Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 30. Mai
Programmwoche 23/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Miniaturen, Imitate, Modelle: Der Mensch kennt viele Arten, die große Welt im Kleinen nachzubilden. Im Mikrokosmos gedeihen Kreativität und Selbstverwirklichung ungehindert.

"Kulturplatz" über Handyfilmer, Mikrofotografen, Dampfbahnbauer und eine witzige ...

Text zuklappen
Miniaturen, Imitate, Modelle: Der Mensch kennt viele Arten, die große Welt im Kleinen nachzubilden. Im Mikrokosmos gedeihen Kreativität und Selbstverwirklichung ungehindert.

"Kulturplatz" über Handyfilmer, Mikrofotografen, Dampfbahnbauer und eine witzige Hommage zum 50. der Zürcher Kronenhalle Bar.


Wenn talentierte Handyfilmer dem großen Kino nacheifern


Wenn der Micronaut zur Expedition in den Mikrokosmos aufbricht


Wenn Enthusiasten aus Plastik und Holz edles Barambiente schaffen


Wenn der Dampfmodellclub einheizt für die große Rundfahrt


9:35
Tonsignal in monoFormat 4:3

Die Erotik der Düfte

Film von Sabina Riedl

Ganzen Text anzeigen
Der Geruchssinn wird zu Unrecht gering geschätzt: Die größten Sinnesfreuden verdankt der Mensch seiner Nase. Das zeigt die Erkundung der sinnlichen Wirkung von Gerüchen und Düften.

Wenn sich Menschen verlieben, einander auf Anhieb sympathisch oder ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Geruchssinn wird zu Unrecht gering geschätzt: Die größten Sinnesfreuden verdankt der Mensch seiner Nase. Das zeigt die Erkundung der sinnlichen Wirkung von Gerüchen und Düften.

Wenn sich Menschen verlieben, einander auf Anhieb sympathisch oder unsympathisch sind, aber nicht wissen, warum, führen meist unsichtbare Kräfte Regie: Düfte. Tatsächlich ist der Weg durch die Nase der kürzeste ins Gehirn, wo Geruchsstoffe ihre Wirkung entfalten.

Und zwar ohne, dass man es merkt. Sie versetzen einen in zärtliche oder erotische Stimmungen, machen aggressiv oder traurig. Den größten Einfluss auf das menschliche Verhalten haben Pheromone - Sexuallockstoffe. Sie werden jetzt sogar Parfums beigesetzt, um deren Träger unwiderstehlich zu machen.
(ORF)


10:15

Der Duft von Himmel und Hölle

Eine Kulturgeschichte ritueller Gerüche

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Bestimmte Kräuter finden sich mit ihren Düften immer wieder in Heilkunde, Ritualen und Mythen, zum Beispiel Weihrauch, Myrrhe, Sandelholz, Mastix, Lorbeer, Beifuß, Vanillegras und Olivenöl.

Seit Jahrtausenden sind sie Ingredienzen der Heilkunde. Ebenso lange ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Bestimmte Kräuter finden sich mit ihren Düften immer wieder in Heilkunde, Ritualen und Mythen, zum Beispiel Weihrauch, Myrrhe, Sandelholz, Mastix, Lorbeer, Beifuß, Vanillegras und Olivenöl.

Seit Jahrtausenden sind sie Ingredienzen der Heilkunde. Ebenso lange werden sie bei rituellen Handlungen verwendet. Bei den "Heiligen Drei Königen" waren Myrrhe und Weihauch kostbare Geschenke.

Die Kulturgeschichte der Düfte führt von den Tempeln der Pharaonenzeit, dem Mythos von der griechischen Mastix-Insel Chio über das Duft-Paradies Andalusien bis zu den Schamanen in Südamerika.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
11:00
Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Das süße Leben des Grafen Bobby

Spielfilm, Österreich 1962

Darsteller:
Graf BobbyPeter Alexander
VeraIngeborg Schöner
Baron MuckiGunther Philipp
Benevenuto Sokrates SacreOskar Sima
JonnyBill Ramsey
u.a.
Regie: Géza von Cziffra
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Graf Bobby und Baron Mucki stehen mit ihrer Detektiv-Agentur "Pfiff & Greif" kurz vor dem Bankrott. Ein lukrativer Auftrag soll helfen: Die Überführung eines Mädchenhändlers.

Ihre Ermittlungen beginnen auf einer Yacht, wo sich Bobby als Frau verkleidet ...
(ORF)

Text zuklappen
Graf Bobby und Baron Mucki stehen mit ihrer Detektiv-Agentur "Pfiff & Greif" kurz vor dem Bankrott. Ein lukrativer Auftrag soll helfen: Die Überführung eines Mädchenhändlers.

Ihre Ermittlungen beginnen auf einer Yacht, wo sich Bobby als Frau verkleidet einer Tanztruppe anschließt. Bobby verliebt sich in die Tänzerin Vera und entdeckt, dass sein Auftraggeber Benevenuto Sokrates Sacre der Chef einer Rauschgiftschmugglerbande ist.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Südtirol im Schaufenster: Das Tourismusland auf der
Weltausstellung Expo in Mailand
- Natur im Garten: Mehr Vielfalt durch ökologisches Gärtnern
- Belastende Aufgabe: Urlaub nehmen von der Pflege
- Veganer-Hunde: Tofu statt Wurst für die Vierbeiner
- "Semirurali": Nostalgie im italienischen Stadtviertel in Bozen
- Frieden verkünden: Zwei neue Glocken für Schloss Tirol
- Bergschule in den 1960er-Jahren: Ein Schulmuseum in Uttenheim
im Pustertal
- Klänge unter den Lauben: Eine musikalische Stadtführung durch
Bozen

Moderation: Simone Lackner-Raffeiner

Erstausstrahlung


"Bilder aus Südtirol" ist das Bundesländermagazin des ORF-Landesstudios Tirol.

Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Japan: Hundesalon


"Notizen aus dem Ausland" ist das Auslandsmagazin von 3sat.

Monothematische, kurze Beiträge geben Einblicke in die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß

Ganzen Text anzeigen
Kita-Streik
Eltern am Rande des Nervenzusammenbruchs

Telefon-Abzocke
Der endlose Kampf gegen Roaming-Gebühren

Kampf gegen resistente Keime
Antibiotika außer Kontrolle?

Pfoten weg!
Wieder ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kita-Streik
Eltern am Rande des Nervenzusammenbruchs

Telefon-Abzocke
Der endlose Kampf gegen Roaming-Gebühren

Kampf gegen resistente Keime
Antibiotika außer Kontrolle?

Pfoten weg!
Wieder Luchsmorde im Baerwald

Adel verpflichtet?
Gräfliches Gebaren spaltet Gemeinde
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigen
Bischofskreuz
Heiliger Splitter

Emaillebrosche
Funkelnde Früchtchen

Schnapsgarnitur
Trinken wie die alten Russen

Nähkästchen
Amor zieht die Fäden

Geschützaufsatz ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bischofskreuz
Heiliger Splitter

Emaillebrosche
Funkelnde Früchtchen

Schnapsgarnitur
Trinken wie die alten Russen

Nähkästchen
Amor zieht die Fäden

Geschützaufsatz
Schützenhilfe

Helm und zwei Säbel
Krieg und Frieden
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Im Herzen der Bretagne

Eine Reise entlang des Nantes-Brest-Kanals

Film von Susanne Gebhardt und Norbert Bandel

Ganzen Text anzeigen
Entlang des Nantes-Brest-Kanals im Herzen der Bretagne leben interessante Menschen, die ihre regionalen Eigenheiten pflegen - vom Steinmetz bis zum bretonischen Liedermacher.

Der Kanal verbindet die Loire bei Nantes mit der Rade von Brest. Er ist umgeben von ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Entlang des Nantes-Brest-Kanals im Herzen der Bretagne leben interessante Menschen, die ihre regionalen Eigenheiten pflegen - vom Steinmetz bis zum bretonischen Liedermacher.

Der Kanal verbindet die Loire bei Nantes mit der Rade von Brest. Er ist umgeben von mystischen Wäldern, blühenden Buchweizenfeldern und malerischen Dörfern und wurde auf Initiative von Kaiser Napoleon gebaut und wird noch heute von historischen Segelschiffen bereist.

An seinen Ufern liegen die Trappisten-Abtei Timadeuc, deren Mönche Käse herstellen, das Schloss von Josselin und der Märchenwald Broceliande, in dem die Legenden um Fee Viviane und Lancelot spielen. An seinen Ufern wohnen interessante Menschen, so zum Beispiel ein Imker, der heute Buchweizenbier braut; ein Steinmetz, der mit Schiefer arbeitet; Musiker, die bretonische Lieder über den Kanal spielen und eine Radioreporterin, die die bretonische Sprache retten will.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Hamburg

Themen:
- Feuerwerk und Schiffe
- Frauen auf Fregatten
- Parallelwelten auf dem Kreuzfahrtschiff
- Willkomm Höft
- Porträt Containerbrückenfahrerin
- Segelschulschiff in weiblicher Hand
- Schiffsmalerin vs. Schiffsfotograf

Moderation: Susann Atwell

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Jede Woche steht ein anderes Bundesland im Fokus.

Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/NDR/3sat)


Seitenanfang
15:55
Tonsignal in mono

Wasser für den wilden Westen

Eine Reise entlang des Colorado

Film von Udo Lielischkies

Ganzen Text anzeigen
Der Colorado ist die Lebensader des amerikanischen Westens. Die Quelle des Flusses liegt in den Höhen der Rocky Mountains, wo Bären, Elche und Wapiti-Hirsche aus dem Rinnsal trinken.

Nur wenig weiter südlich beginnt der Kampf um das Wasser des Flusses zwischen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Colorado ist die Lebensader des amerikanischen Westens. Die Quelle des Flusses liegt in den Höhen der Rocky Mountains, wo Bären, Elche und Wapiti-Hirsche aus dem Rinnsal trinken.

Nur wenig weiter südlich beginnt der Kampf um das Wasser des Flusses zwischen Viehzüchtern und Plantagenbesitzern, Wasserversorgern und Biologen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:25
Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Freddy und das Lied der Prärie

Spielfilm, BRD/Jugoslawien 1964

Darsteller:
FreddyFreddy Quinn
PerkinsRik Battaglia
AnitaBeba Loncar
JoanaTrude Herr
TedJosef Albrecht
u.a.
Regie: Sobey Martin
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Black Bill ist der "Robin Hood des Wilden Westens". Als Black Bill - Freddy - ein kleiner Junge war, wurden seine Eltern von einer Gruppe Desperados, der Moon-Valley-Bande, getötet.

Der Rancher Ted Daniel nahm den verwaisten Jungen auf und zog ihn neben seiner ...
(ARD)

Text zuklappen
Black Bill ist der "Robin Hood des Wilden Westens". Als Black Bill - Freddy - ein kleiner Junge war, wurden seine Eltern von einer Gruppe Desperados, der Moon-Valley-Bande, getötet.

Der Rancher Ted Daniel nahm den verwaisten Jungen auf und zog ihn neben seiner Tochter Anita wie einen eigenen Sohn auf. Jetzt ist Ted in großer Bedrängnis. Im Auftrag des Despoten Steve Perkins wurde Ted entführt und im Keller des lokalen Hotels festgesetzt.

Mit brutalen Methoden will die Bande ihn dazu zwingen, den geheimen Lageplan einer Goldmine preiszugeben. Was die Gauner nicht wissen: Der Plan befindet sich genau unter ihrer Nase - in Teds goldener Taschenuhr.

3sat zeigt die deutsch-jugoslawische Koproduktion "Freddy und das Lied der Prärie" in einer technisch überarbeiteten Fassung. Gedreht wurde der Film in den Bergen bei Subci, im wildromantischen Bergland Dalmatiens, wo viele deutsche Western entstanden. Dieser jedoch ist etwas Besonderes: Es ist der erste deutsche Musikwestern und in die Hauptrolle spielt Freddy Quinn, den man eigentlich als netten Jungen von der Waterkant kannte.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (5/10)

Slow Garden in Hartberg

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
"Natur im Garten" ist ein österreichisches Magazin für Gartenliebhaber, in dem Karl Ploberger besondere Gärten und ihre Besitzer vorstellt. Diesmal geht es in die Steiermark.

In Hartberg hat Isabell Beyer gemeinsam mit ihrem Mann Karl Lueger ein 5.000 ...
(ORF)

Text zuklappen
"Natur im Garten" ist ein österreichisches Magazin für Gartenliebhaber, in dem Karl Ploberger besondere Gärten und ihre Besitzer vorstellt. Diesmal geht es in die Steiermark.

In Hartberg hat Isabell Beyer gemeinsam mit ihrem Mann Karl Lueger ein 5.000 Quadratmeter großes Gartenparadies geschaffen. Der 100 Jahre alte Garten, der früher im Besitz einer Pflanzensammlerin war, stellte eine besondere Herausforderung dar.

Durch das milde Klima gedeihen hier auch Pflanzen, die man sonst nur im Mittelmeerraum findet, Skulpturen internationaler und heimischer Künstlerinnen schmücken den Garten und machen ihn zu einem Erlebnis für alle Sinne. Eine Besonderheit in dem Garten sind die orientalischen Schneerosen. Insgesamt 600 Stück hat Karl Lueger gepflegt, pikiert und ausgepflanzt. Seine große Leidenschaft sind die Magnolien, die er als "Paradiesvögel, die auf den Bäumen tanzen" bezeichnet.

Im Gartenkalender beginnt der Frühsommer. Man kann jetzt die Zimmerpflanzen ins Freie stellen, allerdings nicht gleich in die volle Sonne, damit kein Sonnenbrand entsteht.

Karl Ploberger widmet sich dem liebsten Gemüse der Österreicher, dem Paradeiser.
25 Kilo Tomaten werden jährlich von den Österreichern verspeist. Jetzt ist die Zeit, seine eigenen Pflanzen zu setzen. Es kommen immer wieder neue Sorten wie die Schwarze Pflaumentomate und die gestreifte Tigertomate auf den Markt. Das Ochsenherz mit seinen großen aromatischen Früchten eignet sich am besten zur Herstellung von Mark oder für Tomatensuppe. Wenn man seine Paradeiser in einem Topf zieht, ist unbedingt darauf zu achten, dass keine Staunässe, die die Kraut- und Braunfäule verursachen kann, entsteht. Ein Tipp vom Biogärtner: Die Pflanzen vor dem Setzen etwas welk werden lassen, denn durch den Stress wird der Blühreiz der Pflanze ausgelöst.

Uschi stellt den Ahorn vor und bereitet eine Ahorn-Sole zu. Denn jetzt im Frühling kann man Knospen, Triebe, Blüten und junge Blätter als wirksames Hausmittel verwenden.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Im Land der Schamanen

Eine Reise durch das exotische Sibirien

Film von Olaf Bock

Ganzen Text anzeigen
Es ist der exotischste Landstrich Sibiriens: Ganz im Süden, an der Grenze zur Mongolei, liegt die russische Republik Tuwa. Eine faszinierende Landschaft mit unberührter Wildnis.

Steppe, Taiga und Wüste liegen dicht beieinander. Tuwas Einwohner sind ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Es ist der exotischste Landstrich Sibiriens: Ganz im Süden, an der Grenze zur Mongolei, liegt die russische Republik Tuwa. Eine faszinierende Landschaft mit unberührter Wildnis.

Steppe, Taiga und Wüste liegen dicht beieinander. Tuwas Einwohner sind ursprünglich Nomaden, die mit Jurten durchs Land zogen. In Tuwa wurde auch der weltberühmte Schatz der Skythen entdeckt.

Auf seiner Reise begegnet ARD-Korrespondent Olaf Bock Schamanen mit ihren faszinierenden Ritualen und ist bei einer Heilungszeremonie dabei. Er lauscht den Klängen des Kehlkopfgesangs und lernt einen jungen Ringkämpfer kennen, der bei einem großen Volksfest antritt.

Direkt am Ufer des Jenissei trifft das Team auf ein Dorf von russischen Altgläubigen. Mit einem Jäger fahren sie über die reißenden Stromschnellen des Flusses. In der südlichen Wüstenlandschaft leben Kamelzüchter, die aus ihrem Leben erzählen. In Tuwa leben die Menschen noch in Einklang mit der Natur.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert Hella von Sinnen

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Katrin Bauerfeind assistiert diesmal der Fernsehmoderatorin Hella von Sinnen. Diese fordert einen "wirklich schönen Tag": Wellness, Kultur und die Erledigung lästiger Reparaturarbeiten.

Und dann hat die platinblonde Powerfrau auch noch einen politischen Termin, ...

Text zuklappen
Katrin Bauerfeind assistiert diesmal der Fernsehmoderatorin Hella von Sinnen. Diese fordert einen "wirklich schönen Tag": Wellness, Kultur und die Erledigung lästiger Reparaturarbeiten.

Und dann hat die platinblonde Powerfrau auch noch einen politischen Termin, der gut vorbereitet sein will: Sie spricht mit jungen Leuten über das Thema Homosexualität. Auch hier steht Praktikantin Bauerfeind an ihrer Seite.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages, und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Festivalsommer

Daniil Trifonov - Das Klavierrecital

Aufzeichnung Maurice-Ravel Auditorium Lyon, November 2014

Programm:
- Franz Liszt: Études d'exécution transcendante
- Johann Sebastian Bach: Fantasie und fuge g-moll
- Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 32 c-moll, op. 111

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit gewaltigem Medienecho tourt Daniil Trifonov derzeit durch die Konzertsäle der Welt und sortiert die Rangfolge der Weltklassepianisten völlig neu - mit sich selbst an der Spitze.

Der erst 23 Jahre alte Trifonov spielt durchweg vor ausverkauften Häusern - ...

Text zuklappen
Mit gewaltigem Medienecho tourt Daniil Trifonov derzeit durch die Konzertsäle der Welt und sortiert die Rangfolge der Weltklassepianisten völlig neu - mit sich selbst an der Spitze.

Der erst 23 Jahre alte Trifonov spielt durchweg vor ausverkauften Häusern - Kritiker loben ihn in den höchsten Tönen. Die Klavierlegende Martha Argerich beschreibt sein Spiel als diabolisch und meint, in ihrem ganzen Leben nichts Vergleichbares gehört zu haben.

Auf dem Podium gibt der aus dem russischen Nischni Nowgorod stammende Pianist wirklich alles - so auch bei der Aufzeichnung aus dem Auditorium Maurice-Ravel in Lyon vom November des vergangenen Jahres. Grandioser Höhepunkt des Konzertes sind die "Études d'exécution transcendante" von Franz Liszt. Diese zwölf Etüden zählen mit zum Schwersten, was die Klavierliteratur zu bieten hat, wer sich an sie heranwagt muss über eine Spieltechnik verfügen, die sämtliche mechanischen und klanglichen Beschränkungen des Klaviers überschreitet. Daniil Trifonov meistert sie mit unbeschreiblicher Souveränität, überragendem Ausdruck und wie auf einer höheren Bewusstseinsebene spielend - in einem transzendenten Konzert.

Außerdem auf dem Programm stehen die "Fantasie und Fuge in g-moll" von Johann Sebastian Bach in der Bearbeitung von Franz Liszt und Ludwig van Beethovens letzte "Klaviersonate Nr. 32 in c-moll, op. 111".

Als nächsten Beitrag zum "Festivalsommer" zeigt 3sat am Sonntag, 31. Mai, um 12.25 Uhr "Verbier Festival 2013: Kent Nagano dirigiert Sacre du Printemps".


Seitenanfang
22:10
Tonsignal in monoFormat 4:3

Händler der vier Jahreszeiten

Film von Rainer Werner Fassbinder, Deutschland 1972

Darsteller:
ObsthändlerHans Hirschmüller
EhefrauIrm Hermann
SchwesterHanna Schygulla
HarryKlaus Löwitsch
u.a.
Regie: Rainer Werner Fassbinder
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In den 1950er Jahren, der Zeit des Wirtschaftswunders: Der Ex-Fremdenlegionär und Ex-Polizist Hans Epp zieht als Obsthändler mit seinem Karren über die Hinterhöfe.

Sein Leben ist schon lange aus der Bahn geraten. Schon als Kind konnte er den Ansprüchen ...

Text zuklappen
In den 1950er Jahren, der Zeit des Wirtschaftswunders: Der Ex-Fremdenlegionär und Ex-Polizist Hans Epp zieht als Obsthändler mit seinem Karren über die Hinterhöfe.

Sein Leben ist schon lange aus der Bahn geraten. Schon als Kind konnte er den Ansprüchen seiner Mutter nicht genügen. Heute trinkt er und prügelt seine Frau, obwohl er sie liebt. Sie wiederum behandelt ihn herzlos.

Er erleidet seinen ersten Herzinfarkt, nachdem seine Frau ihm mitgeteilt hat, dass sie sich scheiden lassen will. Doch sie betreut ihn im Krankenhaus und pflegt ihn, bis er wieder gesund ist. Nun soll alles besser werden. Hans stellt Harry, einen alten Kameraden aus der Fremdenlegion, als Angestellten an. Der Obsthandel floriert. Aber der Wohlstand macht Hans nicht glücklich. Er ist dem Alltag seiner Ehe, der Arbeit und seinen Freunden nicht gewachsen und geht an seiner Haltlosigkeit zugrunde. Hans lebt in ständiger Flucht vor sich selbst und versucht doch bis zum Schluss, ein Mitglied der Gesellschaft zu sein.

Der Regisseur, Schauspieler und Autor Rainer Werner Fassbinder (1945-1982) wäre am 31. Mai 70 Jahre alt geworden.


Seitenanfang
23:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Die Merkelfrage: Boom-, Bummel- oder

Schummelkanzlerin?

Mit den Gästen Julia Klöckner, CDU (Stellv. Parteivorsitzende),
Ralf Stegner, SPD (Stellv. Parteivorsitzender), Christian
Lindner, FDP (Parteivorsitzender), Sahra Wagenknecht,
Die Linke (Stellv. Fraktionsvorsitzende), Hans-Olaf Henkel,
AfD (Europa-Abgeordneter) und Nikolaus Blome (Journalist)

Ganzen Text anzeigen
Sandra Maischberger diskutiert mit Gästen aktuelle Themen, die gesellschaftlich relevant sind, von Schönheitswahn bis Rassismus journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.

Die Bandbreite bei Maischberger reichen von Politik, Gesellschaft und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sandra Maischberger diskutiert mit Gästen aktuelle Themen, die gesellschaftlich relevant sind, von Schönheitswahn bis Rassismus journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.

Die Bandbreite bei Maischberger reichen von Politik, Gesellschaft und Boulevard bis Sport. Ihre Gäste sind Prominente, Fachleute und Betroffene.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:50

Meine Ringstraße

Anlässlich 150 Jahre Wiener Ringstraße am 1.5.2015

Film von Felix Breisach

Ganzen Text anzeigen
Zum 150. Jubiläum der Wiener Ringstraße erzählen Wiener, wie sie durch ihre Arbeit und ihr Leben mit dem Prachtboulevard verbunden sind, und erklären Architektur und Geschichte der Straße.

Es kommen ein Straßenbahnschaffner, der seit 30 Jahren den D-Wagen ...
(ORF)

Text zuklappen
Zum 150. Jubiläum der Wiener Ringstraße erzählen Wiener, wie sie durch ihre Arbeit und ihr Leben mit dem Prachtboulevard verbunden sind, und erklären Architektur und Geschichte der Straße.

Es kommen ein Straßenbahnschaffner, der seit 30 Jahren den D-Wagen fährt, ein Mitarbeiter der Magistratsverwaltung, der die Ringstraßenbeleuchtung kontrolliert, und ein Gärtner, der sich um die Baumbepflanzung der Ringstraße kümmert, zu Wort.

Außerdem geben ein Pförtner des Burgtheaters und ein Fiaker, der als Reiseführer mit seiner Pferdekutsche täglich viele Runden um die Ringstraße dreht, ihre Geschichten zum Besten.

Die Gespräche führen von einem historisch wichtigen Gebäude zum nächsten und lassen viel Raum, auch von der Architektur und der Geschichte von einer der schönsten Straßen der Welt zu erzählen.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital AudioVideotext Untertitel

Die Brücke von Arnheim

(A Bridge too far)

Spielfilm, Großbritannien/USA 1977

Darsteller:
Major General UrquhartSean Connery
Major Julian CookRobert Redford
General LudwigHardy Krüger
General BrowningDirk Bogarde
Major General SosabowskiGene Hackman
Sergeant DohunJames Caan
Lieutenant Colonel VandeleurMichael Caine
Dr. SpaanderLaurence Olivier
u.a.
Regie: Richard Attenborough
Länge: 161 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Spätsommer 1944: Die Alliierten versuchen mit der Operation "Market Garden" des britischen Feldmarschall Montgomery den Zweiten Weltkrieg zu beenden. Der Vorstoß endet im Desaster.

35.000 Fallschirmjäger sollen hinter den deutschen Linien in den Niederlanden ...
(ARD)

Text zuklappen
Spätsommer 1944: Die Alliierten versuchen mit der Operation "Market Garden" des britischen Feldmarschall Montgomery den Zweiten Weltkrieg zu beenden. Der Vorstoß endet im Desaster.

35.000 Fallschirmjäger sollen hinter den deutschen Linien in den Niederlanden abspringen, sechs wichtige Rheinbrücken besetzen und halten, bis nachstoßende Bodentruppen ankommen. Damit wollen sie von Norden her ins industrielle Herz Deutschlands gelangen.

Die Operation "Market Garden" ist für Montgomery ebenso ein Prestigeobjekt wie für seinen Rivalen, den amerikanischen General Patton. Darum wird sie auch nicht gestoppt, als die Briten verlässliche Informationen erhalten, dass im Zielgebiet um Arnheim deutsche Panzertruppen stationiert sind. Und so stößt General Urquhart, der mit 10.000 Mann abspringt, auf zwei deutsche Panzerdivisionen. Der erbitterte Kampf um die Rheinbrücke wird zu einem schrecklichen Blutbad. Urquhart hat 8.000 Mann verloren, als er sich zurückziehen muss. Trotz eines Gesamtverlusts von 17.000 Soldaten behauptet Montgomery, "Market Garden" sei zu 90 Prozent ein Erfolg gewesen - obwohl sein Plan am verbissenen deutschen Widerstand gescheitert ist. Am Ausgang des Krieges, der längst entschieden ist, ändert das nichts. Es wird weiter marschiert und gestorben.

Regisseur Richard Attenborough ("Gandhi") zeigt die Kämpfe in Arnheim in drastischen Einzelaktionen und geht mit der alliierten Kriegsführung sehr kritisch ins Gericht. Der Aufwand an Ausstattung und Stars ist immens: Auf alliierter Seite treten unter anderen Dirk Bogarde, James Caan, Michael Caine, Sean Connery, Elliott Gould, Gene Hackman, Ryan O'Neal und Robert Redford an. Hardy Krüger und Maximilian Schell spielen deutsche Offiziere, Laurence Olivier und Liv Ullmann niederländische Zivilisten.
(ARD)


Seitenanfang
4:15
VPS 04:14

Can Can und Champagner - Das Moulin Rouge

Film von Susanne Freitag


Seitenanfang
4:30
VPS 04:15

Tonsignal in monoVideotext Untertitel

Freddy und das Lied der Prärie

Spielfilm, BRD/Jugoslawien 1964

(Wh.)

Länge: 96 Minuten


(ARD)

Sendeende: 6:05 Uhr