Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 11. Juli
Programmwoche 29/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Ein Hotel kann vieles sein: Heimat auf Zeit oder Metapher der Heimatlosigkeit, ein anonymer Unort oder ein Quell der künstlerischen Inspiration.

"Kulturplatz" fragt, was es heißt, aus dem Koffer zu leben, und besucht ungewöhnliche Hotels mit unerwarteten, ...

Text zuklappen
Ein Hotel kann vieles sein: Heimat auf Zeit oder Metapher der Heimatlosigkeit, ein anonymer Unort oder ein Quell der künstlerischen Inspiration.

"Kulturplatz" fragt, was es heißt, aus dem Koffer zu leben, und besucht ungewöhnliche Hotels mit unerwarteten, manchmal sogar ungebetenen Gästen.
Moderation: Eva Wannenmacher

Mit den Beiträgen:

Leben und Sterben im Hotel
Michael Glawoggers literarisches Erbe

Das Grandhotel Cosmopolis
Eine wahrgewordene Utopie?

Die Poesie der Minibar
Das Gesangsduo "Boy" ist auf Tournee

Unheimliches im Hotel
Geisterjäger im Val Sinestra


9:35

Kultweg Jakobsweg

Was er verspricht und was er hält

Film von Herbert Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Der Ansturm auf den Jakobsweg-Abschnitt von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela ist groß. Der österreichische Teil des Jakobswegs führt von Graz über Villach nach Osttirol und Innsbruck.

Die Dokumentation fragt: Warum steht Pilgern in unserem ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Ansturm auf den Jakobsweg-Abschnitt von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela ist groß. Der österreichische Teil des Jakobswegs führt von Graz über Villach nach Osttirol und Innsbruck.

Die Dokumentation fragt: Warum steht Pilgern in unserem säkularisierten Westeuropa so hoch im Kurs? Warum nehmen Menschen aus allen sozialen Gruppierungen Strapazen und Kasteiung freiwillig auf sich?
(ORF)


9:50
Format 4:3Videotext Untertitel

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Jakobsweg

Film von Ruth Deutschmann

Ganzen Text anzeigen
Seit dem Mittelalter wandern Pilger zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela. Die Reise beginnt in Nordspanien, wo der aragonische und der navarrische Pilgerweg zusammentreffen.

Der "Camino" gilt heute als der bedeutendste Pilgerweg der ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit dem Mittelalter wandern Pilger zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela. Die Reise beginnt in Nordspanien, wo der aragonische und der navarrische Pilgerweg zusammentreffen.

Der "Camino" gilt heute als der bedeutendste Pilgerweg der Christenheit. Im Mittelalter pilgerte man, um eine Schuld abzutragen oder um Ablass von den Sünden zu erlangen, auf der Suche nach Seelenheil, aus Hoffnung auf Heilung und auch aus purer Abenteuerlust.

Herbergen, Spitäler, befestigte Wege und Brücken wie die mittelalterliche "Brücke der ungenannten Königin", die "Puente la Reina", sind nicht nur Zeugen der jahrhundertealten Geschichte des Pilgerwegs, sondern sie bilden auch ein perfektes Wegenetz.
(ORF)


10:10

Auf dem Jakobsweg mit Paulo Coelho

Film von Einar Matre und Monica Oien

Ganzen Text anzeigen
Der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho führt den letzten Abschnitt des Jakobswegs entlang von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela - im Mittelalter die wichtigste Strecke.

Dabei philosophiert er über seine Fehler und Schwächen und über Hürden in ...
(ORF)

Text zuklappen
Der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho führt den letzten Abschnitt des Jakobswegs entlang von den Pyrenäen nach Santiago de Compostela - im Mittelalter die wichtigste Strecke.

Dabei philosophiert er über seine Fehler und Schwächen und über Hürden in seinem Leben, die ihn verzweifeln ließen. Auf seiner Pilgerschaft hat er erfahren, "dass der Weg der Erkenntnis allen Menschen offensteht und bei den einfachen Dingen beginnt."
(ORF)


Seitenanfang
10:55
Videotext Untertitel

Brüder (3/3)

Auf dem Jakobsweg

Fernsehfilm, Österreich 2005

Darsteller:
Ludwig StadlerWolfgang Böck
Ernst StadlerErwin Steinhauer
Adrian StadlerAndreas Vitásek
Iris Rovan, Ludwigs Frau undSusa Meyer
Ernstls ExDolf de Vries
Arie, 75-jähriger Pilger
u.a.
Buch: Rupert Henning, Uli Brée
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ludwig, Ernst und Adrian Stadler, drei Männer in den besten Jahren, sind Brüder von verschiedenen Vätern und könnten unterschiedlicher kaum sein.

Nur eines haben sie gemeinsam: einen Haufen Schwierigkeiten. Ludwig hat ein Problem mit der Gesundheit, Ernst mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Ludwig, Ernst und Adrian Stadler, drei Männer in den besten Jahren, sind Brüder von verschiedenen Vätern und könnten unterschiedlicher kaum sein.

Nur eines haben sie gemeinsam: einen Haufen Schwierigkeiten. Ludwig hat ein Problem mit der Gesundheit, Ernst mit dem Gesetz und Adrian mit sich selbst. Adrian plant, sich eine Auszeit zu nehmen, um auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela zu wandern.

Daraufhin beschließt Ludwig, seinen jüngsten Bruder zu begleiten. Der mittlere Stadler-Bruder, Ernst, denkt eigentlich gar nicht ans Mitgehen, doch als er einen Riesenskandal verursacht, muss er Wien für eine Weile verlassen. Die Wallfahrt gestaltet sich anfangs so gar nicht fromm. Alte Differenzen zwischen den ungleichen Brüdern brechen auf und äußere Umstände erschweren die Reise. Aber irgendwann kommen Ludwig, Ernst und Adrian an der Küste bei Finisterre und bei sich selbst an.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Transhumanz: Der Schafauftrieb vom Südtiroler Schnalstal
ins Tiroler Ötztal
- Skurriler Prozess um "Chiku": Verhandlung am
Bozner Landesgericht um den Verbleib einer Wildkatze
- Baukultur zum Anfassen: Die Faszination alter Gebäude
- Häuptling der Herzen: Erinnerungen an "Winnetou"
- Atemberaubender Rundgang: Der Meraner Höhenweg
wurde vor 30 Jahren errichtet
- Smoker in XXL: Schüler bauen riesigen Grill
- Reinhold Messner als Yak-Hirte:
Der Auftrieb der asiatischen Grunzochsen auf die Almen
in Sulden am Ortler
- Eine tierische Geschichte: Viktoria und ihr zahmer Hahn

Moderation: David Runer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Transhumanz:
Der Schafauftrieb vom Südtiroler Schnalstal ins Tiroler Ötztal

Skurriler Prozess um "Chiku":
Verhandlung am Bozner Landesgericht um den Verbleib einer Wildkatze

Baukultur zum Anfassen:
Die Faszination ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Transhumanz:
Der Schafauftrieb vom Südtiroler Schnalstal ins Tiroler Ötztal

Skurriler Prozess um "Chiku":
Verhandlung am Bozner Landesgericht um den Verbleib einer Wildkatze

Baukultur zum Anfassen:
Die Faszination alter Gebäude

Häuptling der Herzen:
Erinnerungen an "Winnetou"

Atemberaubender Rundgang:
Der Meraner Höhenweg wurde vor 30 Jahren errichtet

Smoker in XXL:
Schüler bauen riesigen Grill

Reinhold Messner als Yak-Hirte:
Der Auftrieb der asiatischen Grunzochsen auf die Almen in Sulden am Ortler

Eine tierische Geschichte:
Viktoria und ihr zahmer Hahn
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Energie-Räuber: Diebesgut Solaranlage

Wie Deutsche Griechen unterstützen

Münchner Tierpark entlässt Seelöwen

Maklertricks: Gesetz ausgehebelt

Bahn verkauft Hofer Bahnhof
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigen
Diese Woche aus dem Kaisersaal von Kloster Wettenhausen mit den Themen Uhren und Glas - hier die Fundstücke der Woche:

- Horizontale Tischuhr: Wunderwerk
- Friesische Stuhluhr: Stubenhocker
- Jugendstiluhr: Ohne Figur
- Schnapsflasche: Milch für ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Diese Woche aus dem Kaisersaal von Kloster Wettenhausen mit den Themen Uhren und Glas - hier die Fundstücke der Woche:

- Horizontale Tischuhr: Wunderwerk
- Friesische Stuhluhr: Stubenhocker
- Jugendstiluhr: Ohne Figur
- Schnapsflasche: Milch für Erwachsene
- Venedig Vase: Schwere Zeiten
- Vase & Trinkpokal: Venezia in Böhmen
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege: Pyrenäen (2/2)

Im Land des Canigou

Film von Ute Casper

Ganzen Text anzeigen
Wo am Mittelmeer die Pyrenäen aufsteigen und in ihrer Abgeschiedenheit die sonnigsten Dörfer Frankreichs liegen, erhebt sich ein besonderer Berg - der Pic du Canigou. Vielen ist er heilig.

Berühmte romanische Klöster liegen an den Hängen des Canigou: St. ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wo am Mittelmeer die Pyrenäen aufsteigen und in ihrer Abgeschiedenheit die sonnigsten Dörfer Frankreichs liegen, erhebt sich ein besonderer Berg - der Pic du Canigou. Vielen ist er heilig.

Berühmte romanische Klöster liegen an den Hängen des Canigou: St. Michel de Cuxa und St. Martin du Canigou. Dieser südöstlichste Zipfel Frankreichs war nicht immer eine Grenzregion - bis vor 500 Jahren dehnte sich bis hierher das Königreich Katalonien aus.

Der 2.784 Meter hohe östlichste Berg der Pyrenäen ist oft noch im Juni schneebedeckt und seit jeher das Symbol dieser an Kulturgeschichte besonders reichen Gegend. Viele Bräuche haben die französischen Katalanen im Land des Canigou bewahrt. Und sie erfinden sogar neue wie die "Focs de San Joan", die Johannisfeuer. Seit 1955 werden vom großen Feuer auf der Spitze des heiligen Bergs ausgehend viele kleine Flammen quer durch die Pyrenäen in die Dörfer getragen.

Das höchste Johannisfeuer weit und breit setzte für die spanischen Katalanen während der Franco-Diktatur ein wichtiges Hoffnungszeichen. Auch suchten spanische Katalanen, die vor Franco flüchteten, im Land des Canigou Asyl. In der Provinzhauptstadt Prades ließ sich damals der beste Cellist der Welt, Pablo Casals, nieder. Bis heute feiert Prades ein alljährliches Musikfestival zu Ehren Casals.

Auch für viele andere Künstler hatte das Land große Anziehungskraft. Ceret, das lebendige Städtchen am Ufer des Tech, wirkte vor allem auf Maler wie ein Magnet. Die einladenden Plätze und verwinkelten Gässchen gelten als Geburtsstätte des Kubismus. Pablo Picasso und viele andere lebten hier, wo man es sich zwischen Bergen und Meer gut gehen lassen kann, und das Licht die Farben leuchten lässt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Themen:
- Tourismus-Kampagne
- Kasinator
- Ältester Campingplatz
- Hundesommer
- Momentaufnahme
- Gin Chilla

Moderation: Anna Groß

Erstausstrahlung


Tourismus Kampagne

Kasinator

Ältester Campingplatz

Hundesommer

Momentaufnahme

Gin Chilla
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
15:45

Die Gärten Venedigs

Film von Gaby Imhof-Weber

Ganzen Text anzeigen
Es gibt ein Venedig fernab der Touristenscharen. Hinter hohen Mauern liegen zauberhafte Gärten versteckt, die geheimen Gärten der Venezianer, von deren Existenz kaum einer etwas ahnt.

Grüne Inseln, Oasen der Schönheit und Stille sind verborgen hinter den ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Es gibt ein Venedig fernab der Touristenscharen. Hinter hohen Mauern liegen zauberhafte Gärten versteckt, die geheimen Gärten der Venezianer, von deren Existenz kaum einer etwas ahnt.

Grüne Inseln, Oasen der Schönheit und Stille sind verborgen hinter den prächtigen Palazzi am Canal Grande - hinter rosenumrankten Eisentoren oder unscheinbaren Haustüren, entlang der kleinen verschwiegenen Kanäle, wohin sich kaum ein Fremder verirrt.

Sehr gastfreundlich gewähren einige Besitzer dieser privaten Gärten der Filmautorin Gaby Imhof-Weber einen Einblick in ihr Refugium. Es sind ganz verschiedene Gärten: die Gärten der Nobili, verwunschene Künstlergärten, ein alter Klostergarten, die Gärten von Peggy Guggenheim oder der Schrebergarten eines malenden Gondoliere. Auch die "fallenden Gärten Venedigs", eine grandiose Installation anlässlich der Biennale 2003 in der Kirche San Stae, in der der barocke Innenraum in einen poetischen Zauberwald verwandelt wurde, sind dokumentiert.

Der Film lädt zu einer vergnüglichen Entdeckungsreise mit dem Boot ein. Spektakuläre Kranaufnahmen lassen die Lagunenstadt und ihre Gärten in eindrucksvoller Perspektive erscheinen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel Bodensee



(ARD/SR)


Seitenanfang
16:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Wir haun die Pauker in die Pfanne

Spielfilm, Deutschland 1970

Darsteller:
Pepe NietnagelHansi Kraus
Marion NietnagelUschi Glas
Gottlieb Taft / Gotthold E. TaftTheo Lingen
Hubert BöhmFritz Wepper
Prof. KnörzRudolf Schündler
Frau KnörzRuth Stephan
u.a.
Regie: Harald Reinl
Länge: 81 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Pepe Nietnagel, der Lehrerschreck am Mommsen-Gymnasium, heckt zusammen mit dem Zwillingsbruder seines Schuldirektors Oberstudiendirektor Dr. Taft einen Plan aus.

Der Streichkönig hat wieder einmal dafür gesorgt, dass Professor Knörz am eigenen Verstand zu ...
(ARD)

Text zuklappen
Pepe Nietnagel, der Lehrerschreck am Mommsen-Gymnasium, heckt zusammen mit dem Zwillingsbruder seines Schuldirektors Oberstudiendirektor Dr. Taft einen Plan aus.

Der Streichkönig hat wieder einmal dafür gesorgt, dass Professor Knörz am eigenen Verstand zu zweifeln beginnt. Kurz darauf bringen Pepe und seine Schwester ihre Eltern zum Flughafen. Pepe ist sehr erstaunt, dort Schuldirektor Taft über den Weg zu laufen.

Der Herr, der haargenau wie Gottlieb Taft aussieht, ist aber in Wirklichkeit dessen eineiiger Zwillingsbruder Gotthold Emanuel. Dieser hat in Afrika sein Glück gemacht und mit seinem Bruder, der die Existenz von Gotthold Emanuel in seinem Bekanntenkreis verschwiegen hat, von früher her noch ein Hühnchen zu rupfen. Das bringt Pepe auf eine Idee, die der Zwillingsbruder begeistert aufgreift. Und so muss Direktor Taft hören, dass sein Bruder angeblich verstorben sei, ihn und das Mommsen-Gymnasium in seinem Testament jedoch reich bedacht habe. Allerdings nur unter einigen vertrackten Bedingungen: Gotthold Emanuel, wegen eines Kavaliersdelikts vor vielen Jahren einmal kurz hinter Gittern, besteht darauf, dass sein korrekter Bruder seinerseits eine Straftat begeht, auf die mindestens drei Wochen Gefängnis stehen - auch darf im laufenden Schuljahr kein Schüler durch die Prüfung fallen oder der Anstalt verwiesen werden. Schweren Herzens entschließt sich Direktor Taft, gegen Gesetz und Ordnung zu verstoßen, um das Erbe antreten zu können, aber das ist leichter gesagt als getan.

Harald Reinl, bekannt als Regisseur der Winnetou-Filme mit Lex Barker und Pierre Brice, inszenierte diese vergnügliche Paukerkomödie mit dem unvergleichlichen Theo Lingen in einer Doppelrolle. Hinter den Schelmenstreichen, die den Direktor des Mommsen-Gymnasiums einmal mehr schwer zu schaffen machen, steckt auch diesmal Hansi Kraus alias Pepe Nietnagel.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (8/10)

Gärtnerin aus Leidenschaft

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Die leidenschaftliche Hobbygärtnerin Anna Eitzlmayr hat in Ort/Innviertel auf 3.500 Quadratmeter Fläche ein Gartenparadies geschaffen. Seit 20 Jahren arbeitet sie in einer Staudengärtnerei.

Dabei hat sie jede Menge Ideen für ihren eigenen Garten mitgenommen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die leidenschaftliche Hobbygärtnerin Anna Eitzlmayr hat in Ort/Innviertel auf 3.500 Quadratmeter Fläche ein Gartenparadies geschaffen. Seit 20 Jahren arbeitet sie in einer Staudengärtnerei.

Dabei hat sie jede Menge Ideen für ihren eigenen Garten mitgenommen. Mit Biogärtner Karl Ploberger macht sie einen Gartenrundgang und zeigt ihm, was sie auf Grund ihrer Berufserfahrung im Garten umsetzen konnte.

Im Gartenkalender ist Hochsommer und Karl Ploberger erklärt, wie Fugen von Platten, Trittsteinen und Stufen auf Terrassen oder im Garten in die Gestaltung mit einbezogen und bepflanzt werden können.
Uschi bereitet aus frischen Zitronenmelisseblättern ein "Zitronenfalter-Pesto" zu.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Gesichter Asiens

Unbekanntes Afghanistan

Film von Gábor Halász

Ganzen Text anzeigen
Fernab von Kriegsbildern entdeckt Gábor Halász eines der schönsten Länder der Welt: Afghanistan. Seine Reise beginnt in Kabul. Über der Stadt thront noch immer der zerschossene Königspalast.

Die Ruine erzählt von den Kriegen, die durch das Land zogen. So ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Fernab von Kriegsbildern entdeckt Gábor Halász eines der schönsten Länder der Welt: Afghanistan. Seine Reise beginnt in Kabul. Über der Stadt thront noch immer der zerschossene Königspalast.

Die Ruine erzählt von den Kriegen, die durch das Land zogen. So wie auch das von Falten durchzogene Gesicht des alten Gärtners, der immer noch täglich die Beete des Königs pflegt. Er sagt, er sei weit über 100 Jahre alt und erzählt von den friedlichen Zeiten.

In den 1960er und 1970er Jahren war Kabul ein Sehnsuchtsort der Hippies. Fotos aus dieser Zeit zeigen junge Frauen in kurzen Röcken und eine Freizügigkeit, die sich heute nur noch schwer erahnen lässt.

Berühmt war einst auch der Zoo der Stadt. Vor allem wegen Marjan, dem Löwen, der von Köln nach Kabul kam. Marjan überlebte alle Kriege. Am Ende war er blind und starb nach dem Sturz der Taliban. Jetzt endlich hat Kabul wieder einen Löwen, und er heißt wieder Marjan.

Die Reise führt auch nach Bamyan. Große Löcher erinnern mahnend an die Schönheit der Buddha-Statuen, die hier standen, bis die Taliban sie wegsprengten. Sie gehören wie das Tal zum UNESCO-Welterbe. Viele wünschen sich, dass die Statuen wieder aufgebaut werden. Doch bislang kann das keiner bezahlen.

In den Bergen Afghanistans herrscht absolute Ruhe, kein Telefon hat Empfang. Auf einem Berg steht ein einsames Ferienhaus. Der Ort scheint ideal, die Touristen könnten kommen. Doch leider trauen sie sich nicht. Afghanistan ist ihnen zu gefährlich.

Herat im Westen gilt als Afghanistans Kulturhauptstadt. Die Freitagsmoschee und ihr wunderschönes Blau lassen Besucher staunen. In Herat trifft Gábor Halász auch eine junge Schauspielerin und zwei Musiker, die meistens traurige Lieder spielen. Denn Lieder aus Afghanistan sind so gut wie immer traurig.
(ARD/HR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturpalast

Fachmagazin für E- und U-Kultur

Künstler gegen Überwachung

Moderation: Nina "Fiva" Sonnenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die NSA hört ab, der BND liefert zu, Google weiß, was wir wollen und Facebook, wie wir fühlen Nina Sonnenberg stellt Künstler vor, die sich gegen Überwachung wehren.

"Wer die Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave", steht bei ...

Text zuklappen
Die NSA hört ab, der BND liefert zu, Google weiß, was wir wollen und Facebook, wie wir fühlen Nina Sonnenberg stellt Künstler vor, die sich gegen Überwachung wehren.

"Wer die Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave", steht bei Aristoteles. Wenn das stimmt, dann begeben wir uns gerade freiwillig in die Sklaverei. Wieso geht kaum jemand auf die Straße?

War das Opfer von NSA-Whistleblower Edward Snowden, der seine persönliche Freiheit hingegeben hat, um die Freiheit unserer Gesellschaft zu retten, vergebens?

Es gibt einige Künstler, die sich nicht mit dieser unheilvollen Stille abgeben wollen. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, uns von unserem Weg in die Aristotelische Sklaverei zurückzupfeifen. Zu Gast im Kulturpalast ist die Theatermacherin Angela Richter, die mit Julian Assange gut befreundet ist und ihn sowie Edward Snowden lange interviewt hat. Ihr Überwachungsabend "Supernerds" am Schauspiel Köln hackt die Handys der Zuschauer und führt ihnen vor, wie wenig sie ihre persönlichen Daten im Griff haben.

Noch radikaler sind die New Yorker Kunstaktivisten von "We are always listening": Sie kleben Diktiergeräte unter Kneipentische, hören alltägliche Gespräche ab und stellen sie ins Netz. Das ist natürlich illegal, aber nach Meinung der Künstler moralisch gerechtfertigt: Schließlich geht es darum, die Bevölkerung für die Totalüberwachung zu sensibilisieren. Der Künstler Adam Harvey dagegen gibt Ratschläge, wie man sich so schminkt, dass Überwachungskameras einen nicht erkennen.

Und auch der italienische Konzeptkünstler Paolo Cirio macht die allgegenwärtige Überwachung sichtbar: Er zieht verpixelte Bilder von Google Street View, auf denen Passanten zu erkennen sind, auf Plakate und verklebt sie genau an der gleichen Stelle im Stadtbild. Wer sich wiedererkennt, muss sich fragen, ob er wirklich von Google erfasst werden wollte. Darüber hinaus geht Paolo Cirio zur Gegenüberwachung über. Er klaut private Fotos von ranghohen NSA-Mitarbeitern und plakatiert sie überlebensgroß in der Stadt. Wie ihr uns, so wir euch!

Der "Kulturpalast" widmet sich einem Thema, das uns alle betrifft und das politische Künstler in der ganzen Welt umtreibt.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festivalsommer

Verbier 2014: Evgeny Kissin spielt Schubert

und Scriabin

Programm:
- Schubert: Piano Sonata No.17, D.850
- Scriabin: Piano Sonata No.2, Op.19; Piano Sonata, Etudes Op. 8,
Nos. 2, 4, 5, 8, 9, 11, 12;
- Bach: Siciliano BWV 1031
- Scriabin: Etude Op.42, No.5
- Chopin: Polonaise Op.53, No.6

Ganzen Text anzeigen
Evgeny Kissin zählt zu den bedeutendsten Pianisten der Gegenwart. Beim Verbier Festival spielte er Schubert, Scriabin, Bach und Chopin.

Kissin hat einen legendären Ruf als virtuoser Handwerker unter den Pianisten. Das Programm in Verbier lässt seine ...

Text zuklappen
Evgeny Kissin zählt zu den bedeutendsten Pianisten der Gegenwart. Beim Verbier Festival spielte er Schubert, Scriabin, Bach und Chopin.

Kissin hat einen legendären Ruf als virtuoser Handwerker unter den Pianisten. Das Programm in Verbier lässt seine Meisterschaft voll zur Geltung kommen.

Für seine Einspielungen gewann Evgeny Kissin den Grammy und bereits zweimal den Echo der Klassik - die wichtigsten Auszeichnungen im Klassikbetrieb. 1971 in Moskau geboren, gab er mit elf Jahren sein erstes Solo-Konzert mit Stücken von Chopin. Danach galt er als pianistisches Wunderkind. Heute zählt Kissin nicht nur zu den besten und wichtigsten Pianisten. Bekannt ist er auch für die Unbeugsamkeit, mit der er seine künstlerischen Ambitionen verfolgt. Show und Glamour liegen ihm nicht. Kissin brilliert als Interpret, der sich die Werke mit vollendeter Technik und großer Sensibilität aneignet.

Als nächsten Beitrag des Festivalsommers zeigt 3sat im Anschluss um 21.50 Uhr "Daniil Trivonov spielt Schumann und Stravinsky".


Seitenanfang
21:50
VPS 21:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festivalsommer

Verbier Festival 2014: Daniil Trifonov und Leonidas Kavakos

spielen Schumann und Stravinsky

Programm:
- Schumann: Sonate Nr.1 für Violine und Klavier, a-Moll, op.105
- Busoni: Sonate Nr.2 für Violine und Klavier, op.36a
- Stravinsky: Suite Italienne (Version Dushkin, 1934)
- R. Strauss: Violinsonate Es-Dur, op.18
- Kreisler: Liebesleid

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit dem Duo Daniil Trifonov und Leonidas Kavakos spielen zwei großartige Solisten zusammen. Beim Verbier Festival spielen sie Stücke für Violine und Klavier, von Schumann und Stravinsky.

Daniil Trifonov hat sich in kürzester Zeit vom großen Talent zum ...

Text zuklappen
Mit dem Duo Daniil Trifonov und Leonidas Kavakos spielen zwei großartige Solisten zusammen. Beim Verbier Festival spielen sie Stücke für Violine und Klavier, von Schumann und Stravinsky.

Daniil Trifonov hat sich in kürzester Zeit vom großen Talent zum Meister am Klavier entwickelt. Leonidas Kavakos zählt schon seit Langem zu den besten Violinisten weltweit. In Verbier waren die beiden Ausnahmemusiker als fantastisches Duett zu erleben.

Noch vor kurzem galt Trifonov als "eines der erfolgreichsten und unbegreiflichsten Klaviertalente der letzten Jahrzehnte" (Süddeutsche Zeitung). Das Talent ist inzwischen zu einem gefeierten Meisterpianisten geworden und spielt auf den größten Bühnen weltweit. Leonidas Kavakos gehört zu den besten Violinisten der Gegenwart und hat mit großen und wichtigen Orchestern gespielt. Er ist bekannt für sein gleichermaßen rundes wie energiegeladenes Spiel, für seine Virtuosität wie für den Wohlklang seiner Interpretationen.

Auf dem Programm steht Schumanns "Sonate Nr.1 für Violine und Klavier, a-Moll, op.105", Busonis "Sonate Nr.2 für Violine und Klavier, op.36a", Stravinskys "Suite Italienne (Version Dushkin, 1934)", R. Strauss' "Violinsonate Es-Dur, op.18" und Kreislers "Liebesleid".

3sat setzt seinen diesjährigen Festivalsommer am Sonntag, 12. Juli, um 20.15 Uhr mit der Liveübertragung des Eröffnungskonzerts vom "Schleswig-Holstein Musik Festival 2015" fort.


Seitenanfang
23:40
VPS 23:35

Videotext Untertitel

Zimmer frei

Prominente suchen ein Zuhause

mit Christine Westermann und Götz Alsmann

Mit dem Gast Thomas Hermanns

Ganzen Text anzeigen
Moderatorenpaar sucht prominenten WG-Mitbewohner, so könnte eine Annonce von Christine Westermann und Götz Alsmann lauten. Diesmal ihr Zimmernachbar: Thomas Hermanns.

Seit über 20 Jahren mischt er als Fernsehmoderator, Comedian und Autor im deutschen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Moderatorenpaar sucht prominenten WG-Mitbewohner, so könnte eine Annonce von Christine Westermann und Götz Alsmann lauten. Diesmal ihr Zimmernachbar: Thomas Hermanns.

Seit über 20 Jahren mischt er als Fernsehmoderator, Comedian und Autor im deutschen Showgeschäft mit. "Ich muss immer und überall Entertainment produzieren", sagt Hermanns, der mit dem "Quatsch Comedy Club" die Stand-up-Comedy salonfähig machte.

Für musikalische Unterhaltung sorgte Hermanns schon im Elternhaus. "Ich bin ein Heimorgelkind und war der kleine Franz Lambert unseres Blocks". Nach Abschluss des Studiums der Theaterwissenschaften zog es ihn zunächst nach New York, wo er erstmals mit Stand-up-Comedy in Berührung kam. Hermanns war begeistert und wagte 1992 in Hamburg das Experiment mit dem "Quatsch Comedy Club", trotz vieler skeptischer Stimmen: "Da war Comedy bei uns eigentlich noch nicht existent, es gab nur Kleinkunstprogramme." Aus dem Experiment wurde schnell eine Erfolgsgeschichte, seit 1996 ist die Comedy-Show regelmäßig bei Pro7 zu sehen und gilt bis heute als wichtiges Sprungbrett für die Karriere junger Nachwuchs-Comedians.

Immer wieder inszeniert Thomas Hermanns auch die Shows befreundeter Künstler, und 2011 brachte er gemeinsam mit Hape Kerkeling dessen Film "Kein Pardon" als Musical auf die Bühne. "Das war ein echter Brocken, wenn man zum ersten Mal ein Musical schreibt", beschreibt er die künstlerische Herausforderung.

Eher gelassen sieht Thomas Hermanns seinem Auftritt bei Christine Westermann und Götz Alsmann entgegen. Denn in einem Hörfunkinterview von WDR 4 sagte er: "Das kölsche Motto 'Et kütt wie et kütt' ist gar nicht so dumm, auch in einem größeren buddhistischen Kontext."
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:40
VPS 00:35

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Masken-Spiel: Heinz Zednik
- Reform-Wille: 500 Jahre Martin Luther
- Versöhnungs-Projekt: Die Musikschule von Srebrenica

Moderation: Clarissa Stadler


Mit den Beiträgen:

- Masken-Spiel: Heinz Zednik

- Reform-Wille: 500 Jahre Martin Luther


- Versöhnungs-Projekt: Die Musikschule
von Srebrenica

Moderation: Clarissa Stadler
(ORF)


Seitenanfang
1:10
VPS 01:05

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein

Ganzen Text anzeigen
Das Sporthighlight am Samstagabend.

"das aktuelle sportstudio" informiert über das Neueste aus dem Sport mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.

Tennis: Wimbledon
Das Finale der ...

Text zuklappen
Das Sporthighlight am Samstagabend.

"das aktuelle sportstudio" informiert über das Neueste aus dem Sport mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.

Tennis: Wimbledon
Das Finale der Frauen

Radsport: Tour de France
8. Etappe

Fußball: FC Bayern München
Teampräsentation mit Allstar-Spiel

Fußball: Schalke 04
Trainingslager

Zu Gast im Studio:
Jan Frodeno und Sebastian Kienle, Triathleten


Seitenanfang
2:10
VPS 02:05

Zatoichi - Der blinde Samurai

Spielfilm, Japan 2003

Darsteller:
ZatoichiBeat Takeshi
HattoriTadanobu Asano
O-UmeMichiyo Ogusu
O-ShinoYui Natsukawa
O-SeiDaigoro Tachibana
O-KinuYuko Daike
u.a.
Regie: Takeshi Kitano
Länge: 112 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein blinder Masseur kommt in ein kleines japanisches Bergdorf. Die Mitglieder einer gnadenlos herrschenden Bande erfahren schmerzhaft, dass er ein meisterhafter Schwertkämpfer ist.

Meisterregisseur Takeshi Kitano präsentiert die Legende eines der berühmtesten ...

Text zuklappen
Ein blinder Masseur kommt in ein kleines japanisches Bergdorf. Die Mitglieder einer gnadenlos herrschenden Bande erfahren schmerzhaft, dass er ein meisterhafter Schwertkämpfer ist.

Meisterregisseur Takeshi Kitano präsentiert die Legende eines der berühmtesten Schwertkämpfer Japans.

Japan im 19. Jahrhundert: Niemand würde vermuten, dass der blinde Masseur Zatoichi zu den besten Schwertkämpfern des Landes gehört, denn der unscheinbare Mann verhält sich äußerst zurückhaltend und unauffällig. Auf seiner Wanderung gelangt Zatoichi in ein abgelegenes Bergdorf, dessen Bewohner unter der brutalen Herrschaft des Ginzo-Clans zu leiden haben.

Die Geishas O-Sei und O-Kinu hat es ebenfalls in die einsame Gegend verschlagen, da sie in den Reihen der Banditen den Mörder ihres Vaters vermuten, an dem sie Rache nehmen wollen. Schließlich muss sich auch Zatoichi eines Angriffs der Verbrecher erwehren, was für die Angreifer tödlich endet.

Nachdem der blinde Masseur die Bekanntschaft des Geschwisterpaares gemacht hat, ist er schon bald zur Stelle, um den beiden das Leben zu retten. Nun ist Zatoichi endgültig ins Visier des Ginzo-Clans geraten, und es ist nur eine Frage der Zeit, wann es zum Aufeinandertreffen mit Hattori, deren bestem Mann, kommen wird.

Takeshi Kitano, 1947 in Tokio geboren, gehört zu den bedeutendsten Persönlichkeiten in seinem Heimatland. Er ist gleichermaßen als Regisseur, Schauspieler, Dichter, Autor, TV- und Radiomoderator und Maler erfolgreich. Seine Karriere begann er als Hälfte des Comedy-Duos "Two Beat" auf der Bühne.

Kitano feierte seinen ersten großen internationalen Erfolg als Regisseur 1997 mit "Hana-Bi", der, neben vielen anderen Preisen, in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet wurde. Mit "Zatoichi", seinem ersten kommerziellen Erfolg in Japan, gewann Kitano in Venedig den Silbernen Löwen.

Die Geschichte um den blinden Samurai, die der japanische Schriftsteller Kan Shimozawa schrieb, bildete bereits die Grundlage für zahllose Filme und eine 100-teilige Fernsehserie. Die Hauptrolle spielt Beat Takeshi, der seinen ersten großen Auftritt als Sergeant Gengo Hara in "Merry Christmas Mr. Lawrence" (1983) von Nagisa Oshima hatte, an der Seite von Ryuichi Sakamoto, Tom Conti und David Bowie.


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Madsen

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Madsen ist Indie-Rock aus dem Wendland. Drei der fünf Gründungsmitglieder sind Brüder, so ist der Familienname gleichzeitig Bandname. 3sat zeigt ein Konzert von Madsen im Bauhaus in Dessau.

Das geschichtsträchtige Bauhaus ist gleichzeitig Bühne und ...

Text zuklappen
Madsen ist Indie-Rock aus dem Wendland. Drei der fünf Gründungsmitglieder sind Brüder, so ist der Familienname gleichzeitig Bandname. 3sat zeigt ein Konzert von Madsen im Bauhaus in Dessau.

Das geschichtsträchtige Bauhaus ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.

Madsen ist eine Rockband vom Lande, wenn man so will. Im Wendland entstanden auch die Songs für das neue Album. "Der Hauptantrieb ist Bock", sagt Sebastian - und schreibt mit seinen Brüdern Johannes, Sascha und Bassist Niko über 30 neue Songs, inklusive der ersten Singleauskopplung "Lass die Musik an". Es ist ein Rock-Album geworden, zusammengeschweißt in Eigenregie (Madsen haben selbst produziert). Madsen ist eine erfahrene Band, und nach zirka 140 Festivals, einer USA-Tour und zig Touren durch Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Band angekommen - irgendwo zwischen Rock, Punk und Pop mit deutschen Texten.


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Lukas Graham

Moderation: Jo Schück

Ganzen Text anzeigen
Lukas Graham ist der skandinavische Gegenentwurf zu Jamiroquai, John Legend oder Robin Thicke. 3sat zeigt ein Konzert von Lukas Graham im Bauhaus in Dessau.

Das geschichtsträchtige Bauhaus ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe ...

Text zuklappen
Lukas Graham ist der skandinavische Gegenentwurf zu Jamiroquai, John Legend oder Robin Thicke. 3sat zeigt ein Konzert von Lukas Graham im Bauhaus in Dessau.

Das geschichtsträchtige Bauhaus ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.

Lukas Graham ist Anfang 20, authentisch und seine Musik ergreifend ehrlich. Woher nimmt er seine Zwanglosigkeit, sein Selbstbewusstsein und seinen unverkennbaren Charme? Lukas Graham wuchs in der Christiania, der legendären Hippie-Enklave im Zentrum Kopenhagens, als Sohn eines irischstämmigen Vaters auf.

Wann kam je eine Stimme aus Skandinavien, die man problemlos gegen Jamiroquai, John Legend oder Robin Thicke ins Rennen hätte schicken können? Und wann gab es eine Band ganz ohne Gitarre, dafür aber mit einem Bassisten, der den Funk gefressen hat, mit einem überagilen Drummer und eben diesem Sänger, der auf der Bühne nicht nur singt, sondern lebt? Die Antwort ist einfach: Schon viel zu lange nicht.