Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 17. Oktober
Programmwoche 43/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:21
VPS 06:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ganzen Text anzeigenBuchmesse Frankfurt
Das Thema Flüchtlinge und Europa beschäftigt weiterhin auch die Buchmesse. Friedenspreisträger Navid Kermani hat in Frankfurt ein "humanes europäisches Flüchtlingsrecht" gefordert.

Kopfloses Rom
Italiens Hauptstadt Rom ist im Rückstand ...

Text zuklappenBuchmesse Frankfurt
Das Thema Flüchtlinge und Europa beschäftigt weiterhin auch die Buchmesse. Friedenspreisträger Navid Kermani hat in Frankfurt ein "humanes europäisches Flüchtlingsrecht" gefordert.

Kopfloses Rom
Italiens Hauptstadt Rom ist im Rückstand bei den Vorbereitungen zum Heiligen Jahr. Und nun tritt auch noch Bürgermeister Ognazio Marino zurück. Dazu eine Gespräch mit Petra Reski.

"Nixe/Das Schiff"
Forscher, Reisender, Künstler, Übersetzer, Pazifist, Genussmensch und Widerspenstiger: Dem österreichischen Erzherzog Ludwig Salvator widmet der Steirische Herbst 2015 eine Hommage.

Reproduktionsmedizin
Unfruchtbarkeit war gestern. Aber gibt es überhaupt ein Recht auf ein Kind? Und wo sind die ethischen Grenzen?

Die Wahrheit über den Herbst
Der Herbst ist eine Jahreszeit und ein Gefühl, und zwar kein gutes. Klaus Uhrig rechnet ab mit einer vollkommen überschätzten Jahreszeit.

Vorratsdatenspeicherung
Lena Rohrbach, Amnesty-Expertin für Menschenrechte im digitalen Zeitalter, erklärt gegenüber Kulturzeit die möglichen Auswirkungen der VDS.

Die Krimibuchtipps im Oktober


7:00

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigenPink Viagra
Lustpille "Addyi" soll US-Frauen beglücken

Heute bin ich Flüchtling
Studios entwickeln Spiele über Flucht und Vertreibung

Berge, Gletscher, Nebel
Astronomen resümieren Erkenntnisse über Pluto

Keine Macht den ...

Text zuklappenPink Viagra
Lustpille "Addyi" soll US-Frauen beglücken

Heute bin ich Flüchtling
Studios entwickeln Spiele über Flucht und Vertreibung

Berge, Gletscher, Nebel
Astronomen resümieren Erkenntnisse über Pluto

Keine Macht den Genen
Angaben zu Umwelteinflüssen sind Ansichtssache

"Ich bin nicht du"
Zwillinge entwickeln ihre Identität später

Das "nano"-Rätsel


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:06
VPS 09:05

Kulturplatz

(Wh.)

Moderation: Nina Mavis Brunner

Ganzen Text anzeigenVon Marmorera bis Tschernobyl
In der Schweiz gibt es sie kaum, und wenn, dann liegen sie unter einem Stausee begraben: verlassene Orte, Marmorera beispielsweise. Doch wo Schlachten tobten oder ein AKW schmolz, dort finden sich Dörfer und Städte im fortgeschrittenen ...

Text zuklappenVon Marmorera bis Tschernobyl
In der Schweiz gibt es sie kaum, und wenn, dann liegen sie unter einem Stausee begraben: verlassene Orte, Marmorera beispielsweise. Doch wo Schlachten tobten oder ein AKW schmolz, dort finden sich Dörfer und Städte im fortgeschrittenen Stadium des Verfalls: Varosha, Verdun, Pripjat. Übrig bleiben Wölfe, Wildschweine, Insekten, viel Wald – und Erinnerungen.

Verwelkte Landschaften
Zur deutschen Einheit 1990 versprach Helmut Kohl "blühende Landschaften" in Ostdeutschland. 25 Jahre später florieren zwar ostdeutsche Großstädte wie Leipzig und Dresden. Viele ländliche Regionen Ostdeutschlands aber sind entleert und immer noch ohne Perspektive.

Postkarten aus Auschwitz
Die KZ-Gedenkstätte Auschwitz soll an Massenmord erinnern und zur Menschlichkeit mahnen. 7000 Menschen reisen täglich an. Manche verschicken verstörend banale Postkartengrüße mit Abbildungen des ehemaligen Vernichtungslagers. Der Kulturanthropologe Paweł Szypulski hat Karten aus verschiedenen Jahrzehnten gesammelt und als Buch veröffentlicht.

"Urban Exploration"
Überall auf der Welt gibt es Leute, die in leer stehende Gebäude eindringen, um sie zu fotografieren. Sie nehmen nichts mit außer ihren Bildern. Sie hinterlassen nichts außer ihren Fußspuren. "Urban Exploration" nennt sich diese Leidenschaft. "Kulturplatz" spürt diesem Reiz der verlassenen Orte nach.


9:35

Eine Reise ins Paradies

Auf der steirischen Apfelstraße

Film von Robert Sturmer

Ganzen Text anzeigenRund um den Apfel gibt es viel zu erzählen. Die "Paradiesfrucht" sichert die Existenz vieler steirischer Obstbauern. Welcher Aufwand steckt hinter einem wohlschmeckenden Apfel?

Für Adam und Eva war er einst die Vertreibung aus dem Paradies, den Bauern entlang der ...
(ORF)

Text zuklappenRund um den Apfel gibt es viel zu erzählen. Die "Paradiesfrucht" sichert die Existenz vieler steirischer Obstbauern. Welcher Aufwand steckt hinter einem wohlschmeckenden Apfel?

Für Adam und Eva war er einst die Vertreibung aus dem Paradies, den Bauern entlang der steirischen Apfelstraße hingegen bringt er wahren Segen. Die Apfelbauern leben von ihm. Dabei kämpfen sie aber auch mit dem Wetter, dem Hagel und dem Schädling "Apfelwickler".

35 Millionen Kilogramm Äpfel werden alljährlich auf der steirischen Apfelstraße in einem kleinen, nur knapp über eintausend Hektar großen Gebiet geerntet. Über ein Jahr lang wurde die Arbeit der Obstbauern dokumentiert. Beleuchtet werden darüber hinaus einerseits die kulinarische Seite des steirischen Apfels und andererseits Bräuche, die sich um ihn ranken. So stellen die steirischen Apfelmänner in geheimnisvollen Ritualen den Abakus her - den edelsten der Brände der Apfelstraße.


(ORF)


10:09
VPS 10:10

Der Biss der Erkenntnis

Geschichten vom Apfel

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigenDer Apfel gilt als klassische Frucht der Unsterblichkeit, Verführung, Liebe und Erotik. Geschichte und Geschichten rund um den Apfel und seine kulturgeschichtlichen Spuren.

Wie Wein, Brot und Öl ist der Apfel eines der größten, in Mythen und Legenden eingebetteten ...
(ORF)

Text zuklappenDer Apfel gilt als klassische Frucht der Unsterblichkeit, Verführung, Liebe und Erotik. Geschichte und Geschichten rund um den Apfel und seine kulturgeschichtlichen Spuren.

Wie Wein, Brot und Öl ist der Apfel eines der größten, in Mythen und Legenden eingebetteten Lebensmittel. Äpfel versprechen Jugend und Gesundheit. Von der Bibel über Homer bis zu den Gebrüdern Grimm spielt der Apfel immer wieder eine Schicksalsrolle.

Vor 700 Jahren trug er mit Wilhelm Tell zur Gründung der Schweiz bei, und schließlich fiel er Sir Issak Newton auf den Kopf, womit er die Schwerkraft beweisen konnte.


(ORF)


Seitenanfang
10:54
VPS 10:55

Videotext Untertitel

Agathe kann's nicht lassen

Das Mörderspiel

Krimikomödie, Österreich/Deutschland 2006

Darsteller:
Agathe HeilandRuth Drexel
Cornelius StingermannHans Peter Korff
Markus KrefeldMaximilian Krückl
Max von HohenfelsFriedrich von Thun
Teddy HohensinnChristian Kohlund
u.a.
Regie: Helmut Metzger
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenHobbydetektivin Agathe Heiland ist zu Gast beim reichen Gutsherrn Max von Hohenfels. Er will ihr kriminalistisches Talent auf die Probe stellen und inszeniert eine fiktive Mörderjagd.

Doch kurz nach Beginn des bizarren Spiels wird der Gastgeber selbst tot aufgefunden. ...
(ORF)

Text zuklappenHobbydetektivin Agathe Heiland ist zu Gast beim reichen Gutsherrn Max von Hohenfels. Er will ihr kriminalistisches Talent auf die Probe stellen und inszeniert eine fiktive Mörderjagd.

Doch kurz nach Beginn des bizarren Spiels wird der Gastgeber selbst tot aufgefunden. Der herbeigerufene Arzt diagnostiziert einen Herzanfall. Agathe hat daran aber so ihre Zweifel.


(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenBozen
Kampf gegen Lebensmittel-Verschwendung

Lebensretter-Jubiläum
50 Jahre Weißes Kreuz

Lückenhaft
Zugverbindung zwischen Mals und Landeck

Abseits der Masse
Speckproduktion im Sarntal

Große Erregung
Polemik um ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenBozen
Kampf gegen Lebensmittel-Verschwendung

Lebensretter-Jubiläum
50 Jahre Weißes Kreuz

Lückenhaft
Zugverbindung zwischen Mals und Landeck

Abseits der Masse
Speckproduktion im Sarntal

Große Erregung
Polemik um Erotikmesse in Lana

Verborgene Schätze
Die Klosterbibliothek in Neustift

Echte Kulisse
Mittelalterliches Filmdorf unterm Latemar

Mehr als nur cool
Waghalsige Freestyle Stories


(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigenEin Auslaufmodell?
Die deutsche Liebe zur Lebensversicherung

Pleite im Paradies?
Armes reiches Oberammergau

Wohnraum für Flüchtlinge:
Endlich Kampf gegen den Leerstand

Heimisch oder nicht?
Mufflons droht ...
(ARD/BR)

Text zuklappenEin Auslaufmodell?
Die deutsche Liebe zur Lebensversicherung

Pleite im Paradies?
Armes reiches Oberammergau

Wohnraum für Flüchtlinge:
Endlich Kampf gegen den Leerstand

Heimisch oder nicht?
Mufflons droht Totalabschuss

Flugplatz Coburg:
Die Angst der Stadt vor den Bürgern


(ARD/BR)


Seitenanfang
13:59
VPS 14:00

Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigenMädchen im Park
Ein ausdrucksstarke Ölskizze von des Mannheimer Malers Karl Stohner

Hirtenidyll
Ein Landschaftsbild des Brüsseler Malers Eugène Verboeckhoven

Porzellanbild
Das Leinwandgemälde "Die Kuchenesser" von Esteban ...
(ARD/BR)

Text zuklappenMädchen im Park
Ein ausdrucksstarke Ölskizze von des Mannheimer Malers Karl Stohner

Hirtenidyll
Ein Landschaftsbild des Brüsseler Malers Eugène Verboeckhoven

Porzellanbild
Das Leinwandgemälde "Die Kuchenesser" von Esteban Murillo

Gastmahl
Die zügellose Prasserei als Sittenstücks

Major mit Taktgefühl
Ein feuervergoldeter, quastenbehangener Tambourstab

Straubinger Krug
Reservisten und Remonten


(ARD/BR)


Seitenanfang
14:29
VPS 14:30

Reisewege: Das Ockerland der Provence

Film von Hilde Bechert

Ganzen Text anzeigenVon weitem schon sieht man sie leuchten: Die Ockerberge der Provence, 40 Kilometer östlich von Avignon. Die Feuererde prägt einen ganzen Landstrich, entlang des Gebirgszugs des Lubéron.

Rundherum Kirschbaumplantagen, Olivenhaine und Weinberge. Die Dörfer sind auf ...
(ARD/SR)

Text zuklappenVon weitem schon sieht man sie leuchten: Die Ockerberge der Provence, 40 Kilometer östlich von Avignon. Die Feuererde prägt einen ganzen Landstrich, entlang des Gebirgszugs des Lubéron.

Rundherum Kirschbaumplantagen, Olivenhaine und Weinberge. Die Dörfer sind auf Hügel gebaut, Adlernester, von denen man über die Weite schauen kann: Saint-Saturnin-lès-Apt mit seinem majestätischen Schloss, das still verträumte Joucas oder das kleine Villars.

Am berühmtesten aber ist Roussillon, das seinem Namen nicht nur in den leuchtenden Farben der Häuser, die wie eine Theaterkulisse um den Dorfplatz angeordnet sind, Ehre macht: Auch die dortigen Ockerbrüche mit ihren fantastischen Felsformationen in allen Farbvarianten von safrangelb bis blutrot werden ihrem Namen gerecht: Feental, Bluthügel, Straße der Riesen hat man sie poetisch getauft.

Weiter westlich bei Rustrel hat die Erosion das provenzalische "Colorado" aus dem Gestein hervorgebracht. Alte Maschinen und Schlämmbecken zeugen vom Abbau in vergangener Zeit. Der letzte Ockerarbeiter von Rustrel, Roger Arnaud, erinnert sich, erzählt von der harten Arbeit im Ockerbergbau. Die letzte Ockerfabrik, die in der Region noch in Betrieb ist, befindet sich in Apt, einer malerischen Kleinstadt, in deren Zentrum die Werkstatt der Familie Rigo liegt, einheimische Keramiker, die seltene ockerfarbene Fayencen herstellen.

Auch bei Malern und Dekorateuren sind mit Ocker hergestellte Farben inzwischen wieder sehr gefragt. Davon profitieren traditionelle Betriebe wie die Farbhandlung der Chauvin in Apt, die Naturocker zu ganz verschiedenen Farbtönen mischt und diese in ganz Europa verkauft. Künstler zeigen sich am meisten von den bestechenden, eindrucksvollen Gelb- und Rottönen fasziniert. Einige haben sich wegen des Ockers im Lubéron niedergelassen. Die alte aufgelassene Ockerfabrik von Roussillon wurde restauriert und die Werkstätten in Ateliers verwandelt, dort wird die Kulturgeschichte des Ockers praktisch angewandt: Das "Konservatorium der Ocker und Pigmente OKHRA" ist ein Arbeitsplatz für Künstler geworden, aber auch Laien können dort an Workshops teilnehmen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:13
VPS 15:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Moderation: Anna Groß

Erstausstrahlung

60 Jahre Isetta

Mutter Museum

Unikate aus Müll

Eh' Häusl

Kaninchenpalast

Dexter-Rinder


(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:42
VPS 15:40

Reisewege: Die bayerischen Voralpen

Land der Herzöge und Künstler

Film von Vera Meyer-Matheis

Ganzen Text anzeigenDer 1.731 Meter hohe Herzogstand bietet ein einmaliges Panorama, den Blick auf eine alpine Seenlandschaft, mit Kochel-, Walchen- und dem Staffelsee.

Diese Aussicht haben sich auch die Herren der Berge und Seen nicht entgehen lassen. So kam Herzogstand zu seinem Namen. ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer 1.731 Meter hohe Herzogstand bietet ein einmaliges Panorama, den Blick auf eine alpine Seenlandschaft, mit Kochel-, Walchen- und dem Staffelsee.

Diese Aussicht haben sich auch die Herren der Berge und Seen nicht entgehen lassen. So kam Herzogstand zu seinem Namen. Seit dem 16. Jahrhundert war der Berg Jagdrevier der bayerischen Herzöge. Auch der schwermütige König Ludwig II. fand hier einen Zufluchtsort.

Der Walchensee auf 800 Meter Höhe ist der tiefste Gebirgssee Deutschlands. An seinem Ufer entlang führte früher der kürzeste Weg nach Italien. Goethe reiste zweimal auf der 1492 erbauten Straße, die nicht nur friedliche Passanten nutzten. Kochel- und Walchensee weckten wegen ihres Fischreichtums viele Begehrlichkeiten. Die größten Grundbesitzer der Gegend waren die Klöster Benediktbeuern und Schlehdorf, die durch Jahrhunderte um die Fischrechte stritten.

Die einzigartige Schönheit der Landschaft hat Künstler angezogen, die zu den bedeutendsten des 20. Jahrhunderts gehören, unter anderen Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und Franz Marc. Das einfache bäuerliche Leben fand Niederschlag in ihren Werken und inspirierte zu einem neuen expressiven Malstil. Das Gegenständliche löste sich auf in Formen, Linien und Farben. Aus dieser fruchtbaren Zusammenarbeit entwickelten Marc und Kandinsky eine der wichtigsten Schriften für die Kunst des 20. Jahrhunderts: "Der Blaue Reiter".

Der Reiseweg spürt auch den Menschen nach, die heute an den Seen leben, den Bauern, die noch Holzwirtschaft betreiben - denn seit Klosterzeiten lagen die Holzrechte auf ihren Höfen-, den Fischern, deren Familien die Fangrechte durch Jahrhunderte wahrnahmen. Und den vielen ehrenamtlichen Naturschützern, ohne die diese einzigartige Landschaft bereits großen Schaden genommen hätte.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:25
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Die Nacht vor der Premiere

Spielfilm, BRD 1959

Darsteller:
Carola LormMarika Rökk
Schmitt sen.Theo Lingen
BarbaraWiebke Paritz
Heinz SchmittPeer Schmidt
Kommissar Peter HallWolfgang Lukschy
u.a.
Regie: Georg Jacoby
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigenRevuestar Carola feiert in Südamerika einen Erfolg nach dem anderen. Als ihre Tochter Barbara ausgerechnet den jungen Heinz aus dem kühlen Hamburg heiraten will, ist Carola nicht begeistert.

Außerdem erweist sich Heinz' Vater Karl als arroganter hanseatischer ...
(ARD)

Text zuklappenRevuestar Carola feiert in Südamerika einen Erfolg nach dem anderen. Als ihre Tochter Barbara ausgerechnet den jungen Heinz aus dem kühlen Hamburg heiraten will, ist Carola nicht begeistert.

Außerdem erweist sich Heinz' Vater Karl als arroganter hanseatischer Obsthändler. Dass sein Sohn die Tochter einer "Hupfdohle" vor den Altar führen will, lehnt er aus Prinzip ab. Carola ist in ihrem Stolz verletzt und verbietet ihrer Tochter jeden weiteren Umgang.

Also brennt das Paar durch. Besorgt folgt Carola den beiden mit der nächsten Maschine nach Hamburg. Sie ahnt nicht, dass der kleine Koffer, den sie im Auftrag ihres zwielichtigen Impressarios Don Alvarez mit nach Deutschland nimmt, ein Geheimfach mit Heroin birgt. Kommissar Peter Hall vom Hamburger Drogendezernat glaubt nicht, dass die glamouröse Revuetänzerin eine Rauschgiftschmugglerin ist. Heimlich vertauscht er das Heroin mit Mehl und benutzt Carola als Lockvogel, um die Hintermänner zu fassen. Carola schmiedet derweil einen verwegenen Plan: Sie will dem hochnäsigen Schwiegervater in spe, der seinen Sohn standesgemäß mit der Tochter eines Geschäftspartners verheiraten will, einen gehörigen Denkzettel verpassen. Im Haus der Schmitts kommt es zu einigen Turbulenzen. Und als die Drogenmafia in Carolas Koffer nicht die erwartete Lieferung findet, ist das Chaos perfekt.

"Die Nacht vor der Premiere" ist ein vergnüglich und farbenfroh inszenierter Musikfilm mit Gesangs- und Tanzeinlagen. Marika Rökk, die Königin der leichten Muse, ist in einer Paraderolle zu sehen: Als Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin schlüpft sie in ein halbes Dutzend verschiedener Rollen und zieht dabei alle Register ihres Könnens. Zu den musikalischen Höhepunkten zählen die Auftritte von Louis Armstrong und Helmut Zacharias.


(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (2/10)

Gartenidylle am Land

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigenDie Gartenidylle der Familie Schwarz liegt mitten im Mondseeland. Es ist ein Bauerngarten mit Gemüse und Kräutern, Hortensien, einem Schwimmteich, prächtigen Stauden und einem Kartoffelacker.

Sanfte Hügel, saftig grüne Wiesen, herrliche Seen – das ist das ...
(ORF)

Text zuklappenDie Gartenidylle der Familie Schwarz liegt mitten im Mondseeland. Es ist ein Bauerngarten mit Gemüse und Kräutern, Hortensien, einem Schwimmteich, prächtigen Stauden und einem Kartoffelacker.

Sanfte Hügel, saftig grüne Wiesen, herrliche Seen – das ist das Mondseeland an der Grenze zwischen Oberösterreich und Salzburg. Karl Ploberger besucht sie dort. Uschi war Schwammerl suchen, genug für ein besonderes Rezept: Eierschwammerl in Marillenlikör.

Was es im Frühherbst im Garten noch zu tun gibt, das verrät der Gartenkalender und in der Gartenpraxis dreht sich alles um Buchs und Eibe, die immergrünen Form- und Heckenpflanzen.


(ORF)


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Palawan - Paradies im Pazifik

Film von Philipp Abresch

Ganzen Text anzeigenDie Philippinen bestehen aus 7.000 Inseln. Eine der größten und schönsten ist Palawan. Umschlossen von den Wassern der Sulusee gilt Palawan als noch wenig entdecktes Pazifik-Paradies.

Im dichten Dschungel Palawans ist die Artenvielfalt so groß und faszinierend wie ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDie Philippinen bestehen aus 7.000 Inseln. Eine der größten und schönsten ist Palawan. Umschlossen von den Wassern der Sulusee gilt Palawan als noch wenig entdecktes Pazifik-Paradies.

Im dichten Dschungel Palawans ist die Artenvielfalt so groß und faszinierend wie nirgends sonst auf den Philippinen. Und die Unterwasserwelt im Korallendreieck ist atemberaubend. Philipp Abresch geht auf eine Entdeckungsreise der Insel und ihrer Bewohner.

Dazu gehört, im tropischen El Nido die spitzen und messerscharfen Kalksteinfelsen zu erklimmen, um unerschrockenen Männern in ein Labyrinth aus Höhlen zu folgen. Sie suchen Schwalben-Nester - eine teure Delikatesse in asiatischen Spitzenrestaurants. Die Kletterei ist halsbrecherisch für die Sammler: Barfuß und nur mit Taschenlampe und Seil ausgerüstet, kämpfen sie sich durch die engen Höhlen der Insel.

In Taytay erlebt das Team, wie bedroht die paradiesische Unterwasserwelt der Philippinen ist. Dynamitfischer holen illegal ganze Fischschwärme aus dem Ozean. Mit ihren Sprengladungen gefährden sie die zerbrechliche Schönheit des Korallendreiecks.

Nah der Hauptstadt Puerto Princesa besucht Philipp Abresch ein Dorf der letzten Seenomaden. Die Badjao leben traditionell auf und mit dem Ozean. Ihre Fähigkeiten, sich auf und unter Wasser zu bewegen, sind atemberaubend. Sie tauchen ab ohne Maske, Flossen oder Sauerstoff und gehen auf Jagd mit selbstgebastelten Harpunen. Aber den Menschen an Land sind sie dennoch im Weg.

In ganz und gar friedlicher Absicht nähern sich Philipp Abresch und das Team den Riesen der Sulusee: den Walhaien. Dafür macht das Team einen Abstecher nach Donsol. Hier kann man seine Kräfte messen - mit dem größten Fisch der Weltmeere.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:29
VPS 19:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Kunst und Krieg

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Moderation: Nina Fiva Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenWir leben in einer Zeit voller Gewalt, und die Kunst steht dabei nicht am Rand. Nina Sonnenberg trifft die Theatermacher Milo Rau und Wolfram Lotz und befragt diverse Positionen der Kunst.

Kunst ist Opfer - oder versucht zu vermitteln zwischen verfeindeten Parteien: ...

Text zuklappenWir leben in einer Zeit voller Gewalt, und die Kunst steht dabei nicht am Rand. Nina Sonnenberg trifft die Theatermacher Milo Rau und Wolfram Lotz und befragt diverse Positionen der Kunst.

Kunst ist Opfer - oder versucht zu vermitteln zwischen verfeindeten Parteien: Fanatische IS-Kämpfer zerschlagen uralte Statuen, weil sie ihr beschränktes Weltbild von der Kunst vergangener Epochen bedroht sehen. Gleichzeitig setzen sie selbst Kunst als Waffe ein.

Die Dichterin Alham Al-Nasr verfasst im großen Stil dschihadistische Lyrik als Hymnen auf das Kalifat. Auf der Gegenseite versucht die kurdische Sängerin Helly Luv im Nordirak die Kräfte für den Frieden zu mobilisieren: Mit High Heels und Autotunes singt sie ihren Pop gegen Panzer.

Aber Gedichte, Songs und Filme über Krieg, sind eben nicht der Krieg selbst. Können wir vom sicheren Wohnzimmersessel aus überhaupt beurteilen, was Krieg bedeutet? Und wie soll die Kunst den Krieg reflektieren ohne ihn albern nachzustellen? Das Erfolgstheaterstück des Jahres "Die lächerliche Finsternis" versucht das Unmögliche: Es erzählt vom Krieg in Afghanistan und greift dafür zu den Mitteln der Groteske Der "Kulturpalast" trifft den Autor des Stückes, Wolfram Lotz, in seiner Heimat Leipzig – natürlich vor dem Völkerschlachtdenkmal.

Den mutigsten Vorstoß, den die Kunst in diesem Jahr gewagt hat, ist aber wohl das "Kongo Tribunal" von Milo Rau. Der Regisseur ist in den vom Bürgerkrieg zerrissenen Kongo gegangen und hat einen fiktiven Prozess mit realen Zeugen inszeniert: Er hat Akteure und Opfer des Krieges in einem Raum zusammen gebracht. Die Kunst hat damit den sicheren Bereich der Repräsentation verlassen und sich in die Realität eingemischt.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

Tonsignal in monoFormat 4:3

Zum 100. Geburtstag von Arthur Miller

Tod eines Handlungsreisenden

(Death of a Salesman)

Spielfilm, USA/BRD 1985

Darsteller:
Willy LomanDustin Hoffman
Linda LomanKate Reid
BiffJohn Malkovich
HappyStephen Lang
CharleyCharles Durning
BenLouis Zorich
u.a.
Regie: Volker Schlöndorff
Länge: 132 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer New Yorker Handlungsreisende Willy Loman hat 36 Jahre lang für seine Firma gearbeitet. Nun wird ihm mit 63 plötzlich gekündigt. Loman resigniert und flüchtet sich in Tagträume.

Autor Arthur Miller und Hauptdarsteller Dustin Hoffman engagierten den ...

Text zuklappenDer New Yorker Handlungsreisende Willy Loman hat 36 Jahre lang für seine Firma gearbeitet. Nun wird ihm mit 63 plötzlich gekündigt. Loman resigniert und flüchtet sich in Tagträume.

Autor Arthur Miller und Hauptdarsteller Dustin Hoffman engagierten den Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff ("Die Blechtrommel") für ihre Verfilmung des 1949 uraufgeführten Bühnenklassikers. Hoffman erhielt für seine Darstellung auf der Berlinale 1989 den Ehrenbär.

Gewissenhaft hält Willy Loman an der Seite seiner Frau Linda die Fassade vom tüchtigen Familienvater aufrecht, als ihn seine Söhne besuchen. Biff war einst ein begabtes Football-Talent, heute ist er ein haltloser Gelegenheitsarbeiter. Sein jüngerer Bruder Happy ist ein opportunistischer kleiner Angestellter, den der Vater als Schwächling verachtet.

Als Biff zu rebellieren beginnt, verrät ihm seine Mutter, dass sein Vater den Job verloren hat. Biff versucht in einer leidenschaftlichen Auseinandersetzung seinen Vater zu der Einsicht zu zwingen, dass er seinen Traum, ein "Jemand" zu werden, begraben muss. Aber vergeblich.

Schlöndorff inszenierte den Film mit bewusstem Rückgriff auf das Theaterhafte. Dustin Hoffman verlieh der Rolle des tragischen Optimisten beklemmende Züge. Mit fahrigen Gesten, verzweifelter Hektik und erstarrtem Lächeln zeigt er die Kehrseite des amerikanischen Traums.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt das Drama "Tod eines Handlungsreisenden" anlässlich des 100. Geburtstags von Arthur Miller am 17. Oktober 2015.


Seitenanfang
22:26
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zum 100. Geburtstag von Arthur Miller

Arthur Miller

Ein ehrgeiziges Herz

Dokumentarfilm von Henrike Sandner

Länge: 61 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEr ist eine amerikanische Ikone und einer der erfolgreichsten Autoren des 20. Jahrhunderts. Arthur Millers Ziel war es, die Welt zu verändern. Mit einem seiner Dramen ist ihm dies gelungen.

1949 schrieb er das Stück "Tod eines Handlungsreisenden". Unvergessen die ...

Text zuklappenEr ist eine amerikanische Ikone und einer der erfolgreichsten Autoren des 20. Jahrhunderts. Arthur Millers Ziel war es, die Welt zu verändern. Mit einem seiner Dramen ist ihm dies gelungen.

1949 schrieb er das Stück "Tod eines Handlungsreisenden". Unvergessen die Verfilmung von Volker Schlöndorff mit Dustin Hoffman. Arthur Miller wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Ein Porträt mit Dustin Hoffman, Volker Schlöndorff und Joan Copeland Miller.

In "Tod eines Handlungsreisenden" erzählt Miller die Geschichte eines Mannes, der an den amerikanischen Traum glaubt: Jeder kann es nach ganz oben schaffen, wenn er nur hart genug dafür arbeitet. Doch wird es für die Hauptfigur Willy Loman nachdem er seinen Job verloren hat immer schwieriger, den Lebensstandard seiner Familie zu halten. Den einzigen Ausweg sieht er schließlich im Selbstmord. Das Stück wirkte wie eine Bombe, die man dem Kapitalismus untergeschoben hatte. Arthur Miller wurde für sein Werk mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet und war mit einem Schlag berühmt. Über die Welt des Theaters und der Literatur hinaus bekannt wurde er durch die kurze Ehe mit Marilyn Monroe. Doch die zweite Geige neben einem gefeierten Filmstar zu spielen, lag Miller nicht. Das und Marilyns Alkohol- und Tablettensucht führten schließlich zur Scheidung. Nur kurz danach starb Marilyn Monroe an einer Überdosis Tabletten. Die Öffentlichkeit gab Arthur Miller die Schuld am Tod des geliebten Filmstars. Doch er hatte sie nicht retten können. Später fand Miller sein Glück mit der österreichischen Fotografin Inge Morath. Zurückgezogen lebten sie in dem Haus, das er ursprünglich für sich und Marilyn gekauft hatte, in Roxbury, Connecticut. Er starb 2005 im Alter von 89 Jahren.

"Arthur Miller - Ein ehrgeiziges Herz" zeigt in Archivaufnahmen das Leben und Werk Arthur Millers. Weggefährten wie Dustin Hoffman, Volker Schlöndorff und auch seine Schwester Joan Copeland kommen zu Wort. Ausschnitte aus den Verfilmungen seiner Werke und zahlreiche Zitate zeigen einen Autor von Weltrang, sein Leben und unaufhörliches Streben nach Veränderung, seine politischen Ansichten und seinen Blick auf die Welt in einem poetischen und berührenden Dokumentarfilm.

Redaktionshinweis: 3sat zeigt das Porträt "Arthur Miller - Ein ehrgeiziges Herz" anlässlich seines 100. Geburtstags am 17. Oktober 2015.


Seitenanfang
23:27
VPS 23:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturzeit extra: Indonesien lesen

Film von Susan Christely und Stefan Gagstetter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen"Mach's einfach! Denk nicht zu viel nach" - Andrea Hirata schreibt über den Traum, durch Bildung der Armut zu entkommen. Viele Indonesier lesen jedoch lieber Ratgeber und religiöse Bücher.

Eine 2000 Jahre alte Schrift- und Erzählkultur auf der einen Seite, eine ...

Text zuklappen"Mach's einfach! Denk nicht zu viel nach" - Andrea Hirata schreibt über den Traum, durch Bildung der Armut zu entkommen. Viele Indonesier lesen jedoch lieber Ratgeber und religiöse Bücher.

Eine 2000 Jahre alte Schrift- und Erzählkultur auf der einen Seite, eine sich im Aufbruch befindliche zeitgenössische Literaturszene auf der anderen - "Kulturzeit extra" untersucht, wie sich Religion, Politik und Zeitgeist in Romanen und Gedichten widerspiegeln.

Weltweit lesen Millionen Andrea Hiratas Werke, doch seine Landsleute sind nicht gerade leidenschaftliche Literaturliebhaber. Böse Zungen behaupten sogar, die Indonesier läsen nur Straßennamen und Untertitel im Fernsehen.

"Literatur vermag, die Geschichte neu zu schreiben", sagt Laksmi Pamuntjak, die wie Leila Chudori den Terror in der Suharto-Diktatur zum Gegenstand ihres Werks gemacht hat. Aufarbeitung, Aufklärung und den demokratischen Gedanken hoch halten, darum geht es vielen Schriftstellern in Indonesien. Oder wie Bestsellerautorin Aya Utami sagt: "Pressefreiheit haben wir, aber noch keine Gedankenfreiheit. Indem ich schreibe, versuche ich, meine Gedanken und die meiner Leser von Schranken zu befreien."

Redaktionshinweis: 3sat zeigt "Kulturzeit extra: Indonesien lesen" begleitend zur Buchmesse Frankfurt (14.-18.10.2015). Am Sonntag, 18. Oktober, 2.55 Uhr, ist in "3satbuchzeit extra: Frankfurter Buchmesse" das Beste von den Autoren Gesprächen am 3sat-Messestand zu sehen und hören.


Seitenanfang
23:57
VPS 23:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

"Goodbye Gysi - Das Ende einer Ära?"

Ganzen Text anzeigenGregor Gysi
Scheidende "Ikone" der Linkspartei

Uwe Steimle
Kabarettist aus Dresden

Rainer Brüderle
FDR, ehemaliger Fraktionsvorsitzender im Bundestag und früherer Bundeswirtschaftsminister

Dorothee Bär
CSU, Staatssekretärin im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenGregor Gysi
Scheidende "Ikone" der Linkspartei

Uwe Steimle
Kabarettist aus Dresden

Rainer Brüderle
FDR, ehemaliger Fraktionsvorsitzender im Bundestag und früherer Bundeswirtschaftsminister

Dorothee Bär
CSU, Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium

Barbara Erdmann
langjährige Freundin und Weggefährtin von Gregor Gysi


(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:13
VPS 01:10

Das blaue Sofa

Gespräche von der Frankfurter Buchmesse

Erstausstrahlung

In dieser Ausgabe stellt "Das blaue Sofa" die wichtigsten literarischen Neuerscheinungen von der Frankfurter Buchmesse vor und bittet herausragende Autoren zum Gespräch.


Seitenanfang
2:43
VPS 02:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigenAstrid Lindgrens Kriegstagebücher
Neue Biographie über die Schöpferin der Pippi Langstrumpf

45 Jahre Greenpeace
Die Doku "How to Change the World" im Kino

Erzherzog Ludwig Salvator
Der große Naturforscher beim steirischen ...
(ORF)

Text zuklappenAstrid Lindgrens Kriegstagebücher
Neue Biographie über die Schöpferin der Pippi Langstrumpf

45 Jahre Greenpeace
Die Doku "How to Change the World" im Kino

Erzherzog Ludwig Salvator
Der große Naturforscher beim steirischen Herbst

Zerbricht Europa am Rechtsruck?
Europäische Intellektuelle über den erstarkten Nationalismus

Swetlana Alexijewitsch
Nobelpreis für die weißrussische Schriftstellerin und Journalistin

Frankfurter Buchmesse: Indonesien
Reisereportage über das viertbevölkerungsreichste Land der Welt


(ORF)


Seitenanfang
3:43
VPS 03:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Fußball-Bundesliga,
9. Spieltag

Fußball, Zweite Liga
11. Spieltag

Rugby
WM in England - das Viertelfinale

Zu Gast im Studio
André Breitenreiter, Trainer FC Schalke 04


Seitenanfang
5:09
VPS 05:05

Reisewege: Die bayerischen Voralpen

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenDer 1.731 Meter hohe Herzogstand bietet ein einmaliges Panorama, den Blick auf eine alpine Seenlandschaft, mit Kochel-, Walchen- und dem Staffelsee.

Diese Aussicht haben sich auch die Herren der Berge und Seen nicht entgehen lassen. So kam Herzogstand zu seinem Namen. ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDer 1.731 Meter hohe Herzogstand bietet ein einmaliges Panorama, den Blick auf eine alpine Seenlandschaft, mit Kochel-, Walchen- und dem Staffelsee.

Diese Aussicht haben sich auch die Herren der Berge und Seen nicht entgehen lassen. So kam Herzogstand zu seinem Namen. Seit dem 16. Jahrhundert war der Berg Jagdrevier der bayerischen Herzöge. Auch der schwermütige König Ludwig II. fand hier einen Zufluchtsort.

Der Walchensee auf 800 Meter Höhe ist der tiefste Gebirgssee Deutschlands. An seinem Ufer entlang führte früher der kürzeste Weg nach Italien. Goethe reiste zweimal auf der 1492 erbauten Straße, die nicht nur friedliche Passanten nutzten. Kochel- und Walchensee weckten wegen ihres Fischreichtums viele Begehrlichkeiten. Die größten Grundbesitzer der Gegend waren die Klöster Benediktbeuern und Schlehdorf, die durch Jahrhunderte um die Fischrechte stritten.

Die einzigartige Schönheit der Landschaft hat Künstler angezogen, die zu den bedeutendsten des 20. Jahrhunderts gehören, unter anderen Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und Franz Marc. Das einfache bäuerliche Leben fand Niederschlag in ihren Werken und inspirierte zu einem neuen expressiven Malstil. Das Gegenständliche löste sich auf in Formen, Linien und Farben. Aus dieser fruchtbaren Zusammenarbeit entwickelten Marc und Kandinsky eine der wichtigsten Schriften für die Kunst des 20. Jahrhunderts: "Der Blaue Reiter".

Der Reiseweg spürt auch den Menschen nach, die heute an den Seen leben, den Bauern, die noch Holzwirtschaft betreiben - denn seit Klosterzeiten lagen die Holzrechte auf ihren Höfen-, den Fischern, deren Familien die Fangrechte durch Jahrhunderte wahrnahmen. Und den vielen ehrenamtlichen Naturschützern, ohne die diese einzigartige Landschaft bereits großen Schaden genommen hätte.


(ARD/SR)