Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 12. Mai
Programmwoche 19/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenDie digitale Müllabfuhr
Wie das Internet gesäubert wird

Das "Kapitalismustribunal" in Wien
Ist der Kapitalismus ein Verbrechen?

"Kulturzeit"-Gesprächsgast
Harald Welzer, Soziologe

Francis Bacon als Tanzperformance
Ein getanztes ...

Text zuklappenDie digitale Müllabfuhr
Wie das Internet gesäubert wird

Das "Kapitalismustribunal" in Wien
Ist der Kapitalismus ein Verbrechen?

"Kulturzeit"-Gesprächsgast
Harald Welzer, Soziologe

Francis Bacon als Tanzperformance
Ein getanztes Schreckensbild nach Francis Bacon

Keine Panik, Alter!
Auf einen Eierlikör mit Udo Lindenberg zum 70. Geburtstag

Die Erfindung der Digitalfotografie
Vor 40 Jahren entwickelte Steven Sasson die erste digitale Fotokamera


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenKenia: Proteste gegen Bahnprojekt
Bahn durch Kenias Nationalpark wird höher gelegt

Empfindliche Hundenasen
Tierische Nasen sollen Krebs erschnüffeln

Heilsames Haustier: Gesund mit Hund
Hundebesitzer bleiben besser in Bewegung

Nepal: ...

Text zuklappenKenia: Proteste gegen Bahnprojekt
Bahn durch Kenias Nationalpark wird höher gelegt

Empfindliche Hundenasen
Tierische Nasen sollen Krebs erschnüffeln

Heilsames Haustier: Gesund mit Hund
Hundebesitzer bleiben besser in Bewegung

Nepal: Schwieriger Wiederaufbau
Architekt Rabindra Puri: "Korruption ist das Hauptproblem"

Hygienisches Holz für Krankenhäuser
Krankenzimmer ein bisschen mehr wie zuhause

1300 neue Planeten
"Kepler" entdeckt auch erdähnliche Himmelskörper


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenDie digitale Müllabfuhr
Wie das Internet gesäubert wird

Das "Kapitalismustribunal" in Wien
Ist der Kapitalismus ein Verbrechen?

"Kulturzeit"-Gesprächsgast
Harald Welzer, Soziologe

Francis Bacon als Tanzperformance
Ein getanztes ...

Text zuklappenDie digitale Müllabfuhr
Wie das Internet gesäubert wird

Das "Kapitalismustribunal" in Wien
Ist der Kapitalismus ein Verbrechen?

"Kulturzeit"-Gesprächsgast
Harald Welzer, Soziologe

Francis Bacon als Tanzperformance
Ein getanztes Schreckensbild nach Francis Bacon

Keine Panik, Alter!
Auf einen Eierlikör mit Udo Lindenberg zum 70. Geburtstag

Die Erfindung der Digitalfotografie
Vor 40 Jahren entwickelte Steven Sasson die erste digitale Fotokamera


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenKenia: Proteste gegen Bahnprojekt
Bahn durch Kenias Nationalpark wird höher gelegt

Empfindliche Hundenasen
Tierische Nasen sollen Krebs erschnüffeln

Heilsames Haustier: Gesund mit Hund
Hundebesitzer bleiben besser in Bewegung

Nepal: ...

Text zuklappenKenia: Proteste gegen Bahnprojekt
Bahn durch Kenias Nationalpark wird höher gelegt

Empfindliche Hundenasen
Tierische Nasen sollen Krebs erschnüffeln

Heilsames Haustier: Gesund mit Hund
Hundebesitzer bleiben besser in Bewegung

Nepal: Schwieriger Wiederaufbau
Architekt Rabindra Puri: "Korruption ist das Hauptproblem"

Hygienisches Holz für Krankenhäuser
Krankenzimmer ein bisschen mehr wie zuhause

1300 neue Planeten
"Kepler" entdeckt auch erdähnliche Himmelskörper


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Michael Steinbrecher

Kindheit - prägend fürs Leben?

Ganzen Text anzeigenFrühe seelische Verletzungen sitzen tief. Die Vergangenheit hinterlässt ihre Spuren, oft bleiben Narben, die auch noch im hohen Alter schmerzen und immer wieder aufbrechen können.

Es reist sich bekanntlich besser mit leichtem Gepäck, doch nicht jedem wurden in der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenFrühe seelische Verletzungen sitzen tief. Die Vergangenheit hinterlässt ihre Spuren, oft bleiben Narben, die auch noch im hohen Alter schmerzen und immer wieder aufbrechen können.

Es reist sich bekanntlich besser mit leichtem Gepäck, doch nicht jedem wurden in der Kindheit die besten Startbedingungen in den Rucksack fürs Leben gelegt. Doch darf die Kindheit als Sündenbock für alles herhalten, was im weiteren Leben schief läuft?

Hineingeboren in ein gewalttätiges Elternhaus, traumatisiert durch einen schweren Unfall in jungen Jahren oder Demütigungen von Schulkameraden ausgesetzt, die sich unwiderruflich in die Seele einbrennen - solch belastende Erlebnisse aus Kindertagen können auch noch Jahrzehnte später Komplexe, Partnerschaftsprobleme oder Depressionen nach sich ziehen. Aber warum schaffen es die einen, trotz widriger Umstände in der Kindheit später ein harmonisches Leben zu führen, andere wiederum reiben sich trotz bester Voraussetzungen ständig am Leben? Wie schwer wiegen frühe Erfahrungen wirklich? Bestimmen nur wir selbst unseren weiteren Lebensweg oder spielen andere Faktoren eine weitaus wichtigere Rolle?

Ursula Buchfellner wuchs mit neun Geschwistern in einem Barackenviertel auf - Hunger, Kälte und Schläge prägten ihre Kindheit. Aus der Armuts- und Gewaltspirale ausbrechen konnte sie erst, als sie in den Siebzigerjahren als Model entdeckt wurde und als erste Deutsche aufs Cover des US-"Playboy" kam. Fortan machte sie ihren Weg, die Vergangenheit hing aber an ihr wie ein dunkler Schatten. Vor vier Jahren konnte sie sich mit ihren Eltern aussöhnen, Narben bleiben dennoch: "Meine Herkunft ist ein Rucksack, den ich immer mit mir herumtragen werde."

Birte Wolinski war bereits im Kindergarten aufgrund ihrer Figur ständigen Schikanen und Beleidigungen ausgesetzt: "Meine Eltern wussten nicht, dass ich so hart und scharf gemobbt werde. Zu Hause wollte ich niemanden belasten." Sie zog sich zurück, hatte Suizidgedanken - in der Musik fand sie ein Ventil für ihren Kummer. Vor gut einem Jahr trat sie mit einem Song, den sie ihrem verstorbenen Vater widmete, bei einer Talentshow auf und gewann die Herzen der Zuschauer. Dies stärkte ihr Selbstbewusstsein, doch ihre Negativ-Erfahrungen begleiten die 17-Jährige nach wie vor.

Bibelstunden, Missionieren, keinen privaten Kontakt zu sogenannten "Weltmenschen" - so sah die Kindheit von Misha Anouk aus. Hineingeboren in eine streng gläubige Zeugen-Jehova-Familie wurde er mit deren religiösen Überzeugungen groß. "Ich fühlte mich innerlich sehr zerrissen, denn die Außenwelt übte eine große Faszination auf mich aus, der ich nicht folgen durfte." Mit 19 wagte er den Ausstieg - mit aller Konsequenz, denn jeglicher Kontakt zu Eltern und Bruder ist seitdem so gut wie ausgeschlossen.

Im Alter von acht Jahren schlug das Schicksal bei Silke Naun-Bates zu. Als sie ihrem Hund hinterherlief, wurde sie von einem Zug überrollt und verlor beide Beine. Die Ärzte gingen von einem lebenslangen Pflegefall aus und schlossen ein eigenständig geführtes Leben aus. Doch Silke Naun-Bates trotzte den Prognosen und hat sich nie in die Schublade der Behinderten stecken lassen. Die zweifache Mutter und Persönlichkeitstrainerin strotzt heute nur so vor Lebenslust: "Ich habe einen Kämpfergeist entwickelt. Glücklich sein ist eine Wahl."

Einen Tag nach seinem 13. Geburtstag endete schlagartig seine Kindheit. Denn da erfuhr Winfried Behlau, dass er das Kind aus einer Vergewaltigung ist, die seine Mutter durch einen russischen Soldaten erleiden musste. Und bekam damit die Erklärung, warum sich seine Mutter stets so gefühlskalt und abweisend verhielt: "Mein angeblich schlechter Charakter wurde immer auf meinen Vater zurückgeführt." Seine Herkunft stürzte ihn in tiefe seelische Konflikte, bis heute hat der 69-Jährige die Verarbeitung nicht abgeschlossen.

"Die Weichen für Persönlichkeitsentwicklung und Stabilität werden in den ersten Lebensjahren gestellt. Ebenso bilden sich früh die Ressourcen, um mit Schicksalsschlägen umzugehen", so Dr. Karl-Heinz Brisch. Für den Kinder- und Jugendpsychiater erhält ein Mensch das Rüstzeug für ein glückliches Leben eindeutig in den ersten Beziehungserfahrungen. Dennoch können wir zeitlebens neue, positive Bindungserfahrungen machen, die uns trotz ungünstiger Startbedingungen weiterhelfen, so der Kindheits-Experte.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:46
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Mord am Brunnenmarkt
Obdachloser wird zum Mörder - warum?

Radikalisierung der Gesellschaft?
Rekordniveau rechtsextremer Taten

Mit 104 zum zweiten Mal auf Urlaub
Die älteste Wirtin Salzburgs


(ORF)


Seitenanfang
12:32
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Finanzminister Ueli Maurer im Studio
Fitnesskur für die Bundesfinanzen

Arbeitszufriedenheit, Teil 3
Die Verantwortung der Unternehmen

Haftanstalt als Unternehmen
Im Gefängnis Bellechasse müssen alle Gefangenen arbeiten


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:19
VPS 13:20

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Olinda, Brasilien

Stadt der Klöster

Film von Roland May

Ganzen Text anzeigen"Olinda ist keine Stadt, sondern ein Garten vollgestopft mit Meisterwerken!" Diese poetische Einschätzung gab der UNESCO-Beauftragte ab, als er Olinda in knappen Worten beschreiben sollte.

Der kleine Ort im Norden Brasiliens ist tatsächlich so reich an Eindrücken, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen"Olinda ist keine Stadt, sondern ein Garten vollgestopft mit Meisterwerken!" Diese poetische Einschätzung gab der UNESCO-Beauftragte ab, als er Olinda in knappen Worten beschreiben sollte.

Der kleine Ort im Norden Brasiliens ist tatsächlich so reich an Eindrücken, dass es dem Betrachter schwer fällt, sich zwischen den naturgegebenen und den architektonischen Kunstwerken für das Schönere auszusprechen.

Der Name "Olinda" soll entstanden sein, als die Portugiesen dort im Jahr 1535 vor Anker gingen und ideale Bedingungen zur Gründung einer Siedlung vorfanden. Ihr Anführer Duarte Coelho Pereira soll einen der Hügel bestiegen und beim Anblick der Region "Ò linda sitacam para se fundar uma villa!" (O, welch schöner Ort um eine Stadt zu gründen) ausgerufen haben.

Die Dokumentation zeigt die unverwechselbare Mischung aus Natur, Licht und Architektur Olindas und macht deutlich, wie stark die Portugiesen Brasilien geprägt haben.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:34
VPS 13:35

Die singenden Riesen

Wale in der brasilianischen Hochsee

Film von Thomas Aders

Ganzen Text anzeigenDie fünf Inseln der Abrolhos liegen vor der Küste Brasiliens im Südatlantik und bilden das größte Korallenriff Südamerikas - ein Paradies für Buckelwale.

Für die frühen Seefahrer und Entdecker waren ihre messerscharfen, oft nur Zentimeter unter der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie fünf Inseln der Abrolhos liegen vor der Küste Brasiliens im Südatlantik und bilden das größte Korallenriff Südamerikas - ein Paradies für Buckelwale.

Für die frühen Seefahrer und Entdecker waren ihre messerscharfen, oft nur Zentimeter unter der Wasseroberfläche liegenden Felsen eine tödliche Gefahr: Viele untergegangene Schiffe zeugen davon. Für Walforscher ist die Gegend ein Segen.

Doch sogar der Name des Atolls leitet sich von der Angst der Kapitäne ab - Portugiesisch: "Abri vossos olhos!" bedeutet übersetzt "Haltet eure Augen auf!"

Heute ist das Meeresschutzgebiet ein Paradies der Unterwasserfauna und -flora: Über 160 Korallenarten sind dort beheimatet und im Wintermonat August kommen hunderte Buckelwale aus der Antarktis zur Fortpflanzung in die warmen Gewässer in der Nähe des Äquators. Seit 1988 kümmert sich das Projekt "Baleia Jubarte" um die weltweit unter Naturschutz stehenden 25-Tonnen-Giganten, die für ihren Walgesang bekannt sind. Forscher haben bislang über 600 verschiedene Laute identifiziert, mit denen die Tiere kommunizieren. Mit einer Lautstärke von 190 Dezibel gehören die Buckelwale zu den größten Lärmmachern im Tierreich.

Das Fernsehteam begleitet Forscher des Instituts vom Festland aus und beobachten sie bei ihrer spektakulären Arbeit: Sie fotografieren, identifizieren und verzeichnen die Buckelwale in Datenbänken und sie entnehmen mit abgeschossenen Pfeilen kleine Gewebeproben aus der Haut, um Krankheiten oder eine Kontamination mit Schadstoffen zu untersuchen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:04
VPS 14:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dschungel am Fuß der Anden

Film von Michael Stocks

Ganzen Text anzeigenDer Madidi-Nationalpark am Fuß der Anden gehört zu den wichtigsten Schutzgebieten weltweit. Eine Zone, die auf der Erde mit die größte Biodiversität aufweist.

Dieser Dschungel ist die Heimat von über 1.000 Vogel- und 6.000 Pflanzenarten. Affen, Kaimane und jede ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDer Madidi-Nationalpark am Fuß der Anden gehört zu den wichtigsten Schutzgebieten weltweit. Eine Zone, die auf der Erde mit die größte Biodiversität aufweist.

Dieser Dschungel ist die Heimat von über 1.000 Vogel- und 6.000 Pflanzenarten. Affen, Kaimane und jede Menge andere Säugetiere wie der Tapir sind in diesem Regenwald zuhause. Ein ziemlich undurchdringliches Gebiet, fortbewegen kann man sich nur auf den Flüssen.

Per Kanu können auch Naturliebhaber und Abenteurer in diese faszinierende Naturregion eintauchen. In Öko-Herbergen, die von den indigenen Einwohnern geführt werden, können Touristen einige Tage lang mitten im Dschungel wohnen und mit den Guides spannende Touren durch den Urwald unternehmen. Dabei lernen die Abenteurer, wie wichtig Flora und Fauna des Regenwaldes nicht nur für diese Region, sondern für die ganze Erde sind und mit welchem Respekt die Einheimischen mit diesem Naturerbe umgehen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:34
VPS 14:35

Aufstand am Amazonas

Der Kampf um den Wald

Film von Michael Lang und Uli Decker

Ganzen Text anzeigenDer Regenwald, der seit Generationen die Menschen im brasilianischen Norden ernährt, ist in Gefahr. In der Nähe von Juruti wurde Bauxit gefunden, der begehrte Rohstoff für Aluminium.

Die Reportage folgt dem Widerstand gegen die Zerstörung und begleitet den ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDer Regenwald, der seit Generationen die Menschen im brasilianischen Norden ernährt, ist in Gefahr. In der Nähe von Juruti wurde Bauxit gefunden, der begehrte Rohstoff für Aluminium.

Die Reportage folgt dem Widerstand gegen die Zerstörung und begleitet den 56-jährigen Nilson beim Kampf um den Wald, der seiner Familie und 9.000 weiteren Menschen als Lebensgrundlage dient.

"Wir leben von diesem Wald" sagt Nilson, "er ist unser Einkommen. Hier fischen und jagen wir, von hier holen wir unser Bauholz". Für Nilson und all die anderen ist der Rohstofffund eine Katastrophe. Denn plötzlich versperren lange Zäune den Zugang, und Bagger fressen sich in den Boden. Bäume werden gefällt, die biologische Vielfalt ist bedroht.

Doch die Menschen wehren sich. Zusammen mit den Franziskanerinnen vor Ort ist eine starke Bewegung entstanden: Für Entschädigungen, um Landrechte und für die weitere Nutzung des Bodens. Wer wird gewinnen? Das Minenunternehmen - ein multinationaler Großkonzern - oder Nilson mit seiner Familie? Die Nachfrage nach Bauxit und Aluminium wächst von Jahr zu Jahr, denn weltweit will man immer leichtere Autos und leichtere Maschinen bauen.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:02
VPS 15:00

Der Urwaldförster

Ein Deutscher im Amazonasgebiet

Film von Michael Stocks

Ganzen Text anzeigenChristoph Jaster ist ein richtiger Naturbursche, geboren in Cochem an der Mosel und Chef des größten Regenwald-Schutzgebietes der Welt. Der Film gibt Einblicke in seine Arbeit.

Für Jaster ist ein Traum wahr geworden, auch wenn er dafür Opfer bringen musste. Seine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenChristoph Jaster ist ein richtiger Naturbursche, geboren in Cochem an der Mosel und Chef des größten Regenwald-Schutzgebietes der Welt. Der Film gibt Einblicke in seine Arbeit.

Für Jaster ist ein Traum wahr geworden, auch wenn er dafür Opfer bringen musste. Seine deutsche Staatsbürgerschaft musste er abgeben, denn nur Brasilianer dürfen so eine verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen. Trotzdem griff er zu, als er die Chance bekam.

Jaster durfte ein Gebiet im Norden Brasiliens gelegen, das fast so groß wie die Schweiz ist, als Nationalpark aufbauen. Kein leichtes Unterfangen, denn der "Tumucumaque-Nationalpark" ist nicht nur gigantisch groß. Das Dschungelgebiet ist unwegsam, nur mit dem Kanu auf den Nebenflüssen des Amazonas befahrbar, die meisten Gebiete sind bis heute unerforscht. Goldgräber suchen dort illegal nach ihrem Glück und hinterlassen oft schwere Narben in der gigantischen, ursprünglichen Natur. Die größte Herausforderung für Jaster ist nun, den dort lebenden Menschen beizubringen was es heißt, ein Naturerbe für die Zukunft zu bewahren. Eine schwierige Aufgabe, denn bislang haben sich die Menschen an ihrer Umwelt ohne Rücksicht auf Verluste bedient: Jäger, Holzhauer und Goldsucher. Ihnen muss Christoph Jaster nun klarmachen, dass sie in dem Nationalpark nichts mehr zu suchen haben. Auch das illegale Dorf Vila Brasil, an der Grenze zu Französisch-Guayana, ist ihm ein Dorn im Auge. Hier machen Händler gute Geschäfte mit Indianern aus Französisch-Guayana, die als französische Staatsbürger aus Paris Sozialhilfe bekommen: in Euro - und die geben sie in Vila Brasil wieder aus.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:33
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kampf um Amazonien (1/3)

Razzia im Regenwald

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigenDie Reihe erzählt in drei Teilen von dem alltäglichen Kampf engagierter Amazonier um ihr Land, um Recht und Ordnung und um ihre Kultur.

Ana Rafaela D'Amico ist mit 27 Jahren Brasiliens jüngste Nationalparkchefin. Um den Regenwald zu retten, kämpft sie gegen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Reihe erzählt in drei Teilen von dem alltäglichen Kampf engagierter Amazonier um ihr Land, um Recht und Ordnung und um ihre Kultur.

Ana Rafaela D'Amico ist mit 27 Jahren Brasiliens jüngste Nationalparkchefin. Um den Regenwald zu retten, kämpft sie gegen Drogenbanden, Holzfäller-Mafia und illegale Fischerei. Reporter Thomas Wartmann hat sie auf einem ihrer Einsätze im Nationalpark begleitet.

Mit 800.000 Hektar Größe ist der Campos Amazonicos einer der kleineren Nationalparks Brasiliens und dennoch unüberschaubar groß. In ihm vereinen sich alle Probleme Amazoniens wie in einer Nussschale: Illegaler Holzschlag, Rinderzucht, Goldminen - und eine Drogenstraße, die mitten durch den zweigeteilten Park führt. Ana Rafaela D'Amico hat vor ein paar Jahren die Leitung des Parks übernommen und kämpft seitdem mit brennender Motivation für die Erhaltung der Natur. Vieles hat sie schon erreicht, doch die Widerstände gegen sie - die junge blonde Frau aus der Großstadt - sind und bleiben groß.

Der Film zeigt, dass es in Amazonien keine einfachen Lösungen gibt: Von der Regierung angelockt zogen vor zwei Jahrzehnten Menschen ohne Land in ein Land ohne Menschen, sie schufen Häuser, Straßen, Städte. Heute sollen sie akzeptieren, dass das meiste, was sie tun, gegen den Naturschutz verstößt. Einen erfolgreichen Umweltschutz kann es jedoch nur geben, wenn man die Bedürfnisse der Bevölkerung einbezieht.

Ana Rafaela nimmt bei ihren Einsätzen immer ein großes Team mit, bestehend aus Geologen, Biologen und Umweltpolizisten. Diesmal ist zur Sicherheit auch die Bundespolizei mit dabei. Die Notwendigkeit dafür wird spätestens beim Besuch des Dorfes Guata am Rande des Parks klar: Es ist der Ort mit der höchsten Dichte an Auftragskillern in ganz Brasilien - und einer Bevölkerung, die keinerlei Verständnis für die Umweltschützer hat. Genauso wie der Bauer Joao, der illegal gerodet hat und dem Ana Rafaela eine Geldstrafe von 180.000 Euro auferlegen muss. Diese wird er nie bezahlen können - und Ana Rafaela nie dahinter kommen, wer Joao, wie sie vermutet, als Strohmann eingesetzt hat um Weideflächen für Rinder zu schaffen.

Naturschutz bedeutet für Ana Rafaela D'Amico ein Leben ohne Kompromisse, in dem sie oft ein "kaltes Herz" haben muss. Sie kämpft gegen unsichtbare Gegner: ein Kampf voller Gefahren und mühsamer Erfolge. Sie erwischt die Kleinen, denen sie den Lebensunterhalt nehmen muss; gegen die Großen hat sie oft keine Handhabe. Und doch, Ana Rafaela D'Amicos Einsätze zeigen Wirkung. Seit sie den Park leitet, ist die illegale Fischerei zurückgegangen und es wurden keine neuen Minen eröffnet. Sie glaubt, dass es möglich ist, Amazonien zu retten, wenn jeder das Seine dafür tut. Aufgeben wird sie nicht - sie kann gar nicht anders.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kampf um Amazonien (2/3)

Das Justizschiff

Film von Anne Birkenstock

Ganzen Text anzeigenSeit 13 Jahren reist Richterin Sueli Pini mit einem Justizschiff alle zwei Monate aus der Provinzhauptstadt Macapá zu den entlegenen Dörfern am Amazonas-Delta - mit Staatsleistungen im Gepäck.

Der brasilianische Staat weiß bis heute nicht genau, wie viele Menschen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSeit 13 Jahren reist Richterin Sueli Pini mit einem Justizschiff alle zwei Monate aus der Provinzhauptstadt Macapá zu den entlegenen Dörfern am Amazonas-Delta - mit Staatsleistungen im Gepäck.

Der brasilianische Staat weiß bis heute nicht genau, wie viele Menschen überhaupt am Amazonas leben. Viele haben weder Pass noch Geburtsurkunde und sind somit bei keiner staatlichen Stelle registriert. Sie leben in unzugänglichen Weilern und Dörfern.

Diese Menschen sind unsichtbar, sie haben keinen Zugang zu Sozialleistungen, nicht zu Gesundheitssystem, nicht zur Justiz. Es ist, als würden sie gar nicht existieren. "Diese Menschen wurden über viele Jahre vom brasilianischen Staat ignoriert und schlicht vergessen", sagt Richterin Sueli Pini. Mit ihrem Justizschiff bringt sie ein ganzes Bündel staatlicher Dienstleistungen zu der Bevölkerung am nördlichen Amazonas. Der Dampfer beherbergt ein Gericht mit Staatsanwalt, Gerichtsvollziehern und Pflichtverteidigern, ein Ärzteteam mit Zahnarzt, Ärztin und Krankenschwestern und ein Passamt mit Beamten und Ausweisformularen.

54 Personen umfasst die Behördencrew, die sechs Mal im Jahr den Alltag ihrer Amtsstuben mit dem Leben an Bord eines Amazonasdampfers tauscht. Genächtigt wird in Hängematten und jeden Morgen wird der Schlafsaal im Zwischendeck in einen Gerichtssaal verwandelt. Der Dampfer füllt sich dann schnell mit Menschen aus der Region, die mit ihren kleinen Fischerbooten am Justizschiff anlegen. Verhandelt werden neben Grundstücksstreitigkeiten vor allem familienrechtliche Angelegenheiten und kleinere Gewaltverbrechen. Außerdem berät die Crew die Menschen vor Ort bei Behördengängen jeder Art und hilft bei der Formulierung von Anträgen auf Familiengeld, Rente oder Gesundheitsleistungen.

Doña Enriqueta verklagt den Nachbarn von gegenüber, der seine Büffel jeden Morgen durch den Fluss treibt und auf ihrem Grundstück grasen lässt. Die frisch geschiedene, siebenfache Mutter Rosinalda muss vor ihrem gewalttätigen Ex-Ehemann geschützt werden, und der nur 17-jährige Schrotflintenschütze Roberto soll wieder zurück auf den Pfad der Tugend gebracht werden. Es geht um streitende Schülerinnen und um den Unterhalt für außereheliche Kinder, um nie vermessene Grundstücksgrenzen und um einen Eimer, mit dem ein erzürnter Fischer einen anderen geschlagen haben soll. Mittendrin ist Richterin Sueli Pini, die immer wieder versucht, einen Kompromiss oder Vergleich zwischen Täter und Opfer, zwischen Kläger und Beklagten zu vermitteln. Mit Engelszungen redet sie auf die Beteiligten ein, ringt um Entschuldigung und Entschädigung und verpflichtet alle minderjährigen Delinquenten zur Wiederaufnahme des Schulbesuchs.

Mit an Bord ist auch ein medizinisches Team, das Wurmkuren verschreibt und längst verfaulte Zähne zieht, sowie ein Passamt, das den Menschen hier mittels Ausweis und Geburtsurkunde erst zur Existenz im Sinne des brasilianischen Staates verhilft.

Richterin Sueli Pini muss um jede ihrer Reisen kämpfen: "Noch größer als die geographische Distanz sind die kulturellen Entfernungen, die wir zu überbrücken haben. Die meisten meiner Kollegen und Vorgesetzten waren noch niemals hier, deshalb können sie nicht wertschätzen, wie wichtig unsere Reisen für die Menschen vor Ort und für den brasilianischen Staat sind." Bislang konnte sie sich durchsetzen. Ihr Justizschiff wird weiter die "Vergessenen" am Amazonas aufsuchen, um aus ihnen Bürger des brasilianischen Staates zu machen, die die ihnen zustehenden staatlichen Dienstleistungen auch nutzen können.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kampf um Amazonien (3/3)

Die Internet-Indianer

Film von Ilka Franzmann

Ganzen Text anzeigen"Das Internet ist unsere Waffe. Mit Pfeil und Bogen kämpfen wir längst nicht mehr", sagt Benki Piyako, Häuptlingssohn der Ashaninka im brasilianischen Amazonasregenwald.

"Nur, wenn wir vernetzt sind, sind wir auf unserem Territorium in Sicherheit." Die Ashaninka ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen"Das Internet ist unsere Waffe. Mit Pfeil und Bogen kämpfen wir längst nicht mehr", sagt Benki Piyako, Häuptlingssohn der Ashaninka im brasilianischen Amazonasregenwald.

"Nur, wenn wir vernetzt sind, sind wir auf unserem Territorium in Sicherheit." Die Ashaninka leben im brasilianisch-peruanischen Grenzgebiet. Ihre Region ist reich an wertvollem Tropenholz und lockt regelmäßig Invasionen illegaler Holzfällertrupps an.

Diese rücken mit Maschinen und Waffen an, fällen rücksichtslos Jahrhunderte alte Urwaldriesen, brandroden und schlagen Schneisen in den Regenwald. Wo die Indianer sich der Holzmafia in den Weg stellen, werden ihre Dörfer überfallen und die Menschen getötet oder verjagt. Als vor einigen Jahren die brasilianische Regierung begann, isoliert lebende indigene Völker mit Internet-Stationen auszustatten, änderte dies vieles. Plötzlich hatten die Regenwald-Bewohner die Möglichkeit, die Behörden gezielt um Hilfe zu bitten. Illegale Holzfäller konnten gefasst werden, weil innerhalb kürzester Zeit Militär und Polizei per Helikopter im Indianergebiet eintrafen und Rohstoffpiraten auf frischer Tat ertappten.

Der Kampf um die Rechte der indigenen Völker bekam dadurch entscheidenden Auftrieb, und vor allem die Ashaninka machten Schlagzeilen, weil sie vorlebten, wie sich Indianertraditionen mit modernem Bewusstsein und der Verantwortung für die Umwelt vereinen lassen. Sie gründeten eine Umweltschule, in der sie Methoden nachhaltiger Landwirtschaft lehren, machten ihre Dörfer wieder autark, begannen mit Hilfe von Spenden, Flächen wieder aufzuforsten und fanden Verbündete in den Organisationen, die sich seit dem Umweltgipfel von Rio verstärkt in Brasiliens Großstädten gründeten.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

Eiskalte Pracht

Auf Argentiniens gefährdeten Gletschern

Film von Christine Kruchen und Thomas Hoepker

Ganzen Text anzeigenHinter der Granitbarriere des Fitzroy Massivs in Argentinien staut sich ein gigantisches Eisfeld: 13.000 Quadratkilometer groß, 370 Kilometer lang. Der Eispanzer ist über 1.000 Meter dick.

60 Gletscher stürzen sich in die Täler Patagoniens. Die grandiose Landschaft ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenHinter der Granitbarriere des Fitzroy Massivs in Argentinien staut sich ein gigantisches Eisfeld: 13.000 Quadratkilometer groß, 370 Kilometer lang. Der Eispanzer ist über 1.000 Meter dick.

60 Gletscher stürzen sich in die Täler Patagoniens. Die grandiose Landschaft wird seit 1981 von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. Ein Film über die Schönheit und Bedeutung der Eisfelder am südlichen Rand der Erde, in Zeiten der drohenden Klimakatastrophe.

Denn die neuesten Klimadaten sind alarmierend: Der Gletscher geht zurück.
Niemand kennt die Eismassen Patagoniens besser, als der slowenisch-argentinische Glaziologe Pedro Skvarca. Im Auftrag des Instituto Antartico Argentino untersucht er nun die Veränderungen der Gletscher. Die Filmemacher Christine Kruchen und Thomas Hoepker haben Skvarca auf eine Forschungswanderung über Patagoniens Gletscher begleitet. Sie haben die wilde Schönheit der blau-weißen Eismassen erlebt und Skvarca bei seiner Arbeit beobachtet.

Vom Städtchen El Caláfate aus fährt Pedro Skvarca mit dem Schiff über den Lago Argentino zu seinem Basislager am Rand des Moreno Gletschers. Hier lebt er, manchmal tagelang, allein und genießt die einsame Stille der gefrorenen Natur. Wenn das, in Patagonien immer unberechenbare, Wetter es erlaubt, steigt er mit seinen Helfern früh morgens mit Steigeisen und Pickel ins Eis und dokumentiert die Veränderungen auf dem Gletscher. Der deutsche Professor Ekkehard Jordan von der Universität Düsseldorf begleitet ihn gelegentlich dabei. Jeder Ausflug ist ein Abenteurer, denn der Gletscher verändert sich ständig. Wo gestern noch ein Kletterpfad war, können heute schon tiefe Spalten oder hohe Barrieren den Weg versperren. Ein weiteres Ziel ist der Upsala Gletscher. Mit 870 Quadratkilometern ist er der größte Gletscher Südamerikas. Er ist am ehesten nach einer langen Fahrt auf dem Lago Argentino zu erreichen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenKosten für Flüchtlinge
Länder suchen nach gemeinsamer Lösung

Wenige Pfleger für viele Bedürftige
Schon jetzt fehlen die Fachkräfte

Pflegeberufe-Ausbildung optimieren
Die Wannseeschule zeigt, wie's geht

Der erste Computer der ...

Text zuklappenKosten für Flüchtlinge
Länder suchen nach gemeinsamer Lösung

Wenige Pfleger für viele Bedürftige
Schon jetzt fehlen die Fachkräfte

Pflegeberufe-Ausbildung optimieren
Die Wannseeschule zeigt, wie's geht

Der erste Computer der Welt
"Zuse3" feiert den 75. Geburtstag

Die Orgel in der Elbphilharmonie
Besuch in der Orgelbauerwerkstatt


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenAeham Ahmad: Pianist der Hoffnung
Eine Flüchtlingsgeschichte

Der Untergang der Sozialdemokratie
Gespräch mit Autor Christian Schüle

Die Schweiz und die Menschenrechte
Volkssouveränität vs. Völkerrecht

"Das zerstörte Leben des Wes ...

Text zuklappenAeham Ahmad: Pianist der Hoffnung
Eine Flüchtlingsgeschichte

Der Untergang der Sozialdemokratie
Gespräch mit Autor Christian Schüle

Die Schweiz und die Menschenrechte
Volkssouveränität vs. Völkerrecht

"Das zerstörte Leben des Wes Trench"
Tom Coopers wütendes Roman-Debut

Klaus Doldinger zum Geburtstag
Der bekannte Jazzmusiker wird 80


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Cannabis gegen Krebs

Film von Wolfram Giese und Julia Zipfel

Ganzen Text anzeigenCannabis-Öl soll Krebs heilen, doch für die Herstellung des Öls werden Mengen von Cannabis benötigt, die in Deutschland illegal sind. Wird den Patienten ein wichtiges Heilmittel vorenthalten?

Erste wissenschaftliche Studien deuten an, dass der psychoaktive ...

Text zuklappenCannabis-Öl soll Krebs heilen, doch für die Herstellung des Öls werden Mengen von Cannabis benötigt, die in Deutschland illegal sind. Wird den Patienten ein wichtiges Heilmittel vorenthalten?

Erste wissenschaftliche Studien deuten an, dass der psychoaktive Inhaltsstoff der Hanfpflanze, das THC, tatsächlich das Tumorwachstum bremsen kann. Doch was bedeutet dies für die Krebsforschung? Ist es Grund genug, die Legalisierung des Rauschmittels zu fordern?

Renate leidet an einem inoperablen Hirntumor. Ihre Prognose ist sehr schlecht, aber weder sie noch ihre Tochter wollen das hinnehmen. Nach langem Suchen im Internet hat sich Renate ein Cannabismedikament verschreiben lassen. Ihre Hoffnung basiert auf einem regelrechten Hype, der sich in der letzten Zeit wie ein Lauffeuer im Internet verbreitet: Cannabis heilt Krebs! Internetforen und Facebook-Gruppen sind voll von anekdotischen Erfolgsgeschichten. Die Israelin Natalie hat - wie mittlerweile viele andere Krebspatienten - Chemotherapie und Bestrahlung abgebrochen und setzt alles auf die heilende Wirkung eines Cannabisöls. Woher kommt der Hype um dieses Öl und was steckt dahinter?

Erste Hinweise führen zu Rick Simpson. Der Kanadier behauptet, seinen eigenen Hautkrebs mit Cannabisöl geheilt zu haben. Angeblich hat er etlichen Menschen das Leben gerettet: Tausende hätten das Öl nach seinem Rezept hergestellt und überlebt. Doch Beweise gibt es dafür nicht. Stattdessen finden sich erste Hinweise auf die Wirksamkeit in der Wissenschaft. Der Rostocker Pharmakologe Burkhard Hinz hat es geschafft, mit einem Cannabismolekül Tumorzellen regelrecht zum Platzen zu bringen. Der Biologe David Meiri aus Israel untersucht gerade die Wirkung von verschiedenen Cannabissorten auf Tumorzellen. Warum tötet eine Cannabiskonzentration Brustkrebszellen – und zeigt keine Wirkung auf Pankreaskrebs? Der Spanier Manuel Guzman hat die weltweit erste Studie an Patienten durchgeführt und nachgewiesen, dass THC das Tumorwachstum bremst. In Israel wird Cannabis in Mengen verschrieben wie nirgendwo sonst auf der Welt. 24.000 Patienten bekommen mittlerweile Cannabis auf Rezept, 40 Prozent davon haben Krebs. Doch durch Cannabis geheilte Patienten findet man dort nicht.

Sven Gottschling behandelt an der Kinderklinik in Homburg den elfjährigen Luca mit einem THC-haltigen Medikament. Luca leidet ebenfalls an einem inoperablen Gehirntumor. Für ihn und seine Mutter ist es ein "Wundermittel", denn es hilft ganz ohne Nebenwirkungen gegen das ständige Erbrechen und die Spastiken, die der Tumor auslöst.

Die Wissenschaftsdokumentation versucht eine erste Bilanz zu Cannabis als Krebsmedikament. Was kann es und wo sind seine Grenzen?

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas.


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Cannabis - Medizin oder Droge?


Ganzen Text anzeigenHanf, aus dem u.a. Cannabis gewonnen wird, gehört nicht nur zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, sondern auch zu den medizinisch wirksamsten.

Über sechs Jahrtausende war Hanf nicht nur Nahrungsmittel sondern auch ein ökonomisch wichtiger Lieferant für ...

Text zuklappenHanf, aus dem u.a. Cannabis gewonnen wird, gehört nicht nur zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit, sondern auch zu den medizinisch wirksamsten.

Über sechs Jahrtausende war Hanf nicht nur Nahrungsmittel sondern auch ein ökonomisch wichtiger Lieferant für Fasern und Medizin.
Gemeinsam mit seinen Gästen spricht Gert Scobel über die Geschichte von Cannabis und dessen Verbot.

Hanf wurde in fast allen europäischen und asiatischen Ländern angebaut und stellte eine wichtige Rohstoffquelle für die Herstellung von Seilen, Segeltuch, Bekleidungstextilien, Papier und Ölprodukten dar. Die geschichtliche Bedeutung des Rohstoffes Hanf beruht vor allem auf der Nutzung der Faser als technisches Textil.

In den 1930er Jahren setzte die Marihuana-Prohibition die Produktion von Hanf unter Druck: In vielen Ländern der Erde wurde der Hanfanbau - unabhängig davon, ob es sich um Nutz- oder Drogenhanf handelte - verboten und ist es teilweise bis heute. Erst in den 1990er Jahren wurden in vielen Ländern die Anbauverbote für Nutzhanf aufgehoben.

Heute findet Marihuana vermehrt Einsatz als medizinisches Therapeutikum. In der Forschung rückt das medizinische Potenzial von CBD, neben dem rauschauswirkenden THC ein weiteres Bestandteil von Cannabis, immer stärker ins Licht: sowohl in der Krebsforschung, etwa bei der Behandlung von Hirntumoren oder Brustkrebs, als auch bei Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, sowie in der kardiologischen Forschung.

Bekannt und erprobt ist auch, dass Multiple Sklerose, Aids, Depressionen, das Glaukom und das Tourette-Syndrom erfolgreich mit Cannabis behandelt werden können. Bei 34 weiteren Krankheiten liegt es zudem sehr nahe, dass Cannabis positiv wirkt. Das Spektrum reicht von der Parkinson-Krankheit über Schlaganfall bis zu Anämie.

In vielen Ländern der Erde wie z.B. in den USA oder in Israel werden mit Cannabis gute medizinische Erfolge erzielt. Trotzdem halten viele Staaten an einem Verbot von Cannabis fest. Denn der Gebrauch von Cannabis birgt auch Gefahren, insbesondere in der Pubertät. Die unmittelbaren Risiken des Konsums von Cannabis sind in erster Linie psychischer Natur.

Problematisch ist die partielle Unvorhersehbarkeit der Wirkung, die stark von der Konstitution und psychischen Verfassung der Konsumenten abhängt. Selbst bei erfahrenen Konsumenten können sich bei hoher Dosierung unangenehme Wirkungen einstellen. Durch die Einnahme von Cannabis - besonders von hohen Dosen THC - können akute psychotische Symptome ausgelöst werden. Und regelmäßiger Cannabis-Konsum kann zu einer psychischen und einer milden körperlichen Abhängigkeit führen.

Als Gäste begrüßt Gert Scobel den Rechtswissenschaftler, Psychologen und Psychotherapeuten Prof. Dr. Lorenz Böllinger, den Suchtforscher Prof. Dr. Rainer Thomasius, der die Drogenambulanz und Suchtklinik für Jugendliche am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf leitet, und den Diplom-Soziologeen und wissenschaftlichen Mitarbeiter und Mitbegründer des Centre for Drug Research Frankfurt, Dr. Bernd Werse.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Biutiful

Spielfilm, Mexiko/Spanien 2010

Darsteller:
UxbalJavier Bardem
MarambaMaricel Alvarez
AnaHanaa Bouchaib
MateoGuillermo Estrella
u.a.
Regie: Alejandro González Iñárritu
Länge: 142 Minuten

Ganzen Text anzeigenUxbal erpresst illegale Einwanderer. Für seine Kinder ist er ein fürsorglicher Vater. Als bei ihm Krebs im Endstadium diagnostiziert wird, versucht er, zumindest ihr Überleben zu sichern.

Javier Bardem wurde für seine Rolle eines Mannes, der seine Schuld zu sühnen ...

Text zuklappenUxbal erpresst illegale Einwanderer. Für seine Kinder ist er ein fürsorglicher Vater. Als bei ihm Krebs im Endstadium diagnostiziert wird, versucht er, zumindest ihr Überleben zu sichern.

Javier Bardem wurde für seine Rolle eines Mannes, der seine Schuld zu sühnen versucht, in Cannes als Bester Darsteller ausgezeichnet. - 3sat zeigt den Film als deutsche Free-TV-Premiere.

Uxbal (Javier Bardem) ist hingebungsvoller Vater, verzweifelter Liebhaber und Kleinganove im Untergrund. Ein Mann, den die Last seines Lebens und immer neuer Herausforderungen erdrücken würden, hätte er nicht die Liebe zu seinen Kindern Ana (Hanaa Bouchaib) und Mateo (Guillermo Estrella). Sie hält ihn aufrecht, wenn es nicht weiterzugehen scheint, gibt ihm Kraft, wenn er das Licht am anderen Ende des Tunnels aus den Augen verliert. Für ihr Leben gibt Uxbal alles, während er mit nicht immer legalen Mitteln versucht zu überleben. Wie ein Wanderer bewegt sich Uxbal zwischen den Welten am Rande eines modernen, unbekannten Barcelonas, auf der Suche nach Versöhnung mit seiner Frau Marambra (Maricel Álvarez), seinen Kindern und doch letztendlich mit sich selbst.

"Biutiful" wurde 2011 für einen Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film nominiert. Vier Jahre später konnte Regisseur Alejandro González Iñárritu sich über drei Oscars für seinen Film "Birdman" freuen (Bester Film, Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch). 2016 erhielt Iñárritu erneut einen Oscar für die Beste Regie, diesmal für den Western-Thriller "The Revenant - Der Rückkehrer".

Redaktionshinweis: Als weiteren Spielfilm von Alejandro González Iñárritu zeigt 3sat am Freitag, 13. Mai 2016 um 23.00 Uhr das Drama "21 Gramm" mit Sean Penn, Benicio Del Toro und Naomi Watts in den Hauptrollen.


Seitenanfang
0:50
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Kunst des Verlierens

Kurzfilm, Deutschland 2014

Mit Lukas Steltner, Antonio Wannek, Laura Maria Hänsel,
Adolfo Assor, Horst Günter Marx und Kai Börner

Regie: David Voss

Länge: 30 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenChristian Bender ist ein junger ambitionierter Boxer vor seinem entscheidenden Kampf. Zuhause kümmert er sich um seinen, nach einem Schlaganfall pflegebedürftigen, Vater.

Christian kämpft um Anerkennung in der eigenen Familie und um die Erfüllung seines eigenen ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenChristian Bender ist ein junger ambitionierter Boxer vor seinem entscheidenden Kampf. Zuhause kümmert er sich um seinen, nach einem Schlaganfall pflegebedürftigen, Vater.

Christian kämpft um Anerkennung in der eigenen Familie und um die Erfüllung seines eigenen Traumes. Maria, eine Freundin der Familie und ehemalige Freundin seines Bruders Michael, ist Krankenschwester und unterstützt ihn bei der Pflege seines Vaters.

Als Michael nach langer Zeit wieder nach Hause kommt, ist er nicht die Hilfe, die Christian sich erhofft hatte, im Gegenteil: Rund um das Krankenbett des schwerkranken Vaters kommt es zum Konflikt zwischen den Brüdern, alte Wunden werden wieder aufgerissen.

"Die Kunst des Verlierens" ist nicht nur ein Sportfilm, sondern auch ein Familiendrama, in dem das Boxen den ständigen inneren Kampf des Protagonisten Christian darstellt.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
1:20
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bienenjunge & Blumenmädchen

Kurzfilm, Deutschland 2015

Darsteller:
ElsaElisa Schlott
PeterFlorian Prokop
u.a.
Regie: Clemens Roth
Länge: 9 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEs ist die Geschichte von zwei verträumten Außenseitern: auf der einen Seite Peter, der Bienenjunge, und auf der anderen Elsa, das Blumenmädchen.

Peter lebt seit seinem 12. Lebensjahr allein, nachdem seine Eltern bei einer Attacke von Killerbienen ums Leben kamen. ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenEs ist die Geschichte von zwei verträumten Außenseitern: auf der einen Seite Peter, der Bienenjunge, und auf der anderen Elsa, das Blumenmädchen.

Peter lebt seit seinem 12. Lebensjahr allein, nachdem seine Eltern bei einer Attacke von Killerbienen ums Leben kamen. Da er sich einbildet, ebenfalls von den Bienen, die er geerbt hat, verfolgt zu werden, trägt er Tag und Nacht einen Schutzanzug.

Auch Elsa, das Blumenmädchen, ist allein. Auf ihren Reisen sammelt sie exotische Blumen aus aller Welt und in ihrer Freizeit bastelt sie welche aus Papier. Auch Peter liebt Blumen. Er bewundert sie jeden Tag, wenn er in den Park geht, um seine Bienen mit dem Nektar der Blüten zu füttern. Auf dem Heimweg trifft er Elsa und verliebt sich in sie. Und Elsa verliebt sich in Peter. Wegen der Bienen können sie aber nicht zusammenkommen. Um Peter aus dem Schutzanzug zu befreien, der ihrer Liebe hinderlich ist, bastelt Elsa eine ganz besondere Blumenart, die jede Biene sofort verschlingt.

Es könnte nun alles so schön sein, doch es kommt anders. Peters Erbe ist aufgebraucht, er muss aus seiner Wohnung ausziehen und wohnt nun bei Elsa. Zu allem Unglück kehren die Killerbienen wieder zurück. Nun muss auch Elsa einen Schutzanzug tragen, doch damit kann sie weder ihren Job als Kellnerin verrichten, noch ihre geliebten Blumen basteln. Ihre Liebe scheint an der Realität zu zerbrechen. Bis Elsa ihrem Bienenjungen eine Blume bastelt, deren Name für die Unmöglichkeit der Liebe steht - Amoura fourialis - oder doch für die Möglichkeit?


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
1:29
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:57
VPS 01:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Sandro Brotz

Ganzen Text anzeigenGratis wohnen – Die Tricks der Mieter
Es gibt sie: Mieter, die von Wohnung zu Wohnung ziehen, ohne zu bezahlen. Pollitiker in Bern wollen jetzt die Tricks der Gratis-Mieter bekämpfen.

Die Brasilien-Connection
Die Schweiz ist immer noch eine gute Adresse für ...

Text zuklappenGratis wohnen – Die Tricks der Mieter
Es gibt sie: Mieter, die von Wohnung zu Wohnung ziehen, ohne zu bezahlen. Pollitiker in Bern wollen jetzt die Tricks der Gratis-Mieter bekämpfen.

Die Brasilien-Connection
Die Schweiz ist immer noch eine gute Adresse für Geldwäscher. Schweizer Banken sind auch in den Bestechungsskandal verwickelt, der Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff zum Stürzen bringt.

Verstoßene Adoptivkinder
Adoptivkinder, welche den neuen Eltern nicht passen, können in den USA einfach weitergereicht werden. Und zwar noch nach Jahren.


Seitenanfang
2:38
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zwischen Traum und Trauma

Unterwegs mit der Integrationshelferin Fana Asefaw

Reportage von Silvan Lerch

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenAngesichts der nicht abreißenden Flüchtlingsströme wird Integration immer mehr zur Herausforderung – für die Asylsuchenden und die aufnehmende Gesellschaft.

Um dies zu meistern, braucht es Brückenbauer wie Fana Asefaw. "Reporter" bietet Einblick in den ...

Text zuklappenAngesichts der nicht abreißenden Flüchtlingsströme wird Integration immer mehr zur Herausforderung – für die Asylsuchenden und die aufnehmende Gesellschaft.

Um dies zu meistern, braucht es Brückenbauer wie Fana Asefaw. "Reporter" bietet Einblick in den aufwühlenden Alltag der Integrationshelferin.


Seitenanfang
3:02
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (14/18)

Paris

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenMit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein – intimes Städtereisen.

Er sucht sich jeweils drei spannende Menschen aus der Großstadtszene, um mit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein – intimes Städtereisen.

Er sucht sich jeweils drei spannende Menschen aus der Großstadtszene, um mit ihnen abzuhängen, ihre Lieblingsorte in der Stadt kennenzulernen, die Bars, Kneipen oder spezielle Plätze. So entstehen sehr persönliche Stadt- und Menschenporträts.

Die 14. Folge führt nach Paris - die Stadt der Liebe, der Straßenmusik - und des Stinke-Käses. Thomas Niemietz entdeckt couchsurfend mit drei Einheimischen noch weitere Facetten der Stadt. Zwei davon sind: die Stadt der Platzangst und die Stadt der unbezahlbaren Wohnungen.

Thomas' erster Gastgeber, Jean-Sebastian, schwingt mit seiner Death Metal Band das 'blutige' Zepter. Passend zum düsteren Image bevorzugt er morbide Orte.So führt er Thomas Niemietz auf einen halsbrecherischen Abstieg in die 300 Kilometer langen Katakomben unterhalb von Paris.

Das nächste Sofa steht bei Gaelle in Montmatre unweit der weltberühmten Kirche Sacre-Coeur. Gaelle mag den Ort sehr, aber die Mietpreise von 1.400 Euro für 42 Quadratmeter und die unglaubliche Anzahl von Touristen Tag und Nacht stressen sie sehr.

Der letzte Sofa-Spender heißt Olivier. Er ist Straßenmusiker, kann "Prost" auf 46 Sprachen sagen und ist mit seinen Eltern 23 Mal umgezogen. Sein Sofa ist äußerst beliebt: Er hat über 200 Menschen zu Gast gehabt und das merkt Thomas Niemeitz beim Liegekomfort deutlich.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:32
VPS 03:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (15/18)

Mumbai

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigen1,2 Milliarden Menschen leben in Indien - und davon gefühlt alle in Mumbai. Auf seiner Reise will Abenteurer Thomas Niemietz zum ersten Mal in Fernost eine Stadt erkunden.

Das erste Sofa gehört Labony. Sie lebt in dem angesagten Stadteil Bandra. Obwohl der Putz von ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen1,2 Milliarden Menschen leben in Indien - und davon gefühlt alle in Mumbai. Auf seiner Reise will Abenteurer Thomas Niemietz zum ersten Mal in Fernost eine Stadt erkunden.

Das erste Sofa gehört Labony. Sie lebt in dem angesagten Stadteil Bandra. Obwohl der Putz von der Decke bröckelt hat sie gleich mehrere Hausangestellte. Sie zeigt Thomas Niemietz coole Bars und einen Strand mit mehr Menschen als Sand.

Danach führt ihn sein nächster Sofa-Gastgeber Ziad raus aus der Metropole. Es geht in die Ex-Hippie Kolonie nach Goa. Die Hippies sind inzwischen vertrieben worden, aber gefeiert wird an den Traumstränden immer noch. Zurück in Mumbai dringt Thomas Niemietz tief ins Herz der Stadt vor: In Colaba steht das dritte Sofa. Tunali ist Fotojournalistin, ihre Familie lebt seit 80 Jahren nahe zweier Touristenmagnete: dem Gate of India und dem Taj Mahal Hotel. Sie zeigt dem Reporter die religiöse Seite der 18-Millionenstadt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:02
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (16/18)

Schottland

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenThomas Niemietz hat genug von den Städten - auf seiner Reise will der Abenteurer zum ersten Mal ein ganzes Land auf dem Sofa erobern. Sein Ziel ist Schottland.

Los geht es in der größten Stadt Schottlands: Glasgow. Hier sammelt Thomas mit Stephen Gras und Blätter ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenThomas Niemietz hat genug von den Städten - auf seiner Reise will der Abenteurer zum ersten Mal ein ganzes Land auf dem Sofa erobern. Sein Ziel ist Schottland.

Los geht es in der größten Stadt Schottlands: Glasgow. Hier sammelt Thomas mit Stephen Gras und Blätter für einen Salat - "Foreging" nennt sich dieser Sport. Zum wortwörtlichen Wald- und Wiesensalat gibt es - natürlich - Haggis und Whisky.

Danach geht es für Thomas in Richtung der Schottischen Highlands weiter, wo er Mielietz Mirela trifft. Sie machen einen Ausflug mit Trike und Motorrad und bestaunen schottische Klippen, Burgruinen und frittierte Schokoriegel. Edinburgh ist die dritte Station der Reise. Jofre wohnt in einer Sozialbaubude im Herzen der schottischen Hauptstadt. Gemeinsam wandern sie auf den Hausberg der Stadt, bestaunen Edinburghs Burg und feiern sich wie in "Trainspotting" - ein Film, der hier produziert wurde - durch das Nachtleben.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:31
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (17/18)

Warschau

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenAls Abenteurer Thomas Niemietz in die Metropole kommt, weiß er nicht sehr viel mehr, als dass Warschau die Hauptstadt von Polen ist und an der Weichsel liegt.

Das ändert sich schnell mit seiner ersten Sofa-Gastgeberin. Justyna hat Tourismus studiert und zeigt ihm die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenAls Abenteurer Thomas Niemietz in die Metropole kommt, weiß er nicht sehr viel mehr, als dass Warschau die Hauptstadt von Polen ist und an der Weichsel liegt.

Das ändert sich schnell mit seiner ersten Sofa-Gastgeberin. Justyna hat Tourismus studiert und zeigt ihm die Stadt und ihre "special interests", wie die coolste und grünste Uni-Bibliothek, in der Thomas je war, und die Mauern vom Warschauer Ghetto.

Sie besteigen den von Stalin gebauten berüchtigten Kulturpalast und schleichen durch gefährlich verrottete Industrieruinen. Thomas trifft noch Dominik, den Englischlehrer und Helena, die in einer Kreativagentur arbeitet. Alle drei Sofa-Gastgeber erklären ihm ausführlich die polnische Beziehung zu Wodka, aus Frauen- und aus Männersicht, sowie die damit verbundene Partykultur. Außerdem wird Thomas zum ersten Mal nachts auf der Straße - ohne Sofa - sitzen gelassen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:01
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (18/18)

Mallorca

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenZum Finale der Staffel geht es für Couch-Surfing-Abenteurer Thomas Niemietz auf die beliebteste Ferieninsel der Deutschen: Mallorca.

Die spanische Mittelmeerinsel bietet 50 Kilometer Strand und jede Menge Freizeitspaß. Auf seiner Reise sucht sich Thomas Niemietz drei ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenZum Finale der Staffel geht es für Couch-Surfing-Abenteurer Thomas Niemietz auf die beliebteste Ferieninsel der Deutschen: Mallorca.

Die spanische Mittelmeerinsel bietet 50 Kilometer Strand und jede Menge Freizeitspaß. Auf seiner Reise sucht sich Thomas Niemietz drei junge, waschechte Mallorquiner, die ihn bei sich wohnen lassen und ihm ihre persönlichen Highlights vorstellen.

Thomas will wissen, wie sie auf der Insel leben und was sie vom Tourismus halten. Auf seinem Couchsurfing-Trip erlebt er Mallorca zwischen Party, Funsport, wilder Natur und blickt außerdem hinter die Kulissen der Touri-Insel.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:31
VPS 05:30

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Olinda, Brasilien

Stadt der Klöster

Film von Roland May

Ganzen Text anzeigen"Olinda ist keine Stadt, sondern ein Garten vollgestopft mit Meisterwerken!" Diese poetische Einschätzung gab der UNESCO-Beauftragte ab, als er Olinda in knappen Worten beschreiben sollte.

Der kleine Ort im Norden Brasiliens ist tatsächlich so reich an Eindrücken, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen"Olinda ist keine Stadt, sondern ein Garten vollgestopft mit Meisterwerken!" Diese poetische Einschätzung gab der UNESCO-Beauftragte ab, als er Olinda in knappen Worten beschreiben sollte.

Der kleine Ort im Norden Brasiliens ist tatsächlich so reich an Eindrücken, dass es dem Betrachter schwer fällt, sich zwischen den naturgegebenen und den architektonischen Kunstwerken für das Schönere auszusprechen.

Der Name "Olinda" soll entstanden sein, als die Portugiesen dort im Jahr 1535 vor Anker gingen und ideale Bedingungen zur Gründung einer Siedlung vorfanden. Ihr Anführer Duarte Coelho Pereira soll einen der Hügel bestiegen und beim Anblick der Region "Ò linda sitacam para se fundar uma villa!" (O, welch schöner Ort um eine Stadt zu gründen) ausgerufen haben.

Die Dokumentation zeigt die unverwechselbare Mischung aus Natur, Licht und Architektur Olindas und macht deutlich, wie stark die Portugiesen Brasilien geprägt haben.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:47
VPS 05:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Die mit den Wölfen tanzen

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Film von Susanne Kainberger

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenKein anderes Tier kommt in Fabeln und Märchen so schlecht weg wie der "böse Wolf". Aber wie aggressiv und gefährlich sind die Vorfahren unserer Haushunde wirklich?

In einem weltweit einzigartigen Forschungsprojekt wird im niederösterreichischen Ernstbrunn, das ...
(ORF)

Text zuklappenKein anderes Tier kommt in Fabeln und Märchen so schlecht weg wie der "böse Wolf". Aber wie aggressiv und gefährlich sind die Vorfahren unserer Haushunde wirklich?

In einem weltweit einzigartigen Forschungsprojekt wird im niederösterreichischen Ernstbrunn, das Verhalten von Wölfen erforscht. In Freilandgroßgehegen des "Wolf Science Centers" werden sowohl Wolfs- als auch Hunderudel identisch aufgezogen und getestet.

Die Wissenschaftler wollen herausfinden, wie sich das Verhalten von Wolf und Hund unterscheidet, und was man daraus für den besseren Umgang mit dem Menschen lernen kann.
Welche Fähigkeiten sind im Zuge der Domestikation verloren gegangen und welche wurden dazugewonnen? Inwieweit sind auch Wölfe bereit, mit Menschen zu kooperieren und wie intelligent sind diese Tiere?
Dabei konnten die Verhaltensforscher den Mythos vom aggressiven Wolf und dem toleranten Hund widerlegen.


(ORF)