Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 26. Mai
Programmwoche 22/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung Zeit im Bild (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

9:45

nano

(Wh.)


10:15
Videotext Untertitel

plasberg persönlich

Mit den Gästen Walter Sittler (Schauspieler), Gila von
Weitershausen (Schauspielerin), Judith Williams
(Opernsängerin, die ihre Stimme verlor), Philip Simon
(Kabarettist) und Josef Wirth (Schlafmediziner)

Moderation: Frank Plasberg

Ganzen Text anzeigen
Frank Plasberg begrüßt Schauspieler Walter Sittler an seinem 62. Geburtstag. Angeblich ist Sittler ein Frauenschwarm und der Schauspieler mit den meisten Nacktszenen im deutschen TV.

Schauspielerin Gila von Weitershausen verursachte in den 1960er Jahren einen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Frank Plasberg begrüßt Schauspieler Walter Sittler an seinem 62. Geburtstag. Angeblich ist Sittler ein Frauenschwarm und der Schauspieler mit den meisten Nacktszenen im deutschen TV.

Schauspielerin Gila von Weitershausen verursachte in den 1960er Jahren einen kleinen Skandal, weil sie in einem Film nackt aus der Badewanne stieg. Im echten Leben trug sie einen Skianzug, als sie ihren Mann kennen lernte. Sie erzählt, wie es im Schlepplift dazu kam.

Ihre Geschichte ist kaum zu glauben: Judith Williams war Opernsängerin, doch nach einer Operation verlor sie ihre Stimme, und so auch ihren Lebensmut. Aber sie kämpfte sich zurück, von ganz unten: Sie verkaufte Eiweiß-Shakes in einem Fitnessstudio, und heute ist sie europaweit die erfolgreichste Unternehmerin im Teleshopping.

Die Deutschen mögen die Holländer ja gerne, vor allem wenn sie so putzig deutsch sprechen. Vielleicht hat der deutsch-holländische Kabarettist Philip Simon deshalb seinen Akzent abgelegt, weil er nicht mehr putzig sein will. Witzig ist er auf jeden Fall, und im WDR jetzt öfter zu sehen - mit seiner neuen Show "Ende der Schonzeit".

Wenn der Schlafmediziner Josef Wirth seinen Patienten etwas verschreibt, können diese sicher sein: Ihr Arzt hat es selbst schon ausprobiert. So zum Beispiel ein Anti-Rückenlagen-T-Shirt gegen das Schnarchen. Zwei Wochen lang hat Josef Wirth es getragen. Sein Urteil: Saumäßig unbequem! Bei "plasberg persönlich" verrät der Arzt, ob er das T-Shirt trotzdem noch einmal verschrieben hat, und gibt Tipps für einen richtig guten Schlaf.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (4/10)

Die "Garten Tulln"

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Rätsel um die Nazi-Stollen

Reportage von Christine Grabner und Rainer Keplinger

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
Die angebliche Nazi-Atombombe in einem oberösterreichischen Stollen hat jüngst für Schlagzeilen gesorgt. Einiges deutet darauf hin, dass die SS dort an Massenvernichtungswaffen geforscht hat.

Die Behörden wiegeln jedoch ab. Es gäbe keine Hinweise auf ...
(ORF)

Text zuklappen
Die angebliche Nazi-Atombombe in einem oberösterreichischen Stollen hat jüngst für Schlagzeilen gesorgt. Einiges deutet darauf hin, dass die SS dort an Massenvernichtungswaffen geforscht hat.

Die Behörden wiegeln jedoch ab. Es gäbe keine Hinweise auf nukleare Forschung der Nazis. Demnach auch keine Altlasten, die die Bevölkerung gefährden würden. Die Einheimischen sind verunsichert: Wer garantiert, dass das Trinkwasser nicht verstrahlt ist?
(ORF)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung Zeit im Bild (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leben in Putins Reich

Zwei Schweizer in fremder Heimat

Dokumentarfilm von Helen Stehli Pfister, Schweiz 2014

Länge: 51 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zwei Schweizer in fremder Heimat: Bauer Hans Michel und Schreinermeister Jörg Duss. Weshalb wollen beide in Russland bleiben? Ein Stimmungsbild im Zeichen des Ukraine-Konflikts.

Bauer Michel wanderte vor zehn Jahren in die russische Provinz aus und baute dort ...

Text zuklappen
Zwei Schweizer in fremder Heimat: Bauer Hans Michel und Schreinermeister Jörg Duss. Weshalb wollen beide in Russland bleiben? Ein Stimmungsbild im Zeichen des Ukraine-Konflikts.

Bauer Michel wanderte vor zehn Jahren in die russische Provinz aus und baute dort allen Schwierigkeiten zum Trotz einen großen Milchwirtschaftsbetrieb auf - "Schweizer Milch". Heute beschäftigt er 45 Angestellte, und sein Unternehmen gilt als Vorzeigebetrieb.

Auch privat läuft bei ihm alles rund: Er hat seine russische Liebe Julia geheiratet und mit ihr einen Sohn, den siebenjährigen Johann.

Auch der Luzerner Jörg Duss hat in Russland seine Liebe gefunden: Natalja. Der diplomierte Schreinermeister, Holzfachmann und Allrounder kennt das Leben der Ärmsten, aber auch das der Superreichen. In Moskau ist seine Fima mit bis zu 100 Angestellten zuständig für Innenausbau von luxuriösen Wohnungen und Wohnpalästen von Oligarchen. Mit der Schweizer Stiftung Raduga, deutsch "Regenbogen", unterstützt er die notleidende Bevölkerung im Gebiet Kaluga, 200 Kilometer südlich von Moskau. Seine reichen Kunden haben mit der Landbevölkerung nur eines gemeinsam: Sie stehen alle geschlossen hinter Präsident Putin.


Seitenanfang
14:15

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (1/6)

Von der Quelle bis nach Linz mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigen
Eine Reise entlang der Donau: vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Die erste Etappe führt Werner van Gent vom Quellgebiet im Schwarzwald bis nach Linz.

Bei Immendingen beobachtet der Reporter ein Naturphänomen der besonderen Art: ...

Text zuklappen
Eine Reise entlang der Donau: vom Quellgebiet im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Die erste Etappe führt Werner van Gent vom Quellgebiet im Schwarzwald bis nach Linz.

Bei Immendingen beobachtet der Reporter ein Naturphänomen der besonderen Art: das Versickern des Flusses im Karstgestein. In Ulm wird er Zeuge fastnächtlicher Ausgelassenheit mitten im Sommer.

In Bayern erlebt Werner van Gent sowohl die weltliche als auch die geistliche Seite des Benediktinerklosters Weltenburg. Ab Passau macht er sich auf einem der schönsten Fahrradwege Europas auf nach Linz.

3sat zeigt die weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe "Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa" im Anschluss ab 14.55 Uhr.


Seitenanfang
14:55

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (2/6)

Von Linz bis nach Bratislava mit Werner van Gent

Ganzen Text anzeigen
Die zweite Etappe führt Werner van Gent bis in die Slowakei. Vom Machland, einer fruchtbaren Ebene in Oberösterreich, geht es weiter Richtung Wien.

Dort findet sich ein Friedhof der Namenlosen, eine Begräbnisstätte für unbekannte Wasserleichen. Letzte ...

Text zuklappen
Die zweite Etappe führt Werner van Gent bis in die Slowakei. Vom Machland, einer fruchtbaren Ebene in Oberösterreich, geht es weiter Richtung Wien.

Dort findet sich ein Friedhof der Namenlosen, eine Begräbnisstätte für unbekannte Wasserleichen. Letzte Station ist die slowakische Hauptstadt Bratislava.


Seitenanfang
15:40

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (3/6)

Von Bratislava nach Mohács mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigen
Die dritte Etappe führt Susanne Wille in die verwunschene Auenlandschaft der Kleinen Schüttinsel, südlich von Bratislava.

Zwischen der Slowakei und Ungarn ist die Donau Grenzfluss. Aber das Wasser trennt nicht nur zwei Länder, sondern auch die Stadt Komárno. ...

Text zuklappen
Die dritte Etappe führt Susanne Wille in die verwunschene Auenlandschaft der Kleinen Schüttinsel, südlich von Bratislava.

Zwischen der Slowakei und Ungarn ist die Donau Grenzfluss. Aber das Wasser trennt nicht nur zwei Länder, sondern auch die Stadt Komárno. Hier trifft Susanne Wille auf die Familie Grafel, die alles verkörpert, was Komárno ausmacht.

Der Vater ist Slowake, die Mutter Ungarin, ein Sohn arbeitet in der Schiffswerft, der andere betreut das Wahrzeichen, die jahrhundertealte Festung. Über Schloss Béla, erbaut im Jahr 1770 und einst luxuriöse Sommerresidenz eines wohlhabenden Bankiers, fährt Susanne Wille nach Budapest und trifft dort den Comic-Zeichner und Rock-Musiker Janos Fazekas, der als Brückenmeister die wohl schönste Donaubrücke betreut. In Mohács findet sie eine Gruppe von Auswanderern aus der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden. Sie nennen sich "K&K Club" und treffen sich einmal im Monat zum traditionellen Kesselgulasch.


Seitenanfang
16:20

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (4/6)

Von Vukovar bis ans Eiserne Tor mit Susanne Wille

Ganzen Text anzeigen
Vukovar ist der Ausgangspunkt der vierten Etappe, die die Schweizer Journalistin und Moderatorin Susanne Wille bis ans Eiserne Tor an der Grenze zwischen Rumänien und Serbien führt.

Donauabwärts liegt Novi Sad, die zweitgrößte Stadt Serbiens. Hier stößt ...

Text zuklappen
Vukovar ist der Ausgangspunkt der vierten Etappe, die die Schweizer Journalistin und Moderatorin Susanne Wille bis ans Eiserne Tor an der Grenze zwischen Rumänien und Serbien führt.

Donauabwärts liegt Novi Sad, die zweitgrößte Stadt Serbiens. Hier stößt Susanne Wille auf eine überraschende Erfolgsgeschichte: das "Silicon Valley" Serbiens. Die Hauptstadt Belgrad ist Dreh- und Angelpunkt für den Verkehr zwischen Mittel- und Südosteuropa.

Und sie ist Heimat unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen. Im Gegensatz zu den ärmlichen Verhältnissen der Roma, die die größte Minderheit ausmachen, steht das Belgrader Nachtleben mit schwimmenden Clubs und Bars auf Donau und Save. Höhepunkt und gleichzeitig auch die letzte Station der Reise ist das Eiserne Tor, einer der imposantesten Taldurchbrüche Europas an der Grenze zwischen Rumänien und Serbien.


Seitenanfang
17:05

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (5/6)

Vom Eisernen Tor bis nach Russe mit Urs Gredig

Ganzen Text anzeigen
In der fünften Etappe steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol.

Denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast ...

Text zuklappen
In der fünften Etappe steigt Urs Gredig auf die Donaufähre zwischen Calafat und Widin, eine von drei Fährverbindungen zwischen Rumänien und Bulgarien. Noch haben die Fährleute hier ein Monopol.

Denn die einzige Brücke zwischen den beiden Ländern ist fast 500 Kilometer entfernt. Die nächste Station von Urs Gredig ist Russe. Die lebendige Stadt mit ihren Bürgerhäusern und Adelspalästen war einst eine wohlhabende Handelsstadt.

Sie beheimatet noch immer den wichtigsten Donauhafen Bulgariens. Am Hafen von Giurgiu in Rumänien besteigt Urs Gredig ein Kreuzfahrtschiff. Damit wird er die letzte Etappe bis zum Donaudelta zurücklegen.


Seitenanfang
17:45

Die Donau - Reise in ein unbekanntes Europa (6/6)

Urs Gredig entdeckt das Donaudelta

Ganzen Text anzeigen
Auf der letzten Etappe entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu.

Suciu hat seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea ...

Text zuklappen
Auf der letzten Etappe entdeckt Urs Gredig das Donaudelta. In der rumänischen Hafenstadt Tulcea trifft der Reporter den Biologen Radu Suciu.

Suciu hat seine Arbeit einem außergewöhnlichen Fisch verschrieben: dem Hausen, bekannt für seinen Kaviar. Von Tulcea aus reist Urs Gredig in die Republik Moldau. In der Ukraine kommt er an Siedlungen und kleinen Dörfern vorbei.

Sie sind typisch für die Deltalandschaft. Die Reise endet am Leuchtturm von Sulina: dort, wo die Donau im Sulina-Arm ins Schwarze Meer mündet.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

- Make-up
Warum unsere Haut unter der Schminke leidet
- Zum Kuckuck
Wie Forscher den seltenen Vogel schützen wollen

Moderation: Yve Fehring

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Festung Europa - ein Plädoyer für starke Grenzen

Moderation: Ernst A. Grandits


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.

Die "Tagesschau" bietet die wichtigsten Nachrichten des Tages, und zusätzliche Informationen in Text, Bild, Audio und Video sowie umfassende Berichte und Hintergründe zu aktuellen Themen und Entwicklungen.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Freischwimmerin

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2013

Darsteller:
MarthaEmily Cox
IlaydaSelen Savas
AbbasAaron Karl
FeiningerBernhard Schir
UlrikeUlli Maier
u.a.
Buch: Susanne Beck, Thomas Eifler
Regie: Holger Barthel
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ilayda ist eine tolle Schwimmerin, aber an ihrem Gymnasium will sich die Muslima nicht im Badeanzug zeigen. Sportlehrerin Martha Müller will helfen und tritt in Klischee-Fettnäpfchen.

Martha ist nach einem gewalttätigen Zwischenfall vom Lehrerberuf ...
(ORF/ARD/MDR)

Text zuklappen
Ilayda ist eine tolle Schwimmerin, aber an ihrem Gymnasium will sich die Muslima nicht im Badeanzug zeigen. Sportlehrerin Martha Müller will helfen und tritt in Klischee-Fettnäpfchen.

Martha ist nach einem gewalttätigen Zwischenfall vom Lehrerberuf desillusioniert und beschließt, sich nicht mehr so stark als Lehrerin zu engagieren. An ihrer neuen Schule in Wien wird sie jedoch gleich mit Problemfall Ilayda konfrontiert.

Die 17-jährige Schülerin lebt mit ihrer sehr gut integrierten türkischen Familie in Wien. Sie selbst aber hat sich nach dem Tod ihres Vaters entschlossen, Kopftuch zu tragen. Dadurch grenzt sie sich jedoch immer mehr aus ihrer Klasse aus. Ilayda ist eine leidenschaftliche Schwimmerin und geht dieser Passion heimlich nachts im Schulschwimmbad nach. Martha, die auch Sportunterricht gibt, bekommt das mit und versucht, Ilayda über die Schulschwimm-Mannschaft, die an einem Wettbewerb teilnehmen soll, wieder in die Klassengemeinschaft zurückzuholen. Dabei kommt Martha immer mehr von ihrem Vorsatz ab, sich nur noch im Unterricht für ihre Schüler einzusetzen, um nicht wieder eine Enttäuschung erleben zu müssen. Als Ilayda sich auch noch weigert, Kopftuch und Burkini für den Schwimmwettbewerb abzulegen und im normalen Badeanzug zu schwimmen, scheinen sich Marthas Befürchtungen zu bestätigen.
(ORF/ARD/MDR)


Seitenanfang
21:40

Close up

Das Kinomagazin

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Tempo Girl", "Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern" und "Die Quereinsteigerinnen": "Close up" präsentiert zweimal junges Kino aus der Schweiz und einen Kultfilm aus Köln.

In Dominik Lochers "Tempo Girl" flüchtet sich eine junge ...

Text zuklappen
"Tempo Girl", "Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern" und "Die Quereinsteigerinnen": "Close up" präsentiert zweimal junges Kino aus der Schweiz und einen Kultfilm aus Köln.

In Dominik Lochers "Tempo Girl" flüchtet sich eine junge Möchtegern-Schriftstellerin aus Berlins Hipsterszene in ein vergessenes Schweizer Alpental, nachdem ihr Manuskript abgelehnt wird.

Stina Warenfels zeigt in "Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern" eine geistig behinderte 18-Jährige, die aus dem Dornröschenschlaf erwacht und die Sexualität entdeckt, als ihre Mutter ihre Psychopillen absetzt.

Schauspielerin Laura Tonke stellt ihren Lieblingsfilm "Die Quereinsteigerinnen" der beiden Kölner Filmemacher Rainer Knepperges und Christian Mrasek vor. In der Low-Budget-Satire von 2006 entführen zwei Freundinnen den Telekomchef und fordern, dass die alten gelben Telefonzellen wieder aufgestellt werden.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Palast der Gestrandeten

Film von Chiara Sambuchi

Ganzen Text anzeigen
"Palazzo Selam", Palast des Friedens, ist ein unwirtlicher Betonklotz mitten in Rom. Das ehemalige Universitätsgebäude mit dem zynischen Namen wird seit 2006 von Flüchtlingen besetzt.

Noch nie hat dort ein Kamerateam drehen dürfen. Dabei gäbe es unzählige ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Palazzo Selam", Palast des Friedens, ist ein unwirtlicher Betonklotz mitten in Rom. Das ehemalige Universitätsgebäude mit dem zynischen Namen wird seit 2006 von Flüchtlingen besetzt.

Noch nie hat dort ein Kamerateam drehen dürfen. Dabei gäbe es unzählige Geschichten zu erzählen. Denn das Hotel ist das unfreiwillige Zuhause von hunderten Flüchtlingen, vor allem aus Afrika. Hier leben sie seit Jahren im größten Flüchtlings-Ghetto Europas.

Sie sind abgeschottet von der Außenwelt, fast wie in einem eigenen kleinen Staat. Sie haben ihr Leben, ihr Überleben selbst in die Hand genommen, wie die 26-jährige Somalierin Muna. Eigentlich sollte der Palazzo nur eine Zwischenstation sein, auf ihrem Weg in eine große Zukunft als Schauspielerin, doch mittlerweile versucht sie genau wie Ali, ein 32-jähriger politisch Verfolgter aus dem Sudan, den Ansturm neuer Flüchtlinge zu bewältigen. Täglich kommen neue Flüchtlinge von den Aufnahmestellen in Süditalien direkt ins Hotel. Den Namen und den Ort kennen sie schon aus Afrika und wissen, dass sie hier Schutz finden werden und ihre Weiterfahrt organisieren können. Denn die meisten zieht es in andere europäische Länder. Sie wissen, dass sie vom italienischen Staat keine Unterstützung bekommen.
Zum ersten Mal durfte jetzt Autorin Chiara Sambuchi mit ihrem Team in das Gebäude. Entstanden ist ein unerwartetes Bild der ewigen Stadt, in dem die vielen Flüchtlinge im Vordergrund stehen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Flugzeuge im Kopf

Dokumentarfilm von Simone Catharina Gaul, Deutschland 2012

Länge: 59 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Drei Frauen in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos in Westafrika, einem der ärmsten Länder: Sie stehen für eine Generation junger Afrikanerinnen zwischen Tradition und Moderne.

Alle sind Anfang 20 und an der Schwelle zum Erwachsensein. Wovon träumen ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Drei Frauen in Ouagadougou, der Hauptstadt Burkina Fasos in Westafrika, einem der ärmsten Länder: Sie stehen für eine Generation junger Afrikanerinnen zwischen Tradition und Moderne.

Alle sind Anfang 20 und an der Schwelle zum Erwachsensein. Wovon träumen sie? Wo sehen sie ihren Platz in der modernen, globalisierten Welt? Welchen Problemen begegnen sie? Und welches Bild haben sie von Europa?

Die nachdenkliche, fleißige Abiturientin Ainssita steht in der Vorbereitung auf einen Schüleraustausch, die alleinerziehende Schneiderin Bintou träumt von einem Atelier in Europa, und Studentin Nina ist unglücklich verliebt. Die drei jungen afrikanischen Frauen befinden sich im Übergang von Tradition zu Moderne.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
0:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

37 Grad: Pflege im Akkord

Zwischen Zeitdruck und Zuwendung

Film von Iris Pollatschek

Ganzen Text anzeigen
Wie gehen Krankenpfleger mit den immer größer werdenden Belastungen in ihrem Beruf um? Fallpauschalen geben vor, wie lange Patienten bleiben können, unabhängig vom Gesundheitszustand.

"37 Grad" begleitet Frank, Christina und Cornelia bei ihrem anstrengenden ...

Text zuklappen
Wie gehen Krankenpfleger mit den immer größer werdenden Belastungen in ihrem Beruf um? Fallpauschalen geben vor, wie lange Patienten bleiben können, unabhängig vom Gesundheitszustand.

"37 Grad" begleitet Frank, Christina und Cornelia bei ihrem anstrengenden Alltag. "Die Patienten, die hier sind, sollen Lebensfreude haben, dabei helfe ich ihnen. Denn das ist, was uns Menschen ausmacht, dass wir Lebensfreude haben bis zum letzten Atemzug."

Frank Möbus ist seit 24 Jahren Krankenpfleger. Auf der Krebsstation. Immer wieder konfrontiert mit dem Tod. Das muss man erst einmal aushalten können. "Ich würde es immer wieder tun, Zuwendung ist für die Patienten wichtig". Und dafür braucht Frank Zeit. Zeit, die eigentlich nicht mehr da ist im Krankenhausbetrieb. "Wenn ich einem Patienten die Haare waschen will, muss ich mir die Zeit bei einem anderen Patienten klauen".

Auch die 35-jährige Krankenschwester Christina Carneiro spürt den immer größer werdenden Zeitdruck in ihrer Arbeit, aber sie nimmt es sportlich. "Klar, krieg ich es hin, mich um alle zu kümmern, ich muss ja. Aber oft ist die Zeit zu knapp. Die Patienten dennoch gut zu pflegen, das ist ihr Anspruch. Den Druck aus dem Krankenhaus will sie nicht mit nach Hause zu Mann und Sohn nehmen. "Den Stress lass ich dort, aber wie sich der Mensch fühlt, der da im Bett liegt, das geht mir nicht aus dem Kopf. Und darüber rede ich auch oft mit meinem Mann."

Je älter die Deutschen werden, desto mehr Pflegepersonal müsste es in Krankenhäusern geben, stattdessen gibt es immer weniger. Mittlerweile haben Kliniken, Schwierigkeiten ihre Stellen zu besetzen. Durchschnittlich zehn Patienten betreut ein Pfleger in deutschen Kliniken, mehr als doppelt so viele wie in den Niederlanden oder der Schweiz.

"Das Krankenhaus ist mein zweites Zuhause", Cornelia Schmitt ist 51, vor 35 Jahren wurde sie Krankenschwester, heute arbeitet sie auf der Inneren als Pflegebereichsleiterin. "Wir haben viele ältere Patienten, die brauchen einfach länger. Wenn wir sie entlassen müssen, bevor sie richtig fit sind, das frustriert mich schon. Denn ich weiß, in zwei Tagen ist der Patient wieder da, und es geht ihm vielleicht schlechter als vorher." Trotz des Drucks, Cornelia liebt ihren Job. "Pflege ist schön, aber nicht, wenn man durch den Dienst hetzt". 10 km Laufen am Tag, gemeinsam mit ihrem Hund Paul, das hilft ihr, den täglichen Stress besser wegzustecken.
"37 Grad" fragt Pfleger und Krankenschwestern nach der Freude am Beruf und den Belastungen. Wie gehen sie mit den immer größeren Anforderungen um? Wie wirkt sich das auf ihr Privatleben aus? Und was bedeuten diese Entwicklungen im Krankenhaus für unsere Gesellschaft?


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


10vor10 ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionVideotext Untertitel

Die Freischwimmerin

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2013

(Wh.)

Länge: 87 Minuten


(ORF/ARD/MDR)


Seitenanfang
2:35

Auf und davon (1/5)

Aufbruch

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe begleitet Schweizer Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. In der ersten Folge brechen die Protagonisten auf in die Ferne.

Der ehemalige Moderator der Schweizer "Tagesschau" Hansjörg Enz will als Entwicklungshelfer in der ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe begleitet Schweizer Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. In der ersten Folge brechen die Protagonisten auf in die Ferne.

Der ehemalige Moderator der Schweizer "Tagesschau" Hansjörg Enz will als Entwicklungshelfer in der Demokratischen Republik Kongo arbeiten - mitten in einem Krisengebiet, das immer wieder von Bürgerkriegen erschüttert wird.

Familie Schmid wagt mit den beiden kleinen Kindern den Schritt ins australische Outback und wandert aus der Linthebene nach Alice Springs aus. Cabot Schmid will dort als Tourguide arbeiten. Familie Maccioni zieht mit ihren beiden Töchtern aus dem Bernbiet ins Wüstenemirat Dubai: Der ehemalige Swissair-Pilot Reto Maccioni hat dort einen Job bei Emirates Airlines gefunden. Sandra und Duncan Gano haben jahrelang für ihren Traum gespart - endlich ist es soweit: Sie übernehmen in Kanada eine Farm. Claudio Candrian und Teres Brunett schließlich haben beschlossen, dass sie nie mehr arbeiten möchten: Das Paar aus dem Bündnerland will in der Karibik auf der Isla Margarita sein Traumhaus bauen.

Die weiteren Folgen der fünfteiligen Reihe "Auf und davon" zeigt 3sat im Anschluss ab 3.15 Uhr.


Seitenanfang
3:15

Auf und davon (2/5)

Kulturschock

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswanderung. Die zweite Folge thematisiert den Kulturschock nach der Ankunft am neuen Ort.

Der ehemalige "Tagesschau"-Mann Hansjörg Enz zum Beispiel gerät in den ersten ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswanderung. Die zweite Folge thematisiert den Kulturschock nach der Ankunft am neuen Ort.

Der ehemalige "Tagesschau"-Mann Hansjörg Enz zum Beispiel gerät in den ersten Tagen nach der Ankunft in der Demokratischen Republik Kongo mitten in einen Bürgerkrieg. In Venezuela haben Claudio Candrian und Teres Brunett Pech.

Obwohl sie bereits 10.000 Franken für ein Baugrundstück angezahlt haben, will die Verkäuferin unerwartet mehr Geld. Dann haben plötzlich noch ganz andere Leute ihre Finger im Spiel. Sandra und Duncan Gano kaufen in Kanada ihre neue Farm - und setzen dafür ihre gesamten Ersparnisse ein. Doch auch die beiden erleben eine böse Überraschung. Schließlich bereitet der zehnjährigen Selina Maccioni der Besuch ihrer neuen Schule in Dubai ordentlich Bauchweh - denn sie spricht kein Wort Englisch.


Seitenanfang
4:00

Auf und davon (3/5)

Stress und Ärger

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. Die dritte Folge begleitet die Auswanderer durch Stress und Ärger.

In Australien ist Dina Schmid unglücklich. Ihr Mann ist häufig weg, und sie ist mit den ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. Die dritte Folge begleitet die Auswanderer durch Stress und Ärger.

In Australien ist Dina Schmid unglücklich. Ihr Mann ist häufig weg, und sie ist mit den Kindern oft allein. Die Familie diskutiert sogar über eine Rückkehr in die Schweiz. In Venezuela haben Claudio Candrian und Teres Brunett nur Ärger.

Zwar klappt endlich der Landkauf, dafür haben die Bauarbeiter keine Lust auf Arbeit. Im Emirat Dubai haben die zehnjährige Selina und die achtjährige Chiara ihren ersten Schultag in der Greenfield Community School mitten in der Wüste. Der Anfang ist hart, beide Mädchen sprechen kein Englisch. Im Kongo ist Hansjörg Enz frustriert. Er kann zwar in ein schönes Haus am See ziehen, doch drinnen sieht es aus wie eine Bruchbude.


Seitenanfang
4:40

Auf und davon (4/5)

Harter Alltag

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. In der vierten Folge leben nun alle Auswanderer in der Ferne.

In Australien müssen Cabot und Dina Schmid mit den Kindern aus ihrem Haus ausziehen, weil ihnen ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. In der vierten Folge leben nun alle Auswanderer in der Ferne.

In Australien müssen Cabot und Dina Schmid mit den Kindern aus ihrem Haus ausziehen, weil ihnen gekündigt wurde. Die junge Familie muss eine neue Bleibe finden. Im Emirat Dubai fahren Maccionis in die Wüste und entdecken, dass ein solcher Trip nicht ohne Tücken ist.

In Venezuela beginnen endlich die Bauarbeiten am Traumhaus von Claudio Candrian und Teres Brunett. In Kanada bei den Ganos spielen sich dramatische Szenen ab: Ein Kalb will nicht trinken und wird immer schwächer, Duncan Gano kommt an seine Grenzen. Und im Dschungel Kongos entdeckt Hansjörg Enz eine Gorillafamilie.


Seitenanfang
5:25

Auf und davon (5/5)

Das neue Leben

Ganzen Text anzeigen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. Die fünfte und letzte Folge zieht Bilanz.

In Venezuela steht das Traumhaus von Claudio Candrian und Teres Brunett schon fast. Aber Claudio, der nie mehr ...

Text zuklappen
Die fünfteilige Reihe "Auf und davon" begleitet Familien und Einzelpersonen beim Abenteuer Auswandern. Die fünfte und letzte Folge zieht Bilanz.

In Venezuela steht das Traumhaus von Claudio Candrian und Teres Brunett schon fast. Aber Claudio, der nie mehr arbeiten wollte, kann doch nicht auf der faulen Haut liegen. In Dubai leben Maccionis nun ihren Traum vom eigenen Haus in der grünen Oase.

Auch die Kinder fühlen sich wohl. In Australien arbeitet Dina Schmid mittlerweile in einem Café, und Cabot übernimmt ab und zu die Rolle des Hausmanns. Eigentlich aber will Dina später wieder als Krankenschwester arbeiten. In Kanada haben Sandra und Duncan Gano die Kälber gut durch den Winter gebracht. Im Kongo gerät Hansjörg Enz beim Bau einer Schule in skurrile Situationen.

Sendeende: 6:10 Uhr