Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 24. Juli
Programmwoche 30/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Anne Will

Thema: "Merkel und das Flüchtlingsmädchen -

Ist Deutschland zu unbarmherzig?"

Mit den Gästen Katrin Göring-Eckardt (B'90/Die Grünen,
Fraktionsvorsitzende im Bundestag), Armin Laschet (CDU,
stellv. Parteivorsitzender), Thomas Kreuzer (CSU, Fraktions-
vorsitzender im Bayerischen Landtag), Elias Bierdel (Vorstands-
mitglied der Hilfsorganisation "borderline-europe")

Ganzen Text anzeigen
Die Begegnung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der 14-jährigen Palästinenserin Reem hat die Debatte um das Asylrecht neu belebt. Ist der Umgang mit Flüchtlingen unbarmherzig?

Katrin Göring-Eckardt
Grünen-Fraktionsvorsitzende im ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Begegnung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und der 14-jährigen Palästinenserin Reem hat die Debatte um das Asylrecht neu belebt. Ist der Umgang mit Flüchtlingen unbarmherzig?

Katrin Göring-Eckardt
Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag

Armin Laschet
Stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender

Thomas Kreuzer
Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Elias Bierdel
Vorstandsmitglied der Menschenrechtsorganisation "Borderline Europe"
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Thema: Porträt Dominik Ridder

Ganzen Text anzeigen
Der gehörlose Dominik Ridder wird 1971 geboren. In der Schulzeit kommt er zum ersten Mal in Kontakt mit dem Theater und liebt es.

Auf Wunsch seiner Eltern und auf Anraten seines Lehrers lernt Dominik den Beruf eines Schreiners. Schnell merkt er, dass der Beruf ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Der gehörlose Dominik Ridder wird 1971 geboren. In der Schulzeit kommt er zum ersten Mal in Kontakt mit dem Theater und liebt es.

Auf Wunsch seiner Eltern und auf Anraten seines Lehrers lernt Dominik den Beruf eines Schreiners. Schnell merkt er, dass der Beruf nicht zu ihm passt.
Im Kindergarten seiner Kinder lernt er die Ballettchefin Marguerite Donlon kennen.

Und plötzlich ist Dominik seinem Lebenstraum "Ballett" wieder ganz nah.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00

Tiere, Meditation und Gebet

Interreligiöser Alltag auf der Rigi

Film von Silvia Livio

Ganzen Text anzeigen
Vanja Palmers ist Zen-Priester, Tierschutzaktivist und Erbe des Textilunternehmens Calida. Auf dem Schweizer Berg Rigi hat er die Stiftung Felsentor gegründet.

Ein Begegnungszentrum, in dem die spirituelle Praxis aller Weltreligionen geübt werden kann. Dass ...

Text zuklappen
Vanja Palmers ist Zen-Priester, Tierschutzaktivist und Erbe des Textilunternehmens Calida. Auf dem Schweizer Berg Rigi hat er die Stiftung Felsentor gegründet.

Ein Begegnungszentrum, in dem die spirituelle Praxis aller Weltreligionen geübt werden kann. Dass Tier- und Umweltschutz dazu gehören, ist für Gründer Vanja Palmers nur folgerichtig. Deshalb finden in seinem Zentrum auch misshandelte Tiere ein Refugium.

Auf der Rigi leben und unterrichten Menschen, die ihr Leben auf Gott ausgerichtet haben: unter anderen die Franziskaner-Nonne Theresia und der Benediktiner und Zen-Meister Willigis Jäger.


Seitenanfang
12:30

Eins werden mit Gott

Unterwegs mit modernen Mystikern

Film von Judith Hardegger und Christian Walther

Ganzen Text anzeigen
Dechen Shak-Dagsay, Peter Hüseyin Cunz und Nikodem Röösli: drei Menschen, die auf abenteuerlichen Wegen zu ihrer ganz eigenen religiösen Praxis, zu ihrer Art von Mystik gefunden haben.

So unterschiedlich ihre Lebenswege auch sind, eines haben die ...

Text zuklappen
Dechen Shak-Dagsay, Peter Hüseyin Cunz und Nikodem Röösli: drei Menschen, die auf abenteuerlichen Wegen zu ihrer ganz eigenen religiösen Praxis, zu ihrer Art von Mystik gefunden haben.

So unterschiedlich ihre Lebenswege auch sind, eines haben die buddhistische Mantrasängerin, der muslimische Sufi-Scheich und der christliche Kapuzinerbruder gemeinsam: Sie knüpfen an die reichhaltige Tradition der mystischen Religiosität an.

Ob Rezitieren von alten tibetischen Gesängen, Drehen mit den Derwischen oder Beten in der Einsamkeit - immer geht es um das Überschreiten der eigenen Grenzen, um das Einswerden mit Gott, dem Absoluten oder einfach dem Sein. Die Bezeichnung spielt keine Rolle mehr, denn in der Mystik treffen sich die verschiedenen Religionen.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vorbild Natur

Schmetterling


Seitenanfang
13:25
Format 4:3Videotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (1/4)

Als Deutschland am Äquator lag

Film von Volker Arzt

Ganzen Text anzeigen
Die Evolution des Lebens auf der Erde hat sich über Jahrmillionen entwickelt. Ein wichtiger Schritt war die Ansiedlung von Landsäugetieren im Rheingraben.

Vor 500 Millionen Jahren lag Deutschland in zwei Teile getrennt, Tausende Kilometer weit auseinander, ...

Text zuklappen
Die Evolution des Lebens auf der Erde hat sich über Jahrmillionen entwickelt. Ein wichtiger Schritt war die Ansiedlung von Landsäugetieren im Rheingraben.

Vor 500 Millionen Jahren lag Deutschland in zwei Teile getrennt, Tausende Kilometer weit auseinander, nördlich und südlich des Äquators. Im Rheingraben toste einst ein stürmisches Meer. Meeressaurier haben in den Mittelgebirgen ihre Spuren hinterlassen.

Durch die Kontinentalverschiebung vor 30 Millionen Jahren trocknete die Meeresstraße im heutigen Rheingraben aus, Landsäugetiere siedelten sich dort an. War das "Ungeheuer vom Rhein", 1830 in der Nähe von Mainz ausgegraben, ein monströses Urfaultier, das am Ufer des Ur-Rheins durch die Wälder streifte? In der Vogelherdhöhle auf der Schwäbischen Alb schnitzte der Schamane einer Steinzeitsippe vor 33.000 Jahren eine Pferdefigur aus Mammutelfenbein - sie gilt als ältestes Kunstwerk der Welt.

Die vierteilige naturgeschichtliche Reihe widmet sich der Faszination der Evolution des Lebens auf der Erde.

Die weiteren Folgen von "Logbuch der Schöpfung" zeigt 3sat im Anschluss ab 14.10 Uhr.


Seitenanfang
14:10
Format 4:3Videotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (2/4)

Die Vertreibung der Finsternis

Film von Volker Arzt

Ganzen Text anzeigen
Unsere Sichtweise ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die Welt zu sehen - und nicht unbedingt die Richtige. Jedes Lebewesen erkennt mit seinen Augen so viel, wie es zum Überleben braucht.

Augen sind so perfekte Konstruktionen, dass man sich lange Zeit ihre ...

Text zuklappen
Unsere Sichtweise ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die Welt zu sehen - und nicht unbedingt die Richtige. Jedes Lebewesen erkennt mit seinen Augen so viel, wie es zum Überleben braucht.

Augen sind so perfekte Konstruktionen, dass man sich lange Zeit ihre Entwicklung "auf natürlichem Wege" nicht vorstellen konnte. Die zweite Folge zeigt die erstaunliche Entwicklung des Sehvermögens von Tieren und Menschen.

Pfeilschwanzkrebse erkennen tatsächlich nur, was sich bewegt. Falken sehen schärfer als wir. Schmetterlinge sehen bunter, Tiefseefische heller. Und Fliegen sehen sogar in Zeitlupe. Wenn Gottesanbeterinnen mit ihren Fangarmen blitzschnell eine Fliege schlagen, müssen sie den Abstand der Beute erkennen - sie müssen räumlich sehen. Auch die berühmten Schützenfische, die Insekten mit einem gezielten Wasserstrahl von den Blättern schießen, müssen die Entfernung wahrnehmen und ihre Schussbahn berechnen können.

Die vierteilige naturgeschichtliche Reihe widmet sich der Faszination der Evolution des Lebens auf der Erde. An vier unterschiedlichen Beispielen zeigt die Reihe, auf welchen Wegen und Umwegen sich das, was heute ist, in Jahrmillionen entwickelt hat.


Seitenanfang
14:50
Format 4:3Videotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (3/4)

Aufstieg im Galopp

Film von Volker Arzt und Immanuel Birmelin

Ganzen Text anzeigen
Pferde haben eine lange Kulturgeschichte. Im Laufe der Evolution entwickelten sie sich vom kleinen, blattfressenden Waldbewohner zum Arbeits- und Sportpartner des Menschen.

Ohne den Menschen wäre diese Tierart womöglich längst ausgestorben. Die dritte Folge ...

Text zuklappen
Pferde haben eine lange Kulturgeschichte. Im Laufe der Evolution entwickelten sie sich vom kleinen, blattfressenden Waldbewohner zum Arbeits- und Sportpartner des Menschen.

Ohne den Menschen wäre diese Tierart womöglich längst ausgestorben. Die dritte Folge der Reihe erzählt die Entwicklungs- und Kulturgeschichte der Pferde und dokumentiert die verschiedenen Facetten des Zusammenlebens von Mensch und Pferd.

Das kleine Urpferdchen war ein Waldbewohner, der sich von Blättern ernährte. Eine globale Klimaverschiebung hatte zur Folge, dass Gräser auf weiten Flächen zur dominierenden Pflanzenart wurden. Die Pferde passten sich schnell an das neue Futter an. Ein entscheidendes Handicap verhinderte jedoch ihren Siegeszug: Da Pferde keine Wiederkäuer sind - sie verwerten ihre Nahrung sehr viel schlechter als andere Huftiere - waren sie von großen Graslandschaften und speziellen Grasarten abhängig.

Die Geschichte der Pferde und der Menschen ist eng miteinander verflochten. Wahrscheinlich waren es Steinzeitjäger, die die Pferde in ihrem Entstehungsland, in Nordamerika, überjagt und ausgerottet haben. Erst Christoph Kolumbus und Hernan Cortes brachten Jahrtausende später wieder Pferde auf den amerikanischen Kontinent. Versprengte Tiere der Eroberer bildeten den Grundstock für die legendären Mustangherden. Der Einsatz von Pferden als Zug- und Reittiere verhalf den Tieren schließlich zu einer bislang in der Evolution ungekannten Vielfalt.


Seitenanfang
15:35
Format 4:3Videotext Untertitel

Logbuch der Schöpfung (4/4)

Die Macht der Mütter

Film von Volker Arzt

Ganzen Text anzeigen
Mütter sind für ihre Kinder da - das scheint so selbstverständlich, als wäre Mutterliebe ein Naturgesetz. Aber dahinter steckt eine jahrmillionenlange Geschichte.

Die Mütter bringen den Nachwuchs zur Welt, ernähren und ziehen ihn groß. Warum sind die ...

Text zuklappen
Mütter sind für ihre Kinder da - das scheint so selbstverständlich, als wäre Mutterliebe ein Naturgesetz. Aber dahinter steckt eine jahrmillionenlange Geschichte.

Die Mütter bringen den Nachwuchs zur Welt, ernähren und ziehen ihn groß. Warum sind die Rollen so ungleich verteilt? Ist die Natur ungerecht? Ergreift sie Partei für die Männer? Die letzte Folge der Reihe zeichnet die Geschichte der Mütter an Beispielen nach.


Seitenanfang
16:15

Die Rache der Schöpfung (1/3)

Invasion der Exoten

Film von Johannes Backes und Melanie Jost

Ganzen Text anzeigen
Exotische Tiere und Pflanzen, unerwünschte Eindringlinge, sogenannte Bioinvasoren, reisen als blinde Passagiere nach Europa ein. Welche Folgen hat die Einreise der Exoten?

Sie kommen auf Schiffen, in Flugzeugen oder anderen Verkehrsmitteln. Beschleunigt durch ...

Text zuklappen
Exotische Tiere und Pflanzen, unerwünschte Eindringlinge, sogenannte Bioinvasoren, reisen als blinde Passagiere nach Europa ein. Welche Folgen hat die Einreise der Exoten?

Sie kommen auf Schiffen, in Flugzeugen oder anderen Verkehrsmitteln. Beschleunigt durch weltweiten Handel und Tourismus, rollt eine Welle invasiver Spezies auch über Deutschland. Im Rostocker Institut für Biodiversitätsforschung wird dies genau beobachtet.

Wer reist wann und wie ein und welche Folgen hat das für die Umwelt? Eine lückenlose Kontrolle ist unmöglich.

Die Dokumentationsreihe stellt dramatische Umweltveränderungen vor, die sich - ausgelöst durch eine weltweit erhöhte Mobilität - fast unbemerkt seit einigen Jahren ereignen. Aber sie zeigt auch Forscher, die alles dafür tun, eine sich anbahnende Katastrophe zu verhindern - und die retten wollen, was noch zu retten ist.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Dokumentationsreihe "Die Rache der Schöpfung" sendet 3sat im Anschluss ab 17.00 Uhr.


Seitenanfang
17:00

Die Rache der Schöpfung (2/3)

Untergang der Bienen

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
Stille herrscht auf Wiesen und Weiden in weiten Teilen der USA. Obstbauern klagen über Ernteverluste, denn zu wenige Blüten wurden bestäubt. Wo sind die Bienen geblieben?

Manchen Imkern ist die Hälfte ihrer Völker eingegangen, andere verzeichnen ...

Text zuklappen
Stille herrscht auf Wiesen und Weiden in weiten Teilen der USA. Obstbauern klagen über Ernteverluste, denn zu wenige Blüten wurden bestäubt. Wo sind die Bienen geblieben?

Manchen Imkern ist die Hälfte ihrer Völker eingegangen, andere verzeichnen Totalverlust. Nach der aus Asien importierten Varroamilbe und der amerikanischen Faulbrut droht nun durch den Kleinen Beutenkäfer neue Gefahr. Er kam in einer Schiffsladung von Südafrika.

Bienenexperte Dr. Peter Neumann von der Universität Halle forscht nach Bekämpfungsmethoden.

Die Dokumentationsreihe stellt dramatische Umweltveränderungen vor, die sich - ausgelöst durch eine weltweit erhöhte Mobilität - fast unbemerkt seit einigen Jahren ereignen. Aber sie zeigt auch Forscher, die alles dafür tun, eine sich anbahnende Katastrophe zu verhindern - und die retten wollen, was noch zu retten ist.


Seitenanfang
17:45

Die Rache der Schöpfung (3/3)

Angriff der Parasiten

Film von Johannes Backes

Ganzen Text anzeigen
In Aachen erkrankt ein Junge an der lebensbedrohlichen Tropenkrankheit Leishmaniose. Wie kann er sich angesteckt haben? Parasiten können rätselhafte Erkrankungen auf Menschen übertragen.

In Soest kommen binnen weniger Tage knapp 300 Menschen mit ...

Text zuklappen
In Aachen erkrankt ein Junge an der lebensbedrohlichen Tropenkrankheit Leishmaniose. Wie kann er sich angesteckt haben? Parasiten können rätselhafte Erkrankungen auf Menschen übertragen.

In Soest kommen binnen weniger Tage knapp 300 Menschen mit Lungenentzündung ins Krankenhaus. Auch dort stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Dann wird die Dermacentor-Zecke, eine Zecke aus den Tropen, als Überträger ausgemacht.

Dr. Torsten Naucke von der Universität Bonn ist Parasitologe und Tiermediziner. Er beobachtet, dass vor allem Hunde immer häufiger von rätselhaften Erkrankungen befallen werden.

Die Dokumentationsreihe stellt dramatische Umweltveränderungen vor, die sich - ausgelöst durch eine weltweit erhöhte Mobilität - fast unbemerkt seit einigen Jahren ereignen. Aber sie zeigt auch Forscher, die alles dafür tun, eine sich anbahnende Katastrophe zu verhindern - und die retten wollen, was noch zu retten ist.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Risiko Eiswürfel
Wir ahnen nicht, was da noch so alles drin ist

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Lee Miller - Die Frau in Hitlers Badewanne

Moderation: Ernst A. Grandits


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Patient Autobahn

Film von Lutz Wetzel

Ganzen Text anzeigen
Deutschlands Autobahnen, noch immer ein gehöriger Teil des nationalen Selbstwertgefühls, sind längst in die Jahre gekommen. Ein Bericht über die Zustände auf der A1 und A2 in Niedersachsen.

Größtenteils geplant, gestaltet, gebaut in einer Zeit, als es ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Deutschlands Autobahnen, noch immer ein gehöriger Teil des nationalen Selbstwertgefühls, sind längst in die Jahre gekommen. Ein Bericht über die Zustände auf der A1 und A2 in Niedersachsen.

Größtenteils geplant, gestaltet, gebaut in einer Zeit, als es hierzulande kaum Pkws gab, ist deren Zahl mittlerweile auf beinahe 60 Millionen emporgeschnellt. Auch deshalb ist das einstige
Nonplusultra der Mobilität zusehends ein Ärgernis.

Ewige Baustellen, marode Fahrbahnen, endlose Staus, verwahrloste Rastplätze und die Debatte um Privatisierungen: Sie ist nicht nur vom Zustand her ein "Notfallpatient", sondern für die Benutzer inzwischen ein gefährlicher Ort und ein Anlass täglichen Ärgernisses. Raser leben auf der Überholspur immer aggressiver ihre Rücksichtslosigkeit aus. Lkw-Fahrer und ihre tonnenschweren Fahrzeuge sind ein ständiges, tödliches Risiko. Alle von der Autobahnpolizei Braunschweig bei einer Stichprobe zufällig herausgewunkenen und kontrollierten Schwerlasttransporter waren verkehrsuntüchtig und durften ihre Fahrt nicht fortsetzen. 40.000 Lastkraftwagen fahren jeden Tag über die A2. Doch im ganzen Jahr kann die Polizei nur 1.000 von ihnen kontrollieren.

Paradiesische Zustände bietet das "Biotop Autobahn" nur für ein paar "Sumpfblüten": Spielcasinos und Sexshops profitieren von der Nähe zum Verkehrsfluss, Reisende werden in Raststätten kräftig zur Kasse gebeten, wenn sie bei Zwischenstopps das WC aufsuchen oder sich erfrischen wollen. Die wirtschaftliche Belebung, die Politiker den Autobahnen zusprechen, ist meistens nur ein Nutzen für wenige, teilweise sogar ausländische Konzerne, die sich bei der Ausbeutung der Highways den Ertrag teilen. So etwa auch bei der umstrittenen privaten Finanzierung des Autobahnbaus (ÖPP), bei dem der Staat nach Meinung von Experten und sogar des Bundesrechnungshofes einen gefährlichen Pakt eingeht.

Die Autobahn ist indes von ihren Erfindern nicht als "Haifischbecken", sondern als nützliche Einrichtung für den Bürger gedacht worden. Gilt das heute noch? Familie Kneffel macht einen Feiertagsausflug. Doch was ein entspannter Trip im Frühsommer werden sollte, wurde zu einer Fahrt in den Verdruss: Abgezockt, erschöpft und verärgert kehrt die Familie wieder nach Hause zurück. Die Autobahn ist nichts für Eltern mit Kindern. Sie gehört, so der Eindruck der Kneffels, den Rowdys, den Geschäftemachern und den Bürokraten.

Wie wird die Zukunft der Autobahn aussehen? Hilft der Bau von mehr Autobahnen gegen die Staus? Der Bund müsste jährlich sieben Milliarden für die Sanierung der bestehenden Strecken aufbringen. Doch dieses Geld hat er nicht. Dabei soll der Lkw-Verkehr bis 2025 um bis zu 80 Prozent zunehmen!
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Mainau - das Blumenschiff der Bernadottes

Film von Elisabeth zu Eulenburg


Seitenanfang
21:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Live von den Bregenzer Festspielen

Turandot

Oper von Giacomo Puccini

Lyrisches Drama in drei Akten und fünf Bildern

Darsteller:
TurandotKatrin Kapplusch/Mlada Khudole
AltoumErika Sunnegardh
TimurManuel von Senden
Der unbekannte Prinz (Calaf)Dimitry Ivashchenko/
LiùMichael Ryssov
PingRiccardo Massi/Arnold Rawls/
PangRafael Rojas
PongYitian Luan/Marjukka Tepponen/
Ein MandarinGuangun Yu
nach dem Schauspiel von Carlo Gozzi
Libretto: Giuseppe Adami, Renato Simoni
Bühnenbild: Marco Arturo Marelli
Kostüme: Constance Hoffman
Chor: Prager Philharmonischer Chor, Bregenzer Festspielchor
Chorleitung: Luká  Vasilek
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Paolo Carignani
Inszenierung: Marco Arturo Marelli
Bildregie: Felix Breisach

Ganzen Text anzeigen
Im ersten Jahr der neuen Festspielintendantin Elisabeth Sobotka bringen die Bregenzer Festspiele in diesem Sommer Giacomo Puccinis "Turandot" auf die große Seebühne.

Gekonnt verbindet der Komponist in seiner letzten Oper, welcher er seine letzten vier ...
(ORF/ARD/SWR)

Text zuklappen
Im ersten Jahr der neuen Festspielintendantin Elisabeth Sobotka bringen die Bregenzer Festspiele in diesem Sommer Giacomo Puccinis "Turandot" auf die große Seebühne.

Gekonnt verbindet der Komponist in seiner letzten Oper, welcher er seine letzten vier Lebensjahre ganz und gar widmete, Elemente des Märchens und der Commedia dell'arte.

"Nessun dorma" keiner darf schlafen, denn bis zum Morgen muss die chinesische Prinzessin den Namen des unbekannten Prinzen erfahren haben.

Eine der berühmtesten Arien schrieb Giacomo Puccini in seiner letzten Oper. Die chinesische Prinzessin Turandot hat "Nessun dorma" als Befehl für eine Nacht ausgegeben: Erfährt sie nicht bis zum Morgen den Namen des unbekannten Prinzen, muss sie dessen Liebe erwidern. Bisher hat sie sich die Männer durch einen brutalen Schwur ferngehalten: Wer Turandot erobern möchte, muss drei Rätsel lösen. Scheitert er, verliert er seinen Kopf. Der unbekannte Prinz ist wie so viele Männer vor ihm gebannt von Turandots Erscheinung. Als Erster löst er alle drei Rätsel. Doch er wünscht sich ihre wahre Zuneigung und stellt ihr seinerseits ein Rätsel. Findet sie bis zum nächsten Morgen heraus, wie er heißt, dann ist er bereit zu sterben. Eine andere Frau, Liù, kennt den Namen, doch nimmt das Geheimnis mit in ihren ergreifenden Tod sie hat den Prinzen zu sehr geliebt.

Wie der nun folgende Liebesrausch von Turandot und Calaf klingen soll, hat den Komponisten jahrelang beschäftigt. Mit den Worten seiner Textdichter war er unglücklich und skizzierte immer neue Möglichkeiten. Puccinis eigener Tod im Jahr 1924 ließ die Oper unvollendet, sein Kollege Franco Alfano komponierte auf Grundlage der Skizzen einen Schluss. Chinesisches Kolorit, mächtige Chorszenen und von ihren Gefühlen überwältigte Figuren bestimmen dieses Werk. Die Rätselszene wird zum musikalischen Wettkampf zwischen Sopran und Tenor. Effektgeladen und hingebungsvoll lässt Puccini seine Liebenden nach den Sternen greifen.

Traditionell wird die Neuinszenierung der "Turandot" durch Marco Arturo Marelli wieder zwei Jahre als Spiel auf dem See in Bregenz zu sehen sein.


3sat zeigt Giacomo Puccinis Oper live von den Bregenzer Festspielen.
(ORF/ARD/SWR)


Seitenanfang
23:40

Wahnsinnig verliebt

(À la folie ... pas du tout!)

Spielfilm, Frankreich 2002

Darsteller:
AngéliqueAudrey Tautou
LoïcSamuel Le Bihan
RachelIsabelle Carré
DavidClément Sibony
HéloiseSophie Guillemin
JulienEric Savin
u.a.
Regie: Laetitia Colombani
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine junge Frau weigert sich anzuerkennen, dass der von ihr geliebte Mann keinerlei Interesse für sie aufbringt. Ihr Glaube an das gemeinsame Glück nimmt krankhafte Züge an.

Kühl konstruierter und brillant inszenierter Thriller, der die Frage nach dem ...

Text zuklappen
Eine junge Frau weigert sich anzuerkennen, dass der von ihr geliebte Mann keinerlei Interesse für sie aufbringt. Ihr Glaube an das gemeinsame Glück nimmt krankhafte Züge an.

Kühl konstruierter und brillant inszenierter Thriller, der die Frage nach dem Illusionscharakter romantischer Liebe aufwirft und mit Audrey Tautou prominent besetzt ist.

Die Kunststudentin Angélique ist wahnsinnig verliebt in den attraktiven Kardiologen Loïc, der auch von all seinen Patientinnen angehimmelt wird. Der verheiratete Arzt wird jedoch bald Vater und will seine Frau nicht verlassen, weshalb Angélique ihren Geliebten nur heimlich trifft.

Doch dann wendet sich das Blatt: Nach einer Fehlgeburt trennt sich Loïcs Gattin von ihrem Mann. Auch die überdrehte Patientin Sonia Jasmin, die Loïc wegen tätlichen Angriffs verklagt und daraufhin auf mysteriöse Weise stirbt, steht Angéliques Glück nicht mehr im Weg: Loïc verspricht seiner Geliebten eine gemeinsame Reise nach Florenz.

Als er nicht am Flughafen erscheint und stattdessen zu seiner Frau zurückkehrt, begeht Angélique einen Selbstmordversuch. Ausgerechnet Loïc rettet sie, und damit ändert sich alles: Denn nun sieht man die Geschehnisse noch einmal, und zwar aus der Sicht des zunehmend entsetzter werdenden Loïc, der sich von Angélique, die er kaum kennt, in den Wahnsinn getrieben fühlt.

"Wahnsinnig verliebt" ist ein Liebesdrama, das sich auf leisen Sohlen zum Psychothriller steigert. Als Heldin ihres preisgekrönten Debütfilmes hätte die junge Regisseurin Laetitia Colombani keine bessere Darstellerin finden können als "Amélie"-Star Audrey Tautou, die hier ihr Image geschickt zur "Anti-Amélie" verkehrt.

Die keineswegs harmlosen Streiche, die Amélie einst ihren Mitmenschen in bester Absicht spielte, entwickelt Colombani in ihrem raffinierten Psychodrama konsequent zum krankhaften Stalking weiter. Audrey Tautou als gefährlich niedliche Angélique verleiht ihrer Rolle einen dämonischen Touch, kann aber zugleich Mitgefühl erwecken.


Seitenanfang
1:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:40
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL

mit Christian Ehring

Ganzen Text anzeigen
Mit folgenden Themen:

Aussichtsplattform
Kein Blick auf den Nord-Ostsee-Kanal

Filigrane Fensterprobleme
Pfusch am Bau oder ein
Wurstfingerproblem in Wiesbaden?

Straßensondernutzung
Kein Spaß ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mit folgenden Themen:

Aussichtsplattform
Kein Blick auf den Nord-Ostsee-Kanal

Filigrane Fensterprobleme
Pfusch am Bau oder ein
Wurstfingerproblem in Wiesbaden?

Straßensondernutzung
Kein Spaß mit Zufahrtswegen in
Mecklenburg-Vorpommern

Junge Union
Mitgliedsrekrutierung per Bierdeckel

Die Kuhampel
Ein Ampel nur für Kühe in Thüringen

Exklusiver Fledermaustunnel
Keine Durchfahrt für Autos unter der
A 20
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:10
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Asül für Alle


Ganzen Text anzeigen
Im Ausländeramt geht es unter der Leitung von Django Asül wieder hoch her. Politisch bissig und mit reichlich schrägen Gedanken, scharfsinnigen Gags und reichlich Selbstironie.

Wenn eine Ausländerbehörde von Django Asül geleitet wird, ist das Chaos nicht ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im Ausländeramt geht es unter der Leitung von Django Asül wieder hoch her. Politisch bissig und mit reichlich schrägen Gedanken, scharfsinnigen Gags und reichlich Selbstironie.

Wenn eine Ausländerbehörde von Django Asül geleitet wird, ist das Chaos nicht weit. Wenn ihm dabei Rolf Miller als "Hausmeister" ambitioniert zur Seite steht, naht das Inferno. Erst recht, wenn Wolfgang Krebs als Ministerpräsident der Behörde vorbei kommt.

Günter Grünwald schneit als "Botschafter des guten Geschmacks" mit witzig-bissigen Wortkaskaden ins Büro. Auch auf der Suche nach Asyl: Vince Ebert, gnadenlos komisch, der den wirklichen Geheimnissen des Lebens provokant auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
2:55
VPS 02:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Christoph Sonntag: Alte Zeiten - Neue Zeiten (1/2)


Ganzen Text anzeigen
Der Schwäbische Kabarettist und Comedian Christoph Sonntag thematisiert hochaktuell das Früher und Heute, den Fortschritt und den Verlust. Erster Teil seiner Bühnenshow.

Früher, als die Haare noch länger und Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Schwäbische Kabarettist und Comedian Christoph Sonntag thematisiert hochaktuell das Früher und Heute, den Fortschritt und den Verlust. Erster Teil seiner Bühnenshow.

Früher, als die Haare noch länger und Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur Sonderausstattung gehörten und Kaffee mit Melitta-Filter gebrüht wurde, da war vieles einfacher. Christoph Sonntag nennt sie "Alte Zeiten". Dagegen stehen die "Neuen Zeiten".

Mit Haarlosigkeit bis unter die Achseln, mit selbst einparkenden Hightechautos und mit Aluminium-Kaffee-Kapseln in verwirrend vielen Koffeinstärken. Wie hat sich unser Leben verändert? War Familie früher anders? Wie hat man eigentlich ohne Internet einen Partner kennengelernt?

Ob Kleidungsstile oder familiäre Rituale - Christoph Sonntag macht die Veränderungen deutlich, zeichnet nostalgische Bilder und dreht sie durch den satirischen Wolf, bis kein Auge trocken bleibt. Er beobachtet auch feinsinnig und kritisch, er zeigt uns, dass Fortschritt nicht immer Verbesserung bedeutet, und dass "Gestern" auch ein Teil von "Heute" ist.

Christoph Sonntag zählt seit vielen Jahren zu den bekanntesten Kabarettisten und satirischen Unterhaltern. Im Südwesten zu Hause - ein schwäbisches Urgestein, der neben seinem Kabarettprogramm bekannt ist durch SWR3: "AZNZ - früher war gestern noch heute."

Als Kür des "Sonntäglichen Werkens" war Christoph Sonntag am 9. Mai 2012 bei einer einmaligen Bühnenshow in der Porsche Arena in Stuttgart zu sehen. 3sat präsentiert daraus die Höhepunkte in zweimal 45 Minuten. Der zweite Teil im Anschluss um 3.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:40
VPS 03:15

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Christoph Sonntag: Alte Zeiten - Neue Zeiten (2/2)


Ganzen Text anzeigen
Der Schwäbische Kabarettist und Comedian Christoph Sonntag thematisiert hochaktuell das Früher und Heute, den Fortschritt und den Verlust. Zweiter Teil seiner Bühnenshow.

Früher, als die Haare noch länger und Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Schwäbische Kabarettist und Comedian Christoph Sonntag thematisiert hochaktuell das Früher und Heute, den Fortschritt und den Verlust. Zweiter Teil seiner Bühnenshow.

Früher, als die Haare noch länger und Hosen noch weiter waren, Kopfstützen im Auto zur Sonderausstattung gehörten und Kaffee mit Melitta-Filter gebrüht wurde, da war vieles einfacher. Christoph Sonntag nennt sie "Alte Zeiten". Dagegen stehen die "Neuen Zeiten".

Mit Haarlosigkeit bis unter die Achseln, mit selbst einparkenden Hightechautos und mit Aluminium-Kaffee-Kapseln in verwirrend vielen Koffeinstärken. Wie hat sich unser Leben verändert? War Familie früher anders? Wie hat man eigentlich ohne Internet einen Partner kennengelernt?

Ob Kleidungsstile oder familiäre Rituale - Christoph Sonntag macht die Veränderungen deutlich, zeichnet nostalgische Bilder und dreht sie durch den satirischen Wolf, bis kein Auge trocken bleibt. Er beobachtet auch feinsinnig und kritisch, er zeigt uns, dass Fortschritt nicht immer Verbesserung bedeutet, und dass "Gestern" auch ein Teil von "Heute" ist.

Christoph Sonntag zählt seit vielen Jahren zu den bekanntesten Kabarettisten und satirischen Unterhaltern. Im Südwesten zu Hause - ein schwäbisches Urgestein, der neben seinem Kabarettprogramm bekannt ist durch SWR3: "AZNZ - früher war gestern noch heute."
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:25
VPS 04:00

Stuttgarter Kabarettfestival 2009

Kabarettnachwuchswettbewerb des Renitenztheaters

Mit Carmela de Feo, Ohne Rolf, Nepo Fitz, Andreas
"Spider" Krenzke, Zu Zweit, Frederic Hormuth,
Thomas Schreckenberger und Bidlah Buh

Moderation: Max Moor

Ganzen Text anzeigen
Das Renitenztheater bittet während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen". 3sat begleitet den Wettbewerb.

Max Moor präsentiert die besten Jung-Kabarettisten. Acht Künstler fegen im Minutentakt über ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Renitenztheater bittet während des "Stuttgarter Kabarettfestivals" junge Kabarettisten zum Wettstreit um den "Stuttgarter Besen". 3sat begleitet den Wettbewerb.

Max Moor präsentiert die besten Jung-Kabarettisten. Acht Künstler fegen im Minutentakt über die Bühne der Stuttgarter Wagenhallen. Am Ende des Abends entscheiden Publikum und Jury, wer die begehrte Kabarett-Trophäe mit nach Hause nehmen darf.

Der Nachwuchspreis des Renitenztheaters wird bereits seit 1993 vergeben. Mancher Besengewinner von einst ist heute ein Straßenfeger: Hagen Rether, Rolf Miller oder Florian Schröder haben den Preis schon in der Vitrine.
Diesmal wollen diese Künstler Staub aufwirbeln: Carmela de Feo, Ohne Rolf, Nepo Fitz, Andreas "Spider" Krenzke, Zu Zweit, Frederic Hormuth, Thomas Schreckenberger und Bidlah Buh.
(ARD/SWR)