Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 24. Juni
Programmwoche 26/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr.

Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr.

Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Maximilians Welt

(Wh.)


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Stopp oder Go für Elektro-Autos: Die Zukunft der Batterie

entscheidet über die Zukunft der Mobilität

Film von Saskia Veenenbos-Horak
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigen
Mit der Speicherfähigkeit von elektrischer Energie steht und fällt das Konzept von E-Mobilität. Leere Handy- oder Laptop-Akkus machen die Grenzen moderner Akku-Technologie spürbar.

In der Batterien-Entwicklung gab es in den vergangenen Jahren zwar enorme ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit der Speicherfähigkeit von elektrischer Energie steht und fällt das Konzept von E-Mobilität. Leere Handy- oder Laptop-Akkus machen die Grenzen moderner Akku-Technologie spürbar.

In der Batterien-Entwicklung gab es in den vergangenen Jahren zwar enorme Fortschritte. Moderne Lithium-Ionen-Akkus haben Smartphones, Tablets und erste serienreife Elektroautos überhaupt erst möglich gemacht.

Dennoch bleibt die Batterie eine Schwachstelle für alle Elektroautos. Mit wenigen Ausnahmen bleiben die Reichweiten von "Nur-E-Autos" zu gering. Seit Jahren schon wird weltweit intensiv nach einem Super-Akku geforscht - auch in Österreich. An den heimischen Universitäten wird intensiv nach neuen Materialien gesucht, bestehende Zusammensetzungen verbessert und nach Wegen geforscht um Lithium-Ionen Zellen leistungsfähiger, stabiler und kleiner zu machen. Die Batterien werden außerdem für die Hersteller auf ihre Sicherheit getestet. Das ist auch ein Hauptkriterium für die Elektromobilität neben den Faktoren Preis und Reichweite.

Erst wenn alle drei Komponenten stimmen, können sich E-Fahrzeuge beim Konsumenten durchsetzen. Ein österreichisches Start-up Unternehmen hat auf der Basis von Lithium-Ionen-Batterien einen Elektro-Cruiser entwickelt, der momentan eine Reichweite von über 200 Kilometer garantiert und das mit einer Spitzengeschwindigkeit von 120km/h. Die oberste Grenze der Leistungsfähigkeit ist hier noch lange nicht erreicht. Wird die Lithium-Ionen Batterie auch die Technologie der Zukunft sein oder wird sich ein anderes Material durchsetzen können? Und wird die Zelle der Zukunft vielleicht aus einem heimischen Forschungslabor stammen?
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Die Tore zur Welt - Österreichs Häfen an der Adria

Film von Gabi Reuther

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Während der österreichischen Monarchie waren die Häfen der Adria Zentren des Handels, der Kultur, der Wissenschaft und neuer Technologien. Damit öffneten sie den Weg zu Macht und Reichtum.

Die Dokumentation folgt den Spuren der österreichischen Monarchie in ...
(ORF)

Text zuklappen
Während der österreichischen Monarchie waren die Häfen der Adria Zentren des Handels, der Kultur, der Wissenschaft und neuer Technologien. Damit öffneten sie den Weg zu Macht und Reichtum.

Die Dokumentation folgt den Spuren der österreichischen Monarchie in den Häfen an der Adria. Die Reise führt unter anderem ins kroatische Pula, ins slowenische Koper und ins italienische Triest.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
Format 4:3

Streifzug durch Bozen und Umgebung

Film von Ruth Deutschmann


Die Dokumentation "Streifzug durch Bozen und Umgebung" führt von Meran bis zur Burg Runkelstein auf den Spuren von Walther von der Vogelweide und Johann Wolfgang von Goethe.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Videotext Untertitel

Madeira - Smaragd im Atlantik

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Madeira, seit 1999 auf der Weltnaturerbe-Liste der UNESCO, ist in vieler Hinsicht einzigartig. Die Dokumentation stellt die Insel vor.

Sie ist vom weltweit größten Lorbeer-Feuchtwald bedeckt, das seltenste Säugetier Europas, die Mönchsrobbe, tummelt ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Insel Madeira, seit 1999 auf der Weltnaturerbe-Liste der UNESCO, ist in vieler Hinsicht einzigartig. Die Dokumentation stellt die Insel vor.

Sie ist vom weltweit größten Lorbeer-Feuchtwald bedeckt, das seltenste Säugetier Europas, die Mönchsrobbe, tummelt sich vor ihren Küsten, es gibt dort die größte Tarantel Europas und Österreichs letzter Kaiser, Karl I., liegt dort begraben.
(ORF)


Seitenanfang
14:00
Videotext Untertitel

Ligurien - Leben zwischen Himmel und Meer

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Hoch über dem Golf von Genua spannt sich eine Kette vergessener Orte und faszinierender Landschaften von der französischen Riviera bis zu den Hügeln der Toskana.

Dort entlang führt der ligurische Wanderweg. In Ligurien ist das Leben geprägt von hohen Bergen ...
(ORF)

Text zuklappen
Hoch über dem Golf von Genua spannt sich eine Kette vergessener Orte und faszinierender Landschaften von der französischen Riviera bis zu den Hügeln der Toskana.

Dort entlang führt der ligurische Wanderweg. In Ligurien ist das Leben geprägt von hohen Bergen und der Nähe zur Küste. Geliebt, gelebt und gestorben wird immer "su o sciu", "oben oder unten".

Der Rhythmus des unaufhörlichen Auf- und Abstiegs kulminiert in der Arbeit auf den schmalen Weinterrassen der Cinque Terre - einer unverwechselbaren Kulturlandschaft, die seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
(ORF)


Seitenanfang
14:45
Videotext Untertitel

Bartolo, der Streuner - Ein Hundeleben in Neapel

Film von Barbara Fally-Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In Neapel, der größten Stadt Süditaliens, im Schatten des Vesuvs, gehören Straßenhunde zum Stadtbild. Die herrenlosen Tiere werden nicht mehr verfolgt wie in früheren Zeiten.

Die Stadtverwaltung hat die Strategie geändert und ein Sterilisationsprogramm ...
(ORF)

Text zuklappen
In Neapel, der größten Stadt Süditaliens, im Schatten des Vesuvs, gehören Straßenhunde zum Stadtbild. Die herrenlosen Tiere werden nicht mehr verfolgt wie in früheren Zeiten.

Die Stadtverwaltung hat die Strategie geändert und ein Sterilisationsprogramm eingeführt, um den Hundebestand konstant zu halten. Damit sind brutale Revierkämpfe und Raufereien um läufige Hündinnen weitgehend zurückgegangen.

Dennoch führt Mischlingsrüde Bartolo als Mitglied der bunt zusammengesetzten Straßenbande "Napoli Dogs" ein wildes, abenteuerreiches Leben.

Die Geschichte eines Rudels verwahrloster Hunde, das im neapolitanischen Hafenmilieu zu überleben versucht, wird im Stil eines Spielfilms erzählt und zeigt, welche Beziehungen und Allianzen die Tiere dabei eingehen.
(ORF)


Seitenanfang
15:30
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wiener Gstettn

Film von Thomas Rilk

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Umgeben von Stadtwüste und sterilem Beton verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert ...
(ORF)

Text zuklappen
Umgeben von Stadtwüste und sterilem Beton verlieren immer mehr Tiere ihre letzten Rückzugsflächen. Doch wo der Mensch seine ordnende Hand zurückzieht, sprießt und krabbelt es.

Die Natur dringt aus allen noch so winzigen Asphalt- und Betonritzen und erobert sich ihr Recht zurück. Für viele frei lebende Tiere sind solche "Gstettn" oft die letzten Rückzugsmöglichkeiten in der Stadt.

Die Dokumentation aus der Reihe "Universum" präsentiert die Vielfalt der "Wiener Gstettn", einer kaum bekannten Wildnis in der Großstadt.
(ORF)


Seitenanfang
16:15
Videotext Untertitel

Der Prater - Eine wilde Geschichte

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Wiener Wurstelprater ist einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt. Die Dokumentation zeigt das Wiener Stadtbiotop von seiner weniger bekannten Seite.

In diesem sechs Quadratkilometer großen Areal verbirgt sich ein erstaunlicher Artenreichtum. Wer vom ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wiener Wurstelprater ist einer der ältesten Vergnügungsparks der Welt. Die Dokumentation zeigt das Wiener Stadtbiotop von seiner weniger bekannten Seite.

In diesem sechs Quadratkilometer großen Areal verbirgt sich ein erstaunlicher Artenreichtum. Wer vom weltberühmten Riesenrad aus über das weitläufige Grüngebiet blickt, kann vielleicht ermessen, wie viel Wildnis sich dort verbreitet hat.
(ORF)


Seitenanfang
17:00

Das weiße Ballett - Die Spanische Hofreitschule

450 Jahre Spanische Hofreitschule am 26.06.2015

Film von Peter Hackl

Ganzen Text anzeigen
Was macht die Faszination und den Mythos der Lipizzaner aus? Die Dokumentation stellt das Bundesgestüt Piber vor, wo die Lipizzaner-Fohlen zur Welt kommen.

Die ersten drei Lebensjahre verbringen die Fohlen auf der Alm. Danach geht es zu den neuen ...
(ORF)

Text zuklappen
Was macht die Faszination und den Mythos der Lipizzaner aus? Die Dokumentation stellt das Bundesgestüt Piber vor, wo die Lipizzaner-Fohlen zur Welt kommen.

Die ersten drei Lebensjahre verbringen die Fohlen auf der Alm. Danach geht es zu den neuen Ausbildungsstätten am Niederösterreichischen Heldenberg und den historischen Stallungen der Hofburg in Wien, wo die weißen Hengste dressiert werden.

Einst geliebtes Prestigeobjekt und Amüsement der österreichischen Kaiser und über Jahrhunderte dem Hochadel vorbehalten, haben die Lipizzaner und die Spanische Hofreitschule etwas geschafft, was den Habsburgern verwehrt blieb: den erfolgreichen Fortbestand bis zum heutigen Tag.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit Volldampf an die k.u.k. Riviera

Film von Björn Kölz und Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Bereits Ende des 19. Jahrhunderts reisten Adel und wohlhabendes Bürgertum an die österreichische Riviera, um ihr Feriendomizil in den mondänen Seebädern der Donaumonarchie aufzuschlagen.

In luxuriösen Eisenbahncoupés strömte das noble Reisepublikum ans ...
(ORF)

Text zuklappen
Bereits Ende des 19. Jahrhunderts reisten Adel und wohlhabendes Bürgertum an die österreichische Riviera, um ihr Feriendomizil in den mondänen Seebädern der Donaumonarchie aufzuschlagen.

In luxuriösen Eisenbahncoupés strömte das noble Reisepublikum ans Meer und gab sich in idyllisch gelegenen Seebädern seinen Vergnügungen hin. Der Quarnero, wie die Kroaten ihre Adriaküste heute nennen, galt als Synonym für den Begriff "österreichische Riviera".

Besonders das Seebad Opatija (früher Abbazia) bürgte für Exklusivität und Eleganz. Wer es sich halbwegs leisten konnte, fuhr einmal im Jahr an die Adria. Mit dem einsetzenden Siegeszug der Eisenbahn um die Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt das Reisen eine neue Qualität. Die Entfernungen, räumliche und zeitliche Distanzen schrumpften. Natürliche Hindernisse, die bis dahin die Verbindungen erschwert hatten, wurden nun durch kühne bautechnische Lösungen überwunden; der "Fahrplan" wurde zum Garant einer exakt kalkulierbaren Reise. Mit dem fortschreitenden Bahnbau erlebte besonders Abbazia einen beispiellosen Bau- und Tourismusboom und mutierte in Windeseile zu einem der attraktivsten Seebäder Europas.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Bio gegen Bio
Warum Bio-Landwirte gegen Energiewirte den Kürzeren ziehen
- Cooler Kollaps
Deutschland kühlt sich krank

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Von Hunden und Menschen - eine filmische Parabel
auf Ungarn heute

Moderation: Ernst A. Grandits


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Invasion der Pflanzen

Gefahr für Mensch und Umwelt?

Film von Ingo Thöne

Ganzen Text anzeigen
Japanischer Staudenknöterich, Riesen-Bärenklau oder Ambrosia: Die Einwanderung exotischer Gewächse bringt Europas Flora aus dem Gleichgewicht.

Explosionsartig vermehren sich eingeschleppte Arten und vereinnahmen den Lebensraum der heimischen Pflanzenwelt. Die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Japanischer Staudenknöterich, Riesen-Bärenklau oder Ambrosia: Die Einwanderung exotischer Gewächse bringt Europas Flora aus dem Gleichgewicht.

Explosionsartig vermehren sich eingeschleppte Arten und vereinnahmen den Lebensraum der heimischen Pflanzenwelt. Die teils schwerwiegenden Folgen dieses Wettbewerbs untersuchen zahlreiche Wissenschaftler in ganz Europa.

Darunter ist auch der Biologe Guillaume Fried, der die Rolle des ältesten botanischen Gartens im südfranzösischen Montpellier erforscht. Denn ein Großteil der zugewanderten Pflanzen, wissenschaftlich "Neophyten" genannt, hat sich aus eben solchen Gärten oder Parks heraus verbreitet.

Schön anzusehen, aber gefährlich für den Menschen sind Arten wie der Riesen-Bärenklau, das Schmalblättrige Greiskraut oder die Ambrosia. Dabei geht vor allem von der Ambrosia eine große Gesundheitsgefahr aus: Ihre Pollen verursachen schwerwiegende Allergien. Ulf Gereke ist Mediziner im brandenburgischen Cottbus, der Region mit den dichtesten Vorkommen von Ambrosia in Deutschland. Entsprechend voll ist das Sprechzimmer des Allergiespezialisten. Ohne Desensibilisierung wären viele seiner Patienten nicht mehr in der Lage, ein normales Leben zu führen. Europaweit rechnen Wissenschaftler mit volkswirtschaftlichen Schäden von mehreren Hundert Millionen Euro jährlich, verursacht allein durch die Ambrosia. Deshalb suchen Mitarbeiter des Julius-Kühn-Instituts nach der besten Bekämpfungsmethode: Verbrennen, verbrühen, vergiften was schädigt die Pflanze nachhaltig und verhindert eine weitere Ausbreitung?

In deutschen Gewässern sorgt zurzeit eine Pflanze für Probleme, die es hier bis vor kurzem überhaupt nicht gab. Das Großblütige Heusenkraut stammt ursprünglich aus Nordamerika. Biologe Andreas Hussner probiert an der Leda, einem Fluss in Ostfriesland, neue Strategien der Bekämpfung. Zum Teil muss er dabei mit seinem Team Hunderte von Pflanzen einzeln mit der Hand aus dem Fluss entfernen. Eine schwierige Aufgabe, die jedes Jahr erneut bewältigt werden muss.

Im Harz fürchten Förster angesichts der explosionsartigen Verbreitung von Drüsigem Springkraut und Japan-Staudenknöterich um den ökologischen Wert ihrer Flussufer und an der französischen Atlantikküste setzen Naturschützer Schafe im Kampf gegen die invasiven Gewächse ein.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:05
Tonsignal in monoFormat 4:3

Kreuzzug gegen fremde Tiere

Film von Jochen Gräbert und Peter Puhlmann

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo sonst gibt es so viele putzige Tiere wie in Australien. Doch mit der Ankunft der Europäer wurde das ökologische Gleichgewicht nachhaltig gestört.

Sie brachten fremde Tiere und Pflanzen auf die riesige Insel. Nun hat die australische Regierung eine ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Nirgendwo sonst gibt es so viele putzige Tiere wie in Australien. Doch mit der Ankunft der Europäer wurde das ökologische Gleichgewicht nachhaltig gestört.

Sie brachten fremde Tiere und Pflanzen auf die riesige Insel. Nun hat die australische Regierung eine Art Kreuzzug gegen fremde Tiere initiiert: Mittels
gentechnologischer Verfahren sollen ganze Populationen eingeführter Tiere ausgerottet werden.

Durch Veränderung der Erbanlagen sollen sie an der Fortpflanzung gehindert
werden. Es sind auch Überlegungen im Gange, in Australien längst ausgestorbene
Tiere (wie den tasmanischen Tiger) ebenfalls durch Gentech-Verfahren wieder zum Leben zu "erwecken" und so einheimische Feinde für die eingeführten Tierarten aus der Retorte zu erzeugen.

Faktisch bedeutet das, dass gegenwärtig in Australien und außerhalb des Landes bislang weitgehend unbemerkt - das wohl größte gentechnologische Experiment weltweit stattfindet- mit ungewissem Ausgang. Denn auch die Wissenschaftler können nicht garantieren, dass diese Eingriffe in die Natur den gewünschten Erfolg haben und nicht außer Kontrolle geraten. Das Unternehmen der Australier, ein von "fremden" Tieren freies Australien wiederherzustellen, erinnert an den Versuch, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

Der durch die europäische Einwanderung erfolgte Eingriff in das ökologische Gleichgewicht des Kontinents soll paradoxerweise durch einen möglicherweise noch gravierenderen Einschnitt rückgängig gemacht werden.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Reiseziel

Bergwandern in der Schweiz


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Solange du schliefst

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Teresa BrandtKatharina Böhm
Sören GawronMark Waschke
Hans BrandtGötz Schubert
Maxi BrandtLeila Mojen
Sabine WilkeSteffi Kühnert
Egbert WilkePeter Benedict
u.a.
Buch: Kristin Derfler
Regie: Nicole Weegmann
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Teresas Mann Hans nach einem plötzlichen Zusammenbruch in ein Wachkoma fällt, ist Teresa gezwungen, allein mit der Arbeit auf ihrem großen Bauernhof fertig zu werden.

Sie stürzt sich in die Arbeit, um den Hof vor dem Bankrott zu bewahren. Durch die ...

Text zuklappen
Als Teresas Mann Hans nach einem plötzlichen Zusammenbruch in ein Wachkoma fällt, ist Teresa gezwungen, allein mit der Arbeit auf ihrem großen Bauernhof fertig zu werden.

Sie stürzt sich in die Arbeit, um den Hof vor dem Bankrott zu bewahren. Durch die Begegnung mit dem Ingenieur Sören gerät Teresas Leben aus den Fugen. Dann passiert das Unglaubliche: Hans erwacht aus dem Koma.

Teresa Brandt führt mit ihrem Mann Hans einen großen Bauernhof auf dem Land. Die beiden sind über die Jahre hinweg zu einem gut eingespielten Team geworden und - was nicht ganz selbstverständlich ist - sie lieben sich noch immer. Tochter Maxi ist inzwischen 13 Jahre alt und Teresa ist ihrer Tochter herzlich zugetan. Völlig unerwartet bricht Hans eines Tages beim Kornmähen zusammen. Er fällt in ein Wachkoma. Niemand kann Teresa irgendeine Hoffnung machen, ob und wann er wieder aufwacht.

Teresa muss mit der Situation allein fertig werden. Sie stürzt sich in die Arbeit, die sie nun ohne Hans schaffen muss, um den Hof vor dem Bankrott zu bewahren. Beharrlich weigert sie sich, ihre Hoffnung auf Hans' Genesung aufzugeben. Nicht einmal Tochter Maxi glaubt, dass ihr Vater jemals wieder zum Hof zurückkommt.

Mitten in der Feldarbeit wird Teresa von einem auftauchenden Firmenteam und dem leitenden Ingenieur Sören Gawron überrascht. Teresa reagiert ruppig - die Baugenehmigung hatte sie in der Post übersehen. Sie kann zwar die Abfindung für den Bau der Windräder auf ihrem Land gut gebrauchen. Die großen Anlagen jedoch stören sie, und das lässt sie den zuständigen Ingenieur auch deutlich spüren. Insgeheim muss sie sich eingestehen, dass zwischen Sören und ihr von Anfang an eine große Anziehungskraft besteht. Aber das kann und darf nicht sein. Teresa wehrt sich gegen ihre Gefühle und besucht wie bisher regelmäßig Hans in der Klinik.

Sören beginnt um Teresa zu werben. Es ist ihm ernst - auch mit seinem Vorschlag, woanders ein neues Leben mit ihr anzufangen, denn sein Projekt steht kurz vor Abschluss. Auch für Teresa bedeutet die Begegnung mit Sören einen tiefen Einschnitt, und zum ersten Mal kommen ihr leise Zweifel, ob sie wirklich noch hierher gehört. Aber kann Teresa Hans wirklich im Stich lassen? Und nicht nur ihn, sondern am Ende auch ihre Tochter und den Hof? Teresa kann und will keine Entscheidung herbeiführen.


Seitenanfang
23:55

Der Luxusmann

Ein Modezar in seinen Welten

Film von Ulrike Gehring

Ganzen Text anzeigen
Die Nobeladresse für Millionärsgattinnen wurde Opfer eines Überfalls. Doch Modezar Alfredo Pauly plant eine große Wiedereröffnung. Bis dahin empfängt er seine Kundinnen im Kölner Domhotel.

Ladenbauern, Stuckateuren und Dielenbodenverlegern. Pauly setzt ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Nobeladresse für Millionärsgattinnen wurde Opfer eines Überfalls. Doch Modezar Alfredo Pauly plant eine große Wiedereröffnung. Bis dahin empfängt er seine Kundinnen im Kölner Domhotel.

Ladenbauern, Stuckateuren und Dielenbodenverlegern. Pauly setzt alles auf eine Karte, die Gold-Card. Vor kurzem noch hat er in diesen Räumen die schrecklichsten Momente seines Lebens durchlitten: Raubüberfall, vorgehaltene Pistole, dem Tod ins Auge gesehen.

Millionenschwere Ware hatten die Diebe ergattert, und er blieb mit einem Trauma zurück. Doch jetzt schlägt der Modezar und Luxushändler zurück: Er will es wissen. Pauly baut um. Die Verkaufsfläche in Bad Neuenahr wird noch edler, noch teurer, noch schicker. Goldene Säulenkapitellchen, Naturholzboden. Bis zur Eröffnung in zwei Wochen residiert er mit seiner Gattin im Kölner Domhotel - und das nicht privat.

Was Pauly macht, ist immer auch Geschäft. Jetzt eben: Reste-Rampe für Edelpelze. Den Zobel für 35.000 statt für 80.000 Euro. "Ein Schnäppchen", schwärmt er und sortiert im Hotelzimmer die Kleiderstangen. Pauly ist eine lebende Marke. Seine Klientel weiß immer, wo er ist. Und während die Kunden beherzt zugreifen, verkauft er Tickets für die große Wiedereröffnung. Mit Modenschau und allem Trara. "Pauly ist wieder da" soll die Botschaft heißen. Der Abend soll ein opulenter Augenschmaus werden, so wie seine Frau und er es lieben.

Geldadel, Nachbarschaft, das Bad in der Menge. Und schon kurz darauf ist das Ehepaar ganz anders unterwegs: Zwischenstopp an der Raststätte. Mit dem Auto fahren die beiden ins bayerische Ismaning. Pauly hat einen Auftritt im Tele-Shopping-Kanal. Parallel zu seiner Glamourwelt kümmert er sich nun auch um den Konsum der etwas bodenständigeren Leute. "Webpelze von Pauly, da komme ich mitunter in Erklärungsnot", gesteht er. Doch die betuchte Kundin, der er schon am nächsten Tag in Bad Neuenahr während eines Verkaufsgesprächs von seinen Papst-Besuchen erzählt, ahnt nichts von der neuen Volksnähe des Modezars.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:55

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigen
Das Wirtschaftsmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben mit Hintergrund-Berichten, Grafiken und Reportagen.

"ECO" berichtet seit 2007 aus der Perspektive der Wirtschaft und bringt die Welt der ...

Text zuklappen
Das Wirtschaftsmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben mit Hintergrund-Berichten, Grafiken und Reportagen.

"ECO" berichtet seit 2007 aus der Perspektive der Wirtschaft und bringt die Welt der Wirtschaft den Zuschauern näher. "ECO" fragt nach, "ECO" zeigt die Zusammenhänge, "ECO" erklärt die Gründe und die Hintergründe.

Ob Marktschreier oder Manager, ob Bauer oder Banker, ob lokal oder global - "ECO" lebt Wirtschaft.


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Mit Volldampf an die k.u.k. Riviera

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:05

Das weiße Ballett - Die Spanische Hofreitschule

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
2:50
Videotext Untertitel

Der Prater - Eine wilde Geschichte

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:35
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Wiener Gstettn

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
Videotext Untertitel

Bartolo, der Streuner - Ein Hundeleben in Neapel

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:05
Videotext Untertitel

Ligurien - Leben zwischen Himmel und Meer

(Wh.)


(ORF)