Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 18. November
Programmwoche 47/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigen"Die schwarze Macht"
Weltweit haben die Anschläge in Paris für Entsetzen gesorgt. Zugleich haben sie aber auch den Blick auf die Grausamkeit des sogenannten "Islamischen Staates" gelenkt. Der Journalist und Autor Christoph Reuter hat sich in seinem Buch "Die Schwarze ...

Text zuklappen"Die schwarze Macht"
Weltweit haben die Anschläge in Paris für Entsetzen gesorgt. Zugleich haben sie aber auch den Blick auf die Grausamkeit des sogenannten "Islamischen Staates" gelenkt. Der Journalist und Autor Christoph Reuter hat sich in seinem Buch "Die Schwarze Macht - Der 'Islamische Staat' und die Strategen des Terrors" mit der terroristischen Organisation und ihren Strukturen auseinandergesetzt.

Muss Literatur politischer werden?
Gespräch mit Albert Ostermeier, Programmleiter von front:text, ein Forum für engagierte politische Literatur beim Literaturfest München. Bereits im Vorfeld des Festivals haben Autoren Flüchtlinge getroffen und deren Geschichten aus unterschiedlichen Blickwinkeln dokumentiert.

Deutsch-Russischer Museumsdialog
Das Thema Beutekunst zählt zu den heikelsten kulturpolitischen Themen zwischen Berlin und Moskau. Der spektakuläre Fund der Sammlung Gurlitt hat der Beutekunst zwar ein wenig die Show gestohlen. Doch pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum des sogenannten Deutsch-Russischen Museumsdialogs rückt das Thema erneut ins Rampenlicht. Dazu ein Statement von Hermann Parzinger.

Eagles of Death Metal
Kommentar zum Konzert-Anschlag von Paris


7:00

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenDie neuen Kriege
Vom Schlachtfeld zum "asymmetrischen Krieg"

Weltrisikobericht 2015
Erde in Gefahr

Vegan leben - Ersatz muss her
Veganer müssen auf Nährstoffzufuhr achten

Vegane Sportler - Fit ohne Tier
Höchstleistungen mit ...

Text zuklappenDie neuen Kriege
Vom Schlachtfeld zum "asymmetrischen Krieg"

Weltrisikobericht 2015
Erde in Gefahr

Vegan leben - Ersatz muss her
Veganer müssen auf Nährstoffzufuhr achten

Vegane Sportler - Fit ohne Tier
Höchstleistungen mit pflanzlicher Ernährung

"Klimaflüchtlinge" anerkennen
Flucht vor Dürren und Fluten nicht anerkannt


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigen"Die schwarze Macht"
Weltweit haben die Anschläge in Paris für Entsetzen gesorgt. Zugleich haben sie aber auch den Blick auf die Grausamkeit des sogenannten "Islamischen Staates" gelenkt. Der Journalist und Autor Christoph Reuter hat sich in seinem Buch "Die Schwarze ...

Text zuklappen"Die schwarze Macht"
Weltweit haben die Anschläge in Paris für Entsetzen gesorgt. Zugleich haben sie aber auch den Blick auf die Grausamkeit des sogenannten "Islamischen Staates" gelenkt. Der Journalist und Autor Christoph Reuter hat sich in seinem Buch "Die Schwarze Macht - Der 'Islamische Staat' und die Strategen des Terrors" mit der terroristischen Organisation und ihren Strukturen auseinandergesetzt.

Muss Literatur politischer werden?
Gespräch mit Albert Ostermeier, Programmleiter von front:text, ein Forum für engagierte politische Literatur beim Literaturfest München. Bereits im Vorfeld des Festivals haben Autoren Flüchtlinge getroffen und deren Geschichten aus unterschiedlichen Blickwinkeln dokumentiert.

Deutsch-Russischer Museumsdialog
Das Thema Beutekunst zählt zu den heikelsten kulturpolitischen Themen zwischen Berlin und Moskau. Der spektakuläre Fund der Sammlung Gurlitt hat der Beutekunst zwar ein wenig die Show gestohlen. Doch pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum des sogenannten Deutsch-Russischen Museumsdialogs rückt das Thema erneut ins Rampenlicht. Dazu ein Statement von Hermann Parzinger.

Eagles of Death Metal
Kommentar zum Konzert-Anschlag von Paris


9:50
VPS 09:45

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenDie neuen Kriege
Vom Schlachtfeld zum "asymmetrischen Krieg"

Weltrisikobericht 2015
Erde in Gefahr

Vegan leben - Ersatz muss her
Veganer müssen auf Nährstoffzufuhr achten

Vegane Sportler - Fit ohne Tier
Höchstleistungen mit ...

Text zuklappenDie neuen Kriege
Vom Schlachtfeld zum "asymmetrischen Krieg"

Weltrisikobericht 2015
Erde in Gefahr

Vegan leben - Ersatz muss her
Veganer müssen auf Nährstoffzufuhr achten

Vegane Sportler - Fit ohne Tier
Höchstleistungen mit pflanzlicher Ernährung

"Klimaflüchtlinge" anerkennen
Flucht vor Dürren und Fluten nicht anerkannt


Seitenanfang
10:19
VPS 10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigenGuido Westerwelle, Bundesminister a.D.
Das Leben des ehemaligen Außenministers hat sich von einem Tag auf den anderen verändert. 2014 erhielt er die Diagnose akute myeloische Leukämie. Westerwelle spricht über seine Krebserkrankung.

Michael Mronz, ...

Text zuklappenGuido Westerwelle, Bundesminister a.D.
Das Leben des ehemaligen Außenministers hat sich von einem Tag auf den anderen verändert. 2014 erhielt er die Diagnose akute myeloische Leukämie. Westerwelle spricht über seine Krebserkrankung.

Michael Mronz, Sportmanager
Seit vielen Jahren sind Mronz und Westerwelle ein Paar. Ihm hat der Politiker sein Buch "Zwischen zwei Leben" gewidmet. Mronz erklärt, was die Erkrankung für die Angehörigen bedeutet.

Gesine Cukrowski, Schauspielerin
Sie zählt zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Im Juli reiste Cukrowski für die Welthungerhilfe nach Uganda. In der Sendung spricht sie über ihr Engagement.

Johannes Hinrich von Borstel, Autor
Er studiert Medizin und hat sich auf das Herz spezialisiert. In der Sendung spricht von Borstel über seine Arbeit als Rettungssanitäter und sein Buch "Herzrasen kann man nicht mähen".


Seitenanfang
11:34
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bashar lernt laufen

Ein syrischer Flüchtlingsjunge will sein Leben zurück

Reportage von Pascal Weber

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenBashar ist ein 14-jähriger Flüchtlingsjunge aus Aleppo in Syrien. Der Krieg hat ihm seinen Vater geraubt, seine Kindheit – und sein linkes Bein. Bashars größter Wunsch: Gehen zu können.

Nahostkorrespondent Pascal Weber hat Bashar über ein Jahr lang begleitet. ...

Text zuklappenBashar ist ein 14-jähriger Flüchtlingsjunge aus Aleppo in Syrien. Der Krieg hat ihm seinen Vater geraubt, seine Kindheit – und sein linkes Bein. Bashars größter Wunsch: Gehen zu können.

Nahostkorrespondent Pascal Weber hat Bashar über ein Jahr lang begleitet. Seine Geschichte zeigt, wie es ist, wenn Kinder vom Krieg getroffen werden. Was sie durchleiden und wie sie darum kämpfen, wieder ins Leben zurückzukehren, weil sie leben wollen.


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Newton stellt den Filmblockbuster "Der Marsianer" auf den

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Prüfstand - Fiction und Wirklichkeit

Film von Susanne Kainberger, Bibiane Zeller-Presenhuber
und Michaela Taleb
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigenDie ersten Menschen sind auf dem Mars gelandet und kämpfen dort mit Hilfe der Wissenschaft um ihr Überleben - zumindest im Hollywood-Film "Der Marsianer".

Wie könnte eine bemannte Mission zum Roten Planeten tatsächlich aussehen? Auch wenn der Film in der Zukunft ...
(ORF)

Text zuklappenDie ersten Menschen sind auf dem Mars gelandet und kämpfen dort mit Hilfe der Wissenschaft um ihr Überleben - zumindest im Hollywood-Film "Der Marsianer".

Wie könnte eine bemannte Mission zum Roten Planeten tatsächlich aussehen? Auch wenn der Film in der Zukunft spielt, so sind zahlreiche Technologien dafür bereits entwickelt. "Newton" geht der Frage nach, wie realistisch der Film tatsächlich ist.

Wie könnten zukünftige Marsbewohner auf einem Wüstenplaneten, mehr als 200 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, überleben? Bei Durchschnittstemperaturen von minus 63 Grad Celsius, einer dünnen Atmosphäre, die nur 0.15 Prozent Sauerstoff enthält.

Wie gewaltig sind die Stürme auf dem Mars, die im Film zum Abbruch der Mission führen? Ist die sandige Erde auf dem Roten Planeten für die Landwirtschaft geeignet und kann man, so wie der Held des Films, aus Raketentreibstoff tatsächlich Wasser erzeugen?

Für die Weltraumorganisation NASA kommt die Promotion durch den Film nicht ungelegen. Sie braucht Geld für weitere Weltraum-Missionen. Läuft alles nach Plan, dann sollen die ersten Menschen in etwa zwanzig Jahren den Mars besuchen und vielleicht sogar besiedeln.


(ORF)


Seitenanfang
12:24
VPS 12:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Drei Wege - Tri Poti: Der Hemmaberg in Kärnten

Film von Helga Suppan

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenDer Hemmaberg in Kärnten ist seit frühchristlicher Zeit ein bedeutender Schauplatz. Im 5. und 6. Jahrhundert befand sich dort das größte frühchristliche Pilgerzentrum Mitteleuropas.

Heute erklimmen vor allem archäologisch Interessierte die drei Wege zum Gipfel. ...
(ORF)

Text zuklappenDer Hemmaberg in Kärnten ist seit frühchristlicher Zeit ein bedeutender Schauplatz. Im 5. und 6. Jahrhundert befand sich dort das größte frühchristliche Pilgerzentrum Mitteleuropas.

Heute erklimmen vor allem archäologisch Interessierte die drei Wege zum Gipfel. Im Hemma-Pilgermuseum erfahren sie mehr über die Völkerwanderungszeit, über alten Volksglauben und eine Heilquelle, um die sich Legenden über die Heilige Rosalia ranken.

Jedes Jahr am 14. August findet außerdem in Globasnitz das "Trivium – Drei Wege/Tri poti" statt. Dieses sommernächtliche Zusammenspiel der Künste haben ein Literat, ein Musiker und ein Maler aus der Taufe gehoben, und seit 15 Jahren ist es ein Fixstern für Künstler und Kunstfreunde über die Landesgrenzen hinweg.


(ORF)


Seitenanfang
12:48
VPS 12:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Streifzug durch Deutschland

Sylt und Rügen


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wiener Gstettn

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenUmgeben von Stadtwüste, sterilem Beton und Einheitsgrün verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und ...
(ORF)

Text zuklappenUmgeben von Stadtwüste, sterilem Beton und Einheitsgrün verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert sich ihr Recht zurück. Für viele frei lebende Tiere sind solche "Gstettn" oft die letzten Rückzugsmöglichkeiten in der Stadt.

Der Film aus der Reihe "Universum" präsentiert die Vielfalt der "Wiener Gstettn", einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.


(ORF)


Seitenanfang
14:01
VPS 13:55

Videotext Untertitel

Wiener Wälder - Grüne Juwele

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDie Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht. Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien.

Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht. Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien.

Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünanlagen finden sich direkt im Stadtgebiet.

Die Kernzone des Waldbesitzes liegt jedoch 150 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Kalkalpen rund um die Rax, den Schneeberg und das Hochschwab-Massiv stehen in Wiener Gemeindebesitz, zumindest jene 32.000 Hektar, die im Einzugsgebiet der beiden berühmten Hochquellwasserleitungen liegen. All diese grünen Juwele stehen unter der Obhut einer beachtlichen Garde von Förstern, Landwirten, Winzern, Berufsjägern und Holzarbeitern, die vor allem im Dienst der Lebensqualität tätig sind.


(ORF)


Seitenanfang
14:45
Format 4:3Videotext Untertitel

Waldviertel - Vom Zauber des rauen Landes

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenDas Waldviertel, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren.

Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders stark geprägt und ...
(ORF)

Text zuklappenDas Waldviertel, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren.

Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders stark geprägt und dem niederösterreichischen Landesteil seinen Zauber verliehen. Ein geologisches Phänomen ist das uralte Riesengebirge.

Es ist älter als die Alpen und weist tonnenschwere Gneis- oder Granitblöcke in skurrilen Formen auf. Eines der weltweit bekanntesten archäologischen Fundstücke stammt aus dem Waldviertel - die 1908 gefundene, elf Zentimeter hohe Statuette einer Frau, der "Venus von Willendorf".

Der Naturfilmer Kurt Mündl porträtiert über vier Jahreszeiten die Wälder, Hügel, Hochmoore und Täler des nördlichen Waldviertels.


(ORF)


Seitenanfang
15:30
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Weinviertel - Weites Land

Film von Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigenEs ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. "Das Viertel unter dem Manhartsberg", so genannt seit 1254, vermittelt ein Gefühl der endlosen Landschaft.

Ein sanftes, wärmebegünstigtes Hügelland, das von Menschen genutzt wird, aber ...
(ORF/ARD/SWR)

Text zuklappenEs ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. "Das Viertel unter dem Manhartsberg", so genannt seit 1254, vermittelt ein Gefühl der endlosen Landschaft.

Ein sanftes, wärmebegünstigtes Hügelland, das von Menschen genutzt wird, aber noch viele ursprüngliche Eigenarten bewahrt hat, ein stilles Land mit viel Vergangenheit und verborgenen Schätzen.

Seinen Namen trägt das Weinviertel nicht von ungefähr - der Weinbau bestimmt das Landschaftsbild in all seinen Kulturformen und ist seit jeher prägend für die Bewohner dieser Region.


(ORF/ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15

Ein Märchenwald am Inn

Film von Jan Haft

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEs gibt sie noch: kleine Naturparadiese, von keinem Gesetz geschützt und vom Menschen unbeachtet. Am Inn, einem der großen, bayerischen Flüsse, liegt ein solches Paradies im Kleinformat.

Und zwar dort, wo sich der Fluss durch sein tiefes Tal windet. An einem ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenEs gibt sie noch: kleine Naturparadiese, von keinem Gesetz geschützt und vom Menschen unbeachtet. Am Inn, einem der großen, bayerischen Flüsse, liegt ein solches Paradies im Kleinformat.

Und zwar dort, wo sich der Fluss durch sein tiefes Tal windet. An einem kleinen Bach, der in den Strom mündet, leben Tiere und Pflanzen wie in einem Märchen. Manche, wie Fuchs und Dachs, verbringen das ganze Jahr hier, andere geben nur ein ebenso kurzes Gastspiel.

Allen voran die Nase, ein merkwürdiger Fisch mit knubbeliger Schnauze. Reich ist auch die Natur abseits vom Bachufer. An steilen Hängen entspringen kleine Quellen. Hier gedeiht der Nachwuchs von Grasfrosch und Feuersalamander. Wie eine Armee von Regenschirmen beschattet die Pestwurz die meisten der Miniaturgewässer. Überall plätschert und tropft es, Äste und Laub sind mit Kalktuff überzogen. Die Landschaft ist eingepackt in Moose und Flechten. Fast meint man Feen, Zwerge und Waldgeister zu sehen - oder zumindest zu hören.

Der Film schildert das Leben der Tiere im Märchenwald und zeigt in stimmungsvollen Bildern den Verlauf der Jahreszeiten an einem kleinen Innzufluss.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
16:59
VPS 17:00

Wildes Allgäu - Hohe Berge, tiefe Schluchten

Film von Jan Haft

Ganzen Text anzeigenEine überbordende Vielfalt macht das Allgäu reizvoll und wertvoll: Ausgedehnte Laub- und Nadelwälder, bunte Blumenwiesen, blühende Alpweiden, Bauerngärten und flaschengrüne Bergseen.

Das Filmteam begleitet eine Herde Allgäuer Kühe durchs Jahr und hält die ...
(ORF)

Text zuklappenEine überbordende Vielfalt macht das Allgäu reizvoll und wertvoll: Ausgedehnte Laub- und Nadelwälder, bunte Blumenwiesen, blühende Alpweiden, Bauerngärten und flaschengrüne Bergseen.

Das Filmteam begleitet eine Herde Allgäuer Kühe durchs Jahr und hält die Jahreszeiten in ihren buntesten Farben fest. Die Dokumentation beginnt im tiefen Winter, wenn die eingeschneite Landschaft einem Wintermärchen gleicht.

Die scheinbar so gezähmte Landschaft im westlichen Bayern hat aber auch noch eine ganz andere, wilde Seite: In tiefen Wäldern liegen riesige, haushohe Steinblöcke, wo einst die Kelten Gericht hielten. Wie graue versteinerte Gletscher liegen ebenso riesige wie öde Karstfelder zwischen den verschneiten Berggipfeln. Wasserfälle stürzen über steile Felsen. In Jahrtausenden haben sich hier und da Bäche in das Gestein hinein gegraben und tiefe Schluchten geschaffen - die "Klammen", für die das Allgäu berühmt ist.

Zu Füßen der Berge entstanden vor langer Zeit auch weite Moore voller Raritäten aus der Tier- und Pflanzenwelt. Behäbige Bauernhöfe und schmucke Dörfer scheinen in die Landschaft eingestreut. Berühmte Kirchenbauten und Schlösser machen diesen Landstrich zu einem Besuchermagneten.


(ORF)


Seitenanfang
17:44
VPS 17:45

mare TV - Reportage: Färöer

Die wilden Inseln

Film von Michael McGlinn und Steffen Schneider

Ganzen Text anzeigenDie Färöer Inseln, zu deutsch "Schafsinseln", sind eine autonome, zum Königreich Dänemark gehöhrende Inselgruppe im Nordatlantik zwischen den Britischen Inseln, Norwegen und Island.

"Litla Dimun" ist die kleinste der Färöer-Inseln - und die spektakulärste: Mit ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Färöer Inseln, zu deutsch "Schafsinseln", sind eine autonome, zum Königreich Dänemark gehöhrende Inselgruppe im Nordatlantik zwischen den Britischen Inseln, Norwegen und Island.

"Litla Dimun" ist die kleinste der Färöer-Inseln - und die spektakulärste: Mit ihren zu allen Seiten abfallenden Steilhängen ist sie im Prinzip unbegehbar, und damit unbewohnbar. Die einzigen Lebewesen sind Schafe.

Zweimal pro Jahr müssen sie an- und wieder abtransportiert werden. Das geht nur mit Spezial-Landungsbooten und sehr, sehr mutigen Schafhirten. Ein immenser Aufwand, aber so etwas sind die Faröer gewohnt.

Auch der "Linienbus" der Färöer ist besonders, es ist ein großer Hubschrauber. Ohne den käme Petur nicht zum Einkaufen in die Stadt - und seine Frau nicht zum Friseur. Petur und seine Familie leben auf Koltur. Dafür, dass sie sich dort um die alte Wikingersiedlung kümmern, belohnt der Staat sie mit Helikopter-Flügen zum Bustarif.

Wenn Jon Olsson frühmorgens mit dem Boot rausfährt, hat er es auf einen besonderen Leckerbissen abgesehen: Eismöwen. Schon wenige Stunden später sitzt Jon mit seiner Familie um den Mittagstisch und genießt gebratene Möwe mit Kartoffeln und Bier. Ganze zwei Wochen im Jahr ist der Möwenfang mit dem großen Kescher erlaubt.

Und dann ist da noch die schönste Nebensache der Welt: Fußball. Auf den Färöer nur etwas für Hartgesottene wie Jens Martin Knudsen. Der frühere Nationaltorwart erlangte Weltruhm dank seiner Pudelmütze, die er beim legendären 1:0-Sieg gegen Österreich trug. Heute trainiert er eine Jugendmannschaft auf dem wohl ungewöhnlichsten Platz der Welt: Wer auf dem Kunstrasen von Eidi spielt, atmet, schmeckt und spuckt Salz. Denn keine zehn Meter von der Außenlinie brodelt und braust die Brandung!


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenRadikalisierte Jugendliche
Kind, komm zurück - Vertrauen und Wissen können entradikalisieren

Gesund integriert
Integrationsgipfel zu "Gesundheit und Pflege"

Windenergie für Kenia
Größter Windpark Afrikas soll 2016 in Betrieb gehen

Wie ...

Text zuklappenRadikalisierte Jugendliche
Kind, komm zurück - Vertrauen und Wissen können entradikalisieren

Gesund integriert
Integrationsgipfel zu "Gesundheit und Pflege"

Windenergie für Kenia
Größter Windpark Afrikas soll 2016 in Betrieb gehen

Wie jetzt? Gedopt im Job
DAK-Studie: Millionen dopen am Arbeitsplatz

Klettern für das Klima
Zuschauer in Aktion - Schicken Sie uns auch Ihre Video-Botschaft


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenGrenzenlos - ein Essay
Was in Europa wegfiel, ist seit 1989 anderswo neu entstanden: Zwischen den USA und Mexiko, in Israel, Indien und Spanien entstanden mindesten 6000 Kilometer neue Mauern. Jetzt plant angeblich Saudi-Arabien, sich gegen den Jemen zu sichern, Tunesien ...

Text zuklappenGrenzenlos - ein Essay
Was in Europa wegfiel, ist seit 1989 anderswo neu entstanden: Zwischen den USA und Mexiko, in Israel, Indien und Spanien entstanden mindesten 6000 Kilometer neue Mauern. Jetzt plant angeblich Saudi-Arabien, sich gegen den Jemen zu sichern, Tunesien gegen Lybien, Estland gegen Russland. Und Europa? Mit den Flüchtlingen kamen die Zäune zurück. Ein Essay über Grenzen.

Wider die Kunst
Der Norweger Tomas Espedal, Jahrgang 1961, setzt in seinen Romanen Autobiografisches meisterhaft in Szene. In seinem neuen Werk "Wider die Kunst" schreibt er gegen alles an, was seine Existenz bedroht -
Literaturgespräch mit Sandra Kegel.

Khebez Dawle
Die syrische Rockband Khebez Dawle ist aus ihrer Heimat geflohen und möchte in Berlin Asyl beantragen. Womöglich werden die Bandmitglieder aber bei der Registrierung auf unterschiedliche Bundesländer verteilt, was das Aus für die achtköpfige Band wäre. Ihre Flucht haben sie mit einer Go-Pro und den Handys dokumentiert, daraus soll ein Dokumentarfilm entstehen.

#DoItLikeDeMaiziere
Eigentlich sollte das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Niederlande in Hannover ein Zeichen setzen: gegen Terror. Dann die kurzfristige Absage. Terrorwarnung. Bundesinnenminister Thomas de Maizière versuchte auf der Pressekonferenz zu erklären, schoss sich mit einem irritierenden Statement allerdings ins Abseits und den Hashtag #DoItLikeDeMaiziere auf Platz 1 der deutschen Twitter-Trends.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf dem Holzweg

Wie erneuerbar sind unsere Wälder?

Film von Burgit Bock

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSauber, CO2-neutral, erneuerbar soll unsere Energie sein. Doch der EU-weit propagierte Umstieg auf Biomasse aus Holz hat die Grenzen der Nachhaltigkeit vielerorts überschritten.

Um den Klimawandel zu stoppen, fordert die EU, den Anteil an erneuerbaren Energien bis ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenSauber, CO2-neutral, erneuerbar soll unsere Energie sein. Doch der EU-weit propagierte Umstieg auf Biomasse aus Holz hat die Grenzen der Nachhaltigkeit vielerorts überschritten.

Um den Klimawandel zu stoppen, fordert die EU, den Anteil an erneuerbaren Energien bis 2020 auf 20 Prozent anzuheben. Seither hat Holz in Form von Pellets oder Hackschnitzeln einen Siegeszug angetreten - mit unerwarteten Konsequenzen.

Für Pellets, die früher aus Holzabfällen gewonnen wurden, werden jetzt ganze Wälder abgeholzt. In der Slowakei beklagen Umweltschützer, dass bis hinein in Nationalparks geschlägert wird. In Europas größtem Kohlekraftwerk - in Nordengland - wurden zwei Blöcke mit staatlichen Förderungen in Millionenhöhe auf Pellet-Betrieb umgestellt.

Der enorme Pellet-Verbrauch in Großbritannien führt zur Abholzung ganzer Wälder im Südosten der USA. Riesige Schiffsladungen mit Pellets überqueren regelmäßig den Atlantik. In Russland beginnt Holz zur Energiegewinnung gerade ein Thema zu werden. Im Pellet-Werk Vyborg werden allein 900.000 Tonnen für den Export in die EU produziert.

Burgit Bock geht in ihrer Reportage "Auf dem Holzweg" der Frage nach, ob wir im Namen von CO2-Reduktion und einer grüneren Zukunft gerade dabei sind, unsere Wälder zu verheizen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Landlust - Landfrust

Bauerntöchter über den Wandel in der Landwirtschaft

Film von Gabriele Schiller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDem Traum vom Landleben hängen immer mehr Städter nach. Die Landwirte hingegen vermissen die realistische Darstellung ihres Alltags. Denn die Landwirtschaft steckt in einer Krise.

Nach dem Fall der Milchquote und den Verhandlungen um die Ausdehnung der Handelsgrenzen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDem Traum vom Landleben hängen immer mehr Städter nach. Die Landwirte hingegen vermissen die realistische Darstellung ihres Alltags. Denn die Landwirtschaft steckt in einer Krise.

Nach dem Fall der Milchquote und den Verhandlungen um die Ausdehnung der Handelsgrenzen lohnt es sich für kleine und mittlere Betriebe in Zukunft kaum noch, sich abzurackern. Es ist zu befürchten, dass bald die letzten Bauern im Ort ihre Hoftore schließen.

Die meisten von ihnen betreiben die Pflege und Bewirtschaftung von Grund und Boden ohnehin schon seit Jahren als Hobby. Das leisten sie sich mit ihrem Verdienst außerhalb der Landwirtschaft.

Der voranschreitende Strukturwandel von kleinbäuerlichen Familienbetrieben hin zu großindustrieller Landwirtschaft ist scheinbar nicht aufzuhalten. Aktuell gibt es in Österreich rund 160.000 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Zur Zeit des EU-Beitritts waren es ungefähr 240.000, während in den 1950er Jahren - unmittelbar nach dem Krieg - über 400.000 Betriebe Grund und Boden bewirtschafteten. In Deutschland ist der Trend hin zu Wachsen oder Weichen noch deutlicher zu beobachten.

In den verbleibenden bäuerlichen Familienbetrieben sind es immer öfter die Frauen am Hof, die das Überleben möglich machen. Ihr Arbeitseinsatz ist nicht nur ganz entscheidend bei der Bewirtschaftung, sie engagieren sich auch, wenn es um die Weiterentwicklung des Betriebes geht. Dazu gehören meist die Erzeugung und Vermarktung der eigenen Produkte oder ein Gästebetrieb "Urlaub am Bauernhof". Die Bäuerinnen mussten schon immer Arbeit, wirtschaftliches Denken und Familie für einen denkbar schlechten Lohn unter einen Hut bringen. Trotz allem führen sie nach eigenen Angaben ein erfülltes, wenn auch arbeitsreiches Leben für die Landwirtschaft - ihre Leidenschaft.

Dieser Film widmet sich in fünf Porträts den Frauen vom und auf dem Land. Sie wollen es nicht verstehen, dass wir eine noch halbwegs intakte Natur dem Weltmarkt und damit der Expansion, dem unbegrenzten Konsum, vermeintlichen Wohlstand und mehr Wachstum opfern. Für ein bescheidenes, aber sinnerfülltes Leben versuchen sie zu retten, was zu retten ist. Mit viel Engagement und innovativen Ideen schaffen sie es, mit ihren Familien in eine nicht noch größere Abhängigkeit zu geraten. Ihre sehr persönlichen Lebensgeschichten veranschaulichen eindrucksvoll den Wandel in der Landwirtschaft und zeigen ungeschönt die Vielfalt bäuerlicher Überlebenskonzepte.

Fernab von parteipolitischen Lobbys und landwirtschaftlichen Interessensvertretungen, die ohnehin lange keinen Platz für sie hatten, sind sie ihren Weg gegangen. Sie sind ausgezogen und wieder zurückgekommen, sie haben Familie gegründet und Verbündete gefunden, persönliche Krisen überstanden, beobachtet und währenddessen ihre Sicht der Dinge entwickelt. Genau deswegen sind die Bäuerinnen und ihre Töchter davon überzeugt, dass Landwirtschaft mehr ist als nur Profitmaximierung. Ihrer Meinung nach ist es Zeit, Barrieren zu überwinden und die Ärmel für unseren Grund und Boden aufzukrempeln - auf dem Land und in der Stadt.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:46
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unterwegs in den Hohen Tauern

Film von Gernot Stadler

Bearbeitung: Margarita Pribyl

Ganzen Text anzeigenDer Ankogel im Grenzgebiet zwischen Kärnten und Salzburg gilt als Wiege des Alpinismus. Zum ersten Mal wurde 1762 ein vergletscherter Alpengipfel mit über 3.000 Metern Höhe bezwungen.

Mit dieser alpinistischen Leistung hatte ein neues Zeitalter begonnen. Nach und ...
(ORF)

Text zuklappenDer Ankogel im Grenzgebiet zwischen Kärnten und Salzburg gilt als Wiege des Alpinismus. Zum ersten Mal wurde 1762 ein vergletscherter Alpengipfel mit über 3.000 Metern Höhe bezwungen.

Mit dieser alpinistischen Leistung hatte ein neues Zeitalter begonnen. Nach und nach gerieten die mächtigen Gipfel der Ost- und Zentralalpen in das Visier der Pioniere des Alpinismus. Zunächst ging es ihnen aber nicht um sportliche Höchstleistungen und Rekorde.

Die Vermessung der Berge und die Gewinnung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse standen im Vordergrund. Waren es die Pioniere des Alpenvereins, denen die Erschließung der heimischen Bergwelt zu verdanken ist, so sind es auch heute noch viele freiwillige Helfer dieser alpinen Vereinigung, die das weit verzweigte Wegenetz in den Alpen in Stand halten und neue, sichere Wege anlegen.


(ORF)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Mads Mikkelsen

Die Tür

Spielfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
David AndernachMads Mikkelsen
Maja AndernachJessica Schwarz
Leonie AndernachValeria Eisenbart
Siggi ButschmaThomas Thieme
Max OelzeTim Seyfi
Gia KonradsHeike Makatsch
u.a.
Regie: Anno Saul
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Maler David Andernach schwimmt auf der Welle des Erfolges, bis ein vermeidbares Unglück sein Leben zerstört. Er gelangt in eine Welt voller Mord, Totschlag, Angst und Verzweiflung.

Während David seiner verführerischen Nachbarin Gia einen Besuch abstattet, ...
(ARD)

Text zuklappenDer Maler David Andernach schwimmt auf der Welle des Erfolges, bis ein vermeidbares Unglück sein Leben zerstört. Er gelangt in eine Welt voller Mord, Totschlag, Angst und Verzweiflung.

Während David seiner verführerischen Nachbarin Gia einen Besuch abstattet, ertrinkt seine kleine Tochter Leonie im Pool seiner Villa. Von tiefen Schuldgefühlen gemartert, bekommt David sein Leben nicht mehr in den Griff. Seine Frau Maja hat sich von ihm getrennt.

Auch nach fünf Jahren kann sie ihm nicht verzeihen. Selbstmordgedanken beherrschen den gebrochenen Künstler, als ein Schmetterling ihn zu einem verborgenen Felsengang mit einer Tür führt. Durch sie hindurch gelangt er zurück in die Vergangenheit - es ist jener verhängnisvolle Frühlingstag, an dem die Katastrophe sich anbahnte: Diesmal ergreift David die Chance und rettet die ertrinkende Leonie, hat aber nun ein ganz anderes Problem: Sein jüngeres Ich hält ihn für einen Einbrecher und David muss ihn in Notwehr töten. Die Leiche wird kurzerhand im Garten verscharrt. Nun passt David sein Aussehen seinem jüngeren Ich an und nimmt dessen Rolle ein. Fest entschlossen, sich zu bessern, entwickelt er sich zum Vorzeigepapa und gewinnt sogar die Liebe seiner verdutzten Frau zurück. Schließlich findet er heraus, dass er nicht der einzige "Besucher" in dieser idyllischen Parallelwelt ist, die sich als wahre Hölle entpuppt.

Redaktionshinweis: Am Donnerstag, 19. November, 22.25 Uhr, sowie am Sonntag, 22. November, um 0.15 Uhr, zeigt 3sat mit "Exit – Lauf um dein Leben" und "Walhalla Rising" zwei weitere Spielfilme mit dem dänischen Schauspieler Mads Mikkelsen.


(ARD)


Seitenanfang
0:02
VPS 00:00

Fliegende Intensivstation - Notruf für Christoph Gießen

Film von Andreas Graf

Ganzen Text anzeigenSchon wieder schrillt der Alarm, schon wieder kommt das Fax mit den Infos zum Einsatz, und schon wieder ist es die A3. Jetzt zählt jede Sekunde, denn es geht um Menschenleben.

Die Männer von "Christoph Gießen" müssen so schnell wie möglich zum Unfallort. Was genau ...
(ARD/HR)

Text zuklappenSchon wieder schrillt der Alarm, schon wieder kommt das Fax mit den Infos zum Einsatz, und schon wieder ist es die A3. Jetzt zählt jede Sekunde, denn es geht um Menschenleben.

Die Männer von "Christoph Gießen" müssen so schnell wie möglich zum Unfallort. Was genau passiert ist, wissen sie nicht. Notarzt Dr. Bergold, Rettungsassistent Olaf Peréz-Preiß und Pilot Sven Brückner fliegen mit einem der größten und schnellsten Rettungshelikopter.

Hessen hat vier Notfallhubschrauber, in Kassel, Frankfurt, Fulda und eben in Gießen. Dort ist der Intensivtransporthubschrauber stationiert, der vor allem schwerkranke Patienten deutschlandweit verlegt, aber eben auch als neuester Rettungshubschrauber von der Leitstelle angefunkt werden kann. Am Unfallort wird der Notarzt sofort eingespannt, der Hubschrauber aber nicht benötigt, denn die Patienten können im Rettungswagen zur Klinik gebracht werden. Doch bevor die Mannschaft von Christoph Gießen wieder zurückfliegen kann, kommt der nächste Einsatz. Häufig sind es Tage wie dieser, sagt der Pilot. Pausen gibt es kaum. Heute müssen sie noch zu einem Modellhubschrauber-Unfall, einer kleinen Boule-Party-Katastrophe und einer umgekippten Frau, die in Lebensgefahr schwebt. Schaffen sie es, die Patienten alle zu retten? Das Leben hängt oft am seidenen Faden, da wird man schon sehr nachdenklich, sagt der Notarzt. Wie schnell sich ein Leben verändern kann, das sehen sie leider oft, und manchmal stellt sich auch die Frage, was eigentlich noch lebenswert ist.


(ARD/HR)


Seitenanfang
0:36
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:03
VPS 01:00

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigenDie Kosten des Grauens
Terroristische Attacken verursachen nicht nur menschliches Leid, sie haben auch zur Folge, dass Staaten ihre Haushalte umschichten. Die ökonomischen Konsequenzen der Taten des "Islamischen Staates" sind immens. Eine Analyse der Weltbank zeigt die ...

Text zuklappenDie Kosten des Grauens
Terroristische Attacken verursachen nicht nur menschliches Leid, sie haben auch zur Folge, dass Staaten ihre Haushalte umschichten. Die ökonomischen Konsequenzen der Taten des "Islamischen Staates" sind immens. Eine Analyse der Weltbank zeigt die Kosten des Grauens.

Bankeneigenmittel für Volkswirtschaft
Großbanken-Vertreter wiederholen es ständig: Mehr Eigenmittel verteuerten Firmenkredite – ergo leide die Volkswirtschaft, wenn Banken mehr Eigenmittel aufbauen müssten. Doch die Kantonalbanken beweisen das Gegenteil: In den letzten Jahren haben sie die Großbanken bei der Vergabe von Firmenkrediten an KMU überholt. Und das bei deutlich höheren Eigenmittelquoten.

Russland: Investieren im wilden Osten
Mit dem Westen liegt der Wladimir Putin im Clinch. Nicht zuletzt darum will der Kreml die Geschäfte mit China ausbauen und so die unterentwickelte Pazifik-Region im Osten Russlands vorwärts bringen. In den letzten Jahren hatte Moskau versucht, mit milliardenteuren Infrastruktur-Projekten diese Region fit zu machen. Jetzt hofft Russland auf Investitionen – auch aus der Schweiz.


Seitenanfang
1:30

Ein Märchenwald am Inn

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenEs gibt sie noch: kleine Naturparadiese, von keinem Gesetz geschützt und vom Menschen unbeachtet. Am Inn, einem der großen, bayerischen Flüsse, liegt ein solches Paradies im Kleinformat.

Und zwar dort, wo sich der Fluss durch sein tiefes Tal windet. An einem ...
(ORF)

Text zuklappenEs gibt sie noch: kleine Naturparadiese, von keinem Gesetz geschützt und vom Menschen unbeachtet. Am Inn, einem der großen, bayerischen Flüsse, liegt ein solches Paradies im Kleinformat.

Und zwar dort, wo sich der Fluss durch sein tiefes Tal windet. An einem kleinen Bach, der in den Strom mündet, leben Tiere und Pflanzen wie in einem Märchen. Manche, wie Fuchs und Dachs, verbringen das ganze Jahr hier, andere geben nur ein ebenso kurzes Gastspiel.

Allen voran die Nase, ein merkwürdiger Fisch mit knubbeliger Schnauze. Reich ist auch die Natur abseits vom Bachufer. An steilen Hängen entspringen kleine Quellen. Hier gedeiht der Nachwuchs von Grasfrosch und Feuersalamander. Wie eine Armee von Regenschirmen beschattet die Pestwurz die meisten der Miniaturgewässer. Überall plätschert und tropft es, Äste und Laub sind mit Kalktuff überzogen. Die Landschaft ist eingepackt in Moose und Flechten. Fast meint man Feen, Zwerge und Waldgeister zu sehen - oder zumindest zu hören.

Der Film schildert das Leben der Tiere im Märchenwald und zeigt in stimmungsvollen Bildern den Verlauf der Jahreszeiten an einem kleinen Innzufluss.


(ORF)


Seitenanfang
2:14
VPS 02:10

Wildes Allgäu - Hohe Berge, tiefe Schluchten

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenEine überbordende Vielfalt macht das Allgäu reizvoll und wertvoll: Ausgedehnte Laub- und Nadelwälder, bunte Blumenwiesen, blühende Alpweiden, Bauerngärten und flaschengrüne Bergseen.

Das Filmteam begleitet eine Herde Allgäuer Kühe durchs Jahr und hält die ...
(ORF)

Text zuklappenEine überbordende Vielfalt macht das Allgäu reizvoll und wertvoll: Ausgedehnte Laub- und Nadelwälder, bunte Blumenwiesen, blühende Alpweiden, Bauerngärten und flaschengrüne Bergseen.

Das Filmteam begleitet eine Herde Allgäuer Kühe durchs Jahr und hält die Jahreszeiten in ihren buntesten Farben fest. Die Dokumentation beginnt im tiefen Winter, wenn die eingeschneite Landschaft einem Wintermärchen gleicht.

Die scheinbar so gezähmte Landschaft im westlichen Bayern hat aber auch noch eine ganz andere, wilde Seite: In tiefen Wäldern liegen riesige, haushohe Steinblöcke, wo einst die Kelten Gericht hielten. Wie graue versteinerte Gletscher liegen ebenso riesige wie öde Karstfelder zwischen den verschneiten Berggipfeln. Wasserfälle stürzen über steile Felsen. In Jahrtausenden haben sich hier und da Bäche in das Gestein hinein gegraben und tiefe Schluchten geschaffen - die "Klammen", für die das Allgäu berühmt ist.

Zu Füßen der Berge entstanden vor langer Zeit auch weite Moore voller Raritäten aus der Tier- und Pflanzenwelt. Behäbige Bauernhöfe und schmucke Dörfer scheinen in die Landschaft eingestreut. Berühmte Kirchenbauten und Schlösser machen diesen Landstrich zu einem Besuchermagneten.


(ORF)


Seitenanfang
2:58
VPS 02:55

Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Weinviertel - Weites Land

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenEs ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. "Das Viertel unter dem Manhartsberg", so genannt seit 1254, vermittelt ein Gefühl der endlosen Landschaft.

Ein sanftes, wärmebegünstigtes Hügelland, das von Menschen genutzt wird, aber ...
(ORF/ARD/SWR)

Text zuklappenEs ist die Weite, die den Besucher des Weinviertels in seinen Bann schlägt. "Das Viertel unter dem Manhartsberg", so genannt seit 1254, vermittelt ein Gefühl der endlosen Landschaft.

Ein sanftes, wärmebegünstigtes Hügelland, das von Menschen genutzt wird, aber noch viele ursprüngliche Eigenarten bewahrt hat, ein stilles Land mit viel Vergangenheit und verborgenen Schätzen.

Seinen Namen trägt das Weinviertel nicht von ungefähr - der Weinbau bestimmt das Landschaftsbild in all seinen Kulturformen und ist seit jeher prägend für die Bewohner dieser Region.


(ORF/ARD/SWR)


Seitenanfang
3:42
VPS 03:40

Format 4:3Videotext Untertitel

Waldviertel - Vom Zauber des rauen Landes

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenDas Waldviertel, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren.

Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders stark geprägt und ...
(ORF)

Text zuklappenDas Waldviertel, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren.

Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders stark geprägt und dem niederösterreichischen Landesteil seinen Zauber verliehen. Ein geologisches Phänomen ist das uralte Riesengebirge.

Es ist älter als die Alpen und weist tonnenschwere Gneis- oder Granitblöcke in skurrilen Formen auf. Eines der weltweit bekanntesten archäologischen Fundstücke stammt aus dem Waldviertel - die 1908 gefundene, elf Zentimeter hohe Statuette einer Frau, der "Venus von Willendorf".

Der Naturfilmer Kurt Mündl porträtiert über vier Jahreszeiten die Wälder, Hügel, Hochmoore und Täler des nördlichen Waldviertels.


(ORF)


Seitenanfang
4:26
VPS 04:25

Videotext Untertitel

Wiener Wälder - Grüne Juwele

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenDie Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht. Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien.

Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der ...
(ORF)

Text zuklappenDie Wälder von Wien prägen das Erscheinungsbild der Stadt, sind Lebensader und Zuflucht. Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien.

Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünanlagen finden sich direkt im Stadtgebiet.

Die Kernzone des Waldbesitzes liegt jedoch 150 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Kalkalpen rund um die Rax, den Schneeberg und das Hochschwab-Massiv stehen in Wiener Gemeindebesitz, zumindest jene 32.000 Hektar, die im Einzugsgebiet der beiden berühmten Hochquellwasserleitungen liegen. All diese grünen Juwele stehen unter der Obhut einer beachtlichen Garde von Förstern, Landwirten, Winzern, Berufsjägern und Holzarbeitern, die vor allem im Dienst der Lebensqualität tätig sind.


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Videotext Untertitel

Wiener Gstettn

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenUmgeben von Stadtwüste, sterilem Beton und Einheitsgrün verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und ...
(ORF)

Text zuklappenUmgeben von Stadtwüste, sterilem Beton und Einheitsgrün verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert sich ihr Recht zurück. Für viele frei lebende Tiere sind solche "Gstettn" oft die letzten Rückzugsmöglichkeiten in der Stadt.

Der Film aus der Reihe "Universum" präsentiert die Vielfalt der "Wiener Gstettn", einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.


(ORF)