Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 3. Mai
Programmwoche 19/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

makro: Schluss mit "Made in China"?

Film von Michaël Sztanke

Ganzen Text anzeigen
Es musste erst eine Tragödie passieren, bevor sich etwas bewegte: 2010 stürzten sich 13 chinesische Arbeiter von einem Fabrikdach in die Tiefe. Ein kollektiver Selbstmord.

Es könnte das Ende der Billig-Revolution sein. Der tragische Vorfall machte auf die ...

Text zuklappen
Es musste erst eine Tragödie passieren, bevor sich etwas bewegte: 2010 stürzten sich 13 chinesische Arbeiter von einem Fabrikdach in die Tiefe. Ein kollektiver Selbstmord.

Es könnte das Ende der Billig-Revolution sein. Der tragische Vorfall machte auf die unmenschlichen Zustände in den Fabriken des Technologiezulieferers Foxconn in China aufmerksam. Vorwürfe wurden laut an das Unternehmen, das auch Apple und Samsung beliefert.

Löhne, die nicht fürs Nötigste reichten, Kontakt mit giftigen Stoffen, 72-Stunden-Wochen. Nach dem Image-Schaden hob das Unternehmen die Bezahlung kräftig an. Die Lunte brennt: Immer mehr chinesische Arbeiter wehren sich gegen die Ausbeutung als Niedriglohn-Sklaven. Sie wollen vom Wirtschaftswunder profitieren, das sie mit ihren Händen geschaffen haben. "makro" fragt: Ist nun "Schluss mit 'Made in China?'"


6:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tele-Akademie

Prof. Dr. Herfried Münkler:

Warlords, Söldnerfirmen, Terrornetzwerke und die

Asymmetrie kriegerischer Gewalt

Ganzen Text anzeigen
Die Epoche der zwischenstaatlichen Kriege scheint zu Ende zu gehen. Professor Herfried Münkler analysiert die Veränderung der kriegerischen Auseinandersetzungen und ihre Konsequenzen.

Von den Kriegen nach 1945 sind mehr als zwei Drittel transnationale Kriege. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Epoche der zwischenstaatlichen Kriege scheint zu Ende zu gehen. Professor Herfried Münkler analysiert die Veränderung der kriegerischen Auseinandersetzungen und ihre Konsequenzen.

Von den Kriegen nach 1945 sind mehr als zwei Drittel transnationale Kriege. Sie erwachsen aus dem Zerfall eines Staats und greifen auf angrenzende Regionen über. Ihre Kennzeichen: lange Dauer, Gewalt gegen die Zivilbevölkerung und eine starke Privatisierung der Akteure.

Herfried Münkler lehrt Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin und beschäftigt sich unter anderem mit der Theorie und Geschichte des Krieges. In seinem Buch "Die neuen Kriege" beschreibt er die modernen asymmetrischen Formen kriegerischer Auseinandersetzungen.
(ARD/SWR)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten.

Die Sendung informiert auch über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

100(0) Meisterwerke

Ernst Ludwig Kirchner: Fünf Frauen auf der Straße


Dokumentarserie über berühmte Gemälde der Malerei.

In der Reihe "100(0)" Meisterwerke" wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Digitale Revolution - und die vernetzte Welt von morgen

(aus der SRF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Moderation: Juri Steiner

Ganzen Text anzeigen
Die Menschheit steht vor einer gigantischen Umwälzung, meint Dirk Helbing. Juri Steiner blickt zusammen mit dem Soziophysiker der ETH Zürich in die Zukunft.

Die digitale Revolution wird unser Leben radikal verändern. Bald erreichen die Computer die Leistung ...

Text zuklappen
Die Menschheit steht vor einer gigantischen Umwälzung, meint Dirk Helbing. Juri Steiner blickt zusammen mit dem Soziophysiker der ETH Zürich in die Zukunft.

Die digitale Revolution wird unser Leben radikal verändern. Bald erreichen die Computer die Leistung unseres Gehirns. Es ist höchste Zeit, dass sich die Öffentlichkeit Gedanken über die digitale Gesellschaft der Zukunft macht.

Die Komplexität wächst schneller als die Rechenleistung der Supercomputer. Big Data ist Realität. Gigantische Mengen an Informationen und persönlichen Daten existieren. Lässt sich die komplexe digitale Welt überhaupt steuern? Als Antwort schwebt Helbing eine sich selbst organisierende "Mitmachgesellschaft" vor. Er fordert einen "Intelligenz-Upgrade", um Finanz- und Wirtschaftskrisen, Cyberkriminalität und Cyberkriegen zu begegnen. An die Stelle des Homo oeconomicus soll der vernetzte Homo socialis treten.


10:15

La Pietra del Paragone (Die Liebesprobe)

Opera buffa in zwei Akten von Gioacchino Rossini,

Théâtre Musical de Paris, 2007

Darsteller:
La Marchesa ClariceSonia Prina
La Baronessa AspasiaJennifer Holloway
Donna FulviaLaura Giordano
Il Conte AsdrubaleFrancois Lis
Il Cavalier GiocondoJosé Manuel Zapata
MacrobioJoan Martin-Royo
PacuvioChristian Senn
FabrizioFilippo Polinelli
u.a.
Libretto: Luigi Romanelli
Kostüme: Cristian Taraborelli
Orchester: Ensemble Matheus
Musikalische Leitung: Jean-Christophe Spinosi
Inszenierung: Giorgio Barberio Corsetti, Pierrick Sorin
Fernsehregie: Philippe Béziat
(In italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln)

Ganzen Text anzeigen
Lange Zeit schlummerte Rossinis Oper "La Pietra del Paragone" in den Archiven. Pierrick Sorin und Giorgio Barberio Corsetti entdeckten Rossinis 1812 in Mailand uraufgeführtes Frühwerk neu.

In ihrer Inszenierung von 2006 wird es in eine außergewöhnliche ...

Text zuklappen
Lange Zeit schlummerte Rossinis Oper "La Pietra del Paragone" in den Archiven. Pierrick Sorin und Giorgio Barberio Corsetti entdeckten Rossinis 1812 in Mailand uraufgeführtes Frühwerk neu.

In ihrer Inszenierung von 2006 wird es in eine außergewöhnliche Bühnenoptik voller Witz und Fantasie umgesetzt. Visuelle Gags und ein hohes musikalisches Niveau machen die Oper zu einer innovativen Inszenierung der Extraklasse.

Das Libretto zu "La Pietra del Paragone" bedient sich der Bühnenstandards seiner Zeit: Verkleidungen, Intrigen, Liebeshändel, Missverständnisse sind an der Tagesordnung. Doch das Raffinement der musikalischen Komposition ist bestechend. Auch Rossinis spätere Handschrift ist bereits klar erkennbar: Sein Witz, seine Liebe zur Sprache und sein Spiel mit den Worten ziehen sich durch das gesamte Werk.

Bekannt für seine Videoinstallationen und Video-Performances verstärkt Pierrick Sorin Rossinis Humor und Komik durch eigene Stilmittel. Optische Illusionen werden zu einer sorgfältig konstruierten Ebene der Inszenierung, die aus einem Ladenhüter aktuelles und innovatives Musiktheater werden lässt. Die jungen Sänger, allesamt Rossini-Experten, bringen neben ihrer Musikalität eine außergewöhnliche Spielfreude mit. Jean-Christophe Spinosi dirigiert mit ansteckender Ausgelassenheit und treibt sein Ensemble Matheus zu übermütigem Spiel und faszinierender Virtuosität.


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Verfemt - Die Deserteure vom Vomper Loch

Film von Georg Laich

(aus der ORF-Reihe "Österreich-Bild)

Ganzen Text anzeigen
Im Vomper Loch, einem Seitental des Tiroler Inntals, überlebten im Zweiten Weltkrieg 30 Deserteure. Ihr Schicksal erzählt ein dunkles Kapitel österreichischer Geschichte.

Das Thema Wehrmachtsdeserteure ist in Österreich lange Zeit umstritten geblieben. Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Im Vomper Loch, einem Seitental des Tiroler Inntals, überlebten im Zweiten Weltkrieg 30 Deserteure. Ihr Schicksal erzählt ein dunkles Kapitel österreichischer Geschichte.

Das Thema Wehrmachtsdeserteure ist in Österreich lange Zeit umstritten geblieben. Die wenigen Deserteure, die das Kriegsende unversehrt erlebten, waren auch in der Nachkriegsgesellschaft als verurteilte Straftäter in vielfacher Weise diskriminiert.

Erst die Rehabilitation der Wehrmachtsdeserteure durch das Österreichische Parlament im Jahr 2009 setzte dem ein Ende.

Das Gemeindemuseum Absam hat dieses Kapitel seiner Lokalgeschichte aufgegriffen und ist bei der örtlichen Bevölkerung auf großes Interesse gestoßen.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Das blaue Sofa

Literatur mit Wolfgang Herles


In "Das blaue Sofa" stellt Wolfgang Herles aktuelle belletristische Neuerscheinungen zur Diskussion.

Die Literatursendung will dazu beizutragen, dass Literatur verstärkt ins öffentliche Bewusstsein rückt und Gesprächsthema wird.


Seitenanfang
14:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wunder der Natur (1/2)

Halong - Die Drachenbucht

Film von Corinna Hackenbruch

Ganzen Text anzeigen
Mit ihren etwa 1.700 Inseln gehört die Halong-Bucht im Norden Vietnams seit 1994 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Corinna Hackenbroch hat die bizarre Karstlandschaft mit ihren Kalkfelsen besucht.

Inmitten des Insellabyrinths haben sich rund 300 Familien in mehreren ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Mit ihren etwa 1.700 Inseln gehört die Halong-Bucht im Norden Vietnams seit 1994 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Corinna Hackenbroch hat die bizarre Karstlandschaft mit ihren Kalkfelsen besucht.

Inmitten des Insellabyrinths haben sich rund 300 Familien in mehreren schwimmenden Dörfern niedergelassen. In Vung Vieng, einem der ältesten Dörfer, leben die Einheimischen ohne Strom und fließend Wasser auf Booten und selbst gebauten, schwimmenden Häusern.

In kleinen Käfigen und Netzen züchten die Dorfbewohner Fische für den eigenen Verzehr und den Verkauf. Bei ruhiger See fahren die Männer aufs Meer hinaus, um Seeschnecken und Muscheln zu ernten und so ihr Einkommen aufzubessern. Ein einfacher Luftschlauch mit angeschlossenem Kompressor versorgt die Taucher mit Sauerstoff, so können sie eine halbe Stunde unter Wasser bleiben, um den Meeresboden abzuernten.
Zu den Besonderheiten der Halong-Bucht zählt das Festival in Quan Lan, bei dem ein prestigeträchtiges Drachenbootrennen stattfindet. Zwei Dörfer kämpfen um den Titel und keine Mühen werden gescheut: Es wird trainiert, gebetet, geopfert und mehr trainiert. Doch nur einer kann gewinnen.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Wunder der Natur" zeigt 3sat im Anschluss um 14.50 Uhr.
(ARD/RB)


Seitenanfang
14:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Wunder der Natur (2/2)

Komodo - Land der Drachen

Film von Elmar Bartlamae

Ganzen Text anzeigen
Der bekannteste Bewohner des Komodo-Nationalparks in Indonesien ist der Komodowaran. Die Riesenechse kann bis zu drei Meter lang werden. Das Raubtier ist Faszination und Gefahr zugleich.

Dank ihres besonders sensiblen Geruchorgans kann sie ihre Beute aus 1.500 ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Der bekannteste Bewohner des Komodo-Nationalparks in Indonesien ist der Komodowaran. Die Riesenechse kann bis zu drei Meter lang werden. Das Raubtier ist Faszination und Gefahr zugleich.

Dank ihres besonders sensiblen Geruchorgans kann sie ihre Beute aus 1.500 Metern Entfernung orten. Auch Menschen können von dem Raubtier attackiert werden. Das weiß auch die 83-jährige Haisa. Ohne Selbstmitleid erzählt sie von ihrer schmerzvollen Begegnung.

"Wahrscheinlich habe ich einen Fehler gemacht und deshalb hat er mich in die Hand gebissen." Haisa musste sofort behandelt werden, da Bakterien im Speichel des Warans eine tödliche Blutvergiftung auslösen können.
Für Achmad Ariefiandy ist das Raubtier ein faszinierendes Forschungsobjekt, für das er extra in das Naturschutzgebiet gezogen ist. Der Zoologe fängt die Riesenechsen in selbst gebauten Fallen um sie zu registrieren und so einen Einblick über ihren derzeitigen Bestand zu bekommen.
Nila Tanzil hat ganz andere Gründe in den Komodo-Nationalpark zu kommen. Sie hat einen Wohltätigkeitsverein gegründet und transportiert nun einmal im Monat Bücherkisten für kleine Kinderbüchereien, die sie auf den Inseln eingerichtet hat. Ihre Besuche nutzt sie auch, um die einmalige Unterwasserwelt des Nationalparks zu erleben.
(ARD/RB)


Seitenanfang
15:30
Videotext Untertitel

Das Glück am anderen Ende der Welt (1/2)

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Hanna WestphalMaja Maranow
Wolf HolländerHeiner Lauterbach
Stefan WestphalMichael Greiling
Werner SommerBernhard Schir
Jan HolländerFranz Dinda
Mara WestphalKaroline Teska
Judith WestphalDiane Willems
u.a.
Regie: Dietmar Klein
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hanna Westphal, Managerin eines Berliner Molkereiunternehmens, ist schockiert: Ihre Tochter Judith, die ein Praktikum auf einer Schaffarm in Neuseeland macht, will nicht zurückkommen.

Judith hat sich in Jan verliebt, den Sohn des Farmers Wolf. Die beiden wollen ...
(ARD)

Text zuklappen
Hanna Westphal, Managerin eines Berliner Molkereiunternehmens, ist schockiert: Ihre Tochter Judith, die ein Praktikum auf einer Schaffarm in Neuseeland macht, will nicht zurückkommen.

Judith hat sich in Jan verliebt, den Sohn des Farmers Wolf. Die beiden wollen heiraten und sich in Neuseeland eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Nach dem ersten Schock freundet sich Hanna mit dem Gedanken an - zumal sie selbst ihr Herz verliert.

Während der Hochzeitsvorbereitungen lernt Hanna den zurückgezogen lebenden Wolf kennen und lieben. Trotzdem muss Hanna nach der Hochzeitsfeier nach Berlin zurückkehren. Umso glücklicher ist sie, als sie den Auftrag bekommt, erneut nach Neuseeland zu reisen. Doch dann erhält sie die Nachricht, dass Judith bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist - ein Schicksalsschlag, der Hannas Träume von einem neuen Glück mit Wolf am anderen Ende der Welt zunichte macht.

Mit dem Zweiteiler "Das Glück am anderen Ende der Welt" hat Regisseur Dietmar Klein ("Das Traumhotel", "Rose unter Dornen") ein ebenso packendes wie romantisches Familiendrama inszeniert. In den Hauptrollen beeindrucken Maja Maranow und Heiner Lauterbach.

3sat zeigt den zweiten Teil im Anschluss um 17.00 Uhr.

(ARD)


Seitenanfang
17:00
Videotext Untertitel

Das Glück am anderen Ende der Welt (2/2)

Spielfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
Hanna WestphalMaja Maranow
Wolf HolländerHeiner Lauterbach
Stefan WestphalMichael Greiling
Werner SommerBernhard Schir
Jan HolländerFranz Dinda
Mara WestphalKaroline Teska
Judith WestphalDiane Willems
Antonia WestphalRoxanne Borski
u.a.
Regie: Dietmar Klein
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Judiths tragischer Unfalltod verändert nicht nur das Leben ihrer Mutter Hanna, sondern auch das ihrer beiden Schwestern Mara und Antonia.

Zunächst macht Hanna Judiths Ehemann Jan für den Tod ihrer Tochter verantwortlich, obwohl dieser selbst an dem Verlust zu ...
(ARD)

Text zuklappen
Judiths tragischer Unfalltod verändert nicht nur das Leben ihrer Mutter Hanna, sondern auch das ihrer beiden Schwestern Mara und Antonia.

Zunächst macht Hanna Judiths Ehemann Jan für den Tod ihrer Tochter verantwortlich, obwohl dieser selbst an dem Verlust zu zerbrechen droht. Doch dann sucht Hanna Ablenkung und realisiert ihren Traum von einer neuseeländischen Bio-Käserei.

Während ihre Töchter nach Deutschland zurückkehren, arbeitet Hanna gemeinsam mit der Käserei-Betreiberin Eileen ein viel versprechendes Geschäftskonzept aus. Doch Judiths Tod hat einen unsichtbaren Keil zwischen Hanna und Wolf getrieben. Die Unbeschwertheit ihrer jungen Liebe droht einer Mischung aus unausgesprochenen Vorwürfen und Misstrauen zu weichen. Schließlich realisiert Hanna, dass sie nach Deutschland zurückkehren sollte, um ihren beiden Töchtern beizustehen, die den Tod der Schwester noch nicht verarbeitet haben. In Berlin angekommen, muss Hanna jedoch erkennen, dass sie auch hier nicht mehr wirklich zu Hause ist: Ihr Arbeitgeber hat ihr gekündigt, ihr Exmann Stefan ist mit seiner neuen Familie beschäftigt, und Mara beschließt, zu Steve nach Neuseeland zu gehen; und die trauernde Antonia wendet sich enttäuscht von ihrer Mutter ab, da sie sich von ihr im Stich gelassen fühlt. Dann aber steht eines Tages Wolf vor Hannas Tür.

Mit dem Zweiteiler "Das Glück am anderen Ende der Welt" hat Regisseur Dietmar Klein ("Das Traumhotel", "Rose unter Dornen") ein ebenso packendes wie romantisches Familiendrama inszeniert. In den Hauptrollen beeindrucken Maja Maranow und Heiner Lauterbach.
(ARD)


Seitenanfang
18:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Museums-Check mit Markus Brock

Museum Ludwig in Köln

Mit dem Gast Wolfgang Niedecken

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Kölner Dom und Rhein thront das renommierte Museum Ludwig. Es ist die Adresse für moderne Kunst. Markus Brock besucht das Museum zusammen mit Wolfgang Niedecken.

Seit Februar 2015 hat das Museum Ludwig einen neuen Direktor: Yilmaz Dziewior. Er will mit ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Zwischen Kölner Dom und Rhein thront das renommierte Museum Ludwig. Es ist die Adresse für moderne Kunst. Markus Brock besucht das Museum zusammen mit Wolfgang Niedecken.

Seit Februar 2015 hat das Museum Ludwig einen neuen Direktor: Yilmaz Dziewior. Er will mit dem "ART LAB" vor allem junge Besucher für das Museum begeistern. Unter dem Motto "Express yourself!" können Kinder und Familien darin interaktiv experimentieren.

Auch mit der aktuellen Ausstellung "Alibis" will das Museum viele Besucher anlocken. Es ist die erste große Retrospektive nach dem Tod des bedeutenden Gegenwartskünstlers Sigmar Polke (1941 - 2010) und präsentiert mit 250 Werken dessen gesamtes künstlerisches Spektrum. Malerei, Zeichnungen, Grafik, Skulpturen, Fotografien und Filme weisen ihn als den vielleicht experimentierfreudigsten deutschen Künstler der Nachkriegszeit aus.

Das Museum Ludwig versammelt noch zahlreiche weitere Kunst-Ikonen - von Salvador Dalí, Pablo Picasso, Martin Kippenberger über Andy Warhol bis zu Roy Lichtenstein. Das Museum beherbergt die größte Pop-Art-Sammlung außerhalb Amerikas und eine der europaweit bedeutendsten Sammlungen von Fotografien des 19. und 20. Jahrhunderts mit Schlüsselwerken von August Sander und Man Ray.

Seine Gründung 1976 und den Großteil seiner Schätze verdankt das Museum dem Ehepaar Peter und Irene Ludwig. Die Kunsthistoriker und Schokoladenfabrikanten schenkten der Stadt Köln damals 350 Werke moderner Kunst und später weitere rund 800 Werke ihrer Picasso-Sammlung. Damit begründete das Sammlerehepaar Ludwig überhaupt erst Kölns Ruf als Topadresse in der Kunstwelt.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Die Nachrichtensendung des ZDF.

Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Verführerischer Zucker

Film von Kurt Widmer

(aus der SRF-Reihe  "NZZ Format" )

Ganzen Text anzeigen
Zucker ist Freudenspender und Teufelszeug zugleich - und er ist allgegenwärtig. Aber wie entsteht eigentlich raffinierter Zucker?

Was muss alles passieren, damit sich die knollige Zuckerrübe als edler weißer Verführer in verschiedensten Formen und Hüllen ...

Text zuklappen
Zucker ist Freudenspender und Teufelszeug zugleich - und er ist allgegenwärtig. Aber wie entsteht eigentlich raffinierter Zucker?

Was muss alles passieren, damit sich die knollige Zuckerrübe als edler weißer Verführer in verschiedensten Formen und Hüllen präsentieren kann? Und wie schädlich ist Zucker für die Gesundheit?

Der Film geht auch der Frage nach, ob Süßstoffe eine Notlösung oder eine echte Alternative sind, und zeigt, was beim Backen mit künstlichen Süßstoffen beachtet werden muss.


Seitenanfang
19:40

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau, Deutschland/Polen

Ein deutscher Dandy und sein Garten

Film von Eva Witte

Ganzen Text anzeigen
Der Muskauer Park (Park Muzakowski) wurde zwischen 1815 bis 1844 von Hermann Fürst von Pückler-Muskau angelegt. 2004 wurde er in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Der "Erdbeweger" ließ es sich nicht nehmen, auf dem Familiensitz in der Lausitz 800.000 ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Der Muskauer Park (Park Muzakowski) wurde zwischen 1815 bis 1844 von Hermann Fürst von Pückler-Muskau angelegt. 2004 wurde er in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen.

Der "Erdbeweger" ließ es sich nicht nehmen, auf dem Familiensitz in der Lausitz 800.000 Bäume und 42 000 Sträucher zu pflanzen. Wiesen wurden entwässert, die Neiße umgeleitet und ein ganzes Dorf umgesiedelt. Der Park brachte Pückler-Muskau an den Rand des Ruins.

Dabei hatte er doch eigens zur Verwirklichung seiner Pläne die ältere, geschiedene Reichsgräfin von Pappenheim geheiratet. Aber auch deren Vermögen versinkt schnell in den Erdlöchern. Da seine Frau Lucie seine Leidenschaft für den Garten teilt, willigt sie in eine Scheidung ein, um den Weg für eine begüterte Nachfolgerin frei zu machen. Pückler sucht drei Jahre lang erfolglos in England. Als er zurückkommt, plant, träumt und gestaltet er weiter - und Lucie mit ihm. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Muskauer-Park geteilt. Die Neiße, die durch die Grünanlagen fließt, war die Grenze zwischen der DDR und Polen. Die kleine Holzbrücke über die Neiße ist heute wieder geöffnet. Deutsche und Polen bemühen sich gemeinsam, das nach dem Krieg zertrennte Erbe Pücklers zu pflegen. Dem ewigen Nomaden, dem Reiseschriftsteller, dem Wanderer zwischen den Welten hätte das gefallen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Die Anstalt

Politsatire mit Max Uthoff und Claus von Wagner

Mit den Gästen Lisa Politt, Christoph Sieber und
Carolin Kebekus

Ganzen Text anzeigen
In der Politsatire-Sendung "Die Anstalt" rütteln Max Uthoff und Claus von Wagner mit Schärfe, Witz und Tempo an den bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen des Landes.

Als Gastgeber und als Teamspieler hauchen sie der Anstalt neues Leben ...

Text zuklappen
In der Politsatire-Sendung "Die Anstalt" rütteln Max Uthoff und Claus von Wagner mit Schärfe, Witz und Tempo an den bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen des Landes.

Als Gastgeber und als Teamspieler hauchen sie der Anstalt neues Leben ein. Manch geladener Gast dürfte sich dabei in der ein oder anderen ungewohnten Rolle wiederfinden.


Seitenanfang
21:10
VPS 21:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jürgen Becker - Baustelle Deutschland

Internationale Kabarett- und Comedy-Show mit Jürgen Becker

Bildungsmisere

Mit den Gästen Jürgen Beckers, Chris Tall, Lale Akgün, Philipp
Möller, Dorothee Kleinherbers-Boden und Peter Silbernagel

Ganzen Text anzeigen
Im Forum der Wuppertaler Gesamtschule Else-Lasker-Schüler spricht Jürgen Becker mit sechs Gästen über die - aus seiner Sicht nur noch mit Humor zu ertragende - Bildungsmisere.

Der Kabarettist aus dem Süden Kölns trifft den Beinahe-Namensvetter und ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im Forum der Wuppertaler Gesamtschule Else-Lasker-Schüler spricht Jürgen Becker mit sechs Gästen über die - aus seiner Sicht nur noch mit Humor zu ertragende - Bildungsmisere.

Der Kabarettist aus dem Süden Kölns trifft den Beinahe-Namensvetter und Karnevalisten aus der Umgebung von Aachen, Jürgen Beckers. Beckers ist Gymnasiallehrer für Latein, Griechisch und Geschichte am Heilig-Geist-Gymnasium in Würselen.

Weitere Gäste mit ehemaliger oder andauernder Schulerfahrung sind: Chris Tall, Stand-up-Comedian aus Hamburg, der bereits im Alter von 20 Jahren mehrfach preisgekrönt ist und mit seinem aktuellen Programm "Versetzung gefährdet" neue Erfolge feiert; Lale Akgün, Ehefrau eines Lehrers, Diplom-Psychologin und promovierte Psychotherapeutin, ehemalige migrationspolitische Sprecherin und Islambeauftragte der SPD, die mit ihren heiteren "Geschichten aus meiner türkisch-deutschen Familie" unter dem Titel "Tante Semra im Leberkäseland" für Aufsehen sorgte; Philipp Möller, Sohn einer Lehrerin, Diplompädagoge aus Berlin, Autor des Bestsellers "Isch geh Schulhof"; Dorothee Kleinherbers-Boden, Leiterin der Wuppertaler Gesamtschule Else-Lasker-Schüler, in der mit ungefähr 1.300 Schülerinnen und Schülern sowie mit einem Lehrerkollegium von etwa 100 Personen Raumnot herrscht; Peter Silbernagel, Studiendirektor für Mathematik und katholische Religionslehre am Goethe-Gymnasium in Stolberg sowie Vorsitzender des Philologen-Verbandes Nordrhein-Westfalen.

Außerdem ist Jürgen Becker im Schulgebäude unterwegs: Er wirft einen Blick in die Integrationsklasse, wo derzeit Kindern aus 18 Nationen erste Deutschkenntnisse vermittelt werden. Er sieht großes Engagement und eben nicht "Fack ju Göhte". Er hört von Auszeichnungen und Preisen dieser "Schule ohne Rassismus" - und doch sind Mangelverwaltung oder Verbesserungsbedarf unübersehbar.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
22:10
VPS 22:00

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Irbo, der Imker

Die unglaubliche Geschichte von Ibrahim Gezer

Film von Mano Khalil

Ganzen Text anzeigen
Ibrahim Gezers Traum ist es, wieder als Imker arbeiten zu dürfen. Wie damals in seiner kurdischen Heimat, bevor er von dort fliehen musste.

In der Schweiz fand er schließlich Asyl, doch dort gilt Bienenzucht nicht als Erwerbstätigkeit, sondern nur als Hobby. ...

Text zuklappen
Ibrahim Gezers Traum ist es, wieder als Imker arbeiten zu dürfen. Wie damals in seiner kurdischen Heimat, bevor er von dort fliehen musste.

In der Schweiz fand er schließlich Asyl, doch dort gilt Bienenzucht nicht als Erwerbstätigkeit, sondern nur als Hobby. Ibrahim wird einem Beschäftigungsprogramm zugeteilt, soll Kräuterbonbons in Transportkartons abfüllen.

Kräuterbonbons hätten im weiteren Sinn ja auch mit Bergen und Honig zu tun, sagt man ihm. Ibrahim tut wie ihm geheißen. Das Imkern betreibt er fortan als Hobby, an verschiedenen Standorten in den Schweizer Bergen. Dort lernt er auch seine Schweizer Freunde kennen, die ihm ein Stück weit die Familie ersetzen. Ibrahims Odyssee - bevor er in die Schweiz kam, versteckte er sich sieben Jahre lang in den kurdischen Bergen - ist physisch und psychisch nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. Dennoch ist er weder hart noch menschenfeindlich geworden, sondern versucht, sich treu zu bleiben und einen Platz in der Schweizer Gesellschaft zu finden. Geblieben ist ihm nicht nur die Liebe zu den Bergen und Bienen, sondern auch das unerschütterliche Vertrauen zu den Menschen, egal welcher Herkunft.


Seitenanfang
23:05
VPS 23:00

Tonsignal in monoFormat 4:3Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Eine Madonna zuviel

Fernsehfilm, DDR 1973

Darsteller:
Oberleutnant HübnerJürgen Frohriep
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
Leutnant BinderPeter Reusse
Doris SchubertAnne-Kathrein Kretzschmar
Küster SchubertBruno Carstens
PeterRalf Günter
PfarrerWolfgang Greese
Dr. SchneiderRudolf Donath
Dr. KunzeJürgen Holtz
Buch: Helmut Krätzig
Regie: Helmut Krätzig
Länge: 65 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer Kirche wird der Restaurator und Küster Schubert von den Jugendlichen Mischa und Peter niedergeschlagen aufgefunden. Die Kriminalpolizei kommt Kunstfälschern auf die Spur.

Als sie die Ermittlungen aufnimmt, entdeckt sie in der Kirche eine echte und eine ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In einer Kirche wird der Restaurator und Küster Schubert von den Jugendlichen Mischa und Peter niedergeschlagen aufgefunden. Die Kriminalpolizei kommt Kunstfälschern auf die Spur.

Als sie die Ermittlungen aufnimmt, entdeckt sie in der Kirche eine echte und eine gefälschte Madonna. Wie sich herausstellt, wurde Schubert von seinem ehemaligen Kollegen Dr. Schneider, mit dem er in eine Edelsteinaffäre verwickelt war, erpresst.

Schubert fertigte für Dr. Schneider Kunstfälschungen an. Doch das genügte Schneider nicht. Er tauschte die Fälschungen mit den Originalen aus, um sie an Dr. Kunze zu einem guten Preis zu verkaufen. Bei einer Austauschmanipulation wird Dr. Schneider von Schubert überrascht. Es kommt zu einem Kampf, bei dem Schubert schwer verletzt wird und stirbt.

Ein Film der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110" mit Jürgen Frohriep und Sigrid Göhler.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:10
VPS 00:05

Videotext Untertitel

Jagd auf einen Mörder

(Hunter)

Spielfilm, Großbritannien 2009

Darsteller:
Iain BarclayHugh Bonneville
Amy FosterJanet McTeer
Zoe LarsonEleanor Matsuura
Nick DyerGeoffrey Streatfeild
u.a.
Regie: Colm McCarthy
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es ist Hochsommer und Ferienzeit, als
zwei siebenjährige Jungen spurlos verschwinden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn zwischen den Familien der beiden Kinder gibt es keine Verbindung.

Zur Unterstützung seines Teams holt Detective Barclay seine ...

Text zuklappen
Es ist Hochsommer und Ferienzeit, als
zwei siebenjährige Jungen spurlos verschwinden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn zwischen den Familien der beiden Kinder gibt es keine Verbindung.

Zur Unterstützung seines Teams holt Detective Barclay seine Kollegin und Ex-Geliebte Sergeant Amy Foster ins Boot. Unterdessen erhalten Polizei und Medien Bilder der vermissten, offenbar bewusstlosen Jungen, auf deren Körper "sacred" ("heilig") geschrieben steht.

Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei den Entführern um religiöse Fanatiker handelt. Die Polizei erhält eine Film-Botschaft der Kidnapper, die sie als extremistische Abtreibungsgegner ausweist. Ohne Umschweife fordern sie die Veröffentlichung ihres Videos in den Nachrichten, andernfalls müsse man mit dem Tod der Kinder rechnen. Die Ermittler stellen fest, dass die beiden entführten Jungen aus Familien stammen, in denen abgetrieben wurde. Dann wird ein weiteres Kind gekidnappt, und auch hier geht es um Leben und Tod.

"Jagd auf einen Mörder" eröffnet die vierteilige Spielfilmreihe "Kommissarinnen". Dass nicht nur Männer gute Ermittler abgeben, beweisen zahlreiche Krimireihen, in denen die Frauen dem Verbrechen auf der Spur sind. In der 3sat-Reihe ermitteln in Frankreich die Schauspielerinnen Melanie Laurent ("Die Kammer der Toten"), in den USA Diane Lane ("Untraceable"), in Paris Cecile de France ("Undercover in Paris") und in England Janet McTeer ("Jagd auf einen Mörder").

Als nächster Film dieser Reihe folgt am Dienstag, 5. Mai, 22.25 Uhr, "Untraceable".


Seitenanfang
1:50
VPS 01:45

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Unschuld

Spielfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
SimoneNadeshda Brennicke
ChrisTobias Oertel
JuliaLeslie Malton
AlexanderKai Wiesinger
u.a.
Regie: Andreas Morell
Länge: 95 Minuten


Seitenanfang
3:25
VPS 03:20

Videotext Untertitel

Jagd auf einen Mörder

Spielfilm, Großbritannien 2009

(Wh.)

Länge: 103 Minuten


Seitenanfang
5:10
VPS 05:05

Ein Leben für Sansibar

Film von Thomas Hies

Ganzen Text anzeigen
Sansibar liegt vor der Küste Ostafrikas. Die legendäre Gewürzinsel war einst Sultanat und ist heute ein autonomer Teil Tansanias. Doch Umweltverschmutzung bedroht die Korallenriffe.

Sie schützen Sansibar vor den Fluten des Indischen Ozeans, und die ...

Text zuklappen
Sansibar liegt vor der Küste Ostafrikas. Die legendäre Gewürzinsel war einst Sultanat und ist heute ein autonomer Teil Tansanias. Doch Umweltverschmutzung bedroht die Korallenriffe.

Sie schützen Sansibar vor den Fluten des Indischen Ozeans, und die Überfischung des Meeres raubt den Fischern ihre Lebensgrundlage. Nur langfristige Strategien, die Umweltschutz, sanften Tourismus und kontrollierten Fischfang einschließen, können Sansibar retten.


Seitenanfang
5:55
VPS 05:50

Der Fahrradkönig von Bangkok

Film von Jürgen Natusch

Ganzen Text anzeigen
Seit sechs Jahren zeigt André Breuer Urlaubern auf Fahrradtouren die andere Seite Bangkoks. Fahrradkönig André Breuer ist in den Armenvierteln bekannt wie ein bunter Hund.

Die Thailänder selbst fahren kein Fahrrad mehr und die Fahrrad-Rikschas sind dem Taxi- ...

Text zuklappen
Seit sechs Jahren zeigt André Breuer Urlaubern auf Fahrradtouren die andere Seite Bangkoks. Fahrradkönig André Breuer ist in den Armenvierteln bekannt wie ein bunter Hund.

Die Thailänder selbst fahren kein Fahrrad mehr und die Fahrrad-Rikschas sind dem Taxi- und Autoverkehr zum Opfer gefallen. In die schmalen Gassen der Slums passen dagegen keine Autos. Auf dem Mountainbike geht's quasi mitten durch die Wohnzimmer der Ärmsten.

Denn das Leben spielt sich hier größtenteils draußen ab. Mit den Einnahmen seiner Fahrradtouren unterstützt der Holländer einen Kindergarten und einen Trainingsplatz für junge Kickboxer.

Sendeende: 6:10 Uhr