Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 18. Dezember
Programmwoche 51/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:25

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" sendet 3sat um 19.20 Uhr die zehnminütige unmoderierte Kurzversion des ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" sendet 3sat um 19.20 Uhr die zehnminütige unmoderierte Kurzversion des Kulturmagazins "Kulturzeit kompakt".


6:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturlandschaften (4/5)

Mecklenburg-Vorpommern

Wladimir Kaminer in der deutschen Provinz

Ganzen Text anzeigenMecklenburg-Vorpommern ist dank der Ostseeküste und der Seenplatte ein beliebtes Urlaubsgebiet. Aber auch die Künstlerszene lohnt, entdeckt zu werden.

In Greifswald trifft Wladimir Kaminer den preisgekrönten Fotografen Heiko Krause. Er hält den Verfall und die ...

Text zuklappenMecklenburg-Vorpommern ist dank der Ostseeküste und der Seenplatte ein beliebtes Urlaubsgebiet. Aber auch die Künstlerszene lohnt, entdeckt zu werden.

In Greifswald trifft Wladimir Kaminer den preisgekrönten Fotografen Heiko Krause. Er hält den Verfall und die Veränderungen der Gegend in Bildern fest. Mit der Kamera bewaffnet begeben sie sich auf die Spuren der ehemaligen russischen Militärstationierung.

In Rostock ist die Punkrockband "Feine Sahne Fischfilet" zuhause. Die jungen Musiker haben auch durch ihren Einsatz gegen Rechtsextremismus auf sich aufmerksam gemacht. Auf der Warnow gehen sie mit dem Schriftsteller Tretboot fahren und erzählen vom Leben als Rockstars.

Den litauisch-stämmigen Bildhauer Edvardas Racevicius hat die Liebe nach Greifswald verschlagen. Dort gestaltet der ehemalige Priesteranwärter mit der Kettensäge und von Hand Holzskulpturen, die philosophische Fragen zum Verhältnis zwischen Mensch und Natur aufwerfen. Auch Wladimir Kaminer versucht sich in der Bildhauerei.

Die Künstlerin Annette Czerny geht künstlerisch andere Wege. In ihren Arbeiten untersucht sie aktuell brisante Themen wie Flucht und Heimat. In der Kirche St. Laurentius in Schönberg kuratiert Czerny eine Ausstellung, wo Wladimir Kaminer auf einen syrischen Flüchtling trifft: Eine Begegnung, die Spuren hinterlässt.

Wer in Sachen Kunst, Theater und Musik ganz vorne mit dabei sein will, geht nach Berlin. Oder nicht? Inzwischen zieht es viele Künstler in die Provinz – und sie liegen damit mindestens genau so weit vorne wie ihre Kollegen in der Hauptstadt. Der Schriftsteller Wladimir Kaminer besucht für 3sat die Kulturlandschaften Deutschlands und erklärt uns, was hinter dem neuen Trend stecken könnte. Dabei zeigt sich: Kaum etwas ist so provinziell wie der Spott über die Provinz.


7:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kripperlroas - Krippenland Oberösterreich

Film von Sandra Galatz

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation lädt zu einer "Kripperlroas" ein - einer Reise von Krippe zu Krippe durch die vielfältige Krippenlandschaft Oberösterreichs.

Die Route führt von den Nagelschmied-Krippen im Ennstal über die mehrere Quadratmeter großen ...
(ORF)

Text zuklappenDie Dokumentation lädt zu einer "Kripperlroas" ein - einer Reise von Krippe zu Krippe durch die vielfältige Krippenlandschaft Oberösterreichs.

Die Route führt von den Nagelschmied-Krippen im Ennstal über die mehrere Quadratmeter großen Salzkammergut-Landschaftskrippen, zeitgenössische Krippen von Mühlviertler und Innviertler Krippenkünstlern bis zu privaten Sammlungen.


(ORF)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" sendet 3sat um 19.20 Uhr die zehnminütige unmoderierte Kurzversion des ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" sendet 3sat um 19.20 Uhr die zehnminütige unmoderierte Kurzversion des Kulturmagazins "Kulturzeit kompakt".


9:15
Videotext Untertitel

Schlemmerreise - Mit Liebe gekocht (7/8)

Franken (2/2)

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigenGastronomie-Kritiker Werner Teufl reist weiter durch Franken und besucht den traditionellen "Heiratsmarkt" in Oberelsbach. Bei Musik und Tanz wird auf dem Marktplatz miteinander angebandelt.

Beim Lichtenberger Burgfest heizen Musikgruppen in mittelalterlichen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenGastronomie-Kritiker Werner Teufl reist weiter durch Franken und besucht den traditionellen "Heiratsmarkt" in Oberelsbach. Bei Musik und Tanz wird auf dem Marktplatz miteinander angebandelt.

Beim Lichtenberger Burgfest heizen Musikgruppen in mittelalterlichen Gewändern den Besuchern kräftig ein. Außerdem ist Werner Teufl beim Kirchweihumzug in Weikersheim dabei, wenn die Damen mit ihren Kavalieren in edlen Rokoko-Kostümen durch die Stadt ziehen.

Mit Leidenschaft wird auch diesmal wieder im Frankenland aufgekocht: Ulrich Leiber bereitet in Oberelsbach mit viel Liebe Reh- und Wildschwein-Medaillons mit Steinpilzen zu. Doris Schwämmlein in Mitwitz zeigt, wie man aus Camembert, Schmelzkäse und Sauerrahm einen zünftigen fränkischen "Grupften" (in Altbayern heißt er "Obazda") macht. Jürgen Koch präsentiert in Weikersheim seine Spezialität "Zander in der Blutwurstkruste mit Krebssoße", und in Steinbach am Wald verwöhnt Monika Barnickel ihre Kundschaft mit einer typischen fränkischen Schlachtplatte: Blut- und Leberwurst, Schweinsbraten, Kesselfleisch, Sauerkraut und "Klees" (Klöße).


(ARD/BR)


9:45
Videotext Untertitel

Schlemmerreise - Mit Liebe gekocht (8/8)

Südtirol

Film von Werner Teufl

Ganzen Text anzeigenSüdtirol ist einfach ein Land für Genießer. Werner Teufl besucht Meister am Herd, die die Südtiroler Hausmannskost ebenso beherrschen wie die feine Eleganz der italienischen Küche.

Anna Matscher im Bergdorf Tisens hat sich das Kochen selbst beigebracht und führt ...
(ARD/BR)

Text zuklappenSüdtirol ist einfach ein Land für Genießer. Werner Teufl besucht Meister am Herd, die die Südtiroler Hausmannskost ebenso beherrschen wie die feine Eleganz der italienischen Küche.

Anna Matscher im Bergdorf Tisens hat sich das Kochen selbst beigebracht und führt jetzt ein Sterne-Restaurant. Sie verfeinert raffiniert ein schlichtes Risotto mit Bärlauch und macht es zu einem wahren Geschmackserlebnis.

In Meran verwöhnt Küchenchef Luigi Ottaiano seine Gäste mit Ravioli gefüllt mit cremigem Mascarpone-Käse. Bei Werner Seidner in Marling genießen Feinschmecker die Spezialität des Hauses: in Orangensaft gebratene Südtiroler Bauernente.

Auf der Seiser-Alm erzählt die "Schlern-Hexe" Martha Silbernagel von Mythen, Sagen und gespenstischen "Hexennächten" auf Europas größter Hochalm, und Traudi Schwienbacher führt auf ihrem Hof in St. Walburg Kunden in die Geheimnisse von Kräutern in der Bauernmedizin ein. Schließlich ist Werner Teufl noch beim traditionellen Umzug des Meraner Traubenfestes dabei und erfährt von der vielfach ausgezeichneten Winzerin Elena Walch in Tramin, wie die berühmten Südtiroler Weine entstehen.


(ARD/BR)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

1 Million Flüchtlinge - Wie verändern sie Deutschland?

Ganzen Text anzeigenJörg Baberowski
Historiker, Geschichtsprofessor an der Humboldt-Universität Berlin

Kübra Gümüsay
Journalistin, Bloggerin und Netz-Aktivistin

Boris Palmer
Politiker von B'90/Die Grünen, Oberbürgermeister von Tübingen

Rita ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenJörg Baberowski
Historiker, Geschichtsprofessor an der Humboldt-Universität Berlin

Kübra Gümüsay
Journalistin, Bloggerin und Netz-Aktivistin

Boris Palmer
Politiker von B'90/Die Grünen, Oberbürgermeister von Tübingen

Rita Knobel-Ulrich
Autorin und Filmemacherin

Manuela Schwesig
SPD, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Thema: G2 - Die Brüder Goldschmidt

Ganzen Text anzeigenDie Brüder Stefan und Christof Goldschmidt waren die Publikumslieblinge des letzten DeGeTh-Festivals 2014. In ihrer Geschichte haben sich viele Zuschauer wieder gefunden.

Bis heute sind die beiden eng miteinander verbunden und jeder ist in seiner Welt erfolgreich. ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappenDie Brüder Stefan und Christof Goldschmidt waren die Publikumslieblinge des letzten DeGeTh-Festivals 2014. In ihrer Geschichte haben sich viele Zuschauer wieder gefunden.

Bis heute sind die beiden eng miteinander verbunden und jeder ist in seiner Welt erfolgreich. Einziger Unterschied: Christof kann als Hörender jederzeit in Stefans Welt wechseln. Umgekehrt ist das für Stefan nicht so einfach.


(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00

Goethe, Faust und Julia

Schauspielerin mit Down-Syndrom

Film von Andrea Pfalzgraf

Ganzen Text anzeigen"Den perfekten Menschen, den gibt es nicht", rezitiert Julia Häusermann auf der Bühne. Sie spielt Gott in Goethes "Faust". Julia ist mit Down-Syndrom geboren.

Filmautorin Andrea Pfalzgraf begleitet Julia Häusermann während der Ausbildungszeit zur ...

Text zuklappen"Den perfekten Menschen, den gibt es nicht", rezitiert Julia Häusermann auf der Bühne. Sie spielt Gott in Goethes "Faust". Julia ist mit Down-Syndrom geboren.

Filmautorin Andrea Pfalzgraf begleitet Julia Häusermann während der Ausbildungszeit zur Schauspielpraktikerin am Theater HORA in Zürich. 2013 erhielt die begabte Schülerin den Alfred-Kerr-Darstellerpreis im Rahmen des Berliner Theatertreffens.

Ein bisschen Angst hatte Esther Häusermann schon, als sie erfuhr, dass ihr drittes Kind mit Down-Syndrom zur Welt kommen würde. Das war 1992. Heute sagt Julias Bruder Jim: "Julia ist das Beste, was unserer Familie passieren konnte."

Seine Schwester hat schon auf Bühnen in Berlin, Kassel, Paris und Avignon gespielt. Ein Choreograf aus Frankreich entdeckte sie noch vor dem Abschluss ihrer Ausbildung und schickte Julia mit dem Ensemble des Theaters HORA auf Europatournee. Seit Juli 2012 ist sie Schauspielerin mit Diplom.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Flüchtlingskrise: Schaffen wir das?

Film von Peter Gerhardt und Christian Gropper

Ganzen Text anzeigen"Wir schaffen das!" hatte die Bundeskanzlerin voller Zuversicht verkündet. Doch spätestens nach den Anschlägen von Paris sind die Bilder der vielen Helfer überschattet von Bildern der Angst.

Die Befürchtung, dass Islamisten unter den Einreisenden sein könnten, ...
(ARD/HR/BR/MDR/NDR/RB)

Text zuklappen"Wir schaffen das!" hatte die Bundeskanzlerin voller Zuversicht verkündet. Doch spätestens nach den Anschlägen von Paris sind die Bilder der vielen Helfer überschattet von Bildern der Angst.

Die Befürchtung, dass Islamisten unter den Einreisenden sein könnten, sorgt für Verunsicherung und gibt rechten Populisten Auftrieb. Fast flehentlich bitten Politiker nahezu aller Parteien, die Themen Flüchtlinge und Terror nicht zu vermischen.

Je mehr Flüchtlinge nach Deutschland kommen, umso größer wird die Sorge, dass Deutschland nicht halten kann, was die Kanzlerin verspricht. "Schaffen wir das?" ist die bange Frage, die sich immer mehr Menschen stellen.
ARD-Autoren aus ganz Deutschland suchen nach einer Antwort, und zwar sowohl aus Sicht der Deutschen, als auch aus Sicht der Flüchtlinge, die selbst einen Neustart zu schaffen haben.
Im Fokus des Films stehen zum einen ganz praktische Fragen wie die Organisation von Wohnraum und Arbeit, Kosten und Integration. Zum anderen überprüft der journalistische Faktencheck die jetzt diskutierten Lösungen zu Obergrenzen der Flüchtlingszahlen in Deutschland und Europa: Grenzschließung, Abschiebung, Begrenzung des Familiennachzugs.

Und es geht um die zentrale Frage der gemeinsamen Zukunft: Wie werden wir zusammen leben? Wie wird sich Deutschland verändern durch die große Zuwanderung von Menschen, die in Gesellschaften groß geworden sind, in denen unsere Werte und unsere Vorstellung von Freiheit abgelehnt wurden? Müssen Frauen und Homosexuelle um ihre Rechte fürchten? Nimmt der Antisemitismus zu?
Und wie erleben die Neuankömmlinge unsere Gesellschaft? Sind sie glücklich über die neue Freiheit?


(ARD/HR/BR/MDR/NDR/RB)


Seitenanfang
14:15
VPS 14:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gefragt hat uns keiner

Eine Stadt und ihre Flüchtlinge

Film von David Gern und Marco Giacopuzzi

Ganzen Text anzeigenGefragt hat die Büdinger keiner. Wie so viele andere deutsche Städte steht Büdingen vor dem Problem, den nicht enden wollenden Flüchtlingsstrom nach Deutschland aufzufangen.

Am Rande der Altstadt der idyllischen Kleinstadt stehen ehemaligen US-Kasernen, die gerade ...
(ARD/HR)

Text zuklappenGefragt hat die Büdinger keiner. Wie so viele andere deutsche Städte steht Büdingen vor dem Problem, den nicht enden wollenden Flüchtlingsstrom nach Deutschland aufzufangen.

Am Rande der Altstadt der idyllischen Kleinstadt stehen ehemaligen US-Kasernen, die gerade zu einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge umfunktioniert werden. Rund 800 Menschen aus Syrien, Eritrea oder Afghanistan sollen dann hier untergebracht werden.

Vielleicht werden es auch 2.000 oder 3.000 sein. So munkelt man in Büdingen. Und das bei nur 21.000 Einwohnern. Schafft Büdingen das?
"Wir schaffen das" - getreu dem Mantra der Kanzlerin beginnt Büdingen, sich vorzubereiten. Eine Ehrenamtsagentur wird gegründet, Deutschkurse werden vorbereitet, auch der Bürgermeister ist optimistisch. Die Kirchen und die muslimische Gemeinde wollen helfen. Viele in Büdingen freuen sich sogar auf den frischen Wind, der bald durch die alten Straßen wehen wird.

"Wir schaffen das" - immer und immer wieder ist diese Selbstvergewisserung zu hören. Manch einer ist sich da nicht ganz so sicher. Manche können es auch gar nicht mehr hören. Natürlich will man helfen, aber kann die Stadt diese Last wirklich tragen? Und wer kommt da eigentlich? Sind das nur Hilfsbedürftige oder vielleicht auch IS-Kämpfer? Wie soll das werden, wenn hauptsächlich junge Männer in die ehemaligen Armee-Kasernen ziehen? Was ist mit der Sicherheit? Wirtschaftlich ging es der Stadt auch mal besser, viele Geschäfte stehen leer, woher also soll das Geld kommen? Und dann ist da ja noch die Kultur, die man schützen will. Kommt jetzt die Islamisierung nach Büdingen?
Büdingen ist gespalten. Unlängst bei den Bürgermeisterwahlen kam die NPD auf neun Prozent, in manchen Stadtteilen sogar auf 20 Prozent. In den Jahren zuvor war es maximal ein Prozent.
Auf der anderen Seite stehen die Schicksale der Flüchtlinge. Sie bringen ihre eigenen Hoffnungen und Ängste mit. Flüchtlinge, die sich fragen, ob sie willkommen sind, die nicht wissen, wie ihr Leben in diesem fremden Land weitergehen wird, und ob sie ihre Familien, ihre Heimat jemals wiedersehen oder für immer in Deutschland bleiben.

Da ist auch noch die Büdinger Geschichte: Wo heute Touristen gehen und stehen, kamen schon einmal Flüchtlinge an. Nach Wochen und Monaten der Flucht ließen sie sich am Büdinger Stadttor auf die Knie fallen und riefen: "Das hier ist unser Jerusalem!". 500 Jahre ist es her und die Flüchtlinge waren Hugenotten und Waldenser, die wegen ihres Glaubens ihre Heimat verlassen mussten, sich schließlich in Büdingen niederließen. Noch heute heißt das Stadttor in Erinnerung an diese Geschichte der Flucht "Jerusalemer Tor".
Ob sich die Geschichte wiederholen und Büdingen erneut ein Jerusalem werden kann, steht noch in den Sternen. Vieles wird sich in den nächsten Wochen entscheiden - die Weichen werden jetzt gestellt. Der Umbau der Kasernen ist fast fertig - die Flüchtlinge können einziehen. Doch was passiert, wenn die Büdinger und die Flüchtlinge sich begegnen, sich in die Augen blicken, miteinander leben müssen - auch wenn beide vorher keiner gefragt hat?


(ARD/HR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Winter im Bayerischen Wald

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigenDie Winter im Bayerischen Wald sind rau und zugleich auch bezaubernd schön. Schon der Schriftsteller Adalbert Stifter zeigte sich im 19. Jahrhundert tief beeindruckt.

"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie Winter im Bayerischen Wald sind rau und zugleich auch bezaubernd schön. Schon der Schriftsteller Adalbert Stifter zeigte sich im 19. Jahrhundert tief beeindruckt.

"Es wurde ein Schneesturm, wie ich ihn nie ahnte, zwei und siebenzig Stunden, ununterbrochen fort", so schrieb er. Sucht man den Winter im Bayerischen Wald, dann findet man ihn - auch in schneearmen Jahren - ganz sicher im Gebiet des Arbers.

Auf einer Höhe von 1.118 Metern bis hinauf auf 1.270 Meter über dem Meer ist das Langlaufgebiet Bretterschachten eines der schneesichersten Langlaufgebiete in ganz Europa.

Viele passionierte Stockschützen gibt es im Bayerischen Wald. Herausragend sind die Schützen des "EC Blau Weiss March", die 2010 sogar den Europacup gewonnen haben. Vor der Kamera erzählen sie, was sie an ihrem Sport so fasziniert.

Auch in der regionalen Kunst findet der Winter Eingang, etwa im Werk des Spiegelauer Glaskünstlers Klaus Büchler. Fein ziselierter Raureif und andere Wintermotive sind in Büchlers Kunst zu finden.

Ebenso mit dem Winter zu tun hat ein weltweit einzigartiges Projekt, das derzeit in der Nähe des Ortes Mitterfirmiansreut entsteht: eine Kirche aus Eis und Schnee. So ein Gotteshaus gab es schon einmal, damals war die Idee aus der Not heraus geboren. Im Jahr 1911 wurden die Einwohner so hoffnungslos eingeschneit, dass sie nicht einmal zur Christmette die nächstgelegene Kirche erreichen konnten. Also bauten sie sich kurz entschlossen eine Schneekirche. Hundert Jahre danach soll die moderne Version der Schneekirche im Jahr 2011 an das damalige historische Ereignis erinnern.

Was Weihnachtsbier von normalem Bier unterscheidet, erfahren die Zuschauer von Anton Späth. In Personalunion ist er ist Geschäftsführer und Braumeister der Osser-Brauerei in Lohberg. Jeden Morgen um 1.30 Uhr steht Anton Späth auf, um zu brauen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Winter im Jachenauer Tal

Film von Corbinian Lippl

Ganzen Text anzeigenDie Jachenau, das abgelegene Tal östlich vom Walchensee, gehört zu den schneereichsten Regionen Bayerns. Für Bauern dort ist der Winter die ruhigere Jahreszeit.

Tagsüber werden die jungen Kaltblüter vor den Schlitten gespannt, Holz geschlagen und die Stallarbeit ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDie Jachenau, das abgelegene Tal östlich vom Walchensee, gehört zu den schneereichsten Regionen Bayerns. Für Bauern dort ist der Winter die ruhigere Jahreszeit.

Tagsüber werden die jungen Kaltblüter vor den Schlitten gespannt, Holz geschlagen und die Stallarbeit erledigt. Abends trifft man sich zum Eisstockschießen, Goaßlschnalzen oder zum Musizieren.

Viele Bauern gibt es hier jedoch nicht mehr. Die Arbeit im Tal ist weniger geworden, und so pendeln viele täglich nach Lenggries oder weiter zu ihren Handwerksbetrieben. Den langen Weg aus dem Tal heraus nehmen sie in Kauf, denn wegziehen will keiner.


(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Winter in Schwaben

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigenEs ist ein zauberhafter Winter entlang der Donau bei Donauwörth, in den Westlichen Wäldern, bei Woringen, rund um Schloss Neuschwanstein, bei Oberstdorf und in Nassenbeuren bei Mindelheim.

Die filmische Winterreise führt unter anderem zu den Kindern im größten ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEs ist ein zauberhafter Winter entlang der Donau bei Donauwörth, in den Westlichen Wäldern, bei Woringen, rund um Schloss Neuschwanstein, bei Oberstdorf und in Nassenbeuren bei Mindelheim.

Die filmische Winterreise führt unter anderem zu den Kindern im größten Trachtenverein Deutschlands, dem Trachten- und Heimatschutzverein Oberstdorf und zum wohl kuscheligsten Skilift Bayerisch-Schwabens in Oberliezheim auf nur 530 Metern Meereshöhe.

60 Kilometer südlich davon liegt Krumbach, das Herz Mittelschwabens. Dort stellt seit 1874 die Firma Gebrüder Reiner in liebevoller Handarbeit edles Silberbesteck her, auf Wunsch auch mit Gravur. Die reiche Tradition des Eishockeys im Allgäu verkörpert der ERC Lechbruck, Süddeutschlands größte Ikonensammlung beherbergt das mittelschwäbische Schloss Autenried.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Winter auf der Ruhr

(aus der ARD-Reihe "Tief im Westen")

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigenSie sind nicht verrückt, sondern nur hungrig nach Abenteuern: zwei Kanuten von der Ruhr, Martin Möllmann und André Zölzer, die auf ihrem Heimatfluss etwas ganz Besonderes erleben wollen.

Sie bereisen mit ihrem Paddelboot, einem Kanadier, durch klirrend-kaltes ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenSie sind nicht verrückt, sondern nur hungrig nach Abenteuern: zwei Kanuten von der Ruhr, Martin Möllmann und André Zölzer, die auf ihrem Heimatfluss etwas ganz Besonderes erleben wollen.

Sie bereisen mit ihrem Paddelboot, einem Kanadier, durch klirrend-kaltes Wasser, Eis und Schnee die Ruhr von Witten bis nach Mühlheim. Der Kanadier ist dabei mal Boot und mal Schlitten.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45

Winter in Ostpreußens Zauberwald

Wiedersehen mit der Rominter Heide

Film von Wolfgang Wegener

Ganzen Text anzeigenDie Welt des kleinen Glücks liegt im Nordosten Polens, nicht weit von Russland und von Litauen entfernt: In der Rominter Heide ist es im Winter ganz besonders still.

Dort leben Tiere, die anderenorts in Europa längst verschwunden sind: Elche, Wölfe, Fischotter und ...
(ARD/RBB/NDR)

Text zuklappenDie Welt des kleinen Glücks liegt im Nordosten Polens, nicht weit von Russland und von Litauen entfernt: In der Rominter Heide ist es im Winter ganz besonders still.

Dort leben Tiere, die anderenorts in Europa längst verschwunden sind: Elche, Wölfe, Fischotter und sogar Luchse. Berühmt aber wurde die Rominter Heide durch die kapitalen Rominter Hirsche.

Sie machten einst Ostpreußens Zauberwald zum bevorzugten Jagdrevier der preußischen Monarchen. Die Bauern in diesem Teil Polens leben noch heute mit den Jahreszeiten. Ende November, Anfang Dezember wird ein Schwein geschlachtet, das die Familien über den Winter bringt. In vielen Teilen Polens und auch im ehemaligen Ostpreußen hat auch die Herstellung von Baumkuchen eine lange Tradition.

Auf der winterlichen Reise in die Rominter Heide begegnet der Filmemacher Wolfgang Wegener Förstern und Waldarbeitern, einem Mann, der heute im ehemaligen Bahnhof von Szittkehmen lebt, dem Schweizer Jagdschriftsteller Andreas Gautschi, der hier seinen Lebensmittelpunkt hat, zwei jungen Leuten, die mitten im Wald eine kleine Pension betreiben und ihren Gästen köstliche Spezialitäten der Region servieren. Und er begleitet polnische Grenzschützer, die, seitdem Polen Mitglied der Europäischen Union ist, die europäische Außengrenze bewachen. Sie durchschneidet die Rominter Heide, die Puscza Romincka.


(ARD/RBB/NDR)


Seitenanfang
18:30

Winterwunderland Polen

Film von Ulrich Adrian

Ganzen Text anzeigenZwischen eiskalten Extremsportarten und heimelig geheizten Berghütten: Wenn es Winter wird in den polnischen Bergen, verändern sich auch die Gebräuche der Menschen etwas.

Da werden Löcher ins Eis gesägt, um die Meisterschaft im Eisangeln auszutragen. In Kajaks ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenZwischen eiskalten Extremsportarten und heimelig geheizten Berghütten: Wenn es Winter wird in den polnischen Bergen, verändern sich auch die Gebräuche der Menschen etwas.

Da werden Löcher ins Eis gesägt, um die Meisterschaft im Eisangeln auszutragen. In Kajaks stürzen sich mutige Männer und Frauen halbgefrorene Eisbäche hinunter, und im Wintersportort Zakopane rüstet man sich für den Ansturm der Russen.

Auch eine besonders seltsame Sportart wird in diesen Tagen ausgeübt: der Schnee-Stierkampf. Dabei jagt eine Herde von Polen auf Skiern einen Plastikstier den Abhang hinunter.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" von Montag, 14., bis einschließlich Freitag, 18. Dezember, sendet 3sat ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

In der Vorweihnachtspause des Kulturmagazins "Kulturzeit" von Montag, 14., bis einschließlich Freitag, 18. Dezember, sendet 3sat um 19.20 Uhr die zehnminütige unmoderierte Kurzversion des Kulturmagazins "Kulturzeit kompakt".


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturlandschaften (5/5)

Eifel

Wladimir Kaminer in der deutschen Provinz

Ganzen Text anzeigenDie letzte Station von Wladimir Kaminers Reise ist die Eifel, bekannt für ihre urtümliche vulkanische Landschaft, Ort vieler Schauergeschichten und Heimat unterschiedlichster Künstler.

In Prüm trifft er Nicholas Müller, den ehemaligen Sänger der Band Jupiter ...

Text zuklappenDie letzte Station von Wladimir Kaminers Reise ist die Eifel, bekannt für ihre urtümliche vulkanische Landschaft, Ort vieler Schauergeschichten und Heimat unterschiedlichster Künstler.

In Prüm trifft er Nicholas Müller, den ehemaligen Sänger der Band Jupiter Jones, der hier zur Schule ging. Sein Briefwechsel mit dem Kabarettisten Hubert vom Venn steht kurz vor der Veröffentlichung, ebenso ein neues Musikprojekt, aus dem er eine Kostprobe gibt.

In Hillesheim in der Vulkaneifel wartet der Krimi-Experte, Autor und Verleger Ralf Kramp auf Wladimir Kaminer. Er betreibt dort ein veritables Kriminalmuseum. Gemeinsam besuchen die beiden die Tatorte der inzwischen zur Marke gewordenen "Eifelkrimis".

Aus Daun stammt der Lichtkünstler Franziskus Wendels. In der ehemaligen Bäckerei seiner Eltern arbeitet er an Gemälden und Installationen, die gewöhnliche Räume in lichtdurchflutete Stadtlandschaften verwandeln.

Zuletzt besucht Wladimir Kaminer den Bildhauer Paul Greven auf seinem Kunsthof in der kleinen Gemeinde Honerath. Der Künstler zog vor 40 Jahren von Köln hierher aufs Land, wo er inmitten einer fantastischen Naturkulisse an seinen originellen Freiluftskulpturen arbeitet.

Wer in Sachen Kunst, Theater und Musik ganz vorne mit dabei sein will, geht nach Berlin. Oder nicht? Inzwischen zieht es viele Künstler in die Provinz – und sie liegen damit mindestens genau so weit vorne wie ihre Kollegen in der Hauptstadt. Der Schriftsteller Wladimir Kaminer besucht für 3sat die Kulturlandschaften Deutschlands und erklärt uns, was hinter dem neuen Trend stecken könnte. Dabei zeigt sich: Kaum etwas ist so provinziell wie der Spott über die Provinz.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf den Spuren von Odysseus (5/6)

Reisegeschichten

mit Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAuf den Spuren von Homers legendärem Abenteurer reist Nina Mavis Brunner durch den Mittelmeerraum, diesmal durch den Stretto di Messina auf die liparischen Inseln.

Messinas Bürgermeister kämpft wie ein Gladiator in der Arena der Politik. Die Dichterin Maria Costa ...

Text zuklappenAuf den Spuren von Homers legendärem Abenteurer reist Nina Mavis Brunner durch den Mittelmeerraum, diesmal durch den Stretto di Messina auf die liparischen Inseln.

Messinas Bürgermeister kämpft wie ein Gladiator in der Arena der Politik. Die Dichterin Maria Costa steht auf der Liste der "lebenden Kulturschätze". Die Suche nach Kalypso führt zu erotischen Hexen und beim Stromboli ist man den Erdkräften ganz nah.

In der fünften Folge, in der Nina Mavis Brunner den Spuren von Odysseus folgt, begegnet die Reporterin einem, der seinen Sieg Hartnäckigkeit, Charisma und viel Rebellenblut verdankt. Renato Accorinti trat gegen alle Parteien an und gewann. Nun kämpft der Bürgermeister von Messina unermüdlich gegen Korruption und Vetternwirtschaft. Zudem will er die Menschen zusammenbringen. Der Umgang mit den vielen Flüchtlingen, die übers Mittelmeer auf die Insel strömen, ist dabei eines der zentralen Themen. In einem Auffanglager versucht Ärztin Rita Carravetta den Geflüchteten, die häufig in einem erbärmlichen Zustand ankommen, ihre Würde zurückzugeben.

Maria Costa ist eine kulturelle Legende Siziliens. Die Stimme der 90-Jährigen ist brüchiger geworden, aber die Kraft, mit der sie ihre Werke in einer Mischung aus Gedicht und Gesang vorträgt, faszinieren ungebrochen.

In der Meerenge von Messina musste Odysseus die Ungeheuer Skylla und Charybdis überleben. Eine Naturgewalt ganz anderer Art sind die lockenden Stimmen der Sirenen. Nicht immer überstand der Held die erotischen Verführungen so bravourös. Bei der schönen Kalypso auf der Insel Ogygia verweilte er ganze sieben Jahre. Tatsächlich kursieren auf den Liparischen Inseln Märchen über freiheitsliebende Hexen, die nachts nackt herumfliegen und die Männer erschrecken, weiß die Sagenforscherin Marilena Macrina Maffei.

Als weiblich gilt auch der Vulkan Stromboli. Dies im Gegensatz zum Vulcano auf der Nachbarsinsel, dem die Bevölkerung männliche Charakterzüge zuschreibt. Den Griechen ging es eher um die Frage, welche Götter in den Feuerspeiern hausen. Der Stromboli spuckt ständig, täglich rund 300 Mal, und so wird der Gegensatz zwischen existenzieller Bedrohung und überirdischer Schönheit nirgends so greif- und begreifbar wie auf diesem Vulkan. Odysseus soll den Stromboli als Navigationshilfe verwendet haben. Nicht umsonst wird er auch der Leuchtturm des Mittelmeers genannt.


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf den Spuren von Odysseus (6/6)

Reisegeschichten

mit Nina Mavis Brunner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAuf den Spuren von Homers legendärem Abenteurer reist Nina Mavis Brunner durch den Mittelmeerraum, diesmal durch Kalabrien auf die Insel Ithaka. Dort trifft sie auf Alltagshelden von heute.

Baldo Interrante kehrte zurück, um zu sterben. Heute betreibt er ein ...

Text zuklappenAuf den Spuren von Homers legendärem Abenteurer reist Nina Mavis Brunner durch den Mittelmeerraum, diesmal durch Kalabrien auf die Insel Ithaka. Dort trifft sie auf Alltagshelden von heute.

Baldo Interrante kehrte zurück, um zu sterben. Heute betreibt er ein Agriturismo. Ein kalabrisches Dorf überlebt dank Flüchtlingen. Und Odysseus' Heimat Ithaka scheint wie geschaffen für große Liebesgeschichten.

Die letzte Folge der sechs-teiligen Reise, die Nina Mavis Brunner kreuz und quer durchs Mittelmeer von Troja bis nach Ithaka führt, startet in Sizilien. Dort trifft die Reporterin Baldo Interrante, der ihr von seiner eindrücklichen Lebensgeschichte erzählt. Eigentlich kehrte er aus der Schweiz in seine Heimat zurück, um dort zu sterben. Er war schwer krank und die Ärzte gaben ihn verloren. In Sizilien jedoch blühte er wieder auf und wird deshalb gar als Heiler, teilweise als Heiliger angesehen.

Der letzte Stopp vor seiner Rückkehr in die Heimat machte Odysseus im Land der Phaiaken. Die Phaiaken hatten einst Odysseus gastfreundlich empfangen. Heute gilt ein kleines kalabrisches Bergdorf als Ort der Gastfreundschaft. In Riace werden Flüchtlinge mit offenen Armen aufgenommen. Im Gegensatz zu anderen Orten, wo Migranten in großen Zentren zusammengepfercht werden, wohnen sie hier in eigenen Häusern im ganzen Dorf verteilt. Platz gab es genug, denn Riace war wie viele Dörfer im Süden Italiens geprägt von der Abwanderung. Mit den Flüchtlingen kam auch das Leben zurück ins Dorf.

Die Phaiaken brachten Odysseus schließlich zurück nach Ithaka, eine Insel vor der griechischen Westküste. Auf den ersten Blick scheint es einfach: Ithaka ist einer der wenigen Orte, die Homer in der Odyssee beim Namen nennt und noch heute auf einem Atlas zu finden ist. Und dennoch lässt sich der Heimatort des Abenteurers nicht eindeutig bestimmen. Die Inselbewohner von Ithaka und Kefalonia streiten energisch darüber, wo das «wahre» Ithaka liegt. Die Reporterin trifft Verfechter auf beiden Inseln und hört sich ihre Argumente an.

In Homers Epos wartet Penelope 20 Jahre lang treu auf ihren Odysseus. Und auch heute noch scheint Ithaka geschaffen für große Liebesgeschichten. Olympia und Yiannis Lekatsa sind beide im gleichen Dorf aufgewachsen und verliebten sich schon zu Schulzeiten ineinander. Doch eine Heirat war ausgeschlossen, da ihre Familien dagegen waren. Erst auf großen Umwegen fanden sie zueinander und sind heute seit bald 60 Jahren glücklich verheiratet.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel: Cinque Terre



(ARD)


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unheimliche Begegnung der dritten Art

(Close Encounters of theThird Kind)

Spielfilm, USA 1977

Darsteller:
Roy NearyRichard Dreyfuss
Claude LacombeFrançois Truffaut
Ronnie NearyTeri Garr
Jillian GuilerMelinda Dillon
Regie: Steven Spielberg
Länge: 134 Minuten

Ganzen Text anzeigenIm Westen der USA treten verschiedene Menschen in Kontakt mit Außerirdischen, die die Erde besuchen.

3sat zeigt Steven Spielbergs Klassiker des Science-Fiction-Kinos in der "Director's Cut"-Version, die Spielberg 1998 herstellte.

In einer amerikanischen ...

Text zuklappenIm Westen der USA treten verschiedene Menschen in Kontakt mit Außerirdischen, die die Erde besuchen.

3sat zeigt Steven Spielbergs Klassiker des Science-Fiction-Kinos in der "Director's Cut"-Version, die Spielberg 1998 herstellte.

In einer amerikanischen Kleinstadt soll der Ingenieur Roy Neary seltsamen Lichtern und elektrischen Phänomenen nachgehen. Doch in einer sternenklaren Nacht wird er plötzlich selbst von einer gleißenden Erscheinung am Himmel überrascht. Fast zur gleichen Zeit verschwindet der kleine Barry. Seine Mutter Gillian ist ebenso wie Roy und viele andere Beobachter der Meinung, dass UFOs im Spiel sind. Doch offizielle Stellen weisen den Verdacht zurück.

Gleichzeitig ist ein Team um den Experten Lacombe unterwegs, denn in anderen Teilen der Welt sind ebenfalls unerklärliche Dinge geschehen: Verschollene Schiffe und Flugzeuge tauchen ohne Besatzung an ganz anderen Orten wieder auf.

Roy ist jetzt wie besessen von der Idee, es mit Außerirdischen zu tun zu haben. Eine seltsame Melodie und das Bild eines Tafelberges gehen ihm nicht aus dem Sinn. Und dann weiß er, wo er wahrscheinlich die Lösung aller Geheimnisse finden kann. Zusammen mit Gillian macht er sich auf den Weg.

Steven Spielberg schrieb bereits mit seinem vierten Spielfilm und fünf Jahre vor "E.T." Kinogeschichte. Geschickt nutzte er die Legenden, die sich in der 1970er Jahren um UFOs und Außerirdische rankten für ein fesselndes Kinomärchen, das sämtliche Altersgruppen in Bann schlug und zu einem der größten Kassenschlager wurde.

Auch fast vier Jahrzehnte später haben die zahlreichen optischen Tricks und Spezialeffekte nichts an Wirkungskraft verloren, zumal Spielberg sie elegant und unaufdringlich mit dem ihm eigenen Instinkt für Timing und Dramaturgie einsetzt.


Seitenanfang
0:50
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL

mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigenEmpore für besondere Blickbeziehungen
Aussichtsplattformen auf Halden im Ruhrgebiet

Unkraut-Posse in Potsdam
Ordnung muss sein: "Grünfreie" Gehwege

Teures Pflaster in Darmstadt
Indischer Granit senkt sich ab - schon wieder

Nach 40 Jahren ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEmpore für besondere Blickbeziehungen
Aussichtsplattformen auf Halden im Ruhrgebiet

Unkraut-Posse in Potsdam
Ordnung muss sein: "Grünfreie" Gehwege

Teures Pflaster in Darmstadt
Indischer Granit senkt sich ab - schon wieder

Nach 40 Jahren illegal
Münchner Gebrauchtwagenhandel ist angeblich zu laut

Die Frankfurter Mauer
Teure Renovierung vorm Umbau

Lahmes Netz trotz Highspeed-Kabel
Die Datenautobahn in Goldenbow hat keine Abfahrten


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Ladies Night

Kabarettistischer Abend mit reiner Frauenbesetzung

aus dem Gloria Theater in Köln

Moderation: Gerburg Jahnke

Ganzen Text anzeigenIn einer ganz speziellen und ungewöhnlichen Weihnachtsdekoration empfängt Gerburg Jahnke vor dem dritten Advent im Kölner Gloria Theater ihre Gästinnen.

In der Adventsausgabe der "Ladies Night" dabei:
Carolin Kebekus, Mia Pittroff, Maria Grund-Scholer und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenIn einer ganz speziellen und ungewöhnlichen Weihnachtsdekoration empfängt Gerburg Jahnke vor dem dritten Advent im Kölner Gloria Theater ihre Gästinnen.

In der Adventsausgabe der "Ladies Night" dabei:
Carolin Kebekus, Mia Pittroff, Maria Grund-Scholer und Andrea Bongers.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
2:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schlachthof

mit Michael Altinger und Christian Springer

Ganzen Text anzeigenMichael Altinger und Christian Springer präsentieren einen Kabarettabend voller treffsicherer Satire, geistreicher Pointen und scharfer Analysen.

Zu Gast sind Philipp Weber, Experte für Festes und Flüssiges, der österreichische Feingeist Severin Groebner und der ...
(ARD/BR)

Text zuklappenMichael Altinger und Christian Springer präsentieren einen Kabarettabend voller treffsicherer Satire, geistreicher Pointen und scharfer Analysen.

Zu Gast sind Philipp Weber, Experte für Festes und Flüssiges, der österreichische Feingeist Severin Groebner und der legendäre Polit-Parodist Reiner Kröhnert.


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Oben ohne

Solo-Kabarett von und mit Christian Springer

Ganzen Text anzeigenWitz und Hirn. Das ist für den Münchner Kabarettisten Christian Springer kein Spagat, schon gar kein Gegensatz. Er redet sich auf der Bühne gern und schnell in Rage über das "Oben ohne".

Da sitzen nämlich zuviele, die Hirn und Respekt gegen Raffgier und Arroganz ...
(ARD/BR)

Text zuklappenWitz und Hirn. Das ist für den Münchner Kabarettisten Christian Springer kein Spagat, schon gar kein Gegensatz. Er redet sich auf der Bühne gern und schnell in Rage über das "Oben ohne".

Da sitzen nämlich zuviele, die Hirn und Respekt gegen Raffgier und Arroganz eingetauscht haben. Das aktuelle Programm ist eine klare Ansage an die da oben, fabelhaft verknüpft mit herrlicher Blödelei.


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Comedy Couch - mit Kim Fisher (3/3)


Ganzen Text anzeigenModeratorin Kim Fisher lädt wieder fünf Comedians oder Sänger aus Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg ein, darunter auch ein Gast, der nicht aus der Region kommt, der sogenannte "Immi".

In dieser Folge nehmen der Schweizer Sänger Martin O., Kabarettist Knacki ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenModeratorin Kim Fisher lädt wieder fünf Comedians oder Sänger aus Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg ein, darunter auch ein Gast, der nicht aus der Region kommt, der sogenannte "Immi".

In dieser Folge nehmen der Schweizer Sänger Martin O., Kabarettist Knacki Deuser, Tahnee Schaffarczyk - die Frau mit den vielen Gesichtern -, "Leibssle" alias Eckhard Grauer und das Comedy-Duo "Zu Zweit" auf der "Comedy Couch" Platz.

Es wird geplaudert, gewitzelt und gestichelt. Die Gastgeberin erfährt so etwas mehr über das Privatleben, den Humor und das aktuelle Programm der Künstler.
Wer ein zufällig ausgesuchtes Paar aus dem Publikum am besten unterhält, bekommt am Ende der Sendung das Silberne Maultäschle. In jeder Show sorgt außerdem SWR3-Comedy-Star Andreas Müller mit einer "Fake-Synchro" für gute Stimmung.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Spätschicht

Die SWR-Comedy-Bühne

Florian Schroeder mit Gästen

Ganzen Text anzeigenEine Ära geht zu Ende: die Verbindung von Spätschicht und dem Mainzer Kulturzentrum KUZ. Fünf Jahre war es die Heimat der SWR Comedy Bühne.

Doch bevor es im nächsten Jahr im Mainzer Staatstheater weitergeht, werden noch einmal kabarettistische Höchstleistungen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEine Ära geht zu Ende: die Verbindung von Spätschicht und dem Mainzer Kulturzentrum KUZ. Fünf Jahre war es die Heimat der SWR Comedy Bühne.

Doch bevor es im nächsten Jahr im Mainzer Staatstheater weitergeht, werden noch einmal kabarettistische Höchstleistungen abgefeuert. Mit dabei im Dezember: Michael Mittermeier, Paul Panzer, Mathias Richling, Philip Simon und Michael "Die Echse" Hatzius.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

D'r Baum fängt am Nadeln

Weihnachtliche Hausmannskost mit Jürgen Beckers

Ganzen Text anzeigenZwischen Adventskranz, Krippenspiel und Weihnachtsgans darf natürlich auch eine gute Portion Humor nicht fehlen. Dafür sorgt Kabarettist Jürgen Beckers.

Da muss man Plätzchen backen, aber richtig ("Tu misch nix versauen!"). Da muss man sich über Geschenke ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenZwischen Adventskranz, Krippenspiel und Weihnachtsgans darf natürlich auch eine gute Portion Humor nicht fehlen. Dafür sorgt Kabarettist Jürgen Beckers.

Da muss man Plätzchen backen, aber richtig ("Tu misch nix versauen!"). Da muss man sich über Geschenke hocherfreut zeigen, welche die Sprösslinge in der Schule mit Hilfe des langhaarigen Kreativpädagogen zusammengebastelt haben.

Und kaum ist der Baum ordentlich geschmückt, fängt er auch schon an zu nadeln. Kein Wunder, wenn man ihn bereits Ende August aufgestellt hat, um zum weihnachtlichen Grillen anzusetzen. Natürlich kennt Hausmann sich auch auf den alljährlichen Weihnachtsfeiern bestens aus, die bei ihm in einer Karnevalssitzung mit einem Strip am Salatbuffet enden.

Ob beim Adventssingen, Geschenkkauf oder beim Familienfest - Jürgen Beckers ist mal wieder fündig geworden in Wohnzimmern, Vereinsheimen und Nachbarsgarten und hat seine Beobachtungen und Erfahrungen in wunderbare Anekdoten und herrlich überdrehte Bühnennummern verpackt. Sein Kabarett kommt direkt von vor der Haustür, seine Figuren stammen aus der Familie, von nebenan oder laufen ihm zufällig über den Weg. Und die Reaktionen im Publikum offenbaren, dass sich wohl der ein oder andere wiedererkennt.


(ARD/WDR)