Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Ostermontag - Montag, 28. März
Programmwoche 13/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Torten auf dem Kiez

Der letzte Kuchenbäcker St. Paulis

Film von Anja Glücklich

Ganzen Text anzeigenKonditor Holger Rönnfeld wusste schon von Kindesbeinen an, dass er in das Geschäft der Eltern einsteigen möchte und ist seit zehn Jahren Inhaber des über 50 Jahre alten Ladens.

Es ist die älteste Konditorei St. Paulis - und inzwischen die letzte, bei der wie eh ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenKonditor Holger Rönnfeld wusste schon von Kindesbeinen an, dass er in das Geschäft der Eltern einsteigen möchte und ist seit zehn Jahren Inhaber des über 50 Jahre alten Ladens.

Es ist die älteste Konditorei St. Paulis - und inzwischen die letzte, bei der wie eh und je noch alles aus der eigenen Backstube kommt. Über das Viertel hinaus ist der traditionelle Familienbetrieb bekannt und zieht immer mehr junge Kunden an.

Sie lieben das Gespann des coolen Juniors und der "süßen Oma" und den Laden, in dem es aussieht, als sei die Zeit stehen geblieben. Die älteren Stammkunden sind froh, dass sie hier immer noch den Kuchen der Erinnerung bekommen. Ob jung oder alt, sie alle freuen sich über den nach alten Rezepten gebackenen Kuchen, himmlische Pralinen, Brot und Brötchen.

Namenhafte Pauli-Größen wie das Operettenhaus oder der FC-St. Pauli bestellen immer wieder Torten für große Events bei den Rönnfelds und auch die Kiez-Touristen kommen in die Konditorei. Bei ihnen sind besonders "flammende Herzen" oder "Girlies" beliebt. Holger Rönnfeld erlebt die skurrilsten Geschichten bei den Auslieferungen während Oma Rönnfeld jede Woche, wenn die kulinarische Stadtführung vorbeikommt, vor ihrem Laden ihr lang verborgenes Show-Talent zeigt. Mit Leib und Seele erzählt sie aus alten Zeiten und gibt die besten Pauli-Geschichten preis.


(ARD/NDR)


6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Tortenmacher

Ein verrückter Holländer und sein Naschwerk

Film von Matthias Vogler

Ganzen Text anzeigenEdje Schütze heißt eigentlich Ernst Hendrik Feltman und betreibt im Sternberger Seenland seit sieben Jahren das beliebteste Ausflugslokal der ganzen Region: das Café Naschwerk.

Der gebürtige Niederländer aus Harlem bei Amsterdam lebt mit seiner Frau, deren ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEdje Schütze heißt eigentlich Ernst Hendrik Feltman und betreibt im Sternberger Seenland seit sieben Jahren das beliebteste Ausflugslokal der ganzen Region: das Café Naschwerk.

Der gebürtige Niederländer aus Harlem bei Amsterdam lebt mit seiner Frau, deren Nachnamen er angenommen hat, in Weberin, etwa 20 Kilometer östlich von Schwerin. Sein Café ist ein Wallfahrtsort für alle Kuchenfans.

Seine krokantige, typisch holländische "Monchou" ist der Hit - eine Torte mit Frischkäse und Heidelbeeren. Aber auch die mit Milchreis und natürlich der Apfelkuchen nach einem holländischen Geheimrezept laufen wie "geschmiert". Aber dann gibt es da auch noch Torten mit Mausespeck, die Marshmallow-Torte oder die mit Rotkohl, Rote Beete, ja sogar mit Blutwurst! Sein Erfolgsrezept dabei: jede Torte ist selbst erdacht, selbst komponiert. Möglichst ausgefallen, verrückt und lecker. Edje liebt es, herumzuexperimentieren und wenn es seinen Gästen nicht schmeckt, müssen sie auch nicht bezahlen.

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum die Menschen von nah und fern zu ihm kommen. Dazu gehört eben auch das tortenbegleitende, ziemlich verrückte Entertainment, das Edje da so in seiner Café-Stube entfacht: Mit frechem Witz und viel Humor sorgt er für eine sehr familiäre Atmosphäre. Und dafür lieben seine Stammkunden, die jedes Wochenende mehr werden, den verrückten Holländer und seine nicht minder verrückten Torten!


(ARD/NDR)


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Limetten, Liebe und Likör

Eine Kuchenreise durch das Münsterland

Film von Oliver Steuck

Ganzen Text anzeigenDer Frühling lockt zu einer Reise durch das Münsterland. Besucht werden dabei Menschen, die ihre Lieblingskuchen präsentieren. Leckere Naschereien, zu denen es besondere Geschichten gibt.

Zum Beispiel eine Limetten-Tarte in Greven, in der sich sizilianische und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDer Frühling lockt zu einer Reise durch das Münsterland. Besucht werden dabei Menschen, die ihre Lieblingskuchen präsentieren. Leckere Naschereien, zu denen es besondere Geschichten gibt.

Zum Beispiel eine Limetten-Tarte in Greven, in der sich sizilianische und münsterländische Backkunst vereinen. Oder kleine Cremeküchlein aus Altenberge, die die große Liebe brachten. Und in Münster werden aus Hochprozentigem gute Cocktail-Torten gebacken.


(ARD/WDR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Glocken - Klang zwischen Himmel und Erde

Film von Helge Reindl

Ganzen Text anzeigenGlocken gibt es schon seit mindestens 3.600 Jahren, sie gehören zur Kulturgeschichte des Menschen. Glocken rufen zum Gebet und verkünden den Frieden.

Sie wurden zu Kriegsgerät verschmolzen und danach Symbol des Wiederaufbaus. Sie vermelden Freude ebenso wie das ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenGlocken gibt es schon seit mindestens 3.600 Jahren, sie gehören zur Kulturgeschichte des Menschen. Glocken rufen zum Gebet und verkünden den Frieden.

Sie wurden zu Kriegsgerät verschmolzen und danach Symbol des Wiederaufbaus. Sie vermelden Freude ebenso wie das Sterben eines Menschen. Sie wurden in China als Folterinstrumente eingesetzt und sind für die Christen Verkünder von Zeit und Vergänglichkeit.

Die Dokumentation "Glocken - Klang zwischen Himmel und Erde" geht den kulturgeschichtlichen Wurzeln der Klangkörper und ihrer Bedeutung für Religion und Gesellschaft auf den Grund. Es ist nicht der Wohlklang allein, der die Wahrnehmung des Glockenklangs bestimmt, wie die Professoren Bernhard Tschofen, Roland Girtler und August Schmidhofer erläutern. Die Musikhistorikerin Birgit Lodes aus München berichtet von Richard Wagners Plänen, Glocken in seinen Werken einzusetzen, und verrät, wie menschliche Stimmen eine Glocke im Konzert nachahmen können.


(ORF/3sat)


9:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wo sich Himmel und Erde begegnen

900 Jahre Klosterneuburg

Film von Felix Breisach

Ganzen Text anzeigenAm 12. Juni 1114 wurde der Grundstein zur Stiftskirche Klosterneuburg in Österreich gelegt. 900 Jahre später steht das Jubiläumsjahr unter dem Motto: Glaube – Begegnung – Friede.

Der Film von Felix Breisach taucht ein in die Geschichte des Stiftes, die ...
(ORF)

Text zuklappenAm 12. Juni 1114 wurde der Grundstein zur Stiftskirche Klosterneuburg in Österreich gelegt. 900 Jahre später steht das Jubiläumsjahr unter dem Motto: Glaube – Begegnung – Friede.

Der Film von Felix Breisach taucht ein in die Geschichte des Stiftes, die Geschichte der Augustiner Chorherren und deren Aufgaben der Seelsorge. Er führt uns durch die prachtvolle Anlage und zeigt die immensen Kultur-Schätze, wie den weltberühmten Verduner Altar.

Markgraf Leopold III. von Österreich, der später heiliggesprochene Landespatron, wollte, dass das von ihm gestiftete Kloster ein würdiges Gotteshaus bekommt. Mit der großzügigen Bestiftung und Monumentalität der Stiftskirche, die damals alle Kirchen des Landes übertraf, legte er den Grundstein zu einem religiösen, sozialen und kulturellen Zentrum.

"Das Erste, warum ihr in Gemeinschaft zusammenlebt, ist, einmütig im Haus zu wohnen, und ein Herz und eine Seele zu sein auf Gott hin", heißt es in der Ordensregel des heiligen Augustinus. Die Klostergemeinschaft trifft in diesem Sinn ihre Entscheidungen gemeinsam, nach demokratischen Prinzipien.

Um die Gründung des Stiftes Klosterneuburg rankt sich eine Sage. Der Legende nach wurde das Stift Klosterneuburg an jener Stelle errichtet, an der der Babenberger-Markgraf Leopold III. nach neun Jahren den verlorenen Brautschleier seiner Frau Agnes auf einem Holunderstrauch wiederfand.

Am 29. September 1136 wurde die Stiftskirche in Klosterneuburg feierlich vom Salzburger Erzbischof geweiht. Wenige Wochen später, am 15. November 1136, starb Leopold, wie eine Chronik berichtet, bei einem Jagdunfall. Bald nach seinem Tod wurde Leopold vom Volk als Heiliger verehrt. Offiziell heiliggesprochen wurde er am 6. Januar 1485. Leopold III. ist nicht nur ein Heiliger Österreichs unter vielen, sondern seit 1663 auch offiziell der Nationalpatron dieses Landes. Sein Festtag am 15. November wird bis zum heutigen Tag – vor allem in Klosterneuburg – in besonderer Weise gefeiert.

Das Stift wurde durch Leopold III. auch mit Weingärten ausgestattet und kann somit auf eine 900-jährige Weintradition zurückblicken. Dies macht das Stift Klosterneuburg zum ältesten heute noch bestehenden Weingut Österreichs und zum einzigen Stiftsweingut, das alle Schritte der Weinproduktion noch selbst durchführt.


(ORF)


Seitenanfang
10:21
VPS 10:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Osterkonzert 2016 - "Risen from the dead"

Aus dem Stift Klosterneuburg

Mit den Solisten Michael Schade, Hanna Herfurtner, Gaia Petrone
und Christian Immler

Chor: Salzburger Bachchor

Orchester: Bach Consort Wien
Musikalische Leitung: Rubén Dubrovsky

Ganzen Text anzeigenDas bereits zur Tradition gewordene Osterkonzert des Bach Consort Wien unter der Leitung von Rubén Dubrovsky wird am 19. März 2016 erstmals im Stift Klosterneuburg stattfinden.

Händels "Messiah" kehrt in seine ursprüngliche Aufführungssaison zurück: die ...
(ORF)

Text zuklappenDas bereits zur Tradition gewordene Osterkonzert des Bach Consort Wien unter der Leitung von Rubén Dubrovsky wird am 19. März 2016 erstmals im Stift Klosterneuburg stattfinden.

Händels "Messiah" kehrt in seine ursprüngliche Aufführungssaison zurück: die Osterzeit. Bereits zum dritten Mal präsentiert das Bach Consort das feierliche "Osterkonzert".

Nach ausverkauften Osterkonzerten 2014 und 2015 im Wiener Stephansdom geht die Konzertreihe 2016 auf Reisen und hält Einkehr im Stift. Zu den Mitreisenden zählen internationale Solisten, unter anderem Kammersänger Michael Schade.

Händels "Messiah" umreißt die zentrale Botschaft der christlichen Heilsgeschichte: Prophezeiung und Menschwerdung Jesu, Leiden, Tod, Auferstehung und Verheißung seiner Wiederkunft. Händel, der große Musikdramatiker, entfaltet das Geschehen mit theatralischer Kraft und berührender Empathie. Den Mittelpunkt bilden Passion und Auferstehung im zweiten Teil. Dazu verwendet das Libretto allerdings nicht die Leidensgeschichte, wie sie in den Evangelien konkret beschrieben und in Bachs Passionen nachvollzogen wird, sondern es beschränkt sich weitgehend auf metaphorische Texte aus dem Alten Testament. Erst für den eschatologischen Ausblick im dritten Teil des Oratoriums greift der Textdichter Charles Jennens auf das Neue Testament zurück.

Entsprechend der zentralen Bedeutung des Passionsgeschehens hat Händel den "Messiah" stets zur Osterzeit in seinen Konzertreihen angesetzt, während er heute meist in den vorweihnachtlichen Konzertprogrammen zu finden ist. Nun bekommt er seinen angestammten Platz zurück: Am 273. Jahrestag seiner Londoner Erstaufführung erklingt Händels Oratorium in der Stiftskirche Klosterneuburg. Unter der Leitung von Rubén Dubrovsky, der seit 2015 auch Leiter des Chicago Bach Ensembles ist, musiziert das Bach Consort mit dem Salzburger Bachchor und namhaften internationalen Solisten wie Michael Schade, Hanna Herfurtner, Gaia Petrone und Christian Immler.


(ORF)


Seitenanfang
11:34
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Ferien des Monsieur Hulot

(Les vacances de Monsieur Hulot)

Spielfilm, Frankreich 1953

Darsteller:
Monsieur HulotJacques Tati
MartineNathalie Pascaud
Martines TanteMichèle Rolla
FredLouis Perrault
CommandantAndré Dubois
u.a.
Regie: Jacques Tati
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenKleinbürger Monsieur Hulot verbringt seinen Urlaub in einer Pension in der Bretagne. Seine Bemühungen, sich mit den übrigen Gästen anzufreunden, führen zu Missgeschicken.

Jacques Tatis zweiter langer Spielfilm (1953) und der erste mit der Figur Monsieur Hulot. ...

Text zuklappenKleinbürger Monsieur Hulot verbringt seinen Urlaub in einer Pension in der Bretagne. Seine Bemühungen, sich mit den übrigen Gästen anzufreunden, führen zu Missgeschicken.

Jacques Tatis zweiter langer Spielfilm (1953) und der erste mit der Figur Monsieur Hulot. Tati verewigte sich mit der von ihm entwickelten und dargestellten Figur des Monsieur Hulot mit fünf Spielfilmen in der Filmgeschichte.

Monsieur Hulot ist ein biederer Kleinbürger. Mit seinem uralten Auto fährt er in die Bretagne, findet ein kleines Pensionszimmer unter dem Dach und bemüht sich fortan intensiv, die übrigen Gäste zu unterhalten und ihr Interesse zu wecken.

Schüchtern wirbt er um die junge Martine, die seine ritterliche Haltung und seine Aufmerksamkeit schätzt. Doch alle seine weiteren Bemühungen, unter den Gästen Gesellschaft zu finden, rufen Missverständnisse und Katastrophen hervor.

Auf einem Maskenball findet nur er sich im Kostüm, allein mit Martine. Als der linkische Hulot bei dem Versuch, einige Kracher zu löschen, das gesamte Feuerwerk zündet, bekommt er vollends die Verachtung seiner Miturlauber zu spüren. Das ist zugleich das unglückliche Ende seines Urlaubs und alle Pensionsgäste sind froh, ihn davonfahren zu sehen.

Bei der Gestaltung von "Die Ferien des Monsieur Hulot" war Tatis vorrangiges Anliegen die Konstruktion von Komik, weniger das Schaffen einer linearen Handlung: "Wenn ein einfacher Mann Ferien macht, für die er ein ganzes Jahr gespart hat, dann ist das ein großes Abenteuer für ihn und all die Leute, die seine Wünsche nachempfinden können." Der Film ähnelt einem Sammelalbum von Beobachtungen, Schnappschüssen und liebevoll gezeichneten Figuren.

Tati sah in seiner Erfindung des Monsieur Hulot den einfachen Mann von der Straße symbolisiert. Vage hatte er die Figur an zwei Bekannte angelehnt, denen er die Gutmütigkeit und zumal den eigentümlichen Gang abschaute.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Diesseits von Eden (4/4)

Fürst-Pückler-Park Bad Muskau/Park Muzakowski

Osteuropas Gartenträume im 18. und 19. Jahrhundert

Film von Matthias Schmidt

Ganzen Text anzeigenBeiderseits der Neiße breitet sich der Muskauer Park in der Lausitzer Landschaft aus. Ein Gartenkunstwerk von Weltgeltung, benannt nach seinem Schöpfer: Fürst Pückler.

In vier Teilen entführt der bekennende Gartenliebhaber Wladimir Kaminer die Zuschauer in ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenBeiderseits der Neiße breitet sich der Muskauer Park in der Lausitzer Landschaft aus. Ein Gartenkunstwerk von Weltgeltung, benannt nach seinem Schöpfer: Fürst Pückler.

In vier Teilen entführt der bekennende Gartenliebhaber Wladimir Kaminer die Zuschauer in faszinierende osteuropäische Gärten der Elite, die im 18. und 19. Jahrhundert entstanden sind, und taucht ein in den jeweiligen Zeitgeist und die Geschichte dahinter.

Er erkennt in ihnen "Gartenträume" von einst: "Experimentallandschaften" und "Zivilisationsentwürfe", die sich noch heute in den Gartenanlagen widerspiegeln. Kaminer nimmt die Zuschauer mit auf eine atemberaubende Entdeckungsreise. Mit begeisterten Gartenliebhabern erkundet er die begehbaren Landschaftsgemälde, über die er mit hintergründigem Witz populäre Geschichten erzählt: Garten-Kunstgeschichten voller Poesie und Geheimnisse.

1815 legt Fürst Pückler einen Landschaftsgarten an, der weltweit seinesgleichen suchen sollte. Er gestaltet ihn außergewöhnlich modern und kunstsinnig. Seine Arbeit beschreibt er als "Naturmalerei". Dafür nutzt er statt Farben Wälder, Berge, Wiesen und Flüsse. Besonders berühmt ist der Park für seine zahlreichen Blickachsen, die Pückler mit Sorgfalt anlegen lässt. Herrmann von Pückler-Muskau gilt als genialster Gartenarchitekt seiner Zeit und noch heute als einer der bedeutendsten europäischen Landschaftsgestalter.

Heute ist der Pückler-Park eine der wenigen staatenübergreifenden Weltkulturerbestätten der UNESCO und mit seiner Gesamtfläche von rund 830 Hektar einer der größten europäischen Landschaftsparks im englischen Stil. Im 200. Jahr der Entstehung des Muskauer Parks begab sich Wladimir Kaminer auf die Spuren des herausragenden Gartenarchitekten - ein Fest für die Sinne. Das Neue Schloss, seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges eine Ruine, wurde neu erbaut und strahlt seit 2012 in der Neorenaissance-Hülle, mit der es 1865 geschmückt wurde. Heute ist es eine Pilgerstätte für Hochzeitspaare aus Polen und Deutschland. Die neu erbaute "Doppelbrücke" macht es möglich, von einem Parkteil in den anderen zu gelangen, ohne zu bemerken, dass man eine Ländergrenze überschreitet.

Von Parkdirektor Cord Panning erfährt Wladimir Kaminer nicht nur amüsante Anekdoten über den "verrückten" Pückler, sondern auch über dessen geniale Idee, ausgerechnet am Ende der Napoleonischen Kriege einen riesigen Garten zu erschaffen. "Politisches Gärtnern" nennt es Panning und erläutert die Geheimnisse dieser Pücklerschen Vision. In seinem Buch "Andeutungen über Landschaftsgärtnerei" schildert Pückler, wie er sich einen perfekten Park und eine perfekte Natur vorstellt: "Der höchste Grad der landschaftlichen Gartenkunst ist nur da erreicht", schreibt er darin, "wo sie wieder wie freie Natur, jedoch in ihrer edelsten Form, zu sein scheint."

Auch Wladimir Kaminer macht sich ein Bild davon. Ob mit der Waldeisenbahn, auf dem Traktor oder mit dem Boot auf dem Grenzfluss, der Neiße, Wladimir Kaminer erkundet den riesigen Park und trifft neben Parkkenner und Parkarbeiter, auch eine Ananas-Expertin. Mit den edlen Früchten wollte Pückler einst den Damen ein besonderes Geschenk machen. Seit einigen Jahren werden sie in Bad Muskau wieder angebaut. Auf dem jährlich stattfindenden "Küchengartenfest" sind die Besucher eingeladen, Pücklers Liebe zu gutem Essen und Trinken zu folgen, und so schaut sich auch Wladimir Kaminer auf diesem Fest der Kulinarik um.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:04
VPS 14:00

Schottlands raue Inseln - die Orkneys

Film von Patricia Schäfer

Ganzen Text anzeigen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima ...

Text zuklappen70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands, mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer.

Es liefert Futter für die Seetang fressenden Schafe, ein mildes Klima durch den Golfstrom und erzeugt Strom. Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Inseln sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis "Ring of Brodgar".


Seitenanfang
14:34
VPS 14:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (6/9)

Verwirrung der Gefühle

Serie, Großbritannien 2011

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil CrawleyJessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: Andy Goddard

Ganzen Text anzeigenDer Besuch eines kanadischen Majors sorgt für große Aufregung: Der Mann behauptet, jener Cousin und Erbe zu sein, der vermeintlich mit der "Titanic" unterging.

Während Lady Edith ihm gern glaubt, bleibt der Rest der Familie skeptisch - Mary wird sogar feindselig, da ...

Text zuklappenDer Besuch eines kanadischen Majors sorgt für große Aufregung: Der Mann behauptet, jener Cousin und Erbe zu sein, der vermeintlich mit der "Titanic" unterging.

Während Lady Edith ihm gern glaubt, bleibt der Rest der Familie skeptisch - Mary wird sogar feindselig, da dies - wäre es denn wahr - Matthew, der schwer verletzt im Hospital liegt, aller Ansprüche auf den Besitz und den Titel berauben würde.

Sir Richard Carlisle will für sich und Mary ein stattliches Haus in der Nähe kaufen, und Butler Carson soll ihnen dorthin folgen. Doch dieser hat gute Gründe, das Angebot einige Zeit später auszuschlagen.

Bates ist so wütend auf seine Noch-Ehefrau Vera, die die Scheidung verweigert, dass er Worte äußert, die er später bedauern wird. Doch es gibt auch gute Nachrichten: 11. November 1918 - 11.00 Uhr: Armistice Day - die Waffen schweigen, der Erste Weltkrieg ist vorbei.


Seitenanfang
15:27
VPS 15:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (7/9)

Das Wunder

Serie, Großbritannien 2011

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil CrawleyJessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: James Strong

Ganzen Text anzeigenEs ist ein Wunder: Matthew kann seine Beine wieder bewegen. Sir Richard Carlisle holt Matthews Verlobte nach Downton zurück. Matthew fühlt sich an sein Eheversprechen gebunden.

Vera Bates wird in London vergiftet aufgefunden - Bates gerät unter Mordverdacht. Bei ...

Text zuklappenEs ist ein Wunder: Matthew kann seine Beine wieder bewegen. Sir Richard Carlisle holt Matthews Verlobte nach Downton zurück. Matthew fühlt sich an sein Eheversprechen gebunden.

Vera Bates wird in London vergiftet aufgefunden - Bates gerät unter Mordverdacht. Bei einer Verurteilung droht ihm die Todesstrafe. Chauffeur Branson will Lady Sybil in Gretna Green, kurz hinter der schottischen Grenze, heimlich heiraten.

Nach dem Ende des Krieges wird Downton Abbey nicht mehr als Hospital benötigt und daher in den alten Zustand zurückversetzt. Zu Lord Granthams Leidwesen möchten seine Frau und seine Töchter weiter ihren Beschäftigungen nachgehen oder neue Betätigungsfelder suchen. Sie stehen nur begrenzt zu seiner Gesellschaft zur Verfügung. Daher gibt der Lord nach.

Mrs. Hughes versucht erfolglos, zwischen Ethel und den Eltern des Mannes zu vermitteln, der diese mittellos mit einem Kind sitzen ließ. Der alte Bryant verweigert seinem Enkel jegliche Anerkennung. Thomas verspekuliert sich auf dem Schwarzmarkt.


Seitenanfang
16:19
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (8/9)

Am Abgrund

Serie, Großbritannien 2011

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil CrawleyJessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: James Strong

Ganzen Text anzeigenLord Grantham erfährt von Sybils Heiratsplänen mit dem Chauffeur - so wütend hat man ihn noch nicht gesehen. Die Spanische Grippe wütet auf Downton Abbey. Lady Cora und Lavinia erkranken.

Anna und Bates heiraten auf dem Standesamt und können einander endlich in ...

Text zuklappenLord Grantham erfährt von Sybils Heiratsplänen mit dem Chauffeur - so wütend hat man ihn noch nicht gesehen. Die Spanische Grippe wütet auf Downton Abbey. Lady Cora und Lavinia erkranken.

Anna und Bates heiraten auf dem Standesamt und können einander endlich in die Arme sinken - Lady Mary hat ein Liebesnest herrichten lassen. Doch dieses Glück ist nur von kurzer Dauer, denn Bates wird am nächsten Morgen wegen Mordes verhaftet.

Die Bryants sind nach Downton zurückgekehrt, um ihren Enkel, Ethels unehelichen Sohn, wiederzusehen. Doch das Herz des Alten bleibt verhärtet - diesmal will er Ethel den Enkel abkaufen. Nach seinem Schiffbruch auf dem Schwarzmarkt sucht Thomas auf Downton Abbey nach einem neuen Platz.


Seitenanfang
17:26
VPS 17:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Downton Abbey (9/9)

Ein Antrag aus Liebe

Serie, Großbritannien 2011

Darsteller:
Robert Crawley, Lord GranthamHugh Bonneville
Cora Crawley, Lady GranthamElizabeth McGovern
Violet Crawley, Dowager CountessMaggie Smith
Lady Mary CrawleyMichelle Dockery
Lady Edith CrawleyLaura Carmichael
Lady Sybil CrawleyJessica Brown Findlay
u.a.
Buch: Julian Fellowes
Regie: Brian Percival

Ganzen Text anzeigenMary beendet die Beziehung zu Carlisle. Sie gesteht ihrem Vater und Matthew, was er gegen sie in der Hand hat. Matthew macht Mary ein zweites Mal einen Heiratsantrag.

Bates' Prozess beginnt, doch vor Gericht läuft es nicht gut. Die Todesstrafe wird wenigstens in eine ...

Text zuklappenMary beendet die Beziehung zu Carlisle. Sie gesteht ihrem Vater und Matthew, was er gegen sie in der Hand hat. Matthew macht Mary ein zweites Mal einen Heiratsantrag.

Bates' Prozess beginnt, doch vor Gericht läuft es nicht gut. Die Todesstrafe wird wenigstens in eine lebenslängliche Haft umgewandelt. Die Crawleys und alle Hausangestellten suchen weiter nach Beweisen für Bates' Unschuld.

Weihnachten und der Jahreswechsel 1919/20 stehen kurz bevor. Die Höhepunkte der Saison stellen das Personal vor große Herausforderungen. Die Halle Downton Abbeys schmückt ein prächtiger Baum. Die Dienerschaft im Souterrain findet einen neuen Zeitvertreib für die kurzen Tage und dunklen Nächte - ein Geisterbrett.

Lady Rosamund kommt mit Lord Hepworth und dessen Kammerzofe Marigold Shore zu den Feierlichkeiten aus London angereist. Lady Violet weiß sofort: Der Lord ist ein Heiratsschwindler.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:15
VPS 19:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sanfte Riesen - Das lange Leben der Grönlandwale

Film von Adam Schmedes

Ganzen Text anzeigenDer älteste Grönlandwal, der je gefangen wurde, war 211 Jahre alt. Forscher schätzen, dass er durchaus noch 40 Jahre hätte leben können. Kein anderes Säugetier wird so alt.

Forscher glauben, dass die Kälte in arktischen Gewässern und die Nahrungsknappheit bei ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenDer älteste Grönlandwal, der je gefangen wurde, war 211 Jahre alt. Forscher schätzen, dass er durchaus noch 40 Jahre hätte leben können. Kein anderes Säugetier wird so alt.

Forscher glauben, dass die Kälte in arktischen Gewässern und die Nahrungsknappheit bei den Grönlandwalen ein langsames Wachstum und ein langes Leben zur Folge haben. Könnten die Menschen die Gesänge der Grönlandwale verstehen - was würden sie erzählen?

Der älteste uns bekannte Grönlandwal wurde geboren zur Zeit der Französischen Revolution. Er hat den Anfang und das Ende des Napoleonischen Zeitalters erlebt, genauso wie den Anfang und das Ende der Viktorianischen Ära. Er ist den Walfängern entkommen, die in einem nicht enden wollenden Blutbad 99 Prozent seiner Art ausgelöscht haben. Er hat die Weltkriege überstanden, erduldet notgedrungen die allmähliche Eroberung der Ozeane durch den Menschen und muss jetzt, im hohen Alter, andere Gewässer aufzusuchen, damit er ausreichend Nahrung bekommt. Der Klimawandel zwingt ihn dazu.

Die Dokumentation lädt ein zu einer Zeitreise durch das lange Leben dieser arktischen Riesen - ein Leben, geprägt von ständiger Veränderung und Anpassung.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ray

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Ray CharlesJamie Foxx
Della Bea RobinsonKerry Washington
Margie HendricksRegina King
Jeff BrownClifton Powell
u.a.
Regie: Taylor Hackford
Länge: 141 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin blinder Mann am Klavier, dem die Musikwelt zu Füßen lag und immer noch liegt: 2004, zwei Monate nach dem Tod des großen Ray Charles, kam die Filmversion seines Lebens auf die Leinwand.

Regisseur Taylor Hackford hatte das Projekt über einen Zeitraum von 15 ...

Text zuklappenEin blinder Mann am Klavier, dem die Musikwelt zu Füßen lag und immer noch liegt: 2004, zwei Monate nach dem Tod des großen Ray Charles, kam die Filmversion seines Lebens auf die Leinwand.

Regisseur Taylor Hackford hatte das Projekt über einen Zeitraum von 15 Jahren gemeinsam mit dem Musiker entwickelt, der vor seinem Tod noch eine erste Fassung hören konnte.

In einer perfekt rhythmisierten Verschmelzung von Charles' Musik, Persönlichkeit und Lebensgeschichte gelang Hackford ein außergewöhnlicher Film über einen Musiker, der von Jazz bis Country & Western viele Stilrichtungen erneuerte. Die Rolle des Ray Charles besetzte Hackford mit Jamie Foxx, der für seine Darstellung des Pianisten 2005 den Oscar bekam:

Ein Blinder steht mit seinem Koffer an einer Busstation. Es ist der junge Ray Charles auf dem Weg zu seinen ersten Auftritten, die zu einer der großen Musiker-Karrieren des 20. Jahrhunderts führen werden. Doch sein Leben ist mit einer Hypothek belastet, der Erinnerung an ein traumatisches Erlebnis, die ihn immer wieder heimsucht - den frühen Tod seines Bruders.

Geboren 1930 in Albany, Georgia, durchlebte Ray Charles Robinson mit seiner alleinerziehenden Mutter und seinem kleinen Bruder die Armut der Depressions-Ära. Schon vor seinem fünften Geburtstag beginnt er, sich von einem Nachbarn das Klavierspielen beibringen zu lassen, während seine Mutter Aretha (Sharon Warren) die Familie als Wäscherin durchbringt.

Als in einem von der Mutter unbeobachteten Moment sein kleiner Bruder vor Rays Augen in einem Waschzuber ertrinkt, während er starr vor Schreck nichts zu seiner Rettung unternimmt, beginnt ein emotionales Leiden, das erst Jahrzehnte später durch eine Psychotherapie gelindert wird. Kurz darauf erkrankt Ray im Alter von sieben Jahren an den Augen und erblindet.

"Du musst Dir selber helfen, lass Dich nicht zum Krüppel machen" - Sätze, die ihm seine Mutter als Lebensmotto mit auf den Weg gibt, und die ihn ganz nach oben führen: von kleinen Clubs in Nord-Florida, deren Besitzer ihn übers Ohr hauen, über erste Plattenaufnahmen für Jack Lauderdale (Robert Wisdom) von Swingtime Records 1949.

Der schickt ihn mit Lowell Fulsons (Chris Thomas King) Band auf strapaziöse Tingel-Touren durch die Provinz, bis zum Durchbruch Anfang der Fünfzigerjahre mit Atlantic Records, deren dynamische Chefs Ahmet Ertegun (Curtis Armstrong) und Jerry Wexler (Richard Schiff) ihn auf seinem Weg in die Revolutionierung des Gospels unterstützen. Über die Einsamkeit unterwegs und die Schuldgefühle aus seiner Kindheit tröstet er sich mit Heroin hinweg.

Ray heiratet die schöne Della Bea (Kerry Washington) und betrügt sie auf seinen Tourneen mit seinen Backgroundsängerinnen Mary Ann Fisher (Aunjanue Ellis) und später Margie Hendricks (Regina King), verlässt sie und die Kinder jedoch nie. Hits wie "I Got a Woman", "Unchain My Heart", "Hit the Road Jack" oder später "Georgia on My Mind" markieren den Weg an die Spitze, auf dem sich Charles wegen höherer Gewinne von seinen langjährigen Partnern bei Atlantic trennt und einen hochdotierten Vertrag bei ABC-Paramount unterschreibt.

Ob Blues, Jazz, Gospel, Country & Western - Ray Charles machte alles zu Hits, was ihm unter die Finger kam. Und obwohl er sich lange nie um Fragen des allgegenwärtigen Rassismus gekümmert hatte, ging auch an ihm der Zeitgeist der Sechzigerjahre nicht vorbei: Er begann, Auftritte in nach Rassen getrennten Sälen zu verweigern, was ihn nicht nur eine Menge Geld kostete, sondern auch ein lebenslanges Auftrittsverbot in seinem Heimatstaat Georgia zur Folge hatte, das erst 1977 formell mit einer offiziellen Ehrung des Musikers wieder aufgehoben wurde.

1965 wird Charles wegen Heroinbesitzes verhaftet und nur gegen die Auflage, sich einer Entziehungskur zu unterziehen, nicht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. In der Klinik stellt er sich seiner Sucht und seinen Ängsten, eine Therapie durch den behandelnden Arzt Dr. Hacker (Patrick Bauchau) bannt endlich die Dämonen seiner Schuldgefühle. Für immer clean, setzt er seine Karriere bis ins hohe Alter fort.

Die Liste der Musiker, die sich von Ray Charles beeinflussen ließen, ist illuster: Elvis Presley, BB King, Stevie Wonder und die Rolling Stones sind darunter, genauso Alicia Keys, Norah Jones oder Justin Timberlake. Was in der Öffentlichkeit weniger bekannt ist, ist der Mann hinter der Musik, dessen Lebensgeschichte Regisseur Taylor Hackford ("Ein Offizier und Gentleman", "Lebenszeichen - Proof of Life") seit 1987 in vielen Gesprächen mit Charles, seinem Langzeit-Produzenten Ahmet Ertegun und seinem Freund Quincy Jones kennenlernte.

Unterstützt wurde der Filmemacher auch von Charles' Sohn Ray Charles Robinson Jr., der den Film sogar koproduzierte, und natürlich von Autor James L. White, der in vielen Interviews mit Ray, dessen früheren Frau Della Bea und etlichen Freunden "Futter" für sein Drehbuch sammelte. Rhythmus und Dramaturgie des Films nutzen Ray Charles' Musik als wichtiges erzählerisches Mittel, das diese Lebensgeschichte nicht nur strukturiert, sondern auch interpretiert.

Umso wichtiger wurde die Besetzung der Hauptrolle mit einem Darsteller, der ein authentisches Gefühl für Ray Charles' Musik entwickeln konnte. Mit Jamie Foxx wurde ein Entertainer gefunden, der seit frühester Kindheit Klavier spielte und für dieses Instrument sogar ein Uni-Stipendium erhalten hatte. Foxx ("Collateral", "Miami Vice") brachte einige Opfer für diese Rolle, die nicht nur mit einem extremen Übungspensum am Klavier, sondern auch einer Gewichtsabnahme von etwa 30 Pfund verbunden war.

Dass er die Braille-Schrift lernte und während der Dreharbeiten künstliche Augenlider trug, die seine Sicht extrem behinderten, machte seine Darstellung umso authentischer: Neben dem bereits erwähnten Oscar brachte ihm seine fulminante Arbeit außerdem einen Golden Globe und noch 20 weitere Auszeichnungen ein - nicht zu vergessen die kurze Freundschaft mit Ray Charles selbst.


Seitenanfang
22:36
VPS 22:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

King Kong

Spielfilm, USA 1976

Darsteller:
DwanJessica Lange
Jack PrescottJeff Bridges
Fred WilsonCharles Grodin
Captain RossJohn Randolph
BagleyRené Auberjonois
u.a.
Regie: John Guillermin
Länge: 129 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Großindustrielle Fred Wilson vermutet auf einer unbekannten Insel riesige Erdöl-Vorkommen und entsendet ein Schiff. Doch vor Ort stößt die Crew auf ein vollkommen anderes Geheimnis.

Mit an Bord des Schiffs ist der Paläontologe Jack Prescott - als blinder ...
(ARD)

Text zuklappenDer Großindustrielle Fred Wilson vermutet auf einer unbekannten Insel riesige Erdöl-Vorkommen und entsendet ein Schiff. Doch vor Ort stößt die Crew auf ein vollkommen anderes Geheimnis.

Mit an Bord des Schiffs ist der Paläontologe Jack Prescott - als blinder Passagier. Er hat eine ganz andere Vermutung über das Eiland: Statt Öl vermutet er dort eine riesigen Kreatur, die den Nebel erzeugt und auf der Insel ihr Unwesen treibt.

Der junge Wissenschaftler ist nicht der einzige uneingeladene Mitreisende auf der von Wilson geleiteten Expedition: Nach einem empfangenen Notruf nimmt das Team die attraktive Schauspielerin Dwan an Bord, die allein in einem Rettungsboot im Ozean treibt. Gemeinsam am Ziel angekommen, stößt die Mannschaft auf ein Volk wilder Einheimischer, die eine gigantische Mauer errichtet haben, um ihr Dorf vor einer unbekannten Macht zu schützen. Schnell wird klar, um was es sich dabei handelt: einen riesigen Gorilla.

Im Schutze der Nacht verschleppen die Eingeborenen Dwan, um sie ihrem "Affengott" zu opfern. Prescott und seine Begleiter kommen zu spät, denn die blonde Schönheit befindet sich bereits in den mächtigen Pranken des gewaltigen Kong, der sie in seine abgelegene Behausung verschleppt. Der Riesenaffe erweist sich allerdings nicht als die blutrünstige Bestie, für die er von den Menschen gehalten wird: Liebevoll und beinahe zärtlich kümmert er sich um seine "Beute" Dwan, die nach anfänglicher Panik selbst Gefühle für ihren tierischen Entführer entwickelt.

In der Zwischenzeit hat Wilson, der in der Existenz des monumentalen Gorillas eine potenzielle Geldquelle sieht, einen Plan geschmiedet, um diesen mit zurück nach Amerika zu nehmen. Das Vorhaben gelingt, Kong wird betäubt und an Bord des Tankers in die USA transportiert, wo er in einer spektakulären Inszenierung den Massen zur Schau gestellt wird. Als er sich jedoch befreien kann und entfesselt durch New York wütet, zeigt sich, dass mit einer majestätischen Naturgewalt wie ihm nicht zu spaßen ist.


(ARD)


Seitenanfang
0:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Mitternachtsspitzen

(Midnight Lace)

Spielfilm, USA 1960

Darsteller:
Kit PrestonDoris Day
Tony PrestonRex Harrison
Brian YoungerJohn Gavin
Tante BeaMyrna Loy
MalcolmRoddy McDowall
u.a.
Regie: David Miller
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine frisch verheiratete reiche Amerikanerin, die in London lebt, wird von Morddrohungen heimgesucht. Ist sie seelisch krank oder trachtet ihr tatsächlich jemand nach dem Leben?

Intelligent inszenierter und vorzüglich gespielter Krimi, der die Spannungskurve bis zum ...

Text zuklappenEine frisch verheiratete reiche Amerikanerin, die in London lebt, wird von Morddrohungen heimgesucht. Ist sie seelisch krank oder trachtet ihr tatsächlich jemand nach dem Leben?

Intelligent inszenierter und vorzüglich gespielter Krimi, der die Spannungskurve bis zum Schluss ansteigen lässt.

Kit Preston (Doris Day), eine reiche Amerikanerin, lebt in London mit ihrem englischen Mann, dem Finanzier Tony Preston (Rex Harrison). Eines nebeligen Abends, auf dem Heimweg von der amerikanischen Botschaft, wird Kit eine Morddrohung zugerufen. Sehen kann sie niemanden, und so eilt sie völlig verstört nach Hause in die Arme ihres Mannes, der alles für einen üblen Scherz hält. Kurze Zeit später, allein in ihrem großzügigen Appartement, läutet das Telefon - und wieder äußert eine fremde Stimme Mordabsichten.

Der Besuch ihrer Tante Bea (Myrna Loy) beschert Kit Abwechslung und eine kleine Verschnaufpause, doch das bedrohliche Szenario hat kein Ende, im Gegenteil, der Terror nimmt zu, denn immer wieder gerät Kit in traumatische Situationen, die sie um ihr Leben fürchten lassen, und immer wieder findet ihre Umwelt für alles eine natürliche, harmlose Erklärung, die Kit letztlich als überspannt, wenn nicht sogar gefährdet, in Paranoia abzugleiten, dastehen lassen.

Auch Scotland Yard wird eingeschaltet, doch Kit kann den skeptischen Inspektor Byrnes (John Williams) nicht davon überzeugen, dass ihr Leben tatsächlich in Gefahr ist. Ein Versuch, mit Hilfe von Nachbarin Peggy (Natasha Parry) eine vermeintliche Zeugin der bedrohlichen Anrufe vorzuweisen, wird von Kits Mann Tony quasi als Lüge enttarnt. Nun ist ihre Position der skeptischen Umwelt gegenüber noch schwieriger geworden. Doch schließlich kann Kit den Drahtzieher des mit tückischer Absicht inszenierten Mord-Szenarios entlarven.


Seitenanfang
2:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ray

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Ray CharlesJamie Foxx
Della Bea RobinsonKerry Washington
Margie HendricksRegina King
Jeff BrownClifton Powell
u.a.
Regie: Taylor Hackford
Länge: 141 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin blinder Mann am Klavier, dem die Musikwelt zu Füßen lag und immer noch liegt: 2004, zwei Monate nach dem Tod des großen Ray Charles, kam die Filmversion seines Lebens auf die Leinwand.

Regisseur Taylor Hackford hatte das Projekt über einen Zeitraum von 15 ...

Text zuklappenEin blinder Mann am Klavier, dem die Musikwelt zu Füßen lag und immer noch liegt: 2004, zwei Monate nach dem Tod des großen Ray Charles, kam die Filmversion seines Lebens auf die Leinwand.

Regisseur Taylor Hackford hatte das Projekt über einen Zeitraum von 15 Jahren gemeinsam mit dem Musiker entwickelt, der vor seinem Tod noch eine erste Fassung hören konnte.

In einer perfekt rhythmisierten Verschmelzung von Charles' Musik, Persönlichkeit und Lebensgeschichte gelang Hackford ein außergewöhnlicher Film über einen Musiker, der von Jazz bis Country & Western viele Stilrichtungen erneuerte. Die Rolle des Ray Charles besetzte Hackford mit Jamie Foxx, der für seine Darstellung des Pianisten 2005 den Oscar bekam:

Ein Blinder steht mit seinem Koffer an einer Busstation. Es ist der junge Ray Charles auf dem Weg zu seinen ersten Auftritten, die zu einer der großen Musiker-Karrieren des 20. Jahrhunderts führen werden. Doch sein Leben ist mit einer Hypothek belastet, der Erinnerung an ein traumatisches Erlebnis, die ihn immer wieder heimsucht - den frühen Tod seines Bruders.

Geboren 1930 in Albany, Georgia, durchlebte Ray Charles Robinson mit seiner alleinerziehenden Mutter und seinem kleinen Bruder die Armut der Depressions-Ära. Schon vor seinem fünften Geburtstag beginnt er, sich von einem Nachbarn das Klavierspielen beibringen zu lassen, während seine Mutter Aretha (Sharon Warren) die Familie als Wäscherin durchbringt.

Als in einem von der Mutter unbeobachteten Moment sein kleiner Bruder vor Rays Augen in einem Waschzuber ertrinkt, während er starr vor Schreck nichts zu seiner Rettung unternimmt, beginnt ein emotionales Leiden, das erst Jahrzehnte später durch eine Psychotherapie gelindert wird. Kurz darauf erkrankt Ray im Alter von sieben Jahren an den Augen und erblindet.

"Du musst Dir selber helfen, lass Dich nicht zum Krüppel machen" - Sätze, die ihm seine Mutter als Lebensmotto mit auf den Weg gibt, und die ihn ganz nach oben führen: von kleinen Clubs in Nord-Florida, deren Besitzer ihn übers Ohr hauen, über erste Plattenaufnahmen für Jack Lauderdale (Robert Wisdom) von Swingtime Records 1949.

Der schickt ihn mit Lowell Fulsons (Chris Thomas King) Band auf strapaziöse Tingel-Touren durch die Provinz, bis zum Durchbruch Anfang der Fünfzigerjahre mit Atlantic Records, deren dynamische Chefs Ahmet Ertegun (Curtis Armstrong) und Jerry Wexler (Richard Schiff) ihn auf seinem Weg in die Revolutionierung des Gospels unterstützen. Über die Einsamkeit unterwegs und die Schuldgefühle aus seiner Kindheit tröstet er sich mit Heroin hinweg.

Ray heiratet die schöne Della Bea (Kerry Washington) und betrügt sie auf seinen Tourneen mit seinen Backgroundsängerinnen Mary Ann Fisher (Aunjanue Ellis) und später Margie Hendricks (Regina King), verlässt sie und die Kinder jedoch nie. Hits wie "I Got a Woman", "Unchain My Heart", "Hit the Road Jack" oder später "Georgia on My Mind" markieren den Weg an die Spitze, auf dem sich Charles wegen höherer Gewinne von seinen langjährigen Partnern bei Atlantic trennt und einen hochdotierten Vertrag bei ABC-Paramount unterschreibt.

Ob Blues, Jazz, Gospel, Country & Western - Ray Charles machte alles zu Hits, was ihm unter die Finger kam. Und obwohl er sich lange nie um Fragen des allgegenwärtigen Rassismus gekümmert hatte, ging auch an ihm der Zeitgeist der Sechzigerjahre nicht vorbei: Er begann, Auftritte in nach Rassen getrennten Sälen zu verweigern, was ihn nicht nur eine Menge Geld kostete, sondern auch ein lebenslanges Auftrittsverbot in seinem Heimatstaat Georgia zur Folge hatte, das erst 1977 formell mit einer offiziellen Ehrung des Musikers wieder aufgehoben wurde.

1965 wird Charles wegen Heroinbesitzes verhaftet und nur gegen die Auflage, sich einer Entziehungskur zu unterziehen, nicht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. In der Klinik stellt er sich seiner Sucht und seinen Ängsten, eine Therapie durch den behandelnden Arzt Dr. Hacker (Patrick Bauchau) bannt endlich die Dämonen seiner Schuldgefühle. Für immer clean, setzt er seine Karriere bis ins hohe Alter fort.

Die Liste der Musiker, die sich von Ray Charles beeinflussen ließen, ist illuster: Elvis Presley, BB King, Stevie Wonder und die Rolling Stones sind darunter, genauso Alicia Keys, Norah Jones oder Justin Timberlake. Was in der Öffentlichkeit weniger bekannt ist, ist der Mann hinter der Musik, dessen Lebensgeschichte Regisseur Taylor Hackford ("Ein Offizier und Gentleman", "Lebenszeichen - Proof of Life") seit 1987 in vielen Gesprächen mit Charles, seinem Langzeit-Produzenten Ahmet Ertegun und seinem Freund Quincy Jones kennenlernte.

Unterstützt wurde der Filmemacher auch von Charles' Sohn Ray Charles Robinson Jr., der den Film sogar koproduzierte, und natürlich von Autor James L. White, der in vielen Interviews mit Ray, dessen früheren Frau Della Bea und etlichen Freunden "Futter" für sein Drehbuch sammelte. Rhythmus und Dramaturgie des Films nutzen Ray Charles' Musik als wichtiges erzählerisches Mittel, das diese Lebensgeschichte nicht nur strukturiert, sondern auch interpretiert.

Umso wichtiger wurde die Besetzung der Hauptrolle mit einem Darsteller, der ein authentisches Gefühl für Ray Charles' Musik entwickeln konnte. Mit Jamie Foxx wurde ein Entertainer gefunden, der seit frühester Kindheit Klavier spielte und für dieses Instrument sogar ein Uni-Stipendium erhalten hatte. Foxx ("Collateral", "Miami Vice") brachte einige Opfer für diese Rolle, die nicht nur mit einem extremen Übungspensum am Klavier, sondern auch einer Gewichtsabnahme von etwa 30 Pfund verbunden war.

Dass er die Braille-Schrift lernte und während der Dreharbeiten künstliche Augenlider trug, die seine Sicht extrem behinderten, machte seine Darstellung umso authentischer: Neben dem bereits erwähnten Oscar brachte ihm seine fulminante Arbeit außerdem einen Golden Globe und noch 20 weitere Auszeichnungen ein - nicht zu vergessen die kurze Freundschaft mit Ray Charles selbst.


Seitenanfang
4:50

Der Schwarzwald

Wildnis mit Aussicht

Film von Annette und Klaus Scheurich

Ganzen Text anzeigenAtemberaubende Landschaften, jahrhundertealte Traditionen und eine reiche Tierwelt: Der Schwarzwald, das höchste Mittelgebirge Deutschlands, hat weit mehr zu bieten als Kuckucksuhren.

Er ist ein Naturidyll im Herzen Europas. In stimmungsvollen Bildern porträtiert die ...

Text zuklappenAtemberaubende Landschaften, jahrhundertealte Traditionen und eine reiche Tierwelt: Der Schwarzwald, das höchste Mittelgebirge Deutschlands, hat weit mehr zu bieten als Kuckucksuhren.

Er ist ein Naturidyll im Herzen Europas. In stimmungsvollen Bildern porträtiert die Dokumentation die reiche Welt des Schwarzwalds, in dem viele Menschen einen Weg gefunden haben, Tradition und Moderne, Natur und Kultur harmonisch zu verbinden.


Seitenanfang
5:34
VPS 05:30

Tonsignal in mono

Inseln im Strom - vergessenes Paradies im Ärmelkanal

Film von Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren ...

Text zuklappenDie Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom.

Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren genießen den zweifelhaften Ruf, Steueroasen zu sein, Sark ist eine unabhängige Baronie, und Alderney nur noch die Heimat einiger Hummerfischer.