Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 22. Dezember
Programmwoche 52/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
VPS 06:14

New York für Fortgeschrittene

Bushwick setzt sich in Szene

Film von Susanne Lingemann und Klaus Prömpers


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilder Westen (1/3)

Gebirge

Film von Johnny Moore

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer Wilde Westen. Die Vorstellung vom Leben in Nordamerika im 19. Jahrhundert ist hierzulande von Hollywood geprägt. Wie aber vollzog sich die Besiedelung tatsächlich vor über 150 Jahren?

Die dreiteilige Dokumentation gibt mit mächtigen Bildern Aufschluss über die ...

Text zuklappenDer Wilde Westen. Die Vorstellung vom Leben in Nordamerika im 19. Jahrhundert ist hierzulande von Hollywood geprägt. Wie aber vollzog sich die Besiedelung tatsächlich vor über 150 Jahren?

Die dreiteilige Dokumentation gibt mit mächtigen Bildern Aufschluss über die entbehrungsreichen Trecks nach Westen und über die ersten Versuche, sesshaft zu werden. Im ersten Teil geht es um die Überwindung der Gebirgsketten der Appalachen und der Rocky Mountains.

Redaktionshinweis: Den zweiten und dritten Teil der Reihe "Wilder Westen" zeigt 3sat am Mittwoch, 23. Dezember, ab 6.00 Uhr.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Myriam und die Meisterbäcker (6/15)

Merinque

Ganzen Text anzeigenIn der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen.

Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur ...

Text zuklappenIn der Backsendung "Myriam und die Meisterbäcker" besucht Myriam Zumbühl verschiedene Meisterbäcker, um mit ihnen gemeinsam ihre Lieblingsrezepte zu verwirklichen.

Die Rezepte wurden seit Generationen in der Familie weitergegeben oder über viele Jahre mühselig zur Perfektion gebracht. In der sechsten Folge ist Myriam zu Gast im Emmental bei Elsbeth und Peter Riedwyl-Oberli, welche die Bäckerei Stein führen.

Schon in der vierten Generation stellen sie die legendären Emmentaler Meringues her. Ganz nach Familientradition wird alles noch von Hand gefertigt. Myriam bekommt die einmalige Gelegenheit, ihnen über die Schultern zu schauen.


9:25

Myriam und die Meisterbäcker (7/15)

Schokoladenkuchen

Ganzen Text anzeigenIn der siebten Folge lernt Myriam von Tobias Funke den perfekten Schokoladenkuchen zuzubereiten. "Der Schokoladenkuchen ist der Klassiker in meinem Repertoire. Jede Zutat muss stimmen".

Tobias Funke scheut bei seiner Suche nach den besten Ingredienzen weder Zeit noch ...

Text zuklappenIn der siebten Folge lernt Myriam von Tobias Funke den perfekten Schokoladenkuchen zuzubereiten. "Der Schokoladenkuchen ist der Klassiker in meinem Repertoire. Jede Zutat muss stimmen".

Tobias Funke scheut bei seiner Suche nach den besten Ingredienzen weder Zeit noch Aufwand. Er ist Meister der reduzierten Küche. Mit nur 30 Jahren zählt Funke zu den jüngsten Spitzenköchen der Schweiz.

Seine Neuinterpretationen von Ur-Schweizer Rezepten, die man im Restaurant "Obstgarten" in Freienbach kosten kann, brachte frischen Wind in die Kochszene.


9:45

Myriam und die Meisterbäcker (8/15)

Engadiner Nusstorte

Ganzen Text anzeigenIn der achten Folge zeigt Arthur Thoma-Giacometti Myriam, wie er die Engaginer Nusstorte nach traditioneller Art herstellt und erklärt, wie der Kuchen erfunden wurde.

"Der Engadiner Nusstorte gehört meine Leidenschaft", bekennt sich der Meisterbäcker. Täglich ...

Text zuklappenIn der achten Folge zeigt Arthur Thoma-Giacometti Myriam, wie er die Engaginer Nusstorte nach traditioneller Art herstellt und erklärt, wie der Kuchen erfunden wurde.

"Der Engadiner Nusstorte gehört meine Leidenschaft", bekennt sich der Meisterbäcker. Täglich verbringt er bis zu 14 Stunden in der Backstube. Er ist ein innovativer Unternehmer, der gern experimentiert und Bestehendes optimiert.

In der Bäckerei "Giacometti" im Engadiner Dorf Lavin werden seit vier Generationen Engadiner Nusstorten hergestellt - nach einem alten Familienrezept. Arthur Thoma-Giacometti hat die Bäckerei 2007 zusammen mit seiner Frau übernommen


10:05

Myriam und die Meisterbäcker (9/15)

Früchtebrot

Ganzen Text anzeigenIn der neunten Folge zeigt Werner Tobler Myriam das Rezept seines berühmten Früchtebrots. "Firlefanz mit Dings und Bums ist mir ein Gräuel", bringt es Werner Tobler auf den Punkt.

Der gebürtige Thurgauer ist ein aufgeweckter, handwerklich virtuoser Mann mit einer ...

Text zuklappenIn der neunten Folge zeigt Werner Tobler Myriam das Rezept seines berühmten Früchtebrots. "Firlefanz mit Dings und Bums ist mir ein Gräuel", bringt es Werner Tobler auf den Punkt.

Der gebürtige Thurgauer ist ein aufgeweckter, handwerklich virtuoser Mann mit einer schnellen Auffassungsgabe und einer sprudelnden Fantasie. Der leidenschaftliche Patissier und Koch legt großen Wert auf saisonale und regionale Produkte.

Mit diesen verwöhnt er seine Gäste im Restaurant "Braui" im luzernischen Hochdorf.


Seitenanfang
10:30

Myriam und die Meisterbäcker (10/15)

Scheiterhaufen

Ganzen Text anzeigenDiesmal bringt Spitzenkoch Markus Neff Myriam mit einem Familienrezept ein Stück seiner Heimat näher: den Scheiterhaufen, ein geschichtetes Auflaufrezept aus Österreich.

Für den leidenschaftlichen Brotbäcker ist es Ehrensache, die Basis des Rezeptes, den Zopf, ...

Text zuklappenDiesmal bringt Spitzenkoch Markus Neff Myriam mit einem Familienrezept ein Stück seiner Heimat näher: den Scheiterhaufen, ein geschichtetes Auflaufrezept aus Österreich.

Für den leidenschaftlichen Brotbäcker ist es Ehrensache, die Basis des Rezeptes, den Zopf, selbst zu backen. "Ich mag es einfach und bodenständig".

Markus Neff ist in einem kleinen Dorf in Vorarlberg aufgewachsen. Bereits als kleiner Junge hat er leidenschaftlich gern gebacken und schon mit 13 Jahren in einer Konditorei geschnuppert. Mit 20 zog es ihn in die Schweiz ins "Waldhotel Fletschhorn" in Saas-Fee, welches er seit 2003 führt.


Seitenanfang
10:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas (5/10)

Die Lausitz

Film von Florian Gebauer

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenDem "Geschmack Europas" geht die gleichnamige Reihe nach: Lojze Wieser, Verleger und leidenschaftlicher Kulinariker, streift durch europäische Länder und deren Küchen.

Diesmal geht es in die Lausitz. Die Region umfasst den Süden Brandenburgs und den Osten Sachsens ...
(ORF)

Text zuklappenDem "Geschmack Europas" geht die gleichnamige Reihe nach: Lojze Wieser, Verleger und leidenschaftlicher Kulinariker, streift durch europäische Länder und deren Küchen.

Diesmal geht es in die Lausitz. Die Region umfasst den Süden Brandenburgs und den Osten Sachsens bis hin nach Polen. Sie ist sowohl kulinarisch - berühmt für ihre Spree-Gurken - als auch kulturell spannend, denn hier sind die Sorben zu Hause.

Als slawische Minderheit in Deutschland anerkannt, pflegen sie Bräuche und Traditionen, die bereits von Theodor Fontane in "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" beschrieben werden.

Lojze Wieser begibt sich auf Fontanes Spuren durch Brandenburg und Sachsen, erfährt einiges über den vielfältigen Geschmack der Gurken und die Heilkraft ihrer getrockneten Schalen, besucht Schlösser, Küchen und ein ehemaliges Stasi-Gefängnis.


(ORF)


Seitenanfang
11:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Geschmack Europas (6/10)

Das spanische Galicien

Film von Florian Gebauer

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenGalicien ist so ursprünglich wie kaum ein anderer Teil Spaniens. Im nordwestlichen Eck des Landes befindet sich diese Region, die sowohl kulinarische als auch literarische Schätze bietet.

Lojze Wieser erkundet die rustikale Küche und kostet die guten Weine, die ...
(ORF)

Text zuklappenGalicien ist so ursprünglich wie kaum ein anderer Teil Spaniens. Im nordwestlichen Eck des Landes befindet sich diese Region, die sowohl kulinarische als auch literarische Schätze bietet.

Lojze Wieser erkundet die rustikale Küche und kostet die guten Weine, die durch die Santiago-Pilgerschaft seit 1100 viele Gaumen auf dem Jakobsweg verköstigt haben.

80 Arten Meeresfrüchte, eine Vielfalt an Gemüse und Früchten, Kleinvieh, Schweine, Rinder, Käse, Wein und eigener Branntwein - das sind die Zutaten für die Speisen der Menschen, die zwischen Bergen und Meer ihre Geschichte erzählen.

Der bekannteste Kriminalromanautor Spaniens, Domingo Villar, führt durch seine Heimat und öffnet die Türen zu geheimen und abenteuerlichen Begegnungen abseits der gängigen touristischen Klischees und ausgetretenen Pilgerwege.


(ORF)


Seitenanfang
11:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Geschmack Europas (7/10)

Istrien

Film von Martin Traxl

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenDie große Halbinsel Istrien reicht von Triest über Piran, von Pula bis nach Rijeka und war Zufluchtsort für Piraten, Wanderer und müde Touristen.

Lozje Wieser erforscht mit Martin Traxl die Geschichte dieses Landstriches, der von Römern, Italienern, Kroaten, ...
(ORF)

Text zuklappenDie große Halbinsel Istrien reicht von Triest über Piran, von Pula bis nach Rijeka und war Zufluchtsort für Piraten, Wanderer und müde Touristen.

Lozje Wieser erforscht mit Martin Traxl die Geschichte dieses Landstriches, der von Römern, Italienern, Kroaten, Slowenen, Istro-Rumänen und nicht zuletzt auch von der österreich-ungarischen Monarchie geprägt wurden.

Auf ihrer kulinarischen Spurensuche finden die Reisenden die Geschmäcker der durch die Jahrhunderte vermengten Kulturen und treffen Menschen, die die hohe Kunst beherrschen, alte Rezepte in moderne Gerichte zu übertragen.


(ORF)


Seitenanfang
12:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Geschmack Europas (8/10)

Das griechische Epirus

Film von Florian Gebauer und Lojze Wieser

Moderation: Lojze Wieser

Ganzen Text anzeigenLojze Wieser beschreitet in Epirus, einer geschichtsträchtigen Region im Nordwesten Griechenlands, antike Pfade und reist von Ioannina über Metsovo ins Pindusgebirge bis zur Vigoschlucht.

Auf seiner Reise befragt er das neue Orakel von Dodoni, steigt hinab in die ...
(ORF)

Text zuklappenLojze Wieser beschreitet in Epirus, einer geschichtsträchtigen Region im Nordwesten Griechenlands, antike Pfade und reist von Ioannina über Metsovo ins Pindusgebirge bis zur Vigoschlucht.

Auf seiner Reise befragt er das neue Orakel von Dodoni, steigt hinab in die Tiefen des Hades, lauscht archaischen Hirtenliedern, tanzt Sirtaki und kocht Magiritsa - eine traditionelle Suppe, die nach den orthodoxen Osternachts-Feierlichkeiten gereicht wird.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wiener Schmankerl (3/5)

Wie kommt der Pfeffer in den Wein? Der Grüne Veltliner

des Weinviertels

Film von Alexander und Nadeschda Schukoff

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer beliebteste Wein der Österreicher ist und bleibt der Grüne Veltliner, auch bekannt als "der Wein mit dem Pfeffer" - vornehmlich der aus dem Weinviertel.

Es ist noch nicht allzu lange her, da wurde der Wein zwischen Wien und Tschechien als "Brünnerstrassler" in ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDer beliebteste Wein der Österreicher ist und bleibt der Grüne Veltliner, auch bekannt als "der Wein mit dem Pfeffer" - vornehmlich der aus dem Weinviertel.

Es ist noch nicht allzu lange her, da wurde der Wein zwischen Wien und Tschechien als "Brünnerstrassler" in Doppelliterflaschen abgefüllt, als "rescher" Schankwein ausgeschenkt oder im besten Falle mit Sodawasser zum "Spritzer" veredelt.

Winzer versuchten sich mit internationalen renommierten Rebsorten in den Salons zu profilieren, während der Grüne Veltliner eher was gegen den Durst war. Heute wird Grüner Veltliner im oberen Preissegment verkauft und in Nobelrestaurants in Los Angeles, Bars in New York und Luxus-Hotels in Shanghai serviert. Vor allem innovativen Weinbauern aus dem Weinviertel verdankt man den Qualitätsanstieg. Sie setzten auf das einzigartige Aroma des Grünen Veltliners, der nirgendwo sonst besser geeignetere Verhältnisse vorfindet.

Alexander und Nadeschda Schukoff begeben sich für ihren Film auf kulinarisch-historische Spurensuche nach den Ursachen des unverwechselbaren pfeffrig-würzigen Geschmacks dieses Weines. Umrahmt von stimmungsvollen Bildern - gedreht in den Weinbergen und Kellern des Weinviertels in allen Jahreszeiten - philosophieren Winzer, Köche, Geologen, Verfahrenstechniker und Mikrobiologen darüber, wie der Pfeffer nun in den Wein gelangt. Welchen klimatischen und geologischen Verhältnissen verdankt der Grüne Veltliner seine besondere Note? Was versteht man unter "pfeffrigem Geschmack" eines Weißweines? Will man dem Konsumenten das frühere Prädikat eines Sauerampfers heute als pfeffrig würzig verkaufen? Wie schmeckt ein Grüner Veltliner aus anderen Regionen wie zum Beispiel aus Neuseeland? Wie weit hat die Prädikatisierung "DAC" - die erstmals 2003 in Österreich die Herkunftsbezeichnung über eine Rebsorte stellte - an der Entwicklung mitgeholfen?


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Geburt des Pharaonenreichs

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und

Tilman Remme

Ganzen Text anzeigenDie Reihe lässt das Alte Ägypten in Spielszenen und Computeranimationen lebendig werden. Ganze Städte wie Hierakonpolis, Theben und Amarna werden in 3-D-Animationen rekonstruiert.

Jede Folge beleuchtet einige der wichtigsten Fundamente, auf denen diese ...

Text zuklappenDie Reihe lässt das Alte Ägypten in Spielszenen und Computeranimationen lebendig werden. Ganze Städte wie Hierakonpolis, Theben und Amarna werden in 3-D-Animationen rekonstruiert.

Jede Folge beleuchtet einige der wichtigsten Fundamente, auf denen diese außergewöhnliche Zivilisation fußt. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die Reichsgründung unter König Narmer.

Um 3.000 vor Christus werden Ober- und Unterägypten zu einem mächtigen Königreich vereint. Eine der faszinierendsten Kulturen der Menschheit nimmt ihren Anfang. Drei Jahrtausende lang wird das Reich am Nil bestehen bleiben, regiert von 30 Dynastien "gottgleicher" Pharaonen. Keine Zivilisation war langlebiger, künstlerisch erfinderischer oder erschuf mehr imposante Bauten als die der Alten Ägypter. Was war das Geheimnis ihres Erfolgs? Archäologische Grabungen und wissenschaftliche Expeditionen im ganzen Land widmen sich seit Jahrzehnten der Frage nach dem Kitt, der das Land am Nil so lange zusammenhielt.


Seitenanfang
14:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Großmacht am Nil

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und

Tilman Remme

Ganzen Text anzeigenÜber Jahrhunderte hinweg gelingt es Ägypten, sich nach außen abzuschirmen. Doch im zweiten Jahrtausend vor Christus siedeln sich Fremde im Nildelta an und übernehmen die Regentschaft.

Sie gehen als "Hyksos", als "Herrscher der Fremdländer", in die Geschichte ein. ...

Text zuklappenÜber Jahrhunderte hinweg gelingt es Ägypten, sich nach außen abzuschirmen. Doch im zweiten Jahrtausend vor Christus siedeln sich Fremde im Nildelta an und übernehmen die Regentschaft.

Sie gehen als "Hyksos", als "Herrscher der Fremdländer", in die Geschichte ein. Ein Trauma für die stolzen Ägypter. Zwar werden die Hyksos vertrieben, doch Ägypten kommt nicht mehr zur Ruhe. Immer wieder bedrohen vorderasiatische Herrscher das Land am Nil.

In dieser Situation besteigt Thutmosis III. den Thron. Er wird als größter Feldherr in die ägyptische Geschichte eingehen. Über 20 Jahre hinweg führt er Feldzüge nach Vorderasien. Mit Hilfe von neuen Waffentechniken, eines stehenden Heeres sowie diplomatischer Schachzüge gelingt es ihm, Ägypten nicht nur zu verteidigen, sondern Frieden mit den feindlichen Herrschern zu schließen.


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Im Zeichen des Sonnengottes

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und

Tilman Remme

Ganzen Text anzeigenMit dem Amun-Tempel in Karnak, dem Hauptheiligtum des Landes, ist eine zweite Kraft neben den Pharao getreten, der ihm seine Herrschaft streitig macht.

Bis Echnaton um 1350 vor Christus den Thron besteigt. Er fordert die alten Götter zum Kampf, bricht mit dem Kult, ...

Text zuklappenMit dem Amun-Tempel in Karnak, dem Hauptheiligtum des Landes, ist eine zweite Kraft neben den Pharao getreten, der ihm seine Herrschaft streitig macht.

Bis Echnaton um 1350 vor Christus den Thron besteigt. Er fordert die alten Götter zum Kampf, bricht mit dem Kult, der das Land seit 2.000 Jahren zusammenhält. Er entmachtet die Priesterschaft. Ein Großteil der Ägypter verliert damit Lohn und Brot.

Es ist die größte Kulturrevolution in der ägyptischen Geschichte. Der Sonnengott steht im Mittelpunkt der Revolution. Er ist seit alters her der höchste Gott in Ägypten, doch jetzt wird er zum einzigen. Für die Menschen ist Echnatons Reform eine Katastrophe. Durch das Verbot der Götter fehlt den Ägyptern der spirituelle Halt, durch die Schließung der Tempel auch die Lebensgrundlage.


Seitenanfang
16:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ägypten - Das Geheimnis des ewigen Lebens

Film von Susanne Utzt, Christian Feyerabend und

Tilman Remme

Ganzen Text anzeigenVon der Zeit der ersten Königsgräber bis zum Ende der pharaonischen Geschichte vereint die Ägypter das Interesse, ihr Leben bis in die Ewigkeit fortzusetzen.

Dafür bauten sie gigantische Pyramiden, riesige Tempel und farbenprächtige Gräber. Schon früh wurde der ...

Text zuklappenVon der Zeit der ersten Königsgräber bis zum Ende der pharaonischen Geschichte vereint die Ägypter das Interesse, ihr Leben bis in die Ewigkeit fortzusetzen.

Dafür bauten sie gigantische Pyramiden, riesige Tempel und farbenprächtige Gräber. Schon früh wurde der Totenkult zum bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Er war eigentlich eine Verherrlichung des Lebens. Denn die Ägypter empfanden ihr Dasein bereits als Paradies auf Erden.

Um es in die Ewigkeit auszudehnen, entwickelten sie in allen Details ausgeschmückte Visionen ihrer Jenseitswelt. Die lange Regentschaft Ramses des Großen gilt als das "goldene Zeitalter". Er selbst wurde zum größten Gräberbauer der ägyptischen Geschichte.


Seitenanfang
16:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Die Französische Riviera

Film von Eric Bacos

Ganzen Text anzeigenDie Côte d'Azur steht für einen exotischen Kosmos mitten in Europa. Für eine Welt der teuren Jachten und Designervillen, der kostspieligen Kunst und Leidenschaften.

Die Perlen der französischen Riviera tragen klangvolle Namen wie Saint Tropez und Monte Carlo: ...

Text zuklappenDie Côte d'Azur steht für einen exotischen Kosmos mitten in Europa. Für eine Welt der teuren Jachten und Designervillen, der kostspieligen Kunst und Leidenschaften.

Die Perlen der französischen Riviera tragen klangvolle Namen wie Saint Tropez und Monte Carlo: Spielplätze des internationalen Jetset. Doch die Côte d'Azur ist an vielen Stellen sie selbst geblieben, ein romantischer Flecken Erde am französischen Mittelmeer.


Seitenanfang
17:25
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Der Gendarm von St. Tropez

(Le Gendarme de Saint-Tropez)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1964

Darsteller:
Ludovic CruchotLouis de Funès
Nicole CruchotGeneviève Grad
Jérôme GerberMichel Galabru
Schwester ClotildeFrance Rumilly
Albert MerlotChristian Marin
u.a.
Regie: Jean Girault
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer ordnungsversessene Polizist Ludovic Cruchot wird vom Gemeindegendarm zum Reviervorsteher befördert und von einem verschlafenen Bergdorf ins turbulente Saint-Tropez versetzt.

Ausgerechnet an der Côte d'Azur soll der überkorrekte Beamte nun Dienst tun, wo die ...

Text zuklappenDer ordnungsversessene Polizist Ludovic Cruchot wird vom Gemeindegendarm zum Reviervorsteher befördert und von einem verschlafenen Bergdorf ins turbulente Saint-Tropez versetzt.

Ausgerechnet an der Côte d'Azur soll der überkorrekte Beamte nun Dienst tun, wo die Tourismusbranche boomt und Zügellosigkeit statt gepflegter Langeweile an der Tagesordnung ist. Rigoros zieht Cruchot zu Felde: gegen kleine Ganoven, Falschparker und Nudisten.

Zu allem Überfluss ist der ohnehin schon überforderte Cruchot auch noch alleinerziehender Vater, dessen attraktive wie naive Tochter Nicole überall herumerzählt, dass ihr Daddy Milliardär sei. Als eine nächtliche Spritztour mit einem gestohlenen Mustang für Nicole und ihren leichtsinnigen Freund im Straßengraben endet, muss Vater Cruchot für die Tochter und um der eigenen Karriere willen in die Bresche springen. Doch das Auto hält mehr Überraschungen bereit, als er gedacht hatte.

"Der Gendarm von St. Tropez" ist der erste von insgesamt sechs Filmen, die zwischen 1964 und 1982 entstanden und in denen Louis de Funès auf seine unnachahmliche Art und Weise den Gendarm Ludovic Cruchot mimt - eine Rolle, die ihm europaweit zu Starruhm verhalf. "Der Gendarm von St. Tropez" war die dritte Zusammenarbeit von de Funès mit Regisseur Jean Girault, mit dem er insgesamt zwölf Filme drehte. Girault verstarb während der Dreharbeiten zum letzten Gendarmenfilm "Louis und seine verrückten Politessen", der auch de Funès' letzter Film sein sollte.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Streifzug durch das Tessin: Lugano und Locarno

Film von Susi Riegler

Ganzen Text anzeigenIrgendwo scheint immer Frühling zu sein im Tessin: Der Süden grüßt mit mildem Klima, malerischen Städtchen, blauen Seen, subtropischen Parks und natürlich mit der temperamentvollen Bevölkerung.

Es fällt vor allem der Kontrast zwischen alpiner und mediterraner ...
(ORF)

Text zuklappenIrgendwo scheint immer Frühling zu sein im Tessin: Der Süden grüßt mit mildem Klima, malerischen Städtchen, blauen Seen, subtropischen Parks und natürlich mit der temperamentvollen Bevölkerung.

Es fällt vor allem der Kontrast zwischen alpiner und mediterraner Landschaft ins Auge. Zwar prägt das italienische "Dolce Vita" das Lebensgefühl, aber dennoch fahren die Busse auf die Minute pünktlich - man ist ja schließlich in der Schweiz.


(ORF)


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mein Paris

Film von Eva Twaroch

Ganzen Text anzeigenDie Frankreich-Korrespondentin Eva Twaroch lebt seit 20 Jahren in Paris und gilt als intime Kennerin der Stadt. Sie erkundet Paris abseits der gewohnten Touristenpfade.

Ihr Stadtrundgang führt von den Palästen in die Vorstädte und von den Bistros in mondäne ...
(ORF)

Text zuklappenDie Frankreich-Korrespondentin Eva Twaroch lebt seit 20 Jahren in Paris und gilt als intime Kennerin der Stadt. Sie erkundet Paris abseits der gewohnten Touristenpfade.

Ihr Stadtrundgang führt von den Palästen in die Vorstädte und von den Bistros in mondäne Bezirke. Der Architekt Dietmar Feichtinger erklärt anhand historischer und eigener Bauwerke, warum die Schönheit von Paris so berührend ist.

Der österreichstämmige, ehemalige Vizepräsident der französischen Nationalversammlung Arthur Paecht erläutert gesellschaftliche und politische Zusammenhänge.


(ORF)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine Frage des Vertrauens

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Marie HansenSilke Bodenbender
Jan BrucknerWotan Wilke Möhring
Fritz HansenHermann Beyer
Ruth HansenMichaela Rosen
Dr. Georg LärchenfeldPeter Kremer
Nicole GroscheKatharina Marie Schubert
Oliver KrempRudolf Kowalski
u.a.
Buch: Annette Hess
Regie: Miguel Alexandre
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenMarie Hansens großer Traum ist es, Ärztin zu werden. Doch sie fällt zum dritten Mal durch das Examen und wird exmatrikuliert. Marie erzählt ihrer Familie nichts von der Niederlage.

Eine heftige Auseinandersetzung zwischen ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester ...

Text zuklappenMarie Hansens großer Traum ist es, Ärztin zu werden. Doch sie fällt zum dritten Mal durch das Examen und wird exmatrikuliert. Marie erzählt ihrer Familie nichts von der Niederlage.

Eine heftige Auseinandersetzung zwischen ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester Sara hält sie davon ab. Die 19-Jährige ist unverheiratet schwanger - und das als Tochter des Dorfpfarrers. Für Fritz und Ruth Hansen eine Katastrophe.

Acht Jahre später: Marie, inzwischen Anfang 30, arbeitet als Assistenzärztin auf der Kinderstation des Henriettenstifts in Hamburg. Beworben hatte sie sich mit der gefälschten Kopie einer Approbationsurkunde. Marie ist als kompetente, engagierte Ärztin bekannt. Sie kümmert sich vor allem um Kinder, die an Mukoviszidose leiden, einer lebensbedrohlichen, unheilbaren Stoffwechselkrankheit. Hierbei ist ihr der zwölfjährige Jonas Bruckner ans Herz gewachsen. Auch zu seinem Vater Jan, einem humorvollen Lehrer, fühlt sie sich hingezogen, was auf Gegenseitigkeit beruht. Marie wird von ihrem Chef und Gönner Professor Lärchenfeld mit der Leitung einer Medikamentenstudie beauftragt, der sie skeptisch gegenübersteht. Da erhält sie die Aufforderung der Ärztekammer, das Original ihrer Approbation vorzulegen. Marie sucht den Sachbearbeiter Oliver Kremp auf. Sie kann ihn zunächst mit einer Ausrede vertrösten, zumal er sie als Frau attraktiv findet.

Die Medikamentenstudie läuft vielversprechend an. Marie und Jan kommen sich darüber näher und beginnen ein Verhältnis. Jonas sieht das mit Freude. Gesundheitlich geht es ihm so gut wie lange nicht. Als bei einigen Patienten der Studie jedoch Komplikationen auftreten, forscht Marie zunächst vergeblich nach der Ursache. Als dann auch noch Nicole, Maries Ex-Kommilitonin, die um ihr Geheimnis der gefälschten Unterlagen weiß, am Henriettenstift anfängt und Herr Kremp von der Ärztekammer sich erneut meldet, gerät Marie in Bedrängnis. Nicole macht Marie den Vorschlag, ihr eine professionelle Fälschung zu besorgen.

Marie fährt mit Jonas und Jan zu ihren Eltern aufs Land, und Jan wird Zeuge des Geständnisses, in dem sich Marie ihrer Schwester offenbart. Er kann damit nur schlecht umgehen. Die Konflikte spitzen sich zu.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Close up

Das Kinomagazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Close up" im Dezember: "Carol" von Todd Haynes mit Cate Blanchett und Rooney Mara nach einem Roman von Patricia Highsmith und der Spielfilm "Sture Böcke" des Isländers Grímur Hákonarson.

Außerdem stellt die Schauspielerin Andrea Sawatzki ihren Lieblingsfilm ...

Text zuklappen"Close up" im Dezember: "Carol" von Todd Haynes mit Cate Blanchett und Rooney Mara nach einem Roman von Patricia Highsmith und der Spielfilm "Sture Böcke" des Isländers Grímur Hákonarson.

Außerdem stellt die Schauspielerin Andrea Sawatzki ihren Lieblingsfilm "Mommy" vor, ein Werk des frankokanadischen Regisseurs, Drehbuchautors und Schauspielers Xavier Dolan.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Musketiere (6/10)

(The Musketeers - The Exiles)

Kampf um den Thron

Fernsehserie, Großbritannien 2014

Darsteller:
AthosTom Burke
AramisSantiago Cabrera
Kardinal RichelieuPeter Capaldi
PorthosHoward Charles
Königin AnnaAlexandra Dowling
u.a.
Regie: Saul Metzstein

Ganzen Text anzeigenAramis und D'Artagnan erhalten den Auftrag, die junge Mutter Agnès und ihr Baby aus einem Dorf nach Paris zu bringen. Doch Bewaffnete entführen das Baby und versuchen, Agnès zu töten.

Der weltberühmte Roman "Die drei Musketiere" wurde als Serie in zehn Teilen ...
(ARD)

Text zuklappenAramis und D'Artagnan erhalten den Auftrag, die junge Mutter Agnès und ihr Baby aus einem Dorf nach Paris zu bringen. Doch Bewaffnete entführen das Baby und versuchen, Agnès zu töten.

Der weltberühmte Roman "Die drei Musketiere" wurde als Serie in zehn Teilen aufwendig neu produziert. Die legendären Helden müssen eine Vielzahl neuer Abenteuer bestehen und zeigen dabei bisher unbekannte Seiten von sich.

Im letzten Moment können die Musketiere Agnès retten. Während D'Artagnan die Verfolgung der Entführer aufnimmt, macht Aramis sich mit Agnès auf den Weg zurück nach Paris. Zur gleichen Zeit kehrt Maria von Medici, die Mutter von König Ludwig XIII., überraschend aus dem Exil zurück. Der König hatte sie einst verbannt, weil sie ihm durch eine Intrige den Thron streitig machen wollte. Nun aber bittet sie ihren Sohn um Hilfe, da ihr ein Unbekannter nach dem Leben trachtet. Auf Anraten der Königin und des Kardinals Richelieu vergibt der König seiner Mutter. Er ahnt nicht, dass sie es in Wahrheit noch immer auf die Macht im Land abgesehen hat - und das Baby Henri spielt bei ihrem heimtückischen Plan eine entscheidende Rolle.


(ARD)


Seitenanfang
23:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Die Musketiere (7/10)

(The Musketeers - A Rebellious Woman)

Die Rebellin

Fernsehserie, Großbritannien 2014

Darsteller:
AthosTom Burke
AramisSantiago Cabrera
Kardinal RichelieuPeter Capaldi
PorthosHoward Charles
Königin AnnaAlexandra Dowling
u.a.
Regie: Richard Clark

Ganzen Text anzeigenWährend einer Fahrt der Königin mit ihrer Eskorte durch Paris versucht eine junge Frau, die fahrende Kutsche zu besteigen - und wird dabei getötet.

Es stellt sich heraus, dass sie der Königin eine Petition übergeben wollte, in der eine Stärkung der Frauenrechte ...
(ARD)

Text zuklappenWährend einer Fahrt der Königin mit ihrer Eskorte durch Paris versucht eine junge Frau, die fahrende Kutsche zu besteigen - und wird dabei getötet.

Es stellt sich heraus, dass sie der Königin eine Petition übergeben wollte, in der eine Stärkung der Frauenrechte gefordert wird. Hinter der Petition steckt die Comtesse Ninon de Larroque, die schon lange für mehr Unabhängigkeit und Bildung für Frauen eintritt.

Die Königin hat für diese Bestrebungen ein offenes Ohr, und auch der Musketier Athos empfindet Sympathie für die Comtesse. Aber Kardinal Richelieu fürchtet, dass Frauenrechte die Macht der Kirche schmälern könnten. Um in der Gunst des Papstes aufzusteigen und um ihr Vermögen für die Staatskasse konfiszieren zu können, setzt er alles daran, Ninon als Hexe auf den Scheiterhaufen zu bringen. Als ein junges Mädchen namens Fleur verschwindet und von der Roten Garde des Kardinals in Ninons Haus gefunden wird, sieht Richelieu seine Chance gekommen: Er setzt Fleur unter Druck, damit sie die Comtesse vor Gericht als Hexe diffamiert. Doch es kommt anders - und auf einmal muss der skrupellose Kardinal selbst um sein Leben kämpfen.


(ARD)


Seitenanfang
0:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Araber im Allgäu

Wie Flüchtlinge heimisch werden

Film von Tine Kugler und Günther Kurth

Ganzen Text anzeigenSeit einem Jahr begleitet "37 Grad" syrische Flüchtlinge in dem Allgäuer Dorf Fischen. Die Gemeinde stellt sich der Herausforderung und zeigt im Kleinen, was Deutschland in Zukunft erwartet.

Was kommt nach der Willkommenskultur? Was bedeutet es, wenn Flüchtlinge ...

Text zuklappenSeit einem Jahr begleitet "37 Grad" syrische Flüchtlinge in dem Allgäuer Dorf Fischen. Die Gemeinde stellt sich der Herausforderung und zeigt im Kleinen, was Deutschland in Zukunft erwartet.

Was kommt nach der Willkommenskultur? Was bedeutet es, wenn Flüchtlinge nicht nur ankommen, sondern auch dauerhaft bleiben, wenn sie zu Kollegen, Nachbarn und Schulkameraden werden? Und wie geht man hier mit der angespannten Stimmung im Land um?

Muhannad, der gelernte Computeringenieur, hat endlich die Anerkennung als Asylbewerber und verdient sein eigenes Geld mit einer Vollzeitstelle als Fahrradmechaniker. "Ich habe die besten fünf Jahre meines Lebens durch den Krieg verloren, ich muss vergessen und neu anfangen". Jetzt will er nur noch raus aus der Unterkunft, eine eigene Wohnung finden. Doch das ist schwieriger als gedacht.

Ibrahim, der Familienvater, kann endlich seine Frau und die fünf Kinder aus einem türkischen Flüchtlingscamp zu sich ins Allgäu holen - und er hat einen Job als Maler gefunden. Mit dem Deutschen hapert es noch, aber mit den Kollegen und einer Kollegin versteht er sich bestens. Was hier anders ist als in Syrien? "Eine Frau, die malt und Chef ist".

Als Ibrahim und die anderen Flüchtlinge in Fischen ankamen, ging man für ganz Deutschland noch von 300 000 Flüchtlingen für 2015 aus. Mittlerweile liegen die Schätzungen bei über einer Million. Das bekommt man auch rund um Fischen zu spüren. Eine Tennishalle im Nachbarort ist jetzt zur Notaufnahme für 200 Menschen umfunktioniert worden.

Amjad, Palästinenser, und seit über 20 Jahren im Allgäu heimisch, ist hier im Dauereinsatz als Übersetzer - ehrenamtlich. Nie waren Helfer so wichtig wie zur Zeit. Denn es fehlt überall an Personal. Ohne die Engagierten im Ort wäre kein Job vermittelt worden, hätten die, die sich schwer tun Fuß zu fassen, keine Chance.

"Am Anfang dachte ich, ein bisschen Klamottenspende und deutsch lernen. Dass es mal so viel Arbeit wird hätte ich nie gedacht." Die Wirtin Steffi ist Ansprechpartnerin für Ibrahims Familie und hilft in ihrer Freizeit mit Behördengängen und Arztterminen. Immer dabei: Mohammad Ali, der Wirtschaftsstudent. Die beiden sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Ihre unterschiedlichen Ansichten über Frauen, Männer, Hunde und Alkohol diskutieren sie mit viel Humor und Herz.
Ein Unternehmer im Ort hat Mohammad Ali jetzt für die Akquise neuer Kunden eingestellt. Mit seiner Hilfe will er den arabischen Markt mit Spezialduschen erobern. "Da wär ich ja früher nie drauf gekommen".

Nach einem heißen Sommer in Deutschland mit Zehntausenden neu angekommener Flüchtlinge hieß es: Wir schaffen das! Doch wie schaffen wir das? Die Autoren Tine Kugler und Günther Kurth zeigen, was auf Deutschland die nächsten Jahre zukommt: Die Menschen verlassen die Flüchtlingsheime, vis à vis in die direkte Nachbarschaft, in örtliche Betriebe und den Alltag der Einheimischen. Das verändert die Gesellschaft, nicht nur in Fischen.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Eine Frage des Vertrauens

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Marie HansenSilke Bodenbender
Jan BrucknerWotan Wilke Möhring
Fritz HansenHermann Beyer
Ruth HansenMichaela Rosen
Dr. Georg LärchenfeldPeter Kremer
Nicole GroscheKatharina Marie Schubert
Oliver KrempRudolf Kowalski
u.a.
Buch: Annette Hess
Regie: Miguel Alexandre
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenMarie Hansens großer Traum ist es, Ärztin zu werden. Doch sie fällt zum dritten Mal durch das Examen und wird exmatrikuliert. Marie erzählt ihrer Familie nichts von der Niederlage.

Eine heftige Auseinandersetzung zwischen ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester ...

Text zuklappenMarie Hansens großer Traum ist es, Ärztin zu werden. Doch sie fällt zum dritten Mal durch das Examen und wird exmatrikuliert. Marie erzählt ihrer Familie nichts von der Niederlage.

Eine heftige Auseinandersetzung zwischen ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester Sara hält sie davon ab. Die 19-Jährige ist unverheiratet schwanger - und das als Tochter des Dorfpfarrers. Für Fritz und Ruth Hansen eine Katastrophe.

Acht Jahre später: Marie, inzwischen Anfang 30, arbeitet als Assistenzärztin auf der Kinderstation des Henriettenstifts in Hamburg. Beworben hatte sie sich mit der gefälschten Kopie einer Approbationsurkunde. Marie ist als kompetente, engagierte Ärztin bekannt. Sie kümmert sich vor allem um Kinder, die an Mukoviszidose leiden, einer lebensbedrohlichen, unheilbaren Stoffwechselkrankheit. Hierbei ist ihr der zwölfjährige Jonas Bruckner ans Herz gewachsen. Auch zu seinem Vater Jan, einem humorvollen Lehrer, fühlt sie sich hingezogen, was auf Gegenseitigkeit beruht. Marie wird von ihrem Chef und Gönner Professor Lärchenfeld mit der Leitung einer Medikamentenstudie beauftragt, der sie skeptisch gegenübersteht. Da erhält sie die Aufforderung der Ärztekammer, das Original ihrer Approbation vorzulegen. Marie sucht den Sachbearbeiter Oliver Kremp auf. Sie kann ihn zunächst mit einer Ausrede vertrösten, zumal er sie als Frau attraktiv findet.

Die Medikamentenstudie läuft vielversprechend an. Marie und Jan kommen sich darüber näher und beginnen ein Verhältnis. Jonas sieht das mit Freude. Gesundheitlich geht es ihm so gut wie lange nicht. Als bei einigen Patienten der Studie jedoch Komplikationen auftreten, forscht Marie zunächst vergeblich nach der Ursache. Als dann auch noch Nicole, Maries Ex-Kommilitonin, die um ihr Geheimnis der gefälschten Unterlagen weiß, am Henriettenstift anfängt und Herr Kremp von der Ärztekammer sich erneut meldet, gerät Marie in Bedrängnis. Nicole macht Marie den Vorschlag, ihr eine professionelle Fälschung zu besorgen.

Marie fährt mit Jonas und Jan zu ihren Eltern aufs Land, und Jan wird Zeuge des Geständnisses, in dem sich Marie ihrer Schwester offenbart. Er kann damit nur schlecht umgehen. Die Konflikte spitzen sich zu.


Seitenanfang
2:39
VPS 02:40

Videotext Untertitel

Balduin, der Heiratsmuffel

(Le Gendarme se marie/Calma raggaze, oggi mi sposo)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1968

Darsteller:
CruchotLouis de Funès
JosephaClaude Gensac
GerberMichel Galabru
NicoleGeneviève Grad
FougasseJean Lefebvre
MerlotMichel Modo
u.a.
Regie: Jean Girault
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenNicht genug, dass dem quirligen Gendarm Balduin Cruchot mit den Sommerferien eine Invasion Touristen und die Prüfungen zum Oberhauptwachtmeister ins Haus stehen, er verliebt sich auch noch.

Mit einem gelungenen Mix aus Situationskomik, hintergründigen ...

Text zuklappenNicht genug, dass dem quirligen Gendarm Balduin Cruchot mit den Sommerferien eine Invasion Touristen und die Prüfungen zum Oberhauptwachtmeister ins Haus stehen, er verliebt sich auch noch.

Mit einem gelungenen Mix aus Situationskomik, hintergründigen Kabarettstückchen und albernem Klamauk unterhält der Film "Balduin, der Heiratsmuffel" von Anfang bis Ende. Louis de Funès ist in Topform, Michel Galabru sein hinreißend gutmütiges Pendant.

Nach der Verfolgung einer vermeintlich verrückten Raserin erliegt Balduin dem Charme der rasanten Dame. Josepha, eine attraktive Witwe mit Kontakten zu den höchsten Gesellschaftskreisen, hat es ihm angetan. Fortan geht der Heiratsmuffel auf Freiersfüßen - und stolpert bei seinem Versuch, der Witwe vorzugaukeln, dass er wesentlich jünger und seine eigentlich erwachsene Tochter noch ganz klein sei, zielsicher von einem Fettnäpfchen ins andere.

Aber nicht nur Cruchot hat ein Auge auf Josepha geworfen, sondern auch sein Vorgesetzter Gerber. Es beginnt ein Wettstreit um die Gunst der Dame und darum, wer zukünftig die Geschicke der Gendarmerie von Saint-Tropez leiten wird.


Seitenanfang
4:05
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Der Gendarm von St. Tropez

(Le Gendarme de Saint-Tropez)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1964

Darsteller:
Ludovic CruchotLouis de Funès
Nicole CruchotGeneviève Grad
Jérôme GerberMichel Galabru
Schwester ClotildeFrance Rumilly
Albert MerlotChristian Marin
u.a.
Regie: Jean Girault
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer ordnungsversessene Polizist Ludovic Cruchot wird vom Gemeindegendarm zum Reviervorsteher befördert und von einem verschlafenen Bergdorf ins turbulente Saint-Tropez versetzt.

Ausgerechnet an der Côte d'Azur soll der überkorrekte Beamte nun Dienst tun, wo die ...

Text zuklappenDer ordnungsversessene Polizist Ludovic Cruchot wird vom Gemeindegendarm zum Reviervorsteher befördert und von einem verschlafenen Bergdorf ins turbulente Saint-Tropez versetzt.

Ausgerechnet an der Côte d'Azur soll der überkorrekte Beamte nun Dienst tun, wo die Tourismusbranche boomt und Zügellosigkeit statt gepflegter Langeweile an der Tagesordnung ist. Rigoros zieht Cruchot zu Felde: gegen kleine Ganoven, Falschparker und Nudisten.

Zu allem Überfluss ist der ohnehin schon überforderte Cruchot auch noch alleinerziehender Vater, dessen attraktive wie naive Tochter Nicole überall herumerzählt, dass ihr Daddy Milliardär sei. Als eine nächtliche Spritztour mit einem gestohlenen Mustang für Nicole und ihren leichtsinnigen Freund im Straßengraben endet, muss Vater Cruchot für die Tochter und um der eigenen Karriere willen in die Bresche springen. Doch das Auto hält mehr Überraschungen bereit, als er gedacht hatte.

"Der Gendarm von St. Tropez" ist der erste von insgesamt sechs Filmen, die zwischen 1964 und 1982 entstanden und in denen Louis de Funès auf seine unnachahmliche Art und Weise den Gendarm Ludovic Cruchot mimt - eine Rolle, die ihm europaweit zu Starruhm verhalf. "Der Gendarm von St. Tropez" war die dritte Zusammenarbeit von de Funès mit Regisseur Jean Girault, mit dem er insgesamt zwölf Filme drehte. Girault verstarb während der Dreharbeiten zum letzten Gendarmenfilm "Louis und seine verrückten Politessen", der auch de Funès' letzter Film sein sollte.


Seitenanfang
5:37
VPS 05:35

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten ...

Text zuklappenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten in Saint-Tropez. Und auch heute noch überrennt die Prominenz den Ort mit den paradiesischen Stränden, sagenhaftem Licht und natürlich dem ewigen Mythos von Brigitte Bardot.

Für die Dokumentation gehen Natalie Steger und ihr Team auf Spurensuche an der Côte d'Azur. Sie finden unter anderem einen veritablen Schatzsucher, bisher unveröffentlichte Bilder der legendären Brigitte Bardot und den Schuhmacher, der die Sandalen der Stars herstellt. Außerdem werfen sie einen Blick hinter die bisher verschlossenen Tore der Sommerresidenz der französischen Präsidenten.