Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 7. April
Programmwoche 14/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenEin Gespräch mit Philipp Hübl
Der Autor und sein Buch "Der Untergrund des Denkens"

Künstlerin Sheida Soleimani
Ausstellung im ROMPONE Kunstsalon in Köln

Hautfarbe als Handicap
Schwarze in der Schweiz

Kunstsammlerin Hiltrud ...

Text zuklappenEin Gespräch mit Philipp Hübl
Der Autor und sein Buch "Der Untergrund des Denkens"

Künstlerin Sheida Soleimani
Ausstellung im ROMPONE Kunstsalon in Köln

Hautfarbe als Handicap
Schwarze in der Schweiz

Kunstsammlerin Hiltrud Neumann
Ein "offenes Wohnzimmer" für Künstler und Kulturinteressierte

Pina Bauschs Tanztheater in München
"Für die Kinder von gestern, heute und morgen"

Kinderbuchmesse Bologna
Was wären Kinderbücher ohne ihre Illustrationen?


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDie Panama-Papiere
Gespräch mit dem Publizisten Werner Rügemer

Pankreaskrebs - extrem gefährlich
Tumor der Bauchspeicheldrüse ist
vierthäufigste Krebs-Todesursache

Pilz bedroht Bananenplantagen
Bananenpilz Fusarium oxysporum mit ...

Text zuklappenDie Panama-Papiere
Gespräch mit dem Publizisten Werner Rügemer

Pankreaskrebs - extrem gefährlich
Tumor der Bauchspeicheldrüse ist
vierthäufigste Krebs-Todesursache

Pilz bedroht Bananenplantagen
Bananenpilz Fusarium oxysporum mit
Plastikfolie eindämmen?

Wilde Gene gegen Bananenpilz
Gene aus der Wildbanane könnten vor dem gefährlichen Pilz Fusarium oxysporum schützen


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenEin Gespräch mit Philipp Hübl
Der Autor und sein Buch "Der Untergrund des Denkens"

Künstlerin Sheida Soleimani
Ausstellung im ROMPONE Kunstsalon in Köln

Hautfarbe als Handicap
Schwarze in der Schweiz

Kunstsammlerin Hiltrud ...

Text zuklappenEin Gespräch mit Philipp Hübl
Der Autor und sein Buch "Der Untergrund des Denkens"

Künstlerin Sheida Soleimani
Ausstellung im ROMPONE Kunstsalon in Köln

Hautfarbe als Handicap
Schwarze in der Schweiz

Kunstsammlerin Hiltrud Neumann
Ein "offenes Wohnzimmer" für Künstler und Kulturinteressierte

Pina Bauschs Tanztheater in München
"Für die Kinder von gestern, heute und morgen"

Kinderbuchmesse Bologna
Was wären Kinderbücher ohne ihre Illustrationen?


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenDie Panama-Papiere
Gespräch mit dem Publizisten Werner Rügemer

Pankreaskrebs - extrem gefährlich
Tumor der Bauchspeicheldrüse ist
vierthäufigste Krebs-Todesursache

Pilz bedroht Bananenplantagen
Bananenpilz Fusarium oxysporum mit ...

Text zuklappenDie Panama-Papiere
Gespräch mit dem Publizisten Werner Rügemer

Pankreaskrebs - extrem gefährlich
Tumor der Bauchspeicheldrüse ist
vierthäufigste Krebs-Todesursache

Pilz bedroht Bananenplantagen
Bananenpilz Fusarium oxysporum mit
Plastikfolie eindämmen?

Wilde Gene gegen Bananenpilz
Gene aus der Wildbanane könnten vor dem gefährlichen Pilz Fusarium oxysporum schützen


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Michael Steinbrecher

"Wenn Liebe mutig ist"

Ganzen Text anzeigenWahre Liebe kennt keinen Altersunterschied, sie verzeiht Fehler und ist stärker als alles andere - auch über den Tod hinaus. Es geht um Menschen, die in der Liebe mutige Wege wählen.

Zu Gast im Studio sind die Schauspielerin Natascha Ochsenknecht, Cornelia Scheel, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWahre Liebe kennt keinen Altersunterschied, sie verzeiht Fehler und ist stärker als alles andere - auch über den Tod hinaus. Es geht um Menschen, die in der Liebe mutige Wege wählen.

Zu Gast im Studio sind die Schauspielerin Natascha Ochsenknecht, Cornelia Scheel, Tochter des ehemaligen Bundespräsidenten, der Paartherapeut Prof. Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann, Marion Künzler, Markus Hänni und Volker Prause.

Strahlende Gesichter, Schmetterlinge im Bauch und leidenschaftliche Momente zu zweit - die Gefühle, die Liebe mit sich bringt, sind einzigartig. Und das in guten wie in schlechten Zeiten. Denn auch die Angst um einen anderen Menschen gehört dazu, Eifersucht und die Wut, wenn das Vertrauen missbraucht und die Gefühle verletzt wurden. Aber echte Liebe macht auch mutig und lässt ungeahnte Kräfte frei werden. Liebe lässt immun werden gegen misstrauische Stimmen aus der eigenen Familie oder skeptische Blicke von außen. Liebe überwindet kulturelle Hürden und Mauern. Und für die eine, große Liebe würde man alles tun. Auch den Mut aufbringen, vorzeitig Abschied zu nehmen.

Vor sechs Jahren traf Natascha Ochsenknecht, gerade frisch getrennt von Schauspieler Uwe Ochsenknecht, den 20 Jahre jüngeren Umut Kekilli. Ältere Frau und jüngerer Mann, noch immer ein Tabu? Zunächst auch für sie selbst ein Ausschlusskriterium: "Ich habe ihn gegoogelt, gesehen, der ist 25, und dachte: Okay, daraus wird nichts!" Doch die Beziehung hält. Und trotz Höhen und Tiefen könnten im nächsten Jahr bereits die Hochzeitsglocken läuten.

Jahrelang verleugnete Cornelia Scheel, Tochter des Bundespräsidenten Walter Scheel, ihre Liebe zu Frauen. "Im Rückblick ist es ein großes Versäumnis, dass ich nie mit meiner Mutter darüber gesprochen habe." 1991 entschied sie sich endlich für die Liebe und bekannte sich offen zu ihrer Beziehung zu Hella von Sinnen. Auch die beruflichen Konsequenzen nahm sie damit in Kauf.

Als Marion Künzler ihrem Traummann begegnete, ahnte sie nicht, dass dieser gerade auf der Flucht war und kurz darauf im Gefängnis landete. Doch sie hielt zu ihm und seither überwindet ihre Liebe sogar die Gefängnismauern. Im September gaben sie sich das Ja-Wort - in einem Jahr soll er entlassen werden. "Ich habe keine Angst vor der Zukunft mit ihm, ich freue mich auf die Herausforderung!"

Der Paartherapeut Prof. Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann weiß aus jahrzehntelanger Erfahrung um die Macht der Liebe: "Wenn man liebt oder verliebt ist, dann empfinden Menschen ungeheure Kraft und meinen das Leben bewältigen zu können. Wir wissen von Verliebten, dass sie weniger Schlaf brauchen, weniger essen müssen, sich stark und mutig fühlen."

Markus Hänni leidet an der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose. Ein Alltag bestimmt von der Krankheit, die Lebenserwartung gering. Irgendwann wollte er sich das Leben nehmen. Doch dann kam Barbara. Sie ließ sich auf die Liebe und die ungewisse Zukunft mit ihm ein. 2012 heirateten sie und bekamen im August 2015 Zwillinge. "Ich weiß nicht, wo ich heute wäre, wenn ich noch alleine wäre."

Wie weit geht man für die Liebe? Auch bis in den Tod? Diese Entscheidung musste Volker Prause treffen. Seine Frau war unheilbar krebskrank und wollte ihrem Leben ein Ende setzen. So begleitete er sie zum Sterben in die Schweiz. Eine Zerreißprobe, doch er sagt: "Es war mutig, meine große Liebe gehen zu lassen und nicht das Unvermeidliche aus egoistischen Gründen rauszuschieben."


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:47
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Gefährliche Antibabypille?
Frauen kämpfen gegen Pharmagiganten

Brennpunkte und Problemviertel
Ist "Molenbeek" in Österreich möglich?

Schauspielerin Julia Stemberger
Die Neue bei den "Vorstadtweibern"


(ORF)


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenAngriff auf's Bargeld
Am 6. April stellt die Nationalbank die neue Fünfzig-Franken-Note vor, die erste Banknote der neuen Serie. Doch brauchen wir in der digitalen Welt überhaupt noch Geldscheine?
"ECO" mit einer monothematischen Sendung zu einem kontrovers ...

Text zuklappenAngriff auf's Bargeld
Am 6. April stellt die Nationalbank die neue Fünfzig-Franken-Note vor, die erste Banknote der neuen Serie. Doch brauchen wir in der digitalen Welt überhaupt noch Geldscheine?
"ECO" mit einer monothematischen Sendung zu einem kontrovers diskutierten Thema.

Live im Studio: Aleksander Berentsen
Der Basler Ökonom verteidigt Bargeld als wichtige Versicherung gegen zahlungsunfähige Banken und maßlose Steuern. Zudem wahre Bargeld anders als der elektronische Zahlungsverkehr die Privatsphäre.

Banknoten
Wie die Nationalbank am eigenen Anspruch scheiterte

Bargeld-Restriktionen
Gesetz zwingt Kunstbranche zum Handeln


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:19
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Route 66 (1/3)

Auf der Hauptstraße Amerikas

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigenVon Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Der erste Abschnitt führt durch Illinois.

Dort wird deutlich erkennbar, dass der Bau mehrspuriger "Interstate"-Autobahnen in ...

Text zuklappenVon Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer in eine Richtung: nach Westen. Der erste Abschnitt führt durch Illinois.

Dort wird deutlich erkennbar, dass der Bau mehrspuriger "Interstate"-Autobahnen in den 1960er Jahren der einstigen Hauptstraße Amerikas den Verkehr entzogen und den Betrieben entlang der Strecke die Existenzgrundlage genommen hat.


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Route 66 (2/3)

Im Herzen Amerikas

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigenVon Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nach Westen. Der zweite Abschnitt führt durch Oklahoma und Texas.

In diesem mittleren Abschnitt der legendären Route 66 ziehen sich die Reste der alten ...

Text zuklappenVon Chicago am Rande der Großen Seen bis nach Los Angeles - auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nach Westen. Der zweite Abschnitt führt durch Oklahoma und Texas.

In diesem mittleren Abschnitt der legendären Route 66 ziehen sich die Reste der alten Landstraße durch kleine, propere Städtchen. Dort erscheint Amerika so, wie es sich selbst am liebsten sieht.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Route 66 (3/3)

Durch Amerikas weiten Westen

Film von Peter Adler

Ganzen Text anzeigenVon Chicagos Seen bis nach Los Angeles, auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nach Westen. Der letzte Abschnitt führt nach New Mexico, Arizona und Kalifornien.

Dort durchquert die Landstraße karge Landschaften, Wüsten und Indianer-Reservate. Erst am ...

Text zuklappenVon Chicagos Seen bis nach Los Angeles, auf dem legendären Highway Route 66 geht es immer nach Westen. Der letzte Abschnitt führt nach New Mexico, Arizona und Kalifornien.

Dort durchquert die Landstraße karge Landschaften, Wüsten und Indianer-Reservate. Erst am Ende von Amerikas "Mother Road" lockt der Sonnenstaat Kalifornien mit den Versprechungen des "American Dream".


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sehnsucht, Safari, Sambesi

Wilder Fluss im Herzen Afrikas

Film von Timm Kröger

Korrespondent Timm Kröger reist tausende Kilometer von der Quelle des Sambesi bis zur Mündung in den Indischen Ozean.

Er zeigt ein Afrika zwischen Naturschönheit und Wirtschaftsboom.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wüstenträume

Dubai - Das Übermorgenland

Film von Dietmar Ossenberg

Ganzen Text anzeigenDubai, die Glitzermetropole der Vereinigten Arabischen Emirate und das Sultanat Oman, ein Land wie aus dem arabischen Märchenbuch - jedoch fest verankert im Hier und Jetzt.

Unruhe und Bürgerkrieg, Terrorbanden und Dschihad - die arabische Welt scheint aus den Fugen ...

Text zuklappenDubai, die Glitzermetropole der Vereinigten Arabischen Emirate und das Sultanat Oman, ein Land wie aus dem arabischen Märchenbuch - jedoch fest verankert im Hier und Jetzt.

Unruhe und Bürgerkrieg, Terrorbanden und Dschihad - die arabische Welt scheint aus den Fugen geraten. Nur wenige Oasen der Stabilität und des Wohlstandes gibt es noch in dieser einst blühenden Region, die so reich ist an Geschichte und kulturellen Schätzen.

Der Titel "Wüstenträume" deutet es schon an - es sind vor allem Träume und kühne Visionen, aus denen diese dynamischen und friedlichen Länder ihre Kraft und ihren Optimismus schöpfen.

Dubai ist ein "Übermorgenland": Die Polizei von Dubai hat ihren Fuhrpark erst kürzlich mit zwei Ferraris, einem Bentley sowie mit hochgetunten Sportwagen von Audi und Mercedes der Luxusklasse aufgerüstet. Antwort auf die Frage nach dem Warum: "Warum denn nicht?!" Geld spielt offensichtlich keine Rolle. Nichts scheint unmöglich im Scheichtum am Persischen Golf.

Das höchste Gebäude der Welt: der Burj al Khalifa. Das luxuriöseste Hotel der Welt mit sieben Sternen und natürlich die größte Einkaufsmall der Welt. Dubai, das Urlaubs- und Einkaufsparadies hat im vergangenen Jahr fast zehn Millionen Touristen aus aller Herren Länder angelockt. 15 Millionen sollen es in fünf Jahren sein. Dafür wird gebaut, rund um die Uhr. Dubai ist immer noch die größte Baustelle der Welt.

Aber ist dieser Luxus, viele Kritiker sprechen von Größenwahn, nicht letztendlich auf Sand gebaut? Der Börsen-Crash von 2003 schien das zu bestätigen, der völlig überhitzte Immobilienmarkt war zusammengebrochen. Nur eine Milliardenspritze des reichen Nachbaremirates Abu Dhabi bewahrte Dubai vor dem Bankrott.
Und heute? Niemand redet in Dubai mehr von Krise. Der Optimismus ist ungebrochen. Noch nie ist so viel Geld nach Dubai geströmt wie in den vergangenen zwei Jahren. Die Krisen und Kriege in der arabischen Welt haben Dubai zum Gewinner gemacht. Reiche Geschäftsleute aus dem Irak, aus Syrien, aus Libyen bringen ihr Geld gleich kofferweise nach Dubai, um zu investieren. Ölmillionäre aus Libyen aber auch aus Nigeria kaufen Immobilien in Dubai wie von der Stange, denn Dubai gilt als sicherer Hafen in der von Krisen geschüttelten Region.

ZDF-Korrespondent Dietmar Ossenberg, der seit 1994 immer wieder aus Dubai berichtete, gehörte über viele Jahre zu den Skeptikern der Entwicklung. Nach seinem letzten Aufenthalt und den Dreharbeiten im Oktober 2014 hat Ossenberg seine Einschätzung in vielen Punkten revidiert: "Dubai steht heute auf viel breiteren Beinen und soliderem Grund als noch vor zehn Jahren", so Ossenberg. Dubai investiert enorm viel Geld in die Bildung und Ausbildung seiner Jugend. An den über 20 Universitäten in Dubai und Abu Dhabi studieren immer mehr junge Leute aus den Emiraten, die Führungspositionen in Wirtschaft, Forschung und Technik übernehmen sollen. Positionen, die bisher fast ausschließlich mit westlichen Ausländern besetzt waren. Dubai wird für Forscher und Wissenschaftler aus aller Welt, darunter auch viele Deutsche, immer attraktiver. Auch deutsche Unternehmen in Dubai sehen in dem Land enorme Entwicklungsmöglichkeiten.

Bis 2030 will Dubai den größten Teil seiner Lebensmittel selbst produzieren. In den Wüsten zwischen Dubai und Abu Dhabi entstehen riesige Plantagen und Grünflächen, künstlich bewässert. Das Wunder der grünen Wüste war für Dietmar Ossenberg noch beeindruckender als der rasante Aufbau Dubais in den vergangenen 20 Jahren.


Seitenanfang
16:58
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wüstenträume

Oman - Im Reich des Sultans

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigenOman ist ein junges, ehrgeiziges Land an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Und doch ist Sultan Qabuus allgegenwärtig. In jeder Hotellobby hängt ein Bild von ihm. Auch in jedem Restaurant.

Mal gütig lächelnd, mal ernst und weise. Doch im Gegensatz zu vielen anderen ...

Text zuklappenOman ist ein junges, ehrgeiziges Land an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Und doch ist Sultan Qabuus allgegenwärtig. In jeder Hotellobby hängt ein Bild von ihm. Auch in jedem Restaurant.

Mal gütig lächelnd, mal ernst und weise. Doch im Gegensatz zu vielen anderen ist dieser Alleinherrscher kein übler Despot. Er wird vielmehr zutiefst von seinem Volk verehrt. Denn vieles, was Oman heute ist und hat, verdankt es Qabuus Ibn Said.

"Sultan Qabuus hat uns ermöglicht, unsere Träume zu verwirklichen", schwärmt Salma Al Hajri. Die 42-Jährige hat zusammen mit ihrer Schwester eine kleine Schokoladenmanufaktur in der Hauptstadt Muscat aufgezogen.

Im Oman wird nicht nur toleriert sondern ermutigt, wenn Frauen als Unternehmerinnen tätig werden. Oder sich als Athletinnen beweisen - im ehrgeizigen, ebenfalls vom Sultan ins Leben gerufenen Segelprojekt. Bis zu den Olympischen Spielen 2020 soll das Land ein konkurrenzfähiges Segelteam aufweisen können.

Seinen Wohlstand, mit dem unter anderem das kostenlose Gesundheitssystem, das vorbildliche Straßennetz und das Schulsystem finanziert werden, verdankt Oman den Öl- und Gasvorkommen. Allerdings ist abzusehen, dass die Vorräte nicht ewig reichen. Deshalb muss sich das Land unabhängig machen von seinen Rohstoffen. Auch dies eine Ansage, die direkt aus dem Sultanspalast kam.

Vor allem der Tourismus ist eine vielversprechende Einnahmequelle. In einer Zeit, in der Urlauber weite Teile der arabischen Welt nicht mehr leichten Herzens ansteuern können, gewinnt der Oman - stabil, friedlich und frei von religiösem Fanatismus - immer mehr an Anziehungskraft. Ob an den Traumstränden des arabischen Meeres oder in den spektakulären Schluchten des Hadschar-Gebirges - überall entstehen neue, luxuriöse Hotels. Besonders beliebt sind jedoch die Wüstencamps, wo die Besucher einen Hauch von Nomadenleben schnuppern können: Kamelreiten, Dünensafari, Nächte ohne Strom und Handy - Himmelszelt statt Himmelbett.


Seitenanfang
17:43
VPS 17:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unser Universum: Vulkane im Weltall


Ganzen Text anzeigenVulkane gibt es nicht nur auf der Erde. Die größten und eindrucksvollsten Feuerberge finden sich auf dem Saturnmond Enceladus, wo es regelmäßig zu Eis-Eruptionen kommt.

Der größte Vulkan im Sonnensystem ist auf unserem Nachbarplaneten Mars: Der mittlerweile ...

Text zuklappenVulkane gibt es nicht nur auf der Erde. Die größten und eindrucksvollsten Feuerberge finden sich auf dem Saturnmond Enceladus, wo es regelmäßig zu Eis-Eruptionen kommt.

Der größte Vulkan im Sonnensystem ist auf unserem Nachbarplaneten Mars: Der mittlerweile erloschene Olympus Mons bringt es auf eine Gipfelhöhe von 26 Kilometern - etwa dreimal so hoch wie der höchste Berg der Erde, der Mount Everest (8.848 Meter).

Die Dokumentation geht auf eine Reise zur Venus, deren Oberfläche sich durch die starke tektonische Aktivität ständig verändert und zum Jupitermond Io, dessen von Vulkanen und gelben, roten und weißen Aschefeldern geprägtes Aussehen ihm den Spitznamen "Pizzamond" eingetragen hat.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Geheimnis der Gene

nano spezial: Züchters Traum

Reportage von Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenNoch sind Deutschlands Äcker praktisch gentechnikfrei, selbst die Forschung an genverändertem Saatgut ist auf dem Rückzug, aber das könnte sich bald ändern.

In den letzten beiden Jahren wurde eine Technologie entwickelt, die alles bisher Dagewesene auf den Kopf ...

Text zuklappenNoch sind Deutschlands Äcker praktisch gentechnikfrei, selbst die Forschung an genverändertem Saatgut ist auf dem Rückzug, aber das könnte sich bald ändern.

In den letzten beiden Jahren wurde eine Technologie entwickelt, die alles bisher Dagewesene auf den Kopf stellt: CRISPR/Cas 9. Genetische Manipulationen lassen sich mit diesem "Genome editing" zielgerichtet und sehr einfach durchführen.

Während es mit klassischer Gentechnik sehr aufwendig ist, zum Beispiel eine Herbizidresistenz zu erzeugen, lassen sich mit CRISPR neue Sequenzen am Computer designen. Die Wunschliste der Pflanzenzüchter nach neuen Eigenschaften dürfte damit schnell wachsen. Außerdem lassen sich die Ergebnisse nicht von klassischer Züchtung unterscheiden.

Die neue Technologie kann großartige Chancen bringen, gleichzeitig wird sie die Auseinandersetzungen um gentechnisch veränderte Pflanzen und Tiere verschärfen: Wie kann garantiert werden, dass sich die Veränderungen nicht in den Wildbestand auskreuzen? Wie transparent bleiben die Verfahren? Welche Eingriffe sollen überhaupt erlaubt sein? Wie kann das Risiko unerwünschter Veränderungen kontrolliert werden? Alles deutet darauf hin, dass das Designen von Pflanzen und Tieren bald einen ganz neuen Status erreichen wird.

In "nano spezial: Züchters Traum" begegnet Ingolf Baur Befürwortern und Gegnern des "Genome Editing". Er besucht die Labore der entscheidenden Player beim Design von Nahrungspflanzen und Zuchttieren.

Unter dem Titel "Gentechnik" berichtet 3sat in der Woche vom 7. April bis zum 14. April über die revolutionären Entwicklungen auf dem Gebiet. Ab 20.15 Uhr zeigt 3sat bei "Wissenschaft am Donnerstag" zunächst den ersten Teil von "Schöne neue Gentechnik", anschließend diskutiert Gert Scobel in "scobel" über das Thema mit seinen Gästen. Am 14. April zeigt 3sat um 18.30 Uhr "nano spezial: Der perfekte Mensch". Um 20.15 Uhr folgt der zweite Teil der Dokumentation "Schöne neue Gentechnik" und eine weitere Ausgabe von "scobel" zur Gentechnik.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenStreit um die Deutungshoheit in Polen
Neue polnische Regierung will Begriff der "polnischen Konzentrationslager" zum Strafbestand erheben

Stefanie Sargnagel: "Fitness"
Facebook-Literatin leidet laut eigener Aussage "unter Sprechdurchfall im ...

Text zuklappenStreit um die Deutungshoheit in Polen
Neue polnische Regierung will Begriff der "polnischen Konzentrationslager" zum Strafbestand erheben

Stefanie Sargnagel: "Fitness"
Facebook-Literatin leidet laut eigener Aussage "unter Sprechdurchfall im Internet"

US-Schriftsteller über Donald Trump
Welchen Reim machen sich US-Intellektuelle auf den Erfolgskurs von Donald Trump?

Centre Pompidou zu Gast in München
Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus dem Centre Pompidou

Pianist Lucas Debargue
Der Franzose ist auf dem Weg zur Weltkarriere


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Geheimnis der Gene

Schöne neue Gentechnik (1/2)

Revolution in der Pflanzenzucht

Film von Anna Grün

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEin neues biotechnisches Werkzeug, die Genschere CRISPR, revolutioniert die Gentechnik. Sie ist günstig und einfach anzuwenden - jeder Laborant kann damit ins Erbgut von Pflanzen eingreifen.

Mit CRISPR ist Gentechnik nicht mehr den großen Saatgut- und Chemiekonzernen ...

Text zuklappenEin neues biotechnisches Werkzeug, die Genschere CRISPR, revolutioniert die Gentechnik. Sie ist günstig und einfach anzuwenden - jeder Laborant kann damit ins Erbgut von Pflanzen eingreifen.

Mit CRISPR ist Gentechnik nicht mehr den großen Saatgut- und Chemiekonzernen vorbehalten. Mit der Genschere gelingen rückstandfreie, buchstabengenaue Eingriffe im Erbgut bei Mikroorganismen, Pflanzen, Tieren und Menschen, genannt "genome editing".

Die aktuellen Entwicklungen in der Gentechnik überschlagen sich, eröffnen Möglichkeiten, bergen Risiken - und zwingen uns zu Entscheidungen, die grundsätzlicher nicht sein könnten. Die biotechnischen Möglichkeiten zur Manipulation von Leben sind bereits in den Laboren rund um den Globus angekommen.

CRISPR funktioniert in praktisch jedem Organismus: in Hefen, Fadenwürmern und Zebrafischen, in Mäusen, in Pflanzen und eben in menschlichen Zellen. Genau das macht die Technik so chancen- aber auch risikoreich. Das Ergebnis der Genbearbeitung lässt sich nicht von Spontanmutationen in der Natur unterscheiden. Es bleiben keine Rückstände oder Reste von Genschnipseln im Genom. Entdeckt haben das Verfahren zwei Biochemikerinnen, Jennifer Doudna von der University of California in Berkeley, und Emmanuelle Charpentier, die seit Oktober 2015 Direktorin am Berliner Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie ist.

In der Pflanzenzucht könnte CRISPR mit Anwendungen innerhalb der Artengrenze Agrarforscher und Biobauern versöhnen. Dabei werden anders als bislang keine artfremden Erbinformationen wie Bakterientoxine (wie bei Bacillus thuringiensis Bt-Mais oder Bt-Baumwolle) oder Pestizidresistenzen (wie bei Round-up Ready RR-Soja oder RR-Mais) in die Pflanzen-DNA gebracht. Erwünschte Eigenschaften erzielen die Züchter durch den Austausch von Genbausteinen innerhalb einer Art oder das An- und Abschalten von Genen. So könnte der Apfelschorf, eine Pilzerkrankung bei Äpfeln, die auch im Biolandbau nur durch den Einsatz von Kupfer und Schwefel in den Griff zu kriegen ist, größtenteils ausgemerzt werden, glaubt Cesare Gessler, Professor emeritus für Pflanzenpathologie an der ETH Zürich. Herkömmliche Züchtungsverfahren versuchen, durch Mutagenese (Erzeugung von Mutationen im Erbgut von Lebewesen) und Kreuzungen die gleichen Ergebnisse zu erzielen, nur dauert dies wesentlich länger und geschieht teilweise unter Einsatz von Chemie und Radioaktivität wie etwa in den Laboren der Internationalen Atomenergie-Agentur IAEA nahe Wien.

Experten sagen, dass es selten eine Entwicklung gab, die sie derart elektrisierte. "Genome editing" trifft in all seinen Anwendungsgebieten mitten in die seit 40 Jahren hitzig geführte Auseinandersetzung mit Gentechnik. Führende Wissenschaftler sprechen von einem Paradigmenwechsel in der Bewertung der Gentechnik und fordern, künftig die Ergebnisse beziehungsweise Produkte zu bewerten und nicht die Verfahren, mit denen beispielsweise Pflanzen erzeugt werden. Die neue Technik steckt voller Möglichkeiten, bringt allerdings auch Risiken mit sich, die man noch längst nicht abschließend beurteilen kann. Auch mit der Gen-Schere lässt sich großer Unsinn treiben.

Redaktionshinweis: Die 3sat-Wissenschaftsdokumentation "Schöne neue Gentechnik" widmet sich in zwei aufeinanderfolgenden Wochen dieser neuen Entwicklung. Im ersten Teil geht es vor allem um die grüne Gentechnik, also um den Einsatz bei Pflanzen, im zweiten Teil, am Donnerstag, 14. April, um 20.15 Uhr geht es um die Entwicklungen in der Medizin, die rote Gentechnik.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Geheimnis der Gene

scobel - Die neue grüne Genetik

Möglichkeiten und Gefahren

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenProf. Joachim Schiemann
Biochemiker und Direktor des Instituts für die Sicherheit biotechnologischer Verfahren bei Pflanzen am Julius Kühn-Institut Quedlinburg

Urs Niggli
Agrarwissenschaftler und Direktor des Schweizer Forschungsinstituts für biologischen ...

Text zuklappenProf. Joachim Schiemann
Biochemiker und Direktor des Instituts für die Sicherheit biotechnologischer Verfahren bei Pflanzen am Julius Kühn-Institut Quedlinburg

Urs Niggli
Agrarwissenschaftler und Direktor des Schweizer Forschungsinstituts für biologischen Landbau in Frick

Prof. Tade Matthias Spranger
Jurist am Institut für Wissenschaft und Ethik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Forschungsschwerpunkte sind die Regulierung der Biomedizin und Gentechnologie.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:30
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ein Mann, drei Leben - Mr. Nobody

Spielfilm, Frankreich/Belgien/Deutschland/Kanada 2009

Darsteller:
NemoJared Leto
EliseSarah Polley
AnnaDiane Kruger
JeanneLinh-Dan Phan
Nemos MutterNatasha Little
Nemos VaterRhys Ifans
u.a.
Regie: Jaco van Dormael
Länge: 129 Minuten

Ganzen Text anzeigenMan schreibt das Jahr 2092. Körperlicher Verfall und Tod gehören der Vergangenheit an. Der letzte alternde Mensch erzählt seine Lebensgeschichte in verschiedenen Ausführungen.

Der Science-Fiction-Film dürfte zu den aufwendigsten und intellektuell ambitioniertesten ...
(ARD)

Text zuklappenMan schreibt das Jahr 2092. Körperlicher Verfall und Tod gehören der Vergangenheit an. Der letzte alternde Mensch erzählt seine Lebensgeschichte in verschiedenen Ausführungen.

Der Science-Fiction-Film dürfte zu den aufwendigsten und intellektuell ambitioniertesten Werken des neueren europäischen Kinos gehören. Das Budget betrug über 30 Millionen Euro, allein die Dreharbeiten dauerten fast ein halbes Jahr.

Sein Name ist Nemo Nobody und er ist 118 Jahre alt. Da sich sein Leben allmählich dem Ende nähert, bekommt er Besuch von einem jungen Reporter, in dessen Anwesenheit er noch einmal seine gesamte Existenz Revue passieren lässt. Was wäre gewesen, so fragt er sich dabei, wenn er in bestimmten Schlüsselmomenten andere Entscheidungen gefällt hätte? Wie wäre sein Leben verlaufen? In Gedanken spielt Nobody verschiedene Varianten durch, die in verschachtelten Rückblenden gezeigt werden. Das beginnt mit ihm als kleinem Jungen, der nach der Trennung seiner Eltern nicht weiß, ob er beim Vater bleiben oder am Bahnhof seiner abreisenden Mutter hinterherlaufen soll. In einer Mischung aus realer Erinnerung und Fantasie denkt der alte Nemo beide Möglichkeiten weiter - und überlegt, welche Konsequenzen die jeweils unterschiedlichen Entscheidungen hätten haben können. Ebenso verfährt er mit den drei bezaubernden Frauen, die er schon im Kindesalter kannte: Einmal ist die brünette Anna das Glück seines Lebens, dann wieder die melancholische Blondine Elise oder auch die eigenwillige Asiatin Jeanne. Jede Variante eröffnet neue Perspektiven und Chancen, zieht aber auch jeweils andere Probleme nach sich. In Nemo Nobodys imaginärem Panoptikum seines Lebens hat jede noch so kleine Handlung weitreichende Folgen - wie der berühmte Flügelschlag des Schmetterlings, der damit ein Schicksal am anderen Ende der Welt beeinflusst.


(ARD)


Seitenanfang
0:39
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:06
VPS 01:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Susanne Wille

Ganzen Text anzeigenGewalt gegen Polizisten
Polizisten müssen im Dienst zunehmend Gewalt einstecken, die Täter kommen dagegen oft ungeschoren davon. Nun will die Polizei ihre Beamten besser vor Übergriffen schützen.

Kampfzone Callcenter:
Der Umgangston ist rauer geworden, ...

Text zuklappenGewalt gegen Polizisten
Polizisten müssen im Dienst zunehmend Gewalt einstecken, die Täter kommen dagegen oft ungeschoren davon. Nun will die Polizei ihre Beamten besser vor Übergriffen schützen.

Kampfzone Callcenter:
Der Umgangston ist rauer geworden, Motzen gehört zum Alltag. Die "Rundschau" zeigt, wie unterschiedlich Unternehmen mit den verbalen Entgleisungen ihrer Kunden umgehen.

Frieden in Kolumbien
Der älteste Bürgerkrieg Lateinamerikas könnte bald zu Ende sein. Die Friedensverhandlungen zwischen der FARC-Guerilla und der Regierung stehen kurz vor dem Durchbruch.


Seitenanfang
1:48
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Heim

Wenn Eltern nicht für ihre Kinder sorgen können

Reportage von Nathalie Rufer

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenVor einem Jahr erschütterte die Gewalttat einer Mutter die Schweiz: Die junge Frau brachte ihre beiden Kinder um, damit sie nicht zurück ins Kinderheim mussten.

Die Heimplatzierung als schlimmste Möglichkeit, schlimmer als der Tod - das ist ein Extremfall und Anlass ...

Text zuklappenVor einem Jahr erschütterte die Gewalttat einer Mutter die Schweiz: Die junge Frau brachte ihre beiden Kinder um, damit sie nicht zurück ins Kinderheim mussten.

Die Heimplatzierung als schlimmste Möglichkeit, schlimmer als der Tod - das ist ein Extremfall und Anlass für einen Besuch in einem Kinderheim.

Gewalt, Sucht, Krankheit: Die Gründe, wieso Eltern nicht für ihre Kinder sorgen können, sind mannigfach. Die erste Auffangstation ist in diesen Fällen das Kinderheim, zum Beispiel das "Tipi" im zürcherischen Birmensdorf. Können Kinder einen solchen Einschnitt unbeschadet überstehen? Dieser Frage geht Nathalie Rufer in ihrer Reportage nach.

Eva feiert Geburtstag, sie wird zwei Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal feiert sie nicht mit ihren Eltern, sondern mit ihren Bezugspersonen im Kinderheim. Es gibt Geschenke, Kuchen und Kerzen, aber auf einen Anruf der Eltern warten alle vergeblich. Evas Mutter ist psychisch krank, der Vater lebt im Ausland, die Kleine hat praktisch ihr gesamtes Leben im "Tipi" verbracht.

In der Regel bleiben die Kinder nur Tage bis zu wenigen Monaten im "Tipi", danach kehren sie zurück in ihre Familien oder werden in Pflegefamilien platziert. In dieser Zeit müssen die Sozialpädagoginnen eine Bindung zum Kind aufbauen und es gleichzeitig bereits auf den Abschied vorbereiten - eine große emotionale Herausforderung, für beide Seiten.


Seitenanfang
2:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: Der Bauer und die Waldschweine

Film von Anette Ende

Ganzen Text anzeigenBauer Fritz Schäfer braucht mehrere Standbeine: Neben seinen 85 Kühen, die wegen des niedrigen Milchpreises wenig einbringen, setzt er auf Tourismus und auf auf die Hutewaldschweine.

Es war eine spontane Idee bei korsischem Rotwein und Wurst: Schweine im Wald ...
(ARD/HR)

Text zuklappenBauer Fritz Schäfer braucht mehrere Standbeine: Neben seinen 85 Kühen, die wegen des niedrigen Milchpreises wenig einbringen, setzt er auf Tourismus und auf auf die Hutewaldschweine.

Es war eine spontane Idee bei korsischem Rotwein und Wurst: Schweine im Wald aufziehen, mit Eicheln füttern und leckere Wurst machen - das können sie auch. Und so haben Fritz Schäfer und der Basdorfer Hutewald-Verein eine alte Tradition wiederbelebt.

Wird das Konzept aufgehen? "HessenForst" hat ihnen sechs Hektar Wald verpachtet und ihnen erlaubt, dort eine bestimmte Anzahl Schweine zu hüten.

So leben alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen, wie Anglersattelschweine, Schwäbisch-Hällische Landschweine, Rotbunte Husumer und Bunte Bentheimer, bis November im schattigen Wald - mit viel Bewegung und gutem Futter. Doch werden die Schweine gesund bleiben und wie gewünscht 150 Kilogramm schwer werden? Ist das Gehege auch robust genug, und hat der Bauer ausreichend Zeit und Kraft, sich zu kümmern?

Bauer Schäfer geht davon aus und hofft, "HessenForst" überzeugen zu können, mehr Schweine zuzulassen. Die Filmautorin Anette Ende begleitet den Bauer durch die Saison.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:41
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (1/18)

Tel Aviv

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenMit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein – intimes Städtereisen.

Er sucht sich jeweils drei spannende Menschen aus der Großstadtszene, um mit ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein – intimes Städtereisen.

Er sucht sich jeweils drei spannende Menschen aus der Großstadtszene, um mit ihnen abzuhängen, ihre Lieblingsorte in der Stadt kennenzulernen, die Bars, Kneipen oder spezielle Plätze. So entstehen sehr persönliche Stadt- und Menschenporträts.

In Folge eins startet Thomas seine Reise in Tel Aviv. Er hat gehört, dass die Leute dort sehr durchgeknallt und lustig sind und dass die Stadt sehr extrem ist. Thomas' erstes Übernachtungssofa steht bei Eyal, dem schwulen Partygänger und sympathischen Nerd; dann verabredet er sich bei der umtriebigen Rachely - zu Hause eine kleine Messie und unterwegs eine coole Ausgeherin. Sie ist sehr offen und gibt auch ganz Privates über jüdischen Glauben und Erinnerung preis. Das dritte Sofa gibt's dann - ganz improvisiert - bei Shlomo auf der Dachterrasse. Dort finden "konspirative Treffen" mit vielen "die-Welt-verbessernden-Impulsen" statt. Und es gibt Sightseeing in Jaffa, der Altstadt, mit heißen Stränden und Restaurants. Israels Küstenmetropole gilt zu Recht als coole Ausgehstadt.

Thomas Niemietz, geboren 1977, hat Architektur in Düsseldorf studiert und begann dann seine journalistische Laufbahn beim jungen SWR-Programm DASDING. Nach seinem Volontariat arbeitete er drei Jahre lang für das Pop-Radio SWR3 und das SWR-Wissensmagazin "Odysso". Seit 2007 ist Niemietz Autor und VJ für die SWR Landesschau Rheinland-Pfalz.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:11
VPS 03:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (2/18)

Amsterdam

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenDie neue Sendung der intimen Städtereise führt in das hippe und angesagte Amsterdam. Thomas Niemitz hat hier echte Mühe drei gute Sofas über das Couchsurfing zu finden.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie neue Sendung der intimen Städtereise führt in das hippe und angesagte Amsterdam. Thomas Niemitz hat hier echte Mühe drei gute Sofas über das Couchsurfing zu finden.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein, die ihm ihre Großstadt, ihre Lieblingsorte und ihre Bars, Clubs und Kneipen zeigen.

Sein erster Couchsurfer-Gastgeber, 25, ist Pilot. Er zeigt Thomas seine Lieblingsbar mit Flammenwerfer, den coolsten Biomarkt der Grachtenstadt und zum Schluss gibt es sogar noch einen Flug mit ihm über die Stadt. Thomas' nächstes Sofa steht bei der Holländerin Joe, 26, die ihr Geld in Amsterdam abwechselnd mit Schauspielerei und am Pokertisch verdient. Die dritte Couch steht bei Milan, 24, der die coolsten Plätze in der Stadt kennt und Thomas mit auf Tour nimmt.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:41
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (3/18)

Riga

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenIn der dritten Folge der intimen Städtereise landet Thomas in der größten Stadt des Baltikums, von manchen auch das Paris des Nordens genannt: Riga, die Stadt, die niemals schläft.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIn der dritten Folge der intimen Städtereise landet Thomas in der größten Stadt des Baltikums, von manchen auch das Paris des Nordens genannt: Riga, die Stadt, die niemals schläft.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein, die ihm ihre Großstadt, ihre Lieblingsorte und ihre Bars, Clubs und Kneipen zeigen.

Mit seinem ersten Sofa-Gastgeber, Kunststudent Butler, 27, taucht Thomas in die lettische Undergroundszene ein - Spiderman-Tatoos, Kneipen im Sowjetmilitärlook und ein Eiscafé in einer Boutique. Mit Thomas' nächster Gastgeberin Valeria, 26, erlebt er heiße Nächte in Riga.

Mit ihr erprobt er auch einen Schießstand im Bunker aus der Sowjetzeit und tagsüber zeigt sie ihm die Altstadt mit der Hansearchitektur und dem berühmten Jugendstil. Mit Walter, 28, seinem dritten Sofa-Gastgeber schließlich fährt er nach Jurmala, dem nahegelegenen Ostseestrand von Riga, und baut Sandburgen.
Die Hauptstadt Lettlands, mit je zur Hälfte Letten und Russen als Einwohnern, zeigt sich Thomas von ihrer widersprüchlichsten Seite.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:10
VPS 04:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (4/18)

Istanbul

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenIn dieser Folge der intimen Städtereise taucht Thomas in die hippe Welt des modernen Orients in Istanbul, der Megametropole am Bosporus, ein.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIn dieser Folge der intimen Städtereise taucht Thomas in die hippe Welt des modernen Orients in Istanbul, der Megametropole am Bosporus, ein.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein, die ihm ihre Großstadt, ihre Lieblingsorte und ihre Bars, Clubs und Kneipen zeigen.

Istanbul - zwischen modern und uralt, stylischer Partyszene und prächtigen Moscheen, zwischen Europa und Asien und umgeben von zwei Meeren. Thomas lässt sich von Kerem, cooler Hipster und Szenegänger, in die osmanische Kaffeehauskultur einführen, besucht trendige Kunstgalerien und lernt dessen WG-Leben mit Kochen und Partys kennen. Sein zweites Sofa findet Thomas bei Ozan und Laura, die ihm einen Bootsausflug auf die Prinzeninseln im Marmarameer schenken. Von der jungen türkischen Lehrerin Sevda erfährt Thomas einiges Privates über islamische Sitten. Darüber, wie schwierig es für ein modernes türkisches Mädchen sein kann, im islamischen Istanbul unverheiratet mit dem Freund zusammen zu leben. Eine geheimnisvolle Welt voller Widersprüche und Schönheit, osmanischer Pracht und ausbrechender Freiheit.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:39
VPS 04:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (5/18)

Reykjavik

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenIn dieser Folge der intimen Städtereise sucht sich Thomas die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt, Reykjavik, aus.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIn dieser Folge der intimen Städtereise sucht sich Thomas die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt, Reykjavik, aus.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein, die ihm ihre Großstadt, ihre Lieblingsorte und ihre Bars, Clubs und Kneipen zeigen.

Alles in Reykjavik scheint sehr ungewöhnlich: die Stadt hat nur knapp 120.000 Einwohner und gilt mit Björk als internationalem Star als eine der lebendigsten Musikmetropolen. Und das alles auf einer Vulkaninsel aus Feuer und Eis, Island, deren Bewohner Nachkommen der Wikinger sind. Thomas trifft auch prompt auf zwei starke blonde Männer als seine Sofa-Gastgeber. Fiann ist ein Abenteurer und Multitalent: Extrem-Ruderer über den Südatlantik, Naturfotograf und Trainer. Hullar ist Rockmusiker und hat gerade in einem Film mitgespielt. Magga, die dritte Gastgeberin, ist auch blond und ebenso kreativ als Künstlerin mit ihren Fotos und mit der Choreografie unterwegs. Thomas bekommt sein Sofa in ihrem Atelier-Büro und taucht in die junge isländische Kultur- und Nachtszene ein.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:08
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf 3 Sofas durch ... (6/18)

Barcelona

Die Reisereportage mit Thomas Niemietz

Ganzen Text anzeigenFür die sechste Folge seiner intimen Städtereise hat sich Thomas die katalanische Mittelmeermetropole Barcelona ausgesucht.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenFür die sechste Folge seiner intimen Städtereise hat sich Thomas die katalanische Mittelmeermetropole Barcelona ausgesucht.

Mit der Videokamera in der Hand und dem Couchsurfer-Portal im Laptop taucht Thomas Niemietz in sechs angesagten Metropolen in die Leben junger Urban Natives ein, die ihm ihre Großstadt, ihre Lieblingsorte und ihre Bars, Clubs und Kneipen zeigen.

Die eineinhalb Millionenstadt wechselt zwischen neobarocker Antoni-Gaudi-Pracht und futuristischem Olympiagelände. Dazwischen brummt das katalanische Leben mit den leckersten Tapasbars, schummrigsten Kellerclubs und den schönsten Stränden vor der Stadt.

Thomas lässt sich erstmal von seiner Sofa-Gastgeberin Elise auf einem coolen GoCar-Dreirad sightseeingmäßig rumführen, um dann ihre Uni kennen zu lernen und schließlich in einem Dancefloorclub bei den Ramblas zu landen. Mit dem Super-Individualisten Danny, ein Typ mit schräger Vergangenheit und einem großen Punk-Herz für seine Couchsurfer, erlebt Thomas die Stadt sehr abenteuerlich im 'Danny-Style'. Mit seiner katalanischen Gastgeberin Lidia dagegen lernt er das Barcelona der Katalaner kennen, den Hausberg Montjuic mit dem gigantischem Rundumblick und das Gassigehen auf katalanisch mit Familienhund Lila.

Die Metropole Barcelona lässt Thomas ihre schillernden und widersprüchlichsten Menschen ganz nah bis aufs Sofa erleben.

Redaktionshinweis: Die Teile sieben bis 13 der Reihe "Auf 3 Sofas durch ..." zeigt 3sat am Donnerstag, 14. April, ab 1.55 Uhr, die Teile 14 bis 18 folgen am Donnerstag, 12. Mai, ab 3.00 Uhr.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:38
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Die Perlentaucher von Stetten

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Film von Gerald Benesch und Barbara Weissenbeck

Ganzen Text anzeigenIm Korneuburger Becken, in der niederösterreichischen Weinbaugemeinde Stetten, gibt es weltweit einmalige erdgeschichtliche Raritäten: das größte Austernriff und die längste Riesenauster.

Vor 17 Millionen Jahren war die Landschaft Teil einer lang gestreckten ...
(ORF)

Text zuklappenIm Korneuburger Becken, in der niederösterreichischen Weinbaugemeinde Stetten, gibt es weltweit einmalige erdgeschichtliche Raritäten: das größte Austernriff und die längste Riesenauster.

Vor 17 Millionen Jahren war die Landschaft Teil einer lang gestreckten Flussmündung, die in ein tropisches Meer hineinreichte. Damals hätte man von Hamburg direkt bis Athen segeln können.

Die Sümpfe und Insellandschaften wurden von Nashörnern, Elefanten, Flughunden und Hirschferkel durchstreift, an den Ufern der hier vorherrschenden Regenwälder lauerten Alligatoren und Haie. Beste Lebensbedingungen auch für die Korneuburger Riesenaustern.

Im Laufe der Jahrmillionen wurden diese Austernriffe durch Erosion weitgehend zerstört. Nur ein kleiner Teil davon ist erhalten geblieben und wurde nun ausgegraben.

Matthias Harzhauser, Paläontologe am Naturhistorischen Museum in Wien, ist der wissenschaftliche Leiter dieses ausgewöhnlichen Projekts. In Kooperation mit der Technischen Universität Wien werden im Rahmen des Projekts "Smart Geology" moderne Technologien zur digitalen 3D-Vermessung des Riffs sowie zur Datenverarbeitung und Visualisierung eingesetzt. Wie es bei uns vor 17 Millionen Jahren, also "knapp" vor der Erschaffung des Menschen, ausgesehen hat, ist so in den letzten Jahren bei der Grabung in Stetten und der Auswertung der Ergebnisse offenbar geworden.

So wurde entdeckt, dass auch Klimawandel nicht neu ist, denn schon einmal, vor 17 Millionen Jahren, kippte das globale Klima. "Anhand der ältesten untersuchten Muschel können wir genauestens vierzig Jahre des Klimas vor mehr als 16 Millionen Jahren beobachten. ", so Matthias Harzhauser.
Verstehen, was damals passierte, hilft auch heutige Klimavorgänge zu interpretieren. So nehmen auch der Glaziologe Georg Kaser von der Universität Innsbruck und der Meteorologe und Geophysiker Manfred Dorninger von der Universität Wien Bezug zu diesem Austernfund und blicken in die Zukunft.


(ORF)