)