Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 14. Mai
Programmwoche 20/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Palmen, Kino, Cannes
"Kulturzeit" bei den Filmfestspielen 2016

Vom Index-Schocker zum Kultspiel
Der Egoshooter "Doom" ist zurück

Berliner Theatertreffen: "derdiemann"
3sat-Preis für Herbert Fritsch

Senta Berger
Eine Hommage zum 75. Geburtstag

Krimibuchtipps


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenZwei Wochen in der Petrischale
Menschliche Embryonen überleben

Behandlungsfehler in Kliniken
Krankenkassen sehen den Gesetzgeber gefordert

Der stillste Ort der USA
Riesiges Radio-Teleskop belauscht das Weltall

Das Salz bitte am ...

Text zuklappenZwei Wochen in der Petrischale
Menschliche Embryonen überleben

Behandlungsfehler in Kliniken
Krankenkassen sehen den Gesetzgeber gefordert

Der stillste Ort der USA
Riesiges Radio-Teleskop belauscht das Weltall

Das Salz bitte am Rand!
Individuellen Mahlzeiten aus dem 3D-Drucker

Nur Wasser, keine Erde
Hydrosalat braucht keinen Acker


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Revolutionen

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen"Helvetische Revolution"
Drama am Freilichttheater Murten

Freiheitsaktivistin Flavia Kleiner
Volkssouveränität versus Menschenrechte?

Kunsthistorische Revolution
Rembrandt malt wieder

Revolutionäre Migrationspolitik
Eintrittsgeld ...

Text zuklappen"Helvetische Revolution"
Drama am Freilichttheater Murten

Freiheitsaktivistin Flavia Kleiner
Volkssouveränität versus Menschenrechte?

Kunsthistorische Revolution
Rembrandt malt wieder

Revolutionäre Migrationspolitik
Eintrittsgeld soll's richten


9:34
VPS 09:35

Videotext Untertitel

Gestatten, alte Platten -

Das Phänomen Pirnis Plattenkiste

Film von Franz Ruedl

Ganzen Text anzeigen30.000 Langspielplatten, 20.000 Singles und über 10.000 Schellacks: Aus diesem Privat-Archiv kann Reinhard Pirnbacher schöpfen, wenn er einmal in der Woche "Pirni's Plattenkiste" präsentiert.

Das ist eine Spezialsendung des Radio Salzburg, in der Pirnbacher ...
(ORF)

Text zuklappen30.000 Langspielplatten, 20.000 Singles und über 10.000 Schellacks: Aus diesem Privat-Archiv kann Reinhard Pirnbacher schöpfen, wenn er einmal in der Woche "Pirni's Plattenkiste" präsentiert.

Das ist eine Spezialsendung des Radio Salzburg, in der Pirnbacher musikalische Schlagerperlen aus den Jahrzehnten vor 1980 spielt. Worin liegt die Faszination des Plattensammelns und der alten Schlager?

In seiner Heimat Bad Ischl öffnet der Moderator für die Dokumentation sein riesiges Plattenarchiv mit rund 500.000 Musiktiteln und zeigt die Fanvideos, die er aus aller Welt bekommt. Darüber hinaus besucht das Team einen "Plattenkiste"-Tanzabend.


(ORF)


9:58
VPS 10:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Franz Antel - Meister der Unterhaltung

Film von Wolfgang Liemberger

Mit Karl Merkatz

Ganzen Text anzeigenFranz Antel war mit einer 75 Jahre umspannenden Karriere einer der erfolgreichsten Filmregisseure des deutschen Sprachraums.

Antel war sogar einer der weltweit am längsten aktiven Filmschaffenden des 20. Jahrhunderts. Die Dokumentation "Franz Antel - Meister der ...
(ORF)

Text zuklappenFranz Antel war mit einer 75 Jahre umspannenden Karriere einer der erfolgreichsten Filmregisseure des deutschen Sprachraums.

Antel war sogar einer der weltweit am längsten aktiven Filmschaffenden des 20. Jahrhunderts. Die Dokumentation "Franz Antel - Meister der Unterhaltung" beleuchtet das Leben und Werk des österreichischen Filmemachers auf ganz neue Weise.

Jenseits der Seitenblicke und Gala-Abende zeigt Regisseur Wolfgang Liemberger eine Laufbahn voller Erfolge und Brüche des Gern-Geschmähten und doch schillernden (Lebens-)Künstlers. Manche seiner etwa 100 Filme besitzen bereits Kultcharakter, darunter Titel wie "Spionage" mit Oskar Werner und natürlich der "Bockerer" (1981). Selbst "Hallo, Dienstmann" (1952) mit Hans Moser und Paul Hörbiger gehört heute noch immer zu jeder besser sortierten Videothek. Bei Themen und Genres kannte Regisseur keine Grenzen: Er inszenierte Revuefilme, Western, Kriminalfilme und drehte unter seinem Pseudonym Francois Legrand auch internationale Koproduktionen mit Stars wie Curd Jürgens, Tony Curtis, Terence Hill und Joan Collins. Publikumslieblinge wie Peter Alexander und Udo Jürgens begannen ihre Filmkarriere unter der Regie von Franz Antel. "Man sagt, er habe die Heimatfilme miterfunden, dann die Schlagerfilme und Ende der Sechziger die Sexlustspielwelle mit Terry Torday losgetreten", erzählt Sibylla Antel, die der Frauenverehrer gleich zweimal geheiratet hat.
Karl Merkatz - der legendäre Bockerer in den Antel-Filmen - führt durch die verschiedenen Stationen im Leben der österreichischen Filmlegende. Daneben kommen viele Publikumslieblinge zu Wort: die Schauspielerinnen und Schauspieler Waltraut Haas, Caroline Vasicek und Wolfgang Böck oder Regisseure wie Oscar-Preisträger István Szabó.


(ORF)


Seitenanfang
10:49
VPS 10:50

schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Hallo, Dienstmann

Komödie, Österreich 1951

Darsteller:
AntonHans Moser
GodaiPaul Hörbiger
RosaAnnie Rosar
RumannRichard Eybner
Frau BrandstätterMaria Andergast
Susi, Godais geschiedene FrauSusi Nicoletti
u.a.
Regie: Franz Antel
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Leiter der Operettenklasse an der Wiener Musikakademie hat sich für einen Maskenball als Dienstmann verkleidet. Sein Kostüm findet viel Anklang und wirkt täuschend echt.

Als Professor Ferdinand Godai frühmorgens, noch immer in Dienstmannuniform verkleidet, in ...
(ORF)

Text zuklappenDer Leiter der Operettenklasse an der Wiener Musikakademie hat sich für einen Maskenball als Dienstmann verkleidet. Sein Kostüm findet viel Anklang und wirkt täuschend echt.

Als Professor Ferdinand Godai frühmorgens, noch immer in Dienstmannuniform verkleidet, in einem nahe gelegenen Bahnhofslokal weiterfeiert, wirkt er so glaubwürdig, dass ihn der echte Dienstmann Anton Lischka für einen Kollegen hält.

Lischka fordert den falschen Dienstmann auf, ihm beim Transport schwerer Gepäckstücke zu helfen. Sie gehören Professorin Gaby Brandstätter, die eine Stelle an der Akademie antreten wird, an der auch Godai unterrichtet. Godai hat davon keine Ahnung, aber da ihm die Dame ausnehmend gut gefällt, entschließt er sich, seine Rolle weiterzuspielen, und willigt ein.
Die österreichische Komödie "Hallo, Dienstmann" von Franz Antel wartet mit einer prominenten Besetzung auf, allen voran Hans Moser und Paul Hörbiger.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFlughafen Bozen:
Rettungsstrategie der Landesregierung

Filmdokumentation: "Wo ist Heimat?"
Integration in Südtirol und Tirol

Brunek: Jahrelange Beobachtung
Bürger unter medizinischer Kontrolle

Italo-Moderne in der Nachkriegszeit
Die ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenFlughafen Bozen:
Rettungsstrategie der Landesregierung

Filmdokumentation: "Wo ist Heimat?"
Integration in Südtirol und Tirol

Brunek: Jahrelange Beobachtung
Bürger unter medizinischer Kontrolle

Italo-Moderne in der Nachkriegszeit
Die Architektur in Norditalien

Blauburgunder: Beste Tropfen
Der "König der Weine"

"Iceberg"-Ausstellung in Meran
Erinnerungen im Museum Palais Mamming

Besonderer Spaziergang im Eisacktal
Märchenwanderungen in Klausen


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenEin Himmel voller Drohnen?
Kampf um den Luftraum

Abstürzende Balkone
Wie sicher ist Balkonien?

Streit um das Kuh-Wohl
Bundesrat will Anbindeverbot im Stall

Planlose Abiturienten:
Leistungsdruck und Zukunftsangst

Ausverkauf ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEin Himmel voller Drohnen?
Kampf um den Luftraum

Abstürzende Balkone
Wie sicher ist Balkonien?

Streit um das Kuh-Wohl
Bundesrat will Anbindeverbot im Stall

Planlose Abiturienten:
Leistungsdruck und Zukunftsangst

Ausverkauf der Festspielstadt
Wunsiedel muss Schulden abbauen


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenZeichnung von Menzel?
Nur der Rahmen ist echt!

Kokoschka Fische
Stilles Leben

Autographe: Grüße aus Bieranien
von Lenbach, Makart und Kaulbach

Rote E-Gitarre
Beats aus dem Osten

Plattenspielwerk von Kalliope
Schwer auf ...
(ARD/BR)

Text zuklappenZeichnung von Menzel?
Nur der Rahmen ist echt!

Kokoschka Fische
Stilles Leben

Autographe: Grüße aus Bieranien
von Lenbach, Makart und Kaulbach

Rote E-Gitarre
Beats aus dem Osten

Plattenspielwerk von Kalliope
Schwer auf Zack

Die kleine Galotta
Ziehharmonika aus den 1930er Jahren


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:33
VPS 14:30

Reisewege Schottland

In den Highlands

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenDie Highlands sind das nordwestliche Gebiet Schottlands, nördlich von Scone, dem historischen Krönungsort der schottischen Könige. Es ist ein geschichtsträchtiges Reiseziel.

In den Grampian Highlands liegt das Rannoch Moor, Schauplatz zahlreicher schaurig-schöner ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Highlands sind das nordwestliche Gebiet Schottlands, nördlich von Scone, dem historischen Krönungsort der schottischen Könige. Es ist ein geschichtsträchtiges Reiseziel.

In den Grampian Highlands liegt das Rannoch Moor, Schauplatz zahlreicher schaurig-schöner Geschichten. Zwischen der Isle of Skye, Ullapool und zu Füßen der nordwestlichen Highlands liegt die wild zerklüftete Küste des vom Golfstrom verwöhnten Western Ross.

So abgeschieden sind manche Täler der Highlands, dass man im London des 18. Jahrhunderts mehr aus Afghanistan erfuhr als von den dramatischen Ereignissen hier. Durch eines dieser geschichtsträchtigen Täler führt heute eine der schönsten Eisenbahnstrecken Großbritanniens. Der schnaufende Traditionszug heißt in Erinnerung an eine legendäre schottisch-englische Schlacht "The Jakobiter". Auch in die Kinogeschichte ist dieser Zug mittlerweile eingegangen, denn er spielte als "Hogwarts-Express" in "Harry Potter" eine tragende Rolle. Entlang seiner Panoramastrecke bringt er die Reisenden auch durch das Moor von Rannoch, macht in dessen weltverlorener Mitte sogar Station. Eingeweihte sagen: Wie in der Seele Schottlands Liebe und Mordlust lange Zeit unzertrennlich waren, so liegt in der Gestalt seiner Landschaft zarteste Anmut und abgrundtiefe Schroffheit. Der einst als Abschreckung gedachte Spruch "It's a far cry to Loch Awe" ist heute eine Einladung: Scheue nicht den weiten Weg, denn meine Schönheit wird dich verzaubern.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:17
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Désirée Rösch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAachen: Weltkulturerbe Palmyra
Bauforscher diskutieren Wiederaufbau

Sankt Augustin: Letzte Reise
Erinnerungen an Béla Bartok

Oberhausen: Berührende Einblicke
Autist erklärt seine Welt

Köln: Manege frei
Circus Roncalli feiert 40 ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenAachen: Weltkulturerbe Palmyra
Bauforscher diskutieren Wiederaufbau

Sankt Augustin: Letzte Reise
Erinnerungen an Béla Bartok

Oberhausen: Berührende Einblicke
Autist erklärt seine Welt

Köln: Manege frei
Circus Roncalli feiert 40 Jahre

Bad Münstereifel: Voller Einsatz
"Eulenvater" mit Uhu-Nachwuchs

Lübbecke: Warmer Wind
Föhn gibt es auch in Ostwestfalen

Olpe: Gelebtes Leben
Fotos von Händen erzählen Geschichten


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:51
VPS 15:50

Format 4:3

Senta Berger

Senta Berger - Männer, wir kommen!

Sendung zur Emanzipation der Frau aus dem Jahr 1970

Ganzen Text anzeigen"Männer, wir kommen!" aus dem Jahr 1970 ist eine Satire auf die Emanzipationsbewegung unter Mitwirkung von Senta Berger. Die Musik zur Sendung schrieb Serge Gainsbourg.

Redakteur Rolf Spinrads experimentierte in dieser "Showdokumentation zur Emanzipation der Frau" mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen"Männer, wir kommen!" aus dem Jahr 1970 ist eine Satire auf die Emanzipationsbewegung unter Mitwirkung von Senta Berger. Die Musik zur Sendung schrieb Serge Gainsbourg.

Redakteur Rolf Spinrads experimentierte in dieser "Showdokumentation zur Emanzipation der Frau" mit den damals neuen Möglichkeiten der elektronischen Bildbearbeitung. Das Ergebnis ist eine farbenfrohe Pop-Art-Fernsehsendung, die noch heute ganz und gar modern wirkt.

Redaktionshinweis: Senta Berger gilt als eine der beliebtesten und vielseitigsten Schauspielerinnen im deutschsprachigen Raum. Zu ihrem 75. Geburtstag am 13. Mai widmet 3sat der Schauspielerin eine Filmreihe.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:35
Videotext Untertitel

Senta Berger

Bella Ciao

Fernsehfilm, Österreich 1996

Darsteller:
TeresaSenta Berger
AdamFrank Hoffmann
LorenzHarald Pichelhöfer
Teresas MutterSusi Nicoletti
Frau BaumBeatrice Frey
u.a.
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigenTeresa und ihr Ehemann Adam sind auf romantischer Urlaubsfahrt nach Taormina in Sizilien. Dort wollen die beiden ihre Versöhnung bekräftigen. Doch es kommt anders als geplant.

Denn ausgerechnet an diesem Ort hat sich Lorenz niedergelassen. Der junge Mann war Teresas ...
(ORF)

Text zuklappenTeresa und ihr Ehemann Adam sind auf romantischer Urlaubsfahrt nach Taormina in Sizilien. Dort wollen die beiden ihre Versöhnung bekräftigen. Doch es kommt anders als geplant.

Denn ausgerechnet an diesem Ort hat sich Lorenz niedergelassen. Der junge Mann war Teresas nächtlicher Begleiter, als sie an ihrem 50. Geburtstag aus dem Ehealltag ausgebrochen war. Es dauert nicht lange, bis Teresa und Lorenz einander zufällig begegnen.

Adam überrascht die beiden, zieht falsche Schlüsse und möchte den gemeinsamen Urlaub abbrechen. Teresa versucht, unter telefonischer Anleitung ihrer Mutter, ihren Ehemann Adam umzustimmen. Als erfolgreicher Scheidungsanwalt will sich Adam allerdings anders als seine Klienten verhalten und dem jungen Glück nicht im Wege stehen.

"Bella Ciao" ist die Fortsetzung von Xaver Schwarzenbergers Komödie "Die Nacht der Nächte".


(ORF)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (3/10)

Ein bisschen England im Weinviertel

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger reist ins Weinviertel und besucht das Ehepaar Petra und Oliver Österreicher in Bad Pirawarth und ihren Garten, der in einen englischen Garten umgewandelt wurde.

Im Gartenkalender ist Vollfrühling und jetzt werden die sogenannten ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger reist ins Weinviertel und besucht das Ehepaar Petra und Oliver Österreicher in Bad Pirawarth und ihren Garten, der in einen englischen Garten umgewandelt wurde.

Im Gartenkalender ist Vollfrühling und jetzt werden die sogenannten Ohrwurm-häuschen auf die Obstbäume gehängt.
Kübelpflanzen müssen noch vor Nachtfrost geschützt werden. Mediterrane Kräuter werden jetzt kräftig zurückgeschnitten.

Karl Ploberger erklärt, wie Rosen vor Pilzerkrankungen geschützt werden, und zeigt, wie man ein Ackerschachtelhalmextrakt ansetzt und daraus sein eigenes biologisches Pflanzenschutzmittel gewinnt.
Uschi widmet sich der Birke und bereitet aus frischen Birkenblättern ein Heilöl zu.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auf Schienen durch die Anden

Film von Peter Sonnenberg

Ganzen Text anzeigenDie Schwellen verrottet, die Schienen verrostet: Die Eisenbahn in Ecuador lag 40 Jahre lang in Trümmern. Seit ein paar Jahren lässt die Regierung von Ecuador das Schienennetz reparieren.

Unter Präsident Correa wurden schon mehrere Strecken modernisiert und nun ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Schwellen verrottet, die Schienen verrostet: Die Eisenbahn in Ecuador lag 40 Jahre lang in Trümmern. Seit ein paar Jahren lässt die Regierung von Ecuador das Schienennetz reparieren.

Unter Präsident Correa wurden schon mehrere Strecken modernisiert und nun reisen Einheimische und Touristen wieder für wenig Geld durch Ecuador. So fährt ein Zug von der Hauptstadt Quito über den Äquator, durch die Anden - auf der „Avenida der Vulkane“.

Drei bunte, hölzerne Waggons folgen langsam der Diesellok durch eine halsbrecherische Schlucht und dann einen schmalen Kamm entlang - weg aus Quito ins ewige Eis des Chimborazo, des höchsten Vulkans des südamerikanischen Landes. Ein weiterer Zug fährt um die „Teufelsnase“, andere nennen sich „Eiszug“ oder „Bäder der Inca“.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Johannes Strate

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWährend der aktuellen Tour von Revolverheld blieb einfach zu viel liegen, deshalb muss Katrin Bauerfeind diesmal der Band und Sänger Johannes Strate unter die Arme greifen.

Die alte Lieblingsklampfe muss dringend zum Gitarrenbauer, im Studiokeller sieht's aus bei ...

Text zuklappenWährend der aktuellen Tour von Revolverheld blieb einfach zu viel liegen, deshalb muss Katrin Bauerfeind diesmal der Band und Sänger Johannes Strate unter die Arme greifen.

Die alte Lieblingsklampfe muss dringend zum Gitarrenbauer, im Studiokeller sieht's aus bei Hempels und jemanden, der im Garten mal Hand anlegt, kann Herr Strate auch gut brauchen. Außerdem will er unbedingt noch den Frühjahrs-Dom seiner Wahlheimat Hamburg besuchen.

"Bauerfeind assistiert" geht in die fünfte Runde und wartet wieder mit sechs neuen, prominenten Chefs auf. Katrin Bauerfeind scheut wie immer keine Herausforderung, wenn es darum geht, ungewohnte Einblicke in das Leben ihrer Vorgesetzten für einen Tag zu bekommen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Theatertreffen 2016

Effi Briest -

allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie

Schauspiel von Clemens Sienknecht und Barbara Bürk

Deutsches Schauspielhaus Hamburg, April 2016

Mit Yorck Dippe, Ute Hannig, Markus John, Friedrich Paravicini,
Clemens Sienknecht und Michael Wittenborn
Literarische Vorlage: Theodor Fontane
Kostüme: Anke Grot
Inszenierung: Clemens Sienknecht, Barbara Bürk

Ganzen Text anzeigenDas "Starke Stück" vom Theatertreffen präsentiert die Schlüsselszenen aus Theodor Fontanes Klassiker mit viel Humor und Gesang. Eine Inszenierung des Hamburger Schauspielhauses.

Aus einem völlig durchgedrehten Tonstudio in den 1970er Jahren soll Fontanes ...

Text zuklappenDas "Starke Stück" vom Theatertreffen präsentiert die Schlüsselszenen aus Theodor Fontanes Klassiker mit viel Humor und Gesang. Eine Inszenierung des Hamburger Schauspielhauses.

Aus einem völlig durchgedrehten Tonstudio in den 1970er Jahren soll Fontanes bürgerlicher Kummer-Roman "Effi Briest" über den Äther gehen. Aber wie der Titel schon sagt "mit anderem Text und auch anderer Melodie".

Dem Regie-Duo Clemens Sienknecht und Barabra Bürk ist am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg eine einzigartige Mischung aus Theater, Radio-Show und Liederabend gelungen, die schon nach kürzester Zeit beim Publikum Kultstatus erlangte.

Es geht in Fontanes Stück um die jung verheiratete und von ihrem Mann dominierte Effi, die sich in den schneidigen Major Crampas verliebt und eine Affäre mit ihm beginnt. Jahre später fliegt das ehrlose Verhältnis auf und es kommt zum Duell zwischen gehörntem Ehemann und dem Geliebten. Crampas wird tödlich getroffen und Effi landet, von ihrem Mann verlassen im gesellschaftlichen Abseits.

Der Stoff wurde schon oft verfilmt und auch für die Bühne adaptiert, ein Klassiker, der viel Parodie-Potenzial bietet. Doch Sienknecht und Bürk werden ihrer literarischen Vorlage gerechter als es auf den ersten Blick scheint. Die bürgerliche Enge und Spießigkeit, die selbst in den "wilden" 1970er Jahren in weiten Teilen der Gesellschaft in der Bundesrepublik vorherrschten, passen nur allzu gut mit der steifen Förmlichkeit, den Zwängen und Unterdrückungsmechanismen des 19. Jahrhunderts zusammen, darüber können auch die quietschbunten Retro-Kostüme nicht hinwegtäuschen.

Redaktionshinweis: "Effi Briest - allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie" ist das zweite von drei "Starken Stücken" vom Theatertreffen Berlin, die 3sat als Medienpartner auf die TV-Bühne holt. Am Samstag, 21. Mai, ebenfalls um 20.15 Uhr folgt "John Gabriel Borkman" in der Inszenierung von Simon Stone.


Seitenanfang
22:00
VPS 21:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zum 70. Geburtstag von Udo Lindenberg

Udo und ich - ganz mein Ding

Freunde und Fans feiern Lindenberg

Film von Hannes Rossacher

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Ich mach mein Ding, egal was die anderen sagen." Seinen eigenen Kopf hatte Udo Lindenberg schon immer. Im Mai 2016 feiert der Panik-Rocker seinen 70. Geburtstag.

3sat ehrt Udo Lindenberg mit einer besonderen Dokumentation: eine emotionale und musikalische Reise durch ...

Text zuklappen"Ich mach mein Ding, egal was die anderen sagen." Seinen eigenen Kopf hatte Udo Lindenberg schon immer. Im Mai 2016 feiert der Panik-Rocker seinen 70. Geburtstag.

3sat ehrt Udo Lindenberg mit einer besonderen Dokumentation: eine emotionale und musikalische Reise durch seine über 50-jährige Karriere. Udo Lindenberg hat bis heute über 700 Songs geschrieben, in diesem Jahr erscheint sein 34. Album.

Seine Texte, gespickt mit Gesellschaftskritik, Ironie und den ganz großen Gefühlen, sind einzigartig in der deutschen Musiklandschaft. Über die Bedeutung, die diese Texte für das Leben seiner Fans, seiner Kollegen und Wegbegleiter haben, nähert sich "Udo und ich – ganz mein Ding" der Person Lindenberg.

Ob das ein stiller Udo-Anhänger ist, der im Stasi-Gefängnis Lindenberg-Songs für seine Mithäftlinge gesungen hat, begeisterte Fans, die für Udo alles tun würden, ein Kindergartenfreund, persönliche Wegbegleiter oder Musikerkollegen wie Clueso, Marius Müller-Westernhagen oder Inga Humpe: sie alle erzählen ihre ganz eigene sehr persönliche Geschichte über Udo Lindenberg und ihre Verbindung zu ihm.

Redaktionshinweis: Zum 70. Geburtstag und als Hommage an das Urgestein der deutschen Rockmusik sendet 3sat im Anschluss an "Udo und ich - ganz mein Ding" auch die Dokumentation "Die Akte Lindenberg" und die Konzertaufzeichnung "Udo Lindenberg & Das Panikorchester: Ich mach mein Ding" aus der Lanxess Arena Köln.


Seitenanfang
23:29
VPS 23:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zum 70. Geburtstag von Udo Lindenberg

Die Akte Lindenberg

Udo und die DDR

Film von Reinhold Beckmann und Falko Korth

Ganzen Text anzeigenAcht Jahre lang kämpft Udo Lindenberg um Konzerte in der DDR. Am 25. Oktober 1983 steht er schließlich auf der Bühne im Palast der Republik. Doch es war sein letzter Auftritt in der DDR.

Reinhold Beckmann, der Udo Lindenberg damals als Tonassistent eines ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenAcht Jahre lang kämpft Udo Lindenberg um Konzerte in der DDR. Am 25. Oktober 1983 steht er schließlich auf der Bühne im Palast der Republik. Doch es war sein letzter Auftritt in der DDR.

Reinhold Beckmann, der Udo Lindenberg damals als Tonassistent eines ARD-Kamerateams begleitete, und Falko Korth rekonstruieren anhand der Stasi-Akte dieses Stück deutsch-deutscher Geschichte rund um den berühmten Auftritt in Ostberlin.

Als Udo Lindenberg 1975 seinen Song „Rock-Arena in Jena“ veröffentlicht und darin von einem Rockkonzert in der DDR träumt, ahnen die Funktionäre im Osten bereits, dass dieser Panik-Rocker ihnen mit seinen Liedern das Leben schwermachen wird. Die Staatssicherheit protokolliert bereits penibel. Seit drei Jahren existiert da schon eine "Akte Lindenberg": Jede Ein- und Ausreise wird registriert, jede Äußerung wird festgehalten. Die Lindenberg-Fangemeinde im Osten wird jedoch stetig größer. Eine ganze Generation Jugendlicher wächst heran, die dem tristen, sozialistischen Alltag mit Udo-Liedern entflieht. Für die allermeisten SED-Genossen ist und bleibt ein Auftritt des Weststars undenkbar.

Als Udo Lindenberg Anfang 1983 das Lied "Sonderzug nach Pankow" veröffentlicht, scheint jede Chance auf einen Auftritt in der DDR endgültig dahin. Dieses Lied, das sich direkt an den Generalsekretär Erich Honecker richtet, empfinden viele Genossen als Beleidigung und Verhöhnung. Doch Lindenberg lässt nicht locker. Er weiß, die Zeiten haben sich geändert. Angesichts der aufkommenden Friedensbewegung am Anfang der 1980er Jahre, dem anhaltenden Protest gegen die Stationierung von Atomraketen in West und Ost, ist politisch eine Menge in Bewegung geraten. Dass sich Lindenberg in der westdeutschen Friedensbewegung engagiert, macht den Panikrocker nun auch für die Kulturfunktionäre der DDR interessant. Tatsächlich eröffnet sich im Sommer 1983 eine Möglichkeit, mit den sonst so starrköpfigen SED-Genossen ins Gespräch zu kommen.

FDJ-Chef Egon Krenz lädt Udo Lindenberg ein, im Rahmen eines FDJ-Friedenskonzertes mit Künstlern aus aller Welt im Palast der Republik in Ostberlin vier seiner Lieder zu spielen. Lindenberg knüpft eine Zusage an die Bedingung, ihm im Gegenzug eine Tournee durch die DDR zu gewähren. Hinter den Kulissen der Öffentlichkeit beginnt ein kurzer Verhandlungsmarathon, bis man sich schließlich einig ist: Udo bekommt seine DDR-Tournee, Krenz dafür Lindenberg im Palast der Republik. So kommt es am 25. Oktober 1983 zu jenem denkwürdigen Auftritt Lindenbergs vor ausgesuchtem FDJ-Publikum. Die wahren Udo-Fans harren unterdessen zu Hunderten vor dem Palast der Republik aus. Nur für einen kurzen Moment entschlüpft Udo seinen Aufpassern und nimmt ein Bad in der jubelnden Menge.

Die Staatssicherheit ist, zusammen mit FDJ-Ordnungsgruppen, mit einem Großaufgebot vor Ort. Später kommt es zu tumultartigen Szenen, die Fans werden zurückgedrängt, teilweise verhaftet, zusammengeschlagen. Udo Lindenberg erfährt erst viel später, nach dem Fall der Mauer, von dem wahren Ausmaß der Stasiüberwachung und der Übergriffe. Die durch die Kulturfunktionäre zugesicherte Lindenberg-Tournee kam nie zustande und so blieb es sein letzter Auftritt in der DDR.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:29
VPS 00:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zum 70. Geburtstag von Udo Lindenberg

Udo Lindenberg & Das Panikorchester:

Ich mach mein Ding

Lanxess Arena, Köln, Deutschland 2012

Regie: Sven Haeusler

Ganzen Text anzeigenDeutschlands Panik-Rocker Nummer 1 präsentierte in Köln alle Lindenberg-Hits, unterstützt von seinem Panikorchester und Gästen wie Clueso, Jan Delay und Stefan Raab.

Nach über 40 Jahren Karriere ist Udo Lindenberg eine lebende Legende. Ihm ist sogar ein Musical in ...

Text zuklappenDeutschlands Panik-Rocker Nummer 1 präsentierte in Köln alle Lindenberg-Hits, unterstützt von seinem Panikorchester und Gästen wie Clueso, Jan Delay und Stefan Raab.

Nach über 40 Jahren Karriere ist Udo Lindenberg eine lebende Legende. Ihm ist sogar ein Musical in Berlin gewidmet. Nach seinem MTV-Unplugged-Erfolg ging er mit "Ich mach mein Ding" noch einen Schritt weiter und gönnte sich eine gigantische Bühneninszenierung.

Schon früher waren seine Konzerte bunte Revuen mit den Zaubereien der Theatertechnik. Und wer vorher unkte: "Ohne neues Album keine Tour" wurde eines Besseren belehrt: Die Lindenberg-Klassiker klingen frisch wie nie. Wenn Udo Lindenberg in einem riesigen Zeppelin auf die Bühne schwebt, ist klar: Hier ist alles groß, ganz groß. Lindenbergs "Ich mach mein Ding"-Tournee war komplett ausverkauft. Nie war Udo Lindenberg so erfolgreich wie heute.


3sat zeigt eine Aufzeichnung von "Udo Lindenberg & Das Panikorchester: Ich mach mein Ding" aus Köln.


Seitenanfang
1:59
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigenIntellektuelle zur Hofburg-Wahl
Über Meinungsmacher, Moralapostel und Wahlprognosen

Das Geschäft mit dem Islam
Wachstums-Markt: Von Halal-Fleisch und Burkinis

Stalin-Renaissance in Russland
Sittenbild zum gesellschaftlichen Klima in Putins ...
(ORF)

Text zuklappenIntellektuelle zur Hofburg-Wahl
Über Meinungsmacher, Moralapostel und Wahlprognosen

Das Geschäft mit dem Islam
Wachstums-Markt: Von Halal-Fleisch und Burkinis

Stalin-Renaissance in Russland
Sittenbild zum gesellschaftlichen Klima in Putins Reich

Studiogast: Marina Davydova
Schauspielchefin der Wiener Festwochen

Fyodor Pavlov-Andreevich
Der Moskauer Künstler bei den Wiener Festwochen

Bilder-Welten: Sigalit Landau
Die israelische Künstlerin bei den Wiener Festwochen


(ORF)


Seitenanfang
2:58
VPS 02:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Jochen Breyer

Ganzen Text anzeigenGast: Julian Nagelsmann
Trainer Hoffenheim

Fußball-Bundesliga, 34. Spieltag
Bor. Dortmund - 1. FC Köln
Bayern München - Hannover 96
Bayer Leverkusen - FC Ingolstadt
FC Augsburg - Hamburger SV
VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart
Hoffenheim - FC ...

Text zuklappenGast: Julian Nagelsmann
Trainer Hoffenheim

Fußball-Bundesliga, 34. Spieltag
Bor. Dortmund - 1. FC Köln
Bayern München - Hannover 96
Bayer Leverkusen - FC Ingolstadt
FC Augsburg - Hamburger SV
VfL Wolfsburg - VfB Stuttgart
Hoffenheim - FC Schalke 04
Werder Bremen - Eintr. Frankfurt
Darmstadt 98 - Bor. M'gladbach
1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC


Seitenanfang
4:13
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der große Crash - Margin Call

Spielfilm, USA 2011

Darsteller:
Sam RogersKevin Spacey
Will EmersonPaul Bettany
John TuldJeremy Irons
Peter SullivanZachary Quinto
Seth BregmanPenn Badgley
u.a.
Regie: J. C. Chandor
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigenAuf einem ihm zugespielten USB-Stick findet Peter Sullivan Informationen, die zeigen, dass der Zusammenbruch des Finanzsystems bevorstehen könnte - wie wird der Analyst damit umgehen?

J. C. Chandor wirft einen klug sezierenden Blick hinter die Hochglanzfassaden des ...
(ARD)

Text zuklappenAuf einem ihm zugespielten USB-Stick findet Peter Sullivan Informationen, die zeigen, dass der Zusammenbruch des Finanzsystems bevorstehen könnte - wie wird der Analyst damit umgehen?

J. C. Chandor wirft einen klug sezierenden Blick hinter die Hochglanzfassaden des Bankenwesens. Der 2012 für einen Drehbuch-Oscar nominierte Film, auch im Wettbewerb der 61. Internationalen Filmfestspiele Berlin zu sehen, bietet faszinierendes Schauspielerkino.

Peter Sullivan ist ein begnadeter Analyst, der 2008 seit kurzem im Risikomanagement einer großen New Yorker Investmentbank arbeitet. Als sein erfahrener Mitarbeiter Eric Dale eines Tages im Zuge einer Entlassungswelle den Job verliert, bekommt Peter von ihm einen USB-Stick zugespielt, auf dem sich brisante Informationen befinden sollen. Dales letzter Rat an seinen jungen Kollegen lautet: "Sei vorsichtig!" Noch am selben Abend entschließt sich Sullivan, die auf dem Datenträger gespeicherten Berechnungen genauer unter die Lupe zu nehmen, und ist augenblicklich alarmiert: Wie sich herausstellt, hat die Bank massenweise falsch bewertete und damit wertlose Immobilienkredite angehäuft. Würde dieser Zustand durch einen sogenannten Margin Call - einen Aufruf zur Aufstockung der Sicherheitsleistung - aufgedeckt, bedeutete dies das Ende des Unternehmens: Die Firma wäre pleite. Peter Sullivan reagiert sofort und holt seinen direkten Vorgesetzten, den zynischen Lebemann Will Emerson, aus dessen Feierabend. Auch dieser erkennt den Ernst der Lage. Nach und nach versammelt sich die gesamte Führungsriege in den Chefetagen des geschäftseigenen Wolkenkratzers, um die höchst bedrohliche Situation in Augenschein zu nehmen: Es zeigt sich, dass der altgediente, mittlerweile der Resignation zugeneigte Executive Sam Rogers längst eine derart katastrophale Entwicklung in Betracht gezogen hatte, seine Warnungen jedoch in den Wind geschlagen wurden. Nun steht das Unternehmen mit dem Rücken zur Wand, und die verantwortlichen Entscheidungsträger erwarten mit nervöser Spannung das Machtwort ihres obersten Vorgesetzten, des CEO und Firmeneigners John Tuld, der mitten in der Nacht in einem Helikopter eingeflogen wird. Tuld analysiert die heikle Sachlage mit eiskaltem Geschäftssinn und beschließt, die Reißleine zu ziehen: Noch am nächsten Morgen sollen alle faulen Kredite abgestoßen werden, um die eigene Haut zu retten - koste es, was es wolle.


(ARD)