Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 9. Dezember
Programmwoche 50/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenKunst der Russischen Avantgarde
Das Museum Ludwig in Köln besitzt mit 740 Werken die größte Sammlung russischer Avantgarde in Europa - ein echter Schatz.

Politically incorrect
Die politisch motivierte Absage von Regisseur Alvis Hermanis an das Hamburger ...

Text zuklappenKunst der Russischen Avantgarde
Das Museum Ludwig in Köln besitzt mit 740 Werken die größte Sammlung russischer Avantgarde in Europa - ein echter Schatz.

Politically incorrect
Die politisch motivierte Absage von Regisseur Alvis Hermanis an das Hamburger Thalia-Theater am 4. Dezember 2015 hat einen Sturm der Empörung ausgelöst.

"Klima-Kunst" in Paris
In Paris, der Stadt der UN-Klimakonferenz, mischt sich die Kunst kräftig ein. In der Stadt sind zurzeit mehrere "Klima-Kunstwerke" zu sehen.

Krimi-Groteske von Dominique Horwitz
Mit der Schauspielerei und schrägen Figuren kennt Dominique Horwitz sich bestens aus. Dementsprechend gelungen ist auch sein erster Roman: spannend, komisch und schön skurril.

Philosophische Vitamine: Gehorsam
Was braucht der Mensch zum guten Leben? Brot allein ist es nicht, er braucht Vitamine, philosophische Vitamine. Philosophie in der Tradition der antiken Denker ist Lebenskunst.

Britischer Turner-Preis
Der renommierte britische Turner-Preis für zeitgenössische Kunst geht an die britische Architektengruppe "Assemble" für ihr Renovierungs-Projekt "Granby Four Streets" in Liverpool.

Mit Musik gegen Terror
Eagles of Death Metal treten mit U2 in Paris auf

Stell dir vor...
John Lennon zum 35. Todestag

Mehr als Marias Bruder
Zum 85. Geburtstag von Maximilian Schell


7:00

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigenEntscheidung in Paris
Seit Anfang Dezember tagt der Klimagipfel in Paris. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Hoch im Norden
Das Forscherdorf Ny Ålesund auf der Insel Spitzbergen ist ...

Text zuklappenEntscheidung in Paris
Seit Anfang Dezember tagt der Klimagipfel in Paris. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Hoch im Norden
Das Forscherdorf Ny Ålesund auf der Insel Spitzbergen ist die nördlichste Polarstation der Welt. Auch im Winter forscht ein harter Kern von 30 Wissenschaftlern auf der Station.

Den Permafrost im Blick
Im Datenportal "Global Terrestrial Network for Permafrost" (GTN-P) bündeln Wissenschaftler erstmals alle verfügbaren Messdaten zur Temperatur und Auftautiefe des Dauerfrostbodens.

Mosaik im Kopf
Es gibt keine eindeutigen Merkmale, nach denen das menschliche Gehirn als weiblich oder männlich eingeordnet werden kann. Das haben Neurologen der Universität Tel Aviv belegt.

Adam, Eva und die Gene
Die Frage, wie unterschiedlich Mann und Frau sind, ist in der Wissenschaft heiß umstritten. Wer sich ein Bild machen möchte, sollte daher auch unterschiedliche Stimmen hören.

Tagelöhner für Flüchtlinge
In Deutschland gibt es ein Heer von miserabel bezahlten völlig überlasteten Lehrern, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten. Scheitert daran die Integration der Flüchtlinge?


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenKunst der Russischen Avantgarde
Das Museum Ludwig in Köln besitzt mit 740 Werken die größte Sammlung russischer Avantgarde in Europa - ein echter Schatz.

Politically incorrect
Die politisch motivierte Absage von Regisseur Alvis Hermanis an das Hamburger ...

Text zuklappenKunst der Russischen Avantgarde
Das Museum Ludwig in Köln besitzt mit 740 Werken die größte Sammlung russischer Avantgarde in Europa - ein echter Schatz.

Politically incorrect
Die politisch motivierte Absage von Regisseur Alvis Hermanis an das Hamburger Thalia-Theater am 4. Dezember 2015 hat einen Sturm der Empörung ausgelöst.

"Klima-Kunst" in Paris
In Paris, der Stadt der UN-Klimakonferenz, mischt sich die Kunst kräftig ein. In der Stadt sind zurzeit mehrere "Klima-Kunstwerke" zu sehen.

Krimi-Groteske von Dominique Horwitz
Mit der Schauspielerei und schrägen Figuren kennt Dominique Horwitz sich bestens aus. Dementsprechend gelungen ist auch sein erster Roman: spannend, komisch und schön skurril.

Philosophische Vitamine: Gehorsam
Was braucht der Mensch zum guten Leben? Brot allein ist es nicht, er braucht Vitamine, philosophische Vitamine. Philosophie in der Tradition der antiken Denker ist Lebenskunst.

Britischer Turner-Preis
Der renommierte britische Turner-Preis für zeitgenössische Kunst geht an die britische Architektengruppe "Assemble" für ihr Renovierungs-Projekt "Granby Four Streets" in Liverpool.

Mit Musik gegen Terror
Eagles of Death Metal treten mit U2 in Paris auf

Stell dir vor...
John Lennon zum 35. Todestag

Mehr als Marias Bruder
Zum 85. Geburtstag von Maximilian Schell


9:45

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigenEntscheidung in Paris
Seit Anfang Dezember tagt der Klimagipfel in Paris. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Hoch im Norden
Das Forscherdorf Ny Ålesund auf der Insel Spitzbergen ist ...

Text zuklappenEntscheidung in Paris
Seit Anfang Dezember tagt der Klimagipfel in Paris. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Hoch im Norden
Das Forscherdorf Ny Ålesund auf der Insel Spitzbergen ist die nördlichste Polarstation der Welt. Auch im Winter forscht ein harter Kern von 30 Wissenschaftlern auf der Station.

Den Permafrost im Blick
Im Datenportal "Global Terrestrial Network for Permafrost" (GTN-P) bündeln Wissenschaftler erstmals alle verfügbaren Messdaten zur Temperatur und Auftautiefe des Dauerfrostbodens.

Mosaik im Kopf
Es gibt keine eindeutigen Merkmale, nach denen das menschliche Gehirn als weiblich oder männlich eingeordnet werden kann. Das haben Neurologen der Universität Tel Aviv belegt.

Adam, Eva und die Gene
Die Frage, wie unterschiedlich Mann und Frau sind, ist in der Wissenschaft heiß umstritten. Wer sich ein Bild machen möchte, sollte daher auch unterschiedliche Stimmen hören.

Tagelöhner für Flüchtlinge
In Deutschland gibt es ein Heer von miserabel bezahlten völlig überlasteten Lehrern, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten. Scheitert daran die Integration der Flüchtlinge?


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenJulia Klöckner, Politikerin
Seit 2011 ist sie Landesvorsitzende der CDU in Rheinland-Pfalz. Bei der Landtagswahl im März möchte Klöckner Ministerpräsidentin werden. Erstmals treten zwei Frauen gegeneinander an.

Anja Reschke, Journalistin
Gerade erschien ...

Text zuklappenJulia Klöckner, Politikerin
Seit 2011 ist sie Landesvorsitzende der CDU in Rheinland-Pfalz. Bei der Landtagswahl im März möchte Klöckner Ministerpräsidentin werden. Erstmals treten zwei Frauen gegeneinander an.

Anja Reschke, Journalistin
Gerade erschien ihr Buch "Und das ist erst der Anfang: Deutschland und die Flüchtlinge". In der Sendung äußert sich Reschke zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.

Helmut Zerlett, Musiker
Vor 20 Jahren begann seine Karriere als Bandleader in der "Harald Schmidt Show". Heute arbeitet Zerlett als Musikproduzent. In der Sendung spricht der Musiker über seine Karriere.

Jana Naima Zerlett, Tattoo-Model
Sie ist die jüngste Tochter von Helmut Zerlett. Die 29-Jährige arbeitet als Tattoo-Model. In der Sendung spricht sie über ihre Arbeit und das Verhältnis zu ihrem Vater.

Axel Meyer, Evolutionsbiologe
In seinem Buch "Adams Apfel und Evas Erbe" erklärt Meyer, wie Gene unser Leben bestimmen. In der Sendung sagt der Evolutionsbiologe, warum Frauen anders sind als Männer.


Seitenanfang
11:32
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Vom Winde verweht

Landart

Film von Nicole Weyer und Valérie Teuscher

Ganzen Text anzeigenKunstwerke aus natürlichen Materialen in die Landschaft gesetzt - das Prinzip ist einfach, das Ergebnis oft poetisch: schon ein Windhauch oder ein Schauer reichen, um sie wieder aufzulösen.

Die Kunstgattung Landart entstand in den 1960er Jahren in den Vereinigten ...

Text zuklappenKunstwerke aus natürlichen Materialen in die Landschaft gesetzt - das Prinzip ist einfach, das Ergebnis oft poetisch: schon ein Windhauch oder ein Schauer reichen, um sie wieder aufzulösen.

Die Kunstgattung Landart entstand in den 1960er Jahren in den Vereinigten Staaten. Damals sagten sich gewisse Künstler los von Galerien und dem kommerziellen Kunstmarkt und entdeckten neue, authentische Gefühle, indem sie in und mit der Natur arbeiteten.

Die Bewegung hat sich seither ständig weiterentwickelt und kennt auch Anhänger in der Schweiz. Drei hiesige Protagonisten dieser Kunstform laden ein, einen anderen Blick auf die Natur zu werfen und diese gleichsam spielerisch neu zu entdecken.

Jean-Yves Piffard ist Krankenpfleger und künstlerischer Autodidakt. Seit fast zehn Jahren hinterlässt er seine Kunstspuren in der Freiburger Landschaft, oftmals in der Form von Kreisen und Spiralen.

Sylvain Meyer, der junge städtische Alleskönner, praktiziert eine raffinierte Form der Landart mit Hang zum Fantastischen. Seine riesigen und präzisen Anamorphosen aus Hunderten von Tannenzapfen, aus farbigen Blättern oder Moosen sind optische Täuschungen von dreidimensionalen Objekten oder fantastische Waldmonster.

Schließlich noch Niklas Göth: Der Hüne aus Zürich realisiert Werke von feinster und einfachster Art "zerbrechlich wie unser Leben", wie er selbst sagt. Sie sind bereit, mit dem leisesten Windhauch davon zufliegen.


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Magische Weihnachten in Innsbruck (1/2)

Adventzeit

Film von Anita Lackenberger

Ganzen Text anzeigenDer erste Teil von "Magische Weihnachten in Innsbruck" zeigt an den letzten beiden Adventsonntagen, wie die besinnlichste Zeit des Jahres in der Tiroler Landeshauptstadt begangen wird.

Da Märchen in dieser Zeit eine wichtige Rolle spielen, verwandelt sich die Altstadt ...
(ORF)

Text zuklappenDer erste Teil von "Magische Weihnachten in Innsbruck" zeigt an den letzten beiden Adventsonntagen, wie die besinnlichste Zeit des Jahres in der Tiroler Landeshauptstadt begangen wird.

Da Märchen in dieser Zeit eine wichtige Rolle spielen, verwandelt sich die Altstadt in eine Märchenstadt, in der die Geschichten der Gebrüder Grimm zu neuem Leben erweckt werden.

Für die jüngsten Adventbesucher gibt es in der "Märchenstraße" unter anderem auch eine Kinderbackstube, in der man unter kundiger Anleitung die ersten eigenen Kekse backen kann.


(ORF)


Seitenanfang
12:24
VPS 12:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Magische Weihnachten in Innsbruck (2/2)

Das Christkindl kommt

Film von Anita Lackenberger

Ganzen Text anzeigen"Das Christkindl kommt", heißt es in der zweiten Ausgabe von "Magische Weihnachten in Innsbruck".

Einen ersten Blick kann man bereits ein paar Tage vor dem Heiligen Abend darauf werfen - und zwar beim traditionellen "Christkindlumzug". Beonders besinnlich wird es, ...
(ORF)

Text zuklappen"Das Christkindl kommt", heißt es in der zweiten Ausgabe von "Magische Weihnachten in Innsbruck".

Einen ersten Blick kann man bereits ein paar Tage vor dem Heiligen Abend darauf werfen - und zwar beim traditionellen "Christkindlumzug". Beonders besinnlich wird es, wenn die Georgskapelle für ein vorweihnachtliches Konzert ihre Tore öffnet.

Oder wenn am Maxnhof in Arzl die letzten Weihnachtskekse gebacken werden. Ein weiteres kulinarisches Schmankerl: Für den Heiligen Abend wird bei der Familie Stern vorgekocht - ein bäuerliches Traditionsessen, das auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheinen mag, steht auf dem Speiseplan. Zubereitet wird eine gepökelte Rinderzunge mit Erdäpfelsalat und Gemüse, die vor dem Gang in die Mette verspeist wird.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:19
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Geisterschiff im Wattenmeer

Film von Robert Schotter und Friedrich Steinhardt

Ganzen Text anzeigenIm März 1822 läuft in der Elbmündung bei Cuxhaven die "Gottfried" auf Grund. Ein schwerer Orkan verhindert die Rettung, die Mannschaft kommt ums Leben, die Ladung geht über Bord.

"Terra X" ist bei der Suche nach dem Schiff dabei und erzählt die außergewöhnliche ...

Text zuklappenIm März 1822 läuft in der Elbmündung bei Cuxhaven die "Gottfried" auf Grund. Ein schwerer Orkan verhindert die Rettung, die Mannschaft kommt ums Leben, die Ladung geht über Bord.

"Terra X" ist bei der Suche nach dem Schiff dabei und erzählt die außergewöhnliche Geschichte von zwei gegensätzlichen Männern, die fest entschlossen sind, die kostbare Fracht zu finden.

Die "Gottfried" war von Triest nach Hamburg unterwegs. Die Fracht - hunderte altägyptische Kostbarkeiten - hat der preußische Adlige Freiherr Menu von Minutoli zum Teil selbst ausgegraben, zum Teil im ägyptischen Luxor gekauft.Die Havarie der "Gottfried" stürzt von Minutoli in den finanziellen Ruin und in eine persönliche Krise. Er träumte davon, in Berlin ein großartiges Museum zu bauen - zu Ehren des Vaterlandes und König Friedrich Wilhelms III.

Im Lauf der Jahrzehnte geraten Schiff und Ladung in Vergessenheit. Erst 2002 gibt es wieder eine erste heiße Spur. Die renommierte Ägyptologin Renate Germer entdeckt in der Ägyptischen Abteilung des Hamburger Museums für Kunst und Gewerbe die Haarlocke einer Mumie, die auf das Unglück an der Elbmündung hinweist. Schnell ist der Kontakt zu ihrem Kollegen Dr. Joachim Karig vom Ägyptischen Museum in Berlin hergestellt. Das Haus besitzt einen Teil von Minutolis Sammlerstücken. Der Wissenschaftler ist schon lange auf der Suche nach der verlorenen Fracht. Er hat immer gehofft, das Museum um einige imposante Objekte von der "Gottfried" bereichern zu können. Und Karig ist nicht allein. Der Techniker Rainer Leive, den er irgendwann auf seinen Streifzügen durch die Bibliotheken kennen gelernt hat, ist vom "Schatz der Gottfried" genauso fasziniert wie er selbst. Fast 30 Jahre ihres Lebens widmen sich die beiden Weggefährten der Suche nach dem Geisterschiff im Wattenmeer - nahezu unbeachtet von der Öffentlichkeit. Sie werten alte Seekarten aus und stellen mit Hilfe von Wind- und Strömungsmodellen zahlreiche Berechnungen der Sturmnacht an, in der das Schiff unterging. Dann glauben sie sich endlich am Ziel.

Die Fundstelle liegt inmitten des weiten Mündungstrichters der Elbe, ein gefährliches Suchgebiet mit massenhaftem Schiffsverkehr und ständiger Bewegung des Meeresbodens durch Ebbe und Flut.

Im Sommer 2011 ist es soweit. Das Lebenswerk von Joachim Karig und Rainer Leive steht auf dem Spiel. Unterwasserarchäologen unter der Führung von
Dr. Martin Segschneider vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein machen die Probe aufs Exempel. Stimmen die Berechnungen der beiden Männer oder entzieht sich die Fracht aus Ägypten für immer dem Zugriff?


Seitenanfang
14:03
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (1/5)

Dublin und der Osten

Film von Corinna von Düszeln

Ganzen Text anzeigenIm Osten Irlands liegt Dublin. Rund um die Stadt sieht man, was das Land einzigartig macht: In der Bucht von Carlingford werden Austern gezüchtet - unvergleichlich in ihrem Geschmack.

Drei Filmteams haben Irland umrundet und ihre Eindrücke von den Landschaften und ...

Text zuklappenIm Osten Irlands liegt Dublin. Rund um die Stadt sieht man, was das Land einzigartig macht: In der Bucht von Carlingford werden Austern gezüchtet - unvergleichlich in ihrem Geschmack.

Drei Filmteams haben Irland umrundet und ihre Eindrücke von den Landschaften und ihren Bewohnern eingefangen. Der erste Teil der fünfteiligen Dokumentationsreihe stellt Dublin und das umliegende Land im Osten der Insel vor.

Die Austern sind weltweit bekannt. Bei Ebbe wenden der Fischer Kian Louet-Feisser und seine Helfer die Austern mit ihren Traktoren. Anschließend wird ein Teil der reifen Delikatessen zu Spezialitätenrestaurants in der Nähe gebracht, der Großteil wird jedoch in alle Welt verschickt.

In der Hauptstadt Dublin trifft das Filmteam den Literaturprofessor Joseph O'Gorman, der stolz den "Long Room" des Trinity College präsentiert. Hier lagern unter anderem Werke von Samuel Beckett oder Oscar Wilde. Für Joseph O'Gorman ist die irische Literatur der größte Schatz. Am Abend öffnen die berühmten Pubs im Temple Bar District. In den gemütlichen Kneipen wird oft zu Livemusik getanzt und gefeiert. So zeigt im Johnnie Fox‘s Pub der Stepptänzer Joey Comerford sein Können. Folk-Tanz gehört zum kulturellen Selbstverständnis. Jeder Ire, der etwas auf sich hält, kann auch tanzen.

Geruhsamer geht es außerhalb Dublins zu. Der Historiker Pat Power und die Energetikerin Jane Donald untersuchen einen alten Steinkreis. Monumente vorchristlicher Zivilisation finden sich an vielen Orten in Irland. Eines der bekanntesten, die Grabanlage Newgrange, ist sogar älter als Stonehenge im Süden Englands und die ägyptischen Pyramiden.

Nahe der Küste findet sich eine der schönsten Gartenanlagen Irlands, die Powerscourt Gardens. Gärtner Michael Byrne kümmert sich dort mit Leidenschaft um die Rosen und einen Friedhof der besonderen Art. Hier ruhen die ehemaligen Lieblingstiere früherer Herrschaften. Im House of Storytelling scheint die Zeit stillzustehen. Hier lebt in gemütlicher Atmosphäre die Tradition des Geschichtenerzählens fort, um das kulturelle Erbe Irlands niemals zu vergessen.


Seitenanfang
14:48
VPS 14:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (2/5)

Die irische Riviera

Film von Lothar Frenz

Ganzen Text anzeigenWind und Wellen haben die "Grüne Insel" geformt. Trotz des rauen Klimas sind die Menschen warmherzig und freundlich. Der Golfstrom sorgt im Süden für eine fast mediterrane Atmosphäre.

Lebendige Gärten und dichte Wälder lösen im Süden die eher raue Landschaft ...

Text zuklappenWind und Wellen haben die "Grüne Insel" geformt. Trotz des rauen Klimas sind die Menschen warmherzig und freundlich. Der Golfstrom sorgt im Süden für eine fast mediterrane Atmosphäre.

Lebendige Gärten und dichte Wälder lösen im Süden die eher raue Landschaft ab. Exotische Pflanzen aus der ganzen Welt, selbst Palmen, gedeihen in den Gärten. Ursache für das milde Klima ist der warme Golfstrom, der von Westen die Südküste entlang fließt.

So ungewöhnlich wie das Klima sind auch die Bewohner der "Irischen Riviera". Phemie Rose zum Beispiel hat einen der charmantesten Landschaftsgärten der irischen Insel geschaffen. Besucher fühlen sich ans Mittelmeer, in den Fernen Osten oder einen subtropischen Farnwald versetzt. Experimentierfreudigkeit hat Riesenlilien aus dem Himalaya, Hibiskus aus Neuseeland und dem taiwanesischen Reispapierbaum eine neue Heimat geboten.

Das Ehepaar Steele hat vor Jahren das hektische Leben in der Stadt gegen eine eigene Käserei auf dem Land eingetauscht. Inzwischen gibt es landesweit zahlreiche Nachahmer.

Paul O‘Sullivan ist ein besonderer Touristenführer. Er bringt Besuchern die Legende um das mittelalterliche Schloss Blarney Castle nahe. Es heißt, wer den berühmten Blarney-Stein küsse, erhalte die Gabe der Eloquenz. Doch den Stein erreicht man nur, wenn man sich auf den Rücken legt und mit dem Kopf voran über die Brüstung beugt. Westlich von Blarney Castle liegt der Killarney-Nationalpark, in dem sich die wohl letzten Eichenwälder Irlands befinden. Das milde Klima lässt dort aber den Rhododendron so stark wuchern, dass dadurch der Eichenbestand bedroht ist.

Paddy Sheehan ist Wärter der einzigen Seilbahn Irlands, die vom Festland nach Dursey Island führt. Sue Redican lebt als einzige Bewohnerin auf Great Blasket Island; hier verbringt sie den Großteil des Jahres in einem umgebauten Kuhstall und genießt Einsamkeit, Natur und ein einfaches Leben.


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (3/5)

Der wilde Westen

Film von Corinna von Düszeln

Ganzen Text anzeigenIm Westen Irlands formten Meer und Wind beeindruckende Steilküsten. Gewaltig erheben sich die Cliffs of Moher. So ursprünglich wie die Küstenlandschaft ist auch das Leben der Menschen.

Bei Ebbe sammelt Edward Kilkullen mit seinem Traktor Algen für sein Badehaus, ...

Text zuklappenIm Westen Irlands formten Meer und Wind beeindruckende Steilküsten. Gewaltig erheben sich die Cliffs of Moher. So ursprünglich wie die Küstenlandschaft ist auch das Leben der Menschen.

Bei Ebbe sammelt Edward Kilkullen mit seinem Traktor Algen für sein Badehaus, das direkt am Strand steht. Ein Bad in Algen und warmem Meerwasser verspricht besondere Entspannung.

Im Hinterland erstreckt sich kilometerweit Karstland. Für Michael Hanrahan ist diese karge, fast unbewachsene Landschaft gerade Inspiration. Für den Maler zählt der Westen Irlands zu den schönsten Landschaften der Welt. Liebevoll hält er die Wucht der Wellen an der Felsküste auf Aquarellen fest. Selbst die englische Königin kennt seine Werke.

Der kleine Ort Lisdoonvarna in der Grafschaft Clare zieht jedes Jahr im Spätsommer Tausende Besucher an. Das Matchmaking-Festival ist eine der größten Heiratsbörsen der Welt. Als Matchmaker vermittelt Willy Daly heiratswillige Männer und Frauen. Und dank jahrzehntelanger Erfahrung findet er für fast jeden Topf den passenden Deckel.

Die Wellen an der Küste des County Mayo sind wie geschaffen für das Surfen. Ciaran Schult ist leidenschaftlicher Wellenreiter. In seinem Gasthaus empfängt er Menschen aus der ganzen Welt und bringt ihnen das Surfen bei. Connemara ist das urtypische Herz von Irlands Westen. In der felsigen Berglandschaft leben die letzten Wildpferde der Insel, die Connemara-Ponys. Der Ranger und Connemara-Experte Willy Leahy weiß so ziemlich alles über die geheimnisumwitterten und scheuen Tiere, die schwer zu finden sind.

Wenige Kilometer vor der Küste des County Clare liegt die Insel Inishturk. Viele Bewohner sind in den letzten Jahrzehnten aufs Festland gezogen, doch einige Dutzend Menschen leben immer noch gern hier. Für sie ist Jack Heanley, der Insel-Postbote, die zuverlässige Verbindung zur Welt.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (4/5)

Der stürmische Nordwesten

Film von Heiko De Groot

Ganzen Text anzeigenIm nördlichsten Teil der Irischen Republik trifft man auf Zeugen der alten Kultur, auf Burgruinen, aufgegebene Kirchen und Friedhöfe. Die Bewohner pflegen die alten Traditionen.

In Donegal halten Fiddler wie Vincent Campbell eine aussterbende Musikrichtung am Leben: ...

Text zuklappenIm nördlichsten Teil der Irischen Republik trifft man auf Zeugen der alten Kultur, auf Burgruinen, aufgegebene Kirchen und Friedhöfe. Die Bewohner pflegen die alten Traditionen.

In Donegal halten Fiddler wie Vincent Campbell eine aussterbende Musikrichtung am Leben: das Geigenspiel mit einer ganz speziellen Technik. Früher zogen sie von Haus zu Haus, heute gibt es kaum noch hauptberufliche Fiddler.

Vincent lebt als Schafsfarmer in den Bergen von Donegal. Doch die Musik liegt ihm so am Herzen, dass er regelmäßig Kindern in der Stadt das Fiddle-Spiel lehrt und seinen Beitrag zum Erhalt der Zunft leistet.

Auch Laura Spellman pflegt ein typisch irisches Hobby: Sie spielt Rugby. Mit ihrem Team hat sie sogar schon eine Meisterschaft gewonnen. Im Training misst sich die junge Rechtsanwältin auch mit Männern – eine optimale Vorbereitung für ihre Arbeit im Gerichtssaal, denn auch dort wird oft aggressiv gekämpft.

Im dünn besiedelten Landstrich um Sligo, Leitrim und Donegal sind die Menschen oft auf sich selbst angewiesen. Das macht erfinderisch. So reparieren George Kelly und Philip Slaroy – Lokführer des Fintown-Train, der letzten Eisenbahn in diesem County - ihre alte Lok selbst, sollte etwas nicht funktionieren. Weiter im Norden liegt der Glenveagh Nationalpark. Im größten Reservat Irlands betreut Ranger Lorcan O'Toole ein einzigartiges Auswilderungsprojekt. Der Steinadler soll hier eine neue Heimat finden.

Ivan Scott aus dem unscheinbaren Örtchen Kilmacrennan hat schon mehrmals einen neuen Weltrekord aufgestellt: Mehr als 730 Schafe in acht Stunden scheren? Kein Problem für ihn. Um seinen Status als Nummer eins zu behaupten, tritt er bei einem Wettbewerb gegen Konkurrenz aus ganz Irland an.

Der Koch Brian McDermot will im Zuge der Gleichbehandlung der Geschlechter den Männern des Countys die Liebe für die Zubereitung von Fisch und Fleisch näherbringen. Kein einfaches Unterfangen, denn viele Iren fürchten sich regelrecht vor dem Herd. Doch nachdem sie einen Kochkurs von Brian besucht haben, wissen sie auch den kulinarischen Teil der irischen Kultur zu schätzen.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (5/5)

Belfast und der Norden

Film von Heiko De Groot

Ganzen Text anzeigenDas protestantische Nordirland ist von der katholischen Republik getrennt. Der Konflikt zwischen den Anhängern Großbritanniens und der gälischstämmigen Bevölkerung prägt die Landesgeschichte.

In Nordirland ist er noch immer gegenwärtig. An den Häusern erinnern ...

Text zuklappenDas protestantische Nordirland ist von der katholischen Republik getrennt. Der Konflikt zwischen den Anhängern Großbritanniens und der gälischstämmigen Bevölkerung prägt die Landesgeschichte.

In Nordirland ist er noch immer gegenwärtig. An den Häusern erinnern Wandmalereien an die "Troubles", die Auseinandersetzungen und Straßenschlachten, zu denen jeder Bewohner Nordirlands eine persönliche Beziehung hat.

Inzwischen verstehen die Menschen, dass sie aus der Vergangenheit lernen müssen, um die Wunden heilen zu lassen.

Tom Kelly und Kevin Hasson restaurieren in Derry/Londonderry die Wandmalereien an den Hauswänden. Die beiden Künstler begannen in den 1990er-Jahren ihre Bilder zu malen, begleitend zum Friedensprozess. Sie möchten die Malereien für die nachfolgenden Generationen erhalten und ihren Beitrag zur Versöhnung leisten.

Von Derry/Londonderry im äußersten Norden Irlands geht es die schroffe Küste entlang. Sie bietet einzigartige Felsformationen. Sechseckige Steilsäulen ragen am Giant's Causeway aus dem Wasser. Der Legende nach wurden die bis zu zwölf Meter hohen Basaltsäulen von einem Riesen geformt, heute weiß man von ihrem vulkanischen Ursprung.

Die Küste bietet Lebensraum für unzählige Seevögel. Papageientaucher nisten in riesigen Kolonien auf den Felsen nahe der Brandung. Selbst Alpenkrähen kann man hier beobachten. Die seltenen Vögel waren lange Zeit aus Nordirland verschwunden. Dank der Bemühungen von Vogelwart Liam McFaul brüten sie wieder auf der Insel Rathlin.

Zum Schluss der Reise steht Nordirlands Hauptstadt Belfast auf dem Programm. Hier sind große Schiffe kein seltener Anblick. Vor mehr als hundert Jahren wurde hier die "Titanic" gebaut, das größte Schiff seiner Zeit. In der Werft von Ingenieur James Stevenson gibt es ein ganz besonderes Projekt - die Restauration der "SS Nomadic", dem letzten existierenden Schwesterschiff der "Titanic".


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

Videotext Untertitel

mare TV - Das Magazin der Meere

Estland im Winter

Film von Till Lehmann

Ganzen Text anzeigenNicht jeder Winter ist so bitterkalt. Doch wenn die Ostsee vor Estland komplett zufriert, verfällt dort niemand in den Winterschlaf. Dann eröffnen die Esten die längste Eisstraße Europas.

Sie reicht 26 Kilometer, vom Festland bis zur Insel Hiiumaa. Raido Randmaa ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenNicht jeder Winter ist so bitterkalt. Doch wenn die Ostsee vor Estland komplett zufriert, verfällt dort niemand in den Winterschlaf. Dann eröffnen die Esten die längste Eisstraße Europas.

Sie reicht 26 Kilometer, vom Festland bis zur Insel Hiiumaa. Raido Randmaa wird extra vom Straßenbauamt zum Eisstraßenmeister abgestellt. Er sorgt dafür, dass sich die Verkehrsteilnehmer an die Regeln halten. "Anschnallen verboten", ist das oberste Gebot.

Denn falls man einbrechen sollte, muss man so schnell wie möglich raus aus dem Auto. Genauso wichtig ist der Abstand zum Vordermann: mindestens 250 Meter, damit das Eis nicht zu sehr belastet wird. Und Risse im Eis werden sofort überbrückt. Die Eisstraße ist eine Attraktion. Sie lockt Menschen aus dem ganzen Land an - auch die Fischer der Insel. Wenn ihre Boote festgefroren sind, legen sie neben der Trasse ihre Netze unter dem Eis aus. Die durch den Verkehr verursachte Vibration soll die Fische in die Falle treiben. Einer der Fischer ist Rein Tikka. Obwohl er jetzt viel weniger fängt als im Frühling oder Herbst, freut er sich schon das ganze Jahr auf die eisige Jahreszeit. Denn Reins Winter-Leidenschaft ist das Rallye-Fahren auf dem Eis. Gerade hat er sich einen 78er Lada zugelegt. Der Komplettumbau ist in vollem Gange: verstärkter Aufprallschutz, Überrollbügel und frisierter Motor. Der Favorit im Rennen!

Seine Kollegen Leho, Indrek und Janno kommen auf ihre Weise durch den Winter - die drei haben eine Band gegründet. "Hiukala" nennen sie sich, die "Hiiumaa-Fisch-Band". Indrek spielt Gitarre und ist der Frontmann. Früher hat er im Suff mit seinem Gesang alle genervt. Heute singt er auch manchmal nüchtern. Die Lieder handeln von der Arbeit, vom Inselleben und der Liebe. Die Proben in der ehemaligen Traktoren-Werkstatt werden oft zu ausgelassenen Parties.

Ein strenger Winter ist gut für Peedu Tull und seinen Kollegen Peedu Kaptei. Die Schilfexperten von Hiiumaa machen nun jeden Tag ihre 30 Jahre alte Erntemaschine flott. Schilf ist der Exportschlager der Insel. Und wenn die großen Ballen auf eine winzige Nachbarinsel transportiert werden müssen, eröffnen die beiden Peedus ihre ganz private Eisstraße.

Im Norden der Insel hat Jaan Alliksoo den besten Blick - von seinem "Eiffelturm". Jaan hat ihn ganz allein gebaut. Trotz seiner Höhenangst, wegen einer verlorenen Liebe. Als sein Mädchen ihn verließ, spürte er den Drang, etwas ganz Großes zu tun und wollte sie so zurückerobern. Zusammengezimmert aus Treibholz vom Strand und Ästen aus dem Wald, ist der Turm fast 31 Meter hoch geworden - doch Jaans große Liebe kam nicht zurück.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigenEntscheidung in Paris
195 Staaten müssen sich auf Abkommen einigen

Heilpraktiker
Die Qualität der Ausbildung

Das Erwachen der Macht
Was Hypnose wirklich kann

Wer fährt, der spart
Ölpreis schont den Geldbeutel der ...

Text zuklappenEntscheidung in Paris
195 Staaten müssen sich auf Abkommen einigen

Heilpraktiker
Die Qualität der Ausbildung

Das Erwachen der Macht
Was Hypnose wirklich kann

Wer fährt, der spart
Ölpreis schont den Geldbeutel der Verbraucher

Das Blut der Pferde
Hormonproduktion aus Blut ist ein Millionengeschäft

Die Natur musiziert
Forscher haben Eisberge beim Singen belauscht


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenBeate Zschäpe sagt aus
Ein Gespräch mit Gerichtsreporterin Heike Borufka

Flüchtlinge als Museumsscouts

Alles falsch?
Kunstfälscherprozess in Wiesbaden

Fast Fashion
Die Schattenseiten der Mode

1001 Nacht
Ein großer Film ...

Text zuklappenBeate Zschäpe sagt aus
Ein Gespräch mit Gerichtsreporterin Heike Borufka

Flüchtlinge als Museumsscouts

Alles falsch?
Kunstfälscherprozess in Wiesbaden

Fast Fashion
Die Schattenseiten der Mode

1001 Nacht
Ein großer Film über eine große Krise


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat thema: Unser Wohlstand - Eure Not

Unsichtbare Hände

Wie Arbeitssklaven unseren Wohlstand schaffen

Film von Thomas Hauer und René Kirschey

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenOb Tee oder Kaffee, Handy oder Laptop - täglich benutzen wir Produkte, deren Herstellung ganz oder teilweise auf moderner Sklaverei basiert.

Der Film zeigt, wie viel unseres Wohlstands auf der Ausbeutung rechtloser Menschen beruht. Er sucht nach den Spuren moderner ...

Text zuklappenOb Tee oder Kaffee, Handy oder Laptop - täglich benutzen wir Produkte, deren Herstellung ganz oder teilweise auf moderner Sklaverei basiert.

Der Film zeigt, wie viel unseres Wohlstands auf der Ausbeutung rechtloser Menschen beruht. Er sucht nach den Spuren moderner Sklaverei, beleuchtet ihre Hintergründe und fragt, welche Lösungsansätze es für dieses Problem gibt.

Offiziell ist die Sklaverei in der ganzen Welt abgeschafft. Doch diese Abschaffung existiert nur auf dem Papier. Formen moderner Sklaverei sind politische Gefangenschaft, Kinderarbeit, Rekrutierung von Kindersoldaten sowie die klassischen Formen der Leibeigenschaft und wirtschaftlichen Ausbeutung. Der renommierte amerikanische Sklaverei-Forscher Kevin Bales schätzt, dass heute mindestens 27 Millionen Menschen in Verhältnissen leben, die der Sklaverei ähneln. Die Menschenrechtsorganisation "terre des hommes" geht von mindestens zwölf Millionen Sklaven aus. Die Dunkelziffer ist wohl erheblich höher.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3sat-Thema: Unser Wohlstand - Eure Not

Hausmädchen zum Mitnehmen

Bei deutschen Familien in Singapur

Film von Rebecca Gudisch und Gönke Harms

Ganzen Text anzeigenSie heißen "Live-in Maids" und werden in Singapur bei Agenturen wie "Budget Maids" wie Billigware angeboten. Preis: 300 bis 500 Euro im Monat pro Hausmädchen.

Die jungen Frauen aus Indonesien oder den Philippinen sitzen aufgereiht nebeneinander und warten, dass ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenSie heißen "Live-in Maids" und werden in Singapur bei Agenturen wie "Budget Maids" wie Billigware angeboten. Preis: 300 bis 500 Euro im Monat pro Hausmädchen.

Die jungen Frauen aus Indonesien oder den Philippinen sitzen aufgereiht nebeneinander und warten, dass Kunden sie mitnehmen. "Es ist wie Ware Mensch", sagt Claudia. Claudia ist Deutsche und lebt mit ihrer Familie in Singapur. Auch sie hat ein Hausmädchen.

Eine Live-in Maid gehört neben der Appartementanlage mit Pool zum Standard eines sogenannten Expatriot - eines Deutschen, der im Ausland lebt. Deutsche Arbeitsstandards gehören nicht unbedingt dazu. Die Haus- und Kindermädchen stehen ihren Arbeitgebern 24 Stunden täglich zur Verfügung. Erst seit kurzem gibt es ein Gesetz, das neu eingestellten Hausmädchen, einen freien Tag pro Woche zugesteht. Die Live-in Maid lebt im Haus, kauft ein, kocht, putzt, kümmert sich um die Kinder und bewirtet die Gäste. Die meisten Mädchen wohnen in Zimmern neben der Küche, die kaum größer als Abstellkammern sind. "Für deutsche Verhältnisse ist es einfach unglaublich, dass da überhaupt jemand wohnen kann", so Claudia.

Anna-Sophie ist Rechtsanwältin aus Münster und lebt mit ihrer Familie ebenfalls in Singapur. Auch sie hat ein Hausmädchen, zu der sie ein gutes Verhältnis habe, sagt Anna-Sophie. Claudia und Anna-Sophie kennen aber auch andere Fälle. "Wir haben hier schon Expats erlebt, die die Hausmädchen nicht richtig behandelt haben. Auch geschlagen, gekniffen oder so, schon auch tätliche Übergriffe", so Anna-Sophie. Manche Mädchen werden gar missbraucht oder schwer misshandelt - vor allem in asiatischen Haushalten, erzählt Bridget Tan von der Organisation Home. Sie kümmert sich um Frauen, die vor ihren Arbeitgebern geflohen sind. Das Schlimmste sei, dass die Mädchen noch immer von den normalen Arbeitsschutzgesetzen in Singapur ausgeschlossen seien.

Schätzungsweise 200.000 Hausmädchen leben in Singapur. Mit rund 300 Euro verdienen sie so viel wie ein Arzt oder Rechtsanwalt in ihren Heimatländern. Aus wirtschaftlicher Not heraus lassen viele Live-in Maids ihre Familien in ihren Heimatländern zurück - oft jahrelang - um ihnen durch das verdiente Geld ein besseres Leben bieten zu können. Häufig haben Deutsche deshalb ein schlechtes Gewissen, aber da fast alle Expatriots Live-in Maids beschäftigen, werden die Skrupel beiseite geschoben. Ohne Hausmädchen würde man sich vom sozialen Leben in Singapur ausgrenzen, so Claudia.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3sat thema: Unser Wohlstand - Eure Not

Mama Illegal

Dokumentarfilm von Ed Moschitz, Österreich 2012

Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigenSie gaben den Schleppern ihre Ersparnisse und riskierten auf ihrer Reise nach Westeuropa ihr Leben: Drei Frauen aus Moldawien, die seit Jahren illegal in Österreich und Italien leben.

Ihr Geld verdienen sie als Putzfrauen. Neben ihrem harten Job führen sie ein Dasein ...
(ORF)

Text zuklappenSie gaben den Schleppern ihre Ersparnisse und riskierten auf ihrer Reise nach Westeuropa ihr Leben: Drei Frauen aus Moldawien, die seit Jahren illegal in Österreich und Italien leben.

Ihr Geld verdienen sie als Putzfrauen. Neben ihrem harten Job führen sie ein Dasein in Illegalität, ohne gültige Papiere und ohne medizinische Versorgung, jahrelang getrennt von Kindern und Familie. Der Film zeichnet sieben Jahre im Leben der drei Frauen nach.

Die Kamera ist bei Schicksalsschlägen ebenso dabei wie bei Momenten der Freude. Ein Film über den Preis des Traumes von einem besseren Leben.


(ORF)


Seitenanfang
23:04
VPS 23:05

3sat thema: Unser Wohlstand - Eure Not

Import/Export

Spielfilm, Österreich/Deutschland/Frankreich 2006

Darsteller:
OlgaEkateryna Rak
Olgas MutterLidiya Oleksandrivna Savka
Olgas Freundin in der UkraineNatalija Baranova
Olgas BruderDmytro Andriyovich Gachkov
Olgas Freundin in ÖsterreichNatalia Epureanu
u.a.
Regie: Ulrich Seidl
Länge: 137 Minuten

Ganzen Text anzeigenEine ukrainische Krankenschwester sucht ihr Glück in Österreich, und ein Wachmann aus Wien mit Geldsorgen geht auf Arbeitssuche in Osteuropa, nachdem er schuldlos den Job verliert.

Olga und Paul suchen nicht nur eine neue Arbeit, sondern auch einen neuen Anfang, ein ...

Text zuklappenEine ukrainische Krankenschwester sucht ihr Glück in Österreich, und ein Wachmann aus Wien mit Geldsorgen geht auf Arbeitssuche in Osteuropa, nachdem er schuldlos den Job verliert.

Olga und Paul suchen nicht nur eine neue Arbeit, sondern auch einen neuen Anfang, ein neues Leben, einen neuen Sinn. - Mit typisch schonungslosem Blick verfolgt Ulrich Seidls Film zwei gegenläufige Fluchtbewegungen.

Der Winter ist kalt und grau in der Ukraine. Die Krankenschwester Olga, eine junge Mutter, reist nach dem gescheiterten Versuch, ihr Geld im Internet-Sexgeschäft zu verdienen, nach Österreich, um dort eine Zukunft zu finden. Ihr Baby muss sie zurücklassen. Als Haushälterin und schließlich als Putzfrau wird ihr immer wieder verdeutlicht, wo sie nun steht in der gesellschaftlichen Hackordnung. Sie muss etliche Demütigungen ertragen, und dass sie in der Ukraine Krankenschwester war, interessiert niemanden. Hier ist sie Putzfrau, und die darf Patienten nun mal nicht berühren. Eine kalte, graue Welt schlägt ihr im Westen entgegen, ebenso kalt und grau wie die im Osten, der sie zu entfliehen suchte.

Paul kommt aus einer Wiener Vorstadt. Der Kampfhundeliebhaber verliert seinen Job als Wachmann und schließt sich seinem Stiefvater an, der ihn mit in die Ukraine nimmt, wo die beiden durch öde Städte ziehen, um Kaugummi- und Spielautomaten aufzustellen.


Seitenanfang
1:21
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:50

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Fifa
Die Rolle der Schweizer Banken

Unispitäler
Ungerechte Quersubventionierung

Südostasien
Die Region der Zukunft (Serie Teil 2)


Seitenanfang
2:17
VPS 02:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (1/5)

Dublin und der Osten

Film von Corinna von Düszeln

Ganzen Text anzeigenIm Osten Irlands liegt Dublin. Rund um die Stadt sieht man, was das Land einzigartig macht. In der Bucht von Carlingford werden Austern gezüchtet - einzigartig in ihrem Geschmack.

Drei Filmteams haben Irland umrundet und ihre Eindrücke von den Landschaften und ihren ...

Text zuklappenIm Osten Irlands liegt Dublin. Rund um die Stadt sieht man, was das Land einzigartig macht. In der Bucht von Carlingford werden Austern gezüchtet - einzigartig in ihrem Geschmack.

Drei Filmteams haben Irland umrundet und ihre Eindrücke von den Landschaften und ihren Bewohnern eingefangen. Der erste Teil der fünfteiligen Dokumentation stellt Dublin und das umliegende Land im Osten der Insel vor.

Die Austern sind weltweit bekannt. Bei Ebbe wenden der Fischer Kian Louet-Feisser und seine Helfer die Austern mit ihren Traktoren. Anschließend wird ein Teil der reifen Delikatessen zu Spezialitätenrestaurants in der Nähe gebracht, der Großteil wird jedoch in alle Welt verschickt.

In der Hauptstadt Dublin trifft das Filmteam den Literaturprofessor Joseph O'Gorman, der stolz den "Long Room" des Trinity College präsentiert. Hier lagern unter anderem Werke von Samuel Beckett oder Oscar Wilde. Für Joseph O'Gorman ist die irische Literatur der größte Schatz. Am Abend öffnen die berühmten Pubs im Temple Bar District. In den gemütlichen Kneipen wird oft zu Livemusik getanzt und gefeiert. So zeigt im Johnnie Fox‘s Pub der Stepptänzer Joey Comerford sein Können. Folk-Tanz gehört zum kulturellen Selbstverständnis. Jeder Ire, der etwas auf sich hält, kann auch tanzen.

Geruhsamer geht es außerhalb Dublins zu. Der Historiker Pat Power und die Energetikerin Jane Donald untersuchen einen alten Steinkreis. Monumente vorchristlicher Zivilisation finden sich an vielen Orten in Irland. Eines der bekanntesten, die Grabanlage Newgrange, ist sogar älter als Stonehenge im Süden Englands und die ägyptischen Pyramiden.

Nahe der Küste findet sich eine der schönsten Gartenanlagen Irlands, die Powerscourt Gardens. Gärtner Michael Byrne kümmert sich dort mit Leidenschaft um die Rosen und einen Friedhof der besonderen Art. Hier ruhen die ehemaligen Lieblingstiere früherer Herrschaften. Im House of Storytelling scheint die Zeit stillzustehen. Hier lebt in gemütlicher Atmosphäre die Tradition des Geschichtenerzählens fort, um das kulturelle Erbe Irlands niemals zu vergessen.


Seitenanfang
3:01
VPS 03:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (2/5)

Die irische Riviera

Film von Lothar Frenz

Ganzen Text anzeigenWind und Wellen haben die "Grüne Insel" geformt. Trotz des rauen Klimas sind die Menschen warmherzig und freundlich. Der Golfstrom sorgt im Süden für eine fast mediterrane Atmosphäre.

Lebendige Gärten und dichte Wälder lösen im Süden die eher raue Landschaft ...

Text zuklappenWind und Wellen haben die "Grüne Insel" geformt. Trotz des rauen Klimas sind die Menschen warmherzig und freundlich. Der Golfstrom sorgt im Süden für eine fast mediterrane Atmosphäre.

Lebendige Gärten und dichte Wälder lösen im Süden die eher raue Landschaft ab. Exotische Pflanzen aus der ganzen Welt, selbst Palmen, gedeihen in den Gärten. Ursache für das milde Klima ist der warme Golfstrom, der von Westen die Südküste entlang fließt.

So ungewöhnlich wie das Klima sind auch die Bewohner der "Irischen Riviera". Phemie Rose zum Beispiel hat einen der charmantesten Landschaftsgärten der irischen Insel geschaffen. Besucher fühlen sich ans Mittelmeer, in den Fernen Osten oder einen subtropischen Farnwald versetzt. Experimentierfreudigkeit hat Riesenlilien aus dem Himalaya, Hibiskus aus Neuseeland und dem taiwanesischen Reispapierbaum eine neue Heimat geboten.

Das Ehepaar Steele hat vor Jahren das hektische Leben in der Stadt gegen eine eigene Käserei auf dem Land eingetauscht. Inzwischen gibt es landesweit zahlreiche Nachahmer.

Paul O‘Sullivan ist ein besonderer Touristenführer. Er bringt Besuchern die Legende um das mittelalterliche Schloss Blarney Castle nahe. Es heißt, wer den berühmten Blarney-Stein küsse, erhalte die Gabe der Eloquenz. Doch den Stein erreicht man nur, wenn man sich auf den Rücken legt und mit dem Kopf voran über die Brüstung beugt. Westlich von Blarney Castle liegt der Killarney-Nationalpark, in dem sich die wohl letzten Eichenwälder Irlands befinden. Das milde Klima lässt dort aber den Rhododendron so stark wuchern, dass dadurch der Eichenbestand bedroht ist.

Paddy Sheehan ist Wärter der einzigen Seilbahn Irlands, die vom Festland nach Dursey Island führt. Sue Redican lebt als einzige Bewohnerin auf Great Blasket Island; hier verbringt sie den Großteil des Jahres in einem umgebauten Kuhstall und genießt Einsamkeit, Natur und ein einfaches Leben.


Seitenanfang
3:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (3/5)

Der wilde Westen

Film von Corinna von Düszeln

Ganzen Text anzeigenIm Westen Irlands formten Meer und Wind beeindruckende Steilküsten. Gewaltig erheben sich die Cliffs of Moher. So ursprünglich wie die Küstenlandschaft ist auch das Leben der Menschen.

Bei Ebbe sammelt Edward Kilkullen mit seinem Traktor Algen für sein Badehaus, ...

Text zuklappenIm Westen Irlands formten Meer und Wind beeindruckende Steilküsten. Gewaltig erheben sich die Cliffs of Moher. So ursprünglich wie die Küstenlandschaft ist auch das Leben der Menschen.

Bei Ebbe sammelt Edward Kilkullen mit seinem Traktor Algen für sein Badehaus, das direkt am Strand steht. Ein Bad in Algen und warmem Meerwasser verspricht besondere Entspannung.

Im Hinterland erstreckt sich kilometerweit Karstland. Für Michael Hanrahan ist diese karge, fast unbewachsene Landschaft gerade Inspiration. Für den Maler zählt der Westen Irlands zu den schönsten Landschaften der Welt. Liebevoll hält er die Wucht der Wellen an der Felsküste auf Aquarellen fest. Selbst die englische Königin kennt seine Werke.

Der kleine Ort Lisdoonvarna in der Grafschaft Clare zieht jedes Jahr im Spätsommer Tausende Besucher an. Das Matchmaking-Festival ist eine der größten Heiratsbörsen der Welt. Als Matchmaker vermittelt Willy Daly heiratswillige Männer und Frauen. Und dank jahrzehntelanger Erfahrung findet er für fast jeden Topf den passenden Deckel.

Die Wellen an der Küste des County Mayo sind wie geschaffen für das Surfen. Ciaran Schult ist leidenschaftlicher Wellenreiter. In seinem Gasthaus empfängt er Menschen aus der ganzen Welt und bringt ihnen das Surfen bei. Connemara ist das urtypische Herz von Irlands Westen. In der felsigen Berglandschaft leben die letzten Wildpferde der Insel, die Connemara-Ponys. Der Ranger und Connemara-Experte Willy Leahy weiß so ziemlich alles über die geheimnisumwitterten und scheuen Tiere, die schwer zu finden sind.

Wenige Kilometer vor der Küste des County Clare liegt die Insel Inishturk. Viele Bewohner sind in den letzten Jahrzehnten aufs Festland gezogen, doch einige Dutzend Menschen leben immer noch gern hier. Für sie ist Jack Heanley, der Insel-Postbote, die zuverlässige Verbindung zur Welt.


Seitenanfang
4:29
VPS 04:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (4/5)

Der stürmische Nordwesten

Film von Heiko De Groot

Ganzen Text anzeigenIm nördlichsten Teil der Irischen Republik trifft man auf Zeugen der alten Kultur, auf Burgruinen, aufgegebene Kirchen und Friedhöfe. Die Bewohner pflegen die alten Traditionen.

In Donegal halten Fiddler wie Vincent Campbell eine aussterbende Musikrichtung am Leben: ...

Text zuklappenIm nördlichsten Teil der Irischen Republik trifft man auf Zeugen der alten Kultur, auf Burgruinen, aufgegebene Kirchen und Friedhöfe. Die Bewohner pflegen die alten Traditionen.

In Donegal halten Fiddler wie Vincent Campbell eine aussterbende Musikrichtung am Leben: das Geigenspiel mit einer ganz speziellen Technik. Früher zogen sie von Haus zu Haus, heute gibt es kaum noch hauptberufliche Fiddler.

Vincent lebt als Schafsfarmer in den Bergen von Donegal. Doch die Musik liegt ihm so am Herzen, dass er regelmäßig Kindern in der Stadt das Fiddle-Spiel lehrt und seinen Beitrag zum Erhalt der Zunft leistet.

Auch Laura Spellman pflegt ein typisch irisches Hobby: Sie spielt Rugby. Mit ihrem Team hat sie sogar schon eine Meisterschaft gewonnen. Im Training misst sich die junge Rechtsanwältin auch mit Männern – eine optimale Vorbereitung für ihre Arbeit im Gerichtssaal, denn auch dort wird oft aggressiv gekämpft.

Im dünn besiedelten Landstrich um Sligo, Leitrim und Donegal sind die Menschen oft auf sich selbst angewiesen. Das macht erfinderisch. So reparieren George Kelly und Philip Slaroy – Lokführer des Fintown-Train, der letzten Eisenbahn in diesem County - ihre alte Lok selbst, sollte etwas nicht funktionieren. Weiter im Norden liegt der Glenveagh Nationalpark. Im größten Reservat Irlands betreut Ranger Lorcan O'Toole ein einzigartiges Auswilderungsprojekt. Der Steinadler soll hier eine neue Heimat finden.

Ivan Scott aus dem unscheinbaren Örtchen Kilmacrennan hat schon mehrmals einen neuen Weltrekord aufgestellt: Mehr als 730 Schafe in acht Stunden scheren? Kein Problem für ihn. Um seinen Status als Nummer eins zu behaupten, tritt er bei einem Wettbewerb gegen Konkurrenz aus ganz Irland an.

Der Koch Brian McDermot will im Zuge der Gleichbehandlung der Geschlechter den Männern des Countys die Liebe für die Zubereitung von Fisch und Fleisch näherbringen. Kein einfaches Unterfangen, denn viele Iren fürchten sich regelrecht vor dem Herd. Doch nachdem sie einen Kochkurs von Brian besucht haben, wissen sie auch den kulinarischen Teil der irischen Kultur zu schätzen.


Seitenanfang
5:12
VPS 05:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irlands Küsten (5/5)

Belfast und der Norden

Film von Heiko De Groot

Ganzen Text anzeigenDas protestantische Nordirland ist von der katholischen Republik getrennt. Der Konflikt zwischen den Anhängern Großbritanniens und der gälischstämmigen Bevölkerung prägt die Landesgeschichte.

In Nordirland ist er noch immer gegenwärtig. An den Häusern erinnern ...

Text zuklappenDas protestantische Nordirland ist von der katholischen Republik getrennt. Der Konflikt zwischen den Anhängern Großbritanniens und der gälischstämmigen Bevölkerung prägt die Landesgeschichte.

In Nordirland ist er noch immer gegenwärtig. An den Häusern erinnern Wandmalereien an die "Troubles", die Auseinandersetzungen und Straßenschlachten, zu denen jeder Bewohner Nordirlands eine persönliche Beziehung hat.

Inzwischen verstehen die Menschen, dass sie aus der Vergangenheit lernen müssen, um die Wunden heilen zu lassen.

Tom Kelly und Kevin Hasson restaurieren in Derry/Londonderry die Wandmalereien an den Hauswänden. Die beiden Künstler begannen in den 1990er-Jahren ihre Bilder zu malen, begleitend zum Friedensprozess. Sie möchten die Malereien für die nachfolgenden Generationen erhalten und ihren Beitrag zur Versöhnung leisten.

Von Derry/Londonderry im äußersten Norden Irlands geht es die schroffe Küste entlang. Sie bietet einzigartige Felsformationen. Sechseckige Steilsäulen ragen am Giant's Causeway aus dem Wasser. Der Legende nach wurden die bis zu zwölf Meter hohen Basaltsäulen von einem Riesen geformt, heute weiß man von ihrem vulkanischen Ursprung.

Die Küste bietet Lebensraum für unzählige Seevögel. Papageientaucher nisten in riesigen Kolonien auf den Felsen nahe der Brandung. Selbst Alpenkrähen kann man hier beobachten. Die seltenen Vögel waren lange Zeit aus Nordirland verschwunden. Dank der Bemühungen von Vogelwart Liam McFaul brüten sie wieder auf der Insel Rathlin.

Zum Schluss der Reise steht Nordirlands Hauptstadt Belfast auf dem Programm. Hier sind große Schiffe kein seltener Anblick. Vor mehr als hundert Jahren wurde hier die "Titanic" gebaut, das größte Schiff seiner Zeit. In der Werft von Ingenieur James Stevenson gibt es ein ganz besonderes Projekt - die Restauration der "SS Nomadic", dem letzten existierenden Schwesterschiff der "Titanic".