Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 23. Februar
Programmwoche 08/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Daniel Ellsberg
Pentagon-Papiere

Mensch des Buches
Trauer um Umberto Eco

100 Jahre Verdun
Reisen zum Großen Krieg


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenEinsatz von Neonicotinoiden
Metastudie beweist Schaden für Honigbienen und wildlebende Insekten

Neues aus der Smartphone-Welt
Mobilfunkmesse "Mobile World Congress" in Barcelona

Für die Tonne
Kartoffeln landen im Müll statt auf dem ...

Text zuklappenEinsatz von Neonicotinoiden
Metastudie beweist Schaden für Honigbienen und wildlebende Insekten

Neues aus der Smartphone-Welt
Mobilfunkmesse "Mobile World Congress" in Barcelona

Für die Tonne
Kartoffeln landen im Müll statt auf dem Teller

Bundestrojaner kommt durch Hintertür
Bundeskriminalamt überrascht die Presse

"Das Syndrom"
Eingesperrt im eigenen Körper


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Daniel Ellsberg
Pentagon-Papiere

Mensch des Buches
Trauer um Umberto Eco

100 Jahre Verdun
Reisen zum Großen Krieg


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenEinsatz von Neonicotinoiden
Metastudie beweist Schaden für Honigbienen und wildlebende Insekten

Neues aus der Smartphone-Welt
Mobilfunkmesse "Mobile World Congress" in Barcelona

Für die Tonne
Kartoffeln landen im Müll statt auf dem ...

Text zuklappenEinsatz von Neonicotinoiden
Metastudie beweist Schaden für Honigbienen und wildlebende Insekten

Neues aus der Smartphone-Welt
Mobilfunkmesse "Mobile World Congress" in Barcelona

Für die Tonne
Kartoffeln landen im Müll statt auf dem Teller

Bundestrojaner kommt durch Hintertür
Bundeskriminalamt überrascht die Presse

"Das Syndrom"
Eingesperrt im eigenen Körper


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hart aber fair

Merkels Zwischenbilanz - Kanzlerin der leeren Hände?

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigenJens Spahn, CDU
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen; Mitglied in Bundesvorstand und Präsidium

Sahra Wagenknecht, DIE LINKE
Fraktionsvorsitzende

Wilfried Scharnagl
Ehemaliger Chefredakteur "Bayern-Kurier", ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenJens Spahn, CDU
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen; Mitglied in Bundesvorstand und Präsidium

Sahra Wagenknecht, DIE LINKE
Fraktionsvorsitzende

Wilfried Scharnagl
Ehemaliger Chefredakteur "Bayern-Kurier", CSU-Vordenker seit mehr als 50 Jahren, langjähriger Weggefährte von Franz Josef Strauß

Gesine Schwan, SPD
Präsidentin und Mitgründerin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform, Berlin; kandidierte für das Amt der Bundespräsidentin

Wolfram Weimer
Publizist, "Handelsblatt"-Autor, Verleger des Debattenmagazins "The European"


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Washington

Film von Hannelore Veit

Ganzen Text anzeigenAmerika-Korrespondentin Hannelore Veit zeigt in ihrem Stadtporträt die beiden gegensätzlichen Seiten der amerikanischen Hauptstadt: das Zentrum der Macht und die Armenviertel.

Die Fahrt führt vom drogengeplagten, schwarzen Washington mit seiner hohen ...
(ORF)

Text zuklappenAmerika-Korrespondentin Hannelore Veit zeigt in ihrem Stadtporträt die beiden gegensätzlichen Seiten der amerikanischen Hauptstadt: das Zentrum der Macht und die Armenviertel.

Die Fahrt führt vom drogengeplagten, schwarzen Washington mit seiner hohen Kriminalitätsrate, über den eleganten Stadtteil Georgetown bis mitten ins politische Zentrum der Weltmacht.

Ein Besuch auf dem gar nicht elitären Rasen des Volkssports Golf, in einem Hotdog-Restaurant, das politische Geschichte schrieb, oder am Heldenfriedhof in Arlington - Hannelore Veit bringt dem TV-Publikum in ihrem Washington-Porträt die Stadt und mit ihr die Seele Amerikas näher.

Hannelore Veit hat bereits ihr Studium in den USA absolviert. Nach einer internationalen Journalistenkarriere und langjähriger Moderation der "Zeit im Bild" leitet sie mittlerweile das ORF-Büro in Washington.


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Am Schauplatz

Erste Schritte

Reportage von Christine Grabner

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigenDie ersten Schritte des syrischen Tänzers Walaa in Österreich sind für einen Flüchtling ungewöhnlich: Nach mehreren Zeltlagern, schafft er es auf die Bühne des Europaballetts St. Pölten.

Entdeckt hatte man ihn durch eine "Am Schauplatz"-Reportage im vergangenen ...
(ORF)

Text zuklappenDie ersten Schritte des syrischen Tänzers Walaa in Österreich sind für einen Flüchtling ungewöhnlich: Nach mehreren Zeltlagern, schafft er es auf die Bühne des Europaballetts St. Pölten.

Entdeckt hatte man ihn durch eine "Am Schauplatz"-Reportage im vergangenen Sommer. Die vielen schrecklichen Erlebnisse im Krieg und auf der Flucht lässt er in seine erste eigene Choreographie einfließen. Christine Grabner begleitete den jungen Asylwerber einige Monate.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15

KwaZulu-Natal

Der Mythos vom wilden Land

Film von Werner Zips und Manuela Zips-Mairitsch

Ganzen Text anzeigenÖkotourismus gilt auch in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal als Königsweg, um die großen Probleme der Landflucht, Arbeitslosigkeit und Armut zu bekämpfen.

Doch der Kruger Nationalpark in den benachbarten Provinzen Limpopo und Mpumalanga ist dabei ein fast ...
(ORF)

Text zuklappenÖkotourismus gilt auch in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal als Königsweg, um die großen Probleme der Landflucht, Arbeitslosigkeit und Armut zu bekämpfen.

Doch der Kruger Nationalpark in den benachbarten Provinzen Limpopo und Mpumalanga ist dabei ein fast übermächtiger Konkurrent. Auf der Suche nach dem entscheidenden Mehrwert setzt das Zulu-Land auf die Ressourcen Kultur und Geschichte.

Die Dokumentation "KwaZulu-Natal - Der Mythos vom wilden Land" von Werner Zips und Manuela Zips-Mairitsch widmet sich den Sichtweisen der Betroffenen zur Vermarktung ihrer Kultur und Geschichte sowie deren möglichen Konsequenzen.


(ORF)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Hyänen - Die Königinnen der Masai Mara

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte überlieferte Bild wird durch neueste Forschungen auf den Kopf gestellt. Die amerikanische Forscherin Kay Holecamp fand heraus, dass Hyänen ganz anders sind als ihr Ruf.

Sie haben ein ausgeprägtes soziales Verhalten und eine bemerkenswerte Intelligenz - kluge Bestien sozusagen. Das macht sie so erfolgreich, sodass sie sich auch inmitten der großen Raubkatzen der Savanne behaupten können.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:45
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (1/3)

Im Paradies der Tiere

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Rift Valley ist kein Tal, sondern ein Landstrich, geschaffen von den Kräften der Erde: Vor 40 Millionen Jahren kollidierte die afrikanische Platte mit Europa.

Arabien trennte sich von Afrika ab, im Lauf von Jahrmillionen öffnete sich eine Lücke und machte Platz ...
(ORF)

Text zuklappenDas Rift Valley ist kein Tal, sondern ein Landstrich, geschaffen von den Kräften der Erde: Vor 40 Millionen Jahren kollidierte die afrikanische Platte mit Europa.

Arabien trennte sich von Afrika ab, im Lauf von Jahrmillionen öffnete sich eine Lücke und machte Platz für das Rote Meer. Unter dem Kontinent sammelten sich in Ostafrika gleichzeitig gewaltige Lavamassen und wölbten das Land auf.

Durch den Druck bildeten sich Risse, Magma trat aus und floss wie ein Meer aus Feuer über das Land. So entstanden die Hochebenen von Äthiopien und Kenia, später Naturwunder wie der Kilimandscharo, Mount Kenia, die Virunga-Berge, die Serengeti und der Tanganjikasee.

Der erste Teil der dreiteiligen Reihe führt in die Serengeti, Heimat der "Big Five" Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe, und stellt Menschen vor, die dort leben.


(ORF)


Seitenanfang
15:30
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (2/3)

Von Sodaseen und Binnenmeeren

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Rift Valley ist respekteinflößend: Es ist mehr als 6.000 Kilometer lang und reicht vom Jordan-Tal über das Rote Meer, das Hochland Äthiopiens und Ostafrika bis nach Mosambik.

Zwischen den östlichen und westlichen Bergen liegen kaum 500 Kilometer Luftlinie. ...
(ORF)

Text zuklappenDas Rift Valley ist respekteinflößend: Es ist mehr als 6.000 Kilometer lang und reicht vom Jordan-Tal über das Rote Meer, das Hochland Äthiopiens und Ostafrika bis nach Mosambik.

Zwischen den östlichen und westlichen Bergen liegen kaum 500 Kilometer Luftlinie. Doch die Regionen könnten kaum unterschiedlicher sein. Denn der Osten des Rift Valleys liegt im Regenschatten der Berge. Das westliche Rift hingegen ist grün, tropisch und fruchtbar.


(ORF)


Seitenanfang
16:15
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (3/3)

Vom Höllenfeuer ins Heilige Land

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenVermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Vulkane.

Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge ...
(ORF)

Text zuklappenVermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Vulkane.

Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge aus dem Vulkangestein. Der höchste Gipfel ist über 4.500 Meter hoch. Über den steilen Klippen schwebt stets eine bunte Vogelschar, dominiert von Raben und Greifvögeln aller Art.

In den Wüsten und Tälern zwischen Äthiopien und Tansania fanden Wissenschaftler Fossilien früher Menschen. Immer wieder legen Regenfälle und Fluten neues Forschungsmaterial frei. In dieser Region liegt vermutlich auch das älteste Siedlungsgebiet der Menschheit. An den Ufern des Omo-Flusses in Äthiopien fanden Forscher 195.000 Jahre alte Skelettreste. Es sind die bisher ältesten Fossilien des Homo sapiens in Afrika und damit die ältesten der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Sambesi (1/2)

Quelle des Lebens

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Sambesi ist der größte Fluss des südlichen Afrika. Er durchfließt die prächtigsten Ökosysteme des Kontinents und erlaubt einen Blick auf alle klassischen afrikanischen Tierarten.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation des vielfach ausgezeichneten ...
(ORF)

Text zuklappenDer Sambesi ist der größte Fluss des südlichen Afrika. Er durchfließt die prächtigsten Ökosysteme des Kontinents und erlaubt einen Blick auf alle klassischen afrikanischen Tierarten.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation des vielfach ausgezeichneten Naturfilmers Michael Schlamberger folgt dem Flussverlauf über eine Strecke von 2.800 Kilometern - von Sambia in Zentralafrika bis nach Mozambik, wo der Fluss in den Indischen Ozean mündet.


(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Sambesi (2/2)

Die große Flut

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenTeil zwei der Dokumentation führt zu den Victoriafällen, an denen die Wassermassen des Sambesi in einer Breite von fast zwei Kilometern mehr als 100 Meter tief über die Felsen stürzen.

Sie ergießen sich über den Karibasee, den flächenmäßig fünftgrößten ...
(ORF)

Text zuklappenTeil zwei der Dokumentation führt zu den Victoriafällen, an denen die Wassermassen des Sambesi in einer Breite von fast zwei Kilometern mehr als 100 Meter tief über die Felsen stürzen.

Sie ergießen sich über den Karibasee, den flächenmäßig fünftgrößten Stausee der Erde, über ausgedehnte Überschwemmungsgebiete bis an den Indischen Ozean, wo der Sambesi in einem weiten Delta ins Meer mündet.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenHI-Virus aus den Zellen schneiden
Mediziner melden Erfolg in der Aidsforschung

"Mobile World Congress" in Barcelona
Virtuelle Welten erweitert die Realität

Bakteriophagen vs Multiresistenz
Multiresistente Keime sollen mit Viren bekämpft ...

Text zuklappenHI-Virus aus den Zellen schneiden
Mediziner melden Erfolg in der Aidsforschung

"Mobile World Congress" in Barcelona
Virtuelle Welten erweitert die Realität

Bakteriophagen vs Multiresistenz
Multiresistente Keime sollen mit Viren bekämpft werden

Alternative zu Antibiotika
Artilysine als neue Waffe gegen Keime

Anstieg des Meeresspiegels
Die Wichtigkeit von Küstenschutz nimmt zu

Wetterfühligkeit
Was der Luftdruck uns fühlen lässt


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigenDie Kantstraße in Berlin
Auf dem zweieinhalb Kilometer langen "Boulevard der Einwanderer" leben viele Nationen miteinander - gelebte Integration in der Hauptstadt.

Die Rettung von Pompeji
Seit 2014 ist das Institut für Bauphysik am Fraunhofer-Institut in ...

Text zuklappenDie Kantstraße in Berlin
Auf dem zweieinhalb Kilometer langen "Boulevard der Einwanderer" leben viele Nationen miteinander - gelebte Integration in der Hauptstadt.

Die Rettung von Pompeji
Seit 2014 ist das Institut für Bauphysik am Fraunhofer-Institut in München damit betraut, mit EU-Geldern das Weltkulturerbe zu restaurieren.

Buch: "Emanzipation im Islam"
Die muslimische Publizistin Sineb El Masrar erlebt ihre Religion zunehmend als eine Herrschaft, die Frauen wenig Wahlfreiheit lasse.

Buch: "Arctica"
Der Fotograf und Aktivist Sebastian Copeland mit seiner Chronik des Untergangs der Arktis.

Film: "Miles Ahead"
Don Cheadle erzählt in seinem Spielfilm von den wilden Jahren des Trompeters Miles Davis.

Wiedereröffnung "Golden Pudel Club"
Der "Golden Pudel Club" in Hamburg, der in der Nacht zum 15. Februar 2016 brannte, kann doch nicht so schnell wiederöffnen wie gedacht.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Ein mörderisches Geschäft

Krimi, Deutschland 2010

Darsteller:
Alina LiebermannChristiane Paul
Tom WinklerDevid Striesow
Rüdiger SiebertFriedrich von Thun
Werner AltkirchJürgen Heinrich
Sean RibotSteffen Schroeder
Micha SchützeHannes Wegener
Dr. Stefanie RennerSandra Borgmann
u.a.
Buch: Sönke Lars Neuwöhner, Martin Eigler
Regie: Martin Eigler
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenTom Winkler und Alina Liebermann sind intelligent, integer und gnadenlos effizient - mit anderen Worten: Sanierer bei der Unternehmensberatungsfirma Altkirch.

Ihr Job ist es, die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen zu überprüfen, was auch mit Entlassungen verbunden ...

Text zuklappenTom Winkler und Alina Liebermann sind intelligent, integer und gnadenlos effizient - mit anderen Worten: Sanierer bei der Unternehmensberatungsfirma Altkirch.

Ihr Job ist es, die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen zu überprüfen, was auch mit Entlassungen verbunden sein kann. Die beiden sind das perfekte Team. Wenn sie nicht so professionell zusammenarbeiten würden, wären sie sicher schon lange ein Paar, hofft Alina.

Aber bislang hat sich zu ihrem Bedauern nie ein wirklich privater Moment zwischen den beiden ergeben.

Ihr aktueller Auftrag ist die Überprüfung der Salerno AG in Oberhausen, einer Maschinenbaufabrik, die auch einige Auslandsdependancen hat und deren Standort in Oberhausen nun akut gefährdet scheint. Dabei stehen Tausende von Arbeitsplätzen auf dem Spiel. Doch die Salerno AG ist kein Job wie jeder andere. Tom entdeckt bald eine Menge Ungereimtheiten in dem traditionsreichen Unternehmen, die mit einer üblichen Unternehmenssanierung nichts zu tun haben. Sie hängen alle mit dem ebenso geheimnisvollen wie charmanten Geschäftsführer Rüdiger Siebert zusammen. Alina ist ihm gegenüber nicht so misstrauisch wie Tom, der Zweifel an ihrer Loyalität entwickelt, weil sie sich scheinbar von Siebert um den Finger wickeln und manipulieren lässt. Der Chef von Alina und Tom erwartet ihr stillschweigendes Einverständnis mit Sieberts Manipulationen und verspricht weiteres berufliches Fortkommen.

Doch Tom geht nicht darauf ein. Er erhält bald nicht nur anonyme Drohungen, er wird auch von Unbekannten tätlich angegriffen. Alina versucht vergeblich, ihren Partner davor zu bewahren, sich in einen Krieg gegen Siebert persönlich zu verstricken. Die beiden kommen sich so nahe wie noch nie. Aber sie kann den Heißsporn nicht vor einem folgenschweren Angriff schützen, den er mit seinem Leben bezahlt. Alina steht jetzt alleine gegen den mächtigen Firmenchef, der die Aufdeckung seiner geheimen Firmenstrategie um jeden Preis verhindern muss.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Close up

Das Kinomagazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Close up" mit "Mustang", dem ersten Spielfilm der türkischen Regisseurin Deniz Gamze Ergüven, und Doris Dörries "Grüße aus Fukushima", der auf der Berlinale Premiere feierte.

Außerdem spricht Berlinale-Direktor Dieter Kosslick über seinen Lieblingsfilm ...

Text zuklappen"Close up" mit "Mustang", dem ersten Spielfilm der türkischen Regisseurin Deniz Gamze Ergüven, und Doris Dörries "Grüße aus Fukushima", der auf der Berlinale Premiere feierte.

Außerdem spricht Berlinale-Direktor Dieter Kosslick über seinen Lieblingsfilm "Boyhood" von Richard Linklater.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

Dolby-Digital Audio

Invasion der Barbaren

(Les invasions barbares)

Spielfilm, Kanada/Frankreich 2003

Darsteller:
RémyRémy Girard
SébastienStéphane Rousseau
NathalieMarie-Josée Croze
GaëlleMarina Hands
DianeLousi Portal
DominiqueDominique Michel
Regie: Denys Arcand
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls ein überzeugter Sozialist und Schürzenjäger im Sterben liegt, erweist sich sein "abtrünniger" Sohn, ein erfolgreicher Börsenmakler, als wichtigster Beistand.

Bei aller Situationskomik und schwarzem Humor spiegelt der Film eine große Lebensfreude, erzählt ...

Text zuklappenAls ein überzeugter Sozialist und Schürzenjäger im Sterben liegt, erweist sich sein "abtrünniger" Sohn, ein erfolgreicher Börsenmakler, als wichtigster Beistand.

Bei aller Situationskomik und schwarzem Humor spiegelt der Film eine große Lebensfreude, erzählt ohne moralischen Zeigefinger von den Zweifeln und Hoffnungen eines Menschen im Angesicht des Todes und beschwört die Kraft der Versöhnung.

Der altlinke Geschichtsprofessor Rémy, ein hedonistischer Freigeist und obsessiver Liebhaber schöner Frauen, liegt im Sterben. Sein Sohn Sébastien, der als wohlhabender Investmentbanker in London lebt, hat sich wegen seiner angepassten Lebensweise den Zorn und den Spott des Vaters zugezogen. Nur auf den ausdrücklichen Wunsch seiner Mutter Louise kommt er nach Montreal ans Krankenbett.

Die Zustände in dem maroden, hoffnungslos überbelegten Hospital sind chaotisch. Rémys Bett steht auf dem Gang, es herrscht eine Hektik wie in einer Fußgängerzone. Da für Sébastien Geld keine Rolle spielt, besticht er die bürokratische Direktorin und die korrupten Gewerkschaftler, um dem Vater erst einmal ein Einzelzimmer zu verschaffen.

Mit dem nötigen Kleingeld lässt Sébastien auch Rémys Freunde aus aller Welt einfliegen, die am Sterbebett ihres Genossen geistreich über Sex und ideologische Verirrungen parlieren. Als die Schmerzen des Krebskranken unerträglich werden, besorgt Sébastien mit Hilfe von Nathalie - der drogensüchtigen Tochter einer von Rémys Mätressen - sogar Heroin, um dem alten Herrn einen menschenwürdigen Abgang zu ermöglichen.

"Invasion der Barbaren" ist eine vergnügliche Fortsetzung des Intellektuellen-Kultfilms "Der Untergang des amerikanischen Imperiums" von 1986. Noch einmal versammelt der frankokanadische Regisseur Denys Arcand ("Jesus von Montreal") die gleiche Darstellerriege, um mit dem charmant-verantwortungslosen Antihelden Rémy als Kronzeugen zu einer satirisch-feinsinnigen Generalabrechnung mit den Achtundsechzigern auszuholen.

Trotz des pessimistischen Untertons findet Arcand zu einem heiteren Fazit: Wer sein Leben dem Wein, der Literatur und den Frauen gewidmet hat, stirbt einen schönen Tod. Nicht zufällig wurde die unterhaltsame und anrührende Tragikomödie mit dem Oscar für den besten ausländischen Film ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:02
VPS 00:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit Audiodeskription

37 Grad: Ohne Eltern im fremden Land

Jugendliche auf der Flucht

Film von Ulrike Schenk

Ganzen Text anzeigenWeit weg von den Eltern zu sein, allein im fremden Land, ist für die meisten Kinder und Jugendlichen schwer vorstellbar. Für viele junge Flüchtlinge ist dies Realität.

Samir aus Afghanistan, Abdifatah aus Somalia und Yeshi, ein Waisenmädchen aus Tibet, sind ohne ...

Text zuklappenWeit weg von den Eltern zu sein, allein im fremden Land, ist für die meisten Kinder und Jugendlichen schwer vorstellbar. Für viele junge Flüchtlinge ist dies Realität.

Samir aus Afghanistan, Abdifatah aus Somalia und Yeshi, ein Waisenmädchen aus Tibet, sind ohne ihre Familien in Deutschland. Sie sind sogenannte minderjährige unbegleitete Flüchtlinge, die vor Terror und Gewalt in ihrer Heimat fliehen mussten.

Nach Schätzungen des zuständigen Bundesfachverbands sollen 2015 schon über 30.000 Kinder ohne Eltern nach Deutschland gekommen sein. Die meisten von ihnen werden nach der ersten "Inobhutnahme" durch die Jugendämter in betreuten Wohngemeinschaften in der Jugendhilfe untergebracht.

"Was hättest du an meiner Stelle getan, wenn du nie weißt, ob du abends noch lebst", fragt Samir. "37 Grad" erzählt er seine Geschichte. Er berichtet, wie er im Alter von 15 Jahren in der letzten Sekunde vor den Taliban aus dem besonders gefährlichen Osten Afghanistans geflohen ist, dass sein Vater tot ist und wie er seine Mutter auf der Flucht verloren hat. Samir hat in nur zehn Monaten so gut Deutsch gelernt, dass er es in die neunte Klasse einer Wiesbadener Realschule geschafft hat. Er ist fleißig und macht in seinen Ferien Praktika. Der sensible Junge setzt sich stark unter Druck und leidet darunter, dass sich sein Asylverfahren so lange hin zieht. Seine Betreuerin, eine Sozialpädagogin, hilft ihm bei Behördengängen, wie der üblichen "erkennungsdienstlichen Behandlung" beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Und sie versucht, ihm eine Perspektive in Deutschland zu geben, um ihn so gut wie möglich von seinen Problemen abzulenken.

Abdifatah wurde mit 13 Jahren von seiner Mutter auf die Flucht geschickt. "37 Grad" vertraut er an, dass sein Vater in Somalia vor seinen Augen von Al-Shabaab-Milizen ermordet wurde. Seine Mutter lebt inzwischen mit den beiden kleinen Geschwistern in einem Flüchtlingslager in Kenia. Abdifatah ist gerade 16 geworden und kämpft mit Unterstützung einer Hamburger Anwältin für ein Wiedersehen mit der Familie. Aber dann kommt ein Brief von der Ausländerbehörde, der erst mal alle Hoffnung zunichte macht. Zuspruch erfährt er von einem pensionierten Lehrer, der auch sein privater Vormund geworden ist. Er macht Abdifatah immer wieder Mut - und spornt ihn an, weiter zu trainieren für seinen Traum von einer Fußball-Karriere beim HSV.

Yeshi ist aus Tibet geflohen. Sie schildert, wie ihre Mutter bei einer Demonstration gegen die chinesischen Machthaber spurlos verschwindet, sie ihren Vater pflegt, bis er schließlich an den Folgen chinesischer Haft stirbt. Als Yeshi 16 ist und seit Monaten ohne Eltern gelebt hat, gibt ihr eine Freundin der Familie Geld für die Flucht in ein sicheres Land. Yeshi ist Buddhistin und möchte Krankenschwester werden. Eine "harmonische Beziehung zu anderen Menschen" ist ihr wichtig. Sie liebt alte Leute und geht liebevoll mit den Patienten in der Klinik um, in der sie ein Praktikum macht. In München besucht sie die "Schlauschule" für unbegleitete Flüchtlinge. Obwohl sie schon vor einem Jahr eine sechsstündige Anhörung bei der zuständigen Botschaft hatte, weiß Yeshi immer noch nicht, ob sie bleiben darf.

"37 Grad" begleitet die Jugendlichen über einen Zeitraum von vier Monaten, dokumentiert ihr Leben im für sie so fremden Land, zeigt ihre Sorgen - und ihre Hoffnungen auf eine bessere Zukunft. Wie wird ihr langwieriges und kräftezehrendes Asylverfahren ausgehen?


Seitenanfang
0:33
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:02
VPS 01:00

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (1/3)

Im Paradies der Tiere

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Rift Valley ist kein Tal, sondern ein Landstrich, geschaffen von den Kräften der Erde: Vor 40 Millionen Jahren kollidierte die afrikanische Platte mit Europa.

Arabien trennte sich von Afrika ab, im Lauf von Jahrmillionen öffnete sich eine Lücke und machte Platz ...
(ORF)

Text zuklappenDas Rift Valley ist kein Tal, sondern ein Landstrich, geschaffen von den Kräften der Erde: Vor 40 Millionen Jahren kollidierte die afrikanische Platte mit Europa.

Arabien trennte sich von Afrika ab, im Lauf von Jahrmillionen öffnete sich eine Lücke und machte Platz für das Rote Meer. Unter dem Kontinent sammelten sich in Ostafrika gleichzeitig gewaltige Lavamassen und wölbten das Land auf.

Durch den Druck bildeten sich Risse, Magma trat aus und floss wie ein Meer aus Feuer über das Land. So entstanden die Hochebenen von Äthiopien und Kenia, später Naturwunder wie der Kilimandscharo, Mount Kenia, die Virunga-Berge, die Serengeti und der Tanganjikasee.

Der erste Teil der dreiteiligen Reihe führt in die Serengeti, Heimat der "Big Five" Elefant, Nashorn, Büffel, Leopard und Löwe, und stellt Menschen vor, die dort leben.


(ORF)


Seitenanfang
1:46
VPS 01:45

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (2/3)

Von Sodaseen und Binnenmeeren

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Rift Valley ist respekteinflößend: Es ist mehr als 6.000 Kilometer lang und reicht vom Jordan-Tal über das Rote Meer, das Hochland Äthiopiens und Ostafrika bis nach Mosambik.

Zwischen den östlichen und westlichen Bergen liegen kaum 500 Kilometer Luftlinie. ...
(ORF)

Text zuklappenDas Rift Valley ist respekteinflößend: Es ist mehr als 6.000 Kilometer lang und reicht vom Jordan-Tal über das Rote Meer, das Hochland Äthiopiens und Ostafrika bis nach Mosambik.

Zwischen den östlichen und westlichen Bergen liegen kaum 500 Kilometer Luftlinie. Doch die Regionen könnten kaum unterschiedlicher sein. Denn der Osten des Rift Valleys liegt im Regenschatten der Berge. Das westliche Rift hingegen ist grün, tropisch und fruchtbar.


(ORF)


Seitenanfang
2:31
VPS 02:30

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Rift Valley - Der große Graben (3/3)

Vom Höllenfeuer ins Heilige Land

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenVermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Vulkane.

Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge ...
(ORF)

Text zuklappenVermutlich begann die Geschichte des Rift Valleys in Äthiopien, wo heute die Simien Mountains sind. Dort bildete dünnflüssige Lava vor 35 Millionen Jahren ein Hochland und mächtige Vulkane.

Als das innere Feuer erlosch, meißelten Wind und Regen die Simien-Berge aus dem Vulkangestein. Der höchste Gipfel ist über 4.500 Meter hoch. Über den steilen Klippen schwebt stets eine bunte Vogelschar, dominiert von Raben und Greifvögeln aller Art.

In den Wüsten und Tälern zwischen Äthiopien und Tansania fanden Wissenschaftler Fossilien früher Menschen. Immer wieder legen Regenfälle und Fluten neues Forschungsmaterial frei. In dieser Region liegt vermutlich auch das älteste Siedlungsgebiet der Menschheit. An den Ufern des Omo-Flusses in Äthiopien fanden Forscher 195.000 Jahre alte Skelettreste. Es sind die bisher ältesten Fossilien des Homo sapiens in Afrika und damit die ältesten der Welt.


(ORF)


Seitenanfang
3:16
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Sambesi (1/2)

Quelle des Lebens

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDer Sambesi ist der größte Fluss des südlichen Afrika. Er durchfließt die prächtigsten Ökosysteme des Kontinents und erlaubt einen Blick auf alle klassischen afrikanischen Tierarten.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation des vielfach ausgezeichneten ...
(ORF)

Text zuklappenDer Sambesi ist der größte Fluss des südlichen Afrika. Er durchfließt die prächtigsten Ökosysteme des Kontinents und erlaubt einen Blick auf alle klassischen afrikanischen Tierarten.

Der erste Teil der zweiteiligen Dokumentation des vielfach ausgezeichneten Naturfilmers Michael Schlamberger folgt dem Flussverlauf über eine Strecke von 2.800 Kilometern - von Sambia in Zentralafrika bis nach Mozambik, wo der Fluss in den Indischen Ozean mündet.


(ORF)


Seitenanfang
3:59
VPS 03:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Sambesi (2/2)

Die große Flut

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenTeil zwei der Dokumentation führt zu den Victoriafällen, an denen die Wassermassen des Sambesi in einer Breite von fast zwei Kilometern mehr als 100 Meter tief über die Felsen stürzen.

Sie ergießen sich über den Karibasee, den flächenmäßig fünftgrößten ...
(ORF)

Text zuklappenTeil zwei der Dokumentation führt zu den Victoriafällen, an denen die Wassermassen des Sambesi in einer Breite von fast zwei Kilometern mehr als 100 Meter tief über die Felsen stürzen.

Sie ergießen sich über den Karibasee, den flächenmäßig fünftgrößten Stausee der Erde, über ausgedehnte Überschwemmungsgebiete bis an den Indischen Ozean, wo der Sambesi in einem weiten Delta ins Meer mündet.


(ORF)


Seitenanfang
4:43
VPS 04:40

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wilder Balkan

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenTiefe Schluchten, weite Sümpfe, dichte Wälder: der Südosten Europas ist noch ganz ursprünglich. In der Wildnis der "Schwarzen Berge" in Montenegro sind die letzten Urwälder Europas.

Der Film präsentiert eine Region der extremen Gegensätze mit kaum bekannten ...
(ORF)

Text zuklappenTiefe Schluchten, weite Sümpfe, dichte Wälder: der Südosten Europas ist noch ganz ursprünglich. In der Wildnis der "Schwarzen Berge" in Montenegro sind die letzten Urwälder Europas.

Der Film präsentiert eine Region der extremen Gegensätze mit kaum bekannten Landschaften und einer schwer zugänglichen Wildnis.

Dort hat die Tara oder "Träne Europas", wie Einheimische den längsten Fluss Montenegros nennen, eine 1.300 Meter tiefe Schlucht ins Durmitor-Gebirge gegraben, nach dem Grand Canyon die zweitgrößte Schlucht der Welt. An der Mündung der Drau in die Donau liegt das Kopacki Rit, eines der weitläufigsten Sumpfgebiete Europas. Im Grenzgebiet zwischen Mazedonien und Griechenland befindet sich die gebirgige Hochebene Tikves. Abweisend, karg, von Menschen kaum bewohnt, bietet sie Lebensraum für die seltenen Gänsegeier. Das Gebiet zwischen Montenegro und Albanien mit dem Skuteri See, dem größten See auf dem Balkan, ist einer der letzten Süßwassersümpfe im Mittelmeerraum.


(ORF)


Seitenanfang
5:27
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Schlossherren des 21. Jahrhunderts

Film von Otmar Schrott

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigenDie Türen von Burgen und Schlössern öffnen sich und die Bewohner gewähren einen Einblick in ihr Leben. Die Dokumentation stellt vier Burgen und Schlösser in Oberösterreich vor.

Jahrhundertelang dienten sie den Adeligen als Wohnsitz. Aber wer lebt in ihnen, ...
(ORF)

Text zuklappenDie Türen von Burgen und Schlössern öffnen sich und die Bewohner gewähren einen Einblick in ihr Leben. Die Dokumentation stellt vier Burgen und Schlösser in Oberösterreich vor.

Jahrhundertelang dienten sie den Adeligen als Wohnsitz. Aber wer lebt in ihnen, seit der Adel in Österreich im Jahr 1919 abgeschafft worden ist?

Burg Clam im Machland ist der Familiensitz der ehemaligen Adelsfamilie Clam-Martinic, Schloss Eferding der Sitz der Starhemberger. Auf Schloss Aschach an der Donau erfüllt sich der "bürgerliche" Gordon Gerstner mit seiner Familie den Traum vom Leben im Schloss. Schloss Cumberland in Gmunden hat den Welfen einst als Exilschloss gedient und ist nach einer wechselvollen Geschichte in den öffentlichen Besitz gelangt. Heute dient es als Landespflegezentrum.


(ORF)