Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 13. Juni
Programmwoche 25/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Hinein ins pralle Leben: "Kulturplatz" greift auf, was die Menschen beschäftigt, welche Fragen sie sich stellen. Und zeigt, dass die Kultur Antworten gibt.

"Kulturplatz" findet mitten im Leben statt: im Supermarkt, am Musikfestival, im Wald. Denn Kultur ist viel ...

Text zuklappen
Hinein ins pralle Leben: "Kulturplatz" greift auf, was die Menschen beschäftigt, welche Fragen sie sich stellen. Und zeigt, dass die Kultur Antworten gibt.

"Kulturplatz" findet mitten im Leben statt: im Supermarkt, am Musikfestival, im Wald. Denn Kultur ist viel mehr als Musik, Literatur und Kunst. Kultur durchdringt unser Leben. Wo jemand nachzudenken beginnt, da entsteht Kultur.

Diesem Credo ist "Kulturplatz" verpflichtet. Die Sendung will für Kultur begeistern und behält dabei die wichtigsten Akteure und Ereignisse des Kulturbetriebes im Blick. "Kulturplatz" spürt Trends auf und präsentiert Neuentdeckungen.


9:35
Videotext Untertitel

Kreuzgang, Küche, Kräutergarten

Die kulinarische Seite in Niederösterreichs Klöstern

Film von Alois Hawlik

Ganzen Text anzeigen
Was wäre ein Stift ohne Klosterladen? In den Verkaufsräumen werden stiftseigene oder von Betrieben der Region hergestellte Produkte angeboten: Brot, Honig, Gewürze, Kerzen und Weine etwa.

Auch Handwerksarbeiten kann man erstehen. Insgesamt hat das ...
(ORF)

Text zuklappen
Was wäre ein Stift ohne Klosterladen? In den Verkaufsräumen werden stiftseigene oder von Betrieben der Region hergestellte Produkte angeboten: Brot, Honig, Gewürze, Kerzen und Weine etwa.

Auch Handwerksarbeiten kann man erstehen. Insgesamt hat das wirtschaftliche Engagement der Stifte und Klöster eine lange Tradition und große Bedeutung für die ökonomische Entwicklung der einzelnen Regionen.
(ORF)


10:10

Pillen, Pulver, Salben

Vom Kräutergarten zur Gentechnologie

Film von Klaus Steindl

Ganzen Text anzeigen
Das "Institut Pasteur" mit Hauptsitz in Paris ist eine der führenden Forschungseinrichtungen in Sachen Medizin. Die Arbeit dort zeigt, wie komplex Forschung heute geworden ist.

Laut einer Umfrage werden die Entwicklungskosten von Medikamenten um ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Das "Institut Pasteur" mit Hauptsitz in Paris ist eine der führenden Forschungseinrichtungen in Sachen Medizin. Die Arbeit dort zeigt, wie komplex Forschung heute geworden ist.

Laut einer Umfrage werden die Entwicklungskosten von Medikamenten um ein Tausendfaches unterschätzt. Bis zur Markteinführung betragen sie rund eine Milliarde Euro. Eine der großen Herausforderungen der Zukunft ist die Anpassung eines Mittels an den Patienten.

Nicht nur die Dosierung, auch der Mix wird individuell abgestimmt, und das Präparat wird registriert, ob der Patient arbeitet, ruht, Stress ausgesetzt ist und entsprechend reagiert.

Die Dokumentation "Pillen, Pulver, Salben" zeigt die rasante Entwicklung im Bereich der Pharmazie.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Videotext Untertitel

Brüder (1/3)

Fernsehfilm, Österreich 2002

Darsteller:
Ludwig StadlerWolfgang Böck
Ernst StadlerErwin Steinhauer
Adrian StadlerAndreas Vitásek
Eva StadlerMichou Friesz
Michael SiglWolfgang Michael
u.a.
Buch: Uli Brée, Rupert Henning
Regie: Wolfgang Murnberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ludwig, Ernst und Adrian sind sehr ungleiche Brüder. Wer ihr Vater ist, hat Johanna Stadler ihren drei Söhnen ihr Leben lang eisern verschwiegen.

Nach dem Tod ihrer Mutter begeben sich die drei auf Vatersuche. Dabei führt sie eine Spur nach Ungarn. Diese Reise ...
(ORF)

Text zuklappen
Ludwig, Ernst und Adrian sind sehr ungleiche Brüder. Wer ihr Vater ist, hat Johanna Stadler ihren drei Söhnen ihr Leben lang eisern verschwiegen.

Nach dem Tod ihrer Mutter begeben sich die drei auf Vatersuche. Dabei führt sie eine Spur nach Ungarn. Diese Reise wirft neue Fragen auf, die die Brüder in emotionale Turbulenzen bringen, an denen das Verhältnis zwischen den dreien fast zu zerbrechen droht.

Eines Tages erfährt Adrian, dass seine Mutter während einer - zunächst rätselhaften - Reise nach Sachsen einen Herzanfall erlitten hat und im Sterben liegt. Er trommelt seine Brüder zusammen, und streitend, aber gemeinsam, machen sie sich auf nach Leipzig. Um von ihrer Mutter zu hören, was sie ausgerechnet nach Sachsen verschlagen hat, kommen Ludwig, Ernst und Adrian aber zu spät. Sie ist bereits verstorben. Vom Anwalt erfahren die drei, dass Johanna Stadler eine Verfügung hinterlassen hat, nach der sie im kleinen Dorf Pomßen begraben werden wollte. Es stellt sich heraus, dass sie dort schon vor längerer Zeit ein Grab erstanden hat, gleich neben dem eines gewissen Ludwig Gemmel, welches sie angeblich, ohne dass die Söhne davon gewusst hatten, jedes Jahr zur selben Zeit besucht hat. Diese Tatsache macht die drei Brüder stutzig. Sie suchen Kontakt zur Familie Gemmel und stellen fest, dass es sich bei Ludwig Gemmel um Ludwigs Vater handeln muss - und plötzlich sind die drei Brüder mit der Tatsache konfrontiert, dass sie unterschiedlicher Abstammung sind. Während Ludwig nicht wahrhaben will, dass ausgerechnet er als überzeugter Wiener Haubenkoch einen deutschen Vater hat, ist Ernst an der Aufdeckung seiner Herkunft wenig interessiert. Nur Adrian ist nicht von seiner Vatersuche abzubringen. Ein Flugblatt, das er in den Dokumenten der verstorbenen Mutter findet, bringt ihn auf eine Spur nach Ungarn.

"Brüder" ist der erste Teil einer österreichischen Film-Trilogie mit Wolfgang Böck, Erwin Steinhauer und Andreas Vitásek.

3sat zeigt den zweiten Teil der Trilogie "Brüder" am kommenden Samstag, 20. Juni um 11.00 Uhr.

(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Südtiroler Unternehmen
Expo als Chance

Jürgen Todenhöfer
"Inside IS"

Ausstellung in Dietenheim:
"Höfe ohne Männer. Frauenalltag im Ersten Weltkrieg"

Nals im Etschtal
Von Rosen umrankt ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Südtiroler Unternehmen
Expo als Chance

Jürgen Todenhöfer
"Inside IS"

Ausstellung in Dietenheim:
"Höfe ohne Männer. Frauenalltag im Ersten Weltkrieg"

Nals im Etschtal
Von Rosen umrankt

Benefiz-Golf im Passeiertal
Golfen und helfen

Ladinische Band
Tanz der Zeit
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

Film von Natalie Steger

Ganzen Text anzeigen
Es ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und ...

Text zuklappen
Es ist das berühmteste Fischerdorf der Welt und gilt als Wiege des internationalen Jet-Sets: Saint Tropez. In den 1950er Jahren entwickelte es sich zu einem Mekka für Künstler.

Berühmte Maler wie Paul Signac, Pierre Bonnard und Henri Matisse lebten und arbeiteten in Saint-Tropez. Und auch heute noch überrennt die Prominenz den Ort mit den paradiesischen Stränden, sagenhaftem Licht und natürlich dem ewigen Mythos von Brigitte Bardot.

Für die Dokumentation "Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez" gehen Natalie Steger und ihr Team auf Spurensuche an der Côte d'Azur. Sie finden unter anderem einen veritablen Schatzsucher, bisher unveröffentlichte Bilder der legendären Brigitte Bardot und den Schuhmacher, der die Sandalen der Stars herstellt. Außerdem werfen sie einen Blick hinter die bisher verschlossenen Tore der Sommerresidenz der französischen Präsidenten.


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Was läuft quer? Christoph Süß kommentiert in seiner Magazinsendung von Querköpfen für Querdenker die Nachrichten der Woche.

In spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen geht er den Ereignissen der Woche satirisch auf den Grund.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigen
Carteluhr
Von Louis zu Ludwig

Eisenuhr
Die Zeit rostet nicht

Sackuhr
Wunder im Taschenformat

Chromolithografien-Paar
Schmachten für das Deutsche Reich

Skizzenbuch
Tagebuch ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Carteluhr
Von Louis zu Ludwig

Eisenuhr
Die Zeit rostet nicht

Sackuhr
Wunder im Taschenformat

Chromolithografien-Paar
Schmachten für das Deutsche Reich

Skizzenbuch
Tagebuch eines Deutschrömers

Skizzenbuch Reinhart
Eine kleine Sensation
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Reisewege Schottland (2/3)

In den Highlands

Film von Christian und Dorlie Fuchs

Ganzen Text anzeigen
Die Highlands sind das nordwestliche Gebiet Schottlands, nördlich von Scone, dem historischen Krönungsort der schottischen Könige. Es ist ein geschichtsträchtiges Reiseziel.

In den Grampian Highlands liegt das Rannoch Moor, Schauplatz zahlreicher ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Highlands sind das nordwestliche Gebiet Schottlands, nördlich von Scone, dem historischen Krönungsort der schottischen Könige. Es ist ein geschichtsträchtiges Reiseziel.

In den Grampian Highlands liegt das Rannoch Moor, Schauplatz zahlreicher schaurig-schöner Geschichten. Zwischen der Isle of Skye, Ullapool und zu Füßen der nordwestlichen Highlands liegt die wild zerklüftete Küste des vom Golfstrom verwöhnten Western Ross.

So abgeschieden sind manche Täler der Highlands, dass man im London des 18. Jahrhunderts mehr aus Afghanistan erfuhr als von den dramatischen Ereignissen hier. Durch eines dieser geschichtsträchtigen Täler führt heute eine der schönsten Eisenbahnstrecken Großbritanniens. Der schnaufende Traditionszug heißt in Erinnerung an eine legendäre schottisch-englische Schlacht "The Jakobiter". Auch in die Kinogeschichte ist dieser Zug mittlerweile eingegangen, denn er spielte als "Zug nach Hogwarts" in "Harry Potter" eine tragende Rolle. Entlang seiner Panoramastrecke bringt er die Reisenden auch durch das Moor von Rannoch, macht in dessen weltverlorener Mitte sogar Station. Eingeweihte sagen: Wie in der Seele Schottlands Liebe und Mordlust lange Zeit unzertrennlich waren, so liegt in der Gestalt seiner Landschaft zarteste Anmut und abgrundtiefe Schroffheit. Der einst als Abschreckung gedachte Spruch "It's a far cry to Loch Awe" ist heute eine Einladung: Scheue nicht den weiten Weg, denn meine Schönheit wird dich verzaubern.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Themen:
- Die Direktvermarkter
- Die Hühnerhalter
- Die Eismacher
- Die Ölmacher

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Jede Woche steht ein anderes Bundesland im Fokus.

Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
15:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Gärten Siziliens

Film von Eva Severini

Ganzen Text anzeigen
Wer unter der glühenden Sonne Siziliens einen Garten anlegt und hartnäckig gegen Wassermangel und Austrocknung verteidigt, der muss schon eine besondere Leidenschaft für Gartenkultur haben.

Francesca Gräfin Tasca d'Almerita trotzt im Garten ihrer Vorfahren ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wer unter der glühenden Sonne Siziliens einen Garten anlegt und hartnäckig gegen Wassermangel und Austrocknung verteidigt, der muss schon eine besondere Leidenschaft für Gartenkultur haben.

Francesca Gräfin Tasca d'Almerita trotzt im Garten ihrer Vorfahren dem Würgegriff der Verstädterung und der Bauspekulation. Sie ist eine Gartenarchitektin, die den steinernen Wüsten der Städte grüne Oasen abringt. Ganz in der Tradition des früheren Adels.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Reiseziel

Sardinien


(ARD)


Seitenanfang
16:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Die Lümmel von der ersten Bank

Spielfilm, BRD 1968

Darsteller:
Pepe NietnagelHansi Kraus
Studienrat TaftTheo Lingen
Helena TaftGila von Weitershausen
Studienrätin PollhagenRuth Stephan
Geneviève PonelleHannelore Elsner
u.a.
Regie: Werner Jacobs
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit einem Streich schicken Pepe und seine Klasse Studienrat Knörz ins Sanatorium. Als Vertretung kommt der junge Dr. Kersten, für den die Obertertia sogar durchs Feuer gehen würde.

Pepe hat ständig Ärger mit dem verknöcherten Knörz, der ihm das Abitur am ...
(ARD)

Text zuklappen
Mit einem Streich schicken Pepe und seine Klasse Studienrat Knörz ins Sanatorium. Als Vertretung kommt der junge Dr. Kersten, für den die Obertertia sogar durchs Feuer gehen würde.

Pepe hat ständig Ärger mit dem verknöcherten Knörz, der ihm das Abitur am Mommsen-Gymnasium verbauen will. Dr. Kersten findet schnell einen besseren Zugang zu Pepe und seinen Klassenkameraden, auch wenn diese weiterhin für viel Aufregung an der "Penne" sorgen.

Dr. Kersten verliebt sich in Helena Taft, die nette Tochter des Direktors, welche von ihm ebenfalls sehr angetan ist. Ihrem Vater passt dies allerdings gar nicht, und er glaubt, das Liebespaar mit Machtworten auseinanderbringen zu müssen. Für Pepe wiederum ist es Ehrensache, Dr. Kersten auf seine Weise beizustehen. Seine Mitschüler finden das höchst vergnüglich, Herr Direktor Taft weniger.

Theo Lingen, Georg Thomalla, Hansi Kraus und Uschi Glas spielen die Hauptrollen in dieser beliebten Schülerkomödie.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Gartenparadiese in Österreich

KraftQuelle

Ganzen Text anzeigen
Bio-Gärtner Karl Ploberger stellt drei verschiedene Wassergärten vor. In St. Georgen an der Stiefing hat die gebürtige Niederländerin Astrid Tegetthoff einen Garten mit Schwimmteich angelegt.

Die Gartenplaner Richard Zauner und Alexandra Dallinger haben in ...
(ORF)

Text zuklappen
Bio-Gärtner Karl Ploberger stellt drei verschiedene Wassergärten vor. In St. Georgen an der Stiefing hat die gebürtige Niederländerin Astrid Tegetthoff einen Garten mit Schwimmteich angelegt.

Die Gartenplaner Richard Zauner und Alexandra Dallinger haben in Oberösterreich einen modernen Wassergarten gebaut. Und Landschaftsarchitekt Stefan Schmidt hat in Wien seinen "persönlichen, kleinen See", der auf kleinster Fläche zum Entspannen einlädt.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Einkehr und Genuss

Kulinarisches am Rande des Jakobsweges

Film von Jörg Rheinländer

Ganzen Text anzeigen
Olivenöl, Wein, Käse - entlang des Jakobswegs durch Spanien kann der Pilger nicht nur zur inneren Einkehr finden. Leibliche Genüsse spielten auf der Route schon immer eine wichtige Rolle.

Auf der Hacienda Queiles in Navarra presst David Solana eines der besten ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Olivenöl, Wein, Käse - entlang des Jakobswegs durch Spanien kann der Pilger nicht nur zur inneren Einkehr finden. Leibliche Genüsse spielten auf der Route schon immer eine wichtige Rolle.

Auf der Hacienda Queiles in Navarra presst David Solana eines der besten Olivenöle der Welt. Bei der Familie Muga in der Rioja gärt und reift der Rotwein noch komplett in Eichenholzfässern. Dazu passt hervorragend der Edelschimmelkäse aus den Picos de Europa.

Oder auch die Kastanien aus dem Bierzo. Manch ein Produktionsprozess hat sich über Jahrhunderte kaum verändert. In anderen Fällen sorgt modernste Technik dafür, dass am Ende ein ganz traditionelles Produkt entsteht. Manuel Moscoso backt in Galicien in seiner Bäckerei eine nach allen Regeln der Handwerkskunst zubereitete Empanada - die vielleicht typischste aller Pilgerspeisen auf dem Weg von der französischen Grenze zur Kathedrale von Santiago de Compostela.
(ARD/HR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert Bernhard Paul

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Diesmal assistiert Katrin Bauerfeind dem Roncalli-Chef Bernhard Paul. Der legendäre Zirkus gastiert in Aachen. Die über hundert Mitarbeiter und Akteure stemmen zwei Vorstellungen pro Tag.

Das bedeutet natürlich ganz schön viel Stress. Den Überblick über das ...

Text zuklappen
Diesmal assistiert Katrin Bauerfeind dem Roncalli-Chef Bernhard Paul. Der legendäre Zirkus gastiert in Aachen. Die über hundert Mitarbeiter und Akteure stemmen zwei Vorstellungen pro Tag.

Das bedeutet natürlich ganz schön viel Stress. Den Überblick über das kreative Chaos behält Zirkusdirektor Paul, der nicht nur für die Koordination des Ganzen zuständig ist, sondern sich darüber hinaus auch um die Finanzen des mobilen Unternehmens kümmert.

Aber all das kann an diesem Tag ja seine Assistentin machen. Manege frei für Katrin Bauerfeind!


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages, und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festivalsommer

Sommernachtsgala Grafenegg 2014

Aus dem "Wolkenturm" in Grafenegg, Juni 2014

Mit den Solisten Angela Denoke (Sopran), Ramón Vargas (Tenor)
und Jean-Yves Thibaudet (Klavier)
Programm:
- Maurice Ravel: "Rapsodie espagnole", 4. Satz "Feria"
- Richard Strauss: "Das Rosenband" op. 36 no.1 und "Cäcilie"
op. 27 no.2
- Giacomo Puccini: "E lucevan le stelle" Arie des Cavaradossi
aus der Oper "Tosca"
- Francesco Ciléa : "E la solita storia del Pastore"
Lamento di Federico aus der Oper "L'Arlesiana"
- Maurice Ravel: Konzert für Klavier und Orchester G-Dur,
3. Satz
- Franz Lehár: "Warum hat jeder Frühling, ach, nur einen Mai"
und Duett Zarewitsch - Sonja aus der Operette "Der Zarewitsch"
- Richard Heuberger: "Geh'n wir in's Chambre séparée"
Duett Henri - Hortense aus der Operette "Der Opernball"
- Oscar Straus: "Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben?"
aus der Operette "Eine Frau, die weiß, was sie will"
- Jerónimo Giménez: Intermezzo aus der Zarzuela "La boda de
Luis Alonso"
- Lorenzo Barcelata: Maria Elena (Bearbeitung: Roberto Negri)
- Consuelo Velázquez: Bésame mucho (Bearbeitung: Arturo Márquez)
- George Gershwin: "I got rhythm"
Variationen für Klavier und Orchester
- Richard Rodgers: "I'm gonna wash that man right out of my hair"
Lied der Nellie aus dem Musical "South Pacific" und
"Some enchanted evening"
Lied des Emile aus dem Musical "South Pacific"
Ouvertüre zum Musical "South Pacific"
- Friedrich Hollaender: "Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre"
Lied aus dem Film "Stürme der Leidenschaft"
(Bearbeitung: Tal Balshai)

Orchester: Tonkünstler-Orchester, Niederösterreich

Musikalische Leitung: Juanjo Mena
Bildregie: Heidelinde Haschek
Moderation: Barbara Rett

Ganzen Text anzeigen
Der majestätische Wolkenturm in Grafenegg ist alljährlich die Bühne für eine Vielzahl von Konzerten, die das Musikleben in Österreich und weit darüber hinaus bereichern.

Die Abende am Wolkenturm werden mit der traditionellen "Sommernachtsgala" eröffnet, zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Der majestätische Wolkenturm in Grafenegg ist alljährlich die Bühne für eine Vielzahl von Konzerten, die das Musikleben in Österreich und weit darüber hinaus bereichern.

Die Abende am Wolkenturm werden mit der traditionellen "Sommernachtsgala" eröffnet, zu der sich einige der ganz großen Stars der internationalen Musikszene in Grafenegg einfinden.

Den Auftakt geben 2014 die deutsche Sopranistin und Kammersängerin Angela Denoke, der mexikanische Tenor Ramón Vargas und der französische Pianist Jean-Yves Thibaudet. Am Pult standen Juanjo Mena, der musikalische Leiter des BBC Philharmonic Orchestra und einer der bekanntesten spanischen Dirigenten.

Die deutsche Opern-, Lied- und Konzertsängerin Angela Denoke ist auf sämtlichen Bühnen der Welt zu Gast. Der Mexikaner Ramón Vargas, erster Preisträger des Caruso Wettbewerbs, zählt zu den besten Operntenören unserer Zeit. Der Pianist Jean-Yves Thibaudet gilt als einer der Größten seines Fachs weltweit. Mit seiner internationalen Karriere sowohl im Konzertleben als auch bei CD-Einspielungen wird er bei der Presse als "a musical treasure of this age" gefeiert.

Das Programm der Sommernachtsgala 2014 reicht von Werken des Richard Strauss über Giacomo Puccini bis hin zu den Operettenkomponisten Franz Lehár und Richard Heuberger.

Als nächsten Beitrag zum "Festivalsommer" zeigt 3sat am Samstag, 27. Juni, um 20.15 Uhr, das "Hurricane Festival live".
(ORF)


Seitenanfang
21:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kunst und Verbrechen (1/4)

Alles wegen Wally

Film von Ilka Franzmann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Porträt "Wally" von Egon Schiele wurde geliebt, geraubt und versteckt. Museen und Privateigentümer kämpfen seit 70 Jahren um die blauäugige Schönheit.

Zwei Staaten sind in den Kampf um NS-Raubkunst verwickelt. Es entwickelte sich ein Kunstkrimi über die ...

Text zuklappen
Das Porträt "Wally" von Egon Schiele wurde geliebt, geraubt und versteckt. Museen und Privateigentümer kämpfen seit 70 Jahren um die blauäugige Schönheit.

Zwei Staaten sind in den Kampf um NS-Raubkunst verwickelt. Es entwickelte sich ein Kunstkrimi über die Grenzen von Recht und Moral. Ende 1997 entdeckt eine jüdische Familie ein Schiele-Gemälde, das einst ihrer Tante gehörte, im New Yorker Museum of Modern Art.

Von den Nazis konfisziert, war das "Porträt der Wally" jahrzehntelang verschollen. Als die Erben es zurückfordern, beginnt ein historischer Streit um das Gemälde. Staatsanwaltschaften sind involviert, große Kunstinstitutionen, Gesetze werden geschaffen. Schieles Gemälde der blauäugigen Schönheit Walburga Neuzil wird zum Symbol des Rechtsstreits um die NS-Raubkunst.

Der Film zeichnet die Odyssee des in der Nazizeit gestohlenen Egon-Schiele-Bildes nach und zeigt Bezüge zu spektakulären Fällen wie dem Gurlitt-Fund. Es geht um privates Leid, mühsame Fahndung in Archiven und Spurensuche in unterirdischen Tunnels. Die komplexe Forschungsarbeit von Kunsthistorikern ist ebenso Thema, wie Millionendeals auf dem zeitgenössischen Kunstmarkt. Hinter alldem steht die Frage, wie angesichts des schmutzigen Erbes der NS-Zeit Gerechtigkeit überhaupt hergestellt werden kann.


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Georg Baselitz - Ein deutscher Maler

Dokumentarfilm von Evelyn Schels, Deutschland 2013

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Maler und Bildhauer Georg Baselitz bezeichnet sich als typisch deutschen Künstler. Er ist ein Getriebener, in dem Leben und Arbeiten in beiden Teilen Deutschlands Spuren hinterlassen hat.

Er hat Krieg, Angst, Zerstörung und Armut erfahren. "Mir wird nie ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Maler und Bildhauer Georg Baselitz bezeichnet sich als typisch deutschen Künstler. Er ist ein Getriebener, in dem Leben und Arbeiten in beiden Teilen Deutschlands Spuren hinterlassen hat.

Er hat Krieg, Angst, Zerstörung und Armut erfahren. "Mir wird nie gelingen, was ich an den Amerikanern mag", hat er einmal gesagt, "die schaffen es, ihre Bilder sauber zu halten von Geschichtsmüll". Ein Porträt seiner Geschichte und seines Werdegangs.

Georg Baselitz, Jahrgang 1938, zählt zu den ganz Großen in der zeitgenössischen Kunst. In einem kleinen sächsischen Dorf in den Krieg hineingeboren erlebt er, wie der im Zweiten Weltkrieg versehrte Vater nach der Kriegsgefangenschaft als Nazi verurteilt ins Gefängnis gesperrt wird und seine Mutter seine Erziehung übernimmt. Georg Baselitz studiert Kunst in Ostberlin. Doch bald muss er wegen "gesellschaftlicher Unreife" die Kunsthochschule wieder verlassen. Noch vor dem Bau der Mauer geht er in den Westen nach Berlin und studiert dort weiter. Kurz darauf heiratet er Elke, die ebenso wie er in der DDR aufgewachsen ist. Sie sind arm damals. Die beiden bekommen zwei Söhne. Auch im Westen kann Baselitz sich nicht mit dem Vorgefundenen, dem Gängigen, dem Modischen abfinden. Er will sich nicht in den Mainstream einpassen, er will anecken, provozieren - was ihm auch gelingt. Er wütet künstlerisch, löst Skandale aus. Sein Programm ist das Hässliche. Er schöpft dabei aus seiner Biographie.

Die Regisseurin Evelyn Schels durfte ihn bei seiner Arbeit im Atelier und auch im Privatleben mit seiner Frau mit der Kamera begleiten und auch unbequeme Fragen stellen. Ihr gelingt eine Annäherung an diesen ungewöhnlichen Menschen und Künstler, der stets ausschließlich das tat, was er selbst für richtig hielt. Evelyn Schels zeichnet ein differenziertes Bild seiner Persönlichkeit und Geschichte und spürt der inneren Verbindung zwischen seiner Kunst und seinen persönlichen Erfahrungen nach. Baselitz lebt heute mit seiner Frau Elke am Ammersee und pendelt zwischen Deutschland und Italien, wo er noch ein zweites Atelier besitzt.
(ARD/BR)


Seitenanfang
0:00
Videotext Untertitel

Zimmer frei

Prominente suchen ein Zuhause

mit Christine Westermann und Götz Alsmann

Gast: Guido Cantz

Ganzen Text anzeigen
Christine Westermann und Götz Alsmann begeben sich auf die Suche nach einem Zimmernachbarn. Diesmal ist es Comedian Guido Cantz, der von seiner Fußball-Leidenschaft erzählt.

Hat sich jemand auf diese fiktive Anzeige gemeldet, laden die beiden den Kandidaten zu ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Christine Westermann und Götz Alsmann begeben sich auf die Suche nach einem Zimmernachbarn. Diesmal ist es Comedian Guido Cantz, der von seiner Fußball-Leidenschaft erzählt.

Hat sich jemand auf diese fiktive Anzeige gemeldet, laden die beiden den Kandidaten zu sich ein, um ihn gründlich auf Herz und Nieren zu prüfen.
Guido Cantz moderiert seit 2010 die ARD-Show "Verstehen Sie Spaß?".

Er tourt als Comedian regelmäßig mit seinen Soloprogrammen durch die Lande und ist nach wie vor im Karneval aktiv: Guido Cantz. Sein humoristisches Talent entdeckte schon seine Grundschullehrerin: "Guido ist immer so schnell fertig und macht dann aus lauter Langeweile nur noch Blödsinn", schrieb sie ihm ins Zeugnis. Den frühen Hang zum Humor bewies der kleine Guido auch im Karnevalsverein. Bereits in jungen Jahren erfreute er mit lustigen Witzchen die kölschen Jecken.

Eher gelangweilt fühlte sich Guido Cantz später wieder bei seinem BWL-Studium. Er brach das Studium ab, machte eine Ausbildung zum "staatlich geprüften Medienassistent", trat aber in der "Fünften Jahreszeit" auch regelmäßig im Karneval auf. Mitte der 1990er Jahre entschloss er sich schließlich, "Karnevals-Profi" zu werden. Als "Mann für alle Fälle" absolvierte er bald 200 bis 300 Auftritte pro Session und schnell wurde das Fernsehen auf ihn aufmerksam: Nach der ZDF-Sendung "Karnevalissimo" und der SAT.1-Show "Deal or no Deal" übernahm er später von Frank Elstner die Moderation des ARD-Klassikers "Verstehen Sie Spaß?".

Im Gespräch mit Christine Westermann und Götz Alsmann erzählt Guido Cantz von seiner Fußball-Leidenschaft. Als nach wie vor passionierter, aktiver Fußballer in einer Altherrenmannschaft verstehe er nämlich gar keinen Spaß: "Da heißt es schon mal: 'Ach, der Fernseh-Fuzzi'. Dann sag' ich: Pass auf, der Fernseh-Fuzzi bricht dir gleich das Bein!"

Nach wie vor sei ihm auch sein Glaube wichtig. "Wir beten jeden Abend gemeinsam mit unserem Sohn", berichtet Guido Cantz, der als Jugendlicher einige Jahre als Messdiener tätig war: "Es gab viele Wendungen in meinem Leben, von denen ich nicht glaube, dass sie einfach so passiert sind."

Ungewöhnlich für Zimmer frei!: Bei der Hausmusik setzt sich nicht Götz Alsmann sondern Guido Cantz ans Klavier und animiert die Gastgeber und das Studiopublikum, bei dem Kinderlied "Alle Leut', alle Leut', gehn' jetzt nach Haus..." mitzusingen und -zuspielen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Friedens-Botschaft: Zum Tod von Pierre Brice
- Lausch-Angriff: 200 Jahre Wiener Kongress
- Werte-Krieg: Österreicher als Dschihadisten
- Schreckens-Ort: Das Wiener Hotel Métropole
- Überlebens-Wille: Die Literatin Ruth Klüger

Moderation: Martin Traxl

Ganzen Text anzeigen
Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden.

Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und ...
(ORF)

Text zuklappen
Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden.

Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Streifzug durch die Schönheit Istriens: Pula und Rovinj



Seitenanfang
1:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in mono

Sinola

(Joe Kidd)

Spielfilm, USA 1972

Darsteller:
Joe KiddClint Eastwood
Frank HarlanRobert Duvall
Luis ChamaJohn Saxon
Lamarr SimmsDon Stroud
u.a.
Regie: John Sturges
Länge: 84 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im amerkanisch-mexikanischen Grenzgebiet befreit ein einzelgängerischer Revolvermann um die Jahrhundertwende ein kleines Städtchen vom Terrorregime einer korrupten Obrigkeit.

Hollywoodroutinier John Sturges gibt seinem exzellenten Hauptdarsteller Clint Eastwood ...

Text zuklappen
Im amerkanisch-mexikanischen Grenzgebiet befreit ein einzelgängerischer Revolvermann um die Jahrhundertwende ein kleines Städtchen vom Terrorregime einer korrupten Obrigkeit.

Hollywoodroutinier John Sturges gibt seinem exzellenten Hauptdarsteller Clint Eastwood Gelegenheit, in seiner Paraderolle zu brillieren - dem einsamen Rächer, inszeniert als veredelte Django-Variante.


Seitenanfang
3:20

Mord im Hause Medici (1/2)

Der Stern von Florenz

Film von Alexander Hogh und Judith Voelker

Ganzen Text anzeigen
Als "Stern am Hof der Medici" und "Freigeist" wird Isabella de Medici in ihrer Zeit gerühmt. Der Film rekonstruiert ihre dramatische Lebensgeschichte.

Nach dem Tod ihrer Mutter steigt Isabella, die geliebte Tochter Cosimos I., zur "First Lady" von Florenz auf. ...

Text zuklappen
Als "Stern am Hof der Medici" und "Freigeist" wird Isabella de Medici in ihrer Zeit gerühmt. Der Film rekonstruiert ihre dramatische Lebensgeschichte.

Nach dem Tod ihrer Mutter steigt Isabella, die geliebte Tochter Cosimos I., zur "First Lady" von Florenz auf. Doch
in einer von Männern beherrschten Welt sorgt ihre Ausnahmestellung auch für Neid und Missgunst - sogar in der eigenen Familie.

Den zweiten Teil von "Mord im Hause Medici" zeigt 3sat im Anschluss um 4.05 Uhr.


Seitenanfang
4:05

Mord im Hause Medici (2/2)

Karriere einer Mätresse

Film von Judith Voelker

Ganzen Text anzeigen
Bianca Cappello, die schöne Mätresse Francesco de Medicis, stand der Machtgier von dessen jüngerem Bruder Ferdinando im Wege. Von ihrem Leichnam fehlt bis heute jede Spur.

Nun hat sich ein europäisches Forschungsteam auf die Suche nach den sterblichen ...

Text zuklappen
Bianca Cappello, die schöne Mätresse Francesco de Medicis, stand der Machtgier von dessen jüngerem Bruder Ferdinando im Wege. Von ihrem Leichnam fehlt bis heute jede Spur.

Nun hat sich ein europäisches Forschungsteam auf die Suche nach den sterblichen Überresten und den wahren Todesursachen gemacht. Nach über 400 Jahren wollen die Wissenschaftler beweisen, was Zeitgenossen nur vermuten konnten.

Im zweiten Teil von "Mord im Hause Medici" illustrieren Spielszenen die historischen Ereignisse, forensische Studien helfen, die Fakten zu rekonstruieren.


Seitenanfang
4:50

Marokko - Oase der Sinne

Film von Nathalie Steger

Ganzen Text anzeigen
Marokko, das Land im Nordwesten Afrikas, ist eine Mischung aus Tradition und Moderne sowie einer einzigartigen Landschaft mit wunderschönen Stränden, Oasen, Bergen und quirligen Städten.

Nathalie Steger und ihr Team besuchen die kleine Stadt Ouarzazate am Fuß ...

Text zuklappen
Marokko, das Land im Nordwesten Afrikas, ist eine Mischung aus Tradition und Moderne sowie einer einzigartigen Landschaft mit wunderschönen Stränden, Oasen, Bergen und quirligen Städten.

Nathalie Steger und ihr Team besuchen die kleine Stadt Ouarzazate am Fuß des Atlas, einer der beliebtesten Drehorte für ausländische Filmproduktionen. Sie treffen Berberfrauen, die sich zu einer Kooperative zur Produktion von Arganöl zusammengeschlossen haben.

Das wertvolle Öl wird von Hand gepresst und sie berichten über die märchenhaften Altstädte von Marrakesch und Fes.


Seitenanfang
5:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Cro

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Internationale Künstler geben im geschichtsträchtigen Bauhaus in Dessau exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Jo Schück. Zu Gast ist diesmal Cro.

Deutschlands erfolgreichster Rapper ist ein Phänomen, ein Phantom, der Mann ...

Text zuklappen
Internationale Künstler geben im geschichtsträchtigen Bauhaus in Dessau exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Jo Schück. Zu Gast ist diesmal Cro.

Deutschlands erfolgreichster Rapper ist ein Phänomen, ein Phantom, der Mann mit der Pandamaske. Obwohl ihn inzwischen jeder von elf bis 49 Jahren kennt, weiß man immer noch relativ wenig über den Sänger. Fest steht: Er hat Musikgeschichte geschrieben.

Er hat den Deutschrap verändert, wohlgemerkt alles Independent und ohne ein Major-Label im Rücken. In seinen Produktionen mischt er Samples aus Indie und Pop mit klassischem Rap zu etwas Neuem, Großem und vor allem Eigenem. Das Prinzip ist nicht neu, sondern so alt wie Hip Hop selbst und damit realer als es manchen Kritikern lieb wäre.

Sein zweites Studio-Album "Melodie" stieg direkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Platz 1 der Charts ein. Der junge Schwabe hat ein Album gemacht, das reifer klingt als "Raop", immer noch so frisch ist wie "Meine Musik" und wieder die ganz großen Hits hat.

Sendeende: 6:00 Uhr