Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 7. Dezember
Programmwoche 50/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen"Dämonen und Wunder - Dheepan"
Das packende und dichte Meisterwerk von Jacques Audiard thematisiert mit Laiendarstellern die Flucht eines tamilischen Freiheitskämpfers nach Europa.

Sozialismus reloaded?
Trotz einer wachsenden Kritik an den Auswüchsen einer ...

Text zuklappen"Dämonen und Wunder - Dheepan"
Das packende und dichte Meisterwerk von Jacques Audiard thematisiert mit Laiendarstellern die Flucht eines tamilischen Freiheitskämpfers nach Europa.

Sozialismus reloaded?
Trotz einer wachsenden Kritik an den Auswüchsen einer ungezügelten Wirtschaft hat der Sozialismus keine Konjunktur. Warum? Der Soziologe Axel Honneth versucht eine Neudefinition.

"Schmieds Puls"
Fragil und doch eindringlich hat sich die junge österreichische Singer-Songwriterin "Schmieds Puls" zum Shooting Star entwickelt.

Polizeigewalt und Justizwillkür
Nirgendwo sitzen so viele Bürger im Gefängnis wie in den USA, viele in Isolationshaft und ohne Rechtsbeistand. Der Jurist Bryan Stevenson kämpft für sie.

Giorgio Vasari
Der Italiener ist der Vater der modernen Kunstgeschichte. Jetzt liegen Vasaris Schriften über die Kunst in neuer Übersetzung vor.

Die Kinderbuchtipps im Dezember


7:00

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenEntscheidung in Paris
Am Montag hat der Klimagipfel in Paris begonnen. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Saubere Spree
Der Ingenieur Ralf Steeg will aus der Spree vom Müggelsee bis ...

Text zuklappenEntscheidung in Paris
Am Montag hat der Klimagipfel in Paris begonnen. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Saubere Spree
Der Ingenieur Ralf Steeg will aus der Spree vom Müggelsee bis in Höhe der Oberbaumbrücke wieder ein Badegewässer machen.

Schlaues Kuscheltier
Russischen Wissenschaftlern ist es durch Züchtung gelungen, innerhalb von 50 Jahren wilde Silberfüchse zu zähmen. Mit Wildtieren aus Pelzfarmen begann 1959 die Forschungsarbeit.

Insekt des Jahres 2016
Man muss schon genau hinsehen, um das Insekt des Jahres im Wald zu entdecken. Der Dunkelbraune Kugelspringer ist zwar winzig, aber gar nicht so selten. Er gehört zu den Urinsekten.

Das nano-Rätsel vom 4. Dezember


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigen"Dämonen und Wunder - Dheepan"
Das packende und dichte Meisterwerk von Jacques Audiard thematisiert mit Laiendarstellern die Flucht eines tamilischen Freiheitskämpfers nach Europa.

Sozialismus reloaded?
Trotz einer wachsenden Kritik an den Auswüchsen einer ...

Text zuklappen"Dämonen und Wunder - Dheepan"
Das packende und dichte Meisterwerk von Jacques Audiard thematisiert mit Laiendarstellern die Flucht eines tamilischen Freiheitskämpfers nach Europa.

Sozialismus reloaded?
Trotz einer wachsenden Kritik an den Auswüchsen einer ungezügelten Wirtschaft hat der Sozialismus keine Konjunktur. Warum? Der Soziologe Axel Honneth versucht eine Neudefinition.

"Schmieds Puls"
Fragil und doch eindringlich hat sich die junge österreichische Singer-Songwriterin "Schmieds Puls" zum Shooting Star entwickelt.

Polizeigewalt und Justizwillkür
Nirgendwo sitzen so viele Bürger im Gefängnis wie in den USA, viele in Isolationshaft und ohne Rechtsbeistand. Der Jurist Bryan Stevenson kämpft für sie.

Giorgio Vasari
Der Italiener ist der Vater der modernen Kunstgeschichte. Jetzt liegen Vasaris Schriften über die Kunst in neuer Übersetzung vor.

Die Kinderbuchtipps im Dezember


9:45

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenEntscheidung in Paris
Am Montag hat der Klimagipfel in Paris begonnen. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Saubere Spree
Der Ingenieur Ralf Steeg will aus der Spree vom Müggelsee bis ...

Text zuklappenEntscheidung in Paris
Am Montag hat der Klimagipfel in Paris begonnen. Die Konferenz soll ein Nachfolgeabkommen zum Kyoto-Protokoll liefern - mit verbindlichen Zusagen zum Klimaschutz.

Saubere Spree
Der Ingenieur Ralf Steeg will aus der Spree vom Müggelsee bis in Höhe der Oberbaumbrücke wieder ein Badegewässer machen.

Schlaues Kuscheltier
Russischen Wissenschaftlern ist es durch Züchtung gelungen, innerhalb von 50 Jahren wilde Silberfüchse zu zähmen. Mit Wildtieren aus Pelzfarmen begann 1959 die Forschungsarbeit.

Insekt des Jahres 2016
Man muss schon genau hinsehen, um das Insekt des Jahres im Wald zu entdecken. Der Dunkelbraune Kugelspringer ist zwar winzig, aber gar nicht so selten. Er gehört zu den Urinsekten.

Das nano-Rätsel vom 4. Dezember


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, René Kindermann

Heio von Stetten
Schauspieler

Mike Krüger
Komiker

Maria Ketikidou
Schauspielerin

Prof. Dr. Michael Tsokos
Rechtsmediziner

Ingo Oschmann
Comedian

Waldemar Cierpinski
Marathon-Held und Olympiasieger

Ute Freudenberg
Sängerin


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Moderation: Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenZu keiner Jahreszeit sind Gotteshäuser so voll wie in den Wochen vor Weihnachten. Doch was verbinden Menschen eigentlich heute überhaupt noch mit Kirchenbauten? Sind sie "heilige Orte"?

"sonntags" berichtet über die Dresdner Frauenkirche, die Millionen Besucher ...

Text zuklappenZu keiner Jahreszeit sind Gotteshäuser so voll wie in den Wochen vor Weihnachten. Doch was verbinden Menschen eigentlich heute überhaupt noch mit Kirchenbauten? Sind sie "heilige Orte"?

"sonntags" berichtet über die Dresdner Frauenkirche, die Millionen Besucher zählt, begleitet den EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm in die Münchner Matthäuskirche, stellt die Arbeit eines Küsters vor und zeigt, warum Gotik fasziniert.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Der preußische Garten, Deutschland

Berlin und Brandenburg

Film von Andreas Christoph Schmidt

Ganzen Text anzeigenWer sich dem UNESCO-Weltkulturerbe "Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin" nähert, wird von Schloss Sanssouci und seiner direkten Umgebung fasziniert sein.

Das kleine Palais auf dem Weinberg, sein knorriger Besitzer, der Alte Fritz: In der Tat ist der Park ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWer sich dem UNESCO-Weltkulturerbe "Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin" nähert, wird von Schloss Sanssouci und seiner direkten Umgebung fasziniert sein.

Das kleine Palais auf dem Weinberg, sein knorriger Besitzer, der Alte Fritz: In der Tat ist der Park Sanssouci mit seinem Lustschloss auf dem Weinberg so etwas wie das Herz der preußischen Parklandschaft. Er steht im Mittelpunkt, aber er steht nicht allein.

Das Kurfürstentum Brandenburg wurde, als es in die Hände der Hohenzollern kam, gemeinhin als landschaftlich reizlos und wirtschaftlich hoffnungslos betrachtet. In seinem Zentrum, um Potsdam und Berlin, eine ideale Landschaft schaffen zu wollen, schien eine verwegene Idee. Anfangs ließen die Landesherren, jeder nach Geschmack, Talent, Neigung, Mode und Staatskasse, ihre Schlösser bauen und ihre Parks dazu arrangieren. Friedrich der Große gestaltete den Park Sanssouci voller offener und versteckter Bezüge und Bedeutungen, sein Neffe, Friedrich Wilhelm II., den Neuen Garten geheimnisvoll und esoterisch, die Pfaueninsel exzentrisch und irreal. Spätestens mit der Berufung des jungen Gartenbaumeisters Peter Joseph Lenné jedoch, begann die Zusammenfassung der Parks zu einem großen Landschaftskunstwerk.

In der Nachkriegszeit wurde es mit der Teilung der Welt in Ost und West zerschnitten, teilweise Sperrgebiet und Todesstreifen. Der Wert dieses Gesamtkunstwerks wurde nicht mehr erkannt. Auf der Pfaueninsel plante der West-Berliner Senat etwa den Bau eines Atomkraftwerks.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Das Unglück von Mattmark

Film von Patricia Wagner und Cristina Karrer

Ganzen Text anzeigenAm Nachmittag des 30. August 1965 lösten sich plötzlich riesige Eismassen vom Allalingletscher und begruben das Barackendorf der Baustelle für den Staudamm von Mattmark unter sich.

Die Eismassen verschütteten 88 Arbeiter. 17 Verantwortliche wurden der fahrlässigen ...

Text zuklappenAm Nachmittag des 30. August 1965 lösten sich plötzlich riesige Eismassen vom Allalingletscher und begruben das Barackendorf der Baustelle für den Staudamm von Mattmark unter sich.

Die Eismassen verschütteten 88 Arbeiter. 17 Verantwortliche wurden der fahrlässigen Tötung angeklagt. Alle erhielten einen Freispruch. Bis heute standen entscheidende Dokumente unter Verschluss, ihre Veröffentlichung wirft ein neues Licht auf den Fall.

Das Unglück wird vorerst als reine Naturkatastrophe bezeichnet - man spricht von der "Macht der Berge". Doch bald beginnen Presse und die Angehörigen der Opfer, die Sicherheitsvorkehrungen auf der Baustelle zu hinterfragen.

1972, erst sieben Jahre nach dem Unglück, bringt der Kanton Wallis den Fall in Visp vor Gericht. 17 Angeklagte, darunter Ingenieure der Mattmark AG und Suva-Beamte, müssen sich im Aktenprozess wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Bereits eine Woche nach Prozessbeginn werden sie in allen Anklagepunkten freigesprochen: Eine Eislawine stelle eine allzu entfernte Möglichkeit dar, mit der man im Leben vernünftigerweise nicht rechnen müsse. Auch die Zweitinstanz bestätigt die These der Unvorhersehbarkeit.

Patricia Wagner und Cristina Karrer blicken zurück auf das Unglück, bei dem 88 Menschen ihr Leben verloren.


Seitenanfang
14:05

unterwegs - Inselwelt Thailand

Von Similan über Phuket zu den Phi-Phi-Islands

Moderation: Roland Luder

Ganzen Text anzeigenModerator Roland Luder reist für die Reihe "unterwegs" durch die Inselwelt von Thailand. Seine Reise beginnt im Tauchparadies Similan.

Dieser aus neun Inseln bestehende tropische Archipel ist heute ein Nationalpark und daher nur per Boot erreichbar. Auf der Insel ...

Text zuklappenModerator Roland Luder reist für die Reihe "unterwegs" durch die Inselwelt von Thailand. Seine Reise beginnt im Tauchparadies Similan.

Dieser aus neun Inseln bestehende tropische Archipel ist heute ein Nationalpark und daher nur per Boot erreichbar. Auf der Insel Surin besucht Roland Luder am nächsten Tag echte Seenomaden, die sogenannten Moklen. Sie leben noch größtenteils auf ihren Booten.

Die Moklen sind staatenlos und glauben an Naturgeister. Danach reist Roland Luder weiter nach Phuket. Die größte Insel Thailands besticht durch eine paradiesische Landschaft und bietet gleichzeitig ein anregendes Nachtleben und schöne Ausflugsziele: zum Beispiel den Big Buddha. Mit einem landestypischen Longtailboot erkundet der Moderator später die Umgebung von Krabi und stößt auf einen Phallusschrein. Er trifft ein junges Paar, das sich Kinder wünscht und deshalb dort ein Fruchtbarkeitsritual abhält. Als krönenden Abschluss seiner Reise wählt Roland Luder die Phi-Phi-Inseln. Dort sucht er nach der verborgenen Lagune aus dem Film "The Beach".


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Montpellier, da will ich hin!

mit Simin Sadeghi

Film von Barbara Lindahl

Ganzen Text anzeigenMontpellier ist das perfekte Ziel, um eine Städtereise mit einem Strandurlaub zu verbinden. Wer das Mittelmeer liebt und eine junge und lebendige Stadt kennenlernen möchte, ist hier richtig.

Montpellier ist Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon und liegt an der ...
(ARD/SR)

Text zuklappenMontpellier ist das perfekte Ziel, um eine Städtereise mit einem Strandurlaub zu verbinden. Wer das Mittelmeer liebt und eine junge und lebendige Stadt kennenlernen möchte, ist hier richtig.

Montpellier ist Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon und liegt an der französischen Mittelmeerküste, nur eine Autostunde von der spanischen Grenze entfernt. In nur 15 Minuten erreicht man die ersten Strände vor den Toren der Stadt.

Für Reporterin Simin Sadeghi wird ihr Besuch im Süden Frankreichs ziemlich aktiv: Tanzen, Lanzenstechen und ein Auftritt in der Arena einer Stierzucht stehen auf dem Programm. Aber auch Zeit für Entspannung muss sein. Wer Geigenbauern bei ihrer Arbeit zusieht, die Architektur der Stadt erkundet oder in den unzähligen kleinen Restaurants einkehrt, hat viel Raum für Erholung. Und warum nicht in luftigen Höhen übernachten und dem Sternenhimmel damit etwas näher kommen?

Die achtgrößte Stadt Frankreichs hat sich in den letzten Jahren zu einem Ort entwickelt, der es mit den größten internationalen Metropolen aufnehmen kann. Ihr Kulturangebot zieht Menschen aus der ganzen Welt an. Montpellier kombiniert die Annehmlichkeiten einer Großstadt mit sanfter mediterraner Lebensart. Hunderte von Straßencafés laden zum Verweilen ein, und abends ist in den zahlreichen Bars und auf den Plätzen der Innenstadt viel los.

Ein Spaziergang durch die Altstadt wird zu einer Zeitreise in das Leben von vor 1.000 Jahren, zurück zur Geburtsstunde und Konstruktion der Stadt im Jahre 985. Heute vereint Montpellier Tradition und Moderne. Seit Jahren expandiert die Stadt. Vor allem das neue Rathaus und die Neubauviertel haben das Stadtbild verändert.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museumsdampf im Südwesten

Film von Alexander Schweitzer

Ganzen Text anzeigenDeutschlands Südwesten bietet zahlreiche Attraktionen in Sachen Eisenbahn. Eine der aufregendsten Bahnen dampft noch heute entlang der Schweizer Grenze: die Sauschwänzlebahn.

Sie wurde so genannt, weil ihre Streckenführung dem kringeligen Schwänzlein einer Sau ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenDeutschlands Südwesten bietet zahlreiche Attraktionen in Sachen Eisenbahn. Eine der aufregendsten Bahnen dampft noch heute entlang der Schweizer Grenze: die Sauschwänzlebahn.

Sie wurde so genannt, weil ihre Streckenführung dem kringeligen Schwänzlein einer Sau ähnelt. Tierisches bietet auch die Pfalz: Hier ruft der Kuckuck in Form des Kuckucksbähnles aus dem Wald.

Die Brohltalbahn am Rhein lädt zu einer nostalgischen Fahrt durch die Vulkaneifel ein. Und falls doch einmal Regenwolken über den Südwesten ziehen sollten, kann man die Eisenbahnmuseen in Neustadt an der Weinstraße oder in Heilbronn besuchen, die die gute alte Zeit aufleben lassen. Auch Modellbahnen wie beispielsweise die Nachbildung der Schwarzwaldbahn in Hausach laden zur Besichtigung ein.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Scheunenschätze - Verrückte Geschichten

Von Traktoren und ihren Besitzern

Film von Beate Bastian und Daniel Güldner

Ganzen Text anzeigenHermann Unfried ist Rentner, David Graser dagegen ist erst 18 Jahre alt und Lehrling. Beiden teilen eine Leidenschaft: Sie sind Besitzer und Sammler alter Traktoren.

Der "Junge" hat seinen HELA, Baujahr 1955, selbst gekauft und aufgemöbelt. Der "Alte" nennt unter ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenHermann Unfried ist Rentner, David Graser dagegen ist erst 18 Jahre alt und Lehrling. Beiden teilen eine Leidenschaft: Sie sind Besitzer und Sammler alter Traktoren.

Der "Junge" hat seinen HELA, Baujahr 1955, selbst gekauft und aufgemöbelt. Der "Alte" nennt unter anderem einen Porsche Super B309, Baujahr 1961, sein eigen. Das Sammeln seltener Oldtimer-Traktoren ist auch ein Hobby aller drei Generationen der Familie Stöhr.

Sie besitzen einen echten Lanz Holzvergaser. Ihre Traktoren sollen aber nicht nur schön aussehen, sondern auch fahren. Dafür wird ständig gebastelt und repariert.

Aber auch an anderen Orten im Südwesten Deutschlands sind noch viele alte Traktoren im Einsatz: Ob nur für Kutschfahrten wie der "Schlüter" oder der "Deutz" für die Weinlese. Selbst Pfarrer Johannes Berthold in Vorderweidenthal in der Pfalz erledigt seine "Arbeiten" rund um die Kirche mit einem Scheunenschatz Bautz AS 120, Baujahr 1953. Der Schlepper sorgt in der Pfarrgemeinde für Aufsehen.

Bei Landwirt Markus Hehle in Schlier im Kreis Ravensburg ist nicht nur der Fahr-Schlepper F22 von 1941 täglich im Einsatz: Egal ob auf dem Feld oder auf dem Hof, für jede Arbeit hat er den passenden Traktor. Zusammen sind sie einige Hundert Jahre alt und funktionieren noch wie am ersten Tag.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:35

Romantische Straße

Unterwegs zwischen Würzburg und Füssen

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigenDie Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern verwunschene Natur und Kultur.

Der Film begibt sich auf eine Sommerreise von Würzburg bis zur Zugspitze. ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Romantische Straße ist seit Jahrzehnten eine der beliebtesten Reiserouten in Deutschland. Vom Main bis zu den Alpen bietet sie auf fast 400 Kilometern verwunschene Natur und Kultur.

Der Film begibt sich auf eine Sommerreise von Würzburg bis zur Zugspitze. Unterwegs gibt es Erstaunliches zu entdecken: Amerikanisches Wildwestfeeling in Rothenburg, trendiges Künstlerdasein in Füssen und mörderisch spannende Action in Würzburg.


(ARD/SR)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Die großen Verführer

Ganzen Text anzeigenCasanova, Gunter Sachs, Mick Jagger - sie zählen zu den berühmten Frauenhelden der Geschichte. Männer, die angeblich wussten, wie man sie alle kriegt. Doch was ist Wahrheit, was Legende?

Nicht nur Männer brachten es in der Kunst der Verführung zur Meisterschaft. ...

Text zuklappenCasanova, Gunter Sachs, Mick Jagger - sie zählen zu den berühmten Frauenhelden der Geschichte. Männer, die angeblich wussten, wie man sie alle kriegt. Doch was ist Wahrheit, was Legende?

Nicht nur Männer brachten es in der Kunst der Verführung zur Meisterschaft. Weibliche Herzensbrecherinnen wie Marilyn Monroe standen ihnen in nichts nach. "ZDF-History" porträtiert fünf der größten Verführerinnen und Verführer.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigenSo scharf wie nie zuvor
Astronomen resümieren Erkenntnisse über Pluto

Zauberpapier für die Autoindustrie
Die Klimaziele werden nur auf dem Papier erreicht

Streit um einen Schatz
Nach dem Fund der spanischen Galeone "San José"

Eine ...

Text zuklappenSo scharf wie nie zuvor
Astronomen resümieren Erkenntnisse über Pluto

Zauberpapier für die Autoindustrie
Die Klimaziele werden nur auf dem Papier erreicht

Streit um einen Schatz
Nach dem Fund der spanischen Galeone "San José"

Eine Kapsel fürs Herz
Der kleinste Herzschrittmacher der Welt

Entscheidung in Paris
195 Staaten müssen sich auf Abkommen einigen

Die Daten sind frei
Netzaktivisten nutzen öffentliche Daten


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Phänomen
"Star Wars"

Alvis Hermanis
Absage ans Thalia-Theater

Krieg und Flüchtlinge
Gespräch mit Klaus Naumann

Bei den Hütern der Erde
Eine Reise zu den Kogi in Kolumbien

Was übrig bleibt
Das Artemis-Quartett


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf den Schienen des Doppeladlers

Der Weg nach Westen

Film von Gernot Stadler und Björn Kölz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie 1884 eröffnete "Arlbergbahn" schloss Vorarlberg ans Bahnnetz an. Die einst als "k.k. privilegierte Kaiserin-Elisabeth-Bahn" bezeichnete heutige "Westbahn" führt von Wien nach München.

Es war eine bautechnische Meisterleistung, Schienenstränge auf tausenden ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie 1884 eröffnete "Arlbergbahn" schloss Vorarlberg ans Bahnnetz an. Die einst als "k.k. privilegierte Kaiserin-Elisabeth-Bahn" bezeichnete heutige "Westbahn" führt von Wien nach München.

Es war eine bautechnische Meisterleistung, Schienenstränge auf tausenden Kilometern zwischen Sümpfen und Schluchten, Steppe und Meer zu verlegen, die ein ganzes Reich zusammenhielten: Österreich-Ungarn. Mit dem Ersten Weltkrieg versank die Donaumonarchie.

Chronisten von damals verglichen das Aufkommen der Eisenbahn mit der Entdeckung Amerikas oder dem Buchdruck. Doch auch wenn sie ihre Vormachtstellung längst verloren hat, ist die Bahn noch immer ein wichtiger Mobilitäts-Faktor. Und jenseits des alltäglichen Gebrauchs entfacht das Thema "Eisenbahn" bei Millionen von Menschen auf der ganzen Welt große Leidenschaft.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Liza Marklund - Mein Stockholm

Film von Günter Schilhan

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie schwedische Krimi-Bestseller-Autorin Liza Marklund stellt ihre Lieblingsplätze in Stockholm vor.

Sie führt durch die pittoreske Altstadt, stellt die Insel Kungsholmen mit Stockholms Wahrzeichen, dem Rathaus, vor, und besucht den trendigen Stadtbezirk Södermalm ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie schwedische Krimi-Bestseller-Autorin Liza Marklund stellt ihre Lieblingsplätze in Stockholm vor.

Sie führt durch die pittoreske Altstadt, stellt die Insel Kungsholmen mit Stockholms Wahrzeichen, dem Rathaus, vor, und besucht den trendigen Stadtbezirk Södermalm sowie die Freizeitinsel Djugården mit ihren vielen Parkanlagen und Museen.

Zusammen mit Björn Ulvaeus, einem der vier ehemaligen ABBA-Mitglieder, durchstreift sie die jüngste Museums-Attraktion der Stadt: das ABBA-Museum. Björn Ulvaeus hat es mitgestaltet und gibt persönliche Einblicke in die Geschichte seiner Band, die nach den Beatles bis heute weltweit die meisten Tonträger verkauft hat. Weitere Besichtigungsstationen sind das älteste Freilicht-Museum der Welt, "Skansen", sowie das Vasa-Museum mit dem größten erhaltenen Kriegsschiff aus dem 16. Jahrhundert.

Liza Marklunds Roman-Reihe rund um die Kriminalreporterin Annika Bengtzon wurde 15 Millionen Mal verkauft und inzwischen auch verfilmt. Band 11 soll der letzte Teil der Reihe sein. Die deutsche Ausgabe wird 2016 erscheinen. Bevor Marklund ihre Schriftsteller-Karriere begann, war sie wie ihre Romanheldin als Journalistin tätig - unter anderem als Reporterin, später als Nachrichtenchefin bei großen schwedischen Tageszeitungen sowie beim Privatsender TV4. 1995 schrieb sie ihren ersten Roman: "Mia". Neben den Bestsellern der Annika-Bengtzon-Reihe veröffentlichte sie noch fünf weitere Bücher. 1999 gründete sie gemeinsam mit Freunden "Piratförlaget", den "Piratenverlag", in dem andere Bestseller-Autoren wie Jo Nesbø, Jan Guillou, Anne Holt und Jonas Jonasson publizieren. 15 Jahre lang war Liza Marklund auch UNICEF-Botschafterin.

In der Städteporträt-Serie "Mein ..." präsentieren Prominente jeweils ihre Lieblingsstadt. Regisseur Günter Schilhan wurde 2014 für die Folge "Ian Rankin - Mein Edinburgh" mit der "Goldenen Romy" für die beste TV-Dokumentation ausgezeichnet.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jahrhundertprojekt Museumsinsel

Die Indianer kommen

Indigene Völker im Berliner Humboldtforum

Film von Carola Wedel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Kulturen der Welt auf "völlig neuartige Weise" ausstellen: Das ist das hochgesteckte Ziel des Berliner Humboldtforums, Deutschlands größtem Kulturprojekt.

Die Begegnung mit der Welt der Indigenen ist eine große Herausforderung für die Ausstellungsmacher im ...

Text zuklappenDie Kulturen der Welt auf "völlig neuartige Weise" ausstellen: Das ist das hochgesteckte Ziel des Berliner Humboldtforums, Deutschlands größtem Kulturprojekt.

Die Begegnung mit der Welt der Indigenen ist eine große Herausforderung für die Ausstellungsmacher im neuen Berliner Stadtschloss. Wie kann man ihre Vorstellungswelten vermitteln, die den unseren so ganz fremd sind? Wie reagiert man auf Rückgabeforderungen?

Die Ethnologen und Museumsleute in Berlin suchen nach neuen Wegen der Präsentation, wollen Indigenen mehr Raum und Gehör verschaffen. Damit gehen sie weiter als viele andere Staaten in Südamerika, die den Indianern immer noch ihre Rechte auf Autonomie, Sprache und Land verweigern. Zahlreiche indigene Völker besinnen sich jedoch mehr und mehr auf ihre Wurzeln, beschäftigen sich mit ihrer oft schon fast verloren gegangenen Kultur, wollen ihre Identität als Indigene wieder herstellen. Mehr und mehr bringen sie ihre Bedürfnisse ins Spiel, gewinnen Kraft und Authentizität zurück.

Im Rahmen der Planungen für das Humboldtforum wurden indigene Gruppen aus Venezuela und Kolumbien nach Berlin eingeladen und begegneten im Ethnologischen Museum in tief bewegenden Momenten erstmals den Objekten ihrer Vorfahren. Deutsche Sammler hatten sie vor über 100 Jahren mitgebracht. Die Indigenen haben sie untersucht und Ideen entwickelt, wie über sie ihre Geschichte und Kultur vermittelt werden kann. Ein erster Schritt, um ihre Weltvorstellung für uns, die wir vom Denken der Aufklärung und den Naturwissenschaften geprägt sind, verständlich und nachvollziehbarer zu machen.

Die Dokumentation "Die Indianer kommen" zeigt diesen herausfordernden Annäherungsprozess, begleitet die Besucher aus Südamerika in Berlin und besucht den einzigen noch existierenden Indianerstamm im Hochland der Sierra Nevada de Santa Marta, der es geschafft hat, seine hochgeistige Kultur und Lebensweise vollständig zu erhalten: die Kogi. Trotz der fast völligen Ausrottung durch die spanische Eroberung und Bedrohungen durch Guerilla, Drogenkartelle und Paramilitärs gibt es sie bis heute.

ZDF-Autorin Carola Wedel hatte mit ihrem Team die äußerst seltene Gelegenheit beim Stamm der Kogi drehen zu dürfen: heilige Rituale, besondere Orte, Alltagsleben. Ihr Film gibt außergewöhnliche Einblicke in das, was das Leben eines indigenen Volkes ausmacht. Ein großer Vertrauensbeweis und der Beginn eines Dialoges. Bei dem Besuch des Fernsehteams ging es auch um zwei Masken, die sich in Berlin im Depot des Ethnologischen Museums befinden und die die Kogi gern zurück hätten. Der Versuch einer Annäherung - mit allen Schwierigkeiten, die diese so andere Welt für uns und das Berliner Schloss Humboldtforum bedeuten.

In der Langzeitdokumentation "Jahrhundertprojekt Museumsinsel" berichtet Carola Wedel seit 2001 jährlich über die Veränderungen und Herausforderungen in Berlins historischer Stadtmitte, wo sich Museumsinsel und das benachbarte Humboldtforum zu einer in Europa einzigartigen Museumslandschaft entwickeln. ZDF und 3sat betreiben seit 14 Jahren eine erfolgreiche Medienpartnerschaft mit dem UNESCO-Weltkulturerbe "Museumsinsel".


Seitenanfang
23:10
VPS 23:09

Format 4:3

100 Jahre Frank Sinatra: The Main Event

Konzertaufzeichnung, Madison Square Garden, New York,

USA, 1974

Regie: Bill Carruthers

Ganzen Text anzeigenAm 13. Oktober 1974 tritt Frank Sinatra im Madison Square Garden auf, live übertragen vom amerikanischen Fernsehen. 20.000 Zuschauer erleben ein legendäres Konzert.

Wie ein Boxchampion betritt Sinatra umringt von seinen Bodyguards die ausverkaufte Halle und ...

Text zuklappenAm 13. Oktober 1974 tritt Frank Sinatra im Madison Square Garden auf, live übertragen vom amerikanischen Fernsehen. 20.000 Zuschauer erleben ein legendäres Konzert.

Wie ein Boxchampion betritt Sinatra umringt von seinen Bodyguards die ausverkaufte Halle und begeistert das Publikum, unter Ihnen Filmstars wie Robert Redford und Rex Harrison, mit Evergreens wie "The Lady Is a Tramp", "I've Got You Under My Skin" und "My Way".

Begleitet vom Orchester "Woody Herman and the Young Thundering Herd" unter der musikalischen Leitung von Bill Miller, Sinatras langjährigem Pianisten, zeigt sich "Ol' Blue Eyes" Nerven ganz entspannt - trotz des sekundengenau geplanten Ablaufs der TV-Liveübertragung. "Ich bin der Letzte der Saloon-Singers neben Tony Bennett und Dean Martin", moderiert Frank Sinatra gelassen ins weite Rund und reagiert gekonnt auf einzelne Zwischenrufe. Er beweist eindrucksvoll, dass er der größte Entertainer aller Zeiten ist.

Drei Jahre zuvor soll Schluss sein. Es ist 1971, und "The Voice" kündigt seinen Rückzug an. Doch Frank Sinatra hält es nur zwei Jahre aus und kehrt 1973 zurück ins Rampenlicht. Mit seiner Interpretation des "Theme from New York, New York" kann er seinen Ruhm 1979 sogar noch steigern und gastiert bis 1995 weltweit erfolgreich. Seine Bilanz als Künstler ist überragend: Bis 1993 spielt er fast 1.300 Songs im Studio ein und kann aus einem Bühnenrepertoire von rund 1.900 Liedern schöpfen. Der 18-fache Grammy-Gewinner schafft das alles ohne eine Gesangsausbildung und gilt über seinen Tod hinaus, am 14. Mai 1998, als eine der einflussreichsten und bekanntesten Persönlichkeiten der Popmusik des 20. Jahrhunderts.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt "100 Jahre Frank Sinatra: The Main Event" zum 100. Geburtstag des großen Sängers, Schauspielers und Entertainers am 12. Dezember.


Seitenanfang
0:01
VPS 00:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Swing Stories

Film von Andreas Morell

Ganzen Text anzeigen800 verkleidete Menschen strömen in einen Berliner Ballsaal. Im Stil der 1920er, 1930er und 1940er Jahre erwartet sie auf der "Bohème Sauvage" Nostalgie, Glamour und Ekstase.

Dazu heizt The Goodnight Circus mit anarchisch swingender Tanzmusik ein. Der Musik- und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen800 verkleidete Menschen strömen in einen Berliner Ballsaal. Im Stil der 1920er, 1930er und 1940er Jahre erwartet sie auf der "Bohème Sauvage" Nostalgie, Glamour und Ekstase.

Dazu heizt The Goodnight Circus mit anarchisch swingender Tanzmusik ein. Der Musik- und Tanzfilm "Swing Stories" fängt das beseelte Gefühl dieser brodelnden, lebenslustigen und wilden Retro-Gesellschaft ein.

Swing erlebt derzeit ein rauschendes Comeback. "Swing - das ist die große Liebe meines Lebens", gesteht Big-Band-Leader Andrej Hermlin. Mit seinem 14-köpfigen Swing Dance Orchestra spielt er Klassiker von Benny Goodman, Ella Fitzgerald oder Tommy Doresey. Hermlin ist Perfektionist. Nicht nur die Pulte, hinter denen sein Orchester sitzt, sehen aus wie die Vorbilder aus den 1930er Jahren. Vom Schuh über den Anzug bis hin zur letzten mit Pomade in Form gebrachten Haarsträhne - alles ist wie früher. Auch privat überlässt Andrej Hermlin nichts dem Zufall. Er fährt ein Buick-Oldtimer, und in seinem Haus ist alles, sogar der Heizungsthermostat, perfektes Abbild der damaligen Zeit.

Aber auch ganz normale Menschen sind dem Swing verfallen. So wie der Grafikdesigner Friedemann Encke, der schlichtweg die gute Laune der Musik und des Tanzes genießt: "Achten Sie mal darauf, fast alle Swing-Tänzer lachen, wenn sie tanzen - anders als die Tangotänzer." Friedemann ist Teil einer pulsierenden Szene, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist.

Zwei junge Musikerinnen aus Litauen haben ebenfalls ihr Herz an die neue Swing-Metropole Berlin verloren. Als Tänzerinnen feiern sie die rauschenden Feste mit, als Duo Elle G. bringen sie mit ihren nostalgischen, gedankenverlorenen Melodien noch eine andersartige, neue Klangfarbe in das swingende Berlin.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50
VPS 01:30

Auf Wunschreise im hohen Norden

Wie sich Russland auf Weihnachten einstimmt

Reportage von Martin Striegel

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenIn Russland gibt es nicht nur einen Weihnachtsmann. Nahezu jede Region und jedes Volk hat sein eigenes offizielles "Väterchen Frost".

Reporter Martin Striegel ist unterwegs im russischen Norden, trifft die "Herren des Frostes" und interessante Menschen, die uns ihre ...

Text zuklappenIn Russland gibt es nicht nur einen Weihnachtsmann. Nahezu jede Region und jedes Volk hat sein eigenes offizielles "Väterchen Frost".

Reporter Martin Striegel ist unterwegs im russischen Norden, trifft die "Herren des Frostes" und interessante Menschen, die uns ihre Wünsche mit auf den Weg zum allrussischen Väterchen Frost geben.

Einmal im Jahr versammeln sich die russischen Weihnachtsmänner bei ihrem Oberhaupt, dem allrussischen Ded Moros, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren. In seiner Residenz in Weliki Ustjug wird damit die russische Weihnachtszeit eingeläutet. Etliche Touristen pilgern in das alte Handelsstädtchen, um das märchenhafte Spektakel mitzuerleben. Der russische Weihnachtsmann hat in der Region die Wirtschaft schon ordentlich angekurbelt. Andernorts versucht man, sich das Erfolgsrezept zum Vorbild zu nehmen. Zum Beispiel im armen Karelien, wo seit einigen Jahren eine Weihnachtsolympiade veranstaltet wird.


Seitenanfang
1:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:45
VPS 02:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigenFür Außenstehende sind es kleine Sticheleien, mit denen sich Stermann und Grissemann in "Willkommen Österreich" bedenken. Aber anscheinend steckt mehr dahinter, als vermutet.

Stermann und Grissemann gehen gemeinsam zur Paartherapie. Nach 25 Jahren eheähnlicher ...
(ORF)

Text zuklappenFür Außenstehende sind es kleine Sticheleien, mit denen sich Stermann und Grissemann in "Willkommen Österreich" bedenken. Aber anscheinend steckt mehr dahinter, als vermutet.

Stermann und Grissemann gehen gemeinsam zur Paartherapie. Nach 25 Jahren eheähnlicher Beziehung brauchen sie professionelle Hilfe, um ihre Paarbeziehung zu stärken. Am Ende der Sendung steht die österreichische Band "Steaming Satellites" auf der Showbühne.


(ORF)


Seitenanfang
2:35
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Frau und Karriere

Film von Marion Trunk

Moderation: Tiba Marchetti

Ganzen Text anzeigenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt wurden. Diesmal geht es um Frauen in der Arbeitswelt.

Und zwar um erfolgreiche Frauen. 1968 ging die Sendung "Boutique" der Frage ...
(ORF)

Text zuklappenEine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt wurden. Diesmal geht es um Frauen in der Arbeitswelt.

Und zwar um erfolgreiche Frauen. 1968 ging die Sendung "Boutique" der Frage nach, ob es sich schickt, dass Frauen mehr verdienen als ihre Gatten. Und auch, ob die "finanzielle Vormachtstellung" der Frau das Selbstbewusstsein sensibler Männer untergräbt.

Ein Jahr später wurden in der gleichen Sendereihe drei Computer-Spezialistinnen porträtiert. Junge, erfolgreiche Frauen, die demonstrierten, dass auch mathematisches Denken geschlechtsunabhängig funktioniert und absolut keine Männerdomäne ist.

1977 hat sich die österreichische Fernsehjournalistin Elizabeth T. Spira mit anderen Journalistinnen auseinandergesetzt. Zu Wort kamen Edith Klinger, ehemals Schauspielerin, damals verantwortlich für die Tierecke der "Kronen-Zeitung"; Helga Rabl-Stadler, heute Salzburger Festspielpräsidentin, damals Mitarbeiterin des "Kuriers"; und Elfriede Hammerl, damals gerade auf Jobsuche, heute bekannte Kolumnistin des Nachrichtenmagazins "profil". Alle drei hatten eins gemeinsam: Sie waren engagiert, vermissten aber bei so manchem männlichen Kollegen Akzeptanz und Unterstützung.


(ORF)


Seitenanfang
3:00
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leverkusener Jazztage 2015 (1/4)

Mike Stern Band feat. Dennis Chambers

Mit Mike Stern (Gitarre), Bob Francescini (Saxofon),
Tom Kennedy (Bass) und Dennis Chambers (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDen Gitarristen Mike Stern erkennen Jazz- und Fusion-Fans schon nach wenigen Takten. Sein persönlicher Sound und die Melodien, die er improvisiert, machen ihn unverwechselbar.

Stern zählt zu den bedeutendsten Jazzgitarristen der Gegenwart. Wie viele der in den 1950er ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenDen Gitarristen Mike Stern erkennen Jazz- und Fusion-Fans schon nach wenigen Takten. Sein persönlicher Sound und die Melodien, die er improvisiert, machen ihn unverwechselbar.

Stern zählt zu den bedeutendsten Jazzgitarristen der Gegenwart. Wie viele der in den 1950er Jahren geborenen Jazzmusiker hat er mit unzähligen Stars der Musikbranche zusammengearbeitet.

Mike Stern startete seine Karriere als Blues- und Jazzrock-Musiker und spielte mit Blood, Sweat & Tears. Seine große Stunde kam 1981, als Miles Davis ihn in seine legendäre Comeback-Band holte. Nicht nur bei Liebhabern von Gitarren-Jazz sorgt die Besetzung von Sterns Band für Begeisterung. Sicherlich werden auch viele Fans des virtuosen Schlagzeugers Dennis Chambers ins Leverkusener Forum pilgern.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:00
VPS 04:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leverkusener Jazztage 2015 (2/4)

John Scofield & Joe Lovano Quartet

Mit John Scofield (Gitarre), Joe Lovano (Saxofon), Ben Street
(Bass) und Bill Stewart (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSeit Jahrzehnten wird von den Leverkusener Jazztagen berichtet, denn immer wieder gibt es dort diese "magischen Jazzmomente". Dazu braucht es Größen wie John Scofield und Joe Lovano.

Der Gitarrist Scofield und der Saxofonist Lovano werden zu Recht als Urgesteine des ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappenSeit Jahrzehnten wird von den Leverkusener Jazztagen berichtet, denn immer wieder gibt es dort diese "magischen Jazzmomente". Dazu braucht es Größen wie John Scofield und Joe Lovano.

Der Gitarrist Scofield und der Saxofonist Lovano werden zu Recht als Urgesteine des Jazz bezeichnet. Wer aber "Jazz alter Schule" erwartet, liegt bei diesem Quartett mit Ben Street am Bass und Bill Stewart am Schlagzeug mit ziemlicher Sicherheit falsch.

Im Interview zu einem Scofield-Konzert sagte der junge deutsche Pianist Pablo Held, der an diesem Abend mit "Sco" auftrat, "Scofield kann musikalische Situationen veredeln, sucht immer Neues." Das Konzert des John Scofield & Joe Lovano Quartet ist sicherlich eines der Highlights der diesjährigen Jazzline Sendereihe.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt Teil drei und vier von den "Leverkusener Jazztagen" am Montag, 14. Dezember, ab 2.15 Uhr.


(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
5:00
VPS 05:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Jazz Open Stuttgart 2015 (1/3)

Emily Bear

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSie ist 13 Jahre alt, spielt Klavier und komponiert seit frühester Kindheit: Emily Bear ist eine musikalische Ausnahmeerscheinung.

Ob Klassik oder Jazz, ob vor großem Publikum in der Carnegie Hall oder ganz intim im Club, mit ihrer Musik verzaubert und berührt sie ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappenSie ist 13 Jahre alt, spielt Klavier und komponiert seit frühester Kindheit: Emily Bear ist eine musikalische Ausnahmeerscheinung.

Ob Klassik oder Jazz, ob vor großem Publikum in der Carnegie Hall oder ganz intim im Club, mit ihrer Musik verzaubert und berührt sie die Menschen weltweit. Mit sechs Jahren wurde die Amerikanerin als jüngste Preisträgerin mit dem ASCAP-Award ausgezeichnet.

Inzwischen hat Quincy Jones sie unter seine Fittiche genommen und mit ihr das Studioalbum "Diversity" (2013) produziert. Bei den Jazzopen 2015 begeisterte die junge Musikerin Publikum wie Kritiker gleichermaßen.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt Teil zwei und drei vom "Jazz Open Stuttgart 2015" am Montag, 14. Dezember, ab 4.15 Uhr.


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
5:30
Tonsignal in mono

Die legendäre "Ruta 40"

Film von Carsten Thurau