Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 7. Februar
Programmwoche 06/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Wohin steuert Polen?

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Ganzen Text anzeigenPolen hat sich zum Musterschüler in der EU entwickelt. Die Wirtschaft boomt. Doch nur mit niedrigen Löhnen und EU-Fördergeldern ist diese Wachstumsstory auf Dauer kaum am Leben zu halten.

Polens Aufstieg ist nicht zu übersehen. Nicht nur die alten Städte blühen ...

Text zuklappenPolen hat sich zum Musterschüler in der EU entwickelt. Die Wirtschaft boomt. Doch nur mit niedrigen Löhnen und EU-Fördergeldern ist diese Wachstumsstory auf Dauer kaum am Leben zu halten.

Polens Aufstieg ist nicht zu übersehen. Nicht nur die alten Städte blühen in neuem Glanz. Polens Wirtschaft legt seit mehr als zehn Jahren ununterbrochen zu, einzigartig in der EU. Selbst die Wirtschafts- und Finanzkrise meisterte das Land weit besser als andere.

Für 2016 werden 3,6 Prozent Wachstum erwartet, dreimal mehr als im EU-Durchschnitt. Seit Jahren setzt Polen auf niedrige Löhne und hat mit geringen Steuersätzen Investoren angelockt. Nach und nach entwickelte sich das Land zur Werkbank des Westens: Großunternehmen wie Opel oder Volkswagen haben sich angesiedelt. Auch Bosch, MTU oder der Chemieriese BASF lassen dort produzieren.

Rund die Hälfte von Polens Wachstum geht auf EU-finanzierte Konjunkturprogramme zurück. Mit knapp 14 Milliarden Euro netto jährlich profitiert Polen so stark von der Mitgliedschaft in der EU wie kein anderes Land. Zwischen 2007 und 2013 sind bereits 70 Milliarden Euro aus Brüssel nach Warschau geflossen. Das meiste davon wurde in Autobahnen, Abwasseranlagen und Häfen gesteckt.

Doch die Wirtschaftspolitik muss sich neu ausrichten, wenn Polen nicht auf Dauer am EU-Tropf hängen will. Langfristig braucht das Land tiefgreifende Reformen zur Erhöhung von Investitionen und Konkurrenzfähigkeit.


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Bas Kast: Plötzlich macht es klick! -

Wie kommen wir auf gute Ideen?

Ganzen Text anzeigenWarum sind manche Menschen einfallsreicher als andere? Bas Kast führt anschaulich und unterhaltsam an die neueren Ergebnisse der Kreativitätsforschung heran.

In den vergangenen Jahren haben Kognitions- und Hirnforscher den schöpferischen Prozess genauer unter die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWarum sind manche Menschen einfallsreicher als andere? Bas Kast führt anschaulich und unterhaltsam an die neueren Ergebnisse der Kreativitätsforschung heran.

In den vergangenen Jahren haben Kognitions- und Hirnforscher den schöpferischen Prozess genauer unter die Lupe genommen. Ihre Erkenntnisse haben zu einem neuen Verständnis davon geführt, wie sich Kreativität entfaltet und wie gute Ideen in unseren Köpfen entstehen.

Bas Kast war bis 2008 Redakteur im Wissenschaftsressort des "Tagesspiegel". Er hat mehrere Bestseller über Hirnforschung, Intuition und Gefühl veröffentlicht und lebt als freier Autor und Journalist in Berlin und Utrecht.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

100(0) Meisterwerke

Erich Heckel: Genesende (Triptychon)

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:17
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Richard David Precht: Denken als Experiment

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenKaum einer vermittelt die großen Fragen des Lebens so packend wie Richard David Precht: "Wer bin ich?" - "Gibt es ein Leben nach dem Tod?" - "Wie handle ich moralisch richtig?"

Im Gespräch mit Barbara Bleisch zeigt der populäre Philosoph anhand von philosophischen ...

Text zuklappenKaum einer vermittelt die großen Fragen des Lebens so packend wie Richard David Precht: "Wer bin ich?" - "Gibt es ein Leben nach dem Tod?" - "Wie handle ich moralisch richtig?"

Im Gespräch mit Barbara Bleisch zeigt der populäre Philosoph anhand von philosophischen Gedankenexperimenten, wie Philosophieren geht und was die Denker von damals heute noch zu sagen haben.

Ein philosophisches Hilfsmittel sind Gedankenexperimente: knifflige Zwickmühlen, die dazu zwingen, Position zu beziehen, auch wenn es ungemütlich wird. Sind wir beispielsweise bereit, einen Menschen zu töten, wenn wir hundert retten könnten? Könnte die Welt, wie man sie kennt, eine bloße Illusion sein? Und wer trägt eigentlich die Beweislast in der Gottesfrage: der Gläubige oder der Atheist?

Barbara Bleisch diskutiert mit Richard David Precht die bekanntesten Gedankenexperimente und fragt den bekannten deutschen Philosophen, wie Philosophieren eigentlich geht und ob in dieser Disziplin überhaupt je ein Fortschritt erzielt wurde.


Seitenanfang
10:17
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub

mit Nicola Steiner, Christine Lötscher, Martin Ebel

und als Gast Milo Rau

Ganzen Text anzeigenDie irische Booker-Preisträgerin Anne Enright schreibt in "Rosaleens Fest"
über eine dominante Mutter und ihre Familie, während Willy Vlautin in "Die Freien" die USA von unten betrachtet.

Yiyun Li zeigt in "Schöner als die Einsamkeit" eine verlorene Generation ...

Text zuklappenDie irische Booker-Preisträgerin Anne Enright schreibt in "Rosaleens Fest"
über eine dominante Mutter und ihre Familie, während Willy Vlautin in "Die Freien" die USA von unten betrachtet.

Yiyun Li zeigt in "Schöner als die Einsamkeit" eine verlorene Generation im China der achtziger Jahre und William Faulkners berühmtes Südstaaten Epos "Absalom, Absalom!" gibt es jetzt in einer neuen Übersetzung.
Gast der Sendung ist Milo Rau.


Seitenanfang
11:30

Darwin

Dokumentarfilm von Nick Brandestini, Schweiz 2011

Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine unscheinbare Kreuzung an der "Route 190" im kalifornischen Death Valley: Von dort führt eine einsame Straße durch die kalifornische Wüste bis zur ehemaligen Minenstadt Darwin.

Schulen, Kirchen und Behörden sucht man - abgesehen von einem Postamt - vergebens. ...

Text zuklappenEine unscheinbare Kreuzung an der "Route 190" im kalifornischen Death Valley: Von dort führt eine einsame Straße durch die kalifornische Wüste bis zur ehemaligen Minenstadt Darwin.

Schulen, Kirchen und Behörden sucht man - abgesehen von einem Postamt - vergebens. Jobs gibt es keine. Kinder auch nicht. Die 35 Einwohner, die im Ort leben, sind Aussteiger, die ein Leben als isolierte Gemeinschaft führen. Und jeder hat seine eigene Geschichte.

Der Dokumentarfilm "Darwin" erzählt einige dieser Geschichten. Er stellt Einwohner Darwins vor und erzählt aus ihrem Leben - davon, was sie ins "Irgendwo des Nirgendwo" verschlagen hat, wer sie vorher waren und wer sie heute sind.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Sonne, Schnee und Pistenzauber -

Wintertage in Niederösterreich

Film von Andi Leitner und Christian Puluj

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenHochalpine Landschaften und atemberaubende Panoramablicke, Europas größtes Nachtskifahr-Angebot und Racing-Camps für Skifahrer, Border und Freerider: Wintersport in Niederösterreich.

Es ist ein attraktives Urlaubsziel, das den Vergleich mit den "klassischen" ...
(ORF)

Text zuklappenHochalpine Landschaften und atemberaubende Panoramablicke, Europas größtes Nachtskifahr-Angebot und Racing-Camps für Skifahrer, Border und Freerider: Wintersport in Niederösterreich.

Es ist ein attraktives Urlaubsziel, das den Vergleich mit den "klassischen" Wintersport-Destinationen im Westen und Süden Österreichs nicht scheuen muss. Außerdem bietet das Land gemütliche Familien-Skigebiete, Rodelbahnen, weitläufige Langlaufloipen und Wanderrouten


(ORF)


Seitenanfang
13:30

Johannesburg - Wiedergeburt einer Metropole

Film von Timm Kröger

Ganzen Text anzeigenIn Johannesburg prallen harte Gegensätze aufeinander: bittere Not und extremer Reichtum. Vielen gilt die Stadt als das gefährlichste Pflaster der Welt. Doch seit einiger Zeit tut sich etwas.

Das Viertel Braamfontein ist typisch für die Metamorphose der Innenstadt. ...

Text zuklappenIn Johannesburg prallen harte Gegensätze aufeinander: bittere Not und extremer Reichtum. Vielen gilt die Stadt als das gefährlichste Pflaster der Welt. Doch seit einiger Zeit tut sich etwas.

Das Viertel Braamfontein ist typisch für die Metamorphose der Innenstadt. Schicke Galerien, Ateliers, Cafés, Clubs und Restaurants entstehen. Auf dem "Neighbourgoods Market" trifft sich die Szene am Samstag, am Sonntag auf dem "Market on Arts on Main".

Straßenpoeten, Künstler, Musiker, Geschäftsleute und Touristen - ein buntes Gemisch aus Menschen, die einem das Gefühl geben, hier habe sich Mandelas Traum der Regenbogen-Nation verwirklicht.


Seitenanfang
13:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3

Atemlos nach Florida

(The Palm Beach Story)

Spielfilm, USA 1942

Darsteller:
Tom JeffersJoel McCrea
Gerry JeffersClaudette Colbert
Maude, Prinzessin CentimilliaMary Astor
John D. Hackensacker IIIRudy Vallee
Mr. HinchRobert Warwick
u.a.
Regie: Preston Sturges
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigenTom, ein kreativer Kopf in Geldnöten, sucht händeringend nach Finanzquellen, um seine Ideen zu vermarkten. Die Hilfsangebote seiner tatkräftigen Frau Gerry nimmt er nicht an.

Gerry, die ihn liebt und ihm das nötige Geld beschaffen will, denkt sich eine List aus: ...

Text zuklappenTom, ein kreativer Kopf in Geldnöten, sucht händeringend nach Finanzquellen, um seine Ideen zu vermarkten. Die Hilfsangebote seiner tatkräftigen Frau Gerry nimmt er nicht an.

Gerry, die ihn liebt und ihm das nötige Geld beschaffen will, denkt sich eine List aus: Unter dem Vorwand, das Eheleben mit ihm sei langweilig geworden, fährt sie ins Scheidungsparadies Florida, um sich von ihm zu trennen und einen superreichen Mann zu heiraten.

Das passt Tom gar nicht, und er reist ihr nach. Es beginnt eine wilde Verfolgungsjagd von New York nach Palm Beach, bei der es zu vielen sehr merkwürdigen Begegnungen kommt.

Bevor Preston Sturges selbst Regie zu führen begann, war er Drehbuchautor. Davon hat "Atemlos nach Florida" sicherlich profitiert, denn der Film zeichnet sich vor allem durch seine unwiderstehlich komischen Dialoge, Figuren und Situationen aus. Das rasante Tempo des Streifens ebenso wie die verrückte Idee am Anfang und am Ende dieser Wiederverheiratungskomödie erinnert an Zeichentrickfilme. Der Film bildet einen wundervollen Rahmen, in dem sich Claudette Colberts Talent voll entfalten kann. Sie war einer der größten weiblichen Hollywood-Stars der 1930er und 1940er Jahre. Von Regisseuren wie DeMille, Capra, La Cava, Leisen und Lubitsch wurde sie für ihre fantasiereiche und geistvolle Rollengestaltung geschätzt. Und Preston Sturges schenkte ihr in "Atemlos nach Florida" eine ihrer besten Rollen: Hier zeigt sie sich umwerfend komisch und charmant zugleich. Auch in den heikelsten Lagen bewahrt sie immer eine königliche Haltung, sei es im Morgenrock oder im Pyjama. In selbigem wird sie überrascht, als ein schrullenhafter und stocktauber alter Milliardär (der texanische "Würstchenkönig") unvermutet im Badezimmer ihrer Wohnung auftaucht. Und ganz Dame bleibt sie auch, als sie in einem Schlafwagen auf einen zweiten Milliardär trifft, nunmehr einen schüchternen und ungeschickten.

Diese köstliche Abfolge von Gags, Verwechslungen und urkomischen Dialogen ist in die Geschichte der amerikanischen Filmkomödie eingegangen, ebenso wie zwei andere berühmte Streifen von Preston Sturges: "Die Falschspielerin" und "Sullivans Reisen". Sturges stand nur zehn Jahre hinter der Kamera – eine recht kurze Zeit für einen Filmemacher. Doch kann jeder, der sich in der schwierigen Kunst, Menschen zum Lachen zu bringen, einen Namen machen will, mit großem Gewinn aus seinem Werk schöpfen.


Seitenanfang
15:21
VPS 15:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Trautes Heim, Glück allein

(La Maison du Bonheur)

Spielfilm, Frankreich 2006

Darsteller:
Anne BoulinMichèle Laroque
Charles BoulinDany Boon
Jean-Pierre DraquartDaniel Prèvost
Mouloud MamiZinedine Soualem
u.a.
Regie: Dany Boon
Länge: 100 Minuten
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenCharles ist Bankangestellter mit Leib und Seele: Kontoauszüge nimmt er mit ins Bett und Geld sieht er am liebsten sicher auf dem Konto. Seine Frau Anne wirft ihm vor, ein Geizhals zu sein.

Um ihr das Gegenteil zu beweisen, kauft er kurzerhand ein baufälliges ...

Text zuklappenCharles ist Bankangestellter mit Leib und Seele: Kontoauszüge nimmt er mit ins Bett und Geld sieht er am liebsten sicher auf dem Konto. Seine Frau Anne wirft ihm vor, ein Geizhals zu sein.

Um ihr das Gegenteil zu beweisen, kauft er kurzerhand ein baufälliges Landhaus. Eine Entscheidung, die ihn schwer zu kosten kommt. Turbulente Komödie mit Dany Boon ("Willkommen bei den Scht'is") in der Hauptrolle.

Der 15. Hochzeitstag steht vor der Tür: Nach so vielen Jahren Ehe hat sich auch bei Charles und Anne Boulin die Routine eingeschlichen. Zu Annes Missfallen ist ihr Mann außerdem überaus geizig, so dass sie keine besondere Aufmerksamkeit von ihm zu erwarten hat. Weil sie ihm das vorwirft, fühlt Charles sich bei der Ehre gepackt und macht sich auf die Suche nach einem besonders pompösen Geschenk für seine Frau.

Als er auf dem Weg zu einem Kunden auf einen Aushang für ein altes Landhaus am schicken Pariser Stadtrand aufmerksam wird, schlägt er zu. Pech für Charles ist allerdings, das auch sein Kollege Jaques ein Auge auf die Villa geworfen hat. Freuen kann sich darüber nur einer, der gewiefte Makler Draquart. Charles bekommt schließlich, neben einer fristlosen Kündigung, an der Jaques nicht ganz unschuldig ist, den Zuschlag.

Doch auch das macht ihn nicht lange glücklich, denn Charles hat sich von Draquart über den Tisch ziehen lassen und für eine halbe Million eine Ruine gekauft. Das kuriose und talentfreie Handwerkerduo Mouloud Mami und Donatello Pirelli legt bei seinen Renovierungen dann auch den Rest der Immobilie in Trümmer.

Schauspieler und Komiker Dany Boon ist schon lange kein Unbekannter mehr. Spätestens seit 2008, dem internationalen Erfolg von "Willkommen bei den Scht'is", ist er auch außerhalb Frankreichs populär.

"Trautes Heim, Glück allein" war 2006 sein erster Film, bei dem er das Drehbuch schrieb, Regie führte und die Hauptrolle übernahm. Die Komödie ist eine Adaption von Boons Theaterstück "La vie de chantier", das 2003 in Frankreich seine Premiere feierte. Inspiration war Henry C. Potters 1948 erschienener Film "Nur meiner Frau zuliebe" mit Cary Grant und Myrna Loy in den Hauptrollen.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Maria, ihm schmeckt's nicht!

Spielfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Jan ArmbrusterChristian Ulmen
Sara MarcipaneMina Tander
Antonio MarcipaneLino Banfi
EgidioSergio Rubini
UrsulaMaren Kroymann
MariaLudovica Modugno
u.a.
nach dem Roman von: Jan Weiler
Regie: Neele Vollmar
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenJan möchte die Deutsch-Italienerin Sara heiraten, ganz unspektakulär, nur standesamtlich. Doch Jan hat die Rechnung ohne seinen zukünftigen Schwiegervater gemacht.

Antonio Marcipane, der 1965 als Gastarbeiter nach Osnabrück kam und mit der Deutschen Ursula ...

Text zuklappenJan möchte die Deutsch-Italienerin Sara heiraten, ganz unspektakulär, nur standesamtlich. Doch Jan hat die Rechnung ohne seinen zukünftigen Schwiegervater gemacht.

Antonio Marcipane, der 1965 als Gastarbeiter nach Osnabrück kam und mit der Deutschen Ursula verheiratet ist, verlangt eine Hochzeit in Süditalien. Basta! Und so machen sich Jan und die Marcipanes mit dem Auto auf nach Süditalien.

Dort angekommen nimmt für Jan der Schrecken seinen Lauf. Jan ist mit der impulsiven Großfamilie und den italienischen Gepflogenheiten völlig überfordert. Zu allem Übel lässt ihn seine einzige Verbündete, Sara, mitten im Hochzeitschaos im Stich. Sie muss noch mal nach Deutschland, um sich als Italienerin legitimieren zu lassen. Jan muss sich nun allein durchschlagen. Nachdem auch diese bürokratische Hürde genommen wurde, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse: Jans euphorische Eltern tauchen auf, der stoisch-duldsamen Ursula platzt bei einem Familienessen der Kragen, und sie verlangt von Antonio die Scheidung. Auch Jan und Sara bleiben von der Familienkrise nicht verschont. Jan wird alles zu viel. Er will nach all dem Wirrwarr nicht mehr in diese Familie einheiraten und flüchtet. Das Desaster scheint perfekt, die Hochzeit droht zu platzen. Antonio kann Jan zwar zu einer Versöhnung mit Sara überreden, doch nun weigert sich die Braut, vor den Traualtar zu treten.

Die Migrationskomödie "Maria, ihm schmeckt's nicht!" sorgt nach dem Bestsellerroman von Jan Weiler auch auf der Kinoleinwand für qualitativ hochwertige Unterhaltung und großes Amüsement gleichermaßen. Sie war einer der erfolgreichsten Kinohits der Saison 2009.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Opa ist ein Rolling Stone -

50 Jahre Rolling Stones in Österreich

Film von Werner Horvath

Ganzen Text anzeigenKreischende Fans, nervöse Polizisten, ratlose Reporter: Am 17. September 1965 traten die Rolling Stones zum ersten Mal in Wien auf. Ein denkwürdiges Ereignis.

Nach ihrem großen Hit "Satisfaction" wurde blitzartig eine Tournee durch Deutschland und Österreich ...
(ORF)

Text zuklappenKreischende Fans, nervöse Polizisten, ratlose Reporter: Am 17. September 1965 traten die Rolling Stones zum ersten Mal in Wien auf. Ein denkwürdiges Ereignis.

Nach ihrem großen Hit "Satisfaction" wurde blitzartig eine Tournee durch Deutschland und Österreich organisiert und dem Auftritt der Steine sah man nicht nur mit Freude, sondern auch mit Sorge und Ablehnung entgegen.

Während im Kino "Angelique" und "Doktor Schiwago" zu sehen waren und Cliff Richard und Freddy Quinn die Hitparade dominierten, waren die Stones eine einzige Provokation. Von "englischen Heulfritzen" war zu lesen, von "ungewaschenen, langhaarigen Gammlern und Schreihälsen", die die Jugend verführen. Man fürchtete Eskalationen und Verwüstungen, sogar eine Bombendrohung ging vor dem Wiener Konzert ein. Das hinderte 12.000 begeisterte Fans aber nicht daran, ihre Helden zu feiern. Das Wiener Konzert wurde zum denkwürdigen Ereignis und danach waren viele beseelt und manche erleichtert. Werner Horvath hat Zeitzeugen und jede Menge historisches Material gefunden, um die Atmosphäre von damals wieder spürbar zu machen.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Made in Tokio - Kunst, Mode und Musik

Film von Cristina Karrer und Patricia Wagner

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenTokio ist die Heimat vieler Künstler, Artisten und weiterer kreativer Köpfe. Einer der berühmtesten Pop-Art-Künstler von Japan, Keiichi Tanaami, hat hier sein Atelier.

Seine bunten Bilder sind von Kindheitserinnerungen und Traumwelten inspiriert. Tokios Straßen ...

Text zuklappenTokio ist die Heimat vieler Künstler, Artisten und weiterer kreativer Köpfe. Einer der berühmtesten Pop-Art-Künstler von Japan, Keiichi Tanaami, hat hier sein Atelier.

Seine bunten Bilder sind von Kindheitserinnerungen und Traumwelten inspiriert. Tokios Straßen sind Laufstege für originell gekleidete Frauen. Eine der erfolgreichsten Modebloggerinnen ist Juno Suzuki. Sie fotografiert Mode und arbeitet als Fotomodell.

Ebenso wichtig wie Mode ist in Tokio die Musik. Tausende junge Japaner hoffen, als Musiker erfolgreich zu werden. Die Sängerin Megumi Mori gehört zu den wenigen, die von einem großen Label unter Vertrag genommen worden sind. Sie begeistert abends in Einkaufspassagen mit ihrer Musik jene, die müde von der Arbeit nach Hause eilen.


Seitenanfang
19:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Corvey, Deutschland

Zwischen Himmel und Erde

Film von Willy Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie ehemalige Benediktinerabtei Corvey gilt als eine der bedeutendsten Klostergründungen im Mittelalter. Später verbrauchte August Hoffmann von Fallersleben dort seinen Lebensabend.

Nach langen Wanderjahren fand der Dichter des Deutschlandliedes in Corvey eine ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenDie ehemalige Benediktinerabtei Corvey gilt als eine der bedeutendsten Klostergründungen im Mittelalter. Später verbrauchte August Hoffmann von Fallersleben dort seinen Lebensabend.

Nach langen Wanderjahren fand der Dichter des Deutschlandliedes in Corvey eine Aufgabe: Er hütete und formte den Bücherschatz der Bibliothek mit wertvollen Einzelwerken, Pracht- sowie Reisebänden. Sein Grab liegt auf dem Friedhof neben der Abteikirche.

Das Kloster von Corvey verdankt seine Entstehung dem Sieg Karls des Großen bei der blutigen Schlacht unter dem Brunsberg 775 an der Weser. Der Imperator erzwingt die Unterwerfung und Christianisierung der Sachsen. Am Rande des Frankenreichs, so seine Vision, soll eine Bastion des Glaubens entstehen. Ein Stützpunkt für die Missionierung nach Norden und Osten. Doch der Kaiser erlebt nicht mehr, wie Mönche aus dem westfranzösischen Corbie in den Weserauen siedeln.

Als das "Nova Corbeia" entwickelt sich das Benediktinerkloster in seiner Blütezeit im 9. und 10. Jahrhundert zu einem geistigen und wirtschaftlichen Zentrum mit Ausstrahlung in ganz Europa. Nahezu 1.000 Jahre prägen dann Mönche diesen Ort, bis mit der Säkularisation weltliche Herren seine Geschicke bestimmen. Corvey, das sind 1.200 Jahre wechselvolle Geschichte auf engstem Raum. Alle Epochen haben hier Spuren hinterlassen.

Von der ursprünglichen Klosteranlage hat nur das Karolingische Westwerk die Wirren der Zeit überstanden. Zum Glück, denn wir verdanken dem vorgelagerten Zentralbau der ehemaligen Klosterkirche tiefe Einblicke in die damalige Architektur. Neuartig, modern und prägend war die karolingische Bauweise aus Bruchsteinmauerwerk. Sie vereint auf hohem Niveau das Innovative mit antiken Vorbildern. Dies zeigt sich im Innern des Westwerks mit seiner original erhaltenen gewölbten Eingangshalle mit Säulen und Pfeilern. Hier empfängt der Corveyer Abt den Kaiser bei den Hoftagen. Von Emporen umgebenen ist der Johannischor im Obergeschoss, ein Zeugnis karolingischer Baukunst.

Auch Corvey und seine Besitzungen trifft der Dreißigjährige Krieg. Die Klosteranlage wird nahezu vollständig zerstört. Ihr Wiederaufbau als barocke Residenz beginnt 1671 und braucht dann noch weitere 43 Jahre. Die Fürstäbte statten das Kloster mit allem aus, was man im 18. Jahrhundert zur Repräsentation für notwendig erachtet. Im prachtvollen Kaisersaal bewirten sie hochgestellte Persönlichkeiten. Bei Staatsgeschäften wie Gnadenakten oder Lehensverschreibungen bildet der Prunkraum den würdigen Rahmen.

Im Zuge der Säkularisation geht auch die ehemalige Reichsabtei Corvey in weltliche Hände über. Durch Erbfolge wird die barocke Klosteranlage zum herrschaftlichen Schloss der Herzoglichen Familie von Ratibor.

Ein Juwel ist die Fürstliche Bibliothek mit ihren 15 Sälen und 200 Bücherschränken. Alle sind sie im Stile des Biedermeiers und späten Klassizismus gestaltet sowie in unterschiedlichen Holzarten ausgeführt. Edles Ambiente für eine Büchersammlung mit rund 74.000 Bänden, die zu den kostbarsten Privatbibliotheken Deutschlands zählt, geformt und gehütet von Germanist und Politiker August Hoffmann von Fallersleben. Hier wird er auch 1874 beerdigt. Mehrere tausend Trauergäste nehmen an der Beisetzung auf dem Friedhof neben der ehemaligen Abteikirche teil.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSebastian Pufpaff lädt ein: Diesmal sitzen unter anderem an der Bar: Slam-Urgestein Sebastian 23, "Kanakenversteher" Benaissa und die großartige, heißhungrige Anna Mateur.

Zusammen präsentieren sie in der Berliner Kulturbrauerei eine hochprozentige Mischung aus ...

Text zuklappenSebastian Pufpaff lädt ein: Diesmal sitzen unter anderem an der Bar: Slam-Urgestein Sebastian 23, "Kanakenversteher" Benaissa und die großartige, heißhungrige Anna Mateur.

Zusammen präsentieren sie in der Berliner Kulturbrauerei eine hochprozentige Mischung aus gesprochenem Kabarett, Comedy und Musik. Hier kann einem alles passieren, außer Langeweile!


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Die Mathias Richling Show

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMathias Richling, berühmt als "Mann der 1.000 Gesichter" und mit Recht gefürchtet von seinen nicht ganz unbekannten Satire-Opfern, ist Star und Gast zugleich in seiner Show.

Dazu kommen bundesweit unzählige ausverkaufte Tourneen. Und sechsmal im Jahr nimmt er sich ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenMathias Richling, berühmt als "Mann der 1.000 Gesichter" und mit Recht gefürchtet von seinen nicht ganz unbekannten Satire-Opfern, ist Star und Gast zugleich in seiner Show.

Dazu kommen bundesweit unzählige ausverkaufte Tourneen. Und sechsmal im Jahr nimmt er sich nun auch in 3sat die aktuellen Promis aus Politik und Unterhaltung zur Brust, live vor Publikum aufgezeichnet im Fernsehstudio des SWR in Stuttgart.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

O Samba

Film von Georges Gachot

Ganzen Text anzeigenOb beim Fußball oder im Karneval: Brasilien lebt zum Rhythmus des Samba. Er verkörpert das überschäumende Lebensgefühl eines Landes.

Seine Wurzeln reichen nach Afrika und in die Geschichte der Sklaverei zurück. Der Dokumentarfilm begleitet die berühmte ...

Text zuklappenOb beim Fußball oder im Karneval: Brasilien lebt zum Rhythmus des Samba. Er verkörpert das überschäumende Lebensgefühl eines Landes.

Seine Wurzeln reichen nach Afrika und in die Geschichte der Sklaverei zurück. Der Dokumentarfilm begleitet die berühmte Sambaschule Vila Isabel bei ihrer Vorbereitung auf den Karneval und gibt so einen Einblick in die faszinierende Seele Brasiliens.

Was ist Samba? Was bedeutet er den Brasilianerinnen und Brasilianern? Der Film lädt ein zu einer Entdeckungsreise in die gelebte Sambakultur Brasiliens. Samba kann nicht einfach auf Tanz und laszive Hüftschwünge reduziert werden. Samba ist auch Wort, Sprache, Text, Poesie - einfach gesagt: ein Lebensstil. Er ist Kitt und Utopie einer multikulturellen Gesellschaft voller Gegensätze. In den Sambaschulen treffen sich Jung und Alt, Reich und Arm, Weiß und Schwarz. Türöffner und Hauptperson ist der charismatische Komponist und Sänger Martinho da Vila. Als Gründer und Leiter der bekannten Sambaschule Vila Isabel - eine von über 40 Schulen in Rio de Janeiro - ist er in seiner Heimat zum Superstar geworden. Die Schule hat im gleichnamigen Viertel von Rio ihr Quartier und zählt Tausende von Mitgliedern. Viele von ihnen treffen sich mehrmals pro Woche in der Gemeindehalle, um für das große Ziel zu üben: den Auftritt im Sambodrom während des Karnevalsdefilees.

Der Dokumentarfilmer Georges Gachot hat die Vorbereitungen über ein Jahr lang mit der Kamera begleitet.


Seitenanfang
22:39
VPS 22:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilhelm Tell in Rio

Die Schweiz im Taumel des brasilianischen Karnevals

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigenUm halb fünf Uhr morgens bei 30 Grad gerät in Rio de Janeiro die Schweiz ins grelle Scheinwerferlicht des Karnevals. Die Welt sieht eine Schweiz, wie noch nie zuvor.

Die Sambaschule "Unidos da Tijuca", Meister des Karneval-Wettbewerbs 2014, defiliert mit der Schweiz ...

Text zuklappenUm halb fünf Uhr morgens bei 30 Grad gerät in Rio de Janeiro die Schweiz ins grelle Scheinwerferlicht des Karnevals. Die Welt sieht eine Schweiz, wie noch nie zuvor.

Die Sambaschule "Unidos da Tijuca", Meister des Karneval-Wettbewerbs 2014, defiliert mit der Schweiz als Sujet. Es schneit im Sambadrom von Rio, ein Wasserfall aus Schokolade prasselt in die Tiefe, Wilhelm Tell, der wütige Bergler, wird in Rio zum galanten Adligen.

Hundertfach werden offene Schweizer Banktresore durch die Parade geführt. Bekommen nun die Brasilianer endlich zu sehen, wo ihre korrupten Politiker die gestohlenen Millionen versteckt halten? Was sagen wohl die Patrioten in der Schweiz, wenn sie sehen, wie 200 dunkelhäutige Brasilianer die Schweizer Fahne akrobatisch durch die heiße Luft schwingen? Gefolgt von vier "richtigen" Fahnenschwingern, darunter gar der aktuelle Schweizermeister.

Dass sie ihre Schwünge in Fantasiekostümen und nicht in ihrer Innerschweizer Tracht machen, lässt zu Hause den einen oder anderen Traditionalisten wohl die Nase rümpfen. 3.500 Mitglieder, in 19 Kostümen steckend, begleitet von kolossalen Wagenbauten, singen und tanzen eine Samba-Hymne auf die Schweiz, dieses fremde Land, von dem die meisten nicht einmal wissen, wo es liegt. Und sie singen es mit Inbrunst.

Dass die Sambaschule "Unidos da Tijuca" 2015 die Schweiz als Sujet wählte, liegt am Einsatz von Botschafter Andre Regli, einem langjährigen Liebhaber des Karnevals von Rio de Janeiro. Der Bund und rund ein Dutzend Schweizer Firmen steuerten die Hälfte zum 5-Millionen-Franken-Budget der Sambaschule bei. Doch im Vorfeld mochte man dies nicht an die große Glocke hängen. Zu groß waren die Bedenken vor allfälliger Kritik an diesem Schweizer Karnevalsauftritt: zu viel Sex, zu viel Rausch.

Doch der Karneval ist mehr als das, wie Ruedi Leuthold und Beat Bieri zeigen: Er ist das kulturelle Großereignis Brasiliens, eine gigantische Freiluftoper, die größte, bunteste und lauteste der Welt. Und doch ist es auch ein glitschiges Parkett, denn noch immer werden einige Sambaschulen von den Bossen des illegalen Glücksspiels kontrolliert.


Seitenanfang
23:32
VPS 23:30

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Ein unbequemer Zeuge

Fernsehfilm, DDR 1977

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
BergemannPeter Reusse
RitaBarbara Dittus
Johannes TegnerFred Delmare
OmaMathilde Danegger
Frau LangstengelMonika Lennartz
Frau KunkelOstara Körner
ArztKarlheinz Scherf
LotharGiso Weißbach
u.a.
Buch: Helmut Krätzig
Regie: Helmut Krätzig
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigenZwei Gangster haben sich auf den Diebstahl von Haushaltgeräten spezialisiert. Auf einer ihrer Touren gerät ein kleines Mädchen beim Versteckspielen zufällig in ihren Lieferwagen.

Am nächsten Tag finden sie das Mädchen völlig durchfroren in ihrem Fahrzeug. Wie ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenZwei Gangster haben sich auf den Diebstahl von Haushaltgeräten spezialisiert. Auf einer ihrer Touren gerät ein kleines Mädchen beim Versteckspielen zufällig in ihren Lieferwagen.

Am nächsten Tag finden sie das Mädchen völlig durchfroren in ihrem Fahrzeug. Wie sollen sie nun die kleine, unbequeme Zeugin loswerden, ohne dass dem Kind etwas passiert und die Polizei ihnen auf die Schliche kommt?

Der besondere Trick dieser Gangster ist, dass sie beobachten, wo neue Geräte geliefert werden. Dann entwenden sie die Kühlschränke, Fernseher und so weiter, indem sie die Besitzer von einem Konstruktionsfehler der Geräte überzeugen und die Geräte abholen. Das ist der Punkt, an dem die Polizei die Ermittlungen aufnimmt.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:47
VPS 00:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Ohne Schuld

(Pour Elle)

Spielfilm, Frankreich 2008

Darsteller:
JulienVincent Lindon
LisaDiane Kruger
OscarLancelot Roch
Henri PasquetOliver Marchal
SusiniHammou Graia
u.a.
Regie: Fred Cavayé
Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigenJulien hat bisher ein absolut unauffälliges Leben geführt. Die Liebe zu seiner Frau Lisa zwingt ihn aber, sich außerhalb der Legalität zu bewegen: Er muss Lisa aus dem Gefängnis befreien.

Französisches Starkino mit Diane Kruger ("Inglourious Basterds") und ...

Text zuklappenJulien hat bisher ein absolut unauffälliges Leben geführt. Die Liebe zu seiner Frau Lisa zwingt ihn aber, sich außerhalb der Legalität zu bewegen: Er muss Lisa aus dem Gefängnis befreien.

Französisches Starkino mit Diane Kruger ("Inglourious Basterds") und Vincent Lindon ("Mademoiselle Chambon") in den Hauptrollen.

Gerade noch glücklich mit Frau und Kind, zerbricht das Leben des Lehrers Julien in jenem schrecklichen Moment, als die Polizei seine Wohnung stürmt und seine Frau Lisa verhaftet. Sie soll nach einem Streit ihre Chefin in einer Garage erschlagen haben. Die Polizei führt Lisa mit brachialer Gewalt ab, ein verstörtes Kind und ihr Mann bleiben ratlos zurück.

Einige Jahre später: Lisa vegetiert im Knast vor sich hin, die letzte Berufungsmöglichkeit verläuft ergebnislos. Die Indizien sind erdrückend, eine mögliche Zeugin des Geschehens in der Garage bleibt unauffindbar. Sohn Oscar hat sich von seiner Mutter fast komplett entfremdet, Lisa leidet unter Diabetes, weigert sich aber, Insulin zu spritzen.

Julien beschließt, zu handeln. Eine Flucht scheint die einzige Möglichkeit zu sein, Lisa zu retten. Um diese zu ermöglichen, muss Julien seinem bürgerlichen Leben den Rücken kehren und in die Schattenwelt der Kriminalität von Passfälschern, Drogendealern und Ex-Knastis abtauchen.


Seitenanfang
2:21
VPS 02:20

Diese Nacht

(Nuit de chien)

Spielfilm, Frankreich/Deutschland/Portugal 2008

Darsteller:
OssorioPascal Greggory
MartinsJean-François Stévenin
VargasMarc Barbé
MorasanBruno Todeschini
VilarEric Caravaca
BarcalaSami Frey
IrèneAmira Casar
u.a.
Regie: Werner Schroeter
Länge: 118 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn einer Stadt im Belagerungszustand, in der Milizen der Geheimpolizei marodieren, sucht ein Arzt und Widerstandskämpfer seine verschwundene Geliebte.

Regie-Legende Werner Schroeter setzte im letzten Film seines Lebens ganz auf die Situation und verdichtete die ...

Text zuklappenIn einer Stadt im Belagerungszustand, in der Milizen der Geheimpolizei marodieren, sucht ein Arzt und Widerstandskämpfer seine verschwundene Geliebte.

Regie-Legende Werner Schroeter setzte im letzten Film seines Lebens ganz auf die Situation und verdichtete die verstörenden episodischen Szenen zu einem stilisierten multimedialen Gesamtkunstwerk.

Die Hafenstadt Santa María befindet sich am Rande des Abgrunds. Tod und Verfall, Gewalt und Verrat haben die Stadt in Beschlag genommen. Feindliche Truppen warten vor den Toren. Am Morgen legt das einzige Schiff ab - die letzte Fluchtmöglichkeit. In dieser Nacht kehrt Ossorio, Held einer gescheiterten Widerstandsbewegung, in die Stadt zurück, um seine einstige Geliebte zu finden und mit ihr zu fliehen. Doch Clara ist spurlos verschwunden.


Seitenanfang
4:18
VPS 04:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Granatäpfel und Myrrhe

(Al-mor wa al rumman)

Spielfilm, Palästina/Deutschland/Frankreich 2008

Darsteller:
KamarYasmine Al Massri
Umm HabibHiam Abbass
KaisAli Suliman
ZaidAshraf Farah
u.a.
Regie: Najwa Najjar
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenNach der Gefangennahme ihres frisch angetrauten Ehemanns durch die israelische Armee muss eine junge Tänzerin die Olivenfarm der Familie führen.

Doch das bringt sie in Konflikt zu ihrer Leidenschaft, dem modernen Tanz. - Das Debüt der jungen palästinensischen ...

Text zuklappenNach der Gefangennahme ihres frisch angetrauten Ehemanns durch die israelische Armee muss eine junge Tänzerin die Olivenfarm der Familie führen.

Doch das bringt sie in Konflikt zu ihrer Leidenschaft, dem modernen Tanz. - Das Debüt der jungen palästinensischen Regisseurin Najwa Najjar wurde auf zahlreichen Festivals ausgezeichnet.

Die junge, palästinensische Tänzerin Kamar heiratet den Landbesitzer Zaid. Die fröhlichen Ereignisse der rauschenden Hochzeit, Kamars bevorstehenden Auftritt als Solistin ihrer Tanzgruppe während des Bethlehem-Festivals und der kommenden Ernte werden jedoch bald durch die Annektierung von Zaids Land durch israelische Siedler überschattet. Als sich Zaid gegen die widerrechtliche Landnahme widersetzt, landet er im Gefängnis. Für die junge Kamar beginnt nun eine harte und aufopferungsvolle Zeit. Sie hat sich an ungeschriebene Gesetze der palästinensischen Gesellschaft zu halten: Sie kann ihr bisheriges Leben nicht fortführen, muss sich Zaids Großmutter Anna als ältestem Familienmitglied unterordnen und darf vor allem als Frau eines Gefangenen nicht mehr in der Öffentlichkeit tanzen. Als Zaids Haft zum wiederholten Male von den israelischen Behörden verlängert wird, erträgt sie diese innere Spannung nicht mehr: Ohne das Wissen von Anna und Zaid nimmt sie ihr Training wieder auf und widmet sich wieder ihrem Ziel, den traditionellen Dabkeh-Tanz zu modernisieren. Dabei lernt sie den palästinensischen Flüchtling Kais aus dem Libanon kennen, in den sie sich verliebt. Nun gerät Kamars Leben vollends aus dem Gleichgewicht.

In ihrem Spielfilmdebüt zeichnet die palästinensische Regisseurin Najwa Najjar das einnehmende Porträt einer jungen Frau auf der Suche nach ihrem eigenen Weg: zwischen Tradition und Moderne, zwischen Gefühl und Verstand.