Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 12. Februar
Programmwoche 06/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:30

Die Chepang - Nepals vergessene Ureinwohner

Film von Annette Pöschel

Ganzen Text anzeigenEinst zogen die Chepang im Süden von Nepal als Nomaden durch die Wälder. Dann wurden sie zwangsangesiedelt. Seitdem versuchen sie sich an ihre neuen Lebensbedingungen anzupassen.

Das ist nicht leicht, denn früher gab ihnen der Wald in den Bergen fast alles, was sie ...

Text zuklappenEinst zogen die Chepang im Süden von Nepal als Nomaden durch die Wälder. Dann wurden sie zwangsangesiedelt. Seitdem versuchen sie sich an ihre neuen Lebensbedingungen anzupassen.

Das ist nicht leicht, denn früher gab ihnen der Wald in den Bergen fast alles, was sie brauchten: Essen, Wasser, Medizin. Nun leben sie in Lehmhütten, von dem, was ihre kleinen Äcker hergeben. Das reicht meist nicht das ganze Jahr.

Also müssen sie sich als Tagelöhner oder als Gastarbeiter im Ausland verdingen. Als die beiden Deutschen Daniela Jährig und ihr Mann Steffen Schöley zum ersten Mal in die Region kamen, waren sie angetan von dem freundlichen Volk. Als ihnen auffiel, dass fast nur Jungs zur Schule gingen, gründeten sie den Verein "LiScha Himalaya" und starteten ein Bildungsprojekt für Mädchen. Nach und nach stießen sie weitere Projekte an.

Die Dokumentation "Nepal - Hilfe für ein vergessenes Volk" stellt Daniela Jährig und Steffen Schöley und ihren Verein "LiScha Himalaya" vor.


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenEinsteins Gravitationswellen
Spektakulärer Nachweis

Hochgefühle auf Rezept
Psychopharmaka statt drastischer
Behandlungen

Belästigt und geschlagen
Sexuelle Gewalt gegen geflüchtete
Frauen

Bedrohte Spezies
Das Einfamilienhaus ...

Text zuklappenEinsteins Gravitationswellen
Spektakulärer Nachweis

Hochgefühle auf Rezept
Psychopharmaka statt drastischer
Behandlungen

Belästigt und geschlagen
Sexuelle Gewalt gegen geflüchtete
Frauen

Bedrohte Spezies
Das Einfamilienhaus in der Krise


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:07
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Plattmacher

Abriss-Spezialisten bei der Arbeit

Film von Torsten Mehltretter

Ganzen Text anzeigenSie wirbeln jede Menge Staub auf und wenn sie anrücken, gibt es Krach. Mehr als den Anwohnern lieb ist: die Abriss-Unternehmen. Ganze Wohnkomplexe, Brücken oder Hochhäuser reißen sie ein.

Sie sind die Spezialisten fürs "Plattmachen": Kai P. ist Projektleiter einer ...

Text zuklappenSie wirbeln jede Menge Staub auf und wenn sie anrücken, gibt es Krach. Mehr als den Anwohnern lieb ist: die Abriss-Unternehmen. Ganze Wohnkomplexe, Brücken oder Hochhäuser reißen sie ein.

Sie sind die Spezialisten fürs "Plattmachen": Kai P. ist Projektleiter einer Hamburger Abrissfirma. Ihn reizen Baustellen, bei denen man auch nachdenken muss. Denn bei dieser groben Arbeit ist gute Planung gefragt und manchmal auch Fingerspitzengefühl.

"Wenn wir zum Beispiel einzelne Häuser aus ganzen Gebäudekomplexen herausreißen müssen, das ist dann eine echte Herausforderung für mich", erklärt Kai. Der 44-jährige Projektleiter betreut immer mehrere Baustellen gleichzeitig. Das Geschäft blüht, denn die Substanz vieler Nachkriegsbauten bröselt. Für ihn geht es darum, die Bauten möglichst schnell verschwinden zu lassen. Er weiß, dass ein falscher Griff der Baggerzange eine Katastrophe für die Anwohner bedeuten würde, doch er versucht, gelassen zu bleiben, auch wenn mal nicht alles glatt läuft: "Bei einem Abriss geht immer mal was schief. Das Wichtigste ist, dass keine Menschen zu Schaden kommen, alles andere kann man regeln."

Aktuell machen er und seine Leute einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg platt, an dem links und rechts Mehrfamilienhäuser angrenzen, die erhalten bleiben sollen. Ein schwieriges Unterfangen – auch für die Anwohner. Ein halbes Jahr hat Kai für den Bunkerabriss einkalkuliert. Die Bauarbeiter sprengen die dicken Betonmauern und Decken klein, dann erst kann die Abrisszange sie packen. Stockwerk für Stockwerk arbeiten sie sich von oben nach unten. Sechs Etagen in sechs Monaten.

Für die Anwohner ein Horrorszenario. Sie wohnen Wand an Wand zum Bunker. Kai P. versteht die Probleme der Menschen, die auch Angst um ihr eigenes Zuhause haben: "Ich möchte auch nicht sechs Monate so eine Baustelle neben meiner Wohnung haben. Auch wenn ich davon ausgehe, dass alles klappt und die Nachbargebäude nicht beschädigt werden, bedeutet Abriss immer Staub und Lärm."

Kai stellt sich den Sorgen der Anwohner geduldig und versucht, ihnen die Angst zu nehmen. Doch das gelingt nicht immer. Zahlreiche Beschwerden machen den Bauarbeitern das Leben schwer, und irgendwas läuft auf den Baustellen immer anders als gedacht. Das hat Kai auch am Bunker festgestellt. "Die Decke war nicht 1,40 Meter sondern 2,20 Meter dick – da mussten wir öfter sprengen als gedacht - das war dann doch ein bisschen lauter als geplant."

Die "ZDF.reportage" begleitet die Männer vom Abrissunternehmen bei deren schwieriger Arbeit.


9:38
VPS 09:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Languedoc Roussillon



(ORF)


9:47
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenEinsteins Gravitationswellen
Spektakulärer Nachweis

Hochgefühle auf Rezept
Psychopharmaka statt drastischer
Behandlungen

Belästigt und geschlagen
Sexuelle Gewalt gegen geflüchtete
Frauen

Bedrohte Spezies
Das Einfamilienhaus ...

Text zuklappenEinsteins Gravitationswellen
Spektakulärer Nachweis

Hochgefühle auf Rezept
Psychopharmaka statt drastischer
Behandlungen

Belästigt und geschlagen
Sexuelle Gewalt gegen geflüchtete
Frauen

Bedrohte Spezies
Das Einfamilienhaus in der Krise


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenProf. Rita Süssmuth
Von 1988 bis 1998 war sie die Präsidentin des Deutschen Bundestages. In der Sendung äußert sich Süssmuth zur Flüchtlingskrise und erzählt, wie sie aktuell die Bundeskanzlerin erlebt.

Til Schweiger, Schauspieler
Mit seiner Stiftung ...

Text zuklappenProf. Rita Süssmuth
Von 1988 bis 1998 war sie die Präsidentin des Deutschen Bundestages. In der Sendung äußert sich Süssmuth zur Flüchtlingskrise und erzählt, wie sie aktuell die Bundeskanzlerin erlebt.

Til Schweiger, Schauspieler
Mit seiner Stiftung setzt sich der Schauspieler für Flüchtlinge ein. In der Sendung sagt Schweiger, wie er mit Kritik umgeht und spricht über seinen Kinofilm "Tschiller: Off Duty".

Sascha Lobo, Journalist und Blogger
Er beschäftigt sich mit den Reaktionen in sozialen Netzwerken. In der Sendung sagt Lobo, welche Art der Radikalisierung er im Netz beobachtet und erklärt, wie mediale Aufklärung aussehen kann.

Valerie Niehaus, Schauspielerin
Aktuell ist die Schauspielerin mittwochs um 19:25 Uhr in der ZDF-Krimiserie "Die Spezialisten" zu sehen. Niehaus spricht über ihren Karriereweg und ihre neue Rolle als Rechtsmedizinerin.

Sarah Fischer, Autorin
In ihrem Buch "Die Mutterglück-Lüge" erklärt Sarah Fischer, warum sie es bereut, Mutter geworden zu sein. In der Sendung erzählt die Autorin, wie sich ihr Leben mit Kind verändert hat.


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

Herman van Veen
Sänger und Liedermacher

Christan Haller
Freiwilliger im Krieg gegen den IS

Susanne Scholl
Journalistin und Autorin

Hilde Dalik
Schauspielerin


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Moderation: Martin Fromme

Ganzen Text anzeigenPowerfrau Nadine Wettstein
Nadine Wettstein lebt in Halle, ist selbständige Inklusionsberaterin, Doktorandin am Leibniz-Institut und studiert nebenbei im Fernstudium Journalistik.

Gehörloser Pantomine Horst Bormann
Seit über 50 Jahren unterhält Horst ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenPowerfrau Nadine Wettstein
Nadine Wettstein lebt in Halle, ist selbständige Inklusionsberaterin, Doktorandin am Leibniz-Institut und studiert nebenbei im Fernstudium Journalistik.

Gehörloser Pantomine Horst Bormann
Seit über 50 Jahren unterhält Horst Bormann mit seinen kleinen Alltagsbeobachtungen das Publikum. 1986 initiierte er das weltweit einzige Magie-Festival für Gehörlose.

Handicaps für Anfänger
Das "Krause-Duo" ist ein Behindertenmobil aus der ehemalige DDR. Martin Fromme begibt sich auf Zeitreise und entdeckt, was dieses Fahrzeug so besonders macht.

"SonntagsFragen" mit Sebastian Pufpaff
"Scharfzüngig, hintersinnig und politisch herrlich unkorrekt" – so lobte ihn einmal die Jury des Prix Pantheon: Sebastian Pufpaff. Der Kabarettist ist zu Gast bei Jennifer Sonntag.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Marrakesch die rote Stadt

Unterwegs mit Andrea Grießmann

Film von Per Schnell

Ganzen Text anzeigenRot leuchtet die alte Festungsmauer von Marrakesch, und rot sind auch die Lehmhäuser der Altstadt. Die "rote Stadt" liegt in einer grünen Oase im Südwesten von Marokko.

Eine Vielfalt an Farben und Licht, exotischen Düften und buntes Stimmengewirr sorgen für ein ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenRot leuchtet die alte Festungsmauer von Marrakesch, und rot sind auch die Lehmhäuser der Altstadt. Die "rote Stadt" liegt in einer grünen Oase im Südwesten von Marokko.

Eine Vielfalt an Farben und Licht, exotischen Düften und buntes Stimmengewirr sorgen für ein orientalisches Lebensgefühl. Andrea Grießmann taucht ein in die verwinkelten Gassen der Souks und lässt sich von Märchenerzählern auf dem "Platz der Gehenkten" verzaubern.

Sie bestaunt die Riesenkakteen im "Jardin Majorelle" und besucht die deutsche Designerin Beate Prinz in ihrem restaurierten Riad. Eine Ballonfahrt im Morgengrauen und Ausflüge nach Essaouira, der weißen Hafenstadt am Atlantik, sowie ins Ourika Tal am Fuße des Hohen Atlas sind die Highlights eines Marokko-Urlaubs.

Der Platz der Gaukler und Märchenerzähler - Wer den Djamâa el Fna, den "Platz der Gehenkten", betritt, wähnt sich in einer Geschichte aus 1001 Nacht: Es duftet nach Rosenwasser und Moschus; Quacksalber verkaufen Wundermittel; Berberfrauen verzieren Hände mit Henna-Tattoos; Akrobaten und Musikanten, Gaukler und Märchenerzähler sorgen für eine unvergleichliche Stimmung. Andrea Grießmann genießt das Spektakel - bei Tag und bei Nacht.

Feilschen in den Souks: Die Souks sind das Geschäftsviertel. In einem Gewirr von kleinen Gassen haben sich die Händler und Handwerker niedergelassen. Kupferkessel, Stoffe, Schuhe, Möbel, Schmuck, Teppiche - nichts, was es nicht gibt. Dazu Datteltörtchen, Pfefferminztee, exotische Gewürze, unbekannte Düfte und eine Vielzahl von Farben. Andrea Grießmann versucht sich im Feilschen.
Der schönste Garten der Stadt - ist der "Jardin Majorelle": Grün sind die Pflanzen aus fünf Kontinenten; blau leuchtet das kleine Museum; gelb ist die Farbe der Fensterrahmen; rot strahlen die Wege. 1925 legte der Maler Jacques Majorelle den Garten an, 1980 kauften ihn Yves Saint-Laurent und Pierre Berg. Die Kakteenzüchterin Fatima Thiemann führt Andrea Grießmann durch das Kleinod.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Über den Inseln Afrikas (1/5)

Sansibar

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigenTraumstrände, Gewürze, Geschichten aus Tausendundeiner Nacht: Drei renommierte Fotografen suchen die schönsten Bilder auf den Inseln rund um den schwarzen Kontinent, beginnend auf Sansibar.

Auf der Suche nach spektakulären Perspektiven für ihre Luftbilder, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenTraumstrände, Gewürze, Geschichten aus Tausendundeiner Nacht: Drei renommierte Fotografen suchen die schönsten Bilder auf den Inseln rund um den schwarzen Kontinent, beginnend auf Sansibar.

Auf der Suche nach spektakulären Perspektiven für ihre Luftbilder, Geschichten und Porträts scheuen sie kein Risiko und benutzen außergewöhnliche Transportmittel - vom motorisierten Fallschirm bis hin zum fliegenden Gummiboot.

Fotograf Matthias Ziegler ist Afrika-Spezialist: Im Auftrag internationaler Agenturen hat er fast alle Länder des Schwarzen Kontinents bereist. Doch Sansibar ist Neuland für ihn. Auf der ehemaligen Sklaveninsel ist er für ein Fotobuch unterwegs - und ausnahmsweise nicht alleine. Um den tansanischen Inselarchipel auch aus der Luft zu entdecken, hat er Ultraleichtpilot Richard Meredith-Hardy aus England engagiert, zusammen mit seinem FIB, einem fliegenden Gummiboot. Gute Voraussetzungen für eine abenteuerliche Reise: Richard ist mehrfacher Ultraleicht-Weltmeister, und sein FIB kann nahezu überall starten und landen - theoretisch.

Ihre Expedition beginnt auf einer Dhau, dem typischen Segelboot Ostafrikas. Dort trifft Matthias die berühmteste Sängerin Sansibars, die hundertjährige Bi Kidude, die ein mysteriöses Liebeslied für ihn singt. Und Richard kann nicht auf dem Flugplatz der Hauptstadt Stonetown landen, weil das Vorderrad seines fliegenden Bootes nicht einrastet. Zur Wasserlandung muss er die vorgelagerte Insel Chumbe ansteuern. Dort treffen sich die beiden endlich nach Umwegen und stolpern gleich über Matthias' erstes Fotomotiv: einen Schwimmkurs für muslimische Frauen. Die haben noch nie das Meer "von unten" gesehen.

Die Motivsuche führt Matthias und Richard über die Altstadt Stonetowns und Nungwi zur kaum erschlossenen Schwesterinsel Pemba. Sie begegnen Bootsbauern und Sufi-Sängern, entdecken die "Fliegenden Füchse", eine endemische Fledermausart, und kosten die besonders wertvollen Nelken des 108-jährigen Aladi.

Matthias' Spezialgebiet ist Porträtfotografie. Es ist ihm wichtig, den Stolz der Sansibaris in Bildern einzufangen. Um das Vertrauen der Inselbewohner zu gewinnen, scheut er keine Mühen und schwimmt sogar mit Haien. Richard versucht derweil alles, um Matthias mit seinem FIB außergewöhnliche Perspektiven aus der Luft zu ermöglichen. Dabei droht er immer wieder zu scheitern - an Gewitterfronten, Wellen, Sturmböen und manchmal auch an der tansanischen Bürokratie.

Auf abenteuerlichen Wegen ergründen sie den Gewürzinselarchipel bis in seine hintersten Winkel - zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Eine Reise voller einmaliger Begegnungen, brenzliger Situationen und spektakulärer Bilder. Regisseur Thomas Wartmann und sein Team waren mit der Kamera dabei.

Den zweiten Teil der dreiteiligen Dokumentation "Über den Inseln Afrikas" zeigt 3sat im Anschluss um 21.00 Uhr, den dritten am Montag, 13. Juli, um 21.00 Uhr.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:34
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Über den Inseln Afrikas (2/5)

Mauritius

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigenRenaud Van Der Meeren ist Fotograf und Paramotorpilot. Besonders gerne fotografiert er auf Mauritius - nirgends findet er so viele Motive wie auf der "süßesten Perle des Indischen Ozeans".

Mit seinem motorisierten Gleitschirm unternimmt er Expeditionen in die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenRenaud Van Der Meeren ist Fotograf und Paramotorpilot. Besonders gerne fotografiert er auf Mauritius - nirgends findet er so viele Motive wie auf der "süßesten Perle des Indischen Ozeans".

Mit seinem motorisierten Gleitschirm unternimmt er Expeditionen in die entlegensten Winkel, um Menschen und Landschaften aus der Luft zu fotografieren. Er wollte Jetpilot werden, studierte Musik an der Sorbonne, wurde dann Skilehrer, Fotomodell und Fotoassistent.

Heute ist er ein international renommierter Fotograf und arbeitet an einem Fotoband über Mauritius - zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Renauds Foto-Expedition führt ihn im Tiefflug über Zuckerrohrfelder, zu Traumhochzeiten in Luxushotels und auf Tauchgänge zu Unterwasserwracks. Aber auch den ältesten Krämerladen in der Hauptstadt Port Louis lernt er kennen und Michel Legris, den berühmten Sänger der Insel, dessen Vorfahren noch Sklaven waren. Abenteuerlich wie sein ganzes Leben ist Renauds Begegnung mit dem Kite-Surf-Weltmeister Nico Kux: Bei spektakulären Luftaufnahmen über der Lagune muss Renaud mit starkem Wind kämpfen - und der ständigen Gefahr, seinen Gleitschirm mit Nicos Kite zu verheddern. Weit weniger gefährlich dagegen sein nächstes Motiv: Sidah, die älteste Fischerin der Insel, möglicherweise der Welt. Renaud hat sie aus der Luft in ihrer Piroge entdeckt. "Der große Vorteil am Paramotor ist," sagt er, "dass man tief und langsam fliegt und unmittelbar mit den Menschen kommunizieren kann. Die Leute fragen sich dann: Was ist das für ein Kerl da oben." Sidah öffnet dem Kerl ihr Herz und erzählt, dass es die Liebe war, die sie zur Fischerin gemacht hat.

Renaud, Schöngeist und Abenteurer, bleibt auf seiner Reise vom Glück gesegnet. Bei einem spektakulären Absturz mit dem Paramotor bricht er sich nur den kleinen Zeh und kann nach ein paar Tagen weiterfliegen. Am Ende hat er tausende neuer Fotos im Gepäck - und die Gewissheit, dass er immer wieder zurückkehren wird zur süßesten Perle im Indischen Ozean. Regisseur Thomas Wartmann und sein Team haben ihn begleitet.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:17
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Über den Inseln Afrikas (3/5)

Madagaskar

Film von Christian Schidlowski

Ganzen Text anzeigenFür die Fotografin Ami Vitale zählt nicht nur die Schönheit eines Motivs, sondern vor allem die Geschichte dahinter. Auf Madagaskar will sie ergründen, was es heißt, Madagasse zu sein.

Ami beginnt ihre Suche auf der ehemaligen Pirateninsel Nosy Bé im Nordwesten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenFür die Fotografin Ami Vitale zählt nicht nur die Schönheit eines Motivs, sondern vor allem die Geschichte dahinter. Auf Madagaskar will sie ergründen, was es heißt, Madagasse zu sein.

Ami beginnt ihre Suche auf der ehemaligen Pirateninsel Nosy Bé im Nordwesten des Landes. Gemeinsam mit dem französischen Skipper Nicholas segelt sie die zerklüftete Küste entlang bis ins Reich eines Königs der Sakalava-Kultur. Hier herrschen strenge Regeln.

Das tägliche Leben der Madagassen wird durch Verbote und Tabus geregelt, die für Fremde oft unsichtbar sind. Je nach Volksgruppe kann es verboten sein, ein Chamäleon zu berühren, über Krokodile zu sprechen oder donnerstags zu arbeiten.

Bewaffnet nur mit ihrer Kamera und einigen frisch gelernten Vokabeln der lokalen Sprache wagt sie sich in Dörfer, in die sich selten Fremde verirren. Die Frauen zeigen Ami wie man Wassereimer auf dem Kopf balanciert, Getreide aussiebt und sich unter der gleißenden Sonne Afrikas eine schöne Haut bewahrt. Beim großen Ahnenfest der Sakalava begegnet Ami den Geistern verstorbener Dorfbewohner. Sie muss lernen, dass das Chamäleon Unheil bringt und der nächtliche Schrei der Lemuren durch Mark und Bein geht. Schließlich gelingt es ihr sogar, eine Privataudienz bei König Momad zu bekommen, einem der letzten Könige Madagaskars.

In Diego begegnet Ami John, einem Edelsteinhändler. Er führt sie zu den Saphirminen, wo Glücksritter jeden Tag ihr Leben riskieren in der Hoffnung auf den ganz großen Fund. Mit seiner kleinen Propellermaschine bringt der Pilot Yves sie ins Hochland Madagaskars, im Herzen der Insel. Auf dem Flug gelingen ihr atemberaubende Luftaufnahmen. In der Hauptstadt Madagaskars, Antananarivo, setzt sich für Ami das Bild langsam zusammen. Sie trifft den Musiker Rajéry, der ihr noch ein letztes Geheimnis verrät - über den Klang Madagaskars, der mitten ins Herz trifft.

Geister, Könige, Lemuren - Madagaskar wird für Ami zu einer Reise voller neuer Eindrücke und spektakulärer Bilder. Regisseur Christian Schidlowski und sein Team haben sie dabei begleitet.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:02
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Über den Inseln Afrikas (4/5)

Sao Tomé und Principe

Film von Christian Schidlowski

Ganzen Text anzeigenSchon der Klang ihrer Namen lässt an Traumstrände denken, an Gewürze und Geschichten aus Tausendundeiner Nacht.

Die fünfteilige Dokumentarfilmreihe "Über den Inseln Afrikas" begleitet fünf international renommierte Fotografen auf den Inseln rund um den schwarzen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSchon der Klang ihrer Namen lässt an Traumstrände denken, an Gewürze und Geschichten aus Tausendundeiner Nacht.

Die fünfteilige Dokumentarfilmreihe "Über den Inseln Afrikas" begleitet fünf international renommierte Fotografen auf den Inseln rund um den schwarzen Kontinent - Sansibar, Mauritius, Madagaskar, São Tomé & Príncipe und den Kapverden.

Auf der Suche nach spektakulären Perspektiven für ihre Luftbilder, Geschichten und Portraits scheuen die Fotografen kein Risiko und benutzen außergewöhnliche Transportmittel - vom motorisierten Fallschirm bis hin zum fliegenden Gummiboot, das an Land und auf dem Wasser landen kann.

Mit dem Fotografen Rui Camilo reisen wir in den westafrikanischen Inselstaat São Tomé und Príncipe - auf der Suche nach Bildern, die die Seele des kleinen Landes einfangen sollen: faszinierende Landschaften aus der Vogelperspektive und nie gesehene Einblicke in das Leben der Menschen, die die wie von Hollywooddesignern erdachten Tropeninseln bevölkern. Ruis Projekt ist ein Traum aus Kindheitstagen in Lissabon, als seine Lehrer begeistert von den Kakaoplantagen der portugiesischen Kolonie erzählten.

São Tomé war einmal der weltgrößte Kakaoproduzent. Daran knüpft heute der Italiener Claudio Corallo an: Er experimentiert mit fast vergessenen Kakaopflanzenarten - und versucht mit großer Leidenschaft, die beste Schokolade der Welt herzustellen. Rui, bekennender Schokoholic, überzeugt sich während der Fotosessions auf den Plantagen und Produktionsstätten vom vollen Geschmack der köstlichen Naturprodukte.

Überall auf den Inseln zeugen überwucherte Ruinen vom Erbe der alten Kolonialmacht - heute bewohnt von den Nachfahren ehemaliger Sklaven. Rui nähert sich den Menschen mit dem Portugiesisch seiner Jugend, einer akzentfreien Kindersprache. So findet er schnell Zugang zu den Inselbewohnern, speziell zu den Jugendlichen. In einem Workshop zeigt er zehn Jungen und Mädchen, wie sie selbst Fotos machen können. Am Ende soll eine Ausstellung in der örtlichen Markthalle die Ergebnisse des Projektes zeigen.

An seinen freien Tagen zwischen den Fotokursen bereist Rui die beiden faszinierenden Tropeninseln - zu Fuß, per Jeep und mit einer Propellermaschine. Menschenleere Palmenstrände erwarten ihn, ein kaum betretener, fruchtbarer Urwald und gerade geschlüpfte Meeresschildkröten. Doch am meisten begeistern Rui die Menschen vor seiner Kamera: "Sie versuchen nicht, irgendwas darzustellen. Sie stehen da mit einer Natürlichkeit und einer Eleganz, die ich sonst aus Europa fast überhaupt nicht so kenne."
Mit Rui Camilo und seiner Kamera tauchen wir tief in die Seele der sympathischen Santomeer ein und entdecken die Geheimnisse von zwei fast unbekannten Trauminseln. Regisseur Christian Schidlowski und sein Team sind auf seiner Reise dabei.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Über den Inseln Afrikas (5/5)

Kapverden

Film von Christian Schidlowski

Ganzen Text anzeigenDie Seele der Kapverdischen Inseln in Fotos einfangen - das hat sich Stéphane Ducandas zum Ziel gesetzt. Stéphane ist Neukaledonier und hat seine Kindheit in Afrika verbracht.

Die Reise zu den Kapverden ist für ihn auch eine Reise zu den eigenen Wurzeln. Menschen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Seele der Kapverdischen Inseln in Fotos einfangen - das hat sich Stéphane Ducandas zum Ziel gesetzt. Stéphane ist Neukaledonier und hat seine Kindheit in Afrika verbracht.

Die Reise zu den Kapverden ist für ihn auch eine Reise zu den eigenen Wurzeln. Menschen und Landschaften des Inselarchipels möchte er zu Lande und aus der Luft entdecken. Für die Vogelperspektive sorgt Richard Meredith-Hardy aus England.

Seit seinem Flug über den Everest gilt er als der unerschrockenste Ultraleichtpilot der Welt. Für Stéphane hat er sein FIB mitgebracht, ein fliegendes Schlauchboot. Zusammen landen sie an einsamen Stränden und trotzen den immerwährend starken Winden.

Ihre Reise führt sie von der Hauptinsel Santiago nach São Vicente, Santo Antão und Sal. Sie treffen auf Gitarrenbauer und Musiker, auf Schnapsbrenner und Fischer. Jede Begegnung ist für Stéphane wie eine Perle: "Was ich durch die Fotografie eigentlich suche, ist ein Austausch. Gemeinsamkeiten. Eine halbe oder eine Stunde mit den Menschen ihren Alltag miterleben." Zum Beispiel mit Kabungo in Tarrafal, bei dessen Surfkurs für Jugendliche er mitmacht - und dabei nicht nur mitten in deren Leben taucht, sondern auch in sein eigenes. "Beim Fotografieren erlebe ich viele kleine Momente aus meiner Kindheit noch einmal. Das Bild selbst entsteht dabei am Schluss, es ist fast zweitrangig."

Währenddessen hat Richard alle Hände voll zu tun mit Genehmigungen, starken Winden - und Reparaturen nach einem Beinahe-Absturz. Er kann nicht so oft fliegen wie geplant, doch auf Santo Antão wird er anderweitig belohnt: mit einem eigenen Flugplatz für das FIB. Den Vorsteher des eigentlich stillgelegten Flughafens, Francisco, nimmt er als Dankeschön mit auf einen Rundflug im FIB und zeigt ihm zum ersten Mal seine Insel von oben.

Die Kapverden - die Inseln der Saudade, der Sehnsucht. Für Stéphane und Richard eine Reise voller Abenteuer, unvergesslicher Begegnungen und einzigartiger Fotos. Regisseur Christian Schidlowski und sein Team haben die beiden dabei begleitet.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenBeleg für Gravitationswellen
Der Nachweis der Gravitationswellen eröffnet eine neue Ära in der Astronomie, sagt David Reitze, Direktor des US-amerikanischen Ligo-Observatoriums.

Der Raumzeit auf der Spur
Karsten Danzmann vom Max-Planck-Institut Hannover ...

Text zuklappenBeleg für Gravitationswellen
Der Nachweis der Gravitationswellen eröffnet eine neue Ära in der Astronomie, sagt David Reitze, Direktor des US-amerikanischen Ligo-Observatoriums.

Der Raumzeit auf der Spur
Karsten Danzmann vom Max-Planck-Institut Hannover erklärt, was Gravitationswellen für die Erforschung des Alls bedeuten.

Ökokatastrophe Palmölplantage
Die Hefe Metschnikowia pulcherrima soll das ökologisch kritische Palmöl ersetzen helfen, hoffen britische Forscher um den Chemiker Dr. Chris Chuck.

Mehrfronten-Kampf gegen das Zika-Virus
Die Mücke Aedes aegypti ist mittlerweile Brasiliens Staatsfeind Nr. 1, doch die Mittel zur raschen Eindämmung sind begrenzt. Jetzt will man Radioaktivität einsetzen.

Zika-Virus bei Neugeborenem
In einem ersten Fall konnte bei einem Neugeborenen mit Mikrozephalie das Zika-Virus nachgewiesen werden. Der Zusammenhang scheint sich immer mehr zu bestätigen.

Das "nano"-Rätsel


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SRF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenDas Kalifat im Balkan
Kosovo als Rekrutierungsboden für Dschihadisten

Berlinale-Bericht (1/6)
Die Filme "Hedi", "Kater" und "Die Geträumten"

Risse in Schinkel-Kirche in Berlin
Bauarbeiten gefährden die Friedrichswerdersche Kirche in ...

Text zuklappenDas Kalifat im Balkan
Kosovo als Rekrutierungsboden für Dschihadisten

Berlinale-Bericht (1/6)
Die Filme "Hedi", "Kater" und "Die Geträumten"

Risse in Schinkel-Kirche in Berlin
Bauarbeiten gefährden die Friedrichswerdersche Kirche in Berlin-Mitte

Theaterstück zum Thema Demenz
"Vater" in den Wiener Kammerspielen

Krimibuchtipps im Februar 2016
Wut in Los Angeles, Mord in Australien

Die Gesichter der Cate Blanchett
Julian Rosefeldts Videoinstallation

Die Kunst des Hieronymus Bosch
Zwischen Himmel und Hölle

Premieren-Aus von "Homohalal" in Wien
Volkstheater sagt Uraufführung ab


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wenn Ärzte Fehler machen

Wie sicher bin ich im Krankenhaus?

Film von Lothar Zimmermann

Ganzen Text anzeigen19.000 Todesfälle im Krankenhaus pro Jahr - diese Zahl, veröffentlicht von der AOK, schockierte die Republik. Was läuft schief in Deutschlands Krankenhäusern?

Autor Lothar Zimmermann, selbst Arzt, hatte ein Erlebnis der besonderen Art: Seine Tante wurde im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen19.000 Todesfälle im Krankenhaus pro Jahr - diese Zahl, veröffentlicht von der AOK, schockierte die Republik. Was läuft schief in Deutschlands Krankenhäusern?

Autor Lothar Zimmermann, selbst Arzt, hatte ein Erlebnis der besonderen Art: Seine Tante wurde im Krankenhaus verwechselt. Fast wäre sie auf dem OP-Tisch gelandet und wegen eines vermeintlichen Tumors operiert worden.

Für Lothar Zimmermann ist die Verwechslung seiner Tante der Ausgangspunkt, um nachzufragen: Wie sicher sind unsere Krankenhäuser? Was sind die häufigsten Fehlerquellen und was kann getan werden, damit die Krankenhäuser sicherer werden?

Er trifft Opfer von Behandlungsfehlern. In langwierigen Prozessen streiten sie um die Anerkennung der Schäden und um Wiedergutmachung. Er trifft aber auch auf Ärzte, die Fehler zugeben. Sie müssen damit leben, dass sie Patienten geschädigt haben. Und er begleitet den Arzt und Medizinmanager Prof. Dr. Jörg Martin. Der will die Kliniken für Patienten sicherer machen. Wie er das schafft? Ärzte und Klinikpersonal müssen ihre Fehler offenlegen, fordert er, und dann daraus lernen. An den Alb-Fils-Klinken in Göppingen und Geislingen hat er bereits mit Erfolg verschiedene Sicherheitschecks eingeführt. Lothar Zimmermann begleitet ihn nun dabei, wie er sich in einem größeren Klinikverbund in Ludwigsburg auf Fehlersuche begibt und regelmäßige Hygieneschulungen, klarere Kommunikation und mehr Kontrollen einfordert.

Und Lothar Zimmermann stößt auf das Zentrum für Patientensicherheit an der Uniklinik Tübingen. Dort werden Notfälle trainiert. Die Situation ist realistisch, geübt wird mit Puppen. Ein Training, das viel Leid verhindern könnte, aber nicht verpflichtend ist. Dem Film gelingt es, Einblicke in den Krankenhausalltag zu bekommen und aufzuzeigen, wie Behandlungsfehler entstehen und wie sie vermieden werden könnten.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Bezahlbare Mieten

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Mietpreisbremse
Hilfe für die Mieter?

Sanierungswucher
Per Gesetz gegen Abzocke

Sozialer Wohnungsbau
Renaissance der "Platte"


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Anja Roth

Erstausstrahlung

Marokko: Flucht auf Umwegen
Junge Männer auf dem Weg nach Europa

Italien: Gourmetkost im Gefängnis
Resozialisierungs-Projekt für Häftlinge

Ghana: Die letzte Reise
"außendienst" als Sargbauerin


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:36
VPS 22:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bärenstarkes Kino

Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses

Spielfilm, USA 1988

Darsteller:
Rupert AndersonGene Hackman
Alan WardWillem Dafoe
Mrs. PellFrances McDormand
Deputy PellBrad Dourif
Bürgermeister TilmanR. Lee Ermey
u.a.
Regie: Alan Parker
Länge: 120 Minuten

Ganzen Text anzeigenAmerika, 1964. Im US-Bundesstaat Mississippi kämpft die schwarze Bevölkerung mit zunehmendem Erfolg für die Gleichberechtigung. Dann verschwinden drei der Bürgerrechtler.

Es sind die führenden Köpfe der Bürgerrechtsbewegung, zwei Weiße und ein Schwarzer. Und es ...
(ARD)

Text zuklappenAmerika, 1964. Im US-Bundesstaat Mississippi kämpft die schwarze Bevölkerung mit zunehmendem Erfolg für die Gleichberechtigung. Dann verschwinden drei der Bürgerrechtler.

Es sind die führenden Köpfe der Bürgerrechtsbewegung, zwei Weiße und ein Schwarzer. Und es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die drei von fanatischen Anhängern des rassistischen Ku-Klux-Klan ermordet wurden - nur fehlt von den Leichen jede Spur.

Um Licht in die Sache zu bringen, schickt das FBI zwei Spezialagenten nach Jussep County, Mississippi, die gegensätzlicher kaum sein könnten: Der junge Ward ist ein intellektueller und idealistischer Harvard-Absolvent, während es sich bei dem Agenten Anderson um einen abgebrühten und zynischen Ex-Sheriff handelt, der selbst in Mississippi aufgewachsen ist und aus alter Erfahrung weiß, wie man an die Leute in der Gegend herankommt.

Doch bei den zuständigen Behörden der Südstaaten-Kleinstadt stoßen beide auf Granit. Vor allem der einflussreiche Sheriff Stuckey und sein undurchsichtiger Deputy Pell lassen Ward und Anderson spüren, dass deren Nachforschungen in Jussep County unerwünscht sind. Zugleich lösen die unerbittlichen Ermittlungen der beiden FBI-Männer immer brutalere Reaktionen des Ku-Klux-Klan aus: Häuser brennen, Schwarze werden überfallen, entführt und grausam misshandelt.

Zwar sind Ward und Anderson überzeugt, dass auch der Polizeichef und seine Männer mit den rassistischen Geheimbündlern unter einer Decke stecken - beweisen aber können sie es nicht. Als die Gewalt zu eskalieren droht, beschließen die beiden Ermittler, ebenfalls mit härteren Bandagen gegen das schier undurchdringliche Netz aus Hass und Gewalt vorzugehen. Und tatsächlich stellen sich nun erste, wenn auch kleine Erfolge ein. Um endlich an die Drahtzieher der Morde heranzukommen, versucht Anderson, Pells junge, sympathische Ehefrau dazu zu bewegen, die Gewalttaten ihres Mannes nicht länger zu decken - mit fatalen Konsequenzen.

Meisterregisseur Alan Parker inszenierte mit "Mississippi Burning - Die Wurzel des Hasses" ein spannendes und aufwühlendes Rassismus-Drama nach einem realen Fall. Getragen von dem intelligenten Drehbuch und exzellenten Darstellern, erzählt der Film ein dunkles Kapitel der jüngeren amerikanischen Geschichte. In den Hauptrollen brillieren Oscar-Preisträger Gene Hackman und Willem Dafoe als ungleiche Cops, daneben Oscar-Preisträgerin Frances McDormand ("Fargo"). Bei den Academy Awards 1988 war "Mississippi Burning" für sieben Oscars nominiert (u. a. für den Besten Film, die Beste Regie und den Besten Darsteller) und gewann den Preis für die Beste Kamera.


(ARD)


Seitenanfang
0:35

Berlinale

Berlinale-Studio (2/7)

Moderation: Bettina Rust

An sechs Tagen der Filmfestspiele 2016 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?

Bettina Rust moderiert das "Berlinale-Studio" und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:06
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Annette Leiterer

Umstrittene Arbeitsverträge:
Wie weiter mit den "festen Freien"?

"Rabaukenjägerurteil":
Richterspruch gegen Meinungsfreiheit?

Nachrichtenschnipsel:
Snapchet erreicht die Medienhäuser


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:37
VPS 21:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:06
VPS 02:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigenPotsdam: Bauamt moniert Holzstapel
Hotel hat viel "Holz vor der Hütte"

Prekärer Arbeitsmarkt beim IS
Terror-Kalifat halbiert den Sold

Zukunftsbeauftragter der Autobauer
Johannes Schlüter rettet die Branche

Der wütende Reporter
SPD ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenPotsdam: Bauamt moniert Holzstapel
Hotel hat viel "Holz vor der Hütte"

Prekärer Arbeitsmarkt beim IS
Terror-Kalifat halbiert den Sold

Zukunftsbeauftragter der Autobauer
Johannes Schlüter rettet die Branche

Der wütende Reporter
SPD sorgt für Irritationen bei Asyl 2


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:36
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schlachthof

mit Michael Altinger und Christian Springer

Ganzen Text anzeigenKein Thema ist Michael Altinger und Christian Springer zu heikel: Mit Witz und Tempo widmen sie sich im lockeren Zusammenspiel brisanten, skurrilen und alltäglichen Ereignissen.

Dieses Mal mit dabei:
Die französische Charmeoffensive Emmanuel Peterfalvi alias ...
(ARD/BR)

Text zuklappenKein Thema ist Michael Altinger und Christian Springer zu heikel: Mit Witz und Tempo widmen sie sich im lockeren Zusammenspiel brisanten, skurrilen und alltäglichen Ereignissen.

Dieses Mal mit dabei:
Die französische Charmeoffensive Emmanuel Peterfalvi alias Alfons, das bayerisch-schwarzhumorige Original Helmut A. Binser sowie der deutsch-türkische Integrationsexperte Fatih Cevikkollu.


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:21
VPS 03:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ina Müller auf Tour

Konzert aus Flensburg

Ganzen Text anzeigenMit über 250.000 Zuschauern in 37 Konzerten bei einer restlos ausverkauften Tour hat Ina Müller im Jahr 2014 bewiesen, dass sie eine der erfolgreichsten Entertainerinnen Deutschlands ist.

Ina Müllers Konzert in Flensburg fand ein begeistertes Publikum. Zwei Stunden ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMit über 250.000 Zuschauern in 37 Konzerten bei einer restlos ausverkauften Tour hat Ina Müller im Jahr 2014 bewiesen, dass sie eine der erfolgreichsten Entertainerinnen Deutschlands ist.

Ina Müllers Konzert in Flensburg fand ein begeistertes Publikum. Zwei Stunden lang stand Ina Müller mit ihrer fünfköpfigen Band und den zwei Backgroundsängerinnen auf einer eigens für die Tour kreierten, spektakulären Bühne in der FLENS-ARENA.

Einmal mehr kamen die Konzertbesucher in den Genuss von Ina Müllers einzigartiger Mischung aus gefühlvollen, anspruchsvollen Songs und zum Brüllen witziger Stand-up-Comedy. Denn die Norddeutsche hatte jede Menge Redebedarf, bevorzugte Themen der Entertainerin: das Älterwerden von Frauen im Speziellen und von Männern im Besonderen. Da kriegt jeder sein Fett weg. Oder eben gerade nicht.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:06
VPS 05:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Krude TV (1/5)

Comedy von Norden

Ganzen Text anzeigenRoh, unfein, ungeschliffen - so definiert der Duden den Begriff "krude". Das neue Comedy-Format ist eine Mischung von Genres, von norddeutschen Gestalten und komischen Geschichten.

Eine Sache haben die merkwürdigen Figuren allerdings gemeinsam: Sie suchen alle nach ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenRoh, unfein, ungeschliffen - so definiert der Duden den Begriff "krude". Das neue Comedy-Format ist eine Mischung von Genres, von norddeutschen Gestalten und komischen Geschichten.

Eine Sache haben die merkwürdigen Figuren allerdings gemeinsam: Sie suchen alle nach Erfolg, Glück, Anerkennung und Liebe - dies allerdings leider meist vergeblich.

"Krude TV" arbeitet nach dem Monty-Python-Prinzip: Die Ensemblemitglieder Nils Holst ("Die Probe", "Ganz schön dreist") und Oliver Kleinfeld ("Pimp My Fahrrad", "Steven liebt Kino") sind gleichzeitig Autoren und Schauspieler, die in ihren eigenen Geschichten die verschiedensten Rollen besetzen und selbst Regie führen. In Gast-Auftritten zu sehen sind unter anderen Schauspieler Peter Lohmeyer, Udo-Lindenberg-Gitarrist Jörg Sander, "Blitz Kids"-Komponist Malte Pittner, Phillip Grütering von "Deichkind" sowie die NDR Moderatoren Domenica Berger und Yared Dibaba.

Das passiert in der ersten Folge: Für die sechs preisgekrönten, übermotivierten Turniertänzer von "Shake und Tanz" geht es um die Frage: Wer darf in der Dance-Competition gegen den Angstgegner Bielefeld die anspruchsvolle Einzelfigur und Choreografie "Der Graf" tanzen? Wie wird Star-Coach Oliver entscheiden? Und wird diese Entscheidung Zwietracht in der Gruppe säen? Die verlebten Mofa-Rocker Dieter und Stefan brüten ihre genialen Geschäftsideen aus. Und die Musikdoku-Persiflage über den Comeback-Versuch der 1980er-Jahre Heavy-Metal-Band "Vikktim" startet so: Nach 15 Jahren kommt "Vikktim"-Manager Manfred "Angel" Engler wieder aus dem Knast und überrascht - mangels Alternativen - die ehemaligen Bandmitglieder aufs Unangenehmste mit seiner Rückkehr. Außerdem dabei: Filialleiter Detlefsen und die Agentenfamilie Tiedemann.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
5:36
VPS 05:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Krude TV (2/5)

Comedy von Norden

Ganzen Text anzeigenFür die sechs preisgekrönten Turniertänzer von "Shake und Tanz" gilt: Wer im Tanzwettbewerb in Bielefeld aufs Siegertreppchen will, muss mit ausgefallenen Choreografien punkten.

Tänzer Caspar soll die Figur "Cowboyjunge" performen, doch er zeigt technische ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenFür die sechs preisgekrönten Turniertänzer von "Shake und Tanz" gilt: Wer im Tanzwettbewerb in Bielefeld aufs Siegertreppchen will, muss mit ausgefallenen Choreografien punkten.

Tänzer Caspar soll die Figur "Cowboyjunge" performen, doch er zeigt technische Schwächen bei der Fußhaltung. Wird Caspar zum Risiko für Dance-Captain Oliver?

Kinderriese Holger geht mit erschreckendem Frohsinn auf seine Mitmenschen zu, die verlebten Mofa-Rocker Dieter und Stefan brüten ihre genialen Geschäftsideen aus und Vertrauenslehrer Roland Hartwig versucht vergeblich, seine Schülerinnen zu beeindrucken. Die Agentenfamilie Tiedemann arbeitet nur vordergründig im alteingesessenen Gardinengeschäft in Hamburg-Billstedt, in Wirklichkeit für den Norddeutschen Geheimdienst.

Die Musikdoku-Persiflage über den Comeback-Versuch der 1980er-Jahre-Heavy-Metal-Band "Vikktim" geht weiter: Zurück aus dem Knast will "Vikktim"-Manager Manfred "Angel" Engler seine "Altersvorsorge" zurück - doch Bandmitglied Chris hat Angels wertvolle Gitarre leider schon vor Jahren versetzt. Was nun?!

Roh, unfein, ungeschliffen - so definiert der Duden den Begriff "krude". Bei "Krude TV", dem neuen Comedy-Format ist diese Definition Programm. Dabei handelt es sich nicht um eine klassische Sketchcomedy, sondern ist eine Mischung von Genres, von norddeutschen Gestalten und komischen Geschichten. Eine Sache haben die merkwürdigen Figuren allerdings gemeinsam: Sie suchen alle nach Erfolg, Glück, Anerkennung und Liebe - dies allerdings leider meist vergeblich.


(ARD/NDR)