Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 25. Juni
Programmwoche 26/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

Kölner Treff

Mit den Gästen Cordula Stratmann (Komikerin, Moderatorin und
Autorin), Natalia Wörner (Schauspielerin), Andreas Bourani
(Musiker und Liedermacher), Thomas Sattelberger (Manager),
Johann Lafer (Koch) und Simone und Bernhard Guido (Ehepaar)

Moderation: Bettina Böttinger

Ganzen Text anzeigen
Bettina Böttinger präsentiert mit dem "Kölner Treff" einmal die Woche eine Talkrunde mit prominenten Gästen und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen.

Sie erzählen außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichten von ihren Berufen oder ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bettina Böttinger präsentiert mit dem "Kölner Treff" einmal die Woche eine Talkrunde mit prominenten Gästen und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen.

Sie erzählen außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichten von ihren Berufen oder ihren ganz eigenen Projekten.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Aufgetischt

Im Bregenzerwald

Film von Thomas Knoglinger

Ganzen Text anzeigen
Im Bregenzerwald leben viele untereinander nicht verwandte Familien Kaufmann. Die Dokumentation stellt die unterschiedlichen Familien Kaufmann und ihr Leben im Bregenzerwald vor.

Da ist Susanne Kaufmann, die für ihre eigene Kosmetiklinie stark auf Molke setzt. ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Bregenzerwald leben viele untereinander nicht verwandte Familien Kaufmann. Die Dokumentation stellt die unterschiedlichen Familien Kaufmann und ihr Leben im Bregenzerwald vor.

Da ist Susanne Kaufmann, die für ihre eigene Kosmetiklinie stark auf Molke setzt. In Egg, im Gasthof Engel, entsteht in der Kochschule von Karin Kaufmann auf einfachem Weg bestes Essen. In Schwarzenberg, im "Adler", führt Engelbert Kaufmann ein Top-Restaurant.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Am Puls des Planeten (1/2)

Wie Technik das Geheimnis der Tiere entschlüsselt

Film von Sonja Hachenberger und Magnus Froböse

Ganzen Text anzeigen
Martin Wikelski stattet weltweit Tiere mit Sendern aus, um ihre Funksignale von Satelliten aus dem All registrieren zu lassen. So decodiert er Migrations- und Schwarmverhalten der Tiere.

Mit Hilfe dieser Minicomputer gelingt es, das Gruppenverhalten von Tieren in ...

Text zuklappen
Martin Wikelski stattet weltweit Tiere mit Sendern aus, um ihre Funksignale von Satelliten aus dem All registrieren zu lassen. So decodiert er Migrations- und Schwarmverhalten der Tiere.

Mit Hilfe dieser Minicomputer gelingt es, das Gruppenverhalten von Tieren in Echtzeit zu analysieren und ihre individuellen Entscheidungen nachzuvollziehen. Außerdem können Immunsystem oder Herzkreislaufsystem der Tiere überwacht werden.

Die neuen Techniken katapultieren die Verhaltensbiologie in eine neue Ära und können dazu beitragen, das Gesamtsystem Leben besser zu verstehen.
Wie schaffen es beispielsweise Milane, das Meer ohne thermische Strömungen zu überqueren? Warum ist das Sozialverhalten von Affen so ausschlaggebend für ihr Überleben? Wie gelingt es winzigen Schmetterlingen, 3.000 Meter hohe Berge und eine Strecke von über 2.500 Kilometern zurückzulegen? Wie wissen Störche, auf welcher Route sie ihr Winterquartier erreichen?

Den zweiten Teil der Dokumentation zeigt 3sat am Freitag, 26. Juni, ab 13.15 Uhr.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Thailand


Ganzen Text anzeigen
Bangkok steht für den ökonomischen Aufbruch Thailands, die Metropole ist zu einem bedeutenden Marktplatz des asiatischen Kontinents geworden. Die Reihe "Traumorte" führt diesmal nach Bangkok.

Gigantische Bürobauten und Shopping-Malls demonstrieren den ...

Text zuklappen
Bangkok steht für den ökonomischen Aufbruch Thailands, die Metropole ist zu einem bedeutenden Marktplatz des asiatischen Kontinents geworden. Die Reihe "Traumorte" führt diesmal nach Bangkok.

Gigantische Bürobauten und Shopping-Malls demonstrieren den Anschluss an die westliche Moderne. Bangkoks historische Altstadt wird überragt vom Wat Pho Tempel, der die größte Sammlung von
Buddha-Statuen in ganz Thailand beherbergt.


Seitenanfang
14:50

Darwins neue Welt (1/5)

Der Entdecker

Film von Jason Bourque und Lisa Matthews

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Darwins neue Welt" erzählt, wie Charles Darwin die Theorie von der Entstehung der Arten entwickelte und damit eine wissenschaftliche Revolution auslöste.

Am 27. Dezember 1831 sticht das britische Vermessungsschiff "HMS Beagle" von ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Darwins neue Welt" erzählt, wie Charles Darwin die Theorie von der Entstehung der Arten entwickelte und damit eine wissenschaftliche Revolution auslöste.

Am 27. Dezember 1831 sticht das britische Vermessungsschiff "HMS Beagle" von Devonport aus in See mit dem Ziel südlicher Pazifik. Mit an Bord ist der 26-jährige Naturforscher Charles Darwin, für den das Leben auf See eine unbekannte, fremde Welt ist.

3sat sendet die weiteren vier Teile der fünfteiligen Reihe "Darwins neue Welt" im Anschluss ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35

Darwins neue Welt (2/5)

Der Zweifler

Film von Jason Bourque und Lisa Matthews

Ganzen Text anzeigen
Im Januar 1836 verlässt das britische Vermessungsschiff "HMS Beagle" Australien. Für Charles Darwin beginnt die letzte Etappe seiner fünfjährigen Reise rund um den Erdball.

Seine Erlebnisse auf der Inselwelt der südlichen Hemisphäre inspirieren ihn zu neuen ...

Text zuklappen
Im Januar 1836 verlässt das britische Vermessungsschiff "HMS Beagle" Australien. Für Charles Darwin beginnt die letzte Etappe seiner fünfjährigen Reise rund um den Erdball.

Seine Erlebnisse auf der Inselwelt der südlichen Hemisphäre inspirieren ihn zu neuen revolutionären Ideen. Langsam beginnt er, an der christlichen Schöpfungsgeschichte zu zweifeln. Er arbeitet abgeschieden von der Außenwelt wie besessen an seiner Evolutionstheorie.


Seitenanfang
16:20

Darwins neue Welt (3/5)

Die Tragödie des Lebens

Film von Jason Bourque und Lisa Matthews

Ganzen Text anzeigen
Trotz seiner Krankheit, die er sich auf seiner langen Seereise zum südlichen Pazifik zugezogen hat, arbeitet Charles Darwin weiter an der Theorie über das Prinzip der natürlichen Auslese.

Darwin durchlebt eine heftige familiäre Krise. Seine geliebte Tochter ...

Text zuklappen
Trotz seiner Krankheit, die er sich auf seiner langen Seereise zum südlichen Pazifik zugezogen hat, arbeitet Charles Darwin weiter an der Theorie über das Prinzip der natürlichen Auslese.

Darwin durchlebt eine heftige familiäre Krise. Seine geliebte Tochter Annie leidet an einer lebensbedrohlichen Krankheit. Dennoch findet Darwin zurück zu seiner Arbeit und intensiviert seine Suche nach wissenschaftlichen Beweisen für seine Theorie.


Seitenanfang
17:00

Darwins neue Welt (4/5)

Der Wendepunkt

Film von Jason Bourque und Lisa Matthews

Ganzen Text anzeigen
Im Juni 1858 erhält Charles Darwin einen Brief von einem bis dato unbekannten Naturforscher, Alfred Russel Wallace. Dieser beschäftigt sich mit denselben Fragen wie Darwin.

Dieser Brief ist für Darwin Alarmzeichen und Weckruf zugleich. Seine Freunde und ...

Text zuklappen
Im Juni 1858 erhält Charles Darwin einen Brief von einem bis dato unbekannten Naturforscher, Alfred Russel Wallace. Dieser beschäftigt sich mit denselben Fragen wie Darwin.

Dieser Brief ist für Darwin Alarmzeichen und Weckruf zugleich. Seine Freunde und Unterstützer sind davon überzeugt, dass nur eine sofortige Veröffentlichung der Evolutionstheorie Darwins Urheberschaft sichern kann.


Seitenanfang
17:45

Darwins neue Welt (5/5)

Der Triumph

Film von Jason Bourque und Lisa Matthews

Ganzen Text anzeigen
Nach langen Jahren der Forschung, vielen Krisen und Zweifeln hat Charles Darwin das Manuskript "Entstehung der Arten" veröffentlicht. 1860 diskutiert ganz England über das Werk.

Die Kernaussage ist eine ungeheure Provokation für die christliche Lehre und löst ...

Text zuklappen
Nach langen Jahren der Forschung, vielen Krisen und Zweifeln hat Charles Darwin das Manuskript "Entstehung der Arten" veröffentlicht. 1860 diskutiert ganz England über das Werk.

Die Kernaussage ist eine ungeheure Provokation für die christliche Lehre und löst eine Kontroverse um Charles Darwin und sein Werk aus. Im Juni 1860 kommt es an der Universität Cambridge zum triumphalen Durchbruch gegen das wissenschaftliche Establishment.


Seitenanfang
18:30

nano spezial: Todesursache resistente Keime

Wenn Antibiotika versagen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Weltweit zehn Millionen Tote durch multiresistente Keime". Die Zahl wurde vor Wochen verbreitet. "nano" zeigt, wie Forscher gegen Keime kämpfen und Hoffnung auf neue Wirkstoffe machen.

Inwieweit stimmen die alarmierenden Zahlen wirklich und wie reagieren Ärzte ...

Text zuklappen
"Weltweit zehn Millionen Tote durch multiresistente Keime". Die Zahl wurde vor Wochen verbreitet. "nano" zeigt, wie Forscher gegen Keime kämpfen und Hoffnung auf neue Wirkstoffe machen.

Inwieweit stimmen die alarmierenden Zahlen wirklich und wie reagieren Ärzte auf diese mögliche Bedrohung? Die multiresistenten Erreger haben nicht nur gegen eine, sondern gleich gegen verschiedene Antibiotika Abwehrstrategien entwickelt.

So können die Keime damit gerade geschwächten Patienten gefährlich werden. Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt davor, dass die Resistenzen gegen vorhandene Antibiotika beispiellose Ausmaße erreicht hätten. Ursache sei der allzu sorglose Umgang mit den wertvollen Medikamenten.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Ausgerechnet Afghanistan -
eine Fotografin über den Alltag in Kabul

Moderation: Ernst A. Grandits


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Cooler Kollaps

Deutschland kühlt sich krank

Film von Birgit Wuthe

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Sommerhitze macht uns träge, über 25 Grad Celsius drückt jedes zusätzliche Grad die Produktivität. Der Bedarf an Kühlung ist enorm und steigt kontinuierlich.

Kaum ein Auto, das heute ohne Klimaanlage vom Band rollt. Büros, Einkaufszentren und Hotels ...

Text zuklappen
Die Sommerhitze macht uns träge, über 25 Grad Celsius drückt jedes zusätzliche Grad die Produktivität. Der Bedarf an Kühlung ist enorm und steigt kontinuierlich.

Kaum ein Auto, das heute ohne Klimaanlage vom Band rollt. Büros, Einkaufszentren und Hotels sind oft moderne Gebäude aus Glas, das soll einladend wirken, Transparenz suggerieren und möglichst nicht die Transpiration fördern.

Eine enorme Herausforderung für Klimatechniker - und ein gutes Geschäft. In den warmen Monaten verbrauchen wir jetzt schon 20 Prozent mehr Strom als im Winter - und zwar mit Klimaanlagen - Tendenz steigend.

Aktuell wird der Sommer jedoch in der Energiedebatte ausgeklammert, es geht immer nur um die optimale Wärmedämmung von Gebäuden und um Energieeinsparungen im Winter. "Wir müssen aber die Energiebilanz von Bauten über das ganze Jahr betrachten." fordert Gerhard Schmitz, Thermodynamiker und Klimatechniker der technischen Universität Hamburg.

Klimaanlagen sind wartungsintensiv und anfällig für Schadstoffe. In Industrieländern leiden bis zu 30 Prozent der Büroangestellten unter dem Sick-Building-Syndrom, das sich in Kopfschmerzen, Schwindel, Augen- und Schleimhautreizungen sowie Konzentrationsschwäche zeigt. "Das sind alles Hypochonder so argumentieren viele Firmen" erklärt der Münchner Umweltmediziner Dennis Nowak. "Doch angesichts der hohen Zahl von Betroffenen, gehen Mediziner inzwischen von einer normalen Reaktion des Menschen auf unnormale Innenraum- Verhältnisse aus." Wenn 20 Prozent einer Firmenbelegschaft über Symptome klagen, wird von den Forschern zuerst geprüft, ob physikalisch, biologisch oder chemisch mit der Raumluft etwas nicht stimmt. Oft reicht es dann schon, die Klimaanlage stärker aufzudrehen, damit die Luftwechselrate steigt. Dann ist die Raumluft weniger belastet aber auch sehr kalt. Es kommt noch eine psychologische Komponente dazu: Wer das Raumklima nicht individuell so regulieren kann, dass er sich wohlfühlt, weil sich die Fenster nicht mehr öffnen lassen oder weil Heizung bzw. Klimaanlage zu stark oder zu schwach ausgelegt sind, fühlt sich ausgeliefert.

In einigen Bereichen sind Klimaanlagen allerdings kein Luxusproblem. In Krankenhäusern und Pflegeheimen können Klimaanlagen zum Wohlbefinden beitragen, indem sie Hitzespitzen abfedern. Und auch die vielen Technik- und Rechenzentren benötigen zum einwandfreien Funktionieren eine gleichmäßig kühle Raumtemperatur. Das große Problem von Klimaanlagen ist die warme Abluft und die Entfeuchtung der Luft, die besonders viel Energie erfordern - mehr als die Kühlung selbst. In Hamburg entwickelt das Team von Gerhard Schmitz an der Technischen Universität Hamburg derzeit eine umweltverträgliche Klimaanlage. Ihre Mission ist es, ein angenehmes Humanbioklima mit geringerem Hitzestress zu schaffen - dieses könnte dann auch in Schulen Einzug erhalten. Dort gibt es aus Kostengründen nur sehr selten Klimaanlagen. Aber dann wäre auch Schluss mit "hitzefrei", ganz zum Leidwesen der Schüler.

In 3sat steht der Donnerstagabend im Zeichen der Wissenschaft: Um jeweils 20.15 Uhr beleuchtet eine Dokumentation relevante Fragen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Kultur und Technik. Diesmal beleuchtet die Dokumentation "Cooler Kollaps" das Thema "Deutschland kühlt sich krank". Im Anschluss, um 21.00 Uhr, geht es in "scobel" um "Den Nachteil des technischen Fortschritts".


Seitenanfang
21:00

scobel - Kurswende statt Kollaps

Mit Melanie Jäger-Erben (Umweltpsychologin, Otto-von-Guericke
Universität Magdeburg), Felix Ekardt (Nachhaltigkeitsforscher,
Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik Leipzig und
Berlin) und Ulrich S. Schubert (Chemiker, Friedrich-Schiller-
Universität Jena)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kurswende statt Kollaps: Gert Scobel und seine Gäste diskutieren in dieser Ausgabe die Frage, ob nur ein neuer Umgang mit Energie Überleben und Wohlstand sichern kann.

Der in vielen Teilen der Welt verbreitete anspruchsvolle Lebensstil hat seinen Preis und ...

Text zuklappen
Kurswende statt Kollaps: Gert Scobel und seine Gäste diskutieren in dieser Ausgabe die Frage, ob nur ein neuer Umgang mit Energie Überleben und Wohlstand sichern kann.

Der in vielen Teilen der Welt verbreitete anspruchsvolle Lebensstil hat seinen Preis und konfrontiert die Menschheit mit der existenziellsten aller Fragen: der des Überlebens, denn der Heimatplanet ist an seine physikalischen Grenzen gekommen.

Die Produktion der Wohlstandsgüter verschlingt Unmengen an Energie, und die Begrenztheit der Ressourcen wird immer deutlicher. Es drohen Verteilungskämpfe und Konflikte mit weitreichenden Folgen. Gleichzeitig hat der steigende Energiekonsum dazu geführt, dass in manchen Ländern buchstäblich die Luft zum Atmen fehlt. Vor wenigen Monaten erst veröffentlichte die UNO alarmierende Zahlen, wonach die Menge an Treibhausgasen neue Höchststände erreicht hat und die Konzentration von CO2 in der Luft seit 30 Jahren nicht mehr so stark gestiegen ist wie von 2012 auf 2013.

Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen - der Umweltpsychologin Dr. phil. Melanie Jäger-Erben (Otto-von-Guericke Universität Magdeburg),dem Nachhaltigkeitsforscher Prof. Dr. Felix Ekardt (Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik Leipzig und Berlin) sowie dem Chemiker Prof. Dr. Ulrich S. Schubert (Friedrich-Schiller-Universität Jena) - den Stand der Dinge in Sachen Energie - eine unverstellte Momentaufnahme der gegenwärtigen Situation mit ihren politischen und gesellschaftlichen Hintergründen. Außerdem stellt "scobel" innovative Ideen und Konzepte vor, die das Potenzial haben könnten, die großen notwendigen Transformationsprozesse tatsächlich einzuleiten. Denn, so der Oldenburger Wirtschaftswissenschaftler Niko Paech, "für unseren jetzigen Lebensstil gibt es keine Hoffnung, für ein anderes, genügsameres Wohlergehen der Gesellschaft durchaus".


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Spitzel - 50 Dead Men Walking

(Fifty Dead Men Walking)

Spielfilm, Großbritannien/Kanada 2008

Darsteller:
Martin McGartlandJim Sturgess
FergusBen Kingsley
GraceRose McGowan
SeanKevin Zegers
MickeyTom Collins
u.a.
Regie: Kari Skogland
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Belfast, 1980: Der junge Kleinganove Martin hat vor niemandem Respekt, schon gar nicht vor den britischen Besatzern in Nordirland. Die erkennen sein Potential und werben ihn als Informant.

Er lebt im katholischen Teil von Belfast. Um Politik und die Belange der ...
(ARD)

Text zuklappen
Belfast, 1980: Der junge Kleinganove Martin hat vor niemandem Respekt, schon gar nicht vor den britischen Besatzern in Nordirland. Die erkennen sein Potential und werben ihn als Informant.

Er lebt im katholischen Teil von Belfast. Um Politik und die Belange der IRA kümmert er sich nicht. Doch die respektlose Art, mit der er die englische Polizei an der Nase herumführt, erweckt das Interesse des britischen Sicher-heitsoffiziers Fergus.

Dieser vernimmt ihn nach einer Verhaftung. Fergus rechnet damit, dass die IRA den ungestümen Draufgänger früher oder später rekrutieren wird, und ködert Martin als britischen Spitzel. Der Plan geht auf: Martin wird zum "Supergrass", zur Riesenpetze. Dank seinem raschen Aufstieg in der Hierarchie der Rebellenarmee liefert er wertvolle Informationen zur Vereitelung zahlreicher Bombenanschläge. 50 todgeweihten Männern, so der Filmtitel im Original, rettet er damit das Leben. Doch die IRA ahnt einen Maulwurf in ihren Reihen, und für Martin selbst wird die Luft immer dünner. Der Spitzel führt ein mörderisches Doppelleben, und ausgerechnet jetzt erwartet seine Freundin Lara ein Kind von ihm.

Kari Skoglands Film basiert auf der Autobiografie "Fifty Dead Men Walking" des Ex-IRA-Aktivisten Martin McGartland, der sich bis heute vor der Rache der IRA versteckt halten muss. Die Regisseurin nimmt den Zuschauer mit auf eine beklemmend realistische Zeitreise: Vermummte Polizisten an Straßensperren, Propagandasprüche an Backsteinwänden und die Trennmauern zwischen den Häusern erinnern an Nachrichtenbilder aus den 1980er Jahren. Die Genauigkeit, mit der die Konflikte zwischen Loyalität und Entscheidungsnot herausgearbeitet werden, schafft eine perfekte Balance zwischen spannendem Agententhriller und realistisch beobachtendem Sozialdrama. Der talentierte britische Darsteller Jim Sturgess macht die Gewissensqual des Spitzels mit faszinierender Intensität nachvollziehbar. Oscar-Preisträger Ben Kingsley, mit dichter Haarpracht kaum wiederzuerkennen, beeindruckt als väterlicher Freund Fergus, der in dem zynischen Spiel aus Verrat und Gegenverrat eine humane Mission zu sehen versucht.
(ARD)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10 vor 10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:40

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Griechisches Schwarzgeld: Milliarden liegen unversteuert
auf Schweizer Konten
- Urner Justizaffäre: Außerordentlicher Staatsanwalt eingesetzt
- Ausbeutung auf der Alp: Schlechte Älpler-Löhne trotz
Subventionen

Moderation: Sandro Brotz


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
1:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Maximilians Welt

(Wh.)


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hessenreporter: Mittendrin im Pflegedienst

Film von Antonella Berta

Ganzen Text anzeigen
Nachtschicht mit der Frankfurter Polizei, Frauen, die einen Schrottplatz besitzen oder auf Fahrt mit einem Tauchglockenschiff Reportagen aus dem Bundesland in der Mitte Deutschlands.

"Hessenreporter" geht auf Spurensuche und erzählt von Hessen, die ein ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Nachtschicht mit der Frankfurter Polizei, Frauen, die einen Schrottplatz besitzen oder auf Fahrt mit einem Tauchglockenschiff Reportagen aus dem Bundesland in der Mitte Deutschlands.

"Hessenreporter" geht auf Spurensuche und erzählt von Hessen, die ein besonderes Ziel verfolgen oder in ihrem Alltag eine Herausforderung meistern. Die Reporter geben einen Einblick in unbekannte Welten in der hessischen Nachbarschaft.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:20

Im Bann der Pferde (1/4)

Argentinien

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo werden so viele Fohlen geboren, Pferde exportiert und nirgendwo ist die Welt der Pferde so vielseitig wie in Argentinien. Gauchos, Polo und der Überlebenskampf in Buenos Aires.

In der argentinischen Grassteppen gibt es Gauchos: Die Männer sitzen 60 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Nirgendwo werden so viele Fohlen geboren, Pferde exportiert und nirgendwo ist die Welt der Pferde so vielseitig wie in Argentinien. Gauchos, Polo und der Überlebenskampf in Buenos Aires.

In der argentinischen Grassteppen gibt es Gauchos: Die Männer sitzen 60 Stunden pro Woche im Sattel, denn viele Ecken der Rinderfarmen sind nur zu Pferd erreichbar. Seit Jahrhunderten sind sie die Helden der Pampa und das Symbol für Freiheit.

Juan ist der jüngste Reiter auf San Juan Poriahu, einem Landgut mit 4.000 Rindern und über 300 Pferden. Sein Vater ist dort für die Doma, die Zähmung von Wildpferden, zuständig. Auch Juan soll das Handwerk von Grund auf lernen. Juans größter Wunsch: einmal mit seinem Hengst "Colorado" auf einer Fiesta seine Reiterkünste unter Beweis zu stellen. Bald soll es soweit sein.

Das Leben von Polospieler und Pferdezüchter José Lartirigoyen ist mit dem der Gauchos kaum vergleichbar. Polo ist Nationalsport, Polo ist knallhartes Geschäft. Auf sogenannten "Embryofarmen" werden Polopferde durch künstliche Befruchtung gezeugt und von Leihmüttern ausgetragen. Argentinische Pferde gehen als Exportschlager in die ganze Welt. Wie fast alle Poloprofis verbringt auch José nur eine Hälfte des Jahres in Argentinien, die andere auf den Polofeldern der Superreichen in Übersee. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Zunächst müssen die Pferde beim Saison-Auftakt in einem Country Club in Buenos Aires beweisen, dass sich das Monate lange Training gelohnt hat.

Doch in Argentinien sind Pferde kein Privileg der Oberschicht. In einer Wellblechhütte am Stadtrand von La Plata leben Pitu und Marina mit fünf Kindern und der Stute Negra. Ohne Negra könnte die Familie nicht überleben. Jeden Abend schleppt sie nach Hause, was andere wegwerfen. Negra gehört zu den Pferden der Karton- und Müllsammler, der Cartoneros. Rund 800 Pferde, Ponys und Maultiere bilden die Existenzgrundlage des gesamten Viertels. Tierärztin Doctora Oliva lehrt eigentlich an der Veterinärfakultät, aber seit fünf Jahren sind Cartonero-Pferde ihr ganzer Lebensinhalt. "Con alma por los caballos", mit Seele für die Pferde, nennt sie ihre Kampagne. Einmal wöchentlich kümmert sich Dolores um die durch Stöße, Schläge oder falsches Anschirren verletzten Tiere.

Die weiteren drei Teile der vierteiligen Reihe "Im Bann der Pferde" zeigt 3sat im Anschluss ab 3.00 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:00

Im Bann der Pferde (2/4)

Indien

Film von Ilka Franzmann

Ganzen Text anzeigen
Stolze Eleganz, seidig glänzendes Fell und ein anmutiger, kräftiger Körperbau: die edlen Marwari-Pferde werden in Indien seit Jahrtausenden als magische Wesen verehrt.

Es heißt, sie stammen direkt von den Göttern ab: als diese am Feuer saßen, qualmte es so ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Stolze Eleganz, seidig glänzendes Fell und ein anmutiger, kräftiger Körperbau: die edlen Marwari-Pferde werden in Indien seit Jahrtausenden als magische Wesen verehrt.

Es heißt, sie stammen direkt von den Göttern ab: als diese am Feuer saßen, qualmte es so stark, dass ein Gott weinen musste. Eine Träne des rechten Auges verwandelte sich in einen Hengst, aus dem linken floss eine Stute. Indiens Pferdefestivals und Luxusgestüte.

Jedes Jahr im November verwandelt sich die kleine, karge Wüstenoase Pushkar zum Pilgerort für Millionen Inder. Auf der Pushkar Mela, dem turbulenten Markt für über 50.000 Pferde und Kamele trifft sich, was in Rajasthans Pferdewelt Rang und Namen hat: Maharajas, Züchter und Pferdemeister. Pushkar ist der Ort, wo sie ihre Geschäfte mit den legendären Marwaris machen.
Der 14-jährige Sonaram träumt seit Jahren davon, sein ganzes Leben mit Pferden zu verbringen. Er hat als Stallbursche angeheuert und bekommt die Chance, für seinen Züchter eines der seltenen "heiligen Fohlen" zu kaufen. Diese "Panch Kalian-Pferde" haben fünf weiße Flecken im Fell - eine Zeichnung, die ihrem Besitzer fünffaches Glück bringen soll. Mit dem alten Pferdemeister seines Gestüts macht sich Sonaram auf den Weg in die Wüste Thar, um dieses "heilige Pferd" zu kaufen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:45

Im Bann der Pferde (3/4)

Marokko

Film von Lisa Eder

Ganzen Text anzeigen
Einmal jährlich verwandelt sich die marokkanische Königsstadt Meknes in ein orientalisches Feldlager. Zum großen Fantasia-Reiterspiel werden mehr als 500 Teilnehmer erwartet.

Der Turnierplatz direkt vor der Stadtmauer wird von großen Mannschaftszelten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Einmal jährlich verwandelt sich die marokkanische Königsstadt Meknes in ein orientalisches Feldlager. Zum großen Fantasia-Reiterspiel werden mehr als 500 Teilnehmer erwartet.

Der Turnierplatz direkt vor der Stadtmauer wird von großen Mannschaftszelten flankiert, schmucken Hallen aus elfenbeinfarbener Leinwand, oder nach Beduinenart aus schwarzem Filz. Rund 2.000 Schaulustige säumen den Platz. Ein Porträt über die Welt der Fantasias.

In vollem Ornat ziehen die ersten auf ihren mit Gold und Pailletten geschmückten Pferden zum Start. Stolz tragen sie die weißen Dschelabas zur Schau, die turbanartigen Kopfbedeckungen und die langen Flinten mit den silbernen Beschlägen. Pferde und Reiter sind vor dem Startschuss sehr nervös.

Auch der 56-jährige Berber Lachsen Slimani ist besessen von den Reiterspielen. Er ist Anführer einer Fantasiagruppe und lebt mit seiner Familie auf einem abgelegenen Hochplateau im Mittleren Atlas. Lachsen ist stolz, weil auch sein Sohn Mohammed ein begeisterter Reiter ist und in die Fußstapfen seines Vaters treten will. Mit den Fantasias halten die Berber eine mehr als 2.000-jährige Kampftradition aufrecht. Auf ähnliche Art zogen sie schon mit Hannibal zu Pferd über die Alpen und stürmten so den islamischen Invasoren entgegen.

Die Berberfamilie Slimani besitzt zwei Pferde: ein Arbeitspferd und einen Fantasia-Hengst. Er ist der ganze Stolz der Familie. Die meisten Bauern können sich, wenn überhaupt, nur ein Reitpferd leisten. In einem derart trockenen Land wie Marokko ist Grünfutter teuer, der Unterhalt für ein Pferd entspricht dem einer ganzen Familie. Und doch wird das Pferd bei den Slimanis wie ein Familienmitglied betrachtet.

Mohammed will unbedingt mit seinem Vater auf einer Fantasia reiten. Dazu benötigt er ein eigenes Reittier. So verlangt es die Tradition. Lachsen will seinem Sohn diesen Traum erfüllen. Um das nötige Geld aufzutreiben, wagt er ein Abenteuer: Er beschließt, zu einem Freund nach Ouarzazate zu reisen. Ouarzazate, auch Hollywood der Wüste genannt, zieht Marokkaner aus dem ganzen Land an. Sie hoffen, dort als Schauspieler entdeckt zu werden, oder doch zumindest einen Komparsenjob zu bekommen als reitender Bandit, Beduine oder Haremswächter.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:30

Im Bann der Pferde (4/4)

Island

Film von Lisa Eder

Ganzen Text anzeigen
Island ist die größte Vulkaninsel der Welt mit einer grandiosen Landschaft, Geysiren und Gletschern. Berühmt sind ihre Islandpferde. Sie gelten als die spritzigsten und ausdauerndsten Pferde.

In stürmischem Stakkato tölten sie über Mooskissen und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Island ist die größte Vulkaninsel der Welt mit einer grandiosen Landschaft, Geysiren und Gletschern. Berühmt sind ihre Islandpferde. Sie gelten als die spritzigsten und ausdauerndsten Pferde.

In stürmischem Stakkato tölten sie über Mooskissen und Lavagestein. Unerschrocken ziehen sie durch Flüsse, über Gletscher und Geröllfelder. In der nordischen Mythologie kommen die Rösser gleich nach den Recken. Was wäre Siegfried ohne sein Pferd Grani.

Was wäre Odin ohne Sleipnir. Selbst die Sonne käme nicht vom Fleck, zögen nicht "Frühwach" und "Allgeschwind" ihren Wagen. Von Beginn der Kolonisierung an waren die Isländer derart eng mit ihren Pferden verbunden wie sonst nur die Reitervölker Zentralasiens. Und bis heute ist etwas geblieben von der Liebe zu den Pferden.

Auch für Haukur Goroarsson wäre ein Leben ohne seine Pferde undenkbar. Der 34-Jährige lebt mit seiner Familie im Vatnsdalur, einem fruchtbaren Tal im Norden, vier Autostunden von der Hauptstadt Reykjavik entfernt. Haukur Goroarsson betreibt Pferdezucht und bietet Ausritte für Gäste aus aller Welt an. Diesen Sommer hat er einen waghalsigen Plan: einen Ritt vom ewigen Eis der Gletscher zurück bis an die Küste.

Die Dreharbeiten am Rande des Polarkreises beginnen im Sommer, wenn die Tage auf Island weder beginnen noch enden, weil es nicht dunkel wird. Jedes Jahr im Juli treibt Haukur einen Großteil der Pferde auf die Hochweiden. Damit folgt er einer jahrhundertealten Tradition. Drei Monate lang können die Tiere dort in absoluter Freiheit verbringen. Erst im Herbst, wenn im Tal oft schon Schnee liegt, ist "rettir", der Abtrieb der Pferde. Überall im Land werden dann die Tiere wieder zusammengetrieben, gezählt und zu den Heimathöfen gebracht.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Markus Rogan (Ex-Schwimmer und angehender Psychotherapeut),
Klaus Albrecht Schröder (Kunsthistoriker und Direktor der
Albertina in Wien), Ferdinand Habsburg (Kaiser-Urenkel und
Motorsportler) und Eva Kinauer-Bechter (Leiterin einer
exklusiven Partnervermittlungsagentur)

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.".

Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.".

Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)