Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 17. Juni
Programmwoche 25/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr.

Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr.

Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Liebe in den Zeiten von Ebola

(Wh.)


Seitenanfang
11:55

Grönland - Von Eisfischern und Gemüsebauern



Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Quanten, Codes und mysteriöse Schriften - Die Wissenschaft

von der Verschlüsselung

Film von Nadine Maehs
Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigen
"Newton" bringt jede Woche Wissenschaftliches und Wissenswertes aus den Themenbereichen Mensch, Tier, Natur und Technik.

Ob es außergewöhnliche Experimente wie der Teilchenbeschleuniger am CERN oder Themen wie Sexualität sind. "Newton" bringt Neuigkeiten, ...
(ORF)

Text zuklappen
"Newton" bringt jede Woche Wissenschaftliches und Wissenswertes aus den Themenbereichen Mensch, Tier, Natur und Technik.

Ob es außergewöhnliche Experimente wie der Teilchenbeschleuniger am CERN oder Themen wie Sexualität sind. "Newton" bringt Neuigkeiten, Grundlagen und Hintergründe. In aufwendig gestalteten Filmbeiträgen werden interessante Geschichten verständlich gemacht.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
Videotext Untertitel

Fest verwurzelt - Der steirische Wald im Porträt

Film von Sigrid Maurer

(aus der ORF-Reihe "Unterwegs in Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Der Wald ist Wirtschafts-, Lebens- und Erholungsraum, wirkt als Klimaregulator und schützt vor Naturkatastrophen, liefert erneuerbare Energie und schafft Einkommen.

Der Film führt mit spannenden Waldpromenaden durch einzigartige steirische Wald-Juwele, die dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wald ist Wirtschafts-, Lebens- und Erholungsraum, wirkt als Klimaregulator und schützt vor Naturkatastrophen, liefert erneuerbare Energie und schafft Einkommen.

Der Film führt mit spannenden Waldpromenaden durch einzigartige steirische Wald-Juwele, die dem Besucher zumeist verborgen bleiben. So etwa in die Waldwirtschaft, wo es auf Fingerspitzengefühl der Waldbesitzer und Forstleute im Umgang mit Natur und Holz ankommt.
(ORF)


Seitenanfang
12:50

Streifzug durch das Tessin: Monte Verità

Film von Susi Riegler

Ganzen Text anzeigen
Der "Monte Verità" war in den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts Treffpunkt für Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle, die auf der Suche nach dem "wahrhaftigen" Leben waren.

Diese Künstlerkolonie gilt heute als eine der Wiegen der ...
(ORF)

Text zuklappen
Der "Monte Verità" war in den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts Treffpunkt für Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle, die auf der Suche nach dem "wahrhaftigen" Leben waren.

Diese Künstlerkolonie gilt heute als eine der Wiegen der Alternativbewegung. Hermann Hesse, Ernst Bloch und Gerhart Hauptmann verbrachten auf dem Schweizer "Monte Verità" einige Zeit.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Die Hurtigruten

Sehnsuchtsreise zum Nordkap

Film von Rita Stingl

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Deutsche buchen eine Schiffspassage. Doch eine Reise auf den Postschiffen der Hurtigruten ist keine klassische Kreuzfahrt, sondern eine Reise auf einem Versorgungsschiff.

Alles, vom Postpaket bis zum Auto, wird mit dem Schiff verschickt. Sie sind der ...

Text zuklappen
Immer mehr Deutsche buchen eine Schiffspassage. Doch eine Reise auf den Postschiffen der Hurtigruten ist keine klassische Kreuzfahrt, sondern eine Reise auf einem Versorgungsschiff.

Alles, vom Postpaket bis zum Auto, wird mit dem Schiff verschickt. Sie sind der "Schulbus" für Kinder und der Lieferwagen für den Supermarkt. Für die Touristen an Bord bleibt die Reise beschaulich: kein Spektakel, keine Show - dafür ein einzigartiges Natur-Kino.


Seitenanfang
13:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Havanna


Ganzen Text anzeigen
Kubas Metropole Havanna ist eine außergewöhnliche Stadt. Die Reihe "Traumorte", die rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte besucht, führt diesmal nach Havanna.

Spanische Eroberer und Revolutionäre haben Havannas Charakter genauso geprägt wie ...

Text zuklappen
Kubas Metropole Havanna ist eine außergewöhnliche Stadt. Die Reihe "Traumorte", die rund um die Erde die schönsten und idyllischsten Orte besucht, führt diesmal nach Havanna.

Spanische Eroberer und Revolutionäre haben Havannas Charakter genauso geprägt wie die amerikanische und afrikanische Kultur. Ein Besuch in Havanna ist immer auch eine Reise in die Vergangenheit: In die wilden 1950er Jahre, die Ära des Al Capone.

Eine Stadt mit einer bewegten Geschichte, die in jedem Winkel zu spüren ist. Die Altstadt wurde 1982 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Der Malecon ist die wohl berühmteste Strandpromenade der Karibik. Seine von der Sonne gebleichten Fassaden aus Kolonialzeit und Neoklassizismus, die modernen Wohntürme und Luxushotels bilden das Gesicht eines Schmelztiegels, der einzigartig in Lateinamerika ist. Die Hafeneinfahrt steht für das alte Havanna, dessen Grundstein die spanischen Konquistadoren Anfang des 16. Jahrhunderts legten. Hinter den Uferfassaden finden sich kleine Plätze, Gassen und Arkaden mit manch gut erhaltenen Schätzen des Barock.


Seitenanfang
14:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (1/5)

Die rote Wüste

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reise durch spektakuläre Nationalparks führt in die Wildnis Australiens. Die erste Folge besucht den West-MacDonnell-Ranges National Park.

Der Gebirgszug der MacDonnells erstreckt sich einige Hundert Kilometer in west-östlicher Richtung durch ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reise durch spektakuläre Nationalparks führt in die Wildnis Australiens. Die erste Folge besucht den West-MacDonnell-Ranges National Park.

Der Gebirgszug der MacDonnells erstreckt sich einige Hundert Kilometer in west-östlicher Richtung durch das ansonsten vollkommen flache, wüstenartige Zentrum Australiens. 1992 wurde die Bergkette zum Nationalpark West-MacDonnell erklärt.

Nur die berühmten abgeschliffenen Sandsteinkuppen von Kata Tjuta und Uluru, früher "The Olgas" und "Ayers Rock" genannt, ragen aus dieser Ebene heraus. Immer wieder wird das vor 350 Millionen Jahren entstandene Gebirge von Flussläufen durchschnitten, der bekannteste von ihnen ist der Finke River, eines der ältesten Flusssysteme der Welt.

Den Aranda-Aborigenes galten die Honigameisen als Leckerbissen, eine vitaminhaltige, süße Nahrung. Diese Art der Ernährung nennt der Australier "Bush Tucker" - Nahrung und Medizin aus der Natur. Ein Experte für Bush Tucker ist der Botaniker Peter Latz, der die Sprache der Aranda beherrscht.

Die weiteren vier Folgen von "Australiens Nationalparks" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.10 Uhr.


Seitenanfang
15:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (2/5)

Die australischen Alpen

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigen
Der Nationalpark Australische Alpen, der sich über drei Bundesstaaten erstreckt, schützt ein durch Erosion rundgeschliffenes Gebirge im Südosten des Kontinents.

Durch dessen Täler fließt der Snowy River, der den Hängen des Mount Kosciuszko entspringt. Rund ...

Text zuklappen
Der Nationalpark Australische Alpen, der sich über drei Bundesstaaten erstreckt, schützt ein durch Erosion rundgeschliffenes Gebirge im Südosten des Kontinents.

Durch dessen Täler fließt der Snowy River, der den Hängen des Mount Kosciuszko entspringt. Rund um den Mount Kosciuszko schneit es im Winter regelmäßig. Dort lebt der Bergbilchbeutler, Australiens einziges Beuteltier, das Winterschlaf hält und Vorräte anlegt.

Am Snowy River leben auch viele Wildpferde, sogenannte Brumbys. Einst waren sie die Reitpferde der australischen Cowboys. Inzwischen sind sie zur Plage für die Nationalparks geworden, weil sie mit ihren harten Hufen den Boden zerstören. Im Frühjahr, wenn auf den Bergkuppen noch Schnee liegt, kann man dem lautstarken Ritual des Leierschwanzvogels lauschen, der sämtliche aufgeschnappte Vogelstimmen nachzuahmen weiß oder Graue Riesenkängurus sichten, die auf den hochalpinen Almen Gras fressen.


Seitenanfang
15:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (3/5)

Die Insel der Teufel

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigen
Der Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark ist ein Juwel unter Australiens Nationalparks. Er bedeckt fast den gesamten Westen Tasmaniens, der größten australischen Insel.

Tasmanien liegt 240 Kilometer südlich des Festlandes im Wirkungskreis südpolarer ...

Text zuklappen
Der Cradle-Mountain-Lake-St.-Clair-Nationalpark ist ein Juwel unter Australiens Nationalparks. Er bedeckt fast den gesamten Westen Tasmaniens, der größten australischen Insel.

Tasmanien liegt 240 Kilometer südlich des Festlandes im Wirkungskreis südpolarer Stürme. Aufgrund der isolierten Lage konnten hier zahlreiche Tierarten überleben, wie zum Beispiel die letzten eierlegenden Säugetiere der Welt, der Ameisenigel und das Schnabeltier.

In den Wäldern sind die Tasmanischen Teufel beheimatet, die größten fleischfressenden Beuteltiere. Seit 1996 grassiert auf Tasmanien eine mysteriöse Krankheit unter den Tieren, die den Bestand gefährdet. Naturschützer und Biologen sorgen sich um das Gleichgewicht des gesamten Ökosystems der Insel, sollten die Tasmanischen Teufel aussterben. Während nachts die Beutelteufel auf die Jagd gehen, halten tagsüber die mächtigen Keilschwanzadler über den Wäldern nach Beute Ausschau.


Seitenanfang
16:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (4/5)

Der Regenwald

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigen
Die Korallen des Great-Barrier-Reefs reichen bis an den makellos weißen Strand heran, von dort aus zieht sich ein dichter Regenwald die Berghänge hinauf.

Der Daintree-Nationalpark ist der verbliebene tropische Lebensraum, früher erstreckte er sich über den ...

Text zuklappen
Die Korallen des Great-Barrier-Reefs reichen bis an den makellos weißen Strand heran, von dort aus zieht sich ein dichter Regenwald die Berghänge hinauf.

Der Daintree-Nationalpark ist der verbliebene tropische Lebensraum, früher erstreckte er sich über den gesamten Norden Australiens. Durch die Einrichtung des Nationalparks haben zahlreiche Pflanzen- und Tierarten aus der Frühzeit des Kontinents überlebt.

Im Regenwald leben die Kasuare, flugunfähige Riesenvögel. Wegen ihrer auffällig bunten Hals- und Kopffarben werden sie die "Juwelen des Dschungels" genannt. Auch das Lumholtz-Baumkänguru lebt im Regenwald. Trotz seiner mächtigen Krallen ist es aber kein wirklicher Kletterkünstler.


Seitenanfang
17:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (5/5)

Die Küste der Walhaie

Film von Peter Moers

Ganzen Text anzeigen
Das UNESCO-Weltnaturerbe Shark Bay liegt in der Nähe des Ningaloo Riffs, an der Westküste Australiens. Jedes Jahr zwischen März und Juni wird die Bucht zum Futterplatz für Walhaie.

Der Meeresbiologe Mark Meekan kommt seit zehn Jahren an die Küste, um das ...

Text zuklappen
Das UNESCO-Weltnaturerbe Shark Bay liegt in der Nähe des Ningaloo Riffs, an der Westküste Australiens. Jedes Jahr zwischen März und Juni wird die Bucht zum Futterplatz für Walhaie.

Der Meeresbiologe Mark Meekan kommt seit zehn Jahren an die Küste, um das Geheimnis der Walhaie zu erforschen und die friedlichen Riesen zu beobachten. In einem ehemaligen Schafstall unweit der Ortschaft Coral Bay richten er und sein Team ihre Forschungsstation ein.


Seitenanfang
18:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

This Jenny - bis zum Schluss

Reportage von Vanessa Nikisch

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Am 15. November 2014 schied der Glarner Parlamentarier This Jenny aus dem Leben. Den Zeitpunkt und die Art und Weise seines Todes hat er selber gewählt.

Diese Konsequenz im Handeln war typisch für ihn. Ob als Privatmensch, als Unternehmer oder als Politiker - ...

Text zuklappen
Am 15. November 2014 schied der Glarner Parlamentarier This Jenny aus dem Leben. Den Zeitpunkt und die Art und Weise seines Todes hat er selber gewählt.

Diese Konsequenz im Handeln war typisch für ihn. Ob als Privatmensch, als Unternehmer oder als Politiker - stets suchte er gradlinig nach Lösungen und zog diese bis zum Schluss durch.

Seine Kollegen mochten ihn dafür, seine Wähler schätzten ihn dafür, seine Familie liebte ihn dafür. Doch neben dieser rationalen Lebenshaltung war in This Jennys Leben immer auch Platz für Träume und Hoffnungen, besonders im Sommer 2014, als die Krankheit überwindbar schien.

Reporterin Vanessa Nikisch durfte den 62-jährigen Glarner mit der Kamera begleiten, als dieser voller Hoffnung gegen den Krebs kämpfte. Sie besuchte ihn und seine Partnerin Ursula Abgottspon zu Hause, begleitete ihn ins Zürcher Unispital zur Bestrahlung und sprach mit ihm über das Leben, den Tod und was danach kommt. Obwohl er vom Krebs gezeichnet war, zeigte sich This Jenny bei diesen letzten Filmaufnahmen so, wie er immer war: ein Mann, der weiß, was er will, und vor allem, was er nicht will.

Wie ändert sich die Einstellung zum Leben mit fortschreitendem Alter und der Aussicht des nahenden Todes? Wie lebt man, wenn aufgrund einer tödlichen Krankheit das Lebensende absehbar ist? Das "3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt" versammelt einen ganzen Abend lang persönliche Geschichten und individuelle Entscheidungen, dargestellt in Dokumentationen und den Spielfilmen "Und wenn wir alle zusammenziehen?" und "Two Weeks - Anitas Abschied". Eine "spezial"-Ausgabe von "nano" liefert Informationen zum Stand der gesellschaftlichen Diskussion zum Thema Sterbehilfe. "Kulturzeit extra" reflektiert die heutige Haltung zum Tod, auch im Horizont ethischer Fragen.


Seitenanfang
18:30

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

nano spezial: Sterbehilfe

Die Welt von morgen

- Sterbehilfe ja oder nein?
Das Volk hat eine klare Meinung
- Sterbebegleitung
Wenn Ärzte an ihre Grenzen kommen
- Nicht todkrank aber "lebenssatt"
Wie weit darf Sterbehilfe gehen?

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Der Bundestag will bis Ende 2015 eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe auf den Weg bringen. Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich eine Legalisierung der Sterbehilfe.

Zwar nehmen jedes Jahr hierzulande nur sehr wenige Menschen Sterbehilfe in Anspruch, ...

Text zuklappen
Der Bundestag will bis Ende 2015 eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe auf den Weg bringen. Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich eine Legalisierung der Sterbehilfe.

Zwar nehmen jedes Jahr hierzulande nur sehr wenige Menschen Sterbehilfe in Anspruch, trotzdem bewegt dieses Thema die Deutschen. Aber was genau sind die Gründe für den Wunsch zu sterben, wie unumstößlich sind sie?

Palliativmediziner der Uni Köln beschäftigen sich damit in einer Studie. Ihr Ergebnis bisher: Der Todeswunsch von Schwerstkranken ist meist alles andere als eindeutig. Wenn er dennoch bestehen bleibt und die Medizin nicht mehr für ausreichend Linderung von Schmerzen sorgen kann, dann zieht es die Betroffenen oft in die Schweiz, wo Sterbehilfe möglich ist. Aber muss das überhaupt sein? Denn eigentlich ist die Beihilfe zum Suizid auch in Deutschland straffrei. Warum also brauchen wir überhaupt eine gesetzliche Neuregelung der Sterbehilfe? "nano spezial" zeigt, was heute schon medizinisch und rechtlich möglich ist.


Seitenanfang
19:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

Du musst kämpfen, Johnny!

Ein Jahr auf Leben und Tod

Film von Eva Schötteldreier

(aus der ZDF-Reihe "37 Grad")

Ganzen Text anzeigen
Der 14-jährige Johnny gilt als Ausnahmetalent in der Tenniswelt, als die Ärzte einen bösartigen Gehirntumor diagnostizieren.

Die Dokumentation zeigt die eindrucksvolle Geschichte über den enormen Lebenswillen eines jungen Mannes, der seine ganz persönliche ...

Text zuklappen
Der 14-jährige Johnny gilt als Ausnahmetalent in der Tenniswelt, als die Ärzte einen bösartigen Gehirntumor diagnostizieren.

Die Dokumentation zeigt die eindrucksvolle Geschichte über den enormen Lebenswillen eines jungen Mannes, der seine ganz persönliche Lebensphilosophie entwickelt hat: "Die Krankheit ist wie ein Kinofilm, und ich habe die Hauptrolle" sagt Johnny.

Johnny ist Sportler durch und durch. Mit zwölf Jahren wird er Jugend-Hessenmeister im Tennis, mit 14 soll er zu den Weltschülerspielen. Aber plötzlich klagt Johnny immer häufiger über heftige Nackenschmerzen, dann Sehstörungen, plötzlich muss er sich übergeben. Sein Vater fährt mit ihm nachts in die Notaufnahme ins Krankenhaus. Die Diagnose der Ärzte der Frankfurter Uniklinik: ein bösartiger Gehirntumor.


Seitenanfang
19:30

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

Kulturzeit extra: In Würde leben - in Würde sterben

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen
Wie wollen wir leben und wie wollen wir sterben? Wie ist die Würde des Menschen bis zuletzt haltbar? Darüber spricht Tina Mendelsohn unter anderen mit der Philosophin Svenja Flaßpöhler.

Derzeit debattiert der Bundestag wieder über die Regelung der ...

Text zuklappen
Wie wollen wir leben und wie wollen wir sterben? Wie ist die Würde des Menschen bis zuletzt haltbar? Darüber spricht Tina Mendelsohn unter anderen mit der Philosophin Svenja Flaßpöhler.

Derzeit debattiert der Bundestag wieder über die Regelung der Sterbehilfe in Deutschland. In allen Positionspapieren wird die aktive Sterbehilfe ausgeschlossen. Der Streit dreht sich allein um die Beihilfe zur Selbsttötung.

Soll sie Ärzten unter bestimmten Bedingungen gestattet werden? Oder muss man die Erlaubnis zum assistierten Suizid auf die engsten Angehörigen begrenzen? Was bedeutet die neue Regelung für die Gesellschaft, für die Betroffenen und Angehörigen und die Ärzte? Die Sendung geht der Frage nach, was es bedeutet, über die Freitodhilfe zu einer Zeit nachzudenken, in der die Selbstbestimmung des Individuums zu den höchsten Werten unserer Kultur zählt?


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

Und wenn wir alle zusammenziehen?

(Et si on vivait tous ensemble?)

Spielfilm, Frankreich 2010

Darsteller:
JeanneJane Fonda
DirkDaniel Brühl
AnnieGeraldine Chaplin
AlbertPierre Richard
Jean ColinGuy Bedos
Regie: Stéphane Robelin
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fünf alte Freunde - zwei Paare und ein Junggeselle - wollen nicht alleine verkümmern und gründen eine "Oldie-WG". Ihre Freundschaft wird dabei immer wieder auf die Probe gestellt.

Mal heiter, mal melancholisch, beleuchtet Stéphane Robelins Tragikomödie die ...

Text zuklappen
Fünf alte Freunde - zwei Paare und ein Junggeselle - wollen nicht alleine verkümmern und gründen eine "Oldie-WG". Ihre Freundschaft wird dabei immer wieder auf die Probe gestellt.

Mal heiter, mal melancholisch, beleuchtet Stéphane Robelins Tragikomödie die Fallstricke des Alters und beeindruckt mit einem großartigen Schauspieler-Ensemble.

Das Ehepaar Jeanne und Albert, der ewige Charmeur Claude sowie Jean und seine Frau Annie sind fünf langjährige Freunde, die immer mehr mit den Widrigkeiten des Alters zu kämpfen haben: Jeanne verheimlicht ihre Krebserkrankung, Albert leidet unter einer beginnenden Demenz, Claude unter seiner nachlassenden Potenz, Annie unter der Eintönigkeit des Lebens und den Launen ihres Mannes Jean, der sich wie in den 1968ern als Straßenkämpfer und Politaktivist immer noch gern mit der Polizei anlegt. Nachdem Claude bei einem Schäferstündchen mit einer Prostituierten einen Herzinfarkt erleidet und anschließend von seinem Sohn in ein Pflegeheim abgeschoben wird, gründen seine Freunde eine "Oldie-WG", um den Herausforderungen des Alters von nun an gemeinsam trotzen zu können.

Unterstützt werden die fünf Individualisten von dem deutschen Ethnologie-Studenten Dirk, der seine Doktorarbeit über das Altern schreibt. Ursprünglich als Hundesitter eingestellt, beginnt dieser schon bald, das turbulente WG-Leben der Senioren zu dokumentieren. Alltägliche Probleme wie Kochdienst und Pünktlichkeit stellen die Freundschaft der fünf dabei ebenso auf die Probe, wie lange gehütete Geheimnisse, die plötzlich ans Tageslicht treten.

Mit großer Emotionalität und der richtigen Portion Humor gelingt es Regisseur Stéphane Robelin in seinem zweiten Spielfilm, die Tücken des Alterns in einer modernen Industrie-Gesellschaft zu beleuchten. Die heiter bis traurige Tragikomödie beeindruckt dabei nicht zuletzt durch ein imposantes Darsteller-Ensemble: die zweifache Oscar-Gewinnerin Jane Fonda, Ex-Komödienstar Pierre Richard ("Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh") Charlie Chaplin-Tochter Geraldine Chaplin ("Züchte Raben"), der Humorist Guy Bedos und der Schauspieler und Autor Claude Rich ("Die Braut trug schwarz") sowie "Goodbye Lenin"-Star Daniel Brühl.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

Two Weeks - Anitas Abschied

Spielfilm, USA 2006

Darsteller:
Anita BermanSally Field
Emily BergmanJulianne Nicholson
Keith BergmanBen Chaplin
Regie: Steve Stockman
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anita Bergman liegt im Sterben und ihre vier erwachsenen Kinder kehren in ihr Elternhaus zurück.

In den folgenden zwei Wochen muss die Familie lernen, nicht nur mit dem bevorstehenden Verlust, sondern auch wieder miteinander umzugehen.

Bittersüße ...

Text zuklappen
Anita Bergman liegt im Sterben und ihre vier erwachsenen Kinder kehren in ihr Elternhaus zurück.

In den folgenden zwei Wochen muss die Familie lernen, nicht nur mit dem bevorstehenden Verlust, sondern auch wieder miteinander umzugehen.

Bittersüße Familien-Tragikomödie über Leben und Tod mit einer starken Sally Field im Zentrum eines tollen Ensembles.


Seitenanfang
23:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Format 4:3Videotext Untertitel

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

Abschied von den Fröschen

Filmtagebuch von Ulrich Schamoni

Buch: Ulrike Schamoni

Regie: Ulrike Schamoni

Ganzen Text anzeigen
"Abschied von den Fröschen" erzählt die letzten anderthalb Jahre des schwer an Leukämie erkrankten Filmemachers Ulrich Schamoni.

Mit der Videokamera hat er sich selbst gefilmt, das flüchtige Leben dokumentiert, bis einige Tage vor seinem Tod im Jahr 1998. ...

Text zuklappen
"Abschied von den Fröschen" erzählt die letzten anderthalb Jahre des schwer an Leukämie erkrankten Filmemachers Ulrich Schamoni.

Mit der Videokamera hat er sich selbst gefilmt, das flüchtige Leben dokumentiert, bis einige Tage vor seinem Tod im Jahr 1998. Dabei entstanden 170 Stunden "Filmtagebuch" - ungeschnitten und unbearbeitet.

Ulrich Schamoni nutzte zur Erstellung dieses Tagebuchs zwei Kameras, verschiedene Fernbedienungen, einen Panorama-Kamera-Drehteller und ein langes Kabel als Verbindung, so dass die Kamera im Garten die Frösche am Teich aufnehmen konnte, während er vom Haus aus am Monitor alles steuerte: Ideen, Geschichten, Beobachtungen und Phantasien konnten sich frei entwickeln. Er feierte mit seinen Aufnahmen einen Bilderrausch - ein großer, kraftvoller und gleichzeitig sehr poetischer Abschied eines großen Regisseurs. Das Ziel der Dokumentation ist es, dem Filmtagebuch in seiner Chronologie zu folgen und es dem Publikum zugänglich zu machen. An das Leben und Werk von Ulrich Schamoni zu erinnern, aber auch den "Menschen" zu zeigen, der den Herausforderungen seiner tödlichen Krankheit mit einer ungeheuren Stärke, Kreativität und lakonischem Witz begegnete. Verwoben wird das Tagebuch assoziativ mit Ausschnitten aus seinen Spielfilmen "Chapeau Claque", "Es", "Alle Jahre wieder", "Quartett im Bett", "Wir zwei", "Eins", "Hollywood in Deblatschka Pescara" und "Das Traumhaus".


Seitenanfang
0:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

3sat thema: Leben, leben - bis zuletzt!

Wer nicht kämpft, hat schon verloren

Leben mit einem kranken Herzen

Film von Irene Klünder

Ganzen Text anzeigen
Joachim Mohr kam auf der Schwäbischen Alb zur Welt. Von Geburt an leidet er an Herzrhythmusstörungen, die mit zunehmendem Alter immer schwerer werden. Er führt ein ständig gefährdetes Leben.

Trotz mehrerer Operationen studiert er und arbeitet heute als ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Joachim Mohr kam auf der Schwäbischen Alb zur Welt. Von Geburt an leidet er an Herzrhythmusstörungen, die mit zunehmendem Alter immer schwerer werden. Er führt ein ständig gefährdetes Leben.

Trotz mehrerer Operationen studiert er und arbeitet heute als Journalist in Hamburg. Sein Herz wird immer schlechter. Inzwischen muss er fürchten, dass beim nächsten größeren Anfall selbst ein Elektroschock nicht mehr hilft. Seine Krankheit bedrückt ihn sehr.

Manchmal ist er verzweifelt und mutlos. Doch es gelingt ihm immer wieder, aus den schwierigen und dunklen Gedanken und Zeiten herauszufinden. Vor knapp vier Jahren wagt er es sogar, Vater zu werden. "Die einzig wirklich entscheidenden Fragen sind doch: Was kann ich aus meinem Leben machen? Auf was kann ich mich freuen?"

Immer wieder findet Joachim Mohr Kraft und Zuversicht, möglichst normal zu leben. "Mehr vermutlich als für andere zählen für mich die Familie, Freunde und die Heimat." So zieht es ihn immer wieder in die bergige Heimat im Süden, obwohl es nicht ganz ungefährlich ist. Weit weg, in Hamburg, sitzt sein Herzspezialist, auf der Schwäbischen Alb hingegen fühlt er sich geborgen. Besonders wichtig für ihn sind dabei seine Eltern. Obwohl sein Bruder als Säugling starb, ließen sie ihren zweiten Sohn möglichst ohne Beschränkungen aufwachsen. "Ohne ihren Blick über das Alltägliche hinaus, hätte ich es nicht geschafft", meint ihr Sohn.

Die Dokumentation porträtiert Joachim Mohr und seine Familie in einem Leben zwischen Zuversicht und steter Bedrohung. Was zählt in einem ständig gefährdeten Leben? Wie geht es seiner Frau, seiner Tochter, wenn der Partner bzw. Vater immer wieder von jetzt auf nachher in die Klinik muss? Wie lebt er, wie leben seine Angehörigen mit der Angst, dass er jeden Moment sterben kann? Und: Ist es - trotz aller Einschränkungen - ein erfülltes Leben?
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:25

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Ganzen Text anzeigen
Das Wirtschaftsmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben mit Hintergrund-Berichten, Grafiken und Reportagen.

"ECO" berichtet seit 2007 aus der Perspektive der Wirtschaft und bringt die Welt der ...

Text zuklappen
Das Wirtschaftsmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben mit Hintergrund-Berichten, Grafiken und Reportagen.

"ECO" berichtet seit 2007 aus der Perspektive der Wirtschaft und bringt die Welt der Wirtschaft den Zuschauern näher. "ECO" fragt nach, "ECO" zeigt die Zusammenhänge, "ECO" erklärt die Gründe und die Hintergründe.

Ob Marktschreier oder Manager, ob Bauer oder Banker, ob lokal oder global - "ECO" lebt Wirtschaft.


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Havanna

(Wh.)


Seitenanfang
2:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (1/5)

Die rote Wüste

(Wh.)


Seitenanfang
3:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (2/5)

Die australischen Alpen

(Wh.)


Seitenanfang
4:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (3/5)

Die Insel der Teufel

(Wh.)


Seitenanfang
4:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (4/5)

Der Regenwald

(Wh.)


Seitenanfang
5:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Australiens Nationalparks (5/5)

Die Küste der Walhaie

(Wh.)

Sendeende: 6:15 Uhr