Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 15. Oktober
Programmwoche 42/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:22
VPS 06:20

Kulturzeit

(Wh.)

Buchmessen-Bericht Frankfurt

Buchmessen-Gastland Indonesien (4/4)

So viele Museen, so wenig Geld
Gespräch mit Christiane Lange

Baby auf Wunsch



7:00

nano

(Wh.)

Nicht Mensch, nicht Affe
"Homo Naledi" begeistert die Forscher

Wie jetzt?
Wer hat Angst vorm Wolf?


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Kulturzeit

(Wh.)

Buchmessen-Bericht Frankfurt

Buchmessen-Gastland Indonesien (4/4)

So viele Museen, so wenig Geld
Gespräch mit Christiane Lange

Baby auf Wunsch



9:46
VPS 09:45

nano

(Wh.)

Nicht Mensch, nicht Affe
"Homo Naledi" begeistert die Forscher

Wie jetzt?
Wer hat Angst vorm Wolf?


Seitenanfang
10:16
VPS 10:15

Videotext Untertitel

Kölner Treff

Moderation: Bettina Böttinger

Christiane Hörbiger
Schauspielerin

Stefan Verra
Körpersprecher

Henryk M. Broder
Publizist und Buchautor

Dagmar Manzel
Schauspielerin

Leslie Malton
Schauspielerin und Autorin

Thorsten Schorn
Moderator


(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:46
VPS 11:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigenAuf Kosten der Wahrheit
Flüchtlingshetze im Internet: Oliver Rubenthaler und Rike Fochler auf der Suche nach Lügen und Wahrheit.

20 Jahre nach der Flucht
Bosnier in Österreich: Andrea Poschmaier hat Flüchtlinge von damals getroffen.

Bloggen - ein ...
(ORF)

Text zuklappenAuf Kosten der Wahrheit
Flüchtlingshetze im Internet: Oliver Rubenthaler und Rike Fochler auf der Suche nach Lügen und Wahrheit.

20 Jahre nach der Flucht
Bosnier in Österreich: Andrea Poschmaier hat Flüchtlinge von damals getroffen.

Bloggen - ein neuer Beruf
Katharina Krutisch hat Bloggerinnen getroffen, die ihr "Tagebuch im Internet" zum Beruf gemacht haben.


(ORF)


Seitenanfang
12:31
VPS 12:30

ECO

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenDie Retter der Skigebiete
Die Transport-Kapazitäten der Bergbahnen steigen, die Anzahl zahlender Touristen sinkt. Doch nur die wenigsten Skigebiete können einen Ausbau aus eigener Kraft bezahlen.

"Elevator Pitch"
Ein Unternehmer mit einer Idee, ein Investor ...

Text zuklappenDie Retter der Skigebiete
Die Transport-Kapazitäten der Bergbahnen steigen, die Anzahl zahlender Touristen sinkt. Doch nur die wenigsten Skigebiete können einen Ausbau aus eigener Kraft bezahlen.

"Elevator Pitch"
Ein Unternehmer mit einer Idee, ein Investor mit Finanzkraft, ein Lift – und nur eine Fahrt lang hat der Unternehmer Zeit, den Investor von seinem Geschäft zu überzeugen.

Die Frau, die auf Leistung pocht
Christiane Leister ist gemäß der Wirtschaftszeitung "Bilanz" eine der reichsten Frauen der Schweiz und steht seit über 20 Jahren an der Spitze der Obwaldner Leister-Gruppe.

Baurecht statt Verkauf
Welcher Art von Eigentümern der Boden in der Schweiz gehört, weiß niemand, aggregierte Daten fehlen. Für Basel-Stadt kann "ECO" den Schleier lüften.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:21
VPS 13:20

Im Luxuszug durch Afrika (1/2)

Film von Claudius Gehr

Ganzen Text anzeigenEinmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" von Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt und durchquert Simbabwe.

Er fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalaam, dem Ziel ...

Text zuklappenEinmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" von Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt und durchquert Simbabwe.

Er fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalaam, dem Ziel der Reise. Kurz nach der Abfahrt durchquert der Zug Südafrikas berühmte Weinregion. Dort lebt und arbeitet Ntsiki Belaya.

Sie ist eine der ersten schwarzen Winzerinnen Südafrikas, die für ihre Weine bereits mehrere Preise erhalten hat. Kimberley, die weltberühmte Diamantenstadt, ist ein erster Höhepunkt der Reise. Das "Wildlife Research and Breeding Center" bei Pretoria verfügt über die größte Gen- und Samenbank weltweit, die das genetische Material der vom Aussterben bedrohten Tiere Afrikas für die Zukunft aufbewahrt. Auf einer Safari im Kruger-Nationalpark begegnen die Zugreisenden endlich Löwen und Elefanten. Doch die Reise durch Afrika hat ihre Tücken. Durch einen Schaden an der Lok wird der Luxuszug immer langsamer - bis er in Simbabwe, einem der ärmsten Länder der Welt, fast ganz zum Stillstand kommt.

Für seinen zweiteiligen Film hat Claudius Gehr die Fahrt des Zugs begleitet und dabei auch die afrikanische Realität dokumentiert.


Seitenanfang
14:04
VPS 14:05

Im Luxuszug durch Afrika (2/2)

Film von Claudius Gehr

Ganzen Text anzeigenDer zweite Teil der Reise von Südafrika nach Tansania führt über Simbabwe zu den Victoria-Wasserfällen, Weltnaturerbe der UNESCO, an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gelegen.

Die Zugreisenden erleben Bungee-Jumping, eine afrikanische Folklore-Show und einen ...

Text zuklappenDer zweite Teil der Reise von Südafrika nach Tansania führt über Simbabwe zu den Victoria-Wasserfällen, Weltnaturerbe der UNESCO, an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gelegen.

Die Zugreisenden erleben Bungee-Jumping, eine afrikanische Folklore-Show und einen Bootsausflug auf dem wilden Sambesi mit spektakulärem Sonnenuntergang.

Nach Zwischenstopps in Lusaka, Sambia und einem Luxus-Picknick vor malerischer Kulisse endet die Zugreise in Daressalaam, der früheren Hauptstadt und dem heutigen Regierungssitz Tansanias.


Seitenanfang
14:48
VPS 14:50

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (1/10)

Sansibar

Film von Richard Kirby und Colin Collis

Ganzen Text anzeigenÖstlich von Tansania, 40 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, liegt eine der exotischsten Inselgruppen der Welt: der Sansibar-Archipel. Sansibar ist die Insel der ungezähmten Wildnis.

Unberührte Buchten und azurblaues Wasser machen Sansibar zu einem ...

Text zuklappenÖstlich von Tansania, 40 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, liegt eine der exotischsten Inselgruppen der Welt: der Sansibar-Archipel. Sansibar ist die Insel der ungezähmten Wildnis.

Unberührte Buchten und azurblaues Wasser machen Sansibar zu einem perfekten Ferienparadies. Doch wenn die Sonne langsam im Meer versinkt, bevölkern bizarre Kreaturen die Traumstrände.


Seitenanfang
15:32
VPS 15:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (2/10)

Karibik

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigenZwischen dem nord- und südamerikanischen Kontinent liegt ein tropisches Paradies: die Karibik. Über 7.000 Inseln und Riffe ankern im kristallklaren Wasser des Karibischen Meers.

Einige Inseln sind nur wenige Quadratmeter groß, andere sind Hunderte von Kilometern ...

Text zuklappenZwischen dem nord- und südamerikanischen Kontinent liegt ein tropisches Paradies: die Karibik. Über 7.000 Inseln und Riffe ankern im kristallklaren Wasser des Karibischen Meers.

Einige Inseln sind nur wenige Quadratmeter groß, andere sind Hunderte von Kilometern lang. Doch sie alle verfügen über eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt.


Seitenanfang
16:16
VPS 16:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (3/10)

Galapagos

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigenDer Galapagos-Archipel liegt 1.000 Kilometer westlich von Ecuador in Südamerika. Die Wildnis dieser Region ist unberührt und voller Leben.

Riesige Schildkröten, schwimmende Eidechsen und Kormorane, die ihre Flugfähigkeit verloren haben, sind nur einige der ...

Text zuklappenDer Galapagos-Archipel liegt 1.000 Kilometer westlich von Ecuador in Südamerika. Die Wildnis dieser Region ist unberührt und voller Leben.

Riesige Schildkröten, schwimmende Eidechsen und Kormorane, die ihre Flugfähigkeit verloren haben, sind nur einige der einzigartigen Galapagos-Bewohner. Auf diesen Inseln frei von menschlichen Einflüssen konnte Charles Darwin die Naturgesetze studieren.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (4/10)

Sri Lanka

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigenWie eine winzige Träne liegt Sri Lanka nur sechs Grad über dem Äquator inmitten des Indischen Ozeans. Der Inselstaat umfasst weniger als 75.000 Quadratkilometer.

Die Vielfalt seiner Tierwelt kann es jedoch mit jedem Kontinent aufnehmen. Und auch die komplexen ...

Text zuklappenWie eine winzige Träne liegt Sri Lanka nur sechs Grad über dem Äquator inmitten des Indischen Ozeans. Der Inselstaat umfasst weniger als 75.000 Quadratkilometer.

Die Vielfalt seiner Tierwelt kann es jedoch mit jedem Kontinent aufnehmen. Und auch die komplexen klimatischen und geografischen Bedingungen sind von besonderem Ausmaß.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wilde Inseln (5/10)

Die Hebriden

Film von Richard Kirby

Ganzen Text anzeigenDie Hebriden vor der Westküste Schottlands bestehen aus über 500 Inseln und bilden eine Art Wall vor dem Atlantik.

Sie haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen.

Redaktionshinweis: Die ...

Text zuklappenDie Hebriden vor der Westküste Schottlands bestehen aus über 500 Inseln und bilden eine Art Wall vor dem Atlantik.

Sie haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen.

Redaktionshinweis: Die letzten fünf Teile der Reihe "Wilde Inseln" zeigt 3sat Freitag, den 16. Oktober 2015, ab 14.50 Uhr.


Seitenanfang
18:29
VPS 18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Millimeterarbeit
Mini-Organe können bei Mukoviszidose helfen

Streit vorprogrammiert
Viel Kritik am Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Faltobjekte für den Weltraum
Wissenschaftler nutzen Origami-Technik


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:21
VPS 19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Buchmesse Frankfurt

Kino: "Black Mass"

William Forsythe

Asylgesetz
Gespräch mit Bernd Ladwig

Postkarten aus Auschwitz


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Origami-Code

Forscher entdecken das Falten

Film von François-Xavier Vives

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAlles, was sich in der Natur entwickelt, ist gefaltet: Blütenknospen, Flügel, unser Gehirn, unsere Gene. Nun hat die Wissenschaft das Origami-Prinzip entdeckt.

Leben ist Faltung und Entfaltung. Durch das Erkennen und Verstehen von Faltungen in der Natur hoffen die ...

Text zuklappenAlles, was sich in der Natur entwickelt, ist gefaltet: Blütenknospen, Flügel, unser Gehirn, unsere Gene. Nun hat die Wissenschaft das Origami-Prinzip entdeckt.

Leben ist Faltung und Entfaltung. Durch das Erkennen und Verstehen von Faltungen in der Natur hoffen die Forscher, hochkomplexe mathematische Probleme zu lösen oder einen ganz praktischen, technischen Nutzen etwa für Airbags zu haben.

Origami ist nicht nur eine alte, traditionelle Technik des Papierfaltens - ihre Erkenntnisse fließen ein in Wissenschaft und Technik. Da werden Airbags so gefaltet, dass sie sich einige Millisekunden schneller öffnen, um größere Unfallsicherheit zu erhalten. Weltraumteleskope oder Sonnensegel werden kleinstmöglich zusammengefaltet in den Weltraum geflogen, wo sie sich zu größtmöglicher Fläche entfalten können. Ärzte schieben Stents zusammengefaltet durch die Adern ins Herz - dort halten die Stents, nachdem sie sich entfaltet haben, verengte Blutgefäße offen und schützen vor Herzinfarkt.

Die Hoffnung ist, wie schon in der Bionik, Faltungen in der Natur zu erkennen und zu verstehen. Denn schaut man sich die Produktion in den heutigen Fabriken an und vergleicht sie mit der Art und Weise, wie die Natur Objekte hervorbringt, so zeigen sich entscheidende Unterschiede: In der Natur ist der Energie- und Materialeinsatz minimal, die "Produkte" passen sich optimal den Erfordernissen an, sie erfüllen mehrere Funktionen und verändern sich mit ihren Aufgaben. Es gibt kaum Abfall. Die Natur arbeitet mit dünnen Schichten, faltet und verändert Formen.

Redaktionshinweis: In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen unter anderem über gesellschaftliche und ethisch-moralische Aspekte des Themas.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

scobel - Muster des Lebens

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAlles, was Menschen begegnet, erscheint geordnet. Selbst die Materie ist auf der untersten physikalischen Ebene eine – wenn auch schwer zu verstehende – Ordnung von Materie und Energie.

Das, was ist, lässt sich als Muster beschreiben. Beispielsweise ist auch das ...

Text zuklappenAlles, was Menschen begegnet, erscheint geordnet. Selbst die Materie ist auf der untersten physikalischen Ebene eine – wenn auch schwer zu verstehende – Ordnung von Materie und Energie.

Das, was ist, lässt sich als Muster beschreiben. Beispielsweise ist auch das Leben ein genetisches Muster, das sich im Kontakt mit der Umwelt eines Lebewesens weiter entfaltet. Auch unsere Handlungen und unsere Gefühle folgen Mustern.

Diese Muster können auf vielfältige Weise in der Erziehung oder durch Erfahrungen entstehen. Sie können aber auch Resultat unserer Sprachfähigkeit und unseres Austausches miteinander sein. Sie führen zu Gedankenspiralen, denen wir kaum entkommen können. Die entstandenen Muster der Gedanken – unsere Weltsicht, unsere Einstellungen und Überzeugungen - beeinflussen unsere Gefühle stark. Wir haben viele solcher Muster. Einige von ihnen bemerken wir, sie können wir verändern. Andere laufen unbewusst ab. Deshalb reagieren wir auf Menschen und Situationen nicht selten anders als wir wollen - wir folgen den vorgegebenen Mustern.

Zusammen mit seinen Gästen diskutiert Gert Scobel die Frage, wie weit unsere Fähigkeit reicht, diese Muster zu erkennen: in der Natur, im Leben, in unserer Gesellschaft und Kultur - und auch in uns selbst. Und in wie weit sind wir in der Lage, etwa durch eine bewusste Veränderung des Denkens die Muster, von denen wir uns lösen wollen, zu verändern?

Die Gäste sind: PD Dr. Gitta Jacob, klinische Psychologin, Verhaltenstherapeutin und Supervisorin, Martin Sauerland, Sozial- und Wirtschaftspsychologe an der Universität Koblenz-Landau, und Albert Newen, Philosoph mit Schwerpunkt "Philosophie des Geistes" an der Ruhr Universität Bochum.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:32
VPS 22:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Che (2/2)

(Che Guerrilla)

Guerilla

Spielfilm, Frankreich/Spanien/USA 2008

Darsteller:
Ernesto Che GuevaraBenicio del Toro
Raul CastroRodrigo Santoro
Fidel CastroDemián Bichir
Aleida March / GuevaraCatalina Sandino Moreno
Alejandro RamirezYul Vázquez
u.a.
Regie: Steven Soderbergh
Länge: 122 Minuten

Ganzen Text anzeigenKuba, 1966: Aufgrund politischer Konflikte mit Fidel Castro hat Che seine Ämter in der kubanischen Regierung niedergelegt. Er will seine Idee von der Weltrevolution in Bolivien fortsetzen.

Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe bewaffneter Kämpfer, darunter auch die ...
(ARD)

Text zuklappenKuba, 1966: Aufgrund politischer Konflikte mit Fidel Castro hat Che seine Ämter in der kubanischen Regierung niedergelegt. Er will seine Idee von der Weltrevolution in Bolivien fortsetzen.

Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe bewaffneter Kämpfer, darunter auch die deutschstämmige Tamara Bunke, versucht der Commandante seine strategischen Erfahrungen aus Kuba auf Bolivien zu übertragen. Aber der Plan geht nicht auf.

Anders als in Kuba gelingt es den selbsternannten Befreiern diesmal nicht, die Bevölkerung für ihre Sache zu gewinnen. Zudem hat Che nicht mit der massiven Unterstützung der bolivianischen Armee durch die Amerikaner gerechnet. Durch sein Asthmaleiden gesundheitlich angeschlagen, führt er einen Dschungelkampf an, bei dem die ohnehin wenigen Gefolgsleute immer weiter dezimiert werden. Andere Guerilleros desertieren. Je aussichtsloser die Situation wird, desto eigenwilliger und herrischer gibt sich der geschwächte Commandante. Trotz aller Rückschläge glaubt er noch immer an einen Sieg. Aber seine Tage sind gezählt: Im Oktober 1967 fällt er nach einem Feuergefecht dem bolivianischem Militär und dem amerikanischen CIA in die Hände.

Der zweiter Teil von "Che" schildert den tragischen Niedergang und das Ende des legendären Revolutionsführers Che Guevara. Regisseur Steven Soderbergh zeigt das Scheitern der bolivianischen Aktion in ausgebleichten Bildern, die Stimmung wirkt zunehmend bedrückend. Zeichnete der erste Teil von Soderberghs meisterhafter Filmbiografie noch eine Heldenfigur, so wird diese im zweiten in ein kritischeres Licht gerückt. Hauptdarsteller Benicio Del Toro, beim Filmfestival in Cannes als Bester Schauspieler ausgezeichnet, macht den Wandel der Titelfigur vom strahlenden Sieger zum brütenden Einzelgänger eindrucksvoll deutlich. In einer Nebenrolle ist Franka Potente als deutschstämmige Revolutionärin zu sehen. Am 9. Oktober 1967 wurde Ernesto Che Guevara im Dschungel Boliviens von Militärs erschossen.


(ARD)


Seitenanfang
0:33
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:02
VPS 00:55

Rundschau

Das Schweizer Politmagazin

Moderation: Susanne Wille

Ganzen Text anzeigenFlusspestizide
In Schweizer Gewässern landen zu viele Pflanzenschutzmittel. Trotzdem hoffen die Bauern auf eine Lockerung der Grenzwerte.

Das Buhlen um die Jugendlichen
Bisher ging nur rund ein Drittel der unter 25-Jährigen an die Urne. Die "Rundschau" ...

Text zuklappenFlusspestizide
In Schweizer Gewässern landen zu viele Pflanzenschutzmittel. Trotzdem hoffen die Bauern auf eine Lockerung der Grenzwerte.

Das Buhlen um die Jugendlichen
Bisher ging nur rund ein Drittel der unter 25-Jährigen an die Urne. Die "Rundschau" hinterfragt das politische Schweigen der Jugend.

Business-Modell Flüchtlinge
Gemeinden lagern ihre Asylbetreuung zunehmend an Privatfirmen aus. Es geht um Steuergelder in Millionenhöhe, doch über Geldfluss und Vertragsinhalte schweigen sich die Beteiligten aus.


Seitenanfang
1:43
VPS 01:40

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Gottes Wille & des Menschen Beitrag

(Wh.)

Ganzen Text anzeigen"Feuertod im Cabaret": Was steckt hinter einer solchen Schlagzeile? In diesem Fall ist es die Geschichte der Ukrainerin Tatjana Kalugina.

2005 war ihre Tochter Marina mit einem Vertrag nach Hause gekommen. Sie gehe in die Schweiz, als Artistin. 2008 dann fand die ...

Text zuklappen"Feuertod im Cabaret": Was steckt hinter einer solchen Schlagzeile? In diesem Fall ist es die Geschichte der Ukrainerin Tatjana Kalugina.

2005 war ihre Tochter Marina mit einem Vertrag nach Hause gekommen. Sie gehe in die Schweiz, als Artistin. 2008 dann fand die Ukrainerin bei einem Brand im Cabaret Moulin Rouge den Tod. Nun bahnt sich schon die nächste Tragödie an: Sohn Alexander soll in den Krieg.


Seitenanfang
2:06
VPS 02:00

Hessenreporter: Die Gepäckkontrolleure vom Flughafen

Film von Silke Kujas

Ganzen Text anzeigenFür die Zöllner am Frankfurter Flughafen heißt es: Augen auf. Der Artenschutz ist ihr Spezialgebiet. Der Film beobachtet, wie Zollbeamte und ihre Hunde nach Verbotenem schnüffeln.

Meist früh am Morgen landen am Frankfurter Flughafen Maschinen aus Fernost, ...
(ARD/HR)

Text zuklappenFür die Zöllner am Frankfurter Flughafen heißt es: Augen auf. Der Artenschutz ist ihr Spezialgebiet. Der Film beobachtet, wie Zollbeamte und ihre Hunde nach Verbotenem schnüffeln.

Meist früh am Morgen landen am Frankfurter Flughafen Maschinen aus Fernost, Südamerika oder Afrika. Aus diesen Ländern bringen Reisende immer wieder Souvenirs mit, die aus Tieren oder Pflanzen gefertigt sind, die unter Artenschutz stehen.

Seien es Taschen und Schuhe aus Schlangen- oder Krokoleder oder Schnitzereien aus Elfenbein. All das darf nicht eingeführt werden.
Der Blick in die Reisekoffer gilt also nicht nur versteckten Drogen oder Alkohol. Sondern auch allem, was gegen den Artenschutz verstößt.
Das können auch Muscheln, Schnecken oder Korallen sein, die am Strand gesammelt wurden. Viele Urlauber stecken sie ahnungslos ins Gepäck und wissen nichts von den Einfuhrverboten. Aber es gibt auch die, die über Artenschutz Bescheid wissen und geschützte Produkte mit vollem Wissen in die EU schmuggeln wollen, um so Geschäfte zu machen.


(ARD/HR)


Seitenanfang
2:36
VPS 02:30

Der goldene Oktober (1/4)

Ackern wie am Fließband

Film von Wolfgang Minder

Ganzen Text anzeigen"Früher kam man vom Feld, und dann war Ruhe", sagt Erika Keesen. Doch seit ihr Mann aus dem Hof in Neukirchen-Vluyn ein landwirtschaftliches Lohnunternehmen gemacht hat, ist das vorbei.

Wo bis vor wenigen Jahren noch Tiere versorgt wurden, drängen sich heute ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen"Früher kam man vom Feld, und dann war Ruhe", sagt Erika Keesen. Doch seit ihr Mann aus dem Hof in Neukirchen-Vluyn ein landwirtschaftliches Lohnunternehmen gemacht hat, ist das vorbei.

Wo bis vor wenigen Jahren noch Tiere versorgt wurden, drängen sich heute Traktoren, Mähdrescher und Feldhäcksler, manche so groß wie ein Einfamilienhaus. Wer heute Landwirtschaft betreiben will, der muss sich etwas überlegen, um auf dem Markt zu bestehen.

Die Lohnunternehmerbranche ist der Wachstumsmarkt in der Landwirtschaft. Als eine Art "Just-in-Time-Bauern" springen sie immer dann ein, wenn Höfen qualifizierte Arbeiter oder teure Maschinen fehlen. Das hat sich inzwischen zu einem stetig wachsenden Dienstleistungszweig entwickelt. Aber es hat auch den Arbeitsdruck enorm erhöht. "Wenn es früher in der Ernte regnete, hat man eben Pause gemacht, wenn du heute nicht alle Kunden vor dem Regen bedienen kannst, dann bist du draußen", sagt Keesen. Das heißt in den Sommermonaten mitunter Tag- und Nachtarbeit, 20-Stunden-Tage sind die Regel. Dann wird geackert, was Mensch und Maschine hergeben. Familienfreundlich ist das nicht.

Reporter Wolfgang Minder beobachtet den Spagat der Familie Keesen zwischen Maloche und bäuerlicher Idylle. Er zeigt, wie trotz aller Technik die Natur immer noch den Takt vorgibt und wie gefährlich die Arbeit mit den Riesenmaschinen unter dem enormen Zeitdruck sein kann.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:06
VPS 03:00

Der goldene Oktober (2/4)

Jungbäuerin mit Herz und Schwein

Film von Arnd Güttgemanns

Ganzen Text anzeigenBäuerin war schon immer der Traumberuf für Heike Stiefeling aus Velbert. Auf dem Hof ihrer Eltern hat die 19-Jährige bereits als Kind mitgeholfen. Heute steht sie schon ab sieben Uhr im Stall.

Sie melkt die Kühe, tränkt die Kälbchen und holt mit dem Trecker den ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenBäuerin war schon immer der Traumberuf für Heike Stiefeling aus Velbert. Auf dem Hof ihrer Eltern hat die 19-Jährige bereits als Kind mitgeholfen. Heute steht sie schon ab sieben Uhr im Stall.

Sie melkt die Kühe, tränkt die Kälbchen und holt mit dem Trecker den Mais als Viehfutter für den Winter vom Feld. Ihr Vater ist auch ihr Chef. Er gibt vor, wann die beste Zeit zum Säen oder zum Ernten ist. Bald hat die junge Frau ihren Abschluss als Landwirtin.

ihr Plan ist es, eines Tages den traditionsreichen Hof zu übernehmen. Oma und Opa leben noch mit im Bauernhaus, einen passenden Mann zur Unterstützung hofft die Jungbäuerin bei Treffen der Landjugend kennenzulernen. Als Frau allein wird die schwere Arbeit kaum zu schaffen sein, wenn die Eltern später mal nicht mehr voll dabei sind. Urlaub ist für Heike Stiefeling ein Fremdwort: Länger als vier Tage war sie noch nie vom Hof weg. Einer muss immer die Kühe melken, jeden Tag zweimal.

Christine Behmenburg ist 23 und fühlt sich mit ihrem Abschluss als Agrarwissenschaftlerin gut gerüstet, den elterlichen Biohof in der Nähe von Unna später einmal zu führen. Ihr Freund kommt ebenfalls von einem Hof und ist inzwischen bei ihrem Vater als Landwirt angestellt. Er unterstützt die junge Frau bereits beim Kartoffelernten, bei der Aufzucht der Schweine und bei Konzepten für die Zukunft des Familienbetriebs. Die Jungbäuerin liebt ihren Beruf, weil sie für ihr Leben gerne auf dem Feld Trecker fährt. Christine Behmenburg verkauft gerne mit ihrer Mutter die eigenen Produkte im Hofladen: Kartoffeln, selbst gebackenes Brot und Kuchen. Im Umgang mit ihren Schweinen und Hühnern hat die junge Frau ein besonderes Händchen. Anders als ihr älterer Bruder, der mit Tieren nicht so gut kann und darum den Hof nie übernehmen wollte.

Beide jungen Frauen haben sich für einen Beruf entschieden, der ihnen täglich viel Arbeit abverlangt.

Reporter Arnd Güttgemanns hat ihren Alltag begleitet und beobachtet, dass das Leben auf dem Land zwischen Sommer und Herbst ganz eigenen Regeln folgt.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:35
VPS 03:30

Der goldene Oktober (3/4)

Ich glaub, ich steh im Wald

Film von Marko Rösseler

Ganzen Text anzeigenPeter Wohlleben hat einen Traum: Er steht im Wald - umringt von sprechenden Baumriesen. Ein Wald, in dem die Bäume ihren Nachwuchs erziehen. Sie sagen: "Nicht so schnell, wachs' langsam."

Peter Wohlleben ist Förster in der kleinen Gemeinde Hümmel, in der Nähe von ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenPeter Wohlleben hat einen Traum: Er steht im Wald - umringt von sprechenden Baumriesen. Ein Wald, in dem die Bäume ihren Nachwuchs erziehen. Sie sagen: "Nicht so schnell, wachs' langsam."

Peter Wohlleben ist Förster in der kleinen Gemeinde Hümmel, in der Nähe von Bad Münstereifel. Hier ist er seinem Traum schon nahe, einem Wald ohne Hüter, der sein natürliches Gleichgewicht selbst reguliert. In seinem Revier gibt es riesige, uralte Buchen.

Der Förster will sie bewahren. Doch die Gemeinde Hümmel muss auch Gewinn aus ihrem Wald schlagen - Bäume müssen Geld bringen. "Die klassische Forstwirtschaft schützt unsere Wälder nicht, sondern beutet sie aus," sagt Wohlleben. Deshalb macht sich der Förster auf die Suche nach neuen Wegen der Waldwirtschaft.

Reporter Marko Rösseler und sein Kamerateam begleiten ihn dabei. Sie treffen auf Naturliebhaber, die im Wald ihre letzte Ruhe suchen - auf einem Urnenfriedhof. Sie packen den Schlafsack mit gestressten Städtern, die sich auf eine Übernachtung unter raschelnden Zweigen im Freien freuen. Sie stapfen auch mit Managern durchs Unterholz, die den Wald von Hümmel zu Werbezwecken pachten möchten. Und weil das alles mehr Arbeit macht als eine gewöhnliche Forstwirtschaft, braucht Wohlleben dringend einen zweiten Förster als Kollegen. "Wer hier anfangen will, der muss viel Durchsetzungsvermögen haben," sagt Wohlleben. Und er muss die Sprache der Bäume verstehen - schließlich geht es um Wohllebens Traum.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:05
VPS 04:00

Der goldene Oktober (4/4)

So schmeckt der Herbst

Film von Sophie Schulenburg

Ganzen Text anzeigenKlatschmohn-Pesto, Löwenzahnblüten-Chutney, Bärenklau-Pickles oder Lindenblüten-Mousse: Spitzenkoch Jean-Marie Dumaine lädt zu einem Streifzug durch die heimischen Wildkräuter ein.

Reporterin Sophie Schulenburg begleitet den Chef des bekannten Restaurants "Vieux ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenKlatschmohn-Pesto, Löwenzahnblüten-Chutney, Bärenklau-Pickles oder Lindenblüten-Mousse: Spitzenkoch Jean-Marie Dumaine lädt zu einem Streifzug durch die heimischen Wildkräuter ein.

Reporterin Sophie Schulenburg begleitet den Chef des bekannten Restaurants "Vieux Sinzig" am Rhein auf einer seiner kulinarischen Wanderungen - und kocht danach mit ihm Wildkräuter-Gerichte für seine Gäste. Ein kulinarisches Fest im Herbst!

Auch am Niederrhein ist der Herbst die leckerste Jahreszeit. Hier sind die Äpfel das heimische Gold. Und was in den letzten Jahren zum billigen Industrieprodukt verkommen war, erlebt derzeit eine kulinarische Renaissance: Der Apfelsaft aus der Region wird zum edlen Gut. In der Saftkelterei van Nahmen setzt man neben dem klassischen Streuobst auf alte Sorten und fast vergessene Geschmackserlebnisse. Die Kelterei liefert bundesweit an Luxusrestaurants und Biomärkte und stemmt sich mit großer Leidenschaft gegen standardisierten Massengeschmack.

Auch eine andere Frucht des Herbstes rückt wieder in unser Bewusstsein: Die Kastanie. Ab September rücken insbesondere in der Pfalz die Menschen in die Wälder aus und sammeln, was das Zeug hält. Das Essen der armen Leute ist inzwischen eine begehrte Spezialität. In Restaurants werden sie süß oder pikant verspeist - oder zu Hause eingekocht für die kalte Jahreszeit.

Sophie Schulenburg macht sich in einer wunderschönen Herbstlandschaft auf die Suche nach fast vergessenen kulinarischen Schätzen fern ab von globalem Einheitsgeschmack


(ARD/WDR)


Seitenanfang
4:35
VPS 04:30

Erntebräuche in Bayern

Beim Karpfenabfischen in der Oberpfalz

Film von Bernd Strobel und Jörg Schmid

Ganzen Text anzeigenHauptsächlich in Franken, aber auch in der Oberpfalz gibt es zahlreiche Fischbetriebe. Die Familie Schießl züchtet ihre Karpfen im Schwarzenfelder Weihergebiet.

Im Oktober werden die Weiher abgelassen, bis am Grund die Karpfen auftauchen und abgekäschert werden ...
(ARD/BR)

Text zuklappenHauptsächlich in Franken, aber auch in der Oberpfalz gibt es zahlreiche Fischbetriebe. Die Familie Schießl züchtet ihre Karpfen im Schwarzenfelder Weihergebiet.

Im Oktober werden die Weiher abgelassen, bis am Grund die Karpfen auftauchen und abgekäschert werden können. Dann geht es über die Frischwassercontainer fangfrisch zum Endverbraucher. Frau Schießl weiß, dass Karpfen sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Sie hat einen Partyservice mit köstlichen Karpfengerichten aufgebaut und damit eine Marktlücke geschlossen.


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:04
VPS 05:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Moderation: Barbara Stöckl

DJ Ötzi
Pop- & Schlagersänger

Joesi Prokopetz
Kabarettist

Uwe Böschemeyer
Psychotherapeut

Marianne Hengl
Obfrau "RollOn Austria"


(ORF)