Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 25. April
Programmwoche 17/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenWir sind das Volk
Das Buch "Die Konsultative" mit praktischen Lösungsansätzen zur Erneuerung der Demokratie

Trauer um Prince
Popstar mit 57 Jahren gestorben

Landesausstellung Salzburg
Trilogie der Schau gibt einen Einblick in die wechselvolle ...

Text zuklappenWir sind das Volk
Das Buch "Die Konsultative" mit praktischen Lösungsansätzen zur Erneuerung der Demokratie

Trauer um Prince
Popstar mit 57 Jahren gestorben

Landesausstellung Salzburg
Trilogie der Schau gibt einen Einblick in die wechselvolle Geschichte Salzburgs

Jason deCaires Taylors Skulpturen
Unterwasserskulpturen vor der Küste von Lanzarote


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigenEin bisschen exzellent
Forschungsprogramm in Deutschland läuft aus

Kleine Hochschulen fördern
Bildungsministerin Johanna Wanka will noch mehr Förderung

Marokko treibt Solarkraft voran
Strom für 1,3 Millionen Menschen in ...

Text zuklappenEin bisschen exzellent
Forschungsprogramm in Deutschland läuft aus

Kleine Hochschulen fördern
Bildungsministerin Johanna Wanka will noch mehr Förderung

Marokko treibt Solarkraft voran
Strom für 1,3 Millionen Menschen in Marokko

Solarstrom schafft Arbeitsplätze
2000 marokkanische Arbeiter auf der Baustelle des Solarkraftwerks "Nur"

nano-Rätsel und -Lösung


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenWir sind das Volk
Das Buch "Die Konsultative" mit praktischen Lösungsansätzen zur Erneuerung der Demokratie

Trauer um Prince
Popstar mit 57 Jahren gestorben

Landesausstellung Salzburg
Trilogie der Schau gibt einen Einblick in die wechselvolle ...

Text zuklappenWir sind das Volk
Das Buch "Die Konsultative" mit praktischen Lösungsansätzen zur Erneuerung der Demokratie

Trauer um Prince
Popstar mit 57 Jahren gestorben

Landesausstellung Salzburg
Trilogie der Schau gibt einen Einblick in die wechselvolle Geschichte Salzburgs

Jason deCaires Taylors Skulpturen
Unterwasserskulpturen vor der Küste von Lanzarote


9:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigenEin bisschen exzellent
Forschungsprogramm in Deutschland läuft aus

Kleine Hochschulen fördern
Bildungsministerin Johanna Wanka will noch mehr Förderung

Marokko treibt Solarkraft voran
Strom für 1,3 Millionen Menschen in ...

Text zuklappenEin bisschen exzellent
Forschungsprogramm in Deutschland läuft aus

Kleine Hochschulen fördern
Bildungsministerin Johanna Wanka will noch mehr Förderung

Marokko treibt Solarkraft voran
Strom für 1,3 Millionen Menschen in Marokko

Solarstrom schafft Arbeitsplätze
2000 marokkanische Arbeiter auf der Baustelle des Solarkraftwerks "Nur"

nano-Rätsel und -Lösung


Seitenanfang
10:25
Videotext Untertitel

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Reinhard Mey
Liedermacher

Michael Tsokos
Mediziner und Autor

Dennis Gastmann
Journalist

Ronja von Rönne
Autorin

Ingrid van Bergen
Schauspielerin

Werner Schneyder
Kabarettist

Wolfgang Kubicki
Politiker


(ARD/RB)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Heimatklänge

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenLange war Volksmusik bei jungen Leuten verpönt. Doch inzwischen boomt sie wieder: Junge Musiker kombinieren traditionelle Musik ganz neu. Das Ergebnis: regional, frech und erfolgreich.

"sonntags" will wissen, warum die Heimatklänge wieder zurückkehren. Ist es nur ...

Text zuklappenLange war Volksmusik bei jungen Leuten verpönt. Doch inzwischen boomt sie wieder: Junge Musiker kombinieren traditionelle Musik ganz neu. Das Ergebnis: regional, frech und erfolgreich.

"sonntags" will wissen, warum die Heimatklänge wieder zurückkehren. Ist es nur ein neuer kommerzieller Trend oder steckt dahinter die Sehnsucht nach Heimat in einer globalisierten Welt?


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ukraine trotz allem

Unterwegs mit dem Schweizer Kaffeekönig, der Kinderärztin

und dem Schriftsteller

Film von Helen Stehli Pfister

Ganzen Text anzeigenDer Schweizer Kaffeeunternehmer Peter Wermuth, die Kinderärztin Swetlana Bespalowa und der Erfolgsautor Andrej Kurkow leben in der Ukraine.

Der Film ergründet ihre Hoffnungen und Zweifel und fragt nach den Hintergründen der aktuellen Krise. Ein Einblick voller ...

Text zuklappenDer Schweizer Kaffeeunternehmer Peter Wermuth, die Kinderärztin Swetlana Bespalowa und der Erfolgsautor Andrej Kurkow leben in der Ukraine.

Der Film ergründet ihre Hoffnungen und Zweifel und fragt nach den Hintergründen der aktuellen Krise. Ein Einblick voller Überraschungen in das so schöne, zerrissene Grenzland zwischen Ost und West.

Filmemacherin Helen Stehli Pfister lernte die Kinderärztin Swetlana 1992 während einer Reportage kennen. Damals, zu Beginn ihrer Unabhängigkeit, war die Ukraine ein weißer Fleck auf der Landkarte. Kaum jemand wusste, wo sie liegt. Seither machte der junge Staat immer wieder Schlagzeilen. Nach den Massendemonstrationen auf dem Majdan-Platz in Kiew und der russischen Annexion der Krim brach im Frühling 2014 der Krieg im Donbass aus. Wie lebt Swetlana, wie leben die Menschen heute in der Ukraine, in Zeiten der Krise? Und wie wurzelt die aktuelle Krise in der Vergangenheit? Im Mittelpunkt stehen drei Menschen, deren Schicksal mit der Ukraine verwoben ist.

Peter Wermuth lebt seit über 20 Jahren in der Ukraine. Der Berner Bauernbub und gelernte Mechaniker hat dort ein Kaffee-Imperium aufgebaut, das heute 2.500 Angestellte beschäftigt. Immer wieder war der "Kaffeekönig", wie ihn seine Freunde manchmal nennen, im Würgegriff der Behörden. Er hat aber gelernt, sich durchzusetzen. Entsprechend pointiert ist seine Meinung zu Chefbeamten, Regierungsvertretern und zur allgegenwärtigen Korruption. Über deren Ausmaß ist er aber doch entsetzt, als er sich beim erstmaligen Besuch der Villa des Expräsidenten Janukowitsch mit dessen Prunksucht konfrontiert sieht.

Ob die neue Regierung von Präsident Petro Poroschenko echte Reformen durchsetzen wird, daran zweifelt der Schweizer Unternehmer, nicht aber, dass er trotz allem sein Geschäft in der Ukraine weiterführen will. Die ukrainischen Herausforderungen sind sein Lebenselixier wie auch sein geliebter Cappuccino.

Der ukrainische Erfolgsautor Andrej Kurkow hat seine Erlebnisse und Beobachtungen während des Euromajdans in Kiew in seinem "Ukrainischen Tagebuch" publiziert. Im Film erläutert er, was die Ukrainerinnen und Ukrainer geprägt hat, was sie bewegt und weshalb er in dieser Zeit voller Konflikte nicht in der Lage ist, Romane oder Erzählungen zu schreiben.

Die Kinderärztin Swetlana Bespalowa wurde 1986 nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl mit Mann und Kind aus der neben dem Reaktor gelegenen Stadt Pripjat evakuiert. Die Kinderärztin leitete in einer Kiewer Klinik die Abteilung für die Kinder von Tschernobyl und ist dort heute für deren Kinder und Enkel zuständig. Erstmals seit 30 Jahren besuchte Swetlana mit dem Film-Team wieder ihre alte Wohnung in der Stadt Pripjat - in der verstrahlten Sperrzone, wo sie einst jung und glücklich war. Trotz der Atomkatastrophe und der aktuellen Krise hat Swetlana ihren Optimismus und Glauben an die Zukunft der Ukraine nicht verloren.


Seitenanfang
14:05

unterwegs - Tansania

Weite Landschaft, Massais und wilde Tiere

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigenUnberührte Natur, endlose Weiten und eine abwechslungsreiche Tierwelt: Tansania bietet die wohl spektakulärsten Landschaften des afrikanischen Kontinents.

Es gibt die schier endlosen Ebenen der Serengeti, den riesigen, tierreichen Ngorongoro-Krater und den ...

Text zuklappenUnberührte Natur, endlose Weiten und eine abwechslungsreiche Tierwelt: Tansania bietet die wohl spektakulärsten Landschaften des afrikanischen Kontinents.

Es gibt die schier endlosen Ebenen der Serengeti, den riesigen, tierreichen Ngorongoro-Krater und den Nationalpark des Lake Manyara. Die Reportage führt auf eine Reise durch den afrikanischen Staat und geht auf Tuchfühlung mit Land, Tieren und Leuten.

Sie beginnt in Arusha, einer verschlafenen Kleinstadt am Fuße des Meru, dem zweithöchsten Berg Tansanias, wo die Schweizerin Barbara Schachenmann sich auf ein bevorstehendes Buschabenteuer einstimmt. Nach einem Besuch im Kindergarten des Afrikaexperten Jörg Gabriel und einer Fotoexpedition zu Flusspferden im Ngorongoro-Krater geht es mit einem Massai-Krieger zum Lake-Manyara.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Helsinki, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Christina Merziger

Ganzen Text anzeigenFerien auf Finnisch: Helsinki, seit 1812 die Hauptstadt Finnlands, ist eine junge, coole Stadt. Überschaubar und überraschend zugleich.

Die Metropole an der Ostsee verblüfft immer wieder mit eiskalten Widersprüchen. Moderatorin Kerstin Gallmeyer trifft im Juli 2014 ...
(ARD/SR)

Text zuklappenFerien auf Finnisch: Helsinki, seit 1812 die Hauptstadt Finnlands, ist eine junge, coole Stadt. Überschaubar und überraschend zugleich.

Die Metropole an der Ostsee verblüfft immer wieder mit eiskalten Widersprüchen. Moderatorin Kerstin Gallmeyer trifft im Juli 2014 auf den heißesten Sommer seit 50 Jahren. Bei 30 Grad im Schatten genießt sie drei Tage lang die finnische Gastfreundschaft.

Gemeinsam mit Jazzsängerin Kirsti Alho entdeckt sie die Sommerstadt Helsinki, schreckt weder vor wortkargen Finnen noch vor dem Gang in die Sauna zurück und erlebt "Ferien auf Finnisch".


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Naturschätze zwischen Rhein, Main und Odenwald

Ein Bilderbogen über Schildkröten, Urpferdchen und eine

hessische Steppe

Film von Barbara Petermann und Ulrich Schaffrath

Ganzen Text anzeigenDas südliche Hessen hat viele Naturschätze vorzuweisen. Ein ganz besonderer Schatz für Großstädter ist ein grünes Band, das sich rund um die Metropole zieht.

Die Frankfurter haben dieses Glück: 80 geschützte Quadratkilometer "GrünGürtel" mit Wäldern, Wiesen, ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDas südliche Hessen hat viele Naturschätze vorzuweisen. Ein ganz besonderer Schatz für Großstädter ist ein grünes Band, das sich rund um die Metropole zieht.

Die Frankfurter haben dieses Glück: 80 geschützte Quadratkilometer "GrünGürtel" mit Wäldern, Wiesen, Parks und Auen, ideal für stadtnahe Erholung.

Ideal war und ist wohl auch der Standort für einen sehr viel kleineren Naturschatz: die "Schöne Eiche von Harreshausen". Sie soll mehr als 500 Jahre alt sein und gilt als Stammmutter aller Pyramideneichen in der Welt. Ein Baum, der nur überlebt hat, weil er schon im 18. Jahrhundert, etwa während des Siebenjährigen Krieges, besonders geschützt worden ist.

Schutz benötigen heute auch die letzten hessischen Sumpfschildkröten, die östlich von Darmstadt entdeckt wurden. Diese Art galt bereits als ausgestorben, jetzt haben die wiederentdeckten "echten Hessen" am Reinheimer Teich ihr eigenes Naturschutzgebiet.

Die weltberühmten Urpferdchen, die in der Grube Messel gefunden wurden, genießen sogar den Schutz der UNESCO. Dabei sollte die bedeutende Fossilien-Lagerstätte in Hessen in den 1970er Jahren zur Müllkippe gemacht werden.

Als "hessische Steppe" kann man die Viernheimer Heide bezeichnen. Auf den Flugsanden des ehemaligen Truppenübungsplatzes finden sich zahlreiche Bewohner, die sonst eher in den Trockengebieten Osteuropas und Asiens zu Hause sind.


(ARD/HR)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Flussgeschichten

Der Rhein

Film von Thomas Förster

Ganzen Text anzeigenWarum ist es am Rhein so schön? Mit emotionalen, außergewöhnlichen, skurrilen Geschichten zwischen Koblenz und Nimwegen geht der Film dieser Frage nach.

Denn überall am Rhein leben Menschen, die Unglaubliches zustande gebracht haben. Wie der Student in Köln, der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenWarum ist es am Rhein so schön? Mit emotionalen, außergewöhnlichen, skurrilen Geschichten zwischen Koblenz und Nimwegen geht der Film dieser Frage nach.

Denn überall am Rhein leben Menschen, die Unglaubliches zustande gebracht haben. Wie der Student in Köln, der im Keller der Eltern ein riesiges Grabmal aus der Römerzeit ausgebuddelt hat - immer am Wochenende zusammen mit Freunden. Heute steht es im Museum.

Ein Bäcker aus Rhöndorf will vor 50 Jahren eine Seilbahn hoch zum Drachenfels bauen. Rhöndorf soll etwas abbekommen vom blühenden Geschäft mit den Touristen. Doch Konrad Adenauer hat etwas dagegen, aus sehr persönlichen Gründen. Macht aber nichts. Nach Adenauers Tod kommt das mit dem Touristenstrom von ganz allein.
Klaus Pechstein aus Linz wird 1969 zum Medienereignis. Er durchschwimmt den Rhein der Länge nach. "Als Allererster!", behaupten die Journalisten damals. Aber stimmt das auch wirklich?

Die "Butternacht" in Elten war legendär! 14 Jahre gehörte der Ort zu den Niederlanden, zum 1. August 1963 wird er wieder deutsch. Die Geschäftsleute nutzen das: Kurz vor Mitternacht rollen Butterlaster ins Dorf - und warten einfach. Am nächsten Morgen ist die Ladung deutsch. War das etwa Schmuggel?

Übrigens, der Mars-Besuch hat wirklich stattgefunden! Ein Amerikaner hat diese Reise 1958 angetreten und wurde in Mars - das liegt am Rhein - wirklich sehr freundlich begrüßt. Auch er wusste danach, warum es am Rhein so schön ist.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Süleyman der Prächtige

Ganzen Text anzeigenEr war der mächtigste Sultan des Osmanischen Reiches. Er eroberte fremde Imperien, verliebte sich unsterblich in eine Sklavin und ließ seinen besten Freund und den eigenen Sohn ermorden.

1566 stirbt Süleyman bei einem Feldzug in Ungarn. Sein Tod wird geheim ...

Text zuklappenEr war der mächtigste Sultan des Osmanischen Reiches. Er eroberte fremde Imperien, verliebte sich unsterblich in eine Sklavin und ließ seinen besten Freund und den eigenen Sohn ermorden.

1566 stirbt Süleyman bei einem Feldzug in Ungarn. Sein Tod wird geheim gehalten, sein Herz heimlich unter seinem Zelt vergraben. Am Todesort entsteht eine Pilgerstätte, die ungarische Archäologen jetzt offenbar wiederentdeckt haben - eine Sensation.

"ZDF-History" zeigt das Leben eines der berühmtesten Herrscher der Geschichte und zugleich die spannende Suche nach seinem verlorenen Grab.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Alexandra Kröber

Ganzen Text anzeigenTTIP
Freie Fahrt für Abzocker

Rotor-Recycling
Wohin mit dem Windradflügelmüll?

Klimaschutz-Anstrengungen von Paris
Zum ersten Mal einigen sich alle 195 Staaten

Schwierige Hilfe für Nepal
Die Regierung behindert den ...

Text zuklappenTTIP
Freie Fahrt für Abzocker

Rotor-Recycling
Wohin mit dem Windradflügelmüll?

Klimaschutz-Anstrengungen von Paris
Zum ersten Mal einigen sich alle 195 Staaten

Schwierige Hilfe für Nepal
Die Regierung behindert den Aufbau

Katze ist immer noch Wildtier
Laufwege von Hauskatzen zeugen von Jagdinstinkt

Schiedsgerichte
Als Grundlage dient eine Schiedsvereinbarung


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenDruck auf Dresdner Sinfoniker
Kritik an Umgang der Türkei mit Konzertprojekt

Erdogan "Die Biografie"
Wie aus einem Reformer der Autokrat von heute wurde

Rechtsruck in Österreich
Rechtsruck in Europa - Ein Gespräch mit Armin ...

Text zuklappenDruck auf Dresdner Sinfoniker
Kritik an Umgang der Türkei mit Konzertprojekt

Erdogan "Die Biografie"
Wie aus einem Reformer der Autokrat von heute wurde

Rechtsruck in Österreich
Rechtsruck in Europa - Ein Gespräch mit Armin Thurnher

Comic-Reporter Joe Sacco
Beißende Satire auf die westliche Außenpolitik

Markus Lüpertz zum 75.
Der Gegenwartskünstler wird am 25. April 75 Jahre alt


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
Videotext Untertitel

Der Südpazifik (1/4)

Unterwegs auf den entlegensten Inselparadiesen

Film von Huw Cordey

Deutsche Bearbeitung: Martin Mészáros

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEin Meer, 20.000 Inseln, ein Viertel der weltweiten Wasserfläche: der Pazifik. Die Faszination der Südsee ist auch 230 Jahre nach James Cooks Entdeckungsreisen ungebrochen.

Die Dokumentation rekonstruiert, wie das Leben die winzigen Flecken Land inmitten des ...
(ORF)

Text zuklappenEin Meer, 20.000 Inseln, ein Viertel der weltweiten Wasserfläche: der Pazifik. Die Faszination der Südsee ist auch 230 Jahre nach James Cooks Entdeckungsreisen ungebrochen.

Die Dokumentation rekonstruiert, wie das Leben die winzigen Flecken Land inmitten des gewaltigen Ozeans erreichen und besiedeln konnte - und zeigt die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt, die sich auf den verschiedenen Inseln der Südsee entwickelt hat.

So gar nicht dem Klischee von der Südseeinsel entspricht etwa Macquarie, der südlichste Außenposten des Südpazifiks. Die Insel wirkt zwar einsam, ist aber alles andere als verlassen. Zu bestimmten Zeiten des Jahres herrscht hier mehr Aktivität als auf jeder anderen Insel im Pazifik. 60.000 See-Elefanten versammeln sich auf der Insel, die sie zur selben Zeit mit Hunderttausenden Haubenpinguinen teilen. Die Pinguine bekommen erstmals seit sieben Monaten festen Boden unter die Füße - es ist das einzige Festland, das diese Pinguine jemals betreten.

Viele der Inseln im Südpazifik sind unvorstellbar weit abgelegen, manche sind Tausende Kilometer vom nächsten Kontinent entfernt - und Hunderte Kilometer von der nächstgelegenen Insel. Aber überall haben Tiere die gewaltigen Wasserflächen überwunden und selbst das winzigste und am weitesten abgeschiedene Eiland besiedelt. Auf vielen kleinen Inseln haben sie sich zu höchst eigenwilligen Wesen weiterentwickelt, etwa zum größten wirbellosen Landtier der Welt. Die größten Exemplare des Palmendiebs, eines Riesen-Einsiedlerkrebses, wiegen vier Kilogramm und erreichen einen Beinspannweite von einem Meter.

Am weitesten von allen Kontinenten entfernt liegen die Hawaii-Inseln. Hier haben sich in der Isolation unglaubliche Schrullen der Natur herausgebildet: Fruchtfliegen, die ihre Partnerinnen mit kunstvollen Menuetten zu umgarnen versuchen oder sich wie Büffel Kopf gegen Kopf mit Rivalen messen. Oder eine fleischfressende Schmetterlingsraupe, die in ihrem selbst gebastelten Versteck auf Beute lauert.

Getrennt durch die großen Wasserflächen haben auch Menschen auf vielen Inseln ganz eigenständige Lebensweisen entwickelt - mit ganz eigenen Sitten und Gebräuchen, von denen einige höchst extravagant wirken. In einem der spektakulärsten Rituale der Welt stürzen sich die Bewohner der Insel Pentecost kopfüber von 30 Meter hohen Türmen, wobei ihre Leben nur an einer um die Knöchel geschlungenen Liane hängt. Sie sind die Erfinder des Bungeejumpings.
Auf der winzigen Salomonen-Insel Anuta leben 300 Menschen auf einem Stück Land von einem halben Quadratkilometer Größe - es ist eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt. Diese beengten Umstände haben die Bewohner zu einem einzigartig kreativen Umgang mit der Natur gezwungen - und ein inspirierendes Beispiel für den behutsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen geschaffen.


(ORF)


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Der Südpazifik (2/4)

Ein Meer von Vulkanen

Film von Chiara Bellati und Huw Cordey

Deutsche Bearbeitung: Martin Mészáros

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenVulkanismus ist im Südpazifik allgegenwärtig. Der vermeintlich Stille Ozean befindet sich im permanenten geologischen Umbruch. Die Auswirkungen sind weitreichend.

So ermöglichen es die kühlen Lavagrotten von Galapagos beispielsweise Pinguin-Küken, am Äquator ...
(ORF)

Text zuklappenVulkanismus ist im Südpazifik allgegenwärtig. Der vermeintlich Stille Ozean befindet sich im permanenten geologischen Umbruch. Die Auswirkungen sind weitreichend.

So ermöglichen es die kühlen Lavagrotten von Galapagos beispielsweise Pinguin-Küken, am Äquator aufzuwachsen, und die Großfußhühner auf den Salomon-Inseln nutzen die Erdwärme, um ihre Eier ausbrüten zu lassen.

Bilder aus Flug- und Unterwasserkameras zeigen alle Stufen im Leben einer Südseeinsel – von ihrer spektakulären Entstehung als Feuerberg bis zu ihrem sanften Verschwinden inmitten eines Atolls.

Zu den sensationellsten Bildern dieser Folge gehören die Aufnahmen von der Entstehung einer neuen Insel in der Nähe der Salomonen. "Wir hatten das große Glück, die ersten Flugaufnahmen von einem Unterwasservulkan zu machen" sagt Filmautor Huw Cordey. "Denn dieser Vulkan befand sich so knapp unter der Wasseroberfläche, dass bei einem Ausbruch Fontänen aus Gas und Gestein in die Luft geschossen werden."

Bisher ungesehene Vulkanismus-Bilder gelangen dem Team auch unter Wasser: Wenn die Lavaströme des hawaiianischen Kilauea-Vulkans ins Meer tropfen, erstarrt das flüssige Gestein unter Wasser schlagartig. Austretende Gase und die innere Spannung lassen das Gestein unter Zuckungen zerbersten, das in seiner Transformation plötzlich wirkt wie ein Lebewesen.

Redaktionshinweis: Die Teile drei und vier der vierteiligen Reihe "Der Südpazifik" zeigt 3sat am Montag, 2. Mai, ab 20.15 Uhr.


(ORF)


Seitenanfang
21:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Südamerikas Traumroute

Unterwegs mit dem Patagonien-Express

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie ...

Text zuklappenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt. Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt auf einer historischen Strecke. Die Dampflock schwitzt Öl und Wasser, in ihrem Inneren glühen 1200 Grad Celsius. Draußen reißt der kühle Steppenwind den Dampf in Fetzen und lässt ihn durch das Gras an den Gleisen davonwehen. Die Argentinier gaben der berühmten Schmalspureisenbahn den Namen "La Trochita", "das Spürchen".

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde "La Trochita", der Patagonien-Express, gebaut. Die abgelegene Region sollte wirtschaftlich erschlossen werden. Bis 1950 transportierte die Bahn nur Güter, seitdem fahren auch Passagiere auf der Strecke. Mit dem Ausbau des Straßennetzes schwand die Bedeutung des Patagonien-Express. 1979 machte der Reiseschriftsteller Paul Theroux mit seinem Buch "The Old Patagonian-Express" die Bahn weltberühmt. Seitdem ist sie eine Pilgerstätte für argentinische Nostalgiker und Touristen aus aller Welt, obwohl die Bahn heute nur noch auf zwei sehr kleinen Strecken fährt.

Links und rechts der Gleise trifft Andreas Wunn alte und neue Bewohner Patagoniens. Nicht weit vom Bahnhof in El Maiten entfernt, besucht er ein Kondor-Projekt. Der "König der Lüfte", wie sie den Kondor in Patagonien nennen, ist der größte flugfähige Vogel der Welt. Seine Flügelspanne beträgt drei Meter, hunderte Kilometer kann er am Tag zurücklegen. In den vergangenen Jahren hat sich seine Heimat, das südamerikanische Andengebirge, dramatisch verändert. Der Kondor wird aus seinem Lebensraum verdrängt.

In Patagoniens größter Hippie-Kommune, El Bolson, leben Menschen, die in Patagonien auf der Suche nach ihrer Zukunft sind. Sie haben den Alltag und die Wirtschaftskrise in Buenos Aires hinter sich gelassen und zogen nach Patagonien, um ein neues, einfacheres Leben zu beginnen.

Die alten Traditionen der Region am Ende der Welt spürt Andreas Wunn in dem Ort Cholila auf. Jedes Jahr findet dort das nationale Grillfest, die "Fiesta Nacional del Asado" statt. 50 000 Besucher an nur einem Wochenende, 30 000 Kilogramm Fleisch auf einem 250 Meter langen Grill. Musik, Tanz, Rodeo und die Wahl der Grillkönigin. Hier lebt das ursprüngliche Patagonien noch.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Spuren eines Atomunfalls im Ural

Metamorphosen

Dokumentarfilm von Sebastian Mez, Deutschland 2014

Länge: 79 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIm Südural befindet sich eine der am stärksten radioaktiv belasteten Regionen der Welt. Am 29. September 1957 geschah hier eine der schlimmsten nuklearen Katastrophen der Menschheit.

"Auf einmal gab es eine so starke Explosion, dass die Erde unter den Füßen gebebt ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenIm Südural befindet sich eine der am stärksten radioaktiv belasteten Regionen der Welt. Am 29. September 1957 geschah hier eine der schlimmsten nuklearen Katastrophen der Menschheit.

"Auf einmal gab es eine so starke Explosion, dass die Erde unter den Füßen gebebt hat und die Erwachsenen, die ja schon einen Krieg miterlebt hatten, dachten, dass wieder einer ausgebrochen ist", so beschreibt es eine Augenzeugin.

Ein Tank mit hochradioaktiven Abfällen explodierte auf dem Gelände der kerntechnischen Anlage Majak und setzte große Mengen an Radioaktivität frei, die sich bis 400 Kilometer nordöstlich von Majak verteilten. Aufgrund der meteorologischen Umstände sammelte sich die Strahlung im Südural, wodurch die Warnsysteme in Europa nicht ausschlugen.

So konnte der Unfall mehr als 30 Jahre lang geheim gehalten werden. Viele Menschen in den betroffenen Gebieten wurden gar nicht oder nur unzureichend informiert und lebten weiter in den verstrahlten Gebieten, als sei nichts passiert. Heute sind die meisten Einwohner in das neue Musljumowo umgesiedelt worden, das aber nur zwei Kilometer vom alten Dorf und dem radioaktiv verseuchten Fluss Tetscha entfernt ist. "Ich habe Angst vor der Strahlung, aber ich fühle sie nicht im alltäglichen Leben", erzählt einer der Einwohner von Musljumowo.

Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der Menschen, die dort entlang des hochgradig verseuchten Flusses Tetscha wie in einer vergessenen Welt leben.

30 Jahre Tschernobyl: In Erinnerung an das Reaktorunglück 1986 zeigt 3sat zwei Filme, die das Leben in zwei radioaktiv verseuchten Gegenden eindrücklich dokumentieren. Am Dienstag, 26. April, 22.25 Uhr, folgt der Dokumentarfilm "Pripyat".


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:53
VPS 23:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Unser täglich Tier

Mehr. Schneller. Billiger.

Film von Manfred Karremann

Ganzen Text anzeigenDer Film zeigt ungewöhnliche Einblicke in die oft verschlossene Welt der Tierproduktion. Der Autor begegnet dabei Dimensionen der Massenproduktion, die noch vor einigen Jahren Utopie waren.

Dabei überrascht, dass sich im Tierschutz trotzdem manches verbessert hat. Es ...

Text zuklappenDer Film zeigt ungewöhnliche Einblicke in die oft verschlossene Welt der Tierproduktion. Der Autor begegnet dabei Dimensionen der Massenproduktion, die noch vor einigen Jahren Utopie waren.

Dabei überrascht, dass sich im Tierschutz trotzdem manches verbessert hat. Es bleibt die Frage: Wie viel ist ein Tierleben wert? Thema des Films sind deshalb auch Alternativen. Denn die gibt es - besser für die Tiere, aber auch gesünder für uns Menschen.

Heute laufen in einer einzigen Brüterei 300.000 Küken vom Band. Am Tag. Alles vollautomatisch. Maschinen brüten die Eier aus, Fließbänder transportieren die Küken, sortieren sie in Versandkisten. Es sind Hähnchen des Typs "Fleischansatz". In nur gut vier Wochen liegen sie bereits auf einem Teller. Die meisten jedenfalls. Denn bis zu 20 Millionen Tiere pro Jahr überleben die kurze Mastzeit nicht.

Mehr als 600 Millionen Hähnchen wurden im vergangenen Jahr in Deutschland verarbeitet. Geflügel liegt noch immer voll im Trend. Allein der Hähnchenkonsum hat sich von 2001 bis 2010 verdoppelt. Längst sind diese Tiere schon genetisch auf schnelles Wachstum "programmiert". Vor allem die Brust wächst überdimensional, denn sie ist besonders gefragt. Tiere werden heute den Essgewohnheiten angepasst. Immer mehr werden immer schneller produziert, nur deshalb ist ihr Fleisch so billig.

Immer mehr, immer schneller, immer billiger. Megabetriebe für die Produktion von Hähnchen- und Putenbrust oder auch Schnitzel sind entstanden. Eine moderne Fleischfabrik schlachtet heute 22.000 Schweine oder 240.000 Hähnchen am Tag. Der Mensch kommt kaum mehr mit diesen Tieren in Berührung. Schon gar nicht der, der sie letztendlich isst. Oft wissen wir gar nicht, wo unser Essen überhaupt herkommt. Ob Hähnchen, Puten oder Schweine - Tiere scheinen eine anonyme Masse zu sein, die irgendwo lebt und irgendwie auf unseren Teller kommt.


Seitenanfang
0:37
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:07
VPS 00:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenZu Gast bei Stermann und Grissemann sind die Sängerin Christina Stürmer und der Journalist Helge Timmerberg.

"Seite an Seite" heißt das neue Album von Christina Stürmer, auf dem es "um die wichtigen Dinge im Leben geht". Im Sommer erwartet die 33-Jährige ihr ...
(ORF)

Text zuklappenZu Gast bei Stermann und Grissemann sind die Sängerin Christina Stürmer und der Journalist Helge Timmerberg.

"Seite an Seite" heißt das neue Album von Christina Stürmer, auf dem es "um die wichtigen Dinge im Leben geht". Im Sommer erwartet die 33-Jährige ihr erstes Kind. In "Willkommen Österreich" spricht sie über das neue Kapitel in ihrem Leben.

Der vielgereiste Journalist Helge Timmerberg legt mit "Die rote Olivetti. Mein ziemlich wildes Leben zwischen Bielefeld, Havanna und dem Himalaja" seine Autobiografie vor, in der er offen und ungeschminkt von den Partys und den Exzessen seiner goldenen Jahre in Havanna berichtet.


(ORF)


Seitenanfang
1:59
VPS 01:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Wir verändern die Welt?

Film von Kurt Schmutzer

Moderation: Johannes Hoppe

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Weltverbesserer.

Die Studentenbewegung der "68er" mit ihren liberalen Ideen kritisierte Bequemlichkeit ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind. Diesmal geht es um Weltverbesserer.

Die Studentenbewegung der "68er" mit ihren liberalen Ideen kritisierte Bequemlichkeit und Stillstand. Die 1970er und 1980er Jahre bescherten der Protestkultur einen wahren Boom. Doch es waren nicht nur Studenten, die für ihre Anliegen auf der Straße gingen.

Das breite Spektrum widerständiger Bürgerbewegungen erforschte Elisabeth T. Spira 1975 für "Teleobjektiv".


(ORF)


Seitenanfang
2:23
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (1/8)

My Baby

Mit Joost van Dijck (Schlagzeug, Gesang),
Cato van Dijck (Gesang, Gitarre, Geige) und
Daniel Johnston (Gitarre)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas erste von acht "Crossroads"-Konzerten präsentiert My Baby aus Amsterdam - eine Band, die es so nur in diesem Jahrtausend geben kann.

Dem Trio, bestehend aus dem neuseeländischen Gitarristen Daniel "Da Freez" Johnston, dem niederländischen Drummer Josst van ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenDas erste von acht "Crossroads"-Konzerten präsentiert My Baby aus Amsterdam - eine Band, die es so nur in diesem Jahrtausend geben kann.

Dem Trio, bestehend aus dem neuseeländischen Gitarristen Daniel "Da Freez" Johnston, dem niederländischen Drummer Josst van Dijck und seiner Schwester, Sängerin Cato van Dijck, gelingt es, mit minimalen Mitteln eine maximale stilistische Bandbreite zu erreichen.

Dreckige Slide Gitarren treffen auf souligen Gesang und TripHop-Beats, sodass eine Mischung aus Swamp-Blues, Folk, Electronica und Soul entsteht. Selbst die kritische englische Presse war sich schnell einig, dass My Baby eine glänzende Zukunft beschieden sein wird.

Live gelingt die Umsetzung ihres komplexen Bandsounds komplett ohne Loops oder Samples, sondern ausschließlich mit Slide-Gitarre, Drums und der mächtigen Stimme von Cato van Dijck.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:08
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (2/8)

Dizzy Mizz Lizzy

Mit Tim Christensen (Gesang, Gitarre), Martin Nielsen (Bass)
und Søren Frijs (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas zweite Konzert präsentiert die Band Dizzy Mizz Lizzy. In ihrer Heimat Dänemark sind die Musiker längst Stars. Das Trio gibt es bereits seit 1988 - wenn auch mit langjährigen Unterbrechungen.

Alle Tourneen und Veröffentlichungen der Band waren erfolgreich. Mit ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenDas zweite Konzert präsentiert die Band Dizzy Mizz Lizzy. In ihrer Heimat Dänemark sind die Musiker längst Stars. Das Trio gibt es bereits seit 1988 - wenn auch mit langjährigen Unterbrechungen.

Alle Tourneen und Veröffentlichungen der Band waren erfolgreich. Mit der zweiten Welle des Grunge in den frühen 1990er Jahren bekannt geworden, wurden sie lange als Dänemarks Vorzeige-Grunge-Band geführt, emanzipierten sich aber durch bewusste Soundänderungen.

Sie selbst bezeichnen ihren Musik-Stil als "Power Rock". Frontmann Tim Christensen startete vor 15 Jahren parallel eine nicht minder erfolgreiche Solokarriere - seine offensichtlichen Beatles-Einflüsse geben dem schweren Grundgerüst der Dizzy Mizz Lizzy-Songs eine melodische Komponente. Nach jahrelanger Abwesenheit starteten Dizzy Mizz Lizzy Anfang 2015 ihr zweites Comeback.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:53
VPS 03:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (3/8)

The Vintage Caravan

Mit Oskar Logi Agústsson (E-Gitarre, Gesang), Alexander
Örn Númason (Bass) und Stefán Ari (Bass)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas dritte Konzert präsentiert The Vintage Caravan, ein Trio aus Island, das deutlich durch klassischen Hardrock der 1960er und 1970er Jahre beeinflusst wurde.

Die Band - zum Zeitpunkt der Gründung im Jahr 2006 waren die Bandmitglieder zwölf Jahre alt - versteht ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenDas dritte Konzert präsentiert The Vintage Caravan, ein Trio aus Island, das deutlich durch klassischen Hardrock der 1960er und 1970er Jahre beeinflusst wurde.

Die Band - zum Zeitpunkt der Gründung im Jahr 2006 waren die Bandmitglieder zwölf Jahre alt - versteht sich darauf, Bausteine aus Classic Rock, frühem Metal, Psychedelic- und Progressive-Rock zu einem wuchtigen Sound zu kombinieren.

Er erinnert sowohl an Vorväter des Genres wie Cream, Black Sabbath und King Crimson, weist aber auch Parallelen zu Retro-Rock-Gruppen wie Orchid, Graveyard, Blues Pills und Witchcraft auf.

Ob in Roskilde oder Wacken, beim Roadburn, Summerbreeze oder Montreux Jazz: Die jungen Isländer haben bereits fast alle namhaften Festivals Europas mit gehörigem Erfolg gespielt und gehören zu den größten Hoffnungen des Rock.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:38
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (4/8)

The Deaf

Mit Spike van Zoest (Gesang, Gitarre), Janneke Nijhuijs
(Gesang, Bass), Maurizio Pinna (Orgel, Gesang) und
Kit Carrera (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas vierte Konzert präsentiert die Garage-Beat-Band The Deaf aus Den Haag, die es seit 2007 gibt. Den Sixties-Beat ihrer Heimatstadt impfen sie mit einer Dosis Garage, Punk und Rock 'n' Roll.

Sie eroberten Festivals wie das Lowlands, Parkpop, Zwarte Cross und das ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenDas vierte Konzert präsentiert die Garage-Beat-Band The Deaf aus Den Haag, die es seit 2007 gibt. Den Sixties-Beat ihrer Heimatstadt impfen sie mit einer Dosis Garage, Punk und Rock 'n' Roll.

Sie eroberten Festivals wie das Lowlands, Parkpop, Zwarte Cross und das Paaspop und das texanische SXSW, tourten in Deutschland, Russland und Italien. Ihre Einflüsse sind ohne Frage die klassischen Garagenbands der 1960er Jahre.

Dazu zählen The Sonics, Paul Revere & the Raiders und The Seeds. Aber auch von der zweiten Welle des Garage-Rocks aus den 1980er Jahren haben die Musiker gelernt: Der bewusst rohe, ungeschliffene Sound der Fuzztones oder der Nomads findet sich bei The Deaf wieder.

Nachdem er 2010 Zeuge eines ihrer Auftritte wurde, lobte Blondie-Schlagzeuger Clem Burke The Deaf als "awesome band!" und beschrieb ihren Frontmann Spike van Zoest als eine Kombination aus Pelle Almqvist (The Hives), Wilko Johnson und Pete Townsend.

Redaktionshinweis: Die fünfte bis achte Folge der Reihe "Croassroads" zeigt 3sat am Montag, 2. Mai, ab 2.35 Uhr.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
5:22
VPS 05:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Earth, Wind & Fire

Experience feat. Al McKay Allstars

Schlossgarten Ludwigsburg, September 2015

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenLange bevor es den Begriff "Discomusic" gab, feierten Earth, Wind & Fire mit tanzbarer Soulmusik Welterfolge. 1969 stellten die Gebrüder Maurice und Verdine White dieses Projekt zusammen.

Das SWR Fernsehen feierte ein Fest und lud alle großen und kleinen ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenLange bevor es den Begriff "Discomusic" gab, feierten Earth, Wind & Fire mit tanzbarer Soulmusik Welterfolge. 1969 stellten die Gebrüder Maurice und Verdine White dieses Projekt zusammen.

Das SWR Fernsehen feierte ein Fest und lud alle großen und kleinen Zuschauer ins Blühende Barock nach Ludwigsburg ein. Als Höhepunkt des Tages wurde im barocken Schlossgarten die Formation "Earth, Wind & Fire Experience feat. Al McKay Allstars" präsentiert.

1973 fanden Earth, Wind & Fire zu ihrer klassischen Besetzung, zu der auch der Gitarrist Al McKay stieß. Bis 1981 spielte er mit der Band sieben LPs ein und legte mit ihnen Tausende von Tournee-Kilometern quer durch alle Kontinente zurück. Als Berufsmusiker seit seinem 18. Lebensjahr, gehörte der 1948 in New Orleans geborene McKay in ganz jungen Jahren zur Ike & Tina Turner Revue und arbeitete beispielsweise mit Sammy Davis Jr. und Isaac Hayes. Als Mitglied von Earth, Wind & Fire schrieb McKay mit Maurice White unter anderem die Welthits "September", "Best Of My Love" und "Singasong".

Diese Songs gehören auch zum Repertoire der 14-köpfigen Gruppe von renommierten Studio- und Tournee-Musikern, die der fünffache Grammy-Gewinner McKay nun unter seinem Namen versammelt hat.


(ARD/SWR/3sat)