Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 15. November
Programmwoche 47/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Iran - Das große Versprechen

Film von Katrin Sandmann

Ganzen Text anzeigenDurch die Brille der Weltwirtschaft ist der Iran nach dem erfolgreichen Atom-Deal ein einziges, großes Versprechen: Nach der langen Isolation gibt es einen enormen Bedarf an Investitionen.

Knapp 80 Millionen Einwohner, eine junge, gut ausgebildete und weltoffene ...

Text zuklappenDurch die Brille der Weltwirtschaft ist der Iran nach dem erfolgreichen Atom-Deal ein einziges, großes Versprechen: Nach der langen Isolation gibt es einen enormen Bedarf an Investitionen.

Knapp 80 Millionen Einwohner, eine junge, gut ausgebildete und weltoffene Bevölkerung, eine - für den Nahen Osten vergleichsweise - breite, kaufkräftige Mittelschicht. Solche Eckdaten sind der Stoff für Wirtschaftserfolgsgeschichten. Und wie sehen die Iraner das?

Das ist eine der Fragen, der "makro"-Reporterin Katrin Sandmann in ihrer Dokumentation nachgeht. Überall im Land trifft sie Iraner, die nach Jahrzehnten im Exil voller Hoffnung und Ideen in die alte Heimat zurückkehren. Und dort die Folgen von jahrelanger politischer und wirtschaftlicher Isolation erleben: Korruption, Misswirtschaft in Staatsbetrieben, Rechtsunsicherheit und auch die hohe Jugendarbeitslosigkeit. Die veranlasst vor allem die jungen, gut ausgebildeten Iraner weiterhin, ihr Glück lieber in Europa oder den USA zu suchen.


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Christian Kreiß: Heute gekauft, morgen entsorgt

Geplanter Verschleiß als Teil unseres Wirtschaftssystems

Ganzen Text anzeigenOb Drucker, Fernseher oder Waschmaschine - nicht selten gehen Geräte kurz nach Ablauf der Garantie kaputt. Sorgen Hersteller kalkuliert und absichtlich dafür, um den Absatz zu erhöhen?

Der Referent dieses "Tele-Akademie"-Vortrags ist Professor Dr. Christian Kreiß. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenOb Drucker, Fernseher oder Waschmaschine - nicht selten gehen Geräte kurz nach Ablauf der Garantie kaputt. Sorgen Hersteller kalkuliert und absichtlich dafür, um den Absatz zu erhöhen?

Der Referent dieses "Tele-Akademie"-Vortrags ist Professor Dr. Christian Kreiß. Er lehrt Wirtschaftspolitik und Finanzierung an der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Aalen. Davor war er als Investmentbanker tätig.

"Geplanter Verschleiß" nennt sich ein Massenphänomen, das Müllberge produziert und enorme Ressourcen verschlingt. Professor Dr. Christian Kreiß setzt sich systematisch mit der geplanten Verringerung der Produktlebenszeit auseinander und beschreibt, wie große Konzerne weltweit mit dieser Absatzstrategie arbeiten. Er analysiert die fragwürdigen Methoden der Unternehmen, zeigt, wie die Werbung uns gezielt in die Irre führt, und gibt Anregungen für eine neue Kultur der Nachhaltigkeit.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

100(0) Meisterwerke

Hans Baldung Grien: Der Tod und das Mädchen

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:17
VPS 09:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Gretchenfrage. Zwei Philosophen streiten

sich über Gott

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenHeute sind die meisten Philosophen Atheisten - nicht so der Berliner Philosoph und Wissenschaftstheoretiker Holm Tetens, der den Gottesglauben neu für sich entdeckt hat.

Sein Kollege Philipp Hübl findet, dafür gebe es keine guten Gründe. Barbara Bleisch leitet den ...

Text zuklappenHeute sind die meisten Philosophen Atheisten - nicht so der Berliner Philosoph und Wissenschaftstheoretiker Holm Tetens, der den Gottesglauben neu für sich entdeckt hat.

Sein Kollege Philipp Hübl findet, dafür gebe es keine guten Gründe. Barbara Bleisch leitet den Disput über die Gretchenfrage.

Gottesbeweise haben in der Philosophie eine lange Tradition, aber die Ungläubigen überzeugen sie nicht. Möglicherweise liegt dies daran, dass sich Gott gar nicht beweisen lässt. Aber macht es dann Sinn, an ihn zu glauben? Durchaus, meinen jene, die Gott als höhere Macht verstehen, die dem menschlichen Leben Sinn verleiht. Doch ist Gott damit nur Trostpflaster und Einbildung? Nicht zwingend, denn auch die Nichtexistenz Gottes lässt sich nicht beweisen. Weshalb also nicht an ihn glauben?


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leidenschaft und Wahnsinn

Sebastian Schipper und seine Filme

Film von Florian Kummert

(aus der ARD-Reihe "Kino Kino extra")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSchauspieler, Regisseur und sechsfacher Lola-Gewinner für sein aktuelles Werk "Victoria" - Sebastian Schipper ist ein umtriebiger, preisgekrönter Filmemacher.

Er spürt in sich selbst Leidenschaft und Wahnsinn - Eigenschaften, die man braucht, um seine Visionen auf ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappenSchauspieler, Regisseur und sechsfacher Lola-Gewinner für sein aktuelles Werk "Victoria" - Sebastian Schipper ist ein umtriebiger, preisgekrönter Filmemacher.

Er spürt in sich selbst Leidenschaft und Wahnsinn - Eigenschaften, die man braucht, um seine Visionen auf die Leinwand zu bringen. Vom hochgelobten Erstling "Absolute Giganten" bis zum Berliner Thriller "Victoria" hat sich Schipper als Regisseur positioniert.

Und zwar als ein sehr eigenwilliger Regisseur: "Victoria" wurde ohne Schnitt in einer Einstellung gedreht und hat dem jungen deutschen Kino eine dringend benötigte Adrenalinspritze verabreicht. Schipper beweist mit seinem jüngsten Werk nicht nur ein besonderes Talent für die Entdeckung junger Talente, sondern auch für den Einsatz der richtigen Filmmusik.

In dem Porträt "Leidenschaft und Wahnsinn", das in Zusammenarbeit mit "Filmtonart", dem Tag der Filmmusik im Bayerischen Rundfunk, entstanden ist, erzählt Sebastian Schipper von seinen Filmen, der Suche nach dem perfekten Score, der Zusammenarbeit mit Musikern wie Vic Chesnutt, The Notwist und Nils Frahm sowie von dem Abenteuer und logistischen Kraftakt, der nötig ist, um einen Film in nur einer Einstellung zu drehen.


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
10:46
VPS 10:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Zweikanal-Ton

Bal - Honig

Spielfilm, Türkei/Deutschland 2000

Darsteller:
YusufBora Altas
YakupErdal Besikçioglu
ZehraTülin Özen
u.a.
Regie: Semih Kaplanoglu
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigenYusuf lebt mit seinen Eltern in einem entlegenen Bergdorf. Gerne begleitet er seinen Vater, der Imker ist, in den Bergwald. Flüsternd überwindet der schüchterne Junge hier sein Stottern.

"Bal - Honig" ist der dritte Teil von Semih Kaplanoglus "Yusuf"-Trilogie. Die ...

Text zuklappenYusuf lebt mit seinen Eltern in einem entlegenen Bergdorf. Gerne begleitet er seinen Vater, der Imker ist, in den Bergwald. Flüsternd überwindet der schüchterne Junge hier sein Stottern.

"Bal - Honig" ist der dritte Teil von Semih Kaplanoglus "Yusuf"-Trilogie. Die intensive filmische Reise zu den Wurzeln der Seele wurde bei der Berlinale 2010 mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Seit kurzem besucht der siebenjährige Yusuf die Grundschule des Bergdorfs der türkischen Schwarzmeerregion, wo Tod und Migration ihren Tribut gefordert haben und nur noch wenige Menschen ein ursprüngliches, naturverbundenes Leben führen. Er lernt Lesen und Schreiben. Sein Vater Yakup produziert seinen Honig mit Hilfe von Bienenstöcken, die er in den Tiefen der Wälder in Baumwipfeln anbringt. Diese traditionelle Erzeugung des berühmten schwarzen Honigs der Rize-Region wird immer seltener, weil die kaukasischen Bienen vom Aussterben bedroht sind. Für Yusuf sind die Wälder, in denen der Vater mit den Bienen arbeitet, mysteriöse Orte, an denen er den wilden Bestien des Urwalds die Stirn bietet und der Wildnis den Honig abringt. Als der Vater eines Tages Yusuf in den Wald auf Honigsuche mitnimmt, finden sie nur verwaiste Bienenstöcke: Die Waben sind leer oder die Bienen tot. Nach ihrer Rückkehr ins Dorf diskutieren die Honigerzeuger über das mysteriöse Bienensterben. Yakup sieht die Lebensgrundlagen seiner Familie in Gefahr. So beschließt er, gegen den wohlmeinenden Rat der anderen Dorfbewohner, sich auf eine gefährliche Reise zu begeben. In einem entlegenen, unerforschten und auf keiner Landkarte verzeichneten Teil des Waldes will er neue Bienenvölker suchen und seine Körbe aufstellen.

Vor der spektakulären, malerischen Landschaftskulisse der Bergwelt der nordosttürkischen Schwarzmeerregion hat Regisseur Semih Kaplanoglu einen Film von archaischer Wucht und atemberaubender Schönheit inszeniert.

Semih Kaplanoglu, geboren 1963, ist neben Nuri Bilge Ceylan und Yesim Ustaoglu der bedeutendste Regisseur des neuen türkischen Films. Manchem gilt Kaplanoglu als das explosivste künstlerische Talent des türkischen Kinos. Nach dem Filmstudium in seiner Geburtsstadt Izmir, arbeitete er zunächst als Kameraassistent und war Autor und Regisseur einer Fernsehserie. Als Kinoregisseur debütierte er 2000 mit "Herkes Kendi Evinde" ("Away from Home") und wurde sogleich auf dem "Singapore International Film Festival" mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet. Sein zweiter Spielfilm "Melegin düsüsü" ("Angel's Fall", 2005) wurde auf den Festivals in Nantes, Barcelona und Kerala jeweils als bester Film ausgezeichnet.

2007 realisierte Kaplanoglu mit "Yumurta - Ei" den ersten Film seiner "Yusuf"-Trilogie, der in der "Quinzaine des Réalisateurs" in Cannes uraufgeführt und mit mehr als 30 internationalen Filmpreisen ausgezeichnet wurde. Der zweite Film der Trilogie, "Süt - Milch", lief 2008 im Wettbewerb von Venedig und erhielt den Kritikerpreis des Internationalen Filmfestivals Istanbul. Ein aus Geräuschen und Klängen der Natur meisterhaft komponierter Soundtrack bildet den Rahmen für das ausdrucksstarke Spiel des zur Zeit der Dreharbeiten siebenjährigen Bora Altas, das diesen Film für Kinobesucher auf der ganzen Welt unvergesslich machte.


Seitenanfang
12:26
VPS 12:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Istanbul von vorne. Eine Recherche

Film des Mainzer Stadtschreibers Feridun Zaimoglu

Ganzen Text anzeigenWie wird aus einer Recherche ein Roman? Wie aus Familienerinnerungen eine Geschichte? In Istanbul hat Feridun Zaimoglu, einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller, seine Story gefunden.

Der Mainzer Stadtschreiber des Jahres 2015 hat mit dem ZDF eine Dokumentation ...

Text zuklappenWie wird aus einer Recherche ein Roman? Wie aus Familienerinnerungen eine Geschichte? In Istanbul hat Feridun Zaimoglu, einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller, seine Story gefunden.

Der Mainzer Stadtschreiber des Jahres 2015 hat mit dem ZDF eine Dokumentation gedreht. Er taucht ein in die wilde Metropole am Bosporus, recherchiert für seinen großen Roman "Siebentürmeviertel" und trifft seine Eltern. Sie erinnern sich an harte Zeiten.

Zaimoglu kehrt nach vier Jahren nach Istanbul zurück, wo er für sein neues Familienepos "Siebentürmeviertel" unterwegs war. Er erkennt die Stadt nicht wieder: Istanbul erfindet sich neu. Die Hauptstadt zweier Imperien, so Zaimoglu, wandelt sich zur Metropole neuer Kulissen.

In der Peripherie werden in Windeseile auf einstigen Gewerbegebieten Hochhäuser und Handelszentren gebaut. In der historischen Altstadt und in den Vierteln aus dem 19. Jahrhundert entkernt man die Bauten und erhält die Fassaden. Zaimoglu: "Die Stadt soll schöner werden, tatsächlich wird sie seelenlos. Im Anfang steht der Bau eines Prestigeobjekts. Die Anwohner werden vertrieben, sie weichen den wohlhabenden Bürgern. Es entstehen bewachte, geschlossene Gesellschaften."

In Yedikule, dem Siebentürmeviertel, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. In die alten windschiefen Holzhäuser sind Roma und syrische Flüchtlinge eingezogen. Türken, Kurden und einige wenige Armenier leben wie vor 80 Jahren neben- und miteinander. Sie argwöhnen, dass sie dasselbe Schicksal ereilen wird wie die Alteingesessenen anderer Viertel.

Hier trifft sich Zaimoglu exklusiv für die Dokumentation mit seinen Eltern, die vor 50 Jahren weggegangen sind, als Gastarbeiter nach Deutschland. Mit dem Siebentürmeviertel sind für sie schmerzhafte Erinnerungen an bittere Armut und viele Entbehrungen verbunden. Vor allem die Geschichten des Vaters haben den Roman inspiriert. Zaimoglu: "Die alte Zeit war der Schimmel, den die Moderne mit stumpfer Messerschneide abkratzte."

In "Istanbul von vorne" kommen die Menschen zu Wort, die der Glücksverheißung der frommen Neureichen nicht glauben können, so Zaimoglu. Der Stadthistoriker und Denkmalschützer Tayfun Kahraman wurde wegen seiner unbequemen Ansichten aus der Stadt gejagt und strafversetzt. Er quittierte den Dienst im Kultusministerium und kehrte nach Istanbul zurück. Nun zeigt er dem ZDF-Team Stadtviertel vor und nach der Zerstörung durch Politiker, Makler und Spekulanten. Das Istanbul der nahen Zukunft ist eine Stadt der Prunkkulissen, sagt Zaimoglu.

Die Fotografenlegende Ara Güler spricht in der ZDF-Dokumentation von der Verschwörung der Idioten in seiner Stadt, die jedoch letztlich Istanbul auch nicht zerstören können.

Feridun Zaimoglu hat einen sehr persönlichen Film gedreht. In dem er sich fragt, wie man von der Wahrheit zur Dichtung kommt und wieder zurück. Der zugleich zeigt, wie spannungsgeladen die Atmosphäre in Istanbul ist, der Stadt, in der alle aufeinandertreffen: die Frommen und die Großstadt-Coolen, die Verzweifelten und Unterdrückten, die Armen und die Reichen.

Der Mainzer Stadtschreiber-Literaturpreis, der vom ZDF, 3sat und der Stadt Mainz seit 1985 vergeben wird, bietet seinen Preisträgern die einzigartige Möglichkeit, als Filmemacher eine Dokumentation nach eigener Themenwahl zu produzieren. Dieses Abenteuer ist nun Feridun Zaimoglu eingegangen.

Der 1965 im türkischen Bolu geborene Autor lebt seit seiner Kindheit in Deutschland. Bekannt wurde Zaimoglu mit Werken wie "Kanak Sprak", "Leyla", "Liebesbrand" oder "Hinterland". Kürzlich ist sein neuester Roman "Siebentürmeviertel" erschienen. Die ZDF-Dokumentation "Istanbul von vorne" kann auch als Film zum Buch begriffen werden.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:09
VPS 13:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (1/4)

Vom Chablais zum Montblanc

Film von Jean Afanassieff

Ganzen Text anzeigenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Etappe führt durch Haut-Savoyen über Faucigny, das Aravis-Massiv bis zum höchsten Berg der Alpen, dem Montblanc.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ...

Text zuklappenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Etappe führt durch Haut-Savoyen über Faucigny, das Aravis-Massiv bis zum höchsten Berg der Alpen, dem Montblanc.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ihren Bewohnern und zeichnet ein einzigartiges Porträt dieser imposanten Kulturregion Europas.

In der geografischen Lage Haute-Savoyens liegt der Ursprung seiner vielgestaltigen natürlichen Lebensräume. Diese Folge führt von Faucigny ins Tal von Le Petit-Bornand. Nach einem Umweg über Annecy geht es über die Glières-Hochebene, das Aravis-Massiv und den Skiort La Clusaz bis nach Les Gets.

Nach einem Flug über das Giffre-Tal und die spektakulären Kalksteinabbrüche des Cirque du Fer-à-Cheval führt die Reise über das Montblanc-Massiv, wo sich mit 4.810 Metern der höchste Gipfel Westeuropas erhebt: der Montblanc.

Dieses fast gänzlich aus Granit bestehende monumentale Naturerbe der Alpen beherbergt bedeutende Gletscher, an seiner Nordseite beispielsweise das Eismeer, den Gletscher von Argentière, den Gletscher von Bossons und eine Vielzahl von Berggipfeln mit klangvollen Namen - ein wahres Bergsteigerparadies.

Auch diese Flugreise bietet wieder Raum für interessante Begegnungen. Pascal Bricier verrät die Geheimnisse der höchsten Baumschule der Alpen, Hugo Genand hat ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten in den Bäumen eingerichtet und Emilie Sadoux beweist, warum sie Meisterin im Inline-Skaten und Inline-Eishockey ist. Im Montblanc-Massiv geht es auf Tour mit dem Hochgebirgsführer und Kristalljäger Frédéric Annecy und mit Christine Janin, einer passionierten Bergsteigerin und Ärztin, die in Chamonix ein Zentrum für kranke Kleinkinder eingerichtet hat. Schließlich stellt Bruno Cart ein Bauprojekt der extremen Art vor: die Konstruktion einer futuristischen Berghütte auf fast 4.000 Meter Höhe am Rande der Voie Royale - des Königswegs, der zum Gipfel des Montblanc führt.


Seitenanfang
14:01
VPS 14:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (2/4)

Vom Beaufortain in die Savoyer Alpen

Film von Jean Afanassieff

Ganzen Text anzeigenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Alpenetappe führt durch die Region Beaufortain bis nach Savoyen.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ihren Bewohnern und zeichnet ein einzigartiges ...

Text zuklappenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Alpenetappe führt durch die Region Beaufortain bis nach Savoyen.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ihren Bewohnern und zeichnet ein einzigartiges Porträt dieser imposanten Kulturregion Europas.

Die Region Beaufortain zeichnet sich durch ihre Täler, ihre zahllosen Weiler und die wilde Entschlossenheit aus, die gebirgstypische Architektur zu bewahren. Hunderte Chalets schmiegen sich an die Hänge und zeugen vom Erfindungsreichtum, mit dem der Mensch sich an seine Umwelt anzupassen vermag. Das Leben in den Bergen ist hart, das Land schwer zu bewirtschaften.

Vom Dörfchen Beaufort aus muss man nur einen Gebirgspass überqueren, um ins Herz von Savoyen zu gelangen. Die Gipfel und Täler des Landstrichs sind ein Eldorado für Wintersportler und haben internationale Berühmtheit erlangt. Die Skiorte können so viele Gäste beherbergen, dass Savoyen zu den touristischsten Regionen Frankreichs zählt. In dieser Folge geht es über die sanften Höhenzüge des Beaufortain mit dem Hausberg Pierra Menta und dem Dörfchen Arêches weiter über den Col du Pré nach Bourg-Saint-Maurice und zu den Skigebieten von Les Arcs. Dann führt die Reise nach Tignes zwischen das Vanoise- und das Tarentaise-Massiv zum Gletscher Bellecôte, in das Skigebiet Trois Vallées und schließlich bis vor die Tore von Chambéry und bis nach Apremont am Fuße des Mont Granier.

Unterwegs stehen wieder interessante Begegnungen auf dem Programm: Emilien Bochet bereitet sich im Sommer auf den winterlichen Skimarathon vom Pierra Menta nach Bourg-Saint-Maurice vor. Caline Wesley kennt alle Geheimnisse der Spinnerei Arpin und des Skigebiets Les Arcs. In einer Höhle im Gletscher von Bellecôte bearbeitet Bildhauer Camille Dubois das Eis, einige Kilometer weiter hat Klaus Ohlmann den Plan gefasst, mit seinem Wettkampf-Motorsegler den berühmten Wintersportort Courchevel aufzusuchen. Die Reise nach Savoyen endet bei Livio Benedetti, der seine Kunst auf den hoch gelegenen Weinbergen von Apremont ausübt.


Seitenanfang
14:52
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (3/4)

Von der Dauphiné in die Hochalpen

Film von Jean Afanassieff

Ganzen Text anzeigenDie Alpen erstrecken sich über Österreich, Liechtenstein, die Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich. Sie sind der längste und der höchste Gebirgszug Europas.

Die Dokumentation führt vom Dauphiné in die Hautes-Alpes. Mit der Paragliding-Expertin Laetitia ...

Text zuklappenDie Alpen erstrecken sich über Österreich, Liechtenstein, die Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich. Sie sind der längste und der höchste Gebirgszug Europas.

Die Dokumentation führt vom Dauphiné in die Hautes-Alpes. Mit der Paragliding-Expertin Laetitia Meskoff geht es zur "Coupe Icare" in Saint Hilaire, dem wichtigsten Ereignis des Gleitschirmsports.

In der Grotte von Gournier führen die Höhlenforscher Barnabé Fourgous und Christophe Griggo zum schönsten unterirdischen Fluss der Alpen. In Bourg-d'Oisans züchtet Didier Girard amerikanische Bisons. Einige Kilometer weiter oben, am Fuße des Gipfels von La Meije, fängt der Extremfotograf Pascal Tournaire aufregende Motive ein.

In Briançon bietet Jennifer Keller Bungee-Springen an und lässt einen das Gänsehautgefühl am Gummiseil miterleben. Auf dem Pic de Bure gelingen dem Astronomen Vincent Pietu neue Bilder von der Entstehung der Sterne und spektakuläre Erkenntnisse der Weltraumforschung. Auf dem Flugplatz von Gap-Tallard verfolgt die junge Mechanikerin Julie Deidda ein großes Ziel: Sie will den Flugschein für die Pilatus machen, das Flugzeug ihrer Träume.


Seitenanfang
15:44
VPS 15:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (4/4)

Vom Queyras in die französischen Seealpen

Film von Jean Afanassieff

Ganzen Text anzeigenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Die Filmreise führt diesmal fast bis ans Mittelmeer, in mehrere Regionen mit unterschiedlichsten Landschaften.

Es geht vom Naturpark Queyras zum Tal von Ubaye, von Le Haut Verdon über die ...

Text zuklappenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Die Filmreise führt diesmal fast bis ans Mittelmeer, in mehrere Regionen mit unterschiedlichsten Landschaften.

Es geht vom Naturpark Queyras zum Tal von Ubaye, von Le Haut Verdon über die Haute-Provence bis zu den Seealpen. In Südfrankreich neigt sich die Reise dem Ende zu. Von Saint-Véran im Queyras-Tal geht es bis nach Barcelonnette.

Die Route führt über den Col d'Allos und folgt dem Lauf des Verdon, um zu den berühmten Gorges du Verdon zu gelangen, die als schönste Schlucht Europas gilt. Dann geht es an Castellane und dem Nationalpark Mercantour vorbei hinab in das Royatal bis nach Grasse in der Nähe des Mittelmeers.

Auch diesmal stehen wieder interessante Begegnungen auf dem Programm. Auf den Gebirgspfaden des Tals von Allos ist Carine Duret unterwegs. Der hervorragenden Reiterin gehören ein Reitzentrum sowie ein Dutzend Pferde in Villars-Colmars. In Moustiers-Sainte-Marie setzt Frank Scherrer in einem der wenigen Dörfer, in denen noch Keramik hergestellt wird, eine alte Familientradition fort. Mit Stéphanie Bodet geht es zu den steilen Felswänden der Gorges du Verdon. Robert Andretta hat eine so genannte Via Ferrata an der Felswand instand gesetzt, die sich über dem Dörfchen Brigue erhebt. Er ist außerdem ein Kenner der "Sixtinischen Kapelle der Seealpen": eine Passionsdarstellung, die von Malern aus dem Piemont geschaffen wurde.


Seitenanfang
16:36
VPS 16:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Starsky & Hutch

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
David StarskyBen Stiller
Ken HutchinsonOwen Wilson
Huggy BearSnoop Dogg
u.a.
Regie: Todd Phillips
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigenBay City in den 1970er Jahren: Die beiden Polizisten David Starsky und Ken "Hutch" Hutchinson werden unfreiwillig zu Partnern und erhalten den Auftrag, einen Drogenhändler zu stellen.

Während Starsky ein pflichtbewusster Polizist ist, der sich an die Regeln hält, ...

Text zuklappenBay City in den 1970er Jahren: Die beiden Polizisten David Starsky und Ken "Hutch" Hutchinson werden unfreiwillig zu Partnern und erhalten den Auftrag, einen Drogenhändler zu stellen.

Während Starsky ein pflichtbewusster Polizist ist, der sich an die Regeln hält, lässt "Hutch" auch gerne einmal Fünfe gerade sein - Probleme bei der Zusammenarbeit sind da geradezu vorprogrammiert.

In der turbulenten Actionkomödie "Starsky & Hutch" treten die Star-Komiker Owen Wilson und Ben Stiller als ungleiches Cop-Duo auf, das seinen ersten gemeinsamen Fall löst. Die Actionkomödie zeigt die Vorgeschichte der gleichnamigen von 1975 bis 1979 produzierten TV-Serie.


Seitenanfang
18:14
VPS 18:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST

Zusammenfassung der Preisverleihung aus dem

Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDER FAUST wird alljährlich verliehen, jedes Mal in einer anderen Stadt. 3sat zeigt eine Zusammenfassung der größten Momente, zum 10. Jubiläum aus dem Staatstheater Saarbrücken.

DER FAUST würdigt die Leistungs- und Innovationskraft der hiesigen Theaterlandschaft, ...

Text zuklappenDER FAUST wird alljährlich verliehen, jedes Mal in einer anderen Stadt. 3sat zeigt eine Zusammenfassung der größten Momente, zum 10. Jubiläum aus dem Staatstheater Saarbrücken.

DER FAUST würdigt die Leistungs- und Innovationskraft der hiesigen Theaterlandschaft, schließlich hat Deutschland eine der größten und bedeutendsten Theaterszenen weltweit. Neben den Nominierten werden prominente Gäste aus Theater, Film und TV erwartet.

Erst am Abend der festlichen Verleihung am 14. November 2015 werden die Namen der Sieger bekannt gegeben, die Vergabe erfolgt in acht Kategorien, unter anderem Regie, Darsteller oder Bühne/Kostüm. Außerdem wird der Preis für das Lebenswerk vergeben, den in diesem Jahr der bedeutende Bassbariton Franz Mazura erhält.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:18
VPS 19:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Krimi und Küche

Hunkeler macht Sachen

Film von Adrian Zschokke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenIn "Hunkeler macht Sachen" bringt ein Prostituiertenmord den kauzigen Kommissar um den Schlaf. Die Suche nach dem Mörder führt ihn über viele Umwege durch das Dreiländereck um Basel.

Hansjörg Schneider ist der Autor der Hunkeler-Romane, die regelmäßig die ...

Text zuklappenIn "Hunkeler macht Sachen" bringt ein Prostituiertenmord den kauzigen Kommissar um den Schlaf. Die Suche nach dem Mörder führt ihn über viele Umwege durch das Dreiländereck um Basel.

Hansjörg Schneider ist der Autor der Hunkeler-Romane, die regelmäßig die Schweizer Bestsellerliste anführen und mit Mathias Gnädinger in der Hauptrolle verfilmt wurden. Zusammen mit Hunkeler erkundet Schneider die kulinarische Vielfalt der Region.

In Basel macht er Station im "Sommereck", im Schwarzwald im Todtnauberger "Engel" und im Elsass in Knoeringue bei Blutwurst und Kalbzunge im "Chausseur".


Seitenanfang
19:48
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Sardinien


(ARD)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr im Ersten

Der Satiregipfel

Ganzen Text anzeigenZu Gast in der aktuellen Ausgabe von "Nuhr im Ersten" sind Hazel Brugger, Abdelkarim, Ingo Appelt und Torsten Sträter.

Hazel Brugger ist 22 Jahre alt und lebt in Zürich. Erst seit kurzer Zeit steht sie auf den Bühnen des Poetry Slam und fällt auf durch ihre ganz ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenZu Gast in der aktuellen Ausgabe von "Nuhr im Ersten" sind Hazel Brugger, Abdelkarim, Ingo Appelt und Torsten Sträter.

Hazel Brugger ist 22 Jahre alt und lebt in Zürich. Erst seit kurzer Zeit steht sie auf den Bühnen des Poetry Slam und fällt auf durch ihre ganz besondere Art.
Abdelkarim ist ein Marokkaner aus Bielefeld.

Der Ostwestfale mit "Migrationsvordergrund" widerlegt eindrucksvoll die These, Menschen aus diesem Teil Deutschlands hätten keinen Humor.
Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz sowie freche und verschmitzte Pointen. Als "Enfant terrible der Comedy" wird er gerne ins kommerzielle wie ins öffentliche Fernsehen eingeladen.
Torsten Sträter – bei ihm ist Idiotie nicht nur ein leeres Wort. Er erzählt von gebrochenen Menschen und sonderbaren Begebenheiten, aber er lotet auch die stillen Nuancen des Miteinanders aus.


(ARD/RBB)


Seitenanfang
21:02
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Max Uthoff: Gegendarstellung

3sat-Zelt Mainz, 13.9.2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenMax Uthoff ist Politkabarettist mit Herz, Hirn und Haltung. Wortgewaltig, messerscharf und höchst unterhaltsam erzählt er seine Sicht auf die Welt mit all ihren Absurditäten.

Er berichtet von der Wucht der Behauptung, von mörderischen Geschäften, ...

Text zuklappenMax Uthoff ist Politkabarettist mit Herz, Hirn und Haltung. Wortgewaltig, messerscharf und höchst unterhaltsam erzählt er seine Sicht auf die Welt mit all ihren Absurditäten.

Er berichtet von der Wucht der Behauptung, von mörderischen Geschäften, gesellschaftlichem Inzest, teuflischen Kreisläufen und davon, dass Menschen, die in Schubladen denken, sich schon mal halb aufgeräumt fühlen.

Wenn Sprache die Waffe des Pazifisten ist, dann ist Max Uthoff der James Bond des Kabaretts. Gut, dass man mit den Ohren nicht blinzeln kann: bei ihm hätte man keine Zeit dazu.

Max Uthoff ist ein Moralist im besten Sinne: er kämpft für eine bessere Welt und verzweifelt regelmäßig daran. Mal radikal subjektiv, mal erschreckend unsentimental, immer gut recherchiert und mit besten Absichten. Dass ihn die "Welt" einmal als "geschniegelten Brettl-Stalinisten" beschimpfte, darf man getrost als Kompliment werten.


Seitenanfang
21:47
VPS 21:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Dokumentarfilmzeit

Wastecooking - Kochen statt Verschwenden

Dokumentarfilm von Georg Misch, Österreich 2015

Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen"Kochen statt Verschwenden" lautet der Leitsatz des Salzburgers David Groß, der mit seinem Kochkunstprojekt "Wastecooking" mehr Nachhaltigkeit einfordert und für Furore sorgt.

2014, das EU-"Jahr gegen Lebensmittelverschwendung", nahm Groß zum Anlass, um durch fünf ...
(ORF)

Text zuklappen"Kochen statt Verschwenden" lautet der Leitsatz des Salzburgers David Groß, der mit seinem Kochkunstprojekt "Wastecooking" mehr Nachhaltigkeit einfordert und für Furore sorgt.

2014, das EU-"Jahr gegen Lebensmittelverschwendung", nahm Groß zum Anlass, um durch fünf europäische Länder - Österreich, Deutschland, die Niederlande, Belgien und Frankreich - zu reisen und sich nur von dem zu ernähren, was andere wegwerfen.

Aber Groß "rettet" nicht nur Lebensmittel, die er in köstliche Speisen verwandelt, er trifft auch engagierte Mitstreiter mit neuen Lösungsideen im Kampf gegen die Verschwendung. Mit dabei sind Spitzenköche, Wissenschaftler und Feinschmecker, die gemeinsam mit "Wastecooking" lukullisch gegen die Wegwerfgesellschaft ankochen.

Da staunen die Abgeordneten nicht schlecht: Mit seiner "Wasteküche" besucht Groß auch das EU-Parlament in Brüssel. Er schaut sich nach dem Aussortierten in der Parlamentskantine um und kocht ein schmackhaftes Mittagsmenü. Köche und Gäste sind begeistert. "Wir sollten bei uns selbst beginnen", sagt eine Abgeordnete.

Außerdem wirft der "Chef-Wastecooker" einen Blick in die Kühlschränke Salzburger Bürger, kocht auf einem französischen Fischkutter aus Beifang frische Bouillabaisse, lädt zur "Schnippeldisco" in Berlin ein oder durchforstet die Natur nach Genießbarem. Immer begleitet von dem Dokumentarfilmer Georg Misch und seinem Team, entsteht dabei ein innovativer, kulinarischer Reiseführer mit raffinierten und köstlichen Gerichten aus allerlei "geretteten" Lebensmitteln. Ein Selbstversuch mit Biss, der unseren Konsum- und Lebensstil hinterfragt.

Seit Jahren werfen Supermärkte täglich tonnenweise essbare Lebensmittel in den Müll. Laut Welternährungsorganisation landet ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel im Müll. In Europa sind das 89 Millionen Tonnen pro Jahr. Ganz aktuell reagiert jetzt Europas Politik auf diesen Missstand. Das französische Parlament beschloss unlängst, dass Frankreichs Großhändler künftig keine Nahrungsmittel mehr wegwerfen oder unbrauchbar machen dürfen. In Österreich und Deutschland werden ebenfalls ähnliche Gesetzte diskutiert.


(ORF)


Seitenanfang
23:09
VPS 23:05

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Schwarze Ladung

Fernsehfilm, DDR 1976

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Wachtmeister SubrasAlfred Rücker
RottmannGerd Ehlers
Irmgard MeierIrma Münch
BeifahrerIngolf Gorges
u.a.
Buch: Hans Siebe
Regie: Otto Holub
Länge: 62 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn der Nacht vor einer kurzfristig angekündigten Inventur wird in ein Lager für Haushaltstechnik eingebrochen. Doch die überdeutlichen Einbruchsspuren machen die Polizeibeamten stutzig.

Nach einer gründlichen Überprüfung des Lagers durch Spezialisten der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenIn der Nacht vor einer kurzfristig angekündigten Inventur wird in ein Lager für Haushaltstechnik eingebrochen. Doch die überdeutlichen Einbruchsspuren machen die Polizeibeamten stutzig.

Nach einer gründlichen Überprüfung des Lagers durch Spezialisten der Kriminalpolizei bestätigt sich bald schon der Verdacht, dass der Einbruch nur vorgetäuscht wurde, um einen hohen Fehlbestand zu vertuschen. Alle Lagermitarbeiter haben allerdings ein Alibi.

Doch Oberleutnant Fuchs und Wachtmeister Subras sind sich sicher, dass der Täter unter ihnen zu finden sein muss. Aber wer hatte die Möglichkeit, unbemerkt über längere Zeit große Warenmengen aus dem Lager zu stehlen, und warum wurden die Fehlbestände trotz aller Kontrollen nicht entdeckt?


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:11
VPS 00:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Action Man - Bankraub fast perfekt

(Le Soleil des voyous)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1966

Darsteller:
Denis FarrandJean Gabin
Jim BeckleyRobert Stack
Maurice LabrousseWalter Giller
BettyMargaret Lee
Monsieur HenriJean Topart
u.a.
Regie: Jean Delannoy
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigenEin alternder ehemaliger Meisterganove betreibt mit seiner Frau eine Pension in einem verschlafenen Dörfchen. Als ein alter Freund von ihm auftaucht, planen sie einen letzten großen Coup.

Der Kultschauspieler Jean Gabin verkörperte in den 1950er und 1960er Jahren in ...
(ARD)

Text zuklappenEin alternder ehemaliger Meisterganove betreibt mit seiner Frau eine Pension in einem verschlafenen Dörfchen. Als ein alter Freund von ihm auftaucht, planen sie einen letzten großen Coup.

Der Kultschauspieler Jean Gabin verkörperte in den 1950er und 1960er Jahren in einer Reihe französischer Krimiklassiker Männer auf beiden Seiten des Gesetzes. An seiner Seite ist der Amerikaner Robert Stack zu sehen, bekannt durch die Serie "Die Unbestechlichen".

Einst war Denis Farrand eine lebende Legende der französischen Unterwelt. Seinen perfekt ausgetüftelten Plänen für lukrative Einbrüche und Überfälle konnte niemand das Wasser reichen. Aber diese Zeiten sind längst vorbei. Denis hat sich aus dem Milieu zurückgezogen und betreibt mit seiner Lebensgefährtin Marie-Jeanne eine Bar und eine Pension in einem verschlafenen Provinzstädtchen. Doch die Vergangenheit lässt den Ganoven nicht los. Das biedere Leben ödet Denis immer mehr an. Außerdem hat es eine lokale Gangsterbande auf seine Bar abgesehen und setzt ihn unter Druck.

Mit dem zufälligen Auftauchen des Amerikaners Jim Beckley, einem Freund von Denis aus den Zeiten des Indochina-Kriegs, kommt Bewegung in sein eintöniges Leben. Mit Jims Hilfe will er einen letzten Coup durchziehen, den er schon lange ausgeklügelt hat: eine Bank auszurauben, die sich direkt gegenüber seiner Bar befindet und in der regelmäßig 500 Millionen Francs an Löhnen für die Arbeiter einer nahe gelegenen Nuklearanlage deponiert werden. Der schlagkräftige Amerikaner, selbst vor Ganoven auf der Flucht, willigt ein. Akribisch bereiten Denis und Jim den komplizierten Einbruch vor. Am Tag des großen Coups läuft alles perfekt. Allerdings haben die Freunde nicht mit Jims Verfolgern gerechnet. Diese entführen Marie-Jeanne und wollen sie gegen die millionenschwere Beute eintauschen. Aber auch Jims Geliebte Betty spielt nicht mit offenen Karten.


(ARD)


Seitenanfang
1:49
VPS 01:45

Videotext Untertitel

Aufschneider (1/2)

Fernsehfilm, Österreich 2009

Darsteller:
FuhrmannJosef Hader
Dr. BöckOliver Baier
Karin FuhrmannUrsula Strauss
Dr. WehningerPia Hierzegger
Feli FuhrmannTanja Raunig
WinklerManuel Rubey
u.a.
Buch: David Schalko, Josef Hader
Regie: David Schalko
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigenProfessor Dr. Fuhrmann, verschrobener Leiter der Pathologie eines kleinen Spitals, engagiert einen neuen Assistenten.

Winkler, ein stiller, fast schüchterner Arzt, möchte sich in der Pathologie den Kontakt mit Patienten ersparen. Fuhrmanns Tochter Feli wiederum ...
(ORF)

Text zuklappenProfessor Dr. Fuhrmann, verschrobener Leiter der Pathologie eines kleinen Spitals, engagiert einen neuen Assistenten.

Winkler, ein stiller, fast schüchterner Arzt, möchte sich in der Pathologie den Kontakt mit Patienten ersparen. Fuhrmanns Tochter Feli wiederum möchte sich den neuen Lover ihrer Mutter ersparen und zieht kurz entschlossen zu ihrem Vater.

Doch der neue Lover von Karin Fuhrmann ist ausgerechnet Primar Dr. Böck, Fuhrmanns bevorzugtes Hassobjekt. Und dann hat Feli auch noch ein Auge auf den neuen Mitarbeiter in der Pathologie geworfen, was ihr Vater nur schwer verkraftet.

"Aufschneider" ist eine rabenschwarze zweiteilige österreichische Krankenhauskomödie mit Josef Hader, Oliver Baier, Ursula Strauss, Tanja Raunig, Manuel Rubey, Meret Becker und anderen.


(ORF)


Seitenanfang
3:15
Videotext Untertitel

Aufschneider (2/2)

Fernsehfilm, Österreich 2009

Darsteller:
FuhrmannJosef Hader
Dr. BöckOliver Baier
Karin FuhrmannUrsula Strauss
Dr. WehningerPia Hierzegger
Feli FuhrmannTanja Raunig
WinklerManuel Rubey
u.a.
Buch: David Schalko, Josef Hader
Regie: David Schalko
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenFuhrmanns Kollegin Dr. Wehninger hat, um eine Obduktion zu verhindern, ihren verstorbenen Vater aus der Pathologie zu sich nach Hause entführt. Fuhrmann überredet sie, ihn zurückzubringen.

Doch es ist gar nicht so leicht, mit einer Leiche unbemerkt ins Spital zu ...
(ORF)

Text zuklappenFuhrmanns Kollegin Dr. Wehninger hat, um eine Obduktion zu verhindern, ihren verstorbenen Vater aus der Pathologie zu sich nach Hause entführt. Fuhrmann überredet sie, ihn zurückzubringen.

Doch es ist gar nicht so leicht, mit einer Leiche unbemerkt ins Spital zu kommen. Fuhrmann selbst bleibt stur auf Konfrontationskurs, insbesondere seitdem Dr. Böck und Fuhrmanns Ex-Frau ein gemeinsames Kind erwarten.

Schwierigkeiten ungeahnter Art bekommt Assistent Dr. Winkler, als er herausbekommt, dass der Prosekturgehilfe und die Bestatterin einen schwunghaften Handel mit Hornhäuten verstorbener Patienten betreiben. Dieses Geschäft wollen sie sich nicht kampflos von ihm verderben lassen.

"Aufschneider" ist eine rabenschwarze zweiteilige österreichische Krankenhauskomödie mit Josef Hader, Oliver Baier, Ursula Strauss, Tanja Raunig, Manuel Rubey, Meret Becker und anderen.


(ORF)


Seitenanfang
4:46
VPS 04:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Meine Landstraße

(Wh.)

Länge: 76 Minuten


(ORF)