Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 9. Juli
Programmwoche 28/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Michael Steinbrecher

Besserer Sex im besten Alter ?

Ganzen Text anzeigen
Ein Sexleben ohne Verfallsdatum? Hochbetagt, aber immer noch lustvoll enthemmt? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen, darunter Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning.

Wie schön Erotik gerade im besten Alter angeblich ist, erfährt man aus ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein Sexleben ohne Verfallsdatum? Hochbetagt, aber immer noch lustvoll enthemmt? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen, darunter Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning.

Wie schön Erotik gerade im besten Alter angeblich ist, erfährt man aus zahllosen Zeitschriften und Ratgebern. Ob Wechseljahre oder Midlife-Crisis, auch wenn Körper oder Seele keinen Einklang mit dem Älterwerden verspüren, sollte das nicht den Sex beeinflussen.

So der einhellige Tenor. Dieser geradezu marktschreierische Umgang mit der Intimität lässt häufig aber erst recht das Bettgeflüster verstummen. Die Forderung nach einem sexuell ausgefüllten Leben auch für Fortgeschrittene setzt uns unter Druck, sagen die einen. Andere sehen es sportlich, wehren sich gegen sexuelle Eiszeit und kämpfen sich mit allen Mitteln zu Höhepunkten. Da wird der Therapeut gegen Stressimpotenz bemüht, der Volkshochschul-Tantra-Kurs gegen Einfallslosigkeit und der Besuch im Swinger-Club zum fesselnden Gemeinschaftserlebnis. Braucht Liebesleben im Alter neue oder andere Kicks? Was ist das Geheimnis glücklicher Paare, die auch nach 30 Jahren ein erfülltes Sexualleben haben? Hat Älterwerden ohne Sex vielleicht auch Vorteile?

Zu Gast bei Michael Steinbrecher sind Horst Janson mit seiner Frau Hella, die Literaturwissenschaftlerin Britta Zangen, die Immobilienmaklerin Inge Rinkhoff,
der Publizist Henryk M. Broder, das Ehepaar Ingrid Vonhof-Nagel und Hans-Joachim Nagel, die Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning, das Paar Dr. Justus Rumpf und Erika Hohndorf sowie Dr. Manfred Reitenspieß.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45

Thema

Themen:
- Amokfahrt - die Vorgeschichte
- Männliche Sexarbeit - Stricher in Wien
- Krebs als Chance für ein neues Leben
- Machbar in Not - Wohnraum für Flüchtlinge

Moderation: Christoph Feurstein


Mit den Themen:

Amokfahrt
Die Vorgeschichte

Männliche Sexarbeit
Stricher in Wien

Krebs
Krankheit als Chance für eine neues Leben

Machbar in Not
Wohnraum für Flüchtlinge
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nach mir die Sintflut - Der Ärger mit den Toten

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Im Luxuszug durch Afrika (1/2)

Film von Claudius Gehr

Ganzen Text anzeigen
Einmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" von Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt und durchquert Simbabwe.

Er fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalaam, dem ...

Text zuklappen
Einmal jährlich startet die zweiwöchige Reise im Luxuszug "Pride of Africa" von Südafrika nach Tansania. Der Zug startet in Kapstadt und durchquert Simbabwe.

Er fährt vorbei an den weltberühmten Victoria-Wasserfällen, durch Sambia bis nach Daressalaam, dem Ziel der Reise. Kurz nach der Abfahrt durchquert der Zug Südafrikas berühmte Weinregion. Dort lebt und arbeitet Ntsiki Belaya.

Sie ist eine der ersten schwarzen Winzerinnen Südafrikas, die für ihre Weine bereits mehrere Preise erhalten hat. Kimberley, die weltberühmte Diamantenstadt, ist ein erster Höhepunkt der Reise. Das "Wildlife Research and Breeding Center" bei Pretoria verfügt über die größte Gen- und Samenbank weltweit, die das genetische Material der vom Aussterben bedrohten Tiere Afrikas für die Zukunft aufbewahrt. Auf einer Safari im Kruger-Nationalpark begegnen die Zugreisenden endlich Löwen und Elefanten. Doch die Reise durch Afrika hat ihre Tücken. Durch einen Schaden an der Lok wird der Luxuszug immer langsamer - bis er in Simbabwe, einem der ärmsten Länder der Welt, fast ganz zum Stillstand kommt.

Für seinen zweiteiligen Film hat Claudius Gehr die Fahrt des Zugs begleitet und dabei auch die afrikanische Realität dokumentiert.

Den zweiten Teil des Films "Im Luxuszug durch Afrika" zeigt 3sat im Anschluss, um 14.00 Uhr.


Seitenanfang
14:00

Im Luxuszug durch Afrika (2/2)

Film von Claudius Gehr

Ganzen Text anzeigen
Der zweite Teil der Reise von Südafrika nach Tansania führt über Simbabwe zu den Victoria-Wasserfällen, Weltnaturerbe der UNESCO, an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gelegen.

Die Zugreisenden erleben Bungee-Jumping, eine afrikanische Folklore-Show und ...

Text zuklappen
Der zweite Teil der Reise von Südafrika nach Tansania führt über Simbabwe zu den Victoria-Wasserfällen, Weltnaturerbe der UNESCO, an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia gelegen.

Die Zugreisenden erleben Bungee-Jumping, eine afrikanische Folklore-Show und einen Bootsausflug auf dem wilden Sambesi mit spektakulärem Sonnenuntergang.

Nach Zwischenstopps in Lusaka, Sambia und einem Luxus-Picknick vor malerischer Kulisse, endet die Zugreise in Daressalaam, der früheren Hauptstadt und dem heutigen Regierungssitz Tansanias.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (6/10)

Preußens Friedrich und die Kaiserin

Film von Annette Tewes

Ganzen Text anzeigen
Österreich war bereits eine Großmacht, Preußen wollte es noch werden. Es kam zur Rivalität zweier Monarchen: der Habsburgerin Maria Theresia und Hohenzollern-König Friedrich II.

Verschiedener konnten die beiden Monarchen nicht sein. Die lebensfrohe Maria ...

Text zuklappen
Österreich war bereits eine Großmacht, Preußen wollte es noch werden. Es kam zur Rivalität zweier Monarchen: der Habsburgerin Maria Theresia und Hohenzollern-König Friedrich II.

Verschiedener konnten die beiden Monarchen nicht sein. Die lebensfrohe Maria Theresia kam aus dem katholischen Wien und der verschlossene Friedrich II. aus dem protestantischen Potsdam. Beide wollten uneingeschränkte Alleinherrscher sein, aber keine Despoten.

Ihrem eigenen Staat zu dienen, hielten sie für ihre oberste Pflicht. Die Interessen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation aber waren zweitrangig. Unter beiden Regentschaften herrschten kulturelle Blüte und Vielfalt. Es war die Zeit des aufkommenden Sturm und Drang - Lessing, Goethe und Schiller verfassten zeitlose Werke, die Wiege der deutschen Kulturnation. Der "Dualismus" der beiden Mächte läutete schließlich das Ende des alten Reiches ein und bestimmte die deutsche Geschichte bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (7/10)

Napoleon und die Deutschen

Film von Stefan Brauburger

Ganzen Text anzeigen
Ausgerechnet ein fremder Kaiser, der französische Kaiser Napoleon I., katapultierte die Deutschen durch Eroberungen und Reformen in ihr nationales Zeitalter.

Kein anderer zuvor hatte mehr dazu beigetragen, dass die Deutschen zueinander fanden - auch wenn dies ...

Text zuklappen
Ausgerechnet ein fremder Kaiser, der französische Kaiser Napoleon I., katapultierte die Deutschen durch Eroberungen und Reformen in ihr nationales Zeitalter.

Kein anderer zuvor hatte mehr dazu beigetragen, dass die Deutschen zueinander fanden - auch wenn dies nur geschah, um den verhassten Korsen wieder los zu werden. Der Eroberer veränderte die Landkarte und erzwang die Abdankung des Habsburgers Franz II.

Als römisch-deutscher Kaiser gab er dem alten Reich den Todesstoß. Er schaffte sich 1806 mit dem sogenannten Rheinbund ein deutsches Protektorat - unter Ausschluss Preußens und Österreichs. Als Napoleon im Juni 1812 mit 600.000 Soldaten in Russland einmarschierte, waren mehr als ein Drittel seiner Truppen Deutsche: Der Drang zur Weltmacht führte in die militärische Katastrophe. Mit Napoleons letzter Schlacht 1815 in Waterloo war sein Schicksal besiegelt. Auf dem Wiener Kongress wurde über die Zukunft Deutschlands und Europas entschieden.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (8/10)

Robert Blum und die Revolution

Film von Peter Hartl

Ganzen Text anzeigen
Im März 1848 wurden aus Untertanen entschiedene Barrikadenkämpfer, ob in Wien, Berlin oder anderen Städten. Es war ein Volksaufstand, den es in der deutschen Geschichte noch nie zuvor gab.

Bauern verbrannten die Grundbücher ihrer Gutsherren: Tagelöhner, ...

Text zuklappen
Im März 1848 wurden aus Untertanen entschiedene Barrikadenkämpfer, ob in Wien, Berlin oder anderen Städten. Es war ein Volksaufstand, den es in der deutschen Geschichte noch nie zuvor gab.

Bauern verbrannten die Grundbücher ihrer Gutsherren: Tagelöhner, Handwerker und Studenten lieferten sich blutige Straßenschlachten mit fürstlichen Soldaten. Die Fürsten sahen sich gezwungen, ihre Regierungen auszutauschen und Mitsprache zu gewähren.

Zum ersten Mal trat am 18. Mai 1848 in der Frankfurter Paulskirche eine frei gewählte Nationalversammlung zusammen, um über Grundrechte und die nationale Einheit zu beraten: Dies war die Geburtsstunde der Demokratie in Deutschland. Einer der maßgeblichen Wortführer der Paulskirche war der liberale Leipziger und Stadtverordneter Robert Blum. Mit Leidenschaft kämpfte er für eine echte Teilhabe des Volkes an der Macht.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (9/10)

Bismarck und das Deutsche Reich

Film von Friedrich Scherer

Ganzen Text anzeigen
Mehr als ein Jahrhundert lang hatte der Dualismus Preußen-Österreich die Politik bestimmt. 1866 kam es zum Bruderkrieg.

In der Schlacht von Königgrätz siegte Preußen und Österreich wurde damit förmlich aus der deutschen Geschichte gedrängt. Der ...

Text zuklappen
Mehr als ein Jahrhundert lang hatte der Dualismus Preußen-Österreich die Politik bestimmt. 1866 kam es zum Bruderkrieg.

In der Schlacht von Königgrätz siegte Preußen und Österreich wurde damit förmlich aus der deutschen Geschichte gedrängt. Der Norddeutsche Bund von 1866 war die Vorstufe zum geeinten Deutschland - die südlichen Länder blieben zunächst außen vor.

Das änderte sich mit dem Krieg gegen Frankreich 1870. Der gemeinsame Gegner schmiedete die Deutschen zusammen. Im Januar 1871 hob Bismarck in Versailles den preußisch-deutschen Nationalstaat aus der Taufe. Die nationale Hochstimmung übte einen derartigen Druck auf die süddeutschen Staaten aus, dass der Zusammenschluss mit dem Norddeutschen Bund alternativlos schien. Das von Bismarck geschaffene Reich war das erste geeinte Deutschland. Bismarck dachte in den Dimensionen des europäischen Gleichgewichts, aber bald mehrten sich die Stimmen, dass Deutschland Weltmacht sein müsse.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Deutschen (10/10)

Wilhelm und die Welt

Film von Ricarda Schlosshan

Ganzen Text anzeigen
Wilhelm II. verfolgt andere Visionen als der Gründungskanzler Bismarck. Dieser hatte der Welt vor Augen führen wollen, dass sich der neue Staat in das Konzept der Mächte einfügen konnte.

Der junge Hohenzoller aber wollte Kaiser einer Weltmacht sein, die mit ...

Text zuklappen
Wilhelm II. verfolgt andere Visionen als der Gründungskanzler Bismarck. Dieser hatte der Welt vor Augen führen wollen, dass sich der neue Staat in das Konzept der Mächte einfügen konnte.

Der junge Hohenzoller aber wollte Kaiser einer Weltmacht sein, die mit den anderen Großmächten mithalten konnte. "Am deutschen Wesen", hieß es in nationalistischen Kreisen, "solle die Welt genesen", notfalls unter militärischem Druck.

So bildete sich ein internationales Bündnis gegen Wilhelms Reich. Der daraus resultierende Erste Weltkrieg wurde zum ersten industriellen Vernichtungskrieg, zur Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Gefährlicher Unkrautvernichter
- Der Streit um Glyphosat

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Generation Weichei

Wenn Mama und Papa nur das Beste wollen

Film von Sharon Bartlett und Marie LeRose

Ganzen Text anzeigen
Kinder von heute scheinen überbehütet und überbevormundet. Viele Eltern verrennen sich in dem Wunsch, ihrem Kind die bestmöglichen Entwicklungschancen zu bieten.

Ihre Fürsorge gleicht eher einer wohl durchdachten Produktentwicklung als einer unbekümmerten ...

Text zuklappen
Kinder von heute scheinen überbehütet und überbevormundet. Viele Eltern verrennen sich in dem Wunsch, ihrem Kind die bestmöglichen Entwicklungschancen zu bieten.

Ihre Fürsorge gleicht eher einer wohl durchdachten Produktentwicklung als einer unbekümmerten Kindeserziehung. Es ist ein Mittelschicht-Phänomen, das überall in der Welt zu beobachten ist: Die Sorge um das Wohlergehen des Nachwuchses beginnt mit Frühförderung.

Babyschwimmen einerseits und Überwachung der Allerkleinsten durch das Babyphone andererseits. Die Überbehütung endet nicht einmal, wenn das volljährige Kind ein Studium aufnimmt. Eine Abnabelung findet nicht statt. Oft beanspruchen Söhne und Töchter bis ins dritte Jahrzehnt ihres Lebens Kost und Logis im Elternhaus. Sie "bedanken" sich bei ihren Eltern, indem sie eine beinahe lückenlose Überwachung ihrer sozialen und finanziellen Verhältnisse zulassen. Familientherapeuten warnen bereits davor, dass Überbehütung schlimmeren Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes haben könnte als Vernachlässigung.
Die Dokumentation wirft einen Blick auf die Methoden von Helikopter-Eltern, die einem Hubschrauber gleich ständig über den Kindern schweben, um deren Bedürfnisse zu erkennen und zu befriedigen - und auf die Kinder, die dieser Erziehungsstil hervorbringt.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Diesmal beleuchtet die Dokumentation "Generation Weichei" die Erziehungsmethoden sogenannter "Helikopter-Eltern". Im Anschluss, um 21.00 Uhr, diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen über das Thema "Verantwortung als Prinzip".


Seitenanfang
21:00

scobel - Verantwortung als Prinzip

Mit den Gästen Harald Welzer (Soziologe, Sozialpsychologe,
Berlin), Ludger Heidbrink (Philosoph, Kiel) und
Annette Kleinfeld (gehört zu den ersten Wissenschaftlerinnen
und selbstständigen Beraterinnen Deutschlands auf den
Gebieten Unternehmensethik, Werte- und Integritätsmanagement
und Corporate Social Responsibility (CSR), Hamburg)

Ganzen Text anzeigen
Verantwortung ist das, was im Idealfall Rücksichtslosigkeit, Gewalt, Egoismen und Machtwillen im Zaum zu halten in der Lage ist. Verantwortung zeigt sich in den Handlungen einzelner Menschen.

Im Alltagsleben, aber auch im Recht, in der Ökonomie, der Politik und ...

Text zuklappen
Verantwortung ist das, was im Idealfall Rücksichtslosigkeit, Gewalt, Egoismen und Machtwillen im Zaum zu halten in der Lage ist. Verantwortung zeigt sich in den Handlungen einzelner Menschen.

Im Alltagsleben, aber auch im Recht, in der Ökonomie, der Politik und in den Medien spielt der Begriff eine zentrale Rolle. Dabei geht es vor allem um die Idee der Gerechtigkeit.

Diese muss sich verbinden mit einem Prozess einer offenen, von allen einsehbaren rationalen Prüfung von Handlungsweisen und Motiven und einem klaren, vorurteilsfreien Blick für die realen Folgen des Handelns.

Soweit die klassische Theorie, die bereits mit der immer komplexeren Gestaltung von Institutionen und Unternehmen mit der Frage der "Arbeitsteilung" in Sachen Verantwortung kollidierte.

Umso mehr stellt sich die Frage nach dem, was Verantwortung bedeutet, im Kontext einer hoch komplexen, globalen Welt. Auch wenn ein Textilkonzern politisch korrekt produzieren lässt: Die Sub-Sub-Unternehmer sind kaum noch identifizierbar. Der Begriff der Verantwortung verwässert mit jedem Schritt der weiteren Delegation von Arbeit. Aber nicht nur das: Dem Prinzip Verantwortung wird auch durch die Komplexität der Welt selbst der Boden entzogen. Wenn es nicht mehr möglich ist, die Strukturen und Systeme, in denen wir leben, zu durchschauen - wie sollte es dann möglich sein, diese zu steuern und verantwortlich in ihnen zu handeln?

Über die Grundlagen verantwortlichen Handelns diskutiert Gert Scobel mit seinen Gästen: dem Soziologen und Sozialpsychologen Harald Welzer, dem Philosophen Ludger Heidbrink und Annette Kleinfeld, die zu den ersten Wissenschaftlerinnen und selbstständigen Beraterinnen Deutschlands auf den Gebieten Unternehmensethik, Werte- und Integritätsmanagement und Corporate Social Responsibility (CSR) gehört.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Luftschlösser

(Castillos de cartón)

Spielfilm, Spanien 2009

Darsteller:
Maria JoséAdriana Ugarte
JaimeBiel Durán
MarcosNilo Mur
u.a.
Regie: Salvador Garcia Ruiz
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kunststudentin Maria José geht gemeinsam mit ihren beiden Kommilitonen Jaime und Marcos ein Dreiecksverhältnis ein. Doch das amouröse Arrangement gerät eines Tages ins Wanken.

Die attraktive Maria José studiert Malerei an der Kunstakademie in Madrid. Mit ...

Text zuklappen
Kunststudentin Maria José geht gemeinsam mit ihren beiden Kommilitonen Jaime und Marcos ein Dreiecksverhältnis ein. Doch das amouröse Arrangement gerät eines Tages ins Wanken.

Die attraktive Maria José studiert Malerei an der Kunstakademie in Madrid. Mit ihren Kommilitonen Jaime und Marcos, zwei jungen Männern, verbindet sie bald eine komplexe Beziehung, sowohl emotional als auch in ihrem Kunstverständnis.

Während der schüchterne Jaime Maria José seine Zuneigung zeigt, indem er Porträts von ihr zeichnet, ist Marcos der raffinierte und sensible Verführer.

Die Drei entscheiden sich dafür, gemeinsam zu leben und zu lieben. Dabei erleben sie eine wunderbare und verrückte Zeit und träumen davon, eines Tages berühmte Maler zu werden. Als Jaime und Maria José entdecken, dass sie beide etwas Besonderes verbindet, gerät das Dreiecksverhältnis aus dem Gleichgewicht.

Marcos muss feststellen, dass er immer mehr ein Zuschauer wird, der auf eine glückliche und vollkommene Zweierbeziehung blickt. Eifersucht, Unsicherheit und Scham zerstört gegen Ende der Studienzeit die Harmonie. Als Jaime verschwindet, um den Problemen zu entfliehen, erhofft sich Marcos ein Glück zu zweit mit Maria José.

"Luftschlösser" nach dem gleichnamigen Roman von Almudena Grandes spielt in der Zeit der "Movida Madrileña" (Madrider Bewegung) und versucht, deren atmosphärische Leichtigkeit und Hoffnung einzufangen. Nach dem Tod Francos 1975 und dem damit verbundenen Übergang Spaniens zur Demokratie genossen viele Spanier unvermittelt Freiheiten, die ihnen zuvor verwehrt geblieben waren. Dies führte in der Hauptstadt Madrid zu einer urbanen Kulturbewegung, die alles Schrille, Extravagante und Hedonistische durchleben wollte. Der Film spielt in der Zeit der Liberalisierung Spaniens nach dem Tod des Diktators Franco Mitte der siebziger Jahre.

Regisseur Salvador Garcia Ruiz gelang es, dieses Lebensgefühl und die Sehnsucht seiner Protagonisten nach neuen Formen des Lebens und Liebens zu inszenieren.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Keine Angst vor grossen Tieren

(Wh.)

Ganzen Text anzeigen
"Reporter" rückt Menschen sowie deren Schicksale und Abenteuer ins Zentrum, deren Geschichte in der Schweiz und weltweit gesellschaftliche oder politische Trends illustriert.

Die Inhalte sind weit gefächert. Gezeigt werden neben den großen Abenteuern auch die ...

Text zuklappen
"Reporter" rückt Menschen sowie deren Schicksale und Abenteuer ins Zentrum, deren Geschichte in der Schweiz und weltweit gesellschaftliche oder politische Trends illustriert.

Die Inhalte sind weit gefächert. Gezeigt werden neben den großen Abenteuern auch die kleinen Sensationen des Alltags. "Reporter" pflegt die klassische Reportage: Lineare Dramaturgien, subjektives Erzählen, der Reporter als Augenzeuge, authentische Emotionen.


Seitenanfang
0:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: In der Unfallklinik - Neuer Mut fürs Leben

Film von Gunnar Henrich

Ganzen Text anzeigen
Nachtschicht mit der Frankfurter Polizei, Frauen, die einen Schrottplatz besitzen oder auf Fahrt mit einem Tauchglockenschiff Reportagen aus dem Bundesland in der Mitte Deutschlands.

"Hessenreporter" geht auf Spurensuche und erzählt von Hessen, die ein ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Nachtschicht mit der Frankfurter Polizei, Frauen, die einen Schrottplatz besitzen oder auf Fahrt mit einem Tauchglockenschiff Reportagen aus dem Bundesland in der Mitte Deutschlands.

"Hessenreporter" geht auf Spurensuche und erzählt von Hessen, die ein besonderes Ziel verfolgen oder in ihrem Alltag eine Herausforderung meistern. Die Reporter geben einen Einblick in unbekannte Welten in der hessischen Nachbarschaft.
(ARD/HR)


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3

Guck mal, wer da kocht

Zwischen Sterneküche und Hausmannskost

Film von Elke Bendin

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Ostsee und Binnenland gibt es viele bodenständige Gerichte. In den letzten Jahren entdeckten immer mehr Genießer das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern und seine Sterneköche.

Nach der Rechnung des Schriftstellers Franz Werfel verbringt der Mensch ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Zwischen Ostsee und Binnenland gibt es viele bodenständige Gerichte. In den letzten Jahren entdeckten immer mehr Genießer das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern und seine Sterneköche.

Nach der Rechnung des Schriftstellers Franz Werfel verbringt der Mensch zweieinhalb Jahre seines Lebens mit Essen. Nahezu 900 Tage, die durchaus lustvoll zu genießen sind. Vorausgesetzt man entdeckt die vielfältige Küche des Landes und den Einfallsreichtum der Köche.

Spitzenköche wie Stefan Frank im "Le Croy" in Greifswald oder Hark Pezely vom 5-Sterne-Hotel "Ahlbecker Hof" auf der Insel Usedom verwöhnen ihre Gäste mit ausgefallenen Kreationen. Spezielle Gourmettage oder eine kulinarische Strandwanderung zwischen Ahlbeck und Bansin locken mit verführerischen Angeboten.

Ständig neue Ideen hat auch Peter Noack, Besitzer des Restaurants "Waterblick" in Loddin auf Usedom. Bei ihm ist die traditionelle pommersche Landküche Trumpf. Und wenn seine "Queen" zum Törn auf das Achterwasser ausläuft, dann sind romantische Erlebnisse garantiert.

Nicht zu vergessen diejenigen, die in Kantinen jeden "geneigten Esser" mit Gemeinschaftsverpflegung glücklich satt machen wollen. Wie sagte schon der französische Feinschmecker Brillat-Savarin vor 250 Jahren: "Die Entdeckung eines neuen Gerichts ist für das Glück des Menschengeschlechts von größerer Bedeutung als die eines neuen Gestirns."
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:14

Sylt - Mit der Fischbude zum Millionär

Film von Petra Peters


(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:45

Es muss nicht immer Fastfood sein

Amerikas Diner-Kultur

Dokumentarfilm von Friedrich Bohnenkamp, Deutschland 2008

Länge: 59 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jane und Michael Stern, ehemalige Yale-Studenten, gebildete Intellektuelle, haben einen absolut unakademischen Beruf: Sie sind Profi-Esser, Spezialisten für das, was sie "Roadfood" nennen.

Die Sterns testen Familien-Restaurants am Straßenrand, die "Diners", ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Jane und Michael Stern, ehemalige Yale-Studenten, gebildete Intellektuelle, haben einen absolut unakademischen Beruf: Sie sind Profi-Esser, Spezialisten für das, was sie "Roadfood" nennen.

Die Sterns testen Familien-Restaurants am Straßenrand, die "Diners", seit mehr als 30 Jahren. Eine amerikanische Gastronomieszene hinter bescheidenen Fassaden. Nein, sagt Michael, Fastfood sei kein Feind: "Wir finden Fastfood lediglich völlig uninteressant."

Sie fahren durch die USA, wachen Auges, mit gespitzter Nase, immer auf der Suche nach einem neuen Lokal und stets hungrig. Ein selbstgemachter Burger, ein hausgemachter Blaubeerkuchen, ein natürlicher Chili lässt sie strahlen. Derart traditionelle Hausmannskost suchen und preisen sie, in den legendären "Roadfood-"Büchern. Über 40 Bücher haben sie bereits geschrieben, gedruckte Erlebnisberichte, Wegweiser zu guter, preiswerter, bodenständiger Nahrung für den ewig hungrigen Autofahrer zwischen Ost- und Westküste. Mittlerweile haben sie auch das Internet für sich entdeckt und mit ihnen eine treue Fangemeinde, die "Roadfoodies". Sie folgen den Tipps ihrer Idole und fahren meilenweit für den besten Burger weit und breit. Zum Beispiel zu "Louis Lunch" nach New Haven, Connecticut. Dort testet Ken Lassen das Fleisch roh, bevor es zu Hamburger oder Cheeseburger wird. Bei "Louis" ist Ketchup streng verboten - und der Burger hat maximal 8% Fett. "20% unserer Gäste werden von Ärzten zu uns geschickt", behauptet der über 90-Jährige. War er schon mal bei McDonalds?! "No."

"Es muss nicht immer Fastfood sein" erzählt die Geschichte der wohl ungewöhnlichsten Restaurant-Kritiker der USA. Die Sterns genießen Kultstatus, ihre Arbeit hat ihnen viel Geld eingebracht, und sie haben ein wenig mitgeholfen, dass die Fastfood-Ketten die traditionellen Nachbarschafts-Restaurants nicht völlig verdrängt haben. Ihre "Helden" sind keine Sterne-Köche. Sondern Marc, der in "Becky's Diner" in Portland ab 4.00 Uhr diese tollen Omelettes zubereitet. Und auch keine Ess-Snobs, sondern Phil, der morgens immer um 5.00 Uhr bei "Dot's" in Wilmington seinen Kaffee nimmt. Obwohl da ja eigentlich noch geschlossen ist - aber die Tür ist nur angelehnt, was in dem Ort jeder weiß.

"Es muss nicht immer Fastfood sein" zeigt eine gemütliche Parallel-Welt in einem hektischen Land, in dem selbst das Essen schnell gehen muss.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:45
Format 4:3

Slow Food

Genießen mit Verstand

Film von Hannelore Fisgus und Marianne Riermeier

Ganzen Text anzeigen
1989 bekam Geschmack eine Lobby: italienische und französische Feinschmecker gründeten Arcigola Slowfood - "Die internationale Vereinigung zum Schutz und für das Recht auf Lebensfreude".

Den italienischen Gourmets verdarb es regelrecht den Appetit, als sie ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
1989 bekam Geschmack eine Lobby: italienische und französische Feinschmecker gründeten Arcigola Slowfood - "Die internationale Vereinigung zum Schutz und für das Recht auf Lebensfreude".

Den italienischen Gourmets verdarb es regelrecht den Appetit, als sie erfuhren, dass auf der legendären Piazza Navona in Rom das weithin sichtbare M einer amerikanischen Schnellimbisskette prangt. Für die Jünger des guten Geschmacks der Inbegriff von Unkultur.

Kaum hatten sich die Feinschmecker vom ersten Schock erholt, schmiedeten sie auch schon Pläne, wie man den endgültigen Verfall abendländischer Esskultur aufhalten könne. Die Antwort ist so banal wie genial: Slow Food. Unter diesem Namen wollten sie sich dem Siegeszug von Hamburger-Hektik und Ketchup-Cuisine in den Weg stellen - weltweit. Im Nachbarland Frankreich, wen wundert dies, fanden sich schnell Verbündete.

Heute ist die Organisation über die ganze Welt verbreitet, und aus den eifrigen Missionaren für gutes und gesundes Essen sind überzeugte Kämpfer für den Erhalt der Bioversität geworden. Natürlich im Namen von Genuss und Lebensfreude. Carlo Petrini, der Gründer von Slow Food, und Eberhard Spangenberg, der Slow Food in Deutschland etablierte, erläutern die Philosophie der Organisation.

Der Film zeigt interessante Projekte in Bayern und Italien gegen die weltweite Vereinheitlichung auf dem Lebensmittelmarkt, wie das Genuss-Festival Toskana-Slow oder das Bayerische Rüben-Essen im Dachauer Land. Er zeigt kleine, einheimische Produzenten, die Altes sowie Traditionelles bewahren und beobachtet "Slow Foddies", vor allem aus dem Convivium München, bei ihren Ausflügen, Festen, beim gemeinsamem Kochen und Genießen
(ARD/BR)


Seitenanfang
4:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Dolly Buster (Ex-Pornodarstellerin, heute Malerin und
Autorin), Teddy Podgorski (ehem. ORF-Generalintendant),
Hannes Arch (Kunstflugpilot und aktueller "Air Race"-Vize-
weltmeister) und Rebecca Horner (Ex-Kinderstar und Ballett-
tänzerin an der Wiener Staatsoper)

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die 100. Ausgabe von STÖCKL.!

Seit Februar 2013 treffen einander jede Woche spannende Persönlichkeiten aus den ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.". Die 100. Ausgabe von STÖCKL.!

Seit Februar 2013 treffen einander jede Woche spannende Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Lebenswelten und Generationen bei Barbara Stöckl um über Leben, Erfahrungen, Zukunftsvisionen und gesellschaftliche relevante Themen zu sprechen.

Mit folgenden Gästen:

Dolly Buster
Ex-Pornodarstellerin, heute Malerin und Autorin

Teddy Podgorski
ehemaliger ORF-Generalintendant

Hannes Arch
Kunstflugpilot und aktueller
"Air Race"-Vizeweltmeister

Rebecca Horner
Ex-Kinderstar und Balletttänzerin an der Wiener Staatsoper
(ORF)


Seitenanfang
5:45

Johannesburg - Wiedergeburt einer Metropole

Film von Timm Kröger

Ganzen Text anzeigen
Johannesburg kann anstrengend sein. Harte Gegensätze prallen aufeinander: bittere Not und extremer Reichtum. Ein Film über Hoffnungen, Ängste und den Aufbruch der Metropole.

Für manch einen ist Johannesburg das gefährlichste Pflaster der Welt. Doch seit ...

Text zuklappen
Johannesburg kann anstrengend sein. Harte Gegensätze prallen aufeinander: bittere Not und extremer Reichtum. Ein Film über Hoffnungen, Ängste und den Aufbruch der Metropole.

Für manch einen ist Johannesburg das gefährlichste Pflaster der Welt. Doch seit einiger Zeit tut sich etwas: Das Viertel Braamfontein ist typisch für die Metamorphose der Innenstadt. Schicke Galerien, Ateliers, Cafés, Clubs und Restaurants entstehen.

Auf dem "Neighbourgoods Market" trifft sich die Szene am Samstag, und auf dem "Market on Arts on Main" am Sonntag zum Schlemmen und Trinken. Straßenpoeten, Künstler, Musiker, Geschäftsleute und Touristen - ein buntes Gemisch aus Menschen, die einem das Gefühl geben, hier habe sich Mandelas Traum der Regenbogen-Nation verwirklicht.