Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 20. Februar
Programmwoche 08/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenAdonis: Kämpfer für den Frieden?
Kritik an Vergabe von Remarque-Friedenspreis

Ideologische Grundlage der AfD
"Thymos-Spannung" - eine Seelenregung zwischen Zorn und Wut

"Mustang" von Deniz Gamze Ergüven
Preisgekrönter Film handelt von ...

Text zuklappenAdonis: Kämpfer für den Frieden?
Kritik an Vergabe von Remarque-Friedenspreis

Ideologische Grundlage der AfD
"Thymos-Spannung" - eine Seelenregung zwischen Zorn und Wut

"Mustang" von Deniz Gamze Ergüven
Preisgekrönter Film handelt von überkommener Sexualmoral in der türkischen Gesellschaft

Norbert Gstrein: "In der freien Welt"
Frage nach dem gegenwärtigen Blick auf jüdische Identität

Berlinale-Bericht (6/6)
Bilanz vor der Bären-Vergabe


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenSyrische Flüchtlinge ohne Ausweg
Lage im Grenzgebiet zur Türkei ist verheerend

Angst als Wahlprogramm
Die Mittel der Populisten

Individuelle Darmflora
Lebensweise hat Einfluss auf unser Mikrobiom

Abenteuer Darm
Bakterien sorgen für ...

Text zuklappenSyrische Flüchtlinge ohne Ausweg
Lage im Grenzgebiet zur Türkei ist verheerend

Angst als Wahlprogramm
Die Mittel der Populisten

Individuelle Darmflora
Lebensweise hat Einfluss auf unser Mikrobiom

Abenteuer Darm
Bakterien sorgen für unser Wohlbefinden

Das Rätsel


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenZürich: The playground project
Ausstellung in der Kunsthalle über die Geschichte des Spielplatzes

"Kidults": Spielzeug für Erwachsene
Wer spielt, ist nicht kindisch,
sondern kreativ

Wortakrobaten "Die Eltern"
Programm über Nachwuchs: ...

Text zuklappenZürich: The playground project
Ausstellung in der Kunsthalle über die Geschichte des Spielplatzes

"Kidults": Spielzeug für Erwachsene
Wer spielt, ist nicht kindisch,
sondern kreativ

Wortakrobaten "Die Eltern"
Programm über Nachwuchs: "Pränatal bis postpubertär"

Kindheit in der Schweiz
Zwei Bücher erinnern an früher


9:38
VPS 09:35

Format 4:3Videotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher

... im Garten

Film von Kurt Langbein, Bert Ehgartner

und Maximilian Stelzle

Ganzen Text anzeigenKaum ein österreichischer Lebensraum hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr gewandelt als die Privatgärten. Der einstige Nutzgarten ist zum Luxusobjekt geworden.

Der Garten ist Sportplatz für Bewegungshungrige, Rahmen für repräsentative Sommerpartys oder ...
(ORF)

Text zuklappenKaum ein österreichischer Lebensraum hat sich in den letzten Jahrzehnten mehr gewandelt als die Privatgärten. Der einstige Nutzgarten ist zum Luxusobjekt geworden.

Der Garten ist Sportplatz für Bewegungshungrige, Rahmen für repräsentative Sommerpartys oder Zufluchtsort vor dem Alltag. Der Film gibt Einblicke in die "grünen vier Wände" der Österreicher und die unterschiedlichen Charaktere der Hobbygärtner.


(ORF)


Seitenanfang
10:21
VPS 10:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Glanz, Pracht und Sinnlichkeit - Ein Tag auf Schloss Hof

Film von Christian Puluj und Andi Leitner

Ganzen Text anzeigenDas Schloss Hof im Marchfeld ist ein Gesamtkunstwerk aus prachtvoll-barocker Architektur mit dekorativen Gartenlandschaften, großzügigen Laubengängen und imposanten Wasserspielen.

Die Dokumentation stellt die nach Schönbrunn und Belvedere bedeutendste Schlossanlage ...
(ORF)

Text zuklappenDas Schloss Hof im Marchfeld ist ein Gesamtkunstwerk aus prachtvoll-barocker Architektur mit dekorativen Gartenlandschaften, großzügigen Laubengängen und imposanten Wasserspielen.

Die Dokumentation stellt die nach Schönbrunn und Belvedere bedeutendste Schlossanlage Österreichs vor und lädt ein zu einer Zeitreise zu Kunst, Kultur und Kulinarik des Barock.

Das heutige Aussehen erhielt Schloss Hof ab dem Jahr 1725: Damals hatte der Feldherr Prinz Eugen eine seit dem 12. Jahrhundert bestehende Burg erworben und von Johann Lucas von Hildebrandt zu einer Sommerresidenz und zu einem "Rückzugsort am Land" erweitern lassen. Bald nach seinem Tod übernahmen die Habsburger die Anlage und bauten sie zur kaiserlichen Sommerresidenz aus.


(ORF)


Seitenanfang
10:46
VPS 10:45

Videotext Untertitel

Mutig in die neuen Zeiten (1/3)

Im Reich der Reblaus

Fernsehfilm, Österreich 2005

Darsteller:
Johann UlmendorffHarald Krassnitzer
Gregor UlmendorffHelmut Berger
Otto HasakRoland Düringer
Elfi RedlichNina Proll
Gerti BaumerMaria Köstlinger
Hal MorrisMatthew Settle
u.a.
Buch: Harald Sicheritz
Regie: Harald Sicheritz
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie junge Schneiderin Elfi Redlich muss ihre beiden Kinder allein durchbringen, denn ihr Mann Viktor ist 1942 an der Ostfront verschollen. Nun will sie dem US-Offizier Hal in seine Heimat folgen.

Der Dreiteiler erzählt die Geschichte der österreichischen ...
(ORF)

Text zuklappenDie junge Schneiderin Elfi Redlich muss ihre beiden Kinder allein durchbringen, denn ihr Mann Viktor ist 1942 an der Ostfront verschollen. Nun will sie dem US-Offizier Hal in seine Heimat folgen.

Der Dreiteiler erzählt die Geschichte der österreichischen Nachkriegszeit von 1953 bis heute. Im Zentrum stehen drei unterschiedliche Familien - Arbeiter, Adelige und jüdische Industrielle. In den Hauptrollen sind Nina Proll, Harald Krassnitzer und Helmut Berger zu sehen.

Als Elfi ein Brautkleid für die junge Gräfin Valerie Ulmendorff im Burgenland zustellen soll, trifft sie im Zug auf Valeries Onkel, den Maschinenfabrikanten Johann Ulmendorff, und dessen Mitarbeiter Otto Hasak. Dann wird Ulmendorff im russischen Sektor der Strecke verhaftet. Elfi ist davon überzeugt, dass Hasak dahintersteckt, doch keiner glaubt ihr. Nach Ulmendorffs Verhaftung übernimmt Hasak die Fabrik. Dann aber kehrt der eigentliche Fabrikeigentümer, der Jude Paul Berkowitz, zurück.

3sat zeigt den zweiten und dritten Teil von "Mutig in die neuen Zeiten" am Samstag, den 27. Februar und Samstag, den 5. März, jeweils um 10.50 Uhr.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenÖkologische Revolution
Die Gemeinde Mals im Vinschgau will pestizidfrei werden.

Ein zweites Leben
Die Italienerin Lucia Annibali wurde Opfer eines Säureanschlags und kämpft gegen Gewalt an Frauen.

Zeugnis des Glaubens
Für den Gadertaler Pfarrer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenÖkologische Revolution
Die Gemeinde Mals im Vinschgau will pestizidfrei werden.

Ein zweites Leben
Die Italienerin Lucia Annibali wurde Opfer eines Säureanschlags und kämpft gegen Gewalt an Frauen.

Zeugnis des Glaubens
Für den Gadertaler Pfarrer Heinrich Videsott wird ein Seligsprechungsverfahren eingeleitet.

Zeuge des Grauens
Die Aufzeichnungen des Südtiroler Lazarettkaplans Karl Gögele im Ersten Weltkrieg an der Ostfront

3.000 Boote
Schüler drehen ein Video für Menschenrechte

Rundfunk-Jubiläum
Die Tagesschau der RAI Südtirol wird 50

"Heavy metal"
Die Geschichte des Kupfers


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:17
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenWieder Grenzkontrollen am Brenner
Zurück in die Zukunft?

Der Mythos vom Reinheitsgebot
Widerständler und Etikettenschwindel

Geheimnis Bernsteinzimmer
Oberpfälzer auf Schatzsuche

Defekte bei Elektrogeräten
Teile mit kurzer ...
(ARD/BR)

Text zuklappenWieder Grenzkontrollen am Brenner
Zurück in die Zukunft?

Der Mythos vom Reinheitsgebot
Widerständler und Etikettenschwindel

Geheimnis Bernsteinzimmer
Oberpfälzer auf Schatzsuche

Defekte bei Elektrogeräten
Teile mit kurzer Lebensdauer

Wunschtraum "Bayern barrierefrei"
Wie sieht die Realität aus?

Ein Wir-Gefühl durch Zäune
Was ist europäische Solidarität?


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:02
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Deckelkrug
Königliches vom Dachboden

Beinhäuschen
Nippes mit Inhalt

Rubinbroschen
Rot wie Liebe

Byzantinisches Glas
Poschingers Premiumprodukt

Spinnenteller
Lehrstück in Glasmalerei

Primizkrug
Priesterliche Premiere


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:32
VPS 14:30

Reisewege Türkei

Im Hinterland der Schwarzmeerküste

Mehmets Auge zur Welt

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigenSafranbolu, einst Zentrum des Safrans an der Seidenstraße, heute Weltkulturerbe der UNESCO, und die Hafenstadt Amasra sind die Schätze der türkischen Region Pontos.

Aus Devrek im Pontischen Gebirge, inmitten ausgedehnter Nussbaumwälder gelegen, kommen die teuersten ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSafranbolu, einst Zentrum des Safrans an der Seidenstraße, heute Weltkulturerbe der UNESCO, und die Hafenstadt Amasra sind die Schätze der türkischen Region Pontos.

Aus Devrek im Pontischen Gebirge, inmitten ausgedehnter Nussbaumwälder gelegen, kommen die teuersten Spazierstöcke der Welt. Die Hafenstadt Akçakoca erinnert mit einem Denkmal an einen Militärführer gleichen Namens, der den westlichen Pontos einst erobert hatte.

Der Film beobachtet das Leben von Menschen dieser Region heute: einen ehemaligen Grundschuldirektor und Mitinhaber eines Hotels in einer alten Karawanserei, Frauen und Männer einer Kooperative, die kunstvolle Spazierstöcke herstellen, eine ehemalige Bankangestellte, die aus der hektischen Metropole Izmir in die unberührte Natur des Pontos geflüchtet ist und eine kleine Pension betreibt, einen Landwirt, der zusammen mit seiner Familie den in Vergessenheit geratenen Anbau von Safran wiederaufleben lässt, und einen Bergmann, der sein Herz für die Honigbiene entdeckt hat.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:16
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Bremen

Erstausstrahlung

Neue Fähre für Helgoland

Hafen-Rundfahrt bei Nacht

Neues Eisbär-Baby in Bremerhaven

Erinnerungen eines Seemanns

Pottwale stranden in der Nordsee

Bremer Eiswette
Die feine Männer-Gesellschaft


(ARD/RB/3sat)


Seitenanfang
15:48
VPS 15:45

Reisewege Österreich

Burgenland - Esterházyland

Film von Vera Meyer-Matheis

Ganzen Text anzeigenSeinen Namen hat das Burgenland durch seine geografische Lage erhalten: Vier ungarische Komitate, die alle vier auf "Burg" enden, stießen hier aneinander.

Doch der Name könnte auch von den auffällig zahlreichen Burgen stammen, die das Land überziehen und auf seine ...
(ARD/SR)

Text zuklappenSeinen Namen hat das Burgenland durch seine geografische Lage erhalten: Vier ungarische Komitate, die alle vier auf "Burg" enden, stießen hier aneinander.

Doch der Name könnte auch von den auffällig zahlreichen Burgen stammen, die das Land überziehen und auf seine militärische Vergangenheit verweisen. Im Burgenland wurde oft und viel um die Vorherrschaft im Lande gekämpft.

Das Burgenland war auch Verzögerungsgebiet feindlicher Truppen, deren Vormarsch gegen Wien aufgehalten werden sollte. Im Norden waren viele dieser Burgen im Besitz der Familie Esterházy. Sie waren höchste ungarische Würdenträger - zweimal lehnte ein Esterházy die ungarische Königskrone ab - in Auseinandersetzungen und Kriegen standen sie aber immer auf der Seite Habsburgs. Das zahlte sich aus: Die Habsburger vergrößerten die wirtschaftliche Macht der Esterházy auch im eigenen Interesse, für die durch Ungarn vorrückenden Türken war das Burgenland das Einfallstor nach Wien. Immer wieder schwächten und schlugen die Esterházy deren Heere mit in ihrem Sold stehenden Truppen.

Die vielen Kriege haben das Land bis heute sichtbar geprägt. Die Bauernhöfe sind zum Schutz gegen plündernde Truppen eng aneinander in Dörfern angelegt. Kirchtürme haben Schachte und Umläufe, von denen geschossen wurde. Als die Türken aus Mitteleuropa zurückgedrängt waren, begann eine rege Bautätigkeit. Ganze Künstlerfamilien aus Italien arbeiteten im Burgenland und brachten den "neuen Stil" mit nach Norden.

Die Esterházy bauten im Barock Kirchen und ein Schloss, das dem Vergleich mit Versailles und Schönbrunn standhalten können sollte. Gerade in dieser Zeit war die Hofhaltung in Eisenstadt berühmt in ganz Europa, die Fürsten erhielten Beinamen, wie "der Prachtliebende" und "Il Magnifico", in Anlehnung an die Medici. In dieser Zeit wurde die Bildergalerie der Esterházy in Wien eingerichtet, und es füllten sich die Schatzkammern mit kostbarer Handwerkskunst. Joseph Haydn blieb ein Jahrzehnt in Eisenstadt und leitete die Hofkapelle. Mehrere Abende in der Woche gab es Theateraufführungen, zu denen der Hof aus Wien anreiste.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:32
VPS 16:30

Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Halbzarte

Spielfilm, BRD/Österreich 1958

Darsteller:
Nicole DassauRomy Schneider
Mr. DottCarlos Thompson
Mutter DassauMagda Schneider
Vater DassauJosef Meinrad
Hofrat von LeitnerRudolf Forster
u.a.
Regie: Rolf Thiele
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie Wiener Familie Dassau ist künstlerisch ambitioniert, aber erfolglos. Die 20-jährige Nicole beschließt nach einer Absage eines Verlegers, ein "unmoralisches Theaterstück" zu verfassen.

In Rolf Thieles farbenfroher Verwechslungskomödie "Die Halbzarte" verwandelt ...
(ARD)

Text zuklappenDie Wiener Familie Dassau ist künstlerisch ambitioniert, aber erfolglos. Die 20-jährige Nicole beschließt nach einer Absage eines Verlegers, ein "unmoralisches Theaterstück" zu verfassen.

In Rolf Thieles farbenfroher Verwechslungskomödie "Die Halbzarte" verwandelt sich die 20-jährige Romy Schneider vom wohl erzogenen Wiener Mädchen in eine verruchte Skandalautorin.

Nicole bringt die vermeintlich autobiografischen Erlebnisse einer lasziven jungen Frau zu Papier, die ihren Ehemann in der Hochzeitsnacht mit dem besten Freund betrügt. Das Stück avanciert über Nacht zu einem Riesenerfolg. Ganz Wien rätselt, wer die Autorin ist. Der amerikanische Produzent Mr. Dott bietet für die Filmrechte eine gigantische Summe, will die Autorin aber persönlich kennenlernen. Also spielt die wohlerzogene Nicole dem Amerikaner den coolen Vamp vor.


(ARD)


Seitenanfang
18:01
VPS 18:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Washington

Film von Hannelore Veit

Ganzen Text anzeigenAmerika-Korrespondentin Hannelore Veit zeigt in ihrem Stadtporträt die beiden gegensätzlichen Seiten der amerikanischen Hauptstadt: das Zentrum der Macht und die Armenviertel.

Die Fahrt führt vom drogengeplagten, schwarzen Washington mit seiner hohen ...
(ORF)

Text zuklappenAmerika-Korrespondentin Hannelore Veit zeigt in ihrem Stadtporträt die beiden gegensätzlichen Seiten der amerikanischen Hauptstadt: das Zentrum der Macht und die Armenviertel.

Die Fahrt führt vom drogengeplagten, schwarzen Washington mit seiner hohen Kriminalitätsrate, über den eleganten Stadtteil Georgetown bis mitten ins politische Zentrum der Weltmacht.

Ein Besuch auf dem gar nicht elitären Rasen des Volkssports Golf, in einem Hotdog-Restaurant, das politische Geschichte schrieb, oder am Heldenfriedhof in Arlington - Hannelore Veit bringt dem TV-Publikum in ihrem Washington-Porträt die Stadt und mit ihr die Seele Amerikas näher.

Hannelore Veit hat bereits ihr Studium in den USA absolviert. Nach einer internationalen Journalistenkarriere und langjähriger Moderation der "Zeit im Bild" leitet sie mittlerweile das ORF-Büro in Washington.


(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Das Comeback der Bronx

New Yorks neuer Norden

Film von Anja Bröker

Ganzen Text anzeigenAusgebrannte Häuser, Straßengangs und Drogengewalt - das ist das Image der Bronx. Zu Unrecht: New Yorks Norden erblüht. Immer mehr New Yorker entdecken die Bronx für sich.

Yolanda Howard ist 16, ihr Vater ist drogensüchtig, die Mutter psychisch krank. Kein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenAusgebrannte Häuser, Straßengangs und Drogengewalt - das ist das Image der Bronx. Zu Unrecht: New Yorks Norden erblüht. Immer mehr New Yorker entdecken die Bronx für sich.

Yolanda Howard ist 16, ihr Vater ist drogensüchtig, die Mutter psychisch krank. Kein einfacher Start ins Leben, doch Yolanda sagt selbstbewusst: "Ich will berühmt werden!" Die Dokumentation erzählt von Aufbruch, Hoffnung und dem wahren Gesicht der Bronx.

In der Bronx ist auch George Hankins zu Hause. Der Zwei-Meter-Mann holte Titel als erfolgreicher Boxer, später riskierte er sein Leben als Streifenpolizist in der South Bronx. Der Künstler Art Jones würde nirgendwo anders als in der Bronx leben wollen. Als er Kind war, brannten ganze Häuserfassaden. Doch Jones glaubte immer an eine Zukunft der Bronx. Nun will er New Yorks Kunst-Eliten in den verrufenen Stadtteil locken.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live aus dem Berlinale Palast

Berlinale 2016: Die Bärenverleihung

Regie: Volker Weicker

Moderation: Anke Engelke

Ganzen Text anzeigenAm 20. Februar stehen sie fest: Die Silbernen und der Goldene Bär der 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Sie zählen zu den renommiertesten Auszeichnungen der Filmbranche.

Nach zehn Tagen, in denen sich die Jury unter Vorsitz von Meryl Streep beraten hat, sie ...

Text zuklappenAm 20. Februar stehen sie fest: Die Silbernen und der Goldene Bär der 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Sie zählen zu den renommiertesten Auszeichnungen der Filmbranche.

Nach zehn Tagen, in denen sich die Jury unter Vorsitz von Meryl Streep beraten hat, sie viele Diskussionen hinter verschlossenen Türen geführt und sich schließlich entschieden hat, werden sie auf der Abschlussgala überreicht. Es moderiert Anke Engelke.

3sat überträgt die Preisverleihung live aus dem Berlinale Palast. Im Anschluss spricht Tina Mendelsohn im exklusiven Interview mit den Gewinnern und diskutiert mit Filmkritikerin Katja Nicodemus über die ausgezeichneten Filme. Das 3sat-Team vor Ort fängt die Stimmung des Gala-Abends ein.


Seitenanfang
20:27
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Barbara

Spielfilm, Deutschland 2012

Darsteller:
BarbaraNina Hoss
AndreRonald Zehrfeld
StellaJasna Fritzi Bauer
JörgMark Waschke
SchützRainer Bock
u.a.
Regie: Christian Petzold
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigenSommer 1980, DDR: Barbara hat einen Ausreiseantrag gestellt. Nun wird die Ärztin strafversetzt, aus der Hauptstadt in ein kleines Krankenhaus tief in der Provinz, weitab von allem.

Jörg, ihr Geliebter aus dem Westen, arbeitet an der Vorbereitung ihrer Flucht, die ...

Text zuklappenSommer 1980, DDR: Barbara hat einen Ausreiseantrag gestellt. Nun wird die Ärztin strafversetzt, aus der Hauptstadt in ein kleines Krankenhaus tief in der Provinz, weitab von allem.

Jörg, ihr Geliebter aus dem Westen, arbeitet an der Vorbereitung ihrer Flucht, die Ostsee ist eine Möglichkeit. Barbara wartet. Die neue Wohnung, die Nachbarn, der Sommer und das Land, all das berührt sie nicht mehr. Sie arbeitet in der Kinderchirurgie.

Sie behandelt unter Leitung ihres neuen Chefs Andre, aufmerksam gegenüber den Patienten, distanziert zu den Kollegen. Ihre Zukunft fängt später an.
Andre verwirrt sie. Sein Vertrauen in ihre beruflichen Fähigkeiten, seine Fürsorge, sein Lächeln. Warum deckt er ihr Engagement für die junge Ausreißerin Stella? Ist er auf sie angesetzt? Ist er verliebt? Barbara beginnt die Kontrolle zu verlieren. Über sich, über ihre Pläne, über die Liebe. Der Tag ihrer geplanten Flucht steht kurz bevor.

Preisgekröntes DDR-Drama: "Barbara" von Christian Petzold erhielt 2012 den Deutschen Filmpreis "Lola in Silber" für den besten Spielfilm und den "Silbernen Bären" für Regie bei der Berlinale 2012.


Seitenanfang
22:08
VPS 21:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher (3/5)

Wolfgang Beltracchi porträtiert Hape Kerkeling

Film von Christoph Müller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIn dieser Folge porträtiert "der Meisterfälscher" Wolfgang Beltracchi den deutschen Humoristen und Schriftsteller Hape Kerkeling in seiner italienischen Wahlheimat Umbrien.

Er stellt ihn im Stile von Henri de Toulouse Lautrec dar, dem Maler aus adligem Haus, der oft ...

Text zuklappenIn dieser Folge porträtiert "der Meisterfälscher" Wolfgang Beltracchi den deutschen Humoristen und Schriftsteller Hape Kerkeling in seiner italienischen Wahlheimat Umbrien.

Er stellt ihn im Stile von Henri de Toulouse Lautrec dar, dem Maler aus adligem Haus, der oft in den Bordellen von Paris malte. Und dabei zeigt sich die nachdenkliche Seite von Kerkeling: Es geht um nichts weniger als den Sinn von Leben und Tod.

Hape Kerkeling war ein Garant für unzählige Höhepunkte der deutschen Comedy. Viele seiner Figuren sind bis heute unvergessen: der spießige Journalist Horst Schlämmer, die legendäre Parodie auf Königin Beatrix, der irre Auftritt als polnischer Opernsänger mit "Hurz!". Keinen Scherz ließ Kerkeling aus, bis der Spaßvogel zum populären Philosophen mutierte. Mit seinem Buch "Ich bin dann mal weg!" beschrieb er seine Pilgerreise auf dem Jakobsweg. Bis heute hat Kerkeling sensationelle 4,5 Millionen Exemplare davon verkauft.

Wolfgang Beltracchi ist der raffinierteste Kunstfälscher der jüngeren Geschichte. 35 Jahre lang setzt er sein Talent ein, um Bilder in der Handschrift anderer Maler zu malen. Über 300 Bilder schleust er so in den Kunstmarkt. Bis er 2010 auffliegt. Nach verbüßter Gefängnisstrafe zeigt der Meisterfälscher wieder, was er kann.

Und auch für ihn ist "Leben und Tod" ein großes Thema. Er, der vier Jahre im offenen Vollzug gesessen hat. Er, der sich Gedanken über "genetische Flashbacks" und fallende Engel macht. Um wie Toulouse-Lautrec zu malen, hat sich Beltracchi in Leben und Werk des kleingewachsenen Künstlers versenkt. Er besuchte dafür die größte Toulouse-Lautrec-Sammlung in Albi. Bei der Malsession in Umbrien weiß er fast alles über den Maler aus adligem Haus.

In den Gesprächen zwischen Beltracchi und Kerkeling geht es immer wieder um Leben und Tod, um Glaube und Aberglaube. Kurz: um das ganze Leben.


Seitenanfang
22:37
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher (4/5)

Wolfgang Beltracchi porträtiert Annette Dasch

Film von Christoph Müller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSie ist der neue Star am deutschen Sängerinnen-Himmel: Annette Dasch. Beltracchi porträtiert sie in der Handschrift des englischen Malers Dante Gabriel Rossetti.

Am Anfang scheinen sie wenig gemeinsam zu haben: Der Maler bezeichnet sich selber als höchst ...

Text zuklappenSie ist der neue Star am deutschen Sängerinnen-Himmel: Annette Dasch. Beltracchi porträtiert sie in der Handschrift des englischen Malers Dante Gabriel Rossetti.

Am Anfang scheinen sie wenig gemeinsam zu haben: Der Maler bezeichnet sich selber als höchst unmusikalisch "obwohl ich aussehe wie ein Rockstar". Und die klassische Sängerin sagt: "Ein Leben ohne Mozart und Bach ist für mich unvorstellbar".

Beltracchi ist dafür so etwas wie der Popstar unter den Kunstfälschern. Er fälschte in 35 Jahren rund 100 bekannte Maler und verdiente damit Millionen. Und alle fielen auf ihn herein: die Kunstexperten, die Museumsdirektoren, die Galeristen.

Der Fälscher hatte so einige Vertreter des Kunstbetriebs als geldgierige und unseriöse Geschäftemacher entlarvt, die die neu-alte Ware gerne und mit Gewinn verkauften.

Während zwei Tagen saß Annette Dasch dem Meisterfälscher Modell. Er malt sie im Stil von Rossetti, dem englischen Maler, der Mitte des 19. Jahrhunderts mit seinen lasziven Frauenporträts für Furore gesorgt hatte. Dabei entwickelten sich spannende Gespräche. Was war das für ein Leben, bei dem man ständig geheim halten musste, woher das viele Geld stammte? Gab es eine ständige Angst, erwischt zu werden? Wie wirkte sich diese klandestine Existenz auf die Kinder aus?

Als die Sopranistin den Maler mit dem Lied "Allerseelen" überrascht, bekommt der angeblich so unmusikalische Maler feuchte Augen und sagt: "So schön, so traurig!". Eine wahrlich neue Facette des Meisterfälschers.


Seitenanfang
23:07
VPS 22:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Erich Loest - Ein deutscher Rebell

Ein Leben mit Geschichte und Geschichten

Ganzen Text anzeigenErich Loest gehört zu den bekanntesten deutschen Autoren. Der Lebenslauf zeichnet noch einmal den Weg des deutschen Rebellen durch drei Gesellschaftssysteme nach.

Schreiben war seine Waffe. Er gilt als Chronist deutsch-deutscher Geschichte.
Loest erlebte das Ende ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenErich Loest gehört zu den bekanntesten deutschen Autoren. Der Lebenslauf zeichnet noch einmal den Weg des deutschen Rebellen durch drei Gesellschaftssysteme nach.

Schreiben war seine Waffe. Er gilt als Chronist deutsch-deutscher Geschichte.
Loest erlebte das Ende des Krieges als "Werwolf", geriet in amerikanische Gefangenschaft und stürzte sich 1946 voller Leidenschaft in den sozialistischen Aufbau eines neuen Deutschlands.

Der 17. Juni 1953 erschütterte sein Weltbild nachhaltig. In jenen Tagen kam es in der DDR zu einer Welle von Streiks, Demonstrationen und Protesten, die mit politischen und wirtschaftlichen Forderungen verbunden waren. Dieses Aufbegehren wurde von den sowjetischen Behörden allerdings gewaltsam niedergedrückt. Erich Loest übte öffentlich Kritik und wurde 1957 für sieben Jahre ins Zuchthaus Bautzen verbannt. Es gelang dem Regime aber nicht, Loest zum Angepassten zu machen.

Nach seinem Ausschluss aus dem Schriftstellerverband übersiedelte Loest 1981 in die Bundesrepublik. Er schrieb wichtige Romane, blieb ein kritischer Geist, ein kämpferischer, aufrechter Autor. Nach dem Zusammenbruch der DDR kehrte er in seine Heimatstadt Leipzig zurück, schrieb den wichtigen Wenderoman "Nikolaikirche" und war einer der bedeutendsten Chronisten der Nachkriegsgeschichte Deutschlands.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
23:39
VPS 23:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Maischberger

Sozialstaat unter Druck: Kosten uns die Flüchtlinge

zu viel?

Ganzen Text anzeigenWolfgang Grupp
Unternehmer

Roland Tichy
Publizist

Leni Breymaier
Ver.di-Landeschefin

Edeltraud Sack
"Tafel"-Leiterin

Bernd Raffelhüschen
Wirtschaftswissenschaftler

Marcel ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenWolfgang Grupp
Unternehmer

Roland Tichy
Publizist

Leni Breymaier
Ver.di-Landeschefin

Edeltraud Sack
"Tafel"-Leiterin

Bernd Raffelhüschen
Wirtschaftswissenschaftler

Marcel Fratzscher
Wirtschaftswissenschaftler

Alireza Faghihzadeh
Flüchtling und Lehrling


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:53
VPS 00:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Peter Schneeberger

Ganzen Text anzeigenBerlinale: Kultur.Montag spezial
Das großen Stars des Filmfestivals und ihre Filme

Eröffnungsfilm "Hail, Caesar!"
Die neue Komödie der Cohen-Brüder mit George Clooney

Die boomende Filmmetropole Berlin
Deutschlands Hauptstadt als Star des ...
(ORF)

Text zuklappenBerlinale: Kultur.Montag spezial
Das großen Stars des Filmfestivals und ihre Filme

Eröffnungsfilm "Hail, Caesar!"
Die neue Komödie der Cohen-Brüder mit George Clooney

Die boomende Filmmetropole Berlin
Deutschlands Hauptstadt als Star des Kinos

Das neue Stadtschloss Berlin
Der umstrittene Kult um einstige Pracht

Die Rettung der Deborah Feldman
Warum die jüdische Autorin aus New York nach Berlin geflohen ist

Ungewöhnlicher Ausstellungsraum
Die Sammlung Boros im ehemaligen Reichsbahnbunker Berlin

Mit Klaus Händl auf der Berlinale
Der Tiroler Autor und Regisseur mit neuem Film


(ORF)


Seitenanfang
1:44
VPS 01:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Sven Voss

Ganzen Text anzeigenGäste: Max Eberl und Jörg Schmadtke
Manager Bor. M'gladbach + 1. FC Köln

Gast: Alexandra Wester
Weitspringerin: 6,95m (Halle) = WJB

Fußball-Bundesliga, 22. Spieltag
Bayern München - Darmstadt 98
Bor. M'gladbach - 1. FC Köln
Hertha BSC ...

Text zuklappenGäste: Max Eberl und Jörg Schmadtke
Manager Bor. M'gladbach + 1. FC Köln

Gast: Alexandra Wester
Weitspringerin: 6,95m (Halle) = WJB

Fußball-Bundesliga, 22. Spieltag
Bayern München - Darmstadt 98
Bor. M'gladbach - 1. FC Köln
Hertha BSC - VfL Wolfsburg
FC Ingolstadt - Werder Bremen
Hoffenheim - 1. FSV Mainz 05
Eintr. Frankfurt - Hamburger SV (Fr)

Fußball: Zweite Liga, 22. Spieltag
1. FC K'lautern - 1. FC Heidenheim
Karlsruher SC - Braunschweig

Basketball: Final 4
Pokalfinale in München

WM-Vergabe 2006: Vorschau "ZDFzoom"
Interviewausschnitte mit F. Radmann


Seitenanfang
3:09
VPS 03:05

Format 4:3Videotext Untertitel

Wunder der Erde (1/4)

Malediven - Reich der tausend Inseln

Von und mit Ernst Waldemar Bauer

Ganzen Text anzeigenDie Malediven sind ein Eldorado für Wassersportler und Taucher. Die mächtigen Korallenriffe, die die großen Atolle umgürten, bieten die ganze Fülle der tropischen Unterwasserfauna.

Der erste Teil der Reihe stellt nicht nur die bunte Welt der Riffbewohner vor, ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Malediven sind ein Eldorado für Wassersportler und Taucher. Die mächtigen Korallenriffe, die die großen Atolle umgürten, bieten die ganze Fülle der tropischen Unterwasserfauna.

Der erste Teil der Reihe stellt nicht nur die bunte Welt der Riffbewohner vor, sondern gibt auch Einblicke in die Riffgesellschaft, die mitunter höchst merkwürdigen Beziehungen der großen und kleinen Tiere zueinander und ihre Verhaltensweisen.

Seegurken, die scheinbar so seelenlosen Verwandten der Seesterne, wandern wie Wesen von einem anderen Stern übers Riff, wiegen sich wie im Tanz und entlassen dabei ihre Keimzellen in die Strömung. Haie und Rochen schlafen im weißen Sand am Grund. Röhrenaale blicken mit großen Augen um sich, schnappen nach Plankton und verschwinden blitzschnell in ihre Wohnröhre, sobald sie angegriffen werden. Thomas Behrend und sein Team haben für "Wunder der Erde" die Riffbewohner bei ihrem "Privatleben" gefilmt.

Das Riff ist die Wiege des Lebens im tropischen Meer. Vom Fischfang lebt nach wie vor ein Großteil der Bevölkerung, auch wenn der Tourismus immer wichtiger wird. Doch viele Korallen sind ausgebleicht und abgestorben. Wassertemperaturen, die längere Zeit deutlich über 28 Grad lagen, sind selbst für die tropischen Wasserbewohner zu hoch. Die Korallenpolypen, in deren Körper viele einzellige grüne Algen, Zooxanthellen, leben, kommen in Schwierigkeiten, wenn ihre grünen Partner geschädigt werden. Von ihnen beziehen sie Nährstoffe und lebenswichtigen Sauerstoff. Hohe Temperaturen, wie sie vor allem im Flachwasser auftreten, sind häufig verbunden mit intensiver Sonneneinstrahlung. Der UV-Anteil des Lichts schädigt die Algen. Gleichzeitig beschleunigt jede Verschmutzung und Vergiftung des Meeres durch Abwässer das Korallensterben. Auch die Entnahme von Korallenkalkblöcken aus dem Riff ist bedenklich.

Stellenweise geradezu verheerend ist die starke Belastung durch unerfahrene Tauchergruppen. Auch der Souvenierhandel tut ein Übriges, um den Reichtum des Meeres zu verringern. Das "coral bleaching", die Korallenbleiche, ist allerdings reversibel; wenn die Erwärmung und die erhöhte Sonneneinstrahlung nicht zu lange anhalten, können sich die Korallen wieder erholen. Und die Malediver scheinen bemüht zu sein, ihrerseits das Riff nicht noch zusätzlich durch Abwässer und andere Schädigungen zu belasten.

3sat sendet die vierteilige Reihe "Wunder der Erde" in Erinnerung an den Biologen, Publizist und Dokumentarfilmer Ernst Waldemar Bauer, der am 28. Februar 90 Jahre alt geworden wäre. Ernst Waldemar verstarb am 4. Juni 2015.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:53
VPS 03:50

Format 4:3Videotext Untertitel

Wunder der Erde (2/4)

Malediven - Im Schutz des Riffs

Von und mit Ernst Waldemar Bauer

Ganzen Text anzeigenDie Inselgruppe der Malediven ist kaum zwei Meter hoch. Gäbe es das Riff nicht, den großen Schutzwall, hätten sie keinen Bestand. So konnte aber eine reiche Unterwassertierwelt entstehen.

Seit 4.000 Jahren wohnen auf diesen Eilanden Menschen, Seefahrer, die vom ...
(ARD/HR)

Text zuklappenDie Inselgruppe der Malediven ist kaum zwei Meter hoch. Gäbe es das Riff nicht, den großen Schutzwall, hätten sie keinen Bestand. So konnte aber eine reiche Unterwassertierwelt entstehen.

Seit 4.000 Jahren wohnen auf diesen Eilanden Menschen, Seefahrer, die vom heutigen Sri Lanka und aus Arabien kamen. Zwar gab es Fisch im Überfluss, aber selbst Kokosnüsse, die wichtigste pflanzliche Nahrung, waren eher knapp.

Das zum Überleben notwendige Süßwasser kommt auf den größeren Inseln aus dem natürlich Speicher im tiefen Sand. Da es in den Wintermonaten kräftig regnet, reicht der Nachschub zumindest für anspruchslose Bewohner aus. Die Wasserversorgung der Touristen erfolgt in zunehmendem Maße mit Meeresentsalzungsanlagen.

Zwei deutlich unterschiedliche Meeresbereiche fallen auf. Das 2.000 bis 3.000 Meter tiefe blaue Meer vor dem Riff und die flache, allenfalls 80 Meter tiefe Lagune. In ihrem wärmeren Wasser fühlt sich die Fischbrut wohl. Große Raubfische sind dort selten. Auch fischjagende Vögel, sieht man vom Graureiher ab, fehlen. Die großen Fische patrouillieren an dem Außenriff entlang: Barracuda, Bonito und Thun, und besonders eindrucksvoll der riesige, bis zu 14 Meter lange Walhai und der große Manta. Die beiden Riesen sind Planktonfresser. Meist erscheinen sie in den Monaten Dezember bis März. In dieser Zeit gibt es Plankton in Massen. Mit kultischen Spielen ehren die Maledivier bis heute den Walhai.

Die Maledivier leben mit dem Riff und vom Riff. Der Fischfang spielt nach wie vor eine große Rolle. Wie seit Jahrtausenden bewegt man sich zwischen den Inseln mit Holzbooten, den Dhonis. Die flachen und breiten Boote sind hervorragend an die Welt der Atolle mit ihren tiefen Strömungskanälen und ihren unzähligen Untiefen angepasst. Bis heute werden die eleganten Schiffe weitgehend in Handarbeit gezimmert.

Der Film setzt, wie schon in der ersten Folge über die Inselwelt der Malediven, weitere bemerkenswerte Tiergestalten ins Bild. Unter ihnen die Karettschildkröte, die schwerelos wie ein Vogel durchs Wasser schwebt und zwischen den Korallenstöcken nach Futter sucht. Er entdeckt die Langustenschar in der Riffspalte, die mit langen Fühlern nach Beute tastet, oder die bemerkenswerte Lebensgemeinschaft zwischen einer großäugigen Grundel und einer blinden Garnele, die die gemeinsame Wohnhöhle ausbaggert. In schier endloser Zahl tummeln sich Wimpelfische, Soldatenfische, prächtige Orientsüßlippen, bunte Papageienfische in der Tiefe. Gelbe Trompetenfische verstecken sich in einem Schwarm von Goldstreifenschnappern, um aus der Deckung heraus Beute zu machen. Im kühleren Wasser der Strömungskanäle und in größere Tiefe hat sich die bunte Welt der Korallentiere erhalten. Im nächtlichen Scheinwerferlicht leuchten sie in ihrer ganzen Pracht. Unzählige Korallenpolypen leben jetzt in Saus und Braus vom Plankton, das zur Nachtzeit aus größerer Tiefe aufsteigt. Das Problem des Korallensterbens besteht nach wie vor. Versuche, das Phänomen zu deuten, gibt es in großer Zahl. Experten schließen mittlerweile eine Hoffnung auf Heilung nicht mehr aus.


(ARD/HR)


Seitenanfang
4:36
VPS 04:30

Format 4:3Videotext Untertitel

Wunder der Erde (3/4)

Mauritius - Zuckerinsel im Tropenmeer

Von und mit Ernst Waldemar Bauer

Ganzen Text anzeigenWeit im Süden des Indischen Ozeans liegt Mauritius. Seit 1967 ist Mauritius nach einer wechselhaften Geschichte eine unabhängige Republik im British Commonwealth.

Jahrhunderte lang war sie Spielball der Kolonialmächte. Holländer, vor allem aber Franzosen und ...
(ARD/HR)

Text zuklappenWeit im Süden des Indischen Ozeans liegt Mauritius. Seit 1967 ist Mauritius nach einer wechselhaften Geschichte eine unabhängige Republik im British Commonwealth.

Jahrhunderte lang war sie Spielball der Kolonialmächte. Holländer, vor allem aber Franzosen und Engländer und nicht zuletzt Piraten machten sich die Insel streitig. Sklaven wurden für die harte Arbeit in den Zuckerrohrfeldern aus Afrika und Madagaskar "importiert".

Nach dem Ende der französischen Herrschaft und der Sklavenbefreiung holten die englischen Imperialisten billige Arbeitskräfte aus China und vor allem aus Indien. Vor der Eröffnung des Suezkanals war die Insel der wichtigste Trittstein auf dem Weg nach Indien. Heute leben auf der knapp 1.900 Quadratkilometer großen Insel über eine Million Menschen, siebzig Prozent von ihnen sind indischer Abstammung. Mehr als ein Viertel stellen die Kreolen, die Nachfahren der afrikanischen Sklaven, je vier Prozent sind chinesischer und europäischer Abstammung. Entsprechend farbig ist das Bild in den Straßen und vielfältig das religiöse Leben. Tempel, Moscheen, Kirchen unterschiedlicher Prägung finden sich auf der Insel.

Die Wirtschaft ist nach wie vor auf die Zuckerindustrie ausgerichtet und entsprechend exportorientiert. Zuckerrohr bestimmt die weiten Flächen des Landes. In den Feldern erheben sich mächtige Pyramiden aus Basaltbrocken, Lesesteine, die einst die Sklaven in mühseliger Zwangsarbeit aufhäufen mussten. Wenn die dürren Blätter des Zuckerrohrs vor der Ernte abgebrannt werden, steigt schwarzer Qualm himmelhoch auf, zieht ein Duft von Karamell über das Land.

Unvermittelt steigen aus den Ebenen bizarre Bergketten auf. Die Regengüsse der Zyklone, die Wirbelstürme, die die Insel heimsuchen, haben ganze Arbeit geleistet. Einst erhob sich die Insel, wie die immer noch französische Nachbarinsel La Réunion, einige Tausend Meter über den Meeresspiegel. Vulkane bestimmten das Landschaftsbild. Inzwischen scheint Mauritius der vulkanische Atem auszugehen, rund 100.000 Jahren liegt die letzte vulkanische Tätigkeit zurück.

Die Phase des Aufbaus ist beendet; die Formen der Abtragung bestimmen das Bild dieser Insel. Die Platte der Erdkruste, auf der Mauritius liegt, ist über den Heißen Fleck im Erdmantel, dem Hot Spot, nach Norden weiter gewandert. Heute liegt La Réunion über der vulkanischen Hexenküche. Ernst Waldemar Bauer konnte auch in den Schutzgebieten drehen, so auf der Ile aux Aigrettes vor der Südküste, wo einheimische Naturschützer versuchen, die Sünden der Vergangenheit wieder gut zu machen. Eingeschleppte Kulturpflanzen, darunter auch so schöne Blümchen wie das Fleißige Lieschen, werden ausgegraben und verbrannt. Die ursprüngliche Pflanzenwelt bekommt neue Chancen - ein spannender Versuch mit dem Ziel, Stück für Stück die alte Pflanzen- und Tierwelt wiederzugewinnen.

So glückte es, die wunderschöne Mauritius Pink Pigeon, eine rosabrüstige, große Taube, im letzten Moment vor der Ausrottung zu bewahren. Vom geschützten Raum auf der Insel soll sie in die Wälder auf der Hauptinsel zurückkehren - eine großartige Aufgabe in einem Land, wo so vieles verloren ging. Für den Dodo, einen gänsegroßen, bodenbewohnenden Vogel, kam jede Rettung zu spät. "Tot wie ein Dodo" - dies bedeutet auf der Insel eine Sache, die endgültig vorbei ist. Dennoch ist er bis heute ein Symbol der Insel.


(ARD/HR)


Seitenanfang
5:20
VPS 05:15

Format 4:3Videotext Untertitel

Wunder der Erde (4/4)

Sagenhaftes Santorin - Spuren von Atlantis

Von und mit Ernst Waldemar Bauer

Ganzen Text anzeigenSantorin gilt als ein möglicher Ort des nach antiker Sage des Platon versunkenen Atlantis.

Die griechischen Santorin-Inseln Thira, Thirasia und Aspronisi sind Reste des bei einem Ausbruch um 1450 vor Christus gesprengten Vulkankegels.Sie umschließen zwei kleinere ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSantorin gilt als ein möglicher Ort des nach antiker Sage des Platon versunkenen Atlantis.

Die griechischen Santorin-Inseln Thira, Thirasia und Aspronisi sind Reste des bei einem Ausbruch um 1450 vor Christus gesprengten Vulkankegels.Sie umschließen zwei kleinere Vulkaninseln in einem 80 Quadratkilometer großen Caldera Binnenmeer.


(ARD/HR)