Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 6. Juli
Programmwoche 28/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Kim Fisher, René Kindermann

Ganzen Text anzeigen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen.

Kim Fisher und René Kindermann bieten eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen.

Kim Fisher und René Kindermann bieten eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.

Mit folgenden Gästen:

Heinz Eggert
Theologe und Politiker

Tom Wlaschiha
Schauspieler und US-Serienstar "Game of Thrones"

Dominique Lacasa
Sängerin und Tochter von Aurora Lacasa und Frank Schöbel

Andrea Horn
"MDR um 11"-Moderatorin

Hans-Günther Pölitz
Kabarettist

Dr. Thomas Müller
Profiler und Kriminalpsychologe

Marion Kracht
TV-Schauspielerin
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15

sonntags

Alt, aber mittendrin!

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Wir werden immer älter und "die Alten" damit immer mehr, auch aufgrund des Geburtenrückgangs. Das sagen nicht nur die Zahlen, sondern es wird auch im öffentlichen Leben immer sichtbarer.

Wenn die Mehrzahl "alt" ist, stellt sich die Frage, wie eine solche ...

Text zuklappen
Wir werden immer älter und "die Alten" damit immer mehr, auch aufgrund des Geburtenrückgangs. Das sagen nicht nur die Zahlen, sondern es wird auch im öffentlichen Leben immer sichtbarer.

Wenn die Mehrzahl "alt" ist, stellt sich die Frage, wie eine solche Gesellschaft auch in Zukunft funktioniert. Wie sieht das Miteinander zwischen Jung und Alt aus? These ist, es geht nur gut, wenn die "Alten" weiterhin tragende Säulen der Gesellschaft sind.

Alt, aber fahrtüchtig?
Ältere Menschen stellen ihre Fahrtüchtigkeit unter Beweis

Das Dorf der Rentner
Wie sieht seniorengerechtes Wohnen aus?

"Meine Eltern ziehen mir nach"
Wenn Eltern ihren Kindern nachziehen und in ihrer letzten Lebensphase noch einmal ganz neu anfangen.

Alt, aber nicht im Ruhestand
Zahnmobil in Hannover für Menschen ohne Krankenversicherung

Alt, aber nicht zu alt
Ein großer Traum wird im hohen Alter verwirklicht

100 Sekunden Leben
Eine zufällige Begegnung


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Von Viehhändlern, koscherer Küche und Ehevermittlung

Kathrin Winzenried auf jüdischen Spuren im Aargau

Film von Nathalie Rufer

Ganzen Text anzeigen
Bis vor 150 Jahren durften Schweizer Juden nur in zwei Aargauer Dörfern leben. In Endingen und Lengnau führten sie ein ärmliches Leben als Händler und Hausierer.

Beide Dorfbilder werden von einer Synagoge geprägt, ein verwunschener Friedhof liegt am Weg ...

Text zuklappen
Bis vor 150 Jahren durften Schweizer Juden nur in zwei Aargauer Dörfern leben. In Endingen und Lengnau führten sie ein ärmliches Leben als Händler und Hausierer.

Beide Dorfbilder werden von einer Synagoge geprägt, ein verwunschener Friedhof liegt am Weg zwischen Endingen und Lengnau, und immer noch zeugen Wohnhäuser mit doppelter Eingangstür von der speziellen Cohabitation.

Die Wurzeln der meisten Schweizer Juden reichen nach Endingen und Lengnau zurück. Wie zum Beispiel die Familie Guggenheim, die in Amerika als Industrielle zu Reichtum und als Mäzene zu Anerkennung kam. Auf eine Spende dieser wohl berühmtesten Surbtaler Familie geht auch die Gründung des Schweizerischen Israelitischen Alters- und Pflegeheims "Margoa" in Lengnau zurück. Weitere bekannte jüdische Bürger dieser Gemeinden sind der Schriftsteller Charles Lewinsky und die alt Bundesrätin Ruth Dreifuss. In der Alten Eidgenossenschaft, endgültig ab 1776, durften sich Juden nur in den beiden Dörfern in der damaligen Grafschaft Baden niederlassen. Gemäß einer Bestimmung mussten Juden und Christen "abgesondert und nicht beieinander wohnen", doch dem halfen sie ab, indem sie gemeinsame Wohnhäuser jeweils mit zwei identischen, nebeneinanderliegenden Eingängen versahen. Erst 1866 erlangten sie die Freizügigkeit, und die meisten von ihnen wanderten in den folgenden Jahrzehnten ab.

Kathrin Winzenried macht sich auf Spurensuche und trifft dabei zum Beispiel den 99-jährigen Max Wyler, der 1915 im Surbtal zur Welt kam und bis heute als Viehhändler tätig ist. Sie unterhält sich auch mit Roy Oppenheim, einem Einwohner Lengnaus, der nicht nur einen jüdischen Kulturweg initiiert hat, sondern sich stark dafür engagiert, dass die Geschichte des Schweizer Judentums lebendig bleibt.


Seitenanfang
14:05

unterwegs - Botswana

Diamanten, Wildnis und Safaris

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Riesige Diamantenvorkommen, unberührte Wildnis und Luxussafaris - Botswana ist ein Land der Superlative. Die Reise mit Andrea Jansen beginnt in der botswanischen Hauptstadt Gaborone.

Von dort aus fährt sie mit dem Geländewagen in die südliche Kalahari nach ...

Text zuklappen
Riesige Diamantenvorkommen, unberührte Wildnis und Luxussafaris - Botswana ist ein Land der Superlative. Die Reise mit Andrea Jansen beginnt in der botswanischen Hauptstadt Gaborone.

Von dort aus fährt sie mit dem Geländewagen in die südliche Kalahari nach Khutse, wo sie gemeinsam mit einer Schweizer Zoologin nach Löwenspuren sucht. Weiter geht die Reise in den Tuli Block ganz im Osten Botswanas.

Schließlich fährt Andrea Jansen von Maun aus zum Nxai-Pan-Nationalpark und fliegt zur Safari ins Okavangodelta. Mit einem Einbaum fährt sie durch das Delta und besucht dort ein traditionelles Dorf. Außerdem besucht sie das weltgrößte Sortierzentrum für Rohdiamanten, nimmt in einem Kinderdorf für HIV-Waisen am Konzert einer Marimba-Band teil, bewundert jahrtausendealte Felszeichnungen und lernt das demokratische Kgotla-System kennen.
Die Reportage führt durch das Land, das mit stabilem Wirtschaftswachstum glänzt und als eines der sichersten Länder in Afrika gilt.


Seitenanfang
14:50

Salzburg, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeyer

Film von Maria C. Schmitt

Ganzen Text anzeigen
Die barocke Altstadt, das musikalische Erbe der Mozartstadt und die futuristischen Neubauten verleihen Salzburg, dem "Rom des Nordens", ein Image zwischen Tradition und Moderne.

Mit der Rikscha lässt sich Kerstin Gallmeyer zu den Highlights der Altstadt ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die barocke Altstadt, das musikalische Erbe der Mozartstadt und die futuristischen Neubauten verleihen Salzburg, dem "Rom des Nordens", ein Image zwischen Tradition und Moderne.

Mit der Rikscha lässt sich Kerstin Gallmeyer zu den Highlights der Altstadt kutschieren, besucht Mozarts Geburtshaus, lernt, wie Mozartkugeln gemacht werden, erfährt einiges über die Beliebtheit von Trachtenmode, und erkundet die Luftfahrtgeschichte.

Ein Spaziergang auf engstem Raum führt sie in ganz verschiedene Welten. Sie lässt sich von Sterneköchen bekochen, besucht traditionelle Kaffeehäuser und die angesagten Restaurants. Wie sehen die Künstler ihre Stadt, und was hat diese den Bischöfen von einst zu verdanken?
Salzburg - eine Stadt als Bühne zum Flanieren, Shoppen, Staunen und Entspannen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Geheimnisvoller Nebelwald

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären und beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder.

Außerdem stellt er die Tsáchila vor, einen der wenigen kleinen Indianerstämme, ...

Text zuklappen
Hans Giffhorn beobachtet in den Anden während eines Jahres das Heranwachsen von drei jungen Bären und beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der archaischen Wälder.

Außerdem stellt er die Tsáchila vor, einen der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.


Seitenanfang
15:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (1/3)

Film von Stefan Schneider

Ganzen Text anzeigen
Die Ozeane unterscheiden die Erde von allen anderen Himmelskörpern. Ohne sie wäre unser Heimatplanet nur ein weiterer öder Gesteinsbrocken im All - ohne Pflanzen, Tiere und ohne den Menschen.

Die Weltmeere bedecken drei Viertel der Erdoberfläche und bieten ...

Text zuklappen
Die Ozeane unterscheiden die Erde von allen anderen Himmelskörpern. Ohne sie wäre unser Heimatplanet nur ein weiterer öder Gesteinsbrocken im All - ohne Pflanzen, Tiere und ohne den Menschen.

Die Weltmeere bedecken drei Viertel der Erdoberfläche und bieten Lebensräume für unzählige Pflanzen und Tiere. Sie stellen unerschöpflich scheinende Nahrungsreserven zur Verfügung und Bodenschätze, von denen nur ein geringer Teil bisher überhaupt entdeckt wurde.

Aber obwohl die Ozeane eine so große Bedeutung für den Menschen haben, weiß man über die globalen Wasserwelten weniger als über fremde Planeten. Das soll sich nun ändern: Forscher aus aller Welt versuchen seit Kurzem mit einem enormen technischen Aufwand, die Geheimnisse der Meere zu ergründen.

Der Dreiteiler zeigt den neuen Blick der Wissenschaft auf die Weltmeere. In der ersten Episode meldet Frank Schätzing sich von sturmumtosten Klippen, aus einem einsamen Ruderboot mitten auf dem Atlantik zu Wort und besucht das künftige Nizza hoch in den Bergen, das mit seiner Aussicht auf eine gewaltige Salzwüste - das heutige Mittelmeer - kaum noch Touristen lockt. Als echter Zeitreisender jettet Schätzing mühelos durch die Jahrmillionen und weist den Zuschauer unterwegs auf die Schlüsselereignisse im Verlauf der Geschichte des Meeres hin.

3sat zeigt Teil zwei und drei von "Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing" im Anschluss ab 16.15 Uhr.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (2/3)

Film von Stefan Schneider

Ganzen Text anzeigen
Auf seiner Reise taucht Frank Schätzing mit einem U-Boot durch ein Meer von Quallen, und ein "Zeitsteg" bringt die Erkenntnis, dass ein "normaler Ozean" vor 500 Jahren anders war als heute.

Obwohl die Ozeane eine so große Bedeutung für den Menschen haben, ...

Text zuklappen
Auf seiner Reise taucht Frank Schätzing mit einem U-Boot durch ein Meer von Quallen, und ein "Zeitsteg" bringt die Erkenntnis, dass ein "normaler Ozean" vor 500 Jahren anders war als heute.

Obwohl die Ozeane eine so große Bedeutung für den Menschen haben, weiß man über die globalen Wasserwelten weniger als über fremde Planeten. Forscher aus aller Welt versuchen seit Kurzem mit einem enormen technischen Aufwand, die Geheimnisse der Meere zu ergründen.

Der Dreiteiler "Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing" zeigt den neuen Blick der Wissenschaft auf die Weltmeere. Frank Schätzing trifft auf einige der großen Herrscher der Weltmeere, denen der Mensch erst seit kurzer Zeit den Rang als gefährlichstes Raubtier unter Wasser streitig macht. Nicht immer sind es die Größten und Bissigsten, die den Kampf ums Überleben gewinnen. Schon häufig erwiesen sich in der Evolution die vermeintlich Zarten und Schwachen als Sieger.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing (3/3)

Film von Stefan Schneider

Ganzen Text anzeigen
Die letzte Etappe der abenteuerlichen Zeitreise führt in die eisigen Weiten des Nordens. Frank Schätzing muss sich warm anziehen, denn sein erstes Ziel liegt in der Arktis.

Obwohl die Ozeane eine so große Bedeutung für den Menschen haben, weiß man über die ...

Text zuklappen
Die letzte Etappe der abenteuerlichen Zeitreise führt in die eisigen Weiten des Nordens. Frank Schätzing muss sich warm anziehen, denn sein erstes Ziel liegt in der Arktis.

Obwohl die Ozeane eine so große Bedeutung für den Menschen haben, weiß man über die globalen Wasserwelten weniger als über fremde Planeten. Forscher aus aller Welt versuchen seit Kurzem mit einem enormen technischen Aufwand, die Geheimnisse der Meere zu ergründen.

Der Dreiteiler zeigt den neuen Blick der Wissenschaft auf die Weltmeere. Und als ob das noch nicht kalt genug wäre, macht er auf seiner Stippvisite durch Zeit und Raum auch Halt in der fernen Vergangenheit, als unser Heimatplanet durch eine Laune der Natur komplett einfror und über Jahrmillionen ein gewaltiger Schneeball blieb. Dass es im Nordpolarkreis durchaus auch freundlichere Zeiten gegeben hat, zeigt der Fund eines urzeitlichen Flusspferdes, das vor 60 Millionen Jahren auf Spitzbergen graste. Heute ist die Inselgruppe vor allem von Eisbären besiedelt. Ob die Zukunft Spitzbergens eher weiß oder grün wird, ist unter den Wissenschaftlern heiß umstritten.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Held oder Schurke? Die großen Verräter der Geschichte

Ganzen Text anzeigen
"Alle lieben den Verrat, aber niemand den Verräter", warnten schon die alten Römer. Die Geschichten sieben prominenter Verräter zeigen, wie schmal der Grat zwischen Held und Schurke ist.

Nach seinen Enthüllungen der NSA-Massenüberwachung muss sich ...

Text zuklappen
"Alle lieben den Verrat, aber niemand den Verräter", warnten schon die alten Römer. Die Geschichten sieben prominenter Verräter zeigen, wie schmal der Grat zwischen Held und Schurke ist.

Nach seinen Enthüllungen der NSA-Massenüberwachung muss sich Whistleblower Edward Snowden im Moskauer Exil verstecken, auch wenn er international Bewunderer für seinen Mut findet. Der israelische Atomspion Mordechai Vanunu lebt noch heute als Geächteter.

Und Maria Stuart endet 1587 sogar auf dem Schafott, nachdem sie ihre Cousine Elisabeth I., die Königin von England, verraten hatte.
Im Schicksal also scheinen die Verräter vereint - wie aber steht es um ihre Motive? Treibt sie tatsächlich der Glaube an die gute Sache? Oder ist es die Sehnsucht nach Ruhm und Macht? Lockt manche gar Geld und Reichtum?


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Maroder Beton
Ein zunehmendes Problem auf ostdeutschen Autobahnen
- Leckeres Fast Food
Warum Burger, Eis & Co nicht ungesund sein müssen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

NSU-Prozess: Warum die Wahrheit nie ans Licht kommen wird

Moderation: Tina Mendelsohn


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Über den Inseln Afrikas (1/3)

Sansibar

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigen
Traumstrände, Gewürze, Geschichten aus Tausendundeiner Nacht: Drei renommierte Fotografen suchen die schönsten Bilder auf den Inseln rund um den schwarzen Kontinent, beginnend auf Sansibar.

Auf der Suche nach spektakulären Perspektiven für ihre Luftbilder, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Traumstrände, Gewürze, Geschichten aus Tausendundeiner Nacht: Drei renommierte Fotografen suchen die schönsten Bilder auf den Inseln rund um den schwarzen Kontinent, beginnend auf Sansibar.

Auf der Suche nach spektakulären Perspektiven für ihre Luftbilder, Geschichten und Porträts scheuen sie kein Risiko und benutzen außergewöhnliche Transportmittel - vom motorisierten Fallschirm bis hin zum fliegenden Gummiboot.

Fotograf Matthias Ziegler ist Afrika-Spezialist: Im Auftrag internationaler Agenturen hat er fast alle Länder des Schwarzen Kontinents bereist. Doch Sansibar ist Neuland für ihn. Auf der ehemaligen Sklaveninsel ist er für ein Fotobuch unterwegs - und ausnahmsweise nicht alleine. Um den tansanischen Inselarchipel auch aus der Luft zu entdecken, hat er Ultraleichtpilot Richard Meredith-Hardy aus England engagiert, zusammen mit seinem FIB, einem fliegenden Gummiboot. Gute Voraussetzungen für eine abenteuerliche Reise: Richard ist mehrfacher Ultraleicht-Weltmeister, und sein FIB kann nahezu überall starten und landen - theoretisch.

Ihre Expedition beginnt auf einer Dhau, dem typischen Segelboot Ostafrikas. Dort trifft Matthias die berühmteste Sängerin Sansibars, die hundertjährige Bi Kidude, die ein mysteriöses Liebeslied für ihn singt. Und Richard kann nicht auf dem Flugplatz der Hauptstadt Stonetown landen, weil das Vorderrad seines fliegenden Bootes nicht einrastet. Zur Wasserlandung muss er die vorgelagerte Insel Chumbe ansteuern. Dort treffen sich die beiden endlich nach Umwegen und stolpern gleich über Matthias' erstes Fotomotiv: einen Schwimmkurs für muslimische Frauen. Die haben noch nie das Meer "von unten" gesehen.

Die Motivsuche führt Matthias und Richard über die Altstadt Stonetowns und Nungwi zur kaum erschlossenen Schwesterinsel Pemba. Sie begegnen Bootsbauern und Sufi-Sängern, entdecken die "Fliegenden Füchse", eine endemische Fledermausart, und kosten die besonders wertvollen Nelken des 108-jährigen Aladi.

Matthias' Spezialgebiet ist Porträtfotografie. Es ist ihm wichtig, den Stolz der Sansibaris in Bildern einzufangen. Um das Vertrauen der Inselbewohner zu gewinnen, scheut er keine Mühen und schwimmt sogar mit Haien. Richard versucht derweil alles, um Matthias mit seinem FIB außergewöhnliche Perspektiven aus der Luft zu ermöglichen. Dabei droht er immer wieder zu scheitern - an Gewitterfronten, Wellen, Sturmböen und manchmal auch an der tansanischen Bürokratie.

Auf abenteuerlichen Wegen ergründen sie den Gewürzinselarchipel bis in seine hintersten Winkel - zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Eine Reise voller einmaliger Begegnungen, brenzliger Situationen und spektakulärer Bilder. Regisseur Thomas Wartmann und sein Team waren mit der Kamera dabei.

Den zweiten Teil der dreiteiligen Dokumentation "Über den Inseln Afrikas" zeigt 3sat im Anschluss um 21.00 Uhr, den dritten am Montag, 13. Juli, um 21.00 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Über den Inseln Afrikas (2/3)

Mauritius

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigen
Renaud Van Der Meeren ist Fotograf und Paramotorpilot. Besonders gerne fotografiert er auf Mauritius - nirgends findet er so viele Motive wie auf der "süßesten Perle des Indischen Ozeans".

Mit seinem motorisierten Gleitschirm unternimmt er Expeditionen in die ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Renaud Van Der Meeren ist Fotograf und Paramotorpilot. Besonders gerne fotografiert er auf Mauritius - nirgends findet er so viele Motive wie auf der "süßesten Perle des Indischen Ozeans".

Mit seinem motorisierten Gleitschirm unternimmt er Expeditionen in die entlegensten Winkel, um Menschen und Landschaften aus der Luft zu fotografieren. Er wollte Jetpilot werden, studierte Musik an der Sorbonne, wurde dann Skilehrer, Fotomodell und Fotoassistent.

Heute ist er ein international renommierter Fotograf und arbeitet an einem Fotoband über Mauritius - zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Renauds Foto-Expedition führt ihn im Tiefflug über Zuckerrohrfelder, zu Traumhochzeiten in Luxushotels und auf Tauchgänge zu Unterwasserwracks. Aber auch den ältesten Krämerladen in der Hauptstadt Port Louis lernt er kennen und Michel Legris, den berühmten Sänger der Insel, dessen Vorfahren noch Sklaven waren. Abenteuerlich wie sein ganzes Leben ist Renauds Begegnung mit dem Kite-Surf-Weltmeister Nico Kux: Bei spektakulären Luftaufnahmen über der Lagune muss Renaud mit starkem Wind kämpfen - und der ständigen Gefahr, seinen Gleitschirm mit Nicos Kite zu verheddern. Weit weniger gefährlich dagegen sein nächstes Motiv: Sidah, die älteste Fischerin der Insel, möglicherweise der Welt. Renaud hat sie aus der Luft in ihrer Piroge entdeckt. "Der große Vorteil am Paramotor ist," sagt er, "dass man tief und langsam fliegt und unmittelbar mit den Menschen kommunizieren kann. Die Leute fragen sich dann: Was ist das für ein Kerl da oben." Sidah öffnet dem Kerl ihr Herz und erzählt, dass es die Liebe war, die sie zur Fischerin gemacht hat.

Renaud, Schöngeist und Abenteurer, bleibt auf seiner Reise vom Glück gesegnet. Bei einem spektakulären Absturz mit dem Paramotor bricht er sich nur den kleinen Zeh und kann nach ein paar Tagen weiterfliegen. Am Ende hat er tausende neuer Fotos im Gepäck - und die Gewissheit, dass er immer wieder zurückkehren wird zur süßesten Perle im Indischen Ozean. Regisseur Thomas Wartmann und sein Team haben ihn begleitet.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:45
Format 4:3

Namibia - Arche Noah Afrikas

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
"Etosha" haben die Ovambo die Salzpfanne im Norden von Namibia getauft, was "großer weißer Platz" bedeutet. Viele Tiere nehmen weite Wanderungen auf sich, um nach Etosha zu kommen.

In regenreichen Jahren sammelt sich Wasser in der zentralen Senke. In Etosha ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"Etosha" haben die Ovambo die Salzpfanne im Norden von Namibia getauft, was "großer weißer Platz" bedeutet. Viele Tiere nehmen weite Wanderungen auf sich, um nach Etosha zu kommen.

In regenreichen Jahren sammelt sich Wasser in der zentralen Senke. In Etosha leben mehr als 100 Säugetier- und fast 400 Vogelarten. Damit ist es eines der wichtigsten Naturschutzgebiete des afrikanischen Kontinents.

Von Etosha geht es weiter durch die Hügel des Damaralands, Richtung Hauptstadt Windhoek. Im Tal von Twyfelfontein haben Archäologen Spuren früher Jäger und Sammler entdeckt. Es ist eine bizarre Landschaft, deren mächtige Sandsteinquader die Menschen angeregt haben, sich künstlerisch auszudrücken. Mehr als zweieinhalbtausend Felsbilder gibt es dort.

Die Dokumentation geht auf eine Rundreise durch Namibia. Neben Etosha und Twyfelfontein besucht sie die Dünen des Sossusvlei. Die berühmten Sicheldünen sind ein kleiner, unberührter Teil der Wüste Namib.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kampf um die Wahrheit

Der NSU und zu viele Fragen

Film von Clemens Riha

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zwei Jahre sind seit dem Beginn des NSU-Prozesses vergangen, doch die entscheidenden Fragen sind noch offen: Wie tief ging die Verstrickung des Staates und seiner Organe?

Bildeten tatsächlich nur drei Menschen den sogenannten NSU? Das Gericht kann hier ...

Text zuklappen
Zwei Jahre sind seit dem Beginn des NSU-Prozesses vergangen, doch die entscheidenden Fragen sind noch offen: Wie tief ging die Verstrickung des Staates und seiner Organe?

Bildeten tatsächlich nur drei Menschen den sogenannten NSU? Das Gericht kann hier vermutlich keine Antworten geben, doch es gibt viele Menschen, die sich nicht entmutigen lassen: Menschen, denen die Morde des "NSU" keine Ruhe lassen.

Sie setzen ihre gesamte Energie daran, die Umstände weiter aufzuklären. Darunter finden sich ganz unterschiedliche Personen: Bundestagsabgeordnete, Opferanwälte, Journalisten, Wissenschaftler, Blogger. Der Film begleitet diese Menschen bei ihrer investigativen Arbeit, präsentiert ihre Ergebnisse und zeigt auch, wie die Auseinandersetzung mit dem "NSU" sie verändert.


Seitenanfang
23:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nazis im BND - Neuer Dienst und alte Kameraden

Film von Christine Rütten

Ganzen Text anzeigen
Als 2011 der Bundesnachrichtendienst Historiker beauftragte, die Geschichte der Behörde zu erforschen, sagte Ernst Uhrlau: "Wir öffnen ein Fass, von dem wir nicht wissen, was drin ist."

Was verraten die Akten aus dem BND-Archiv über Rekrutierung und Einsatz ...
(ARD/HR/SR)

Text zuklappen
Als 2011 der Bundesnachrichtendienst Historiker beauftragte, die Geschichte der Behörde zu erforschen, sagte Ernst Uhrlau: "Wir öffnen ein Fass, von dem wir nicht wissen, was drin ist."

Was verraten die Akten aus dem BND-Archiv über Rekrutierung und Einsatz von SS-Männern und NS-Funktionären? Der Autorin Christine Rütten gelingt es, Netzwerken der "alten Kameraden" im BND auf die Spur zu kommen. Sie sichtete dabei bislang nicht zugängliche Akten.

In monatelangen Recherchen setzte sie Decknamen und verschiedene Vorgänge in Beziehung und förderte interessante Details zutage. Zum Beispiel über den SS-Mann Klaus Barbie, der als Gestapo-Chef von Lyon für den Tod von tausenden von Menschen verantwortlich ist. Oder über Alois Brunner, den Deportationsspezialisten Adolf Eichmanns, der 120.000 Juden in den Tod geschickt hatte.
Was qualifizierte ausgerechnet Spitzenkräfte des NS-Terrorregimes für den bundesdeutschen Spionagedienst? Im Falle Brunner sind die BND-Akten zur Beantwortung dieser Frage weitgehend vernichtet. Trotzdem gelingt es der Autorin durch akribische Recherche, die skandalöse Vernetzung des neuen Dienstes mit den alten Nazi-Kameraden zu rekonstruieren. Christine Rütten nimmt in ihrer Dokumentation die Fährten von NS-Tätern wieder auf. Sie zeigt, wie sogar Massenmörder auf die Gehaltsliste des BND kamen und wie sie aus ihrem speziellen "Know-how" auch nach dem Krieg Kapital schlagen konnten. Detailliert und schonungslos schildert die Dokumentation, wie skrupellos der deutsche Geheimdienst in den ersten Jahren der Bundesrepublik Männer von SS und Gestapo in den Dienst nahm.
(ARD/HR/SR)


Seitenanfang
23:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Keine Angst vor grossen Tieren

Unterwegs mit der Grosstierärztin Annina Rohner

Reportage von Mani Koller

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Es war eine Kuh, die Annina Rohner mit-ten ins Gesicht schlug: Die Nase gebro-chen, die Lippen zerrissen, das Kinn zerfetzt und die Zähne kaputt.

Geblieben ist der Großtierärztin nebst der äußeren Narbe auch eine seelische. Sie hätte Gründe, ihren Job an ...

Text zuklappen
Es war eine Kuh, die Annina Rohner mit-ten ins Gesicht schlug: Die Nase gebro-chen, die Lippen zerrissen, das Kinn zerfetzt und die Zähne kaputt.

Geblieben ist der Großtierärztin nebst der äußeren Narbe auch eine seelische. Sie hätte Gründe, ihren Job an den Na-gel zu hängen, aber sie macht weiter.
Seit 25 Jahren ist die Großtierärztin aus dem Zürcher Unterland in einem klassischen Männerberuf unterwegs.

Die Herausforderung, als Mutter von zwei Kindern auch noch Pikettdienst als Tierärztin zu leisten, meisterte sie mit viel Kreativität. Ihre Kinder nahm sie oft mit zu den Bauern. So überrascht es nicht, dass jetzt auch ihre Tochter Tiermedizin studiert.

Annina Rohner erlebte aber auch die harten Seiten ihres Berufs: Der heftige Unfall, bei dem eine Kuh ihr Gesicht zerfetzte, beschäftigt sie bis heute stark. Reporter Mani Koller begleitet die Grosstierärztin auf ihrer Tour zu den Bauern und spricht mit ihr darüber, wie sie den Weg zurück in die Ställe geschafft hat.


Seitenanfang
0:12
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

South Dakota


(ARD/SR)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit Gerhard Berger und Lena Meyer-Landrut

Ganzen Text anzeigen
Anders als Gerhard Berger hat Lena Meyer-Landrut nur einmal einen Grand Prix gewonnen, den "Grand Prix Eurovision de la Chanson". Aber das reichte aus, um über Nacht zum Star zu werden.

In der neuen "Willkommen Österreich"-Ausgabe sprechen der ehemalige Formel- ...
(ORF)

Text zuklappen
Anders als Gerhard Berger hat Lena Meyer-Landrut nur einmal einen Grand Prix gewonnen, den "Grand Prix Eurovision de la Chanson". Aber das reichte aus, um über Nacht zum Star zu werden.

In der neuen "Willkommen Österreich"-Ausgabe sprechen der ehemalige Formel-
1-Pilot und die Song-Contest-Gewinnerin 2010 über Gunst und Missgunst der Öffentlichkeit. Mit dieser Ausgabe verabschieden sich Stermann und Grissemann in die Sommerpause.

Bis es im Herbst wieder heißt "Willkommen Österreich", versüßen sechs Ausgaben "Willkommen Österreich Gäste, Gäste, Gäste" mit den Highlights aus acht Jahren Talk die Wartezeit.
(ORF)


Seitenanfang
1:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Slowenien Magazin

Themen:
- LANDSCHAFTSPARK ZGORNJA IDRIJCA
- AUSSTELLUNG ÜBER DIE GROTTE VON POSTOJNA
- SVETE GORE
- KUNSTPILOT PODLUN EK
- ZIPLINE


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.

Im Mittelpunkt der Sendung stehen das Land, seine Menschen, Bräuche und Traditionen sowie die Schönheiten der Landschaft.
(ORF)


Seitenanfang
2:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hurricane 2015: Florence + The Machine

Live Pop- und Rock-Musik aus Scheeßel

Ganzen Text anzeigen
Der Begriff Drama-Pop ist zu kurz gegriffen, wenn man die Musik der englischen Band Florence + The Machine beschreiben soll: Sie ist episch, feengleich und trotzdem bodenständig.

Getragen von der tiefen und herben, aber gleichzeitig charmanten Stimme von ...

Text zuklappen
Der Begriff Drama-Pop ist zu kurz gegriffen, wenn man die Musik der englischen Band Florence + The Machine beschreiben soll: Sie ist episch, feengleich und trotzdem bodenständig.

Getragen von der tiefen und herben, aber gleichzeitig charmanten Stimme von Sängerin Florence Welch, sind die Live-Konzerte ein Erlebnis. Florence + The Machine beehren das Hurricane Festivals mit alten und brandneuen Songs.

Bereits ihr Debüt "Lungs" war ein großer Erfolg. Kürzlich haben Florence + The Machine ihr drittes Album "How Big, How Blue, How Beautiful" veröffentlicht.

Das Hurricane Festival findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt. Auf den beiden Hauptbühnen versammeln sich in diesem Jahr unter anderem Placebo, Marteria, Florence + The Machine, Jan Delay, Farin Urlaub Racing Team, The Gaslight Anthem, Alt-J, Cro, Noel Gallagher s High Flying Birds, Milky Chance, George Ezra, Ben Howard, Katzenjammer und viele mehr.


Seitenanfang
3:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hurricane 2015: Of Monsters and Men

Live Pop- und Rock-Musik aus Scheeßel

Ganzen Text anzeigen
Of Monsters And Men, die isländische Band um Sängerin Nanna und Sänger Ragnar, entführen auf dem Hurricane Festival 2015 in eine bunte, zerbrechliche und herzliche Traumwelt.

Island ist immer wieder das Geburtsland toller Künstler, so auch bei der Band Of ...

Text zuklappen
Of Monsters And Men, die isländische Band um Sängerin Nanna und Sänger Ragnar, entführen auf dem Hurricane Festival 2015 in eine bunte, zerbrechliche und herzliche Traumwelt.

Island ist immer wieder das Geburtsland toller Künstler, so auch bei der Band Of Monsters And Men. 2010 gewannen sie einen nationalen Musikwettbewerb, seitdem geht es für die sechs Skandinavier steil bergauf. Mit "Little Talks" haben sie einen weltweiten Hit gelandet.

Das Hurricane Festival findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt. Auf den beiden Hauptbühnen versammeln sich in diesem Jahr unter anderem Placebo, Marteria, Florence + The Machine, Jan Delay, Farin Urlaub Racing Team, The Gaslight Anthem, Alt-J, Cro, Noel Gallagher s High Flying Birds, Milky Chance, George Ezra, Ben Howard, Katzenjammer und viele mehr.


Seitenanfang
4:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hurricane 2015: Placebo

Live Pop- und Rock-Musik aus Scheeßel

Ganzen Text anzeigen
Wer bereits mehr als 12 Millionen Platten verkauft hat, den darf man ohne Bedenken als Headliner bezeichnen: Placebo rocken 2015 die Green Stage des Hurricane Festivals!

Entdeckt von David Bowie und über 20 Jahre erfolgreich im Business: Brian Molko, der ...

Text zuklappen
Wer bereits mehr als 12 Millionen Platten verkauft hat, den darf man ohne Bedenken als Headliner bezeichnen: Placebo rocken 2015 die Green Stage des Hurricane Festivals!

Entdeckt von David Bowie und über 20 Jahre erfolgreich im Business: Brian Molko, der charismatische Sänger mit der unverwechselbaren Stimme, und seine Band stehen für erfolgreichen britischen Alternative-Rock, der vor allem live zu einem einmaligen Erlebnis wird.

Das Hurricane Festival findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt. Auf den beiden Hauptbühnen versammeln sich in diesem Jahr unter anderem Placebo, Marteria, Florence + The Machine, Jan Delay, Farin Urlaub Racing Team, The Gaslight Anthem, Alt-J, Cro, Noel Gallagher s High Flying Birds, Milky Chance, George Ezra, Ben Howard, Katzenjammer und viele mehr.


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hurricane 2015: Alligatoah

Live Pop- und Rock-Musik aus Scheeßel

Ganzen Text anzeigen
Der Rapper Kaliba 69 hat mit sich selbst eine Band gegründet: Alligatoah. Dieses gespaltene Konstrukt produziert einen großartigen Sound aus Battle-Rap und Ohrwurm-Melodien.

Zu seinen fiktiven Persönlichkeiten gehört auch Produzent DJ Deagle. Alligatoah ...

Text zuklappen
Der Rapper Kaliba 69 hat mit sich selbst eine Band gegründet: Alligatoah. Dieses gespaltene Konstrukt produziert einen großartigen Sound aus Battle-Rap und Ohrwurm-Melodien.

Zu seinen fiktiven Persönlichkeiten gehört auch Produzent DJ Deagle. Alligatoah selbst ist auf der Bühne neben einzigartigem Musiker auch Schauspieler und Satiriker. Die Texte sind skurril, zwischen den Zeilen steckt viel Sprengstoff.

Wie bitterböse und gleichzeitig fröhlich seine Performances sind, beweist er auf dem Hurricane Festival 2015.

Das Hurricane Festival findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt. Auf den beiden Hauptbühnen versammeln sich in diesem Jahr unter anderem Placebo, Marteria, Florence + The Machine, Jan Delay, Farin Urlaub Racing Team, The Gaslight Anthem, Alt-J, Cro, Noel Gallagher s High Flying Birds, Milky Chance, George Ezra, Ben Howard, Katzenjammer und viele mehr.