Programm-Übersicht
Kalender
Juni 2016
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 20. Januar
Programmwoche 03/2016
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenFrieden für Syrien
Der Schriftsteller Rafik Schami stammt aus Syrien, seit Langem lebt er in Deutschland. Wir haben ihn getroffen und mit ihm über sein Land gesprochen.

Mord an syrischem Filmemacher
Der syrische Dokumentarfilmer Nadschi Dscherf kämpfte für ...

Text zuklappenFrieden für Syrien
Der Schriftsteller Rafik Schami stammt aus Syrien, seit Langem lebt er in Deutschland. Wir haben ihn getroffen und mit ihm über sein Land gesprochen.

Mord an syrischem Filmemacher
Der syrische Dokumentarfilmer Nadschi Dscherf kämpfte für die Wahrheit - Krieg und Terror zum Trotz. Kurz nach der Produktion eines Filmes über die Gräuel des IS wurde er ermordet.

Sind Emojis eine neue Weltsprache?
Emojis sind international. Könnten die kleinen bunten Piktogramme sogar eine universelle, länderübergreifend verständliche Sprache sein?

Anfang. Ende. Ewigkeit.
Der Schriftsteller und Privatgelehrte Rüdiger Safranski hat ein Buch über die Zeit verfasst. Gedanken über Erleben und Flüchtigkeit, den Anfang und das Ende.

Die Lady und der Schelm
Christian Jankowski, der Liebling der Berliner Kunstszene, ein international gefragter Film- und Konzeptkünstler, vertraut die Retrospektive seiner Werke der Schauspielerin Nina Hoss an.

"Mr. Hotel California"
Am 18. Januar 2016 ist Glenn Frey, Gitarrist und Mitbegründer der Eagles, im Alter von 67 Jahren in New York gestorben.

Tipps
Die Satire "Der Himbeerpflücker", der Bildband "Die schönsten Universitäten der Welt" und die Ausstellung "Bitte berühren!"


7:01
VPS 07:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenTödlicher Test
Der Tod eines Probanden bei einem Medikamententest ist für Frankreichs Gesundheitsministerin Marisol Touraine ein "beispielloses Problem". Klinische Erprobungen soll es aber weiter geben.

Harte Auswahl
Bis ein Medikament in Deutschland ...

Text zuklappenTödlicher Test
Der Tod eines Probanden bei einem Medikamententest ist für Frankreichs Gesundheitsministerin Marisol Touraine ein "beispielloses Problem". Klinische Erprobungen soll es aber weiter geben.

Harte Auswahl
Bis ein Medikament in Deutschland zugelassen wird, hat es im Schnitt zehn bis zwölf Jahre Forschung und Tests hinter sich und 500 Millionen Euro verschlungen.

Ein Pottwal für Gießen
Gießen soll die Heimat eines Pottwals werden - zumindest die seiner Überreste. Das riesige Skelett soll in einem Hörsaal stehen. Das bedeutet Arbeit - und ein Puzzlespiel.

Blumen im Weltall
"Ja, es gibt andere Lebensformen im All", twitterte US-Astronaut Scott Kelly von der Internationalen Raumstation (ISS). Dazu präsentierte er ein Foto einer orangefarbenen Zinnie.

Schule der Gladiatoren
Carnuntum, die antike Stadt an der Nordgrenze des Römischen Reichs, war bedeutender als gedacht: Sogar eine Gladiatorenschule haben Archäologen dort gefunden.

Ein Arzt auf Reisen
Der Plastische Chirurg Dr. Andre Borsche reist durch Peru, um den Menschen vor Ort zu helfen. Oft unterstützt ihn seine Frau Eva, ihres Zeichens Allgemeinmedizinerin.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenFrieden für Syrien
Der Schriftsteller Rafik Schami stammt aus Syrien, seit Langem lebt er in Deutschland. Wir haben ihn getroffen und mit ihm über sein Land gesprochen.

Mord an syrischem Filmemacher
Der syrische Dokumentarfilmer Nadschi Dscherf kämpfte für ...

Text zuklappenFrieden für Syrien
Der Schriftsteller Rafik Schami stammt aus Syrien, seit Langem lebt er in Deutschland. Wir haben ihn getroffen und mit ihm über sein Land gesprochen.

Mord an syrischem Filmemacher
Der syrische Dokumentarfilmer Nadschi Dscherf kämpfte für die Wahrheit - Krieg und Terror zum Trotz. Kurz nach der Produktion eines Filmes über die Gräuel des IS wurde er ermordet.

Sind Emojis eine neue Weltsprache?
Emojis sind international. Könnten die kleinen bunten Piktogramme sogar eine universelle, länderübergreifend verständliche Sprache sein?

Anfang. Ende. Ewigkeit.
Der Schriftsteller und Privatgelehrte Rüdiger Safranski hat ein Buch über die Zeit verfasst. Gedanken über Erleben und Flüchtigkeit, den Anfang und das Ende.

Die Lady und der Schelm
Christian Jankowski, der Liebling der Berliner Kunstszene, ein international gefragter Film- und Konzeptkünstler, vertraut die Retrospektive seiner Werke der Schauspielerin Nina Hoss an.

"Mr. Hotel California"
Am 18. Januar 2016 ist Glenn Frey, Gitarrist und Mitbegründer der Eagles, im Alter von 67 Jahren in New York gestorben.

Tipps
Die Satire "Der Himbeerpflücker", der Bildband "Die schönsten Universitäten der Welt" und die Ausstellung "Bitte berühren!"


9:46
VPS 09:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenTödlicher Test
Der Tod eines Probanden bei einem Medikamententest ist für Frankreichs Gesundheitsministerin Marisol Touraine ein "beispielloses Problem". Klinische Erprobungen soll es aber weiter geben.

Harte Auswahl
Bis ein Medikament in Deutschland ...

Text zuklappenTödlicher Test
Der Tod eines Probanden bei einem Medikamententest ist für Frankreichs Gesundheitsministerin Marisol Touraine ein "beispielloses Problem". Klinische Erprobungen soll es aber weiter geben.

Harte Auswahl
Bis ein Medikament in Deutschland zugelassen wird, hat es im Schnitt zehn bis zwölf Jahre Forschung und Tests hinter sich und 500 Millionen Euro verschlungen.

Ein Pottwal für Gießen
Gießen soll die Heimat eines Pottwals werden - zumindest die seiner Überreste. Das riesige Skelett soll in einem Hörsaal stehen. Das bedeutet Arbeit - und ein Puzzlespiel.

Blumen im Weltall
"Ja, es gibt andere Lebensformen im All", twitterte US-Astronaut Scott Kelly von der Internationalen Raumstation (ISS). Dazu präsentierte er ein Foto einer orangefarbenen Zinnie.

Schule der Gladiatoren
Carnuntum, die antike Stadt an der Nordgrenze des Römischen Reichs, war bedeutender als gedacht: Sogar eine Gladiatorenschule haben Archäologen dort gefunden.

Ein Arzt auf Reisen
Der Plastische Chirurg Dr. Andre Borsche reist durch Peru, um den Menschen vor Ort zu helfen. Oft unterstützt ihn seine Frau Eva, ihres Zeichens Allgemeinmedizinerin.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Nach Köln - Höchste Zeit für eine neue Flüchtlingspolitik?

Peter Altmaier
CDU, Chef des Bundeskanzleramts,
Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung

Gesine Schwan
SPD, Politologin

Ahmad Mansour
Psychologe und Autor

Stefan Aust
Herausgeber und Chefredakteur
"WeltN24"


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:14
VPS 11:15

Was macht die Zeit, wenn sie vergeht (2/6)

Sonne, Mond und Erde - Ein kleines 1x1

der Kalendergrundlagen

Film von Heinz Peter

Ganzen Text anzeigen"Was macht die Zeit, wenn sie vergeht" ist eine Entdeckungsreise zur Entwicklung unseres Zeitverständnisses in sechs Teilen.

Diese Folge erläutert die wichtigsten astrophysikalischen Gesetzmäßigkeiten und damit auch die Entwicklung der Kalendergrundlagen. Tage, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen"Was macht die Zeit, wenn sie vergeht" ist eine Entdeckungsreise zur Entwicklung unseres Zeitverständnisses in sechs Teilen.

Diese Folge erläutert die wichtigsten astrophysikalischen Gesetzmäßigkeiten und damit auch die Entwicklung der Kalendergrundlagen. Tage, Wochen, Monate, Jahre - die Dauer dieser Zeit- und Kalendereinheiten richtet sich nach den Bewegungen von Sonne, Mond und Erde.

Während man in der Frühgeschichte der Menschheit an den unmittelbaren Einfluss von Göttern als "Planetenbeweger" glaubte, haben sich mit dem naturwissenschaftlichen Fortschritt die heutigen astronomischen Zusammenhänge etabliert.
Mit der Entwicklung komplexer Zivilisationen wuchs aber auch die Notwendigkeit, die unterschiedlichen kosmischen Zyklen in ein exaktes, stimmiges Verhältnis zu bringen, was je nach Kulturkreis und Epoche zu ganz unterschiedlichen Kalendersystemen geführt hat.


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Imam von Bern

Mustafa Memetis Kampf für Dialog,

Respekt und Toleranz

Reportage von Simon Christen
(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen"Die Kernbotschaft des Islam ist das friedliche Zusammenleben der Menschen", sagt Mustafa Memeti. Er kämpft gegen Extremismus und für den Dialog zwischen den Religionen.

Mustafa Memeti ist Imam des Muslimischen Vereins Bern und Präsident des Albanisch Islamischen ...

Text zuklappen"Die Kernbotschaft des Islam ist das friedliche Zusammenleben der Menschen", sagt Mustafa Memeti. Er kämpft gegen Extremismus und für den Dialog zwischen den Religionen.

Mustafa Memeti ist Imam des Muslimischen Vereins Bern und Präsident des Albanisch Islamischen Verbandes Schweiz. Er steht für einen modernen Islam und ist darum in der Politik und bei den Medien gleichermaßen beliebt.

Die "SonntagsZeitung" kürte den albanisch-stämmigen gebürtigen Serben, der 2005 in der Schweiz eingebürgert wurde, zum "Schweizer des Jahres 2014". Für viele konservative Musliminnen und Muslime ist Memeti indes ein rotes Tuch. Er bekommt regelmäßig Drohbriefe. Im Herbst 2014 wurde gar seine Moschee verwüstet. Memeti gibt sich unbeeindruckt - und engagiert sich weiter, zum Beispiel im Haus der Religionen am Berner Europaplatz. Dort steht er neu der kürzlich eröffneten Moschee vor und predigt fortan Tür an Tür mit Christen, Juden, Hindus und Buddhisten.

Reporter Simon Christen hat Mustafa Memeti unter anderem in die Berner Strafanstalt Thorberg begleitet, wo dieser als Gefängnisseelsorger arbeitet. Der Berner Strafvollzug habe sich für eine Zusammenarbeit mit Memeti entschieden, weil dieser mithelfen solle, Radikalisierungstendenzen hinter Gefängnismauern entgegenzuwirken, sagt Thorberg-Direktor Thomas Egger.

Bleibt die Frage: Wo hat Memetis Toleranz Grenzen? "Reporter" liefert unerwartete Antworten.


Seitenanfang
12:01
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Pfarrer kommt aus Afrika

Film von Florence Fernex

Ganzen Text anzeigenDrei kongolesische Priester verkünden in der Schweiz das Evangelium und spenden die Sakramente. Aus Mangel an eigenen Geistlichen, rekrutiert die katholische Kirche ausländisches Personal.

Die afrikanischen Priester hat es in das Wallis und den Kanton Waadt ...

Text zuklappenDrei kongolesische Priester verkünden in der Schweiz das Evangelium und spenden die Sakramente. Aus Mangel an eigenen Geistlichen, rekrutiert die katholische Kirche ausländisches Personal.

Die afrikanischen Priester hat es in das Wallis und den Kanton Waadt verschlagen. Ihr großer Vorteil, sie beherrschen Französisch. Die Begegnungen mit den teils irritierten Gemeindemitgliedern und den fast leeren Kirchen sind ungewohnt für die Priester.

Stille, Ruhe und ein Altersdurchschnitt weit über dem Ruhestand: Das ist die Realität in Schweizer Kirchen und damit werden die afrikanischen Priester konfrontiert. Das ist weit entfernt von den Lebensumständen in ihrer Heimat, wo überfüllte Kirchen, offene Türen, rhythmische Lieder und Tänze während des Gottesdienstes die Norm sind.

Ein Zusammentreffen zweier sehr unterschiedlicher Kulturen, das manchmal zu Unverständnis aber oft auch zu bereichernden Begegnungen führt. Das Porträt dreier kongolesischer Priester zeigt ihren neugierigen und amüsierten Blick, den sie auf die Schweiz werfen.


Seitenanfang
12:29
VPS 12:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Schweizer Cowboys

Film von Jean-Marc Chevillard

Ganzen Text anzeigenTagsüber im Sattel, abends vor dem Lagerfeuer: Im Berner Jura leben Rolf und Yves Hirschy ihren Traum. Als Cowboys treiben sie ihr Vieh während des Sommers durch Feld und Wiesen.

Vater Rolf Hirschy fand seine Passion im Erwachsenenalter. Zusammen mit seinem Sohn ...

Text zuklappenTagsüber im Sattel, abends vor dem Lagerfeuer: Im Berner Jura leben Rolf und Yves Hirschy ihren Traum. Als Cowboys treiben sie ihr Vieh während des Sommers durch Feld und Wiesen.

Vater Rolf Hirschy fand seine Passion im Erwachsenenalter. Zusammen mit seinem Sohn führt er einen Hof mit Mutterkühen, Kälbern und Pferden und arbeitet als Koch in seinem eigenen Restaurant.

Yves Hirschys Leidenschaft für den Wilden Westen begann, als er mit vier Jahren das erste Mal reiten durfte. Seine Ferien verbrachte er in Reitschulen und als junger Mann arbeitete er mehrere Monate auf einer Ranch in Texas. Heute führt er im Jura ein Sattlergeschäft, wo er kunstvolles Pferdegeschirr herstellt.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:22
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (1/10)

Galizien - Westliches Ende der Welt

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie spanische Region Galizien hat 1.600 Kilometer Küste - rau, zerklüftet und immer grün. Vor rund 2.500 Jahren haben hier Kelten gesiedelt.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galizien. ...

Text zuklappenDie spanische Region Galizien hat 1.600 Kilometer Küste - rau, zerklüftet und immer grün. Vor rund 2.500 Jahren haben hier Kelten gesiedelt.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galizien. Vom Wallfahrtsort Santiago de Compostela geht es über die Hafenstadt La Coruna zum Fischerort O Grove.

Hier stehen jeden Morgen viele der Bewohnerinnen bis zu den Hüften im Wasser und ernten Herz- und Venusmuscheln. Weiter geht es bis zu den Gebirgsketten Galiziens, wo noch Wildpferde leben.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (2/10)

Costa Verde - Portugals grüner Norden

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinberge.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark ...

Text zuklappenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinberge.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark Peneda-Gerês hat der iberische Wolf eines seiner letzten Refugien. An den Uferhängen des Côa fand man 1992 durch Zufall Tausende prähistorischer Felszeichnungen.

Mehr als 25.000 Jahre sind manche dieser Kunstwerke alt, heute ein Weltkulturerbe der UNESCO.


Seitenanfang
14:48
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (3/10)

Lissabon, der Tejo und die Kunst

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser und müssen rudern, denn Maschinen darf man nur draußen auf ...

Text zuklappenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser und müssen rudern, denn Maschinen darf man nur draußen auf dem Meer benutzen. Überall in der Stadt sind die Fassaden mit kunstvollen Keramikfliesen, den sogenannten Azulejos, verziert.


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (4/10)

Alentejo - Wo die Langsamkeit zuhause ist

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder ...

Text zuklappenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder handeln von der Mühsal der Arbeit dort.


Seitenanfang
16:14
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (5/10)

Algarve - Portugals Sonnenküste

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, ...

Text zuklappenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, Entenmuscheln, die eigentlich Krebse sind. Die Portugiesen haben eine Vorliebe für Süßes. Zahlreiche Bäcker und Konditoren zaubern aus Mandeln, Feigen, Johannisbrot und Marzipan wahre Wunderwerke.


Seitenanfang
16:58
VPS 16:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Indien - Königreich der Elefanten


Ganzen Text anzeigenDer Asiatische Elefant kommt nur noch zerstreut in den Vorbergen des Himalajas vor. Welche Gewohnheiten haben die imposanten "Grauen Riesen" und warum sind sie heilig?

Auf dem Subkontinent mit seinen atemberaubenden Landschaften wimmelt es geradezu von seltenen Arten - ...

Text zuklappenDer Asiatische Elefant kommt nur noch zerstreut in den Vorbergen des Himalajas vor. Welche Gewohnheiten haben die imposanten "Grauen Riesen" und warum sind sie heilig?

Auf dem Subkontinent mit seinen atemberaubenden Landschaften wimmelt es geradezu von seltenen Arten - und genau diesen widmet sich die Reihe "Wildes Indien". Der erste Teil begibt sich auf die Spur des Asiatischen Elefanten.

In Indien leben auf gerade einmal zwei Prozent der Gesamtfläche der Erde über eine Milliarde Menschen - das entspricht rund einem Fünftel der Weltbevölkerung. Doch wer glaubt, dass neben "Rund um die Uhr"-Verkehrschaos und aus den Nähten platzenden Wohnsiedlungen kein Platz mehr für Wildlife und Natur bleibt, der irrt sich gewaltig.


Seitenanfang
17:43
VPS 17:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Indien - Der Bengalische Tiger


Ganzen Text anzeigenDer Bengalische- oder Königstiger gehört zu den gefährdeten Arten. Die majestätischen Raubkatzen, die einst in weiten Teilen Asiens verbreitet waren, sind äußerst geschickte Jäger.

Ein Exemplar benötigt acht Kilo Fleisch am Tag zum Überleben. In Indien leben ...

Text zuklappenDer Bengalische- oder Königstiger gehört zu den gefährdeten Arten. Die majestätischen Raubkatzen, die einst in weiten Teilen Asiens verbreitet waren, sind äußerst geschickte Jäger.

Ein Exemplar benötigt acht Kilo Fleisch am Tag zum Überleben. In Indien leben auf gerade einmal zwei Prozent der Gesamtfläche der Erde über eine Milliarde Menschen. Das ist rund ein Fünftel der Weltbevölkerung. Es ist erstaunlich, dass es noch wilde Tiger dort gibt.

Neben "Rund um die Uhr"-Verkehrschaos und aus den Nähten platzenden Wohnsiedlungen bleibt Platz für Wildlife und Natur. Auf dem Subkontinent mit seinen atemberaubenden Landschaften wimmelt es geradezu von seltenen Arten.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenPeriodensystem
Wir stellen die vier neuen Elemente vor

Tierversuche
Qual oder Segen?

Herzklappe ohne Zellen
Dezellularisierte Spender-Organe wachsen mit

Gefahr aus der Luft
Feinstaub lässt Profi-Kicker schwächeln

aha:  ...

Text zuklappenPeriodensystem
Wir stellen die vier neuen Elemente vor

Tierversuche
Qual oder Segen?

Herzklappe ohne Zellen
Dezellularisierte Spender-Organe wachsen mit

Gefahr aus der Luft
Feinstaub lässt Profi-Kicker schwächeln

aha: Wenn's fest wird, wird es warm
Natriumacetat-Trihydrat braucht Kristallkeime


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Philosophische Vitamine
Mut

Radikalisierung der AfD
Gespräch mit Oliver Decker

Verstörend gut
David Lynch zum 70.

Protokoll einer Sucht
"Weil ich ein Dicker bin: Szenen eines Lebensgefühls"


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Diplomatische Liebschaften -

Die Mätressen des Wiener Kongresses

Film von Monika Czernin und Melissa Müller

(aus der ORF-Reihe "Universum History")

Ganzen Text anzeigenWien 1814: Napoleon ist besiegt. Damit endet eine Ära revolutionärer Umbrüche und zerstörerischer Kriege. Es folgt der Wiener Kongress, das erste Gipfeltreffen der Weltgeschichte.

Europäische Führungsspitzen und Diplomaten beratschlagten von 1814 bis 1815 über ...
(ORF)

Text zuklappenWien 1814: Napoleon ist besiegt. Damit endet eine Ära revolutionärer Umbrüche und zerstörerischer Kriege. Es folgt der Wiener Kongress, das erste Gipfeltreffen der Weltgeschichte.

Europäische Führungsspitzen und Diplomaten beratschlagten von 1814 bis 1815 über die politische Aufteilung Europas. Fürst Metternich, Kanzler der Habsburgermonarchie, zieht im Hintergrund die Fäden und nicht nur er bedient sich einflussreicher Damen des Hochadels.

Mit raffinierter politischer und amouröser Intrige prägen sie die europäische Geschichte für das kommende Jahrhundert bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs.

Die Dokumentation zeigt wie ganz Europa am Wiener Kongress über eine Neuordnung der westlichen Welt verhandelt. Im Fokus stehen dabei die starken Frauen dieser Zeit sowie ihr Einfluss auf die Verhandlungen der Mächtigen. "Es ist die diplomatische Elite des Kontinents, die sich hier trifft", sagt der renommierte österreichische Historiker Wolfgang Maderthaner über den Wiener Kongress. Doch die wichtigen politischen Entscheidungen werden auch im 19. Jahrhundert nicht ausschließlich auf dem Verhandlungstisch getroffen.

Gesellschaftliche Anlässe und ausschweifende Feste in den Ballsälen und Wiener Palais, geheime Liebschaften und diplomatische Affären in den Séparées und Boudoirs mächtiger Frauen sind weitere Schauplätze für Absprachen, Pakte sowie Intrigen und Manipulationen. Nicht weniger als 19 Bälle veranstaltet Fürst Metternich während des Kongresses. Sie dienen aber nicht nur seinem Vergnügen. Das weiß auch Karl Schwarzenberg, Tschechiens Außenminister a. D. und Nachfahre von Feldmarschall Karl Philipp zu Schwarzenberg: "Heute gebe ich eine Pressekonferenz als Minister. Damals musste ein Minister einen Riesenempfang geben. Die vielen Feste waren notwendig, um an Informationen zu kommen oder auch um sie zu verbreiten."

Auf den rauschenden Festen, aber auch fernab davon, sind Damen von Rang und Namen zur Zeit des Wiener Kongresses als Meinungsbildner hoch geschätzt. Nie zuvor und auch nicht danach steht ein Politgipfel so weitreichend unter dem Einfluss von Frauen. So beleuchtet die Dokumentation etwa die Rolle von Herzogin Wilhelmine von Sagan, der einflussreichen Geliebten Metternichs, und jene ihrer Gegenspielerin, Fürstin Katharina Pawlowna Bagration, mit der Fürst Metternich eine Tochter hatte: Beide haben maßgeblichen Anteil an den Wiener Verhandlungsergebnissen.

Regisseurin Monika Czernin erweckt die Spannung hinter den Kulissen des historischen Großereignisses durch aufwendige Spielszenen zum Leben. Sie erzählt den Wiener Kongress aus dem Blickwinkel bedeutender Frauen, anhand derer Rollen sich ein hintergründiges wie unterhaltendes Bild der bedeutendsten politischen Versammlung des 19. Jahrhunderts ergibt. Monika Czernin: "Was mich an dieser Geschichte so fasziniert, ist einmal die Dimension des Events. Es war der erste große europäische Kongress. Ganz Europa war in Wien zu Gast. Es war, wenn man so will, die Urstunde der europäischen Idee. Andererseits interessiert mich die Art, wie damals Politik gemacht wurde. Und zwar ohne Unterschied zwischen privater und öffentlicher Sphäre. Das macht das Ganze so spannend. Die Macht der Erotik und die Erotik der Macht gingen Hand in Hand. Diese Atmosphäre wollte ich in unserem Film lebendig werden lassen."

Melissa Müller, Autorin, Dramaturgin: "Wie eigenständig diese Frauen handelten, wie ernst die Männer bei allen Intrigen ihr Wort nahmen, ist erstaunlich. Metternich beispielsweise wusste genau, dass Wilhelmine von Sagan die politischen Qualitäten hatte, seine beste Ministerin zu werden. Dazu war die Zeit aber noch nicht reif, obwohl die Frauen im Hintergrund die Fäden zogen."


(ORF)


Seitenanfang
21:05
VPS 21:04

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Und er bewegte sich doch -

Neues vom Wiener Kongress

Ganzen Text anzeigenVor 200 Jahren fand in Wien ein einmaliges Treffen statt: Acht Monarchen und Vertreter aus 65 Staaten sowie ein Heer von Begleitpersonal und Mitgliedern der Hofgesellschaften bevölkerten Wien.

Die Stadt und ihre Vororte waren nahezu neun Monate lang besetzt. Rund um ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenVor 200 Jahren fand in Wien ein einmaliges Treffen statt: Acht Monarchen und Vertreter aus 65 Staaten sowie ein Heer von Begleitpersonal und Mitgliedern der Hofgesellschaften bevölkerten Wien.

Die Stadt und ihre Vororte waren nahezu neun Monate lang besetzt. Rund um den Kongress wurde viel getanzt, geredet und geflirtet, aber die hohe Politik litt nicht darunter. Der Wiener Kongress legte in Europa zahlreiche Grenzen fest und definierte neue Staaten.

Das Friedenswerk von 1814/1815 hielt immerhin ein Jahrhundert lang. Im Mittelpunkt der Dokumentation stehen zwei Genies und deren Beziehung zueinander: Napoleon und sein Gegenspieler Fürst von Metternich. Ein historisches Treffen, das zwischen den beiden im Jahr 1813 in Dresden stattgefunden hat, zeigt einen siegessicheren Metternich und einen verbohrten Napoleon, der lieber in Ehre untergehen will, als sich den alten Mächten kampflos zu beugen. Die Autoren Roswitha und Ronald P. Vaughan lassen die beiden Hauptakteure in einer Spielszene zusammen treffen: Die Schauspieler Peter Strauss und Victor Couzyn rekonstruieren das verbale Duell von Metternich und Napoleon in einer Zeit, als die Stadt Wien ein letztes Mal "Player" in der Weltgeschichte war. Nie mehr danach sollte die Habsburgermetropole eine solche internationale Bedeutung erlangen, als zu der Zeit, wo dort die Neuordnung Europas festgeschrieben wurde - ein Spezialgebiet von Prof. Dr. Henry A. Kissinger. Der Politologie-Professor an der Harvard Universität, US-Präsidentenberater, Außenminister und Friedensnobelpreisträger schrieb seine erste große wissenschaftliche Arbeit zum Thema "Das Gleichgewicht der Großmächte". Zum Thema Metternich nahm sich die Politiklegende Zeit, um über jenen österreichischen Machtpolitiker zu reden, der für ihn vielleicht auch ein Stück Vorbild war.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:32
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Amour fou

Last Night - Nur eine Nacht

Spielfilm, USA/Frankreich 2010

Darsteller:
JoannaKeira Knightley
MichaelSam Worthington
LauraEva Mendes
AlexGuillaume Canet
AndyDaniel Eric Gold
SandraStephanie Romanov
u.a.
Regie: Massy Tadjedin
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigenJoanna und Michel führen eine glückliche Ehe. Doch beide werden im Moment der Versuchung vor die Wahl gestellt: treu in der Ehe, oder einen Seitensprung riskieren?

Auf den ersten Blick entsprechen Joanna und Michael einem Bilderbuchehepaar: Die beiden sehen gut aus, ...
(ARD)

Text zuklappenJoanna und Michel führen eine glückliche Ehe. Doch beide werden im Moment der Versuchung vor die Wahl gestellt: treu in der Ehe, oder einen Seitensprung riskieren?

Auf den ersten Blick entsprechen Joanna und Michael einem Bilderbuchehepaar: Die beiden sehen gut aus, leben in einem schicken Apartment in New York, er arbeitet für eine Immobilienfirma, sie als Schriftstellerin.

Doch während einer Party wird Joannas Eifersucht geweckt, als ihr Mann sich intensiv mit seiner Kollegin Laura unterhält. Er hat die bildschöne Frau nie zuvor erwähnt - sollte er eine Affäre mit ihr haben? Joanna stellt ihn zur Rede, aber nach einem kurzen Streit ist ihr Misstrauen verflogen.
Am nächsten Morgen bricht Michael zu einer Geschäftsreise nach Philadelphia auf. Mit dabei: seine Kollegen Andy und Laura. Diese scheint tatsächlich mehr als nur berufliches Interesse an Michael zu haben. Nach einem Geschäftsessen nehmen sie noch ein paar Drinks an der Bar, und je später der gemeinsame Abend wird, desto weniger Zweifel lässt Laura daran, dass sie Michael verführen will.
Unterdessen begegnet Joanna in New York zufällig ihrem Exfreund Alex wieder. Obwohl sie seit Jahren verheiratet ist, konnte sie den charmanten Franzosen nie wirklich vergessen. Schnell stellt sich zwischen ihnen die alte Vertrautheit wieder ein. Die beiden verbringen einen wundervollen, romantischen Abend miteinander - und bald stellt sich auch für Joanna die Frage, wie weit sie mit Alex gehen will.


(ARD)


Seitenanfang
23:56
VPS 23:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tod im Tiefschnee

Film von Henning Rütten

Ganzen Text anzeigenJährlich sterben 140 Personen durch Lawinen in den Alpen. Sie wollen abseits der Piste fahren, sich von den Pistenfahrern abheben. Der Film zeigt die Ausmaße dieses Trends.

Es war ein strahlender Tag im vergangenen Februar am Ortler in Südtirol. Ein halber Meter ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenJährlich sterben 140 Personen durch Lawinen in den Alpen. Sie wollen abseits der Piste fahren, sich von den Pistenfahrern abheben. Der Film zeigt die Ausmaße dieses Trends.

Es war ein strahlender Tag im vergangenen Februar am Ortler in Südtirol. Ein halber Meter Neuschnee, Sonnenschein, Stille. Volker K. aus Bargteheide wollte gemeinsam mit drei Begleitern in der unberührten Natur Ski fahren - abseits der Pisten.

Sie kennen die Gefahren, wissen wo man fahren kann, ohne eine Lawine auszulösen. Sie meiden sogar die ganz steilen Hänge, wo der Schnee abrutschen könnte. Doch eine andere Gruppe löst weiter oben eine Lawine aus und überrascht die Gruppe. Im Tiefschnee ist das Risiko unkalkulierbar. Volker K. hatte keine Chance und kann nur tot geborgen werden.

Es ist ein besonders bitterer Fall. Doch es ist keine isolierte Tragödie. Jedes Jahr gibt es Hunderte Opfer im Tiefschnee und an den Steilhängen, Verletzte, Todesfälle. Weg von den Pisten und quer ins Gelände zu fahren, ist ein regelrechter Volkssport geworden. Immer mehr Menschen wollen einsame Linien in den unberührten Schnee ziehen. Doch es kann für Ski-Fahrer schnell lebensgefährlich werden, sobald sie die Piste auch nur ein paar Meter verlassen. So wie der ehemalige Formel-1-Rennfahrer Michael Schumacher, der noch drei Monate nach seinem Ski-Unfall im Koma liegt.

Die noch größere Gefahr aber sind Lawinen, die im Tiefschnee ausgelöst werden. Manuela Mandl trat das gewaltige Schneebrett, in dem sie fast starb, selber los. Sie kennt sich gut aus mit Lawinenkunde, kennt die Feinheiten des Schnees und Auswirkungen des Wetters. Und trotzdem verschätzt sie sich bei einer Abfahrt im Februar 2012 und wird plötzlich in den Salzburger Bergen von einer riesigen Lawine weggespült. Als die Lawine endlich stoppt, steckt sie bis zum Hals im Schnee. Zum Glück nicht noch tiefer. Freunde buddeln sie aus. "Wer sich über mehrere Jahre im Tiefschnee tummelt, wird irgendwann eine Lawinen-Erfahrung haben", sagt Manuela Mandl. Nicht viele, die es erlebt haben, wollen darüber reden. Weil es immer ein Eingeständnis einer Fehleinschätzung ist. "Aber es wichtig, darüber zu sprechen, damit die Leute sehen, wie schnell es passieren kann." 140 Menschen sterben durchschnittlich pro Jahr in den Alpen durch Lawinen. Und noch viel mehr kommen in die Nähe des Lawinentodes.

Frauke Brunner erlebte vor 15 Jahren für anderthalb bittere Stunden die Dunkelheit im Schnee. Sie war komplett verschüttet im österreichischen Galtür, zusammen mit 12 anderen Tourengehern. Zehn von ihnen sterben. Brunners Glück war, dass sie eine Luftblase um sich herum hatte. "Ich schäme mich für das, was damals passiert ist", sagt die 75-Jährige. Weil sie wusste, dass es zu gefährlich ist, an diesem Tag eine Skitour zu machen. Das Wetter war schlecht, die Lawinengefahr offensichtlich. Aber der Gruppendruck war zu stark. "Ich dachte, über solchen Dinge stehe ich drüber", sagt die Psychologin, "aber da steht man nicht drüber."

Und doch suchen die Menschen das Risiko. Es wird immer einfacher, im Tiefschnee Ski zu fahren. Und die Industrie heizt den Trend an. Die extrem breiten, aufgebogenen Freeride-Ski erlauben es auch durchschnittlich talentierten Fahrern, sich im Gelände abseits der Pisten zu bewegen. Die Ski-Firmen kämpfen aggressiv um die Marktanteile in diesem neuen Boom-Sport. Dabei geht es um Image und Bilder, fast alle Firmen werben mit Videos, in denen Profi-Sportler von Bergen fahren und springen, die für Durchschnittsfahrer lebensgefährlich sind. "Es herrscht ein Wettkampf um die spektakulärsten Bilder" räumt ein Ski-Manager ein. Und sein Kollege von der Konkurrenz erklärt, in diesem Geschäft drehe sich alles um Image und Lifestyle. "Hauptsache, nicht mit den anderen auf der Piste. Hauptsache anderes sein".

Rund ein Drittel ihres Umsatzes machen die großen Ski-Firmen inzwischen mit Ski, die für das freie Gelände abseits der Piste bestimmt sind. Dazu kommt eine Reihe von technischen Hilfsmitteln, die suggerieren, die hochalpinen Risiken beherrschbar zu machen: Lawinensuchgeräte, Lawinen-Airbag-Rucksäcke, Lawinen-Sonden. Damit fühlen sich viele Ski-Fahrer sicher und wagen womöglich mehr, als gesund ist. "Wir haben im Moment das Problem, dass die technische Ausrüstung immer besser wird, aber die Zahl der Fahrer ohne Sachkenntnisse zunimmt. Viele kennen sich gut aus, aber viele sind auch völlig ahnungslos", sagt der Lawinen-Experte Patrick Nairz aus Innsbruck.

Mitten in den Dreharbeiten in Sulden am Ortler, wo im letzten Winter der Mann aus Bargteheide starb, steigt der Hubschrauber der örtlichen Bergrettung auf. Nach einer Viertelstunde kommt er zurück vom Berg, mit einem Leichensack an der Kufe. Ein 34-jähriger Mann aus Stuttgart hatte versucht, an der Nordseite des Ortlers auf Skiern eine Rinne abzufahren. In 3800 Metern Höhe hat er wohl die Kontrolle verloren und stürzt 1000 Meter in die Tiefe. Das nächste Opfer des Tiefschnee-Wahnsinns.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:27
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:54
VPS 00:50

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenPeter Voser, VR-Präsident ABB
Er leitete 5 Jahre den Erdölriesen Shell und amtiert heute als Präsident der ABB. "Die Digitalisierung", so behauptet er, "führt zu einem Paradigmenwechsel in der Industrie".

Christoph Franz, VR-Präsident Roche
Als CEO von ...

Text zuklappenPeter Voser, VR-Präsident ABB
Er leitete 5 Jahre den Erdölriesen Shell und amtiert heute als Präsident der ABB. "Die Digitalisierung", so behauptet er, "führt zu einem Paradigmenwechsel in der Industrie".

Christoph Franz, VR-Präsident Roche
Als CEO von Swiss und Lufthansa musste sich Christoph Franz im brutalen Verdrängungswettbewerb der Fluggesellschaften bewähren. Heute ist er Präsident des Pharma-Riesen Roche.

Urs Rohner, VR-Präsident Credit Suisse
Der oberste Banker der Credit Suisse arbeitet in einer Branche, die im letzten Jahrzehnt durch Millionen-Boni und Milliarden-Verluste von sich reden machte.


Seitenanfang
1:20
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (1/10)

Galizien - Westliches Ende der Welt

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie spanische Region Galizien hat 1.600 Kilometer Küste - rau, zerklüftet und immer grün. Vor rund 2.500 Jahren haben hier Kelten gesiedelt.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galizien. ...

Text zuklappenDie spanische Region Galizien hat 1.600 Kilometer Küste - rau, zerklüftet und immer grün. Vor rund 2.500 Jahren haben hier Kelten gesiedelt.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil eins führt nach Galizien. Vom Wallfahrtsort Santiago de Compostela geht es über die Hafenstadt La Coruna zum Fischerort O Grove.

Hier stehen jeden Morgen viele der Bewohnerinnen bis zu den Hüften im Wasser und ernten Herz- und Venusmuscheln. Weiter geht es bis zu den Gebirgsketten Galiziens, wo noch Wildpferde leben.


Seitenanfang
2:03
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (2/10)

Costa Verde - Portugals grüner Norden

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinberge.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark ...

Text zuklappenDer Norden Portugals und die Costa Verde gelten als der "Garten Portugals" mit romantischen Gebirgslandschaften, saftigen Wiesen und immer wieder Weinberge.

In den Flusstälern des Douro wachsen die Trauben für den berühmtesten Wein Portugals, im Nationalpark Peneda-Gerês hat der iberische Wolf eines seiner letzten Refugien. An den Uferhängen des Côa fand man 1992 durch Zufall Tausende prähistorischer Felszeichnungen.

Mehr als 25.000 Jahre sind manche dieser Kunstwerke alt, heute ein Weltkulturerbe der UNESCO.


Seitenanfang
2:46
VPS 02:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (3/10)

Lissabon, der Tejo und die Kunst

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser und müssen rudern, denn Maschinen darf man nur draußen auf ...

Text zuklappenDie Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt am Ufer des Tejo.

Noch bevor Lissabon erwacht, sind die Muschelfischer auf dem Wasser und müssen rudern, denn Maschinen darf man nur draußen auf dem Meer benutzen. Überall in der Stadt sind die Fassaden mit kunstvollen Keramikfliesen, den sogenannten Azulejos, verziert.


Seitenanfang
3:30
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (4/10)

Alentejo - Wo die Langsamkeit zuhause ist

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder ...

Text zuklappenDas Alentejo ist die größte und am dünnsten besiedelte Region Portugals. Attraktionen sind die Felsenküste, die menschenleeren langen Sandstrände und die Blütenpracht im Frühling.

Noch immer gilt die Region aber als das Armenhaus des Landes. Viele Volkslieder handeln von der Mühsal der Arbeit dort.


Seitenanfang
4:12
VPS 04:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (5/10)

Algarve - Portugals Sonnenküste

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, ...

Text zuklappenDie Felsenküste der Algarve bietet mit steil abfallenden Klippen vor blaugrünem Meer spektakuläre Ausblicke. Der Süden ist touristisch, die Steilküste der Westalgarve eher ursprünglich.

Im Meer vor Vale do Bispo werden die köstlichen Percebes gepflückt, Entenmuscheln, die eigentlich Krebse sind. Die Portugiesen haben eine Vorliebe für Süßes. Zahlreiche Bäcker und Konditoren zaubern aus Mandeln, Feigen, Johannisbrot und Marzipan wahre Wunderwerke.


Seitenanfang
4:55
VPS 04:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sonne, Siesta, Saudade (6/10)

Andalusien - Wo Spanien am spanischsten ist

Film von Marcus Fischötter

Ganzen Text anzeigenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische ...

Text zuklappenDer Fluss Guadiana bildet den südlichen Grenzabschnitt zwischen Portugal und Spanien. Auf spanischer Seite erstrecken sich riesige Plantagen mit Oliven, Zitrusfrüchten und Erdbeeren.

Die zehnteilige Dokumentationsreihe lädt zu einer Reise rund um die Iberische Halbinsel ein. Teil sechs führt von der portugiesisch-spanischen Grenze im Süden die spanische Küste entlang bis nach Gibraltar.

Erdbeeren werden dort zum Teil illegal angepflanzt. Das ist nicht unproblematisch, denn Wasser für die durstigen Beeren ist knapp in Andalusien, betont Felipe Fuentelsaz, der das ökologische Gleichgewicht dadurch in Gefahr sieht. Im Nationalpark Doñana hat der Luchs noch ein Refugium. Ziel der hier arbeitenden Biologen ist die Verbreitung des Luchses in ausgewählten Regionen auf der gesamten Iberischen Halbinsel.


Seitenanfang
5:39
VPS 05:35

El Greco und die Moderne

Film von Werner Raeune

Ganzen Text anzeigenDer Maler El Greco zählt zu den bedeutendsten und teuersten Alten Meistern der Kunstgeschichte. 1541 in Griechenland geboren, machte er in Spanien als Hofmaler bei Philipp II. Karriere.

Doch aufgrund seiner eigenwilligen Interpretation religiöser Themen und seines ...

Text zuklappenDer Maler El Greco zählt zu den bedeutendsten und teuersten Alten Meistern der Kunstgeschichte. 1541 in Griechenland geboren, machte er in Spanien als Hofmaler bei Philipp II. Karriere.

Doch aufgrund seiner eigenwilligen Interpretation religiöser Themen und seines außergewöhnlichen Malstils hatte der Künstler immer wieder Schwierigkeiten mit seinen Auftraggebern und Zeitgenossen.

Seine dünnen, in die Länge gezogenen, verzerrten Darstellungen der Menschen, seine ungewöhnlich grelle Farbgebung - heute sein Markenzeichen - sorgten damals für Skandale, ließen ihn in Ungnade fallen. Als der Künstler 1614 starb, geriet er in Vergessenheit, viele seiner Kirchenbilder wurden ins Ausland verkauft, über die ganze Welt verstreut. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde sein Werk von Kunsthistorikern wiederentdeckt, nahmen Avantgarde-Künstler wie Picasso und die Expressionisten Macke, Marc und Beckmann seine "moderne Auffassung von Malerei" zum Vorbild für ihre Kunst.