Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 27. Mai
Programmwoche 22/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Markus Lanz


Ganzen Text anzeigen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr.

Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz ...

Text zuklappen
Markus Lanz begrüßt Persönlichkeiten aus Film, Fernsehen, Politik und Kultur. Dazu zählten unter anderem Bill Gates, Tony Blair, Bud Spencer, Karl Lagerfeld und viele andere mehr.

Außerdem spricht Markus Lanz in seiner Talkshow mit Menschen, die eine ganz besondere Lebens- und Schicksalsgeschichte erlebt haben.


Seitenanfang
11:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Zauberlehrling

Peter Marvey, mein magischer Mitschüler

Reportage von Bruno Amstutz

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Mit seiner pompösen Zaubershow zieht Peter Wollenmann alias Peter Marvey um die Welt und feiert mit Illusionen große Erfolge.

Vor 25 Jahren war es für Reporter Bruno Amstutz ein alltägliches Bild: Sein Klassenkamerad Peter Wollenmann hatte in jeder ...

Text zuklappen
Mit seiner pompösen Zaubershow zieht Peter Wollenmann alias Peter Marvey um die Welt und feiert mit Illusionen große Erfolge.

Vor 25 Jahren war es für Reporter Bruno Amstutz ein alltägliches Bild: Sein Klassenkamerad Peter Wollenmann hatte in jeder Schulstunde Spielkarten dabei und übte damit unter der Schulbank Fingerfertigkeiten und Zaubertricks.

Heute entwirft und baut er in seinem Theater in Feusisberg tonnenschwere Maschinerien für seine Show und steht als Magier Peter Marvey auf den Bühnen der Welt. Vor allem in Asien wird er gefeiert.
Bruno Amstutz macht sich auf Spurensuche und reist zum Magier nach Malaysia. Dieser steht dort während eines halben Jahres täglich auf der Bühne. Zurück in der Schweiz besuchen sie gemeinsam das Gymnasium in Wetzikon, wo Peter zum ersten Mal eine Assistentin schweben ließ. Und sie treffen seine Eltern, die mit ansehen mussten, wie Peter den Kopf seiner Schwester auf einem Tisch präsentierte. Wie hat Peter Wollenmann den Sprung vom Hobbyzauberer zum Magier von Weltformat geschafft?


Seitenanfang
12:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Moderation: Matthias Euba

Ganzen Text anzeigen
"Newton" bringt jede Woche Wissenschaftliches und Wissenswertes aus den Themenbereichen Mensch, Tier, Natur und Technik.

Ob es außergewöhnliche Experimente wie der Teilchenbeschleuniger am CERN oder Themen wie Sexualität sind: "Newton" bringt Neuigkeiten, ...
(ORF)

Text zuklappen
"Newton" bringt jede Woche Wissenschaftliches und Wissenswertes aus den Themenbereichen Mensch, Tier, Natur und Technik.

Ob es außergewöhnliche Experimente wie der Teilchenbeschleuniger am CERN oder Themen wie Sexualität sind: "Newton" bringt Neuigkeiten, Grundlagen und Hintergründe. In aufwendig gestalteten Filmbeiträgen werden interessante Geschichten verständlich gemacht.
(ORF)


Seitenanfang
12:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

König der Alpen - Der Steinbock in Tirol

Film von Christiane Sprachmann

(aus der ORF-Reihe "Unterwegs in Österreich")

Ganzen Text anzeigen
Kaum ein Wildtier des Hochgebirges hat in Sagen, Aberglaube, Volksmedizin und Brauchtum über Jahrhunderte hinweg eine so große Rolle gespielt wie der Alpensteinbock.

Steinböcke sind die Könige im Fels, das Sinnbild von Leichtigkeit und Eleganz, erhaben über ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum ein Wildtier des Hochgebirges hat in Sagen, Aberglaube, Volksmedizin und Brauchtum über Jahrhunderte hinweg eine so große Rolle gespielt wie der Alpensteinbock.

Steinböcke sind die Könige im Fels, das Sinnbild von Leichtigkeit und Eleganz, erhaben über ihre Feinde. Das Wildbret, die Trophäen und der Glaube an die übernatürlichen Kräfte des Steinwildes führten aber zu einer rücksichtslosen Jagd auf die Tiere.
(ORF)


Seitenanfang
12:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Sommer in den Kitzbüheler Alpen

Gestaltung: Henriette Maslo-Dangl


(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf schmalen Spuren

Eine Entdeckungsreise entlang der Waldviertel Bahn

Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

Ganzen Text anzeigen
Im Mai 2014 wurde mit einem großen Volksfest die Eröffnung des neuen Bahnhofes der Waldviertelbahn in Gmünd gefeiert. Die Nostalgiebahn ist nicht nur bei Eisenbahnfans besonders beliebt.

Für viele Urlauber ist die Fahrt mit der Dampflok durch eine der ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Mai 2014 wurde mit einem großen Volksfest die Eröffnung des neuen Bahnhofes der Waldviertelbahn in Gmünd gefeiert. Die Nostalgiebahn ist nicht nur bei Eisenbahnfans besonders beliebt.

Für viele Urlauber ist die Fahrt mit der Dampflok durch eine der schönsten Regionen des Waldviertels ein unvergessliches Erlebnis. Eines der Zugpferde ist die über 50 Jahre alte Diesellok der Baureihe 2095 mit fast 600 PS und 30 Tonnen Gewicht.

Von den ursprünglich 15 gebauten Lokomotiven sind 13 noch immer im normalen Einsatz, zwei davon auf der Waldviertelbahn. In Gmünd startet die Fahrt, bei der sich alte und neue Sehenswürdigkeiten abwechseln.

Eine weitere Folge der Reihe "Auf schmalen Spuren" stellt im Anschluss um 13.40 Uhr die Mariazeller-Bahn vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf schmalen Spuren

Eine Entdeckungsreise entlang der Mariazeller Bahn

Film von Michael Ranocha und Ulli Untertrifaller

Ganzen Text anzeigen
Die Dokumentation "Auf schmalen Spuren" begleitet die Mariazeller-Bahn über 85 Kilometer von der Landeshauptstadt St. Pölten quer durch das Alpenvorland zu dem bekannten Wallfahrtsort Mariazell.

Sie führt durch das Traisental bei St. Pölten, das Pielachtal ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Dokumentation "Auf schmalen Spuren" begleitet die Mariazeller-Bahn über 85 Kilometer von der Landeshauptstadt St. Pölten quer durch das Alpenvorland zu dem bekannten Wallfahrtsort Mariazell.

Sie führt durch das Traisental bei St. Pölten, das Pielachtal und das Erlauftal. Sie besucht den Naturpark Ötscher, im Volksmund "Grand Canyon Österreichs" genannt, und erkundet das Entstehen der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015.

Von dort geht es weiter zu den Steinschaler Gärten, zum wunderschönen Stift Lilienfeld und zum Geschirrmuseum in Wilhelmsburg. Außerdem ergründet die Dokumentation die Frage, warum Mariazell so ein bedeutender Wallfahrtsort ist, was sich hier Wundersames ereignet hat, und weshalb seit Generationen Menschen aus vielen Ländern hierher pilgern, unter anderem auf der "Via Sacra", wie der Pilgerweg von Wien nach Mariazell heißt.
(ORF)


Seitenanfang
14:05
Videotext Untertitel

Mariazeller Land

Geheimnisvolle Bergwelt zwischen Ötscher und Hochschwab

Film von Alfred Vendl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Das Mariazeller Land zwischen Ötscher und Hochschwab im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und der Steiermark, bietet eindrucksvolle Schluchten, wilde Wasser und weitläufige Wälder.

Was die vielfältigen Landschaften verbindet, sind uralte Geschichten ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Mariazeller Land zwischen Ötscher und Hochschwab im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und der Steiermark, bietet eindrucksvolle Schluchten, wilde Wasser und weitläufige Wälder.

Was die vielfältigen Landschaften verbindet, sind uralte Geschichten über Dämonen, Hexenberge und sagenhafte Goldschätze, allesamt inspiriert von den Naturerscheinungen dieser geheimnisvollen Bergwelt.
(ORF)


Seitenanfang
14:55
Videotext Untertitel

Sonnenberge - Von der Rax zur Buckligen Welt

Film von Barbara Fally-Puskás

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Landschaft im Süden Niederösterreichs ist geprägt von den letzten Ausläufern der Alpen. In der Region zwischen Rax und Buckliger Welt finden sich auch die Hausberge der Wiener.

Für Erholungsuchende und Extremsportler, Naturliebhaber und Kulturfreunde ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Landschaft im Süden Niederösterreichs ist geprägt von den letzten Ausläufern der Alpen. In der Region zwischen Rax und Buckliger Welt finden sich auch die Hausberge der Wiener.

Für Erholungsuchende und Extremsportler, Naturliebhaber und Kulturfreunde liegt dieses Paradies praktisch vor der Haustür.
(ORF)


Seitenanfang
15:40
Videotext Untertitel

Plitvice - Im Land der fallenden Seen

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
16 Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch viele Wasserfälle und Stromschnellen verbunden, bilden die "fallenden Seen" von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas.

Die Seen verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen ...
(ORF)

Text zuklappen
16 Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch viele Wasserfälle und Stromschnellen verbunden, bilden die "fallenden Seen" von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas.

Die Seen verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen Phänomen: Das stark mit Kalk angereicherte Karstwasser aus dem Dinarischen Gebirge lagert sich an Moosen ab, Pflanzen und Kalk bilden ein spezielles Gestein - Travertin.

In Plitvice verwandelt sich Wasser zu Stein, es wird daher auch "Das Land, wo die Steine wachsen" genannt. Zwischen einem und drei Zentimeter pro Jahr wachsen die Travertin-Terrassen und schaffen ständig neue Becken und Barrieren, Wasserstürze und Kaskaden. In den riesigen Buchenwäldern finden sich neben der größten Braunbären-Population Europas auch Wölfe und Luchse, im Wasser tummeln sich Sumpfschildkröten.
(ORF)


Seitenanfang
16:30

Kultstätten und mystische Plätze zwischen Karst und Alpen

Film von Werner Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Vom Karst bis zu den Bergen Kärntens und Italiens findet man viele mystische Plätze: Höhlen, Schalensteine, Quellen und keltische Hügelgräber.

Mit archäologischen Grabungen versucht man in dem Gebiet zwischen Karst und Alpen dem Geheimnis des Mithras-Kultes ...
(ORF)

Text zuklappen
Vom Karst bis zu den Bergen Kärntens und Italiens findet man viele mystische Plätze: Höhlen, Schalensteine, Quellen und keltische Hügelgräber.

Mit archäologischen Grabungen versucht man in dem Gebiet zwischen Karst und Alpen dem Geheimnis des Mithras-Kultes und der Hundskirchen, einer 13 Meter hohen, senkrechten Kalkwand mit verschiedenen symbolartigen Einmeißelungen, näher zu kommen.

Die Dokumentation "Kultstätten und mystische Plätze zwischen Karst und Alpen" führt von den Höhlen des Heiligen Kanzian in Slowenien, zur Kirche von Hrastovlje mit mittelalterlichen Totentanzfresken über Frög und den Hemmaberg in Kärnten nach Pieve di Cadore in den Dolomiten und schließlich zurück an die Adria nach San Giovanni al Timavo.
(ORF)


Seitenanfang
16:50
Dolby-Digital Audio

Menschen im Karst - Leben zwischen Himmel und Hölle

Film von Kurt Mayer

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Der Karst war lange der unwirtlichste Flecken Erde zwischen Wien und Triest. Regisseur Kurt Mayer hat die Karstlandschaft über zwei Jahre lang intensiv bereist.

Das Karstplateau ist durchlöchert wie ein Schwamm, saugt alles auf, was fließen kann. Seine ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Karst war lange der unwirtlichste Flecken Erde zwischen Wien und Triest. Regisseur Kurt Mayer hat die Karstlandschaft über zwei Jahre lang intensiv bereist.

Das Karstplateau ist durchlöchert wie ein Schwamm, saugt alles auf, was fließen kann. Seine Unterwelt, riesige Höhlendome, von wilden Flüssen durchbraust, prägten schon Dantes Bild der Hölle.

Niko Luin und seine Frau Katarina sind - wie viele Bauern im Karst - in ihrer Freizeit begeisterte Höhlenforscher. Jeder Karstbewohner träumt von einer eigenen Grotte. Viele Bauern haben tatsächlich ihren eigenen Eingang zur Unterwelt. Dort keltern sie Wein, lagern den Karstschinken oder lassen Käse reifen. In der Höhle von Skocjan, einer der größten Höhlen Europas, verschwindet ein reißender Fluss, die Reka, um knapp 50 Kilometer weiter südlich bei Duino als Timavo ins Meer zu münden. Mehr als 9.000 Höhlen sind im Karst inzwischen vermessen, aber es gibt auch Bereiche, die noch niemand dokumentiert hat.
(ORF)


Seitenanfang
17:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Isonzo - Der Krieg in den Bergen

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Nach der Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn Ende Mai 1915 wurden die Berge und Täler von den Karnischen und Julischen Alpen bis zur Adria Kriegsschauplatz. Eine Spurensuche.

Vor allem der Isonzo sollte zum Synonym für hunderttausendfaches Sterben ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach der Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn Ende Mai 1915 wurden die Berge und Täler von den Karnischen und Julischen Alpen bis zur Adria Kriegsschauplatz. Eine Spurensuche.

Vor allem der Isonzo sollte zum Synonym für hunderttausendfaches Sterben werden. Mehr als eine Million Tote, Verwundete und Vermisste, das ist das Ergebnis der insgesamt zwölf Isonzo-Schlachten.

Heute noch ist die Region entlang der Soca in Slowenien, die nach der Grenze zu Italien zum Isonzo wird, geprägt von den Spuren, die der Erste Weltkrieg hier hinterlassen hat. Schützengräben, Stellungen, unterirdische Kavernen oder Versorgungswege im Hochgebirge bis in den Karst nördlich von Triest, lassen nur erahnen, mit welcher Vehemenz und Grausamkeit der Krieg hier geführt wurde.
(ORF)


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Moralisch töten   Brauchen Menschen und Tiere gleiche

Rechte?

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat. "Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein.

"Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages, und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Keine Hand frei

Aus dem Leben alleinerziehender Mütter

Film von Ursula Brunner

Ganzen Text anzeigen
Zeit, Energie, Geld: Etwas fehlt immer. Es ist eine riesige Herausforderung, Kinder allein großzuziehen. Aber Aufgeben ist keine Option. Ein Einblick in das Leben alleinerziehender Mütter.

Der Film zeigt: Auch wenn es inzwischen immer mehr Einelternfamilien ...

Text zuklappen
Zeit, Energie, Geld: Etwas fehlt immer. Es ist eine riesige Herausforderung, Kinder allein großzuziehen. Aber Aufgeben ist keine Option. Ein Einblick in das Leben alleinerziehender Mütter.

Der Film zeigt: Auch wenn es inzwischen immer mehr Einelternfamilien gibt und deren Stigmatisierung abgenommen hat, kämpfen diese immer noch mit ähnlichen Schwierigkeiten und Hindernissen wie die Generationen vor ihnen.


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Videospiele - Revolution einer Generation

Film von Jean-Daniel Bohnenblust und Patrick Léger

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Videospiele führen in vielen Familien zu Spannungen. Manchmal sind sie die Ursache für Schulversagen. Viele Eltern verteufeln sie. Doch die Game-Industrie birgt auch kreatives Potenzial.

Der Film deckt das Erfolgsrezept dieser Industrie auf und berichtet nicht ...

Text zuklappen
Videospiele führen in vielen Familien zu Spannungen. Manchmal sind sie die Ursache für Schulversagen. Viele Eltern verteufeln sie. Doch die Game-Industrie birgt auch kreatives Potenzial.

Der Film deckt das Erfolgsrezept dieser Industrie auf und berichtet nicht nur von den negativen Einflüssen, sondern auch von den Chancen dieses Megatrends.

Heute sind Videospiele die am meisten verkauften Kulturprodukte weltweit. 2013 wurden für 65 Milliarden Franken Games inklusive Ausrüstung verkauft. Die Spiele sind allgegenwärtig und durchdringen die Medien, sei es auf Konsolen, Computern, Telefonen oder im Internet. In Montreal, wo die weltweit führenden Unternehmen beheimatet sind, gibt es Ausbildungsgänge, die auf Spieldesign spezialisiert sind. Ebenso wichtig wie die Entwicklung der Software ist die Bindung der User an die Spiele. Studenten erforschen die psychologischen Profile der Spieler und analysieren Bindungssysteme. Die weltweite Explosion der Gamification ist ein Phänomen. Dieser Trend interessiert auch Psychologen, Psychiater und Neurowissenschaftler. Sie untersuchen unter anderem die Auswirkungen auf das Gehirn.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Glück

Spielfilm, Deutschland 2011

Von Doris Dörrie nach der Erzählung "Glück"

Darsteller:
IrinaAlba Rohrwacher
KalleVinzenz Kiefer
Noah LeydenMatthias Brandt
Herr W.Oliver Nägele
StaatsanwältinMaren Kroymann
Laura LeydenChristina Große
u.a.
Literarische Vorlage: Ferdinand von Schirach
Regie: Doris Dörrie
Länge: 107 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Strafverteidiger Noah Leyden bezeichnet sich als Spezialist für Glück. Er erzählt die Geschichte von Irina und Kalle - zwei Gestrandete, die mit allen Mitteln für ihr Glück kämpfen.

Irina verlässt das Glück, als ihr Land vom Krieg überrollt wird, ...

Text zuklappen
Strafverteidiger Noah Leyden bezeichnet sich als Spezialist für Glück. Er erzählt die Geschichte von Irina und Kalle - zwei Gestrandete, die mit allen Mitteln für ihr Glück kämpfen.

Irina verlässt das Glück, als ihr Land vom Krieg überrollt wird, Soldaten ihre Familie töten und sie vergewaltigen. Sie flüchtet nach Berlin und arbeitet dort als Prostituierte. Als sie den Obdachlosen Punk Kalle kennenlernt, scheint ihr das Glück wieder hold.

Die beiden verlieben sich. Zaghaft beginnen sie sich ein kleines Leben aufzubauen. Bis eines Tages ein Freier tot in der gemeinsamen Wohnung zusammenbricht. Irina flüchtet in Panik, Kalle kommt nach Hause, entdeckt die Leiche - und beschließt, sein Glück mit Irina zu bewahren.

Mit "Glück" gratuliert 3sat der deutschen Regisseurin, Schriftstellerin und Filmproduzentin Doris Dörrie zum 60. Geburtstag am 26. Mai. Aus demselben Anlass folgt um 0.10 Uhr das Porträt "Deutschland, deine Künstler: Doris Dörrie".


Seitenanfang
0:10
Videotext Untertitel

Deutschland, deine Künstler: Doris Dörrie

Film von Alice Agneskirchner

Ganzen Text anzeigen
Das Porträt über Doris Dörrie zeigt die Regisseurin und Autorin bei Dreharbeiten zu "Die Friseuse", bei ihrer Arbeit an der Oper und als Professorin, und entfaltet ihr filmisches Universum.

Sie macht Spiel- und Dokumentarfilme fürs Kino und fürs Fernsehen, ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Das Porträt über Doris Dörrie zeigt die Regisseurin und Autorin bei Dreharbeiten zu "Die Friseuse", bei ihrer Arbeit an der Oper und als Professorin, und entfaltet ihr filmisches Universum.

Sie macht Spiel- und Dokumentarfilme fürs Kino und fürs Fernsehen, sie schreibt Kurzgeschichten und Romane, sie inszeniert Opern. Und immer mit dem gleichen Anspruch: dass Kunst unterhalten darf. Ihr Blick fällt dabei auf kleine Leute mit großen Sehnsüchten.

Die Helden und Heldinnen, die ihre Filme wie ihre Bücher bevölkern, haben selten eine schicke Altbauwohnung und öfter Geldsorgen. Sie sind Kellnerinnen, Kassiererinnen, Schäferinnen, Kinobesitzer - oder auch mal Sänger, Hellseher, Aussteiger. Doris Dörrie interessieren die existenziellen Dramen, die sich inmitten ganz alltäglicher Situationen abspielen.

Ihre Stoffe findet sie überall: in ihrem eigenen Leben, in dem von Freunden und Bekannten. Doris Dörrie verwertet irgendwie alles, was sie erlebt. Charaktere, die in ihren Kurzgeschichten auftauchen, entwickelt Dörrie in ihren Filmen weiter - und nicht selten kehren sie anschließend wieder so ähnlich zurück in die Literatur. Und in allen steckt auch etwas von Doris Dörrie selbst. Wer sich ein Bild von ihr als Person machen will, muss bei den Filmen anfangen.

1955 wurde sie in Hannover geboren, nach dem Abitur ging sie in die USA und jobbte, 1976 realisierte sie an der Münchner Hochschule für Film und Fernsehen ihren ersten Dokumentarfilm. 1983 erhielt sie mit ihrem ersten Spielfilm "Mitten ins Herz" eine Einladung zum Filmfestival nach Tokio - der Beginn ihrer Liebe zu Japan, wo es Dörrie seit dem immer wieder hinzieht. 1985 gelang ihr mit der Komödie "Männer" ein deutsches Kinowunder. Fünf Millionen Zuschauer gingen ins Kino, Doris Dörrie kam auf das Titelblatt des Spiegel.

Erfolg hin oder her, sie will keiner Norm entsprechen, nicht als Frau, nicht als Künstlerin. Der Versuch, Doris Dörrie auf etwas festzulegen, erzeugt ihren Widerstand. Künstlerische Arbeit, so ist sie überzeugt, erfordere Freiheit und Spontaneität. Der Produzent Bernd Eichinger sagt über sie: "Sie kennt nur eine Form der Verteidigung, den Angriff". Er sagt aber auch: "Obwohl sie - gerade in der Öffentlichkeit - so hemdsärmelig daher kommt, hat sie die Gabe, den Menschen in die Seele zu schauen."

Die verzwickte Nähe von Komödie und Tragödie, das tagtägliche Ringen um das Schreiben, die selbstverständliche Notwendigkeit von Disziplin, Fleiß und Engagement spiegeln sich in ihrem gesamten Schaffensprozess.

1996, während der Dreharbeiten zu "Bin ich schön?" in Spanien, stirbt ihr Ehemann Helge Weindler, der auch Dörries Kameramann war, an Krebs. Doris Dörrie ist mit ihrer kleinen Tochter allein. Sie muss auch darüber einen Film machen, muss noch einmal an den Schauplatz der Dreharbeiten zurück. Weitermachen, wieder Freude an sich finden, Japanreisen, Buddhismus, Yoga, Lernen, dass der Tod zum Leben gehört. Seitdem erzählen Dörries Filme genau davon, etwa "Erleuchtung garantiert", in dem zwei Brüder wieder zueinander finden, oder "Kirschblüten-Hanami", in dem ein Mann nach dem Tod seiner Ehefrau diese wirklich zu verstehen lernt und dann selbst stirbt. Wenn auch kommerziell lange nicht so erfolgreich wie "Männer", sind sie Meilensteine des deutschen Kinos.

Über Doris Dörrie erzählen die Schauspieler August Zirner, Ulrike Kriener, Gustav Peter Wöhler, Elmar Wepper, der Butoh-Tänzer Tadashi Endo, der Opernintendant Sir Peter Jonas, der Bühnenbildner Bernd Lepel, die Produzenten Gerd Huber und Bernd Eichinger.

Mit dem Porträt "Deutschland, deine Künstler: Doris Dörrie" gratuliert 3sat der deutschen Regisseurin, Schriftstellerin und Filmproduzentin Doris Dörrie zum 60. Geburtstag am 26. Mai.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:55
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Hummerfang in Kanada

Film von Dominique Clément

Ganzen Text anzeigen
Der Hummerfang auf den Magdalenen-Inseln in Kanada beginnt jedes Jahr Anfang Mai und dauert neun Wochen. Der Hummerfang bedeutet für die Fischer auch ein Erwachen aus dem Winterschlaf.

Der Meeresboden rund um die Inseln in der Mitte des Golfs von St. Lorenz ist ...

Text zuklappen
Der Hummerfang auf den Magdalenen-Inseln in Kanada beginnt jedes Jahr Anfang Mai und dauert neun Wochen. Der Hummerfang bedeutet für die Fischer auch ein Erwachen aus dem Winterschlaf.

Der Meeresboden rund um die Inseln in der Mitte des Golfs von St. Lorenz ist voll von diesen Krebstieren. Jeden Tag kehren die Boote mit 400 bis 600 Hummern in den Hafen zurück. Trotz dieser enormen Menge sind die Fischer besorgt um die kostbaren Ressourcen.

Aus diesem Grund ist die Fischerei stark reguliert. Der Hummerfang ist kommerziell ausgesprochen wichtig für die rund 14.000 Inselbewohner, wichtiger noch als der Sommertourismus. Doch in den letzten Jahren fielen die Preise für Hummer.


Seitenanfang
1:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Isonzo - Der Krieg in den Bergen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
2:40
Dolby-Digital Audio

Menschen im Karst - Leben zwischen Himmel und Hölle

(Wh.)


(ORF/ARD/NDR)


Seitenanfang
3:30
Videotext Untertitel

Sonnenberge - Von der Rax zur Buckligen Welt

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:15
Videotext Untertitel

Mariazeller Land

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf schmalen Spuren

Eine Entdeckungsreise entlang der Waldviertel Bahn

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Auf schmalen Spuren

Eine Entdeckungsreise entlang der Mariazeller Bahn

(Wh.)


(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr