Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 2. November
Programmwoche 45/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenMagdas Hotel
Im Wiener Hotel "Magdas" kümmern sich seit Februar 2015 anerkannte Flüchtlinge um die Gäste des Hauses. Unterstützt werden sie dabei von fünf Hotel-Profis sowie einem Job-Coach.

Shabab Talk
"Shabab" heißt auf Arabisch "Jugend". Und Shabab ...

Text zuklappenMagdas Hotel
Im Wiener Hotel "Magdas" kümmern sich seit Februar 2015 anerkannte Flüchtlinge um die Gäste des Hauses. Unterstützt werden sie dabei von fünf Hotel-Profis sowie einem Job-Coach.

Shabab Talk
"Shabab" heißt auf Arabisch "Jugend". Und Shabab Talk ist die wohl erfolgreichste Jugendfernsehsendung der über das Internet vernetzten Medienwelt.

David Hockney
In einer Doku zeichnet Regisseur Randall Wright, seit vielen Jahren mit Hockney bekannt, Leben und Werk des Künstlers nach.

Epochale Wende
Ein Gespräch mit Homi K. Bhabha

Alte Schuld
Seit fast 40 Jahren liegt ein US-Haftbefehl gegen den polnischen Regisseur Roman Polanski wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 13-Jährigen vor. Die USA fordern Polanskis Auslieferung.

Renaissance-Raritäten
Nach einer umfangreichen Erweiterung wird das Florenzer Dommuseum wieder eröffnet. Rund 45 Millionen Euro hat die Organisation "Opera del Duomo" in die Neugestaltung investiert.


7:00

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenNichts wie weg hier
Mit einer Umzugsprämie will der Berliner Demograf Reiner Klingholz sterbende Dörfer vollends entvölkern. Ministerien halten den Vorschlag für grotesk.

Gift im Nationalpark
Greenpeace hat an touristischen Orten wie z.B. im Engadin Spuren ...

Text zuklappenNichts wie weg hier
Mit einer Umzugsprämie will der Berliner Demograf Reiner Klingholz sterbende Dörfer vollends entvölkern. Ministerien halten den Vorschlag für grotesk.

Gift im Nationalpark
Greenpeace hat an touristischen Orten wie z.B. im Engadin Spuren von giftigen und umweltgefährdenden per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) gefunden.

Überraschendes zum Lärm
Nach einer Studie sind die Auswirkungen von Krach auf die Gesundheit insgesamt nicht so schlimm wie angenommen. Es gibt aber noch viel Forschungsbedarf.

Geschaffte Helfer
"Die Helfer sind am Limit", sagt Susanne Pohl, Sprecherin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). 15 000 Mitarbeiter des DRK seien derzeit deutschlandweit in 325 Unterkünften im Einsatz.

Das nano-Rätsel vom 30. Oktober 2015


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenMagdas Hotel
Im Wiener Hotel "Magdas" kümmern sich seit Februar 2015 anerkannte Flüchtlinge um die Gäste des Hauses. Unterstützt werden sie dabei von fünf Hotel-Profis sowie einem Job-Coach.

Shabab Talk
"Shabab" heißt auf Arabisch "Jugend". Und Shabab ...

Text zuklappenMagdas Hotel
Im Wiener Hotel "Magdas" kümmern sich seit Februar 2015 anerkannte Flüchtlinge um die Gäste des Hauses. Unterstützt werden sie dabei von fünf Hotel-Profis sowie einem Job-Coach.

Shabab Talk
"Shabab" heißt auf Arabisch "Jugend". Und Shabab Talk ist die wohl erfolgreichste Jugendfernsehsendung der über das Internet vernetzten Medienwelt.

David Hockney
In einer Doku zeichnet Regisseur Randall Wright, seit vielen Jahren mit Hockney bekannt, Leben und Werk des Künstlers nach.

Epochale Wende
Ein Gespräch mit Homi K. Bhabha

Alte Schuld
Seit fast 40 Jahren liegt ein US-Haftbefehl gegen den polnischen Regisseur Roman Polanski wegen der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 13-Jährigen vor. Die USA fordern Polanskis Auslieferung.

Renaissance-Raritäten
Nach einer umfangreichen Erweiterung wird das Florenzer Dommuseum wieder eröffnet. Rund 45 Millionen Euro hat die Organisation "Opera del Duomo" in die Neugestaltung investiert.


9:45

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenNichts wie weg hier
Mit einer Umzugsprämie will der Berliner Demograf Reiner Klingholz sterbende Dörfer vollends entvölkern. Ministerien halten den Vorschlag für grotesk.

Gift im Nationalpark
Greenpeace hat an touristischen Orten wie z.B. im Engadin Spuren ...

Text zuklappenNichts wie weg hier
Mit einer Umzugsprämie will der Berliner Demograf Reiner Klingholz sterbende Dörfer vollends entvölkern. Ministerien halten den Vorschlag für grotesk.

Gift im Nationalpark
Greenpeace hat an touristischen Orten wie z.B. im Engadin Spuren von giftigen und umweltgefährdenden per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) gefunden.

Überraschendes zum Lärm
Nach einer Studie sind die Auswirkungen von Krach auf die Gesundheit insgesamt nicht so schlimm wie angenommen. Es gibt aber noch viel Forschungsbedarf.

Geschaffte Helfer
"Die Helfer sind am Limit", sagt Susanne Pohl, Sprecherin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). 15 000 Mitarbeiter des DRK seien derzeit deutschlandweit in 325 Unterkünften im Einsatz.

Das nano-Rätsel vom 30. Oktober 2015


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Bettina und Bommes

Talk aus Hannover

Ganzen Text anzeigenCindy aus Marzahn
Comedian

Rea Garvey
Musiker

Birgit Schrowange
Moderatorin

Carlo von Tiedemann,
Moderator

Max Giermann
Schauspieler und Komiker

Martin Rütter
Hundeexperte

Prof. Manfred ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenCindy aus Marzahn
Comedian

Rea Garvey
Musiker

Birgit Schrowange
Moderatorin

Carlo von Tiedemann,
Moderator

Max Giermann
Schauspieler und Komiker

Martin Rütter
Hundeexperte

Prof. Manfred Lütz
Psychiater und Buchautor

Silvia Furtwängler
Abenteuererin, die Schlittenhunderennen fährt


(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:30
VPS 12:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Das Wunder von Waldsassen

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenWarum gehen junge Frauen heute ins Kloster und warum in die Zisterzienserinnenabtei Waldsassen? Fliehen sie vor der Realität oder bietet das Kloster ungeahnte Freiräume und Möglichkeiten?

Im Jahr der Orden ist "sonntags" zu Gast in der Abtei Waldsassen. Eines der ...

Text zuklappenWarum gehen junge Frauen heute ins Kloster und warum in die Zisterzienserinnenabtei Waldsassen? Fliehen sie vor der Realität oder bietet das Kloster ungeahnte Freiräume und Möglichkeiten?

Im Jahr der Orden ist "sonntags" zu Gast in der Abtei Waldsassen. Eines der wenigen Frauenklöster, das Nachwuchs hat. Die Nonnen halten eisern die Gebetszeiten ein, gleichzeitig stellen sie Projekte auf die Beine, die für die ganze Region von Bedeutung sind.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:16
VPS 13:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR: Frösche & Co. - so ein Teich!

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigenLaubfrösche sind beliebt: als Stofftiere im Kinderzimmer, als drollige Comicfiguren und Werbeträger oder als Könige im Märchen. Erfolgsgeschichten aus 20 Jahren Schweizer Amphibienschutz.

Doch wie geht es den echten Fröschen und ihren Verwandten, den Kröten, ...

Text zuklappenLaubfrösche sind beliebt: als Stofftiere im Kinderzimmer, als drollige Comicfiguren und Werbeträger oder als Könige im Märchen. Erfolgsgeschichten aus 20 Jahren Schweizer Amphibienschutz.

Doch wie geht es den echten Fröschen und ihren Verwandten, den Kröten, Molchen und Salamandern? Man muss zwei Mal hinschauen mitten im Aargau: Was haben schwarze, indische Wasserbüffel in einem geschützten Tümpel und Lebensraum für bedrohte Amphibien verloren?

Sind die Tiere bei einem exotischen Bauern ausgebüxt? Keineswegs: Weil sie das Wasser lieben, haben die Büffel die Aufgabe, den Froschteich durch ständige Veränderung und das Abweiden der Vegetation so zu erhalten, dass er den Laubfröschen als Laichgewässer gefällt. Durch solche unkonventionellen Schutzmaßnahmen, die den beteiligten Bauern durch die Büffel zudem wertvolle Landwirtschaftsprodukte bescheren, ist es gelungen, die Situation der Laubfrösche im Aargau maßgeblich zu verbessern. Auch anderen Amphibien, wie Grasfrosch, Erdkröte oder Bergmolch geht es verhältnismäßig gut: Unter vielen Straßen, auf denen früher in feuchten Frühlingsnächten wüste Froschmassaker stattfanden, führen heute Unterführungen die Amphibien sicher zu ihren Laichplätzen und zurück. Auch die vielen Gartenteiche im Land, sogenannte Biotope, sagen diesen Arten zu. Aber sie sind doch die Privilegierten unter den rund zwanzig Amphibienarten, die in der Schweiz vorkommen. Daneben kämpft die Mehrzahl ums Überleben und hat in den letzten Jahrzehnten ständig abgenommen: Verbauung und Zerstörung der Laichplätze und Lebensräume sowie Vergiftung durch Pestizide in der Landwirtschaft sind nur einige der Faktoren, die ihnen zu schaffen machen. "NETZ NATUR" zeigt auf, wie das unkonventionelle Laubfroschprojekt im Aargau für Mensch und Tier eine Win-win-Situation schafft und wie es Schule machen könnte, wenn der Mensch durch viele kleine und aufmerksame Maßnahmen die Situation von Frosch & Co. im Land wesentlich verbessert.


Seitenanfang
14:07
VPS 14:05

unterwegs - Rajasthan

Wüste, Wasser und Paläste

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigenDie Reise durch Rajasthan beginnt in Jaipur, der Hauptstadt des indischen Bundesstaats. Dort taucht Andrea Jansen in das chaotische Verkehrsgetümmel ein und besucht den Palast der Winde.

Außerdem trifft sie in Jaipur einen jungen Musiker, der mit seiner Band ...

Text zuklappenDie Reise durch Rajasthan beginnt in Jaipur, der Hauptstadt des indischen Bundesstaats. Dort taucht Andrea Jansen in das chaotische Verkehrsgetümmel ein und besucht den Palast der Winde.

Außerdem trifft sie in Jaipur einen jungen Musiker, der mit seiner Band traditionelle indische Musik mit modernen Beats mischt. Zusammen besuchen sie den Kamelmarkt von Pushkar. Im kleinen Tilonia lernt sie den Gründer eines indischen Selbsthilfeprojekts kennen.

Bunker Roy hat sich schon früh entschieden, sein reiches Elternhaus zu verlassen und sich dem Dorfleben zuzuwenden. Unter anderem hat er ein Kinderparlament ins Leben gerufen und Schulen gebaut.
Udaipur gilt als die romantischste Stadt Rajasthans. Dort trifft Andrea Jansen einen Maharadscha und eine Prinzessin. In Udaipur liegt der Pichola-See mit dem berühmten "Lake Palace Hotel". In dem luxuriösen Hotel wurden Szenen für den James-Bond-Film "Octopussy" gedreht, und Prominente aus aller Welt verbringen im ehemaligen Palast mitten auf dem See ihre Ferien.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Edinburgh, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigenEdinburgh ist ein Hotspot - wortwörtlich, denn die Stadt ist auf sieben Vulkanhügeln erbaut; und im übertragenen Sinn, denn Schottlands Hauptstadt zieht jedes Jahr mehr Besucher an.

Im Kilt geht Michael Friemel der Frage nach, was Edinburgh so attraktiv macht. Ein ...
(ARD/SR)

Text zuklappenEdinburgh ist ein Hotspot - wortwörtlich, denn die Stadt ist auf sieben Vulkanhügeln erbaut; und im übertragenen Sinn, denn Schottlands Hauptstadt zieht jedes Jahr mehr Besucher an.

Im Kilt geht Michael Friemel der Frage nach, was Edinburgh so attraktiv macht. Ein Bummel über die Royal Mile, die Verbindung zwischen der alten Burg und dem neuen Parlament, gehört unbedingt zu einem Besuch. Und natürlich die Burg selbst, das Edinburgh Castle.

Viel Geschichte hat die Stadt zu verzeichnen - und viele Geschichten, auch Gruselgeschichten, wie Michael erfährt. Da geht es um den mörderischen Deacon Brody, der den Edinburgher Schriftsteller Robert Louis Stevenson zu seinem Schauerroman "Dr. Jeckyll und Mr. Hyde" inspirierte. Oder um Sherlock Holmes. Dessen Schöpfer, Sir Arthur Conan Doyle, studierte in Edinburgh Medizin. Und der erfolgreichste zeitgenössische Krimi-Autor Großbritanniens, Ian Rankin, lebt hier und lässt seinen Inspector Rebus in der Oxford Bar einkehren.
Das Angebot an guten und gut sortierten Bars ist riesig. Michael Friemel stellt neben der Oxford Bar (in der New Town) auch die Bow Bar (in der Old Town) mit ihren 400 Single Malt Whiskies vor und macht ein Whisky Tasting mit. Zu seiner Entdeckungstour gehört auch das wenig bekannte Hafenviertel Leith.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:31
VPS 15:30

Format 4:3

Königin auf Kurs

Mit der Queen Mary II über den Atlantik

Film von Uwe Bahn und Sascha Ide

Die Autoren Uwe Bahn und Sascha Ide sind dabei, wenn die Queen Mary 2 ihre siebentägige Überfahrt auf der Transatlantik-Route von Southampton nach New York startet.

Eine Beobachtung der Passagiere und wie sie ihren Alltag an Bord des Luxusliners erleben.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:01
VPS 16:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3000 Meilen westwärts

Zwei Schweriner auf dem Atlantik

Film von Katrin Richter

Ganzen Text anzeigen"Mit einer großen Hightech-Yacht kann das jeder“, aber Andrè Kurreck und Tim Wolf aus Schwerin wollen mit einem 7,5 Meter langen Boot, einer "Shark 24", 3.000 Meilen über den Atlantik.

Sie kennen sich seit der Schulzeit, sind mittlerweile 38 Jahre und stehen mit ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen"Mit einer großen Hightech-Yacht kann das jeder“, aber Andrè Kurreck und Tim Wolf aus Schwerin wollen mit einem 7,5 Meter langen Boot, einer "Shark 24", 3.000 Meilen über den Atlantik.

Sie kennen sich seit der Schulzeit, sind mittlerweile 38 Jahre und stehen mit beiden Beinen im Leben. Seit fast zwei Jahren bereiten sie ihren ganz großen Traum vor. Sie wollen mit ihrem verheißungsvoll benannten Boot "Tequila Sunrise" bis nach Barbados segeln.

"Kleines Boot - ganz großes Abenteuer... aber Spinner sind wir nicht!" - darauf legen sie großen Wert.
Zwei Männer in einem Boot. Probepacken am Schweriner See, die Sorgen derer, die zurückbleiben, und schließlich vier Wochen auf engstem Raum, ohne die Möglichkeit, wegzugehen. Vier Wochen gegen den Atlantik mit seinen langen Wellen. Wird ihre Freundschaft das aushalten?


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:31
VPS 16:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Meine Traumreise über den Atlantik

Von der Bodenseejolle zum Großsegler

Film von Burkhard Vorländer

Ganzen Text anzeigenWer ausprobieren will, wie seetauglich, teamfähig und belastbar er ist, für den ist ein Törn mit der Alexander von Humboldt II genau das Richtige. Alles unter Anleitung einer erfahrenen Crew.

Segel setzen um vier Uhr morgens, selbst am Steuer oder im Ausguck stehen, ...
(ARD/SR)

Text zuklappenWer ausprobieren will, wie seetauglich, teamfähig und belastbar er ist, für den ist ein Törn mit der Alexander von Humboldt II genau das Richtige. Alles unter Anleitung einer erfahrenen Crew.

Segel setzen um vier Uhr morgens, selbst am Steuer oder im Ausguck stehen, aber auch Deck schrubben und in der Kombüse helfen - niemand kommt an den manchmal harten Realitäten auf einem Segelschiff vorbei.

Auch Viola von Berlepsch hat sich für diese Art des Abenteuerurlaubs entschieden. Sie fährt auf der Alex 2 von Bremerhaven Richtung Biscaya. Viola ist mit allen Süßwassern gewaschen und hat so manche nautische Meile auf dem Bodensee zurückgelegt - bei Sturm genauso wie bei schönstem Sonnenschein. Jetzt packt sie all ihre Segelsachen in einen dicken Seesack - vor allem warme Kleidung und dickes Regenzeug - und steht schließlich vor ihrem Traumschiff: der Alexander von Humboldt II. Diese Fahrt wird ihr erster richtiger Segeltörn: Mit 20 anderen Trainees wird sie zwölf Tage lernen, was es heißt, einen richtigen Großsegler zu fahren.


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:01
VPS 17:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Rideau-Kanal in Kanada

Film von Horst Brandenburg

Ganzen Text anzeigenSportliche, abenteuerlustige Amerikaner, bepackt mit Zelten, Rucksäcken und Kletterschuhen sind am unteren Ausgang der Schleuse von Lower Brewers an Land gegangen, um ihr Biwak aufzubauen.

Ihre Boote sind vertäut, das Lagerfeuer ist gerichtet, an einem der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenSportliche, abenteuerlustige Amerikaner, bepackt mit Zelten, Rucksäcken und Kletterschuhen sind am unteren Ausgang der Schleuse von Lower Brewers an Land gegangen, um ihr Biwak aufzubauen.

Ihre Boote sind vertäut, das Lagerfeuer ist gerichtet, an einem der romantischsten Flecken. Das wäre vor 180 Jahren noch ganz undenkbar gewesen, dass eine Gruppe amerikanischer Kanuten den Rideau-Fluss im Südosten Kanadas zu einem Ausflug genutzt hätte.

Nicht nur weil das wilde, versumpfte Gelände zwischen dem heutigen Ottawa und Kingston am Ontario-See entlang Hunderter von Seen am Rideau lebensgefährlich malariaverseucht war, sondern auch Kriegsgebiet zwischen Kanada und den jungen Vereinigten Staaten von Amerika war.

Wo einst die eingeborenen Indianerstämme, vor allem die Algonquin, Jagd nach Tierfellen machten, plante die britische Kolonialmacht Anfang des 19. Jahrhunderts einen Kanal zu bauen, um ihren militärischen Nachschub zwischen Atlantik und den Großen Seen Nordamerikas zu sichern - der "Rideau-Kanal" entstand. 1832 wurde er eingeweiht. Wie kühn, ambitioniert und raffiniert Konstrukteure und Erbauer gewesen sein müssen, um sich durch Berge und Sümpfe in Handarbeit zu graben, lässt sich nur noch ahnen. Mehr als tausend Tote waren zu beklagen, die meisten starben am gefürchteten Malariafieber.

Bis heute ist der "Rideau-Kanal" von urwüchsiger, natürlicher Schönheit geblieben, obwohl er ein von Menschen geschaffener Wasserweg ist. Die Landschaft gilt als abwechslungsreichste Kanadas, und die Tierwelt entfaltet sich artenreich und unerschrocken von der moderaten Zivilisation entlang des Gewässers.
Über 200 Kilometer zwischen der heutigen Hauptstadt Ottawa und der früheren Hauptstadt Kingston am Ontario-See. 43 Schleusen verbinden den zuvor unschiffbaren Rideau-Fluss mit der unendlichen Seenlandschaft. So wurde der Rideau-Kanal nicht nur die bedeutendste und längste künstliche Wasserstraße Nordamerikas, sondern auch eine technische Meisterleistung des frühen 19. Jahrhunderts. Ununterbrochen in Betrieb seit seiner Eröffnung, ist er außerdem der einzige Kanal des Kontinents, der noch genauso funktioniert, wie ihn einst seine kolonialen britischen Erbauer errichten ließen. Die Kanadier lieben ihn, die Touristen aus aller Welt bewundern ihn.

Hier herrschen eigene Gesetze. Es ist das stille Wasser, verbunden mit den handbetriebenen Schleusentoren, die den Takt der Zeit angeben. Nur an seiner Anfangs- und Endpforte erhebt sich die Kanalarchitektur als imposantes Bauwerk vorindustrieller Geschichte. Burgartige Befestigungs- und Wehranlagen. Fort Henry in Kingston, zwischen Ontario-See und St. Laurence Strom gelegen, markiert noch heute kanadische Hoheit im alten Konflikt mit den USA. Der Rideau-Kanal jedoch hat nie seinem militärischen Zweck gedient, denn es herrschte bald Frieden zwischen den kanadischen und amerikanischen Völkern. So hat ihn schlichtweg die Bevölkerung erobert. Heute zählt die Region in der Provinz Ontario zu den begehrtesten Erholungs- und Freizeitgebieten Nordamerikas. Eine Symbiose, eine romantische Liaison zwischen Natur und Technik. Diese friedliche Umwidmung eines großen militärischen Bauwerkes durch die Bevölkerung ist ohne Beispiel. Wie auch der Rideau-Kanal zu den wenigen Orten auf der Erde gehört, an dem gleichermaßen Natur und menschliche Kulturleistung unter den Schutz der Unesco gestellt wurden. Unter der Verwaltungshoheit von Parcs Canada pflegen heute alle am Kanal lebenden Gemeinden, Anwohner, Nutzer und Gäste des Kanals dieses einzigartige Erbe der Vergangenheit. Mit Respekt für die Natur und mit verantwortungsvollem Willen zu umfangreichem Umweltschutz hoffen die Kanadier, dass der Rideau-Kanal auch noch in Zukunft ein fester Bestandteil ihrer nationalen Identität bleiben wird.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Der letzte Tag: Romy Schneider

Ganzen Text anzeigenDer Film rekonstruiert den letzten Tag im Leben der Filmdiva und sucht nach der Wahrheit über ihren plötzlichen Tod: War es ein Unfall oder wollte Romy Schneider tatsächlich sterben?

"Im Film kann ich alles, im Leben nichts" - so urteilte Romy Schneider über sich ...

Text zuklappenDer Film rekonstruiert den letzten Tag im Leben der Filmdiva und sucht nach der Wahrheit über ihren plötzlichen Tod: War es ein Unfall oder wollte Romy Schneider tatsächlich sterben?

"Im Film kann ich alles, im Leben nichts" - so urteilte Romy Schneider über sich selbst. Tatsächlich ist die Schauspielerin am Ende ihres Lebens hoch verschuldet, alkoholkrank und durch den Unfalltod ihres einzigen Sohnes schwer traumatisiert.

In der Nacht auf den 29. Mai 1982 stirbt die gebürtige Österreicherin mit nur 43 Jahren, wahrscheinlich an einer Überdosis Tabletten. Ob Selbstmord oder Unfall, ist bis heute nicht geklärt.

Mithilfe szenischer Rekonstruktionen, Zeitzeugen und Tagebuchaufzeichnungen rekonstruiert "ZDF-History" den letzten Tag im Leben Romy Schneiders und geht der Frage nach, wie es zum Tod der Schauspiel-Legende kam.

Aus dieser Szenerie heraus blickt das Autorenduo Bönnen und Endres zurück auf wichtige Stationen im Leben von Romy Schneider, die begreifbar machen, welcher labile und sensible Mensch sich hinter dem Mythos der Filmdiva verbarg.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenDeutscher Nachhaltigkeitspreis 2015
Neuer Beton aus Carbon revolutioniert die Bauindustrie

Trendwende
Weniger Antibiotika in der Tierhaltung

Knackig verseucht
Frisches Gemüse kann mit Keimen belastet sein

Tödliche "Alternative"
Krebs ...

Text zuklappenDeutscher Nachhaltigkeitspreis 2015
Neuer Beton aus Carbon revolutioniert die Bauindustrie

Trendwende
Weniger Antibiotika in der Tierhaltung

Knackig verseucht
Frisches Gemüse kann mit Keimen belastet sein

Tödliche "Alternative"
Krebs lässt sich nicht mit Elektroden heilen

Vorsicht Hokuspokus!
Viele Therapien haben keine Wirkung

Laute Explosionen im Wasserkocher
Untere Wasserschichten erhitzen sich schneller


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenGörings Gier
Wie der Reichsfeldmarschall Frankreichs Kunstschätze plünderte

Da, da & da
Die kulturellen Höhepunkte des vergangenen Wochenendes

"Der goldene Aluhut"

Die Türkei nach der Wahl
Gespräch mit Zafer ...

Text zuklappenGörings Gier
Wie der Reichsfeldmarschall Frankreichs Kunstschätze plünderte

Da, da & da
Die kulturellen Höhepunkte des vergangenen Wochenendes

"Der goldene Aluhut"

Die Türkei nach der Wahl
Gespräch mit Zafer Senocak

Büchner-Preis für Rainald Goetz
Ein Kulturzeit-Kommentar von Michael Schmitt

King of Bollywood
Bollywood-Schauspieler Shah Rukh Khan wird 50


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (2/5)

Vom Chablais zum Montblanc

Film von Jean Afanassieff

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Etappe führt durch Haut-Savoyen über Faucigny, das Aravis-Massiv bis zum höchsten Berg der Alpen, dem Montblanc.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ...

Text zuklappenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Etappe führt durch Haut-Savoyen über Faucigny, das Aravis-Massiv bis zum höchsten Berg der Alpen, dem Montblanc.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ihren Bewohnern und zeichnet ein einzigartiges Porträt dieser imposanten Kulturregion Europas.

In der geografischen Lage Haute-Savoyens liegt der Ursprung seiner vielgestaltigen natürlichen Lebensräume. Diese Folge führt von Faucigny ins Tal von Le Petit-Bornand. Nach einem Umweg über Annecy geht es über die Glières-Hochebene, das Aravis-Massiv und den Skiort La Clusaz bis nach Les Gets.

Nach einem Flug über das Giffre-Tal und die spektakulären Kalksteinabbrüche des Cirque du Fer-à-Cheval führt die Reise über das Montblanc-Massiv, wo sich mit 4.810 Metern der höchste Gipfel Westeuropas erhebt: der Montblanc.

Dieses fast gänzlich aus Granit bestehende monumentale Naturerbe der Alpen beherbergt bedeutende Gletscher, an seiner Nordseite beispielsweise das Eismeer, den Gletscher von Argentière, den Gletscher von Bossons und eine Vielzahl von Berggipfeln mit klangvollen Namen - ein wahres Bergsteigerparadies.

Auch diese Flugreise bietet wieder Raum für interessante Begegnungen. Pascal Bricier verrät die Geheimnisse der höchsten Baumschule der Alpen, Hugo Genand hat ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten in den Bäumen eingerichtet und Emilie Sadoux beweist, warum sie Meisterin im Inline-Skaten und Inline-Eishockey ist. Im Montblanc-Massiv geht es auf Tour mit dem Hochgebirgsführer und Kristalljäger Frédéric Annecy und mit Christine Janin, einer passionierten Bergsteigerin und Ärztin, die in Chamonix ein Zentrum für kranke Kleinkinder eingerichtet hat. Schließlich stellt Bruno Cart ein Bauprojekt der extremen Art vor: die Konstruktion einer futuristischen Berghütte auf fast 4.000 Meter Höhe am Rande der Voie Royale - des Königswegs, der zum Gipfel des Montblanc führt.


Seitenanfang
21:08
VPS 21:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Alpen von oben (3/5)

Vom Beaufortain in die Savoyer Alpen

Film von Jean Afanassieff

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Alpenetappe führt durch die Region Beaufortain bis nach Savoyen.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ihren Bewohnern und zeichnet ein einzigartiges ...

Text zuklappenDie Alpen sind mehr als nur der längste und höchste Gebirgszug Europas. Diese Alpenetappe führt durch die Region Beaufortain bis nach Savoyen.

Die Filmreihe "Die Alpen von oben" widmet sich den Alpenlandschaften und ihren Bewohnern und zeichnet ein einzigartiges Porträt dieser imposanten Kulturregion Europas.

Die Region Beaufortain zeichnet sich durch ihre Täler, ihre zahllosen Weiler und die wilde Entschlossenheit aus, die gebirgstypische Architektur zu bewahren. Hunderte Chalets schmiegen sich an die Hänge und zeugen vom Erfindungsreichtum, mit dem der Mensch sich an seine Umwelt anzupassen vermag. Das Leben in den Bergen ist hart, das Land schwer zu bewirtschaften.

Vom Dörfchen Beaufort aus muss man nur einen Gebirgspass überqueren, um ins Herz von Savoyen zu gelangen. Die Gipfel und Täler des Landstrichs sind ein Eldorado für Wintersportler und haben internationale Berühmtheit erlangt. Die Skiorte können so viele Gäste beherbergen, dass Savoyen zu den touristischsten Regionen Frankreichs zählt. In dieser Folge geht es über die sanften Höhenzüge des Beaufortain mit dem Hausberg Pierra Menta und dem Dörfchen Arêches weiter über den Col du Pré nach Bourg-Saint-Maurice und zu den Skigebieten von Les Arcs. Dann führt die Reise nach Tignes zwischen das Vanoise- und das Tarentaise-Massiv zum Gletscher Bellecôte, in das Skigebiet Trois Vallées und schließlich bis vor die Tore von Chambéry und bis nach Apremont am Fuße des Mont Granier.

Unterwegs stehen wieder interessante Begegnungen auf dem Programm: Emilien Bochet bereitet sich im Sommer auf den winterlichen Skimarathon vom Pierra Menta nach Bourg-Saint-Maurice vor. Caline Wesley kennt alle Geheimnisse der Spinnerei Arpin und des Skigebiets Les Arcs. In einer Höhle im Gletscher von Bellecôte bearbeitet Bildhauer Camille Dubois das Eis, einige Kilometer weiter hat Klaus Ohlmann den Plan gefasst, mit seinem Wettkampf-Motorsegler den berühmten Wintersportort Courchevel aufzusuchen. Die Reise nach Savoyen endet bei Livio Benedetti, der seine Kunst auf den hoch gelegenen Weinbergen von Apremont ausübt.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Preis der Wahrheit

Film von Vera Freitag

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenZwei Whistleblowerinnen informierten die Öffentlichkeit über Missstände an ihren Arbeitsplätzen. Margrit Zopfi aus der Schweiz und Sherron Watkins aus den USA zahlten einen Preis für ihren Mut.

Weil sie die Wahrheit über den Missbrauch publik machten, wurden sie ...

Text zuklappenZwei Whistleblowerinnen informierten die Öffentlichkeit über Missstände an ihren Arbeitsplätzen. Margrit Zopfi aus der Schweiz und Sherron Watkins aus den USA zahlten einen Preis für ihren Mut.

Weil sie die Wahrheit über den Missbrauch publik machten, wurden sie als Heldin und Verräterin gleichzeitig bejubelt und verdammt. In persönlichen Gesprächen und Interviews mit engsten Verbündeten und verschiedenen Experten wird ihre Geschichte aufgerollt.

Margrit Zopfi hatte 2007 als Controllerin den Missbrauch von Sozialhilfegeldern in der Stadt Zürich publik gemacht. Ihre Tat spaltete die Öffentlichkeit und schließlich wurden sie und ihre Mitstreiterin Esther Wyler der Amtsgeheimnisverletzung schuldig gesprochen.

Sherron Watkins war Chefbuchhalterin des US-Dienstleistungs- und Energiekonzerns Enron. Im Jahr 2001 informierte sie die Konzernführung über Ungereimtheiten in den Bilanzen. Später stellte sich heraus, dass der Konzern systematisch Zahlen gefälscht hatte. Der folgende Enron-Bankrott war einer der größten Skandale der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte.

Die beiden Frauen verbindet ein starkes Verantwortungsgefühl, ein Sinn für Recht und Unrecht. Es überwog gegenüber der Loyalität zum Arbeitgeber und brachte sie dazu, die Wahrheit über Missstände an ihrem Arbeitsplatz öffentlich zu machen.


Seitenanfang
23:19
VPS 23:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vis-à-vis: Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio

befragt von Frank A. Meyer

Ganzen Text anzeigenUdo di Fabio fordert innereuropäische Grenzkontrollen und sieht westliche Errungenschaften in Gefahr. Mit Frank A. Meyer thematisiert er seine Visionen eines neues Gesellschaftsmodells.

Der ehemalige Bundesverfassungsrichter löst mit seinen Publikationen regelmäßig ...

Text zuklappenUdo di Fabio fordert innereuropäische Grenzkontrollen und sieht westliche Errungenschaften in Gefahr. Mit Frank A. Meyer thematisiert er seine Visionen eines neues Gesellschaftsmodells.

Der ehemalige Bundesverfassungsrichter löst mit seinen Publikationen regelmäßig gesellschaftliche Debatten aus. In seinem neuesten Buch "Schwankender Westen" hinterfragt Di Fabio Institutionen wie Demokratie, Rechtsstaat und soziale Marktwirtschaft.

Die Flüchtlingskrise habe das europäische Rechtssystem ausgehebelt. Schengen ist gut angedacht aber einer Bewährungsprobe wie der jetzigen Flüchtlingskrise hält es nicht stand. Deshalb fordert der Bonner Hochschulprofessor eine Reform.

Udo Di Fabio, ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt mit seiner Familie in Bonn.


Seitenanfang
0:20
VPS 00:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wenn der Tag geht - Club der einsamen Seelen

Reportage von Michael Perricone

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenEr stand kurz davor, Abschied zu nehmen, von seinen Freunden, von seinem Leben: Mit fünfzig Jahren hatte Ralph Wicki eine tiefe Krise, wusste nicht mehr, ob es ihn überhaupt noch brauche.

Eines Morgens aber entschloss er sich, das Leben nochmals zu packen und sich ...

Text zuklappenEr stand kurz davor, Abschied zu nehmen, von seinen Freunden, von seinem Leben: Mit fünfzig Jahren hatte Ralph Wicki eine tiefe Krise, wusste nicht mehr, ob es ihn überhaupt noch brauche.

Eines Morgens aber entschloss er sich, das Leben nochmals zu packen und sich künftig jeden Tag zu fragen, was er dem Leben geben könne – und nicht umgekehrt. Kurz darauf startete er mit der Sendung "Nachtclub" auf Radio SRF 1.

"Ich bringe die Leute in Bewegung", sagt Wicki, "sie erinnern sich, sie trauen sich, von sich zu erzählen". Die nächtliche Sendezeit ist dabei ein entscheidender Faktor: Wenn der Tag geht, so glaubt Wicki, seien die Menschen viel offener, weniger hart zu sich selber und den anderen.

Reporter Michael Perricone besucht Ralph Wicki während seiner Sendung, bei der er mutterseelenalleine im Radiostudio Zürich sitzt. Und er besucht Zuhörer, die bei Wicki angerufen und der ganzen Nation ihr Herz geöffnet haben.


Seitenanfang
0:42
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:11
VPS 01:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Ganzen Text anzeigen"Popcorn-Effekt" nennt Claudia Reiterer den Punkt, an dem Können und Talent plötzlich zum großen Erfolg führen. Für ihr aktuelles Buch hat die Journalistin Karrieremenschen interviewt.

Der deutsche Kabarettist und Musiker Hannes Ringlstetter weiß, dass Erfolg ...
(ORF)

Text zuklappen"Popcorn-Effekt" nennt Claudia Reiterer den Punkt, an dem Können und Talent plötzlich zum großen Erfolg führen. Für ihr aktuelles Buch hat die Journalistin Karrieremenschen interviewt.

Der deutsche Kabarettist und Musiker Hannes Ringlstetter weiß, dass Erfolg nicht selbstverständlich ist. In seinem Buch "Paris. New York. Alteiselfing – Auf Ochsentour durch die Provinz" erinnert er sich an die Anfänge seines Entertainer-Daseins.


(ORF)


Seitenanfang
2:01
VPS 02:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Kobarid-Museum
Das Museum in Kobarid und andere Mahnmale in der Region Posocje sind der blutigsten Frontlinie des Ersten Weltkrieges, der Isonzo Front, gewidmet.

Brestovica im Karst
Der Ort Brestovica bei Komen wurde im Ersten Weltkrieg völlig zerstört, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDas Kobarid-Museum
Das Museum in Kobarid und andere Mahnmale in der Region Posocje sind der blutigsten Frontlinie des Ersten Weltkrieges, der Isonzo Front, gewidmet.

Brestovica im Karst
Der Ort Brestovica bei Komen wurde im Ersten Weltkrieg völlig zerstört, ist nun aber wieder ein einladendes Karstdorf im Grenzgebiet zu Italien.

Der See von Bohinj
Der See von Bohinj oder auch Wocheiner See genannt, ist der größte Natursee Sloweniens. Umgeben von den Julischen Alpen befindet sich dieser Alpensee im Herzen des Triglaver Nationalparks.

Das Biwak unterhalb der Skuta
Das Biwak unterhalb der Skuta auf einer Höhe von 2070 Metern ist ein einzigartiges internationales Projekt in den slowenischen Bergen.

Das Puppenmuseum
Die slowenischen Puppenspieler, die auf eine über 100-jährige Tradition stolz sein können, haben in diesem Jahr ein außerordentliches Museum auf der Burg von Ljubljana bekommen.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:27
VPS 02:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Belcea Quartet - Beethoven Streichquartette

Wiener Konzerthaus, 2013

Programm:
Streichquartett in Es Dur, Op. 74
Streichquartett in F Moll, Op. 95
Streichquartett in B Dur, Op. 130
mit der großen Fuge in B Dur, Op. 133
Streichquartett in Cis Moll, Op. 131
Streichquartett in A Moll, Op. 132
Ensemble:
Corina Belcea (Violin I), Axel Schacher (Violin II),
Krzysztof Chorzelski (Viola)
und Antoine Lederlin (Violoncello)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenDas Belcea-Ensemble begeistert mit Spielfreude auf höchstem Niveau und technischer Virtuosität. 3sat zeigt die Aufzeichnung des Beethoven-Streichquartetts im Wiener Konzerthaus 2013.

Die rumänische Violinistin Corina Belcea hat gemeinsam mit dem polnischen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDas Belcea-Ensemble begeistert mit Spielfreude auf höchstem Niveau und technischer Virtuosität. 3sat zeigt die Aufzeichnung des Beethoven-Streichquartetts im Wiener Konzerthaus 2013.

Die rumänische Violinistin Corina Belcea hat gemeinsam mit dem polnischen Bratschisten Krzysztof Chorzelski das Ensemble 1994 gegründet und mit Axel Schacher, Violine, und Antoine Lederlin, Violoncello, komplettiert.

"Was diese Musik antreibt, ist die Sehnsucht des Menschen nach Freiheit sowie das unstillbare Verlangen, seine eigenen Grenzen zu erweitern und dabei die Wahrheit über sich selbst zu erfahren.", schreibt das Belcea Quartett in seinem Vorwort zur Aufzeichnung der Beethoven-Streichquartette.
Neue Grenzen lotet das Ensemble auch immer wieder in Bezug auf sein mannigfaltiges Repertoire aus. Der Bogen spannt sich von Uraufführungen über Werke von Henri Dutilleux, Béla Bártok und Benjamin Britten bis hin zu Franz Schubert und Wolfgang Amadeus Mozart. Neben den beiden Gründungsmitgliedern Corina Belcea und Krzysztof Chorzelski geben in dieser Hinsicht die französischen Musiker Axel Schacher und Antoine Lederlin wichtige Impulse. Zu Gast in den großen Konzerthäusern der Welt, wie etwa unter anderem dem Concertgebouw Amsterdam, der New Yorker Carnegie Hall, dem Salzburger Festspielhaus sowie dem Stockholm Konserthus, begeistert es mit den verschiedenen musikalischen Einflüssen seiner Mitglieder.
Am Wiener Konzerthaus ist das Ensemble seit 2010 ebenso "Quartet in Residence" wie an der Guildhall School of Music and Drama in London. Die gesamten Beethoven-Streichquartette haben die Musiker 2012 und 2013 auf ihrem eigenen Exlusiv Label ZigZag Territoires aufgenommen.

Auf dem Programm stehen unter anderem das Streichquartett in Es Dur, Op. 74; Streichquartett in F Moll, Op. 95; Streichquartett in B Dur, Op. 130 mit der großen Fuge in B Dur, Op. 133; Streichquartett in Cis Moll, Op. 131 und Streichquartett in a Moll, Op. 132.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:29
VPS 05:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Musik für junge Ohren

Film von Barbara Pichler-Hausegger

Ganzen Text anzeigenEs gibt dazu viele ambitionierte Ansätze: Kinder, die eifrig Lieder aus aller Herren Länder lernen oder Jugendliche, die mit den Wiener Philharmonikern komplexe Kompositionen erarbeiten.

Aber auch ganz banale Ideen: Wie hören wir wo hin? Was passiert zwischen dem ...
(ORF)

Text zuklappenEs gibt dazu viele ambitionierte Ansätze: Kinder, die eifrig Lieder aus aller Herren Länder lernen oder Jugendliche, die mit den Wiener Philharmonikern komplexe Kompositionen erarbeiten.

Aber auch ganz banale Ideen: Wie hören wir wo hin? Was passiert zwischen dem musikalischen Werk und dem Hörer - und was kann man tun, um alle Hürden aus dem Weg zu räumen? Eine ebenso analytische wie sinnliche Betrachtung von Barbara Pichler-Hausegger.


(ORF)