Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 11. Juni
Programmwoche 24/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano spezial: "Medizinische Forschung -

wo bleibt der Mensch?"

(Wh.)


7:30

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano spezial: "Medizinische Forschung -

wo bleibt der Mensch?"

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nachtcafé

Die SWR Talkshow

Gäste bei Michael Steinbrecher

Verfolgt von der Vergangenheit

Ganzen Text anzeigen
Ein dunkles Geheimnis, Schuld, die erste Liebe, früher Erfolg - die Vergangenheit wirft oft Schatten über das weitere Leben. Ein Gespräch darüber, wie man damit umgehen kann.

Die einen quälen sich mit Selbstvorwürfen, kreisen gedanklich in der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ein dunkles Geheimnis, Schuld, die erste Liebe, früher Erfolg - die Vergangenheit wirft oft Schatten über das weitere Leben. Ein Gespräch darüber, wie man damit umgehen kann.

Die einen quälen sich mit Selbstvorwürfen, kreisen gedanklich in der Vergangenheit, suchen nach Gründen für das Geschehene. Andere wiederum verarbeiten traumatische Erlebnisse, können verzeihen und schaffen Platz für einen neuen Lebensabschnitt.

Wann macht es Sinn, Geheimnisse ruhen zu lassen? Wie schwer wiegen Schuldgefühle? Michael Steinbrecher fragt bei seinen Gästen nach.

Zwölf Jahre ist es her, dass Tatjana Gsells Ehemann überfallen wurde und später verstarb. Damals hatten die Ermittler auch die Ehefrau des 46 Jahre älteren Millionärs im Visier, allerdings stellte sich der Verdacht als falsch heraus: "Die Gesellschaft behandelte mich wie eine Auftragsmörderin. Ich will um meinen guten Ruf kämpfen", so die Witwe des Schönheitschirurgen, die nach monatelanger Untersuchungshaft wegen versuchtem Autoversicherungsbetrug verurteilt wurde. Die Umstände des Falles Gsell werden aktuell juristisch wieder neu aufgerollt.

Auch Marlis Böken lassen die Todesumstände nicht los. Ihre Tochter, die Offiziersanwärterin Jenny, kam 2008 auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" ums Leben. Für die Mutter bleiben auch heute noch viele Fragen ungeklärt: "Wichtig ist mir, zu erfahren, was genau passiert ist." Mehrere Klagen auf Wiederaufnahme des Verfahrens wurden abgelehnt. Heute hilft ihr bei der Verarbeitung ihres Schicksals die Arbeit für ihre Stiftung, die sie in Gedenken an ihre Tochter gegründet hat.

Das Geschehene verfolgt auch Sascha Bisley. Prügeleien, Alkohol und Drogen dominierten seine Jugend. Mit 19 Jahren verletzte der damalige Hooligan einen Mann so brutal, dass dieser an den Folgen starb. Hinter Gittern setzte Bisley sich schonungslos mit seiner gewalttätigen Vergangenheit auseinander und schaffte die Kehrtwende: "Ich bereue, was ich getan habe. Die Tat verfolgt mich immer noch in meinen Träumen." Heute arbeitet der 41-Jährige als Sozialarbeiter.

Detlev Zanders Leben stand vom ersten Augenblick unter keinem guten Stern. Hineingeboren in eine Alkoholikerfamilie wuchs er schließlich in einem pietistischen Kinderheim in Korntal auf. Und erlebte dort 14 Jahre lang die Hölle: Demütigungen und sexueller Missbrauch standen auf der Tagesordnung: "Mit Gummibärchen hat uns der Hausmeister gelockt, dann wurde ich regelmäßig im Fahrradkeller missbraucht. Schläge gab es von den Erzieherinnen, die sadistische Züge hatten", schildert der 53-Jährige, der aufgrund seiner Kindheitserlebnisse heute arbeitsunfähig ist.

"Ein früher Missbrauch ist der Mord an der kindlichen Seele", sagt Psychologin Angelika Kallwass. Täglich kommen Patienten in ihre Praxis, die ein traumatisches Erlebnis hatten, oft bereits eine sehr lange Zeit Schuldgefühle mit sich tragen und mit der Aufarbeitung von einschneidenden Ereignissen zu kämpfen haben. Ein bedeutsamer Schritt auf diesem Weg ist, ihrer Ansicht nach, zu akzeptieren, dass der Schicksalsschlag immer ein Teil des Lebens bleiben wird. Viel wichtiger aber noch sei es, so die Psychoanalytikerin, sich selbst und den anderen vergeben zu können, denn: "Vergeben heißt nicht vergessen."

Sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, das ist Max Rinneberg gar nicht möglich. Vor sechs Jahren stürzt er auf einer Treppe und schlägt mit dem Kopf auf. Als er im Krankenhaus wieder erwacht, sind seine bisher gelebten 17 Jahre komplett aus dem Gedächtnis gelöscht. Und auch nach vielen Therapien nicht wieder zurückgekehrt: "Ich habe ein großes Gefühl von Unvollständigkeit. Ich will ja wissen, wer ich bin, wer meine Freunde sind, wer zu meiner Familie gehört. Darauf keine Antworten zu finden, ist das Schlimmste."

Ein Anruf stellte das Leben von Dieter Nelle komplett auf den Kopf: Nach 30 Jahren erfuhr der Theaterregisseur am Telefon, dass er einen Zwillingsbruder hat, von dem er bis dato überhaupt nichts wusste: "Ich war erschüttert, geschockt und tief berührt. Ich hatte mit so etwas im Leben nicht gerechnet." Diese Nachricht warf bei ihm viele Fragen bezüglich seiner eigenen Identität auf. Heute fühlt er eine ganz besondere Verbindung zu seinem Zwillingsbruder, die er nicht mehr missen möchte.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Thema

Themen:
- Amoklauf in Unterstorcha - Nachbar attackiert spielende Kinder
- Junge Mütter - wenn Kinder Kinder kriegen
- Elfriede Ott wird 90

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale.

Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale.

Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Streifzug durch Korsika



Seitenanfang
12:30

ECO

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Quebec



Quebec wurde von britischen Kolonialherren gegründet und von braven deutschen Auswanderern besiedelt, die es als Fischer und Schiffsbauer zu einigem Wohlstand brachten.

Das alles sieht man dem historischen Städtchen Quebec heute noch an.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Die Französische Riviera


Ganzen Text anzeigen
Die Cote d'Azur steht für einen exotischen Kosmos mitten in Europa. Für eine Welt der teuren Jachten und Designervillen, der kostspieligen Kunst und Leidenschaften.

Die Perlen der französischen Riviera tragen klangvolle Namen wie Saint Tropez und Monte Carlo: ...

Text zuklappen
Die Cote d'Azur steht für einen exotischen Kosmos mitten in Europa. Für eine Welt der teuren Jachten und Designervillen, der kostspieligen Kunst und Leidenschaften.

Die Perlen der französischen Riviera tragen klangvolle Namen wie Saint Tropez und Monte Carlo: Spielplätze des internationalen Jetset. Doch die Cote d'Azur ist an vielen Stellen sie selbst geblieben, ein romantischer Flecken Erde am französischen Mittelmeer.


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (1/5)

Im Delta

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
Der Essequibo ist mit rund 1.000 Kilometern Länge einer der größten Flüsse Südamerikas. Die fünfteilige Reihe begleitet ein Expeditionsteam auf der Suche nach den Quellen des Essequibo.

Der erste Teil stellt das Delta des Flusses in den Mittelpunkt. Hier ...

Text zuklappen
Der Essequibo ist mit rund 1.000 Kilometern Länge einer der größten Flüsse Südamerikas. Die fünfteilige Reihe begleitet ein Expeditionsteam auf der Suche nach den Quellen des Essequibo.

Der erste Teil stellt das Delta des Flusses in den Mittelpunkt. Hier befindet sich das historische Herz der Republik Guyana. Guyana besitzt noch ausgedehnte Mangrovengebiete, die meisten an dem unverbauten Küstenstreifen im Norden des Essequibo-Deltas.

Das Delta und die angrenzende Küstenregion liegen knapp unter der Meereslinie und werden durch einen kilometerlangen Deich, die Seawall, geschützt. In Zeiten von Klimaerwärmung und steigender Meeresspiegel aber besinnt man sich auch auf den natürlichen Hochwasserschutz: die Mangroven.

Die weiteren Teile der fünfteiligen Reihe "Zu den Quellen des Essequibo" sendet 3sat im Anschluss ab 15.35 Uhr.


Seitenanfang
15:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (2/5)

Am Kaieteur

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
Der Kaieteur-Wasserfall im Potaro, einem Nebenfluss des Essequibo, ist einer der größten Wasserfälle der Erde. Er ist dreimal höher als die Niagarafälle.

In einer einzigen Stufe fällt er 226 Meter in die Tiefe, bevor er in mehreren Kaskaden weitere 30 Meter ...

Text zuklappen
Der Kaieteur-Wasserfall im Potaro, einem Nebenfluss des Essequibo, ist einer der größten Wasserfälle der Erde. Er ist dreimal höher als die Niagarafälle.

In einer einzigen Stufe fällt er 226 Meter in die Tiefe, bevor er in mehreren Kaskaden weitere 30 Meter überwindet. Die Kombination aus Höhe und Wassermenge macht die Kaieteur-Wasserfalls so einzigartig.

Jede Sekunde fließen mehr als 135.000 Liter Wasser über den Felsabbruch, zerstäuben Tausende Liter Wasser zu Nebel und Dunst, in dem sich das Sonnenlicht in allen Farben des Regenbogens bricht. Der feuchte Nebel schafft einen einmaligen Lebensraum mit baumhohen Bromelien, fleischfressenden Pflanzen und zahlreichen endemischen Tierarten, die nur hier vorkommen.


Seitenanfang
16:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (3/5)

In der Rupununi

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
Das Expeditionsteam versucht, über den Nebenfluss Rupununi in die unbewohnte Region am Oberlauf des Essequibo vorzudringen.

Guyana ist nur sehr spärlich besiedelt. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung leben an der Küste. So wird die Reise durchs Hinterland zum ...

Text zuklappen
Das Expeditionsteam versucht, über den Nebenfluss Rupununi in die unbewohnte Region am Oberlauf des Essequibo vorzudringen.

Guyana ist nur sehr spärlich besiedelt. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung leben an der Küste. So wird die Reise durchs Hinterland zum Oberlauf des Essequibo zu einer Reise zwischen den Kulturen, durch unberührte Landschaften und paradiesische Natur.

Bei der Durchquerung der ebenfalls Rupununi genannten Sumpfsavanne machen die Expeditionsteilnehmer in einem Indianerdorf Halt. Der gesamte Lauf des Essequibo weist zahlreiche Stromschnellen und Katarakte auf. Über einen Nebenfluss, den Rupununi-Fluss, versucht das Filmteam per Boot in den Oberlauf des Essequibo und weiter bis in sein Quellgebiet vorzudringen.


Seitenanfang
17:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (4/5)

Im wilden Süden

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
In dieser Folge erkundet das Filmteam - nicht ganz freiwillig - den wilden Süden Guyanas und das Niemandsland der Acaraiberge an der Grenze zu Brasilien.

Die Stromschnellen zwingen das Expeditionsteam, einen Umweg weiter im Süden zu suchen. Dabei erlebt die ...

Text zuklappen
In dieser Folge erkundet das Filmteam - nicht ganz freiwillig - den wilden Süden Guyanas und das Niemandsland der Acaraiberge an der Grenze zu Brasilien.

Die Stromschnellen zwingen das Expeditionsteam, einen Umweg weiter im Süden zu suchen. Dabei erlebt die Truppe den wilden Süden Guyanas, wo Vaqueros traditionell Rinder hüten. Auf der größten Ranch des Landes findet das legendäre Osterrodeo statt.

Hier trifft die Mannschaft auf den erfahrenen Waldläufer Duane de Freitas, der sie bei der weiteren Expedition unterstützt.

Wissenschaftliche Verstärkung kommt durch Professor Martin Oczipka, einen Spezialisten für Geoinformation und Vermessungswesen. So bricht das Team auf ins Niemandsland der Acaraiberge direkt an der Grenze zu Brasilien - in der Regenzeit eine große Herausforderung für Mensch und Material. Auf der Route treffen sie unter anderem auf majestätische Storchenvögel, sogenannte Jabirus, Gürteltiere, Jaguare und Königsgeier.


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Zu den Quellen des Essequibo (5/5)

In Konashen

Film von Marion Pöllmann

Ganzen Text anzeigen
Im letzten Teil gestaltet sich die Suche nach der Quelle des Essequibo schwieriger als erwartet. Die Filmemacher müssen sich durch eine undurchdringliche grüne Hölle kämpfen.

Das Expeditionsteam ist auf dem Quellfluss des Essequibo, dem Sipu unterwegs. Obwohl ...

Text zuklappen
Im letzten Teil gestaltet sich die Suche nach der Quelle des Essequibo schwieriger als erwartet. Die Filmemacher müssen sich durch eine undurchdringliche grüne Hölle kämpfen.

Das Expeditionsteam ist auf dem Quellfluss des Essequibo, dem Sipu unterwegs. Obwohl nur noch etwa 20 Kilometer bis zur Quelle zu überwinden sind, stellt sich die Natur quer, und die Expedition dauert viel länger als ursprünglich geplant.

Verstärkt um den erfahrenen Waldläufer Duane de Freitas, einen Trupp kräftiger Waiwai Indianer und einem Spezialisten für Geoinformation aus Dresden, bereist das Expeditionsteam Gebiete, in denen noch nie jemand vor ihnen unterwegs war. Sie entdecken neue Lebensräume und finden unbekannte Tier- und Pflanzenarten.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Ärzte aufs Land
Neue Gesetzte sollen die medizinische
Versorgung besser verteilen
- Wiederbelebung
Wie einst in "Jurassic Park" wollen Biowissenschaftler
ausgestorbene Arten neu auferstehen lassen

Moderation: Ingolf Baur

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Fälschung , Diebstahl, Schmuggel -
das kriminelle Geschäft mit der Kunst

Moderation: Cécile Schortmann


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Magazin bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

wissen aktuell: Unser täglich Fleisch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Im System der Massentierhaltung müssen für den Genuss von Fleisch Millionen Tiere leiden. Dabei könnte auch in der Massenproduktion Fleisch "tiergerecht" erzeugt werden.

Der positive Nebeneffekt: Die Qualität des Fleisches verbessert sich. Gutes Schweineleben ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Im System der Massentierhaltung müssen für den Genuss von Fleisch Millionen Tiere leiden. Dabei könnte auch in der Massenproduktion Fleisch "tiergerecht" erzeugt werden.

Der positive Nebeneffekt: Die Qualität des Fleisches verbessert sich. Gutes Schweineleben gleich gutes Gewissen? Oder sollte man doch ganz auf Fleisch verzichten? "wissen aktuell" beschäftigt sich mit diesen Fragen rund um das Nahrungsmittel Fleisch.

Das Biosiegel allein garantiert kein Glück der Tiere. Was diese empfinden, steht immer wieder zur Diskussion, denn für Wissenschaftler ist dies Gefühlswelt der Tiere ein schwieriges Forschungsgebiet. Fest steht: Nicht nur der Mensch, sondern auch andere Säugetiere haben Empfindungen wie Angst, Trauer und Freude. Während mehr als 750 Millionen Nutztiere jedes Jahr hinter verschlossenen Türen geschlachtet werden, leben andere wie Hund und Katze als verhätscheltes Familienmitglied ein behagliches Leben. Ist das moralisch vertretbar und ist Töten ohne Leiden überhaupt möglich?

"wissen aktuell" zeigt, dass tierschonende Fleischproduktion praxistauglich ist, und stellt sich dabei der heiklen Frage, ob ein Leben ohne Fleisch in der heutigen Zeit für Mensch und Umwelt nicht doch die bessere Alternative wäre.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Im Fokus: Türkei

Min Dit - Die Kinder von Diyarbakir

Spielfilm, Deutschland/Türkei 2009

Darsteller:
GulistanSenay Orak
FiratMuhammed Al
Nuri KayaHakan Karsak
ZelalSuzan Ilir
DilaraBerivan Ayaz
u.a.
Regie: Miraz Bezar
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dayarkabir in Türkisch-Kurdistan. Nachdem die Eltern von Gulistan und Firat vor ihren Augen ermordet wurden, müssen sich die beiden Kinder alleine durch die Straßen schlagen.

Bei einer nächtlichen Straßenkontrolle von türkischen Paramilitärs wurden die ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Dayarkabir in Türkisch-Kurdistan. Nachdem die Eltern von Gulistan und Firat vor ihren Augen ermordet wurden, müssen sich die beiden Kinder alleine durch die Straßen schlagen.

Bei einer nächtlichen Straßenkontrolle von türkischen Paramilitärs wurden die Eltern erschossen. Die Geschwister werden von ihrer politisch aktiven Tante aufgenommen, die über ihre Kontakte zum kurdischen Widerstand Flugtickets nach Schweden organisieren will.

Doch eines Tages verschwindet auch ihre Tante spurlos. Von nun an sind die beiden Geschwister auf sich allein gestellt. Ihr Weg führt unweigerlich in Armut und soziales Elend. Da sie Strom und Miete nicht mehr bezahlen können, müssen sie die Wohnung ihrer Tante räumen und finden sich auf der Straße wieder. Sie schließen Freundschaft mit der 12-jährigen Zelal, die schon länger als Obdachlose auf den Straßen Diyarbakirs lebt. Nachts schlafen sie in den Ruinen einer alten armenischen Kirche. Als Gulistan in der Stadt den Mörder ihrer Eltern zufällig wieder begegnet, weiß sie, dass der Tod ihrer Eltern nicht ungestraft bleiben darf. Der Mann, dessen Gesicht weder Gulistan noch Firat vergessen konnten, lebt als ungescholtener Familienvater unter ihnen. Niemand ahnt etwas von seinem Doppelleben als Mitglied der türkischen Geheimpolizei. Schließlich erreicht Gulistan ihr Ziel ganz ohne Gewaltanwendung, indem sie - so, wie sie es in einem kurdischen Märchen gehört hatte - "dem Wolf eine Glocke um den Hals bindet".

Mit dem Wirtschaftsmagazin "makro: Türkei" setzt 3sat am Freitag, 12. Juni, um 21.00 Uhr, seine Themenwoche "Im Fokus: Türkei" fort.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
0:35

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Themen:
- Wohnungswucher mit Flüchtlingen: Das profitable Geschäft
der Hausbesitzer
- Eldorado Iran: Schweizer Unternehmer in den Startlöchern
- Katar 2022: Wie gefährdet ist die Fußball-WM?

Moderation: Sandro Brotz


Seitenanfang
1:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bashar lernt laufen

(Wh.)


Seitenanfang
1:40

Hessenreporter: Frankfurt - Kobane: Ein Hilfstransport

mit Hindernissen

Film von Christian Gropper

Ganzen Text anzeigen
Nachtschicht mit der Frankfurter Polizei, Frauen, die einen Schrottplatz besitzen oder auf Fahrt mit einem Tauchglockenschiff: Reportagen aus dem Bundesland in der Mitte Deutschlands.

"Hessenreporter" geht auf Spurensuche und erzählt von Hessen, die ein ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Nachtschicht mit der Frankfurter Polizei, Frauen, die einen Schrottplatz besitzen oder auf Fahrt mit einem Tauchglockenschiff: Reportagen aus dem Bundesland in der Mitte Deutschlands.

"Hessenreporter" geht auf Spurensuche und erzählt von Hessen, die ein besonderes Ziel verfolgen oder in ihrem Alltag eine Herausforderung meistern. Die Reporter geben einen Einblick in unbekannte Welten in der hessischen Nachbarschaft.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:10

Laufstege in Afrika

Modeschöpfer in Senegal, Ägypten und Südafrika

Film von Peter Schreiber, Thomas Aders und Ulli Neuhoff

Ganzen Text anzeigen
Auch in Afrika lassen sich international erfolgreiche Modeschöpfer finden. Die Senegalesin Oumou Sy ist die bekannteste Westafrikas. Eine modische Reise zwischen Kairo und Kapstadt.

Sie hat Geschäfte in Paris und Genf. Manchmal nutzt sie die Straße in der ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Auch in Afrika lassen sich international erfolgreiche Modeschöpfer finden. Die Senegalesin Oumou Sy ist die bekannteste Westafrikas. Eine modische Reise zwischen Kairo und Kapstadt.

Sie hat Geschäfte in Paris und Genf. Manchmal nutzt sie die Straße in der Hauptstadt Dakar als Laufsteg, um Models für den Frieden werben zu lassen. Im revolutionären Ägypten sind zwei sehr unterschiedliche Modeschöpferinnen zuhause: Suzie und Hala Khoury.

Suzie Khoury ist die Moderne: Sie entwirft Haute Couture der besonderen Art. Ihre arabischen Wurzeln würde die Ägypterin niemals leugnen. Ihre neueste Kollektion wurde gerade auf dem Catwalk in Paris präsentiert. Suzie repräsentiert das moderne, aufgeschlossene Arabien. Ihre Philosophie ist es, den Frauen modische Vielseitigkeit anzubieten. Sie begleitet das Fernsehteam auf der internationalen, aufgeklärten Seite des Mittleren Ostens, mit Fotoshootings, Models und VIPs.

Hala Khoury ist die Traditionelle: Sie ist eine koptische Modedesignerin, die ihre traditionellen, muslimischen Kundinnen aufs Schönste verschleiert - modisch, aber konservativ. Besonders gut gehen schwarze, hauchdünne Stolen, die bei Hochzeiten getragen werden.

In Südafrika lebt ein Designer, der es geschafft hat, auch in New York zu verkaufen. In Johannesburg geht es zum Laufsteg der "Fashion Week". Eine Künstlerin in Soweto macht sogenannte Friendship-Shirts. Nach einem Gespräch mit dem Kunden wählt sie Farben und Stoffe aus, die sie fühlt und die zu dem Menschen passen.
(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
2:40
Videotext Untertitel

Afrikanische Visionen

Überraschendes im Sudan, in Ruanda und Südafrika

Film von Ulli Neuhoff, Stefan Maier und Peter Schreiber

Ganzen Text anzeigen
Das kleine Ruanda schickt sich an, kaum 20 Jahre nach dem brutalen Völkermord, das Silicon Valley Afrikas zu werden. Eine Reise durch afrikanische Länder und zu Menschen mit Visionen.

Solarbetriebene 100-Euro-Laptops in den Schulen, Glasfaserkabel landesweit ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Das kleine Ruanda schickt sich an, kaum 20 Jahre nach dem brutalen Völkermord, das Silicon Valley Afrikas zu werden. Eine Reise durch afrikanische Länder und zu Menschen mit Visionen.

Solarbetriebene 100-Euro-Laptops in den Schulen, Glasfaserkabel landesweit verlegt, Internet-Cafés selbst in ländlichen Gebieten und ein Einzelkämpfer, der mit seinen 250 Bussen versucht, deutsche Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit einzuführen.

Im Sudan kämpfen Musiker, Sänger, Tänzer mit ihren Mitteln für den Frieden, ein arabisch-afrikanischer Groove für Frieden und Völkerverständigung in einem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land. Und in Südafrika haben junge Unternehmer ein brachliegendes Industrieviertel in das kreative Zentrum Kapstadts verwandelt. Kapstadt wird zur Design-Hauptstadt. Und ein Architekt packt die Wohnungsnot an und baut Niedrigpreis-Häuser mit Sandsäcken.

Ruanda - das Silicon Valley Afrikas
Ruanda ist ein "Land afrikanischer Visionen", das Land des Genozids, wo vor 18 Jahren mehr als 800.000 Menschen ermordet wurden. Und heute? Ruanda gilt als das Silicon Valley Afrikas. Paul Barera ist ein Internetbetreiber, der nach dem Völkermord ins Ausland floh und vor ein paar Jahren als IT-Experte in seine Heimat zurückgekehrt ist. Zu der neuen Generation gehört auch Olivier Niezyimana, der den Kampf gegen die "afrikanische Zeit" aufgenommen hat und für seine 250 Busse Aufpreise verlangen kann, weil diese pünktlich fahren.

Sudan - Musik für den Frieden
Musik für den Frieden, das hat sich "Camirata" zum Ziel gesetzt. "Camirata" ist eine 15-köpfige Band, Sänger, Instrumentalisten, Tänzer, die traditionelle, sudanesische Musik machen. Sie spielen unterschiedlichste Musikformen aus dem Vielvölkerstaat Sudan. Ihr Leiter, Elhadsch Ali Defaallah, sammelt überdies traditionelle afrikanische Instrumente und veranstaltet regelmäßig Percussion-Workshops. Seine Vision: arabisch-afrikanischer Groove für Frieden und Völkerverständigung in einem vom Bürgerkrieg zerrissenen Land. Unter einem islamistischen Regime, das keine Kritik und nur wenig Kultur duldet.

Südafrika - Woodstock in Kapstadt
Südafrikanische Visionäre haben in Kapstadt ein ehemaliges Industriegebiet zum kreativen Zentrum der Kap-Region verwandelt. Hier sind inzwischen Filmproduktionsgesellschaften, Künstler, Softwarefirmen, Designerfirmen und viele andere moderne innovative Unternehmen zu Hause. Die ehemaligen Lager- und Kühlhäuser sind die Brutstätte des neuen Aufschwungs des jungen Südafrikas.
(ARD/SWR/WDR)


Seitenanfang
3:10

Wunderland Südafrika

Film von Richard Klug

Ganzen Text anzeigen
Acht Welterbestätten umfasst die UNESCO-Liste für Südafrika. Die Berühmteste ist Robben Island. Einmalig, dass ein so hässlicher Ort zu einem schützenswerten Symbol erklärt wurde.

Die Insel vor der Küste Kapstadts steht für die Freiheit. Sie war schon zu ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Acht Welterbestätten umfasst die UNESCO-Liste für Südafrika. Die Berühmteste ist Robben Island. Einmalig, dass ein so hässlicher Ort zu einem schützenswerten Symbol erklärt wurde.

Die Insel vor der Küste Kapstadts steht für die Freiheit. Sie war schon zu Kolonialzeiten ein Gefängnis gewesen. Aber erst durch den berühmtesten politischen Gefangenen der Welt ist sie ebenfalls berühmt geworden. Hier war Nelson Mandela jahrzehntelang in Haft.

Gleich in Sichtweite der Gefängnisinsel: der Tafelberg. Hier beginnt eine weitere Weltnaturerbestätte Südafrikas: die Pflanzenwelt der Region Westkap, eine der artenreichsten Regionen der Welt.
1.200 Kilometer entfernt, Richtung Nordosten: der Vredefort-Krater. Vor zwei Milliarden Jahren war hier ein riesiger Meteorit eingeschlagen und hatte einen Krater von fast 90 Kilometer Durchmesser geschlagen. Der älteste und größte Meteoritenkrater der Welt. Grund dafür, dass die Gegend um die heutige Stadt Johannesburg ein Labyrinth von Höhlen beherbergt. In eine davon fiel vor etwa drei Millionen Jahren ein menschenähnliches Wesen. 1998 hat man sein Skelett gefunden, das älteste vollständige Skelett eines menschenähnlichen Wesens auf der Welt. Da man zuerst einen Fußknochen des verunglückten Wesens gefunden hatte, nannte man es "Little Foot", "Kleiner Fuß", und die ganze Gegend die "Cradle of Humankind", die "Wiege der Menschheit". Krater und Wiege: Weltkulturerbe Südafrikas.
An der Ostküste: die iSimangaliso-Wetlands, ein riesiges Feuchtgebiet und Vogelparadies, ebenfalls Weltnaturerbe. Und schließlich die "Barriere aus Speeren", die Drakensberge.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:40

Kap der guten Stimmen

Südafrika im Opernrausch

Film von Ralf Pleger

Ganzen Text anzeigen
Singen ist in Südafrika so populär wie Fußball. Aufgrund der starken Chortradition verfügt das Land über ein enormes Potenzial hervorragender Stimmen. Die Cape Town Opera hat dies erkannt.

Vor allem die Jugendlichen des Landes begeistern sich für ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Singen ist in Südafrika so populär wie Fußball. Aufgrund der starken Chortradition verfügt das Land über ein enormes Potenzial hervorragender Stimmen. Die Cape Town Opera hat dies erkannt.

Vor allem die Jugendlichen des Landes begeistern sich für Operngesang. Selbst in den entlegensten Winkeln des Landes trifft man Teenager, meist Schwarze, die mit klangvollen Stimmen Arien von Mozart und Verdi schmettern, als gäbe es nichts Selbstverständlicheres.

Das ist weit mehr als eine Kuriosität, denn bis in die 1990er Jahre war die Oper in Südafrika allein der weißen Elite vorbehalten. Was also hat es mit dieser erstaunlichen südafrikanischen Opernbegeisterung auf sich?

Fast alle Südafrikaner singen in Chören. Einmal jährlich reist ein Kleinbus mit den besten Nachwuchssängern der Cape Town Opera, Afrikas einziges Opernhaus mit ganzjährigem Spielbetrieb, durch ganz Südafrika. Die jungen Opernstars sollen Schüler mit ihrem Gesang begeistern und zugleich nach neuen Stimmtalenten Ausschau halten.

Die Dokumentation begleitet diese abenteuerliche Reise durch Südafrikas Provinzen, und zeigt die Begeisterung junger Südafrikaner für die Operntruppe aus Kapstadt und die Entdeckung ungeahnter Stimmwunder.
Die tourende Sängertruppe ist so unterschiedlich zusammengesetzt wie die Vielvölkernation Südafrika: Schwarze, Weiße und Coloreds, die südafrikanischen Farbigen. Ihre persönlichen Geschichten sind berührend und zum Teil erschütternd: Viele Schwarze stammen aus den Townships und sind dort in großer Armut aufgewachsen. Der Film stellt sie vor als starke, selbstbewusste junge Künstlerpersönlichkeiten und liefert so überraschende Einblicke in das Lebensgefühl der Postapartheid-Generation.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
4:30

Das Fußball-Wunder vom Kap

Film von Richard Klug und Nashoon Zalk

Ganzen Text anzeigen
Clinton Emmanuel aus Südafrika nennt sich "Figo", nach dem berühmten portugiesischen Fußballspieler. Er wollte ausbrechen und der Fußball sollte ihm zur Flucht verhelfen.

Der 27-Jährige stammt aus Hanover Park, einem der schlimmsten Stadtteile Kapstadts. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Clinton Emmanuel aus Südafrika nennt sich "Figo", nach dem berühmten portugiesischen Fußballspieler. Er wollte ausbrechen und der Fußball sollte ihm zur Flucht verhelfen.

Der 27-Jährige stammt aus Hanover Park, einem der schlimmsten Stadtteile Kapstadts. 70.000 Menschen leben in dem herunter gekommenen Viertel, voller Gewalt und Drogenhandel. Mitten in diesem Elend hat der Geschäftsmann Anthony Reedwan einen Fußballverein gegründet

Er selbst stammt aus Hanover Park. Die Spieler sind eigentlich hoffnungslose Fälle, alle schon auf die schiefe Bahn abgerutscht. Fußball sollte sie herausholen aus der Misere. Stattdessen schossen sie gleich weit übers Ziel hinaus. Sie schafften ein Wunder: 2007 stieg Hanover Park in die zweite südafrikanische Fußball-Liga auf. Die Kicker aus dem Elendsviertel wurden über Nacht ein Profiverein. Jetzt bangen sie um den Klassenerhalt. Ein Abstieg aus der Liga würde auch wieder den Abstieg in die Trostlosigkeit von Hanover Park bedeuten. Clinton Emmanuel aber konnte erfolgreich aus dem Elend fliehen. Kaum war Hanover Park aufgestiegen, wurde er abgeworben. Er spielt jetzt in der ersten südafrikanischen Liga.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

STÖCKL.

Mit Elisabeth Pröll, Vea Kaiser, Hellmuth Karasek und
Clemens Arvay

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.".

Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen ...
(ORF)

Text zuklappen
Einmal wöchentlich lädt Barbara Stöckl prominente Persönlichkeiten und Menschen mit interessanter Lebensgeschichte in ihre Talkshow "STÖCKL.".

Die Themen geben die Gäste selbst vor. Sie sprechen über ihr Leben, ihre Erfahrungen, Haltungen, Zukunftsvisionen und über gesellschaftlich relevante Themen.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr