Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 27. Februar
Programmwoche 09/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenRegisseur Rolf Lyssy im Gespräch
Rolf Lyssys 1978 entstandener Film "Die Schweizermacher" gilt bis heute als ultimative Parodie auf die schweizerische Einbürgerungspraxis.

Der syrische Youtuber Firas Alshater
Der Filmemacher aus Syrien ist der erste ...

Text zuklappenRegisseur Rolf Lyssy im Gespräch
Rolf Lyssys 1978 entstandener Film "Die Schweizermacher" gilt bis heute als ultimative Parodie auf die schweizerische Einbürgerungspraxis.

Der syrische Youtuber Firas Alshater
Der Filmemacher aus Syrien ist der erste Flüchtling mit einem Youtube-Kanal – und damit sehr erfolgreich.

Kunstsammler Uli Sigg
In der boomenden chinesischen Kunstszene ist der Schweizer Sammler Uli Sigg eine strahlende Figur.

Roman: "In der freien Welt"
Das Buch von Norbert Gstrein wagt die Frage nach dem gegenwärtigen Blick auf jüdische Identität, auf das Fortwirken deutscher Geschichte und die Politik Israels.

Kriegsfotografin Lynsey Addario
Für ihre Fotos aus Kriegsgebieten hat Lynsey Addario den Pulitzer-Preis gewonnen.

Dokumentation: "Where To Invade Next"
Michael Moore begibt sich auf Safari ins "Paradies Europa".


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenPflege von Angehörigen als Last
Zahlreiche pflegende Angehörige klagen über psychische Belastungen mit depressiven Phasen.

Alzheimer lässt sich nicht heilen
Medikamente gegen Alzheimer, die "wirksam, verträglich und bezahlbar sind, wird es frühestens in ...

Text zuklappenPflege von Angehörigen als Last
Zahlreiche pflegende Angehörige klagen über psychische Belastungen mit depressiven Phasen.

Alzheimer lässt sich nicht heilen
Medikamente gegen Alzheimer, die "wirksam, verträglich und bezahlbar sind, wird es frühestens in 20 bis 30 Jahren geben - wenn überhaupt", so Hirnforscher Prof. Thomas Arendt.

Spekulieren mit Nahrungsmitteln
Nur 3 Prozent der Zwischenhändler bei Nahrungsmittelgeschäften sind stabilisierende Absicherer - 97 Prozent sind reine Spekulanten.

Referendum Nahrungsmittelspekulation
Die Initiative "Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!" will spekulative Finanzgeschäfte mit Agrarrohstoffen oder Nahrungsmitteln in der Schweiz verbieten.

Dicke Pinguine stolpern schneller
Forscher setzten Pinguine auf das Laufband. Das Ergebnis: Mit fettem Bauch ist schlecht watscheln.

Das Rätsel


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

In Uster bei den stillen Filmhelden
Kino Qtopia

Anonyme Kulturhelden
Wie Freiwillige das Kulturleben bereichern

Der Kunstsammler als Held
Uli Siggs chinesisches Abenteuer

Hip Hop Hero
Wie ein Breakdancer die noble Tanzwelt eroberte


9:35
Format 4:3Videotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher

... beim Feiern

Film von Kurt Langbein und Maximilian Stelzle

Ganzen Text anzeigenDie einen feiern zünftig mit Blasmusik, Bier und Schweinebraten beim Feuerwehrfest, andere wiegen sich elegant in Smoking und Abendkleid im Walzertakt.

Die Bandbreite der österreichischen Festivitäten ist groß. Die Dokumentation gewährt einen amüsanten und ...
(ORF)

Text zuklappenDie einen feiern zünftig mit Blasmusik, Bier und Schweinebraten beim Feuerwehrfest, andere wiegen sich elegant in Smoking und Abendkleid im Walzertakt.

Die Bandbreite der österreichischen Festivitäten ist groß. Die Dokumentation gewährt einen amüsanten und kurzweiligen Einblick in verschiedene österreichische Feiern und beleuchtet ethnologische und psychologische Hintergründe der Festgestaltung.

Auch das Ehepaar Helga und Willi Payrich feiert gern und abwechslungsreich: Ob beim Ball der Wiener Symphoniker, auf dem Donauinselfest oder auf der Gartenparty zu Willis 52. Geburtstag in Niederösterreich, bei der alles unter dem Motto "Kuba" steht.

Bei Familie Hödl aus Gnas in der Steiermark stehen gleich zwei traditionelle Feiern an: Die kleine Anja wird getauft, und Sohn Christian geht zur Erstkommunion. Ganz anders feiern sieben Jugendliche in Wien: Sie "glühen" schon einmal zu Hause "vor" und machen dann die Nacht durch.


(ORF)


Seitenanfang
10:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schlossherren des 21. Jahrhunderts

Film von Otmar Schrott

Ganzen Text anzeigenDie Türen von Burgen und Schlössern öffnen sich und die Bewohner gewähren einen Einblick in ihr Leben. Die Dokumentation stellt vier Burgen und Schlösser in Oberösterreich vor.

Jahrhundertelang dienten sie den Adeligen als Wohnsitz. Aber wer lebt in ihnen, ...
(ORF)

Text zuklappenDie Türen von Burgen und Schlössern öffnen sich und die Bewohner gewähren einen Einblick in ihr Leben. Die Dokumentation stellt vier Burgen und Schlösser in Oberösterreich vor.

Jahrhundertelang dienten sie den Adeligen als Wohnsitz. Aber wer lebt in ihnen, seit der Adel in Österreich im Jahr 1919 abgeschafft worden ist?

Burg Clam im Machland ist der Familiensitz der ehemaligen Adelsfamilie Clam-Martinic, Schloss Eferding der Sitz der Starhemberger. Auf Schloss Aschach an der Donau erfüllt sich der "bürgerliche" Gordon Gerstner mit seiner Familie den Traum vom Leben im Schloss. Schloss Cumberland in Gmunden hat den Welfen einst als Exilschloss gedient und ist nach einer wechselvollen Geschichte in den öffentlichen Besitz gelangt. Heute dient es als Landespflegezentrum.


(ORF)


Seitenanfang
10:50
Videotext Untertitel

Mutig in die neuen Zeiten (2/3)

Nur keine Wellen

Fernsehfilm, Österreich 2006

Darsteller:
Gregor UlmendorffHelmut Berger
Otto HasakRoland Düringer
Johann UlmendorffHarald Krassnitzer
Elfi RedlichNina Proll
Gina BeckerLavinia Wilson
Paul BerkowitzAugust Zirner
Charlie RedlichMatthias Stein
Moni RedlichCoco Huemer
u.a.
Buch: Harald Sicheritz
Regie: Harald Sicheritz
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen1960: Karl "Charlie" Redlich versucht - getarnt als Amerikaner - sein Glück als Rock-'n'-Roll-Musiker auf der Reeperbahn in Hamburg. Als sein Schwindel auffliegt, kehrt er nach Wien zurück.

Dort hat seine Mutter Elfi mit ihrem Ehemann Viktor, Tochter Moni und dem ...
(ORF)

Text zuklappen1960: Karl "Charlie" Redlich versucht - getarnt als Amerikaner - sein Glück als Rock-'n'-Roll-Musiker auf der Reeperbahn in Hamburg. Als sein Schwindel auffliegt, kehrt er nach Wien zurück.

Dort hat seine Mutter Elfi mit ihrem Ehemann Viktor, Tochter Moni und dem Beruf viel zu tun. Die Maschinenfabrik von Paul Berkowitz und dessen Kompagnon Johann Ulmendorff entwickelt sich prächtig.

Aber nicht nur die Fabrik Berkowitz-Ulmendorff profitiert vom aufkeimenden Wirtschaftswunder: Auch die Firma Adelholz, das Sägewerk von Johann Ulmendorffs verfeindetem Bruder Gregor in Salzburg, floriert. Doch zu einer Aussöhnung, geschweige denn zu einem Geschäft, kommt es zwischen den beiden Brüdern nicht.

Zweiter Teil des dreiteiligen Fernsehfilms "Mutig in die neuen Zeiten", der die Geschichte der österreichischen Nachkriegszeit von 1953 bis heute erzählt. Im Mittelpunkt steht das Schicksal dreier sehr unterschiedlicher Familien - Arbeiter, Adelige und jüdische Industrielle. In den Hauptrollen sind Nina Proll, Harald Krassnitzer und Helmut Berger zu sehen.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenFässer zu
Die Bozner Weinkost wird nach 100 Jahren in den Keller gestellt

Fastenzeit
Einige Wochen auf dem Weg zur inneren Ruhe

Ein Vorbild
Für das Südtiroler NS-Opfer Josef Mayr-Nusser wird die Seligsprechung vorbereitet

Alpenwall am ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenFässer zu
Die Bozner Weinkost wird nach 100 Jahren in den Keller gestellt

Fastenzeit
Einige Wochen auf dem Weg zur inneren Ruhe

Ein Vorbild
Für das Südtiroler NS-Opfer Josef Mayr-Nusser wird die Seligsprechung vorbereitet

Alpenwall am Reschen
Die Geschichte der Kriegsbunker im Vinschgau

Ein Tausendsassa im 19. Jahrhundert
Der Brunecker Johann Nepomuk Tinkhauser

Die neuen Großmütter
Mit jugendlichen 60 Jahren in das dritte Alter

Ein Jongleur vor dem Pizzaofen
Remo Sanson ist mehrmaliger Pizzaiolo-Weltmeister

Skijöring
Das spektakuläre Pferderennen in der Schneelandschaft


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenVon wegen Reinheitsgebot
Glyphosat im Bier?

Russen-Demos in Bayern
Aussiedler am rechten Rand

Funklöcher auf Bahnstrecken
Mögliche Ursache für Zugunglück bei Bad Aibling?

Hasenjagd auf dem Friedhof
Kaninchen im ...
(ARD/BR)

Text zuklappenVon wegen Reinheitsgebot
Glyphosat im Bier?

Russen-Demos in Bayern
Aussiedler am rechten Rand

Funklöcher auf Bahnstrecken
Mögliche Ursache für Zugunglück bei Bad Aibling?

Hasenjagd auf dem Friedhof
Kaninchen im Fadenkreuz

Hetze im Netz
Interview mit Patrick Gensing

Nockherberg - Was Kritik kann
Die Satire der Großkopferten

Clausnitz: Schon wieder... Sachsen
Zeit für eine Versachlichung der Debatte

Virtual Reality
Wo die Welt noch schön ist

quer-Ministerpräsident
Horst auf dem Weg nach Ungarn


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Lithophanie Sanssouci
Hauchdünne Sensation

Keramik-Kannen
Dreierlei Dekore

Rokoko-Gruppe
Nostalgie in Spitzenwäsche

Russisches Service
"F" wie Manufaktur "Farfor"?

Indianerpüppchen
Rauchzeichen aus dem Osten


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Die Dattelpalme - Königin der Oasen

Film von Marlinde Krebs

Ganzen Text anzeigenIn Nordafrika, ihrem Hauptanbaugebiet, ist die Dattelpalme Symbol des Lebens, ein Sinnbild der arabisch-muslimischen Welt und wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Sie ernährt dort Millionen von Menschen. Allein in Marokko werden jährlich 82.000 Tonnen Datteln geerntet. Der ...
(ARD/SR)

Text zuklappenIn Nordafrika, ihrem Hauptanbaugebiet, ist die Dattelpalme Symbol des Lebens, ein Sinnbild der arabisch-muslimischen Welt und wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Sie ernährt dort Millionen von Menschen. Allein in Marokko werden jährlich 82.000 Tonnen Datteln geerntet. Der Film zeigt atemberaubende Naturbilder der Region am südlichen Rand des Hohen Atlas.

Die wichtigste Nutzpflanze in der Oasenwirtschaft wird bis zu 30 Meter hoch und trägt nach acht bis zehn Jahren die ersten Früchte. Datteln wachsen in sogenannten Dolden, die mit zahlreichen, drei bis sechs Zentimeter langen, gelblichen bis rotbraunen Früchten an der weiblichen Pflanze herabhängen. Pro Baum können davon bis zu 60 Kilogramm je Saison geerntet werden. Die Früchte sind sehr saftig, zuckerreich und können gepresst als "Wüsten-" oder auch "Dattelbrot" sowie frisch verzehrt werden.

Die steinige Einöde der Atlasregion, in deren dunstiger Ferne man den Hohen Atlas sieht, wird unterbrochen von grünen Oasen, in denen Schatten spendende Dattelpalmen im Überfluss wachsen. In der großen Talfilalt-Oase im Süden Marokkos findet jedes Jahr im Oktober die Ernte statt - ein beeindruckendes Schauspiel: Jeder Bauer erklimmt seine Bäume und schwingt die Machete, die Oase hallt vom Klang des Metalls wider, Bündel orangefarbener Dattelrispen fallen auf den Boden. Die 800.000 Palmen des Hains sind für ihre Früchte berühmt. Um Dattelpalmen erfolgreich anzubauen, ist ein kompliziertes, seit Jahrhunderten überliefertes Bewässerungssystem nötig. Bauern erzählen von ihren Mühen bis sie die Früchte ernten können, die die Grundlage ihrer Existenz sind. Unentbehrlich ist die Dattel auch als Energielieferant für die Nomaden, die wie ihre Vorfahren durch die Wüste ziehen.

Die Dattelpalme ist aber nicht nur als Lebensmittelspender wichtig: Als Lieferant für Baumaterial bleibt die Pflanze unschlagbar. In vielen Ländern ist die Palme seit alters her das Grundmaterial für den Hausbau, wobei die Stämme als Holz und die Wasser abweisenden Blätter für den Dachbau genutzt werden. Das zeigt sich beim Besuch einer alten Kasbah, einer Wohnburg aus Lehm. Die traditionelle islamische Bauweise wird heute weiter entwickelt.

"La Palmeraie" nennt sich der Grüngürtel von mehr als 150.000 Palmen, der sich um die rosafarbene Stadt Marrakesch windet. Er ist der Ort, wo die schönsten Villen im traditionellen Stil entstehen, ausgestattet mit erlesenen Gegenständen des marokkanischen Kunsthandwerks. Auch die Eleganz der islamischen Gartenkunst gelangt hier zu neuer Blüte.

Die Tradition lebt auch in den "Souks" weiter: In den von Menschen wimmelnden Märkten verarbeiten Korbflechterinnen die Fasern der Dattelpalme, so wie es seit Hunderten von Jahren üblich ist. Sie flechten große Körbe und Matten, aber auch Seile und einfache Schuhe entstehen aus diesem Material. Vor allem "Chouaris" sind gefragt: Das sind Korbpaare, die von den Eseln auf dem Rücken getragen werden. In der Kräuterhandlung stellt der Besitzer aus Datteln Hustensaft, Verdauungstropfen und ein Mittel gegen Unfruchtbarkeit her. Nicht weit vom Souk entfernt übt ein Magier seine Heilkunst aus. Dazu benutzt er einen Palmenwedel, mit dem er seine Patienten abklopft.

Dattel und Dattelpalme begleiten den Alltag, aber auch die Rituale hoher Feiertage: Das vorschriftsmäßige Fastenbrechen im Ramadan beginnt mit einem Schluck Wasser und einer Dattel. In Marokko stehen Datteln für Freude und Reichtum. Sie tauchen als Symbole bei Geburtstagen, Hochzeiten und Begräbnissen auf.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Moderation: Désirée Rösch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenOberhausen: "Wunder der Natur"
Neue Ausstellung im Gasometer Oberhausen

Aachen:
Studenten entwickeln Designzimmer für
Kirchenhotel

Minden:
3D-Künstler verblüfft mit Porträts

Herford:
Vegane Schokolade voll im ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenOberhausen: "Wunder der Natur"
Neue Ausstellung im Gasometer Oberhausen

Aachen:
Studenten entwickeln Designzimmer für
Kirchenhotel

Minden:
3D-Künstler verblüfft mit Porträts

Herford:
Vegane Schokolade voll im Trend

Essen:
Pilotin Thea Rasche im Porträt

Grafschaft:
Blindes Reh lebt im Bauernhaus

Köln:
Traumrolle im neuen Winnetou-Film


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
15:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Patagonien-Express - Mit Volldampf ans Ende der Welt

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie ...

Text zuklappenZDF-Südamerika-Korrespondent Andreas Wunn fährt mit der historischen Schmalspurbahn "La Trochita" durch den argentinischen Teil Patagoniens. Eine Reise durch eine faszinierende Landschaft.

Der Autor trifft Aussteiger, Naturschützer und grillende Gauchos. Sie erzählen, wie es sich lebt am Ende der Welt. Mythos Patagonien - einer der letzten wilden Orte der Welt. Fernweh, Abenteuer, Einsamkeit, Weite, Schönheit und Ursprünglichkeit.

Es ist eine Reise ans Ende der Welt auf einer historischen Strecke. Die Dampflok schwitzt Öl und Wasser, in ihrem Inneren glühen 1200 Grad Celsius. Draußen reißt der kühle Steppenwind den Dampf in Fetzen und lässt ihn durch das Gras an den Gleisen davonwehen. Die Argentinier gaben der berühmten Schmalspureisenbahn den Namen "La Trochita", "das Spürchen".

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde "La Trochita", der Patagonien-Express, gebaut. Die abgelegene Region sollte wirtschaftlich erschlossen werden. Bis 1950 transportierte die Bahn nur Güter, seitdem fahren auch Passagiere auf der Strecke. Mit dem Ausbau des Straßennetzes schwand die Bedeutung des Patagonien-Express. 1979 machte der Reiseschriftsteller Paul Theroux mit seinem Buch "The Old Patagonien-Express" die Bahn weltberühmt. Seitdem ist sie eine Pilgerstätte für argentinische Nostalgiker und Touristen aus aller Welt, obwohl die Bahn heute nur noch auf zwei sehr kleinen Strecken fährt.

Links und rechts der Gleise trifft Andreas Wunn alte und neue Bewohner Patagoniens. Nicht weit vom Bahnhof in El Maiten entfernt, besucht er ein Kondor-Projekt. Der "König der Lüfte", wie sie den Kondor in Patagonien nennen, ist der größte flugfähige Vogel der Welt. Seine Flügelspanne beträgt drei Meter, hunderte Kilometer kann er am Tag zurücklegen. In den vergangenen Jahren hat sich seine Heimat, das südamerikanische Andengebirge, dramatisch verändert. Der Kondor wird aus seinem Lebensraum verdrängt.

In Patagoniens größter Hippie-Kommune, El Bolson, leben Menschen, die in Patagonien auf der Suche nach ihrer Zukunft sind. Sie haben den Alltag und die Wirtschaftskrise in Buenos Aires hinter sich gelassen und zogen nach Patagonien, um ein neues, einfacheres Leben zu beginnen.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Die Schweizermacher

Spielfilm, Schweiz 1978

Darsteller:
Moritz FischerEmil Steinberger
Max BodmerWalo Lüönd
Milena VaculicBeatrice Kessler
Dr. Helmut StarkeWolfgang Stendar
Gertrud StarkeHilde Ziegler
u.a.
Regie: Rolf Lyssy
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenMax Bodmer und Moritz Fischer gehören zu jenen Beamten der Kantonspolizei, die einbürgerungswillige Ausländer unter die Lupe nehmen müssen. Nicht jeder eignet sich zum Schweizer.

Obwohl die Handlung frei erfunden ist, sind Ähnlichkeiten mit tatsächlichen ...

Text zuklappenMax Bodmer und Moritz Fischer gehören zu jenen Beamten der Kantonspolizei, die einbürgerungswillige Ausländer unter die Lupe nehmen müssen. Nicht jeder eignet sich zum Schweizer.

Obwohl die Handlung frei erfunden ist, sind Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Verhältnissen des Einbürgerungsverfahrens nicht ganz ausgeschlossen. Eine ironisch-satirischen Komödie ums Schweizer-Sein und Schweizer-Werden.

"Fleißig, ordentlich, ruhig, anständig, sauber, wehrhaft, integer, neutral und vaterlandsliebend" sollen sie sein, die Aspirantinnen und Aspiranten auf lebenslangen Wohnsitz plus Stimmrecht in eidgenössischen Gefilden. Da ist kein Abfallsack zu klein, keine Fahnenstange zu hoch und kein Fondue zu heiß, um nicht exakt inspiziert und bewertet zu werden.

Könnte der italienische Konditor Grimolli samt Gattin allenfalls an einer Demonstration teilnehmen? Ist die Gesinnung von Doktor Stark und seiner Gattin, die sie mit Fondue und Schweizer Fahne offenkundig machen, tatsächlich echt? Und wie steht es mit der Moral der jugoslawischen Tänzerin Milena Vakulic? Bodmer bleibt dem Ernst seines Amtes bis zum unerbittlichen Ende treu und liebt das Inspizieren, Taxieren und Nörgeln. Fischer dagegen entdeckt, dass das Leben auch unbeschwertere Seiten bereithält. Er schlägt sich auf die Seite der hübschen Balletteuse und verlässt mit ihr die Schweiz.

3sat zeigt anlässlich des 80. Geburtstags von Filmregisseur Rolf Lyssy seinen Spielfilm "Die Schweizermacher" über die schweizerische Einbürgerungspraxis.


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Zürich

Film von Raphaela Stefandl

Ganzen Text anzeigenRaphaela Stefandl zeigt ihr Zürich als eine Stadt der Banken, des Luxus und der Kunst, als einen Schmelztiegel vieler Nationen, als eine pulsierende und zugleich beschauliche Stadt am Fluss.

In der Reportagereihe porträtieren Korrespondenten ihre Stadt auf etwas ...
(ORF)

Text zuklappenRaphaela Stefandl zeigt ihr Zürich als eine Stadt der Banken, des Luxus und der Kunst, als einen Schmelztiegel vieler Nationen, als eine pulsierende und zugleich beschauliche Stadt am Fluss.

In der Reportagereihe porträtieren Korrespondenten ihre Stadt auf etwas andere Art, als man sie aus den Nachrichten kennt. Dieses Mal erkundet die Schweizerin Raphaela Stefandl die größte Stadt der Schweiz abseits touristischer Pfade.

Raphaela Stefandl besucht junge und junggebliebene Österreicherinnen und Österreicher, die ihr Glück in Zürich suchen oder längst gefunden haben. Sie zeigt kulinarische Besonderheiten wie etwa eine vegetarische Metzgerei und fragt Studenten, wie sie in der Hochpreis-Metropole finanziell über die Runden kommen. Ein Rendezvous mit dem Konzeptkünstler Dieter Meier, der mit dem Elektropop-Duo Yello internationale Bekanntheit erlangte, bringt völlig unerwartete Facetten der Geldmetropole ans Licht. Und Raphaela Stefandl führt das Publikum auf eine sommerliche Ausgehmeile mit Flair, in die sogenannten "Badi"-Bars, die Szene-Tränken in den angesagten Flussbädern entlang der Limmat.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gesichter Asiens

Bollywoods Träume - Die Suche nach dem Happy-End

Film von Gábor Halász

Ganzen Text anzeigenJeden Tag kommen Tausende nach Mumbai - Tausende Träumer. Sie sind sich sicher, in der größten indischen Stadt wartet ihre Chance. Denn hier ist das indische Kino zu Hause - Bollywood.

Der Film stellt drei dieser Träumer vor: den angehenden Regisseur Ashish, die ...
(ARD/HR)

Text zuklappenJeden Tag kommen Tausende nach Mumbai - Tausende Träumer. Sie sind sich sicher, in der größten indischen Stadt wartet ihre Chance. Denn hier ist das indische Kino zu Hause - Bollywood.

Der Film stellt drei dieser Träumer vor: den angehenden Regisseur Ashish, die junge Schauspielerin Samvedna und den Kinobesitzer Sanjay.

Ashish träumt. Er dreht seine ersten Filme, möchte Regisseur werden. Er ist im Slum aufgewachsen. Nun studiert er an einer großen Filmschule, dank einer Hilfsorganisation. Ashish ist jung, unsicher - aber an einem zweifelt er nicht: Er kommt groß raus.

Auch Samvedna träumt. Sie hat Medizin studiert, ihren Eltern zuliebe. Aber sie wollte immer Schauspielerin werden. Jetzt lebt die Ärztin ihren Traum, studiert auch an der Filmschule. Bald ist sie fertig und sie muss sich im Dschungel von Mumbai ihre Rollen suchen. Es wird nicht einfach, aber trotzdem bereut sie nichts. Mumbai ist ihr Platz. Wenn sie in der Stadt landet, pocht ihr Herz.

Sanjay träumt seit seiner Geburt. Er wuchs in einem Kino auf - ein Haus, das alle großen indischen Filme gesehen hat. Meistens saß auch Sanjay im Saal. Der ist heute sein Wohnzimmer. Sanjay ist der Manager des Hauses. Und er weiß: Das Kino braucht ein Happy End.

Ein Happy End, das viele auf den Straßen von Mumbai suchen. Doch das Leben dort ist hart. Bollywood lässt die Menschen für einen Moment in die Fantasie fliehen. Im Film gibt es keine Kastenschranken, dort siegt die romantische Liebe. Mit viel Musik und Tanz. Das Bollywood-Kino hat Indien geprägt wie kaum etwas anderes. Auch wenn das Happy End alles andere als sicher und Bollywood manchmal überraschend anders ist.


(ARD/HR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Das Best of

Moderation: Katrin Bauerfeind

Ganzen Text anzeigenWieder einmal musste Assistentin Katrin Bauerfeind alle Register ihres Könnens ziehen, um hinterher einmal mehr sagen zu können: Bei jedem Chef war alles anders. Ein "Best of" von Staffel vier.

Mit der Linken-Chefin Katja Kipping ließ sich Katrin Bauerfeind auf der ...

Text zuklappenWieder einmal musste Assistentin Katrin Bauerfeind alle Register ihres Könnens ziehen, um hinterher einmal mehr sagen zu können: Bei jedem Chef war alles anders. Ein "Best of" von Staffel vier.

Mit der Linken-Chefin Katja Kipping ließ sich Katrin Bauerfeind auf der Straße beschimpfen und machte die Frisur von Soulsängerin Sarah Connor fit für die Bühne. Sie stakste für Theaterregisseurin und Autorin Sibylle Berg im Waldrappkostüm durch ein Flussbett.

Außerdem besorgte sie für Yello-Dandy Dieter Meier ein edles Einstecktuch, sie war das Stoßkissen für Fecht- Olympiasiegerin Britta Heidemann und akquirierte neue Kundschaft für die Fitness-Dance-Motivationslegende Detlef D! Soost. Und zu guter Letzt stand sie am Zapfhahn für die trinkfesten Talkshow-Gäste von Hugo Egon Balder.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Das Leben der Anderen

Spielfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
Christa-Maria SielandMartina Gedeck
Hauptmann Gerd WieslerUlrich Mühe
Georg DreymannSebastian Koch
Oberstleutnant Anton GrubitzUlrich Tukur
Minister Bruno HempfThomas Thieme
u.a.
Regie: Florian Henckel von, Donnersmarck
Länge: 128 Minuten

Ganzen Text anzeigenOst-Berlin, November 1984: Stasi-Hauptmann Wiesler soll den Schriftsteller Georg Dreymann und dessen Lebensgefährtin, die Theaterschauspielerin Christa-Maria Sieland, ausspionieren.

Doch der Spitzeldienst stürzt Wiesler zusehends in einen schweren moralischen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenOst-Berlin, November 1984: Stasi-Hauptmann Wiesler soll den Schriftsteller Georg Dreymann und dessen Lebensgefährtin, die Theaterschauspielerin Christa-Maria Sieland, ausspionieren.

Doch der Spitzeldienst stürzt Wiesler zusehends in einen schweren moralischen Konflikt: Durch die Beschäftigung mit dem Leben dieser "anderen" Menschen, mit Kunst und Literatur, lernt er Werte wie freies Reden und Denken kennen, die ihm bislang fremd waren.

Auch die Liebe des intellektuellen Paares zueinander beeindruckt ihn. Doch trotz seiner erwachenden Selbstzweifel sind die Mechanismen des Systems nicht mehr zu stoppen: Wieslers Existenz wird dabei ebenso zerstört wie die Beziehung zwischen Dreymann und Sieland. Als im Jahr 1989 die Mauer fällt, beginnt ein anderes Leben.


(ARD/BR)


Seitenanfang
22:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher (5/5)

Wolfgang Beltracchi porträtiert Otto Waalkes

Film von Christoph Müller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenOtto Waalkes wollte Maler werden und studierte an der Hamburger Hochschule für bildende Künste. Er wurde dann aber Musiker und Komiker, so etwas wie das Urgestein der neuen deutschen Komik.

Wolfgang Beltracchi hatte keine abgeschlossene akademische Ausbildung und ...

Text zuklappenOtto Waalkes wollte Maler werden und studierte an der Hamburger Hochschule für bildende Künste. Er wurde dann aber Musiker und Komiker, so etwas wie das Urgestein der neuen deutschen Komik.

Wolfgang Beltracchi hatte keine abgeschlossene akademische Ausbildung und übertrumpfte doch alle. Zwei Tage lang sitzt Otto dem Fälscher Modell. Der porträtiert ihn im Stile von Anthonis Van Dyck und probiert sich dabei in der Schnellmalerei.

Beltracchi ist der raffinierteste Kunstfälscher der jüngeren Geschichte. 35 Jahre lang setzt er sein Talent ein, um Bilder in der Handschrift anderer Maler zu malen. Über 300 Bilder schleust er so in den Kunstmarkt. Bis er 2010 auffliegt und zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt wird. Nach getaner Buße Anfang 2015 zeigt der Meisterfälscher wieder, was er kann.

Die 3sat-Serie ist eine Mischung zwischen Kulturprogramm und Talk-Show. Otto erzählt dem Maler aus seinen jungen Jahren in der Wohngemeinschaft der Villa Kunterbunt, wo sich der Kern der Hamburger Musik- und Komikerszene zusammenfand. Daneben reden die beiden gerne über verschiedene Arten zu malen.

Er könne jeden beliebigen Stil imitieren, behauptet Beltracchi von sich. Und dies versucht er nun zu beweisen, indem er Otto im Stile Anthonis Van Dycks porträtiert. Ein gewagtes Unterfangen in derart kurzer Zeit!


Seitenanfang
22:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Davide penitente als Pferdeballett

Bartabas choreographiert Mozart

Felsenreitschule, Salzburg, 2015

Regie Pferdeballett: Bartabas
Mit Christiane Karg (Sopran), Marianne Crebassa (Mezzosopran),
Stanislas de Barbeyrac (Tenor),
Les Musiciens du Louvre Grenoble
Pferde und Reiter der "Académie équestre de Versailles"
Musik:
- Wolfgang Amadeus Mozart - Davide penitente KV 469
- Wolfgang Amadeus Mozart - Andante aus der Symphonie C-Dur KV 96

Chor: Salzburger Bachchor
Musikalische Leitung: Marc Minkowski
Bildregie: Andy Sommer

Ganzen Text anzeigenDie Mozartwoche 2015 hat Mozarts Kantate "Davide penitente" einem Meister seines Fachs zur szenischen Umsetzung anvertraut: dem "Pferde-Choreographen" Bartabas und seinem Team.

Die Kunst von Bartabas und seiner "Académie équestre de Versailles" lässt sich kaum ...
(ORF)

Text zuklappenDie Mozartwoche 2015 hat Mozarts Kantate "Davide penitente" einem Meister seines Fachs zur szenischen Umsetzung anvertraut: dem "Pferde-Choreographen" Bartabas und seinem Team.

Die Kunst von Bartabas und seiner "Académie équestre de Versailles" lässt sich kaum kategorisieren - Pferde und Menschen, Musik, Bewegung, Licht und Kostüme werden zu poetischen Gesamtkunstwerken verbunden.

Im deutschsprachigen Raum bisher kaum zu erleben, könnte hingegen anderswo die Anerkennung kaum größer sein. In jüngerer Vergangenheit hat sich Bartabas mit Werken von Strawinsky und Bach intensiv auseinandergesetzt. Er wird in der Felsenreitschule jene Stars auf neue Art ins Rampenlicht stellen, für welche diese einzigartige Stätte vor über drei Jahrhunderten errichtet worden ist: die Pferde.


(ORF)


Seitenanfang
0:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Hass auf Flüchtlinge, Regierung zerstritten: Spaltet

Merkel das Land?

Jan Josef Liefers
Schauspieler

Armin Laschet, CDU
NRW-Landesvorsitzender

Peter Ramsauer, CSU
ehemaliger Verkehrsminister

Natascha Kohnen, SPD
Generalsekretärin Bayern

Hans-Hermann Tiedje
Journalist und Politikberater


(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigenDie Kritik am weißen Hollywood
Wie rassistisch und sexistisch sind die Oscars?

Österreichs Oscar-Kandidat 2016
Patrick Vollrath und sein Film "Alles wird gut"

Türkei-Experte Cengiz Günay
Der Nahost-Experte und Buchautor live im ...
(ORF)

Text zuklappenDie Kritik am weißen Hollywood
Wie rassistisch und sexistisch sind die Oscars?

Österreichs Oscar-Kandidat 2016
Patrick Vollrath und sein Film "Alles wird gut"

Türkei-Experte Cengiz Günay
Der Nahost-Experte und Buchautor live im Studio

Kriegs-Zustand
Hexenjagd auf kurdische Kultur

Die Alpträume des Hieronymus Bosch
Die Prachtausstellung zum 500. Todestag des Malers

Der Exzentriker Balthus
Die große Wiener Ausstellung über den schillernden Maler

Peter Handke im Gespräch
Der Autor mit neuem Stück am Burgtheater


(ORF)


Seitenanfang
2:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss

Ganzen Text anzeigenGast: Guido Tognoni
FIFA-Insider

Fußball-Bundesliga, 23. Spieltag
VfL Wolfsburg – Bayern München
Hamburger SV - FC Ingolstadt
VfB Stuttgart - Hannover 96
Werder Bremen - Darmstadt 98
1. FC Köln - Hertha BSC (Fr.)

Fußball: Zweite ...

Text zuklappenGast: Guido Tognoni
FIFA-Insider

Fußball-Bundesliga, 23. Spieltag
VfL Wolfsburg – Bayern München
Hamburger SV - FC Ingolstadt
VfB Stuttgart - Hannover 96
Werder Bremen - Darmstadt 98
1. FC Köln - Hertha BSC (Fr.)

Fußball: Zweite Liga, 23. Spieltag
VfL Bochum – SV Sandhausen
SC Freiburg - 1. FC K'lautern
1860 München - Fortuna Düsseldorf

Fußball: Spanische Liga
Real Madrid - Atlético Madrid


Seitenanfang
3:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Indien - Königreich der Elefanten


Ganzen Text anzeigenDer Asiatische Elefant kommt nur noch zerstreut in den Vorbergen des Himalajas vor. Welche Gewohnheiten haben die imposanten "Grauen Riesen" und warum sind sie heilig?

Auf dem Subkontinent mit seinen atemberaubenden Landschaften wimmelt es geradezu von seltenen Arten - ...

Text zuklappenDer Asiatische Elefant kommt nur noch zerstreut in den Vorbergen des Himalajas vor. Welche Gewohnheiten haben die imposanten "Grauen Riesen" und warum sind sie heilig?

Auf dem Subkontinent mit seinen atemberaubenden Landschaften wimmelt es geradezu von seltenen Arten - und genau diesen widmet sich die Reihe "Wildes Indien". Der erste Teil begibt sich auf die Spur des Asiatischen Elefanten.

In Indien leben auf gerade einmal zwei Prozent der Gesamtfläche der Erde über eine Milliarde Menschen - das entspricht rund einem Fünftel der Weltbevölkerung. Doch wer glaubt, dass neben "Rund um die Uhr"-Verkehrschaos und aus den Nähten platzenden Wohnsiedlungen kein Platz mehr für Wildlife und Natur bleibt, der irrt sich gewaltig.


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Indien - Der Bengalische Tiger


Ganzen Text anzeigenDer Bengalische- oder Königstiger gehört zu den gefährdeten Arten. Die majestätischen Raubkatzen, die einst in weiten Teilen Asiens verbreitet waren, sind äußerst geschickte Jäger.

Ein Exemplar benötigt acht Kilo Fleisch am Tag zum Überleben. In Indien leben ...

Text zuklappenDer Bengalische- oder Königstiger gehört zu den gefährdeten Arten. Die majestätischen Raubkatzen, die einst in weiten Teilen Asiens verbreitet waren, sind äußerst geschickte Jäger.

Ein Exemplar benötigt acht Kilo Fleisch am Tag zum Überleben. In Indien leben auf gerade einmal zwei Prozent der Gesamtfläche der Erde über eine Milliarde Menschen. Das ist rund ein Fünftel der Weltbevölkerung. Es ist erstaunlich, dass es noch wilde Tiger dort gibt.

Neben "Rund um die Uhr"-Verkehrschaos und aus den Nähten platzenden Wohnsiedlungen bleibt Platz für Wildlife und Natur. Auf dem Subkontinent mit seinen atemberaubenden Landschaften wimmelt es geradezu von seltenen Arten.


Seitenanfang
4:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Indiens wilde Schönheit - Der Himalaya

Film von Allison Bean

Ganzen Text anzeigenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2.500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7.000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt ...

Text zuklappenDer vierte Teil der fünfteiligen Reihe führt in den Himalaya. Das größte Gebirge der Welt bildet von West nach Ost einen 2.500 Kilometer langen Bogen im Nordosten Indiens.

Außerhalb Asiens gibt es keinen Berg, der über 7.000 Meter hoch ist, doch im Himalaya gibt es über 100, auch alle 14 Achttausender befinden sich dort. Nicht nur die menschlichen Gebirgsbewohner lebten hier jahrhundertelang in völliger Abgeschiedenheit.

Geprägt von eisigen Winden, niedrigen Temperaturen und wenig Sauerstoff sind die Berge Heimat einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen: Schneeleoparden durchstreifen riesige Reviere. Blauschafe, die auf bis zu 5.000 Metern Höhe leben, sind wahre Kletterkünstler, so dass Schneeleoparden sie meist nur nachts reißen können. Die Changpa-Nomaden züchten im Himalaya ihre Ziegen, von denen sie die berühmte Kaschmirwolle gewinnen. Sie leben im Sommer auf 5.000 Metern Höhe, doch wenn die Temperaturen im Winter auf bis zu minus 50 Grad fallen, ziehen sie sich in tiefer gelegene Winterlager zurück.


Seitenanfang
5:30
Tonsignal in mono

Die legendäre "Ruta 40"

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigenDie Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden.

Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von ...

Text zuklappenDie Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden.

Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord nach Süd - bis nach Patagonien - führt sie auf eine faszinierende Reise durch sämtliche Klima- und Höhenzonen, durch verschiedene Landschaften, Traditionen und Kulturen.

Fernfahrer, die zu Hunderten tags und nachts unterwegs sind, erzählen ihre Geschichten von der legendären Strecke.