Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 9. Mai
Programmwoche 20/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Kulturplatz

Das Kulturmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events.

"Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events.

"Kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:35
Format 4:3Videotext Untertitel

Kleiner Mann ganz groß

Von Vereinen, Helfern und Präsidenten

Film von Karo Wolm

Ganzen Text anzeigen
In Österreich gibt es mehr als 100.000 Vereine. Jeder von ihnen hat einen Präsidenten oder Obmann und andere engagierte Funktionäre. Täglich werden im Schnitt sechs neue Vereine gegründet.

Schon zwei von fünf Österreichern sind Vereinsmitglieder - und es ...
(ORF)

Text zuklappen
In Österreich gibt es mehr als 100.000 Vereine. Jeder von ihnen hat einen Präsidenten oder Obmann und andere engagierte Funktionäre. Täglich werden im Schnitt sechs neue Vereine gegründet.

Schon zwei von fünf Österreichern sind Vereinsmitglieder - und es werden immer mehr. So organisieren sich viele Interessensgruppen - vom traditionellen Sparverein bis zum Verein für Businessfrauen im Internet.
(ORF)


10:15

Hallstatt - Ein Leben zwischen Fels und See

Film von Wolfgang Thaler

Mit Burgschauspieler Cornelius Obonya als Chronist

Ganzen Text anzeigen
Die Region Hallstatt-Dachstein im österreichischen Salzkammergut ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt.

Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten erzählen noch heute von der Frühzeit der Erde. Seit 1997 ist die Region ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Region Hallstatt-Dachstein im österreichischen Salzkammergut ist eine der ältesten Kulturlandschaften der Welt.

Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten erzählen noch heute von der Frühzeit der Erde. Seit 1997 ist die Region Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut UNESCO-Weltkultur- und Naturerbe.

Der Burgschauspieler Cornelius Obonya führte mit seinen Erzählungen durch die bewegte Geschichte der Region und ihrer Landschaft.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Format 4:3

Ein idealer Kandidat (3/3)

Geld für den Koalabären

Fernsehreihe, Österreich 1997

Darsteller:
Rainer GebhardtHerbert Fux
Gwendolin GebhardtIlse Neubauer
Dr. Ewald PlaschekHeinz Petters
Anna PlaschekMarion Mathoi
Leopold StrieglerKarl Friedrich
Waltraud ZümgiebelBrigitte Swoboda
u.a.
Buch: Franz Geiger
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Rainer Gebhardt hat seinen tiefen politischen Fall zwar nicht ganz überwunden, dennoch macht er Plaschek gehörig zu schaffen.

Einerseits, weil er nun mit dessen Frau zusammenlebt, andererseits, weil er im Besitz von Unterlagen ist, mit denen er die Honoratioren ...
(ORF)

Text zuklappen
Rainer Gebhardt hat seinen tiefen politischen Fall zwar nicht ganz überwunden, dennoch macht er Plaschek gehörig zu schaffen.

Einerseits, weil er nun mit dessen Frau zusammenlebt, andererseits, weil er im Besitz von Unterlagen ist, mit denen er die Honoratioren des Ortes erpresst. Nicht um Macht geht es diesmal, sondern um Geld.

Rainer Gebhardt hat den tiefen Fall nach seinem missglückten Wahlkampf zwar nicht ganz überwunden, ist aber im Besitz von geheimen Unterlagen aus dem Rathaus, die er gegen Plaschek und seine Kumpanen auszuspielen gedenkt. Nicht um Macht geht es diesmal, sondern um Geld. Rainer will davon so viel, dass er sich in einer Villa im Süden zur Ruhe setzen kann - mit Plascheks Frau Anna, mit der er nun liiert ist. Aber auch Plaschek hat genug davon, sich mit politischen Intrigen in Altenburg herumzuschlagen. Er strebt ein neues, einträglicheres Amt an und bereitet in aller Stille seinen Rückzug in die Privatwirtschaft vor. Er will eine leitende Stellung in Gwendolins Vereinigten Zementwerken. Während sich Rainer - mit Hilfe eines Fonds für die Ansiedlung von Koalabären in Altenberg - ans Abkassieren macht und seine Erpressungsopfer reichlich zahlen, werden die Karten in Altenberg wieder einmal neu verteilt.

Letzte Folge der von Reinhard Schwabenitzky inszenierten satirischen Serie "Ein idealer Kandidat", die auf dem Drehbuch von Franz Geiger ("Monaco Franze") basiert. Die Ideen dazu lieferte Hauptdarsteller Herbert Fux selbst, der auf einen reichen Erfahrungsschatz aus mehr als 20 Jahren Politikerdasein zurückgreifen konnte.
(ORF)


Seitenanfang
12:30

Bilder aus Südtirol

Themen:
- Tourismus im Meraner Land: Der Trend geht zum Kurzurlaub
- Gefährliche Mittelspannungsleitungen: Uhus verenden nach
  Stromschlag
- Die Fremde spüren: Südtiroler Schülerreise nach Marokko
- Kostbares und Kurioses: Das neue Stadtmuseum in Meran
- Auf dem roten Teppich: Großes Kino bei den Bozner Filmtagen
- Transparente Architektur: Die Faszination der Glashäuser
- Ferrari und sonst nichts: Ein Pusterer sammelt die
  legendären Rennwagen im Kleinformat
- Schweizer Klänge: Alphorntage in Tirol

Moderation: Manuela Vontavon

Erstausstrahlung


"Bilder aus Südtirol" ist das Bundesländermagazin des ORF-Landesstudios Tirol.

Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10

Notizen aus dem Ausland

Balineros - Kolumbiens Seifenkistenpiloten


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Was läuft quer? Christoph Süß kommentiert in seiner Magazinsendung von Querköpfen für Querdenker die Nachrichten der Woche.

In spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen geht er den Ereignissen der Woche satirisch auf den Grund.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kunst & Krempel

Familienschätze unter der Lupe

Ganzen Text anzeigen
Eine Kultsendung des Bayerischen Fernsehens, seit mehr als 30 Jahren: Bei "Kunst & Krempel" bewerten renommierte Experten aus Museum und Kunsthandel die mitgebrachten Antiquitäten der Gäste.

Wichtig sind dabei aber nicht nur deren Herkunft und Wert, sondern ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Eine Kultsendung des Bayerischen Fernsehens, seit mehr als 30 Jahren: Bei "Kunst & Krempel" bewerten renommierte Experten aus Museum und Kunsthandel die mitgebrachten Antiquitäten der Gäste.

Wichtig sind dabei aber nicht nur deren Herkunft und Wert, sondern vor allem die Geschichten, die sie erzählen. "Kunst & Krempel" wird so zu einer spannenden und sehr lebendigen Zeitreise.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30

Auf Winnetous Spuren durch Kroatien

Film von Erwin Rommersheimer

Ganzen Text anzeigen
Elf Winnetou-Verfilmungen wurden in Kroatien gedreht. Die Karl May-Filme dienen als Reiseführer zu den grandiosen Naturschauplätzen, die heute als Nationalparks geschützt sind.

Gemeinsam mit "Winnetou"-Darsteller Pierre Brice bereist das Reisewege-Team ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Elf Winnetou-Verfilmungen wurden in Kroatien gedreht. Die Karl May-Filme dienen als Reiseführer zu den grandiosen Naturschauplätzen, die heute als Nationalparks geschützt sind.

Gemeinsam mit "Winnetou"-Darsteller Pierre Brice bereist das Reisewege-Team verschiedene Drehorte, wie die Plitvicer Seen, das Velebit-Gebirge, die Krka-Wasserfälle und die Paklenica-Schlucht. Zu Wort kommt auch der Bühnenarchitekt Vladimir Tadej.

Zu Beginn der 1960er Jahre wagte sich der junge Berliner Produzent Horst Wendlandt zum ersten Mal an die Verfilmung des Karl-May-Romans "Der Schatz im Silbersee". Als Drehort wählte er das damalige Jugoslawien, als Winnetou-Darsteller einen damals noch unbekannten französischen Schauspieler: Pierre Brice. Die meteorologischen Bedingungen waren günstig und die Produktionskosten unschlagbar billig. Das Hinterland von Kroatien war noch unberührt und landschaftlich vielseitig. Gerade die vielen Flächen Karstland erinnerten an die amerikanische Prärie. Wendlandt hatte den richtigen Instinkt: "Der Schatz im Silbersee", war so erfolgreich, dass in der Folge zehn weitere Karl-May-Filme entstanden.

Pierre Brice erzählt von den langwierigen anstrengenden Dreharbeiten im fremden Land mit Darstellern aus verschiedenen Nationen. Ehemalige einheimische Statisten erinnern sich an ihren großen und nicht ganz ungefährlichen Auftritt als "Indianer". Neben den Naturschauplätzen stellt die Dokumentation auch die beiden Küstenstädte Trogir und Zadar vor, und macht Halt im legendären Hotel Alan in Starigrad, in dem damals die Filmstars logierten.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Ländermagazin

Heute aus Baden-Württemberg

Themen:
- Blendattacken mit Laserpointern - die unterschätzte
Gefahr
- Paradiesische Zukunftsaussichten für Fahrräder - die
neue Landesbauordnung schreibt komfortable
Fahrradabstellplätze vor
- Der fliegende Tierarzt - mit dem Tragschrauber zur
kranken Kuh
- Von wegen Jugendkultur - über 50-Jährige lernen
Graffiti
- Holzbildhauer Lars Zech bearbeitet nur Hölzer aus der
Region und ist mit seinen Skulpturen weltweit
erfolgreich
- Hoffnung auf den Hauptgewinn - Koffer-Auktion in Bühl

Moderation: Lena Ganschow

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Jede Woche steht ein anderes Bundesland im Fokus.

Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
15:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Route 66

Straße der Sehnsucht

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigen
Die Route 66 war der erste Highway Amerikas in den Westen des Kontinents. Auf ihr geht es von Chicago nach L.A. auf der Suche nach Geschichte und Geschichten an der alten Straße.

Als schneller Weg nach Westen hat sie längst ausgedient. Doch Amerikas ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Die Route 66 war der erste Highway Amerikas in den Westen des Kontinents. Auf ihr geht es von Chicago nach L.A. auf der Suche nach Geschichte und Geschichten an der alten Straße.

Als schneller Weg nach Westen hat sie längst ausgedient. Doch Amerikas berühmteste Landstraße lebt fort: Die Route 66 wurde zur existentiellen Lebenserfahrung für Generationen von Amerikanern - und durch Filme und Romane später auch in Europa zu einem Mythos.

Als 1926 die fast 4.000 Kilometer lange Straße vom Lake Michigan zum Pazifik eröffnet wurde, dauerte die Reise einen Monat. Während der Wirtschaftskrise zogen auf der Route 66 Tausende von verarmten Farmern mit ihren Familien gen Westen auf der Suche nach einer besseren Zukunft. In den Boomjahren nach dem Weltkrieg kamen andere Reisende: amerikanische Touristen, die das eigenen Land und seine Naturwunder kennenlernen wollten.

Der Mythos lebt in Bobby Troups musikalischer Landkarte "Get your kicks on Route 66", in Erinnerungen der Oldtimer, in rostenden Tankstellen und Oldtimer-Museen entlang des alten Highways. Schon das Schild Route 66 mit dem Asphaltband im Hintergrund vermittelt ein Gefühl von Freiheit. So blieb die Route 66 bis heute ein Symbol für Aufbruch und Abenteuer.

Die schönsten Abschnitte liegen im Westteil der Strecke von New Mexiko bis zum Pazifik. Dort ist noch am meisten vom Flair der alten Route 66 erhalten: nostalgisch verwitterte Neonschilder, Motels aus den Fifties, bunte Diner-Lokale. In Arizona sucht Kult-Promi Martin Semmelrogge wie viele Harley-Fans auf dem alten Highway die Freiheit und möchte das Easy-Rider-Feeling nachleben. Beim alljährlichen Route 66 Festival fahren Autofans in ihren polierten Oldtimern auf dem längsten noch erhaltenen alten Routenstück. Die Route 66 ist ein Denkmal für Amerikas Liebesaffäre mit dem Automobil.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Mit AudiodeskriptionDolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Der letzte Patriarch (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
Konrad HansenMario Adorf
Ruth BuchleitnerHannelore Elsner
Lars HansenMax Urlacher
Sven HansenKai Scheve
Valerie HansenUrsula Karven
Florian von WachsmuthHeio von Stetten
u.a.
Regie: Michael Steinke
Länge: 88 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Konrad Hansen kämpft in China gegen eine illegale Fabrik, die gefälschtes Hansen-Marzipan zu Schleuderpreisen auf den Markt wirft. Zu seiner Überraschung stecken persönliche Motive dahinter.

In Shanghai trifft Konrad auf eine alte Affäre und wird von seiner ...
(ARD)

Text zuklappen
Konrad Hansen kämpft in China gegen eine illegale Fabrik, die gefälschtes Hansen-Marzipan zu Schleuderpreisen auf den Markt wirft. Zu seiner Überraschung stecken persönliche Motive dahinter.

In Shanghai trifft Konrad auf eine alte Affäre und wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Mei Jing, die einst bei Hansens in Lübeck lebte, brachte in China Konrads Sohn Tao zur Welt. Tao ist Leiter der Fälschungsfabrik und will sich an Konrad rächen.

Konrad reist mit Ruth an seiner Seite nach China, um seinen Widersacher zu finden. In Shanghai trifft er sich mit Mei Jing. Konrad, bereits verheiratet, hatte in Lübeck eine Affäre mit der talentierten jungen Musikerin. Um der Familienehre willen, schickte er Mei Jing fort und speiste sie mit Geld ab. Damals ahnte Konrad nicht, dass sie schwanger war. So wuchs sein unehelicher Sohn Tao in China heran, besessen von dem Gedanken, sich an seinem Vater zu rächen. Mit seiner illegalen Fabrik fügt Tao dem Hansen-Imperium schweren Schaden zu. Doch Konrad spürt die nicht genehmigte Produktionsstätte auf. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die chinesischen Behörden dem Produktpiraten das Handwerk legen. Konrad fliegt zurück nach Europa. Er wähnt sich bereits auf der Siegerstraße, als ihn ein erneuter Schicksalsschlag trifft. Sein Sohn Sven, an Depressionen leidend, nimmt sich nach einer Auseinandersetzung mit dem Patriarchen das Leben. Erst nach Svens Tod ist Konrad bereit, sein eigenes Handeln zu hinterfragen. Seine Vertraute und Freundin Ruth macht ihm klar, dass er nach vorne blicken muss. Konrad gelingt es, die Familie wieder zu einen. Nun muss er sich nur noch mit seinem Sohn Tao aussprechen, denn der ist aus demselben Holz geschnitzt wie sein Vater. Und er versteht auch eine Menge von Marzipan.

Unterhaltungsspezialist Michael Steinke inszenierte das packende Familiendrama um eine hanseatische Marzipan-Dynastie. Die Rolle des grantigen Patriarchen wurde passgenau auf Mario Adorf zugeschnitten. Als Konrads spirituelle Ratgeberin setzt Hannelore Elsner schauspielerische Akzente. Außerdem sind Max Urlacher, Kai Scheve, Ursula Karven, Julia Richter, Heio von Stetten und Tina Bordihn zu sehen. Für das Buch war die renommierte Autorin Brigitte Blobel verantwortlich.
(ARD)


Seitenanfang
18:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Natur im Garten (3/10)

GartenRäume

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
In Sooß, im südlichen Niederösterreich, hat der studierte Botaniker Johannes Schawerda einen Garten angelegt, der sich Raum für Raum entwickelt hat.

Zur Gliederung verwendet der professionelle Gartengestalter Mauern und Pflanzen, ihm selbst ist der kreative ...
(ORF)

Text zuklappen
In Sooß, im südlichen Niederösterreich, hat der studierte Botaniker Johannes Schawerda einen Garten angelegt, der sich Raum für Raum entwickelt hat.

Zur Gliederung verwendet der professionelle Gartengestalter Mauern und Pflanzen, ihm selbst ist der kreative und künstlerische Zugang zur Gartengestaltung sehr wichtig. Mit Biogärtner Karl Ploberger macht er einen Rundgang durch seinen Schaugarten.

Er zeigt ihm seine persönlichen Lieblingsplätze. Mit der Fliederblüte hat der Vollfrühling begonnen, Gladiolen und Dahlien können gepflanzt werden. Karl Ploberger zeigt, wie man aus Strauchschnitt einen Flechtzaun bauen kann. Uschi stellt den Thymian vor, der als Heilmittel und Küchengewürz bei ihr Verwendung findet.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Videotext Untertitel

Zwischen Land und Meer

Auf Wasserwegen von Florida nach New York

Film von Klaus Scherer

Ganzen Text anzeigen
Joe Essery und seine Frau haben sich einen Lebenstraum erfüllt: Sie reisen ein Jahr lang durch Amerika auf dem Wasserweg - von Florida bis nach New York auf ihrem Hausboot.

Die Reise geht durch den "großen Loop", der den Ostteil Amerikas umrundet. Von den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Joe Essery und seine Frau haben sich einen Lebenstraum erfüllt: Sie reisen ein Jahr lang durch Amerika auf dem Wasserweg - von Florida bis nach New York auf ihrem Hausboot.

Die Reise geht durch den "großen Loop", der den Ostteil Amerikas umrundet. Von den Großen Seen über Kanäle bis zum Tennessee-River und Mississippi, durch den Golf von Mexiko, um Florida herum, durch Sumpfgebiete nordwärts, dann wieder landeinwärts zu den Great Lakes.

Mit seiner Frau Joyce betrieb Joe eine Autowerkstatt, die sie verkauften, als sie auf die 60 zugingen. "Wir sind keine Millionäre", sagen sie mit Blick auf noble Segeljachten, die ihre gebrauchte "Takitez II" überholen. Lange hatten sie gesucht, bis sie das Boot gefunden hatten. Man müsse seine Träume wahr machen, solange man gesund sei, sagen sie. "Selbst nach der halben Reise wachen wir noch morgens auf und fragen uns, ob es auch wirklich wahr ist", lacht Joyce - während sie unterm Sonnensegel Fotos sortiert und ihren Reise-Blog auffrischt: Weiße Strände und bunte Häuschen vom Abstecher auf die Bahamas oder von den malerischen Düneninseln der Outer Banks; die kolonialen Südstaaten-Häfen St. Augustine in Florida und Savannah in Georgia, die als die ältesten Städte der USA gelten; die Schleusen-Tour durch den berühmten "Dismal Swamp Canal" in North Carolina; die Flugzeugträger im US-Militärhafen von Norfolk, an denen ihr Boot wie eine Nussschale entlang schlich; der Kirchgang im beschaulichen Annapolis in Maryland.

Filmautor Klaus Scherer und sein Kamerateam begleiten Joe Essery und seine Frau auf ihrer Reise. Unterwegs machen sie einige Abstecher - sei es, um die Nachfahren ehemaliger Sklaven zu besuchen, deren Kultur die Insel St. Helena in South Carolina prägt. Oder um mit einem Hobbypiloten, der sich schon mal selbst ein Flugzeug baut, den beliebten "Intercoastal Waterway" zu überfliegen. Oder auch, um mit den Helfern einer Tierklinik geheilte Meeresschildkröten, die sie mit schweren Verletzungen durch Schiffsschrauben gefunden hatten, wieder hinaus auf See zu bringen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Notizen aus dem Ausland

Abu Dhabi: Emirates Palace


Seitenanfang
19:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Bauerfeind assistiert Collien Ulmen-Fernandes

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Katrin Bauerfeind hat eine neue Chefin: Einen Tag lang assistiert sie der Moderatorin und Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes. Die beiden sind in Wien unterwegs.

Dort soll Collien am Abend eine Award-Ceremony moderieren. Ihre Assistentin muss die Garderobe mit ...

Text zuklappen
Katrin Bauerfeind hat eine neue Chefin: Einen Tag lang assistiert sie der Moderatorin und Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes. Die beiden sind in Wien unterwegs.

Dort soll Collien am Abend eine Award-Ceremony moderieren. Ihre Assistentin muss die Garderobe mit auswählen, an den Moderationstexten feilen, für das leibliche Wohl auf dem Naschmarkt sorgen und Erinnerungsfotos machen - unter anderem für Ehemann Christian Ulmen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

52. Theatertreffen Berlin 2015

Die lächerliche Finsternis

Burgtheater im Akademietheater, Wien

mit Catrin Striebeck, Stefanie Reinsperger, Dorothee Hartinger
und Frida-Lovisa Hamann

Literarische Vorlage: Wolfram Lotz

Bühnenbild: Dusan David Parizek
Kostüme: Kamila Polívková
Regie: Dusan David Parizek

Ganzen Text anzeigen
"Die lächerliche Finsternis" ist ein Stück über Krieg und Krisen, die Sinnlosigkeit des Tötens und den modernen Kolonialismus und Rassismus der sogenannten zivilisierten Welt.

Angelehnt an Joseph Conrads "The Heart of Darkness" und Francis Ford Coppolas ...

Text zuklappen
"Die lächerliche Finsternis" ist ein Stück über Krieg und Krisen, die Sinnlosigkeit des Tötens und den modernen Kolonialismus und Rassismus der sogenannten zivilisierten Welt.

Angelehnt an Joseph Conrads "The Heart of Darkness" und Francis Ford Coppolas Adaption "Apocalypse Now" machen sich Hauptfeldwebel Oliver Pellner und sein ostdeutscher Kollege Stefan Dorsch auf die Suche nach Oberstleutnant Karl Deutinger.

Dieser hat irgendwo im afghanischen Dschungel zwei seiner Kameraden erschossen. Mit einem Patrouillenboot fahren sie den Hindukusch hinauf, immer tiefer hinein in die lächerliche Finsternis. Sie werden Deutinger finden. Der Hindukusch ist hier kein Gebirge, sondern ein Fluss und Afghanistan ist nicht zum Großteil staubiges Wüstengebiet, sondern undurchdringlicher Dschungel. Und was das alles mit einem somalischen Piraten zu tun hat, der sich im Prolog in breitestem Wiener Dialekt vor dem Hamburger Landgericht zu verteidigen hat, klärt sich letztendlich auch.

Der Text des jungen Autors Wolfram Lotz ist dreist und erbarmungslos, durchzogen von kindlichem Humor und Pointen, bei denen einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Regisseur Dusan David Parízek steigert das Spiel der Stereotype nochmals durch den massiven Einsatz von verschiedenen Dialekten und wenn die vier brachialen Burgtheater-Schauspielerinnen, die diese Männerwelt verkörpern, schließlich das Bühnenbild zerlegen und dazu "The Lion Sleeps Tonight" singen, bleiben keine Fragen mehr offen. Ein Abend der dauernd schreit: "Macht euch keine Hoffnung auf Besserung" und gerade dadurch irgendwie Hoffnung macht.

Wolfram Lotz' Drama "Die lächerliche Finsternis" ist das zweite von drei "Starken Stücken" vom 52. Theatertreffen Berlin, die 3sat als Medienpartner auf die TV-Bühne holt. Am Samstag, 23. Mai, um 20.15 Uhr folgt Henrik Ibsens "John Gabriel Borkman" in der Inszenierung von Karin Henkel für das Schauspielhaus Hamburg.


Seitenanfang
21:55
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Aus den Trümmern

Film von Nadia Weiss und Barbara Heraut

Ganzen Text anzeigen
Im April 1945 wird Österreich von den Alliierten befreit. Am 13. April steht die Rote Armee in Wien, am 10. Mai treffen US-Truppen in Altaussee im steirischen Salzkammergut ein.

Auf Tage des Chaos, der Angst, aber auch der Freude folgen Monate und Jahre, in ...
(ORF)

Text zuklappen
Im April 1945 wird Österreich von den Alliierten befreit. Am 13. April steht die Rote Armee in Wien, am 10. Mai treffen US-Truppen in Altaussee im steirischen Salzkammergut ein.

Auf Tage des Chaos, der Angst, aber auch der Freude folgen Monate und Jahre, in denen die Bevölkerung langsam begreift, dass der Krieg tatsächlich zu Ende ist. Es beginnt eine Identitätssuche in Trümmern, die ein verbrecherisches Regime hinterlassen hat.

Die Dokumentation blickt zurück auf eine Periode des Übergangs: die Zeit nach der nationalsozialistischen Diktatur und dem österreichischen Staatsvertrag. Bedeutende Künstler und Publikumslieblinge wie Lotte Tobisch, Karl Merkatz, Udo Jürgens, Ingrid Burkhard und Arik Brauer erinnern sich an einen wesentlichen Teil ihrer Vergangenheit, der den Aufbruch in eine neue Zeit markierte.
(ORF)


Seitenanfang
23:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Tatort Gerichtsaal: Wie unberechenbar ist unsere Justiz?

Mit den Gästen Hans von Möhlmann (Mutmaßlicher Mörder seiner
Tochter wurde freigesprochen), Wolfram Schädler (Rechtsanwalt),
Anja Darsow (Ehefrau eines verurteilten Mörders),
Werner und Vera Janzen (Sohn starb nach Überfall)
und Karl-Dieter Möller (Rechtsexperte)

Ganzen Text anzeigen
Sandra Maischberger diskutiert mit Gästen aktuelle Themen, die gesellschaftlich relevant sind, von Schönheitswahn bis Rassismus journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.

Die Bandbreite bei Maischberger reichen von Politik, Gesellschaft und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Sandra Maischberger diskutiert mit Gästen aktuelle Themen, die gesellschaftlich relevant sind, von Schönheitswahn bis Rassismus journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.

Die Bandbreite bei Maischberger reichen von Politik, Gesellschaft und Boulevard bis Sport. Ihre Gäste sind Prominente, Fachleute und Betroffene.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

lebens.art

Themen:
- Beziehungs-Geflecht: Gedanken zum Muttertagm
- Druck-Werke: Die Zukunft aus dem 3D-Printer
- Prestige-Projekte: Modeimperien als Kunstmäzene
- Metropolen-Check: Hubert Schmalix zeigt sein Los Angeles
- Frei-Schwimmerin: Literaturstar Zadie Smith in Wien
- Beweis-Aufnahmen: Bilder der Befreiung im Filmmuseum

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden.

Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und ...
(ORF)

Text zuklappen
Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden.

Neue und andere Sichtweisen erleichtern den Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:05

Und ewig lockt der Mythos - Saint Tropez

Film von Natalie Steger


Seitenanfang
1:20
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Sporthighlight am Samstagabend.

"das aktuelle sportstudio" informiert über das Neueste aus dem Sport mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Citizen Kane

Spielfilm, USA 1940

Darsteller:
Charles Foster KaneOrson Welles
Jed LelandJoseph Cotten
Susan AlexanderDorothy Comingore
Emily NortonRuth Warrick
BernsteinEverett Sloane
Mrs. KaneAgnes Moorehead
u.a.
Regie: Orson Welles
Länge: 115 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Aufstieg des Medien-Tycoons Kane, dargestellt und inszeniert von dem jungen Orson Welles.

In seinem Schloss Xanadu stirbt Charles Foster Kane, vielfacher Millionär und Beherrscher der öffentlichen Meinung. Er stirbt mit einem seltsamen Wort auf den Lippen: ...

Text zuklappen
Der Aufstieg des Medien-Tycoons Kane, dargestellt und inszeniert von dem jungen Orson Welles.

In seinem Schloss Xanadu stirbt Charles Foster Kane, vielfacher Millionär und Beherrscher der öffentlichen Meinung. Er stirbt mit einem seltsamen Wort auf den Lippen: "Rosebud". Ein Reporter zieht aus, um die verborgene Bedeutung dieses Wortes zu ergründen.

Durch die Berichte der verschiedenen Menschen, die Kane kannten, ergibt sich eine fast lückenlose Rekonstruktion seines außergewöhnlichen Lebens.
Kane, der mit acht Jahren ein Vermögen erbt, wird gegen seinen Willen von seinem Elternhaus getrennt, um in der Stadt eine angemessene Erziehung zu erhalten. Mit 25 Jahren übernimmt er die Redaktion einer kleinen Tageszeitung, des "New York Daily Inquirer". Ohne Rücksicht auf seine eigenen geschäftlichen Interessen entlarvt er Korruption und Unehrlichkeit im öffentlichen Leben und wird bald von Tausenden verehrt - aber auch gehasst.
Kane gewinnt zunehmend Einfluss auf andere Zeitungen, doch dieser gigantische Aufstieg verändert ihn. An die Stelle seines Kampfes für die Wahrheit tritt das Verlangen nach weiteren, größeren Erfolgen.

"Citizen Kane" ist das Erstlingswerk des erst 25 Jahre alten Orson Welles, der zwei Jahre zuvor mit seiner Hörspielfassung vom "Kampf der Welten" ganz New York in Aufruhr versetzt hatte. Der Film ist ein Meilenstein der Filmgeschichte: in seiner assoziativen und anekdotischen Erzähltechnik, seiner ausgefeilten Bildsprache, der glänzenden Montage, der neuartigen Tonmischung und der dichten Dramaturgie.

Durch die Zusammenarbeit Welles' mit Gregg Toland, einem der renommiertesten Kameramänner seiner Zeit, konnten die Bilder entstehen, die das Leben des Medienmoguls Kane so facettenreich beleuchten. Nominiert für insgesamt elf Oscars, erhielt "Citizen Kane" lediglich einen Oscar für das "Beste Originaldrehbuch" zugesprochen. Welles' Meisterwerk steht bis heute ganz oben auf den internationalen Listen der besten Filme aller Zeiten.

Der amerikanische Schauspieler, Regisseur und Produzent wurde am 6. Mai 1915 als zweiter Sohn einer gut situierten Fabrikantenfamilie in Wisconsin geboren. Nach dem frühen Tod der Eltern erprobte der junge Mann seine Talente auf der Bühne, als Maler und Stierkämpfer und war 1937 in New York Mitbegründer des künstlerisch engagierten Mercury-Theaters.

Die legendäre Rundfunkinszenierung von "Krieg der Welten" machte das "Wunderkind" auch in Hollywood schlagartig bekannt. Mit seinen Filmen nach "Citizen Kane" aber verzettelte sich der Regisseur immer mehr, so dass er in den folgenden Jahrzehnten finanzielle Verluste durch schauspielerische Leistungen wettmachen musste. Orson Welles starb am 10. Oktober 1985 in Hollywood an Herzversagen.

3sat zeigt "Citizen Kane" zum 100. Geburtstag von Orson Welles.


Seitenanfang
4:40
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 Audio

zdf@bauhaus

Live-Musik mit Kovacs

Moderation: Jo Schück

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kovacs ist eine Sängerin, deren Magie und Musik den Hörer sofort in ihren Bann ziehen. "Es muss ein bisschen kantig sein, um zu mir zu passen."

Ihre radikale Emotionalität und der abgrundtiefe Soul, den sie in ihre Songs bringt, scheint das Innerste nach ...

Text zuklappen
Kovacs ist eine Sängerin, deren Magie und Musik den Hörer sofort in ihren Bann ziehen. "Es muss ein bisschen kantig sein, um zu mir zu passen."

Ihre radikale Emotionalität und der abgrundtiefe Soul, den sie in ihre Songs bringt, scheint das Innerste nach außen zu kehren. Ihre dunkle Stimme und ihre Leidenschaft sind das, was sie von anderen unterscheidet.

Sie ist 24 Jahre alt, aber man spürt, dass sie schon ein ganzes Leben durchgemacht hat. Kovacs' erste Veröffentlichung "My Love" konnte sich bereits im vergangenen Sommer in vielen europäischen Charts platzieren. Der Titelsong "My Love" kann überdies schon weit über 1 Million Views im Internet verbuchen.

Ihr Album-Debüt bringt Kovacs' persönlichen Ansatz auf den Punkt: Ich mache keine Gefangenen, und manche Dinge, die ich singe, sind bestimmt etwas unanständig, aber es ist immer ehrlich." Ihr rauer Stil und ihre dunkle Stimme führen oft zu Vergleichen mit Portishead. "Dieser düstere Sound entsteht durch meine Stimme und die Arrangements, aber auch durch die Tatsache, dass wir alles in Moll komponieren."

Das geschichtsträchtige Bauhaus in Dessau ist gleichzeitig Bühne und Produktionsort für die Konzertreihe "zdf@bauhaus". Internationale Künstler geben in einem intimen Rahmen exklusive Konzerte vor Live-Publikum. Präsentiert werden die Konzerte von Moderator Jo Schück.


Seitenanfang
5:40
Tonsignal in mono

Geheimnisvolles Okzitanien

Eine Zeitreise durch das Land der Katharer

mit Alexander von Sobeck

Ganzen Text anzeigen
Okzitanien in Südfrankreich war das Land der Katharer, einer christlichen Glaubensbewegung. Es hat eine wechselvolle Geschichte und viele Geschichten und Legenden hervorgebracht.

Die sagenhaften Schätze der Templer und der Westgoten, das Versteck des heiligen ...

Text zuklappen
Okzitanien in Südfrankreich war das Land der Katharer, einer christlichen Glaubensbewegung. Es hat eine wechselvolle Geschichte und viele Geschichten und Legenden hervorgebracht.

Die sagenhaften Schätze der Templer und der Westgoten, das Versteck des heiligen Grals und der geheimnisumwitterte Fund von Rennes le Châteaux locken immer wieder Abenteurer, Glücksritter und Spinner an. Die Glaubensgemeinschaft der Katharer wurde ausgelöscht.

So gut wie nichts ist von ihnen geblieben. Alles, was man heute über sie weiß, stammt aus den Aufzeichnungen ihrer Feinde, den Inquisitoren. Und doch ist die Erinnerung an die Katharer im Südwesten Frankreichs allgegenwärtig.

Sendeende: 6:00 Uhr