Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 23. Oktober
Programmwoche 43/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenFilm "Malala - ihr Recht auf Bildung"
Ein Mädchen im Talibangebiet, erhält Morddrohungen und sucht dennoch weiter die Öffentlichkeit. 2012 stoppt ein Talibankämpfer ihren Schulbus und schießt ihr ins Gesicht. Da war Malala Yousafzai 15 Jahre alt. 2014 wird sie mit dem ...

Text zuklappenFilm "Malala - ihr Recht auf Bildung"
Ein Mädchen im Talibangebiet, erhält Morddrohungen und sucht dennoch weiter die Öffentlichkeit. 2012 stoppt ein Talibankämpfer ihren Schulbus und schießt ihr ins Gesicht. Da war Malala Yousafzai 15 Jahre alt. 2014 wird sie mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Der Dokumentarfilmer Davis Guggenheim erzählt in "Malala - Ihr Recht auf Bildung" die Geschichte von Malala Yousafzai.

Sodanns DDR-Sammlung in Gefahr
Peter Sodann, einstiger Tatort-Kommissar, hat eine besondere Sammelpassion: Seit Jahren hortet er die nicht mehr verkäuflichen Bücher aus seiner ostdeutschen Heimat. Nun soll die ihm überlassene Lagerhalle am Rande des Leipziger Flughafengeländes geräumt werden. Das wäre vermutlich das Ende eines einzigartigen Kulturschatzes.

60 Jahre Kulturfernsehen im ORF
Die Geschichte der Kultur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist untrennbar verbunden mit den davon existierenden Fernsehbildern. Vor 60 Jahren startete der österreichische Sender ORF und damit auch sein Kulturfernsehen. Wir zeigen, wie sich Kulturberichterstattung und Kulturvermittlung im Laufe der Jahre verändert haben.

Kunst & Politik in der Schweiz
Das gab's schon lange nicht mehr: Ein Schriftsteller bewegt mit einer scharfen Polemik tagelang die Schweiz. Lukas Bärfuss' Warnruf "Die Schweiz ist des Wahnsinns" in der "FAZ" hat einen Nerv getroffen. Kultur kritisiert politische Verhältnisse, ganz in der Tradition von Max Frisch.

Die Metamorphosen des Wladimir Putin
Russlands starker Mann - das ist das Bild, das Wladmir Putin von sich verbreiten will - und nicht wenige Medien tun ihm den Gefallen. Alles Unfug, sagt Michail Sygar, Chefredakteur des unabhängigen TV-Senders "Doschd", in seiner Biographie "Endspiel - die Metamorphosen des Wladimir Putin".

150 Jahre "Max und Moritz"
Max und Moritz' Lausbuben-Geschichten zählen zu den bekanntesten deutschen Kinderbüchern. Insgesamt 190 Mal wurden die dynamisch gezeichneten Streiche übersetzt, darunter auch in viele Dialekte. Vor 150 Jahren, Ende Oktober 1865, erschien die erste Ausgabe als "Produkt des drängenden Ernährungsbetriebs", wie es Zeichner und Autor Wilhelm Busch selbst formulierte.


7:00

nano

(Wh.)

Trainieren hilft
Psychotherapie hilft gegen Phantom-
schmerzen

TTIP
Wohlstand für alle?

TTIP
Sinkende Standards?

Weltraumschrott entsorgen
Schweinerei im Weltall

Anders als die anderen
Gentests entlarven Riesenschildkrötenart


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenFilm "Malala - ihr Recht auf Bildung"
Ein Mädchen im Talibangebiet, erhält Morddrohungen und sucht dennoch weiter die Öffentlichkeit. 2012 stoppt ein Talibankämpfer ihren Schulbus und schießt ihr ins Gesicht. Da war Malala Yousafzai 15 Jahre alt. 2014 wird sie mit dem ...

Text zuklappenFilm "Malala - ihr Recht auf Bildung"
Ein Mädchen im Talibangebiet, erhält Morddrohungen und sucht dennoch weiter die Öffentlichkeit. 2012 stoppt ein Talibankämpfer ihren Schulbus und schießt ihr ins Gesicht. Da war Malala Yousafzai 15 Jahre alt. 2014 wird sie mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Der Dokumentarfilmer Davis Guggenheim erzählt in "Malala - Ihr Recht auf Bildung" die Geschichte von Malala Yousafzai.

Sodanns DDR-Sammlung in Gefahr
Peter Sodann, einstiger Tatort-Kommissar, hat eine besondere Sammelpassion: Seit Jahren hortet er die nicht mehr verkäuflichen Bücher aus seiner ostdeutschen Heimat. Nun soll die ihm überlassene Lagerhalle am Rande des Leipziger Flughafengeländes geräumt werden. Das wäre vermutlich das Ende eines einzigartigen Kulturschatzes.

60 Jahre Kulturfernsehen im ORF
Die Geschichte der Kultur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist untrennbar verbunden mit den davon existierenden Fernsehbildern. Vor 60 Jahren startete der österreichische Sender ORF und damit auch sein Kulturfernsehen. Wir zeigen, wie sich Kulturberichterstattung und Kulturvermittlung im Laufe der Jahre verändert haben.

Kunst & Politik in der Schweiz
Das gab's schon lange nicht mehr: Ein Schriftsteller bewegt mit einer scharfen Polemik tagelang die Schweiz. Lukas Bärfuss' Warnruf "Die Schweiz ist des Wahnsinns" in der "FAZ" hat einen Nerv getroffen. Kultur kritisiert politische Verhältnisse, ganz in der Tradition von Max Frisch.

Die Metamorphosen des Wladimir Putin
Russlands starker Mann - das ist das Bild, das Wladmir Putin von sich verbreiten will - und nicht wenige Medien tun ihm den Gefallen. Alles Unfug, sagt Michail Sygar, Chefredakteur des unabhängigen TV-Senders "Doschd", in seiner Biographie "Endspiel - die Metamorphosen des Wladimir Putin".

150 Jahre "Max und Moritz"
Max und Moritz' Lausbuben-Geschichten zählen zu den bekanntesten deutschen Kinderbüchern. Insgesamt 190 Mal wurden die dynamisch gezeichneten Streiche übersetzt, darunter auch in viele Dialekte. Vor 150 Jahren, Ende Oktober 1865, erschien die erste Ausgabe als "Produkt des drängenden Ernährungsbetriebs", wie es Zeichner und Autor Wilhelm Busch selbst formulierte.


9:45

nano

(Wh.)

Trainieren hilft
Psychotherapie hilft gegen Phantom-
schmerzen

TTIP
Wohlstand für alle?

TTIP
Sinkende Standards?

Weltraumschrott entsorgen
Schweinerei im Weltall

Anders als die anderen
Gentests entlarven Riesenschildkrötenart


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

III nach neun - classics

Die Lorenzo-Strategie

Moderation: Giovanni di Lorenzo

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenSeit über 20 Jahren fühlt Giovanni di Lorenzo bei "III nach neun" prominenten Zeitgenossen auf den Zahn und entlockt ihnen vielfach bis dahin Ungehörtes.

Sehen Sie noch einmal eine handverlesene Auswahl seiner besten Gespräche unter anderem mit Angela Merkel, Uwe ...
(ARD/RB/3sat)

Text zuklappenSeit über 20 Jahren fühlt Giovanni di Lorenzo bei "III nach neun" prominenten Zeitgenossen auf den Zahn und entlockt ihnen vielfach bis dahin Ungehörtes.

Sehen Sie noch einmal eine handverlesene Auswahl seiner besten Gespräche unter anderem mit Angela Merkel, Uwe Seeler, Sir Peter Ustinov, Bushido und Carla Bruni, Ina Müller.

3sat zeigt eine "classics"-Ausgabe von "III nach neun".


(ARD/RB/3sat)


Seitenanfang
11:15

Teneriffa (1/2)

Der Norden

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigenTeneriffa ist zweigeteilt: Klimatisch hat die Ferieninsel zwei Zonen, aber auch baulich unterscheiden sich Nord und Süd. Teneriffas Norden zeichnet sich aus durch sein üppiges Grün.

Der Süden hat jede Menge Sonne und heiße Temperaturen, der Norden ist gemäßigt, ...
(ARD/SR)

Text zuklappenTeneriffa ist zweigeteilt: Klimatisch hat die Ferieninsel zwei Zonen, aber auch baulich unterscheiden sich Nord und Süd. Teneriffas Norden zeichnet sich aus durch sein üppiges Grün.

Der Süden hat jede Menge Sonne und heiße Temperaturen, der Norden ist gemäßigt, feucht, mit milden Temperaturen. Während im Süden immer noch heftig an den Touristenorten gebaut wird, sind im Norden die Bausünden aus den 1960er Jahren schon fast vernarbt.

Orte wie Puerto de la Cruz sehen fast schon wieder so aus, als wären sie ganz natürlich gewachsen. Es gibt in Teneriffas Norden viele kleine Ortschaften, die für Menschen, die eher die Ruhe suchen, bestens geeignet sind. Für alle, die ihren Urlaub aktiv gestalten wollen, bietet sich der Anschluss an geführte Wandergruppen an, die zum Beispiel das Anaga-Gebirge erkunden.

3sat zeigt "Teneriffa - Der Süden" am Freitag, 30. Oktober, um 11.15 Uhr.


(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Ganzen Text anzeigen"Totenstille" - Gehörlos im "Tatort"
Wenn sich hörende Filmemacher in der Welt der Gehörlosen bewegen, dann übernehmen fast immer Hörende die Rollen Gehörloser. Nicht so beim "Tatort": Hier werden in einer neuen Folge alle gehörlosen Rollen wirklich von gehörlosen ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen"Totenstille" - Gehörlos im "Tatort"
Wenn sich hörende Filmemacher in der Welt der Gehörlosen bewegen, dann übernehmen fast immer Hörende die Rollen Gehörloser. Nicht so beim "Tatort": Hier werden in einer neuen Folge alle gehörlosen Rollen wirklich von gehörlosen Darstellern gespielt. Auch die Hauptrolle. Gedreht wird in Saarbrücken – und "Sehen statt Hören" war dabei.

Dolmetschermangel
Gebärdensprachdolmetschen – das kann man nun in Bayern auch erstmals in einem Studiengang erlernen: In Landshut haben sich schon einige Studenten dafür eingeschrieben. Eine von ihnen ist die 22-jährige Münchnerin Julia Utter. Sie ist nun schon vor einigen Wochen in eine WG in Landshut gezogen. Denn der Vorkurs hat bereits begonnen.


(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Himmel auf Erden - Im Reigen der Religionen

Film von Jacqueline Kornmüller

Ganzen Text anzeigenSie sind von einer Religion zur anderen konvertiert oder Atheisten geworden. Fünf Kurz-Porträts von Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen einen tiefgreifenden Schritt gewagt haben.

Verschiedene Lebens- und Glaubensgeschichten - Judentum, Islam, Christentum ...
(ORF)

Text zuklappenSie sind von einer Religion zur anderen konvertiert oder Atheisten geworden. Fünf Kurz-Porträts von Menschen, die aus unterschiedlichsten Gründen einen tiefgreifenden Schritt gewagt haben.

Verschiedene Lebens- und Glaubensgeschichten - Judentum, Islam, Christentum und Buddhismus - werden im Interview vorgestellt.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Videotext Untertitel

Der Kampf ums Kreuz

Film von Peter Beringer

Ganzen Text anzeigenIn dem Rechtsstreit um die Rechtmäßigkeit von Kreuzen in Klassenzimmern wurde neu entschieden. Das Verhältnis von Staat und Kirche, von Recht und Religion ist gerade wieder aktuell.

Wie soll sich der säkulare Staat in einer multireligiösen Gesellschaft zur ...
(ORF)

Text zuklappenIn dem Rechtsstreit um die Rechtmäßigkeit von Kreuzen in Klassenzimmern wurde neu entschieden. Das Verhältnis von Staat und Kirche, von Recht und Religion ist gerade wieder aktuell.

Wie soll sich der säkulare Staat in einer multireligiösen Gesellschaft zur Religion verhalten? Was eigentlich heißt Religionsfreiheit? Und: Ist Religion eine Frage der Öffentlichkeit oder reine Privatsache?

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat seinen ersten Entscheid von 2009 aufgehoben und jetzt folgendes festgehalten: Ein christliches Kreuz im Klassenzimmer schränkt die Religionsfreiheit von Schülern und Eltern nicht ein. Das Urteil wurde nicht zuletzt deshalb mit Spannung erwartet, weil es für ganz Europa richtungsweisend ist.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:20

Auf Expeditionsreise durch Australien

Die Spur der Zugvögel

Film von Claudia Ruby

Ganzen Text anzeigenAn der Westküste Australiens erforscht eine Gruppe von Forschern und Naturschützern das Zugverhalten von Knutts, Strandläufern, Schnepfen und anderen Wattvögeln in Westaustralien.

Sie wollen möglichst viele Vögel mit Ringen und Datenloggern ausstatten, um Daten ...

Text zuklappenAn der Westküste Australiens erforscht eine Gruppe von Forschern und Naturschützern das Zugverhalten von Knutts, Strandläufern, Schnepfen und anderen Wattvögeln in Westaustralien.

Sie wollen möglichst viele Vögel mit Ringen und Datenloggern ausstatten, um Daten zu erheben, die das Geheimnis des Vogelzugs ein Stück weit lüften könnten. Mit sogenannten Kanonennetzen fangen die Forscher die scheuen Vögel, die sie beringen wollen.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leben am Rande der Welt - das australische Kimberley

Film von Christopher Gerisch

Ganzen Text anzeigenDas australische Kimberley gehört zu den einsamsten Landstrichen der Erde. Es ist etwa so groß wie Deutschland und Österreich zusammen und nahezu unzugänglich und voller Geheimnisse.

Nur knapp 40.000 Einwohner verlieren sich in dieser unendlichen Weite. Die Region ...

Text zuklappenDas australische Kimberley gehört zu den einsamsten Landstrichen der Erde. Es ist etwa so groß wie Deutschland und Österreich zusammen und nahezu unzugänglich und voller Geheimnisse.

Nur knapp 40.000 Einwohner verlieren sich in dieser unendlichen Weite. Die Region im Bundesstaat Western Australia ist am Rande der Welt. Wer hier lebt, hat sich längst für ein Dasein in der Einsamkeit und im Einklang mit der überwältigenden Natur entschieden.

Dazu zählen zum Beispiel Rick und Stacey Ford, die mit ihren vier Töchtern auf der Springvale-Farm leben und 16.000 Rinder ihr Eigen nennen. Nur per Helikopter können sie die Tiere erreichen, hat doch ihr Anwesen die Größe Schleswig-Holsteins.

Die Arbeit als Rinderfarmer ist eine Knochenarbeit in gnadenloser Natur. Im Sommer brennt die Sonne erbarmungslos bei bis zu 50 Grad Celsius und lässt alles Leben verdorren. In der Regenzeit verwandeln sich die ausgetrockneten Flüsse in reißende Fluten. Ein entbehrungsreiches Leben, in dem die Menschen ihre Kraft und ihren Lebensmut aus der einmaligen Natur schöpfen.

Das bedeutendste Wahrzeichen Kimberleys sind die Bungle-Bungle-Berge, die wie Bienenkörbe aussehen und zu hunderten neben- und übereinanderliegen. Sie wurden in 350 Millionen Jahren aus weichem Sandstein geformt und gehören seit 1983 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Zudem beschert die Natur Kimberley wunderschöne rosafarbene Diamanten. Einmalig auf der Welt - gefunden in der größten Diamantenmine der Erde.

Kimberley ist das Land der Aborigines, die den Westen Australiens seit etwa 40.000 Jahren bevölkern. Ihre Geschichte ist untrennbar mit der Geschichte dieser Region verbunden. Vincent Edwards führt den Zuschauer zu den heiligen Plätzen seiner Vorfahren und erklärt, was es bedeutet, die Natur zu ehren. Er erzählt aber auch von den traurigen Seiten im Leben der australischen Aborigines und der Hoffnung auf bessere Zeiten. In der kleinen Stadt Kununurra stemmen sich engagierte Mitglieder des Mirrowong-Stammes gegen den scheinbar unaufhaltsamen Verfall ihrer Zivilisation und haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Sprache und ihre Kultur zu erhalten.


Seitenanfang
14:50

Die Teeroute (1/5)

Im Reich des grünen Goldes

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigenIn der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas bestimmen die subtropischen Regenwälder Südostasiens das Landschaftsbild. Seit Jahrtausenden wird dort der berühmte Pu-Erh-Tee angebaut.

Von Yunnan, China, bis in die tibetische Hauptstadt Lhasa reicht die jahrtausendealte ...

Text zuklappenIn der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas bestimmen die subtropischen Regenwälder Südostasiens das Landschaftsbild. Seit Jahrtausenden wird dort der berühmte Pu-Erh-Tee angebaut.

Von Yunnan, China, bis in die tibetische Hauptstadt Lhasa reicht die jahrtausendealte Teestraße, auf der die kostbare Fracht einst mit Pferden oder Yaks transportiert wurde. Die fünfteilige Dokumentation zeigt das Leben der Menschen am Rande der Route. Teil eins.

In Yunnan leben 25 der 56 offiziellen chinesischen Ethnien. Manche begründen dies damit, dass Minoritäten in dieser abgelegenen Region ihr alt überliefertes Brauchtum unbehelligt von den chinesischen Behörden pflegen und weitergeben können. In dieser Grenzregion zwischen Vietnam, Laos, Birma und China wird der Pu-Erh-Tee angebaut, der auch auf dem Markt von Lhasa Absatz findet. Um an die Blätter von wildem Tee zu kommen, müssen die meist männlichen Pflanzer in die hohen Teebäume klettern. Auf Teeplantagen werden die jungen Triebe dagegen überwiegend von Frauen von den Sträuchern gepflückt. Die nächsten Etappen der Teeproduktion sind das Sortieren der Blätter, die Fermentation beziehungsweise die heute gängige industrielle Oxidation, verschiedene Trocknungsverfahren, das Pressen zu Fladen oder Barren zu je 357 Gramm und die unzähligen Arten der Teezubereitung.


Seitenanfang
15:30

Die Teeroute (2/5)

Das Abenteuer der Reise

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigenShipping ist eine der wichtigsten Stationen auf der Teestraße. Zum alljährlichen Frühjahrsfest kommen Besucher aus der ganzen Provinz und aus anderen Regionen.

Der ganze Ort fiebert dem Höhepunkt des Festes entgegen: der Stelzenparade. Bei diesem Umzug stellen ...

Text zuklappenShipping ist eine der wichtigsten Stationen auf der Teestraße. Zum alljährlichen Frühjahrsfest kommen Besucher aus der ganzen Provinz und aus anderen Regionen.

Der ganze Ort fiebert dem Höhepunkt des Festes entgegen: der Stelzenparade. Bei diesem Umzug stellen prächtig ausstaffierte Ritter auf riesigen Stelzen in den engen Dorfgassen die legendären Kämpfe der drei Königreiche nach.

Zur Zeit des Festes wimmelt es in den Karawansereien vor Betriebsamkeit, die Handwerker arbeiten doppelt so schnell und die Geschäfte sind Tag und Nacht geöffnet.

Hier steht die einzige noch bewirtschaftete Karawanserei, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.


Seitenanfang
16:15

Die Teeroute (3/5)

Geheimnisse des ewigen China

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigenDie oft lange Abwesenheit der Männer prägt das Leben der Frauen des "Teevolkes" entscheidend. Entlang der Teestraße trifft man auf ein Volk, in dem die Frauen die Zügel in der Hand halten.

Gadana ist eine der wenigen Frauen, die als Karawanenführerin arbeitet. Sie ...

Text zuklappenDie oft lange Abwesenheit der Männer prägt das Leben der Frauen des "Teevolkes" entscheidend. Entlang der Teestraße trifft man auf ein Volk, in dem die Frauen die Zügel in der Hand halten.

Gadana ist eine der wenigen Frauen, die als Karawanenführerin arbeitet. Sie wurde einst von einem reichen Händler aus Peking angeheuert, um eine Ladung Tee auf traditionelle Weise, das heißt mit einer Pferdekarawane, zu transportieren.

Sie spricht mit Leidenschaft über ihren Beruf - wohl wissend, dass es ihn bald nicht mehr geben wird. Im Dörfchen Tengchong scheint es nur Frauen zu geben. Die Älteren unter ihnen erzählen, wie sie sich über die lange Abwesenheit ihrer Männer hinwegtrösteten, wenn diese mit der Karawane auf der Teestraße unterwegs waren. In der matriarchalischen Gesellschaft der Naxis teilen die Frauen ihre Macht mit den Göttern und deren Gesandten, den Dong Ba. In ihren jahrtausendealten Tänzen verquicken sich animistische mit buddhistischen Riten, um die bösen Geister zu vertreiben, die sich der Karawane in den Weg stellen könnten.


Seitenanfang
17:00

Die Teeroute (4/5)

Auf der legendären Teeroute - Im Herzen von Shangri-La

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigenDie Karawane gelangt an den Fuß der Höhen von Shangri-La. Den Namen dieses legendären Landstriches prägte der britische Schriftsteller James Hilton mit seinem Werk "Der verlorene Horizont".

Das Buch wurde erstmals 1937 und 1973 nochmals verfilmt. Hilton leitete den ...

Text zuklappenDie Karawane gelangt an den Fuß der Höhen von Shangri-La. Den Namen dieses legendären Landstriches prägte der britische Schriftsteller James Hilton mit seinem Werk "Der verlorene Horizont".

Das Buch wurde erstmals 1937 und 1973 nochmals verfilmt. Hilton leitete den Fantasienamen von dem tibetischen Begriff "Shambhala" ab, der wörtlich übersetzt soviel bedeutet wie "der Ort, an dem man in seinem Herzen Sonne und Mond vereinen kann".

Der Begriff "Shangri-La" ging mit der Bedeutung "Paradies auf Erden" sogar in den englischen Sprachgebrauch ein. Er verbreitete sich derart, dass selbst die chinesischen Behörden ihn letztlich als offiziellen Namen für die Region übernahmen. Nicht weit von der Mekong-Quelle entfernt arbeiten Frauen im Salzbergwerk von Yanjing. Die Arbeiterinnen tragen unermüdlich Krüge mit Salzwasser zu den Verdampfungsbecken und legen so rund 20 Kilometer am Tag zurück. Durch den Ausbau der Straße entwickelte sich Yanjing zum bedeutendsten Zentrum für Salzgewinnung in der Region. Früher war das "weiße Gold" die wichtigste Tauschwährung für Tee. Nach den grünen Landschaften von Shangri-La führt die Teestraße in die Banda-Steppe und die tibetischen Hochplateaus. Dort werden die klimatischen Bedingungen so extrem, dass die Pferde nicht mehr weiterkönnen.


Seitenanfang
17:45

Die Teeroute (5/5)

Auf dem Dach der Welt

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigenYaks übernehmen die letzte Etappe der Reise. Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius und die dünne Luft sind auch für die Menschen eine Kraftprobe. Das Ziel der Reise ist Lhasa.

Die Yakführer der Karawane zögern nicht, die Tiere schwer zu beladen und ...

Text zuklappenYaks übernehmen die letzte Etappe der Reise. Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius und die dünne Luft sind auch für die Menschen eine Kraftprobe. Das Ziel der Reise ist Lhasa.

Die Yakführer der Karawane zögern nicht, die Tiere schwer zu beladen und verstauen die Teepakete zwischen Unmengen an Fleisch, Salzsäcken und anderen Lebensmitteln. Nur bei regelmäßiger Nahrungsaufnahme können Menschen solch niedrigen Temperaturen standhalten.

Fleisch und Tee allein reichen jedoch nicht aus, sie müssen auch das tibetische Grundnahrungsmittel "Tsampa" zu sich nehmen, einen kompakten Brei aus geröstetem Gerstenmehl, Tee und Yakbutter. Lhasa, die Hauptstadt Tibets, ist nicht nur die Hochburg des Buddhismus, sondern auch eines der größten Handelszentren des Reichs der Mitte. Dort ist die Endstation der spektakulären Reise entlang der historischen Teestraße. Seit den 1960er Jahren ist durch den Bau von Straßen und Autobahnen der Transport von Tee auf Pferde- und Yakrücken selten geworden. Aber für echte Teeliebhaber bleibt die "Reifung auf dem Pferderücken" das Nonplusultra.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigenKastaniensterben in NRW
Gefräßige Bakterien befallen Rosskastanien

Volkskrankheit Rheuma
Wie die Dauerentzündung entsteht

Rheuma behandeln
Naturheilkunde unterstützt Rheumapatienten

Klimawandel in den Alpen
Warten auf die ...

Text zuklappenKastaniensterben in NRW
Gefräßige Bakterien befallen Rosskastanien

Volkskrankheit Rheuma
Wie die Dauerentzündung entsteht

Rheuma behandeln
Naturheilkunde unterstützt Rheumapatienten

Klimawandel in den Alpen
Warten auf die Flut

Auf dem Weg ins Warme
Kraniche überqueren unseren Kontinent


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigenPolitik der Gefühle
Angela Merkel hat Herz gezeigt, so haben viele Kommentatoren ihr Eintreten für Flüchtlinge bewertet. Doch die Skepsis gegenüber Emotionen im politischen Prozess ist groß.
Wir haben mit der israelischen Soziologin Eva Illouz, dem ...

Text zuklappenPolitik der Gefühle
Angela Merkel hat Herz gezeigt, so haben viele Kommentatoren ihr Eintreten für Flüchtlinge bewertet. Doch die Skepsis gegenüber Emotionen im politischen Prozess ist groß.
Wir haben mit der israelischen Soziologin Eva Illouz, dem Politikwissenschaftler Gary S. Schaal und der Historikerin Ute Frevert über die Ambivalenz politischer Gefühle gesprochen.

Gewalt-Eskalation in Israel
Die Gewalt in Nahost hält trotz der diplomatischen Bemühungen um eine Lösung des Konflikts unvermindert an. Kurz vor seiner Deutschland-Reise sticht Israels Ministerpräsident mit umstrittenen Äußerungen zum Holocaust in ein Wespennest. Experten sehen ein klares Kalkül dahinter: Die Palästinenser in Verruf zu bringen.

Kulturzeit-Gesprächsgast
Stephan Stetter, Konfliktforscher

Italien: Debatte um ein Kinderbuch
Die lesbische Autorin Francesca Pardi hat ein Kinderbuch verfasst, in dem sie alternative Familienformen zeigt. Für viele Konservative und Kirchenanhänger propagiert die Autorin mit dem Buch "Piccolo Uovo" aber eine falsche Lehre. Seit Monaten brodelt das Thema im katholischen Italien, das mit der Akzeptanz von Homoehen kämpft.

Kulturhauptstadt Pilsen
Es muss nicht immer Prag sein: Junge Kulturschaffende wecken im europäischen Kulturhauptstadt-Jahr die tschechische Stadt Pilsen aus dem Dornröschenschlaf.

Hausbesuch bei Jean-Michel Jarre
Jarres Instrumental-Album "Oxygène" ist bis heute das meistverkaufte französische Album. Jetzt hat der 67-Jährige ein neues Album mit über 30 Elektro-Weggefährten veröffentlicht.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Mietreport

Wenn Wohnen unbezahlbar wird

Film von Tobias Streck

Ganzen Text anzeigenWohnen wird zum Luxusgut. In wirtschaftlich attraktiven Städten, wie Frankfurt/Main, München und Hamburg ist Wohnraum knapp und teuer. Die Mieten steigen in schwindelerregende Höhen.

Wohnungsmangel in wachsenden Städten, Leerstand in schrumpfenden Regionen: Beides ...
(ARD/HR)

Text zuklappenWohnen wird zum Luxusgut. In wirtschaftlich attraktiven Städten, wie Frankfurt/Main, München und Hamburg ist Wohnraum knapp und teuer. Die Mieten steigen in schwindelerregende Höhen.

Wohnungsmangel in wachsenden Städten, Leerstand in schrumpfenden Regionen: Beides stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Tobias Streck sucht nach Antworten, bei Einwohnern, Stadtplanern, Architekten, Maklern, Bürgermeistern und Wissenschaftlern.

Wer in Metropolen heute eine Wohnung findet, zahlt oft bis zu 30 Prozent mehr Miete als sein Vorgänger. Bereits Menschen mit einem durchschnittlichen Einkommen haben Probleme, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Die Umwandlung ganzer Stadtteile in "Luxusquartiere" und die Verdrängung der bisherigen Einwohner ist anscheinend nicht aufzuhalten. Oder doch? Wie wirksam sind etwa Erhaltungssatzungen, die vorschreiben, wie aufwendig eine Wohnung saniert werden darf, oder das Verbot einer Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen? Kann eine Mietpreisbremse das Problem vielleicht lösen? Oder können sich bald nur noch Wohlhabende ein Leben in den Stadtzentren leisten?

Neue, dringend benötigte Wohnungen entstehen durch die Maßnahmen nicht. Zwar hat die Bautätigkeit in den vergangenen Jahren wieder stark zugenommen, aber gerade Wohnungen im unteren Preissegment sind nach wie vor Mangelware. "Der Markt alleine wird das Problem nicht lösen", meint der Immobilienökonom Prof. Tobias Just. Muss der Staat es also richten? München und Hamburg etwa verpflichten Investoren durch eine sehr engagierte Flächenvergabepolitik, günstigen Wohnraum anzubieten. Aber haben wir in den Städten überhaupt noch genügend Platz, um ausreichend Wohnraum zu schaffen? Die Deutschen verbrauchen im internationalen Vergleich viel Fläche. In München, der am dichtesten besiedelten deutschen Stadt, leben rund 4.400 Einwohner auf einem Quadratkilometer, in Paris sind es über 21.000. Müssen wir "enger zusammenrücken" und viel höher bauen, als uns bisher lieb ist? In Frankfurt/Main sollen bis zu sechs spektakuläre, moderne Wohnhochhäuser errichtet werden.

Doch der deutsche Wohnungsmarkt ist tief gespalten. In vielen Regionen "kämpft" man nicht gegen Wohnungsnot und Luxusinvestoren, sondern gegen Verfall und Leerstand. Betroffen sind große Teile Ostdeutschlands, zunehmend aber auch Orte im Westen der Republik. Die Menschen zieht es dorthin, wo es Arbeit gibt - und das sind eben die Ballungsräume. Massiv verschärft wird das Problem durch die demografische Entwicklung: "Deutschland wird älter" und "schrumpft", die Einwohnerzahl nimmt ab. "Demografische Prozesse haben die Besonderheit, dass die langsam laufen. Aber sie laufen unerbittlich", so Lothar Ungerer, Bürgermeister der sächsischen Kleinstadt Meerane. Dort stehen heute bereits 18 Prozent der Wohnungen leer und jedes Jahr sterben in Meerane 200 Menschen mehr, als Kinder geboren werden. Verfällt die Provinz also zwangsläufig? Der Kampf dagegen kostet die Kommunen viel Geld und ist für die Einwohner nervenaufreibend.


(ARD/HR)


Seitenanfang
21:00

makro: Roboter auf dem Vormarsch

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Unverzichtbar
Industrie-Roboter erobern die Werkshallen

Unaufhaltsam
Japans Begeisterung für Androiden

Unvorstellbar
Mensch und Maschine verschmelzen


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal - die doku

Evitas Erben - Argentinien sucht seine Zukunft

Film von Andreas Wunn

Ganzen Text anzeigenAm 25. Oktober 2015 wählt Argentinien einen neuen Präsidenten. Eine Ära geht zu Ende - wohin steuert das Land?

Vier Jahre lang, von 2003 bis 2007, regierte Nestor Kirchner in der Casa Rosada, dem rosa Präsidentenpalast von Buenos Aires. Danach folgte ihm acht Jahre ...

Text zuklappenAm 25. Oktober 2015 wählt Argentinien einen neuen Präsidenten. Eine Ära geht zu Ende - wohin steuert das Land?

Vier Jahre lang, von 2003 bis 2007, regierte Nestor Kirchner in der Casa Rosada, dem rosa Präsidentenpalast von Buenos Aires. Danach folgte ihm acht Jahre lang seine Frau und heutige Witwe Cristina Fernández de Kirchner im Amt.

Nach zwölf Jahren linkspopulistischem "Kirchnerismus" hinterlässt sie ein politisch gespaltenes Land und ein verunsichertes Volk. Auch weil Argentinien nach dem großen Crash 2001 immer wieder am wirtschaftlichen Abstieg taumelt.

Buenos Aires gilt als die Stadt mit der weltweit höchsten Dichte an Psychotherapeuten. Wie im Tango stürzt sich das ganze Land regelmäßig in eine kollektive Melancholie - sei es aus Trauer um die verflossene Größe, aus Sehnsucht nach den europäischen Wurzeln oder aus dem Gefühl heraus, dass auch die Zukunft nicht nur Gutes bringen wird. Argentinien gilt selbst vielen Argentiniern als ein Land, dass seine besten Zeiten immer hinter und nie vor sich hat.

Die Doku "Evitas Erben - Argentinien sucht seine Zukunft" steigt tief hinab in die kollektive Seele des Landes und zeigt den politischen Gemütszustand Argentiniens, gut 30 Jahre nach Ende der Diktatur.


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:30
VPS 22:35

Diabolisch

(Diabolique)

Spielfilm, USA 1996

Darsteller:
Nicole HornerSharon Stone
Mia BaranIsabelle Adjani
Guy BaranChazz Palminteri
Det. Shirley VogelKathy Bates
u.a.
Regie: Jeremiah Chechik
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie sensible Mia und die eiskalte Nicole haben ein gemeinsames Problem: Guy, Mias Ehemann, Nicoles Geliebter. Zusammen entledigen sie sich ihm. Doch die Leiche verschwindet mysteriöserweise.

Das spannende Remake des französischen Klassikers "Die Teuflischen" von ...

Text zuklappenDie sensible Mia und die eiskalte Nicole haben ein gemeinsames Problem: Guy, Mias Ehemann, Nicoles Geliebter. Zusammen entledigen sie sich ihm. Doch die Leiche verschwindet mysteriöserweise.

Das spannende Remake des französischen Klassikers "Die Teuflischen" von Henri-Georges Clouzot (1954) besticht durch sein herausragendes weibliches Protagonistentrio, seine beklemmend-ahnungsvolle Atmosphäre und psychologische Ausarbeitung.

Die ehemalige Nonne und Französischlehrerin Mia Baran leitet zusammen mit ihrem Mann Guy das Jungeninternat St. Anselm, das in den malerischen Appalachen im US-Staat Pennsylvania liegt. Obwohl die renommierte Schule seiner Frau gehört, führt sich Guy wie der uneingeschränkte Herr im Haus auf und erfreut sich daran, seine Frau zu demütigen und vor dem Kollegium und den Schülern herabzusetzen.

Mia scheint die selbstherrlichen Allüren ihres Mannes hinzunehmen, in gewisser Weise sogar Gefallen daran zu finden, und ist selbst dann nicht weiter irritiert, als er bei einem ihrer gefährlichen Herzanfälle keinen Finger rührt. Auch seine allerorts bekannte Affäre mit der attraktiven und selbstsicheren Mathematiklehrerin Nicole beeindruckt sie offenbar wenig. Umso mehr ist seine Geliebte Nicole von seiner Verlogenheit und seinem unverhohlenen Egoismus angewidert und überredet Mia schließlich, Guy gemeinsam zu ermorden.

Alles verläuft nach Plan: Mia kann Guy zu sich locken, verabreicht ihm ein Schlafmittel und ertränkt ihn mit Hilfe der herbei eilenden Nicole in der Badewanne. Gemeinsam versenken sie am folgenden Tag die Leiche im brackigen Wasser des Internat-Schwimmbeckens. Voll Ungeduld wartet Mia nun darauf, dass der verwesende Körper an der Wasseroberfläche erscheint. Aber weit gefehlt: Selbst als das Wasser aus dem Pool gelassen wird, ist weit und breit nichts von einer Leiche zu sehen.

Als der angrenzende Fluss einen toten Mann an seine Ufer spült, schaltet sich die beherzte Privatdetektivin Shirley Vogel ein, die von dem Fall fasziniert ist. Bald stellt sich heraus, der Tote aus dem Fluss ist nicht der Gesuchte, und es bleibt dabei: Die Leiche von Guy ist unauffindbar. Erste Zweifel plagen die schwer herzkranke Mia: Ist Guy wirklich tot? Der Badevorhang, in dem die Leiche eingewickelt war, hängt plötzlich in ihrem Zimmer, so auch der gereinigte Anzug des Getöteten. Mia ist mit ihren Nerven am Ende, da erscheint Guy plötzlich leibhaftig.

Es ist ein feministischer Thriller oder auch ein raffiniert strukturierter Kriminalfilm. Drehbuchautor Dan Roos hat sich unter anderem mit "Weiblich, ledig, jung sucht" (1991) einen Namen gemacht. Das Remake hält sich in weiten Teilen an seine berühmte Vorlage, fügt aber homoerotische Zwischentöne hinzu und wählt ein versöhnliches Ende. Die psychologisch fein ziselierte Dreiecksgeschichte steht seinem Vorgänger in nichts nach.

Sharon Stone brilliert in der Rolle der durchtrieben-unterkühlten und schönen Geliebten, die sich die Schwächen der anderen zu Nutze zu machen weiß. Kongenial an ihrer Seite mimt die französische Leinwandikone Isabelle Adjani, bekannt aus Filmen wie "Ein mörderischer Sommer" (1982), "Subway" (1985) und "Camille Claudel" (1988) die ambivalente Komplizin. Mit "engelsgleicher Transparenz" spielt sie die zerbrechlich-herzkranke und gedemütigte Ehefrau, die ihrem Mann in masochistischer Abhängigkeit ergeben ist. Oscar-Preisträgerin Kathy Bates ("Misery") als hemdsärmelige Detektivin komplettiert das kraftvolle Schauspielerinnenensemble.

Auch die vorzügliche Kamera-Arbeit von Peter James soll erwähnt sein, die mit ihren düsteren Bildern durch den Irrgarten des burgenhaften Internatskomplexes führt und eine Atmosphäre der Bedrohung und des Verrats evoziert.


Seitenanfang
0:15
VPS 00:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigenDiese Woche bleibt das Studio kalt: Christian Ehring nimmt Sie mit auf eine Weltreise, seine "Weltklimakonferenz-Tournee" zu den Themen Klimawandel und Erderwärmung.

Der NDR hat sich nicht lumpen lassen und Christian Ehring losgeschickt, in alle Erdteile, um sich ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDiese Woche bleibt das Studio kalt: Christian Ehring nimmt Sie mit auf eine Weltreise, seine "Weltklimakonferenz-Tournee" zu den Themen Klimawandel und Erderwärmung.

Der NDR hat sich nicht lumpen lassen und Christian Ehring losgeschickt, in alle Erdteile, um sich über die Folgen des Klimawandels klar zu werden. Für seinen CO2-Fußabdruck eine Katastrophe, für die Gebührenzahler ein Fiasko, aber für ihn selbst ein großer Spaß.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:10
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Love Song für Bobby Long

Spielfilm, USA 2004

(Wh.)

Länge: 114 Minuten

Ganzen Text anzeigenAls sie vom Tod ihrer Mutter erfährt, kehrt Pursy nach langem zurück in ihre Heimatstadt. Das einfache Stadtrandhaus hat sich in eine Bruchbude verwandelt und wird von zwei Fremden bewohnt.

Scarlett Johansson macht als frühreifes, verletzliches Mädchen eine ...
(ARD)

Text zuklappenAls sie vom Tod ihrer Mutter erfährt, kehrt Pursy nach langem zurück in ihre Heimatstadt. Das einfache Stadtrandhaus hat sich in eine Bruchbude verwandelt und wird von zwei Fremden bewohnt.

Scarlett Johansson macht als frühreifes, verletzliches Mädchen eine berührende Metamorphose von der White-Trash-Sumpfblüte zur erwachsenen Frau durch. John Travolta wird als zynischer Säufer und dandyhafter Gelehrter zum emotionalen Kraftwerk der Tragikomödie.

Purslane Hominy Will, genannt Pursy, haust mit ihrem Freund Lee in einem Wohnwagen-Park in Florida. Durch Lees Nachlässigkeit erfährt Pursy erst verspätet von der Beerdigung ihrer Mutter Lorraine, einer lokalen Jazz-Größe in New Orleans, zu der sie seit langem keinen Kontakt mehr hatte. Überstürzt reist sie in ihre Heimatstadt, wo Lorraine in einem heruntergekommenen Holzhaus am Stadtrand lebte. Darin haben sich nun zwei skurrile Typen breitgemacht, die sich in Schlafrock und Unterhosen durch den schwülen Tag schleppen, stets einen Drink und eine Kippe in der Hand. Sie waren Freunde von Lorraine, die ihnen offenbar ein Wohnrecht auf Lebenszeit zugestand.

Sofort fliegen die Fetzen zwischen Pursy und dem großmäuligen, dauerverkaterten Bobby Long, der abwechselnd literarische Zitate und Obszönitäten von sich gibt und versucht, das "Teenie-Flittchen" aus dem Haus zu vergraulen. Schon netter scheint Dauerstudent Lawson Pines, der angeblich ein Buch über seinen Ex-Literaturprofessor Bobby schreibt. Pursy, die sich alte Bücher lesend auf die Spuren ihrer Mutter begibt, ist eigensinnig und lässt sich nicht vertreiben. Sie bringt die beiden verschlurften Bohémiens und deren skurrile Gammler-Freunde sogar dazu, ihr Nachhilfestunden fürs College zu geben. Als Pursy schließlich erfährt, dass Lorraine ihr das Haus alleine vermacht hat und Bobby und Lawson ihr dies verschwiegen, setzt sie die beiden Schwindler auf die Straße. Doch in einem Brief ihrer Mutter entdeckt Pursy ein Familiengeheimnis, das sie die Situation neu überdenken lässt.

Eingebettet in eine bluesgeschwängerte, träge Südstaaten-Idylle, entfaltet sich eine bildstarke Außenseiter-Geschichte, eine Liebeserklärung an die Literatur des amerikanischen Südens und zugleich ein poetischer Diskurs über "leben und leben lassen".


(ARD)


Seitenanfang
3:05
VPS 03:10

Diabolisch

Spielfilm, USA 1996

(Wh.)

Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie sensible Mia und die eiskalte Nicole haben ein gemeinsames Problem: Guy, Mias Ehemann, Nicoles Geliebter. Zusammen entledigen sie sich ihm. Doch die Leiche verschwindet mysteriöserweise.

Das spannende Remake des französischen Klassikers "Die Teuflischen" von ...

Text zuklappenDie sensible Mia und die eiskalte Nicole haben ein gemeinsames Problem: Guy, Mias Ehemann, Nicoles Geliebter. Zusammen entledigen sie sich ihm. Doch die Leiche verschwindet mysteriöserweise.

Das spannende Remake des französischen Klassikers "Die Teuflischen" von Henri-Georges Clouzot (1954) besticht durch sein herausragendes weibliches Protagonistentrio, seine beklemmend-ahnungsvolle Atmosphäre und psychologische Ausarbeitung.

Die ehemalige Nonne und Französischlehrerin Mia Baran leitet zusammen mit ihrem Mann Guy das Jungeninternat St. Anselm, das in den malerischen Appalachen im US-Staat Pennsylvania liegt. Obwohl die renommierte Schule seiner Frau gehört, führt sich Guy wie der uneingeschränkte Herr im Haus auf und erfreut sich daran, seine Frau zu demütigen und vor dem Kollegium und den Schülern herabzusetzen.

Mia scheint die selbstherrlichen Allüren ihres Mannes hinzunehmen, in gewisser Weise sogar Gefallen daran zu finden, und ist selbst dann nicht weiter irritiert, als er bei einem ihrer gefährlichen Herzanfälle keinen Finger rührt. Auch seine allerorts bekannte Affäre mit der attraktiven und selbstsicheren Mathematiklehrerin Nicole beeindruckt sie offenbar wenig. Umso mehr ist seine Geliebte Nicole von seiner Verlogenheit und seinem unverhohlenen Egoismus angewidert und überredet Mia schließlich, Guy gemeinsam zu ermorden.

Alles verläuft nach Plan: Mia kann Guy zu sich locken, verabreicht ihm ein Schlafmittel und ertränkt ihn mit Hilfe der herbei eilenden Nicole in der Badewanne. Gemeinsam versenken sie am folgenden Tag die Leiche im brackigen Wasser des Internat-Schwimmbeckens. Voll Ungeduld wartet Mia nun darauf, dass der verwesende Körper an der Wasseroberfläche erscheint. Aber weit gefehlt: Selbst als das Wasser aus dem Pool gelassen wird, ist weit und breit nichts von einer Leiche zu sehen.

Als der angrenzende Fluss einen toten Mann an seine Ufer spült, schaltet sich die beherzte Privatdetektivin Shirley Vogel ein, die von dem Fall fasziniert ist. Bald stellt sich heraus, der Tote aus dem Fluss ist nicht der Gesuchte, und es bleibt dabei: Die Leiche von Guy ist unauffindbar. Erste Zweifel plagen die schwer herzkranke Mia: Ist Guy wirklich tot? Der Badevorhang, in dem die Leiche eingewickelt war, hängt plötzlich in ihrem Zimmer, so auch der gereinigte Anzug des Getöteten. Mia ist mit ihren Nerven am Ende, da erscheint Guy plötzlich leibhaftig.

Es ist ein feministischer Thriller oder auch ein raffiniert strukturierter Kriminalfilm. Drehbuchautor Dan Roos hat sich unter anderem mit "Weiblich, ledig, jung sucht" (1991) einen Namen gemacht. Das Remake hält sich in weiten Teilen an seine berühmte Vorlage, fügt aber homoerotische Zwischentöne hinzu und wählt ein versöhnliches Ende. Die psychologisch fein ziselierte Dreiecksgeschichte steht seinem Vorgänger in nichts nach.

Sharon Stone brilliert in der Rolle der durchtrieben-unterkühlten und schönen Geliebten, die sich die Schwächen der anderen zu Nutze zu machen weiß. Kongenial an ihrer Seite mimt die französische Leinwandikone Isabelle Adjani, bekannt aus Filmen wie "Ein mörderischer Sommer" (1982), "Subway" (1985) und "Camille Claudel" (1988) die ambivalente Komplizin. Mit "engelsgleicher Transparenz" spielt sie die zerbrechlich-herzkranke und gedemütigte Ehefrau, die ihrem Mann in masochistischer Abhängigkeit ergeben ist. Oscar-Preisträgerin Kathy Bates ("Misery") als hemdsärmelige Detektivin komplettiert das kraftvolle Schauspielerinnenensemble.

Auch die vorzügliche Kamera-Arbeit von Peter James soll erwähnt sein, die mit ihren düsteren Bildern durch den Irrgarten des burgenhaften Internatskomplexes führt und eine Atmosphäre der Bedrohung und des Verrats evoziert.


Seitenanfang
4:50
VPS 04:55

Der Familie Popolski: From Zabrze with Love

3sat-Zelt in Mainz, 8.9.2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigenDie wohl unglaublichste Geschichte aus der Welt der Popmusik wurde endlich enthüllt: Fast alle Top-Hits der letzten Jahrzehnte sind geklaut. Sie stammen von der Familie Popolski aus Polen.

Vor gut 100 Jahren, am 22. März 1908, erfand Opa Popolski die Popmusik, ...

Text zuklappenDie wohl unglaublichste Geschichte aus der Welt der Popmusik wurde endlich enthüllt: Fast alle Top-Hits der letzten Jahrzehnte sind geklaut. Sie stammen von der Familie Popolski aus Polen.

Vor gut 100 Jahren, am 22. März 1908, erfand Opa Popolski die Popmusik, nachdem er beim Pfarrfest von Pyskowicenach 22 Gläser Wodka auf das Wohl der Jungfrau Maria getrunken hatte. Die Popolskis bieten exzellente Musik und beste Unterhaltung.

"From Zabrze with Love" ist Name und Motto eines Abends, an dem "Der Familie Popolski" zurück auf die Bühnen geht, um nicht nur weitere Originalversionen verhunzter Pop-Hits sowie Klassiker aus dem Schaffen der Popolskis zu präsentieren, sondern auch einen Abend in Liebe und Harmonie mit dem Publikum zu verbringen. Weltbekannte Top-Hits wie "In the Shadows" oder "Highway to Hell", die man in- und auswendig zu kennen glaubte, offenbaren eine gänzlich unbekannte, oft völlig überraschende Seite, wenn sie dem Publikum zum ersten Mal in ihrer Ursprungsversion erklingen und Pavel Popolski dem Publikum die Entstehungsgeschichte jedes einzelnen Titels auf seine unverwechselbare und sympathische Weise enthüllt.

Aber dies nicht genug lüften "Der Familie Popolski" auch noch weitere Geheimnisse aus der jüngsten Vergangenheit unseres sympathischen und doch so unbekannten Nachbarlandes Polen und seiner ebenso weltoffenen wie heimatverbundenen und liebenswerten Einwohner. Denn die Polen haben nicht nur in der Musik mit "Der Familie Popolski", sondern auch in Film, Sport und Wissenschaft unbemerkt von der Weltöffentlichkeit historische Grundsteine gelegt, die später im Westen kopiert und als eigene Errungenschaften medienwirksam ausgeschlachtet wurden. So wurde zum Beispiel einst aus dem ursprünglichen polnischen Straßenfeger "Der Patek" die Mafia-Trilogie "Der Pate" und der erste Mann auf dem Mond war auch kein Amerikaner, sondern - wie sollte es anders sein - ein Pole!

Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
5:50
VPS 05:55

Das erste Mal

Stillleben

Film von Kirsten Esch und Hanni Welter

Ganzen Text anzeigenIm Leben gibt es immer ein erstes Mal - auch in der Kunst. Wer malte die erste Darstellung von Geschwindigkeit im Bild? Wer die erste Nacht? Was ist nackt und was ist Akt?

Wer waren die Künstler und Gemälde, die in einer bestimmten Epoche eine Grenze überschritten, ...

Text zuklappenIm Leben gibt es immer ein erstes Mal - auch in der Kunst. Wer malte die erste Darstellung von Geschwindigkeit im Bild? Wer die erste Nacht? Was ist nackt und was ist Akt?

Wer waren die Künstler und Gemälde, die in einer bestimmten Epoche eine Grenze überschritten, die etwas darstellten, was es so vorher nicht gab? Comiczeichner Jan Neidigk und Kunsthistoriker Florian Heine erklären Kunstgeschichte. Diesmal geht es um das "Stillleben".