Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 20. November
Programmwoche 47/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenOlivier Roy, Islamismus-Experte
Der Politikwissenschaftler zur Psychologie der Terroristen

Westliche Werte in Gefahr?
Gespräch mit Ulrike Ackermann, Politikwissenschaftlerin und Publizistin

Mia Madre
Der neue Film von Nanni ...

Text zuklappenOlivier Roy, Islamismus-Experte
Der Politikwissenschaftler zur Psychologie der Terroristen

Westliche Werte in Gefahr?
Gespräch mit Ulrike Ackermann, Politikwissenschaftlerin und Publizistin

Mia Madre
Der neue Film von Nanni Morretti

Kunstaktion "Raum für Gedanken"
Die Künstlerin und Fotografin Kathrin Ollroge reist seit einem Jahr mit ihrem mobilen Wohnzimmer durchs Land.

Philosophische Vitamine:
"Schmerz"


7:00

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenEin Koppler-Geschäft
Deutsche Mediziner setzen erstmals auf die "Koppler-Therapie" gegen Bluthochdruck: Ein Shunt verbindet Beinarterie und -vene und mindert so den Druck.

Therapie ohne Nutzen
Einen leicht erhöhten Blutdruck zu behandeln bringt den Patienten ...

Text zuklappenEin Koppler-Geschäft
Deutsche Mediziner setzen erstmals auf die "Koppler-Therapie" gegen Bluthochdruck: Ein Shunt verbindet Beinarterie und -vene und mindert so den Druck.

Therapie ohne Nutzen
Einen leicht erhöhten Blutdruck zu behandeln bringt den Patienten nichts, sagt eine Metastudie der Cochrane-Gesellschaft. Allein in Deutschland betrifft das viele Millionen Menschen.

Tricks auf dem Prüfstand
Nicht nur bei VW-Autos liegt der reale Spritverbrauch deutlich höher als auf dem Papier. Die Vorschriften für die Verbrauchsermittlungen sind in Deutschland extrem dehnbar. Auch ohne eine Manipulation von Software können Autohersteller auf vielfache Weise tricksen.

Gefahr für Schwangere
Werdende Mütter, die in der Nähe von Fracking-Bohrstellen leben, haben offenbar ein erhöhtes Risiko für komplizierte Schwangerschaften und auch für Frühgeburten.

Angst durch Terror
Könnte die Angst vor Terror unsere Gesellschaft verändern und wie können wir damit umgehen? Mit dem Gesprächsgast Professor Heinz Bude, Angstforscher an der Universität Kassel.


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenOlivier Roy, Islamismus-Experte
Der Politikwissenschaftler zur Psychologie der Terroristen

Westliche Werte in Gefahr?
Gespräch mit Ulrike Ackermann, Politikwissenschaftlerin und Publizistin

Mia Madre
Der neue Film von Nanni ...

Text zuklappenOlivier Roy, Islamismus-Experte
Der Politikwissenschaftler zur Psychologie der Terroristen

Westliche Werte in Gefahr?
Gespräch mit Ulrike Ackermann, Politikwissenschaftlerin und Publizistin

Mia Madre
Der neue Film von Nanni Morretti

Kunstaktion "Raum für Gedanken"
Die Künstlerin und Fotografin Kathrin Ollroge reist seit einem Jahr mit ihrem mobilen Wohnzimmer durchs Land.

Philosophische Vitamine:
"Schmerz"


9:47
VPS 09:45

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenEin Koppler-Geschäft
Deutsche Mediziner setzen erstmals auf die "Koppler-Therapie" gegen Bluthochdruck: Ein Shunt verbindet Beinarterie und -vene und mindert so den Druck.

Therapie ohne Nutzen
Einen leicht erhöhten Blutdruck zu behandeln bringt den Patienten ...

Text zuklappenEin Koppler-Geschäft
Deutsche Mediziner setzen erstmals auf die "Koppler-Therapie" gegen Bluthochdruck: Ein Shunt verbindet Beinarterie und -vene und mindert so den Druck.

Therapie ohne Nutzen
Einen leicht erhöhten Blutdruck zu behandeln bringt den Patienten nichts, sagt eine Metastudie der Cochrane-Gesellschaft. Allein in Deutschland betrifft das viele Millionen Menschen.

Tricks auf dem Prüfstand
Nicht nur bei VW-Autos liegt der reale Spritverbrauch deutlich höher als auf dem Papier. Die Vorschriften für die Verbrauchsermittlungen sind in Deutschland extrem dehnbar. Auch ohne eine Manipulation von Software können Autohersteller auf vielfache Weise tricksen.

Gefahr für Schwangere
Werdende Mütter, die in der Nähe von Fracking-Bohrstellen leben, haben offenbar ein erhöhtes Risiko für komplizierte Schwangerschaften und auch für Frühgeburten.

Angst durch Terror
Könnte die Angst vor Terror unsere Gesellschaft verändern und wie können wir damit umgehen? Mit dem Gesprächsgast Professor Heinz Bude, Angstforscher an der Universität Kassel.


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Wie bedroht sind wir vom islamistischen Terror?

Ganzen Text anzeigenBoris Pistorius, SPD
Niedersächsischer Innenminister

Gerhart Baum, FDP
Bundesinnenminister a.D.

Manfred Weber, CSU
Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europaparlament

Christoph Reuter
SPIEGEL-Reporter und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenBoris Pistorius, SPD
Niedersächsischer Innenminister

Gerhart Baum, FDP
Bundesinnenminister a.D.

Manfred Weber, CSU
Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europaparlament

Christoph Reuter
SPIEGEL-Reporter und Islamwissenschaftler

Düzen Tekkal
Regisseurin und Jesidin


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:31
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Thema: Muslime in Deutschland

Ganzen Text anzeigenWie leben muslimische Familien hier bei uns? "Sehen statt Hören" hat eine besucht.

In Deutschland leben etwa 4 Millionen Muslime. Einer von ihnen ist Haci Bekir Günes. Er wohnt mit seiner Familie in einem Ort in der Nähe von Köln. In Deutschland haben sie ihre ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappenWie leben muslimische Familien hier bei uns? "Sehen statt Hören" hat eine besucht.

In Deutschland leben etwa 4 Millionen Muslime. Einer von ihnen ist Haci Bekir Günes. Er wohnt mit seiner Familie in einem Ort in der Nähe von Köln. In Deutschland haben sie ihre zweite Heimat gefunden.


(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:01
VPS 12:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Wirst Du es ohne uns schaffen?

Alte Eltern, behinderte Kinder

Film von Ulrike Michels

Ganzen Text anzeigenSind erwachsene behinderte Kinder in der Lage, ohne die Fürsorge ihrer Eltern zu leben, oder ist Betreuung zu Hause doch besser? Zwei Familien stehen vor dieser schwierigen Entscheidung.

Marlies Quirmbach ist 81 Jahre alt und lange verwitwet. Seitdem sie im letzten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSind erwachsene behinderte Kinder in der Lage, ohne die Fürsorge ihrer Eltern zu leben, oder ist Betreuung zu Hause doch besser? Zwei Familien stehen vor dieser schwierigen Entscheidung.

Marlies Quirmbach ist 81 Jahre alt und lange verwitwet. Seitdem sie im letzten Jahr ins Krankenhaus musste, macht sie sich Sorgen um ihre beiden behinderten Kinder. Ihr Sohn Michael ist 56 und seit seiner Geburt geistig behindert. Er ist der älteste von acht Kindern.

Seine jüngste Schwester Claudia ist 38 und hat das Down-Syndrom. Marlies Quirmbach hat immer aufopferungsvoll für ihre beiden behinderten Kinder gesorgt. Was geschieht mit ihnen, wenn sie nicht mehr kann? Die anderen Geschwister können Michael und Claudia nicht aufnehmen. Jetzt sucht Marlies Quirmbach für beide einen Platz im Heim. Schweren Herzens muss sie sich von ihnen trennen, obwohl sie sich ein Leben ohne die beiden gar nicht vorstellen kann.

Markus Schmidt ist 24 Jahre alt und denkt darüber nach, zuhause auszuziehen. Was für andere junge Leute in seinem Alter selbstverständlich ist, ist für ihn nicht einfach: er hat eine geistige Behinderung, die es ihm schwerer macht, selbstständig zu werden. Seine Schwester Judith ist als junge Erwachsene ausgezogen. Schafft er das auch? Seine Mutter Gudrun Schmidt versucht alles, um ihrem Sohn fit zu machen für ein selbstständiges Leben. Ihr Mann und sie sind sicher, dass es das Beste für Markus' Entwicklung ist, wenn er bald in eine WG, ein betreutes Wohnen oder allein in eine Wohnung zieht. Die Familie sucht nach einer guten Lösung.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nach dem Abgrund einfach weiter

Der erstaunliche Lebensmut der Constanze F.

Film von Annika Franke und Linda Klinkhammer

Ganzen Text anzeigenConstanze F. verlor vor drei Monaten ihren Ehemann Jörg und ihre drei Kinder bei einem Autounfall. Sie selbst überlebte wie durch ein Wunder. Wie soll es jetzt für sie weitergehen?

Sie zieht eine schwarze Tasche aus dem Regal und zeigt den zersplitterten Laptop von ...
(ARD/BR)

Text zuklappenConstanze F. verlor vor drei Monaten ihren Ehemann Jörg und ihre drei Kinder bei einem Autounfall. Sie selbst überlebte wie durch ein Wunder. Wie soll es jetzt für sie weitergehen?

Sie zieht eine schwarze Tasche aus dem Regal und zeigt den zersplitterten Laptop von Jörg: "So sieht ein Laptop aus, der mit 100 Stundenkilometer auf einen Lastwagen geprallt ist." Vor dem Unfall drehte sich für die Ehefrau und Mutter alles um ihre Familie.

Von einem Moment auf den anderen aber steht sie vor dem Nichts - und wagt dennoch, mit zunächst winzigen und mühseligen Schritten, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Constanze stellt sich ihrem Schicksal mit bemerkenswerter Offenheit. Beruflich wie privat orientiert sie sich völlig neu. Sie möchte einen anderen Beruf erlernen und Träume verwirklichen, die sie sich bislang nicht vorstellen konnte. Ihre ergreifende Geschichte zeugt von menschlicher Größe und von einem unerschütterlichen Vertrauen in Gott und den Sinn des Lebens.

Die jungen Filmemacherinnen Annika Franke und Linda Klinkhammer erzählen die Geschichte einer außergewöhnlichen Trauerarbeit. Die ersten zwei Jahre nach dem Unfall filmen sie Constanze bei ihren Etappen in ein neues Leben.


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wildes Nairobi

Film von Harald Pokieser und Udo Maurer

Bearbeitung: Margarita Pribyl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMit etwa drei Millionen Einwohnern ist Nairobi eine der größten Städte Afrikas, doch die Metropole breitet sich mitten in der Savanne aus, und die Wildnis erreicht die Hauptstadt Kenias.

Nur wenige Meter neben dem Flughafen betritt man den Nairobi Nationalpark. ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenMit etwa drei Millionen Einwohnern ist Nairobi eine der größten Städte Afrikas, doch die Metropole breitet sich mitten in der Savanne aus, und die Wildnis erreicht die Hauptstadt Kenias.

Nur wenige Meter neben dem Flughafen betritt man den Nairobi Nationalpark. Entlang der Autobahn, nur getrennt durch einen Maschendrahtzaun, spazieren Löwen, Hyänen, Giraffen und Nashörner durchs Gras, während auf den Alleebäumen im Stadtzentrum Marabus nisten.

Auch Leoparden dringen bis ins Zentrum vor. Ein Zaun soll die Wildtiere vor den Stadtbewohnern und die Stadtbewohner vor den Wildtieren schützen. Doch dieser Zaun ist löchrig. Daher haben die Ranger des Kenya Wildlife Service auch alle Hände voll zu tun, eine gefährliche Situation nach der anderen zu verhindern.

Die Millionenstadt Nairobi und ihr Umland laufen zugleich auch Gefahr, dass die afrikanische Wildnis zu einem Zoo verkommt. Der Grund dafür ist der direkt ans Stadtgebiet angrenzende Nairobi-Nationalpark. Er bezieht seine Vitalität von einem offenen Korridor, der zu den anderen großen Schutzgebieten Kenias führt. Über diesen Korridor spielt sich ein reger Austausch ab, ein Kommen und Gehen der großen Herden. Vor allem während der Trockenzeit, wenn es für die Tiere darum geht, die letzten offenen Wasserstellen zu finden, herrscht dort reges Treiben. Der Korridor ist die Garantie dafür, dass die Tiere "wild" und "natürlich" in "Freiheit" existieren können.

Doch wie lange wird es diesen Durchlass noch geben? Nairobi wächst unaufhörlich, die Stadt dehnt sich bis in die Wildnis aus. Die Gefahr besteht, dass der Nationalpark vom Rest Kenias abgeschnürt wird. Die Wanderungen der Tiere würden dann unterbunden werden. Was übrig bliebe, wäre gewissermaßen ein Zoo: Die Tiere wären Statisten, die den Besuchern das heile Afrika zu verkaufen hätten.

Diese Gefahr vor Augen, versucht ein privater Landbesitzer, den Korridor zu erhalten. Der in Kenia geborene Sandy Simpson ist zwar kein Tierforscher, aber er weiß, was zu tun ist. Er setzt alle Hebel in Bewegung, um passende Grundstücke zu erwerben und Landbesitzer von seiner Initiative zu überzeugen. Er tut alles, um die Massai auf seine Seite zu ziehen, deren Rinderherden den Konflikt zwischen Wildnis und Stadt noch anheizen.

Regisseur Udo Maurer ist mit dem Kenya Wildlife Service auf Patrouille gefahren und hat die bizarre Schönheit des Nairobi National Parks vor dem Hintergrund der Wolkenkratzer-Skyline erlebt.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hyänen - Die Königinnen der Masai Mara

Film von Harald Pokieser

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenSie sind nicht so stark wie Löwen. Sie sind nicht so schnell wie Geparden. Sie sind die ungeliebten Außenseiter von Afrikas Tierwelt. Und doch sind sie die Könige der Masai Mara: Hyänen.

Hyänen gelten als feig, hässlich und uninteressant. Das über Jahrzehnte überlieferte Bild wird durch neueste Forschungen auf den Kopf gestellt. Die amerikanische Forscherin Kay Holecamp fand heraus, dass Hyänen ganz anders sind als ihr Ruf.

Sie haben ein ausgeprägtes soziales Verhalten und eine bemerkenswerte Intelligenz - kluge Bestien sozusagen. Das macht sie so erfolgreich, sodass sie sich auch inmitten der großen Raubkatzen der Savanne behaupten können.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:23
VPS 14:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der große Schamane - Heilkunst in der Kalahari

Film von Manuela Zips-Mairitsch und Werner Zips

Ganzen Text anzeigenBoo!Kunta ist der bekannteste Heiler im Nordosten Namibias. Unter den etwa 1.500 San, die im Nyae-Nyae-Schutzgebiet am Rande des Kaudom-Nationalparks leben, ist er eine Lichtgestalt.

Der Film erzählt die Geschichte der San und gibt Einblicke in das tägliche Leben von ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenBoo!Kunta ist der bekannteste Heiler im Nordosten Namibias. Unter den etwa 1.500 San, die im Nyae-Nyae-Schutzgebiet am Rande des Kaudom-Nationalparks leben, ist er eine Lichtgestalt.

Der Film erzählt die Geschichte der San und gibt Einblicke in das tägliche Leben von Boo!Kunta, den viele San als Retter ihrer bedrohten Kultur sehen.

Seine Augen haben schon vieles gesehen: Kriege und Vertreibung, Genozid und Verbrechen an seinen Verwandten. Dennoch hält sich ein Lächeln in ihnen, trotz des Niedergangs der San-Bevölkerung im vergangenen Jahrhundert und des Landverlusts seiner früheren Heimat.

Boo!Kunta ist nicht nur wegen seiner Weitsicht und Führungskraft bekannt, er gilt auch als erfahrener Jäger. Denn die San sind stolze Bewahrer einer alten Jäger-und-Sammler-Kultur. Unter der Bedingung, mit traditionellen Waffen zu jagen, dürfen die Buschmänner im Nyae-Nyae-Schutzgebiet - zumindest auf die nicht geschützten - Wildtiere Jagd machen.

Mit der traditionellen Jagd auf Löwen und Elefanten gehen aber auch viele Gefahren einher. Immer wieder gibt es Verletzte. Als Schamane und Mittler zwischen Diesseits und Jenseits gehört der spirituelle Schutz bei der Jagd zu Boo!Kuntas Aufgaben. Er gibt seinem Volk die Kraft, alle Gefahren eines Lebens mit wilden Tieren zu meistern.

"Heilungen mussten immer schon vorgenommen werden. Früher, als es noch keine Kliniken gab, war eine Geistheilung durch den Schamanen die einzige Chance für einen kranken Menschen. Während der Heiler mit den anderen Männern rund um die im Kreis sitzenden Frauen tanzt, findet er heraus, wer krank ist. Dadurch sammle ich auch die Kraft zur Heilung, die sonst nur in mir schläft. Beim Heilen lege ich die Hände auf jeden Kranken, sodass die Krankheit auf mich übergehen kann. Ich ziehe sie ihnen regelrecht aus dem Körper."

Boo!Kuntas wichtigste Aufgabe ist jedoch der kommunale Heilungstanz. Dieser ist die zentrale Institution der traditionellen Religion der San. Mit der Weitergabe ihres immateriellen Kulturerbes festigen die San die Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Doch die Heilung der tiefen seelischen Wunden von Landverlust, Enteignung und Diskriminierung fällt selbst so mächtigen Heilern wie Boo!Kunta schwer.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:09
VPS 15:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Himba, Buschmänner und Löwen

Wildnis- und Kulturmarketing in Namibia

Film von Manuela Zips-Mairitsch und Werner Zips

Ganzen Text anzeigenEin Reisebus nähert sich dem San-Dorf Grashoek in Namibia. Ein Schild begrüßt die Besucher im "Bushman Living Museum". Noch im Bus beginnen die Insassen zu fotografieren.

Eine typische Szene - und doch hat sie wenig gemeinsam mit üblichen Szenarien im ...
(ORF)

Text zuklappenEin Reisebus nähert sich dem San-Dorf Grashoek in Namibia. Ein Schild begrüßt die Besucher im "Bushman Living Museum". Noch im Bus beginnen die Insassen zu fotografieren.

Eine typische Szene - und doch hat sie wenig gemeinsam mit üblichen Szenarien im Kultur-Tourismus. Keine anstürmenden Kinderscharen, keine laufenden Frauen, die aufgeregt Handwerkskunst anbieten und auch keine jungen Männer, die gegen Entgelt ihre Dienste anbieten.

Ein einzelner San in westlicher Kleidung zückt seine Papiere, die ihn als Tourismus-Bevollmächtigten der Gemeinschaft ausweisen. Höflich fragt er nach dem Gruppenleiter und übergibt eine Mappe - in der Art einer Speisekarte - mit den kulturellen Angeboten und den dafür verlangten Preisen. Abgestuft nach der Anzahl der Touristen und der Anzahl der gewünschten Teilnehmerinnen auf San-Seite: Von einer einfachen Dorfbesichtigung bis zum Trance-Tanz, der Teilnahme an einem Kurz-Workshop zur Schmuckproduktion aus Straußenei-Schalen, dem Training im Bogenschießen, der Teilnahme an einer traditionellen Jagd, und letztlich der Verheiratung auf "Bushmen-Art" ist alles möglich. Jede Aktivität hat ihren fixen Preis und genaue Angaben über die Dauer und Art der Leistung.

Im südlichen Afrika sind sogenannte "Bushmen-Walks" und Besuche beim "ockerroten Volk" der Himba ebenso allgegenwärtig wie Großwild-Safaris. Sie haben einen Beigeschmack von zivilisatorischer Ungleichheit und Ungleichzeitigkeit - als eine Art Zeitreise zu uralten, "primitiven" Kulturen. Dementsprechend finden sich in vielen Prospekten und Tourismus-Broschüren die verräterischen Worte vom Besuch in der Vorzeit oder "Steinzeit" menschlicher Kulturen.

Folgt man der Auslegung der derzeit international bekanntesten Anthropologen Jean und John Comaroff, handelt es sich dabei um einen weltweiten Trend, der im südlichen Afrika vielleicht besonders auffällig ist: der Errichtung von Ethno-Themenparks oder sogenannten "Lebenden Museen". Nach ihrer Analyse im Buch "Ethnicity, Inc." kann die Musealisierung von traditionellen Kulturen aus kommerziellen Gründen zu sehr unterschiedlichen Prozessen und Situationen führen. Die möglichen Resultate solcher interkultureller Kontaktnahmen erweisen sich als keineswegs so eindeutig, wie die Vorannahmen der meisten Ethnologen erwarten ließen: Vor die Wahl gestellt, unter dem Druck staatlicher Gesetze und Verwaltungsregime ihre Lebensweise völlig aufzugeben oder einen Teil ihrer Lebenszeit in die Selbstdarstellung der kulturellen Traditionen zu investieren, bedeutet die zweite Option zumindest im besten Fall einen Gestaltungsspielraum für Menschen und Kollektive, die sich der Landflucht und dem oktroyierten Kulturverlust widersetzen.

Die Dokumentation "Himba, Buschmänner und Löwen" nimmt das Ethno-Marketing in Namibia als Beispiel eines weltweiten Trends im Umgang mit "exotischen" indigenen Kulturen ins Visier. Sie geht der Frage nach, wie sich das Leben in einem "Lebenden Museum" oder in einem "Kulturdorf" anfühlt: Was bedeutet diese Form der kommerziellen Verwertung kultureller Kompetenzen und ethnischer Geschichte für die betroffenen Menschen? Handelt es sich tatsächlich um eine - wenn auch ambivalente - Chance, nach mehr oder weniger eigenen Kriterien unter Bewahrung der eigenen Traditionen zu überleben? Oder tendiert die eingeübte Praxis der Selbstdarstellung zu einem fortschreitenden Identitätsverlust bis hin zu einem Gefühl der kulturellen Prostitution?


(ORF)


Seitenanfang
16:02
VPS 16:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Namibia - Das Geheimnis der Feenkreise

Film von Barbara Fally-Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenNamibia hat viele bekannte landschaftliche Attraktionen: die Etosha-Pfanne, die Skelettküste, das Diamantensperrgebiet, die Wüsten Kalahari und Namib.

Doch das Land im Südwesten Afrikas birgt auch ein unerklärliches Phänomen: die Feenkreise - kreisförmige ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenNamibia hat viele bekannte landschaftliche Attraktionen: die Etosha-Pfanne, die Skelettküste, das Diamantensperrgebiet, die Wüsten Kalahari und Namib.

Doch das Land im Südwesten Afrikas birgt auch ein unerklärliches Phänomen: die Feenkreise - kreisförmige Kahlstellen inmitten von Grasflächen, die von einem Grasring umgeben sind. Woher kommen diese mysteriösen Kreise?

In der Dokumentation begibt sich der Diplom-Biologe Norbert Jürgens von der Universität Hamburg, der seit mehr als drei Jahrzehnten die Pflanzenwelt im südlichen Afrika studiert, auf eine spannende Forschungsfahrt, um das Geheimnis der Feenkreise zu lüften.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:52
VPS 16:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Im Bann der Drachenberge

Film von Lynne und Philipp Richardson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Drakensberge, "Drachenberge", sind die längste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reichen. Sie wurden 1990 zum Nationalpark erhoben.

Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe. Der Film ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie Drakensberge, "Drachenberge", sind die längste Gebirgskette im südlichen Afrika, die von der Kapregion bis in den Nordosten Südafrikas reichen. Sie wurden 1990 zum Nationalpark erhoben.

Seit 2000 ist das Gebirge UNESCO Weltnatur- und Weltkulturerbe. Der Film porträtiert Paviane und eine Herde Elenantilopen, die mit den Jahreszeiten und dem verfügbaren Nahrungsangebot Jahr für Jahr aus den Ebenen der Drakensberge in die Gipfelregion ziehen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Showmaster aus der Wüste - Südafrikas Erdmännchen

Film von Virginia Quinn

Deutsche Bearbeitung: Caroline Haidacher

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenErdmännchen sind die Stars der Kalahari: Ihre natürliche Komik begeistert, ihr genial organisiertes Sozialleben beschäftigt die internationale Forschung seit Jahrzehnten.

Die BBC-Dokumentation erzählt vom turbulenten Leben eines Erdmännchen-Clans in Südafrika und ...
(ORF)

Text zuklappenErdmännchen sind die Stars der Kalahari: Ihre natürliche Komik begeistert, ihr genial organisiertes Sozialleben beschäftigt die internationale Forschung seit Jahrzehnten.

Die BBC-Dokumentation erzählt vom turbulenten Leben eines Erdmännchen-Clans in Südafrika und der angeschlossenen Forschungsstation: Sie sind unbändig, neugierig, immer auf der Hut - und bestens organisiert. Nichts im Erdmännchen-Leben ist dem Zufall überlassen.

Die Aufgaben sind unter den Mitgliedern der Gemeinschaft klar verteilt: Sei es, Wache zu stehen, Futter zu organisieren oder sich um die Jungen zu kümmern. Und doch sind sie nicht so putzig, wie sie uns Menschen erscheinen mögen: Die perfektionierte Clan-Organisation verlangt auch ihre Opfer. Wenn das Alpha-Weibchen etwa neuerlich Nachwuchs erwartet, müssen dessen weibliche Nachkommen die Gemeinschaft verlassen. Zwar dürfen sie wieder zurückkommen, werden aber höchstens als "Babysitterinnen" geduldet.

Die penibel organisierte Aufgabenverteilung unter den Erdmännchen ist es auch, die Forscher aus aller Welt nach Südafrika lockt. Der Zoologe Tim Clutton-Brock leitet die längste Verhaltensstudie, die jemals an Tieren durchgeführt wurde und mittlerweile seit mehr als 20 Jahren besteht. Clutton-Brock wird aufgrund seiner jahrzehntelangen Arbeit mit den Tieren als Clan-Mitglied akzeptiert. Dadurch erhält er Einblicke in den Lebensalltag der Tiere, die Menschen normalerweise verborgen bleiben. Seine Studienergebnisse haben gezeigt, dass Erdmännchen zu den sozialsten Säugetieren überhaupt gehören. Sie verständigen sich unter anderem über Rufe und Laute, die die Biologin Marta Manser - ehemalige Studentin von Tim Clutton-Brock - aufnimmt und analysiert. Mittlerweile hat sie im Reich der Erdmännchen eine erstaunliche Vielfalt an Kommunikationsformen erforscht.

Erdmännchen haben eine besonders ausgefeilte Strategie entwickelt, um Überfälle zu verhindern: das Aufstellen von Wächtern. Wie Soldaten auf der Hut suchen die "Wach-Männchen" von einem erhobenen Posten aus nach drohenden Gefahren, die sie ferner mit dem sogenannten "Watchman's Song" ankündigen. Sie sehen außerdem ausgezeichnet, wodurch sie Raubtiere schon aus großer Entfernung ausmachen können. Die Späh- und Warnspezialisten erlauben dem Rest der Gruppe, weniger wachsam zu sein - und sich der Nahrungssuche, der Fortpflanzung oder dem Spiel zu widmen.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenVerschlüsselte Kommunikation
Obwohl es keinen Beweis gibt, dass die Attentäter von Paris auf verschlüsselten Wegen kommunizierten, ist die Diskussion um Verschlüsselung neu entfacht.

Probleme mit dem Implantat
Ein älteres Zahnimplantat kann häufiger zu ...

Text zuklappenVerschlüsselte Kommunikation
Obwohl es keinen Beweis gibt, dass die Attentäter von Paris auf verschlüsselten Wegen kommunizierten, ist die Diskussion um Verschlüsselung neu entfacht.

Probleme mit dem Implantat
Ein älteres Zahnimplantat kann häufiger zu Komplikationen führen, haben Tübinger Zahnmediziner um Prof. Germán Gómez-Román gezeigt.

Ersatz aus dem Labor
Forscher versuchen weltweit, menschliche Zähne nachwachsen zu lassen - bisher aber nur mit kleinen Erfolgen, einen ganzen menschlichen Zahn hat noch niemand geschafft.

Genveränderte Nahrung
Genetisch veränderter und dadurch schneller wachsender Lachs kann ohne Bedenken verzehrt werden, entschied die US-Lebensmittelaufsicht (FDA) nach mehrjähriger Prüfung.

Das "nano"-Rätsel


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenDer syrische Dichter Adonis
"Kulturzeit" hat den umstrittenen Lyriker auf dem Münchner Literaturfest getroffen.

Transgender in der Oper
Geschlechterspiele, Verwirrung um die Identität - die Kunst liebt seit jeher das Spiel mit den Geschlechterrollen und die ...

Text zuklappenDer syrische Dichter Adonis
"Kulturzeit" hat den umstrittenen Lyriker auf dem Münchner Literaturfest getroffen.

Transgender in der Oper
Geschlechterspiele, Verwirrung um die Identität - die Kunst liebt seit jeher das Spiel mit den Geschlechterrollen und die Irritation darum.

Leica-Retter
Andreas Kauffman, Waldorfschüler und Retter der Leica Camera AG, will in Israel expandieren.

Weltmusik aus Wien
Akkordeonist Krzysztof Dobrek, das Weltmusik-Quartett Dobrek Bistro und der renommierte New Yorker Klarinettist David Krakauer und ihr Album "Dobrek Bistro feat. David Krakauer".

Fernsehfilmfestival Baden-Baden
Im November zeigt 3sat alle zwölf für das Fernsehfilmfestival Baden-Baden nominierten Filme. "Kulturzeit" stellt fünf der herausragenden Fernsehfilmproduktionen vor.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die herzkranke Gesellschaft

Film von Ute Jurkovics und Irene Stratenwerth

Ganzen Text anzeigenEs ist paradox: In Deutschland werden fast drei Mal so viele Blutdruckmittel und Cholesterinsenker geschluckt wie vor 15 Jahren. Doch Herzinfarkt und Schlaganfall haben nicht abgenommen.

Die Pillen sollten eigentlich vor diesen Krankheiten schützen. Sind wir eine ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenEs ist paradox: In Deutschland werden fast drei Mal so viele Blutdruckmittel und Cholesterinsenker geschluckt wie vor 15 Jahren. Doch Herzinfarkt und Schlaganfall haben nicht abgenommen.

Die Pillen sollten eigentlich vor diesen Krankheiten schützen. Sind wir eine Gesellschaft von Herzkranken? Oder profitieren nur die Hersteller vom gigantischen Absatz pharmazeutischer Mittel? Gibt es eine Alternative zur massenhaften Verschreibung dieser Medikamente?

Diesen Fragen gehen die beiden Autorinnen des Films nach. Sie begleiten Patienten, die verunsichert sind: So etwa die 67-jährige Annegret D., deren Messergebnisse häufig über dem Grenzwert der Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck liegen. Sie fühlt sich gesund, aber die Angst lässt sie nicht los. Soll sie Beta-Blocker einnehmen, um ihr Herz zu schützen? Und den Sport aufgeben, wie ihr eine Ärztin rät?

Manfred G. hingegen schluckt bereits acht verschiedene Mittel gegen Bluthochdruck - die Wechselwirkungen kann niemand mehr überblicken. Weil ihm aber auch dieser tägliche Pillenberg nicht hilft, unterzieht er sich jetzt in Lübeck einer neuen, umstrittenen Operationsmethode: Bei der "renaler Denervation" werden Nervenstränge an den Nierenarterien mit Hochfrequenzstrom verödet - ein therapeutisches Experiment mit ungewissem Ausgang.

"Wir haben Millionen Gesunde zu Kranken gemacht und verschreiben ihnen Medikamente und Medizintechnik ohne Nutzen", erklärt die streitbare Dr. Iona Heath, ehemalige Präsidentin des britischen Hausärzteverbandes. Sie fordert eine radikale Kehrtwende - nämlich weniger strenge Grenzwerte. Und vor allem: Mehr Zuwendung für die wirklich Kranken statt der Panikmache bei Gesunden.

Obwohl längst bekannt ist, dass Entspannung, Bewegung und gesunde Ernährung vor Herzkrankheiten schützen, spielt Sport als Therapie im Medizinbetrieb nur eine untergeordnete Rolle. Dabei zeigen neue Studien: Körperliches Training regt - im Gegensatz zu Medikamenten und Medizintechnik - sogar die Selbstheilungskräfte bei Herzkranken an und das ganz ohne riskante Nebenwirkungen.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Saubere Energie für unser Klima

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Billig und dreckig
Kohlekraftwerke in China

Legal und sauber
Ehrgeiziger Klimaplan Brasiliens

Ökologisch und ökonomisch
Nachhaltige Energie in Deutschland


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Anja Roth

Erstausstrahlung

Frankreich
Zwischen Trauer und Stärke - Paris nach den Anschlägen

Belgien
Dschihadisten aus Molenbeek - Der Radikalisierung auf der Spur

Europa
Entlang der Balkanroute - Nahaufnahme einer Krise


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:36
VPS 22:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Tatort: Im Schmerz geboren

Fernsehfilm, Deutschland 2014

Darsteller:
Felix MurotUlrich Tukur
Magda WächterBarbara Philipp
Richard HarloffUlrich Matthes
David HarloffGolo Euler
Alexander BoscoAlexander Held
u.a.
Buch: Michael Proehl
Regie: Florian Schwarz
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin einsamer Bahnhof, drei Männer mit Waffen, ein Mann steigt allein aus dem Zug. Plötzlich liegen die drei Männer tot im Staub, aber der andere Mann hat nicht geschossen.

Der "Tatort: Im Schmerz geboren" wurde bereits auf dem Münchner Filmfest ausgezeichnet und ...
(ARD/HR)

Text zuklappenEin einsamer Bahnhof, drei Männer mit Waffen, ein Mann steigt allein aus dem Zug. Plötzlich liegen die drei Männer tot im Staub, aber der andere Mann hat nicht geschossen.

Der "Tatort: Im Schmerz geboren" wurde bereits auf dem Münchner Filmfest ausgezeichnet und hat den Medienkulturpreis von Ludwigshafen erhalten. Die Musik stammt vom hr-Sinfonieorchester, das dafür eigens Stücke neu aufgenommen hat.

Als der Ermittler Murot auf der Videoüberwachung den Mann erkennt, der nicht der Mörder ist, schwant ihm Unheil. Es ist Richard Harloff, sein ehemals bester Freund aus der Polizeischule. Die beiden waren einmal in dieselbe Frau verliebt, mit der sie, wie in ihrem Lieblingsfilm "Jules et Jim", in einer "ménage à trois" zusammenlebten. Harloff wurde damals wegen einer Drogengeschichte vom Polizeidienst suspendiert und verschwand vor 30 Jahren mit der Frau nach Südamerika. Dort avancierte er in den folgenden Jahren zu einem Supergangster.

Schnell wird klar, dass sich Harloff mit seinem Sohn auf einem Rachefeldzug befindet. Noch mehr Morde geschehen. Harloff hat jedoch immer ein Alibi. Murot, der verzweifelt versucht, die Mordserie zu stoppen, ahnt nicht, dass eigentlich er das Ziel eines teuflischen Plans ist.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt "Tatort: Im Schmerz geboren", den Gewinner des 3sat-Zuschauerpreises 2014, im Vorfeld des diesjährigen Zuschauerpreises in 3sat (21. - 26.11.2015).


(ARD/HR)


Seitenanfang
0:07
VPS 00:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

"Krieg":
Ein Wort im Sinne des IS

Gekauft:
Friesen retten eigenes TV

Kaltschnäuzig:
"Tagesspiegel" setzt Freie frei

Schlau:
Google & Co. ködern Journalismus


(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:37
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:06
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Realer Irrsinn:
Mit Tempo 80 gegen den Baum

extra 3 Extra:
Doping

Realer Irrsinn:
Goetheglas im bayerischen Landtag

Reporter Rollo:
Online-Shopping


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:35

Comedy Tower (1/3)

Zu Gast bei Cappelluti

Ganzen Text anzeigenFernsehmoderator Roberto Cappelluti bittet zum Comedy-Gipfel der besonderen Art ins höchste Fernsehstudio Europas. Seine Gäste: Vince Ebert, Abdelkarim, Johannes Scherer und Daphne de Luxe.

In dem kleinen aber feinen Studio im 53. Stock, hoch über Frankfurt, ...
(ARD/HR)

Text zuklappenFernsehmoderator Roberto Cappelluti bittet zum Comedy-Gipfel der besonderen Art ins höchste Fernsehstudio Europas. Seine Gäste: Vince Ebert, Abdelkarim, Johannes Scherer und Daphne de Luxe.

In dem kleinen aber feinen Studio im 53. Stock, hoch über Frankfurt, präsentieren sie Ausschnitte aus ihren Programmen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:21
VPS 02:20

Comedy Tower (2/3)

Zu Gast bei Cappelluti

Ganzen Text anzeigenZu Cracker und Bier begrüßt Fernsehmoderator Roberto Cappelluti Top-Comedians. Diesmal sind das Matze Knop, Matthias Egersdörfer, Käthe Lachmann und Ass-Dur.

In dem kleinen aber feinen Studio im 53. Stock, hoch über Frankfurt, präsentieren sie Ausschnitte aus ...
(ARD/HR)

Text zuklappenZu Cracker und Bier begrüßt Fernsehmoderator Roberto Cappelluti Top-Comedians. Diesmal sind das Matze Knop, Matthias Egersdörfer, Käthe Lachmann und Ass-Dur.

In dem kleinen aber feinen Studio im 53. Stock, hoch über Frankfurt, präsentieren sie Ausschnitte aus ihren Programmen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:06
VPS 03:05

Comedy Tower (3/3)

Zu Gast bei Cappelluti

Ganzen Text anzeigenRoberto Cappelluti bittet zum Comedy-Gipfel der besonderen Art ins höchste Fernsehstudio Europas. Diesmal sind Gernot Hassknecht, Bernd Stelter, Martin Reinl und Lilli seine Gäste.

In dem kleinen aber feinen Studio im 53. Stock, hoch über Frankfurt, präsentieren ...
(ARD/HR)

Text zuklappenRoberto Cappelluti bittet zum Comedy-Gipfel der besonderen Art ins höchste Fernsehstudio Europas. Diesmal sind Gernot Hassknecht, Bernd Stelter, Martin Reinl und Lilli seine Gäste.

In dem kleinen aber feinen Studio im 53. Stock, hoch über Frankfurt, präsentieren sie Ausschnitte aus ihren Programmen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
3:52
VPS 03:50

ALFONS und GÄSTE (1/4)

mit Django Asül und GlasBlasSing Quintett

Ganzen Text anzeigenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den türkischstämmigen Kabarettisten Django Asyl und das Berliner GlasBlasSing Quintett.

Mit Charme und Verve präsentiert Alfons seine Gäste und stellt ihnen die ein ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den türkischstämmigen Kabarettisten Django Asyl und das Berliner GlasBlasSing Quintett.

Mit Charme und Verve präsentiert Alfons seine Gäste und stellt ihnen die ein oder andere naiv-verfängliche Frage. Sein deutsch-französischer Blick aufs Weltgeschehen ist einzigartig in der deutschen Kabarettszene und führt immer wieder zu verblüffenden Einsichten.

Django Asül, 1972 als Kind türkischer Eltern in Niederbayern geboren, lebt dort bis heute. Bereits während der Schulzeit kann der "offizielle Botschafter Niederbayerns" beachtliche Erfolge im Tennis vorweisen. Von gesundem Pragmatismus geleitet, beginnt er nach dem Abitur eine Banklehre, entscheidet sich - angeregt von einem Matthias-Beltz-Auftritt - dann aber nach der Ausbildung für die Kabarettbühne. Ohne fachliche Unterstützung konzentriert er sich neben seiner Tätigkeit als Tennislehrer auf sein erstes eigenes Programm und wagt sich 1996 damit nach München. Bald sorgt er bei Kabarett-Nachwuchswettbewerben für Aufsehen und wird von einigen Kleinkunstbühnen engagiert, erste Kleinkunstpreise und zahlreiche Fernsehauftritte folgen. Neben seiner zusätzlichen Tätigkeit als Sportkolumnist ist er mit einer eigenen Sendung "Asül für Alle" im Fernsehen zu sehen.

Mit Bier-Ideen ist es meistens so, dass man sie nach nüchterner Betrachtung am nächsten Morgen im Altglas entsorgt. Ganz anders bei den fünf Berliner Musikern vom GlasBlasSing Quintett: Aus zwei Kisten Leergut und dem Ziel, gute Musik zu machen, entstand 2002 die Idee der Flaschenmusik. Zunächst traten Möhre (rot), Frank (orange), Peter (rosa), Fritze (grün) und Endie (hellblau) 2003 als Straßenmusiker in Berlin auf, dann eroberten sie die Fußgängerzonen in ganz Deutschland, Belgien, Frankreich und Holland. Zahlreiche Bühnenauftritte folgten. Seit 2006 tourt das GlasBlasSing Quintett mit dem Programm "Liedgut auf Leergut" und neuerdings mit "Keine Macht den Dosen" durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Im Fernsehen ist Alfons bekannt geworden, aber das Radio ist seine Jugendliebe: Anfang der 1980er Jahre gründete Alfons mit zwei Freunden ein Piratenradio und sendete von einem Pariser Dachboden aus. Die Antenne war selbst gebaut, aber am Mikrofon war Alfons damals schon ein Profi: Als kleiner Junge hatte er einen Kassettenrekorder geschenkt bekommen und fragte seitdem - mit Puschelmikrofon - den Erwachsenen Löcher in den Bauch, machte Reportagen über die Pariser Metro und über Außerirdische. Heute könnte Alfons seinem Publikum sogar erklären, wie das Puschelmikro funktioniert - er ist nämlich Ingenieur für Kommunikationstechnologie. Der allerdings vorzugsweise am lebenden Subjekt die Technik der Kommunikation studiert. Besonders gern stellt Frankreichs liebenswürdiger Kulturexport arglose Passanten zur Rede.


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:21
VPS 04:20

ALFONS und GÄSTE (2/4)

mit Thomas Freitag und Holger Edmaier

Ganzen Text anzeigenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den Kabarettisten Thomas Freitag und Holger Edmaier, der sein Kabarett mit Musik untermalt.

Thomas Freitag steht seit 1974 auf der Bühne und hat sich in der Zeit einen ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den Kabarettisten Thomas Freitag und Holger Edmaier, der sein Kabarett mit Musik untermalt.

Thomas Freitag steht seit 1974 auf der Bühne und hat sich in der Zeit einen exzellenten Ruf als polternder Satiriker und einfühlsamer Imitator erworben. In seinem Programm "Nur das Beste" nimmt er sowohl die Vergangenheit als auch das Zeitgeschehen unter die Lupe.

Es geht um die Wirtschaftskrise, den Börsenboom, die 1968er Jahre, die RAF - die Fakten werden gemischt und mit den Entdeckungen verglichen, die er selbst gemacht hat. Als Untersuchungsgegenstand dienen Ausschnitte aus Freitags bisherigen Bühnenstücken. Klar, dass da auch alte Bekannte wie Helmut Kohl oder Marcel Reich-Ranicki nicht fehlen. In der langen Laufbahn des Künstlers ist ein riesiges kreatives Repertoire zusammengekommen, aus dem er schöpfen kann.

Über zehn Soloprogramme hat der 1950 im hessischen Alsfeld geborene Satiriker im Laufe seiner Karriere geschrieben und gespielt, unter anderem "Ansichten eines Trittbrettfahrers" (1976), "Comeback mit Schiller" (1980), "Was sind denn das für Leute" (1986), "Millionär in 98 Minuten" (2000) und "Die Angst der Hasen" (2007). Dabei hatte Thomas Freitag ursprünglich eine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert, bevor er sich seinem eigentlichen Traum, der Schauspielerei, zuwandte und bei Carlo Fuß Unterricht nahm. Seit er 1974 sein erstes Engagement am Stuttgarter Renitenztheater als Schauspieler und Kabarettist antrat, verbringt er sein Leben auf der Bühne.

Holger Edmaier ist in den 1980er Jahren groß geworden - und er verarbeitet diese Zeit in seinem Programm "Spielwiese - Ein Eldorado für Bekloppte". Bewaffnet mit Ukulele, Klavier und Playback-Band, zieht er Bilanz eines bunten Jahrzehnts zwischen Dorfdisko und Reihenhaus. Das musikalische Talent wurde 1972 in Bremen geboren und stand schon während der Schulzeit 1990 in dem Musical "Wie man was wird im Leben ohne sich dabei anzustrengen" und in "Anatevka" auf der Bühne. 1998 gründete er zusammen mit Helena Marion Scholz das Musikduo "Duotica". Acht Jahre trat er damit im deutschsprachigen Raum auf. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit entstand das Programm "Schlampenalarm" (1998) und 2002 "Nachtschattengewächse".
2006 schrieb Edmaier sein erstes Solostück "Verliebungssüchtig". Zwei Jahre später machte er damit den dritten Platz beim Bad Nauheimer Comedy-Preis. 2009 verfehlte er nur knapp einen Hauptpreis bei der Sankt Ingberter Pfanne.

Im Fernsehen ist Alfons bekannt geworden, aber das Radio ist seine Jugendliebe: Anfang der 1980er Jahre gründete Alfons mit zwei Freunden ein Piratenradio und sendete von einem Pariser Dachboden aus. Die Antenne war selbst gebaut, aber am Mikrofon war Alfons damals schon ein Profi: Als kleiner Junge hatte er einen Kassettenrekorder geschenkt bekommen und fragte seitdem - mit Puschelmikrofon - den Erwachsenen Löcher in den Bauch, machte Reportagen über die Pariser Metro und über Außerirdische. Heute könnte Alfons seinem Publikum sogar erklären, wie das Puschelmikro funktioniert - er ist nämlich Ingenieur für Kommunikationstechnologie. Der allerdings vorzugsweise am lebenden Subjekt die Technik der Kommunikation studiert. Besonders gern stellt Frankreichs liebenswürdiger Kulturexport arglose Passanten zur Rede.


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:52
VPS 04:50

ALFONS und GÄSTE (3/4)

mit Marek Fis und Cloozy

Ganzen Text anzeigenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den polnischtämmigen Comedian Marek Fis und die berlinernde Komikerin Cloozy.

Marek Fis, der ostpolnische Sohn eines Holzfällers und einer ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den polnischtämmigen Comedian Marek Fis und die berlinernde Komikerin Cloozy.

Marek Fis, der ostpolnische Sohn eines Holzfällers und einer Fleischerei-Fachverkäuferin, besticht durch seine Selbstironie. Als er sein Grundschulabgangszeugnis in der Tasche hatte, gründete er mit seinem Bruder Wladek die "Swiebodzin Gang".

Nach Differenzen um Beute und Frauen verließ Marek Fis die Gang und arbeitete fortan für den größten polnischen Automobilimporteur. Das Geschäft lief nicht gut, und so borgte sich Fis einen Fiat und raste zusammen mit seiner Frau Rosetta über Nacht nach Deutschland. Im brandenburgischen Städtchen Müllrose lernte er schnell die ostdeutsche Sprache und alle Witze über Polen, die je von Deutschen geschrieben wurden. Nach der Wende musste das Paar wieder von vorne anfangen. In Berlin fanden sie Unterschlupf bei einer polnisch-ukrainisch-moldawisch-russisch-georgisch-rumänischen Autoschieberbande. Und dann entdeckte Marek Fis sein komödiantisches Talent. Es folgten zahlreiche TV-Auftritte und sein erstes Soloprogramm mit dem Titel: "Ostblocklatino - Ein Pole legal in Deutschland".

Shooting-Star Cloozy, Gewinnerin des Prix Pantheon 2009, ist noch ein Geheimtipp. Ausgestattet mit surrealer Fantasie und subversivem Anarchismus, präsentiert sie in ihrem ersten Soloprogramm "Cloozy und Konsorten - Zirkus im Kopf" viele Gesichter: Da ist zum Beispiel die bieder wirkende Vorstandssekretärin Helga Raspel aus Hamburg, die aus dem Nähkästchen ihres Büroalltags am Rande des Papierstaus plaudert. Oder die aufgetakelte Wiener Galeristin Leni Resi, die ihrem "Schnacksel Axel" ein Ständchen singt. Dazu kommt noch die berlinernde Straßengeigerin, die frei Schnauze über das Leben philosophiert.

Im Fernsehen ist Alfons bekannt geworden, aber das Radio ist seine Jugendliebe: Anfang der 1980er Jahre gründete Alfons mit zwei Freunden ein Piratenradio und sendete von einem Pariser Dachboden aus. Die Antenne war selbst gebaut, aber am Mikrofon war Alfons damals schon ein Profi: Als kleiner Junge hatte er einen Kassettenrekorder geschenkt bekommen und fragte seitdem - mit Puschelmikrofon - den Erwachsenen Löcher in den Bauch, machte Reportagen über die Pariser Metro und über Außerirdische. Heute könnte Alfons seinem Publikum sogar erklären, wie das Puschelmikro funktioniert - er ist nämlich Ingenieur für Kommunikationstechnologie. Der allerdings vorzugsweise am lebenden Subjekt die Technik der Kommunikation studiert. Besonders gern stellt Frankreichs liebenswürdiger Kulturexport arglose Passanten zur Rede.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:22
VPS 05:15

ALFONS und GÄSTE (4/4)

mit Horst Evers und Zärtlichkeiten mit Freunden

Ganzen Text anzeigenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den Kabarettisten und Autor Horst Evers und die Musik-Komiker Zärtlichkeiten mit Freunden.

Horst Evers geht es in seinem Programm "Großer Bahnhof" nicht um ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAlfons ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Diesmal begrüßt er als Gäste den Kabarettisten und Autor Horst Evers und die Musik-Komiker Zärtlichkeiten mit Freunden.

Horst Evers geht es in seinem Programm "Großer Bahnhof" nicht um Verspätungen oder Bahnhofsbauten, sondern um große Fragen wie: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Ist das weit? Muss ich da mit? Vor allem aber auch: Holt mich wohl jemand ab?

Zärtlichkeiten mit Freunden, das sind die beiden Grobmusiker Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch alias Stefan Schramm und Christoph Walther. Sie bezeichnen sich selbst als "Zuzweitunterhalter", und das, was sie tun, als "Musik-Kasperett". Nach etlichen Silberhochzeiten, Sportfesten und CB-Funkertreffen erfolgte 2003 der Durchbruch auf einer richtigen Kabarettbühne in Cottbus. Mittlerweile haben sie über 20 Kleinkunst- und Comedypreise auf dem Schrank stehen - darunter den Prix Pantheon und den Stuttgarter Besen. Ihr Sprachmitgefühl, verrückte Verkleidungslust und streng rationierte Musik reißen das Publikum vom Hocker.

Im Fernsehen ist Alfons bekannt geworden, aber das Radio ist seine Jugendliebe: Anfang der 1980er Jahre gründete Alfons mit zwei Freunden ein Piratenradio und sendete von einem Pariser Dachboden aus. Die Antenne war selbst gebaut, aber am Mikrofon war Alfons damals schon ein Profi: Als kleiner Junge hatte er einen Kassettenrekorder geschenkt bekommen und fragte seitdem - mit Puschelmikrofon - den Erwachsenen Löcher in den Bauch, machte Reportagen über die Pariser Metro und über Außerirdische. Heute könnte Alfons seinem Publikum sogar erklären, wie das Puschelmikro funktioniert - er ist nämlich Ingenieur für Kommunikationstechnologie. Der allerdings vorzugsweise am lebenden Subjekt die Technik der Kommunikation studiert. Besonders gern stellt Frankreichs liebenswürdiger Kulturexport arglose Passanten zur Rede.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:51
VPS 05:45

Hongkong - Götter, Glitter, Geldpaläste

Film von Carsten Heider

Ganzen Text anzeigenZwischen Kronkolonie und Kommunismus, ländlicher Tradition, gläsernen Palästen und sozialem Wohnungsbau verlieren Einheimische und Urlauber in Hongkong gleichermaßen leicht die Orientierung.

Hongkong ist etwas größer als Berlin, aber mit einer Bevölkerung von ...
(ARD/SR)

Text zuklappenZwischen Kronkolonie und Kommunismus, ländlicher Tradition, gläsernen Palästen und sozialem Wohnungsbau verlieren Einheimische und Urlauber in Hongkong gleichermaßen leicht die Orientierung.

Hongkong ist etwas größer als Berlin, aber mit einer Bevölkerung von über sieben Millionen Menschen fast so einwohnerstark wie die Schweiz. Die chinesische Sonderverwaltungszone gehört zu den am dichtesten besiedelten Gebieten der Welt.

Deshalb weicht man in Hongkong für Freizeitaktivitäten gern auf die zahlreichen Wasserflächen aus.


(ARD/SR)