Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 27. September
Programmwoche 40/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:14
VPS 06:15

makro: Afrika - Wege aus der Armutsfalle

Wirtschaft in 3sat

Moderation: Eva Schmidt

Hochgesteckte Ziele
Vereint gegen Armut und Hunger

Kontrollierte Geburten
Wohlstand durch Familienplanung

Heißersehnter Strom
Kenias Masterplan


6:44
VPS 06:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Tele-Akademie

Rainer Trampert: Europa zwischen Weltmacht und Zerfall

Ganzen Text anzeigenWirtschaftswissenschaftler Rainer Trampert spricht über den Wandel Europas, analysiert die politischen Konflikte und fragt nach einem neuen Bewusstsein für eine neue Gesellschaft.

Anders als im 19. Jahrhundert driften Kapitalbewegung und Staatsidee heute auseinander. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenWirtschaftswissenschaftler Rainer Trampert spricht über den Wandel Europas, analysiert die politischen Konflikte und fragt nach einem neuen Bewusstsein für eine neue Gesellschaft.

Anders als im 19. Jahrhundert driften Kapitalbewegung und Staatsidee heute auseinander. Das Kapital sprenge die Fesseln der europäischen Nationen und die Marktwirtschaft sei historisch überholt, meint Rainer Trampert.

In seinem Vortrag fragt er: "Wird Europa zum Sanierungsfall während die halbe Menschheit sich auf dem Weg der größten Industrialisierung aller Zeiten befindet?" "Worauf steuern die Verschiebung der Produktion nach Asien, das Tauziehen um die Ukraine, die Stellvertreterkriege im Nahen Osten und in Afrika und andere geostrategische Brennpunkte zu?"

Rainer Trampert war Betriebsrat beim Mineralölkonzern Texaco und in den 1980er-Jahren einer der Vorsitzenden der Grünen Partei. Er lebt und arbeitet heute als freier Publizist in Hamburg.


(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Richard Lindner: Das Treffen

Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fritz Stern - Freiheit verpflichtet

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigenEr floh vor den Nazis nach New York und wurde zum profilierten Fürsprecher der deutsch-amerikanischen Freundschaft: Der amerikanische Historiker deutscher Herkunft Fritz Stern.

Doch Fritz Stern sieht diese Freundschaft bedroht - nicht zuletzt weil die Politik ...

Text zuklappenEr floh vor den Nazis nach New York und wurde zum profilierten Fürsprecher der deutsch-amerikanischen Freundschaft: Der amerikanische Historiker deutscher Herkunft Fritz Stern.

Doch Fritz Stern sieht diese Freundschaft bedroht - nicht zuletzt weil die Politik beidseits des Atlantiks in einer Vertrauenskrise steckt. Moderatorin Barbara Bleisch spricht mit Fritz Stern über "Politik, Vertrauen und die Macht".

Die Massen zieht er an, die politischen Eliten schreckt er: der Populismus. Seit dem Millenniumswechsel gewinnen populistische Strömungen von links wie rechts in vielen Staaten an Einfluss. Geert Wilders' Partei für die Freiheit, die amerikanische Tea Party, der französische Front National, aber auch die griechische Syriza legen eine tiefgreifende Vertrauenskrise in der Politik offen.

Der amerikanische Historiker Fritz Stern sieht den Populismus als Gefahr, denn er führe - unterfüttert mit nationalistischen und kulturpessimistischen Ideen - zu Ausgrenzung und Abschottung. "Heimat" empfindet aber auch Stern als wichtige politische Kategorie. Deshalb fordert der Historiker von den etablierten politischen Kräften, den Heimatbegriff nicht den Populisten zu überlassen, sondern ein Verständnis von Heimat zu entwickeln, das seine Kraft aus Selbstbewusstsein statt aus Angst generiert. Kann das gutgehen?


10:14
VPS 10:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festivalsommer

Jansons in Tokio. Der Beethoven-Zyklus (7/9)

Symphonie Nr. 7

Suntory Hall, Tokio, November/Dezember 2012

Orchester: Symphonieorchester des, Bayerischen Rundfunks

Musikalische Leitung: Mariss Jansons
Fernsehregie: Hisao Tonooka

Ganzen Text anzeigenDas Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte 2012 unter Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus an fünf Abenden in der Suntory Hall in Tokio. 3sat zeigt die "Symphonie Nr. 7".

Der "Freischütz"-Komponist Carl Maria von Weber soll Beethoven "reif für's ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDas Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte 2012 unter Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus an fünf Abenden in der Suntory Hall in Tokio. 3sat zeigt die "Symphonie Nr. 7".

Der "Freischütz"-Komponist Carl Maria von Weber soll Beethoven "reif für's Irrenhaus" erklärt haben. So wildstürmisch tobt der Finalsatz der "Siebten" dahin, mit seinen perkussiv abgerissenen Streichfiguren und aufpeitschenden Blechbläsereinwürfen.

In krassem Kontrast dazu steht der Trauermarsch des zweiten Satzes, der sich mühevoll aufschwingt und in erdenschwerer Resignation endet.

Mariss Jansons, seit 2003 Chefdirigent des BR-Symphonieorchesters, hat mit seinen Musikern zu einer wie selbstverständlich erscheinenden, bis ins Kleinste kontrollierten und dabei hinreißenden musikantischen und energiegeladenen Interpretation gefunden. Ein Beethoven, getragen von der Kunst eines internationalen Spitzenorchesters und eines der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit.

Die berühmte Suntory Hall in Tokio ist das "Mekka" des klassikbegeisterten japanischen Publikums. Ein Gastspiel in diesem Saal ist für jedes bedeutende Orchester der Welt eine besondere Ehre. Gleich eine ganze Konzertreihe dort bestreiten zu dürfen, ist etwas ganz Außergewöhnliches. Und wenn es sich hierbei gar um die zyklische Aufführung der neun Symphonien von Ludwig van Beethoven handelt, dann wird dies auf lange Zeit einen Höhepunkt in den Annalen des Orchesters markieren. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte im Herbst 2012 unter Leitung seines Chefdirigenten Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus im Rahmen seiner Ostasien-Tournee an fünf Abenden und gipfelte am letzten Abend unter Mitwirkung des Chors des Bayerischen Rundfunks und vier hervorragender Solisten in der Aufführung der "Neunten".


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

Festivalsommer

Jansons in Tokio. Der Beethoven-Zyklus (8/9)

Symphonie Nr. 8

Suntory Hall, Tokio, November/Dezember 2012

Orchester: Symphonieorchester des, Bayerischen Rundfunks

Musikalische Leitung: Mariss Jansons
Fernsehregie: Hisao Tonooka

Ganzen Text anzeigenDas Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte 2012 unter Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus an fünf Abenden in der Suntory Hall in Tokio. 3sat zeigt die "Symphonie Nr. 8".

Es ist die humorvollste und spielfreudigste der neun Beethoven-Symphonien. Im ...
(ARD/BR)

Text zuklappenDas Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte 2012 unter Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus an fünf Abenden in der Suntory Hall in Tokio. 3sat zeigt die "Symphonie Nr. 8".

Es ist die humorvollste und spielfreudigste der neun Beethoven-Symphonien. Im zweiten Satz wird das rasche Metrum durch einen permanenten Sechszehntel-Puls markiert, so dass man meint, durchgängig ein Metronom ticken zu hören.

Im dritten Satz "Menuetto" schlägt der Komponist hingegen einen Ton von bürgerlicher Gemütlichkeit an, den man dem Stürmer und Dränger Beethoven kaum abnehmen möchte.

Mariss Jansons, seit 2003 Chefdirigent des BR-Symphonieorchester, hat mit seinen Musikern zu einer wie selbstverständlich erscheinenden, bis ins Kleinste kontrollierten und dabei hinreißenden musikantischen und energiegeladenen Interpretation gefunden. Ein Beethoven, getragen von der Kunst eines internationalen Spitzenorchesters und eines der bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit.

Die berühmte Suntory Hall in Tokio ist das "Mekka" des klassikbegeisterten japanischen Publikums. Ein Gastspiel in diesem Saal ist für jedes bedeutende Orchester der Welt eine besondere Ehre. Gleich eine ganze Konzertreihe dort bestreiten zu dürfen, ist etwas ganz Außergewöhnliches. Und wenn es sich hierbei gar um die zyklische Aufführung der neun Symphonien von Ludwig van Beethoven handelt, dann wird dies auf lange Zeit einen Höhepunkt in den Annalen eines Orchesters markieren. Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks spielte im Herbst 2012 unter Leitung seines Chefdirigenten Mariss Jansons den Beethoven-Zyklus im Rahmen seiner Ostasien-Tournee an fünf Abenden und gipfelte am letzten Abend unter Mitwirkung des Chors des Bayerischen Rundfunks und vier hervorragender Solisten in der Aufführung der "Neunten".


(ARD/BR)


Seitenanfang
11:29
VPS 11:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

3satfestival

Hommage an Harald Juhnke

3sat-Zelt Mainz, 18.09.2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Moderation: Felix Martin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenAm 1. April 2015 jährte sich der Todestag von Harald Juhnke zum zehnten Mal. 3sat präsentiert eine große Gala mit Bewunderern und Wegbegleitern des Schauspielers, Sängers und Showmasters.

Dabei sind Gunter Gabriel, der das letzte Album für Harald Juhnke schrieb, ...

Text zuklappenAm 1. April 2015 jährte sich der Todestag von Harald Juhnke zum zehnten Mal. 3sat präsentiert eine große Gala mit Bewunderern und Wegbegleitern des Schauspielers, Sängers und Showmasters.

Dabei sind Gunter Gabriel, der das letzte Album für Harald Juhnke schrieb, Judy Winter und Ralf Wolter, die in verschiedenen Sketchen mit dem Schauspieler spielten, sowie Barbara Schöne, die seine Partnerin in der ZDF-Sendung "Musik ist Trumpf" war.

Sie alle werden mit Songs, Sketchen und Juhnke-Geschichten ihren persönlichen Teil dazu beitragen, dass Harald Juhnke seine wahre Freude an diesem Abend hätte! Moderiert wird die Gala von dem Schauspieler und Sänger Felix Martin.

Weitere Gäste sind Barbara Philipp, Katy Karrenbauer, Peer Kusmagk, Sharon Brauner, Ella Endlich, David Hermlin, Denis Fischer, Katja Beer, Nathalie Kollo, George Kranz, Bettina Meske, Mathias Schlung, Nadine Schori, Marc Secara, Dirk Audehm und das Harry Ermer Trio.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:06
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Pannonischer Herbst

Film von Nicole Aigner

(aus der ORF-Reihe "Erlebnis Österreich")

Ganzen Text anzeigenZur Zeit der Weinlese bezaubern das Flachland um den Neusiedler See und die sanften Hügel des Burgenlandes durch buntes Farbenspiel. Auch kulinarisch imponiert die Region im Herbst.

Während der Jungweinverkostung bietet das Burgenland etwa das knusprig zubereitete ...
(ORF)

Text zuklappenZur Zeit der Weinlese bezaubern das Flachland um den Neusiedler See und die sanften Hügel des Burgenlandes durch buntes Farbenspiel. Auch kulinarisch imponiert die Region im Herbst.

Während der Jungweinverkostung bietet das Burgenland etwa das knusprig zubereitete traditionelle Martinigansl mit Rotkraut oder süßen Kastanien als Beilage. Die gestaltete Genussreise durch den pannonischen Herbst wird garniert mit landschaftlichen Impressionen.


(ORF)


Seitenanfang
13:34
VPS 13:35

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten ...

Text zuklappenEs ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten in Saint-Tropez. Und auch heute noch überrennt die Prominenz den Ort mit den paradiesischen Stränden, sagenhaftem Licht und natürlich dem ewigen Mythos von Brigitte Bardot.

Für die Dokumentation gehen Natalie Steger und ihr Team auf Spurensuche an der Côte d'Azur. Sie finden unter anderem einen veritablen Schatzsucher, bisher unveröffentlichte Bilder der legendären Brigitte Bardot und den Schuhmacher, der die Sandalen der Stars herstellt. Außerdem werfen sie einen Blick hinter die bisher verschlossenen Tore der Sommerresidenz der französischen Präsidenten.


Seitenanfang
13:50

Amerika

Fernsehfilm, Deutschland 1995

Darsteller:
Lillian FeuerbachSophie von Kessel
RudiStephan Ullrich
KarlaGudrun Okras
OttoHagen Mueller-Stahl
ThienWeijian Liu
FritzHorst Krause
u.a.
nach einer Idee von: Ronald Eichhorn
Drehbuch: Joseph Orr
Regie: Ronald Eichhorn
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenDie junge Lillian Feuerbach staunt nicht schlecht, als der Notar ihr eröffnet, dass sie ein Restaurant in Amerika geerbt hat. Die Sache hat allerdings gleich zwei Haken.

"Amerika" ist der erste Fernsehfilm des jungen österreichischen Regisseurs Ronald Eichhorn, der ...

Text zuklappenDie junge Lillian Feuerbach staunt nicht schlecht, als der Notar ihr eröffnet, dass sie ein Restaurant in Amerika geerbt hat. Die Sache hat allerdings gleich zwei Haken.

"Amerika" ist der erste Fernsehfilm des jungen österreichischen Regisseurs Ronald Eichhorn, der sich bislang vor allem durch Musikvideos und Werbefilme einen Namen gemacht hat.

Was das verheißungsvolle Erbe trübt: Amerika ist ein 80-Seelendorf zwischen Chemnitz und Leipzig, und das "Restaurant" ist ein ziemlich heruntergekommener Gasthof. Aber Lilli will sich und ihrem Vater, der in Hamburg ein gut gehendes Restaurant führt, endlich beweisen, dass sie auch ohne ihn zurechtkommt. Mit der Verantwortung für den Gasthof erbt Lilli auch die Verantwortung für die Menschen, denen der "Alte Krug" vor allem eines bedeutet: Heimat. Gemeinsam mit Otto, Karla und dem Vietnamesen Thien möchte Lilli aus dem Gasthaus einen kulinarischen Geheimtipp machen. Doch mit ihrer Absicht steht Lilli Bauspekulanten im Wege, die das Grundstück in einen Handels- und Gewerbepark verwandeln wollen. Eine undurchsichtige Rolle spielt der junge Maler Rudi, der schon seit einiger Zeit im "Alten Krug" lebt. Als Wortführer der Interessen der Amerikaner genießt er deren Vertrauen; zugleich geht er mit den Spekulanten seltsam vertraut um. Dann verliebt sich Lilli auch noch in Rudi. Als der Traum von einem "Neuen Krug" zu platzen scheint, geben ihr die Amerikaner zurück, was Lilli zuvor in sie investiert hat: Vertrauen und den Mut, noch einmal von vorne zu beginnen.


Seitenanfang
15:19
VPS 15:15

Videotext Untertitel

Das Wunder von Berlin

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Marco KaiserKostja Ullmann
Anja AhrendtKaroline Herfurth
Hanna KaiserVeronica Ferres
Jürgen KaiserHeino Ferch
Walter KaiserMichael Gwisdek
u.a.
Buch: Thomas Kirchner
Regie: Roland Suso Richter
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigenOstberlin, Sommer 1988: Als Sohn eines Offiziers der Staatssicherheit hat es der 18-jährige Marco besser als seine Freunde. Dennoch fordert er als Punker sein spießiges Elternhaus heraus.

Marcos Vater Jürgen arbeitet im Bereich Rückwärtige Dienste der Stasi, ...

Text zuklappenOstberlin, Sommer 1988: Als Sohn eines Offiziers der Staatssicherheit hat es der 18-jährige Marco besser als seine Freunde. Dennoch fordert er als Punker sein spießiges Elternhaus heraus.

Marcos Vater Jürgen arbeitet im Bereich Rückwärtige Dienste der Stasi, zuständig für die Organisation erlesener Konsumgüter. Für ihn und seine Familie fällt dabei genügend ab. Jürgen hat sich mit seinem Leben gut arrangiert.

Aber seine Frau Hanna gehört zu einer wachsenden Zahl von Menschen, die mit den politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen der DDR unzufrieden sind. Als Marco und seine Freundin Anja bei einem illegalen Punk-Konzert verhaftet werden, fürchtet Jürgen, dass sein Ruf Schaden nehmen könnte. Er zwingt seinen Sohn, für seine und Anjas Freilassung den Militärdienst zu absolvieren. Widerwillig rückt Marco bei der NVA ein, bald aber weckt der Rekrutendienst seinen sportlichen Ehrgeiz. Während sich in der DDR im Lauf der Frühjahrs- und Sommermonate 1989 allerorten Verunsicherung breitmacht, identifiziert sich Marco mehr und mehr mit seiner Aufgabe: den Sozialismus gegen den Klassenfeind und seine Agenten zu verteidigen. Hanna und Anja beginnen, sich in der DDR-Bürgerrechtsbewegung zu engagieren. Jürgen dagegen sieht die gesellschaftlichen Veränderungen mit großer Sorge und fürchtet um alles, was er sich und seiner Familie aufgebaut hat. Zwischen ihm und Hanna kommt es zum offenen Streit, Hanna zieht aus. Unterdessen wird Marco mit seiner Einheit aus der Provinz nach Berlin verlegt und auf einen geheimen Einsatz vorbereitet. Es ist der 9. November 1989, in wenigen Stunden wird die Öffnung der Grenze ein ganzes Land in Bewegung setzen - auch für Marco, Jürgen, Hanna und Anja wird nichts bleiben, wie es war.


Seitenanfang
17:00
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Todesautomatik

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Lutz LenarthStephan Kampwirth
Manfred BrettschneiderMisel Maticevic
SigridLoretta Pflaum
RegineKatrin Bühring
Lutz Lenarth (jung)Robert Gwisdek
u.a.
Drehbuch: Wieland Bauder, Niki Stein
Regie: Niki Stein
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigenLutz und Manfred rebellieren gegen die Parolen der SED und müssen wegen "staatsgefährdender Propaganda" lebenslänglich in den Knast. 13 Jahre später treffen sie sich in der BRD wieder.

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit: 1976 wurde der Fluchthelfer ...

Text zuklappenLutz und Manfred rebellieren gegen die Parolen der SED und müssen wegen "staatsgefährdender Propaganda" lebenslänglich in den Knast. 13 Jahre später treffen sie sich in der BRD wieder.

Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit: 1976 wurde der Fluchthelfer Michael Gartenschläger an der deutsch-deutschen Grenze bei dem Versuch, ein Selbstschussgerät zu demontieren, erschossen.

August 1961, Strausberg bei Berlin: Bei einem Ausflug nach West-Berlin kommen der 17-jährige Lutz und seine Clique nicht weit: An der Grenze werden sie von Soldaten zurückgewiesen. Der Mauerbau hat begonnen. Voller Zorn beschmieren die jungen Männer Wände und Schaufenster mit antikommunistischen Parolen. Am nächsten Morgen werden die jungen Männer von der Staatssicherheit festgenommen. In einem Schauprozess werden sie zu Höchststrafen verurteilt: Lutz und Manfred erhalten lebenslang, und sie werden voneinander getrennt.

13 Jahre später wird Lutz von der Bundesregierung freigekauft. Er geht nach Hamburg. Eines Tages begegnet er dort Manfred, der ebenfalls freigekauft wurde und nun als Fluchthelfer aktiv ist. Um die Existenz von Selbstschussanlagen, sogenannten Todesautomaten, an der Grenze zu beweisen, überredet dieser Lutz, einen der Automaten zu demontieren. Die Aktion gelingt, doch sie findet nicht genügend Aufmerksamkeit. Manfred will es noch einmal versuchen. Wenig später wird Lutz vor der Staatssicherheit gewarnt.


Seitenanfang
18:32
VPS 18:30

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Verrückte Hühner

Film von Jean-Marc Chevillard

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEs scheint ein neues Modephänomen zu sein: Man findet wieder Hühner in der Stadt. Eine Begegnung mit fünf Personen, die eins verbindet: ihre Liebe zu Hühnervögeln.

Die einen halten sie sich zur Gesellschaft, andere präsentieren ihre gezüchteten Lieblinge auf ...

Text zuklappenEs scheint ein neues Modephänomen zu sein: Man findet wieder Hühner in der Stadt. Eine Begegnung mit fünf Personen, die eins verbindet: ihre Liebe zu Hühnervögeln.

Die einen halten sie sich zur Gesellschaft, andere präsentieren ihre gezüchteten Lieblinge auf Schönheitswettbewerben und manche schätzen einfach ein frisches Ei mitten in der Stadt. Ein Abstecher in die ausgefallene Welt der "Gesellschafts- und Zier-Hühner".

Lucie, das Huhn von Isabelle, lebt mit ihr in ihrer Genfer Wohnung und beide haben große Zuneigung zueinander entwickelt. Cédric hat seine Leidenschaft für die Welt des Geflügels mit 17 entdeckt. Er besitzt schon über 100 Tiere und nimmt mit einigen von ihnen auch an Schönheits-Wettbewerben teil. Pierre und seine Familie haben ein gutes Dutzend Hühner und einen Hahn, die sie mitten in der Stadt halten. Sie schätzen den Genuss frischer Eier zum Frühstück. Pierre-Alain und Michel, beide Züchter und Halter von Rassehühnern - manchmal auch seltenen - gelten als Experten und bewerten auch Tiere anderer Züchter an nationalen und internationalen Wettbewerben.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Burma - Der Einbruch der Moderne

Film von Basil Gelpke

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigenNach rund 50 Jahren des Stillstands und der Repression unter der Militärdiktatur erwacht der südostasiatische Vielvölkerstaat Burma, auch Myanmar genannt, wie aus einem bösen Traum.

Noch fehlt es an fast allem. Die Infrastruktur liegt am Boden, und der Umbau zu ...

Text zuklappenNach rund 50 Jahren des Stillstands und der Repression unter der Militärdiktatur erwacht der südostasiatische Vielvölkerstaat Burma, auch Myanmar genannt, wie aus einem bösen Traum.

Noch fehlt es an fast allem. Die Infrastruktur liegt am Boden, und der Umbau zu einer demokratischen Gesellschaft ist noch lange nicht abgeschlossen. Ein Zeichen des Wandels ist die Pressefreiheit: Eine Zeitung nach der anderen wird gegründet.

Die internationale Gemeinschaft steht an, um Hilfe zu leisten. Doch diese ist nicht immer uneigennützig, denn das Land verfügt über viele Rohstoffe und befindet sich in einer wichtigen Schlüsselstellung zwischen Indien und China.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Grand Canyon, USA

Panorama der Erdgeschichte

Film von Goggo Gensch

Ganzen Text anzeigenEin Flug über den Rand des Grand Canyon, diesen gewaltigen Einschnitt in die Erdkruste, ist überwältigend, der Anblick der Schlucht dramatisch.

Es gibt tiefere und engere Schluchten, aber so grandios wie der Grand Canyon, so ehrfurchtgebietend, so faszinierend und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenEin Flug über den Rand des Grand Canyon, diesen gewaltigen Einschnitt in die Erdkruste, ist überwältigend, der Anblick der Schlucht dramatisch.

Es gibt tiefere und engere Schluchten, aber so grandios wie der Grand Canyon, so ehrfurchtgebietend, so faszinierend und so berühmt ist keine zweite. Im Nordwesten Arizonas gelegen, ist er 1,8 Kilometer tief, 450 Kilometer lang und bis zu 30 Kilometer breit.

Geologen schätzen, dass sich das Gebiet in den vergangenen 40 bis 50 Millionen Jahren herausgebildet hat. Für die europäischen Eroberer war der Canyon jahrhundertelang unbezwingbares Niemandsland. Erst 1869 erforschte Major John Wesley Powell auf einer legendären Befahrung des Colorado das Innere der großen Schlucht. Er gab ihr auch den Namen "Grand Canyon". Heute ist der Grand Canyon zusammen mit dem Empire State Building der am meisten besuchte Ort der Vereinigten Staaten. Fünf Millionen Menschen kommen jedes Jahr.

"Treten Sie an den Rand des Grand Canyon, schauen Sie hinab, immer tiefer in seine erschreckenden Abgründe. Dann erfahren Sie ihre eigene, völlige Bedeutungslosigkeit." So die amerikanische Psychologin M.E. Hart über die Wirkung dieses Naturwunders. Für Simone de Beauvoir galt der Grand Canyon als "geheimnisvolles Inbild aller Landschaften".


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:16
VPS 20:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satfestival 2015

Florian Schroeder: Entscheidet Euch!

3sat-Zelt Mainz, 12.09.2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenEs ist das Zeitalter der Selbstoptimierung. Atemlos googlen wir uns durch 20.000 Entscheidungen pro Tag und vergessen dabei zu leben. Nur einer bleibt cool: Florian Schroeder.

Er hält ein Plädoyer für mehr Gelassenheit. Trotz ausgeprägter Rechts-Links-Schwäche ...

Text zuklappenEs ist das Zeitalter der Selbstoptimierung. Atemlos googlen wir uns durch 20.000 Entscheidungen pro Tag und vergessen dabei zu leben. Nur einer bleibt cool: Florian Schroeder.

Er hält ein Plädoyer für mehr Gelassenheit. Trotz ausgeprägter Rechts-Links-Schwäche rät Schroeder, einfach mal abzubiegen und anzuhalten. Im 3sat-Zelt lädt er ein zu 45 Minuten Zuschauen, Entspannen, Nachdenken und Lachen.

Tausende Entscheidungen treffen wir jeden Tag – nichts soll dem Zufall überlassen werden. Wir googlen, bis der Arzt kommt, auf der Suche nach Idealfigur, Elitepartner, Traumjob. Die Zeit drängt: Turboabitur, Master-Studium, Karriereleiter. Doch je mehr Optionen wir haben, desto größer wird die Angst vor der Fehlentscheidung. Selbst die Kaffeebestellung wird zur Schicksalsfrage: Tall oder Grande, Decaf oder Double Shot, Should I stay or should I go?

Florian Schroeder ist ein Kind der Generation "Option". Er kennt das Leben zwischen Möglichkeiten und Erwartungsdruck, Chancen und Scheitern. Er war "offen für alles und nicht ganz dicht", jetzt schaltet er einen Gang runter. Gelassenheit ist das Gebot der Stunde.


Seitenanfang
21:01
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satfestival 2015

Hagen Rether: LIEBE (Update 2015)

3sat-Zelt Mainz, 17.09.2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenMit sanfter Stimme erzählt Hagen Rether Geschichten von Macht und Ohnmacht, von Lobbyismus und Kriegstreiberei, Ungerechtigkeit und Egoismus. Es gibt keine Unschuldigen im Spiel des Lebens.

Man kann darüber weinen und lachen zugleich. Und die Liebe? Bleibt als ...

Text zuklappenMit sanfter Stimme erzählt Hagen Rether Geschichten von Macht und Ohnmacht, von Lobbyismus und Kriegstreiberei, Ungerechtigkeit und Egoismus. Es gibt keine Unschuldigen im Spiel des Lebens.

Man kann darüber weinen und lachen zugleich. Und die Liebe? Bleibt als Sehnsucht, als Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund. Ein Abend mit Hagen Rether ist eine spannende Reise in eine Welt unter der schönen Oberfläche.

Die Welt wird immer komplizierter. Ein undurchsichtiges Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten, ein kapitalistisches System, das sich füttert mit Spekulationen auf Kriege und Katastrophen, das mit Grundnahrungsmitteln zockt und dabei vorgibt, dem Wohle der Menschheit zu dienen. Es ist eine ungerechte Welt, die Hagen Rether mit sanfter Stimme gnadenlos beschreibt: Er lässt Strippenzieher und Marionetten, Strohmänner und Sündenböcke aufziehen, enttarnt absichtsvolle Ablenkungsmanöver und enttäuscht, um Erkenntnis zu wecken.

Um Liebe im romantischen Sinne geht es bei Hagen Rether nicht. Der seit Jahren gleiche Programmtitel klingt eher nach unerfüllter Sehnsucht, als ewige Hoffnung auf Umkehr auch noch am Abgrund. Hagen Rether ist ein Menschenfreund, ein Idealist, der an einer viel zu kalten Welt immer wieder verzweifelt. Er bietet keine einfachen Lösungen, kein simples "Gut" und "Böse". Es gibt keine Unschuldigen im Spiel des Lebens, auch nicht im Publikum oder auf der Bühne. Jeder muss sich seiner Verantwortung stellen. Aufklärung tut weh und Kabarett ist kein Ablasshandel.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3satfestival 2015

Philip Simon: Anarchophobie

3sat-Zelt Mainz, 14.09.2015

Fernsehregie: Volker Weicker

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigenPhilip Simon nimmt sein Publikum immer an die Hand und führt es durch eine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Denn, so seine These: Nichts gibt uns mehr Halt.

Einst Berufs-Wahnsinniger mit schnuckeligem Holländer-Akzent, reißt er nun ...

Text zuklappenPhilip Simon nimmt sein Publikum immer an die Hand und führt es durch eine Welt der verrückten, lustigen, stillen und auch traurigen Momente. Denn, so seine These: Nichts gibt uns mehr Halt.

Einst Berufs-Wahnsinniger mit schnuckeligem Holländer-Akzent, reißt er nun die Zwangsjacke vom Leib und verbannt den Niederländer aus seiner Sprache. Weniger verrückt ist er deswegen aber nicht. Auf dem 3satfestival 2015 präsentiert er seine "Anarchophobie".

Er ist Kabarettist, Hobbyphilosoph, Moderator, Zwangsjackeninhaber, Sympathieträger und einfach ein Lebemensch: Philip Simon. Sein Theorie: Orientierungslos irren wir durch unsere Leben, scheinbar ständig auf der Suche nach einem Anker. Dabei beschränken wir unsere Privatsphäre freiwillig auf ein Séparée im Swinger Club, wir huldigen unserem Smartphone in der "I-Church", wir leben die Freiheit, die uns die Werbung verkauft und über die sich die Wirtschaft schon ganz lange Gedanken macht. Dies alles sind Dinge, über die geredet werden muss! Und zwar ohne den süßen niederländischen Akzent, den wir an Philip Simon kennen.


Seitenanfang
22:14
VPS 22:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Dokumentarfilmzeit

Der Schimpansen-Komplex

Dokumentarfilm von Marc Schmidt, Niederlande 2014

Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer Schimpanse Mojo wurde als Hausaffe im Käfig gehalten und isst am liebsten Spaghetti. Mojo leidet unter schweren Depressionen und gerät in Panik, sobald sich ein Artgenosse nähert.

In einer Resozialisierungsstation werden verhaltensgestörte Schimpansen wie Mojo ...

Text zuklappenDer Schimpanse Mojo wurde als Hausaffe im Käfig gehalten und isst am liebsten Spaghetti. Mojo leidet unter schweren Depressionen und gerät in Panik, sobald sich ein Artgenosse nähert.

In einer Resozialisierungsstation werden verhaltensgestörte Schimpansen wie Mojo behandelt. Der niederländische Filmemacher Marc Schmidt begleitet Tierpfleger und Tierpsychologen bei ihrem Bemühen, den Primaten wieder tieradäquates Verhalten beizubringen.

Die ehemaligen Zirkusaffen und Kuscheltiere sind mit fortschreitendem Alter schwer vermittelbar. Oft sind ihre Besitzer gestorben oder von der zunehmenden Aggressivität ihrer einstigen Lieblinge überfordert. Sogar Artgenossen akzeptieren die wunderlichen Brüder und Schwestern nicht mehr.

Der Film geht weit über die reine Tier-Mensch-Beobachtung hinaus und stellt philosophische Fragen nach der Ambivalenz menschlicher Verantwortung und den entscheidenden Unterschieden zwischen Mensch und Tier.

Marc Schmidt, Jahrgang 1970, ist freier Dokumentarfilmregisseur. Nach seinem Studium der Filmtheorie an der Universität Utrecht und einer Ausbildung an der Kunsthochschule Tilburg arbeitete er zunächst als Toningenieur und im Videoschnitt. Dabei wuchs sein Interesse am Dokumentarfilm, der für ihn mittlerweile im Mittelpunkt steht.

Für seinen Vorgängerfilm "Matthew's Law" wurde Marc Schmidt unter anderem beim Filmfestival "Visions du Reel" in Nyon 2012 mit dem Hauptpreis der Jury ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:30
schwarz-weiss monochromTonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Die Rechnung geht nicht auf

Fernsehfilm, DDR 1975

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Wachtmeister SubrasAlfred Rücker
Roman SchneiderHans-Gerd Sonnenburg
Irene SchneiderTraudl Kulikowski
u.a.
Buch: Joachim Plötner
Regie: Thomas Jacob
Länge: 70 Minuten

Ganzen Text anzeigenRoman Schneider, charmanter Barkeeper, guter Ehemann und Familienvater, versucht durch Betrug, seine ehrgeizigen Pläne für den Bau einer Ferienanlage zu finanzieren.

Er verspricht seinen gutgläubigen Opfern, Autos ohne die sonst übliche lange Wartezeit zu ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenRoman Schneider, charmanter Barkeeper, guter Ehemann und Familienvater, versucht durch Betrug, seine ehrgeizigen Pläne für den Bau einer Ferienanlage zu finanzieren.

Er verspricht seinen gutgläubigen Opfern, Autos ohne die sonst übliche lange Wartezeit zu beschaffen. Mit dem dafür vorausgezahlten Geld lässt er an einem See Bungalows errichten. Wenn seine Feriensiedlung erst einmal fertig ist, will er das Geld zurückzahlen.

Doch die Bauarbeiten ziehen sich in die Länge, kosten mehr, als Schneider geplant hatte, und die von ihm Geprellten lassen sich nicht länger vertrösten. Sie fordern ihr Geld zurück, da er die versprochenen Autos nicht liefert. Um seine Gläubiger wenigstens durch Teilrückzahlung beruhigen zu können, muss er neue Opfer finden. In minutiöser Kleinarbeit gelingt es Oberleutnant Fuchs und seinem Team, hinter die betrügerischen Manipulationen von Roman Schneider zu kommen.


(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:40

Art of War

(The Art of War)

Spielfilm, USA 2000

Darsteller:
Neil ShawWesley Snipes
Eleanor HooksAnne Archer
Robert BlyMichael Biehn
Douglas ThomasDonald Sutherland
Frank CapellaMaury Chaykin
u.a.
Regie: Christian Duguay
Länge: 112 Minuten

Ganzen Text anzeigenUnbekannte Täter scheuen auch vor kaltblütigem Mord nicht zurück, um die sich anbahnende Entspannung zwischen den USA, den Vereinten Nationen und China zu sabotieren.

Aufwendiges, effektvolles Hochglanz-Actionkino, das die raffinierte Story in Bond-Manier ganz auf ...

Text zuklappenUnbekannte Täter scheuen auch vor kaltblütigem Mord nicht zurück, um die sich anbahnende Entspannung zwischen den USA, den Vereinten Nationen und China zu sabotieren.

Aufwendiges, effektvolles Hochglanz-Actionkino, das die raffinierte Story in Bond-Manier ganz auf seinen prominenten Hauptdarsteller Wesley Snipes zugeschnitten hat.

Neil Shaw arbeitet als verdeckter Agent für eine geheime Einheit der UN, deren Aufgabe es ist, sich um Operationen zu kümmern, die nicht im Licht der Öffentlichkeit durchgeführt werden können. Mit anderen Worten: Wo diplomatische Verhandlungen des Generalsekretärs aussichtslos erscheinen, tritt Shaws Truppe auf den Plan und treibt somit gewisse, den Zielen der UN förderliche Kooperationen voran.

Natürlich geschieht dies nicht immer mit ganz legalen Mitteln: Spionage und kleine Tricks stehen dabei auf der Tagesordnung. Als ein von der UN initiiertes Handelsabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und China von unbekannten Widersachern sabotiert zu werden droht, kommt Shaws Einheit erneut zum Einsatz.

Scheinbar hat es jemand darauf abgesehen, die UN in einen Skandal zu verwickeln, um die Unterzeichnung des Abkommens auf diese Weise doch noch zu verhindern. So wird ein Frachtcontainer mit toten vietnamesischen Flüchtlingen im New Yorker Hafen angeschwemmt, wofür die UN angeblich verantwortlich sein soll. Nun sind Shaw und seine Truppe gefordert, um die Drahtzieher des Sabotageaktes aufzuspüren.


Seitenanfang
2:29
VPS 02:30

Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Schwarzfahrer

Filmkomödie von Bernhard Seitern, Nikolaus Leytner und

Helmut Grasser, Österreich 1997

Darsteller:
ErichLukas Resetarits
ThomasAndreas Lust
ClaudiaRoswitha Meyer
KatharinaSandra Cervik
u.a.
Buch: Bernhard Seiter, Nikolaus Leytner, Helmut Grasser
Regie: Nikolaus Leytner
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigenDer verkrachte Student Thomas ist mal wieder pleite. Er redet ständig von einer eigenen Wohnung und Job während seine Freundin Claudia ihre Wohnung mit ihm teilt und ihn durchfüttert.

Als Claudia sich weigert, Thomas Geld zu leihen, versucht er in der Straßenbahn ...
(ORF)

Text zuklappenDer verkrachte Student Thomas ist mal wieder pleite. Er redet ständig von einer eigenen Wohnung und Job während seine Freundin Claudia ihre Wohnung mit ihm teilt und ihn durchfüttert.

Als Claudia sich weigert, Thomas Geld zu leihen, versucht er in der Straßenbahn als falscher Kontrolleur sein Glück. Er wird jedoch von dem Kleinganoven Erich gestellt - einem echten Kontrolleur, wie Thomas glaubt.

Zu seiner Überraschung übergibt ihn Erich aber nicht der Polizei, sondern bittet Thomas um einen Gefallen. Ohne zu ahnen, worauf er sich einlässt, mietet Thomas auf seinen Namen einen LKW, um eine Warensendung vom Güterbahnhof abzuholen. Die Fracht, eine Ladung wertvoller Teppiche, ist heiß. Zu heiß, denn ohne es zu wissen, haben Thomas und Erich einen Unterweltboss um seine Beute gebracht.


(ORF)


Seitenanfang
3:54
VPS 03:55

Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Schön, dass es Dich gibt

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2005

Darsteller:
Jackie HechtElfi Eschke
Peter SommerHeio von Stetten
Ludwig HechtMichael Niavarani
MariaNicole Ennemoser
Gerard KowalskiMerab Ninidze
u.a.
Buch: Reinhard Schwabenitzky, Alexander Hahn, Alexander Mahler
Regie: Reinhard Schwabenitzky
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigenJackies beschauliches Leben als Hausfrau und Englischlehrerin wird von der Ankündigung Ludwigs, dass er sich von ihr scheiden lassen wird, um eine Jüngere zu heiraten, jäh unterbrochen.

In einer Kurzschlussreaktion will sie sich notfalls auch chirurgisch ...
(ORF)

Text zuklappenJackies beschauliches Leben als Hausfrau und Englischlehrerin wird von der Ankündigung Ludwigs, dass er sich von ihr scheiden lassen wird, um eine Jüngere zu heiraten, jäh unterbrochen.

In einer Kurzschlussreaktion will sie sich notfalls auch chirurgisch runderneuern lassen und selbst einen jüngeren Mann finden. Peter Sommer ist von seinem Beruf als Versicherungsmakler ebenso gelangweilt wie von den jungen Frauen, die er reihenweise vernascht.

Er sucht eine interessante, gebildete, ältere Frau. Unter Chiffre gibt er eine Annonce auf. Jackie findet diese Annonce.

Die Boulevard-Komödie von Reinhard Schwabenitzky ist getragen von Tempo, witzigen Parallelhandlungen, Situationskomik und Verwechslungsvarianten zwischen den Charakteren.


(ORF)


Seitenanfang
5:24
VPS 05:25

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Pannonischer Herbst

(Wh.)

Ganzen Text anzeigenZur Zeit der Weinlese bezaubern das Flachland um den Neusiedler See und die sanften Hügel des Burgenlandes durch buntes Farbenspiel. Auch kulinarisch imponiert die Region im Herbst.

Während der Jungweinverkostung bietet das Burgenland etwa das knusprig zubereitete ...
(ORF)

Text zuklappenZur Zeit der Weinlese bezaubern das Flachland um den Neusiedler See und die sanften Hügel des Burgenlandes durch buntes Farbenspiel. Auch kulinarisch imponiert die Region im Herbst.

Während der Jungweinverkostung bietet das Burgenland etwa das knusprig zubereitete traditionelle Martinigansl mit Rotkraut oder süßen Kastanien als Beilage. Die gestaltete Genussreise durch den pannonischen Herbst wird garniert mit landschaftlichen Impressionen.


(ORF)


Seitenanfang
5:50

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

(Wh.)