Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 12. Dezember
Programmwoche 51/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenGarri Kasparov
Der Schach-Weltmeister avancierte zu einer Gallionsfigur der russischen außerparlamentarischen Opposition und eröffnete die Partie gegen seinen wohl erbittertsten Gegner Wladimir Putin.

Der Streit von Córdoba
Kaum ein anderer Sakralbau der ...

Text zuklappenGarri Kasparov
Der Schach-Weltmeister avancierte zu einer Gallionsfigur der russischen außerparlamentarischen Opposition und eröffnete die Partie gegen seinen wohl erbittertsten Gegner Wladimir Putin.

Der Streit von Córdoba
Kaum ein anderer Sakralbau der Welt steht so erkennbar für das jahrhundertelange Zusammensein, aber auch für den Zwist zwischen Islam und Christentum wie die Mezquita in Córdoba.

Politik auf der Bühne
Wir fragen den Intendanten des Mainzer Staatstheaters, Markus Müller: Wie kann Theater auf so ein ereignisreiches Jahr wie 2015 reagieren?

"Peanuts" - der Film
Zu Weihnachten kommt jetzt ein großer "Peanuts"-Film in die Kinos - in 3D. Aus diesem Anlass haben wir den Sohn und die Witwe von Charles M. Schulz in dessen Museum getroffen.

Dem Unergründlichen zum 85. Geburtstag
"Die besten Darsteller auf der Welt sind die, die das Meiste fühlen, aber am Wenigsten zeigen", sagte der französische Schauspieler Jean-Louis Trintignant einmal.

Krimibuchtipps im Dezember
"Kojoten" von Sam Hawken und "Der Aufbruch" von Carsten Stroud


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

nano spezial: S.O.S. in der Ostsee

Reportage vom nano-camp 2015

Ganzen Text anzeigenDie Ostsee ist in Not: Schadstoffe reichern sich an, die Artenvielfalt nimmt ab. Acht Jugendliche "nano-camper" helfen den Forschern, die das sensible Ökosystem beobachten, 2015.

Das "nano-camp" beginnt um vier Uhr morgens. Die Teilnehmer treffen Eike Düwel, der seit ...

Text zuklappenDie Ostsee ist in Not: Schadstoffe reichern sich an, die Artenvielfalt nimmt ab. Acht Jugendliche "nano-camper" helfen den Forschern, die das sensible Ökosystem beobachten, 2015.

Das "nano-camp" beginnt um vier Uhr morgens. Die Teilnehmer treffen Eike Düwel, der seit über 20 Jahren in Rostock Fischer ist. Ein Urgestein! Die Frage, in welchem Zustand sich das Meer befindet, ist für ihn eine Frage des Überlebens.

Die Meeresforschung ist enorm vielschichtig und komplex. Die acht "nano-camper" gehen mit Wissenschaftlern vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde (IOW) auf Spurensuche, eine Woche lang. Sie entnehmen Wasserproben, analysieren sie im Labor, tauchen mit Forschungstauchern zum Meeresboden und fahren mit dem großen Forschungsschiff des IOW aufs Meer. Dort lernen sie die unterschiedlichen Methoden kennen, wie der Zustand der Ostsee untersucht wird. Jeder Untersuchungsschritt, den die Jugendlichen im "nano-camp" kennenlernen, ist ein Puzzleteil im großen Bild, die Ostsee im Ganzen zu verstehen.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigenMärchen II:
Von den Dummen und den Schlauen

Die Gebeutelten
Ein Film erzählt die Finanzkrise als Märchen

Dunkle Mächte
Ökonom Tomáš Sedláček zu "Star Wars" als Sinnbild

Gewiefter Kater
Was Manager von Märchen lernen ...

Text zuklappenMärchen II:
Von den Dummen und den Schlauen

Die Gebeutelten
Ein Film erzählt die Finanzkrise als Märchen

Dunkle Mächte
Ökonom Tomáš Sedláček zu "Star Wars" als Sinnbild

Gewiefter Kater
Was Manager von Märchen lernen können

Der Schlumpf und die sieben Zwerglein
Ein Aperçu


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Ausflug ins Gestern

Beim Greißler ums Eck

Film von Camillo Foramitti

Ganzen Text anzeigenIn Deutschland nennt man sie "Tante-Emma-Läden", in Ostösterreich nennt man die kleinen Lebensmittelhändler, die es früher in jedem Ort gab, "Greißler". Ein Porträt vergangener Ladenkultur.

Der "Ausflug ins Gestern" ist diesmal den kleinen Lebensmittelläden ...
(ORF)

Text zuklappenIn Deutschland nennt man sie "Tante-Emma-Läden", in Ostösterreich nennt man die kleinen Lebensmittelhändler, die es früher in jedem Ort gab, "Greißler". Ein Porträt vergangener Ladenkultur.

Der "Ausflug ins Gestern" ist diesmal den kleinen Lebensmittelläden gewidmet. Aufnahmen aus den 1950er bis 1970er Jahren zeigen den Alltag der Greißler - die natürlich auch zu Wort kommen - und den unaufhaltsamen Aufstieg der Supermärkte.


(ORF)


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Mein Hernals

Film von Chico Klein

Ganzen Text anzeigenDie Wiener Gemeinde Hernals ist voller versteckter Reize - wie das Vergnügungsetablissement Gschwandtner oder das Metropol, wo unzählige Musikgruppen ihre ersten Auftritte hatten.

Die Musiker Ulli Bäer und Roland Neuwirth führen durch ihr Viertel. Es geht zum ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wiener Gemeinde Hernals ist voller versteckter Reize - wie das Vergnügungsetablissement Gschwandtner oder das Metropol, wo unzählige Musikgruppen ihre ersten Auftritte hatten.

Die Musiker Ulli Bäer und Roland Neuwirth führen durch ihr Viertel. Es geht zum berühmten Eislaufplatz Engelmann, zum wunderschön im Jugendstil erbauten Jörgerbad und zum Sportclub Platz. Für die weniger Sportlichen ist noch die Süßwarenfabrik "Manner" zu erwähnen.

Auch der ehemalige Bundeskanzler Franz Vranitzky und die Autorin Christine Nöstlinger haben ihre Jugend in Hernals verbracht.


(ORF)


Seitenanfang
11:00
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (9/10)

Freud und Leid

Fernsehserie, Österreich 1996

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
TrautmannWolfgang Böck
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Frau TurecekBrigitte Neumeister
InesDoris Hick
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

Ganzen Text anzeigenAuf Fürbitte der Turecek erhält Schoitl einen kleinen Posten in der Wirtschaftskammer. Aufregung im Hause Schimek: Die Eltern des Verlobten von Tochter Ines haben ihren Besuch angesagt.

Bruder August schafft es, diesen zum Fiasko werden zu lassen. Kudrnac findet im ...
(ORF)

Text zuklappenAuf Fürbitte der Turecek erhält Schoitl einen kleinen Posten in der Wirtschaftskammer. Aufregung im Hause Schimek: Die Eltern des Verlobten von Tochter Ines haben ihren Besuch angesagt.

Bruder August schafft es, diesen zum Fiasko werden zu lassen. Kudrnac findet im Tierheim einen Hund, der seinem "Bezirksrat" aufs Haar gleicht. Gitti Schimek erfährt, dass sie eine neue Trafik bekommen soll.

Und Joschi kann seinen Freund Sebesta nur schwer von der Idee überzeugen, ein Partnerinstitut zu eröffnen.

Neunte Folge der zweiten Staffel von "Kaisermühlen-Blues".


(ORF)


Seitenanfang
11:45
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (10/10)

Die Kittelfalte

Fernsehserie, Österreich 1996

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
TrautmannWolfgang Böck
Frau KaiserEllen Umlauf
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Frau TurecekBrigitte Neumeister
u.a.
Buch: Ernst Hinterberger
Regie: Harald Sicheritz

Ganzen Text anzeigenTrautmann macht Gitti einen Heiratsantrag. Sie bittet um Bedenkzeit. Gneisser passt Frau Vesely ab, um zu ihr privaten Kontakt zu finden. Sie weist ihn zurück.

Helga und Wilma sind die ersten Kundinnen im Partnerinstitut von Joschi. In Ermangelung anderer Männer ...
(ORF)

Text zuklappenTrautmann macht Gitti einen Heiratsantrag. Sie bittet um Bedenkzeit. Gneisser passt Frau Vesely ab, um zu ihr privaten Kontakt zu finden. Sie weist ihn zurück.

Helga und Wilma sind die ersten Kundinnen im Partnerinstitut von Joschi. In Ermangelung anderer Männer müssen er und Sebesta selbst herhalten. Das heimlich organisierte Geburtstagsfest wird für Gitti Schimek zur großen Überraschung.

Letzte Folge der zweiten Staffel von "Kaisermühlen-Blues".


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (10/10)

Im Garten der Floristin

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenBiogärtner Karl Ploberger begrüßt alle Gartenfans aus St. Leonhard am Hornerwald. Hier hat die Floristin Marianne Rusch in mehreren Etappen ein grünes Reich aus Ablegern angelegt.

Im Gartenkalender ist Winter und jetzt sollen die Zimmerpflanzen ans Licht gestellt ...
(ORF)

Text zuklappenBiogärtner Karl Ploberger begrüßt alle Gartenfans aus St. Leonhard am Hornerwald. Hier hat die Floristin Marianne Rusch in mehreren Etappen ein grünes Reich aus Ablegern angelegt.

Im Gartenkalender ist Winter und jetzt sollen die Zimmerpflanzen ans Licht gestellt werden. Wie der Winterschnitt von Obstbäumen richtig gemacht wird, zeigt Karl Ploberger, und Uschi vertreibt negative Energien mit einem Salbei Räucherwerk.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenAuf Krawall gebürstet
Elektro-Autos sollen lauter werden

Harte Zeit für Wetterpropheten
Klimawandel zerstört Bauernregeln

Sie sind wieder da
Die Rückkehr der Monster-Trassen

Grauschleier
Rätselhafter Staub in Harburg

Der ...
(ARD/BR)

Text zuklappenAuf Krawall gebürstet
Elektro-Autos sollen lauter werden

Harte Zeit für Wetterpropheten
Klimawandel zerstört Bauernregeln

Sie sind wieder da
Die Rückkehr der Monster-Trassen

Grauschleier
Rätselhafter Staub in Harburg

Der Vorab-Jahresrückblick
So wird 2016 gewesen sein

Anruf beim Gefährder
Sicherer Christkindlmarkt

Schuldfrage
Hasskommentare gegen Claudia Roth


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenPortrait Gräfin
Zwitterwesen

Rosengarten
Von stolzer Herkunft

Künstlerwohnung
Ein Hering zu dritt

Diorama
Grüße aus dem Elbsandsteingebirge

Zuckerleckender Engel
Verbotene Liebe

Ammermoor
Braune ...
(ARD/BR)

Text zuklappenPortrait Gräfin
Zwitterwesen

Rosengarten
Von stolzer Herkunft

Künstlerwohnung
Ein Hering zu dritt

Diorama
Grüße aus dem Elbsandsteingebirge

Zuckerleckender Engel
Verbotene Liebe

Ammermoor
Braune Landschaft

Saucière und Senftopf
Buckauer Jugendstil


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege: Das gelobte Land der Alpen

Wie Jerusalem nach Italien kam

Film von Rüdiger Mörsdorf

Ganzen Text anzeigenEin Franziskaner Mönch gelobte 1478 das an die Araber verlorene heilige Land Jerusalem in Europa nachzubauen. Er fand den passenden Ort in den Alpen, die Sacri Monti, die heiligen Berge.

Bis die UNESCO es im Jahr 2003 wiederentdeckte und zum Weltkulturerbe ernannte, ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEin Franziskaner Mönch gelobte 1478 das an die Araber verlorene heilige Land Jerusalem in Europa nachzubauen. Er fand den passenden Ort in den Alpen, die Sacri Monti, die heiligen Berge.

Bis die UNESCO es im Jahr 2003 wiederentdeckte und zum Weltkulturerbe ernannte, war es vollkommen in Vergessenheit geraten. Zum ersten Mal begleitet ein deutsches Fernsehteam diese Wiederentdeckung der heiligen Berge in den italienischen Alpen.

Der Franziskaner Bernardino Caimi war Oberaufseher der heiligen Stätten im arabisch besetzten Palästina bis er 1478 das Heilige Land verlassen musste. Auf seiner Fahrt über das Mittelmeer wurde ihm klar, dass mit dem Verlust von Jerusalem durch die Araber die Menschen in Europa ihr wichtigstes Reiseziel verloren hatten. Und es auch kein Land mehr gab, von dem sie träumen konnten. Noch auf dem Schiff legte er das Gelübde ab, einen Ort zu suchen, dessen Landschaft der Umgebung von Jerusalem gleicht, um dort die Heilige Stadt der Christen naturgetreu nachzubauen. Er fand diesen Ort in den Alpen. So kam Jerusalem nach Italien.

Über drei Jahrhunderte haben unzählige Künstler und Handwerker seit dem Spätmittelalter an dem Jerusalem der Alpen gebaut. Sie haben eine Fantasiestadt errichtet, eine Zauberwelt und in den Alpen den vielleicht erstaunlichsten Baukomplex des christlichen Europa hinterlassen: die Sacri Monti, eine Art "Disneyland" des Katholizismus, das die erstaunlichsten Mittel einsetzt, um Menschen zu verzaubern.

Es ist faszinierend, in den Alpen die Plätze und Häuser des alten Jerusalem zu erkunden, aber eine andere Entdeckung ist noch erstaunlicher: Wie in einem Film erzählen in den Sacri Monti tausende lebensgroße Figuren aus Terrakotta Szene für Szene die dramatischsten Geschichten.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Baden-Württemberg

Moderation: Susanne Gebhardt

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenRaser und Tuner
PS-Protze machen die Straßen unsicher

Weg mit der Plastiktüte!
Eine Stadt setzt aufs Tütle aus Papier

Ewiges Licht an der Bahnstation
Marbach-West bei Villingen-Schwenningen

"Zauberfaden"
Ein Flüchtlingsprojekt ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenRaser und Tuner
PS-Protze machen die Straßen unsicher

Weg mit der Plastiktüte!
Eine Stadt setzt aufs Tütle aus Papier

Ewiges Licht an der Bahnstation
Marbach-West bei Villingen-Schwenningen

"Zauberfaden"
Ein Flüchtlingsprojekt näht topmodische Taschen

An Mutti getestet
Junger Mann entwickelt erfolgreiche Spiele-Apps

Lichdi-Lädle wieder geöffnet
Tante Emma-Laden mit Originaleinrichtung von 1905


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Als unsere Berge Skifahren lernten (1/2)

Pioniere im weißen Rausch

Film von Katarina Schickling

Ganzen Text anzeigenEs ist das vielleicht folgenreichste Ereignis in der Geschichte des Alpenraums: die Entwicklung des bayerischen Skigebiets mit ihren weitreichenden Konsequenzen.

Wie durch ein Wunder wurden arme Täler zu wahren Goldgruben, entlegene Dörfer zu florierenden ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEs ist das vielleicht folgenreichste Ereignis in der Geschichte des Alpenraums: die Entwicklung des bayerischen Skigebiets mit ihren weitreichenden Konsequenzen.

Wie durch ein Wunder wurden arme Täler zu wahren Goldgruben, entlegene Dörfer zu florierenden Ferienorten, alles wegen zwei schmalen Brettern, die man an die Füße schnallt. Der zweiteilige Dokumentation erzählt die Geschichte der Pioniere im weißen Rausch.

Am Anfang sind es "Flachland-Tiroler", die das Skifahren für sich entdecken, Bildungsbürger aus der Stadt, mit genug Muße für neuartige Freizeitvergnügungen. Im Winter 1888 sorgt der Münchner Buchhändler August Finsterlin für Aufsehen, als er am Monopterostempel im Englischen Garten schwungvolle Spuren in den Schnee zieht - auf 3,20 Meter langen Skiern, die er aus Skandinavien hat kommen lassen. Binnen kurzer Zeit bevölkern auch die Einheimischen die Hänge. Es entstehen Skischulen, Pensionen, Skiwerkstätten, Sportgeschäfte. Skifahren sorgt für wirtschaftlichen Aufschwung, insbesondere nachdem die Nationalsozialisten das Skilaufen instrumentalisieren. Das Freizeitwerk "Kraft durch Freude" karrt Erholungssuchende aus dem ganzen Reichsgebiet in die Bayerischen Alpen: Orte wie Ruhpolding und Reit im Winkl werden zu blühenden Fremdenverkehrsgemeinden und Garmisch-Partenkirchen auch im Zuge der Olympischen Spiele 1936 zum führenden Wintersportort Deutschlands.


(ARD/BR)


Seitenanfang
16:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Als unsere Berge Skifahren lernten (2/2)

Goldrausch im Gebirge

Film von Katarina Schickling

Ganzen Text anzeigenIn den Anfangszeiten ist Skifahren nur etwas für gute Sportler: Wer abfahren will, muss erstmal klettern. Aufstiegshilfen gibt es keine. Doch 1948 bricht am Sudelfeld eine neue Ära an.

Einer der ersten Sessellifte Bayerns geht in Betrieb. Überall in Bayern entstehen ...
(ARD/BR)

Text zuklappenIn den Anfangszeiten ist Skifahren nur etwas für gute Sportler: Wer abfahren will, muss erstmal klettern. Aufstiegshilfen gibt es keine. Doch 1948 bricht am Sudelfeld eine neue Ära an.

Einer der ersten Sessellifte Bayerns geht in Betrieb. Überall in Bayern entstehen in den folgenden Jahren Liftanlagen - der Anfang des modernen Skibetriebs. In den 1950er und 1960er Jahren boomt es in Bayerns Alpen.

Jahrhundertealte Bauernhäuser weichen modernen Hotels, aus Kuhweiden werden Parkplätze, aus Almen Pisten, Straßen machen den Weg zum Schneespaß einfacher. Die Berge verlieren ihre Unschuld: Wo einst gekeucht und gekraxelt wurde, schwebt der Wintergast nun entspannt bergauf. Skifahren wird zum High-Tech-Sport mit enormem Energieverbrauch: für Liftanlagen, Pistenwalzen und Schneekanonen. Im Rausch des ökonomischen Erfolgs legen die Einheimischen den Grundstein für eine Entwicklung, die ihnen zum Verhängnis werden soll: Die Abhängigkeit vom weißen, feuchten Nass als Geschäftsgrundlage.


(ARD/BR)


Seitenanfang
17:25
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Der schwarze Blitz

Spielfilm, Deutschland 1958

Darsteller:
Michael KirchnerToni Sailer
Gretl MittermayrMaria Perschy
Uschi BauerWaltraut Haas
Herbert ThannerDietmar Schönherr
AndiOliver Grimm
Hotelier HaringerGustav Knuth
Lehrer ThalhammerViktor Staal
u.a.
Regie: Hans Grimm
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenMichael Kirchner, genannt "der schwarze Blitz" will Skiprofi werden. Doch dazu muss er Herbert Thanner beim Hahnenkofelrennen, dem Ausscheidungslauf für die Nationalmannschaft, schlagen.

Der legendäre Toni Sailer, der 2009 im Alter von 73 Jahren verstarb, war ein ...
(ARD)

Text zuklappenMichael Kirchner, genannt "der schwarze Blitz" will Skiprofi werden. Doch dazu muss er Herbert Thanner beim Hahnenkofelrennen, dem Ausscheidungslauf für die Nationalmannschaft, schlagen.

Der legendäre Toni Sailer, der 2009 im Alter von 73 Jahren verstarb, war ein echter Tausendsassa: Nach seiner Karriere als einer der erfolgreichsten Skirennläufer aller Zeiten feierte der "schwarze Blitz aus Kitz" als Schauspieler und Schlagersänger Erfolge.

Eigentlich arbeitet der junge Michael Kirchner in dem kleinen Skiort St. Florian am Arlberg als Tischler. Michaels wahre Leidenschaft aber gehört dem Skisport. Von seinen Freunden wird er wegen seines rasanten und waghalsigen Fahrstils nur "der schwarze Blitz" genannt. Auch bei den Frauen kann Michael sich nicht über mangelnde Beliebtheit beschweren: Die Damen liegen dem gut aussehenden Naturburschen reihenweise zu Füßen. Zum Beispiel die schöne Uschi, die als Tochter eines großen Sportartikelherstellers Michaels Sportlerkarriere fördern könnte. Nun aber hat "der schwarze Blitz" sich zum ersten Mal richtig verliebt, in Gretl, die als Zimmermädchen bei dem Hotelier Haringer arbeitet. Zunächst aber muss Michael das traditionsreiche Hahnenkofelrennen gewinnen, um überhaupt eine Chance auf eine Profikarriere zu haben. Sein größter Rivale dabei ist Herbert Thanner, ein überheblicher junger Mann, der einst seine Heimat verließ, um eine reiche Amerikanerin zu heiraten, und nun für das Rennen nach St. Florian zurückgekehrt ist. Mit einem selbst etwickelten Skiwachs an den Kufen will er seinen Konkurrenten davonfahren. Dann aber verschwindet kurz vor dem großen Tag Thanners "Wunderwachs". Der Verdacht fällt auf Michael, dem damit der Ausschluss vom Hahnenkofelrennen droht. Noch bevor es dazu kommt, zieht Michael sich auf die Hochalm zurück - lieber will er das Rennen aus freien Stücken sausen als die Demütigung eines Ausschlusses über sich ergehen zu lassen. Sein kleiner Freund, der Schulbub Andi, fasst daraufhin den Plan, Thanner eins auszuwischen: Am Tag des Rennens, das wegen Föhns auf eine andere Strecke verlegt wurde, steckt er in einer gefährlichen Kurve eine Warnflagge um - mit dramatischen Folgen.


(ARD)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert ... Hugo Egon Balder

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenKatrin Bauerfeind hat sich wieder bei prominenten Chefs als Assistentin für einen Tag beworben - diesmal engagiert sie der "Tutti Frutti"-Entertainer und Kneipenwirt Hugo Egon Balder.

Seit einigen Jahren ist der gelernte Schauspieler Teilhaber einer Hamburger ...

Text zuklappenKatrin Bauerfeind hat sich wieder bei prominenten Chefs als Assistentin für einen Tag beworben - diesmal engagiert sie der "Tutti Frutti"-Entertainer und Kneipenwirt Hugo Egon Balder.

Seit einigen Jahren ist der gelernte Schauspieler Teilhaber einer Hamburger Musikkneipe. Dort wird seine feuchtfröhlichen Talkrunde "Der Klügere Kippt Nach" live gedreht. Vor der Sendung muss Assistentin Katrin aber erst noch seine Dusche reparieren.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Platonow

Theaterfilm nach Anton Tschechow, Deutschland 2015

Darsteller:
SonjaFranziska Petri
PlatonowRobert Besta
RalfStephan Grossmann
AlexandraLaura Schwickerath
Abram WengerowKida Khodr Ramadan
Baron von GlogauRoland Kuchenbuch
KäsekaiserMichael Kind
AnnaClaudia Mehnert
NicoHannes Wegener
TriletzkiHermann Beyer
JakobTimmi Trinks
Maxim WengerowFrançois Goeske
Konstantin Theodor von GlogauFlorian Bartholomäi
Drehbuch: Katrin Warnstedt
Regie: Andreas Morell
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEine Hochzeitsgesellschaft, ein Landgut und ein Tag mit fatalen Folgen: die frisch vermählte Sonja trifft auf ihrem eigenen Hochzeitsfest unerwartet auf ihren Ex-Geliebten Michael Platonow.

Einst wollten sie gemeinsam die Welt verändern, jetzt gibt sich Platonow als ...

Text zuklappenEine Hochzeitsgesellschaft, ein Landgut und ein Tag mit fatalen Folgen: die frisch vermählte Sonja trifft auf ihrem eigenen Hochzeitsfest unerwartet auf ihren Ex-Geliebten Michael Platonow.

Einst wollten sie gemeinsam die Welt verändern, jetzt gibt sich Platonow als charmanter und zynischer Unterhalter, dem die Damen erliegen. Der Theaterfilm nach Anton Tschechow ist mit Franziska Petri als Sonja und Robert Besta als Platonow herausragend besetzt.

Auch bei Sonja, kaum in seiner Nähe, entfachen die Erinnerung an vergangene Tage und Nächte ihre Liebe neu. Plötzlich steht ihr Leben Kopf, sie stellt alles in Frage, vor allem die erst am Morgen geschlossene Ehe mit dem treuen, aber recht langweiligen Ralf.

Platonow ist zwar ein Frauenschwarm, mittlerweile aber verheiratet und Vater eines Sohnes. Doch auch er kann sich der alten Anziehungskraft nicht erwehren: In einem Moment der emotionalen Verwirrung verspricht er Sonja erneut ein Leben zu zweit. Er lässt sie in dem Glauben, mit ihr noch in derselben Nacht durchzubrennen.

Neben den vielschichtigen emotionalen Verflechtungen brodelt unter der Hochzeitsgesellschaft ein weiteres Thema: wer bekommt das idyllische Landgut, das Ralfs Vater gehörte und auf dem das Hochzeitsfest stattfindet? Wer investiert, wer verliert, wer gewinnt, wer wird ausgebeutet? Jeder beäugt jeden, Alkohol fließt in rauen Mengen, Hemmungen fallen nach und nach. Das Fest eskaliert mit unerwarteten Folgen.

Der Film "Platonow" nach dem gleichnamigen Drama von Anton Tschechow beschreibt eine klassische Beziehungstat in einer Gesellschaft emotionaler und ökonomischer Bankrotteure, deren Welt ohne Ideale und Werte ist. Regisseur Andreas Morell inszeniert eine zeitgemäße Adaption des Werks, das um Themen kreist, die auch heute hochaktuell sind: das Warten auf bessere Zeiten, auf die Liebe, auf eine neue Gesellschaft, die Sehnsucht, das Spiel - um alles oder nichts. Es ist nach "LENZ" sein zweiter Theaterfilm.


Seitenanfang
21:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rock the Classic (5/6)

Django 3000

Moderation: Wigald Boning

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenGypsy-Pop trifft "Rondo alla turca". So hat man Mozarts Mega-Hit noch nie gehört. Die Bayernband Django 3000 begeistert mit ihrer treibenden Umsetzung das Publikum.

Ein Stück, das jeder kennt: Der "Türkische Marsch" von Mozart. Die Noten dazu hat Wigald Boning im ...

Text zuklappenGypsy-Pop trifft "Rondo alla turca". So hat man Mozarts Mega-Hit noch nie gehört. Die Bayernband Django 3000 begeistert mit ihrer treibenden Umsetzung das Publikum.

Ein Stück, das jeder kennt: Der "Türkische Marsch" von Mozart. Die Noten dazu hat Wigald Boning im Gepäck, als er zum Pop-Quartett Django 3000 in den herbstlichen Chiemgau reist. Die Band soll es nun auf ihre Art interpretieren.

Django 3000 ist über die Landesgrenze berühmt für ihre wilde, ungebärdige Musik, die man gerne als bayerischen Balkan-Pop bezeichnet. Ihre Musik wird vor allem auch mit den Beinen gehört. Django 3000 versetzt das Publikum unverzüglich in den Tanzmodus. Ein entfesselnder musikalischer Energieschub bringt den Körper in Bewegung.

Wie nun aus dem "Rondo alla turca" ein "Rondo à la Django" wird, erzählt die fünfte Episode von "Rock the Classic". Es ist höchst unterhaltsam und spannend mitzuerleben, wie Mozarts musikalische Motive zerpflückt und neu interpretiert werden. Die vier brillanten Musiker ziehen dem Werk quasi das Fell über die Ohren und verleihen ihm eine unverkennbare djangotypische Haut.

Der große Wolfgang Amadeus Mozart, das darf berechtigterweise vermutet werden, hätte wohl eine diebische Freude an der mit vulkanischer Energie aufgeladenen Neu-Bearbeitung gehabt. Und hätte, wie Wigald Boning und das ganze Publikum, hemmungslos mitgewippt.


Seitenanfang
22:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Rock the Classic (6/6)

Steaming Satellites

Moderation: Wigald Boning

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSpace Rock trifft auf Wiener Klassik. Die melancholischen Rocker Steaming Satellites haben wenig Freude an der "Ode an die Freude". Eine junge Opernsängerin kämpft für ihren Beethoven.

Sopranistin Teresa Tièschky liebt Beethovens Europa-Hymne über alles, doch bei ...

Text zuklappenSpace Rock trifft auf Wiener Klassik. Die melancholischen Rocker Steaming Satellites haben wenig Freude an der "Ode an die Freude". Eine junge Opernsängerin kämpft für ihren Beethoven.

Sopranistin Teresa Tièschky liebt Beethovens Europa-Hymne über alles, doch bei der Salzburger Band will der Funke einfach nicht überspringen. Ein Ringen, bei dem Moderator Wigald Boning zu vermitteln sucht.

"Ode an die Freude" stammt aus dem vierten und letzten Satz von Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie. Heute kennt man sie vor allem als offizielle Hymne der Europäischen Union. Beethoven selbst hat die "Ode an die Freude" nie gehört, denn während er sie komponierte war er bereits taub. Als erste Sinfoniekantate mit Chorgesang ist die 9. Sinfonie ein Meilenstein in der Musikgeschichte. Für den Text wählte der Komponist Friedrich Schillers Gedicht "An die Freude".

Das Werk aus der Wiener Klassik ist für die Salzburger Space-Rock-Musiker Steaming Satellites wie ein Böhmisches Dorf. Das Markenzeichen der Musiker: Eine Mischung aus Rock-Elementen und Synthesizer, deshalb die Einordnung "Space Rock". Die Steaming Satellites, eine der zurzeit populärsten Bands am österreichischen Musikhimmel, scheinen mit dem sinfonischen Ohrwurm Beethovens und dem Pathos in Schillers Text nur wenig anfangen zu können.

Die junge Sopranistin lässt nichts unversucht, um der Band doch noch Freude an Beethovens Werk einzuhauchen.


Seitenanfang
22:53
VPS 22:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Von Dada bis Gaga (3/3)

Der Künstler ist anwesend

Film von Thomas von Steinaecker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDer dritte Teil der Reihe zeigt den Weg der Performance ins 21. Jahrhundert, ihren bahnbrechenden Einfluss auf andere Kunstrichtungen und ihre Bedeutung innerhalb der Populärkultur.

Durch Flashmobs, Youtube-Videos und Soziale Netzwerke kann jeder Mensch zum Künstler ...

Text zuklappenDer dritte Teil der Reihe zeigt den Weg der Performance ins 21. Jahrhundert, ihren bahnbrechenden Einfluss auf andere Kunstrichtungen und ihre Bedeutung innerhalb der Populärkultur.

Durch Flashmobs, Youtube-Videos und Soziale Netzwerke kann jeder Mensch zum Künstler werden. Aber Kommerz und Kunst-Anspruch stehen eigentlich dem ursprünglichen Konzept von Performance als Anti-Kunst und Anti-Establishment entgegen.

Seit den 1960er Jahren entwickelte sich die Performance-Kunst nochmal rasant: Theater, Film und Performance verbinden sich zu immer aufwendigeren Projekten - Performance und Videokunst werden zu einer untrennbaren Einheit.

Künstler wie der Deutsch-Koreaner Nam June Paik experimentierten zuerst mit dem damals völlig neuen Medium des Videos. Der Amerikaner Vito Acconci geht noch einen Schritt weiter: Er bezieht den Zuschauer direkt mit ein, konfrontiert ihn mit der neuen Situation des Gefilmt-Werdens. In den 1970er Jahren erfährt Videokunst einen Schub, nicht zuletzt durch Ulrike Rosenbachs erste Video Live Actions.

Zur gleichen Zeit startet MTV. Die Video-Ästhetik des Musiksenders scheint ideal für Performance-Künstler wie Laurie Anderson, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Performance-Kunst wird zu einem essentiellen Teil der Populärkultur. TV-Show-Formate bekommen immer mehr den Charakter einer Performance, wie zum Beispiel in "Big Brother": das Live-Erlebnis, das Leben und die "Kunst" vermischen sich. Und der Künstler thematisiert sich selbst, auch als politischer Aktionist, so wie Christoph Schlingensief.

Inzwischen hat auch das Theater die Performance-Ideen weiterentwickelt und sich geöffnet. Performance-Gruppen wie Gob Squad oder She She Pop vermischen ganz selbstverständlich Theater und Happenings.

Und nicht zuletzt die aktuelle Popmusik-Welt bedient sich aus dem anarchisch-dadaistischen Spektakel mit medienkritischen Untertönen, zu sehen bei Bands wie Bonaparte oder Künstlerinnen wie Lady Gaga.

Wie geht man damit um, dass wir heute in einer Gesellschaft leben, in der alles erlaubt ist? Und was bedeutet Performance-Kunst im Jahr 2015?

Bilder und Statements außergewöhnlicher Künstler und Theoretiker wie Ulrike Rosenbach, John Bock, Mitglieder von Gob Squad oder She She Pop geben Einblicke in die Geschichte einer Kunstform, die gleichermaßen Theater, bildende Kunst und Popkultur beeinflusst.


Seitenanfang
23:38
VPS 23:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Das Schicksalsjahr der Kanzlerin: Scheitert Merkel?

Julia Klöckner, CDU
Stellv. Parteivorsitzende

Jürgen Trittin
B'90/Die Grünen (Ex-Fraktionschef)

Markus Feldenkirchen
("Spiegel"-Autor)

David Bendels
CSU ("Konservativer Aufbruch")


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:53
VPS 00:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Menschen, die auf Bildschirme starren

Über die Zukunft des Fernsehens

Film von Siegfried Steinlechner

Ganzen Text anzeigenDas Fernsehen ist tot! Kaum haben wir uns an soziale Netzwerke und internetfähige Smartphones gewöhnt, da ist es auch mit der Gemütlichkeit des Wohnzimmers vorbei. Wie sieht die Zukunft aus?

Das Leitmedium TV ist entthront, man sagt es sei dem Tod geweiht. Doch das ...
(ORF)

Text zuklappenDas Fernsehen ist tot! Kaum haben wir uns an soziale Netzwerke und internetfähige Smartphones gewöhnt, da ist es auch mit der Gemütlichkeit des Wohnzimmers vorbei. Wie sieht die Zukunft aus?

Das Leitmedium TV ist entthront, man sagt es sei dem Tod geweiht. Doch das Fernsehen rüstet auf und wird zum Super-Medium: Hochvernetzt, sozial und interaktiv, gerne einmal in 3D, omnipräsent, multifunktional und maßgeschneidert.

Der Film von Siegfried Steinlechner verortet das Fernsehen im Jetzt und geht den möglichen Szenarien der Zukunft auf den Grund.


(ORF)


Seitenanfang
1:37
VPS 01:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigenFußball-Bundesliga, 16. Spieltag
Topspiel:
Bayer Leverkusen - Bor. M'gladbach

Bayern München - FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg - Hamburger SV
Werder Bremen - 1. FC Köln
Hoffenheim - Hannover 96
Darmstadt 98 - Hertha BSC
1. FSV Mainz 05 - VfB ...

Text zuklappenFußball-Bundesliga, 16. Spieltag
Topspiel:
Bayer Leverkusen - Bor. M'gladbach

Bayern München - FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg - Hamburger SV
Werder Bremen - 1. FC Köln
Hoffenheim - Hannover 96
Darmstadt 98 - Hertha BSC
1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart (Fr.)
FC Augsburg - FC Schalke 04 (So.)
Bor. Dortmund - Eintr. Frankfurt (So)

Fußball: Zweite Liga, 18. Spieltag
Karlsruher SC - Greuther Fürth
Fortuna Düsseldorf - Union Berlin

Fußball-EM 2016
Auslosung EM-Endrunde in Paris

Gast: Rafinha
Bayern München


Seitenanfang
3:04
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Lena

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigenLena gewann mit ihrem Lied "Satellite" den Eurovision Song Contest 2010.

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte ...

Text zuklappenLena gewann mit ihrem Lied "Satellite" den Eurovision Song Contest 2010.

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum.

Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.

Lena hat bei Stefan Raab gewonnen, einen Plattenvertrag unterschrieben, "Satellite" veröffentlicht, den Eurovision Song Contest gewonnen, einen Auftritt bei "Wetten, dass..?" absolviert, ihr zweites Album gemacht, sechs Songs gleichzeitig in den Top 100 gehabt, Kai Pflaume und Gary Barlow beim "Echo" kennen gelernt und für Matthias Schweighöfer gesungen. Nach zwei mit Platin ausgezeichneten Nummer-1-Alben und diversen Musikpreisen präsentiert Lena nun ihr Album "Stardust".


Seitenanfang
4:04
VPS 04:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Birdy

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigenDer britische Shootingstar Birdy schaffte mit "People Help The People" den Durchbruch. Sowohl "People Help The People" als auch das Debüt-Album "Birdy" wurden mit Gold ausgezeichnet.

Auch international räumte die junge Britin ab: In vier Ländern belegte das Album ...

Text zuklappenDer britische Shootingstar Birdy schaffte mit "People Help The People" den Durchbruch. Sowohl "People Help The People" als auch das Debüt-Album "Birdy" wurden mit Gold ausgezeichnet.

Auch international räumte die junge Britin ab: In vier Ländern belegte das Album Platz-1-Chartpositionen. Ihre Single erreichte sagenhafte 140 Millionen Views auf YouTube.

Nun steht Birdy mit ihrem zweiten Album "Fire Within" in den Startlöchern. Das neue Album besteht vollkommen aus Eigenkompositionen der erst 17-jährigen Sängerin, Songwriterin und Pianistin. Dafür arbeitete sie mit namhaften Songwritern zusammen, darunter Ryan Tedder (Beyonce), Dan Wilson (Adele), Rich Costey (Muse, Arctic Monkeys, Sigur Ros) und Ben Lovett von Mumford & Sons.


Seitenanfang
5:04
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Geisterschiff im Wattenmeer

Film von Robert Schotter und Friedrich Steinhardt

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigenIm März 1822 läuft in der Elbmündung bei Cuxhaven die "Gottfried" auf Grund. Ein schwerer Orkan verhindert die Rettung, die Mannschaft kommt ums Leben, die Ladung geht über Bord.

"Terra X" begleitet die Suche nach dem Schiff und erzählt die außergewöhnliche ...

Text zuklappenIm März 1822 läuft in der Elbmündung bei Cuxhaven die "Gottfried" auf Grund. Ein schwerer Orkan verhindert die Rettung, die Mannschaft kommt ums Leben, die Ladung geht über Bord.

"Terra X" begleitet die Suche nach dem Schiff und erzählt die außergewöhnliche Geschichte von zwei gegensätzlichen Männern, die fest entschlossen sind, die kostbare Fracht zu finden.

Die "Gottfried" war von Triest nach Hamburg unterwegs. Die Fracht - hunderte altägyptische Kostbarkeiten - hat der preußische Adlige Freiherr Menu von Minutoli zum Teil selbst ausgegraben, zum Teil im ägyptischen Luxor gekauft. Die Havarie der "Gottfried" stürzt von Minutoli in den finanziellen Ruin und in eine persönliche Krise. Er träumte davon, in Berlin ein großartiges Museum zu bauen - zu Ehren des Vaterlandes und König Friedrich Wilhelms III.

Im Lauf der Jahrzehnte geraten Schiff und Ladung in Vergessenheit. Erst 2002 gibt es wieder eine erste heiße Spur. Die renommierte Ägyptologin Renate Germer entdeckt in der Ägyptischen Abteilung des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe die Haarlocke einer Mumie, die auf das Unglück an der Elbmündung hinweist. Schnell ist der Kontakt zu ihrem Kollegen Dr. Joachim Karig vom Ägyptischen Museum in Berlin hergestellt. Das Haus besitzt einen Teil von Minutolis Sammlerstücken. Der Wissenschaftler ist schon lange auf der Suche nach der verlorenen Fracht. Er hat immer gehofft, das Museum um einige imposante Objekte von der "Gottfried" bereichern zu können. Und Karig ist nicht allein. Der Techniker Rainer Leive, den er irgendwann auf seinen Streifzügen durch die Bibliotheken kennengelernt hat, ist vom "Schatz der Gottfried" genauso fasziniert wie er selbst. Fast 30 Jahre ihres Lebens widmen sich die beiden Weggefährten der Suche nach dem Geisterschiff im Wattenmeer - nahezu unbeachtet von der Öffentlichkeit. Sie werten alte Seekarten aus und stellen mit Hilfe von Wind- und Strömungsmodellen zahlreiche Berechnungen der Sturmnacht an, in der das Schiff unterging. Dann glauben sie sich endlich am Ziel.

Die Fundstelle liegt inmitten des weiten Mündungstrichters der Elbe, ein gefährliches Suchgebiet mit massenhaftem Schiffsverkehr und ständiger Bewegung des Meeresbodens durch Ebbe und Flut.

Im Sommer 2011 ist es soweit. Das Lebenswerk von Joachim Karig und Rainer Leive steht auf dem Spiel. Unterwasserarchäologen unter der Führung von
Dr. Martin Segschneider vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein machen die Probe aufs Exempel. Stimmen die Berechnungen der beiden Männer oder entzieht sich die Fracht aus Ägypten für immer dem Zugriff?


Seitenanfang
5:49
VPS 05:45

Indien - Licht und Schatten

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigenAuf der einen Seite Modernisierung, Industrialisierung und Prunk, auf der anderen Armut, Überbevölkerung und Gewalt - das ist Indien. Gerade die Gewalt gegen Frauen sorgt für Schlagzeilen.

Es geht um Unterdrückung, Vergewaltigung, Abtreibung weiblicher Föten bis ...

Text zuklappenAuf der einen Seite Modernisierung, Industrialisierung und Prunk, auf der anderen Armut, Überbevölkerung und Gewalt - das ist Indien. Gerade die Gewalt gegen Frauen sorgt für Schlagzeilen.

Es geht um Unterdrückung, Vergewaltigung, Abtreibung weiblicher Föten bis hin zu Mord. Aber es gibt auch Positivbeispiele und Stimmen, die einen Wandel versprechen: Die Frauen-Gruppe Pink Sari etwa, die sich zusammengeschlossen hat und Selbstverteidigung lehrt.