Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 3. August
Programmwoche 32/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher (5/5)

Wolfgang Beltracchi porträtiert Christoph Waltz

(Wh.)


7:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben

Bitte 10dag Sauwetter von der Guten

(Wh.)


(ORF)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama


"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.


(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)



9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Meisterfälscher (5/5)

Wolfgang Beltracchi porträtiert Christoph Waltz

(Wh.)


9:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben

Bitte 10dag Sauwetter von der Guten

(Wh.)


(ORF)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, René Kindermann

Ganzen Text anzeigenStefanie Hertel
Sängerin und Moderatorin

Andreas Wank
Olympiasieger im Mannschafts-Skispringen 2014

Thorsten Wolf
"Tierärztin Dr. Mertens"-Star, Kabarettist und Theaterchef

André Hennicke
Charakterdarsteller

Tanja ...
(ARD/MDR)

Text zuklappenStefanie Hertel
Sängerin und Moderatorin

Andreas Wank
Olympiasieger im Mannschafts-Skispringen 2014

Thorsten Wolf
"Tierärztin Dr. Mertens"-Star, Kabarettist und Theaterchef

André Hennicke
Charakterdarsteller

Tanja Schumann
Komödiantin

Dirk Martens
Schauspieler und Waschsalonbesitzer

Alexander Hold
Richter, TV-Richter und ehemaliger Staatsanwalt


(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

sonntags

Von Pferden und Träumen

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigenPferde spielen im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle. Vor allem Mädchen sind oft fasziniert von den großen Tieren, die den Germanen früher als heilig galten.

Andrea Ballschuh besucht einen Pferdehof und spricht vor Ort mit passionierten Reitern und ...

Text zuklappenPferde spielen im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle. Vor allem Mädchen sind oft fasziniert von den großen Tieren, die den Germanen früher als heilig galten.

Andrea Ballschuh besucht einen Pferdehof und spricht vor Ort mit passionierten Reitern und Pferdewirten über die Tiere. In der Sendung wird ferner thematisiert, dass das Reiten für behinderte Menschen sogar eine heilende Wirkung haben kann.

Die Themen sind: "Warum ich Pferde liebe - Von der Leidenschaft für große Tiere", "Beruf Pferdewirt - Wirtschaftsfaktor Reittier" und "Heilung im Sattel - Vom Boom des Therapeutischen Reitens"


Seitenanfang
12:45

Erbe der Menschheit

Hiroshima, Japan

Die Bombe und die Zeit

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB


Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.


(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

12.378 km Australien - Sven Furrer auf Abwegen (2/6)

Moderation: Sven Furrer

Ganzen Text anzeigenDie Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große ...

Text zuklappenDie Australier behaupten, auf ihrem Kontinent lebten die glücklichsten Menschen. Was ist dran an dieser Behauptung? Sven Furrer will es wissen und reist 12.378 km durch Australien.

Exotische Tiere, Traumstrände, endlose Natur: In Australien lockt das ganz große Abenteuer. Darum nennen die Australier es stolz das "lucky country", das glückliche Land. In der zweiten Folge besucht Sven Furrer die Clayton Station, eine Rinderfarm.

Die typische australische Rinderfarm hat die Fläche des Kantons Tessin. Früher bewirtschaftete die Familie Oldfield ihre Farm fast ausschließlich auf dem Rücken von Pferden. Darum halten Vater Shane und Sohn Clayton noch eine Herde halbwilder Pferde, "aus Sentimentalität", wie Shane Oldfield sagt. Als "Benzin-Cowboy" ist Sven Furrer auf dem Motorrad unterwegs - ein wildes Abenteuer mitten im Outback. Nach zehn Tagen in der Wildnis erreicht er die Südküste. Auf der Suche nach einem Surflehrer findet er zufällig Daniel "DJ" Skinner, einen sympathischen Kauz ohne festen Wohnsitz. Daniel lebt den Traum der großen Freiheit, übernachtet am Strand und zeigt Sven Furrer, wie er das Glück auf der perfekten Welle findet. In der Millionenstadt Melbourne lernt Furrer eine ganz andere Seite des roten Kontinents kennen, modern und urban: Er hat sich mit der Künstlerfamilie Nelson verabredet. Tochter Olympia spielt Geige im Jugendorchester. Ihre Mutter Polixeni Papapetrou ist eine berühmte Fotokünstlerin.


Seitenanfang
14:00

unterwegs - La Réunion

Weinreben, Vulkane und Steilküsten

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigenMan nennt sie die Insel mit den 100 Gesichtern: L'Île de la Réunion, das etwas andere Stück Frankreich mitten im Indischen Ozean ist mehr als nur eine Badeinsel.

La Réunion besticht durch seine Vielfalt: Vom Sandstrand bis zum Vulkankrater, vom tropischen Regenwald ...

Text zuklappenMan nennt sie die Insel mit den 100 Gesichtern: L'Île de la Réunion, das etwas andere Stück Frankreich mitten im Indischen Ozean ist mehr als nur eine Badeinsel.

La Réunion besticht durch seine Vielfalt: Vom Sandstrand bis zum Vulkankrater, vom tropischen Regenwald bis zu 3.000 Meter hohen Bergen hat das französische Überseedepartement einiges zu bieten.

Zu Beginn ihrer Reise hilft Wasiliki Goutziomitros einem Winzer bei der Traubenernte. Anschließend fährt sie ans Meer. Die einzigartige Natur der Insel, die grün bewachsenen Berge und steilen Abhänge verzaubern sie. Auf ihrer Reise trifft die Moderatorin einen ganz speziellen Inselbewohner: Angélo Thiburce ist fast 40 Jahre lang Postbote in der abgelegensten Bergregion der Insel. Angélo Thiburce nimmt Wasiliki Goutziomitros mit auf Wanderschaft und zeigt ihr die wunderbaren Naturschätze, die Mafate zu bieten hat.

Moderatorin Wasiliki Goutziomitros nimmt für die Reportage aus der Reihe "unterwegs" die Insel La Réunion unter die Lupe.


Seitenanfang
14:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumziel Kanada

Der Nordwesten - Sommer am Polarkreis

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigenDie Nordwest-Territorien in Kanada gehören zu den eher unbekannten Reisezielen in Kanada. Die Region ist fünfmal so groß wie Deutschland und kaum erschlossen. Eine Entdeckungsreise.

Im Süden wachsen schier endlose Wälder, im Norden erstreckt sich die karge Tundra ...
(ARD/SR)

Text zuklappenDie Nordwest-Territorien in Kanada gehören zu den eher unbekannten Reisezielen in Kanada. Die Region ist fünfmal so groß wie Deutschland und kaum erschlossen. Eine Entdeckungsreise.

Im Süden wachsen schier endlose Wälder, im Norden erstreckt sich die karge Tundra bis an den Horizont. Die Reise durch die Northwest-Territories beginnt in Fort Smith. Der kleine Ort ist das Tor zum Wood Buffalo National Park, in dem 6.000 Waldbisons leben.

Weiter geht es zu den Louise-Wasserfällen und nach Fort Providence: In der Lounge vom Snowshoe Inn feiern die Einheimischen regelmäßig Karaoke-Partys. In Yellowknife, mit 19.000 Einwohnern die größte Stadt der Territorien, ist das Wildcat-Café. Es ist das älteste Restaurant im Ort. Von Fort Simpson aus geht es in den Nahanni National Park. Das riesige Naturschutzgebiet ist nur auf dem Wasser- oder Luftweg erreichbar. Sehenswert ist auch die Müllkippe von Fort Simpson. Auf der Suche nach Futter tummeln sich hier Schwarzbären, Weißkopfseeadler und Kraniche. Am Polarmeer weit im Norden endet die Reise. In dem Dorf Ulukhaktok leben Inuit. In der Tundra gehen sie auf die Jagd nach Moschusochsen.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:10

Norwegens neue Touristenstraßen

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigenRastplätze und Aussichtspunkte in zeitgenössischer Architektur, die gibt es in Norwegen, wo die Straßen fast immer durch eine spektakuläre Natur führen. Ein Ziel von vielen Autotouristen.

Naturliebhaber hinterm Lenkrad - eigentlich ein Widerspruch, den das ...
(ARD/SR)

Text zuklappenRastplätze und Aussichtspunkte in zeitgenössischer Architektur, die gibt es in Norwegen, wo die Straßen fast immer durch eine spektakuläre Natur führen. Ein Ziel von vielen Autotouristen.

Naturliebhaber hinterm Lenkrad - eigentlich ein Widerspruch, den das norwegische Straßenbauamt aufzulösen versucht. Es schreibt Wettbewerbe aus, engagiert Architekten, Künstler und Ingenieure für den Bau von Haltepunkten, die selbst zu Attraktionen werden.

Sie locken Gäste an und öffnen in mehrfacher Hinsicht den Blick auf die großartige Natur. Touristenströme können besser gelenkt werden, was ökologisch sinnvoll ist.

Die Dokumentation "Norwegens neue Touristenstraßen" stellt drei Aussichtspunkte an Südnorwegens schönsten Reichsstraßen vor, die zu nationalen Touristenstraßen ausgebaut wurden.


(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Der Sand am Meer

Film von Susanne Wachhaus

Moderation: Antje Wöhnke

Ganzen Text anzeigenSand kann Kunst sein, ein Sammelobjekt, aber auch der Stoff, der Leben rettet. Neben Wasser findet man vor allem Sand an der Nordseeküste - mal als feiner Strand oder als meterhohe Düne.

Moderatorin Antje Wöhnke ist zu einem der sandigsten Orte Europas gefahren, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappenSand kann Kunst sein, ein Sammelobjekt, aber auch der Stoff, der Leben rettet. Neben Wasser findet man vor allem Sand an der Nordseeküste - mal als feiner Strand oder als meterhohe Düne.

Moderatorin Antje Wöhnke ist zu einem der sandigsten Orte Europas gefahren, ins dänische Lønstrup. Denn hier lässt sich schön beobachten, wie Dünen wandern, Küsten durch Wind und Wasser abgebrochen werden und ganze Strände verschwinden.

Die Dokumentation ist entlang der Küste dem Sand auf der Spur: Ob in Belgien als Untergrund für Strandsegler, in den Niederlanden als Küstenschutz, in Ostfriesland als Material für den Deichbau oder in Dänemark - die kleinen, feinen Körnchen stehen in ihrer ganzen Vielfalt im Mittelpunkt der Sendung. Auch Dänemark und die Niederlande sind ein Thema: Die Insel Borkum wandert stetig mit den An- und Abspülungen des Sandes, mit dem sogenannten "Zandmotor" machen die Niederländer sich die Wanderung des Sandes geschickt zunutze.
Ein Sandsammler zeigt die Vielfalt und Vielfarbigkeit des Sandes. Auf der Kanalinsel Jersey nutzt ein Künstler Sand für seine Arbeiten, und an der belgischen Nordseeküste flitzen Strandsegler im Geschwindigkeitsrausch über den festen Sandboden.


(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Strandleben - Die Geschichte der deutschen Seebäder (1/2)

An der Ostseeküste

Film von Reinhard Joksch und Eckart Granitza

Ganzen Text anzeigenLange mieden Urlauber das Meer. Es galt als unheimlich und bedrohlich. Erst Mitte des 18. Jahrhunderts beginnt der Badetourismus. Ein Streifzug durch die Geschichte der deutschen Seebäder.

Ärzte wie der englische Richard Russell oder der Leibarzt des ...
(ARD/RB)

Text zuklappenLange mieden Urlauber das Meer. Es galt als unheimlich und bedrohlich. Erst Mitte des 18. Jahrhunderts beginnt der Badetourismus. Ein Streifzug durch die Geschichte der deutschen Seebäder.

Ärzte wie der englische Richard Russell oder der Leibarzt des mecklenburgischen Herzogs Friedrich Franz I., Samuel Gottlieb Vogel, entdecken die gesundheitlichen Vorzüge des Meerbadens. Adlige bauen an den Küsten der Ostsee Logierhäuser und große Paläste.

1793 wird in Heiligendamm das erste deutsche Seebad gegründet.
War es zunächst nur der Adel, der ans Meer pilgerte - weniger zum Baden, vielmehr um Geschäfte zu besprechen, Vermählungen anzubahnen und zu flanieren - zieht es im 19. und 20. Jahrhundert auch die bürgerlichen Gesellschaftsschichten, Künstler und Prominente an die See. Gebaut werden meist prächtige und verspielte Villen, die auch den Status ihrer Besitzer repräsentieren sollen. Es entsteht die sogenannte Seebäderarchitektur. An der deutschen Ostsee zeugen vor allem die Kaiserbäder auf Usedom, Binz auf Rügen und Heiligendamm von dieser einmaligen Baukunst.

Die Geschichte der Seebäder ist aber auch ein Spiegelbild deutscher Geschichte: Vom Einfluss des Kaisers Wilhelm II. auf die Entwicklung des Badens über den Bäderantisemitismus bis hin zu der Enteignungswelle "Aktion Rose" an der Ostseeküste in den 1950er Jahren der DDR. Bis zur Wende verfällt die Schönheit der alten Bauten. Doch für den Abriss fehlte zum Glück das Geld. Nach der deutschen Wiedervereinigung sind die alten Ostseebäder heute in neuem Glanz restauriert worden.
Von keiner anderen Entwicklung hat die Küstenregion an Nord- und Ostsee so nachhaltig profitiert wie von der Gründung der Seebäder. Sie gehören heute zu den beliebtesten Urlaubszielen und sind einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren an der Nord- und Ostseeküste. Insgesamt werden pro Jahr über 40 Millionen Übernachtungen und mehr als 60 Millionen Tagesausflügler registriert.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt die Geschichte der deutschen Seebäder und beleuchtet mit viel historischem Material den Wandel über 200 Jahre. Architektur, Mode, Benimm- und Baderegeln ändern sich im Lauf der Zeiten. Es entstehen eigene Berufe wie der Bademeister, der Strandfotograf oder der Strandkorbflechter. Es geht nach Heiligendamm, Heringsdorf und Sellin, nach Norderney, Wangerooge und Sylt auf eine unterhaltsame Zeitreise.

3sat zeigt im Anschluss um 17.00 Uhr den zweiten Teil der Dokumentation "Strandleben - Die Geschichte der deutschen Seebäder".


(ARD/RB)


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Strandleben - Die Geschichte der deutschen Seebäder (2/2)

An der Nordseeküste

Film von Reinhard Joksch und Eckart Granitza

Ganzen Text anzeigenAuch an der Nordseeküste leiten medizinische Erkenntnisse den Wandel zum Badeort ein. 1797 wird auf Norderney das erste Nordseebad eröffnet. Zweiter Teil der Geschichte deutscher Seebäder.

Das besondere Reizklima, der Jod- und Salzgehalt der Luft, das Meerwasser, ...
(ARD/RB)

Text zuklappenAuch an der Nordseeküste leiten medizinische Erkenntnisse den Wandel zum Badeort ein. 1797 wird auf Norderney das erste Nordseebad eröffnet. Zweiter Teil der Geschichte deutscher Seebäder.

Das besondere Reizklima, der Jod- und Salzgehalt der Luft, das Meerwasser, der Schlick im Watt und die langen Sandstrände locken die Touristen. Das Leben verändert sich damit radikal. Noch vor 250 Jahren wohnten dort ausschließlich Fischer und Bauern.

Heute spielen Landwirtschaft und Fischerei praktisch keine Rolle mehr. Stattdessen dominieren Hotels und Pensionen nun die verkehrstechnisch bestens erschlossenen Inseln - fast alle haben sogar einen eigenen Flugplatz.
Die Nordseeinseln haben eine wechselvolle Geschichte. Mehr als einmal zerstörten Sturmfluten ganze Ortschaften. Im Zweiten Weltkrieg wurden sie zu Festungen ausgebaut, weil sie gezielten Bombenangriffen ausgesetzt waren.
In den 1950er und 1960er Jahren erleben die westdeutschen Seebäder als Kurorte am Meer großen Aufschwung. Die Nordseebäder haben im Stadtbild immer noch mit Bausünden der 1960er Jahre zu kämpfen - und gegen Sturmfluten und Erosion.
Seit Jahrhunderten wandern die friesischen Inseln durch Meeresströmungen, Ebbe und Flut sowie den Wind stetig nach Osten. Heute müssen teure und mächtige Befestigungen die Inseln in ihrer Lage halten, um Hotels, Kuranlagen und Sanatorien für die Gäste zu erhalten.

Von keiner anderen Entwicklung hat die Küstenregion an Nord- und Ostsee so nachhaltig profitiert wie von der Gründung der Seebäder. Sie gehören heute zu den beliebtesten Urlaubszielen und sind einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren an der Nord- und Ostseeküste. Insgesamt werden pro Jahr über 40 Millionen Übernachtungen und mehr als 60 Millionen Tagesausflügler registriert.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt die Geschichte der deutschen Seebäder und beleuchtet mit viel historischem Material den Wandel über 200 Jahre. Architektur, Mode, Benimm- und Baderegeln ändern sich im Lauf der Zeiten. Es entstehen eigene Berufe wie der Bademeister, der Strandfotograf oder der Strandkorbflechter. Es geht nach Heiligendamm, Heringsdorf und Sellin, nach Norderney, Wangerooge und Sylt auf eine unterhaltsame Zeitreise.


(ARD/RB)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Pacific War - der Krieg geht weiter

Ganzen Text anzeigenIm Mai 1945 ist der Zweite Weltkrieg nur in Europa zu Ende. Im Pazifik kämpfen die USA weiter gegen Japan. Erst nach dem Abwurf von zwei Atombomben im August 1945 kapituliert das Inselreich.

Die Dokumentation zeigt das letzte Kapitel des Zweiten Weltkriegs in Fernost, ...

Text zuklappenIm Mai 1945 ist der Zweite Weltkrieg nur in Europa zu Ende. Im Pazifik kämpfen die USA weiter gegen Japan. Erst nach dem Abwurf von zwei Atombomben im August 1945 kapituliert das Inselreich.

Die Dokumentation zeigt das letzte Kapitel des Zweiten Weltkriegs in Fernost, das in Europa oft vergessen wird. Mit reichem Archivmaterial, eingeordnet von führenden Experten, zeigt der Film, welche Opfer es forderte, diesen Krieg zu beenden.


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Science Busters - Wer nichts weiß, muss alles glauben

Unter Donner und Blitz

Aus dem Rabenhoftheater, Wien 2015

Mit Univ.-Prof. Heinz Oberhummer (Theoretische Physik, TU Wien),
Univ.-Lekt. Werner Gruber (Experimentalphysik, Uni Wien) und
Martin Puntigam (Studienabbrecher, Uni Graz)

Ganzen Text anzeigenDie beiden Physiker Heinz Oberhummer und Werner Gruber und Kabarettist Martin Puntigam befassen sich diesmal mit Elektrizität - zum Beispiel Donner und Blitz.

So sprechen sie etwa über Blitz-Dating bei Kobolden und Elfen, was ein Hirsch beim Stephansdom sucht und ...
(ORF)

Text zuklappenDie beiden Physiker Heinz Oberhummer und Werner Gruber und Kabarettist Martin Puntigam befassen sich diesmal mit Elektrizität - zum Beispiel Donner und Blitz.

So sprechen sie etwa über Blitz-Dating bei Kobolden und Elfen, was ein Hirsch beim Stephansdom sucht und warum ein Zitteraal nie einen Taser bestellen würde.


(ORF)


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter

Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, ...

Text zuklappenDie Kurzversion der "Kulturzeit" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse.

Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einen Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock (1/9)

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

Mit dem Gast Angelika Overath

Ganzen Text anzeigenMarkus Brock erkundet eines der drei ältesten Museumsbauten Deutschlands, die Kunsthalle in Karlsruhe. Zum 300. Jubiläum der Stadt widmet sie ihre Landesausstellung starken Frauen.

Markgräfin Karoline Luise von Baden (1723 - 1783), die "Meister-Sammlerin", ...
(ARD/SWR)

Text zuklappenMarkus Brock erkundet eines der drei ältesten Museumsbauten Deutschlands, die Kunsthalle in Karlsruhe. Zum 300. Jubiläum der Stadt widmet sie ihre Landesausstellung starken Frauen.

Markgräfin Karoline Luise von Baden (1723 - 1783), die "Meister-Sammlerin", begründete den internationalen Ruf der Kunsthalle und machte die Fächerstadt zu einem der kulturellen Zentren der Zeit. Schriftstellerin Angelika Overath begleitet Brock durch ihre Sammlung.

Wie werden Frauen in der Kunst dargestellt? Wie haben sie die Welt gesehen?
Ein berühmtes Gemälde aus der Sammlung der Kunsthalle kennt Angelika Overath besonders gut: Peter Paul Rubens Bildnis der Marchesa Veronica Spinola Doria (1606/07). Für eine Ausstellung schrieb die gebürtige Karlsruherin 2013 eigens einen fiktiven Dialog dazu. Die Zwiesprache mit der Kunst steht auch in ihrem neuesten Roman "Sie dreht sich um" (2014) im Mittelpunkt. Darin besucht die Protagonistin weltweit Museen, um geheimnisvolle Frauenbildnisse zu ergründen.

In der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe ist natürlich die Kunst von und mit Männern genauso vertreten. Gemälde und Skulpturen aus sieben Jahrhunderten umfasst die hochkarätige Sammlung mit Werken von Cranach, Chardin oder Kirchner. Karoline Luise von Badens "Mahlerey-Cabinet" - ihre Gemäldesammlung - ist nun fast vollständig in der aktuellen Sonderausstellung zu sehen, darunter ihre Lieblingsmaler Rembrandt und François Boucher.

Markus Brock wirft auch einen Blick hinter die Kulissen der Kunsthalle, in die Restaurierungswerkstatt. Dort wird seit einigen Jahren eines der Hauptwerke der Sammlung restauriert: Matthias Grünewalds "Kreuztragung Christi" (um 1523/25), eine der wenigen erhaltenen Arbeiten des großen Renaissancekünstlers. Wie geht so eine Restaurierung überhaupt von statten? Wie mühsam und aufwendig ist das?

Ein besonderes Augenmerk legt die Kunsthalle auf das jüngere Publikum. In der "Jungen Kunsthalle" werden die Ausstellungen altersgerecht gezeigt. Zu Karoline Luise erfahren die jungen Besucher elf Dinge, die von den Interessen und Leidenschaften der "Vielwisserin und Vielfragerin" erzählen.

An den folgenden acht Werktagen zeigt 3sat jeweils um 19.30 Uhr weitere Folgen von "Museums-Check mit Markus Brock".


(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau


ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.


(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das Große Barriere Riff - Paradies im Ozean

Film von James Brickell und Richard Fitzpatrick

Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Sprecher: Cornelius Obonya

Ganzen Text anzeigenEines der sieben Weltwunder der Natur ist das 2.200 Kilometer lange Große Barriere Riff an der Nordostküste Australiens. Es ist eines der komplexesten Ökosysteme des Planeten.

Kaum ein anderer mariner Lebensraum ist so vielfältig und artenreich wie jener des ...
(ORF)

Text zuklappenEines der sieben Weltwunder der Natur ist das 2.200 Kilometer lange Große Barriere Riff an der Nordostküste Australiens. Es ist eines der komplexesten Ökosysteme des Planeten.

Kaum ein anderer mariner Lebensraum ist so vielfältig und artenreich wie jener des Großen Barriere Riffs. Eine Lagune verbindet 3.000 Riffsockel, 600 Inseln, weitläufige Mangrovengebiete sowie den Regenwald an der Küste zu einem sensiblen Ökosystem.

Auf den Kontinental- und Koralleninseln begegnet man seltenen Vogel- und Waranarten, einer Millionenschar verschiedener Flughunde und der größten Panzerechse der Erde, dem Leistenkrokodil.

Die Mangrovengebiete an den Küsten sind Schauplatz eines komplizierten Nährstoffkreislaufs, der für das gesamte Barriere Riff bestimmend ist. Das Herz des Systems ist der Regenwald an der Küste des Festlands. Er reguliert die Süßwasser- und Nährstoffzufuhr in die Lagune. Die unendlich scheinende Nahrungsvielfalt lockt Hunderttausende Lebensformen in allen Größen und Gestalten an.

Am Riff herrscht derweil pulsierende Großstadthektik. Es ist wie eine Stadt, die niemals schläft – und in der es niemals finster ist. Aufnahmen mit Ultraviolett-Kameras zeigen die atemberaubend bunte Lichterkulisse im nächtlichen Meer, geschaffen durch die Leuchtkraft der Korallentiere. In ihrem Schein tummelt sich eine Unzahl bisher selten beobachteter Meeresbewohner durch das unbekannte und durchaus gefährliche Nachtleben am Riff. Sogar die Korallenstöcke ziehen im Schutz der Dunkelheit gegeneinander in den Krieg, um sich die besten Futterstücke und Territorien zu sichern.

Das Große Barriere Riff ist aber nicht nur das längste Schlachtfeld der Erde, sondern auch eine der größten Kinderstuben. Neben den ständigen Bewohnern bevölkern Jahr für Jahr auch zahlreiche Besucher das gesamte Gebiet, um sich hier fortzupflanzen. Für viele Wal- und Vogelarten, aber auch für seltene Tiere wie etwa die Grüne Meeresschildkröte ist die Welt aus Inseln, Riffen und seichten Küstengebieten der Ort, von dem der Fortbestand ihrer Art abhängig ist. Somit wirkt das Riff weit über seine Grenzen hinaus. Grundsätzlich ist das "Große Barriere Riff" imstande, sich selbst zu regenerieren und sogar zu vergrößern. Doch schädliche Einflüsse von außen bringen das Naturwunder in Gefahr. Die Erderwärmung begünstigt Unwetter, die innerhalb weniger Stunden zerstören, was über Jahrtausende gewachsen ist. Der permanente Anstieg der Wassertemperatur sowie das Einfließen von Tonnen gelöster Pestizide und Schwermetalle aus der Landwirtschaft ins Küstengebiet setzen den Korallentieren erheblich zu.

Für die beeindruckende BBC-Produktion sind neueste Kameratechniken zum Einsatz gekommen. Sie ermöglichen einen außergewöhnlichen, in Vielfalt und Farbenpracht bisher ungesehenen Einblick in die Unterwasserwelt am Riff. Makro- und Zeitrafferaufnahmen zeigen das Riff als Ort der permanenten Veränderung und Erneuerung.


(ORF)


Seitenanfang
21:50
VPS 21:49

Notizen aus dem Ausland


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2


Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.


(ORF)


Seitenanfang
22:25

Cleveland versus Wall Street

Film von Jean-Stéphane Bron

Ganzen Text anzeigenAnfang 2008 klagt die Stadt Cleveland gegen 21 Banken, die sie für die ruinöse Zwangsversteigerung von Immobilien verantwortlich macht. - Rekonstruktion eines Prozess, der nie stattfand.

Es ist ein fiktiver Prozess, doch dessen Hintergrund, Protagonisten und ...

Text zuklappenAnfang 2008 klagt die Stadt Cleveland gegen 21 Banken, die sie für die ruinöse Zwangsversteigerung von Immobilien verantwortlich macht. - Rekonstruktion eines Prozess, der nie stattfand.

Es ist ein fiktiver Prozess, doch dessen Hintergrund, Protagonisten und Zeugenaussagen sind real. Nach und nach, Zeuge um Zeuge, demontiert der Film das System der riskanten Hypothekardarlehen, die die Weltwirtschaft in eine tiefe Krise gestürzt haben.

Ein exemplarischer Prozess und eine allgemeingültige Fabel über den Kapitalismus.


Seitenanfang
0:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Hoffnungsträger

Ein Schweizer kämpft für den Wiederaufbau von Gaza

Reportage von Tilman Lingner

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigenSeit April 2014 ist der Genfer Pierre Krähenbühl Generalsekretär der UNRWA, des Flüchtlingshilfswerks der UNO für Palästina-Flüchtlinge. Er ist Schutzherr über fünf Millionen Menschen.

Nach dem Studium zog es ihn ins bürgerkriegsgeschüttelte Haiti. Darauf ...

Text zuklappenSeit April 2014 ist der Genfer Pierre Krähenbühl Generalsekretär der UNRWA, des Flüchtlingshilfswerks der UNO für Palästina-Flüchtlinge. Er ist Schutzherr über fünf Millionen Menschen.

Nach dem Studium zog es ihn ins bürgerkriegsgeschüttelte Haiti. Darauf folgte das IKRK. Seither ließen ihn Konfliktzonen nie mehr los. Als im Juli der Krieg in Gaza ausbrach, war Pierre Krähenbühl kaum drei Monate im Amt.

Zivilisten suchten Schutz vor dem Krieg und wurden trotzdem von der israelischen Armee beschossen. Krähenbühl handelte: Er ging nach Gaza, half seinen Leuten und kritisierte vor aller Welt die illegalen Angriffe. Einen Monat nach Kriegsende reist Reporter Tilman Lingner mit Pierre Krähenbühl nach Gaza. Chaos und Zerstörung sind erdrückend. Krähenbühl lässt sich nicht entmutigen. Mit vollem Einsatz versucht er den Neuanfang und will den ewigen Zyklus von Krieg und Gewalt brechen.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10

"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:50
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit Bibiana Zeller und Marcel Hirscher

Ganzen Text anzeigenZu Gast bei Stermann und Grissemann sind der vierfache Gesamtweltcup-Sieger Marcel Hirscher und Schauspielerin Bibiana Zeller, die auch mit 87 Jahren nicht ans Aufhören denken will.

"Bitte lasst mich mitspielen!" heißt die Autobiografie der Schauspielerin. Ähnlich ...
(ORF)

Text zuklappenZu Gast bei Stermann und Grissemann sind der vierfache Gesamtweltcup-Sieger Marcel Hirscher und Schauspielerin Bibiana Zeller, die auch mit 87 Jahren nicht ans Aufhören denken will.

"Bitte lasst mich mitspielen!" heißt die Autobiografie der Schauspielerin. Ähnlich geht es Marcel Hirscher: 2015 gewann der Skirennläufer zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup. "Eigentlich müsste ich jetzt aufhören", sagte er in einem Interview.


(ORF)


Seitenanfang
1:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Erstausstrahlung

Krizanke

Kurort Podcetrtek

Käse aus Bovec

Der Apitherapeut Karl Vogrincic

Thalasso-Spa: Salinen von Secovlje


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:05

Hits der 80er - International

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")
Mit Depeche Mode, Genesis, Eurythmics, U2, Bon Jovi,
Madonna, Culture Club, Michael Jackson, Queen, Wham!,
Billy Idol, Prince u.a.

Ganzen Text anzeigen"Hits der 80er - International" zeigt die größten Hits des Jahrzehnts, darunter U2s "With or Without You", Tina Turners "What's Love Got to Do with It" und Michael Jacksons "Thriller".

Die Musiker der 1980er Jahre entdeckten den Synthesizer für ihre Songs. Bands wie ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen"Hits der 80er - International" zeigt die größten Hits des Jahrzehnts, darunter U2s "With or Without You", Tina Turners "What's Love Got to Do with It" und Michael Jacksons "Thriller".

Die Musiker der 1980er Jahre entdeckten den Synthesizer für ihre Songs. Bands wie Depeche Mode, Genesis, Eurythmics und Visage waren Pioniere auf dem Gebiet des Elektropop. Aber auch etablierte Musiker wie Queen, Genesis und David Bowie benutzten den "Synthie".

Ebenfalls in den 1980er Jahren gelang Pop-Ikone Madonna mit "Like a Virgin" der internationale Durchbruch. Michael Jacksons Video zu "Thriller" 1983 war ein Meilenstein der Musikvideogeschichte. Außerdem engagierten sich viele Popmusiker politisch, allen voran die Band U2 und Bob Geldorf. Es war "in", für die Rettung der Welt Benefizkonzerte zu veranstalten.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
3:50

Hits der 80er - in Deutschland und Österreich

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")
Mit Nena, Falco, Peter Schilling, Opus, Erste Allgemeine
Verunsicherung, Rainhard Fendrich u.a.

Ganzen Text anzeigenIm deutschen Sprachraum kam niemand an der Neuen Deutschen Welle vorbei: "Hits der 80er - in Deutschland und Österreich" präsentiert die größten deutschsprachigen Hits der 1980er Jahre.

Nena mit ihrem Hit "99 Luftballons", Falco mit "Der Kommissar" und "Rock Me ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenIm deutschen Sprachraum kam niemand an der Neuen Deutschen Welle vorbei: "Hits der 80er - in Deutschland und Österreich" präsentiert die größten deutschsprachigen Hits der 1980er Jahre.

Nena mit ihrem Hit "99 Luftballons", Falco mit "Der Kommissar" und "Rock Me Amadeus" sowie Peter Schilling mit "Major Tom" punkteten mit eigens produzierten englischen Versionen ihrer Hitsingles.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:50
Format 4:3

Rock-Heroes: Pink Floyd

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigenPink Floyd, die als Pioniere des Psychedelic-Rock gelten "Rock-Heroes: Pink Floyd" zeigt unter anderem eine Live-Version von "Wish You Were Here" sowie den Hit "Another Brick In The Wall".

Der legendäre Londoner "Marquee Club" war 1966 Schauplatz des ersten Auftritts ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenPink Floyd, die als Pioniere des Psychedelic-Rock gelten "Rock-Heroes: Pink Floyd" zeigt unter anderem eine Live-Version von "Wish You Were Here" sowie den Hit "Another Brick In The Wall".

Der legendäre Londoner "Marquee Club" war 1966 Schauplatz des ersten Auftritts der Band. Benannt nach den Georgia-Blues-Sängern Pink Anderson und Floyd Council platzierte sich bereits ihre Debüt-Single "Arnold Layne" 1967 in den Charts.

David Gilmour, Richard Wright, Roger Waters und Nick Mason perfektionierten ihren Sound und schufen bombastische Klangteppiche, die bei Konzert-Tourneen mit gigantischem Aufwand inszeniert und vom Publikum begeistert aufgenommen wurden.


(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:20
Format 4:3

Rock-Heroes: Rod Stewart

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigenDie Markenzeichen von Rod Stewart sind seine heisere Stimme und die stachelige Frisur. Mit Hits wie "Sailing" und "Da Ya Think I'm Sexy" zeigt "clip" einen Querschnitt aus seinem Schaffen.

Zu seinen Vorlieben zählen Whisky, Frauen und Fußball. Der Sänger startete ...
(ORF/3sat)

Text zuklappenDie Markenzeichen von Rod Stewart sind seine heisere Stimme und die stachelige Frisur. Mit Hits wie "Sailing" und "Da Ya Think I'm Sexy" zeigt "clip" einen Querschnitt aus seinem Schaffen.

Zu seinen Vorlieben zählen Whisky, Frauen und Fußball. Der Sänger startete seine Karriere in den 1960er Jahren und etablierte sich im folgenden Jahrzehnt mit seinem Mainstream-Rock als Superstar, der die Charts dominierte und dessen Konzerte die Hallen füllten.


(ORF/3sat)