Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 4. Mai
Programmwoche 19/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

III nach neun

Die Bremer Talkshow

Moderation: Judith Rakers, Giovanni di Lorenzo

Ganzen Text anzeigen
Seit 1974 ist "III nach neun" mit Unterhaltung zum Mitdenken auf Sendung. Aktuell wird die monatliche Talkshow von den Journalisten Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo moderiert.

Bis heute gab es Live-Talks mit mehr als 3.000 Gästen und über 40 Moderatoren, ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Seit 1974 ist "III nach neun" mit Unterhaltung zum Mitdenken auf Sendung. Aktuell wird die monatliche Talkshow von den Journalisten Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo moderiert.

Bis heute gab es Live-Talks mit mehr als 3.000 Gästen und über 40 Moderatoren, mit Weltstars und dem Mann/der Frau von der Straße Aufreger, Skandale und Spektakel eingeschlossen.
(ARD/RB)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau, Deutschland/Polen

(Wh.)


(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Leben in Putins Reich

Zwei Schweizer in fremder Heimat

Dokumentarfilm von Helen Stehli Pfister, Schweiz 2014

Länge: 51 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zwei Schweizer in fremder Heimat: Bauer Hans Michel und Schreinermeister Jörg Duss. Weshalb wollen beide in Russland bleiben? Ein Stimmungsbild im Zeichen des Ukraine-Konflikts.

Bauer Michel wanderte vor zehn Jahren in die russische Provinz aus und baute dort ...

Text zuklappen
Zwei Schweizer in fremder Heimat: Bauer Hans Michel und Schreinermeister Jörg Duss. Weshalb wollen beide in Russland bleiben? Ein Stimmungsbild im Zeichen des Ukraine-Konflikts.

Bauer Michel wanderte vor zehn Jahren in die russische Provinz aus und baute dort allen Schwierigkeiten zum Trotz einen großen Milchwirtschaftsbetrieb auf - "Schweizer Milch". Heute beschäftigt er 45 Angestellte, und sein Unternehmen gilt als Vorzeigebetrieb.

Auch privat läuft bei ihm alles rund: Er hat seine russische Liebe Julia geheiratet und mit ihr einen Sohn, den siebenjährigen Johann.

Auch der Luzerner Jörg Duss hat in Russland seine Liebe gefunden: Natalja. Der diplomierte Schreinermeister, Holzfachmann und Allrounder kennt das Leben der Ärmsten, aber auch das der Superreichen. In Moskau ist seine Fima mit bis zu 100 Angestellten zuständig für Innenausbau von luxuriösen Wohnungen und Wohnpalästen von Oligarchen. Mit der Schweizer Stiftung Raduga, deutsch "Regenbogen", unterstützt er die notleidende Bevölkerung im Gebiet Kaluga, 200 Kilometer südlich von Moskau. Seine reichen Kunden haben mit der Landbevölkerung nur eines gemeinsam: Sie stehen alle geschlossen hinter Präsident Putin.


Seitenanfang
14:05

unterwegs - USA Südwesten

Cowboys, Highways und Casinos

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Cowboys, Highways und Casinos: Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist diesmal im Südwesten der USA unterwegs und lernt Land und Leute kennen.

In der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona trifft sie auf den Hutmacher Grant Sergot, der ...

Text zuklappen
Cowboys, Highways und Casinos: Moderatorin Wasiliki Goutziomitros ist diesmal im Südwesten der USA unterwegs und lernt Land und Leute kennen.

In der ehemaligen Bergarbeiterstadt Bisbee im Süden von Arizona trifft sie auf den Hutmacher Grant Sergot, der maßgeschneiderte Unikate fertigt. So richtig beginnt das Reiseabenteuer dann auf einer Fahrt mit einem amerikanischen Truck.

Von Bisbee nach Phoenix darf die Moderatorin den ausgewanderten Österreicher Günther Zöchbauer auf seiner Dienstfahrt durch atemberaubende Landschaften begleiten. In Cave Creek bei Phoenix lernt Wasiliki Goutziomitros einen richtigen Cowboy kennen: Thor Smith. Er lädt sie zum Rodeo ein, wo er selbst antreten und auf einem Stier reiten wird. Über die berühmte "Route 66" geht es in die Wüstenstadt Las Vegas. Dort ist alles größer, glänzender und verrückter als anderswo. Der "Strip" lockt Zocker und Besucher aus der ganzen Welt an. Gigantische Hotels mit unzähligen Casinos ermöglichen den Besuchern Tag und Nacht, ihr Glück im Spiel zu versuchen.


Seitenanfang
14:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Nürnberg, da will ich hin!

mit Michael Friemel

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Fernsehmoderator Michael Friemel geht in Nürnberg - eine alte und zugleich auch ganz junge Stadt - auf Entdeckungstour. Zunächst erkundet er mit dem Velotaxi die Altstadt.

Man fährt durch enge Gassen, vorbei an der alten Stadtmauer, an Fachwerkhäusern und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Fernsehmoderator Michael Friemel geht in Nürnberg - eine alte und zugleich auch ganz junge Stadt - auf Entdeckungstour. Zunächst erkundet er mit dem Velotaxi die Altstadt.

Man fährt durch enge Gassen, vorbei an der alten Stadtmauer, an Fachwerkhäusern und gotischen Türmen. Friemel besichtigt das Wohnhaus von Albrecht Dürer und dringt in den "Bauch" des Burgbergs vor, der durchzogen ist von labyrinthartigen Felsengängen.

Deren Entstehung hat mit dem Bierbrauen zu tun. Michael Friemel übt sich auch in alten Nürnberger Traditionen, zum Beispiel im Grillen von Nürnberger Würstchen und im Backen der berühmten Lebkuchen. Im Sommer spielt sich das Leben - vor allem der jungen Nürnberger - an der Pegnitz und in den Bierkneipen ab. Man trifft sich beim Wäschewaschen im Waschcafé oder bummelt durch das neue In-Viertel Gostenhof mit seinen ausgefallenen Läden. Krönender Abschluss: Michael Friemel darf im Tiergarten beim Training der Delphine mitmachen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:15
Tonsignal in monoFormat 4:3

Leben am Fließ

Die Jahreszeiten im Spreewald

Film von Dagmar Lembke


Das kleine Spreewalddörfchen Lehde ist komplett von Wasser umgeben: Fließe umspülen jedes Grundstück - eine Lagunenstadt im Taschenformat. Die Bewohner kennen es nicht anders und leben damit.

Ohne Kahn kommen weder Mensch noch Vieh trockenen Fußes ans andere Ufer.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Frühling in Schwaben

Film von Michael Zehetmair

Ganzen Text anzeigen
"Brauch von deam B'sondra nix und spiar doch's Glick" so singt es das Wiggensbacher Frauenduo "Vivid Curls". Damit erfassen die beiden Sängerinnen in wenigen Worten den Herzschlag Schwabens.

Ob sie im Allgäu oder in Mittelschwaben, im Donauried oder im Ries ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
"Brauch von deam B'sondra nix und spiar doch's Glick" so singt es das Wiggensbacher Frauenduo "Vivid Curls". Damit erfassen die beiden Sängerinnen in wenigen Worten den Herzschlag Schwabens.

Ob sie im Allgäu oder in Mittelschwaben, im Donauried oder im Ries leben, brauchen die Schwaben "vom B'sondra nix". Unprätentiös, pragmatisch, realitätsnah, so sind die Menschen, so ist die Landschaft im bayerischen Bezirk Schwaben.

Dieses Lebensgefühl, geerdet und mit leisem Stolz auf "meh hoim", ihre Heimat, prägt die Kultur, Natur und das Lebensgefühl von Schwaben im Frühling. Das zeigt sich auch im "Frühlingslied" der Hürbener Schriftstellerin Hedwig Lachmann. Alexandra Vogt ist eine Künstlerin, die in einem stillgelegten Milchwerk in Kammlach lebt und wirkt. Eine Spezialität des Nördlinger Spitzenkochs Joachim Kaiser Rieser ist Lamm. Zum Abschluss erklingt das Lied "Listen to my promise" der Schwabener Country-Band "Montana Highway".
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:00
Videotext Untertitel

Gartenträume (1/2)

Von der Eifel ins südlimburgische Land

Film von Stephanie Dressler

Ganzen Text anzeigen
Was finden die Menschen in ihren Gärten? Viele sagen: Glück. Wie das Glück im Einzelnen aussieht, zeigen Liebhaber in der Eifel und in der südlimburgischen Grenzregion bei Aachen.

Eine Familie in Roetgen ist glücklich darüber, sich gesund aus ihrem ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Was finden die Menschen in ihren Gärten? Viele sagen: Glück. Wie das Glück im Einzelnen aussieht, zeigen Liebhaber in der Eifel und in der südlimburgischen Grenzregion bei Aachen.

Eine Familie in Roetgen ist glücklich darüber, sich gesund aus ihrem romantischen Eifelgarten zu ernähren. In einem beeindruckenden englischen Garten im niederländischen Margraten werden 5.000 Stauden gehegt und gepflegt.

Die Besitzer schätzen besonders die Ruhe und die Nähe zur Natur. "Jeden Tag gibt es etwas anderes zu sehen. Das ist unser Paradies!", so beschreiben die Bewohner eines historischen Gutshofs ihren Park, der sich harmonisch in die limburgische Landschaft einfügt. Für eine Gartenliebhaberin in Monschau-Höfen ist ihr Garten gleichzeitig auch Therapie. So unterschiedlich die Gärten und ihre Besitzer auch sind - am Ende wird klar: Alle finden in ihrem Gartentraum Entspannung und vor allen Dingen Kraft für das Leben.

Den zweiten Teil von "Gartenträume" sendet 3sat im Anschluss um 16.30 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
16:30
Videotext Untertitel

Gartenträume (2/2)

Von Aachen über Wassenberg bis ins Hohe Venn

Film von Marc Hohgardt

Ganzen Text anzeigen
Strahlende Gesichter, leuchtende Augen: Wenn Menschen von ihren Gärten erzählen, blühen sie auf. Egal ob groß oder nur ein kleines Fleckchen Grün - wer einen Garten hat, hegt und pflegt ihn.

Viele zeigen auch stolz, was sie geschaffen haben. Im Aachener Raum ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Strahlende Gesichter, leuchtende Augen: Wenn Menschen von ihren Gärten erzählen, blühen sie auf. Egal ob groß oder nur ein kleines Fleckchen Grün - wer einen Garten hat, hegt und pflegt ihn.

Viele zeigen auch stolz, was sie geschaffen haben. Im Aachener Raum finden sich private und öffentliche Gärten sowie Menschen, die viel Arbeit und Zeit in ihr blühendes Reich investieren. Und denen der Garten ein großes Stück Lebensfreude gibt.

Die Entdeckungstour führt vom prächtigen Privatgarten in Aachen über den herrschaftlichen Burgpark in Wassenberg bis zu einem alten Bauerngarten in Eupen - jenseits der Grenze in Belgien. Und am Ende der Reise überrascht ein Aachener mit einem großen Gemüsegarten mitten in der Stadt.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Dänemark - eine gärtnerische Schatzsuche

Film von Sabrina Nitsche, Julia Schade und Tobias Bode

Ganzen Text anzeigen
Bei attraktiven und abwechslungsreichen Gärten denken Gartenfans nicht zuallererst an Dänemark: Ein zu Unrecht weißer Fleck auf der gärtnerischen Schatzkarte.

Für Dänemarks Gartenkunst gibt es drei besonders eindrucksvolle Beispiele: das Schloss Park ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bei attraktiven und abwechslungsreichen Gärten denken Gartenfans nicht zuallererst an Dänemark: Ein zu Unrecht weißer Fleck auf der gärtnerischen Schatzkarte.

Für Dänemarks Gartenkunst gibt es drei besonders eindrucksvolle Beispiele: das Schloss Park Egeskov, den Botanischen Garten in Kopenhagen und den in Fredensborg - der Wohnsitz der dänischen Königsfamilie.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Unsere Mütter, unsere Väter - Eine andere Zeit

Die Dokumentation

Film von Peter Hartl und Annette von der Heyde

Ganzen Text anzeigen
Sommer 1941: Fast zwei Jahre sind vergangen, seit die deutsche Wehrmacht das Nachbarland Polen überfallen und besetzt hat. Der Krieg gestaltet sich bis
dahin als ein einziger Triumphzug.

Hitlers Reich beherrscht bereits halb Europa, ohne verlustreiche ...

Text zuklappen
Sommer 1941: Fast zwei Jahre sind vergangen, seit die deutsche Wehrmacht das Nachbarland Polen überfallen und besetzt hat. Der Krieg gestaltet sich bis
dahin als ein einziger Triumphzug.

Hitlers Reich beherrscht bereits halb Europa, ohne verlustreiche Stellungskriege. Vordergründig herrscht Frühsommerfriede, doch der ist trügerisch. Ein weiterer Jahrgang erhält seine Einberufung zum Kriegseinsatz.

Was kaum jemand ahnt: Der Krieg gegen die Sowjetunion ist längst beschlossene Sache. Am 22. Juni 1941 überqueren auf einer Breite von 1600 Kilometern über 3,5 Millionen deutsche und verbündete Soldaten die Grenze zur Sowjetunion. Es ist der größte Truppenaufmarsch der Kriegsgeschichte.
Die Begleitdokumentation zur ersten Folge der Fernsehfilm-Trilogie "Unsere Mütter, unsere Väter" zeigt diesen Feldzug aus der Sicht der unmittelbar Beteiligten. Ehemalige Frontsoldaten, eine Feldlazarettschwester, eine Schauspielerin und ein von der Deportation bedrohter Jude berichten von ihren tief prägenden Erlebnissen, ihren Hoffnungen und Ängsten. Die Dokumentation beleuchtet die historischen Hintergründe der zuvor gezeigten Spielhandlung: Welchen Eindruck machte es auf die deutschen Soldaten, als sie nach dem Überfall auf die Sowjetunion mancherorts mit offenen Armen als Befreier empfangen wurden? Warum haben sich junge Frauen freiwillig zum Dienst in den Lazaretten an der Ostfront gemeldet? Was war der Kommissarbefehl? Wie erlebten die jungen Soldaten den Massenmord an den Juden in den von der Wehrmacht besetzten Gebieten? Betrachteten sie die gefangenen russischen Soldaten auch als Untermenschen, wie es ihnen die Propaganda der Nationalsozialisten eintrichterte? Es ist das Vermächtnis einer Generation, "Unsere Mütter, unsere Väter", die ihre Erfahrungen in einer tief umwälzenden Zeit an die Kinder und Enkel weitergibt.

3sat zeigt den ersten Teil der Fernsehfilm-Trilogie "Unsere Mütter, unsere Väter" um 20.15 Uhr. Die beiden weiteren Teile folgen am Dienstag, 5. Mai, sowie am Mittwoch, 6. Mai, jeweils um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Ganzen Text anzeigen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von ...

Text zuklappen
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" macht Zukunftsvisionen sichtbar und erfahrbar. Durch eine unterhaltsame, spannende und informative Mischung von Wissenschaftsfilmen macht "nano" seine Zuschauer fit für die Welt von morgen.

"nano" ist ein aktuelles Magazin mit wiederkehrenden Rubriken wie das "nano-Rätsel". "nano" enthält Studio- und Schaltgespräche. Regelmäßig werden Schwerpunkte gesetzt und unter einem anderen Aspekt beleuchtet.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann


"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin von 3sat.

"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein."Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Dolby-Digital 5.1 AudioVideotext Untertitel

Unsere Mütter, unsere Väter (1/3)

Fernsehfilm, Deutschland 2013

Eine andere Zeit

Darsteller:
Wilhelm WinterVolker Bruch
Friedhelm WinterTom Schilling
GretaKatharina Schüttler
Viktor GoldsteinLudwig Trepte
CharlotteMiriam Stein
LilijaChristiane Paul
Viktors VaterSamuel Finzi
Vater WinterPeter Kremer
u.a.
Buch: Stefan Kolditz
Regie: Philipp Kadelbach
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Fünf Freunde nehmen 1941 Abschied voneinander mit dem Versprechen, sich nach dem Krieg wiederzusehen. Noch ahnen sie nicht, wie sehr die kommenden Erlebnisse sie verändern werden.

Wilhelm und sein schöngeistiger Bruder Friedhelm sind an die Ostfront ...

Text zuklappen
Fünf Freunde nehmen 1941 Abschied voneinander mit dem Versprechen, sich nach dem Krieg wiederzusehen. Noch ahnen sie nicht, wie sehr die kommenden Erlebnisse sie verändern werden.

Wilhelm und sein schöngeistiger Bruder Friedhelm sind an die Ostfront beor-dert, Charlotte wird als Krankenschwester dort tätig sein. Greta will als Schlagersängerin in Berlin Karriere machen, und für den jüdischen Viktor wird die Situation zunehmend schwieriger.

Nach anfänglich großen Erfolgen dringt die deutsche Wehrmacht in Richtung Moskau vor. Je länger der Krieg im Osten andauert, desto öfter erleben der kriegserfahrene Leutnant Wilhelm und sein Bruder Friedhelm, ein einfacher Soldat, die Schrecken des Russlandfeldzugs. Als die beiden Zeugen eines Pogroms in einem ukrainischen Bauerndorf werden, bei dem ein deutscher Offizier ein 14-jähriges Mädchen erschießt, geraten ihre bisherigen Einstellungen zum Krieg ins Wanken. Auch Charlotte trifft im Lazarett auf die grausame Kriegswirklichkeit. Als sie eine jüdische Ärztin unter den Krankenschwestern ausmacht, sieht sie sich vor eine schwere Gewissensprüfung gestellt. Greta arbeitet derweil in Berlin an ihrer Karriere als Schlagersängerin und beginnt eine Affäre mit Sturmbannführer Dorn von der SS - eine Liaison, die sie vor ihrem jüdischen Freund Viktor verheimlicht. Für Viktor und seine Eltern wird die Situation zunehmend schwieriger. Sie wollen das Land verlassen, doch das ist inzwischen fast unmöglich. Greta nutzt ihre Beziehung zu Dorn, um Papiere für Viktor zu besorgen. Doch noch in Berlin wird Viktor verhaftet. Dorn hat ihn verraten. Der Herbst geht zu Ende, der "Blitzkrieg" ist gescheitert, und die Wehrmacht steckt vor Moskau fest. Friedhelm stumpft durch die Kriegserlebnisse zunehmend ab, während Wilhelm langsam am Sinn des Krieges zu zweifeln beginnt.

Die weiteren beiden Teile des Dreiteilers "Unsere Mütter, unsere Väter" zeigt 3sat an den kommenden Tagen jeweils um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
21:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die faszinierende Reise der Monarchfalter



Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Das tägliche Nachrichtenmagazin des ORF-Fernsehens.

Von Montag bis Freitag liefert "ZIB 2" einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Von Viehhändlern, koscherer Küche und Ehevermittlung

Kathrin Winzenried auf jüdischen Spuren im Aargau

Film von Nathalie Rufer

Ganzen Text anzeigen
Bis vor 150 Jahren durften Schweizer Juden nur in zwei Aargauer Dörfern leben. In Endingen und Lengnau führten sie ein ärmliches Leben als Händler und Hausierer.

Beide Dorfbilder werden von einer Synagoge geprägt, ein verwunschener Friedhof liegt am Weg ...

Text zuklappen
Bis vor 150 Jahren durften Schweizer Juden nur in zwei Aargauer Dörfern leben. In Endingen und Lengnau führten sie ein ärmliches Leben als Händler und Hausierer.

Beide Dorfbilder werden von einer Synagoge geprägt, ein verwunschener Friedhof liegt am Weg zwischen Endingen und Lengnau, und immer noch zeugen Wohnhäuser mit doppelter Eingangstür von der speziellen Cohabitation.

Die Wurzeln der meisten Schweizer Juden reichen nach Endingen und Lengnau zurück. Wie zum Beispiel die Familie Guggenheim, die in Amerika als Industrielle zu Reichtum und als Mäzene zu Anerkennung kam. Auf eine Spende dieser wohl berühmtesten Surbtaler Familie geht auch die Gründung des Schweizerischen Israelitischen Alters- und Pflegeheims "Margoa" in Lengnau zurück. Weitere bekannte jüdische Bürger dieser Gemeinden sind der Schriftsteller Charles Lewinsky und die alt Bundesrätin Ruth Dreifuss. In der Alten Eidgenossenschaft, endgültig ab 1776, durften sich Juden nur in den beiden Dörfern in der damaligen Grafschaft Baden niederlassen. Gemäß einer Bestimmung mussten Juden und Christen "abgesondert und nicht beieinander wohnen", doch dem halfen sie ab, indem sie gemeinsame Wohnhäuser jeweils mit zwei identischen, nebeneinanderliegenden Eingängen versahen. Erst 1866 erlangten sie die Freizügigkeit, und die meisten von ihnen wanderten in den folgenden Jahrzehnten ab.

Kathrin Winzenried macht sich auf Spurensuche und trifft dabei zum Beispiel den 99-jährigen Max Wyler, der 1915 im Surbtal zur Welt kam und bis heute als Viehhändler tätig ist. Sie unterhält sich auch mit Roy Oppenheim, einem Einwohner Lengnaus, der nicht nur einen jüdischen Kulturweg initiiert hat, sondern sich stark dafür engagiert, dass die Geschichte des Schweizer Judentums lebendig bleibt.

In Endingen trifft sie auf die Familie Bloch, eine der letzten jüdischen Familien im Surbtal. Jules Bloch ist nach seiner Pensionierung zum Beruf seiner Väter zurückgekehrt und betreibt nun einen schwunghaften Viehhandel. Er erzählt nicht nur davon, sondern auch, wie er auf Vermittlung seiner Tante seine Frau Raymonde kennengelernt hat. Das Matchmaking, die jüdische Heiratsvermittlung, ist bis heute gang und gäbe in jüdischen Kreisen: Jules und Raymondes Tochter Esther hat ihren holländischen Ehemann David Krammer ebenfalls auf Vermittlung eines Bekannten kennengelernt.


Seitenanfang
23:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Vis-à-vis: Klaus Harpprecht

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Klaus Harpprecht ist Journalist der ersten Stunde. Er prägte den Deutschen Journalismus des Nachkriegsdeutschlands.

Er war der erste Amerika-Korrespondent für das ZDF, Verlagsleiter des S. Fischer Verlages, Redenschreiber und Berater von Bundeskanzler Willy ...

Text zuklappen
Klaus Harpprecht ist Journalist der ersten Stunde. Er prägte den Deutschen Journalismus des Nachkriegsdeutschlands.

Er war der erste Amerika-Korrespondent für das ZDF, Verlagsleiter des S. Fischer Verlages, Redenschreiber und Berater von Bundeskanzler Willy Brandt und Autor und Herausgeber von Büchern - darunter seine hoch gerühmte Biografie Thomas Manns.

"Journalismus, das ist die Chance, viele Leben zu leben" das sagt einer, der es wissen muss. Seit über 60 Jahren bewegt er sich in diesem Metier. Und das hat ihn weit gebracht. Er begegnete den großen der Weltgeschichte: Helmut Schmidt, Willy Brandt, Jimmy Carter, Golda Meir, Martin Luther King. Aber auch den kleinen Leuten ist er mit Aufmerksamkeit begegnet. "Man muss sich einlassen auf die Menschen, und das hab ich wirklich sehr gern getan". Das lehrte ihn sein Elternhaus. 1927 wurde Klaus Harpprecht in ein schwäbisches Pfarrhaus geboren. Hier lernte er Haltung und Standfestigkeit. Der Publizist hat nun seine Memoiren vorgelegt. Es ist die Autobiografie eines Mannes, der Zeit seines Lebens nicht nur Zeuge sondern auch Akteur war. Als junger Mann wurde er in den Krieg eingezogen. Danach avancierte er zu einem der maßgeblichen Publizisten deutscher Zeitgeschichte. Und schon seit mehr als einem halben Jahrhundert ist er mit Renate Lasker-Harpprecht verheiratet. Einer Überlebenden von Auschwitz.


Seitenanfang
0:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der Zauberlehrling

Peter Marvey, mein magischer Mitschüler

Reportage von Bruno Amstutz

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Mit seiner pompösen Zaubershow zieht Peter Wollenmann alias Peter Marvey um die Welt und feiert mit Illusionen große Erfolge.

Vor 25 Jahren war es für Reporter Bruno Amstutz ein alltägliches Bild: Sein Klassenkamerad Peter Wollenmann hatte in jeder ...

Text zuklappen
Mit seiner pompösen Zaubershow zieht Peter Wollenmann alias Peter Marvey um die Welt und feiert mit Illusionen große Erfolge.

Vor 25 Jahren war es für Reporter Bruno Amstutz ein alltägliches Bild: Sein Klassenkamerad Peter Wollenmann hatte in jeder Schulstunde Spielkarten dabei und übte damit unter der Schulbank Fingerfertigkeiten und Zaubertricks.

Heute entwirft und baut er in seinem Theater in Feusisberg tonnenschwere Maschinerien für seine Show und steht als Magier Peter Marvey auf den Bühnen der Welt. Vor allem in Asien wird er gefeiert.
Bruno Amstutz macht sich auf Spurensuche und reist zum Magier nach Malaysia. Dieser steht dort während eines halben Jahres täglich auf der Bühne. Zurück in der Schweiz besuchen sie gemeinsam das Gymnasium in Wetzikon, wo Peter zum ersten Mal eine Assistentin schweben ließ. Und sie treffen seine Eltern, die mit ansehen mussten, wie Peter den Kopf seiner Schwester auf einem Tisch präsentierte. Wie hat Peter Wollenmann den Sprung vom Hobbyzauberer zum Magier von Weltformat geschafft?


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


"10vor10" ist eine Informationssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Vertiefende Berichte, Reportagen, Porträts und Live-Gespräche informieren über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.


Seitenanfang
1:10
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit Farin Urlaub und Thomas Müller


Österreichische Late-Night-Show, moderiert von Dirk Stermann und Christoph Grissemann.

"Willkommen Österreich" präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
2:00

Slowenien Magazin

Themen:
- Burg Velenje
- Kostümbildner Leo Kulas
- Maler Herman Gvardjancic
- Zentrum Poligon
- Käferforscher

Erstausstrahlung


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.

Im Mittelpunkt der Sendung stehen das Land, seine Menschen, Bräuche und Traditionen sowie die Schönheiten der Landschaft.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:25

Udo Lindenberg: MTV Unplugged -

Live aus dem Hotel Atlantic

Kulturzentrum Kampnagel, Hamburg, Deutschland, 2011

Regie: Sven Haeusler

Ganzen Text anzeigen
Am 3. Juni 2011 lädt Udo Lindenberg eine illustre Schar an Gästen ins Hamburger Kulturzentrum Kampnagel ein und gibt ein über dreistündiges MTV-Unplugged-Konzert.

Als Gäste holt Lindenberg sich Musiker wie Jennifer Rostock, Max Herre, Inga Humpe, Jan Delay, ...

Text zuklappen
Am 3. Juni 2011 lädt Udo Lindenberg eine illustre Schar an Gästen ins Hamburger Kulturzentrum Kampnagel ein und gibt ein über dreistündiges MTV-Unplugged-Konzert.

Als Gäste holt Lindenberg sich Musiker wie Jennifer Rostock, Max Herre, Inga Humpe, Jan Delay, Stefan Raab, Frida Gold und viele andere auf die Bühne. Das Album mit dem Live-Mitschnitt des Konzerts wurde mittlerweile über eine Million Mal verkauft.

Udo Gerhard Lindenberg wird am 17. Mai 1946 im westfälischen Gronau geboren. Der Rockmusiker, Schlagzeuger, Schriftsteller und Kunstmaler kommt 1968 nach Hamburg. Er spielt dort Schlagzeug bei den City Preachers und 1970 in der Band des Jazz-Saxofonisten Klaus Doldinger: Bei der von Doldinger komponierten Titelmusik der ARD-Fernsehserie "Tatort" ist Lindenberg in der bis 1978 eingesetzten Version als Schlagzeuger zu hören. 1973 schafft er mit dem deutschsprachigen Album "Andrea Doria" den kommerziellen Durchbruch als Sänger und wird zum Vorbild für deutsche Liedermacher wie Stefan Waggershausen und Marius Müller-Westernhagen. Inzwischen ist der politisch engagierte Sänger eine Institution in Deutschland, und Musiker wie Annette Humpe, Jan Delay, Silbermond, Till Brönner, Helge Schneider und viel andere mehr reißen sich darum, mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen.

3sat zeigt die Höhepunkte des Konzerts mit Auftritten von Jennifer Rostock, Max Herre, Inga Humpe, Jan Delay, Stefan Raab, Frida Gold und vielen anderen.


Seitenanfang
3:55

Die Fantastischen Vier: MTV Unplugged II

Balver Höhle, Balve, Deutschland, 2012

Regie: Sven Offen

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 2012 spielten die Fantastischen Vier ihr zweites MTV-Unplugged-Konzert in der Balver Höhle. Unterstützt werden sie dabei von ihrer Band und weiteren 24 Musikern.

Alles begann am 7. Juli 1989: Smudo, Thomas D, Michi Beck und And.Ypsilon treten auf einer ...

Text zuklappen
Im Jahr 2012 spielten die Fantastischen Vier ihr zweites MTV-Unplugged-Konzert in der Balver Höhle. Unterstützt werden sie dabei von ihrer Band und weiteren 24 Musikern.

Alles begann am 7. Juli 1989: Smudo, Thomas D, Michi Beck und And.Ypsilon treten auf einer selbstgezimmerten Bühne aus Europaletten in einem ehemaligen Kindergarten in Stuttgart auf. Sie nennen sich "Die Fantastischen Vier" und machen Deutschen "Sprechgesang".

Die frühen deutschen Rapper landen 1992 mit dem Song "Die Da" einen landesweiten Hit. 2000 folgt der Ritterschlag mit der Produktion des MTV-Unplugged-Konzerts in der Balver Höhle. Nach Herbert Grönemeyer sind Fanta 4 die zweite deutsche Band, der diese Ehre zuteil wird. Im Juli 2012 folgt eine Weltpremiere: MTV lädt Fanta 4 zu einer Neuauflage im Rahmen ihrer MTV-Unplugged Reihe in die Balver Höhle ein. Nie zuvor in der Geschichte von MTV gab es bis dahin eine Fortsetzung. Unterstützt von ihrer Band und weiteren 24 Musikern überraschen Fanta 4 mit einer Mischung aus alten und neuen Hits, spanischen Flamenco-Klängen, kubanischem Salsa und Gospelmusik. In einer der größten eiszeitlichen Kulturhöhlen Europas ziehen die vier wieder erfolgreich den Stecker.

3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts der Fantastischen 4 aus der Balver Höhle.


Seitenanfang
4:55

Silbermond: Nichts passiert - Live in Münster

Congress Centrum Halle Münsterland, Münster,

Deutschland, 2009

Regie: Mathias Mirke

Ganzen Text anzeigen
Mit "Symphonie" und "Das Beste" haben Silbermond aus Sachsen zwei Hymen komponiert, die bis heute ganz Deutschland verzaubern.

Sie beginnen Ende der 1990er Jahre als Schülerband, nennen sich ab 2002 Silbermond, setzen von nun an ganz auf deutsche Texte und ...

Text zuklappen
Mit "Symphonie" und "Das Beste" haben Silbermond aus Sachsen zwei Hymen komponiert, die bis heute ganz Deutschland verzaubern.

Sie beginnen Ende der 1990er Jahre als Schülerband, nennen sich ab 2002 Silbermond, setzen von nun an ganz auf deutsche Texte und landen 2004 mit ihrem ersten Album "Verschwende deine Zeit" einen großen Erfolg.

2009 erscheint das dritte Album "Nichts passiert", das im Mittelpunkt des Konzerts steht, das Silbermond im selben Jahr in Münster gibt.

3sat präsentiert das Konzert aus Münster. Mit dabei sind Hits wie "Meer sein", "Zeit für Optimisten", "In Zeiten wie diesen", "Krieger des Lichts" und natürlich "Das Beste".

Sendeende: 5:55 Uhr