Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 31. Mai
Programmwoche 23/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05

Notizen aus dem Ausland

Japan: Hundesalon


6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Big-Data-Business

Wirtschaft in 3sat

(Wh.)


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Hans Joas: Gesellschaft, Staat und Religion.

Ihr Verhältnis in der Sicht der Weltreligionen

Ganzen Text anzeigen
Prof. Dr. Hans Joas spricht über die geschichtlichen Zusammenhänge der Weltreligionen sowie ihr Verhältnis zu Staat und Gesellschaft und ihre Idee von Individuum und Gemeinschaft.

In jüngerer Zeit ist das Thema Religion wieder stärker in das öffentliche ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Prof. Dr. Hans Joas spricht über die geschichtlichen Zusammenhänge der Weltreligionen sowie ihr Verhältnis zu Staat und Gesellschaft und ihre Idee von Individuum und Gemeinschaft.

In jüngerer Zeit ist das Thema Religion wieder stärker in das öffentliche Interesse gerückt. Das liegt einerseits an aktuellen politischen Problemlagen wie Migration oder Islamismus, aber auch an einer tieferliegenden Umstellung der intellektuellen Strömungen.

Welche Vorstellung über die Gemeinschaft der Gläubigen haben die großen Religionen? Welches Ideal für das Gemeinweisen überhaupt? Und welche Zusammenhänge bestehen zwischen dieser Religion und der Entwicklung von Staat und Wirtschaft?

Professor Dr. Hans Joas war bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2011 Dekan des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt.
(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Andy Warhol: Texaner, Porträt Robert Rauschenberg


Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0) Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Harald Welzer: Unsere Freiheit ist bedroht

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Moderation: Barbara Bleisch

Ganzen Text anzeigen
Der Soziologe Harald Welzer sieht die Freiheit bedroht. Barbara Bleisch spricht mit ihm über Tendenzen der Gegenwart, kreative Widerstandsformen und die Angst vor der eigenen Freiheit.

Der deutsche Kapitalismuskritiker ruft zum kreativen Widerstand auf - gegen ...

Text zuklappen
Der Soziologe Harald Welzer sieht die Freiheit bedroht. Barbara Bleisch spricht mit ihm über Tendenzen der Gegenwart, kreative Widerstandsformen und die Angst vor der eigenen Freiheit.

Der deutsche Kapitalismuskritiker ruft zum kreativen Widerstand auf - gegen Wachstum, Konsum und Überwachung. Wie frei sind die Menschen heute wirklich? Und wie viel Selbstbestimmung wollen sie dem Spaß opfern?

Google bietet den Userinnen und Usern nützliche Dienstleitungen, aber macht sie zu gläsernen Bürgern; Konsumgüter versprechen Komfort, aber machen abhängig; Versicherungen versprechen Halt, steuern aber immer stärker das Verhalten.

Barbara Bleisch spricht mit dem 1958 geborenen, engagierten Soziologen über subtile Zwänge und die schwindende Selbstverantwortung der Bürgerinnen und Bürger.


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Literaturclub

mit Nicola Steiner, Christine Lötscher, Martin Ebel

und Thomas Strässle

Die Bücher der Sendung sind:
- "Von Geist und Geistern" von Hilary Mantel (Dumont)
- "Stil und Moral" von Lukas Bärfuss (Wallstein)
- "Simeliberg" von Michael Fehr (Der gesunde Menschenverstand)
- "Der Araber von morgen" von Riad Sattouf (Knaus)
- "Flammenwerfer" von Rachel Kushner (Rowohlt)


"Literaturclub" diskutiert die neuesten literarischen Entdeckungen und gibt Orientierungshilfe im Buchmarkt.

In der Gesprächssendung werden jeweils vier bis fünf Neuerscheinungen besprochen.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Arnold Böcklin

Der Traum vom Tod

Film von Artem Demenok

Ganzen Text anzeigen
Arnold Böcklin (1827 - 1901) ist der düstere Malerpoet des 19. Jahrhunderts. In seiner Bildwelt mischen sich Italien- und Todessehnsucht, womit er den Zeitgeist seines Jahrhunderts traf.

"Die Toteninsel" ist sein berühmtestes Gemälde - ein Bindeglied von der ...

Text zuklappen
Arnold Böcklin (1827 - 1901) ist der düstere Malerpoet des 19. Jahrhunderts. In seiner Bildwelt mischen sich Italien- und Todessehnsucht, womit er den Zeitgeist seines Jahrhunderts traf.

"Die Toteninsel" ist sein berühmtestes Gemälde - ein Bindeglied von der deutschen Romantik zum Surrealismus. Salvador Dali und Max Ernst griffen das Motiv auf und entrückten es noch weiter der Realität.

Als Kunstdruck schmückte es bürgerliche Wohnzimmer um die Jahrhundertwende. Eine Traumwelt. Ausdruck von Weltschmerz. Vorahnung des Kommenden. Von dem Bild gab es fünf Versionen. Eine hing in Hitlers Reichskanzlei.

In Arnold Böcklins faszinierender und irritierender Bilderwelt treiben sich Nymphen, Satyrn, Kentauren, Faune, Drachen, Tritonen, Nereiden in Italienischen Landschaften herum. Böcklins Wahlheimat Italien, seine Villa in der Toskana, hohe Zypressen und schroffe Klippen tauchen immer wieder in seinen Werken auf.

Arnold Böcklings großer Traum war das Fliegen: Fünf Jahrzehnte lang beschäftigte er sich mit dem Thema. Seit Mitte der 1850er Jahre konstruierte er Flugapparate - noch vor den Brüdern Lilienthal. Immer wieder startete er seine Flugversuche. Sie scheiterten. Aber die Vision blieb.


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festivalsommer

Verbier Festival 2013: Kent Nagano dirigiert

Sacre du Printemps

Teil 1: Die Anbetung der Erde
Teil 2: Das Opfer

Musik: Igor Strawinski

Orchester: Verbier Festival Orchester

Ganzen Text anzeigen
Das Verbier Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist es, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen.

3sat zeigt eine Aufzeichnung vom Verbier Festival 2013. Unter der Leitung des berühmten Dirigenten ...

Text zuklappen
Das Verbier Festival zählt zu den wichtigsten Klassik-Events in der Schweiz. Die Grundidee ist es, renommierte Künstler und Nachwuchstalente zusammenzubringen.

3sat zeigt eine Aufzeichnung vom Verbier Festival 2013. Unter der Leitung des berühmten Dirigenten Kent Nagano spielt das Verbier Jugendorchester eines der Schlüsselwerke der Musikgeschichte: "Le sacre du printemps" von Igor Strawinski.

Als nächsten Beitrag zum "Festivalsommer" zeigt 3sat am Samstag, 6. Juni, um 20.15 Uhr eine "Operngala mit Jonas Kaufmann".


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Erzählt, was ihr erlebt habt

Film von Franz Neger

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild")

Ganzen Text anzeigen
Vor 70 Jahren ist der Zweite Weltkrieg zu Ende gegangen. Zeitzeugen, die den Krieg erlebt haben, können authentisch berichten und erzählen, wie es damals war.

Wie damals aus heutiger Sicht Unvorstellbares geschehen konnte. Wie es war als junger Soldat an der ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 70 Jahren ist der Zweite Weltkrieg zu Ende gegangen. Zeitzeugen, die den Krieg erlebt haben, können authentisch berichten und erzählen, wie es damals war.

Wie damals aus heutiger Sicht Unvorstellbares geschehen konnte. Wie es war als junger Soldat an der Front. Wie es war in der Stadt, wenn Fliegeralarm gegeben wurde. Wie man Angst hatte, denunziert zu werden.

Wie man geahnt hat, was mit der jüdischen Nachbarfamilie geschehen ist.
Wie die Lebensmittel knapp wurden und der Hunger immer größer. Wie die Russen kamen.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck

Ganzen Text anzeigen
Orientierung im Bücherdschungel verspricht Denis Scheck. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei weder an Lob, noch an Kritik.

Seine bissigen und humorvollen Kommentare zu den Büchern der Spiegelbestenliste aus der Kölner ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Orientierung im Bücherdschungel verspricht Denis Scheck. Scheck besucht Schriftsteller, stellt Neuerscheinungen vor und spart dabei weder an Lob, noch an Kritik.

Seine bissigen und humorvollen Kommentare zu den Büchern der Spiegelbestenliste aus der Kölner Bücherhalle sind beliebt und gefürchtet. Im persönlichen Gespräch entlockt er Autoren aktueller Bestseller interessante Hintergründe zu ihren Werken.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der Atem der Erde

Film von John Capener, Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Kaum etwas auf der Erde kann ohne Sauerstoff leben. Dieses unglaublich vielseitige Element hat den Planeten, wie wir ihn kennen, erst bewohnbar gemacht.

Erzählt wird die Geschichte der Erde aus der Perspektive jenes Elements, das hinter (fast) allen Lebensformen ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum etwas auf der Erde kann ohne Sauerstoff leben. Dieses unglaublich vielseitige Element hat den Planeten, wie wir ihn kennen, erst bewohnbar gemacht.

Erzählt wird die Geschichte der Erde aus der Perspektive jenes Elements, das hinter (fast) allen Lebensformen steckt - seien es Rieseninsekten, Dinosaurier im Miniaturformat oder Fische, die an Land gehen.

Visualisiert wird die faszinierende, Millionen Jahre lange Lebensgeschichte eines Sauerstoff-Atoms und seine unendliche Reise durch Zeit und Raum.
(ORF)


Seitenanfang
14:45

Hallstatt - Ein Leben zwischen Fels und See

Film von Wolfgang Thaler und Alfred Komarek

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Mit Burgschauspieler Cornelius Obonya als Chronist

Ganzen Text anzeigen
Die österreichische Region Hallstatt-Dachstein ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt. Ein Film über die Landschaft und die Geschichte des Salzbergbaus in der Region.

Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten erzählen von der Frühzeit der Erde. ...
(ORF)

Text zuklappen
Die österreichische Region Hallstatt-Dachstein ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt. Ein Film über die Landschaft und die Geschichte des Salzbergbaus in der Region.

Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten erzählen von der Frühzeit der Erde. Seit 1997 ist die Region im Salzkammergut UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe.
(ORF)


Seitenanfang
15:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Auswanderer - Vom Südwesten nach Südamerika

Schwarzwalddörfer im Dschungel

Film von Lourdes Picareta

Ganzen Text anzeigen
Zé do Rock ist ein in Stuttgart lebender Kabarettist und Schriftsteller mit brasilianischen Wurzeln, der sich auf die Suche nach deutschen Abenteurern in Südamerika begibt.

Seine Reise führt Zé do Rock zu Menschen im Südwesten Brasiliens, die ihr Glück ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Zé do Rock ist ein in Stuttgart lebender Kabarettist und Schriftsteller mit brasilianischen Wurzeln, der sich auf die Suche nach deutschen Abenteurern in Südamerika begibt.

Seine Reise führt Zé do Rock zu Menschen im Südwesten Brasiliens, die ihr Glück gefunden haben und ihrer Leidenschaft nachgehen. Eine der Entdeckungstouren macht er in den brasilianischen Regenwald zu zwei Mainzer Urwaldforschern.

Weiter geht es auf eine Reise quer durch Brasilien zu Stuttgartern im Karneval von Salvador do Bahia und einem Bäcker aus Worms in Sao Paulo. Außerdem reist Zé do Rock zu der Schwarzwald-Kolonie Colonia Tovar in Venezuela und zu deutschen Auswanderern, die am Fuß eines chilenischen Schneevulkans leben. Die Reise endet in Porto Alegre, Zé do Rocks Heimatstadt.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:55

Anna von Brooklyn

(Anna di Brooklyn)

Spielfilm, Italien/Frankreich 1957

Darsteller:
AnnaGina Lollobrigida
Pater LuigiVittorio De Sica
CicconeAmedeo Nazzari
RaffaeleDale Robertson
RosinellaCarla Macelloni
u.a.
Regie: Carlo Lastricati, Vittorio De Sica
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In Canorano, einem kleinen Bergdorf in den Abruzzen, ist man mächtig stolz auf die schöne Anna, die einst die Enge ihres Heimatortes verließ und im fernen Amerika ihr Glück suchte.

Daher bereitet man der Weitgereisten einen festlichen Empfang, als sie nun, ...
(ARD)

Text zuklappen
In Canorano, einem kleinen Bergdorf in den Abruzzen, ist man mächtig stolz auf die schöne Anna, die einst die Enge ihres Heimatortes verließ und im fernen Amerika ihr Glück suchte.

Daher bereitet man der Weitgereisten einen festlichen Empfang, als sie nun, Jahre später, wieder nach Hause zurückkehrt. Annas amerikanischer Ehemann ist gestorben und hat ihr ein ansehnliches Vermögen hinterlassen.

Durch eine Indiskretion des redseligen Dorfpfarrers Don Luigi erzählt man bald im ganzen Dorf, dass die attraktive Witwe sich in Canorano einen neuen Ehegatten suchen will. Bei den ledigen Herren des Ortes löst dieses Gerücht einen kuriosen Wettstreit um die Gunst der schönen Anna aus. Einzig der von der Liebe enttäuschte Schmied Raffaele zeigt keinerlei Interesse an ihr - dabei hat Anna sich ausgerechnet in ihn auf den ersten Blick verliebt. Mit List und Witz versucht sie, das Herz des gut aussehenden, aber mürrischen Handwerkers zu gewinnen. Zusätzlich angeheizt wird die Gerüchteküche, als man eines Nachts einen Mann durch Annas Garten schleichen sieht. Natürlich dichten die prüden Provinz-Italiener der lockeren "Amerikanerin" Anna sofort eine Affäre an. Allein Don Luigi weiß, dass sein Neffe Ciccillo sich nicht wegen Anna auf dem Grundstück herumgetrieben hat, sondern wegen Raffaeles jüngerer Schwester Rosinella, die im selben Haus wohnt. Durch das Beichtgeheimnis zum Schweigen verurteilt, muss der arme Kerl sich seinerseits das Gerücht gefallen lassen, er wolle seinen Neffen mit Anna verkuppeln. Die verzwickte Situation gerät immer mehr außer Kontrolle - bis Anna die Nase voll hat und beschließt, Canorano wieder zu verlassen.

Gina Lollobrigida gehört ohne Zweifel zu den Legenden des italienischen Kinos. Mit ihrer Mischung aus laszivem Sex-Appeal und mädchenhafter Unbekümmertheit verdrehte sie in Filmen wie "Der Glöckner vom Notre Dame" oder "Fanfan, der Husar" den Männern den Kopf. Auch in "Anna von Brooklyn" kann sie sich vor Verehrern kaum retten. Nur der, den sie gerne hätte, will einfach nicht. Regie bei der pfiffigen Italo-Komödie führte Altmeister Vittorio De Sica ("Fahrraddiebe"), auch in einer Nebenrolle als Dorfgeistlicher zu sehen. Außerdem dabei: der kaum 19-jährige Terence Hill, der damals noch unter seinem bürgerlichen Namen Mario Girotti firmierte.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

SCHWEIZWEIT: Die Seele des Gärtners

Der botanische Garten von Saint-Triphon

Film von Virgine Brawand

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
William Aviolat ist die gute Seele des botanischen Gartens von Saint-Triphon. Er hat ihm vor über 40 Jahren Leben eingehaucht, er hegt und pflegt ihn und empfängt auch gerne Gäste.

Schon im Alter von vier Jahren stand für William Aviolat fest, dass er einst ...

Text zuklappen
William Aviolat ist die gute Seele des botanischen Gartens von Saint-Triphon. Er hat ihm vor über 40 Jahren Leben eingehaucht, er hegt und pflegt ihn und empfängt auch gerne Gäste.

Schon im Alter von vier Jahren stand für William Aviolat fest, dass er einst Gärtner werden wird. 1972 begann er auf einer 14.000 Quadratmeter großen Kuhweide seine Berufung in die Tat umzusetzen.

Nach und nach schuf sich William Aviolat mit dem botanischen Garten von Saint Triphon sein Paradies. Sich abwechselnde Flächen von zauberhaft gestalteten Steingärten und tadellos unterhaltenen Rasenflächen bilden die Bühne für annähernd 5.000 verschiedene Pflanzenarten, die alle fein säuberlich lateinisch beschriftet sind. Dazwischen eingebettet liegen drei wunderbare Teiche. Die vielen großen Bäume des Gartens hat William Aviolat einen nach dem anderen selber gepflanzt. Er liebt es, den Bäumen beim Wachsen zuzusehen. "Es gibt so viel zu tun und zu entdecken", sagt er und ist zufrieden mit seinem einfachen und einsamen Leben, das er in den Dienst seines prachtvollen Gartens stellt.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Fußball rund um die Welt

Film von Sibylle Tiessen, Katharina Deuber, Cristina Karrer,

Annette Frei Berthoud und Fritz Spring

(aus der Reihe "NZZ Format")

Ganzen Text anzeigen
Die beiden brasilianischen Jungen Marcus und Giovani wollen in Pelés Fußstapfen treten und trainieren bei dessen ehemaligem Verein FC Santos.

Sani Musah aus Ghana spielt in der höchsten Liga seines Landes und träumt von einer internationalen Karriere. ...

Text zuklappen
Die beiden brasilianischen Jungen Marcus und Giovani wollen in Pelés Fußstapfen treten und trainieren bei dessen ehemaligem Verein FC Santos.

Sani Musah aus Ghana spielt in der höchsten Liga seines Landes und träumt von einer internationalen Karriere. Fußballstar José Altafini "Mazzola", Weltmeister mit Brasilien 1958, unterstützt in seiner Wahlheimat Italien fußballbegeisterte Kinder.

Fanträume werden auch bei einer Begegnung mit dem brasilianischen FC Bayern-Star Dante wahr.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Casa Luis Barragán, Mexiko

Mythos der Moderne

Film von Ralph Ströhle

Ganzen Text anzeigen
Die Casa Barragán, 1948 in einem Vorort von Mexico City erbaut, ist heute eines der bedeutendsten Bauten der Architekturgeschichte. Luis Barragán gilt als Vater der mexikanischen Moderne.

Das Haus des Architekten fasziniert durch seine geniale Raumaufteilung, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Casa Barragán, 1948 in einem Vorort von Mexico City erbaut, ist heute eines der bedeutendsten Bauten der Architekturgeschichte. Luis Barragán gilt als Vater der mexikanischen Moderne.

Das Haus des Architekten fasziniert durch seine geniale Raumaufteilung, der poesievollen Farbgestaltung, den wilden Garten und einer surrealistisch anmutenden Terrasse. Weltoffen und introvertiert war Barragán zugleich Asket und Dandy, Geschäftsmann und Künstler.

Als langjähriger Vertreter einer spanischen Retroarchitektur änderte er seinen Stil nach einer Europareise radikal. In wenigen Jahren gelang es ihm, die traditionellen Stilelemente seiner Heimat mit der Formensprache der europäischen Moderne zu verbinden.
Der Einfluss Barragáns auf nachfolgende Architektengenerationen ist dadurch auch international stetig gewachsen. Südamerikanische Kritiker sprechen von einer mystischen Mexikanität, in Japan wird er wegen seiner minimalistischen Formensprache verehrt.
Barragáns Arbeit steht für Ernsthaftigkeit und Tiefe, Rafinesse und Perfektion. Es ist ihm gelungen, die oft nüchterne Funktionalität der europäischen Moderne um eine farbenfrohe und phantasievolle Variante zu bereichern. Dabei wurde er erst spät von der internationalen Architekturkritik entdeckt. Er hat nie etwas außerhalb seines Landes gebaut und die höchste Ehre - der Pritzker Preis - wurde ihm erst im Alter von 78 Jahren zugesprochen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages, und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Pufpaffs Happy Hour

Die Kabarett-Show mit Sebastian Pufpaff und Gästen

Mit den Gästen Vince Ebert, Maxi Schafroth, Sarah Bosetti,
Rick Kavanian und Martin O.

Regie: Axel Ludewig

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Gastgeber Sebastian Pufpaff begrüßt unter anderem Vince Ebert, Deutschlands bekanntester Wissenschaftskabarettist, der sich mit den großen Fragen der Evolution beschäftigt.

Nachwuchsstar Maxi Schafroth kennt als Landwirtssohn und Banker den Wahnsinn beider ...

Text zuklappen
Gastgeber Sebastian Pufpaff begrüßt unter anderem Vince Ebert, Deutschlands bekanntester Wissenschaftskabarettist, der sich mit den großen Fragen der Evolution beschäftigt.

Nachwuchsstar Maxi Schafroth kennt als Landwirtssohn und Banker den Wahnsinn beider Welten; Poetry-Slammerin Sarah Bosetti sinniert über absurde Geschichten des Lebens; Rick Kavanian macht klassischen Standup-Comedy; und Stimmakrobat Martin O. ist auch dabei.

Sebastian Pufpaff serviert in der Berliner Kulturbrauerei eine hochprozentige Mischung: Politisch bis anarchisch, geistreich bis albern, charmant bis rotzfrech.


Seitenanfang
21:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Nuhr im Ersten

Der Satiregipfel

Mit den Gästen Ingo Appelt, Michael Mittermeier, Andreas Rebers
und Torsten Sträter

Ganzen Text anzeigen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel".

Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland. ...
(ARD/RBB/WDR)

Text zuklappen
Scharfzüngig und anspruchsvoll, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig - Kabarett und Comedy treffen sich bei "Nuhr im Ersten - Der Satire Gipfel".

Dieter Nuhr und seine Gäste machen sich satirische Gedanken zum politischen Geschehen in Deutschland.
In dieser Folge wird Dieter Nuhr als seine Gäste Ingo Appelt, Michael Mittermeier, Andreas Rebers und Torsten Sträter begrüßen.
(ARD/RBB/WDR)


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Donauspital

Dokumentarfilm von Nikolaus Geyrhalter, Österreich 2012

Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Im 22. Wiener Gemeindebezirk wurde vor 20 Jahren das "Sozialmedizinische Zentrum Ost", kurz "SMZ Ost", errichtet: das Donauspital.

Jährlich werden hier 50.000 Patienten stationär und mehr als 400.000 ambulant in 24 Abteilungen und 23 Ambulanzen behandelt. Dazu ...
(ORF)

Text zuklappen
Im 22. Wiener Gemeindebezirk wurde vor 20 Jahren das "Sozialmedizinische Zentrum Ost", kurz "SMZ Ost", errichtet: das Donauspital.

Jährlich werden hier 50.000 Patienten stationär und mehr als 400.000 ambulant in 24 Abteilungen und 23 Ambulanzen behandelt. Dazu kommen noch Schüler aus der Krankenpflegeschule sowie 400 pflegebedürftige Menschen aus dem Geriatriezentrum.

Den jährlich 2.000 Geburten stehen 1.000 Todesfälle gegenüber. Insgesamt bietet das "SMZ Ost" Arbeitsplätze für 3.000 Menschen. Die Menschen, die hier arbeiten oder in Behandlung sind, werden porträtiert. Die übermächtige Technik wird mit Alltagsgeschichten kontrastiert - den menschlichen Momenten innerhalb des perfekt funktionierenden Apparats.
(ORF)


Seitenanfang
23:00
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Konzert für einen Außenseiter

Fernsehfilm, DDR 1974

Darsteller:
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
DietrichsChristian Steyer
Irene BomFriederike Aust
Frau SteinköfelMarga Legal
u.a.
Buch: Gert Lindner, Dieter Ziesing
Regie: Werner Röwekamp
Länge: 72 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der charmante Dietrichs erschleicht sich das Vertrauen vieler Frauen und macht sich anschließend mit ihrem Geld aus dem Staub. Oberleutnant Hübner und Leutnant Arndt sind ihm auf der Spur.

Einer geregelten Arbeit geht der 25-Jährige nicht nach. Der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Der charmante Dietrichs erschleicht sich das Vertrauen vieler Frauen und macht sich anschließend mit ihrem Geld aus dem Staub. Oberleutnant Hübner und Leutnant Arndt sind ihm auf der Spur.

Einer geregelten Arbeit geht der 25-Jährige nicht nach. Der gescheiterte Ex-Student lebt von Hochstapelei und von gelegentlichen Einbrüchen in Museen. In der Bibliothekarin Irene Born findet er dann aber eine Frau, für die er wirkliche Liebe empfindet.

Bei ihr wird Dietrichs sich seines Außenseitertums bewusst. Doch die Kraft für einen Neuanfang findet er nicht. Bei einem erneuten Einbruch in ein Museum kommt es dann zu einem Zwischenfall, der ihn zu einer überstürzten Flucht zwingt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Dünkirchen, 2. Juni 1940

(Week-end à Zuydcoote)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1964

Darsteller:
Sergant Julien MaillatJean-Paul Belmondo
JeanneCatherine Spaak
AlexandreFrançois Périer
Pater PiersonJean-Pierre Marielle
DheryPierre Mondy
u.a.
Regie: Henri Verneuil
Länge: 119 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dünkirchen, Juni 1940: Sergent Julien Maillat und eine Gruppe französischer Soldaten warten darauf, zusammen mit den Männern des britischen Expeditionskorps nach England gebracht zu werden.

Die deutsche Luftwaffe fliegt ständig Einsätze, die viele Opfer ...
(ARD)

Text zuklappen
Dünkirchen, Juni 1940: Sergent Julien Maillat und eine Gruppe französischer Soldaten warten darauf, zusammen mit den Männern des britischen Expeditionskorps nach England gebracht zu werden.

Die deutsche Luftwaffe fliegt ständig Einsätze, die viele Opfer fordern. Die Briten evakuieren zunächst nur ihre Leute. Als es Maillat mit Hilfe eines britischen Offiziers schafft, an Bord eines Schiffs zu kommen, wird der Dampfer von deutschen Bomben getroffen.

Maillat flüchtet wieder an Land, und er wagt sich zurück in die Stadt, die bereits unter deutschem Artilleriebeschuss liegt und auch aus der Luft bombardiert wird. Im Bombenhagel trifft er die couragierte junge Jeanne, die sich einredet, ihr Elternhaus werde das Kriegsinferno überstehen, wenn sie darin aushält. Maillat rettet sie vor zwei Kameraden, die in das Haus eingedrungen sind und sie vergewaltigen wollen. Ihm bleibt nichts anderes übrig, als die beiden zu erschießen. Nicht nur das belastet ihn fortan, auch der Gedanke, dass er die junge Frau danach allein zurückgelassen hat, ist ihm unerträglich.

Der Spielfilm "Dünkirchen, 2. Juni 1940" schildert ein dramatisches Kapitel des Zweiten Weltkriegs, die Evakuierung alliierter Truppen aus Nordfrankreich. Damals wurde vom 27. Mai bis zum 4. Juni 1940 das Gros der britisch-französischen Nordarmeen, rund 338.000 Mann, darunter 123.000 Franzosen, unter massiver deutscher Bedrohung nach Großbritannien eingeschifft. Regisseur Henri Verneuil gelang es höchst eindrucksvoll, in diesem aufwendigen Film die militärische Seite der schwierigen Rettungsaktion mit der Darstellung individueller Schicksale zu verknüpfen.
(ARD)


Seitenanfang
2:10
Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Meine schöne Tochter

Fernsehfilm, Österreich 2004

Darsteller:
Charli WeizErwin Steinhauer
Gilda WeizPhillippa Galli
SentaLotte Tobisch
Anna SeibertJulia Stemberger
Gretl HirscherMarianne Mendt
u.a.
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seine schöne Tochter Gilda ist das Allerliebste im Leben des Heurigensängers Charli Weiz. Die 17-Jährige leidet jedoch seit dem Unfalltod ihrer Mutter an einer Entwicklungsstörung.

Während sich Gildas Körper weiterentwickelt hat, hat ihre geistige Reife ...
(ORF/ARD/NDR)

Text zuklappen
Seine schöne Tochter Gilda ist das Allerliebste im Leben des Heurigensängers Charli Weiz. Die 17-Jährige leidet jedoch seit dem Unfalltod ihrer Mutter an einer Entwicklungsstörung.

Während sich Gildas Körper weiterentwickelt hat, hat ihre geistige Reife seit dem neunten Lebensjahr nicht mehr zugenommen. Charli schottet seine Tochter von der Außenwelt ab. Als Gilda sich verliebt, nimmt eine dramatische Entwicklung ihren Lauf.

Der Fernsehfilm von Ulli und Xaver Schwarzenberger entstand in Anlehnung an Verdis berühmte Oper "Rigoletto". Für die Titelrolle entdeckte Regisseur Xaver Schwarzenberger ein neues junges Talent, die 19-jährige Phillippa Galli.
(ORF/ARD/NDR)


Seitenanfang
3:40
Videotext Untertitel

Die Schrift des Freundes

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2004

Darsteller:
Anna MargottiJaschka Lämmert
Max HaugsdorfHeio von Stetten
Hikmet AyverdiErcan Oeksuez
JussufKarl Markovics
OrhanErcan Durmaz
Annas MutterKitty Speiser
u.a.
nach dem Roman von: Barbara Frischmuth
Drehbuch: Heide Pils, Fabian Eder
Regie: Fabian Eder
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anna arbeitet als Softwarespezialistin an einem Programm für das Innenministerium, das dazu dienen soll, eventuelle Unruhen unter Immigranten frühzeitig zu erkennen.

Dass ihr Freund, Max Haugsdorff, Sektionschef im Innenministerium und als solcher auch für ...
(ORF/ARTE)

Text zuklappen
Anna arbeitet als Softwarespezialistin an einem Programm für das Innenministerium, das dazu dienen soll, eventuelle Unruhen unter Immigranten frühzeitig zu erkennen.

Dass ihr Freund, Max Haugsdorff, Sektionschef im Innenministerium und als solcher auch für fremdenpolizeiliche Agenten zuständig ist, spielt für sie keine Rolle - Berufliches und Privates kann Anna trennen.

Schwierig wird es, als sich Anna in den Türken Hikmet verliebt. Er ist der jüngste Sohn einer alevitischen Familie, die einen gut gehenden Obst- und Gemüsestand betreibt. Anna stellt sich gegenüber Warnungen ihres Kollegen Jussuf ebenso taub, wie sie die offenkundige Besorgnis von Haugsdorff als unberechtigt und Zeichen von Eifersucht sieht. Dann verschwindet Hikmet plötzlich. Anna macht sich auf die Suche nach ihm und gerät in Gefahr.

Der Fernsehfilm ist ein Liebesdrama nach dem gleichnamigen Roman von Barbara Frischmuth.
(ORF/ARTE)


Seitenanfang
5:10
Videotext Untertitel

Plitvice - Im Land der fallenden Seen

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
16 Seen in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden, bilden die "fallenden Seen" von Plitvice in Kroatien.

Die Seen in dem ersten Nationalpark Europas verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen ...
(ORF)

Text zuklappen
16 Seen in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden, bilden die "fallenden Seen" von Plitvice in Kroatien.

Die Seen in dem ersten Nationalpark Europas verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen Phänomen: Das stark mit Kalk angereicherte Karstwasser aus dem Dinarischen Gebirge lagert sich an Moosen ab.

Pflanzen und Kalk bilden ein spezielles Gestein - Travertin. In Plitvice verwandelt sich Wasser zu Stein, es wird daher auch "Das Land, wo die Steine wachsen" genannt. Zwischen einem und drei Zentimeter pro Jahr wachsen die Travertin-Terrassen und schaffen ständig neue Becken und Barrieren, Wasserstürze und Kaskaden. In den riesigen Buchenwäldern finden sich neben der größten Braunbären-Population Europas auch Wölfe und Luchse, im Wasser tummeln sich Sumpfschildkröten.
(ORF)

Sendeende: 6:00 Uhr