Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 29. Juni
Programmwoche 27/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Seit 1974 ist "III nach neun" mit Unterhaltung zum Mitdenken auf Sendung. Aktuell wird die monatliche Talkshow von den Journalisten Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo moderiert.

Bis heute gab es Live-Talks mit mehr als 3.000 Gästen und über 40 Moderatoren, ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Seit 1974 ist "III nach neun" mit Unterhaltung zum Mitdenken auf Sendung. Aktuell wird die monatliche Talkshow von den Journalisten Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo moderiert.

Bis heute gab es Live-Talks mit mehr als 3.000 Gästen und über 40 Moderatoren, mit Weltstars und dem Mann/der Frau von der Straße, Aufreger, Skandale und Spektakel eingeschlossen.

Zu Gast sind:

Eros Ramazzotti
Sänger

Julia Klöckner
Politikerin

Konstantin Wecker
Musiker

Golineh Atai
Journalistin

Manfred Bockelmann
Maler

Ferris MC
Musiker

LeFloid
YouTuber

Hans Sarpei
Trainer und Netzstar
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

Lust auf Trödel

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.

Mit folgenden Beiträgen:

Der Trödeljäger
Vom Kaufen und Verkaufen

"Bares für Rares" im ZDF
Vom Erfolg eines Programms

Murks & Co
Warum Dinge so schnell kaputt gehen

Altes wird neu
Vom Boom des "Upcycling"

Kitsch mit Kreuz
Vom Reiz religiösen Trödels


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Haeinsa, Südkorea

Tempel der schwarzen Kunst

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NETZ NATUR: Schildkröten - der Charme des Alters

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Schildkröten gibt es seit 200 Millionen Jahren auf der Erde. Sie strahlen Gelassenheit aus und werden sprichwörtlich alt. Doch darüber hinaus birgt ihr Leben viele dramatische Geschichten.

Die Schildkrötengeschichte beginnt in der Schweiz: Bei Ebnat-Kappel SG ...

Text zuklappen
Schildkröten gibt es seit 200 Millionen Jahren auf der Erde. Sie strahlen Gelassenheit aus und werden sprichwörtlich alt. Doch darüber hinaus birgt ihr Leben viele dramatische Geschichten.

Die Schildkrötengeschichte beginnt in der Schweiz: Bei Ebnat-Kappel SG grub der Paläontologe Urs Oberli in einem Sandsteinbruch den versteinerten Panzer einer Landschildkröte aus, die vor rund 28 Millionen Jahren lebte.

Auch auf der Mittelmeerinsel Sardinien gab es schon viel früher Schildkröten als Menschen. Doch die Eiszeiten brachten diese Vorkommen immer wieder zum Verschwinden. Die drei Arten, die Sardinien heute noch besiedeln, wurden vor Jahrtausenden von Menschen auf die Insel gebracht. So etwa haben genetische Studien gezeigt, dass vor rund 3000 Jahren eine kleine Anzahl großer Breitrandschildkröten aus derselben Population aus Griechenland nach Sardinien eingeführt wurde, und möglicherweise haben die damaligen Inselbewohner, das Volk der bronzezeitlichen Nuragher-Kultur, aus ihren Panzern Klangkörper für Saiteninstrumente wie die Lyra oder frühe Gitarren hergestellt.

Auch heute lässt das Leben der Schildkröten auf Sardinien an Spannung nichts zu wünschen übrig, sobald sie die Frühlingswärme nach der Winterruhe zu neuem Leben erweckt. Wenn die ganze Insel als bunter Blumenteppich erblüht, fühlen sich die gepanzerten Reptilien wie im Schlaraffenland, denn frische Blumen gehören zu ihren Lieblingsspeisen. Und mit dem Appetit erwacht auch die Leidenschaft: Mit ungeahntem Temperament werben Männchen um die Weibchen und klopfen mit ihren Panzern heftig bei ihren Auserwählten an, bis diese schließlich stillhalten und die Männchen zu einer spektakulären Paarung aufsteigen können. Danach legen die Weibchen an warmen Plätzen im sandigen Boden mehrmals Eier ab, die sie 10 bis 15 Zentimeter tief eingraben.

Mit zunehmender Sommerhitze wird das Leben im dichten Macchia-Busch für die urtümlichen Reptilien beschwerlicher und das Futter durch die Trockenheit knapp. Viele Schildkröten verziehen sich nach und nach in einen Sommerschlaf, der bis zu den ersten Regenfällen zu Beginn des Herbstes anhält. Der Sommer ist in vielen Mittelmeergebieten auch die Zeit dramatischer Buschfeuer, die jedes Jahr riesige Flächen der spindeldürren Macchia und Wälder vernichtet - eine existenzielle Bedrohung für tausende von Schildkröten.

Auf Sardinien versuchen die Forstbehörden und die örtlichen Feuerwehren mit beeindruckenden Einsätzen gegen die Buschfeuer das Schlimmste zu verhindern. Und die Polizei beschlagnahmt auch immer wieder Schildkröten, die illegal gefangen und international gehandelt werden. Wenn diese Tiere dann in die Natur zurückgebracht werden, lädt die Forstpolizei ab und zu Klassen von Schulkindern zum Zuschauen und Mitmachen ein, die auf diese Weise für den Schutz der Tiere und ihres Lebensraumes sensibilisiert werden.

Menschen haben also seit vielen Jahrtausenden eine ganz besondere Beziehung zu Landschildköten: Von der frühesten bekannten, steinzeitlichen Schamanin im Gebiet des heutigen Libanon vor 12.500 Jahren, deren Grab archäologisch untersucht wurde und die 50 Maurische Landschildkröten als Begleiterinnen auf ihrer Reise nach dem Tod bei sich im Grab hatte, bis in die heutige Zeit, als noch in den 1970er Jahren Landschildkröten aus Südeuropa und Nordafrika wie Salatköpfe in Kisten gestapelt in die Schweiz importiert und als gutartige Heimtiere verkauft wurden. Die meisten dieser armen Geschöpfe gingen bald ein. Doch einige, die gut gepflegt wurden, haben bis heute überlebt und bezaubern ihre Besitzerinnen und Besitzer über mehrere Generationen mit dem Charme des Alters.


Seitenanfang
14:10

unterwegs - Südafrika

Von Kapstadt zum Krüger-Nationalpark

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Hier startet die "unterwegs - Südafrika"-Reise von Wasiliki Goutziomitros. Weiter geht es über die Route 62 nach Knysna.

Per Flugzeug geht es zur nächsten Station nach Johannesburg. Vor den Toren der ...

Text zuklappen
Kapstadt gilt als eine der schönsten Städte der Welt. Hier startet die "unterwegs - Südafrika"-Reise von Wasiliki Goutziomitros. Weiter geht es über die Route 62 nach Knysna.

Per Flugzeug geht es zur nächsten Station nach Johannesburg. Vor den Toren der Millionenstadt liegt Soweto. Ein Besuch im Township ist eine touristische Attraktion. Im Kontrast dazu steht das letzte Ziel der Reise: der weltbekannte Krüger-Nationalpark.

In der Bucht vor Kapstadt liegt Robben Island, wo sich das berüchtigte Gefängnis befindet, in dem Nelson Mandela fast 20 Jahre lang inhaftiert war. Heute ist die Haftanstalt ein Museum. Gemeinsam mit einem ehemaligen Häftling begibt sich Wasiliki Goutziomitros dort auf Spurensuche.
Der Krüger-Nationalpark liegt ganz im Nordosten des Landes. Neben den "Big Five" - Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard - beheimatet der Park eine Vielzahl anderer Tierarten - beste Voraussetzungen für ein Safari-Abenteuer.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wien, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Film von Sven Rech

Ganzen Text anzeigen
Michael Friemel erkundet die traditionsreiche Donaumetropole Wien und entdeckt eine Stadt, die sich in den letzten Jahren immer wieder neu erfunden hat, ohne mit dem Alten zu brechen.

Natürlich gibt es noch die altehrwürdige Kaffeehaustradition, aber gleich ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Michael Friemel erkundet die traditionsreiche Donaumetropole Wien und entdeckt eine Stadt, die sich in den letzten Jahren immer wieder neu erfunden hat, ohne mit dem Alten zu brechen.

Natürlich gibt es noch die altehrwürdige Kaffeehaustradition, aber gleich daneben auch eine neue Definition davon: junge Designercafés, in denen die Möbel nicht unter Denkmalschutz, sondern zum Verkauf stehen. Oder die Tradition der typischen Wiener "Zuckerl".

Fast schon galt sie als ausgestorben, hätte nicht im letzten Jahr ein junges Start-Up-Unternehmen das alte Handwerk wieder aufleben lassen. Mittlerweile kommt der Laden mit der Produktion kaum noch hinterher. Selbst das Wiener Schnitzel ließ sich noch optimieren und dem Zeitgeist anpassen.

So ist es eine Reise "vom Gestrigen zum Heurigen", und auch dort, im größten innerstädtischen Weinbaugebiet der Welt, erfährt Michael Friemel Erstaunliches über Wein, Weib und Gesang. Die junge Sängerin Agnes Palmisano hat sich der fast schon vergessenen Gattung des "Dudelgesangs" verschrieben - eine einzigartige Wiener Mischung zwischen Jodeln und Koloratursingen. Mittlerweile ist das Dudeln zum "immateriellen Weltkulturerbe" erklärt worden - Michael Friemel durfte es trotzdem ausprobieren. Schließlich haben sich sogar die Wiener Philharmoniker von ihm dirigieren lassen - wenngleich unter Protest.
Es ist eine erlebnis- und erkenntnisreiche Reise im Dreivierteltakt. Und wenn einem dabei manches wie ein Traum vorkommt, dann ist auch das normal: Schließlich ist in Wien das Träumen zur Wissenschaft geworden.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:20

Geheimnisvolle Adria

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Adria war lange Zeit die einzige Verbindung Mitteleuropas zum Orient, so dass dieses kleine Meer zum Symbol für die große Welt wurde und Venedig zur "Königin der Weltmeere" avancierte.

An den Küsten der Adria liegt kultureller Reichtum eingebettet in eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Adria war lange Zeit die einzige Verbindung Mitteleuropas zum Orient, so dass dieses kleine Meer zum Symbol für die große Welt wurde und Venedig zur "Königin der Weltmeere" avancierte.

An den Küsten der Adria liegt kultureller Reichtum eingebettet in eine eindrucksvolle Naturkulisse. 1.500 Weißkopfmöwenpaare umschwirren den ältesten bemannten Leuchtturm der Adria auf der Insel Palagruza, Scharen von Flamingos tummeln sich in den Salinen Istriens.

Die Wein- und Olivenhaine Dalmatiens sind von Griechischen Landschildkröten bewohnt. Von der Lagunenlandschaft im Nordwesten bis zu der von schroffen Felsen gesäumten Dalmatinischen Steilküste im Osten - Wilde Natur ist hier nie weit von Kultur entfernt.
(ORF)


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Karnische Alpen - Ein Gebirge voller Kostbarkeiten

Film von Manfred Christ

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Im Süden Österreichs, an der Grenze zu Italien, liegt ein Gebirgszug, der sich der alpinen Erlebniswelt unserer Tage weitgehend entzogen hat: die Karnischen Alpen.

Naturliebhaber schätzen sie wegen ihrer unverdorbenen Ruhe und wegen vieler kleiner ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Süden Österreichs, an der Grenze zu Italien, liegt ein Gebirgszug, der sich der alpinen Erlebniswelt unserer Tage weitgehend entzogen hat: die Karnischen Alpen.

Naturliebhaber schätzen sie wegen ihrer unverdorbenen Ruhe und wegen vieler kleiner Kostbarkeiten - Paradieslilien, Alpenskorpione, Gebirgseidechsen. Weltberühmt wurden die Karnischen Alpen jedoch wegen ihrer Vergangenheit.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Wörthersee - Bühne für Tier und Mensch

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Wörthersee, einer der schönsten Seen Österreichs, ist ein international bekanntes Gewässer, das Komponisten, Architekten und Hollywoodstars anlockt. Doch er hat auch stille Seiten.

Jenseits des Trubels ist das landschaftlich reizvolle Gewässer mit seinen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wörthersee, einer der schönsten Seen Österreichs, ist ein international bekanntes Gewässer, das Komponisten, Architekten und Hollywoodstars anlockt. Doch er hat auch stille Seiten.

Jenseits des Trubels ist das landschaftlich reizvolle Gewässer mit seinen Inseln und Halbinseln ein Naturjuwel.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZDF-History

Mythos Sisi

Ganzen Text anzeigen
Spätestens mit der Filmtrilogie "Sissi" wird sie zur Legende: Doch wer war die bayerische Prinzessin Elisabeth wirklich? Die Dokumentation zeigt, warum ihr Mythos bis heute ungebrochen ist.

Schön war sie, glücklich nie. Mit 15 Jahren heiratet die Prinzessin ...

Text zuklappen
Spätestens mit der Filmtrilogie "Sissi" wird sie zur Legende: Doch wer war die bayerische Prinzessin Elisabeth wirklich? Die Dokumentation zeigt, warum ihr Mythos bis heute ungebrochen ist.

Schön war sie, glücklich nie. Mit 15 Jahren heiratet die Prinzessin ihren Cousin, den österreichischen Kaiser Franz Josef I. Doch das Leben am Wiener Hof entpuppt sich für Kaiserin Elisabeth nicht als Märchen, sondern als Albtraum.

Sie fühlt sich am Hofe gefangen, verliert zwei ihrer Kinder. Rastlos reist sie durch die Welt. Sie ist eine Getriebene ihrer eigenen Zweifel - exzentrisch, hart zu ihren Mitmenschen und zu sich selbst, bis sie bei einem Attentat ums Leben kommt. Doch sie ist auch die Frau, die um ihren Sohn kämpft, sich für die österreichische "Nebenmonarchie" Ungarn einsetzt und sich gegen das starre Kaisertum und den Wiener Hofstaat stellt.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Anti-Aging
Behandlung mit Stammzellen soll Falten reduzieren

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Heimliche Rettung - Die Schriften von Timbuktu

Moderation: Andrea Meier


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages, und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Orcas - Räuber mit Familiensinn

Film von Bill Markham

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Seit vor 50 Jahren erstmals ein Orca lebend gefangen werden konnte, hat sich unser Bild von diesem angeblich blutrünstigen Meeressäuger kontinuierlich und rasant verändert.

Schnell wurde klar, dass Orcas nicht jene Monster sind, die Bezeichnungen wie ...
(ORF)

Text zuklappen
Seit vor 50 Jahren erstmals ein Orca lebend gefangen werden konnte, hat sich unser Bild von diesem angeblich blutrünstigen Meeressäuger kontinuierlich und rasant verändert.

Schnell wurde klar, dass Orcas nicht jene Monster sind, die Bezeichnungen wie "Killerwal" oder "Mörderwal" vermuten lassen. Tatsächlich sind Orcas oder Schwertwale hochintelligente soziale Wesen. Eine Besonderheit der Orcas ist ihre Kommunikation.

Wie beim Menschen unterscheiden sich die Sprachen und Dialekte der Tiere. Selbst in ein und demselben Gewässer kommunizieren die verschiedenen Familien in unterschiedlichen Sprachen - und jagen zum Teil andere Beutetiere. Welche Jagdstrategien die riesigen Raubtiere verfolgen, hängt ganz von der Umgebung und dem Futterangebot ab. In Neuseeland etwa haben sich die Orcas auf Stechrochen als Beutetiere spezialisiert, an der amerikanischen Westküste kann ein Grauwal zur Beute werden und in der Antarktis sind Seehunde bevorzugte Happen der Orcas. Da jede Gruppe eine andere Jagdstrategie verfolgt, konkurrieren sie nicht untereinander. Als Team sind Orcas, die auch als "Große Schwertwale" bekannt sind, jedenfalls unschlagbar.

Orcas sind weltweit verbreitet, bevorzugen jedoch küstennahe Gewässer. Fast die Hälfte aller Orcas - 25.000 Stück - lebt in der Antarktis, der Rest verteilt sich auf alle Ozeane der Erde. Orcas leben zumeist in Gruppenverbänden, sogenannten "Walschulen" oder "Pods". Ein Orca kann bis zu zehn Meter lang werden und drei bis zehn Tonnen wiegen. Er ist zudem das schnellste Säugetier im Wasser: Bis zu 56 Stundenkilometer kann der Orca erreichen.

Orcas waren als "Monster der Meere" verschrien, bis im Mai 1964 erstmals ein Exemplar lebend gefangen werden konnte: Moby Doll. Damit begann die Erforschung der Wal-Art. Wissenschaftler in aller Welt widmeten sich der Beobachtung der faszinierenden Tiere: von Vancouver Island in Kanada bis zu den Lofoten in Norwegen, von Neuseeland bis zu den Falklandinseln und an vielen weiteren Schauplätzen. Doch dann kam der Spielfilm "Orca - Der Killerwal" (1977) des US-amerikanischen Regisseurs Michael Anderson, zwei Jahre nach dem Kassenschlager "Der weiße Hai" brachte dieser Tierhorrorfilm nun auch die Orcas in Verruf.

Die BBC-Dokumentation lässt Wissenschaftler zu Wort kommen, die in jüngster Zeit wichtige Erkenntnisse über die faszinierenden Schwertwale erlangen konnten: John Durban etwa beobachtet die Orca-Population im Nordwestpazifik, Sam Wasser lässt Spürhund "Tucker" die Standorte der Orcas finden, John Ford setzt sich in Vancouver mit ihrem Sozialverhalten und akustischen Signalen auseinander und in Norwegen beobachtet Heike Vester das Zusammenleben der Orcas mit dem gehandicapten Wal "Stumpy", dessen Überleben nur durch die Hilfe der Orca-Gruppe möglich ist. Das führt zu einer sensationellen Erkenntnis: Orcas besitzen viel Familiensinn und kümmern sich auch um die schwächeren Tiere in der Gruppe.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Videotext Untertitel

Everglades - Floridas Wasserwildnis

Film von Brian Armstrong

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Everglades im Süden Floridas sind Amerikas imposantestes Marschland, 6.000 Quadratkilometer tropisch heißes Land, dominiert vom Grassfluss, der nur selten offen zutage tritt.

Nur wenige Zentimeter tief und vollständig mit Gras bewachsen, ist diese ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Everglades im Süden Floridas sind Amerikas imposantestes Marschland, 6.000 Quadratkilometer tropisch heißes Land, dominiert vom Grassfluss, der nur selten offen zutage tritt.

Nur wenige Zentimeter tief und vollständig mit Gras bewachsen, ist diese Sumpflandschaft ein ideales Rückzugsgebiet für seltene Pflanzen und Tiere, wie Flamingos, Alligatoren und sogar Seekühe. Die Everglades zählen seit 1979 zum UNESCO-Welterbe.

Doch die Landschaft war auch immer schon bedroht: Drainagesysteme und Landwirtschaft setzen dem einmaligen Biotop durch Trockenlegungen und Umweltverschmutzung stark zu.

Die Dokumentation "Everglades - Floridas Wasserwildnis" unternimmt einen filmischen Streifzug durch das tropische Marschland im US-Bundesstaat Florida - vom Lake Okeechobee im Norden bis an die äußerste Südspitze der Halbinsel.
(ORF)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25

Im Land der schwarzen Pharaonen

Film von Stéphane Goël

Ganzen Text anzeigen
747 vor Christus nutzten nubische Herrscher die Zersplitterung Ägyptens und bemächtigten sich des Landes. Fast ein Jahrhundert lang herrschten sie über Nubien und Ägypten.

Sie wurden von den alten Ägyptern lange verächtlich als "Zopfträger, die sich in ...

Text zuklappen
747 vor Christus nutzten nubische Herrscher die Zersplitterung Ägyptens und bemächtigten sich des Landes. Fast ein Jahrhundert lang herrschten sie über Nubien und Ägypten.

Sie wurden von den alten Ägyptern lange verächtlich als "Zopfträger, die sich in Tierfelle kleiden, mit Kraushaar und sonnenverbranntem Gesicht", beschrieben. Doch unter den Nubiern erlebte Ägypten Wohlstand, Frieden und eine Renaissance der Künste.

Allerdings war diese Blütezeit nur von kurzer Dauer, denn die 25. Pharaonendynastie unterlagen dem Ansturm der Assyrer und der Könige aus dem Nildelta. 664 vor Christus flüchtete der schwarze Pharao Tanutamun nach Theben. Seitdem versuchten die ägyptischen Könige, alle Spuren der schwarzen Pharaonen zu verwischen.

1972 kam der Schweizer Archäologe Charles Bonnet nach Kerma im Sudan. Seine Grabungen identifizierten den Ort als die Hauptstadt der schwarzen Pharaonen und des nubischen Königreichs. Im Januar 2003 entdeckte Bonnet nach weiteren Forschungen vor Ort sieben Monumentalstatuen der "schwarzen Pharaonen", vergraben in einem drei Meter tiefen Loch. Die Statuen, insbesondere die Köpfe, sind so gut erhalten, dass der Betrachter einen sehr lebendigen Eindruck von den Gesichtern der schwarzen Herrscher bekommt. Alle anderen bisher in Ägypten und Nubien entdeckten Darstellungen der Kerma-Könige waren absichtlich beschädigt worden.

Die Dokumentation "Im Land der schwarzen Pharaonen" begleitet Charles Bonnet bei seiner archäologischen Mission.


Seitenanfang
23:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vis-à-vis: Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Frank A. Meyer trifft Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und fragt: Welche Rolle spielt Deutschland in einer Welt, die von einer Krise in die nächste schlittert?

Bundesaußenminister Steinmeier hat derzeit wahrlich keinen einfachen Job. Er agiert in ...

Text zuklappen
Frank A. Meyer trifft Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und fragt: Welche Rolle spielt Deutschland in einer Welt, die von einer Krise in die nächste schlittert?

Bundesaußenminister Steinmeier hat derzeit wahrlich keinen einfachen Job. Er agiert in einer Welt aus Krisen, Konflikten und Kriegen: Flüchtlingsdramen im Mittelmeer, die drohende Griechenland-Pleite, der ungebremste Terror der IS, die Machtkämpfe um die Ost-Ukraine.

Ein destabilisiertes Libyen, Irak, Iran die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Im Vergleich zu heute schien die Welt zu Zeiten des Kalten Kriegs noch klar und einfach: Ost und West, Gut und Böse, je nach politischem Standpunkt. Heute ist die Welt unübersichtlich geworden. An allen Ecken scheint sie zu brennen. Rassenunruhen in den USA, Terrorakte in Europa, nicht endende Grausamkeiten des IS, Flüchtlingselend im Mittelmeer und im Indischen Ozean. Die Welt scheint zu taumeln, geopolitische Sicherheit ist ein rares Gut geworden; und die Wirtschaftsmacht Deutschland soll in der internationalen Politik eine größere Rolle spielen. Mehr Verantwortung tragen. Und diese liegt bei Frank-Walter Steinmeier.


Seitenanfang
0:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der hundertjährige Pilot

Wie Hans Giger den zweiten Weltkrieg erlebte

Reportage von Fritz Muri

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
"Reporter" rückt Menschen sowie deren Schicksale und Abenteuer ins Zentrum, deren Geschichte in der Schweiz und weltweit gesellschaftliche oder politische Trends illustriert.

Die Inhalte sind weit gefächert. Gezeigt werden neben den großen Abenteuern auch die ...

Text zuklappen
"Reporter" rückt Menschen sowie deren Schicksale und Abenteuer ins Zentrum, deren Geschichte in der Schweiz und weltweit gesellschaftliche oder politische Trends illustriert.

Die Inhalte sind weit gefächert. Gezeigt werden neben den großen Abenteuern auch die kleinen Sensationen des Alltags. "Reporter" pflegt die klassische Reportage: Lineare Dramaturgien, subjektives Erzählen, der Reporter als Augenzeuge, authentische Emotionen.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit Franz Posch und Attwenger (Hans-Peter Falkner
und Markus Binder)

Ganzen Text anzeigen
Österreichische Late-Night-Show, moderiert von Dirk Stermann und Christoph Grissemann.

"Willkommen Österreich" präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.

Das ...
(ORF)

Text zuklappen
Österreichische Late-Night-Show, moderiert von Dirk Stermann und Christoph Grissemann.

"Willkommen Österreich" präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Stermann und Grissemann, Franz Posch und Attwenger tun alles, um diese These zu widerlegen. Der "Mei liabste Weis"-Moderator erfüllt spontan einen Musikwunsch, der ihn über das Telefon erreicht. Hans-Peter Falkner und Markus Binder erzählen von ihrer harmonischen Beziehung und das Publikum erhält, was es sich m meisten wünscht: Gags, Gags, Gags und drei atemberaubende Gäste.
(ORF)


Seitenanfang
2:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Urlaubsfantasien

Reportage von Regina Nassiri

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigen
Eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama - Klassiker der Reportage" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind.

Zu sehen sind Ausschnitte aus bekannten Sendungen des österreichischen Fernsehens der ...
(ORF)

Text zuklappen
Eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit: "Panorama - Klassiker der Reportage" zeigt, wie Themen, die uns heute beschäftigen, einst im Fernsehen behandelt worden sind.

Zu sehen sind Ausschnitte aus bekannten Sendungen des österreichischen Fernsehens der letzten 50 Jahre - wie "Horizonte", "Panorama", "Teleobjektiv", "Prisma", "Jolly Joker" und "Am Schauplatz".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Format 4:3

Michael Jackson - King of Pop

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigen
"Michael Jackson - King of Pop" ist eine Hommage an den US-Superstar, der 2009 in Los Angeles 51. Lebensjahr bei Vorbereitungen für Comeback-Konzerte in London unerwartet gestorben ist.

Der Film aus der Reihe "clip" würdigt den "King of Pop" und vielfachen ...
(ORF)

Text zuklappen
"Michael Jackson - King of Pop" ist eine Hommage an den US-Superstar, der 2009 in Los Angeles 51. Lebensjahr bei Vorbereitungen für Comeback-Konzerte in London unerwartet gestorben ist.

Der Film aus der Reihe "clip" würdigt den "King of Pop" und vielfachen Grammy-Preisträger mit seinen erfolgreichsten Videos, darunter "Thriller", "Billie Jean" und "Black Or White" sowie die posthum veröffentlichte Produktion "This Is It".
(ORF)


Seitenanfang
4:10
Format 4:3

The Very Best of Freddie Mercury & Queen

Gestaltung: Michael K. Constantin

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigen
Der Film präsentiert Hits von Queen und Freddie Mercury, darunter "Radio Ga Ga", "Bohemian Rhapsody", die Langversion von "One Vision", "The Great Pretender" sowie "We are the Champions".

Am 5. September 1946 auf Sansibar geboren, übersiedelte der Sänger ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Film präsentiert Hits von Queen und Freddie Mercury, darunter "Radio Ga Ga", "Bohemian Rhapsody", die Langversion von "One Vision", "The Great Pretender" sowie "We are the Champions".

Am 5. September 1946 auf Sansibar geboren, übersiedelte der Sänger Farrokh Bulsara alias Freddie Mercury mit 13 Jahren nach England. 1972 formierte sich das Quartett "Queen" und brachte ein Jahr später seine Debüt-LP "Queen" auf den Markt.
(ORF)