Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 13. Dezember
Programmwoche 51/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15

makro: 100% Baumwolle - Afrikas Kindersklaven

Film von Vanina Kanban

Ganzen Text anzeigenBaumwolle ist einer der begehrtesten Rohstoffe weltweit. Kinderarbeit und moderner Arbeitssklavenhandel sind die oft unbekannten Schattenseiten der Baumwoll-Produktion.

Die westafrikanischen Staaten Mali, Elfenbeinküste und Burkina Faso gehören zu den wichtigsten ...

Text zuklappenBaumwolle ist einer der begehrtesten Rohstoffe weltweit. Kinderarbeit und moderner Arbeitssklavenhandel sind die oft unbekannten Schattenseiten der Baumwoll-Produktion.

Die westafrikanischen Staaten Mali, Elfenbeinküste und Burkina Faso gehören zu den wichtigsten Baumwollproduzenten und profitieren vom Baumwoll-Hunger der Industrienationen. Nicht selten müssen Kinder dort bis zu zwölf Stunden am Tag Baumwolle pflücken.

Armen Familien wird der Nachwuchs von den Baumwoll-Baronen regelrecht abgekauft und verschleppt. Dabei ist Kinderarbeit auch in diesen Ländern verboten. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" zeigt die bedrückende Realität auf den Baumwollplantagen Westafrikas.


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Rolf Haubl: Hört beim Geld die Liebe auf und

verdirbt es den Charakter?

Zur Psychodynamik des Geldes

Ganzen Text anzeigenGeld zu besitzen, konsumieren zu können, gilt weithin als Maßstab für Lebensqualität und oft genug als einzig erstrebenswertes Ziel. Doch verdirbt Geld nicht auch den Charakter?

Professor Dr. Rolf Haubl lehrt Soziologie und Sozialpsychologie an der Universität ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenGeld zu besitzen, konsumieren zu können, gilt weithin als Maßstab für Lebensqualität und oft genug als einzig erstrebenswertes Ziel. Doch verdirbt Geld nicht auch den Charakter?

Professor Dr. Rolf Haubl lehrt Soziologie und Sozialpsychologie an der Universität Frankfurt. Er ist außerdem stellvertretender Direktor des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt und Mitherausgeber der Zeitschrift für Gruppenpsychotherapie und Gruppendynamik.

Fest steht, dass Konsum in unserer Gesellschaft einen enormen Stellenwert hat. Dabei haben viele Menschen Schwierigkeiten im täglichen Umgang mit dem lieben Geld.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Niklaus Manuel Deutsch: Pyramus und Thisbe

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilhelm Schmid: Sinn braucht Sinnlichkeit

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenBarbara Bleisch spricht mit dem Philosophen Wilhelm Schmid über wahre Lebenskunst, über die Erkenntnismacht der Unvernunft und über die Sinnlichkeit des sinnlosen Glücks.

Wilhelm Schmid vertraut der Potenz der Philosophie. Jetzt soll es die Philosophie auch im Bett ...

Text zuklappenBarbara Bleisch spricht mit dem Philosophen Wilhelm Schmid über wahre Lebenskunst, über die Erkenntnismacht der Unvernunft und über die Sinnlichkeit des sinnlosen Glücks.

Wilhelm Schmid vertraut der Potenz der Philosophie. Jetzt soll es die Philosophie auch im Bett richten, wo er eine Flaute ortet - und damit ein philosophisches Problem, denn Sinn bedürfe zwingend der Sinnlichkeit.

Mit dem Sex ist es wie mit den Aktienkursen: Mal haben sie Konjunktur, mal schwächeln sie. Gegenwärtig ist in vielen Schlafzimmern eine Baisse angesagt. Das ist alles eine Frage der Zeit, sagt der Philosoph Wilhelm Schmid. Und doch ist der "Sexout", wie Schmid die enthaltsamen Zeiten nennt, für viele Menschen ein Problem.

Der 1953 geborene Deutsche, der es schafft, über jedes Thema einen philosophischen Essay zu schreiben und damit nicht selten einen Bestseller zu landen, glaubt, dass auch gegen die Krise im Bett das Nachdenken helfe. Denn wer sich im Leben und in seinen Bedürfnissen auskenne, werde zum philosophischen Lebenskünstler, der Sinn und Sinnlichkeit zu verbinden wisse.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lesenswert quartett

Denis Scheck mit Felicitas von Lovenberg und

Ijoma Mangold

Gast: Bettina Böttinger

Ganzen Text anzeigenEs gibt Bücher, von denen man ahnt, dass die Welt auch in Zukunft von ihnen sprechen wird. Das Kritiker-Quartett von "lesenswert" beschäftigt sich mit Denkmälern der Weltliteratur.

Hochwertig, innovativ, bekannt, einflussreich, zeitlos in Thema und Verarbeitung: Das ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEs gibt Bücher, von denen man ahnt, dass die Welt auch in Zukunft von ihnen sprechen wird. Das Kritiker-Quartett von "lesenswert" beschäftigt sich mit Denkmälern der Weltliteratur.

Hochwertig, innovativ, bekannt, einflussreich, zeitlos in Thema und Verarbeitung: Das sind Eigenschaften, die das Lexikon einem Klassiker zuweist. Pünktlich zu den Weihnachtsferien präsentiert das Quartett eine literarische Reise einmal rund um die Welt.

Der amerikanische Schriftsteller Henry James lässt in "Die Europäer" seine Helden zwischen Amerika und Europa verzweifeln (und er unterhält uns dabei prächtig).

Juan Carlos Onetti wechselte zeitlebens zwischen Madrid, Buenos Aires und seiner Geburtsstadt Montevideo, der Hauptstadt Uruguays. Einer der großen dunklen Erzähler Lateinamerikas. Als letzter Band der deutschen Gesamtausgabe erscheinen in diesem Herbst "Sämtliche Erzählungen".

Rudyard Kipling wechselte mehrfach zwischen Pakistan und England, mit dem "Dschungelbuch" ist er heute noch jedem Leser in Deutschland bekannt. Sein zweites Hauptwerk ist der Roman "Kim". Es erzählt von einem Waisenjungen in Indien und war in der Nachkriegszeit eines der bekanntesten Jugendbücher der Welt. In einer Neuübersetzung kann man jetzt die große Frage nachverfolgen: Kolonialer Blick oder nicht?

Tilmann Lahme berichtet in "Die Manns" vom privaten Leben des Weltliteraten Thomas Mann und seiner Familie. Den "Zauberer" so nennen Frau und vier Kinder den Nobelpreisträger. Tilmann Lahme entzaubert ein Leben zwischen literarischem Weltruhm und familiärer Dauermalaise.

Das "lesenswert-Quartett besteht aus Felicitas von Lovenberg (FAZ), Ijoma Mangold (Die ZEIT) und Denis Scheck (ARD "Druckfrisch"), der dieses Mal durch die Sendung führt. Als Gast ist die Moderatorin Bettina Böttinger mit dabei.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hermann Parzinger - Die Anfänge der Menschheit

(aus der SRF-Reihe "NZZ Standpunkte")

Ganzen Text anzeigenDer Prähistoriker Hermann Parzinger hat mit seinem Buch "Die Kinder des Prometheus. Eine Geschichte der Menschheit vor der Erfindung der Schrift" einen Bestseller geschrieben.

NZZ-Chefredakteur Eric Gujer und Marco Färber unterhalten sich mit Parzinger über die ...

Text zuklappenDer Prähistoriker Hermann Parzinger hat mit seinem Buch "Die Kinder des Prometheus. Eine Geschichte der Menschheit vor der Erfindung der Schrift" einen Bestseller geschrieben.

NZZ-Chefredakteur Eric Gujer und Marco Färber unterhalten sich mit Parzinger über die Anfänge unserer Zivilisation und das, was die Menschheitsgeschichte vorangetrieben hat, über Aufstieg und Fall von Hochkulturen und über Zerstörung und Restitution von Kulturgütern.


Seitenanfang
12:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

KlassikHits (1/2)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"KlassikHits" präsentiert in zwei Ausgaben die größten Klassik-Stars. Der populäre Mix aus den schönsten Melodien von Mozart bis Strauß ist perfekt für einen entspannten Sonntagmittag.

Die erste Ausgabe widmet sich ganz dem Gesang: Anna Netrebko und Jonas ...

Text zuklappen"KlassikHits" präsentiert in zwei Ausgaben die größten Klassik-Stars. Der populäre Mix aus den schönsten Melodien von Mozart bis Strauß ist perfekt für einen entspannten Sonntagmittag.

Die erste Ausgabe widmet sich ganz dem Gesang: Anna Netrebko und Jonas Kaufmann, aber auch unvergessene Stars der 1960er und -70er Jahre wie Fritz Wunderlich oder Sylvia Geszty präsentieren das Beste, was Oper und Operette zu bieten haben.

3sat sendet den zweiten Teil von "KlassikHits" Sonntag, 20. Dezember, 11.55 Uhr.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kripperlroas - Krippenland Oberösterreich

Film von Sandra Galatz

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenDie Dokumentation unternimmt eine "Kripperlroas" - eine Reise von Krippe zu Krippe - durch die vielfältige Krippenlandschaft Oberösterreichs.

Die Route führt von den Nagelschmied-Krippen im Ennstal über die mehrere Quadratmeter großen ...
(ORF)

Text zuklappenDie Dokumentation unternimmt eine "Kripperlroas" - eine Reise von Krippe zu Krippe - durch die vielfältige Krippenlandschaft Oberösterreichs.

Die Route führt von den Nagelschmied-Krippen im Ennstal über die mehrere Quadratmeter großen Salzkammergut-Landschaftskrippen, zeitgenössische Krippen von Mühlviertler und Innviertler Krippenkünstlern bis zu privaten Sammlungen.


(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zwei Leben, ein Traum

Der Weltflug mit dem Tragschrauber

Film von Melanie und Andreas Stütz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenIn der DDR träumte Melanie als Kind vom grenzenlosen Reisen. Im schwäbischen Biberach verfolgte Andreas Anfang der 1970er Jahre die Abenteuer seiner Lieblings-TV-Helden:

"Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" waren ihm Vorbilder.

Als Erwachsene fliegen Melanie ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenIn der DDR träumte Melanie als Kind vom grenzenlosen Reisen. Im schwäbischen Biberach verfolgte Andreas Anfang der 1970er Jahre die Abenteuer seiner Lieblings-TV-Helden:

"Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" waren ihm Vorbilder.

Als Erwachsene fliegen Melanie und Andreas nun mit einem "Fliewatüüt"-ähnlichen Tragschrauber auf Weltreise - eine Pionierleistung.

Ende der 1970er Jahre wurde Melanie in Erfurt geboren. Als Kind in der DDR träumte sie vom Reisen, am besten gleich als Kosmonautin im Weltall. Im Oktober 1989 sprach der Außenminister der BRD auf dem Balkon der Prager Botschaft.

In dieser Nacht machte sich Melanie als kleines Mädchen mit ihrem Vater über Prag auf eine spektakuläre Flucht. Sie schafften es in den ersten von acht Zügen nach Westdeutschland, wo ihre Mutter bereits wartete. Das Foto von Melanie und ihrem Vater nach der Flucht erschien am 6. Oktober 1989 auf dem Titel der "Bild"-Zeitung.

Anfang der 1970er Jahre lag Andreas als kleiner Junge auf dem Sofa im schwäbischen Biberach an der Riß. Mit großen Augen verfolgte er im Fernsehen jedes Abenteuer seiner Lieblingsserie "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt". "Wenn ich groß bin, möchte ich auch einmal mit einem "Fliewatüüt" verreisen", rief er begeistert. Die Mutter lachte und schüttelte den Kopf: "Jungs und ihre Träume".

Anfang der 1970er Jahre lag Andreas als kleiner Junge auf dem Sofa im schwäbischen Biberach an der Riß. Mit großen Augen verfolgte er im Fernsehen jedes Abenteuer seiner Lieblingsserie "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt". "Wenn ich groß bin, möchte ich auch einmal mit einem "Fliewatüüt" verreisen", rief er begeistert. Die Mutter lachte und schüttelte den Kopf: "Jungs und ihre Träume".

Als Erwachsene erfüllen sich Melanie und Andreas gemeinsam ihren Kindheitstraum. Sie lernen Fliegen und starten kurz darauf zu einer Weltreise mit einem "Fliewatüüt"-ähnlichen Minihubschrauber. Damit fliegen sie zwar nicht in den Weltraum, aber in ein einmaliges Abenteuer: durch Europa entlang des Jakobswegs, durch Afrika, Australien und Neuseeland, die USA und Südamerika.


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
14:25
Videotext Untertitel

Sir Henry Morgan - Pirat im Auftrag seiner Majestät

Film von Marc Brasse

(aus der ZDF-Reihe "Tauchfahrt in die Vergangenheit")

Ganzen Text anzeigenIm 17. Jahrhundert verbreitete der legendäre Freibeuter Sir Henry Morgan (1635 - 1688) Angst und Schrecken in der Karibik. Vor Haiti fand man das Wrack seines Schiffes.

Die Dokumentation "Sir Henry Morgan - Pirat im Auftrag der Majestät" berichtet vom Fund des Wracks ...

Text zuklappenIm 17. Jahrhundert verbreitete der legendäre Freibeuter Sir Henry Morgan (1635 - 1688) Angst und Schrecken in der Karibik. Vor Haiti fand man das Wrack seines Schiffes.

Die Dokumentation "Sir Henry Morgan - Pirat im Auftrag der Majestät" berichtet vom Fund des Wracks und erzählt in Spielszenen aus dem Leben Henry Morgans.


Seitenanfang
15:10
Tonsignal in mono

Der schwarze Seeteufel

(Gordon il pirata nero)

Spielfilm, Italien 1961

Darsteller:
GordonRicardo Montalban
RomeroVincent Price
ManuelaGiulia Rubini
LuanaLiana Orfei
TortugaMario Feliciani
u.a.
Regie: Mario Costa
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigenGordon, genannt der "Schwarze Seeteufel", ist ein berühmt-berüchtigter Pirat. Er will den Sklavenhändler Tortuga stoppen und gerät dabei in eine Intrige um die Herrschaft über San Salvador.

Gordons Leute verehren ihn wegen seines Mutes und seiner Klugheit, vor ...
(ARD)

Text zuklappenGordon, genannt der "Schwarze Seeteufel", ist ein berühmt-berüchtigter Pirat. Er will den Sklavenhändler Tortuga stoppen und gerät dabei in eine Intrige um die Herrschaft über San Salvador.

Gordons Leute verehren ihn wegen seines Mutes und seiner Klugheit, vor allem aber wegen seines Gerechtigkeitssinns. Seit seine kubanische Familie von Menschenhändlern verschleppt und getötet wurde, hat er dem Sklavenhandel in der Karibik den erbitterten Kampf angesagt.

Auf der Jagd nach einem der schlimmsten Sklavenhändler, dem skrupellosen Tortuga, gibt Gordon sich als Edelmann aus, der auf San Salvador nach billigen Arbeitskräften für seine kubanischen Plantagen sucht. Kaum auf der Insel gelandet, rettet Gordon der Gouverneurstochter Manuela das Leben und verliebt sich dabei sogleich in sie. Doch auch der stellvertretende Gouverneur Romero hat ein Auge auf die schöne Frau geworfen. Romero ist allerdings nicht nur an Manuelas Liebreiz interessiert, denn er plant ein hinterhältiges Komplott: Er will Manuela heiraten, dann den Gouverneur beseitigen und anschließend selbst die Macht auf San Salvador an sich reißen. Um dieses Ziel zu erreichen, macht Romero mit dem Menschenhändler Tortuga gemeinsame Sache. Gordon will den beiden Schurken das Handwerk legen und lässt sich zum Schein auf einen Sklavenhandel ein - doch dabei fliegt seine Tarnung auf. Romero lässt den gesuchten Piraten verhaften und zum Tode verurteilen. Nur dank Manuelas Hilfe kann Gordon flüchten. Mit seinen Seeräubern kann Gordon die Festung von San Salvador einnehmen. Doch Romero flüchtet unterdessen auf Tortugas Schiff und nimmt Manuela als Geisel.


(ARD)


Seitenanfang
16:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Moby Dick

Spielfilm, Großbritannien 1956

Darsteller:
Kapitän AhabGregory Peck
IshmaelRichard Basehart
Starbuck, SteuermannLeo Genn
QueequegFriedrich von Ledebur
ElijahRoyal Dano
Pater MappleOrson Welles
u.a.
Regie: John Huston
Länge: 112 Minuten

Ganzen Text anzeigenDas Walfangschiff "Pequod" läuft 1814 unter dem Kommando von Kapitän Ahab zu einer verhängnisvollen Reise aus. Ahab hat nur ein Ziel: den weißen Wal zu jagen, der ihn zum Krüppel gemacht hat.

Bevor der junge Ishmael zusammen mit dem Eingeborenen Queequeg an Bord ...

Text zuklappenDas Walfangschiff "Pequod" läuft 1814 unter dem Kommando von Kapitän Ahab zu einer verhängnisvollen Reise aus. Ahab hat nur ein Ziel: den weißen Wal zu jagen, der ihn zum Krüppel gemacht hat.

Bevor der junge Ishmael zusammen mit dem Eingeborenen Queequeg an Bord der "Pequod" geht, prophezeit ihnen ein Landstreicher, dass sie dem Tode geweiht sind.

Auf der langen Reise lässt sich der geheimnisumwitterte Kapitän Ahab zunächst nicht blicken. Den Kontakt zu den Walfängern hält sein Steuermann Starbuck. Eine erste Walsichtung führt zu einem erfolgreichen Fang. Danach will Kapitän Ahab in den Indischen Ozean und schließlich von dort in den Pazifik zum Bikini-Atoll segeln.

Im Lauf der Fahrt, in der seine Männer unter Windstille und sengender Sonne leiden und Ahab eine mögliche große Beute ziehen lässt, enthüllt sich der Mannschaft das wahre Ziel ihrer Reise: die Suche nach Moby Dick. Bei Neumond im April will Ahab Moby Dick stellen und alle offenen Rechnungen begleichen - koste es, was es wolle.

Herman Melvilles Roman "Moby Dick", der 1851 erschienen ist, gehört zu den großen Werken der Weltliteratur. John Hustons packende Verfilmung mit Gregory Peck und Orson Welles nutzt die abenteuerlichen Elemente des Romans, ohne seine hintergründige Symbolik preiszugeben.

Dabei entsteht das eindringliche Bild einer Tier-Mensch-Beziehung: Nach dem Verlust seines Beins macht Ahab aus dem Walfisch ein vernunftbegabtes, verschlagenes Wesen mit menschlichen Zügen. Das wahre Wesen des Tiers verschwindet hinter der fanatischen Projektion des Mannes, der im Wal nur das eigene Spiegelbild, seinen eigenen Hass und seine Ängste zu entdecken vermag.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Film ab! Erinnerung an die Kindheit

Film von Martin Rupps und Ingo Helm

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAnfang der 1960er Jahre: Die Zeit, als die privaten Bilder laufen lernen. Dank der neuen Super-8-Technik kann endlich jeder seinen eigenen Film drehen. Die Zeit der Amateurfilmer beginnt.

Rund 20 Jahre lang hält "Super 8" das Familienleben in wackligen Bildern mit ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenAnfang der 1960er Jahre: Die Zeit, als die privaten Bilder laufen lernen. Dank der neuen Super-8-Technik kann endlich jeder seinen eigenen Film drehen. Die Zeit der Amateurfilmer beginnt.

Rund 20 Jahre lang hält "Super 8" das Familienleben in wackligen Bildern mit flackernden Farben fest, bis es von der Videotechnik abgelöst wird. Familienväter greifen zur Kamera, um die bewegenden Familienfeste, Geburten und ersten Schritte der Kinder festzuhalten.

Die Filme aus dem Wohnzimmer erzählen zugleich eine deutsche Sittengeschichte: In den 1960er Jahren bringt das Christkind noch Holzspielzeug, später das Parkhaus aus Plastik und noch später den Radiorekorder voller Metall und Elektronik. Die Filme machen die Alltagswelt von damals nacherlebbar. Nicht nur die typischen Frisuren, die Kleider und Tapeten führen das Lebensgefühl der Super-8-Jahre plastisch vor Augen. Bis weit in die 1970er Jahre hinein ist auch das Leben mit Kindern eine Selbstverständlichkeit. Mütter bleiben zu Hause und kümmern sich um die Familie. Der Nachwuchs spielt im Garten, dort steht die Hollywoodschaukel im Mittelpunkt. Aber nach und nach beginnen auch die Väter, sich aktiv ins Familienleben einzubringen. In den Partykellern nimmt eine Geselligkeit ihren Lauf, die heute Lichtjahre entfernt zu sein scheint.

Der Film porträtiert Super-8-Väter und Super-8-Kinder, gibt Einblicke in ihr Familienleben, begleitet sie auf Urlaube und besucht ihre wilden Partys. Rainer Kolberg aus Weinstadt, Helga und Werner Wittig aus Winnweiler, Franz Ziegler aus Lambsborn, die neben einigen anderen ihr Filmmaterial zur Verfügung gestellt haben, erzählen von einer Zeit, als es immer aufwärts ging, von der "time of my life", wie es in einem bekannten Lied heißt. Ein kleines Stück davon ist durch die Kameras der Amateurfilmer unsterblich geworden


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:11
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Aussichten - die schönsten Panoramen der Schweiz

Film von Annette Frei Berthoud

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenSonnenaufgang auf der Rigi: Ein Erlebnis, das schon Goethe faszinierte. Der Harder Kulm bei Interlaken ist ein Logenplatz für den Blick auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau.

Auf dem Monte San Salvatore, wo einst Mönche die zum Tod Verurteilten zum Schafott ...

Text zuklappenSonnenaufgang auf der Rigi: Ein Erlebnis, das schon Goethe faszinierte. Der Harder Kulm bei Interlaken ist ein Logenplatz für den Blick auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau.

Auf dem Monte San Salvatore, wo einst Mönche die zum Tod Verurteilten zum Schafott begleiteten, hat man eine 360 Grad-Rundsicht über den Luganersee. In weniger als einer Stunde fährt man von den Palmen der Riviera in Montreux zu den wilden Felsen der Rochers-de-Naye.

Von hier hat man eine spektakuläre Aussicht auf den Genfersee. Der Muottas Muragl oberhalb von Pontresina bietet einen Blick über die magische Seenlandschaft des Oberengadins und die Berninagruppe.


Seitenanfang
19:41
VPS 19:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Die Freitagsmoschee in Isfahan, Iran

Tausend Jahre islamische Kunst

Film von Rüdiger Lorenz und Faranak Djalali

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Freitagsmoschee ist eines der größten und ältesten Gotteshäuser des Iran. Bereits 100 Jahre nach Mohammeds Tod, gab es in der Oasenstadt Isfahan an diesem Platz eine Gebetsstätte.

Die gegenwärtige Anlage entstand im zehnten und zwölften Jahrhundert. Von den ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenDie Freitagsmoschee ist eines der größten und ältesten Gotteshäuser des Iran. Bereits 100 Jahre nach Mohammeds Tod, gab es in der Oasenstadt Isfahan an diesem Platz eine Gebetsstätte.

Die gegenwärtige Anlage entstand im zehnten und zwölften Jahrhundert. Von den Seldschucken, über die Timurieden, zu den Safawiden, bis heute, immer waren es die besten Künstler und Handwerker ihrer Zeit, die die Bauten weiter ausschmückten oder restaurierten.

Der Film nähert sich dem Welterbe um vier Uhr früh. Zum Morgengebet sind nur einige Duzend Männer und Frauen in den riesigen Innenhof gekommen. Letztere verfolgen die Predigt hinter einem Vorhang, doch den hat der Wind beiseite geblasen. Noch lässt sich, im schwachen Licht, die Pracht der mit Kachelfayence und Stuckornamentik verschwenderisch geschmückten Fassaden nur erahnen. Dann geht über dem weitläufigen Lehmdach mit seinen Kuppeln und Minaretten die Sonne auf.

Für die Gläubigen beginnt ein harter Tag. Es ist Ramadan, jetzt mitten im Sommer dürfen sie 16 Stunden nichts essen und bei 40 Grad Hitze nichts trinken. Alles läuft langsamer. Dort wo sonst überwiegend Touristen das Bild bestimmen, findet religiöses Leben statt. Die ganze Moschee, auch der Hof, wird mit Teppichen ausgelegt. Überall liegen Koranausgaben, in die sich Menschen jeden Alters vertiefen.

Der Muezzin ruft zum Mittagsgebet. In der beinahe 1.000 Jahre alten Kuppelhalle Nizam al-Molk versammeln sich einige hundert Menschen und während sie sich vor einem kunstvoll mit Kacheln verzierten Mihrab gen Mekka niederwerfen, passiert nur wenige hundert Meter entfernt Unerwartetes: in einer Synagoge - in Isfahan gibt es vier - lesen Juden aus der Thora. Und über dem Fluss, im armenischen Viertel, feiern Christen das 20-jährige Jubiläum ihres Bischofs. Mit 13 Kirchen ist Isfahan seit Jahrhunderten so etwas wie eine multireligiöse Stadt.

Der Stuckateur Ostad Bahram Assadi beherrscht sein Handwerk noch wie die Meister früherer Jahrhunderte. Gerade hat er in 30 Metern Höhe die Ostkuppel restauriert. Jetzt begleitet ihn der Film bei einer Arbeit an einem 650 Jahre alten Stalaktitengewölbe. Zusammen mit seinem Gesellen fertigt er nach altem Muster Gipsteile, die er sorgfältig in das beschädigte Gewölbe einsetzt. Gleich nebenan arbeitet ein Kachelfayencemacher. Wer ihm über die Schulter schaut, versteht wie das "Puzzle" aus Millionen einzelner Kachelteile entstanden ist, aus dem die kunstvoll geschmückten Fassaden und Minarette bestehen.

Es ist der 19. Tag des Ramadan, der Tag, an dem Ali, der umstrittene Nachfolger des Propheten ermordet wurde und der Tag, an dem der Koran offenbart wurde. Trauer und Freude treffen sich. Tausende strömen in die Moschee. Nach Gesang und Gebet werden zum "Fastenbrechen" Tee und Datteln gereicht. In der Kühle des Abends wird die Moschee zum Treffpunkt der halben Stadt. Bis zum Morgen dauert die Feier.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:17
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Regie: Frank Hof

Ganzen Text anzeigenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Als Besetzer eines ZDF-Fernsehstudios rütteln die Vollblutkabarettisten an den politischen und ...

Text zuklappenWortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt".

Als Besetzer eines ZDF-Fernsehstudios rütteln die Vollblutkabarettisten an den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen des Landes. Mit ihren Gästen Tina Teubner, Stefan Waghubinger und Philipp Weber wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes".


Seitenanfang
21:20
VPS 21:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr im Ersten

Der Satiregipfel

Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel".

Diesmal begrüßt Dieter Nuhr seine Kollegen Ingo Appelt, Sebastian Pufpaff, Andreas Rebers und Torsten Sträter.


(ARD/RBB/WDR)


Seitenanfang
22:08
VPS 22:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Thuletuvalu

Dokumentarfilm von Matthias von Gunten, Schweiz 2015

Länge: 96 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenThule liegt im nördlichsten Zipfel Grönlands, Tuvalu ist ein kleiner Inselstaat im Pazifischen Ozean. Mit dem Klima ändert sich auch das Leben der Menschen in Thule und Tuvalu.

Trotz riesiger Entfernung und Gegensätzlichkeit sind die beiden Orte durch ein ...

Text zuklappenThule liegt im nördlichsten Zipfel Grönlands, Tuvalu ist ein kleiner Inselstaat im Pazifischen Ozean. Mit dem Klima ändert sich auch das Leben der Menschen in Thule und Tuvalu.

Trotz riesiger Entfernung und Gegensätzlichkeit sind die beiden Orte durch ein gemeinsames Schicksal eng miteinander verbunden: Während in Thule das Eis immer mehr zurückgeht und zu Meerwasser wird, steigt in Tuvalu der Meeresspiegel immer mehr an.

In Thule, dem nördlichsten bewohnten Ort der Erde, fahren die Männer bei Temperaturen bis unter 40 Grad in Fellkleidern und mit Hundeschlitten zur Jagd, um ihre Familien und ihre Hunde zu ernähren. Die Bewohner von Tuvalu leben in den endlosen Weiten des Pazifiks auf schmalen Korallenriffen und ernähren sich von Fischen, Kokosnüssen und selbst angebautem Gemüse.

Trotz der riesigen Entfernung zwischen den beiden Orten sind Thule und Tuvalu zunehmend schicksalhaft miteinander verbunden. Sei es beim Jagen oder beim Fischen, bei Eisfahrten oder beim Kanubau - das Meer prägt beiderorts als wichtigste Nahrungsquelle seit Generationen das ganze Dasein der Einheimischen. Hier wie dort sind über die Jahrhunderte, in enger Abhängigkeit von der Natur und in der Abgeschiedenheit von der übrigen Welt, Lebensweisen entstanden, die sich bis heute erhalten haben. Durch die fortschreitende Erderwärmung sind sie in Frage gestellt.

Zwischen Hoffen und Wut, Zuversicht und Resignation suchen Menschen, die so weit voneinander entfernt leben, dass sie sich wohl nie begegnen werden, eine Haltung zur gemeinsamen Bedrohung. Einige sehen sich gezwungen, einen Schlussstrich unter ihre bisherige Existenz zu ziehen und von Grund auf ein neues Leben zu beginnen.

In "Thuletuvalu" verdeutlicht Matthias von Gunten anhand seiner Protagonistinnen und Protagonisten, wie auf der einen Seite des Erdballs die Eisschmelze sowohl die Jahreszeiten und die Landschaft als auch das Leben der Jäger verändert, während auf der anderen Seite der Wasseranstieg dem Inselvolk langsam, aber sicher seine Heimat entreißt.


Seitenanfang
23:43
VPS 23:35

Tonsignal in mono

Der Westen leuchtet!

Spielfilm, BRD 1982

Darsteller:
Harald LiebeArmin Mueller-Stahl
Dagmar OstfeldBeatrice Kessler
InaMelanie Tressler
FanHarry Baer
Kommissar (Hotel)Gunther Malzacher
u.a.
Regie: Niklaus Schilling
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigenMünchen, Herbst 1981. Stasi-Mitarbeiter Harald Liebe kommt unter dem Decknamen "Karl" in Westdeutschland an und begeht den schlimmsten Fehler seines Berufs: Er verliebt sich.

Der Informant, den er überprüfen soll, wird "Heinz" genannt. Beim ersten Treffen erlebt ...
(ARD)

Text zuklappenMünchen, Herbst 1981. Stasi-Mitarbeiter Harald Liebe kommt unter dem Decknamen "Karl" in Westdeutschland an und begeht den schlimmsten Fehler seines Berufs: Er verliebt sich.

Der Informant, den er überprüfen soll, wird "Heinz" genannt. Beim ersten Treffen erlebt Harald alias "Karl" eine Überraschung - "Heinz" ist in Wahrheit eine Frau. Sanfter, ironischer deutsch-deutscher Spionagekrimi von Nikolaus Schilling.

"Heinz" oder auch Dagmar Ostfeld versorgt die Stasi seit geraumer Zeit mit Geheimunterlagen aus der deutschen Rüstungsindustrie. Allerdings besteht der Verdacht, dass es sich in Wahrheit um einen Doppelagenten handelt, dessen Informationen nichts wert sind. Dagmar Ostfeld arbeitet als Sekretärin in der Chefetage des Münchner Rüstungskonzerns MMU und hat deshalb direkten Zugriff auf geheime Akten. Ihr Überwacher findet heraus, dass die Frau einen guten Grund hat, für die DDR zu spionieren: Ihr ebenfalls in der Rüstungsindustrie tätig gewesener Ehemann kam bei einem Unfall ums Leben, und Dagmar ist überzeugt, dass es sich dabei um ein Mordkomplott seiner Arbeitgeber handelte.

Dann jedoch nimmt die Beschattung eine unerwartete Wende: Entgegen aller Professionalität ist Harald von der attraktiven, sich unnahbar gebenden Dagmar und ihrem mondänen Lebenswandel fasziniert. Er sucht den Kontakt zu ihrer Tochter Ina, versucht, immer mehr über sie herauszufinden. Auch Dagmar scheint mehr für den Stasi-Mann zu empfinden, als sie zunächst eingestehen will. Schließlich unterbreitet sie ihm den Vorschlag, gemeinsam ins Ausland zu flüchten. Verblendet von ihrer Zuwendung und der Aussicht auf ein Leben in westlichem Wohlstand, willigt Harald ein. Inzwischen haben aber auch der deutsche Geheimdienst und die Mächte, die für den Tod von Dagmars Mann verantwortlich sind, mobilgemacht.

Redaktionshinweis: 3sat sendet den Spielfilm "Der Westen leuchtet!" anlässlich des 85. Geburtstags von Armin Mueller-Stahl am 17. Dezember.


(ARD)


Seitenanfang
1:27
VPS 01:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Der aus dem Regen kam

(Le passager de la pluie/L´uomo venuto dalla pioggia)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1969

Darsteller:
MellieMarlène Jobert
DobbsCharles Bronson
NicoleJill Ireland
JulietteAnnie Cordy
TonyGabriele Tinti
u.a.
Regie: René Clément
Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigenNachdem eine Frau ihren Vergewaltiger getötet hat, aus Scham aber schweigt, gerät sie ins Visier eines Geheimagenten. Ein raffiniert ausgetüftelter Psychothriller mit Charles Bronson.

Während ihr Mann seinem Job als Pilot nachgeht, tötet Mellie, die allein in ...
(ARD)

Text zuklappenNachdem eine Frau ihren Vergewaltiger getötet hat, aus Scham aber schweigt, gerät sie ins Visier eines Geheimagenten. Ein raffiniert ausgetüftelter Psychothriller mit Charles Bronson.

Während ihr Mann seinem Job als Pilot nachgeht, tötet Mellie, die allein in ihrem Haus an der Côte d'Azur zurückgeblieben ist, in Notwehr einen Verbrecher, der sie vergewaltigt hat. Statt die Polizei zu verständigen, wirft sie die Leiche aus Scham ins Meer.

Bald darauf zieht sie den Verdacht des amerikanischen Geheimagenten Dobbs auf sich, der seinerseits den Gangster verfolgte. Dobbs ist hauptsächlich an den 60.000 Dollar interessiert, die der Verbrecher bei sich führte. Instinktiv ahnt er, was zwischen dem Verfolgten und der jungen Französin vorgefallen ist. Als Tony von seinem Flug zurückkehrt und sich seine Frau in Widersprüche verwickelt, kriselt es zwischen ihnen. Mellie vertraut sich ihm nicht an. Nachdem Tony wieder unterwegs ist, beginnt ein raffiniertes Katz- und Mausspiel zwischen Dobbs und Mellie. Als in der Nähe eine Leiche angeschwemmt und eine junge Frau als Mörderin beschuldigt wird, versucht Dobbs, Mellie davon zu überzeugen, dass jetzt eine unschuldige Frau für ihr Verbrechen büßen muss. Damit löst er beinahe eine neue Katastrophe aus.


(ARD)


Seitenanfang
3:20
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:06

Spielfilm, Deutschland/Slowenien/Kroatien 2009

Darsteller:
DusanIgor Samobor
TinePavle Ravnohrib
MajdaSilva Cusin
Regie: Igor Sterk
Länge: 72 Minuten

Ganzen Text anzeigenKommissar Dusan untersucht einen mysteriösen Todesfall. Seine Ermittlungen werden mehr und mehr zur Obsession, er zieht in die Wohnung des Toten und nimmt dessen Identität an.

Der elegant erzählte, mystische Thriller war der slowenische Oscar-Beitrag ...

Text zuklappenKommissar Dusan untersucht einen mysteriösen Todesfall. Seine Ermittlungen werden mehr und mehr zur Obsession, er zieht in die Wohnung des Toten und nimmt dessen Identität an.

Der elegant erzählte, mystische Thriller war der slowenische Oscar-Beitrag 2010.

Eines Tages wird Kriminalkommissar Dusan mit den Ermittlungen zu einem seltsamen Fall betraut. Mitten auf einer Brücke steht ein verlassenes Fahrzeug. Niemand ist zu sehen. Im Wageninneren findet Dusan die Papiere des Fahrzeughalters Marjan Ozim und einen Wohnungsschlüssel.

Als er die Wohnung betritt, wird er telefonisch informiert, dass die Leiche des Vermissten gefunden worden ist. Es bleibt zunächst jedoch unklar, wie Marjan Ozim zu Tode kam: War es ein Unfall, Mord oder doch Selbstmord?

In den folgenden Tagen versucht Dusan, die Ereignisse zu rekonstruieren. Die Aufzeichnungen einer Überwachungskamera, Berichte von Augenzeugen und der Obduktionsbefund des Pathologen lassen nur eine Erklärung zu: Es war offensichtlich Selbstmord.

Obwohl der Fall damit abgeschlossen ist, taucht Dusan immer weiter in die Welt des Verstorbenen ein, die ihm der seinen immer ähnlicher scheint. Als er schließlich die verlassene Wohnung des Toten bezieht und Leute trifft, mit denen Marjan Ozim in Verbindung stand, scheint er den Halt in der Realität zu verlieren.


Seitenanfang
4:31
VPS 04:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Onkel Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben

(Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives)

Spielfilm, Thailand/Frankreich/Ukraine 2010

Darsteller:
Huay, Boonmees FrauNatthakarn Aphaiwonk
Tong, sein NeffeSakda Kaewbuadee
Jen, seine SchwesterJenjira Pongpas
Boonsong, sein SohnGeerasak Kulhong
Onkel BoonmeeThanapat Saisaymar
Regie: Apichatpong Weerasethakul
Länge: 110 Minuten

Ganzen Text anzeigenOnkel Boonmee holt seine wenigen Verwandten und Freunde zu sich auf sein Landgut im Norden Thailands. Hier baut er mit einer Schar laotischer Gastarbeiter Tamarinden an.

Als die Schwägerin Jen und ihr junger Vertrauter Tong im Haus am Rande des Dschungels ankommen, ...

Text zuklappenOnkel Boonmee holt seine wenigen Verwandten und Freunde zu sich auf sein Landgut im Norden Thailands. Hier baut er mit einer Schar laotischer Gastarbeiter Tamarinden an.

Als die Schwägerin Jen und ihr junger Vertrauter Tong im Haus am Rande des Dschungels ankommen, eröffnet ihnen Boonmee, dass er bald an einem Nierenleiden sterben wird. In der Nacht erscheinen Boonmees verstorbene Frau Huay und der Affengeist seines Sohns.

Beide setzen sich zu der kleinen Gesellschaft auf die Veranda. In ihren Erzählungen, in Boonmees Sorge um sein Nachleben, das er durch die Teilnahme an den politischen Kriegen der Region gefährdet sieht, und durch seine Erinnerungen an seine früheren Leben vermischen sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – Leben und Tod.

Während Huays Geist sich um Boonmees Pflege kümmert, inspiziert Jen die Plantage. Dann bricht die Gruppe in den Dschungel auf, um einen Sterbeplatz für Boonmee zu finden. Und als nach Boonmees Tod der Nachlass zu regeln ist, erfahren Tong und Jen, dass auch sie an zwei Orten gleichzeitig sein können.