Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 29. Januar
Programmwoche 04/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Henri James zum 100. Todestag
Literaturgespräch mit Andreas Isenschmid

Boualem Sansal:
"2084. Das Ende der Welt"

Medium Videospiele

Genialer "Ohrmensch"
Per Nørgård ist Siemens-Musikpreisträger 2016


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ebola ist nicht besiegt
Chronik der Ausbreitung der Ebola seit Ende 2013

Russlands Ebola-Mittel

Cannabis gegen Krebs

Ein Blick in die Zukunft
Forscher untersuchen Trends in der Technik


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Henri James zum 100. Todestag
Literaturgespräch mit Andreas Isenschmid

Boualem Sansal:
"2084. Das Ende der Welt"

Medium Videospiele

Genialer "Ohrmensch"
Per Nørgård ist Siemens-Musikpreisträger 2016


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ebola ist nicht besiegt
Chronik der Ausbreitung der Ebola seit Ende 2013

Russlands Ebola-Mittel

Cannabis gegen Krebs

Ein Blick in die Zukunft
Forscher untersuchen Trends in der Technik


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenHans-Olaf Henkel, Politiker
Bis Mitte 2015 war er Mitglied der AfD. In der Sendung erzählt Henkel, wie er auf die Zeit zurückblickt und erklärt, warum er sich nun entschlossen hat der Partei Alfa anzuschließen.

Hajo Schumacher, Journalist
Der Journalist ...

Text zuklappenHans-Olaf Henkel, Politiker
Bis Mitte 2015 war er Mitglied der AfD. In der Sendung erzählt Henkel, wie er auf die Zeit zurückblickt und erklärt, warum er sich nun entschlossen hat der Partei Alfa anzuschließen.

Hajo Schumacher, Journalist
Der Journalist gilt als Merkel-Kenner. Schumacher erklärt, wie sich die Bundeskanzlerin in den letzten Monaten verändert hat und spricht über die Rolle der Medien in der Flüchtlingskrise.

Wolfram Eilenberger, Philosoph
Der Philosoph sagt: "2015 markiert das Ende der zentralen Lebenslüge einer ganzen europäischen Generation." In der Sendung spricht Eilenberger über die Flüchtlingsbewegung.

Walter Sittler, Schauspieler
Am Samstag um 20:15 Uhr ist der Schauspieler zum 20. Mal in "Der Kommissar und das Meer" zu sehen. In der Sendung erzählt Sittler, wie er zum schwedischen Kommissar wurde.

Meike Winnemuth, Autorin
2010 gewann die Journalistin bei "Wer wird Millionär?" eine halbe Million Euro. In ihrem Buch "Um es kurz zu machen" erklärt Winnemuth, wie sie ihr Leben verändert hat.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

Peter Weck
Schauspieler und Regisseur

Reinhard Haller
Gerichtspsychiater, Neurologe und Autor

Beate Winkler
Menschenrechts-Expertin, Malerin und Autorin

Katharina Unger
Industriedesignerin und Unternehmerin


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Ganzen Text anzeigenFilm-Geschichten, die in der Welt der Gehörlosen spielen, sind selten - und wenn Gehörlose in einer Story vorkommen, dann werden ihre Rollen meist von Hörenden gespielt.

Doch es gibt nun eine weitere Ausnahme: Die neue Folge der bekannten Krimiserie "Tatort". ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappenFilm-Geschichten, die in der Welt der Gehörlosen spielen, sind selten - und wenn Gehörlose in einer Story vorkommen, dann werden ihre Rollen meist von Hörenden gespielt.

Doch es gibt nun eine weitere Ausnahme: Die neue Folge der bekannten Krimiserie "Tatort". "Totenstille" heißt der Krimi, den der Saarländische Rundfunk produziert hat – und darin geht es nicht nur um Gehörlose, sondern es spielen sogar mehrere mit.

Benjamin Piwko, Jessica Jaksa und Kassandra Wedel wurden als Schauspieler besetzt. Über ein Jahr haben die Vorbereitungen für den neuen "Tatort" gedauert, gedreht wurde er im vergangenen Herbst.
Dabei gab es natürlich einige Hürden zu nehmen: Die Kommunikation zwischen den gehörlosen Darstellern und dem restlichen Team war zum Teil schwierig – glücklicherweise gab es eine Dolmetscherin am Set. Dank ihrer Hilfe mussten die Schauspieler nicht ständig von den Lippen ablesen, sondern konnten sich voll und ganz auf ihre Rollen konzentrieren, berichtet Benjamin Piwko.


(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20

Wunderland: Das Schwarzbubenland

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenCharakteristisch für das Schwarzbubenland sind die Hügelketten und Klusen des südlichen Faltenjuras. Imposante Kalksteinfelsen ragen aus den dichten Wäldern.

"Wunderland: Das Schwarzbubenland" besucht die einmalige Landschaft im Schweizer Kanton Solothurn. ...

Text zuklappenCharakteristisch für das Schwarzbubenland sind die Hügelketten und Klusen des südlichen Faltenjuras. Imposante Kalksteinfelsen ragen aus den dichten Wäldern.

"Wunderland: Das Schwarzbubenland" besucht die einmalige Landschaft im Schweizer Kanton Solothurn. Moderator Nik Hartmann geht mit dem Revierjäger Ueli Hänggi auf die Pirsch nach Wildschweinen, die sich tief im Gehölz verstecken.

Am Hausberg von Dornach, der Gempenfluh, zieht er den Klettergurt an, steigt die eindrucksvolle Felswand empor und erlebt einen einmaligen Sonnenuntergang über der Hügellandschaft. Das Schwarzbubenland ist auch ein Mekka der Heißluftballonfahrer. Nik Hartmann lässt sich die Chance nicht entgehen und fährt mit Dieter Iselin in die Lüfte, um sich die Gegend in aller Ruhe aus der Vogelperspektive anzuschauen.

Im Anschluss ab 14.00 Uhr sendet 3sat sechs weitere Folgen der Reihe "Wunderland" über unbekannte Regionen in der Schweiz.


Seitenanfang
14:04
VPS 14:05

Wunderland: Das Pizolgebirge

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenSüdöstlich des Walensees liegt das Pizolgebirge mit seinen großen Bergketten, umringt von drei Tälern: dem unberührten Weisstannental, dem wilden Calfeisental sowie dem sanften Taminatal.

Dieses grenzt an den Schweizer Kanton Graubünden. Für "Wunderland: Das ...

Text zuklappenSüdöstlich des Walensees liegt das Pizolgebirge mit seinen großen Bergketten, umringt von drei Tälern: dem unberührten Weisstannental, dem wilden Calfeisental sowie dem sanften Taminatal.

Dieses grenzt an den Schweizer Kanton Graubünden. Für "Wunderland: Das Pizolgebirge" trifft Moderator Nik Hartmann in Vättis zwei Männer, die noch wie zu Johann Gutenbergs Zeiten vor über 500 Jahren Bücher mit Lettern drucken.

In Weisstannen lernt er eine Lehrerin kennen, die mit Überzeugung und viel Engagement ihre Klasse im Wald unterrichtet und so gleichzeitig auch etwas gegen die Abwanderung aus dem Tal beiträgt. Zu guter Letzt genießt Nik Hartmann im Pizolgebirge ein atemberaubendes Panorama mit Sicht auf die Schweizer Bergwelt.


Seitenanfang
14:47
VPS 14:45

Wunderland: Das Puschlav

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDas Puschlav oder Valposchiavo beginnt beim Berninapass und endet im veltlinischen Tirano. Die berühmte Berninalinie der Rhätischen Bahn ist heute UNESCO-Weltkulturerbe.

Sie ist der Hauptlebensnerv des Tales. Auf wenigen Kilometern zeigt sie eine beeindruckende ...

Text zuklappenDas Puschlav oder Valposchiavo beginnt beim Berninapass und endet im veltlinischen Tirano. Die berühmte Berninalinie der Rhätischen Bahn ist heute UNESCO-Weltkulturerbe.

Sie ist der Hauptlebensnerv des Tales. Auf wenigen Kilometern zeigt sie eine beeindruckende Vielfalt von Landschaften und Klimazonen. Während oben auf dem Berninapass der Lago Bianco unter dickem Eis liegt, pulsiert im italienischen Kleinstädtchen Tirano das Leben.

Für "Wunderland - Das Puschlav" macht Nik Hartmann Station im Val da Camp, auf der Alp Grüm und in Cavaglia, wo der größte Gletschergarten Europas freigelegt wurde. Auf einem Biobauernhof unweit des Lago di Poschiavo informiert er sich über den Anbau von Teekräutern. Im Veltlin haben mehrere Winzer gute Böden gefunden. Marcel Zanolari stellt seine Weine biologisch her. Wurde er früher von seinen Kollegen verlacht, zeigen sich seine Böden mittlerweile weit fruchtbarer und gesünder als die anderen.


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

Wunderland: Das Bleniotal

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenWegen seiner südlichen Ausrichtung wird das Bleniotal auch "Valle del Sole", "Tal der Sonne", genannt. Im Norden wird es begrenzt von der Greina-Hochebene und dem Lukmanierpass.

Der bildet den Übergang zum Kanton Graubünden. Im Süden mündet das Tal bei Biasca in ...

Text zuklappenWegen seiner südlichen Ausrichtung wird das Bleniotal auch "Valle del Sole", "Tal der Sonne", genannt. Im Norden wird es begrenzt von der Greina-Hochebene und dem Lukmanierpass.

Der bildet den Übergang zum Kanton Graubünden. Im Süden mündet das Tal bei Biasca in die Leventina. Dazwischen liegt eine Gegend voller verborgener Schätze.

Für "Wunderland: Das Bleniotal" geht Nik Hartmann auf die Suche nach der Quelle des Flusses Brenno. Oberhalb von Olivone erforscht er die Luzzone-Staumauer. Sie ragt 160 Meter aus dem Boden und ist der dritthöchste Staudamm der Schweiz. An der Außenseite liegt die längste künstliche Kletterroute der Welt. Im Keller der alten Schokoladenfabrik Cima Norma lernt Hartmann den ehemaligen Mönch Thomas Fuchs kennen, der nun im Bleniotal Wein keltert. Über eine spektakuläre romanische Brücke, die Ponte Lau, gelangt Hartmann in das Seitental Malvaglia. Dort zeigt ihm Roberto Menegalli in einer alten Mühle, wie Getreide gemahlen wird.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

Wunderland: Das Val d'Anniviers

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDas Val d'Anniviers ist selbst für Walliser Verhältnisse schwer zugänglich und geprägt von einer wilden, alpinen Landschaft. Es zweigt bei Sierre gegen Süden vom Rhonetal ab.

Im oberen 'Bereich teilt es sich in zwei Seitentäler, das Val de Moiry und das Zinaltal. ...

Text zuklappenDas Val d'Anniviers ist selbst für Walliser Verhältnisse schwer zugänglich und geprägt von einer wilden, alpinen Landschaft. Es zweigt bei Sierre gegen Süden vom Rhonetal ab.

Im oberen 'Bereich teilt es sich in zwei Seitentäler, das Val de Moiry und das Zinaltal. Den Talabschluss bildet eine Bergkette namens Couronne impériale (Kaiserkrone) mit Weisshorn, Zinalrothorn, Obergabelhorn und Dent Blanche.

Am Eingang des Tals liegt der Illgraben, der "Grand Canyon der Schweiz", ein gewaltiger Felskessel, der durch die Erosion jedes Jahr größer wird.
Diese Ausgabe von "Wunderland" besucht das Val d'Anniviers, das stark geprägt von kulturellen Traditionen ist.


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

Wunderland: Das Val de Travers

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDie wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz".

Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende der ...

Text zuklappenDie wilde Landschaft des Val de Travers im Neuenburger Jura ist bekannt für die Grüne Fee, den Absinth. Nördlich davon, im Vallée de la Brévine, befindet sich der "kälteste Ort der Schweiz".

Die riesigen Wälder am Rand des Tales lassen die Gäste vom Ende der Welt träumen. In dieser Ausgabe von "Wunderland" geht Nik Hartmann dem Neuenburger Jura buchstäblich auf den Grund: Im Val de Travers liegt der größte unterirdische Gletscher der Schweiz.

Der Höhlenforscher Urs Eichenberger erklärt Nik das Naturspektakel. Der landschaftliche Höhepunkt ist das größte natürliche Amphitheater der Schweiz, der Creux du Van, ein imposanter Bergkessel, rund 1.200 Meter breit und 500 Meter tief. Der Sonnenuntergang mit Blick auf die Schweizer Alpen ist hier atemberaubend.


Seitenanfang
17:43
VPS 17:45

Wunderland: Der Hohgant

Eine Reise durch die Schweiz

Moderation: Nik Hartmann

Ganzen Text anzeigenDer Hohgant im hinteren Emmental gilt als die Krone des Emmentals. Nördlich des Gebirgsstocks liegen der Schangnau, das Tal der Wasserbüffel und der Eriz, das unbekannte Tal der Hochmoore.

Im Süden befindet sich Habkern mit der malerischen Lombachalp und den ...

Text zuklappenDer Hohgant im hinteren Emmental gilt als die Krone des Emmentals. Nördlich des Gebirgsstocks liegen der Schangnau, das Tal der Wasserbüffel und der Eriz, das unbekannte Tal der Hochmoore.

Im Süden befindet sich Habkern mit der malerischen Lombachalp und den gewaltigen Höhlensystemen. Im Fokus von "Wunderland: Der Hohgant" steht die Gegend rund um den Hohgant im hinteren Emmental.

Moderator Nik Hartmann trifft dort Bauern, die wie ihre Väter und Großväter mit Pferden und Schlitten in den Wald fahren, um Holz zu schlagen. Im mystischen Hochmoor im Eriz erlebt er mitten in der Nacht mit einer Moorhexe die geheimnisvolle Moorlandschaft von ihrer schönsten Seite. Lange geheim waren auch die Bunker des Militärs im Hohgantgebiet. Tief im Berg entdeckt Nik verborgene Schätze in den alten Festungen. Noch faszinierender sind die riesigen natürlichen Höhlensysteme unter dem Hohgant. Den krönenden Abschluss bildet der Hohgant selbst mit seiner wunderschönen Aussicht ins Emmental, ins Mittelland und ins Berner Oberland mit Eiger, Mönch und Jungfrau.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenAlles halb so wild
Nordschwarzwald soll wieder ein Urwald werden

Wald unter Druck
Der Wald schrumpft für Papier und Ackerflächen

Ölfund im Supermarkt
Über die Verpackung gelangt Mineralöl ins Essen

Ölpreis im Keller
Wer ist ...

Text zuklappenAlles halb so wild
Nordschwarzwald soll wieder ein Urwald werden

Wald unter Druck
Der Wald schrumpft für Papier und Ackerflächen

Ölfund im Supermarkt
Über die Verpackung gelangt Mineralöl ins Essen

Ölpreis im Keller
Wer ist Gewinner, wer Verlierer? Eine Analyse.

Bayerischer Wald
Jährlich zwei Millionen Touristen im Nationalpark

Das Rätsel


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:13
VPS 19:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenWahnsinn oder wählbar?
Das Phänomen Donald Trump

James Rhodes
Wenn Musik vor dem Tod rettet

Oscar und Rassismus
Ein Gespräch mit der US-Bürgerrechtlerin Opal Tometi

Architekt Peter Zumthor
Was ist ein Haus?

50 Jahre ...

Text zuklappenWahnsinn oder wählbar?
Das Phänomen Donald Trump

James Rhodes
Wenn Musik vor dem Tod rettet

Oscar und Rassismus
Ein Gespräch mit der US-Bürgerrechtlerin Opal Tometi

Architekt Peter Zumthor
Was ist ein Haus?

50 Jahre Unterhaus Mainz
Zum Lachen in den Keller

Dänemarks Soulstar
Der "Ghetto-Pop" des Lukas Graham

Radikal und eigenwillig
Der Filmregisseur Jacques Rivette ist tot


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Dschungel der Warentester

Was taugen Einkaufstipps?

Film von Lutz Wetzel

Ganzen Text anzeigenIn der wachsenden Vielfalt des Warenangebots kann sich der Konsument kaum noch orientieren. Fast die Hälfte der Bundesbürger gibt an, im Einkaufsparadies den Überblick verloren zu haben.

Dies ist die große Stunde der Tester und Bewerter, die in großer Zahl den ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIn der wachsenden Vielfalt des Warenangebots kann sich der Konsument kaum noch orientieren. Fast die Hälfte der Bundesbürger gibt an, im Einkaufsparadies den Überblick verloren zu haben.

Dies ist die große Stunde der Tester und Bewerter, die in großer Zahl den schnellen, geldwerten Durchblick versprechen. Aber was sind diese Einkaufstipps wirklich wert? Lutz G. Wetzel hat eine Familie beim Stöbern in den verschiedenen Testportalen begleitet.

Neben den klassischen Institutionen wie "Stiftung Warentest" und "Ökotest" erkundet der Film die schillernde Szene der privaten Tester und Verkoster, die übers Internet ihre Produkturteile verbreiten. Ein nebenberuflicher Top-Bewerter von Amazon berichtet von seiner Arbeit für den unternehmenseigenen Tester-Club. Der Geschäftsführer eines Fotobuch-Herstellers erzählt von seinen Erfahrungen mit "gekauften" Testergebnissen.

Online-Einkaufstipps in Portalen und Shops sind kostenlos und schnell verfügbar. Werden sie jetzt zu einer Gefahr für die klassischen, gedruckten Test-Publikationen? "Stiftung Warentest" und "Ökotest" stöhnen angesichts der Konkurrenz aus dem Netz. Denn immer mehr Verbraucher vertrauen der "Schwarmintelligenz" der Online-Bewertungen. Was taugen sie wirklich? Am Beispiel eines türkischen Hotels wird der Gegensatz von Anspruch und Wirklichkeit einer angeblich großen Fangemeinde in einem sozialen Netzwerk aufgezeigt. Wie schaffen es Reiseportale wie etwa "Holiday Check", in solchen Fällen echte von gefälschten Bewertungen zu trennen? Wie groß ist für Unternehmen die Versuchung, mit solchen fragwürdigen Tricks Qualität vorzugaukeln und Kunden zu fangen?
Der Hamburger Online-Marketing-Experte Krischan Kuberzig warnt vor einer Flut von gefälschten Bewertungen. Er erklärt das System der Schummler und Blender im Netz. Aber er sagt auch: Sich selbst über ein Produkt eine Meinung zu bilden - das kann dem Verbraucher kein Warentester abnehmen.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: "Made in Germany"

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Markenschaden
Schlechte Luft bei VW

Auftragsrückgang
Exportweltmeister Deutschland schwächelt

Markenqualität
Maschinenbauer trotzt Stimmungstief


Seitenanfang
21:29
VPS 21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Matthias Pupat

Erstausstrahlung

Griechenland:
Gesicherte Grenzen - Hotspots an den Toren Europas

Spanien:
Europas Kulturhauptstadt 2016 - San Sebastian

Kolumbien:
Leidenschaft für die braune Bohne - "außendienst" als Kaffeebauer


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:36
VPS 22:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Apocalypse Now Redux

Spielfilm, USA 2001

Darsteller:
Colonel KurtzMarlon Brando
Lieutenant Colonel KilgoreRobert Duvall
Captain WillardMartin Sheen
Jay HicksFrederic Forrest
PhillipsAlbert Hall
u.a.
Regie: Francis Ford Coppola
Länge: 190 Minuten

Ganzen Text anzeigenJoseph Conrads Romanklassiker "Herz der Finsternis" inspirierte Francis Ford Coppola zu diesem epochalen Kriegsdrama voll von unvorstellbaren Grauen und schrecklicher Faszination.

Saigon, 1969. Nach Wochen der Untätigkeit wird Captain Willard ins vietnamesische ...
(ARD)

Text zuklappenJoseph Conrads Romanklassiker "Herz der Finsternis" inspirierte Francis Ford Coppola zu diesem epochalen Kriegsdrama voll von unvorstellbaren Grauen und schrecklicher Faszination.

Saigon, 1969. Nach Wochen der Untätigkeit wird Captain Willard ins vietnamesische Hauptquartier der CIA gerufen. Der vom Krieg gezeichnete Soldat, für das zivile Leben längst untauglich geworden, erhält einen prekären Spezialauftrag.

Es geht um den hochdekorierten, vormals geachteten Walter E. Kurtz, ein Absolvent der elitären Militärakademie in Westpoint. Der Colonel ist unkontrollierbar geworden, er behandelt seine Einheit wie eine Privatarmee und lässt sich im kambodschanischen Dschungel wie ein Gott verehren. In den Augen der militärischen Führung ist Kurtz verrückt geworden, Willard soll ihn finden und töten. Mit einer Handvoll Soldaten macht er sich in einem kleinen Patrouillen-Boot auf den Weg. Je weiter die Männer auf ihrer Flussfahrt kommen, desto unwirklicher erscheint ihnen das Kriegsgeschehen. Wenn der zynische Colonel Kilgore ein ganzes Dorf ausradiert lässt, nur damit seine Leute surfen können - wie verrückt mag dann erst Kurtz sein? Nach einer gespenstischen Zwischenstation bei französischen Plantagenbesitzern trifft Willard schließlich auf einen Eingeborenenstamm und einen völlig überdrehten amerikanischen Fotoreporter. Der Wegrand ist mit aufgespießten Köpfen gesäumt und in den Bäumen hängen Leichen: das Herz der Finsternis.

Das Bild der brennenden Baumreihe, zu dem "The End" von The Doors erklingt und das Hubschraubergeschwader, das zu Wagners Walkürenritt einen Angriff fliegt: Nie zuvor war ein Kriegsfilm so spektakulär. Neben dem unvorstellbaren Grauen beschwört Coppola die schreckliche Faszination dieses Kriegs, weswegen "Apokalypse Now" auch kritisiert wurde. Die Zuschauer sahen 1979 aber nur eine Kurzversion: Der Ausnahmeregisseur hatte sich für seine künstlerische Verwirklichung hoch verschuldet und musste, um das Risiko eines Misserfolgs zu minimieren, sein ausuferndes Werk an die Konventionen kommerzieller Kinoverwertung anpassen. Zwei Jahrzehnte später präsentierte Coppola eine überarbeitete Schnittfassung, in die er knapp 50 Minuten Originalmaterial neu integrierte: Darin bekommt Marlon Brandos Auftritt als Kurtz neue Facetten. Vor allem gibt die "Französische Plantagensequenz" dem Film einen anderen Rhythmus. Hier kommt auch die Kritik am Wahnsinn des Vietnamkriegs explizit zur Sprache.


(ARD)


Seitenanfang
1:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Provokant:
Tilo Jung und die Bundespressekonferenz

Chaostage:
Wahldebatten-Debakel beim SWR

Raffiniert:
Die Linie der Neuen Rechten

Aufgehorcht:
Podcasts kehren zurück


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:16
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Realer Irrsinn:
Pinkel-Posse in Bremen

Torsten Sträter:
Vize-Ersatzpressesprecher von Frauke Petry (AfD)

Tipps vom Bürgerwehr-Büro Büsum

x3-Classix:
Der 7. Sinn - Senil am Steuer


(ARD/NDR)


Seitenanfang
3:16
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Drei. Zwo. Eins. Michl Müller


Ganzen Text anzeigenMit vier neuen Folgen "Drei. Zwo. Eins. Michl Müller" ist der fränkische Kabarettist Michl Müller auch im neuen Jahr wieder zu sehen.

Gut gelaunt und im saloppen T-Shirt bewertet und kommentiert der selbsternannte "Dreggsagg" (Schlitzohr auf fränkisch) die aktuelle ...
(ARD/BR)

Text zuklappenMit vier neuen Folgen "Drei. Zwo. Eins. Michl Müller" ist der fränkische Kabarettist Michl Müller auch im neuen Jahr wieder zu sehen.

Gut gelaunt und im saloppen T-Shirt bewertet und kommentiert der selbsternannte "Dreggsagg" (Schlitzohr auf fränkisch) die aktuelle Nachrichtenwelt genauso wie die Absurditäten des Alltags.

Was er dort Vergnügliches, Aufregendes und Skurriles entdeckt, präsentiert er in seinen höchst persönlichen News-Charts. Dabei bleibt nichts und niemand verschont: Herrlich respektlos, aber immer charmant, rechnet der Comedian mit Vertretern aus Politik, Boulevard und Gesellschaft ab. In seinem Countdown schlüpft Michl Müller auch in andere Charaktere, mal in einen Rapper, mal in einen Geschäftsmann - jeweils mit einer ganz eigenen, natürlich fränkischen Sicht auf Gott und die Welt.

Der 43-jährige Michl Müller ist einer der Stars der "Fastnacht in Franken" aus Veitshöchheim, bei der Jahr für Jahr Millionen Zuschauer einschalten.
Sein erstes Kabarett-Programm entstand 1997, seitdem steht Michl Müller mit wechselnden Programmen auf Deutschlands Bühnen. Das T-Shirt mit dem Aufdruck "Dreggsagg" ist sein Markenzeichen. Mit jährlich über 160 Vorstellungen und zahlreichen Radio- und Fernsehauftritten zählt er in Süddeutschland zu den bekanntesten Kabarettisten und begeistert sein Publikum mit geballter Comedy und gepfeffertem Kabarett.


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:02
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Spätschicht

Die SWR-Comedy-Bühne

Florian Schroeder mit Gästen

Ganzen Text anzeigenDie Spätschicht hat eine neue Heimat. Ab 2016 sendet die erfolgreiche Kabarett & Comedy-Sendung des SWR Fernsehens aus dem Kleinen Haus des Staatstheaters in Mainz.

Gastgeber Florian Schroeder hat in seiner ersten Sendung meinungsstarke Mitstreiter an seiner ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDie Spätschicht hat eine neue Heimat. Ab 2016 sendet die erfolgreiche Kabarett & Comedy-Sendung des SWR Fernsehens aus dem Kleinen Haus des Staatstheaters in Mainz.

Gastgeber Florian Schroeder hat in seiner ersten Sendung meinungsstarke Mitstreiter an seiner Seite: Alfons, Anka Zink, Alfred Mittermeier, Michael Frowin und René Sydow.

Ob mit oder ohne Puschel-Mikrofon in der Hand - Alfons ist überraschend, klug, lustig. Der französische Kabarettist wird auch im Staatstheater gleichermaßen Bauch wie Kopf beanspruchen. Und das nicht zu knapp. Und wenn’s mal derb wird, hilft ihm stets der französische Charme.

Anka Zink behauptet zwar "Sexy ist was anderes" in ihrem Programm. Was aber die Qualität ihrer bisherigen Auftritte bei uns angeht, sind sich alle einig: schlecht ist was anderes. Und auch im Januar wird sie wieder abräumen. Und darf dabei auch ein bisschen sexy sein, wenn sie möchte.

Alfred Mittermeier geht’s um die Wurst. Zumindest wenn man seinem neuen Programm Glauben schenkt. Dem politischen Kopf geht es aber vor allem um die Geschichte hinter der vermeintlichen Wahrheit. Dafür balanciert er auf einer bittersüßen Zündschnur aus Sprachwitz, Gags und Bonmots.

Michael Frowin hat seit Jahren einen sicheren Job. Er arbeitet sich an einer Person ab: Angela Merkel. Beschäftigungsgarantie sozusagen. Ob in seiner Rolle als Kanzlerchauffeur oder einfach nur als scharfsinniger Beobachter ihrer Fehlleistungen. Frowin weiß manchmal sogar mehr, als Merkel selbst. Beängstigend, aber gut für uns.

René Sydow ist der Poet unter den Kabarettisten. Man weiß bei ihm nie, ist es die Wucht der Sprache oder des Gedankens, die einen unmittelbarer trifft. Sydow pendelt zwischen literarischem Wortspiel und scharfer politischer Satire. Meistens befindet er sich genau mittendrin. Und bringt uns dadurch selbst zum Nachdenken.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:47
VPS 04:45

ALFONS und GÄSTE (1/3)

Mit Emmi & Herr Willnowsky und Simone Solga

Ganzen Text anzeigenEmmi & Herr Willnowsky und Simone Solga sind Gast bei ALFONS, Gastgeber und Kabarettist in Personalunion.

Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten alltagspolitische Fragen wie: "Leben Sie lieber in ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEmmi & Herr Willnowsky und Simone Solga sind Gast bei ALFONS, Gastgeber und Kabarettist in Personalunion.

Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten alltagspolitische Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur? Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer?

Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt er seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

Emmi & Herr Willnowsky tragen ihre Zwistigkeiten bereitwillig auf offener Bühne aus und geben Anregungen für den heimischen Ehe-Alltag. Mit ihren abendfüllenden Programmen ("Simply Emmi!", "Movie Madness", "All About Emmi!", "Emmi on the Rocks"), geschrieben von Thomas Hermanns, sind Christoph Dompke und Christoph Dompke im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs.

Simone Solga ist mit Auszügen aus ihrem aktuellen Soloprogramm "Bei Merkels unterm Sofa" zu Gast bei Alfons. Die Solga hält als "Mädchen für alles" der Merkel den Schirm übers Dekolleté, flüstert ihr Kosenamen für den Gatten ins Ohr und sorgt dafür, dass sie bei der Koalitionsrunde eine gute Figur macht. Sie hat besten Einblick in die Vorgänge und sieht, was im Kanzleramt unter den Teppich gekehrt wird und bei Merkels unterm Sofa liegt.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:14
VPS 05:10

ALFONS und GÄSTE (2/3)

Mit Jess Jochimsen und Annamateur

Ganzen Text anzeigenJess Jochimsen und Annamateur sind Gäste bei ALFONS, Gastgeber und Kabarettist in Personalunion.

Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten alltagspolitische Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer ...
(ARD/SR)

Text zuklappenJess Jochimsen und Annamateur sind Gäste bei ALFONS, Gastgeber und Kabarettist in Personalunion.

Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten alltagspolitische Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur? Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer?

Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt er seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

Jess Jochimsen erzählt meist lustige Geschichten, zeigt immer schlimme Dias und singt oft traurige Lieder. Dafür gewann er schon den "Deutschen Kabarettpreis", "Passauer Scharfrichterbeil" und "Prix Pantheon. Bis 2008 moderierte er die Literatursendung "Die Vorleser" (WDR), seit 2006 ist er Gastgeber der "SWR-Poetennächte". Die Presse schreibt: "Jochimsen ist erwachsen geworden. Weniger lustig! Aber eben ungleich komischer" (FAZ), "Als wären Thomas Bernhard und Ekel Alfred noch mal jung" (Badische Zeitung).

Annamateur - Die studierte Jazzsängerin besticht durch eine herausragende Stimme, außergewöhnliche Leidenschaft und eine satte Portion Selbstironie. Seit 2005 ist sie als "Annamateur und Außensaiter" mit Samuel Halscheidt oder Reentko Dirks, Gitarre und Stephan Braun oder Christoph Schenker, Cello unterwegs. Zusammen mit der Schweizer Band "Putsmarie" ist sie aktuell auch als "Putsmateur" unterwegs: Stell dir vor, du hast ein hammergeiles Programm aus dem Boden gestampft, die nuttentollste Band der Schweiz angekarrt und keiner geht hin!


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:41
VPS 05:40

ALFONS und GÄSTE (3/3)

Mit Matthias Egersdörfer

Ganzen Text anzeigenAlfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Diesmal begrüßt Alfons in seiner Sendung "Alfons und Gäste" Matthias Egersdörfer.

Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten alltagspolitische ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAlfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Diesmal begrüßt Alfons in seiner Sendung "Alfons und Gäste" Matthias Egersdörfer.

Mit französischem Blick und Akzent stellt der liebenswürdigste Kulturexport der "Grande Nation" Passanten alltagspolitische Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur?" oder "Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer?"

Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt er seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

Matthias Egersdörfer hat am Samstag gefeiert. Weil es so schön war hat er am Sonntag auch noch gefeiert. Am Montag ist er mit Kopfschmerzen aufgewacht und würde gerne in aller Ruhe sterben. Egersdörfer darf aber nicht sterben. Stattdessen soll er eine Ankündigung für sein neues Programm schreiben. Das neue Programm gibt es noch gar nicht. Egersdörfers Sterbewünsche vervielfachen sich. Egersdörfer schreibt: Das neue Programm wird super. Es trägt den Titel: "Ich mein's doch nur gut".


(ARD/SR)