Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 27. April
Programmwoche 18/2015
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20

7:00

nano

(Wh.)


7:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05

9:45

nano

(Wh.)


10:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger, Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen.

Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt stellenFragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Videotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Andrea Ballschuh

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile.

Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Tsodilo, Botswana

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen.

Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:25
VPS 13:20

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Der große Plan

Film von Soeren Senn

Ganzen Text anzeigen
Die Berner Architektin und Naturschützerin Corinne Itten verfolgt im Südwesten Botswanas einen ehrgeizigen Plan zum Schutz des Wildbestandes in der Kalahariwüste.

Sie will mithilfe ihrer privaten Stiftung Comanis ein nachhaltiges Tourismusprojekt lancieren. ...

Text zuklappen
Die Berner Architektin und Naturschützerin Corinne Itten verfolgt im Südwesten Botswanas einen ehrgeizigen Plan zum Schutz des Wildbestandes in der Kalahariwüste.

Sie will mithilfe ihrer privaten Stiftung Comanis ein nachhaltiges Tourismusprojekt lancieren. Das Konzept soll zusammen mit den dort beheimateten Buschleuten entwickelt werden, um ihnen eine wirtschaftliche Alternative zur kürzlich verbotenen Jagd zu bieten.

Hatte Corinne bei ihren vorherigen Tier- und Naturschutzprojekten nur mit Rangern zu tun, muss sie bei diesem Projekt zum ersten Mal mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt treten. Und so erweist sich die Umsetzung, die sich am heimischen Schreibtisch in Bern noch leicht und locker angehört hat, als ein mühseliger Prozess. Obwohl an einer Kotla, einer Art afrikanischer Gemeindeversammlung, mit einer Unterschrift die Zusammenarbeit besiegelt wird, kommt alles nur langsam in die Gänge. Die Herstellung eines Schildes, das Touristen auf das Projekt hinweisen soll, dauert mehrere Monate. Auch das Aufstellen einer Kasse, in welche die Gäste eine Gebühr für die Durchfahrt des Gebietes bezahlen sollen, wird durch schier endlose Diskussionen blockiert. Von Corinne als gut gemeintes Geschenk mitgebrachte Fahrräder provozieren einen Konflikt unter den Dorfleuten. Und trotz immer wiederkehrender Erläuterungen an der Kotla gelingt es Corinne Itten nicht, das Vertrauen des ganzen Dorfes zu gewinnen. Ihre Kritiker sehen in ihr nichts anderes als eine Kolonialherrin.


Seitenanfang
14:15

unterwegs - Kuba

Zigarren, Oldtimer und Zuckerrohr

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros reist zu der Karibikinsel Kuba. In Havanna trifft sie einen Mechaniker, der sich mit den legendären amerikanischen Oldtimern auskennt.

Der Mann bekam erst vor kurzem die Erlaubnis, selbstständig zu arbeiten. Warum er diesen ...

Text zuklappen
Moderatorin Wasiliki Goutziomitros reist zu der Karibikinsel Kuba. In Havanna trifft sie einen Mechaniker, der sich mit den legendären amerikanischen Oldtimern auskennt.

Der Mann bekam erst vor kurzem die Erlaubnis, selbstständig zu arbeiten. Warum er diesen Schritt gewagt hat und weshalb er nie mehr zurück zum Staat will, erzählt er in seiner Werkstatt.

Später besucht die Moderatorin eine Zigarrenfabrik und fährt mit einem nostalgischen Zug in die ehemalige Zuckerrohrfabrik von Hershey. Unterwegs wird sie in zwei weitere typisch kubanische Aktivitäten eingeführt: Rum trinken und Salsa tanzen. Auf ihrem Weg zur Südküste übernachtet die Moderatorin in einer Privatunterkunft - die beste Möglichkeit, Kubanerinnen und Kubaner kennenzulernen. Auf der letzten Etappe geht es nach Viñales. Wasiliki Goutziomitros schließt ihre Reise ab bei kreolischem Essen, kubanischen Gitarrenklängen und einem letzten Tanz.


Seitenanfang
15:00
VPS 14:55

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Helsinki, da will ich hin!

mit Kerstin Gallmeier

Film von Christina Merziger

Ganzen Text anzeigen
Ferien auf Finnisch: Helsinki, seit 1812 die Hauptstadt Finnlands, ist eine junge, coole Stadt. Überschaubar und überraschend zugleich.

Die Metropole an der Ostsee verblüfft immer wieder mit eiskalten Widersprüchen. Moderatorin Kerstin Gallmeyer trifft im ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ferien auf Finnisch: Helsinki, seit 1812 die Hauptstadt Finnlands, ist eine junge, coole Stadt. Überschaubar und überraschend zugleich.

Die Metropole an der Ostsee verblüfft immer wieder mit eiskalten Widersprüchen. Moderatorin Kerstin Gallmeyer trifft im Juli 2014 auf den heißesten Sommer seit 50 Jahren. Bei 30 Grad im Schatten genießt sie drei Tage lang die finnische Gastfreundschaft.

Gemeinsam mit Jazzsängerin Kirsti Alho entdeckt sie die Sommerstadt Helsinki, schreckt weder vor wortkargen Finnen noch vor dem Gang in die Sauna zurück und erlebt "Ferien auf Finnisch".
(ARD/SR)


Seitenanfang
15:30
VPS 15:25

Videotext Untertitel

Kuba - Juwel der Karibik

Film von Paul Reddish

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die kubanische Geschichte beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt.

Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die kubanische Geschichte beginnt 1492 mit der Landung von Christoph Kolumbus. Sie läutete die spanische Kolonialzeit ein, die das Antlitz von Havanna bis heute prägt.

Jahr für Jahr locken Musik, Tabak und Tropensonne Tausende Touristen aus aller Welt auf die Insel. Doch kaum einem offenbart sich das Kuba jenseits der Strände: Die Korallenriffe vor der Insel sollen die besten Fischgründe in der Karibik sein.

Seit der Revolution im Jahr 1959 sind die Hoheitsgewässer Kubas für die internationalen Fischereiflotten gesperrt. In den glasklaren Gewässern tummeln sich bizarre Rifffische und Haie, die erahnen lassen, wie die gesamte Karibik noch vor relativ kurzer Zeit ausgesehen haben muss. Außerdem beherbergt die größte der Karibischen Inseln neben einer Reihe von Arten, die nur dort vorkommen, auch den kleinsten Vogel, den kleinsten Frosch und die aggressivsten Krokodile der Welt. Doch wie kamen diese Tiere auf die Insel?
(ORF)


Seitenanfang
16:15
VPS 16:10

Videotext Untertitel

Namaqualand - Der Blumengarten Afrikas

Film von Lynne und Philip Richardson

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Namaqualand in Südafrika ist alljährlich im Frühling Schauplatz eines einzigartigen Spektakels: Eine unwirtliche Wüstenlandschaft verwandelt sich in eines der größten Blumenbeete der Welt.

Dieser paradiesische Zustand währt nur für wenige Wochen. Bis der ...
(ORF)

Text zuklappen
Namaqualand in Südafrika ist alljährlich im Frühling Schauplatz eines einzigartigen Spektakels: Eine unwirtliche Wüstenlandschaft verwandelt sich in eines der größten Blumenbeete der Welt.

Dieser paradiesische Zustand währt nur für wenige Wochen. Bis der Regen im folgenden Jahr wiederkehrt, entspinnt sich für Menschen, Tiere und Pflanzen ein Wettlauf gegen die Unbarmherzigkeit des Jahreslaufs.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Format 4:3

Geheimnisvolles Mali

Film von Bernd Seidel

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die 300 Meter hohe Felsklippe Falaise de Bandiagara zieht sich durch die Gondo-Ebene in Mali, dem größten der vier westafrikanischen Sahel-Länder.

Dort fällt eine steinige Hochfläche in einer Länge von über 200 Kilometern senkrecht zu einer schier endlosen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die 300 Meter hohe Felsklippe Falaise de Bandiagara zieht sich durch die Gondo-Ebene in Mali, dem größten der vier westafrikanischen Sahel-Länder.

Dort fällt eine steinige Hochfläche in einer Länge von über 200 Kilometern senkrecht zu einer schier endlosen savannenartigen Ebene ab. In der unwegsamen Felslandschaft am Fuß der Falaise, entwickelte sich eine der ältesten schwarzafrikanischen Kulturen.

Das geheimnisvolle Volk der Telem errichtete dort ursprünglich seine Lehmbauten in Felsnischen inmitten der senkrechten Wände. Es ist bis heute nicht geklärt, woher sie kamen und wohin sie verschwunden sind. Ihre Bauten, die Schwalbennestern gleich in den Nischen des gewaltigen Felsabbruchs kleben, bildeten den Grundstein für den Lebensraum der Dogon. Vor ungefähr 800 Jahren wurden sie aus den westlichen Landesteilen vertrieben und suchten in den Felsen der Falaise de Bandiagara Zuflucht vor Versklavung und Islamisierung.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
VPS 17:44

HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Traumorte - Namibia



Seitenanfang
18:30

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung.

"nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Videotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


"Kulturzeit" mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. Das Kulturmagazin bietet Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tatort Matterhorn (1/2)

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Vier Engländer, ein Franzose und zwei Schweizer standen als Erstbesteiger auf dem Gipfel des Matterhorns. Es ist dies eine Sternstunde der Menschheit.

Doch der Triumph wird zur Tragödie: Beim Abstieg rutscht einer der Bergsteiger aus und zieht drei seiner ...

Text zuklappen
Vier Engländer, ein Franzose und zwei Schweizer standen als Erstbesteiger auf dem Gipfel des Matterhorns. Es ist dies eine Sternstunde der Menschheit.

Doch der Triumph wird zur Tragödie: Beim Abstieg rutscht einer der Bergsteiger aus und zieht drei seiner Seilgefährten mit in den Tod. Dann reißt das Seil. Oder wurde es zerschnitten? War dieses erste Unglück am Matterhorn ein Unfall oder war es Mord?

Die Nachkommen der Erstbesteiger des Matterhorns Pen Hadow und Benedikt Perren sind überzeugt, dass ihre Vorfahren zu Sündenböcken gemacht wurden: Douglas Hadow vom Walliser Gericht, Peter Taugwalder von Edward Whymper, der ihn in seinen Büchern der Sabotage bezichtigte. Gemeinsam versuchen die beiden herauszufinden, was damals wirklich geschah. Sie treffen Spezialisten, konsultieren Quellen und - um letzte Fragen zu klären - besuchen sie das gefährliche Absturzgelände in der Nordwand des Matterhorns.

Der Route der Erstbesteiger folgend besteigen sieben erfahrene Bergführer des 21. Jahrhunderts das Matterhorn mit einer Ausrüstung wie 1865. Sie spielen verschiedene Szenarien des Unfallhergangs nach, um am Berg abzuklären, was geschehen sein könnte. Warum band sich Peter Taugwalder mit dem dünnsten Seil an seinem Seilgefährten Lord Douglas fest? Bei der Untersuchung des Unglücksseils kommen zum ersten Mal moderne forensische Methoden zum Einsatz. Riss das Seil unter der Last der Fallenden? Wurde es zerschnitten?

In einer minutiösen kriminalistischen Rekonstruktion der Ereignisse geht das zweiteilige Dokudrama diesen Fragen auf den Grund. Es zeigt, was damals vor 150 Jahren am Matterhorn wirklich geschah. Als Detektive fungieren zwei Nachkommen der tragischen Seilschaft: Pen Hadow aus London, verwandt mit Douglas Hadow, dem die Schuld an der Tragödie zugeschoben wurde. Und Benedikt Perren, ein Urenkel des Zermatter Bergführers Peter Taugwalder, der das verdächtige Seil in den Händen hielt. Am Anfang der kriminalistischen Suche stehen die Verhöre, die der Walliser Untersuchungsrichter mit den beiden einzigen Augenzeugen des Unglücks, dem Engländer Edward Whymper und dem Zermatter Bergführer Peter Taugwalder, in einem Hotel in Zermatt machte. War - wie das Walliser Gericht befand - wirklich Douglas Hadow schuld am Unglück? Erster Teil.

Im Anschluss um 21.05 Uhr zeigt 3sat den zweiten Teil der Dokumentation "Tatort Matterhorn".


Seitenanfang
21:05
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Tatort Matterhorn (2/2)

Film von Gieri Venzin

Ganzen Text anzeigen
Vier Engländer, ein Franzose und zwei Schweizer standen als Erstbesteiger auf dem Gipfel des Matterhorns. Es ist dies eine Sternstunde der Menschheit.

Doch der Triumph wird zur Tragödie: Beim Abstieg rutscht einer der Bergsteiger aus und zieht drei seiner ...

Text zuklappen
Vier Engländer, ein Franzose und zwei Schweizer standen als Erstbesteiger auf dem Gipfel des Matterhorns. Es ist dies eine Sternstunde der Menschheit.

Doch der Triumph wird zur Tragödie: Beim Abstieg rutscht einer der Bergsteiger aus und zieht drei seiner Seilgefährten mit in den Tod. Dann reißt das Seil. Oder wurde es zerschnitten? War dieses erste Unglück am Matterhorn ein Unfall oder war es Mord?

Die Nachkommen der Erstbesteiger des Matterhorns Pen Hadow und Benedikt Perren sind überzeugt, dass ihre Vorfahren zu Sündenböcken gemacht wurden: Douglas Hadow vom Walliser Gericht, Peter Taugwalder von Edward Whymper, der ihn in seinen Büchern der Sabotage bezichtigte. Gemeinsam versuchen die beiden herauszufinden, was damals wirklich geschah. Sie treffen Spezialisten, konsultieren Quellen und - um letzte Fragen zu klären - besuchen sie das gefährliche Absturzgelände in der Nordwand des Matterhorns.

Der Route der Erstbesteiger folgend besteigen sieben erfahrene Bergführer des 21. Jahrhunderts das Matterhorn mit einer Ausrüstung wie 1865. Sie spielen verschiedene Szenarien des Unfallhergangs nach, um am Berg abzuklären, was geschehen sein könnte. Warum band sich Peter Taugwalder mit dem dünnsten Seil an seinem Seilgefährten Lord Douglas fest? Bei der Untersuchung des Unglücksseils kommen zum ersten Mal moderne forensische Methoden zum Einsatz. Riss das Seil unter der Last der Fallenden? Wurde es zerschnitten?

In einer minutiösen kriminalistischen Rekonstruktion der Ereignisse geht das Dokudrama diesen Fragen auf den Grund. Es zeigt, was damals vor 150 Jahren am Matterhorn wirklich geschah. Als Detektive fungieren zwei Nachkommen der tragischen Seilschaft: Pen Hadow aus London, verwandt mit Douglas Hadow, dem die Schuld an der Tragödie zugeschoben wurde. Und Benedikt Perren, ein Urenkel des Zermatter Bergführers Peter Taugwalder, der das verdächtige Seil in den Händen hielt. Am Anfang der kriminalistischen Suche stehen die Verhöre, die der Walliser Untersuchungsrichter mit den beiden einzigen Augenzeugen des Unglücks, dem Engländer Edward Whymper und dem Zermatter Bergführer Peter Taugwalder, in einem Hotel in Zermatt machte. War - wie das Walliser Gericht befand - wirklich Douglas Hadow schuld am Unglück? Zweiter Teil.


Seitenanfang
22:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Videotext Untertitel

Der Krieg mit den Augen der Kinder

Hitlers betrogene Generation (1/2)

Kriegskinder in Bayern

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Die Generation der im Dritten Reich geborenen Kinder wurde auf ganz besondere Weise geprägt. Die Ereignisse dieser Zeit haben sie extrem unterschiedlich wahrgenommen und verarbeitet.

Aufgewachsen in einem totalitären Regime, das auch ihre Erziehung bestimmte, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Generation der im Dritten Reich geborenen Kinder wurde auf ganz besondere Weise geprägt. Die Ereignisse dieser Zeit haben sie extrem unterschiedlich wahrgenommen und verarbeitet.

Aufgewachsen in einem totalitären Regime, das auch ihre Erziehung bestimmte, wurde ihre Jugend durch Krieg, Flucht und Vertreibung zerrissen. Fast alle Kinder hatten Schreckliches gesehen und erlebt und mussten mit Familienverlusten fertig werden.

Nach dem Krieg standen viele im Mai 1945 vor dem Nichts, nicht nur materiell. Obwohl das Thema sehr viele Menschen betraf, existiert nur wenig Archivmaterial. Die zweiteilige Dokumentation zeigt anhand von bayerischen Einzelschicksalen ein emotionales und vielschichtiges Psychogramm einer betrogenen Generation.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Hitlers betrogene Generation" im Anschluss um 23.05 Uhr. Die Themenwoche "Der Krieg mit den Augen der Kinder" geht am Dienstag, 28. April, um 20.15 Uhr weiter mit dem Spielfilm "Wunderkinder".
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:05
Videotext Untertitel

Der Krieg mit den Augen der Kinder

Hitlers betrogene Generation (2/2)

Kriegskinder in Bayern

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Die Generation der im Dritten Reich geborenen Kinder wurde auf ganz besondere Weise geprägt. Die Ereignisse dieser Zeit haben sie extrem unterschiedlich wahrgenommen und verarbeitet.

Aufgewachsen in einem totalitären Regime, das auch ihre Erziehung bestimmte, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Generation der im Dritten Reich geborenen Kinder wurde auf ganz besondere Weise geprägt. Die Ereignisse dieser Zeit haben sie extrem unterschiedlich wahrgenommen und verarbeitet.

Aufgewachsen in einem totalitären Regime, das auch ihre Erziehung bestimmte, wurde ihre Jugend durch Krieg, Flucht und Vertreibung zerrissen. Fast alle Kinder hatten Schreckliches gesehen und erlebt und mussten mit Familienverlusten fertig werden.

Nach dem Krieg standen viele im Mai 1945 vor dem Nichts, nicht nur materiell. Obwohl das Thema sehr viele Menschen betraf, existiert nur wenig Archivmaterial. Die zweiteilige Dokumentation zeigt anhand von bayerischen Einzelschicksalen ein emotionales und vielschichtiges Psychogramm einer betrogenen Generation.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:50
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Geständnisse eines gefallenen Scheichs

Die zweite Begegnung mit Volker Eckel

Reportage von Marc Gieriet

(aus der SRF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Volker Eckels Berühmtheit war eine kurze und zweifelhafte: Im Jahr 2009 narrte er als falscher Scheich die Schweiz und gab vor, den Zürcher Fußballklub GC kaufen zu wollen.

Wer dem Deutschen heute gegenübersitzt, kann immer noch nicht begreifen, wie sich ...

Text zuklappen
Volker Eckels Berühmtheit war eine kurze und zweifelhafte: Im Jahr 2009 narrte er als falscher Scheich die Schweiz und gab vor, den Zürcher Fußballklub GC kaufen zu wollen.

Wer dem Deutschen heute gegenübersitzt, kann immer noch nicht begreifen, wie sich angesehene Leute von ihm haben täuschen lassen. Reporter Marc Gieriet hat Volker Eckel fünf Jahre nach seiner ersten Begegnung erneut besucht.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Nachrichtenmagazin von Schweizer Radio und Fernsehen:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt.

Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Videotext Untertitel

Willkommen Österreich

Late Night Satire Talkshow mit Stermann & Grissemann

Mit Barbara Wussow und Stefan Verra


"Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
1:35
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Panorama

Ein anderes Leben

Reportage von Elisabeth Stenitzer

Moderation: Nina Horowitz

Ganzen Text anzeigen
Das Spiel mit Identitäten kennt man vom Fasching. Doch manche Menschen möchten öfter in eine andere Rolle schlüpfen: Die Knittelfelder zum Beispiel spielen in ihrer Freizeit Indianer.

Walter Pissecker besuchte 1970 den Roten Mann in seinem Tipi am ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Spiel mit Identitäten kennt man vom Fasching. Doch manche Menschen möchten öfter in eine andere Rolle schlüpfen: Die Knittelfelder zum Beispiel spielen in ihrer Freizeit Indianer.

Walter Pissecker besuchte 1970 den Roten Mann in seinem Tipi am Kanonballfluss. Andere "Schlachtenbummler" aus dem Jahr 2000 wollten nach 195 Jahren die Schlacht bei Austerlitz gegen Napoleon nachspielen. Eine "Schauplatz"-Reportage begleitete die Gruppe.

Die historischen Freizeitsoldaten zwängten sich dafür an ihren Wochenenden in Uniformen und zogen in Komfortreisebussen "in den Krieg". Auch, wenn das Ende schon bekannt war. Heidi Lackner und Robert Gordon begleiteten die Mitglieder vom "Perchtoldsdorfer k.u.k. Hoch- und Deutschmeister Regiment" bei ihren Kämpfen gegen den übermächtigen Feind.

"Panorama" zeigt österreichische Fernsehreportagen aus den letzten 50 Jahren.
(ORF)


Seitenanfang
2:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (5/8)

Black Lung

Mit Adam Bufano (Gitarre), Dave Cavalier (Gesang, Gitarre)
und Elias Mays Schutzman (Schlagzeug)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der WDR-"Rockpalast" veranstaltete vom 25. bis 28. März 2015 in der "Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. In angenehmer Clubatmosphäre wurden internationale Acts präsentiert.

Ein Highlight waren Black Lung. Die Band aus Balitmore kombiniert ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Der WDR-"Rockpalast" veranstaltete vom 25. bis 28. März 2015 in der "Harmonie" in Bonn-Endenich das "Crossroads"-Festival. In angenehmer Clubatmosphäre wurden internationale Acts präsentiert.

Ein Highlight waren Black Lung. Die Band aus Balitmore kombiniert ausschweifenden Psychedelic- und dröhnenden Stoner Rock. Ein wuchtiger Soundteppich ohne Klimbim, dafür mit monströsen Riffs.

Elias Schutzman und Adam Bufano, ehemals Schlagzeuger und Gitarrist bei The Flying Eyes, grooven zusammen mit Sänger und Multi-Instrumentalist Dave Cavalier und verzichten auf einen Bass. Sie spielen Stoner-Rock, der sich zwischen Led Zeppelin-Riffs, Soundgarden-Akkorden und Dröhnen nach Art von Kyuss bewegt, sich allerdings immer wieder Anleihen bei Doom- und traditionellem Heavy-Rock sowie bei Genrefremden wie Nick Cave erlaubt. Auch Desert- und Blues-Rock findet man bei Black Lung.

Im Anschluss ab 2.45 Uhr zeigt 3sat die letzten drei Konzerte der "Crossroads"-Reihe.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
2:45
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (6/8)

The Great Crusades

Mit Brian Krumm (Gesang, Gitarre, Harmonika), Brian Leach
(Gitarre, Gesang, Keyboards), Brian Hunt (Bass) und Christian
Moder (Schlagzeug, Gesang)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
The Great Crusades sind vier stets in Anzug und Schlips auftretende Freunde aus Chicago, eine äußerst stilvolle Liveband, die hymnische Songs und Mörderballaden kombiniert.

Die Band um Sänger Brian Krumms hat bereits acht Alben veröffentlicht und allein 21 ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
The Great Crusades sind vier stets in Anzug und Schlips auftretende Freunde aus Chicago, eine äußerst stilvolle Liveband, die hymnische Songs und Mörderballaden kombiniert.

Die Band um Sänger Brian Krumms hat bereits acht Alben veröffentlicht und allein 21 Tourneen in Europa hinter sich. Die Mitglieder gingen gemeinsam zur Grundschule, gründeten zusammen ihre ersten Bands - und treten seit 1998 als The Great Crusades auf.

Das Zusammengehörigkeitsgefühl und die enge Vertrautheit hört man der Band an. Dabei haben sie sich den Ruf als fulminante Live-Band erspielt. Sie kultivierten einen eigenen, wiedererkennbaren Bandsound, der Einflüsse von geradeaus rockenden Bands wie ZZ-Top ebenso wenig verleugnet wie gelegentliche Tex-Mex-Zutaten oder Mörderballaden mit sinisterer Handlung. Auch der gute, alte Blues findet hier und da seinen Platz. Außer dem blinden Vertrauen zwischen den Musikern fallen besonders Brian Krumms außergewöhnliche Reibeisenstimme sowie Chris Moder aus dem Rahmen, der sein Schlagzeug im Stehen äußerst sehenswert bedient.

Nach The Pretty Things und Beth Hart sind The Great Crusades die dritte Band, die zum zweiten Mal zum Rockpalast-Crossroads-Festival eingeladen wird.

Vom 25. bis 28. März 2015 werden dort in angenehmer Clubatmosphäre vier Tage lang internationale Acts präsentiert: eine spannende Mischung aus verlässlichen Größen und viel versprechenden Newcomern, die das weite Feld der Rockmusik in all ihren Facetten abbildet.

(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
3:30
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (7/8)

Hayseed Dixie

Mit John Wheller alias Barley Scotch (Gitarre, Fiddle,
Gesang), Jake Bakesnake Byers (Bass, Gesang), Hippie Joe
Hymas (Mandoline, Gesang) und Johnny Butten (Banjo, Gesang)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Band Hayseed Dixie gründete sich 2000 im Osten Tennessees als "a Hillbilly Tribute to AC/DC". Sie covert Rock-Klassiker mit Mitteln des Bluegrass.

In atemberaubendem Tempo spielen sie ihren "Rockgrass" und haben damit ein eigenes Genre erfunden. Der Sinn ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Die Band Hayseed Dixie gründete sich 2000 im Osten Tennessees als "a Hillbilly Tribute to AC/DC". Sie covert Rock-Klassiker mit Mitteln des Bluegrass.

In atemberaubendem Tempo spielen sie ihren "Rockgrass" und haben damit ein eigenes Genre erfunden. Der Sinn für Tradition wird an ihrem Instrumentarium, ihr Sinn für Humor an der Wahl des Bandnamens deutlich: "hayseed" bedeutet Hinterwäldler oder Landei.

Hayseed Dixie hat 15 Alben mit eigenen Songs und Neu-Interpretationen von bekannten Rocksongs aufgenommen. Auf der ganzen Welt sorgen sie für Begeisterung. So lobt sie zum Beispiel die britische Times: "Superbe Musiker mit tiefer Liebe zum und Verständnis für die Dynamik von sowohl modernem Rock, als auch traditioneller Hillbilly Musik."

Vom 25. bis 28. März 2015 werden beim Rockpalast-Crossroads-Festival in angenehmer Clubatmosphäre vier Tage lang internationale Acts präsentiert: eine spannende Mischung aus verlässlichen Größen und viel versprechenden Newcomern, die das weite Feld der Rockmusik in all ihren Facetten abbildet.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
4:15
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)

Crossroads (8/8)

Wille and the Bandits

Mit Wille Edwards (Gesang, Akustikgitarren, Weissenbourne,
Dobro, Electric Lap Steel), Matt Brooks (Bass, Keyboards,
Gesang) und Andrew Naumann (Schlagzeug, Percussion, Gesang)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das englische Trio Wille And The Bandits brilliert mit unbändiger Spielfreude und größter Virtuosität. Die britischen Medien bezeichnen sie als die derzeit beste Liveband der Insel.

Sie verstehen es, amerikanische Roots als auch klassischen englischen Rock ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Das englische Trio Wille And The Bandits brilliert mit unbändiger Spielfreude und größter Virtuosität. Die britischen Medien bezeichnen sie als die derzeit beste Liveband der Insel.

Sie verstehen es, amerikanische Roots als auch klassischen englischen Rock mit psychedelischem Einschlag zu vereinen. Blues, Rock, Psychedelic, Folk und die rhythmische Offenheit von Jam-Bands werden vom gebürtigen Australier Wille Edward zur eigenen Sache gemacht.

Die Fingerfertigkeit der Musiker erinnert an John Butler, das Slide-Spiel an Ben Harper, die Dynamik der Songs an Dave Matthews, die stadiontauglichen Songs an Pearl Jam. "Eine der besten Live-acts des Landes" hat der Daily Telegraph erkannt, Deep Purple loben sie als "die beste Support-Band, die wir je hatten" und kein Geringerer als Joe Bonamassa adelt sie: "Wille ist ein fantastischer Slide-Spieler, ich liebe was die Jungs machen."

Vom 25. bis 28. März 2015 werden beim Rockpalast-Crossroads-Festival in angenehmer Clubatmosphäre vier Tage lang internationale Acts präsentiert: eine spannende Mischung aus verlässlichen Größen und viel versprechenden Newcomern, die das weite Feld der Rockmusik in all ihren Facetten abbildet.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
5:00
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Kanada: Bonzen, Bären und Belugas an der Hudson

Bay

(Wh.)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
5:25
HDTV Ausstrahlung (hochauflösendes Bildsignal)Videotext Untertitel

Jamaika: Reggae, Bond und Rebellion

(Wh.)


(ARD/WDR)

Sendeende: 6:00 Uhr