Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 19. Juni
Programmwoche 25/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

III nach neun - classics

Mit den Gästen Howard Carpendale, Caterina Valente, Marianne
Bachmeier und Rita Süssmuth

Moderation: Randi Crott, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Seit 1974 ist "III nach neun" mit Unterhaltung zum Mitdenken auf Sendung. Aktuell wird die monatliche Talkshow von den Journalisten Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo moderiert.

Bis heute gab es Live-Talks mit mehr als 3.000 Gästen und über 40 Moderatoren, ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Seit 1974 ist "III nach neun" mit Unterhaltung zum Mitdenken auf Sendung. Aktuell wird die monatliche Talkshow von den Journalisten Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo moderiert.

Bis heute gab es Live-Talks mit mehr als 3.000 Gästen und über 40 Moderatoren, mit Weltstars und dem Mann/der Frau von der Straße Aufreger, Skandale und Spektakel eingeschlossen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15
Format 4:3

Istanbul

Ein modernes Märchen

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Istanbul, Konstantinopel, Byzanz: Die Metropole am Bosporus bietet kulturelle und weltanschauliche Vielfalt, reiche Geschichte, zwischen Tradition und Zukunft, Märchenland und Moderne.

Aber das "Märchen" hat auch "moderne" Kehrseiten. In zweieinhalb ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Istanbul, Konstantinopel, Byzanz: Die Metropole am Bosporus bietet kulturelle und weltanschauliche Vielfalt, reiche Geschichte, zwischen Tradition und Zukunft, Märchenland und Moderne.

Aber das "Märchen" hat auch "moderne" Kehrseiten. In zweieinhalb Jahrtausenden ist die Stadt nicht so stark gewachsen, wie in den letzten 50 Jahren. Rund 15 Millionen Menschen hausen in diesem Moloch. Hohes Verkehrsaufkommen, wild wuchernde Bebauung, Müll.

Zudem ist die Wasserversorgung problematisch. An jeder Ecke wird Trinkwasser in Plastikflaschen verkauft, Leitungswasser ist ungenießbar. Wie leben die Menschen mit diesen existentiellen Problemen?

Noch immer ist die Altstadt mit ihren Basaren, Bädern und Moscheen, mit ihren überfüllten Gassen und osmanischen Häusern der "malerischste" Stadtteil. Zwischen dem Fähranleger an der Galata-Brücke und der Süleymaniye Moschee liegt eine ganz eigene, exotische Welt. Viel ruhiger, beinahe dörflich scheint das Leben auf der asiatischen Seite im Stadtteil Beylerbeyi. Kosmopolitisch dagegen Beyoglu, das Viertel der Juden, Armenier, Engländer und Franzosen. Hier, zwischen Tünel und Taksim, findet man Kaffeehäuser aus dem frühen 20. Jahrhundert, Kneipen, ausländische Buchhandlungen und Botschaftsgebäude.

Die Dokumentation verfolgt den Ablauf eines Tags. Angefangen beim täglichen Verkehrsinfarkt am frühen Morgen bis zum abendlichen Ausklang im Restaurant am Bosporus oder dem traditionellen Gebet in der Moschee.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
Gebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Thema: Gehörlos und Regelbeschulung - Wiener Modell

Moderation: Thomas Zander

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und spezifischen Themen für Hörgeschädigte auf.

Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und spezifischen Themen für Hörgeschädigte auf.

Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Videotext Untertitel

Hutterer - Ein Leben wie die Amish

Film von Thomas Risch

Ganzen Text anzeigen
Ein Leben nach religiösen und gesellschaftlichen Prinzipien des 16. Jahrhunderts, ohne Geld aber doch im Kontakt zur modernen Welt, das versuchen die Hutterer in den USA und in Kanada.

Ihre Wurzeln haben sie unter anderem in Tirol. Ähnlich wie die bekannteren ...
(ORF)

Text zuklappen
Ein Leben nach religiösen und gesellschaftlichen Prinzipien des 16. Jahrhunderts, ohne Geld aber doch im Kontakt zur modernen Welt, das versuchen die Hutterer in den USA und in Kanada.

Ihre Wurzeln haben sie unter anderem in Tirol. Ähnlich wie die bekannteren Amish bemühen sie sich, ihre althergebrachte Lebensweise auch im 21. Jahrhundert aufrecht zu erhalten.
(ORF)


Seitenanfang
12:55

Notizen aus dem Ausland

Abu Dhabi: Emirates Palace


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20

Hengste unterm Hammer

Das große Pokern um echte Pferde

Film von Till Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Die Junghengstkörung und Auktion in Redefin ist ein fester Termin für Herbert Ulonska. Der Immobilienkaufmann hat sich einen Pferdestall im Wendland zugelegt und macht jetzt auch in Pferde.

Der Mittvierziger ist eigentlich gut im Geschäft mit Altbausanierungen ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Junghengstkörung und Auktion in Redefin ist ein fester Termin für Herbert Ulonska. Der Immobilienkaufmann hat sich einen Pferdestall im Wendland zugelegt und macht jetzt auch in Pferde.

Der Mittvierziger ist eigentlich gut im Geschäft mit Altbausanierungen in wohlsituierten Hamburger Stadtvierteln. Rendite-technisch können sich aber auch die Pferde richtig lohnen. Diesmal will er von der Auktion mindestens einen Hengst mit nach Hause nehmen.

Der Hengst Alonso ist wie geschaffen für seine Zucht. Frisch gekört, also für sehr gut befunden, und mit vielen Zuchtprädikaten überhäuft, dreht das dreijährige Pferd seine Runden in der großen Halle. Und das Publikum ist begeistert. Mindestgebot: 35.000 Euro.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:50

Im Sattel durch Hessen

Ein Bilderbogen über Reiter, Ritter und Rösser

Film von Barbara Petermann und Lena Schulz

Ganzen Text anzeigen
Entschleunigung auf Vierbeinern: Für Frank Dornseif aus dem hessischen Rengershausen gibt es nichts Entspannenderes, als auf einem Pferd gemächlich durch Wald und Flur zu reiten.

Er bietet gestressten Städtern Wanderritte durchs Rothaargebirge an. Weil das ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Entschleunigung auf Vierbeinern: Für Frank Dornseif aus dem hessischen Rengershausen gibt es nichts Entspannenderes, als auf einem Pferd gemächlich durch Wald und Flur zu reiten.

Er bietet gestressten Städtern Wanderritte durchs Rothaargebirge an. Weil das Geschäft gut läuft, will er sich bald Vollzeit um seine Haflinger kümmern und vielen Menschen die Schönheiten der Natur ohne Computer und Handy, dafür mit Lagerfeuer nahe bringen.

Fasziniert von Pferden ist auch Familie Hahner aus Fulda, deren drei Kinder quasi ihre gesamte Freizeit auf dem Rücken ihrer Pferde verbringen und mit ihren akrobatischen Darbietungen bei etlichen hochrangigen Voltigier-Wettkämpfen Pokale gewonnen haben - wobei der Sieg mindestens zu 50 Prozent auf das Konto des Tieres geht. Das sieht Torsten Meier ähnlich. Der passionierte Stunt-Reiter aus Freienfels ist ein ebenso passionierter Ritter mit jahrzehntelanger Hollywood-Erfahrung. Mit seinem Apaloosa-Araber-Mix trainiert er wochenlang für Auftritte bei mittelalterlichen Turnieren, der Höhepunkt ist ein Ritt durchs Feuer.

Vertrauen zwischen Mensch und Tier ist auch beim Polo eine Grundvoraussetzung. Der Sport aus England erfreut sich mittlerweile auch in der hessischen Provinz großer Beliebtheit. Seit mehreren Jahren lockt die Familie des Fürsten zu Stolberg-Wernigerode Spieler und Besucher aus ganz Deutschland zu einem Turnier in den Vogelsberg.
(ARD/HR)


Seitenanfang
14:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Winnetous Pferde

Film von Angelika Vogel

Ganzen Text anzeigen
Im kroatischen Hinterland, der Kulisse der Winnetou-Filme, finden sich mehrere Herden Hauspferde. Sie sind durch die Kriegswirren im Balkan freigekommen und im Laufe der Jahre verwildert.

Im Dinarischen Gebirge im ehemaligen Jugoslawien wurden in den 1960er ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Im kroatischen Hinterland, der Kulisse der Winnetou-Filme, finden sich mehrere Herden Hauspferde. Sie sind durch die Kriegswirren im Balkan freigekommen und im Laufe der Jahre verwildert.

Im Dinarischen Gebirge im ehemaligen Jugoslawien wurden in den 1960er Jahren die Winnetou-Filme gedreht. Die Gegend ist wild und naturbelassen. Die verwilderten Bauernpferde leben seit mehreren Generationen in den Bergen von Bosnien-Herzegowina auf 1.500 Metern Höhe.

Ihre Vorfahren wurden vor 40 Jahren von den Menschen frei gelassen, ihre Arbeit auf dem Feld hatten Traktoren übernommen. Seitdem leben die Pferde in den Bergen frei und unabhängig und müssen für sich selbst sorgen. Ihr Lebensraum ist felsig und karg. Im Sommer wird es über 30 Grad heiß, der Wassermangel ist eklatant. Im Winter dagegen herrscht eisige Kälte bis zu minus 40 Grad. Doch die Tiere sind gewohnt, mit dieser Art Lebenswidrigkeiten umzugehen. Schließlich stammen sie von einer robusten Bauernpferderasse ab. Die ärgsten Bedrohungen, mit denen sie konfrontiert werden, gehen auch nicht etwa von den Wölfen aus, die ihnen gelegentlich auflauern, sondern von den Menschen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gefangen auf der Tulpeninsel

Film von Galina Kirsunova

Ganzen Text anzeigen
Die "Don-Mustangs" kennen keinen Sattel und keine Menschenhand. Lange Zeit waren die Wildpferde sich selbst überlassen. In heißen trockenen Sommern oder extrem langen Wintern starben sie oft.

Doch seit ihre Insel zum Rostowski-Nationalpark gehört, bekommen die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die "Don-Mustangs" kennen keinen Sattel und keine Menschenhand. Lange Zeit waren die Wildpferde sich selbst überlassen. In heißen trockenen Sommern oder extrem langen Wintern starben sie oft.

Doch seit ihre Insel zum Rostowski-Nationalpark gehört, bekommen die Wildpferde Wasser aus einer wieder in Betrieb genommenen alten Wasserleitung. Jetzt stehen die Chancen gut für das neue Fohlen, dass es seinen ersten Sommer überlebt.

Das Fohlen hatte einen dramatischen Start ins Leben. Es wurde im heißen Hochsommer in Südrussland geboren, als die Temperaturen in der vorkaspischen Steppe auf fast 40 Grad Celsius anstiegen. Dieser Landstrich mit vielen Salzseen und Salzsümpfen ist ein Relikt aus der Zeit vor fünf Millionen Jahren, als das Tethys-Urmeer vom Atlantik bis weit in das vorderasiatische Tiefland hineinreichte. Niemand weiß, wie diese Pferde hierher kamen, niemand weiß, wie sie es schaffen, hier zu überleben. Über ihre Herkunft kursieren unterschiedliche Legenden.

Stark und robust führen diese groß gewachsenen Tiere ihren hartnäckigen Überlebenskampf auf einer kargen Insel, gefangen inmitten eines 150 kilometerlangen und 15 bis 18 kilometerbreiten Salzsees in der Nähe vom Don-Delta. Anfang April beginnt hier ein stürmischer Frühling: In kürzester Zeit zeigt sich die Steppe als riesiges blühendes Tulpenfeld. Ende Mai jedoch bringen bereits asiatische Winde die Hitze aus der Wüste Kara-Kum. Alles verdorrt und die Wasserreserven auf der Tulpeninsel werden knapp. Für die Don-Mustangs alljährlich eine lebensbedrohliche Situation, da jedes erwachsene Tier mindestens 80 Liter Wasser täglich braucht. Das extreme Klima fordert Pferdeleben. Doch die Situation hat sich geändert, seit die Insel zum Nationalpark "Rostowskij" gehört.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:35

Im Bann der Pferde (1/4)

Argentinien

Film von Thomas Wartmann

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo werden so viele Fohlen geboren, Pferde exportiert und nirgendwo ist die Welt der Pferde so vielseitig wie in Argentinien. Gauchos, Polo und der Überlebenskampf in Buenos Aires.

In der argentinischen Grassteppen gibt es Gauchos: Die Männer sitzen 60 ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Nirgendwo werden so viele Fohlen geboren, Pferde exportiert und nirgendwo ist die Welt der Pferde so vielseitig wie in Argentinien. Gauchos, Polo und der Überlebenskampf in Buenos Aires.

In der argentinischen Grassteppen gibt es Gauchos: Die Männer sitzen 60 Stunden pro Woche im Sattel, denn viele Ecken der Rinderfarmen sind nur zu Pferd erreichbar. Seit Jahrhunderten sind sie die Helden der Pampa und das Symbol für Freiheit.

Juan ist der jüngste Reiter auf San Juan Poriahu, einem Landgut mit 4.000 Rindern und über 300 Pferden. Sein Vater ist dort für die Doma, die Zähmung von Wildpferden, zuständig. Auch Juan soll das Handwerk von Grund auf lernen. Juans größter Wunsch: einmal mit seinem Hengst "Colorado" auf einer Fiesta seine Reiterkünste unter Beweis zu stellen. Bald soll es soweit sein.

Das Leben von Polospieler und Pferdezüchter José Lartirigoyen ist mit dem der Gauchos kaum vergleichbar. Polo ist Nationalsport, Polo ist knallhartes Geschäft. Auf sogenannten "Embryofarmen" werden Polopferde durch künstliche Befruchtung gezeugt und von Leihmüttern ausgetragen. Argentinische Pferde gehen als Exportschlager in die ganze Welt. Wie fast alle Poloprofis verbringt auch José nur eine Hälfte des Jahres in Argentinien, die andere auf den Polofeldern der Superreichen in Übersee. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Zunächst müssen die Pferde beim Saison-Auftakt in einem Country Club in Buenos Aires beweisen, dass sich das Monate lange Training gelohnt hat.

Doch in Argentinien sind Pferde kein Privileg der Oberschicht. In einer Wellblechhütte am Stadtrand von La Plata leben Pitu und Marina mit fünf Kindern und der Stute Negra. Ohne Negra könnte die Familie nicht überleben. Jeden Abend schleppt sie nach Hause, was andere wegwerfen. Negra gehört zu den Pferden der Karton- und Müllsammler, der Cartoneros. Rund 800 Pferde, Ponys und Maultiere bilden die Existenzgrundlage des gesamten Viertels. Tierärztin Doctora Oliva lehrt eigentlich an der Veterinärfakultät, aber seit fünf Jahren sind Cartonero-Pferde ihr ganzer Lebensinhalt. "Con alma por los caballos", mit Seele für die Pferde, nennt sie ihre Kampagne. Einmal wöchentlich kümmert sich Dolores um die durch Stöße, Schläge oder falsches Anschirren verletzten Tiere.

Die weiteren drei Teile der vierteiligen Reihe "Im Bann der Pferde" zeigt 3sat im Anschluss ab 16.20 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:20

Im Bann der Pferde (2/4)

Indien

Film von Ilka Franzmann

Ganzen Text anzeigen
Stolze Eleganz, seidig glänzendes Fell und ein anmutiger, kräftiger Körperbau: die edlen Marwari-Pferde werden in Indien seit Jahrtausenden als magische Wesen verehrt.

Es heißt, sie stammen direkt von den Göttern ab: als diese am Feuer saßen, qualmte es so ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Stolze Eleganz, seidig glänzendes Fell und ein anmutiger, kräftiger Körperbau: die edlen Marwari-Pferde werden in Indien seit Jahrtausenden als magische Wesen verehrt.

Es heißt, sie stammen direkt von den Göttern ab: als diese am Feuer saßen, qualmte es so stark, dass ein Gott weinen musste. Eine Träne des rechten Auges verwandelte sich in einen Hengst, aus dem Linken floss eine Stute. Indiens Pferdefestivals und Luxusgestüte.

Jedes Jahr im November verwandelt sich die kleine, karge Wüstenoase Pushkar zum Pilgerort für Millionen Inder. Auf der Pushkar Mela, dem turbulenten Markt für über 50.000 Pferde und Kamele trifft sich, was in Rajasthans Pferdewelt Rang und Namen hat: Maharajas, Züchter und Pferdemeister. Pushkar ist der Ort, wo sie ihre Geschäfte mit den legendären Marwaris machen.

Der 14-jährige Sonaram träumt seit Jahren davon, sein Leben mit Pferden zu verbringen. Er hat als Stallbursche angeheuert und bekommt die Chance, für seinen Züchter eines der seltenen "heiligen Fohlen" zu kaufen. Diese "Panch Kalian-Pferde" haben fünf weiße Flecken im Fell - eine Zeichnung, die ihrem Besitzer fünffaches Glück bringen soll. Mit dem alten Pferdemeister seines Gestüts macht sich Sonaram auf den Weg in die Wüste Thar, um dieses "heilige Pferd" zu kaufen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00

Im Bann der Pferde (3/4)

Marokko

Film von Lisa Eder

Ganzen Text anzeigen
Einmal jährlich verwandelt sich die marokkanische Königsstadt Meknes in ein orientalisches Feldlager. Zum großen Fantasia-Reiterspiel werden mehr als 500 Teilnehmer erwartet.

Der Turnierplatz direkt vor der Stadtmauer wird von großen Mannschaftszelten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Einmal jährlich verwandelt sich die marokkanische Königsstadt Meknes in ein orientalisches Feldlager. Zum großen Fantasia-Reiterspiel werden mehr als 500 Teilnehmer erwartet.

Der Turnierplatz direkt vor der Stadtmauer wird von großen Mannschaftszelten flankiert, schmucken Hallen aus elfenbeinfarbener Leinwand, oder nach Beduinenart aus schwarzem Filz. Rund 2.000 Schaulustige säumen den Platz. Ein Porträt über die Welt der Fantasias.

In vollem Ornat ziehen die ersten auf ihren mit Gold und Pailletten geschmückten Pferden zum Start. Stolz tragen sie die weißen Dschelabas zur Schau, die turbanartigen Kopfbedeckungen und die langen Flinten mit den silbernen Beschlägen. Pferde und Reiter sind vor dem Startschuss sehr nervös.

Auch der 56-jährige Berber Lachsen Slimani ist besessen von den Reiterspielen. Er ist Anführer einer Fantasiagruppe und lebt mit seiner Familie auf einem abgelegenen Hochplateau im Mittleren Atlas. Lachsen ist stolz, weil auch sein Sohn Mohammed ein begeisterter Reiter ist und in die Fußstapfen seines Vaters treten will. Mit den Fantasias halten die Berber eine mehr als 2.000-jährige Kampftradition aufrecht. Auf ähnliche Art zogen sie schon mit Hannibal zu Pferd über die Alpen und stürmten so den islamischen Invasoren entgegen.

Die Berberfamilie Slimani besitzt zwei Pferde: ein Arbeitspferd und einen Fantasia-Hengst. Er ist der ganze Stolz der Familie. Die meisten Bauern können sich, wenn überhaupt, nur ein Reitpferd leisten. In einem derart trockenen Land wie Marokko ist Grünfutter teuer, der Unterhalt für ein Pferd entspricht dem einer ganzen Familie. Und doch wird das Pferd bei den Slimanis wie ein Familienmitglied betrachtet.

Mohammed will unbedingt mit seinem Vater auf einer Fantasia reiten. Dazu benötigt er ein eigenes Reittier. So verlangt es die Tradition. Lachsen will seinem Sohn diesen Traum erfüllen. Um das nötige Geld aufzutreiben, wagt er ein Abenteuer: Er beschließt, zu einem Freund nach Ouarzazate zu reisen. Ouarzazate, auch Hollywood der Wüste genannt, zieht Marokkaner aus dem ganzen Land an. Sie hoffen, dort als Schauspieler entdeckt zu werden, oder doch zumindest einen Komparsenjob zu bekommen als reitender Bandit, Beduine oder Haremswächter.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45

Im Bann der Pferde (4/4)

Island

Film von Lisa Eder

Ganzen Text anzeigen
Island ist die größte Vulkaninsel der Welt mit einer grandiosen Landschaft, Geysiren und Gletschern. Berühmt sind ihre Islandpferde. Sie gelten als die spritzigsten und ausdauerndsten Pferde.

In stürmischem Stakkato tölten sie über Mooskissen und ...
(ARD/SWR/NDR)

Text zuklappen
Island ist die größte Vulkaninsel der Welt mit einer grandiosen Landschaft, Geysiren und Gletschern. Berühmt sind ihre Islandpferde. Sie gelten als die spritzigsten und ausdauerndsten Pferde.

In stürmischem Stakkato tölten sie über Mooskissen und Lavagestein. Unerschrocken ziehen sie durch Flüsse, über Gletscher und Geröllfelder. In der nordischen Mythologie kommen die Rösser gleich nach den Recken. Was wäre Siegfried ohne sein Pferd Grani.

Was wäre Odin ohne Sleipnir. Selbst die Sonne käme nicht vom Fleck, zögen nicht "Frühwach" und "Allgeschwind" ihren Wagen. Von Beginn der Kolonisierung an waren die Isländer derart eng mit ihren Pferden verbunden wie sonst nur die Reitervölker Zentralasiens. Und bis heute ist etwas geblieben von der Liebe zu den Pferden.

Auch für Haukur Goroarsson wäre ein Leben ohne seine Pferde undenkbar. Der 34-Jährige lebt mit seiner Familie im Vatnsdalur, einem fruchtbaren Tal im Norden, vier Autostunden von der Hauptstadt Reykjavik entfernt. Haukur Goroarsson betreibt Pferdezucht und bietet Ausritte für Gäste aus aller Welt an. Diesen Sommer hat er einen waghalsigen Plan: einen Ritt vom ewigen Eis der Gletscher zurück bis an die Küste.

Die Dreharbeiten am Rande des Polarkreises beginnen im Sommer, wenn die Tage auf Island weder beginnen noch enden, weil es nicht dunkel wird. Jedes Jahr im Juli treibt Haukur einen Großteil der Pferde auf die Hochweiden. Damit folgt er einer jahrhundertealten Tradition. Drei Monate lang können die Tiere dort in absoluter Freiheit verbringen. Erst im Herbst, wenn im Tal oft schon Schnee liegt, ist "rettir", der Abtrieb der Pferde. Überall im Land werden dann die Tiere wieder zusammengetrieben, gezählt und zu den Heimathöfen gebracht.
(ARD/SWR/NDR)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages, und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Bank an Ihrer Seite

Film von Sven Ihden und Fabian Sabo

Ganzen Text anzeigen
Die Bankenkrise war gestern, aber diejenigen, die durch die Bank alles verloren haben, klagen noch heute auf ihr Recht. Die Banken wickeln ihre so genannten "Altlasten" ab.

"Altlasten" im doppelten Sinne: Oft klagen vor allem alte Menschen, die dank schlechter ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die Bankenkrise war gestern, aber diejenigen, die durch die Bank alles verloren haben, klagen noch heute auf ihr Recht. Die Banken wickeln ihre so genannten "Altlasten" ab.

"Altlasten" im doppelten Sinne: Oft klagen vor allem alte Menschen, die dank schlechter Beratung ihr Erspartes verloren haben. Als einzige dieser Banken wird die Commerzbank bis heute mit Steuergeldern gestützt und dadurch indirekt auch von ihren Klägern.

Der Bundesfinanzminister hat angekündigt, dass der Bund seine Anteile zumindest bis 2016 halten will. Er hofft dabei auf eine Konsolidierung der Bank und damit auf eine bessere Rendite des Staates beim Verkauf der Aktien. Die hat den Stresstest der EZB gerade überstanden, hofft auf positive Kursentwicklungen, kommt aber nicht richtig in Fahrt.

Auch wenn das Anwerben von Privatkunden derzeit sehr erfolgreich ist, es gibt Risiken für das Bankhaus, die gewaltig sind. Vor allem: Der Ärger ihrer Kunden, die sich betrogen fühlen, die ihr Geld verloren haben, die von ihrer Bank schlecht beraten wurden. Sie klagen, und die Gerichte stellen sich immer öfter auf die Seite der Betroffenen. Mit der Folge, dass die Bank entschädigen muss. Nehmen die Klagen zu, vor allem die der Menschen über 65, die teilweise ihr ganzes Vermögen bei der Bank angelegt haben, dann wird das ein tiefes Loch in die Bilanz der Bank reißen, meinen Brancheninsider.

Die Dokumentation zeigt den Kampf der Rentner um ihr Geld. Tatsächlich haben sie sich mittlerweile organisiert und demonstrieren vor den Filialen, von denen sie betrogen wurden. Sie verweist aber auch auf neue Finanzgeschäfte, in denen wieder Produkte verkauft werden, die für Laien und Kleinanleger nicht zu durchschauen sind. Und sie stellt die Frage: Wie konnte es soweit kommen?
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00

makro: Die Bank von morgen

Wirtschaft in 3sat

Magazin mit Eva Schmidt

Themen:
- Banken-Riese
Der Fall Deutsche Bank
- Digitales Geld
Bezahlen per online
- Wenn´s um Geld geht
Sparkassen specken ab

Moderation: Marcus Niehaves
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Strafzahlungen in Milliardenhöhe, neue Gesetze, neue Regulierungen: Die Banken-Welt scheint sich zu verändern. Allen voran die Deutsche Bank. Wie wird das Bankgeschäft von Morgen aussehen?

Zwar sagen Kritiker, dass besonders die Großbanken nach der ...

Text zuklappen
Strafzahlungen in Milliardenhöhe, neue Gesetze, neue Regulierungen: Die Banken-Welt scheint sich zu verändern. Allen voran die Deutsche Bank. Wie wird das Bankgeschäft von Morgen aussehen?

Zwar sagen Kritiker, dass besonders die Großbanken nach der Finanzkrise zu gut weg gekommen seien, viele Geldhäuser sehen sich aber mittlerweile gezwungen ihr Geschäftsmodell zu verändern. Die Deutsche Bank plant aktuell ihre Privatkundensparte zu verschlanken.

Banken wollen Gewinn machen. Ob ihnen das in Zukunft gelingt hängt auch davon ab, ob sie sich die kriminellen Auswüchse der Vergangenheit noch lange leisten können. Die Deutsche Bank musste gerade die Rekordsumme von 2,5 Milliarden Dollar wegen ihrer Verstrickungen in den Libor-Skandal zahlen.

"Banker vor Gericht" verspricht eine Geschichte mit Fortsetzungen zu werden. Trennbankengesetze bzw. die Bankenunion werden Geschäfte von Geldhäusern ebenfalls beeinflussen. Und dann sind da auch noch neue Konkurrenten. "Zahlungssysteme", die über das Internet funktionieren und von denen sich Giganten wie Apple und Google ihrerseits zusätzliche Gewinne erhoffen. Das Milliardengeschäft der Banken mit Provisionen und Überziehungszinsen ist ernsthaft in Gefahr.


Seitenanfang
21:30

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Griechenland
Faul, korrupt und nicht zu retten? Faktencheck Griechenland

Moderation: Antje Pieper

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt.

Das Magazin berichtet über Hintergründe von Konflikten, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik, und Auslandskorrespondenten ...

Text zuklappen
"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt.

Das Magazin berichtet über Hintergründe von Konflikten, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik, und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Casino

Spielfilm, USA 1995

Darsteller:
Sam "Ace" RothsteinRobert De Niro
Ginger McKennaSharon Stone
Nicky SantoroJoe Pesci
Lester DiamondJames Woods
Billy SherbertDon Rickles
u.a.
Regie: Martin Scorsese
Länge: 172 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Las Vegas, 1973: Sam "Ace" Rothstein ist ein mit allen Wassern gewaschener Spieler, der es vom kleinen Provinz-Buchmacher zum Boss von vier Casinos gebracht hat.

Als Statthalter der Mafia sorgt er dafür, dass die Geldquellen noch kräftiger sprudeln, indem er ...

Text zuklappen
Las Vegas, 1973: Sam "Ace" Rothstein ist ein mit allen Wassern gewaschener Spieler, der es vom kleinen Provinz-Buchmacher zum Boss von vier Casinos gebracht hat.

Als Statthalter der Mafia sorgt er dafür, dass die Geldquellen noch kräftiger sprudeln, indem er Trickbetrügern mit teils rüden Methoden das Handwerk legt. Effizientes Management wird belohnt - bald ist Ace der "König" von Vegas.

Als er Ginger McKenna begegnet, die reiche Männer an den Spieltisch und ins Bett begleitet, verliebt er sich sofort in sie. Das Callgirl und der Casino-König heiraten. Das glamouröse Paar steigt schnell in die prominentesten Kreise der Stadt auf. Doch Ginger fühlt sich bald im goldenen Käfig gefangen und greift zunehmend zu Alkohol und Tabletten. Je besitzergreifender Ace sich verhält, desto mehr wendet Ginger sich von ihm ab. Eines Tages besucht Nicky Santoro, Aces bester Freund aus alten Zeiten, Las Vegas. Zunächst ergänzen sich die beiden vorzüglich. Aber Nicky entwickelt bald eigenen Ehrgeiz und eigene Pläne. Bei seinen Geschäften geht er über Leichen.

Mit dem starbesetzten Kriminal-Drama "Casino" schuf Martin Scorsese nach dem Tatsachenroman von Nicholas Pileggi eine lose Fortsetzung seines Gangsterporträts "Good Fellas". Das knapp dreistündige Meisterwerk über den Aufstieg und Fall der Mafia in Las Vegas inszenierte der Regisseur mit allen Finessen und einer beispiellosen Bilder- und Informationsflut als moderne Parabel von Sodom und Gomorrha. Sharon Stone wurde für ihre schauspielerische Leistung in "Casino" mit einem Golden Globe ausgezeichnet und erhielt eine Oscar-Nominierung als "Beste Darstellerin".


Seitenanfang
0:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Gut versteckt: Sozialbetrug in den Medien
- Neu umgarnt: Google wirbt um Journalismus
- Eng verbunden: Reporter nah an Flüchtlingslos
- Anders versprochen: Bilanz der Krautreporter

Moderation: Anja Reschke

Ganzen Text anzeigen
Einmal in der Woche schaut das Magazin "Zapp" hinter die Kulissen von Fernsehen, Zeitungen, Radio und Internet. Es beobachtet, hinterfragt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung.

Gleichzeitig informiert die Sendung über die komplexen Zusammenhänge in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Einmal in der Woche schaut das Magazin "Zapp" hinter die Kulissen von Fernsehen, Zeitungen, Radio und Internet. Es beobachtet, hinterfragt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung.

Gleichzeitig informiert die Sendung über die komplexen Zusammenhänge in der Medienlandschaft. Moderatorinnen sind Inka Schneider und Anja Reschke.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
1:20
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

extra 3

Das Satiremagazin mit Christian Ehring


Bissig, frech und witzig zeigt Kabarettist Christian Ehring in der Satiresendung "extra 3" den politischen und gesellschaftlichen Irrsinn der Woche.

"extra 3" bietet skurrile Realsatiren und jede Menge Politiker am Rande des Nervenzusammenbruchs.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
2:20

ALFONS und GÄSTE (1/2)

mit Robert Kreis und Andreas Rebers

Ganzen Text anzeigen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt er Passanten alltagspolitische Fragen. Unterstützt wird er von Robert Kreis und Andreas Rebers.

Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt er Passanten alltagspolitische Fragen. Unterstützt wird er von Robert Kreis und Andreas Rebers.

Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt Alfons seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

Robert Kreis, der 1949 auf Java geborene Künstler, fand durch seine Großmutter die Liebe zum Klavier. Seine Markenzeichen sind Frack, Pomade im Haar, das aufgemalte "Menjou"-Bärtchen sowie eine kritische und scharfe Beobachtung der Gegenwart. Sein Repertoire schöpft er aus seiner riesigen Sammlung von 700 Schellackplatten, Notenblättern und Literatur aus der Weimarer Zeit, die er sich auf Trödelmärkten zusammensuchte.
Alfons' zweiter Gast Andreas Rebers ist Autor von Chansons, Liedern und Kabarettprogrammen sowie Komponist von Bühnen- und Schauspielmusiken. Er ist bekannt aus Auftritten in Fernsehsendungen wie "Roglers Freiheit", "Satirefest" und Dieter Hildebrandts "Scheibenwischer", sowie durch seine zahlreichen Soloprogrammen wie "Ziemlich dicht" (2001) und "Auf der Flucht" (2008). Mit seinem philosophisch-musikalischen Kabarett hat er sich auf leisen Sohlen ganz an die Spitze des deutschen Kabaretts gespielt."

3sat zeigt im Anschluss um 2.50 Uhr eine weitere Folge "ALFONS und GÄSTE".
(ARD/SR)


Seitenanfang
2:50

ALFONS und GÄSTE (2/2)

mit Uwe Steimle und Stenzel & Kivits

Ganzen Text anzeigen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt er Passanten alltagspolitische Fragen. Unterstützt wird er von Arnulf Rating und Bernd Gieseking.

Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Alfons ist Gastgeber und Kabarettist in Personalunion. Mit französischem Blick und Akzent stellt er Passanten alltagspolitische Fragen. Unterstützt wird er von Arnulf Rating und Bernd Gieseking.

Als Reporter, der mit seinem "Puschelmikrofon", zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft, gibt Alfons seinen "Opfern" das Gefühl, ihm überlegen zu sein und bringt sie so in atemberaubender Offenheit zum Reden - mit meist aberwitzigen Ergebnissen.

Arnulf Rating tingelte mit dem Anarcho-Kabarett "Die 3 Tornados" durch die Alternativtheater und über die Demonstrationsplätze der Republik. Seit 1993 ist Rating in erster Linie als Solokabarettist unterwegs.
Alfons' zweiter Gast Bernd Gieseking schreibt unter anderem Hörspiele für Kinder, arbeitet neben dem Hörfunk auch für Theater und Fernsehen und ist als Moderator tätig.
(ARD/SR)


Seitenanfang
3:20

kabarett.com/Team & Struppi


Ganzen Text anzeigen
Philipp Scharri, Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor, präsentiert in seiner unnachahmlichen Art "Team und Struppi". Sie gehen auf eine anarchistisch-provokante Reise.

"Team und Struppi" sind der Autor Moritz Neumeier und der Schauspieler ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Philipp Scharri, Performance Poet, Poetry Slammer, Kabarettist und Autor, präsentiert in seiner unnachahmlichen Art "Team und Struppi". Sie gehen auf eine anarchistisch-provokante Reise.

"Team und Struppi" sind der Autor Moritz Neumeier und der Schauspieler Jasper Diedrichsen. Sie erweitern das Spektrum des Kabaretts um eine junge Variante. Mit neuen Inhalten und lockerer Präsentation sprengen sie die Grenzen des Gewohnten.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
3:50

Feinkost: Klaus Hoffmann & Band (1/2)


Ganzen Text anzeigen
Der Mann mit der zeitlosen Stimme macht hellhörig - mit seinem Album, seinem "Spirit". In wundersamen Liedern erzählt er seine Welt von draußen nach drinnen und von drinnen nach draußen.

Er ist ein zärtlicher Zeitzeuge, der nun schon mehr als ein halbes ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Der Mann mit der zeitlosen Stimme macht hellhörig - mit seinem Album, seinem "Spirit". In wundersamen Liedern erzählt er seine Welt von draußen nach drinnen und von drinnen nach draußen.

Er ist ein zärtlicher Zeitzeuge, der nun schon mehr als ein halbes Jahrhundert überblickt. Mehr als 360 Lieder hat der Hoffmann-Erzähler inzwischen öffentlich gemacht, auf Vinyl, CD und in innig zelebrierten Konzerten, fast so viele wie ein Jahr Tage hat.

Seine Liederjahre dauern nun schon mehr als drei Jahrzehnte. Jenseits des Rheins nennt man einen wie ihn Chansonnier, jenseits des Atlantik Singer/Songwriter, hierzulande Liedermacher. Mit seiner psychologisch tiefgründigen, sprachlich fein ziselierten, facettenreichen und dabei stets griffigen Alltagspoesie lockt Klaus Hoffmann die Zuhörer immer wieder in das wahre wirkliche Leben und ins Reich der Fantasie. Für das Konzert im Admiralspalast begleiten ihn neben seiner Band auch Solisten des Deutschen Filmorchesters Babelsberg. Gastgeberin: Andrea Günther.

Den zweiten Teil von "Feinkost: Klaus Hoffmann & Band" zeigt 3sat im Anschluss um 4.50 Uhr.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:50

Feinkost: Klaus Hoffmann & Band (2/2)


Ganzen Text anzeigen
Klaus Hoffmann ist einer der bekanntesten und beliebtesten Sänger Deutschlands, mit einer seit Jahren treuen Fangemeinde. Rund 40 Alben hat der 64-Jährige mittlerweile veröffentlicht.

Jenseits des Rheins nennt man einen wie ihn Chansonnier, jenseits des ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Klaus Hoffmann ist einer der bekanntesten und beliebtesten Sänger Deutschlands, mit einer seit Jahren treuen Fangemeinde. Rund 40 Alben hat der 64-Jährige mittlerweile veröffentlicht.

Jenseits des Rheins nennt man einen wie ihn Chansonnier, jenseits des Atlantiks Singer/Songwriter, hierzulande Liedermacher. Sein Markenzeichen sind Lieder voller Melancholie und Sehnsucht.

Auf der Bühne wird er zum Geschichtenerzähler, zum Musikanten, zum Komödianten, zum Sänger und manchmal sogar zum Tänzer. Für das 2008 aufgezeichnete Konzert im Admiralspalast begleiten ihn neben seiner Band auch Solisten des Deutschen Filmorchesters Babelsberg. Band: Klaus Hoffmann (Gesang, Gitarre) und Band: Hawo Bleich (Klavier, Keyboards), Michael Brandt (Gitarre, Bouzouki, Mandoline), Peter Keiser (Bass), Stephan Genze (Schlagzeug, Percussion) und Uwe Steger (Akkordeon).
(ARD/RBB)

Sendeende: 6:00 Uhr