Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 9. Oktober
Programmwoche 41/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenVielstimmige Mahnerin
Der Literaturnobelpreis geht an Swetlena Alexijewitsch aus Weißrussland

Wahlen in Wien
Wir haben Künstler und Intellektuelle wie Robert Menasse, Elisabeth Orth, Michael Heltau und Julya Rabinowitsch um ihre Einschätzung ...

Text zuklappenVielstimmige Mahnerin
Der Literaturnobelpreis geht an Swetlena Alexijewitsch aus Weißrussland

Wahlen in Wien
Wir haben Künstler und Intellektuelle wie Robert Menasse, Elisabeth Orth, Michael Heltau und Julya Rabinowitsch um ihre Einschätzung gebeten.

Dokumentation "The Visit"
Der Film des dänischen Regisseurs Michael Madsen

Via Lewandowsky in Kiel
Absurdes und Wahrnehmungsbrüche in der Kunsthalle


7:00

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenFlüchtlingskinder
Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im deutschen Schulsystem

Zurück zum Start
Volkswagen muss das Vertrauen zurück gewinnen

Alarm auf dem Acker
35.000 Hektar fruchtbares Ackerland sind verloren

Auf leisen ...

Text zuklappenFlüchtlingskinder
Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im deutschen Schulsystem

Zurück zum Start
Volkswagen muss das Vertrauen zurück gewinnen

Alarm auf dem Acker
35.000 Hektar fruchtbares Ackerland sind verloren

Auf leisen Pfoten
"Juris Welt" warnt uns vor gefährlichen Tieren


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

Kulturzeit

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenVielstimmige Mahnerin
Der Literaturnobelpreis geht an Swetlena Alexijewitsch aus Weißrussland

Wahlen in Wien
Wir haben Künstler und Intellektuelle wie Robert Menasse, Elisabeth Orth, Michael Heltau und Julya Rabinowitsch um ihre Einschätzung ...

Text zuklappenVielstimmige Mahnerin
Der Literaturnobelpreis geht an Swetlena Alexijewitsch aus Weißrussland

Wahlen in Wien
Wir haben Künstler und Intellektuelle wie Robert Menasse, Elisabeth Orth, Michael Heltau und Julya Rabinowitsch um ihre Einschätzung gebeten.

Dokumentation "The Visit"
Der Film des dänischen Regisseurs Michael Madsen

Via Lewandowsky in Kiel
Absurdes und Wahrnehmungsbrüche in der Kunsthalle


9:45

nano

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenFlüchtlingskinder
Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im deutschen Schulsystem

Zurück zum Start
Volkswagen muss das Vertrauen zurück gewinnen

Alarm auf dem Acker
35.000 Hektar fruchtbares Ackerland sind verloren

Auf leisen ...

Text zuklappenFlüchtlingskinder
Neu zugewanderte Kinder und Jugendliche im deutschen Schulsystem

Zurück zum Start
Volkswagen muss das Vertrauen zurück gewinnen

Alarm auf dem Acker
35.000 Hektar fruchtbares Ackerland sind verloren

Auf leisen Pfoten
"Juris Welt" warnt uns vor gefährlichen Tieren


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Die Kanzlerin in der Flüchtlingskrise - Können wir es

wirklich schaffen, Frau Merkel?

Ganzen Text anzeigenBundeskanzlerin Angela Merkel gerät in der Flüchtlingsdebatte immer stärker unter Druck. Führende Politiker aus Union und SPD fordern die Kanzlerin zum Handeln auf.

Sie drängen auf eine restriktivere Flüchtlingspolitik. Bislang verteidigt Angela Merkel ihren ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenBundeskanzlerin Angela Merkel gerät in der Flüchtlingsdebatte immer stärker unter Druck. Führende Politiker aus Union und SPD fordern die Kanzlerin zum Handeln auf.

Sie drängen auf eine restriktivere Flüchtlingspolitik. Bislang verteidigt Angela Merkel ihren "Wir-schaffen-das"-Kurs gegen die Kritik. Doch wie kann Deutschland die Flüchtlingskrise bewältigen? Die Kanzlerin stellt sich den Fragen von Anne Will.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:15

Kanadas Kootenay Rockies

Auf Skisafari in British Columbia

Film von Martin Brinkmann


(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

selbstbestimmt! Das Magazin

Leben mit Behinderung

Moderation: Martin Fromme

Ganzen Text anzeigenDer 17-jährige Hallenser Max ist in Los Angeles bei den Special Olympics im Speed Skating angetreten, als einer der jüngsten im Team. Der Film zeigt, wie es ihm dort gegangen ist.

"selbstbestimmt! Das Magazin" porträtiert Menschen in ihrer ganz persönlichen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenDer 17-jährige Hallenser Max ist in Los Angeles bei den Special Olympics im Speed Skating angetreten, als einer der jüngsten im Team. Der Film zeigt, wie es ihm dort gegangen ist.

"selbstbestimmt! Das Magazin" porträtiert Menschen in ihrer ganz persönlichen Lebenssituation, zeigt, wie stark Menschen mit Handicap sein können. Zugleich will die Sendereihe das Recht auf Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung stärken.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Große Liebe, die Zweite

Film von Michael Cencig

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigenWenn heute jede zweite Ehe geschieden wird - in Städten sind es sogar zwei Drittel aller Ehen - dann wird die zweite Lebensbeziehung für viele Menschen zum zentralen Thema.

"Die Liebe zu meiner ersten Liebe ist noch immer da", sagt Ulrich Reinthaller, "in der ...
(ORF)

Text zuklappenWenn heute jede zweite Ehe geschieden wird - in Städten sind es sogar zwei Drittel aller Ehen - dann wird die zweite Lebensbeziehung für viele Menschen zum zentralen Thema.

"Die Liebe zu meiner ersten Liebe ist noch immer da", sagt Ulrich Reinthaller, "in der Substanz unverändert und im Ausdruck gewaltig verändert." Der Schauspieler lebt mit der Künstlerin Barbara Pachl-Eberhart zusammen, die ebenfalls schon einmal verheiratet war.

Ihre Ehe wurde jedoch nicht durch Scheidung beendet, sondern durch einen Autounfall, bei dem ihr Mann und ihre beiden Kinder ums Leben kamen. "Ich trage die Liebe zu meinem Mann inmeinem Herzen, ohne den Beigeschmack des Scheiterns. Das ist eine ungeheure Kraftquelle. Und zur Feier dieser Liebe darf ich jetzt einen anderen Mann in mein Leben lassen. Ja, ich liebe beide Partner, und diese beiden Beziehungen bereichern einander."

Die Dokumentation "Große Liebe, die Zweite" stellt fünf Beziehungen vor, bei denen es zumindest für einen von beiden die zweite Lebensbeziehung ist.


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15

Später Sommer hoch im Norden

Kanadas Atlantikinseln

Film von Michael Heussen

Ganzen Text anzeigenPrince Edward Island und Cape Breton locken nicht nur Kanadier an, sondern Touristen aus aller Welt. Auslandskorrespondent Michael Heussen stellt die beiden Inseln im Nordatlantik vor.

Dank des warmen Golfstroms lädt der Atlantik auch im Oktober zum Baden ein. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenPrince Edward Island und Cape Breton locken nicht nur Kanadier an, sondern Touristen aus aller Welt. Auslandskorrespondent Michael Heussen stellt die beiden Inseln im Nordatlantik vor.

Dank des warmen Golfstroms lädt der Atlantik auch im Oktober zum Baden ein. Japanische Touristen zieht es noch aus einem anderen Grund in den Nordosten Kanadas. Sie wandeln auf den Spuren eines kleinen rothaarigen Mädchens: "Anne of Green Gables".

Das bekannteste kanadische Kinderbuch ist in Japans Schulen Pflichtlektüre. Jedes Jahr schließen bis zu 70 japanische Hochzeitspaare im Haus der Schriftstellerin Lucy Maud Montgomery den Bund fürs Leben.

Michael Heussen begleitet bei seiner Reise Mi'kmaq-Indianer beim Hummerfang und erkundet mit Harley-Davidson-Fahrern den Cabot-Trail, eine der schönsten Uferstraßen der Welt. Er ist bei der Ernte von Irish Moss dabei und schaut hinter die Kulissen der französischen Festungsstadt Louisbourg.

So verschieden Prince Edward Island und Cape Breton auch sind, eines haben die beiden Inseln gemeinsam: Geld verdienen kann man dort nur im Sommer. Im Winter müssen viele Inselbewohner die Atlantikprovinzen verlassen und in Kanadas reichem Westen arbeiten, um sich über Wasser halten zu können.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der letzte Trapper und das Öl

Film von Markus Schmidt

Ganzen Text anzeigenAls Cowboy das Lasso schwingen, als Trapper wilden Tieren nachstellen oder als Bergsteiger die höchsten Gipfel bezwingen: In Kanadas Provinz Alberta werden solche Träume noch wahr.

Noch, denn die Ölindustrie verändert Land und Leute, verwüstet altes Indianerland ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenAls Cowboy das Lasso schwingen, als Trapper wilden Tieren nachstellen oder als Bergsteiger die höchsten Gipfel bezwingen: In Kanadas Provinz Alberta werden solche Träume noch wahr.

Noch, denn die Ölindustrie verändert Land und Leute, verwüstet altes Indianerland und beschert Kanada sagenhaftes Wachstum.

Reporter Markus Schmidt trifft Cowboys, Indianer, Ölbosse und Ökoaktivisten.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:15

Zu Gast im Nordosten der USA

Film von Harald Zander und Susie Maass

Ganzen Text anzeigenBesonders im Herbst, wenn sich die Wälder in farbenprächtige Gelb-Rottöne kleiden, ist der Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika ein lohnendes Reiseziel.

Die sechs Neuengland-Staaten hier gelten als Wiege der USA. Eine Fahrt auf dieser beliebten ...
(ARD/HR)

Text zuklappenBesonders im Herbst, wenn sich die Wälder in farbenprächtige Gelb-Rottöne kleiden, ist der Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika ein lohnendes Reiseziel.

Die sechs Neuengland-Staaten hier gelten als Wiege der USA. Eine Fahrt auf dieser beliebten touristischen Route führt vorbei an netten kleinen Ortschaften, endlosen Wäldern und Seen oder in berühmte Universitätsstädte.

Hier landete die Mayflower mit den ersten Siedlern, und in Boston, der "heimlichen Hauptstadt", wurde die amerikanische Unabhängigkeit erklärt. Auf dem vier Kilometer langen "Pfad der Freiheit", dem "Freedom Trail", wandert man quer durch die Stadt vorbei an 16 historischen Stätten. Noch heute spürt man die besondere Strahlkraft der Metropole - etwa auf dem Campus der Harvard Universität, wo nach wie vor die Elite des Landes studiert.


(ARD/HR)


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Wilde Rinder, starke Kerle

Film von Ingo Zamperoni

Ganzen Text anzeigenEndlose Weiten, atemberaubendes Panorama und jede Menge Rindviecher: Das sind die Zutaten für ein Abenteuer voller Cowboy-Romantik. Reporter Ingo Zamperoni stellt sich dem Cattle-Drive.

Dabei werden 500 Kühe von der Ranch im Tal auf die Hoch-Ebene im US-Bundesstaat ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenEndlose Weiten, atemberaubendes Panorama und jede Menge Rindviecher: Das sind die Zutaten für ein Abenteuer voller Cowboy-Romantik. Reporter Ingo Zamperoni stellt sich dem Cattle-Drive.

Dabei werden 500 Kühe von der Ranch im Tal auf die Hoch-Ebene im US-Bundesstaat Wyoming getrieben. Das Problem: Ingo Zamperoni kann nicht reiten. Doch nach einer kurzen Einführung und ein paar Reitstunden muss der Reporter mit anpacken.

Ganz wie ein echter Cowboy muss er die Kühe zusammentreiben, die dann in Lastwagen rauf zum Sommerlager gebracht werden. Dort heißt es gleich wieder aufsatteln, um die Rinder in die Wildnis der Prärie zu treiben. Es ist ein staubiges, schweißtreibendes Unterfangen, bei dem manchmal nicht ganz klar wird, wer eigentlich Ross und wer Reiter ist.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Wilde Westen zu Fuß

Abenteuer auf dem Pacific Crest Trail

Film von Ingo Zamperoni

Ganzen Text anzeigenWanderpfade gibt es viele - doch der Pacific Crest Trail ist einmalig. Über 4.000 Kilometer von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze erstreckt sich der Weg.

Er führt quer durch die US-Staaten Kalifornien, Oregon und Washington, mitten durch die heißeste ...
(ARD/WDR)

Text zuklappenWanderpfade gibt es viele - doch der Pacific Crest Trail ist einmalig. Über 4.000 Kilometer von der mexikanischen bis zur kanadischen Grenze erstreckt sich der Weg.

Er führt quer durch die US-Staaten Kalifornien, Oregon und Washington, mitten durch die heißeste Wüste Amerikas, die Mojave-Wüste, vorbei am Mount Whitney, dem höchsten Punkt der USA und entlang der spektakulären Wildnis von sieben Nationalparks.


(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Amerikas legendäre Trails: Der Oregon Trail

Pionierpfad ins Paradies

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigenFrüher zogen tausende Siedler vom Mississippi-Tal nach Oregon, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben. Heute kann man diese Reise auf dem 2.000 Meilen langen "Oregon-Trail" nachempfinden.

Der Film führt auf den Spuren der alten Siedler von St. Louis nach Oregon. Sie ...
(ARD/SR)

Text zuklappenFrüher zogen tausende Siedler vom Mississippi-Tal nach Oregon, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben. Heute kann man diese Reise auf dem 2.000 Meilen langen "Oregon-Trail" nachempfinden.

Der Film führt auf den Spuren der alten Siedler von St. Louis nach Oregon. Sie erzählt die epische Geschichte der Trail-Pioniere und stellt das heutige Leben und ihre Menschen entlang des Weges vor. Er zeigt aber auch die moderne Welt.

Innerhalb von 25 Jahren zogen ab 1843 rund 300.000 Siedler vom Mississippi-Tal aus durch die Prärien und über die Rocky Mountains, um im gelobten Land am Pazifik zu siedeln. Ein Planwagen-Trek von vier bis sechs Monaten. Trapper und Goldsucher bereiteten den Weg, die Siedler selbst waren Farmer, die samt ihren Familien mit Planwagen westwärts zogen - meist zu Fuß an der Seite ihrer Ochsen- und Maultiergespanne. Es war die größte Völkerwanderung Amerikas.

Der gewaltige Silberbogen des Gateway Arch, das Symbol der Westwärtswanderung am Ufer des Mississippi River, markiert den Startpunkt der Reise in St. Louis. Von hier folgt das Kamerateam den Spuren des Trail westwärts durch die unendlich scheinenden Prärien von Kansas und Nebraska. Zu entdecken gibt es alte Forts der US-Kavallerie, Wahrzeichen wie Chimney Rock, die Namen der Pioniere im Fels des Independence Rock und natürlich die weiten Westernlandschaften entlang des Trail in Wyoming und Idaho. Stimmungsvolles Highlight ist ein Camp, in dem passionierte Wildwest-Darsteller eine Woche lang das Leben anno 1840 nachstellen - inklusive Trappermarkt und Countrysongs am Lagerfeuer.


(ARD/SR)


Seitenanfang
16:15

Der Santa-Fé-Trail

Vom Missouri in den Wilden Westen

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigenTausende von Planwagen zogen einst über den Santa-Fé-Trail. Im 19. Jahrhundert war die Route der wichtigste Handelsweg in den Westen Amerikas. Heute ist der Weg ein U.S. National Historic Trail.

Er markiert die Route der Planwagenzüge vom Missouri westwärts durch ...
(ARD/SR)

Text zuklappenTausende von Planwagen zogen einst über den Santa-Fé-Trail. Im 19. Jahrhundert war die Route der wichtigste Handelsweg in den Westen Amerikas. Heute ist der Weg ein U.S. National Historic Trail.

Er markiert die Route der Planwagenzüge vom Missouri westwärts durch die Prärien von Kansas zu den Rocky Mountains und den einstigen spanisch-mexikanischen Kolonien am Rio Grande. Damals wie heute liegt am Ende des Trails das legendäre Santa Fé.

Es ist die Hauptstadt des heutigen US-Bundesstaates New Mexico. Eine kunstsinnige Stadt mit viel Charme und einem bestechenden Mix aus indianischer und kolonialer Architektur.

Der Film folgt dem Weg auf modernen Highways und staubigen Schotterstraßen vom Missouri River nach Westen und trifft dabei auf Menschen, die entlang des Trails leben und arbeiten.


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:00

Durch die Wildnis Amerikas (1/2)

3000 km zu Fuß

Film von Max von Klitzing und Rainer Blank

Ganzen Text anzeigenDer Appalachian Trail ist einer der längsten Wanderwege der Welt. Er beginnt im US-Bundesstaat Georgia und führt durch 14 Staaten nach Norden bis Maine.

Calvin und Holly aus Florida sind entschlossen, den 3.400 Kilometer langen Weg zu gehen. Der zweiteilige Film ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenDer Appalachian Trail ist einer der längsten Wanderwege der Welt. Er beginnt im US-Bundesstaat Georgia und führt durch 14 Staaten nach Norden bis Maine.

Calvin und Holly aus Florida sind entschlossen, den 3.400 Kilometer langen Weg zu gehen. Der zweiteilige Film begleitet die beiden Wanderer auf ihrem Weg. In der ersten Folge entwickeln sich die beiden an viel Komfort gewöhnten Amerikaner zu zähen Campern.

Üblicherweise startet man die 3.400 Kilometer-Tour im Frühling im Südosten der USA und beendet sie - wenn man durchgehalten hat - im Herbst rechtzeitig zum Indian Summer im Nordosten. Der Appalachian Trail folgt dem Verlauf der Appalachen, einem zumeist wilden, unberührten Gebirgszug. Wie Calvin und Holly machen sich jedes Jahr rund 2.000 Wanderinnen und Wanderer auf den beschwerlichen und entbehrungsreichen Weg. Im Herbst erklettern nur etwa 400 von ihnen tatsächlich das Ziel, den Mount Katahdin in Maine. Alle tragen ihr Zelt, Schlafsack und Proviant auf dem Rücken.

Ermüdende Märsche bergauf, bergab, Aprilnächte mit klirrender Kälte und manchmal auch Bären, die nachts ums Lager schleichen, gehören genauso zum Trail wie atemberaubende Ausblicke, hilfsbereite Mitwanderer und gemütliche Abende am Lagerfeuer.

In der Wildnis entwickelt sich ein ungewohnter Zusammenhalt der Wandergemeinde. Ob Student, Maurer oder Pfarrer - alle bilden eine Gemeinschaft und rufen sich auf dem Trail nur noch mit Trailnamen. Auch ein Wanderer aus Deutschland ist darunter. Rainer wandert mit seinem Appenzeller Sennenhund Ronja den Trail schon zum zweiten Mal.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45

Durch die Wildnis Amerikas (2/2)

3000 km zu Fuß

Film von Max von Klitzing und Rainer Blank

Ganzen Text anzeigenIm zweiten Teil des Films über die Wanderung auf dem nordamerikanischen Appalachian Trail trifft die Filmcrew das Paar Calvin und Holly im Juni wieder.

Seit ihrem Start vor zwei Monaten in Georgia sind die beiden über 1.500 Kilometer mit Zelt, Schlafsack und Proviant ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenIm zweiten Teil des Films über die Wanderung auf dem nordamerikanischen Appalachian Trail trifft die Filmcrew das Paar Calvin und Holly im Juni wieder.

Seit ihrem Start vor zwei Monaten in Georgia sind die beiden über 1.500 Kilometer mit Zelt, Schlafsack und Proviant auf dem Rücken zu Fuß unterwegs.
Dennoch haben sie noch nicht die Hälfte des Weges hinter sich.

Mit über 3.400 Kilometern ist der Trail einer der längsten Wanderwege der Welt. Er folgt dem Verlauf der Appalachen und führt durch 14 Staaten nach Norden bis Maine. Dort wollen Calvin und Holly im Herbst das Ziel, den 1.600 Meter hohen Mount Katahdin erklettern - rechtzeitig zum Indian Summer.

Mit ihnen haben sich noch viele andere auf die lange Wanderschaft durch die zumeist wilde, unberührte Landschaft des Gebirgszuges begeben. Zum Beispiel Rainer, der Deutsche aus dem Schwabenland, mit seiner Hündin Ronja. Die zwei haben mittlerweile einen Vorsprung von mehr als 600 Kilometern auf Calvin und Holly erwandert. Nach drei Monaten schreckt kein Wanderer mehr vor 30 Kilometern am Tag zurück. Auch Maeve und Sam nicht, die beiden amerikanischen Studenten. Sie sind im Herbst, als sich das Laub der Wälder in Maine gelb und blutrot gefärbt hat, nach 3.400 Kilometern am Mount Katahdin angekommen. Doch als sie den Berg mit anderen Wanderern, die durchgehalten haben, besteigen wollen, ist er gesperrt - wegen schlechten Wetters. Mit Calvin und Holly warten Maeve und Sam, ob das Wetter noch umschlägt und den Berg freigibt.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigenDas wird bitter
Industriezucker darf ab 2017 ungezügelt auf den Zuckermarkt der EU

Freie Fahrt für E-Mobile
Das Elektromobilitätsgesetz wird umgesetzt

Weiter, immer weiter
Reichweiten von Elektroautos erhöhen

Schlimmer als ...

Text zuklappenDas wird bitter
Industriezucker darf ab 2017 ungezügelt auf den Zuckermarkt der EU

Freie Fahrt für E-Mobile
Das Elektromobilitätsgesetz wird umgesetzt

Weiter, immer weiter
Reichweiten von Elektroautos erhöhen

Schlimmer als gedacht
Schilddrüsenkrebs nach Fukushima

Der Stieglitz
Kleiner Singvogel wird "Vogel des Jahres 2016"

Das "nano"-Rätsel


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Ganzen Text anzeigenIndonesien und seine Literatur (2/4)
Demokratie - Der lange Schatten Suhartos

Ist die Kunst noch zu retten?
"Geld frisst Kunst - Kunst frisst Geld - Ein Pamphlet" von Georg Seeßlen und Markus Metz

Das Privatmuseum des Lin Han
Wie Kunst für Chinas ...

Text zuklappenIndonesien und seine Literatur (2/4)
Demokratie - Der lange Schatten Suhartos

Ist die Kunst noch zu retten?
"Geld frisst Kunst - Kunst frisst Geld - Ein Pamphlet" von Georg Seeßlen und Markus Metz

Das Privatmuseum des Lin Han
Wie Kunst für Chinas junge Reiche zur Geldanlage wird

Dubravka Ugrešić
Ein Gespräch mit der in Zagreb geborenen Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin

Atef Abu Saif
Ein literarisches Tagebuch des Gaza-Krieges

"Give Peace A Chance"
John Lennon zum 75. Geburtstag

Ehrung des Dialogs
Der Friedensnobelpreis geht an das tunesische Quartett für den nationalen Dialog

Die Kinderbuchtipps im Oktober


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Flüchtlinge

Willkommen und was dann?

Film von Thomas Hoerth

Ganzen Text anzeigenIm Südwesten Deutschlands ist die Bereitschaft, Flüchtlinge zu unterstützen groß. Aber mit der wachsenden Zahl von Migranten kommen neue Aufgaben auf die Städte und Gemeinden zu.

Es fehlt an Unterkünften und vor allem an effektiven Instrumenten zur Integration. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenIm Südwesten Deutschlands ist die Bereitschaft, Flüchtlinge zu unterstützen groß. Aber mit der wachsenden Zahl von Migranten kommen neue Aufgaben auf die Städte und Gemeinden zu.

Es fehlt an Unterkünften und vor allem an effektiven Instrumenten zur Integration. Noch immer sind Flüchtlinge aus den unterschiedlichsten Ländern über Monate in Massenlagern untergebracht, was zu Auseinandersetzungen und Problemen führt.

Weiterhin müssen viele Asylbewerber lange Zeit warten, bis sie arbeiten dürfen. Und das obwohl Industrie und Handwerk händeringend nach Arbeitskräften suchen. Sind Flüchtlinge eine Hoffnung für den deutschen Arbeitsmarkt? Wie steht es mit der Qualifikation und den Sprachkenntnissen? Soll und kann denn jeder Flüchtling arbeiten? Wie steht es mit entsprechendem Wohnraum? Bleibt die Integration von Flüchtlingen Wunsch oder wird sie irgendwann Wirklichkeit?

Einer, der die gegenwärtige Flüchtlingspolitik massiv kritisiert und sich durch seine unkonventionellen Aktionen einen Namen gemacht hat, ist der Schwäbisch Gmünder Oberbürgermeister Richard Arnold. Der CDU Politiker vermittelt Flüchtlinge als Praktikanten, spricht persönlich bei Betrieben vor, sorgt dafür, dass Asylbewerber in Schwäbisch Gmünd eine Ausbildung machen, zur Schule gehen oder eine Arbeit finden. Immer mal wieder "in der Grauzone", wie es aus dem Rathaus heißt.

Die Dokumentation begleitet Flüchtlinge in Schwäbisch Gmünd, Heidelberg und Backnang auf ihren unterschiedlichen Wegen: von den ersten Tagen in Deutschland, über das Bewerbungsgespräch beim Arbeitsamt bis zum festen Job und der eigenen Wohnung.


(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

makro: Turbulenzen am Himmel

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Erstausstrahlung

Im Sinkflug
Kranichlinie in der Krise

Up in the air
Billigflieger Easyjet mit Aufwind

Sauberes Fliegen
Weniger Lärm und Kerosin


Seitenanfang
21:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Antje Pieper

Erstausstrahlung

Österreich:
Willkommenskultur oder Abschottung - Wahlkampfendspurt in Wien

Russland:
"Esst russisch!" - Putins Lebensmittelkrieg gegen Sanktionsware

Namibia:
Umzug im Großformat - "außendienst" bei einer Giraffen-Umsiedlung


Seitenanfang
22:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die sexuellen Geheimnisse einer Familie

(Chroniques sexuelles d'une famille d'aujourd'hui)

Spielfilm, Frankreich 2012

Darsteller:
RomainMathias Melloul
ClaireValérie Maes
PierreNathan Duval
MarieLeila Denio
CoralieAdeline Rebeillard
u.a.
Regie: Pascal Arnold
Länge: 77 Minuten

Ganzen Text anzeigenIn einer normalen französischen Familie mit drei Generationen haben alle Sex, nur noch nicht der 18-jährige Sohn. Doch getrieben von der Neugier, wird auch er bald erste Erfahrungen sammeln.

Der Film erzählt aus unterschiedlichen Perspektiven mit großer ...

Text zuklappenIn einer normalen französischen Familie mit drei Generationen haben alle Sex, nur noch nicht der 18-jährige Sohn. Doch getrieben von der Neugier, wird auch er bald erste Erfahrungen sammeln.

Der Film erzählt aus unterschiedlichen Perspektiven mit großer Nonchalance, unverkrampft und ohne Tabus von der Bedeutung der Sexualität in unterschiedlichen Phasen des Lebens.

Romain, mit 18 Jahren der jüngste Sohn einer französischen Familie, ist frustriert darüber, dass er als einziges Familienmitglied noch keinen Sex hatte. Nachdem er als Mutprobe im Unterricht onaniert und erwischt wird, suspendiert ihn der Direktor vorerst von der Schule.

Romains Mutter Claire stellt fest, dass sie nichts über das Sexualleben ihrer Kinder weiß und möchte in der Familie einen offeneren Umgang mit dem Thema fördern. Schließlich sammelt Romains älterer Bruder Pierre längst Erfahrungen zu dritt, Tochter Marie hat einen festen Freund und selbst der verwitwete Vater von Claires Mann Hervé erzählt freimütig, dass ihn zweimal monatlich eine Prostituierte besucht.

Bei separaten Abendessen versuchen die Eltern, aus ihren Söhnen mehr über deren Liebesleben herauszubekommen, doch Pierre weicht aus und Romain fängt an zu weinen. Dabei gibt es in seiner Klasse noch die hübsche Coralie, die Romain sehr mag und für ihn einen Weg aus dem sexuellen Frust bedeuten könnte.

Mit ihrer Dogma-Trilogie ("Lovers", "Too Much Flesh", "Being Light") hat das französische Regie-Duo Jean-Marc Barr und Pascal Arnold schon einmal die Grenzen von Liebe und Freiheit ausgelotet.

Ihre "Sexuellen Geheimnisse einer Familie" bestechen durch die natürliche, freundliche und glaubwürdige Darstellung von Sexualität, die das Geschehen geschickt zwischen Erotik und Banalität platziert. Auf eine alltägliche Art porträtiert der Film, wie sexuelle Sehnsüchte über drei Generationen hinweg ausgelebt werden ohne dass jemand zu Schaden kommt.

Hauptdarsteller Mathias Melloul ("Barfuß auf Nacktschnecken") als schüchterner Romain taugt dabei prima als Identifikationsfigur und Führer durch den Kosmos dieser sex-positiven Ecke Frankreichs.


Seitenanfang
23:52
VPS 23:50

Im Bett

(En la cama)

Spielfilm, Chile 2005

Darsteller:
DanielaBlanca Lewin
BrunoGonzalo Valenzuela
u.a.
Regie: Matías Bize
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigenDanilea und Bruno lernen sich auf einer Party kennen und landen im Bett. Als sie nach dem Sex feststellen, dass sie nicht einmal ihre Vornamen kennen, entspinnt sich eine erste Annährung.

Die körperliche Hemmungslosigkeit wird durch die Gespräche sowie die häufige ...

Text zuklappenDanilea und Bruno lernen sich auf einer Party kennen und landen im Bett. Als sie nach dem Sex feststellen, dass sie nicht einmal ihre Vornamen kennen, entspinnt sich eine erste Annährung.

Die körperliche Hemmungslosigkeit wird durch die Gespräche sowie die häufige Sprachlosigkeit in Frage gestellt. Der Film beschreibt eine Beziehungsgeschichte in extremer Verkürzung und zeigt, wie sich zwar die Körper, nicht aber die Menschen nahe kommen.

Ein Bett als Arena, als Nabel der Welt, in dem es gleich zur Sache geht: Ein Mann, Bruno, und eine Frau, Daniela, haben sich in ein Hotelzimmer zurückgezogen, um sich ganz dem ungebundenen Sex hinzugeben. Ein One-Night-Stand, ein schnelles Vergnügen - für beide Seiten ohne Konsequenzen.

Doch was als flüchtige Nichtigkeit beginnt, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Das austauschbare Zimmer im Stundenhotel wird zu einer Zuflucht vor der Realität. Die beiden entdecken nicht nur gegenseitig ihre Körper, sondern in Gesprächen auch immer mehr von der Welt des anderen. Obwohl sie wissen, dass diese Nacht irgendwann ein Ende haben muss, versuchen sie, die gemeinsame Zeit in die Länge zu ziehen.

Regisseur Matías Bize entwirft mit "Im Bett" nicht nur eine subtile, zeitgenössische Bestandsaufnahme von Sexualität und Freundschaft, sondern auch eine intensive und auf ein Minimum komprimierte Beziehungsstudie.


Seitenanfang
1:14
VPS 01:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Annette Leiterer

Ganzen Text anzeigenMutig: Vier Wochen im Nazidorf
Michael Abdollahi berichtet für "Panorama die Reporter" über seine Zeit in Jamel

In der Kritik: Berichterstattung
Folgt auf den Euphoriejournalismus das andere Extrem?

Aufstrebend: 5 Jahre Instagram
Die "gefilterte" ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenMutig: Vier Wochen im Nazidorf
Michael Abdollahi berichtet für "Panorama die Reporter" über seine Zeit in Jamel

In der Kritik: Berichterstattung
Folgt auf den Euphoriejournalismus das andere Extrem?

Aufstrebend: 5 Jahre Instagram
Die "gefilterte" Welt der neuen Medien

Stark: Autistin als Chefredakteurin
Die Asperger-Autistin Denise Linke gründet das Magazin "N#mmer"


(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:45
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
2:14
VPS 02:10

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigenRealer Irrsinn:
Der Geysir von Bad Salzuflen

Christian Ehring zur German Angst
Kippt die Stimmung?

Caro Korneli:
Willkommen in Dresden

Johannes Schlüter
ist Zukunftsbeauftragter der Autoindustrie

Neulich im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenRealer Irrsinn:
Der Geysir von Bad Salzuflen

Christian Ehring zur German Angst
Kippt die Stimmung?

Caro Korneli:
Willkommen in Dresden

Johannes Schlüter
ist Zukunftsbeauftragter der Autoindustrie

Neulich im Bundestag:
Angies Tagebuch der Whistleblower


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:44
VPS 02:40

Videotext Untertitel

Nuhr mit Respekt!

Von und mit Dieter Nuhr

Ganzen Text anzeigenRespekt - ein großes Wort! Die Frage ist: Muss man sich Respekt verdienen? Oder reicht es, wenn man das Wort halbwegs gerade aussprechen kann: Alter, Räspäckt ey!

Hat wirklich jeder Mensch Respekt verdient? Laut Grundgesetz: Ja! Aber gilt das auch für Tierquäler, ...
(ARD/RBB)

Text zuklappenRespekt - ein großes Wort! Die Frage ist: Muss man sich Respekt verdienen? Oder reicht es, wenn man das Wort halbwegs gerade aussprechen kann: Alter, Räspäckt ey!

Hat wirklich jeder Mensch Respekt verdient? Laut Grundgesetz: Ja! Aber gilt das auch für Tierquäler, Halsabschneider oder Schlagersänger? Nachsichtigkeit sollte durchaus Grenzen haben.

Während im nahen Osten Andersmeinende häufig mit der Machete überzeugt werden, gilt bei uns im zivilisierten Teil der Welt das Gebot der Toleranz. Da prallen die Werte aufeinander. Offen wollen wir sein gegenüber unseren Mitmenschen, aber was ist, wenn sie am Bahnhof ihren Koffer stehen lassen? Frauenfreundlich wollen wir sein, aber wie geht das, wenn man die Dame gar nicht ansprechen darf, weil man sonst von ihrem Bruder erschossen wird! Muss man tolerant sein, wenn einer gestreifte Krawatten zur karierten Hose trägt? Da ist der Punkt erreicht, an dem viele aufgeklärte Bürger sagen: "Jetzt ist Schluss mit lustig!" Aber das stimmt nicht! Heilung ist möglich! Und immerhin sprengen sich Träger geschmackloser Krawatten statistisch gesehen nur selten in die Luft. Sollte uns das nicht einen gewissen Respekt abnötigen? Die Antwort ist klar und eindeutig: Vielleicht!


(ARD/RBB)


Seitenanfang
3:29
VPS 03:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Olaf verbessert die Welt

Die Schubert-Show

Ganzen Text anzeigenAller guten Dinge sind drei. Zwei Mal hat Olaf Schubert schon die Welt verbessert, doch es hat wider Erwarten noch nicht gereicht.

Diesmal hat er lange überlegt, wie es am besten funktionieren könnte! Und: Schubert wäre nicht Olaf, wenn er keine Lösung hätte: Es ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenAller guten Dinge sind drei. Zwei Mal hat Olaf Schubert schon die Welt verbessert, doch es hat wider Erwarten noch nicht gereicht.

Diesmal hat er lange überlegt, wie es am besten funktionieren könnte! Und: Schubert wäre nicht Olaf, wenn er keine Lösung hätte: Es ist ganz einfach: Alle Menschen müssen glücklich sein! Und das ist das Ziel seiner Sendung! Glück!

Es gibt ja genug Glück auf der Welt, das würde für alle reichen. Müsste nur besser verteilt werden. Sein heiliges Versprechen: Er wird alle glücklicher machen. Und zwar alle, im Saal und daheim an den Empfangsbolzen. Mit ALLEN Mitteln. Koste es, was es wolle! Einer der dabei sicherlich keine große Hilfe sein wird, aber trotzdem dabei ist, ist sein Gast: Kurt Krömer.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
4:19
VPS 04:15

ALFONS und GÄSTE (1/3)

mit Lisa Fitz und Martin Buchholz

Ganzen Text anzeigenALFONS ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Mit Charme und Verve präsentiert Alfons seine Gäste und stellt ihnen die ein oder andere naiv-verfängliche Frage.

Aber es ist ja nicht so, als hätte Alfons sonst nichts zu sagen: Sein ...
(ARD/SR)

Text zuklappenALFONS ist Kabarettist und Spezialist für seltsame Fragestellungen. Mit Charme und Verve präsentiert Alfons seine Gäste und stellt ihnen die ein oder andere naiv-verfängliche Frage.

Aber es ist ja nicht so, als hätte Alfons sonst nichts zu sagen: Sein deutsch-französischer Blick aufs Weltgeschehen ist einzigartig in der deutschen Kabarettszene und führt immer wieder zu verblüffenden Einsichten.

Im Fernsehen ist Alfons bekannt geworden, aber das Radio ist seine Jugendliebe: Anfang der 1980er Jahre gründete Alfons mit zwei Freunden ein Piratenradio und sendete von einem Pariser Dachboden aus. Die Antenne war selbstgebaut, aber am Mikrofon war Alfons damals schon ein Profi: Als kleiner Junge hatte er einen Kassettenrekorder geschenkt bekommen und fragte seitdem mit Puschelmikro den Erwachsenen Löcher in den Bauch, machte Reportagen über die Pariser Metro und Außerirdische. Heute könnte Alfons seinem Publikum sogar erklären, wie das Puschelmikro funktioniert - er ist nämlich Ingenieur für Kommunikationstechnologie. Der allerdings vorzugsweise am lebenden Subjekt die Technik der Kommunikation studiert.

Besonders gerne stellt Frankreichs liebenswürdiger Kulturexport arglose Passanten zur Rede. Auf seine mit starkem französischem Akzent vorgetragenen grotesken und hintergründigen Fragen wie: "Leben Sie lieber in einer Demokratie oder einer Diktatur? Wer ist fauler - ein Arbeitsloser oder ein Ausländer? Wären Sie lieber schwul oder Politiker?" bekommt er erstaunlich ernst gemeinte Antworten - wahrscheinlich, weil es ihm eben gerade nicht darum geht, die Interviewten bloßzustellen oder hereinzulegen. Seine Figur des "trotteligen Franzosen", der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt seinen "Opfern" im Gegenteil das Gefühl, dem Reporter überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

Lisa Fitz, 1951 in Zürich geboren, aufgewachsen in München, stammt aus einer bayerischen Künstlerfamilie, nahm Ballett- und Gitarrenunterricht und besuchte eine Schauspielschule. Die Künstlerin betätigte sich als Sängerin und Fernsehmoderatorin bei der Bayerische Hitparade, seit 1974 als Schauspielerin (u.a. "Goldfüchse", "Der Wittiber", "Tatort" und regelmäßig in der RTL-Fernsehserie "Die Gerichtsmedizinerin"). In den 1980er-Jahren widmete sie sich intensiv der Arbeit am Theater und seit 1983 schließlich dem Kabarett, unter anderem mit "Die heilige Hur", "Ladyboss", "Geld Macht Geil", "Heil!", "Kruzifix", "Wie is'n die in echt?", "Alles Schlampen - außer Mutti" und "Lex mihi Ars". Neben dem Kabarett veröffentlichte das preisgekrönte Multitalent - sie erhielt unter anderem den Deutschen Kleinkunstpreis 1990 - bereits fünf Satiren sowie zwei autobiografische Romane ("Flügel wachsen lassen", "Nuan"). Von 2003 bis 2004 moderierte sie den Gesellschaftsabend. Der Saarländische Rundfunk trennte sich 2004 von ihr, weil sie an der umstrittenen Reality-Show "Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" teilnahm. Im Sommer 2008 wurde die Verstimmung zwischen Sender und Kabarettistin beigelegt, so dass ein "punktuelles Zusammenarbeiten" wieder möglich ist.
In ihrem neuen Programm "Super Plus" - Tanken & Beten" heißt bei dem Überangebot von Horrorszenarien wie Klimawandel, Terrorangst, Onlineüberwachung und so weiter die Devise: Energie sparen! Nicht nur bei Öl, Gas und Strom, sondern auch im körpereigenen Haushalt schützt die wohlüberlegte Frage: "Über welchen Scheiß mecht i mi heit aufregen?" Herz, Magen und Kreislauf. Denn krank will heute keiner mehr werden, wo alle Ärzte unterbezahlt und überlastet sind. Also beschränken wir den Katastrophenkonsum auf Tanken und Beten. Die Benzinpreise bleiben ein verlässlicher Aufreger und die Frage "Wie halten Sie's mit der Religion" ebenso.

Martin Buchholz, 1942 geboren in Berlin-Wedding, verließ nach 20 Jahren als Journalist und Redakteur unter anderem bei "Spiegel", "Stern", "Pardon" und "konkret" seinen Schreibtisch und stieg stattdessen auf die Kabarettbühne. Seit 1982 stellt "der böseste und zugleich witzigste Wortwerker der Republik", wie ihn "Die Zeit" beschreibt, ein Soloprogramm nach dem anderen auf die Beine - darunter "Wir sind, was volkt", "Mach mir den Wessi", "Freiheit für Angela" und "Dialeckt mich am Patriarsch". Sein Stammhaus sind "Die Wühlmäuse" in Berlin. Die ganzen Jahre über wurde er immer wieder ausgezeichnet, beispielsweise mit dem Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett 1990 und dem Deutschen Kabarettpreis 1997. Zuletzt erhielt er 2006 den Schweizer Kabarettpreis. In der Laudatio heißt es: "Buchholz entlarvt schonungslos die Akteure auf der Politbühne. Mit seinen geistreichen Gedankengängen, seiner Spielfreude und seinem Mut lässt er nichts und niemanden aus." Der Autor zahlreicher Satiren (z.B. "Stupid white GerMan", 2004) präsentiert nun sein aktuelles Soloprogramm "Ich bin dann mal da": Martin Buchholz pilgert im gesellschaftlichen Abseits und begibt sich auf eine gefahrvolle Expedition in die deutsche Hirnfinsternis. Während ansonsten alles auf Sinnsuche ist, schwingt er die Non-Sense. Eine unsinnige Reflexion über das Hiersein und Dasein und über das gelegentliche Hinsein und Wegsein. Während der Pilgerfahrt auf dem Martinsweg begegnen ihm die üblichen Verdächtigen - von Angela Merkel bis hin zu Kurt Beck, von Obama bis hin zu Osama.


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:48
VPS 04:45

ALFONS und GÄSTE (2/3)

mit Christoph Sieber

Ganzen Text anzeigenAlfons ist wieder Gastgeber und Kabarettist in einem. Diesmal begrüßt der Reporter mit seinem "Puschelmikrofon" Christoph Sieber. Dessen Kunst müsste eigentlich "Kabaretttainment" heißen.

Denn kein anderer verbindet auf der Bühne Kabarett und Comedy, Wortakrobatik ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAlfons ist wieder Gastgeber und Kabarettist in einem. Diesmal begrüßt der Reporter mit seinem "Puschelmikrofon" Christoph Sieber. Dessen Kunst müsste eigentlich "Kabaretttainment" heißen.

Denn kein anderer verbindet auf der Bühne Kabarett und Comedy, Wortakrobatik und Pantomime so erfrischend wie er. Sieber ist Besitzer gleich zweier "St. Ingberter Pfannen". Er wurde sowohl vom Publikum als auch von der Jury ausgezeichnet.

Studiert hat Sieber Solopantomime und Schauspiel an der Folkwang-Schule in Essen. Mit 33 stellte er sein erstes Solokabarettprogramm auf die Beine. Seitdem hat er sein Publikum bei rund 1.000 Auftritten begeistert.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:18
VPS 05:15

ALFONS und GÄSTE (3/3)

mit Andreas Thiel und Max Uthoff

Ganzen Text anzeigenAlfons ist wieder Gastgeber und Kabarettist in einem. Diesmal begrüßt der Reporter mit seinem "Puschelmikrofon" den Satiriker Andreas Thiel und den Kabarettisten Max Uthoff.

Andreas Thiel ist ein Schweizer Meister des verbalen Floretts. Sein Programm "Politsatire!" ...
(ARD/SR)

Text zuklappenAlfons ist wieder Gastgeber und Kabarettist in einem. Diesmal begrüßt der Reporter mit seinem "Puschelmikrofon" den Satiriker Andreas Thiel und den Kabarettisten Max Uthoff.

Andreas Thiel ist ein Schweizer Meister des verbalen Floretts. Sein Programm "Politsatire!" ist die Antwort des Dandys auf die rohe Banalität der schnöden Welt. Bekannt wurde er als Mitbegründer und Hausmoderator des "Bösen Montag" im Theater am Hechtplatz in Zürich.

Außerdem ist er Mitbegründer des Literarischen Labors "Tintensaufen" in Bern und Taufpate des Internationalen Festivals für Komische Künste in Winterthur.

Max Uthoff wirft einen Blick auf den politischen Alltag. Bitterböse, messerscharf seziert er Politiker und gibt tiefe Einblicke in die Parteienlandschaft und in politische Zusammenhänge. Aus der satirischen Analyse entsteht so ein Kabarettprogramm erster Güte. Die Jury der "St.Ingberter Pfanne" zeichnet ihn 2009 mit dem EXTRA-Preis aus und prämierte ihn für das aktuellste politische Programm des Pfannen-Wettbewerbs.


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:48
VPS 05:45

Portugals Pracht

Azulejos, Quintas und Paläste

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigenWer durch Portugal reist, entdeckt sie überall: Azulejos, dekorative Fliesen in allen Variationen und Farben. Sie schmücken nicht nur Kirchen, Klöster und Paläste.

Sie finden sich auch auf ganz normalen Hausfassaden, Bahnhöfen, Parkbänken, Straßenschildern, ...
(ARD/SR)

Text zuklappenWer durch Portugal reist, entdeckt sie überall: Azulejos, dekorative Fliesen in allen Variationen und Farben. Sie schmücken nicht nur Kirchen, Klöster und Paläste.

Sie finden sich auch auf ganz normalen Hausfassaden, Bahnhöfen, Parkbänken, Straßenschildern, Markt- und Sporthallen, Kneipen und Geschäften. Das ist auf der Welt einzigartig.

Die spektakulärsten Azulejo-Kunstwerke in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon sind der Palacio dos Marqueses de Fronteira, der einzigartige Barockgarten Quinta dos Azulejos, heute ein Schulhof, und der Palacio Belmonte in der Altstadt Alfama, in dem Wim Wenders einen Teil von "Lisbon Story" gedreht hat und der heute als exklusives Hotel genutzt wird.


(ARD/SR)